Oberfränkischer Sozialwettbewerb „Helden der Heimat“ geht in die nächste Runde

Adalbert-Raps-Stiftung zeichnet 2019 wieder zehn Projekte mit insgesamt mehr als 60.000 Euro aus

Oberfränkischer Sozialwettbewerb "Helden der Heimat" geht in die nächste Runde

Mit Ihrer Workshop-Tour wird die Stiftung in allen oberoberfränkischen Regionen vor Ort sein.

Kulmbach. Vielen sozial engagierten Menschen aus Oberfranken ist sie noch ganz präsent: die feierliche Preisverleihung für die „Helden der Heimat“ im Mai vergangenen Jahres. Am 12. Oktober 2019 wird die Adalbert-Raps-Stiftung die neuen „Helden der Heimat“ küren. Den inhaltlichen Auftakt und gleichsam den Startpunkt für die Oberfranken-Tour des Stiftungsteams bildet ein Workshop am Samstag, 10. November 2018 in Kulmbach, zu dem alle Engagierten aus Stadt und Umland herzlich eingeladen sind.

„Schon am Abend der Preisverleihung im Mai 2017 stand für uns fest, dass dieser Wettbewerb weitergeführt werden muss“, sagt Yola Klingel, Teamleiterin der Adalbert-Raps-Stiftung. Mit einigen konzeptionellen Weiterentwicklungen ist das Team nun in die neue Wettbewerbsrunde gestartet und eröffnet „Helden der Heimat“ 2019 unter dem Motto „Sozial. Engagiert. Gewinnt.“ Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Oberfranken-Tour der Adalbert-Raps-Stiftung: Das Team wird mit hochkarätigen Referenten und Themen, die sozial engagierten und interessierten Menschen unter den Nägeln brennen, in allen oberfränkischen Regionen vor Ort sein.

Erstes Kamingespräch ein voller Erfolg
In der vergangenen Woche fand in Heinersreuth ein erstes Kamingespräch – intern auch „Anstifter-Treffen“ genannt – mit Multiplikatoren aus der Region statt, die sich begeistert vom Wettbewerbskonzept zeigten. Florian Schneider, Stiftungsvorsitzender für den Bereich Soziales, ist überwältigt von der Resonanz der Teilnehmenden: „Wir haben zwar gehofft, dass Helden der Heimat wieder die Menschen mitreißen würde, von der Begeisterung unserer Anstifter waren wir jedoch überwältigt. Alle waren neugierig, wissbegierig und aufgeschlossen, haben direkt vor Ort Nominierungsvorschläge gemacht und sich auch untereinander vernetzt.“

Workshop-Tour durch Oberfranken: Start am 10. November in Kulmbach
Mit für die Teilnehmenden kostenfreien Fachworkshops in allen oberfränkischen Regionen will die Adalbert-Raps-Stiftung im nächsten Schritt die Engagierten direkt vor Ort ins Boot holen. Stiftungsvorstand Frank Alexander Kühne betont den hohen inhaltlichen Nutzen der Workshop-Tour für die Teilnehmenden: „Den Ausgangspunkt bildet selbstverständlich unsere Heimatstadt Kulmbach, wo wir am Samstag, 10. November 2018 über den Wettbewerb informieren werden. Gleichzeitig wollen wir den Engagierten ein Forum geben, um sich mit Gleichgesinnten vernetzen und sich zu relevanten Themen fortzubilden. Aus aktuellem Anlass widmen wir uns im ersten Workshop dem Thema Datenschutz im Ehrenamt.“ Dieser findet am 10. November von 11 bis 16 Uhr im Gemeindesaal der Kulmbacher Kreuzkirche, Tilsiter Straße 35, statt und richtet sich an interessierte Menschen und Ehrenamtliche in der Region, sowie an gemeinnützige Organisationen, Initiativen, Einrichtungen, Vereine und Träger. Das Workshop-Programm ist unter oberfranken.heldenderheimat.de einsehbar, hier ist auch eine Anmeldemöglichkeit gegeben. Interessierte können sich alternativ auch per E-Mail an helden@raps-stiftung.de anmelden.

Helden und Anstifter gesucht!
Zu den konzeptionellen und inhaltlichen Weiterentwicklungen von „Helden der Heimat“ gehören auch die neu ausgestalteten Wettbewerbskategorien: Für 2019 sucht die Adalbert-Raps-Stiftung „Begegnungshelden“, „Zukunftshelden“ sowie „Mobilitätshelden“, und darüber hinaus auch wie gehabt den „Publikumsliebling“ über ein Onlinevoting. Insgesamt wird die Adalbert-Raps-Stiftung Preise in Höhe von mehr als 60.000 Euro an zehn Projekte vergeben. Die Bewerbungsmöglichkeit sowie eine detaillierte Kategorienbeschreibung sind ebenfalls unter der Website oberfranken.heldenderheimat.de eingestellt.

Neu ist für 2019 zudem die Möglichkeit, dass Bewerbungen nicht nur durch Projektbeteiligte selbst, sondern auch durch Vorschläge von Dritten möglich sind – durch so genannte Anstifter. Tina Beeg, in der Adalbert-Raps-Stiftung für die Wettbewerbsorganisation verantwortlich, begründet diese Neuerung: „Menschen, die sich für die Gesellschaft einsetzen, tun dies aus innerer Überzeugung heraus und machen sich dabei in der Regel nicht allzu viele Gedanken darüber, was sie damit tatsächlich für andere leisten. In Wirklichkeit ist es doch so, dass die meisten von uns irgendjemanden kennen, der sich in einem Projekt für die Gesellschaft stark macht. Diesen Projekten und den Menschen dahinter die ihnen gebührende Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu geben, ist nun möglich. Wir sind gespannt und freuen uns auf viele engagierte Anstifter.“

Termine
Wettbewerbsphasen:
Bis zum 29. Juni 2019 ist die Nominierung von Projekten möglich. Die Phase, in der Engagierte ihr Projekt selbst bewerben können, startet am 10. November 2018 und läuft bis zum 14. Juli 2019. Sind die Bewerbungs- und Nominierungsphase abgeschlossen, beginnt am 20. Juli 2019 das Publikumsvoting. Dieses endet eine Woche vor der feierlichen Preisverleihung am 12. Oktober 2019.

Workshop-Tour durch Oberfranken:
Kulmbach: Samstag, 10. November 2018
Bamberg: Samstag, 16. Februar 2019
Hof: Samstag,16. März 2019
Coburg: Samstag, 06. April 2019
Bayreuth: Samstag, 25. Mai 2019
Forchheim: Samstag, 29. Juni 2019

Info
Sämtliche Informationen zu „Helden der Heimat“, zu den Wettbewerbskategorien, der Workshop-Tour durch Oberfranken sowie zu den Preisen sind im Internet unter oberfranken.heldenderheimat.de zu finden. Wer individuelle Fragen hat, kann Stiftungsreferentin Tina Beeg per E-Mail an helden@raps-stiftung.de oder telefonisch unter 09221 807-0 kontaktieren.

Über die Adalbert-Raps-Stiftung:

1978 durch Nachlassverfügung des Apothekers und visionären Industriellen Adalbert Raps gegründet, setzt sich die Stiftung seit fast 40 Jahren engagiert für soziale und unmittelbar gemeinnützige Projekte ein, genauso wie für Forschungsleistungen in der Lebensmittelbranche. In den vergangenen fünf Jahren lag der Fokus im sozialen Bereich auf Aktivitäten in der Jugendarbeit (40%) und der allgemeinen Unterstützung von mildtätigen und sozialen Institutionen (34%). Darüber hinaus engagiert sich die Stiftung in der Seniorenarbeit (26%).

Der Stiftungsvorstand:

Frank Alexander Kühne, Gesamtleitung der Adalbert-Raps-Stiftung sowie Mitinhaber und Sprecher der Gesellschafter des Unternehmens RAPS mit Stammsitz in Kulmbach

Prof. Dr. Manfred Gareis, Inhaber des Lehrstuhls für Lebensmittelsicherheit an der Tierärztlichen Fakultät der LMU München, im Schwerpunkt verantwortlich für die Forschungsprojekte der Stiftung

Dipl.-Ing. Florian Schneider
CEO, geschäftsführender Gesellschafter der ASK August Schneider GmbH & Co. KG in Kulmbach, Stiftungsvorstand für den Bereich Soziales

Firmenkontakt
Adalbert-Raps-Stiftung
Tina Beeg
Adalbert-Raps-Straße 1
95326 Kulmbach
09221 807-0
info@raps-stiftung.de
http://www.raps-stiftung.de

Pressekontakt
BERGWERK Werbeagentur GmbH
Yasmine Behr
Dörnhofer Straße 3
95362 Kupferberg
09227 94010-71
yb@bergwerk.ag
http://www.bergwerk.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/oberfraenkischer-sozialwettbewerb-helden-der-heimat-geht-in-die-naechste-runde/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: