Drei Jahre nach dem Beben – wenig Hoffnung für Haiti / ZDF berichtet über den Stand des Wiederaufbaus auf der Karibik

Mainz (ots) – Kurz vor dem dritten Jahrestag des verheerenden Erdbebens im Jahr 2010 berichtet das ZDF am Dienstag, 11. Dezember 2012, einen Tag lang in seinen aktuellen Sendungen über das Leiden der Menschen im Karibikstaat Haiti. Unter dem Titel „Wenig Hoffnung für Haiti“ geht es vom Morgenmagazin über das Mittagsmagazin bis zu „heute“ und „heute-journal“ um das Leben der Menschen vor Ort.

Mehr als 300.000 Todesopfer hatte das heftige Erdbeben vom 12. Januar 2010 gefordert. ZDF-Korrespondent Christoph Röckerath und sein Team blicken jetzt auf die Insel, die erst im November heftig vom Tropensturm Sandy getroffen wurde, ohne dass die Weltöffentlichkeit davon Notiz nahm.

Christoph Röckerath vom ZDF-Studio in Washington berichtet nicht nur aus der Hauptstadt Port au Prince, sondern schaut auch in eine von Hurrikan Sandy erneut verwüstete Region im Süden des Landes. Dort wurde teilweise die gesamte Ernte des Jahres vernichtet, so dass sich die ohnehin angespannte Versorgungslage wieder deutlich verschlechtert hat. Röckerath hatte bereits im Jahr 2010 über das Leid nach dem großen Beben berichtet. Nun hat er Hilfsorganisationen wie etwa die Diakonie Katastrophenhilfe, Ärzte ohne Grenzen und das Rote Kreuz bei ihrer Aufbauarbeit begleitet.

„Das ZDF will einmal mehr zeigen, dass wir Not und Leid in der Welt nicht einfach vergessen“, erklärte ZDF-Chefredakteur Peter Frey am Vortag dieses Programmakzentes. „Die so häufig geforderte Nachhaltigkeit in der Entwicklungs- und Nothilfearbeit bedeutet auch für uns als öffentlich-rechtliches Fernsehen, immer wieder über die Menschen in den ärmsten Regionen zu berichten und ihnen damit eine Stimme zu geben.“

Noch immer leben Millionen zwischen absoluter Armut und Not. Röckerath besichtigt Krankenstationen, die nach dem Erdbeben errichtet wurden, zeigt hurrikansichere Häuser und neu gebaute Brunnen. Bauernfamilien erhielten Ziegen für den Neubeginn, aus dem Schutt des Erdbebens werden Ziegel für den Wiederaufbau gefertigt. Das alles halten Röckerath und sein Team mit Reportagen fest. Der ZDF-Korrespondent konnte Hollywood-Star Sean Penn für ein Interview gewinnen, in dem dieser darüber spricht, warum gerade Haiti und die Haitianer ihm zur Herzenssache geworden sind. Über Twitter lässt das ZDF-Team schon seit Tagen die Netzgemeinde an der Reportagereise nach Haiti teilhaben.

http://twitter.com/ZDF

Pressekontakt:

ZDF-Pressestelle
Telefon: +49-6131-70-12121
Telefon: +49-6131-70-12120

 

Ressort Vermischtes:  

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/drei-jahre-nach-dem-beben-wenig-hoffnung-fur-haiti-zdf-berichtet-uber-den-stand-des-wiederaufbaus-auf-der-karibik/

Schreibe einen Kommentar