Schlagwort: zielgruppe

Wunschkunden-Avatar für das Handwerk

Kostenfreier Digital-Monday mit Thomas Issler und Volker Geyer

Wunschkunden-Avatar für das Handwerk

Thomas Issler und Volker Geyer

Viele Handwerksbetriebe haben den Begriff Kunden-Avatar noch nicht gehört. Das ist schade, denn ein Avatar steht für das ideale Abbild eines Wunschkunden. Seinen Wunschkunden ganz genau, in zahlreichen Details abzubilden und ihn somit näher kennen zu lernen, ist Grundvoraussetzung für die richtige Ansprache der passenden Zielgruppe. Der Kunden-Avatar ist der ideale Stellvertreter einer Zielgruppe und Mittelpunkt jeder erfolgreichen Online-Marketing-Strategie.

Der 1-stündige Digital-Monday findet als kostenfreier Online-Event statt. Zusätzlich wird der Live-Event aufgezeichnet, so dass später eine Aufzeichnung angeschaut werden kann. Thomas Issler und Volker Geyer haben ein Arbeitsblatt dazu entwickelt und werden beim Digital-Monday einen exemplarischen Kunden-Avatar für einen Handwerksbetrieb erstellen. Danach wissen die Teilnehmer, wie sie einen Kunden-Avatar für ihren Betrieb erstellen können.

Mit einen Kunden-Avatar vor Augen, können die Teilnehmer ihr künftiges Online-Marketing weiter optimieren. Sie werden überflüssige und nicht zielführende Kommunikation erkennen und weglassen und werden die wirklich entscheidenden Puzzlesteine für eine erfolgreiche und punktgenaue Zielgruppenansprache hinzufügen können. Die Anziehung von Wunschkunden wird sich dadurch erheblich erhöhen. Mit einem Kunden-Avatar schaffen sich Betriebe einen entscheidenden Wettbewerbsvorsprung in ihrem Markt.

Die Anmeldung zum Live-Event und zur Aufzeichnung gibt es unter:
https://www.internet-marketing-im-handwerk.de/digital-monday-kunden-avatar/

Internet-Marketing im Handwerk ist ein gemeinsames Projekt des Internet-Marketing Profis Thomas Issler und Malermeister Volker Geyer, der über 80% seines Umsatzes über das Internet erzielt. Gemeinsam haben sie eine Strategie zur Vermarktung von Handwerk Leistungen über das Internet geschaffen.

Firmenkontakt
Internet-Marketing im Handwerk
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
thomas-issler@internet-marketing-im-handwerk.de
http://www.internet-marketing-im-handwerk.de

Pressekontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wunschkunden-avatar-fuer-das-handwerk/

46 Millionen Best Ager. Was hat Golfmedia24 damit zu tun?

46 Millionen Best Ager. Was hat Golfmedia24 damit zu tun?

Golf ist schon lange kein elitärer Sport mehr.

„Der deutsche Golfverband bestätigt, zwei Drittel aller erfassten Golfer in Deutschland sind zwischen 41 und 65 Jahre alt.“ Diese Zielgruppe ist gleichzeitig auch die Konsumstärkste, so Nicole Schranner die geschäftsführende Gesellschafterin der Golfmedia24. Heute gibt es in Deutschland mehr als 46 Millionen
40- bis über 65-Jährige, die für die Hälfte der Kaufkraft aller Haushalte steht. Diese „Best Ager“ sind eine sehr große, kaufkräftige und anspruchsvolle Zielgruppe. Willkommen im Golfsport.

Der Golfsport ist das Sportsegment mit den höchsten Zuwachsraten und hat sich zum Trendsport Nr. 1 entwickelt. Das Geschlecht teilt sich auf, ca. 60 % männlich und 40 % weiblich. Sie sind markenbewusst und kaufen qualitativ hochwertige Güter, sowie gesundheitsorientiert und haben eine hohe Kaufkraft. Der Golfer hat eine ausgeprägte Offenheit gegenüber neuen Produkten. Daher ist die Präsentation Ihres Unternehmens im Golfclub mehr als Werbung, so Nicole Schranner.

Sollten Sie diese Zielgruppe erschließen wollen, stehen wir mit Rat und Tat zur Seite.

Seit über 15 Jahren beschäftigen wir uns mit dem Golfsport und den darin zur Verfügung stehenden Marketingmöglichkeiten. Von Anzeigenkampagnen in den Verbrauchsartikeln über redaktionelle Berichte in unserem eigenen Lifestyle Magazin bis zu Golfturnieren, bedienen wir das komplette Sortiment.

Kontakt
Golfmedia24
Nicole Schranner
Gudrunstraße 7
50996 Köln
+49 1722908080
info@golfmedia24.com
http://www.golfmedia24.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/46-millionen-best-ager-was-hat-golfmedia24-damit-zu-tun/

DIM: Live-Webinar zum Thema Personas

Zielgruppenvertreter besser definieren

DIM: Live-Webinar zum Thema Personas

Köln, 20.03.2017: Das Deutsche Institut für Marketing präsentiert das Live-Webinar zum Thema „Personas – Zielgruppenvertreter definieren und für das Marketing nutzen“. Am 31. März 2017 können Interessierte am Webinar teilnehmen.

Die eigene Zielgruppe zu kennen, ist ein grundlegendes Element für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Personas stellen typische Zielgruppenvertreter dar, die es ermöglichen, die Zielgruppe anschaulicher darzustellen. Doch wie entwickelt man die Personas, die die eigene Zielgruppe optimal beschreiben? Und welchen Nutzen kann die Arbeit mit Personas stiften? Diese und weitere spannende Fragen werden im Live-Webinar vom Deutschen Institut für Marketing zum Thema „Personas“ beantwortet.

Personas helfen, die Zielgruppe zu definieren!

In diesem Webinar lernen die Teilnehmer alle relevanten Aspekte rund um das Thema Personas kennen. Wie Personas entwickelt werden können und wann sie Relevanz haben, wird zu Beginn des Webinars besprochen. Ist die Zusammensetzung der Zielgruppe nicht bekannt, können auch die Unternehmensaktivitäten nicht optimal auf diese ausgerichtet werden und Ressourcen werden nicht gewinnbringend genutzt. Wie das Marketing-Instrument Personas genutzt werden kann und welche Methoden es zur Erstellung gibt, lernen die Webinar-Teilnehmer im Detail.

Weitere Informationen

Am Freitag, den 31.03.2017 von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr können Sie am Live-Webinar teilnehmen. Der Fachexperte Sebastian Syperek, selbstständiger Marktforscher sowie Analytics- und UX-Experte, wird das Webinar durchführen und Ihnen das Thema Personas grundlegend aufbereiten.

Mehr Details zum Webinar und weitere Informationen zum Thema „Personas“ finden Interessierte unter: https://www.marketinginstitut.biz/blog/personas-e-learningkit/

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. Das DIM wurde mit dem Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2014 in Bronze und dem Premium Standard des ITCR ausgezeichnet.

Kontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Prof. Dr. Michael Bernecker
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
0221 99 555 100
presse@marketinginstitut.biz
http://www.marketinginstitut.biz

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dim-live-webinar-zum-thema-personas/

WARUM INFLUENCER MARKETING UND ÄRZTE MEHR GEMEINSAM HABEN, ALS MAN ANFANGS DENKT.

WARUM INFLUENCER MARKETING UND ÄRZTE MEHR GEMEINSAM HABEN, ALS MAN ANFANGS DENKT.

Influencer Marketing | Empfehlungsmarketing war gestern

Es geht um langfristige Beziehungen und um Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Influencer Marketing- ein Begriff, den man schon gehört hat und im Marketing wahrscheinlich stark unterschätzt. Dabei spielt er in Zeiten von Social Media, Bloggern, Youtubern und digitaler Vermarktung eine immer größere Rolle. Influencer haben eine große Reichweite und Glaubwürdigkeit. Sie sind Blogger, Journalisten mit einer großen Fangemeinde oder Celebrities denen die Menschen folgen.

Wenn Sie ein gesundheitliches Problem haben, wen konsultieren Sie als Erstes? Natürlich Ihren Arzt des Vertrauens! Sie legen großen Wert auf sein fachmännisches Wort als Arzt und verlassen sich auf ihn. Seine Meinung über ein empfohlenes Arzneiprodukt steht für Qualität sowie Kompetenz und hat wirkliche Bedeutung. „Mein Arzt wird schon wissen, was er macht“, sagen Sie sich. Doch was soll das jetzt mit Influencer Marketing zu tun haben? Sehr viel!

Wie Ihr Produkt zum „Empfehlungsschreiben des Arztes wird“!
Im vorliegenden Fall wird der Arzt nun durch einen Influencer ersetzt. Menschen besuchen Blogs, um sich über diverse Themen zu informieren und eine fachkundige Meinung einzuholen. Der Blogger ist der Experte, der Fachmann, der Profi. Menschen bauen auf seine Meinung und vertrauen ihm teilweise sogar blind, wenn dieser Produktempfehlungen ausspricht. Der riesige Unterschied zum Arzt ist jedoch: Der etablierte Blogger hat eine riesige Fangemeinde, die ihm folgt und seinen Ratschlägen vertraut. Was passiert nun, wenn Ihr Produkt auf diese Weise empfohlen oder angewendet wird? Dank Influencer Marketing vermarkten Sie Ihr Produkt vor einem riesigen Publikum, welches Ihnen zudem ein hohes Maß an Vertrauen entgegenbringt.

In der SMA – Social Media Agentur können wir auf einen Influencer-Pool mit großer Reichweite zurückgreifen und mit viel Erfahrung in der kreativen Konzeption von Kampagnen und Aktionen aufwarten. Über Influencer Marketing werden Informationen an eine ganz bestimmte Zielgruppe gebracht und die Herausforderung liegt in der Auswahl der richtigen Influencer. Nach aktueller Einschätzung gibt es im deutschsprachigem Raum ca. 200.000 Blogger und unzählige Celebrities, die eine große Reichweite in den Social Media haben.

Gerade im Internet ist Vertrauen und Glaubwürdigkeit unerlässlich. Durch Multiplikatoren wird die Produktempfehlung zusätzlich rasch verbreitet. Aufgrund der starken Vernetzung der Multiplikatoren in sozialen Netzwerken verbreitet sich das Produkt wie ein Lauffeuer. Wenn ein neuer Hype entsteht und somit eine riesige Nachfrage kreiert wird, verdankt man es meist seinen guten Multiplikatoren. Aber Influencer bringen KEINE Werbebotschaften, sie könnten das Vertrauen ihrer Fans verlieren. Um die Authentizität nicht auf Spiel zu setzten, ist es besser mit Poduct Placements oder noch besser mit Empfehlung durch Anwendung zu arbeiten.

Als Blogger Relation wird eine erfolgreiche Kontaktaufnahme mit Influencern bezeichnet. Der Umgang mit einflussreichen Journalisten ist für viele Agenturen nichts Neues, nur bei der Blogger Relation funktioniert es doch etwas anders. Wichtig dabei ist die Blogger persönlich anzusprechen und eine langfristige Beziehung aufzubauen. Wie das geht? Wir verwenden individuelle Instrumente dafür und beraten Sie gerne. Einfach hier einen Kommentar schreiben oder E-Mail an uns senden, wir informieren und begleiten.

Kennen Sie Ihre Reichweite? Finde Sie sie heraus.

Die SMA – Social Media Agentur ist eine nach ISO 9001 zertifizierte Full-Service-Agentur. Die Geschäftsführerin der einzigen Expertenagentur Österreichs ist Jutta M. Kleinberger. Eine intensive Zusammenarbeit mit den SMA-Experten aus der D-A-CH Region ist der Garant für Know-how am Puls der Zeit. Die SMA erarbeitet Corporate Social Media Maßnahmen und begleitet Unternehmen ab 250 Mitarbeiter strategisch und operativ in Social Media.

Kontakt
SMA – Social Media Agentur GmbH
Marina Blümel-Seirer
Alter Platz 34
9020 Klagenfurt
0463 500677
marina.bluemel@sma-socialmediaagentur.com
http://www.sma-socialmediaagentur.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/warum-influencer-marketing-und-aerzte-mehr-gemeinsam-haben-als-man-anfangs-denkt/

DIE BESTEN IN SOCIAL MEDIA IM TOURISMUS – ÖSTERREICH WERBUNG

DIE BESTEN IN SOCIAL MEDIA IM TOURISMUS - ÖSTERREICH WERBUNG

Der Tourismus in Österreich boomt. 4,2% mehr Ankünfte und 3,7% mehr Nächtigungen im Sommer 2016 gegenüber dem Vorjahr (Zeitraum Mai-Juli). Viele Faktoren und Motive spielen für diese positive Entwicklung eine Rolle. Individuelle Bedürfnisse der Urlauber, die einzigartige Kombination aus Kultur und Natur, schmackhafte Kulinarik, sehenswerten Städte und beeindruckende Sehenswürdigkeiten, um an dieser Stelle nur einige zu nennen.

Die Sozialen Medien eröffnen dem Tourismus neue Ansätze der Vermarktung, der Marktforschung und der Kommunikation mit Gästen aus aller Welt. Der größte Pluspunkt: Die Gäste avancieren zu „Österreich Botschaftern“ und tragen Impressionen Österreichs hinaus in die „Social Media Welt“.

Für unsere Serie „Die Besten in Social Media“ haben wir Österreichs nationale Tourismusorganisation unter die Lupe genommen und mit einer Digital-Verantwortlichen im „International Market Management“ über strategische Überlegungen, geplante Kampagnen und Ziele gesprochen. Dieser Beitrag berichtet über die Social Media Präsenz der ÖSTERREICH WERBUNG .

Unsere Interviewpartnerin bei der ÖSTERREICH WERBUNG
An dieser Stelle danken wir Frau Mag. Gisela Geweßler (Digital Marketing Verantwortliche im International Market Management) für das Interview, die offenen Antworten sowie die Einblicke in die spannende und dynamische Social Media Welt der ÖSTERREICH WERBUNG.

In einer Tourismusdestination gibt es viele Stakeholder mit vielen, oft inhomogenen Interessen und noch mehr unterschiedlicher Social Media Accounts auf den unterschiedlichsten Plattformen von Gemeinden, Tourismusverbänden, Hoteliers, Freizeitbetrieben oder Interessensgemeinschaften.

Wie entwickelt man vor diesem Hintergrund eine nachhaltige Social Media Strategie?
Gisela Geweßler: Im Zentrum jeder Social Media Strategie stehen der User und seine Bedürfnisse. Und diese unterscheiden sich je nach Reisephase. Ist der User bereits konkret auf der Suche nach einem Hotel oder braucht er Detailinfos zu einer bestimmten Region, werden seine Bedürfnisse andere sein, als wenn er sich überlegt, welches Urlaubsland für ihn überhaupt in Frage kommt. Die Social Media Kanäle der ÖSTERREICH WERBUNG fokussieren hauptsächlich auf die Inspirations- und Informationsphase. Wir setzen also in einer frühen Phase der Reiseentscheidung an. Es gilt Österreich als Urlaubsland immer wieder aus einem neuen Blickwinkel zu zeigen und Sehnsüchte zu wecken, Antworten auf noch nicht gestellte Fragen zu geben. Haben wir den User für Österreich als Destination begeistert, übernehmen andere touristische Dienstleister. Wenn jeder touristische Player in seinem Umfeld auf die Userbedürfnisse in der konkreten Situation und Reisephase eingeht, können wir als touristische Destination im gesamten einen wettbewerbsfähigen Auftritt im internationalen Umfeld abliefern.

Wie definieren Sie Ihre Zielgruppen?
Gisela Geweßler: Um unsere Zielgruppen und deren Bedürfnisse besser verstehen zu können, wird mit Lifestyle-Segmentierungsmethoden gearbeitet, sogenannten Sinus-Milieus®. Dabei handelt es sich um gesellschaftliche Gruppen, welche nach ähnlicher Lebensauffassung und Lebensweise zusammengefasst werden. Wertorientierungen fließen ebenso in die Segmentierung mit ein wie die Einstellung zu Arbeit, Familie, Freizeit, Geld und Konsum.

Basierend auf dieser Segmentierung wurden die Established Post-Materialists als Zielgruppe der Marke „Urlaub in Österreich“ definiert. Oder einfach gesagt: die modern orientierte, gehobene Mittel- und Oberschicht.

Um die Zielgruppe greifbarer zu machen, arbeiten wir zusätzlich mit „Personas“. Dazu haben wir fiktiven Personen aus der Zielgruppe im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht gegeben. Von Namen, Alter, Beruf über Erwartungen an Urlaub in Österreich bis hin zum Mediennutzungsverhalten und Do´s & Don´t in der Marketingansprache. Diese konkreten Personen helfen uns sehr dabei, unsere Arbeit an der Zielgruppe auszurichten.

Welche 3 Social Media Kampagnen möchten Sie besonders hervorheben und welche Ziele werden/wurden damit verfolgt?
1. KAMPAGNE: Die Österreich Werbung auf INSTAGRAM
Gisela Geweßler: Letztes Jahr war ein sehr starkes Jahr für Instagram. Die Fotosharing-Plattform ist „erwachsen“ geworden und immens gewachsen. Entsprechend war es uns wichtig, unseren Instagram-Auftritt auszubauen. Dazu haben wir mehrere Maßnahmen gesetzt. Eine davon war eine „Instagram Reise“: Wir haben vier internationale Instagramer auf eine herbstliche Reise durch Österreich geschickt. Wir konnten dabei die Follower unseres Accounts innerhalb eines Monats mehr als verdoppeln, wertvolle Kontakte in der Community der Instagramer knüpfen und nicht zuletzt, einzigartiges Bildmaterial aus einer neuen Perspektive zu Urlaub in Österreich schaffen. Derzeit stehen wir bei über 60.000 Abonnenten und sind einer der stärksten touristischen Accounts Österreichs. @visitaustria

2. KAMPAGNE: WeChat (Markt: China)
Gisela Geweßler: WeChat ist eine Instant Messaging – App mit vielen Zusatzservices, über welche die chinesischen User quasi ihr komplettes digitales Leben organisieren, wie z.B.: Audionachrichten versenden, Videotelefonate führen, Fotos, Videos oder ihren Aufenthaltsort teilen, Taxis, Lebensmittel oder Essen bestellen, Rechnungen bezahlen sowie Termine buchen.

Was ist also nahe liegender, als eine passende Kampagne für Urlaub in Österreich auf We Chat umzusetzen?

Ziel ist es dabei, Aufmerksamkeit für das Urlaubsland Österreich zu schaffen und Engagement hervorzurufen.
Unter dem Motto „Nimm deinen eigenen Koffer & entdecke Österreich“ haben wir eine eigene We Chat-Applikation gemacht, mit der der User sich Eigenschaften bzw. Interessen zuweisen kann wie z.B.: Fashion, Outdoor, Kultur, etc. Diesen Eigenschaften entsprechend, wird dem User dann ein Typ zugewiesen. Passend zu seinem gewählten Typen kann er aus einem Pool von Reisetipps wählen und diese dann in seinen persönlichen Koffer packen. Ansprechende Botschaften zu den verschiedenen Typen motivieren den User, seine persönlichen Österreich Tipps zusammenzustellen. Die ausgewählten Reisetipps können gespeichert werden, mit Freunden auf We Chat geteilt oder auch per Mail verschickt werden. Macht der User dann Urlaub in Österreich, so hat er seine speziellen Reisetipps gleich am Smartphone dabei. Die Applikation wird auf dem We Chat Account der Österreich Werbung ausgespielt und Fans sowie Freunde von Fans werden auf die Applikation aufmerksam. Zudem wird die Applikation auch noch auf externen Plattformen mittels Banner beworben.

3. KAMPAGNE: #uncoverAustria-Kampagne (Großbritannien)
Gisela Geweßler: #uncoverAustria ist eine Kampagne, welche die ÖSTERREICH WERBUNG für den britischen Markt im Jahr 2017 plant. Dabei soll Österreich fernab des Klischees als facetten- und abwechslungsreiche Destination beworben werden. Die zu Grunde liegende Idee ist, dass es in Österreich so viel Unerwartetes zu entdecken gibt, das Karten und Pläne hier ohnehin im Weg wären.

Das Endecken übernehmen in der Kampagne sechs Top Social Influencer, die auf eine Gesamtreichweite von 2,5 Mio kommen. Sie werden auf die Reise nach Österreich geschickt. Sie wissen zu Beginn nur noch nicht wohin. Ihre Follower sind bei dem Abenteuer live dabei und erleben hautnah wie die Meinungsbildner Österreich aus neuen und unerwarteten Blickwinkeln erleben. Unter anderem durch Live Streaming via Periscope und Facebook Live. Über Live-Question & Answer-Sessions werden die User aktiv in das Geschehen eingebunden. Engagement und Buzz sollen dadurch innerhalb der Community geschaffen werden.

Wie beobachten Sie die Social Media Aktivitäten anderer (Mitbewerber)Regionen/Länder und wie reagieren Sie darauf?
Gisela Geweßler: Wir folgen den Accounts diverser touristischer Organisationen, um zu sehen, wie sie Themen auf ihren sozialen Kanälen aufbereiten. Ansprechenden Österreich-Content teilen und verstärken wir gerne über unsere Kanäle. Interessante Marketingaktivitäten unserer Marktbegleiter beobachten wir natürlich auch. Gerade wenn neue Trends aufgegriffen werden, diskutieren wir intern, ob diese für unsere Marke geeignet erscheinen und wie wir das in unserer Arbeit allenfalls umsetzen wollen.

Wir sehen uns aber grundsätzlich lieber im Agieren als im Reagieren. Gerade Aktivitäten, die besonders gut funktionieren, tun es ja oftmals auch deswegen, weil sie perfekt zu genau dieser einen Marke passen. Das lässt sich nicht 1:1 übertragen und jede Marke sollte meiner Meinung nach seinen eigenen Weg finden, für sie stimmige Aktionen zu kreieren.

Wie messen Sie den Erfolg der Social Media Kampagnen – Was sind Ihre Erfolgskennzahlen?
Gisela Geweßler: Social Media Kampagnen sind für uns hauptsächlich dann erfolgreich, wenn wir es schaffen, dass User sich mit unserem Content beschäftigen. Also Social Shares (Shares, Comments, Reactions) sind eine wichtige Erfolgskennzahl. Reichweite ist natürlich nach wie vor eine wichtige Größe, hat aber durch die ständig schwindende organische Reichweite nicht mehr die Bedeutung, die es in der Vergangenheit hatte.

Social Media Portale der ÖSTERREICH WERBUNG im Überblick
Offizielle Facebook Fanpages mit aktuell mehr als 1 Mio Fans (weltweit). www.fb.com/austria.travel
Instagram Account mit mehr als 66.000 Followern www.instagram.com/visitaustria/
Den YouTube Account haben derzeit rund 4.800 User abonniert. www.youtube.com/user/austria
Auf Pinterest zählt die ÖSTERREICH WERBUNG mehr als 3.200 Follower www.pinterest.com/austriatravel/

Influencer – Die Multiplikatoren des digitalen Zeitalters.
Es ist schön zu erkennen, dass auch bei der ÖSTERREICH WERBUNG die richtige Auswahl der internationalen Instagram Influencer getroffen hat und diese Zusammenarbeit zu einer eine Verdoppelung der Abonnenten innerhalb eines Monats geführt hat. Auch bei der geplanten #uncoverAustria-Kampagne setzt die ÖSTERREICH WERBUNG auf die Zusammenarbeit mit Influencern aus Großbritannien.

Influencer Marketing – ein weiteres Leistungspaket der SMA.
Die SMA – Social Media Agentur verfügt über einen Influencer-Pool im deutsch-sprachigem Raum. Wobei die Blogger folgende Themen-Bereiche abdecken:
Auto und Motor Blogs
Food Blogs
Foto Blogs
Gesundheit, Klassisch & Alternativ
Hobby, Haus & Garten
Kunst & Kultur
Lifestyle Blogs
Persönliche, Private & Familienblogs
Philosophie, Selbstfindung & Glaube
Politik, Zeitgeschehen & Zeitkritik
Reisen & Fernweh
Sport & Körper
Technik Blogs

Sie suchen nach Influencer für Ihr Unternehmen, Ihre Marke oder Ihr Produkt?
Influencer Marketing ist das neue Leistungspaket der SMA – Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Die SMA – Social Media Agentur ist eine nach ISO 9001 zertifizierte Full-Service-Agentur. Die Geschäftsführerin der einzigen Expertenagentur Österreichs ist Jutta M. Kleinberger. Eine intensive Zusammenarbeit mit den SMA-Experten aus der D-A-CH Region ist der Garant für Know-how am Puls der Zeit. Die SMA erarbeitet Corporate Social Media Maßnahmen und begleitet Unternehmen ab 250 Mitarbeiter strategisch und operativ in Social Media.

Kontakt
SMA – Social Media Agentur GmbH
Marina Blümel-Seirer
Alter Platz 34
9020 Klagenfurt
0463 500677
marina.bluemel@sma-socialmediaagentur.com
http://www.sma-socialmediaagentur.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-besten-in-social-media-im-tourismus-oesterreich-werbung/

Wissen sie, was sie tun?

Vielen Unternehmern fällt es schwer, ihre Tätigkeit in griffige Worte zu packen.

„In meiner täglichen Praxis erlebe ich Freiberufler, Dienstleister, Handwerker und Ärzte, die kaum in der Lage sind, ihre Tätigkeit, die Zielgruppe ihres Unternehmens und Alleinstellungsmerkmale kurz und knackig zu formulieren.“ so die Expertin Christiane Zahn, Inhaberin der Marketingplattform BNI in der Region Nürnberg.
„Meist sind Selbständige fachlich hervorragend und leisten gute Arbeit, die dem Kunden einen echten Nutzen bietet. Fragt man nach, worin dieser Nutzen besteht, erhält man langatmige und wenig aussagefähige Antworten.“
Diese Sprachlosigkeit führt dazu, dass die Unternehmerinnen und Unternehmer viel Potential ungenutzt lassen. Im direkten Gespräch mit potentiellen Kunden fehlt ihnen die Überzeugungskraft und auf die Frage, „welche Kunden suchen Sie?“ haben nur wenige eine griffige Antwort und verschenken die Chance, weiterempfohlen zu werden. Dabei betrachten laut einer Umfrage 98% aller Unternehmer Empfehlungen als wichtiges Element im Marketing ihres Unternehmens.
„In unserem Unternehmernetzwerk lernen die Geschäftsleute nicht nur, ihre Tätigkeit kurz und knapp darzustellen. Sie bekommen Hilfestellung bei der Definition ihrer bevorzugten Zielgruppe und üben sich darin, diese Zielgruppe zu beschreiben und sogenannte Anker ausfindig zu machen, an denen Außenstehende einen potentiellen Kunden erkennen können.“ Zahn nennt ein plakatives Beispiel: „stellen Sie sich vor, Sie sitzen abends beim Bier in der Dorfkneipe und hören einen älteren Nachbarn klagen, dass ihm die Pflege seines Gartens zunehmend schwer fällt. Wenn Sie durch den Gärtner in Ihrem Unternehmerteam gut geschult sind, werden Sie sofort einhaken und dem geplagten Nachbarn Abhilfe und Ihrem Teamkollegen eine Empfehlung verschaffen können.“
Die Expertin gibt folgende Tipps:
– Überlegen Sie, was der Nutzen Ihrer Dienstleistung oder Ihres Produkts ist. Beispiel Zeitung: der Nutzen ist hier die Information, nicht das bedruckte Papier.
– Seien Sie selbstbewusst. Was machen Sie anders oder besser als der Wettbewerb?
– Wer braucht Ihre Dienste? Jüngere oder ältere Menschen, Angestellte, Selbständige, Endverbraucher, Kranke? „Jeder“ ist keine befriedigende Antwort auf diese Frage, denn nach „jedem“ kann ein Empfehlungsgeber beim besten Willen nicht suchen.
– Was ist ein Anker, dafür, dass Sie gebraucht werden? Im Falle des Gärtners ist es z.B. der Satz, „ich schaffe meine Gartenarbeit nicht mehr.“
Die Marketingplattform BNI gibt Unternehmerinnen und Unternehmern die Gelegenheit, diese Form der Selbstdarstellung wöchentlich zu trainieren – mit nachweisbarem Erfolg.
www.bni-42.de

BNI ist eine Marketingplattform für kleine und mittlere Unternehmen. Sie verhilft den Mitgliedern zu mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen.

Kontakt
BNI 42
Christiane Zahn
Orchideenstraße 39
90542 Eckental
091262909859
christiane.zahn@bni-42.de
www.bni-42.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wissen-sie-was-sie-tun/

Erfolg braucht dein Gesicht – Ende Juli verfügbar

Mit Ben Schulz und Edgar K. Geffroy auf dem Weg zum individuellen Markenerfolg

Erfolg braucht dein Gesicht - Ende Juli verfügbar

Erfolg braucht dein Gesicht – Ende Juli verfügbar. Mit Ben Schulz und Edgar Geffroy zum Markenerfolg

Wie schafft man es, mit dem eigenen Namen und Gesicht erfolgreich zu werden? Um diese Frage zu beantworten, haben Ben Schulz und Edgar K. Geffroy ein All-in-One-Paket mit dem Namen Erfolg braucht dein Gesicht entwickelt.

Vielen dürften der Personal Branding-Experte Schulz und der Business-Motivator Geffroy bereits als Autoren des Buches Erfolg braucht ein Gesicht bekannt sein. Mit ihrem neuen Werk in Form einer umfangreichen Box wollen sie einen Schritt weitergehen: Sie enthält zahlreiche Materialien, die dem Anwender zeigen, wie er in seinem Business erfolgreicher wird, seine Zielgruppe genauer in den Fokus nimmt, seine Neukundenakquise optimiert und so letztendlich mehr Geld verdient.

Der Anwender der Box erhält Zugang zu einer exklusiven Videoreihe, die aus sieben Gesprächen zwischen Schulz und Geffroy besteht – Gespräche, die sich um eines drehen: Wie sich ein Mensch als vollwertige Marke positioniert, um bekannter und erfolgreicher zu werden. Das Insiderwissen, das der Zuhörer so aus erster Hand bekommt, kann sofort auf die Probe gestellt werden: Mithilfe des beiliegenden 128-seitigen Workbooks wird umgehend die individuelle Marken- und Marketingstrategie erarbeitet.

Schulz erläutert Sinn und Zweck des Doppelformats: „Den Weg zum Erfolg muss jeder einzelne selbst finden. Darum liefern wir in der Box nicht nur das Wissen, sondern auch die Tools, es so umzusetzen, dass es zum jeweiligen Menschen passt.“ Und das geht natürlich nur mit einem Workbook, in dem der Leser seine eigenen Ideen, Ziele und Strategien eintragen und durchplanen kann. Wenn er fertig ist, soll es ihm als Reiseführer zu seinem individuellen, unnachahmlichen und durchschlagenden Markenerfolg dienen.

