Die Rolle der Bioresonanz bei Allergie

Allergiker suchen nach Behandlungsalternativen, wie die Bioresonanz.

Die Rolle der Bioresonanz bei Allergie

Bioresonanz News

Lindenberg, 21. Mai 2015. In der Akutphase der Allergie steht an erster Stelle, die Beschwerden zu lindern. Für eine nachhaltige Lösung müssen jedoch die Ursachen berücksichtigt werden. Die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de gibt dazu Denkanstöße und erläutert, wie die Bioresonanz das angeht.

Immer mehr Menschen leiden an einer Allergie. Das ist die traurige Erkenntnis, die sich inzwischen überall herumgesprochen hat. Dazu gibt es die unterschiedlichsten Erscheinungsbilder von Allergien zu zahlreichen Allergenen. Eine häufige Form von Allergie ist gerade in dieser Zeit aktuell: Der Heuschnupfen. In der akuten Phase steht sicherlich die Symptomlinderung an erster Stelle. Doch immer mehr Menschen realisieren: Alleine damit kommt man auf Dauer nicht weiter. Es geht letztlich um das Warum einer Allergie. Doch dazu bietet die moderne klinische Medizin sehr oft keine befriedigenden Lösungen.

Alternativen wie Naturheilkunde, Homöopathie und Bioresonanz bei Allergie gefragt

So ist es nachvollziehbar, dass sich immer mehr Betroffene von alternativen Methoden Hilfe erhoffen. Naturheilkundliche Ärzte und Heilpraktiker sind von Allergikern sehr gefragt. Der Grund: Sie betrachten die Allergie als Folge ganzheitlicher Regulationsstörungen des Organismus. Hierbei geht es weniger um die Behandlung von Symptomen, als vielmehr um die Ursachen von Allergien. Mit den Möglichkeiten der Naturheilkunde und der Homöopathie versuchen sie, dem Körper bei seiner Selbstregulation zu helfen. Immer öfter greifen sie dafür auf die Bioresonanz zu. Da sie auf der energetischen Ebene ansetzt, versprechen sie sich feineren Aufschluss über die tief verborgenen Regulationsstörungen. Mit Hilfe spezieller Frequenzspektren lassen sich bereits feinste energetische Störungen des Organismus aufspüren und harmonisieren.

Bioresonanz erfreut sich wachsender Beliebtheit gerade bei Allergie

Beispielsweise das Verfahren der Bioresonanz nach Paul Schmidt nutzt eine Vielzahl von solchen Frequenzspektren zu den Organsystemen, den Mikroorganismen, zu Umweltbelastungen und vielem mehr. Obwohl sie bislang schulmedizinisch nicht anerkannt ist, hat sich die Bioresonanz gerade bei Allergien einen Namen gemacht, sowohl bei Therapeuten wie auch Patienten, so die langjährige Erfahrung von Insidern. Wichtig sei es, nicht nur die Überempfindlichkeit gegenüber Allergenen energetisch zu harmonisieren. Vielmehr geht es um eine Gesamtregulation des Organismus, angesetzt an den Ursachen, den wahren Geheimnissen der Allergie.

Einen beeindruckenden Überblick zu diesen Möglichkeiten bietet der Report “ Allergie – was ist mit Bioresonanz möglich „. Der Report liest sich nicht nur spannend, sondern zeigt uns eine Welt auf, die so manchen, selbst erfahrenen Mediziner ins Staunen versetzt.
.
Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen bislang weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Auf dem Blog www.bioresonanz-zukunft.de werden regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz präsentiert. Von den Hintergründen bis hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in der Wissenschaft.

Firmenkontakt
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany Unternehmergesellschaft (haftungsbeschrä
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
http://www.bioresonanz-zukunft.de/

Pressekontakt
G.P.T., M+V Medien- und Verlagsservice Germany Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
http://www.gesundheit-presse-texter.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-rolle-der-bioresonanz-bei-allergie/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.