Erbe und Glück: Magazin Prinzip Apfelbaum gibt Rat und Anregungen

Was macht ein erfülltes Leben aus? Wie finde ich ein Ehrenamt im Ruhestand? Wie kann mein Erbe Gutes tun? – Das Magazin „Prinzip Apfelbaum“ gibt Antworten zum Glück.

 

Berlin, 12. Januar 2018 – Das Glück finden und ein erfülltes Leben führen. Wer will das nicht? Ein Patentrezept gibt es dafür leider nicht. Aber man kann durchaus etwas tun, für’s Glück. Anderen eine Freude machen, zum Beispiel, ein Ehrenamt im Ruhestand übernehmen oder etwas Bleibendes schaffen und eigene Werte mit dem Erbe weitergeben. Den vielen Facetten des Glück widmet sich die erste Ausgabe des Online-Magazins Prinzip Apfelbaum. Magazin über das, was bleibt.

 

Features regen das Nachdenken über Glück und Erbe an

Alle, die im Alter das Glück suchen und sich Gedanken darüber machen, welches Erbe sie der Welt hinterlassen wollen, finden Rat und Anregungen auf magazin.mein-erbe-tut-gutes.de/magazine/prinzip-apfelbaum-was-bleibt-ausgabe-1-glueck/. Die aktuelle Ausgabe des kostenlosen Online-Magazins bietet unter anderem Antworten auf die Fragen, warum Schenken glücklich macht, und wie man durch die Rückschau auf sein Leben Zufriedenheit gewinnen kann.

 

Christine Westermann spricht über Abschiede, Glück und Erbe

Christine Westermann spricht im Interview über das Abschiednehmen, Glück und das, was bleibt. Ihr Erbe möchte die Journalistin und Autorin schon zu Lebzeiten unter die Leute verteilen: „Wenn Geld oder anderes jetzt gebraucht wird, warum soll ich damit warten, bis ich tot bin?“ Was einmal von ihr bleiben wird, weiß sie nicht. „Mir sagen manchmal bei Lesungen sehr junge Frauen: Ich möchte gern mal so werden wie Sie. Ich bekomme rote Ohren und freue mich ungemein. Weil offensichtlich etwas von mir nach außen strahlt, was anderen Mut macht und Zuversicht gibt.“

 

Ratgeber mit vielen Tipps zu Erbe und Ehrenamt

Prinzip Apfelbaum bietet aber mehr als Denkanstöße. Im stetig wachsenden Ratgeber-Teil liefert das Online-Magazin auf www.das-prinzip-apfelbaum.de viele Antworten auf wichtige Fragen zu Erbe und Ehrenamt. Und das praxisnah. In Ausgabe 1 erfahren Leserinnen und Leser, wie der Weg ins Ehrenamt im Ruhestand glückt und wie man sein Testament gestalten sollte, um mit seinem Erbe einen gemeinnützigen Zweck zu bedenken. Zudem gibt eine Erbrechtsanwältin Einblick in ihren Beratungsalltag. Im Interview über „Das Glück der letzten Entscheidung“ erklärt sie, warum man nicht zu lange warten sollte, um seinen Nachlass zu regeln.


 

Zweite Ausgabe zum Thema Familie erscheint im März 2018

Die aktuelle Ausgabe des Online-Magazins Prinzip Apfelbaum zum Thema Glück ist ab sofort kostenfrei verfügbar.

magazin.mein-erbe-tut-gutes.de/magazine/prinzip-apfelbaum-was-bleibt-ausgabe-1-glueck/.
Nummer 2 erscheint im März 2018. Dann wird das Thema Familie im Fokus stehen. Wer keine Ausgabe des Online-Magazins verpassen möchte, abonniert den Newsletter.

 

Über das Magazin „Prinzip Apfelbaum. Magazin über das, was bleibt“

Die eigenen Werte weitergeben und Bleibendes schaffen, das immer wieder Früchte trägt. Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes“ nennt das: Prinzip Apfelbaum. Im Online-Magazin der Initiative aus 23 gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen dreht sich alles um die Frage „Was bleibt?“. Prinzip Apfelbaum denkt offen nach über das Leben und den Tod, fragt kluge Menschen nach ihren Erfahrungen und Ideen und spart nicht mit Anregungen für eine bewusste Gestaltung der Zeit, die uns allen noch bleibt. Das Online-Magazin erscheint unter www.das-prinzip-apfelbaum.de kostenlos sechs Mal im Jahr. Es schenkt Frauen und Männern im besten Alter schöne Lesemomente: spannende Porträts und Interviews, anregende Essays und jede Menge Tipps und gute Ratschläge.

 

Über die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“

Die Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“ – eine im Herbst 2013 gegründete Initiative von 23 gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen – möchte Menschen bei ihrem Vorhaben unterstützen, mit dem Erbe auch die eigenen Werte weiterzugeben und „Das Prinzip Apfelbaum“ einer breiten Öffentlichkeit als Ausdruck einer grundsätzlichen Haltung näherzubringen. Die repräsentative GfK-Studie „Gemeinnütziges Vererben in Deutschland“ zeigt: Bereits jeder Zehnte der über 60-Jährigen kann sich vorstellen, einen Teil seines Nachlasses auch einem guten Zweck zukommen zu lassen, bei den Kinderlosen sogar jeder Dritte.

Pressekontakt

Corinna Dietrich, Telefon: (030) 29 77 24 34, E-Mail: presse@mein-erbe-tut-gutes.de

Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum”, Oranienstraße 185, 10999 Berlin

Weitere Informationen und Bildmaterial unter
www.mein-erbe-tut-gutes.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erbe-und-glueck-magazin-prinzip-apfelbaum-gibt-rat-und-anregungen/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: