Gemeinsamer Pass für 23 Skigebiete in Tschechien

Skizentren investieren und kooperieren

Gemeinsamer Pass für 23 Skigebiete in Tschechien

Winterspaß im tschechischen Riesengebirge (Bildquelle: David Marvan/CzechTourism)

Die Grenzen Tschechiens werden zu großen Teilen von Mittelgebirgen gebildet, die im Winter gute Bedingungen für Abfahrts- und Langlaufski bieten. Zahlreiche Skiresorts wurden in den vergangenen Jahren umfangreich modernisiert. Nach wie vor zeichnen sie sich durch vergleichsweise günstige Preise aus. Eine Besonderheit ist der Czech Skipass. Er gilt die gesamte Wintersaison über für 34 Seilbahnen und 141 Lifte in insgesamt 23 Skizentren, erschließt insgesamt 190 Kilometer lange Pisten und kostet für Erwachsene 11.000 Kronen, umgerechnet gut 400 Euro.

Wer genügend Zeit mitbringt, kann mit dem Czech Skipass zum Schnäppchenpreis seinem Wintervergnügen nachgehen und unterschiedliche Skigebiete des Nachbarlandes ausprobieren. Daneben gibt es aber auch Skipässe für die einzelnen Skigebiete. So kostet eine Woche im SkiResort Cerná hora-Pec umgerechnet rund 130 Euro. Das SkiResort vereint fünf Skigebiete am Fuße der Snezka (Schneekoppe), des mit 1.602 Metern höchsten Bergs in Tschechien. Es bietet insgesamt 41 Pistenkilometer sowie rund 90 Kilometer lange Loipen für Langläufer. Bereits seit 100 Jahren ist dort eine rund 3,5 Kilometer lange Rodelbahn in Betrieb. Zu den Neuheiten gehört die Funline, eine wilde Piste für Ski- und Snowboardfahrer mit steilen Kurven und einem acht Meter langen Tunnel.
Nachdem das SkiResort im vergangenen Jahr umfangreiche Investitionen tätigte, setzt man dort in diesem Jahr auf zusätzliche Angebote für Familien mit Kindern. So wurden die Skischulen in den beiden Hauptanlagen Cerna hora (Schwarzenberg) und Pec pod Snezkou (Petzer) erheblich vergrößert. Es entstanden insgesamt vier LIVE-Parks für Kinder und Ski-Anfänger. Investiert wurde dort in neue Teppichlifte. Darüber hinaus wurde das Angebot um verschiedene Erlebnisaktionen und Rennen für Kinder und Erwachsene sowie einen Babysitterdienst erweitert. Interessierte können an organisierten Schneeschuhausflügen oder einer Einführung in die Lawinensuche teilnehmen. In Cerny Dul (Schwarzenthal) entsteht derzeit ein neuer Vierer-Sessellift, der den bisherigen Dreisitzer ersetzen soll. Die Fertigstellung ist für das kommende Jahr vorgesehen.
Zu den bekanntesten Skizentren Tschechiens gehört Spindleruv Mlyn (Spindlersmühle) im Riesengebirge. Das dortige Skiareal umfasst Pisten mit einer Gesamtlänge von rund 25 Kilometern. Langläufer finden in der Umgebung des Ferienorts fast 100 Kilometer lange Loipen. Neben Skiwettkämpfen erwartet Besucher in den Wintermonaten dort auch eine ganze Reihe weiterer Events – vom Eisskulpturen-Festival über Snow-Volleyball und Downhill-Rennen mit Mountainbikes über die verschneiten Berge bis zum exklusiven Schnee-Polo, das am 3. und 4. Februar 2017 seine vierte Auflage erlebt.
Rund 19 Pistenkilometer bietet das Skiareal Klinovec (Keilberg), am höchsten Gipfel des Erzgebirges (1.244 Meter). Seit zwei Jahren verbindet ein moderner Sessellift den kleinen Radon-Kurort Jchymov (Sankt Joachimsthal) mit dem Gipfel. Dort begann in diesem Jahr der Ausbau der Pisten am Nordhang. So wurde die blaue Turisticka-Piste von 1.100 auf 1.700 Meter verlängert. Zudem wird die Kunstschneeanlage erweitert. Jachymov bildet mit dem sächsischen Oberwiesental die InterSkiregion Fichtelberg-Klinovec, die über Pisten mit einer Gesamtlänge von 33 Kilometern aufwarten kann. Zwischen beiden Skizentren verkehrt ein Skibus. Auch Langläufer kommen bei insgesamt rund 120 Kilometer langen Loipen auf ihre Kosten.
Neben den bekannten Skizentren zwischen Erzgebirge und Riesengebirge im Nordwesten des Landes, in denen auch das Apres-ski nicht zu kurz kommt, bietet Tschechien zahlreiche kleinere, verträumte Wintersportorte im Adler-, dem Altvatergebirge oder in den Beskiden. Sehr viel investiert wurde in den vergangenen Jahren im südböhmischen Familien-Ferienort Lipno (Lippen) am Rande des Böhmerwaldes. In einer Höhe von 700 bis 900 Metern stehen Besuchern dort rund 11 Kilometer lange Pisten zur Verfügung. Für die neue Saison wurde etwa eine Million Euro in die Modernisierung der Kunstbeschneiung investiert. Darüber hinaus entstand eine neue Trasse für Sportskifahrer. Nach dem Tag auf der Piste können sich die Gäste im modernen Aquapark wieder aufwärmen.
Auf „Ski & Swim“ setzt man auch im Familien-Ferienresort Valachy im ostmährischen Velke Karlovice, zu dem einige kleinere Pisten und ein Snowpark gehören. Im Preis für die Liftkarte ist neuerdings bereits der Eintritt ins Thermalbad enthalten. Für Hotelgäste ist der Skipass bereits inclusive. Während in den meisten tschechischen Skigebieten der Saisonauftakt im Dezember ist, sind die Pisten des familienfreundlichen Skigebiets Moninec, südlich von Prag, bereits ab 26. Oktober befahrbar. Die moderne Snowfactory-Beschneiungsanlage entlang der 1.200 Meter langen Piste kann bereits bei Temperaturen von 15 Grad eingesetzt werden.
Informationen zum Czech Skipass unter www.czechskipass.cz (nur CZ). Infos zum SkiResort Cerna hora-Pec unter www.skiresort.cz, zum Skiareal Spindleruv Mlyn unter www.skiareal.cz, zum Skiareal Klinovec unter www.klinovec.cz, zum Skizentrum in Lipno unter www.skiareallipno.cz, zum Resort Valachy unter www.valachy.cz und zum Skigebiet Moninec unter www.moninec.cz Weitere Informationen über Reisen nach Tschechien bietet CzechTourism unter www.czechtourism.com

CzechTourism ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Reisen nach Tschechien.

Firmenkontakt
CzechTourism
Marketa Chaloupkova
Wilhelmstr. 44
10117 Berlin
030-2044770
berlin@czechtourism.com
http://www.czechtourism.com

Pressekontakt
team red Deutschland GmbH
Klaus Klöppel
Am Liliensteig 32
14542 Werder
0179-3932656
klaus.kloeppel@team-red.net
http://www.team-red.net

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gemeinsamer-pass-fuer-23-skigebiete-in-tschechien/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.