Ontario: Studenten programmieren Software für Raspberry Pi

Auf dem Raspberry Pi läuft nun auch Software “Made in Ontario”. Studenten des “Centre for Development of Open Technology” (CDOT) des Seneca College in Toronto entwickelten ein Basis-Software-Paket mit einer maßgeschneiderten Version des Betriebssystems Linux Fedora sowie Basis-Tools wie einen Web-Browser und ein Textverarbeitungsprogramm.

Der energieeffiziente Computer Raspberry Pi kostet rund 30 Euro (40 kan. Dollar), benötigt vier AA Batterien und lässt sich an einen Fernsehbildschirm anschließen. Daten lassen sich auf einer SD-Karte speichern. Anwender können den Mini-PC auch für Tabellenkalkulationen, Textverarbeitung und Spiele nutzen oder sich HD-Videos ansehen. Dank seiner geringen Anschaffungskosten soll der Raspberry Pi den Zugang zu den neuesten Technologien ermöglichen und ihr Interesse an Informatik, Softwareentwicklung und Elektrotechnik wecken.

“Die Studenten und die Fakultät in Ontario haben uns geholfen, den Raspberry Pi zu verwirklichen”, sagt Eben Upton, Direktor der Raspberry Pi-Stiftung und ergänzt: “Als freie Software-basierte Plattform sind wir sehr von Linux und der Open Source Community abhängig, die unseren Nutzern mit Programmiersprachen, Apps und Lernsoftware ausstatten.”

Über Ontario, Kanada

Die Provinz Ontario ist der Wirtschaftsmotor Kanadas. Zirka 38 Prozent des kanadischen Bruttoinlandsprodukts werden in der bevölkerungsreichsten kanadischen Provinz erwirtschaftet, in der mehr als 39 Prozent der 34 Millionen Einwohner Kanadas leben. Mehr als 39 Prozent der exportierten Waren Kanadas stammen aus der Provinz im Osten Kanadas. Ein Dreiklang aus Beratung, finanzieller Förderung von Unternehmen (vor allem für Innovationen sowie FE-Projekte) und den im Vergleich mit den anderen G7-Staaten am besten ausgebildeten Arbeitskräften haben Ontario zum Spitzenrang aller Standorte in Kanada verholfen. In Nordamerika zählt er zu den Top 10.

Ontario gehört zur Freihandelszone NAFTA, die ein Handelsvolumen von 11,3 Billionen Euro (16 Billionen US-Dollar) hat. Deutschland belegt den sechsten Rang der wichtigsten bilateralen Handelspartner Ontarios: Allein 2010 exportierte Ontario Waren im Wert von 800 Millionen Euro nach Deutschland und bezog Importe in Höhe von 3,3 Milliarden Euro. Das geplante Comprehensive Economic Trade Agreement (CETA) zwischen Europa und Kanada wird den Handel zwischen den beiden Ländern weiter intensivieren.

Ministry of Economic Development and Innovation
Christine Fröhler
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893.37

http://www.presseforum.cc/ontario
ontario@postamt.cc

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel Heinz
Christine Fröhler Markus Engel
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
ontario@postamt.cc
+49 (711) 97893.37
http://www.presseforum.cc/ontario

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ontario-studenten-programmieren-software-fur-raspberry-pi/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: