Kostenfalle DSDS? Was Anrufe beim Televoting kosten

(ddp direct) Woche für Woche haben Zuschauer die Möglichkeit, ihren Favoriten bei “Deutschland sucht den Superstar” (DSDS) oder anderen Casting-Shows zu wählen. Über ihre Telefon- oder Handyrechnung machen sich dabei viele Anrufer jedoch keine Gedanken. Doch gerade die Teilnahme über das Handy kann eine teure Angelegenheit werden.

Sogenannte Televotings geben den Zuschauern die Möglichkeit mitzuentscheiden und dienen den TV-Sendern als willkommene Zusatz-Einnahmequelle. Wie viel die Teilnahme kostet, lässt sich jedoch oft nur schwer erkennen, gerade wenn es um Anrufe aus dem Mobilfunknetz geht. Das unabhängige Verbraucherportal www.handytarife.de gibt Tipps, wie man sich vor unerwartet hohen Kosten schützen kann.

Was kostet ein Anruf bei Televotings?

Die Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Zunächst sollten Verbraucher auf die Rufnummer achten – für Televotings ist die Nummerngasse 0137 bzw. 0138 reserviert. Die Folgeziffer entscheidet über die genauen Kosten.

Bei den DSDS-Superstars handelt es sich um die 0137-9. Das bedeutet: Pro Anruf zahlt man aus dem Festnetz 50 Cent, was auch im Kleingedruckten unter der Rufnummer angegeben wird. Aber Vorsicht: Diese Kosten fallen für jeden Anruf an, auch wenn man beispielsweise nicht durchkommt und nur mit einer Ansage vom Band abgespeist wird.

Wie viel kostet die Teilnahme mit dem Handy?

Bei DSDS findet sich dazu nur der kleingedruckte Hinweis: “Dt. Festnetz nutzen! Mobil viel höher” – um wie viel höher, lässt sich jedoch nicht so leicht feststellen. Dabei spielt es eine Rolle, aus welchem Mobilfunknetz man anruft, ob man einen Handyvertrag oder eine Prepaid-Karte besitzt und mit welcher Taktung abgerechnet wird.

Wählt man seinen DSDS-Favoriten per Handy, so kann man mit Kosten von 59 Cent bis zu 1,28 Euro pro Anruf rechnen (genaue Details erhalten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter). Auf Fans, die gleich mehrmals am Abend für ihren Star anrufen, kann daher schnell eine Rechnung im zweistelligen Bereich zukommen.

Immer öfter gibt es auch die Möglichkeit, per SMS abzustimmen. An der Nummer lassen sich die Kosten in diesem Fall nicht erkennen, jedoch sind die Anbieter dazu verpflichtet, den Kunden über die Preise zu informieren. Bei DSDS kostet eine SMS beispielsweise 50 Cent. Ähnliche Dienste können aber bis zu fünf Euro kosten.

Wie kann man hohe Kosten verhindern?

“Der einfachste Weg um Kosten zu vermeiden ist natürlich: Finger weg von Televotings. Wer dennoch mitentscheiden möchte, sollte über das Festnetz anrufen”, rät Henrik Wolter von handytarife.de. Im Fall von DSDS ist auch die Teilnahme per SMS eine sinnvolle Alternative, da eine SMS genauso teuer ist wie ein Anruf aus dem Festnetz. Bei anderen Televotings können die Kurznachrichten aber deutlich teurer sein.

Von Anrufen aus dem Mobilfunknetz kann man in jedem Fall nur abraten. Die Tarife sind oft deutlich teurer und die genauen Kosten lassen sich in der Regel nur mit einiger Mühe herausfinden.

Alle Informationen zur Teilnahme an Televotings finden Sie unter Kostenfalle Televoting: Vorsicht bei Anrufen und SMS

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/inq2eg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/telefonie/kostenfalle-dsds-was-anrufe-beim-televoting-kosten-33048
Mit mehr als dreizehn Jahren Erfahrung zählt handytarife.de zu den führenden Online-Portalen im Telekommunikationsbereich. Weitere Informationen sowie druckfähige, honorarfreie Fotos für Ihre Berichterstattung über handytarife.de finden Sie auf unserer Presseseite unter www.handytarife.de/presse

handytarife.de / Bo-Mobile GmbH
Jörn Wolter
Matthias-Grünewald-Str. 1-3
53175 Bonn
joern.wolter@bo-mobile.com
0228-909074-13
http://www.handytarife.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kostenfalle-dsds-was-anrufe-beim-televoting-kosten/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: