Segeln auf Sardinien: Neue Charterflotte in der Karibik des Mittelmeeres

Segeln auf Sardinien: Neue Charterflotte in der Karibik des Mittelmeeres

Promenade und Hafen des sardinischen Badeortes Sant‘ Antioco (Bildquelle: Sandro Bedessi / Fototeca ENIT)

ARGOS Yachtcharter erweitert sein Angebot für Italien um eine neue Charterflotte im Segelrevier Sardinien. Sowohl die neue Basis als auch die vor Ort stationierte Flotte wird vom ARGOS Partner Dream Yacht betrieben. Ab der Ausgangsbasis Olbia können sich Segelcrews auf werftfrische Segelyachten von Jeanneau, Beneteau und zwei Katamarane von Lagoon freuen. Die Yachten können bereits ab der Hamburger Messe Hanseboot 2016 für Törns in der kommenden Segelsaison ab April 2017 über ARGOS Yachtcharter gebucht werden.

Segeln in der Karibik des Mittelmeeres
Nicht umsonst ist das Revier um Sardinien bei Seglern eine der beliebtesten Mittelmeerregionen. Smaragdgrünes Wasser, lange Sandstrände, malerische Buchten, Naturhäfen und eine beeindruckende Inselwelt, gepaart mit vielfältigen Möglichkeiten für einen ein- oder zweiwöchigen Segeltörn. Unter Seglern sind Törns auf der zweitgrößten Mittelmeerinsel ab Olbia Richtung Nordosten sehr beliebt: innerhalb von wenigen Stunden lässt sich das traumhafte Archipel La Maddalena
erreichen – ein Naturschutzgebiet, welches sich mit seinen kleinen Inseln und Buchten durch die vielen Ankermöglichkeiten auszeichnet. Ist der Anker gesetzt, lädt das warme Mittelmeerwasser zum Baden, Schnorcheln und Tauchen ein.

Von Sardinien nach Korsika
Highlight vieler Törns auf Sardinien ist ein Schlag nach Korsika. Über die Straße von Bonifacio lässt sich die französische Insel Korsika als Tagestörn ansegeln. Sie liegt zirka 6,5 Seemeilen entfernt, nördlich zu Sardinien. Als Anlaufziel ist die südlich gelegene Marina in Bonifacio zu empfehlen. Von hier aus bietet sich ein Landausflug in die sehenswerte, historische Altstadt an, die mit zahlreichen Cafes, Bars und Restaurants auch in den Abendstunden zum Verweilen einlädt.

Segelbedingungen
An der Nord- und Westküste herrschen Nordwest- und Südwest-Winde vor. Der Nordwest-Wind ist der Mistral, der auch bei wolkenlosem Himmel stärkere Sturmstärken erreichen kann und aufgrund des Düseneffektes in der Straße von Bonifacio um weitere 2 bis 3 Bft. zulegen kann. Der Südwind ist der Schirokko, ein feuchter, warmer Starkwind aus Afrika, der in den Sommermonaten nur selten weht. An der Ostküste können beim Mistral starke Fallböen rechtzeitiges Reffen notwendig machen. Bei ruhiger Wetterlage setzt sich die Thermik durch. Die windärmsten Segelmonate sind im Juni und im August.

Moderne Charteryachten
Die Dream Yacht Charter Flotte (alle Schiffe Baujahr 2017) umfasst Segelyachten der Werften Jeanneau, Beneteau sowie Katamaran von Lagoon. Neben der Standardausstattung sind die Segelyachten für leichte An- und Ablegemanöver mit einem Bugstrahlruder ausgestattet. Für ein sportliches Segeln sorgen auf allen Yachten Lattengroßsegel mit Lazy Jack.

Oceanis 38.1: 3 Kabinen, 2 Nasszellen, ab EUR 1.800 pro Woche
Oceanis 41.1: 3 Kabinen, 2 Nasszellen, ab EUR 2.040 pro Woche
Sun Odyssey 449: 4 Kabinen, 2 Nasszellen, ab EUR 2.270 pro Woche
Sun Odyssey 479: 4 Kabinen, 4 Nasszellen, ab EUR 2.520 pro Woche
Sun Odyssey 519: 6 Kabinen, 3 Nasszellen, ab EUR 3.000 pro Woche

Laggon 380 (Kat): 4 Kabinen, 2 Nasszellen, ab EUR 3.000 pro Woche
Lagoon 39 (Kat): 6 Kabinen, 2 Nasszellen, ab EUR 3.300 pro Woche

Anreise und Transfer
Olbia auf Sardinien ist mittels Direktflug mit Germanwings ab Köln, Düsseldorf und Stuttgart erreichbar mit Preisen ab 220 EUR je nach Saisonphase. Die Lufthansa und andere Linienfluggesellschaften (Swiss, Austrian Airlines) sind ebenso im Einsatz. Die passenden Flüge sowie der Transfer zwischen Flughafen und Charterbasis (ca. 10 Kilometer) können ergänzend zur Charteryacht gebucht werden.

Bora Inceören empfehlt: „Die neue Charterbasis auf Sardinien hat neben der modernen Flotte viel zu bieten. Gerade die Anreise gestaltet sich aufgrund der guten Flugverbindung und der kurzen Distanz zwischen dem Flughafen Olbia und der Charterbasis recht einfach. Ein weiterer Mehrwert ergibt sich aus der unmittelbaren Nähe zum bekannten La Maddalena Archipel. Historische Altstädte, Naturhäfen und das Ursprüngliche und Naturbelassene wird von Kunden neben der Option für einen Schlag nach Korsika sehr geschätzt.“

// Das Unternehmen Argos Yachtcharter Argos Yachtcharter – heute eine der führenden unabhängigen Charteragenturen – wurde 1979 von Aysegül und Cengiz Inceören gegründet. Bora Inceören – seit 2004 dabei – ist inzwischen Zweiter Geschäftsführer. Am Hauptsitz in Wiesbaden sind elf Mitarbeiter beschäftigt. Die Münchner Filiale leitet Dipl. Kfm. Sena Er. Weltweit umfasst das aktuelle Angebot der Agentur rund 7.500 Charteryachten in über 30 Destinationen und 20 Ländern. Über Argos Yachtcharter können Segelyachten, Katamarane, Motorboote und Hausboote aus den Flotten führender Veranstalter wie Dream Yacht Charter, Sunsail, Moorings und Kiriacoulis gechartert werden. Flottillensegeln, Regatten, Kojen- und Kabinencharter, Mitsegelangebote sowie Crewed Yachten (mit Koch und Skipper) des Premium-Veranstalters Moorings sind ebenfalls Teil des Angebots. Flüge sowie Transfers bis in die Marina können, je nach Reiseziel, mit der Yacht gebucht werden. Die Kaufcharter-Programme von renommierten Veranstaltern wie Dream Yacht Charter, Navigare Yachting, Sunsail, Moorings und Kiriacoulis bilden im Unternehmen neben dem Yachtcharter-Angebot einen eigenen Geschäftsbereich.

Kontakt
ARGOS Yachtcharter & Touristik GmbH
Aysegül Inceören
Storchenallee 5
65201 Wiesbaden
0611-66051
0611-691236
mail@argos-yachtcharter.de
http://www.argos-yachtcharter.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/segeln-auf-sardinien-neue-charterflotte-in-der-karibik-des-mittelmeeres/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.