UTA beteiligt sich mit Sanitär-Containern an Brancheninitiative #LogistikHilft

Corona-Hilfen für die Beschäftigten im Transport- und Logistiksektor

UTA beteiligt sich mit Sanitär-Containern an Brancheninitiative #LogistikHilft

DocStop-Vorstand Werner Bicker und Carsten Bettermann, UTA-CEO, bei der Container-Einweihung (v.l.).

-Gemeinsame Initiative von BMVI, BGL, LAG, Fraunhofer IML und DocStop
-Offizielle Container-Einweihung mit hochrangigen Gästen am Freitag, 31.7., nahe Berlin
-UTA-Unterstützungsmaßnahmen in weiteren Ländern im Rahmen der “More than Ever”-Hilfsinitiative der Edenred Gruppe

Kleinostheim/Ladbergen/Berlin – UTA, einer der führenden Anbieter von Tank- und Servicekarten in Europa, unterstützt die Initiative #LogistikHilft und stellt zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), dem Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), DocStop, der KRAVAG mit ihrer Schließsystem-App und weiteren Partnern Sanitär-Container zur Verfügung, um die Hygienesituation für Berufskraftfahrerinnen und -fahrer während der Corona-Krise zu verbessern.

Im Rahmen der Initiative werden Sanitär-Container mit Duschen an strategisch wichtigen Standorten in Deutschland aufgestellt. Einer der Sanitär-Container wurde jetzt am Standort Ludwigsfelde an der A10 bei Berlin mit einer offiziellen Eröffnungsfeier in Betrieb genommen. Bei der Einweihung wirkten unter anderem mit Guido Beermann, Brandenburgs Minister für Infrastruktur und Landesplanung, Antje Janßen, Politische Referentin der BGL Repräsentanz Berlin, Werner Bicker, Vorstand von DocStop e.V., Eberhard Tief, Geschäftsführer des Landesverbands des Berliner und Brandenburger Verkehrsgewerbes e.V. sowie Carsten Bettermann, CEO von UTA.

“Ausgangspunkt der Brancheninitiative #LogistikHilft sind die gewaltigen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie”, sagt Werner Bicker, Vorstand von DocStop e.V. “Gerade jetzt sind viele Lkw-Fahrerinnen und Lkw-Fahrer in besonderem Maße auf einen lückenlosen Zugang zu sanitären Anlagen, Duschen und WCs angewiesen. Um dies flächendeckend zu ermöglichen und dem Lkw-Fahrpersonal damit angemessene Arbeitsbedingungen garantieren zu können, widmet sich #LogistikHilft dieser Herausforderung.”

Bereits zuvor hatte DocStop in Partnerschaft mit UTA mit der Aktion SaniStop den kostenfreien Zugang zu sanitären Anlagen für Berufskraftfahrer an zahlreichen Anlaufstellen nahe deutschen Autobahnen organisiert. Mit der Aufstellung von Sanitär-Containern unter dem Dach von #Lo-gistikHilft wird diese Unterstützung nun noch deutlich ausgebaut.

“Berufskraftfahrerinnen und -fahrer halten auch in diesen schwierigen Zeiten die Lieferketten am Laufen und leisten damit einen unschätzbaren Beitrag zur Bewältigung der Krise. Doch gerade diese Berufsgruppe ist besonders hart von den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen betroffen”, sagt Carsten Bettermann, CEO von UTA. “Nachdem sich UTA bereits an der Aktion SaniStop für Lkw-Fahrerinnen und -fahrer beteiligt hat, leisten wir nun im Rahmen des “More than Ever” Hilfsprogramms der Edenred Gruppe auch gern einen Beitrag zur großangelegten Initiative #LogistikHilft zum Wohle der Fahrer und Fahrerinnen in der Corona-Krise. Als europaweit tätiges Unternehmen engagieren wir uns auch in weiteren Ländern als Teil der Edenred Hilfsinitiative an Unterstützungsmaßnahmen zugunsten von Berufskraftfahrerinnen und -fahrern.”

“We Care for You” – Europaweite UTA-Corona-Hilfsmaßnahmen
Weitere Unterstützung erhielten Lkw-Fahrer durch UTA unter dem Motto “We Care for You” in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich und Polen. So bot UTA Schutzmasken, Desinfektionsmittel, kostenlose Mahlzeiten und Duschgelegenheiten in Kooperation mit Autobahn-Raststätten und Transportverbänden an, um den Fahrerinnen und -fahrern den Einsatz unter den erschwerten Bedingungen während der Corona-Krise zu erleichtern. Die Initiative “We Care for You” ist UTAs Beitrag zur “More than Ever” Hilfsaktion der Edenred Gruppe.

Renommierte Unterstützer zugunsten der Beschäftigten in Transport und Logistik
#LogistikHilft ist eine gemeinsame Initiative des BMVI, des BGL, der Logistics Alliance Germany (LAG), des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) und des gemeinnützigen Ver-eins DocStop. Schirmherren der Initiative sind Bundesminister Andreas Scheuer und der Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, Parlamentarischer Staatssekretär Steffen Bilger.
Ziel der Initiative ist es, alle in Transport und Logistik operativ Tätigen zu unterstützen und damit die Versorgung von Gesellschaft und Wirtschaft sicherzustellen. Dies gilt vor allem mit Blick auf faire und angemessene Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrerinnen und Lkw-Fahrer.

#LogistikHilft freut sich über weitere Unterstützer
#LogistikHilft soll eine offene Plattform für alle Anbieter und Nachfrager von Transport- und Logistik-Dienstleistungen sein, die einerseits bereits existierende Hilfsaktionen fördert und andererseits neue Aktionen ins Leben ruft.
Die Initiatoren von #LogistikHilft rufen daher alle Akteure aus Handel, Industrie, Straßengüterverkehrswirtschaft, Speditionen, Reedereien, Luftfracht-Carrier, Eisenbahnverkehrsunternehmen, See- und Binnenhäfen, KV-Umschlaganlagen, KEP-Dienstleister, Parkplatzbetreiber, Rast- und Autohofbetreiber, Tankstellenbetreiber sowie alle interessierten Unternehmen und auch Verbände dazu auf, sich zu beteiligen, um die reibungslose Funktionsfähigkeit der gesamten Logistik und der Lieferketten zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.docstop.eu/index.php?id=logistikhilft

Bei Interesse an einer Beteiligung wenden Sie sich an: Logistikhilft@bgl-ev.de

UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG (UTA) zählt zu den führenden Anbietern von Tank- und Servicekarten in Europa. Über das UTA-Kartensystem können gewerbliche Kunden an über 66.000 Akzeptanzstellen in 40 europäischen Ländern markenunabhängig und bargeldlos tanken sowie weitere Leistungen der Unterwegsversorgung nutzen. Dazu zählen unter anderem die Mautabrechnung, Werkstattleistungen, Pannen- und Abschleppdienste sowie die Rückerstattung von Mehrwert- und Mineralölsteuer. UTA hat 2019 den renommierten Image-Award der Fachzeitschrift VerkehrsRundschau in der Kategorie “Tankkarten” bereits zum fünften Mal gewonnen, der alle zwei Jahre auf Basis einer unabhängigen Marktstudie des Marktforschungsinstituts Kleffmann vergeben wird. Das Unternehmen, das 1963 von Heinrich Eckstein gegründet wurde, ist im Besitz der Edenred SA.

Kontakt
UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG
Dr. Andreas Runkel
Heinrich-Eckstein-Straße 1
63801 Kleinostheim/Mai
+49 6027 509-258
andreas.runkel@uta.com
http://www.uta.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: