Neue App bringt mehr Komfort und optimiertes Nutzererlebnis im Gemeinschaftswaschraum

Neue App bringt mehr Komfort und optimiertes Nutzererlebnis im Gemeinschaftswaschraum

Die neue WeWash App bietet noch mehr Komfort für die Nutzer und vereinfacht die Abrechnung. (Bildquelle: WeWash GmbH)

Die Münchner WeWash GmbH, Teil der Bosch-Gruppe und Marktführer für digitale Abrechnungssysteme im Gemeinschaftswaschraum in Deutschland, hat ihre bestehende App umfangreich überarbeitet. Die langjährige Erfahrung des Unternehmens ist dabei ebenso eingeflossen wie das Feedback seitens der Nutzer.

Seit der Gründung im Jahr 2016 hat sich das Unternehmen zum Marktführer für digitale Abrechnungssysteme im Gemeinschaftswaschraum in Deutschland entwickelt und bereits erste Waschräume im Ausland ausgestattet. Über die Jahre erhielt WeWash zahlreiches Nutzer-Feedback, das zum Großteil in der bestehenden App umgesetzt werden konnte. Für ein optimiertes Nutzererlebnis wurde die App nun vollständig überarbeitet.

Nutzerfreundliche Technik

Die neue App überzeugt durch eine nutzerfreundliche Oberfläche, die intuitiv bedienbar ist. Im agilen Entwicklungsprozess wurde nach den neuesten Methoden des User Experience Design (UX) und User Interface Design (UI) gearbeitet, um dem Nutzer das bestmögliche Ergebnis zu bieten.

Das neue App-Design ist nicht nur moderner, sondern bietet auch einen höheren Kontrast und eine hervorragende Lesbarkeit. WeWash bietet seinen Service einer breitgefächerten Nutzerschaft an, daher wurde auch auf einen barrierefreien Zugang der Konformitätsstufe AA, zum Beispiel für ältere oder seheingeschränkte Nutzer, geachtet.
Mit dem Launch der App wurde zudem die Basis für weitere Bezahlmethoden geschaffen. Die Zahlungsdienstleister-Komponenten entsprechen den strengen Datensicherheit-Standards der PCI und sind PSD2-konform. Die neue App steht weltweit im App Store und Google Play Store zum Download bereit.

Testings liefern Nutzer-Feedback

Schon während der Entwicklungsphase wurde im Rahmen von Live-Testings direktes Feedback zur neuen App eingeholt. “Nur so konnten wir sicherstellen, dass die App auch wirklich den Anforderungen unserer Nutzer entspricht”, erklärt WeWash-CEO Philip Laukart. Beispielsweise wurden diverse Selbsthilfe-Optionen sowie das neue Hilfecenter in die App integriert. So können Nutzerfragen schnell und unkompliziert beantwortet werden.

Auch wurde der Registrierungs-Prozess weiter vereinfacht und das Login per Fingerabdruck bzw. Touch ID/Face ID für eine sichere und komfortable Anmeldung eingeführt. Die vereinfachte Bedienung kommt bei den Nutzern gut an: “Die neue App ist sehr übersichtlich. Vor allem der neue Home-Bildschirm ist super. Es ist wirklich praktisch, dass da alles direkt auf einen Blick sichtbar ist”, erklärt WeWash-Nutzerin Viola V. aus München.

Imagegewinn für die Gemeinschaftswaschküche

“Der Mehrwert für die User durch unsere neue App wird das Image und die Akzeptanz von Gemeinschaftswaschräumen weiter verbessern”, davon ist Laukart überzeugt. Das ist auch für Betreiber und Wohnungseigentümer eine gute Nachricht. Diese profitieren außerdem von der vereinfachten Abrechnungsmodalität im digitalen Waschraum. “Für unsere Partner entfallen das Leeren von Münzautomaten, die manuellen Abrechnungen und die lästigen Wege zur Bank”, erklärt er weiter. Weiterer Vorteil ist, dass die WeWash App in bestehende Property Management Systeme integriert werden kann.

Digitalisierung der Waschküche mit der WeWash Box

WeWash hat die Gemeinschaftswaschküche durch die Einführung der bargeldlosen Abrechnung revolutioniert. Die Hardware wird ganz einfach zwischen Maschine und Stromquelle geschaltet. Egal, ob per Smartphone oder Festnetz: Die Nutzer können ganz einfach von ihrer Wohnung aus sehen, wie der Stand ihrer Wasch- und Trockenvorgänge ist.

Die WeWash Box ist schnell lieferbar und voll kompatibel mit allen handelsüblichen Geräten. Ein kostenfreier Support ist inkludiert. Die Waschraumbetreiber können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.
Mit WeWash Care bietet das Unternehmen auch die Möglichkeit, die Waschküchen komplett mit energieeffizienten Bosch-Geräten auszustatten und auf Wunsch diese auch zu reinigen. Dank Waschraum-Monitoring werden defekte Maschinen frühzeitig erkannt und durch den Bosch-Kundendienst schnell repariert oder ausgetauscht.

WeWash ist ein Service, mit dem die gemeinschaftliche Nutzung von Waschmaschinen und Trocknern für alle Beteiligten attraktiv wird. WeWash kann via Telefon, Website oder App (iOS, Android) genutzt werden. Nach vier Jahren wurde die App nun komplett überarbeitet und steht mit vielen nutzerfreundlichen Features zur Verfügung. Die Konsumenten können einfach, sicher und bequem die nächste freie Waschmaschine oder freien Trockner – bspw. im Waschkeller von Mehrfamilienhäusern oder Hotels – buchen und dazu aktuelle Statusnachrichten abfragen. Wartezeiten oder unnötige Gänge in den Waschraum gehören dank WeWash genauso der Vergangenheit an wie das Sammeln von Kleingeld oder Waschmarken, da die Abrechnung bargeldlos erfolgt. Grundsätzlich ist jede handelsübliche Waschmaschine oder Trockner WeWash-fähig: Der Marktführer für digitale Abrechnungssysteme im Gemeinschaftswaschraum, der Anfang 2016 als Spin-Off der BSH Hausgerätegruppe gestartet wurde, bietet dafür eine kostengünstige und kinderleicht zu installierende WeWash Box an. Für Waschraumbetreiber und Nutzer stellt WeWash damit den cleveren und kostengünstigen Einstieg ins Smart Home dar. Geführt wird WeWash von Philip Laukart (CEO) und Dr. Rafael Kirschner (COO), die zuvor bei BSH Hausgeräte beschäftigt waren. Weitere Informationen unter www.we-wash.com

Firmenkontakt
WeWash GmbH
Christina Wieder
Sendlinger-Tor-Platz 10
80336 München
0178 / 813 92 13
christina.wieder@we-wash.com
http://www.we-wash.com

Pressekontakt
PresseCompany GmbH
Sabine Wächter
Reinsburgstraße 82
70178 Stuttgart
0711 / 23 886 37
sabine.waechter@pressecompany.de
http://www.pressecompany.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: