Das Messing-Gewinde: Ausführungen und Bezeichnung

Das Messing-Gewinde: Ausführungen und Bezeichnung

Gewinde aus Messing

Das Gewinde ist eine profilierte Einkerbung in Spiralform, die auf einer zylindrischen Oberfläche, dem Gewindegang, verwendet wird. MPT Srl produziert eine Vielzahl von Gewindeausführungen aus Messing wie Gasgewinde, metrische Gewinde, Rohrgewinde und linksdrehende Gewinde. Unsere Produkte werden vor allem im Bereich der Schlaucharmaturen angewandt.

Messing-Gewindearten
Wie werden die verschiedenen Messing-Gewindearten unterschieden? Normalerweise werden sie aufgrund der Profilform unterschieden, wobei jede einzelne Art verschiedene funktionale und arbeitstechnische Bedürfnisse erfüllt. Es gibt daher folgende Arten:

1 – Spitzgewinde;
2 – andere Gewinde

Die Spitzgewinde aus Messing können ihrerseits unterschieden werden in:
– Metrische ISO-Gewinde: alle Gewinde-Elemente werden in Millimetern gemessen.
– Nicht-metrische Gewinde: ihre Elemente werden ganz oder teilweise in von Millimetern verschiedenen Maßeinheiten oder auf konventionelle Art angegeben. Die wichtigsten nicht-metrischen Gewinde sind Whitworth- und Gasgewinde.

Die anderen Gewinde aus Messing unterscheiden sich in:
– Trapezgewinde: sie haben ein symmetrisches, gleichschenkliges Trapez als Profil.
Dieser Profiltyp hat die Gewinde mit quadratischem oder rechteckigem Profil, die früher in Gebrauch waren, ersetzt. Das Trapezprofil ist besser, da es strapazierfähiger ist und leichter eingreift. Es handelt sich um ein Profil, das in der Regel für Steuerschrauben verwendet wird, d. h. wenn eine gegenseitige Bewegung von zwei mechanischen Elementen erreicht werden soll, indem die Schraube oder die Mutter gedreht wird. Das ist vor allem der Fall, wenn man es mit Schrauben zum Antrieb von schweren Lasten zu tun hat.

– Sägengewinde: es handelt sich hierbei um ein asymmetrisches Gewinde, das als Steuerschraube für sehr hohe und in der Richtung konstante Kräfte verwendet wird. Es gibt zwei genormte Arten, nämlich normale und feine Sägengewinde. Das Axialspiel zwischen Schraube und Mutter ist beträchtlich und die Gewindeflanke der Schraube hat eine Neigung von 3°.

Gewindebezeichnung
Wie geht man hinsichtlich der Gewindebezeichung vor? Hier die wichtigsten Parameter:

– Ein Buchstabensymbol, welches das Gewinde identifiziert;
– Der Nenndurchmesser, der mit dem an der Gewindespitze gemessenen Außendurchmesser d der Schraube und mit dem am Gewindegrund gemessenen
Durchmesser D der Mutter übereinstimmt. Er wird in Millimetern oder in Zoll angegeben. Im Fall von Gasgewinden stimmt dieser Durchmesser mit einem – konventionellen Durchmesser überein.
– Die Gewindeteilung oder Distanz zwischen den Spitzen zweier aufeinander folgender Schraubwindungen, oder allgemeiner, zwischen zwei entsprechenden
Punkten, die sich an parallelen Flanken befinden und die parallel zur Achse der Schraubenfläche gemessen werden.
– Die Gewindeteilung ist proportional zur Höhe des Gewindegangs. Sie wird in mm angegeben, wenn sie sich von der Gewindeteilung, die dem Nenndurchmesser (Feingewinde) entspricht, unterscheidet.
– Die Anzahl der Schraubwindungen per Zoll im Fall von amerikanischen und Whitworth-Gewinden;
– Die Anzahl der Teilungen, wenn mehr als eine vorhanden ist;
– Die Richtung der Schraubengewindelinie, wenn sie nach links dreht: links oder LH (left hand)
– Eigenschaften der Gewindearten

Betrachten wir nun einige der wichtigsten Eigenschaften, welche die Spitzgewinde aus Messing kennzeichnen.

Metrische ISO-Gewinde
Das ideale Profil der metrischen ISO-Gewinde ist ein gleichseitiges Dreieck.

Das Nennprofil der Mutter hinsichtlich des Grundprofils weist sowohl an der Spitze als auch am Grund Verkürzungen auf, während das Nennprofil der Schraube am Kopf Verkürzungen und am Grund Rundungen aufweist.
Schließlich weist das tatsächliche Profil der Schraube und der Mutter immer Rundungen am Grund auf.

Whitworth-Gewind
Das ideale Profil der Whitworth-Gewinde ist ein gleichschenkliges Dreieck mit einem Spitzenwinkel von 55°.

Das tatsächliche Profil weist Rundungen hinsichtlich dem Grundprofil auf. Es ist zu beachten, dass die Maße, nach denen sich die Form der Schraubwindung (Parameter H) bemisst, Steigungsfunktionen sind.
Hinsichtlich des ISO-Systems haben wir daher einen anderen Profilwinkel und auch auf der Spitze eine Rundung. Außerdem ist, bei gleichem Durchmesser, die Gewindeteilung beim Whitworth-Gewinde größer als die beim ISO-Grobgewinde.
Die Withworth-Gewinde waren die Grundlage für viele Gewindesysteme (besonders Gasgewinde) und wurden 1841 als erste genormt.

Gasgewinde
Weder die metrischen ISO-Gewinde noch die Withworth-Gewinde garantieren beim Durchfluss von Flüssigkeiten die Dichtigkeit zwischen Schraube und Mutter, während die Gasgewinde dicht sind. Ihre Bezeichnung kommt in der Tat von ihrer anfänglichen Verwendung in Gasleitungen. Das Profil dieser Gewinde ist identisch mit demjenigen der Withworth-Gewinde, die Gewindeteilung ist aber feiner. Der Nenndurchmesser ist konventionell: er bezieht sich auf den theoretischen Innendurchmesser des Rohres, bei dem das Gewinde verwendet wird.

Artikel „Das Messing-Gewinde: Ausführungen und Bezeichnung“ auf der Webseite von MPT lesen

Wir, ein Italienisches Unternehmen mit Niederlassung in Altavilla Vicentina (Vicenza), haben uns auf die Herstellung von Präzisions-drehteilen aus Messing spezialisiert.

Firmenkontakt
M.P.T. SRL
Andrea Morello
D. Meschinelli 90 90
36077 Altavilla Vicentina
+39 0444 349157
info@mpthitech.com
https://www.mpthitech.com/de/

Pressekontakt
E-Germania
Silvio Bertante
Esmarchstr. 5
40223 Düsseldorf
021193895230
kontatto@e-germania.com
https://www.e-germania.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-messing-gewinde-ausfuehrungen-und-bezeichnung/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: