Check-up fürs Versicherungsportfolio – Verbraucherinformation der ERGO Group

Warum es sich lohnt, Versicherungsverträge regelmäßig zu überprüfen

Check-up fürs Versicherungsportfolio - Verbraucherinformation der ERGO Group

Lebensverhältnisse ändern sich, bestehende Versicherungsverträge berücksichtigen dies meist nicht. (Bildquelle: ERGO Group)

Ist eine Versicherung abgeschlossen, bleibt sie oft viele Jahre unbeachtet. Dabei lohnt es sich, die Policen regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen: Entsprechen sie noch den aktuellen Lebensumständen? Wo lässt sich Geld sparen oder wo fehlt wichtiger Schutz? Peter Schnitzler und Oliver Horn, Versicherungsexperten von ERGO, geben Tipps für einen Großputz im Versicherungsportfolio.

Anfangs Single, dann in einer Partnerschaft oder mit Familie: Die persönlichen Lebensverhältnisse ändern sich über die Jahre. “Die Bedingungen bestehender Versicherungsverträge berücksichtigen diese Veränderungen meist nicht. Außerdem schließen neue Policen häufig mehr Leistungen ein als alte”, informiert Peter Schnitzler. Daher empfiehlt sich ein regelmäßiger Check-up des persönlichen Versicherungsportfolios, insbesondere der Privat-Haftpflicht-, Hausrat- und Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ein Muss: Privat-Haftpflichtversicherung

Die Privat-Haftpflichtversicherung sollte fester Bestandteil jedes Portfolios sein. Um bei einem Sach- oder Personenschaden nicht selbst für die Kosten aufkommen zu müssen, ist sie unverzichtbar. Doch gerade bei älteren Policen kann es vorkommen, dass die Versicherungssumme nach heutigem Standard deutlich zu niedrig ist. Besonders bei Personenschäden können schnell mehrere Millionen Euro zusammen kommen. “Wer einen solchen Schaden verursacht hat und zu niedrig versichert ist, muss die Differenz aus eigener Tasche bezahlen”, weiß Schnitzler. “Empfehlenswert ist eine Versicherungssumme von mindestens zehn Millionen Euro.” Dieser Betrag deckt in der Regel auch kostenintensive medizinische Behandlungen von verletzten Personen oder Schmerzensgeld. Aber auch ein Blick in die Versicherungsbedingungen lohnt sich: Eine gute Police sollte zudem Schutz bei Schäden durch Gefälligkeitshandlungen oder Schäden an geliehenen Sachen bieten. Wichtig zu wissen: Wer mit dem Partner zusammengezogen ist oder geheiratet hat, kann mit einer gemeinsamen Police Beiträge sparen. Und bei Familienzuwachs können Eltern vom Wechsel in einen Familientarif profitieren.

Leistungen der Hausratversicherung prüfen

Auch eine Hausratversicherung ist für den Schutz des Eigentums sehr empfehlenswert. Da sich im Laufe des Lebens meist immer mehr Möbel, Elektronik und gegebenenfalls auch Wertgegenstände ansammeln, sollte auch diese Police regelmäßig auf den Prüfstand. “Wer seine Hausratversicherung als Student abgeschlossen und seitdem niemals angepasst hat, ist Jahre später höchstwahrscheinlich unterversichert”, so Schnitzler. Aber auch wer im letzten Jahr große Neuanschaffungen wie einen teuren Fernseher oder eine hochwertige Couch hatte, sollte die Versicherungssumme entsprechend anpassen. Geld sparen können Versicherte, die in eine kleinere Wohnung gezogen sind. Dadurch kann sich der Beitrag verringern. “Ähnlich wie bei der Haftpflichtversicherung ist beim Zusammenziehen nur noch eine Police notwendig”, ergänzt der Versicherungsexperte. Da es in den letzten Jahren immer mehr Schäden durch Überschwemmungen gegeben hat, sollten die sogenannten Weiteren Naturgefahren in der Police eingeschlossen sein.

Beiträge der Berufsunfähigkeitsversicherung anpassen

Die Berufsunfähigkeitsversicherung springt dann ein, wenn der Versicherte aufgrund von Krankheit oder Unfall seinem Beruf nicht mehr nachgehen kann. “Die Verträge laufen meist über einen langen Zeitraum. Einmal abgeschlossen, holen sie viele Versicherte über Jahre nicht mehr aus dem Schrank. Doch auch hier sind regelmäßige Anpassungen sinnvoll”, rät Oliver Horn. “Sonst besteht die Gefahr, den aktuellen Lebensstandard bei einer Berufsunfähigkeit nicht mehr halten zu können.” Vor allem bei einem Jobwechsel oder einer Beförderung ist es an der Zeit, über eine Anpassung nachzudenken: “Wer plötzlich mehr verdient, sollte auch seine Beiträge entsprechend erhöhen”, so Horn. Aber auch eine Hochzeit oder die Familiengründung kann ein Anlass sein, den bestehenden Vertrag zu kontrollieren.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.956

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die ERGO Group AG
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe agieren mit der ERGO Deutschland AG, ERGO International AG, ERGO Digital Ventures AG und ERGO Technology & Services Management vier separate Einheiten, in denen jeweils das deutsche, internationale, Direkt- und Digitalgeschäft sowie die globale Steuerung von IT und Technologie-Dienstleistungen zusammengefasst sind. 40.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2018 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 15 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.com

Firmenkontakt
ERGO Group AG
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 1
40198 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: