Großes Interesse an "Ich kann Kanzler!" im ZDF / Die Top 15 der Kandidaten stehen fest

Mainz (ots) – Der Aufruf, sich für die politische Talentshow „Ich kann Kanzler!“ im ZDF zu bewerben, ist auf großes Interesse bei Zuschauern und Web-Usern gestoßen: Zirka 1000 Kandidaten haben ihre politischen Ideen auf zdf.de vorgestellt, um am 1. Mai 2012, 22.00 Uhr, bei „Ich kann Kanzler!“ dabei zu sein. „Die vielen Ideen und Konzepte der Kandidaten zeugen nicht nur von Einfallsreichtum und politischer Bildung, sondern auch von großem Spaß am politischen Engagement“, resümiert Theo Koll, Leiter der Politik-Redaktion im ZDF. „Es zeigt sich, dass es extrem viele Menschen gibt, die nicht politikverdrossen sind, sondern mitmachen und selbst gestalten wollen.“

15 Kandidaten werden nun die Chance haben, vor die Jury zu treten und für ihr politisches Konzept zu werben. Die Jury ist prominent und kompetent besetzt mit ZDF-Journalistin Maybrit Illner, Politikberater Michael Spreng sowie Oliver Welke, Frontmann der „heute-show“. Sie werden entscheiden, wer am 1. Mai in Berlin in die Final-Show einzieht – denn nur vier kommen weiter. Wer hat die originellste Idee, wer die stärksten Argumente und wer die höchste Glaubwürdigkeit? Überzeugen können nur diejenigen, die in allen Feldern gleichermaßen bestehen und Vertrauen gewinnen.

Schafft es der 28-jährige Daniel Uphaus, der Deutschland zu einer „Netz-Demokratie“ machen möchte? Er formuliert seine Idee für Deutschland so: „Wir errichten eine Wikipedia-Demokratie, in der gemeinsam an einem Gesetzestext gearbeitet wird. Jeder User kann die eingebrachten Ideen und Vorschläge bewerten, so dass ein Bild darüber entsteht, was die Menschen bewegt und was sie sich am meisten wünschen. Eine Expertenkommission kann aus diesen Vorschlägen auswählen, welche davon wirklich umgesetzt werden können.“

Auch Victoria May, 20-jährige Geschichts- und Jurastudentin aus Bad Kissingen, will es ins Finale nach Berlin schaffen. Sie setzt auf eine einschneidende und gerechte Steuerreform. Denn nur so lasse sich etwas gegen die soziale Schieflage unternehmen, meint sie.

Leslie Pumm, 18 Jahre, hat zehn Jahre Förderschule hinter sich, ist heute Azubi im Berliner Einzelhandel – und rhetorisch topfit: „Meine Waffe ist das Wort“, sagt er und kämpft nicht nur für liberale Werte, sondern auch für das Wahlrecht ab 16.

Susanne Wiest, 45, streitet mit Verve für ihr Thema: das bedingungslose Grundeinkommen für alle Bürger. Mit Hilfe ihrer Lebens- und Berufserfahrung als Tagesmutter will die Greifswalderin die Jury von ihrem Anliegen überzeugen. Nachdem die Jury vier Kandidaten für „Ich kann Kanzler!“ ausgewählt hat, können die verbleibenden elf in einem Online-Wahlkampf um den letzten freien Platz in der Show kämpfen, indem sie bis zum 15. April auf kanzler.zdf.de um Unterstützer aus dem Netz werben. Wer die meisten User überzeugt, gewinnt den letzten freien Platz im Finale.

Hinweis für Redaktionen:

Die Kandidaten aus Schwabach, Wiesbaden, Berlin, Chemnitz, Unna, München, Iserlohn, Mainz, Ratingen, Greven und Köln stehen für Interviews zur Verfügung. Auf kanzler.zdf.de stellen sie sich selbst vor – mit ihrer Idee für Deutschland. Kontakt über die ZDF-Redaktion „Ich kann Kanzler!“, Monika Louis, Tel. 06131-70-12094.

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/groses-interesse-an-ich-kann-kanzler-im-zdf-die-top-15-der-kandidaten-stehen-fest/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: