Schlagwort: Zuwachs

Solo auf portugiesisch

Portugal bietet von der Algarve bis nach Madeira eine einzigartige Atlantik-Kulisse. Der Singlereisen-Experte Sunwave aus Hamburg bietet für Alleinurlauber mit seinen exklusiven Angeboten die ideale Kombi aus Strand-und Kultur-Erlebnis.

Portugal wird unter den Deutschen als Reiseziel immer beliebter: In den vergangenen fünf Jahren gab es einen Zuwachs von guten 50 %, und auch in der diesjährigen Urlaubssaison herrscht eine rege Nachfrage für die sonnige Republik. Speziell für Alleinurlauber hat der Hamburger Singlereisen-Experte Sunwave einige neue und besondere Angebote, die nicht nur die touristisch gefragte Algarve-Region abdecken, sondern auch zu bis dato unbekannteren Orten führen.

Ein idealer Mix aus Badespaß und Kultur
Dank des Sunwave-spezifischen Konzepts, auf Singlereisen weniger das Flirten als viel mehr das Schließen neuer Bekanntschaften mit Gleichgesinnten in den Fokus zu rücken, steht einem gleichermaßen spannenden wie entspannenden Atlantik-Erlebnis nichts im Weg. Eine ideale Kombination aus Städtetrip, Badeaufenthalt und Erkundungstour durch das Landesinnere deckt eine organisierte Sunwave-Reise nach Lissabon ab (8 Tage, ab 888,- Euro p.P.). Unweit liegt das ehemalige Fischerdorf Cascais, das heute als Badeort dient, während der Palast von Mafra, die größte Schloss- und Klosteranlage Portugals, Kulturinteressierte anlockt. Gerade einmal eine knapp 20-minütige Bahnfahrt entlang des Tejo vom Hotel entfernt, liegt zudem die Kulturstadt Lissabon – auf dem Tagesplan steht Shoppen am Morgen und Sonnenbaden am Nachmittag, wobei auch die zahlreichen Fahrrad- und Wanderrouten nicht zu verachten sind.
Einmalige Naturerlebnisse sammelt man auf der portugiesischen Insel Madeira (8 Tage, ab 944,- Euro p.P.). Das von schroffen Felsküsten, vulkanischen Bergen und dichten Wäldern geprägte Eiland wird auch als „Portugals Inseljuwel“ bezeichnet. Wanderungen durch die Bergwelt und entlang der Levadas gewähren einen intensiven Einblick in die vorherrschende Natur. Bei den Levadas handelt es sich um rund 2000 Kilometer lange Wasserläufe, die vom regenreichen Norden in Richtung trockeneren Süden verlaufen. Dank der ganzjährlich warmen Temperaturen kommt auch das Badeerlebnis nicht zu kurz. Die beliebten Reiseleiter haben immer die besten Geheimtipps für die Gäste parat.

Grottenfahrten an der Algarve
Wenig falsch machen können Singles bei einer Reise an die Algarve (8 Tage, ab 899,- Euro p.P.). Die südliche Küste Portugals gilt als eine der schönsten in ganz Europa. Doch nicht nur Wassersportler, Taucher & Co. kommen hier auf ihre Kosten: Naturschauspiele wie die 20 Meter hohen Klippen der Ponta de Piedade, von der aus man dank einer 200 Stufen hohen Treppe zum Atlantik gelangt, wirken auch auf Entdeckergeister faszinierend. Per Katamaran befahrbare Grotten und einzigartigen Felsformationen laden zu abenteuerlichen Tagesausflügen ein. Genießer versuchen einen der hervorragenden Weine, für die die nahe gelegene Region Alentejo bekannt ist.

Viel Freiraum, kein Zwang
Genächtigt wird bei allen Reisen des Hamburger Veranstalters trotz der Tatsache, dass man allein unterwegs ist, nach Möglichkeit im Doppelzimmer zur Alleinnutzung im Vier-Sterne-Hotel – schließlich brauchen auch Singles ihren Freiraum. Deshalb steht den Reiseteilnehmern die Wahl der Aktivitäten auch stets frei – wer auf eine geplante Tour keine Lust hat, kann sich so stattdessen einen entspannten Tag am Strand gönnen. Zu den frequentierten Hotels unterhält Sunwave zudem enge Partnerschaften, sodass man sich als Alleinreisender sicher sein kann, gut untergebracht zu sein. ­Buchungs-Angebote und weitere Informationen finden sich unter
www.sunwave.de
www.facebook.de/sunwave.singlereisen

Autor: bfs
Bilder: Sunwave.de Reisen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/solo-auf-portugiesisch/

Trends für Mietwagen in Deutschland: Starker Buchungszuwachs bei großen Fahrzeugklassen

(Mynewsdesk) Köln, 03. Mai 2017

* PKW pro Haushalt nehmen vor allem in deutschen Großstädten ab.
* Nachfrage nach Kombi- und Van-Fahrzeugklassen bei deutschen Autovermietungen ist laut Analyse von billiger-mietwagen.de stark gestiegen.

In deutschen Ballungszentren wie Berlin, Hamburg, München oder Köln nimmt die Anzahl der Autos pro Haushalt immer weiter ab. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach Leihfahrzeugen bei Autovermietungen und Carsharing-Anbietern. „Aktuell haben wir in Deutschland ein starkes Buchungswachstum bei den größeren Fahrzeugklassen“, erklärt Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de. So seien die Buchungszahlen im 1. Quartal 2017 um ca. 25% in der Kompakt-Kombi-Klasse (z.B. Ford Focus Kombi) im Vergleich zu 2016 gestiegen, bei Mittelklasse-Kombis (z.B. Ford Mondeo Kombi) sogar um 40%.

Noch deutlicher zeigt sich der Trend bei den Vans: In der kleineren Van-Fahrzeugklasse (z.B. VW Touran o.ä.) stiegen die Buchungen um 60%, bei 9-Sitzer-Vans um ganze 130%. Im Vergleich der Sommermonate 2015 und 2016 zeigte sich bereits ein ähnliches Bild. „Wir erwarten für den Sommer 2017 ein weiteres Wachstum der Buchungen bei weitgehend stabilen Preisen. Bei den Kombi-Fahrzeugklassen haben wir im Vorjahr sogar einen Preisrückgang um 10% festgestellt, und das trotz steigender Nachfrage. Grund hierfür ist der starke Wettbewerb“, so Frieder Bechtel. Bei den Vans hingegen gab es einen leichten Anstieg der Preise um 2,5%. Empfehlenswert sei besonders bei den 7- und 9-Sitzer-Vans eine frühzeitige Buchung, da diese Fahrzeugklasse laut Experten am schnellsten ausgebucht sei.

Aktuelle Preisbeispiele für häufig gebuchte Fahrzeugklassen mit umfassender Versicherungsleistung, freien Kilometern und vorteilhafter Tankregelung (voll/voll) für die Hauptsaison 2017:

Mietwagen ab Hamburg, Preise für 3 Wochen im Reisezeitraum vom 05.-26.08.17:
* Ford Focus Kombi o.ä. ab 562,99 Euro
* Ford C-Max Van o.ä. ab 590 Euro

Mietwagen ab München, Preise für 10 Tage im Reisezeitraum vom 05.-15.08.17:
* Ford Focus Kombi o.ä. ab 318,78 Euro
* Ford C-Max Van o.ä. ab 321 Euro

Laut Reiseanalyse der Zeitschrift fvw nutzen 47% der Bundesbürger am liebsten das Auto für die Anreise in den Urlaub, vor dem Flugzeug mit 39%. „Wir stellen auch bei uns fest, dass Mietwagen-Urlaube mit Anreise ab Deutschland immer beliebter werden“, bestätigt Frieder Bechtel den Trend. Das betreffe vor allem die nahegelegenen Urlaubsziele wie Italien, Frankreich oder Skandinavien. Beispiele für beliebte Rundreisen nach Italien bzw. Skandinavien finden Interessierte in der Reisewelt von billiger-mietwagen.de unter
https://www.billiger-mietwagen.de/reisewelt/italien/reiserouten-it/italien-rundreise.html sowie
https://www.billiger-mietwagen.de/reisewelt/roadtrips/rundreisen/skandinavien.html
(PM-ID: 200)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/sinjrj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise-europa/trends-fuer-mietwagen-in-deutschland-starker-buchungszuwachs-bei-grossen-fahrzeugklassen-23576

www.billiger-mietwagen.de ist Deutschlands größter Produkt- und Preisvergleich für Mietwagen weltweit. Mit inzwischen 14 Jahren Branchenerfahrung und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Köln und Freiburg sorgt das Internetportal für eine transparente und kundenfreundliche Darstellung der Angebote und bietet einen kostenlosen Kundenservice per Telefon. Kürzlich wurde billiger-mietwagen.de Testsieger bei der Stiftung Warentest (Heft 5/2016) mit der Gesamtnote „sehr gut“. Bereits in den vergangenen Jahren erhielt das Vergleichsportal verschiedene Auszeichnungen, unter anderem von FOCUS-MONEY mit fünf aufeinanderfolgenden Testsiegen (2010 – 2014) als „bester Mietwagenvermittler“.

Firmenkontakt
billiger-mietwagen.de
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@billiger-mietwagen.de
http://www.themenportal.de/reise-europa/trends-fuer-mietwagen-in-deutschland-starker-buchungszuwachs-bei-grossen-fahrzeugklassen-23576

Pressekontakt
billiger-mietwagen.de
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@billiger-mietwagen.de
http://www.billiger-mietwagen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/trends-fuer-mietwagen-in-deutschland-starker-buchungszuwachs-bei-grossen-fahrzeugklassen/

ReachAd besetzt Position des Director Business Development neu

Michael Petry ist ab sofort Teil des Kernteams des unabhängigen Online-Vermarkters. Als neuer Director Business Development betreut er die systematische Weiterentwicklung des Unternehmens national sowie international.

München, 13. Oktober 2016__ ReachAd, unabhängiger Online-Vermarkter und Full-Service-Agentur für Display-Advertising, gibt einen personellen Neuzugang bekannt: Michael Petry stellt in der Position des Director Business Development ab sofort die Weichen Richtung Zukunft für den international aufgestellten Online-Vermarkter und die Digital-Agentur, deren Kernkompetenzen neben dem Display-Advertising im E-Mail-Marketing, Mobile-Marketing und Performance-Marketing angesiedelt sind.

Für ReachAd ist Michael Petry der richtige Partner, wenn es darum geht, zielgerichtete und somit Erfolg-verbuchende Maßnahmen zur inhaltlichen Weiterentwicklung, und das sowohl auf der Angebotsebene als auch auf der wirtschaftlichen Ebene des Unternehmens zu entwickeln, zu realisieren und nicht zuletzt langfristig zu etablieren. Michael Petry kommt aus der Digital-Branche. Er greift auf eine langjährige Erfahrung im Bereich des Auf- und Ausbaus von Neukundenbeziehungen sowie der Intensivierung bestehender Kundenbeziehungen im B2C- und B2B-Sektor zurück. Sowohl in seiner Tätigkeit als Teamleiter Key Account Interactive Sales der Teradata GmbH als auch in seiner Eigenschaft als Senior Account Executive im Bereich Produkt-Spezialist/Advertising bei der Salesforce GmbH gehörte das Abteilungsübergreifende Arbeiten, mit dem Ziel der stetigen Weiterentwicklung und kontinuierlichen Verbesserung der jeweiligen Unternehmensstrategien sowie die Erschließung neuer Kundensegmente zu seinem Verantwortungsbereich. Produktverantwortung, gekoppelt an aktive Marktbeobachtungen, ist nur ein Teil seiner Arbeit auf dem Weg zu andauernden Verbesserungen.

Michael Petry tritt genau zur richtigen Zeit auf den Plan von ReachAd. Vor allem im Agenturbereich hat das Unternehmen aktuell einiges vor. ReachAd rückt den Ausbau des nationalen sowie internationalen Agenturgeschäftszweiges in den Fokus der unmittelbaren Entwicklungen. „In der Branche passieren gerade unglaublich viele Dinge gleichzeitig“, weiß Karl Ott, CEO von ReachAd. „Man spürt momentan eine regelrechte Aufbruchsstimmung und die ist auf eine angenehme Weise sehr herausfordernd. Es werden aktuell neue digitale Strategien entdeckt und implementiert. Darauf müssen und wollen auch wir uns einstellen.“ Mit der Benennung von Michael Petry zum neuen Director Business Development ist der erste Schritt in diese Richtung getan.

Ein erster Schwerpunkt von Michael Petry wird demnach auch das nationale und internationale Agenturgeschäft sein. Hierfür gilt es für den Branchenkenner viele Komponenten auszuloten. Er kann bei ReachAd auf ein global vernetztes Expertenteam mit internationalen Erfahrungen zurückgreifen.

Wer sich zudem für eine Karriere im Display-, Performance- oder E-Mail-Marketing interessiert, findet hier weitere Stellenangebote: http://www.reachad.de/unternehmen/karriere/

Über die ReachAd GmbH

ReachAd ist ein unabhängiger Online-Vermarkter und Full-Service-Agentur für Display-Advertising, E-Mail-Marketing, Mobile-Marketing und Performance-Marketing. Die zu den führenden europäischen Unternehmen im digitalen Marketing gehörende Agentur unterstützt Kunden effizient und erfolgreich bei der Entwicklung, Umsetzung und der Aussteuerung von globalen Kampagnen über alle digitalen Kommunikationskanäle. ReachAd verfügt über einen exklusiven Pool an reichweitenstarken Publishern in einem internationalen Netzwerk.
Weitere Informationen unter www.reachad.de

Firmenkontakt
ReachAd GmbH
Karl Ott
Josef-Ruederer-Str. 5
80335 München
49 89 452 28 55-0
info@reachad.de
http://www.reachad.de/

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
k.hamann@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/reachad-besetzt-position-des-director-business-development-neu/

Mehr als 276.000 Mitglieder vertrauen der Sparda-Bank München eG

Neugeschäft bei Baufinanzierungen weiter ausgebaut – 2015 mehr als 19.300 neue Girokonten eröffnet – Dritte Gemeinwohl-Bilanz veröffentlicht – Kunden bestätigen hohe Zufriedenheit und großes Vertrauen – Neue digitale Serviceangebote

Mehr als 276.000 Mitglieder vertrauen der Sparda-Bank München eG

Der Vorstand der Sparda-Bank München eG. (Bildquelle: Sparda-Bank München eG)

München – Die Sparda-Bank München eG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück: In allen relevanten Bereichen wurden Zuwächse verzeichnet, insbesondere bei den Baufinanzierungen und bei den Girokonten. In einer im Herbst 2015 durchgeführten repräsentativen Kundenbefragung wurde die Bank in der Kategorie Gesamtzufriedenheit von ihren Kunden mit der Schulnote 1,5 bewertet. Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG, auf der heutigen Bilanz-Pressekonferenz: „Wir freuen uns sehr über das kontinuierliche Wachstum und das große Maß an Vertrauen, das uns unsere Mitglieder und Kunden entgegenbringen. Für uns ist dieses hervorragende Ergebnis auch eine Bestätigung unserer nachhaltigen, werteorientierten Geschäftspolitik.“

Zahl der Mitglieder und der Girokonten steigt gleichermaßen
16.500 neue Mitglieder (+3,9 Prozent) konnte die Genossenschaftsbank im Jahr 2015 gewinnen. Seit 1. Januar 2015 pflanzt die Sparda-Bank München für jedes neue Mitglied einen Baum in Oberbayern. Insgesamt wurden im zurückliegenden Jahr 15.880 Buchen, Eichen und Tannen gesetzt; die Pflanzaktion wird fortgesetzt. Die Girokonteneröffnungen sind weiterhin auf hohem Niveau (19.306 Neueröffnungen; +4,4 Prozent). Die Weiterempfehlungsquote lag im vergangenen Jahr wieder bei rund 85 Prozent.

Stärkstes Baufinanzierungs-Neugeschäft in der Geschichte der Bank
In der anhaltenden Niedrigzinsphase sind Immobilien zur Eigennutzung und als Geldanlage unverändert attraktiv. Trotz intensivem Wettbewerb konnte im Neugeschäft bei Baufinanzierungen (inkl. Prolongationen) mit einem Volumen von 857,5 Millionen Euro (+24,5 Prozent im Vergleich zu 2014) der stärkste Zuwachs in der Geschichte der Bank erreicht werden. Das Privatkreditgeschäft verzeichnete ebenfalls einen Zuwachs von 16,2 Prozent auf 40,4 Millionen Euro (2014: 34,8 Millionen Euro). Der Gesamtbestand im Kundenkreditgeschäft betrug zum Stichtag insgesamt 4,150 Milliarden Euro, was einer Steigerung um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht (2014: 3,880 Milliarden Euro).

Bilanzsumme steigt weiter an
Auch bei der Bilanzsumme der Genossenschaftsbank konnte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ralf Müller von Zuwächsen berichten. Mit 6,674 Milliarden Euro liegt diese 7,4 Prozent über dem Vorjahresergebnis (2014: 6,213 Milliarden Euro).

Kundeneinlagen trotz Niedrigzins steigend
Kurzfristige, flexible und sichere Geldanlagen sind unverändert beliebt – trotz Niedrigzins. So stiegen die Kundeneinlagen der Sparda-Bank München im vergangenen Jahr um 6,8 Prozent auf 6,084 Milliarden Euro (2014: 5,696 Milliarden Euro).

