Corona: Europäische Unternehmen unterstützen Mitarbeiter

Aon Untersuchung: Europäische Unternehmen fahren Unterstützung für Mitarbeiter in der Corona-Krise hoch

Corona: Europäische Unternehmen unterstützen Mitarbeiter

Ian Karcher ist bei Aon Associate Partner Central Europe für den Bereich Human Capital Solutions

Ein großer Teil der europäischen Unternehmen versucht, ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise so gut zu unterstützen, wie es eben geht. Das zeigt eine aktuelle Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon. Dafür wurden zwischen dem 17. und 20. März fast 1.000 Unternehmen aller Größen- und Umsatzklassen befragt.

Vier von fünf Unternehmen (79 Prozent) haben spezielle Programme zur Unterstützung der Mitarbeiter und ihrer Familien (Family Care Support) ins Leben gerufen. So erhalten zum Beispiel Mitarbeiter mit kleinen Kindern zusätzliche Urlaubstage zur Betreuung. Knapp ein Drittel (29 Prozent) der Unternehmen verbessert die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und zahlt auch, falls ein Arbeitnehmer durch Quarantäne ausfällt. Damit wird auch in anderen Ländern das geleistet, was in Deutschland durch staatliche Regelungen an der Tagesordnung ist.
Deutlich wird in der Untersuchung auch, dass das Thema „Home Office“ für viele Unternehmen immer noch Neuland ist. Nur bei knapp 60 Prozent der Unternehmen ist es Chefsache. Ansonsten wird es immer noch an HR oder andere Abteilungen delegiert. 44 Prozent der Unternehmen haben zudem nach wie vor keine formalen Regelungen für die Arbeit von zu Hause. Dass hier noch viel experimentiert wird, ist daran zu erkennen, dass rund ein Drittel (32 Prozent) der Unternehmen die Regelungen täglich überprüft.

60 Prozent der Unternehmen sind mit Neueinstellungen vorsichtig. Insgesamt regiert jedoch noch nicht der Rotstift. Erst 26 Prozent der Unternehmen haben einen Einstellungsstopp verhängt und nur 20 Prozent denken darüber nach, ihre Mitarbeiterzahl zu verringern.

„Unsere Studie ist sicher eine Momentaufnahme. In vielen Antworten ist auch eine abwartende Haltung zu spüren. Insgesamt ist jedoch die Tendenz da, die Belegschaft möglichst an Bord zu halten, auch wenn das nicht überall von der Politik so stark unterstützt wird wie in Deutschland,“ kommentiert Ian Karcher, der als Associate Partner Central Europe bei Aon für den Bereich Human Capital Solutions verantwortlich ist.

Aon ist ein führendes globales Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, das eine breite Palette von Lösungen zu den Themen Risiko, Altersversorgung, Mitarbeitervergütung und Gesundheit anbietet. Weltweit arbeiten für Aon 50.000 Mitarbeiter in 120 Ländern. In Deutschland sind rund 1.650 Mitarbeiter an zwölf Standorten für das Unternehmen tätig. Die Deutschlandzentrale ist in Hamburg. Weitere Informationen über Aon erfahren Sie unter www.aon.de Und unter www.aon.com/manutd lesen Sie mehr über die globale Partnerschaft zwischen Aon und Manchester United.
Infografiken und Bilder in druckreifer Qualität können unter https://aon.ecco-duesseldorf.de heruntergeladen werden.

Firmenkontakt
Aon Hewitt GmbH
Viola Mueller-Thuns
Luxemburger Allee 4
45481 Mülheim a.d. Ruhr
+49 208 70062620
pressegermany@aon.com
http://www.aon.de

Pressekontakt
ECCO Düsseldorf/EC Public Relations GmbH
Lutz Cleffmann
Klopstockstr. 14
40239 Düsseldorf
0211 23944921
lutz.cleffmann@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.