Office PC Test

Du suchst einen guten Office PC dann schaue bei dem Office PC Test vorbei und lerne kennen was wichtig ist für einen PC und welcher momentan sehr gut ist.

Wie wähle ich einen Gaming-PC aus?

Größer ist nicht immer besser: Man braucht keinen riesigen Turm, um ein System mit High-End-Komponenten zu erhalten. Kaufen Sie nur dann einen großen Desktop-Turm, wenn Ihnen das Aussehen des Systems gefällt und Sie viel Platz für zukünftige Upgrades haben möchten.
Besorgen Sie sich, wenn möglich, eine SSD: Dadurch wird Ihr Computer weitaus schneller als das Laden von einer herkömmlichen HDD und hat keine beweglichen Teile. Achten Sie auf mindestens ein SSD-Bootlaufwerk mit 256 GB, idealerweise in Verbindung mit einer größeren Festplatte zur Speicherung.
Mit Intel oder AMD können Sie nicht verlieren: Solange Sie sich für einen Chip der aktuellen Generation entscheiden, bieten beide Unternehmen eine vergleichbare Gesamtleistung. Intels CPUs neigen dazu, bei Spielen mit niedrigeren Auflösungen (1080p und darunter) etwas besser zu arbeiten, während AMDs Ryzen-Prozessoren dank ihrer zusätzlichen Kerne und Threads Aufgaben wie die Videobearbeitung oft besser bewältigen.
Kaufen Sie nicht mehr RAM als Sie benötigen: 8 GB ist in einem Pitch in Ordnung, aber 16 GB ist für die meisten Benutzer ideal. Seriöse Spiele-Streamer und diejenigen, die High-End-Medien erstellen und mit großen Dateien arbeiten, werden mehr wollen, aber für Optionen, die bis zu 64 GB reichen, viel bezahlen müssen.
Kaufen Sie keine Multi-Card-Spielkonsole, wenn Sie nicht müssen. Wenn Sie ein ernsthafter Gamer sind, kaufen Sie ein System mit der leistungsfähigsten Einzelgrafikkarte, die Sie sich leisten können. Viele Spiele schneiden mit zwei oder mehr Karten in Crossfire oder SLI nicht wesentlich besser ab, und einige schneiden schlechter ab, was Sie dazu zwingt, ein teures Stück Hardware zu deaktivieren, um das bestmögliche Erlebnis zu erhalten. Aufgrund dieser Komplikationen sollten Sie einen Multi-Card-Desktop nur dann in Erwägung ziehen, wenn Sie mehr Leistung benötigen, als mit der besten High-End-Verbrauchergrafikkarte erreicht werden kann.
Ports sind wichtig. Abgesehen von den Anschlüssen, die zum Anschließen Ihres Monitors bzw. Ihrer Monitore erforderlich sind, benötigen Sie genügend USB-Anschlüsse zum Anschließen anderer Peripheriegeräte und externer Speicher. Frontseitige Anschlüsse sind sehr praktisch für Flash-Laufwerke, Kartenleser und andere häufig verwendete Geräte. Für zusätzliche Zukunftssicherheit sollten Sie nach einem System mit USB 3.1 Gen 2- und USB-C-Anschlüssen Ausschau halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: