Airthings übernimmt Airtight

Der weltweit führende Anbieter von Raumluftqualitätsmonitoren baut mit der energiesparenden Technologie von Airtight seine Position weiter aus.

Airthings übernimmt Airtight

Geschäftsführung von Airthings und Airtight bei Bekanntgabe der Übernahme. Quelle: Airthings

Oslo/Norwegen, 25. August 2020 – Airthings, ein weltweit führender Spezialist in Raumluftqualität und Hersteller von preisgekrönten Radon- und Raumluftqualitätsmonitoren, gibt die Übernahme von Airtight, einem norwegischen Proptech-Unternehmen für smarte Sensortechnologie gegen Energieverschwendung, bekannt. Mit der Integration von Airtight unterstützt Airthings Unternehmen auf der ganzen Welt noch gezielter dabei, die Energieeffizienz und das Wohlbefinden der Menschen in Gebäuden anhand von Luftqualitäts- und Umweltdaten zu verbessern und ein gesundes und produktives Raumklima zu schaffen.

Wir verbringen über 90% unserer Zeit in Innenräumen, wo die Luftqualität oft bis zu fünf Mal schlechter sein kann als draußen. Die COVID-19-Pandemie hat den Fokus sehr stark auf die persönliche Gesundheit sowie den Umweltschutz gerückt und die Nachfrage nach Technologien vergrößert, die unsere Gesundheit Zuhause, am Arbeitsplatz und im öffentlichen Raum verbessern. Dank der Übernahme von Airtight kann Airthings Kunden nun neue Möglichkeiten bieten, sowohl die Luftqualität als auch die Energieeffizienz in Gebäuden mittels einer integrierten Lösung zu verbessern.

“Gemeinsam mit Airtight können wir unseren Kunden jetzt eine Komplettlösung bieten, die nicht nur Problembereiche überwacht und mögliche Störungen identifiziert, sondern diese auch behebt und dabei die Umwelt schont. Dank der patentierten Technologie von Airtight können wir unsere Kunden dabei unterstützen, die Balance zwischen der Gesundheit der Gebäudenutzer und der Betriebskosten zu finden und gleichzeitig den CO2-Ausstoß zu senken. Von dieser Partnerschaft profitieren unsere Kunden und die Natur,” sagt Oyvind Birkenes, CEO von Airthings.

Technologie für einen besseren Planeten

Die patentierte Proptech-Technologie von Airtight überwacht den Luftdruck in Gebäuden und steuert Lüftungssysteme dynamisch über cloudbasierte Algorithmen. Das ermöglicht reduzierte Radonwerte, weniger Feuchtigkeit, längere Lebensdauer der Gebäude sowie minimalen Energieverbrauch und optimalen Raumkomfort.

“Gebäude verbrauchen 40% der weltweiten Energie und davon lösen sich mehr als 12% in Luft auf,” erklärt Per Magne Helseth, CEO von Airtight. “In jedem Gebäude eingesetzt können wir den weltweiten Energieverbrauch um 5% senken. Airthings unterstützt uns mit seiner komplementären Technologie, noch mehr Gebäude in kürzerer Zeit zu optimieren.”

Das United Nations” Intergovernmental Panel on Climate Change ( IPCC) und die International Energy Agency ( IEA) identifizierten die “Luftdichtheit von Gebäuden” als den kosteneffizientesten Weg, um CO-Emissionen und Energieverbrauch zu reduzieren. Viele Gebäude, die bis 2050 genutzt werden, sind bereits gebaut. Bei einer langen Lebensdauer ist die Optimierung des Energieverbrauchs und der Raumluft in Gebäuden eine kostengünstige Möglichkeit, um vermeidbare Kohlenstoffemissionen deutlich zu reduzieren. Die Kunden von Airtight, darunter ISS Facility Services, KLP und Intertek, profitieren durchschnittlich von 16% geringerem Energieverbrauch und deutlich stabileren Innentemperaturen. Dies erhöht das Wohlbefinden der Bewohner.

Von Radon zu Energieeffizienz

Airthings wurde 2008 von drei Wissenschaftlern des CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) gegründet, um Radontests effizienter und einfacher zu gestalten. Seitdem hat das Unternehmen expandiert und bietet einige der weltweit führenden intelligenten Lösungen zu Raumluftqualität für Verbraucher, Unternehmen und Fachleute an. Im Jahr 2019 brachte das Unternehmen Airthings for Business auf den Markt, eine maßgeschneiderte Lösung für Schulen, Büros und öffentliche Gebäude mit dem gleichen benutzerfreundlichen Ansatz wie seine verbraucherorientierte Produktlinie.

Airthings for Business hilft Gebäudeverwaltungen und Geschäftsinhabern, fundierte Entscheidungen auf Basis von Daten zur Raumluftqualität zu treffen. Die drahtlosen Monitore sind in wenigen Minuten eingerichtet und werden mit langlebigen Batterien betrieben. Dadurch ist die Lösung leicht skalierbar und kann an jeden neuen oder bestehenden Raum angepasst werden. Mit der Übernahme wird die Technologie von Airtight in die Airthings for Business Lösung integriert und bietet bestehenden und neuen Kunden einen Mehrwert. Um mehr über Airthings zu erfahren, besuchen Sie airthings.com.

Airthings ist ein norwegisches Technologieunternehmen, das sowohl professionelle, als auch verbraucherorientierte Technologien entwickelt und herstellt. Diese Produkte haben die Art und Weise, wie Menschen Radon und andere gefährliche Luftschadstoffe in Innenräumen überwachen und analysieren, völlig verändert. Die Produkte des 2008 gegründeten Unternehmens haben die Radon-Erkennung einfach, genau und benutzerfreundlich gemacht – all das sind aktuelle Herausforderungen bei anderen Lösungen auf dem Markt. Airthings hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf der ganzen Welt die Kontrolle über ihre Raumluftqualität (engl. indoor air quality, IAQ) durch einfache, erschwingliche und genaue Lösungen zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie unter www.airthings.com

Firmenkontakt
Airthings
Nora Perez
Wergelandsveien 7
0167 Oslo
004989388725
marketing@airthings.com
https://airthings.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+498999388725
airthings@hbi.de
http://www.hbi.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: