Wenn der Investor das Ruder übernimmt

Wie kann man dem Einstieg aktivistischer Investoren vorbeugen?

Den Shareholder-Value eines Unternehmens zu erhöhen ist etwas, bei dem Manager, Vorstände und Investoren eigentlich klar einer Meinung sind. Doch so subjektiv das Wort „Value“ ist, so unterschiedlich sind auch manchmal die Vorstellungen davon. Während das Management vielleicht hinter einer längeren Underperformance des Unternehmens eine Eigenheit des Marktes sieht, sieht der Investor den Fehler vielleicht im Management.
Diese Schere kann sich so lange spreizen, bis ein aktivistischer Investor auf den Plan tritt. Denn ob von außen oder bereits lange dabei, Aktivismus bei Shareholdern ist so gut wie immer unbequem, nicht zu Letzt, da er die Unzufriedenheit der eigenen Investoren ausdrückt und der Unternehmensführung den Spiegel vorhält.
Es muss nicht gleich die Heuschrecke sein, die das Unternehmen ins Verderben führt. Oft sind es die divergierenden Ziele zwischen Management und Investoren, deren Wunsch nach schneller Wertsteigerung sie naturgemäß direktere Wege bevorzugen lässt. Trotzdem kann dies das Unternehmen sowie das Vertrauen der Investoren bleibend beeinträchtigen. In jedem Fall wird das Klima rauer. Doch eben diesem Klimawandel kann man vorbeugen. Denn wie die Studie AAA-Report von Alvarez & Marsal zeigte, kündigen sich aktivistische Investoren an.
Diese Vorzeichen zu erkennen, die Richtigen Entscheidungen daraus abzuleiten und Aktivismus damit frühzeitig zu vermeiden, sorgt nicht nur für mehr Vertrauen und Sicherheit im Management, sondern steigert ganz nebenbei auch den Shareholder-Value, bei dem sich dann wieder alle einig sind.

Als Tony Alvarez und Bryan Marsal 1983 ihr Knowhow bündelten und Alvarez & Marsal gründeten, verfolgten sie das Ziel, Betriebsabläufe, Leistungssteigerung und Wertschöpfung nahtlos miteinander zu verknüpfen, um Unternehmen dabei zu helfen, Stagnation in Wachstum umzuwandeln und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Diese Zielsetzung ist nach wie vor das Herzstück von Alvarez & Marsal (A&M).

A&M ist heute ein führender Anbieter von ganzheitlichen Wertsteigerungsprogrammen, Turnaround- und Sanierungsberatung sowie Interims-Management-Lösungen. Weiterhin beraten wir Unternehmen und deren Gesellschafter mit Transaktionsdienstleistungen und Bewertungen sowie holistischen und integrierten Beratungsdienstleistungen und Datenanalyse („Big-Data-Analysen“) für forensische Untersuchungen und Rechtstreitigkeiten. Wir sind faktengetrieben und handlungsorientiert. Wir stellen die richtigen Fragen und krempeln die Ärmel hoch, um unsere Kunden ans Ziel zu bringen. Wir finden die richtige Lösung und setzen sie zur richtigen Zeit auf die richtige Art und Weise um. Dafür steht A&M.

A&M bietet Unternehmen aus allen Branchen weltweit Problemlösungsansätze und Wertschöpfungspotentiale. Unsere Spezialisten sind erfahrene Führungskräfte, erstklassige Berater und Branchenexperten, deren reicher Erfahrungsschatz unsere Mandanten dabei unterstützt, aus Veränderungen strategischen Mehrwert zu schöpfen, Risiken zu kontrollieren und bei jedem Schritt eine Wertsteigerung zu erzielen.
Wenn entschiedenes Handeln gefragt ist, wenden Sie sich an uns: www.alvarezandmarsal.com

Firmenkontakt
Alvarez & Marsal
Christine Hasebrink
Neue Mainzer Strasse 28 28
60311 Frankfurt am Main
+49 173 28 35 35 1

christine.hasebrink@alvarezandmarsal.com
https://www.alvarezandmarsal.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
aandm@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wenn-der-investor-das-ruder-uebernimmt/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: