Bittere Barmherzigkeit oder die alternativen Fakten zum Kaffee

Buch Neuerscheinung

Bittere Barmherzigkeit oder die alternativen   Fakten zum Kaffee

Kaffee Irrtümer

Bremen, Nov. 2018. „Kaffee entzieht dem Körper Wasser; Leicht schokoladig mit einem Hauch von Vanille; Fair gehandelt oder fair-kehrte Preise; Verifizierung statt Zertifizierung“, das sind nur einige Beispiele „alternativer Fakten“, die Robert Rosskamp und Rolf Sauerbier in ihrem jetzt erschienenen Buch „Kaffee Irrtümer“ auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen. Die Autoren haben über mehrere Jahrzehnte weltweit im Kaffeeanbau, in der Weiterverarbeitung bis hin zur Vermarktung gearbeitet und sind dabei immer wieder auf Irrtümer und falsche Beurteilungen gestoßen, die sie in ihrem Kaffeebuch zurechtrücken wollen.

Kaffee ist mit einem pro Kopf Konsum von rund 160 l Deutschlands Lieblingsgetränk. Von der Geschichte des Kaffees von seinen ost- und westafrikanischen Ursprüngen bis zum ersten Kaffeehaus Deutschlands im heutigen Bremer Schütting, von der Ernüchterung des Abendlandes bis hin zu seiner Bedeutung als wichtigstem Rohwarenhandelsgut ranken sich Geschichten und Legenden um das Schwarzgetränk. Dabei entstehen immer wieder Behauptungen und Geschichtenerzählungen, die man bestenfalls als alternative Fakten bezeichnen könnte.

Bedarf die Kaffeepackung bis zu sieben unterschiedlicher Siegel, die kaum noch jemand versteht? Wie viel Wert ist das Bio-Siegel, und worin liegt der Unterschied für den Konsumenten? Wo landen die Mehreinnahmen, die eine Kooperative für fair gehandelten Kaffee erzielt? Leiden Kaffeebauern unter bitterer Armut, die der Barmherzigkeit der Konsumenten bedürfen? Und was haben Fidel Castro, Chrustschow und Onkel Ho mit Kaffee zu tun?

„Kaffee-Irrtümer“ gibt Einblicke in die Welt des Kaffees, die in der bisherigen Kaffeeliteratur zu wenig oder gar keine Berücksichtigung finden. Dabei werden auch ein kurzer Überblick über Geschichte, Meteorologie, Schweinebauch-Zyklus, Trommelröstung oder Kurzzeitröstung und viele andere Aspekte rund um die Bohne geboten. Die Aussagen und Thesen der Autoren, die sich kritisch mit „Irrtümern“ auseinandersetzen, sind nicht als Provokation gemeint, vielmehr sollen sie als Anregung für weitere Diskussionen dienen. Denn: Kaffee soll auch weiterhin ein Genuss ohne Reue sein.

Consulting

Kontakt
Advaneo GmbH
Rolf Sauerbier
Neuenkirchener Weg 23a
28779 Bremen
015141430144
rolf.sauerbier@t-online.de
http://www.advaneo.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bittere-barmherzigkeit-oder-die-alternativen-fakten-zum-kaffee/

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: