Sahra Wagenknecht zur MwSt-Senkung:

»Wenn die Mehrwertsteuersenkung wirklich bei den Verbrauchern ankäme, dann würde sie sicher einen guten Impuls geben. Nur die Erfahrung mit Mehrwertsteuerveränderungen ist eben, dass Erhöhungen zu einhundert Prozent weiter gegeben werden, Absenkungen aber nur zu Bruchteilen – vor allem wenn die Absenkung nur für einen sehr kurzen Zeitraum gilt.
Insoweit ist die Gefahr, dass das von Unternehmen eingesteckt wird, die überhaupt keine Hilfe brauchen, weil sie sogar zu den Krisengewinnern gehören – zum Beispiel Amazon. Es stellt sich die Frage, ob man mit den 20 Milliarden Euro, die das nun kostet, was sehr viel Geld ist, sinnvoller und zielgenauer hätte wirken können. Etwa in dem man 20 Millionen Familien einen Konsumgutschein von 1.000 Euro gegeben hätte. Das wäre die gleiche Summe und da hätte man sehr gezielt die Menschen begünstigen können, die entweder wenig Einkommen haben oder in der Krise Einkommen verloren haben.«

Im Bericht aus Berlin sprach ich gestern über das Konjunkturprogramm der Bundesregierung. Die ganze Sendung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: