Rheinische Post: E.ONs Gasfördergeschäft bricht ein

Düsseldorf (ots) – Das Gas-Geschäft macht E.ON neue Sorgen. Der Gewinn der Förder-Sparte Exploration Production brach in den ersten neun Monaten 2012 laut Zwischenbericht um 25 Prozent auf 421 Millionen Euro ein. Für das kommende Jahr sollen die Gas-Manager weitere Gewinne bei der Zentrale abgemeldet haben, wie die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Dienstag-Ausgabe) aus Konzernkreisen erfuhr. Ursache seien offenbar Schwierigkeiten, die Förderung in dem Gas- und Ölfeld Skarv in der Nordsee vor Norwegen hochzufahren. Die Probleme im Gasgeschäft waren am Montag auch ein Thema im E.ON-Aufsichtsrat.

Damit wird sich die traditionsreiche Ruhrgas mit wenig Glanz aus der Wirtschaftsgeschichte abmelden. Zum 1. Mai 2013 soll die in Essen sitzende Ruhrgas mit der in Düsseldorf sitzenden Handelstochter Energy Trading verschmelzen, wie es weiter heißt. Die neue Einheit wird ihren Sitz in Düsseldorf haben und auf Namen „E.ON Global Commodities“ hören

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion
 
Telefon: (0211) 505-2621 

Ressort Wirtschaft:  

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rheinische-post-e-ons-gasfordergeschaft-bricht-ein/

Schreibe einen Kommentar