Neuausrichtung des Wertpapiergeschäfts
Die Kundendepots sind seit vergangenem Mai bei GENO Broker, einer Tochter der DZ Bank, angesiedelt. „Beim Fondsgeschäft vertrauen wir auch in Zukunft auf unseren bewährten Partner Union Investment“, so Müller.

Betriebsergebnis
Der Jahresüberschuss vor Steuern beträgt 40,6 Millionen Euro und damit 12,8 Prozent mehr als im Vorjahr (2014: 36,0 Millionen Euro). Die Kernkapitalquote konnte auf 15,9 Prozent und die Gesamtkapitalquote auf 18,2 Prozent gesteigert werden (unter Berücksichtigung der Gewinnzuführung aus 2015).

Dritte Gemeinwohl-Bilanz veröffentlicht
Die Sparda-Bank München setzt sich seit vielen Jahren für ein Umdenken in der Wirtschaft ein. „Ehrliches, faires Handeln, ökologische Nachhaltigkeit und Menschenwürde sind mit der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens vereinbar“, so Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation. Die Genossenschaftsbank hatte sich im Jahr 2011 der Initiative Gemeinwohl-Ökonomie angeschlossen und hat nun bereits zum dritten Mal eine Gemeinwohl-Bilanz herausgegeben. Diese beleuchtet die unternehmerische Entwicklung anhand verschiedener ethischer und zwischenmenschlicher Generalkriterien wie Mitbestimmung, Gerechtigkeit oder Umweltbewusstsein.

Engagement für die Region
Ein wichtiger Bestandteil der Gemeinwohlorientierung ist auch die Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung. Insgesamt hat die Bank hier im Jahr 2015 einen Betrag von 2,7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, davon 2,5 Millionen Euro in 837 Einzelspenden an Vereine, Initiativen und Einrichtungen über den Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. Schwerpunkte sind die Themenfelder Bildung, Soziales und Umwelt.

Klares Bekenntnis zu Geschäftsstellen
Die Sparda-Bank München setzt nach wie vor auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen persönlicher Beratung und digitalen Lösungen. 2015 wurden zwei neue Geschäftsstellen in München sowie ein SB-Center in Markt Indersdorf eröffnet. Insgesamt hat die Bank im Jahr 2015 rund 2,1 Millionen Euro in ihr Geschäfts-stellennetz investiert.

Digitale Servicelösungen als Ergänzung
Das digitale Haushaltsbuch im SpardaNet-Banking gibt stets einen aktuellen und lückenlosen Überblick über alle Bewegungen auf dem Girokonto. Bei online geführten Konten werden die Kontoauszüge automatisch im digitalen Kontoauszugsarchiv eingestellt. So brauchen die Kunden nicht mehr daran zu denken, ihre Kontoauszüge separat abzurufen oder am Kontoauszugsdrucker abzuholen. Auch die Girokontoeröffnung mit dem Smartphone ist seit Dezember möglich. Neukunden können so bequem in 15 Minuten ihr Girokonto eröffnen. Seit kurzem gibt es eine neue BankingApp für Smartphones und Tablets mit der Möglichkeit der Fotoüberweisung. Aus dem Foto einer Rechnung generiert sie automatisch eine Überweisung. Zur Freigabe von Transaktionen gibt es eine SecureApp. Diese ersetzt die Eingabe einer TAN. Seit Mitte Dezember bietet die Sparda-Bank München auch das neue Bezahlsystem paydirekt an. Online-Einkäufe lassen sich auf diese Weise direkt über das Girokonto und ohne Umwege über Drittanbieter bezahlen. Die Datenströme laufen ausschließlich durch Deutschland und unterliegen damit deutschen Normen und Regularien mit einem hohen Datenschutzniveau.

Personalarbeit erneut ausgezeichnet
Zum Jahresultimo waren insgesamt 736 Menschen bei der Sparda-Bank München beschäftigt (2014: 745). Im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ des Great Place to Work® Institut Deutschland wurde die Bank 2015 bereits zum neunten Mal in Folge als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. Zusätzlich hat die Bank den von Great Place to Work® und Human-Capital-Club e. V. (HCC) verliehenen Sonderpreis für Humanpotenzial förderndes Personalmanagement erhalten. Zitat aus der Laudatio: „Der HCC zeichnet damit ein Unternehmen aus, für das die nachhaltige und werteorientierte Personalführung ein entscheidender Motor der Unternehmensentwicklung ist. Der Vorstand und die Führungskräfte sehen sich als Architekten einer Unternehmenskultur der Achtsamkeit, in der Menschen nicht auf ihre Nützlichkeit reduziert werden.“

Ausblick
Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand ein solides Wachstum analog den Vorjahren mit einer Ertragserwartung auf Basis des Jahres 2015. Auch 2016 wird die Sparda-Bank München im Sinne von Verantwortung für die Menschen in ihrer Region ihr soziales Engagement fortsetzen.

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 276.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,7 Milliarden Euro.
2015 wurde die Bank zum achten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter hat die Bank den Sonderpreis „Humanpotenzial förderndes Personalmanagement“ erhalten.
Als einzige Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl.
Über die Töchter NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Wohlstand ist das Ergebnis erfolgreicher Innovation. Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Bank wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mehr-als-276-000-mitglieder-vertrauen-der-sparda-bank-muenchen-eg/

Bergmann verstärkt Innendienst

Bergmann verstärkt Innendienst

Verstärkt das Bergmann-Team: Jessica Heller

Seit Januar 2016 verstärkt Jessica Heller das Innendienst-Team von Zweithaar-Spezialist Bergmann. Ihre Schwerpunkte liegen in der Unterstützung der Umsetzung von Marketingmaßnahmen, Projektbetreuung, Planung und Realisierung von Seminaren und Messeauftritten sowie der allgemeinen Kundenbetreuung. Die 33-Jährige, die in ihrer bisherigen Berufslaufbahn diese Schwerpunktthemen bereits erfolgreich abgedeckt hat, freut sich vor allem darüber, mit ihrer neuen Aufgabe ihre Liebe zu Haaren, Frisuren und Trends in ihren Berufsalltag integrieren zu können. Das Bergmann-Konzept, im Innendienst mit gut ausgebildeten Generalisten zu arbeiten, die zusätzlich auf einzelne Themenbereiche spezialisiert sind, hat sich bewährt, so Harald Heinz, Mitglied der Geschäftsleitung Bergmann: „Unsere Innendienst-Mitarbeiter sind allesamt so ausgebildet und geschult, dass sie sich jederzeit – vor allem bei Kundenanfragen – gegenseitig vertreten können. So können wir sicherstellen, dass Anrufe des Kunden sofort bearbeitet werden, selbst wenn der eigene Sachbearbeiter mal nicht ans Telefon kann. Zusätzlich ist jeder mit einem Spezialgebiet betraut, im Fall von Frau Heller ist das die Unterstützung im Marketing, bei Seminaren und Messen.“ Petra Himmel, seit knapp einem Jahr im Bergmann Innendienst-Team, fungiert neben ihrem Einsatz im Innendienst zum Beispiel zusätzlich als Assistentin der Geschäftsleitung.

Bergmann ist seit mehr als 130 Jahren im Bereich Zweithaar tätig. Neben Haarersatz jeglicher Art hat Bergmann weitere erfolgreiche Standbeine in den Segmenten Trainingsmedien und Aus- und Weiterbildung.

Firmenkontakt
Bergmann GmbH & Co. KG
Jessica Heller
Erwin-Rentschler-Straße 16
88471 Laupheim
07392 70940
kontakt@bergmann.de
http://www.bergmann.de

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestr. 11a Haus B2
88471 München
089 2030 0326-1
kontakt@bergmann.de
http://www.anjasziele.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bergmann-verstaerkt-innendienst/

Sparda-Bank München: gebührenfreies Girokonto hat weiterhin hohe Anziehungskraft

19.331 neue Girokonten – Starkes Plus im Baufinanzierungsgeschäft – 2015: Ein Baum für jedes neue Mitglied

Sparda-Bank München: gebührenfreies Girokonto hat weiterhin hohe Anziehungskraft

Der Vorstand der Sparda-Bank München.

München – Von einem sehr guten Geschäftsjahr 2014 konnte Helmut Lind, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank München eG, beim heutigen Bilanz-Pressegespräch berichten. Fast alle wichtigen Kennzahlen zeigen nach oben. „Unsere erfolgreiche Bilanz 2014 ist für uns eine schöne Bestätigung, dass das Vertrauen der Menschen in die Sparda-Bank München unverändert anhält“, kommentiert Helmut Lind.

Zuwachs bei Mitgliedern und Girokonten
2014 kamen 14.810 Mitglieder zur Sparda-Bank München – damit stieg diese wichtige Kennzahl insgesamt auf 266.423 an (+3,5 Prozent). Dazu wurden 19.331 neue Girokonten eröffnet, was einem Plus von 4,7 Prozent entspricht. Insgesamt zählte die Sparda-Bank München zum Jahresultimo 264.777 Girokonten. Im vergangenen Jahr kamen erneut rund 85 Prozent der Neukunden auf Empfehlung zur Sparda-Bank München.

Erfolgreiche Premiere für Jugend-Girokonto
Seit Juli 2014 bietet die Sparda-Bank München mit SpardaYoung+ ein Girokonto für Minder-jährige an mit gebührenfreier Kontoführung, kostenloser BankCard, Guthabenverzinsung auf dem Girokonto sowie einer beitragsfreien Unfallversicherung bei der DEVK für ein Jahr. 14.924 Girokonten wurden per 31. Dezember 2014 geführt, davon wurden rund 5.500 Girokonten seit Juli neu eröffnet.

Geschäftsstellen und persönliche Beratung nach wie vor unverzichtbar
Die Sparda-Bank München setzt auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen digitalem Service und der persönlichen Beratung in ihren Geschäftsstellen. Im vergangenen Jahr wurden rund 1,13 Millionen Euro in Baumaßnahmen investiert. Auch das Online-Angebot wird erweitert: Ab April 2015 startet das digitale Haushaltsbuch, das allen Net-Banking-Nutzern kostenlos zur Verfügung steht. Sämtliche Umsätze der Girokonten, Tagesgelder und Kreditkarten werden für einen kompletten Überblick über den Finanzstatus automatisch verarbeitet. Sogar Konten bei anderen Banken können integriert werden.

Deutliches Plus im Baufinanzierungsgeschäft
Der Gesamtbestand im Kundenkreditgeschäft belief sich zum Stichtag am 31.12.2014 auf 3,880 Milliarden Euro, was einem Plus von 6,6 Prozent entspricht (2013: 3,639 Milliarden Euro). Das Neugeschäft bei den Baufinanzierungen mit Prolongationen stieg um 18,0 Prozent auf 688,6 Millionen Euro (2013: 583,4 Millionen Euro). Das Privatkreditgeschäft entwickelte sich mit 34,8 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Anstieg bei den Kundeneinlagen übertrifft das starke Vorjahreswachstum
Die Kundeneinlagen stiegen um 6,6 Prozent auf 5,696 Milliarden Euro und damit um 351,9 Millionen Euro (2013: 302 Millionen Euro, +6,0 Prozent). Nach wie vor sind kurzfristige, flexible und sichere Geldanlagen bei den Kunden hoch im Kurs.

Anstieg der Bilanzsumme
Die Bilanzsumme stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,6 Prozent und belief sich per 31. Dezember 2014 auf 6,213 Milliarden Euro.

Interesse an Wertpapiergeschäften nimmt leicht zu
Zum Jahresultimo hat der Kundenwertpapierbestand die 1-Milliarde-Euro-Marke übersprungen und summierte sich auf 1,045 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent beziehungsweise 55,4 Millionen Euro.

Positives Vermittlungsgeschäft
Das an die Bausparkassen BHW und Schwäbisch Hall vermittelte Bausparvolumen von 156,1 Millionen Euro lag um 0,5 Prozent über dem Vergleichswert von 2013. Das Volumen bei den an die DEVK-Versicherungen vermittelten Kapital- und Rentenversicherungen betrug 16,8 Millionen Euro – eine Steigerung um 24,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Betriebsergebnis
Das operative Ergebnis konnte 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 Prozent auf 38,7 Millionen Euro verbessert werden. Der Anstieg ist auf die Steigerungen im Zins- und Provisionsbereich zurückzuführen, obwohl die Gesamtkosten um 4,7 Prozent vor allem durch Kosten aus der Regulierung und durch die Erhöhung der Mitarbeiterzahl gestiegen sind. Der Jahresüberschuss vor Steuern beträgt 35,8 Millionen Euro (2013: 45,1 Millionen Euro inklusive einer Umwidmung von Vorsorgereserven nach § 340f HGB in Höhe von 12 Millionen Euro). Ohne diesen Sondereffekt hat sich der Jahresüberschuss um 8,2 Prozent von 33,1 Millionen Euro auf 35,8 Millionen Euro erhöht. Durch das erzielte Ergebnis konnten die Kapitalquoten weiter verbessert werden: Inklusive der Rücklagenzuführung beträgt die Kernkapitalquote für das Geschäftsjahr 2014 14,1 Prozent und die Gesamtkapitalquote 16,8 Prozent. Damit erfüllt die Bank schon heute die Anforderungen nach Basel III.

Mitarbeiter als wichtigstes Gut
Zum 31.12.2014 beschäftigte die Sparda-Bank München 745 Mitarbeiter (+17 Mitarbeiter), davon 284 in Teilzeit und 34 Auszubildende zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann. In diesem Zusammenhang bekräftigte der Vorstand auch noch einmal die Bedeutung der Mitarbeiter. Helmut Lind: „Der Erfolg unserer Bank ist untrennbar mit den Menschen verbunden, die hier arbeiten. Unseres Erachtens wird die Ökonomie der Zukunft von Kooperation statt von Konkurrenz geprägt sein und hier wollen wir in der Sparda-Bank München absolutes Vorbild und Vorreiter sein. Um diese Vision umsetzen zu können, möchten wir das Potenzial unserer Mitarbeiter bestmöglich nutzen.“ Daher unterstützt die Sparda-Bank München ihre Mitarbeiter intensiv dabei, ihre Stärken und Talente gezielt einzusetzen. Die Sparda-Bank München platzierte sich 2014 wieder als einer der besten Arbeitgeber in Deutschland. Im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2014“ erreichte sie Platz fünf in der Kategorie der Unternehmen mit 501 bis 2.000 Mitarbeitern.

Engagement für Mensch und Umwelt
Die Sparda-Bank München sieht sich als Genossenschaftsbank nicht nur ihren Mitgliedern verpflichtet, sondern auch ihrer Heimat Oberbayern. Deshalb ist das Engagement für soziale und umweltschützende Projekte in der Region fest in der Unternehmensphilosophie verankert. 2014 hat die Bank Einrichtungen und Projekte in Oberbayern mit rund 2,7 Millionen Euro unterstützt. Davon kamen rund 2,4 Millionen Euro aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei der Einsatz für bedürftige Senioren und Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche ein. Auch im Jahr 2015 setzt die Sparda-Bank München dieses Engagement fort.

Ausblick 2015
Für das Jahr 2015 stellt Helmut Lind eine verhalten optimistische Prognose. Auf der einen Seite rechnet er durch die Entwicklungen in der Regulatorik und der Zinspolitik sowie durch die zunehmende Digitalisierung mit neuen Herausforderungen. Auf der anderen Seite sieht der Vorstand die Sparda-Bank München mit ihrer bodenständigen Geschäftspolitik und dem ausgewogenen Verhältnis zwischen Online-Angebot und persönlicher Beratung auf dem richtigen Weg. Im Januar 2015 eröffnete eine zweite Geschäftsstelle in München-Moosach; weitere Standorte werden geprüft. Insgesamt sind 47 Filialen auf Oberbayern verteilt.

Ein Baum für jedes neue Mitglied
Ab 2015 pflanzt die Sparda-Bank München für jedes neue Mitglied, das erstmals ein Lohn-, Gehalts- oder Rentenkonto eröffnet, einen Baum in Oberbayern. Die erste Pflanzung findet am 27. April in Bad Tölz statt.

In diesem Jahr gibt die Sparda-Bank München ihre dritte Gemeinwohl-Bilanz heraus. Darin wird das wirtschaftliche Handeln anhand Wertedimensionen wie beispielsweise Solidarität und soziale Gerechtigkeit gemessen. Die Sparda-Bank München setzt sich für ein bodenständiges und werteorientiertes Wirtschaften ein. Sie engagiert sich konsequent für einen Wandel hin zu mehr Verantwortung in der Ökonomie und der Gesellschaft.

Im Hinblick auf die Gesamtentwicklung zeigt sich Helmut Lind zuversichtlich: „Die Kunden vertrauen auf uns und das nachhaltige, sichere und gemeinwohlorientierte Wertesystem, für das wir stehen. Wir betreiben klassische Bankgeschäfte für unsere Mitglieder. Deshalb setzen wir auch in Zukunft auf eine Balance von persönlichem Kundenkontakt und digitalen Serviceangeboten.“

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 265.000 Mitgliedern, 46 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6 Milliarden Euro. Die Bank engagiert sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert. 2013 legte die Sparda-Bank München ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz vor. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Sie ist Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH. Diese hat das Ziel, die Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Sparda-Bank München außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus belegte sie 2014 zum siebten Mal den ersten Platz unter den Banken beim Wettbewerb \\\“Deutschlands Beste Arbeitgeber\\\“ (Unternehmensgröße 501 bis 2.000 Mitarbeiter).

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sparda-bank-muenchen-gebuehrenfreies-girokonto-hat-weiterhin-hohe-anziehungskraft/