Mitarbeiter oder Mistarbeiter?

Ein kurzes Statement zur Personalentwicklung von Jürgen T. Knauf

Mitarbeiter oder Mistarbeiter?

(NL/9486687203) Sie sind wichtiger als Strukturen, Prozesse, IT-Systeme und Maschinen doch Unternehmen investieren nur einen Bruchteil in sie. So werden Mitarbeiter zu Mistarbeitern, denn Mitarbeiter die nicht fit, nicht motiviert und nicht innovativ sind, produzieren oft Mist.

Unternehmen verschwenden jährlich ca. 2.000 pro Mitarbeiter, weil 15 % innerlich gekündigt haben (Gallup-Studie). Hinzu kommen durchschnittlich ca. 2.700 Kosten für Fehltage pro Mitarbeiter (BAUA). Präsentismus kostet laut Studie der amerikanischen Cornell University ca. das Dreifache, also insg. 10.000,- pro Jahr und Mitarbeiter. Und was machen Unternehmen? Reorganisieren, Digitalisieren und Personal-Flickwerk. Doch was nützen die beste Organisation, die besten IT-Systeme, die besten Maschinen wenn die Mitarbeiter die nicht können, nicht wollen oder nicht dürfen?

Kennen Sie das? CFO fragt CEO: Was geschieht, wenn wir in die Entwicklung unserer Mitarbeiter investieren und diese uns dann verlassen? CEO: Was geschieht, wenn wir nicht in sie investieren und sie bleiben? Die Mitarbeiter müssen gesund sein ganzheitlich gesund und das heißt, körperlich fit, motiviert und innovativ. Letzteres ist unsere einzige Chance in Deutschland wir sind Innovationsstandort, zumindest noch. Es geht darum den Dreiklang von Körper, Geist und Seele im Zweiklang von Unternehmen und Mensch in Einklang zu bringen.

Körperliche Gesundheit von Mitarbeitern äußert sich in dem Ausbleiben von Krankheit, in Physis, sprich Leistungsfähigkeit. Geistige Gesundheit zeigt sich über Kreativität, Wissen und Innovationskraft. Und seelische Gesundheit spiegelt sich in Motivation, Engagement und Psyche, sprich Leistungsbereitschaft wider. Doch auch das Unternehmen selbst muss ganzheitlich gesund sein: Körper des Unternehmens sind die Organisation, Prozesse, IT, Produkte, Services, Kunden und Lieferanten. Der Geist des Unternehmens sind Know-how und Innovationskraft und die Seele des Unternehmens sind Betriebsklima, Teamgeist, Führung, Kommunikation und Unternehmenskultur.

Personalentwicklung ohne Systematik und isolierte Maßnahmen nach dem Gießkannenprinzip, wie hier und da ein Gesundheitstag, ein eigenes Fitnessstudio, Kochkurse mit Fernsehköchen und vereinzelte Führungskräfteseminare sowie ein Vorschlagswesen reichen in Zeiten des demografischen Wandels, der Globalisierung und des Fachkräftemangels nicht mehr aus. Mitarbeitende und Unternehmen müssen als Ganzes gesehen werden und Verbesserungen müssen gezielt dort ansetzen, wo der größte Nutzen liegt. Investition in die Mitarbeiter ist kein nice to have sondern zwingend erforderlich um im Wettbewerb künftig zu bestehen sowie gute Mitarbeiter zu gewinnen, zu entwickeln und zu behalten. Employer Branding lässt grüßen. Doch zu analysieren wo es wirklich hakt erfordert den Blick fürs Ganze und Mut. Mut zur Transparenz, Schwachstellen offenzulegen und neue Wege zu gehen.

„Wenn Sie Eier wollen, kümmern Sie sich um die Henne.“ so Kazuo Inamori, japanische Unternehmerlegende, Milliardär und Zen-Priester. Doch die meisten Unternehmen wissen offensichtlich nicht, dass ihre Hennen die Mitarbeiter sind.

Strukturen, Prozesse, IT-Systeme und Maschinen sind wichtig, aber bislang haben sie weder Unternehmen, noch Produkte oder Dienstleistungen kreiert es waren stets die Menschen! Wieviele Schleckers, Praktikers, Loewes, Nokias oder MüllerBrots braucht es noch, bis das Management aufwacht und in angemessen die Mitarbeiter investiert?
http://www.scopar.de/news-termine/detail/personalentwicklung-mitarbeiter-oder-mistarbeiter/

TIPPS:
Spannende Inspirationen zu dem Thema Unternehmensführung und Mitarbeiterorientierung gibt in dem Roman des Autors Kaleidoskop der Scherbenhttp://www.amazon.de/Kaleidoskop-Scherben-Ein-ungewöhnlicher-Wirtschaftsthriller/dp/3981656504

Weitere Informationen finden interessierte Leser finden unter http://www.scopar.de/h2b-consulting/

AUTOR:
Jürgen T. Knauf
Dipl.-Ingenieur und Dipl.-Wirtschaftsingenieur
Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der SCOPAR GmbH
Unternehmensberater, Autor, Keynote-Speaker, Resonanz-Coach

Ideen, Wissen und Erfahrungen aus über 20 Jahren Beratung und Coaching für das Top-Management haben Herrn Knauf zu einem visionären Veränderer reifen lassen, der mit Leidenschaft „Feuer in Köpfen“ entfacht. Bewusstsein, Nachhaltigkeit und Menschlichkeit sind für ihn erfolgsentscheidende Werte der Zukunft. Der Blick fürs Ganze macht dabei stets den Unterschied. Sein Credo dabei lautet: Um-Denken und Um-Handeln! Gemäß dem Motto: „Love it, change it or leave it“. Lieblingszitate von Herrn Knauf sind „Be the change you want to see in the world“ von Mahatma Gandhi und „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten“ von Albert Einstein.
http://www.scopar.de/resonanz/

Falls Sie Fragen haben, so freuen wir uns auf Ihren Anruf ..
Unter in neuem Fenster http://www.scopar.de/unternehmen/leistungen-downloads/ finden Sie eine Vielzahl von Methoden und Konzepten, die für Sie und Ihre Arbeit hilfreich sein können – natürlich kostenlos und zum Direct-Download.

SCOPAR GmbH
Klara-Löwe-Straße 3
D – 97082 Würzburg
Fon: 49-931-45320500
Fax: 49-931-45320505
E-Mail: info@scopar.de
Web: www.SCOPAR.de

Firmenkontakt
SCOPAR GmbH
Jürgen T. Knauf
Klara-Löwe-Str. 3
97082 Würzburg
0931-45320500
knauf@scopar.de
http://

Pressekontakt
SCOPAR GmbH
Jürgen T. Knauf
Klara-Löwe-Str. 3
97082 Würzburg
0931-45320500
knauf@scopar.de
http://www.scopar.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mitarbeiter-oder-mistarbeiter/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.