Die Box spricht damit alle an, die als Unternehmer bekannter und begehrter werden wollen. Sie hilft ihnen, sich über ihre eigene Herkunft bewusst zu werden, ihre Stärken zu finden und diese anhand der Nachfrage am Markt zu beurteilen. Vor allem jedoch eröffnet es den direkten Weg zum unternehmerischen Ziel – und wie man ihm folgt, ohne den eigenen Werten zu widersprechen.

Die Box ist Ende Juli zum Preis von 490 EUR (inkl. MwSt.) erhältlich, kann jedoch schon jetzt auf www.das-erfolgspaket.de vorbestellt werden.

werdewelt, die Agentur für Personal Branding, schafft Klar.heit. Entwickeln Sie mit den Profis eine auf Sie zugeschnittene Positionierung und die passende Strategie. Die Klar.macher von werdewelt sorgen fur die konsequente Umsetzung in der Marketingkommunikation. Aufbauend auf dem Positionierungstag füllen wir Ihre Personal Branding-Strategie mit Leben: Im Internet, in Printmedien, in der Presse, als Buch oder in Form von Online-Applikationen – crossmedial.

Was uns besonders macht? Wir vereinen die Kompetenz, Kreativität und Verlässlichkeit einer Marketingagentur mit Insiderkenntnissen und Erfahrung aus über 10 Jahren Personal Branding. Wir arbeiten mit Trainern, Beratern und Coaches sowie mit Speakern, Anwälten, Ärzten oder Musikern. Geschäftsführer Ben Schulz weiß: Erfolg hat, wer sich klar mit seinem Namen und Gesicht positioniert.

Wir machen Menschen zu Marken.

Firmenkontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
mail@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressekontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolg-braucht-dein-gesicht-ende-juli-verfuegbar/

„Der Mittelstand hat den Knall noch nicht gehört“

Ben Schulz erklärt: Vor allem im Mittelstand gibt es ohne Gesicht keinen Erfolg

"Der Mittelstand hat den Knall noch nicht gehört"

Erfolg braucht ein Gesicht. Ben Schulz erklärt: Für Mittelständler lohnt es sich, Marke zu werden.

Marketing ist insbesondere im Mittelstand eine große Herausforderung. Anstatt gezielt den Anbieter bekannt zu machen, werden hier eher die Produkte oder Dienstleistungen ins Rampenlicht gestellt. Viele Mittelständler lassen sich damit jedoch eine große Chance entgehen, meint Personal Branding-Fachmann Ben Schulz.

„Aus meiner Sicht ist der Faktor Mensch in Hinblick auf Präsentation, Vermarktung und Erfolg als Unternehmer – egal in welcher Branche – ein ganz entscheidender Faktor“, so der Geschäftsführer der Marketing-Agentur werdewelt. Tag für Tag setzt er sich mit seinem Team dafür ein, Menschen mit ihrem Namen und Gesicht berühmt zu machen. „Personal Branding unterscheidet sich grundlegend vom Produktmarketing“, erklärt Schulz. „Einem Produkt kann man eine Identität überstülpen, bei einem Menschen funktioniert das nicht.“

Denn gerade im Mittelstand geht es um Vertrauen – zum Beispiel bei Handwerksbetrieben, Beratern, Anwälten, Architekten und anderen Berufsgruppen, die vor allem auf die Kommunikation von Mensch zu Mensch setzen. Ein Mittelständler, der die Selbstdarstellung scheut, verschenkt also wertvolles Potenzial. Wenn er sich selbst als Mensch mit eigenen Vorlieben und Werten präsentiert, wird er für die Zielgruppe nah- und greifbar – und somit auch seine Produkte oder Leistungen.

Gelingt es einem Menschen, als Individuum bekannt zu werden, wird er selber zur Marke – ein Prinzip, das wir nicht nur aus der Unterhaltungsindustrie kennen, sondern auch von weltbekannten Unternehmern wie Steve Jobs oder Elon Musk. Dass man diesen Prozess auch bewusst anstoßen und steuern kann, ist vielen jedoch noch nicht bewusst.

„Der Mittelstand hat den Knall noch nicht gehört: Mit Personal Branding wird das meiste, was für einen Dienstleister in der Vermarktung bisher gegolten hat, über den Haufen geworfen“, so Schulz. Aus diesem Grund hat er zusammen mit dem Strategiecoach und guten Freund Edgar K. Geffroy „Erfolg braucht ein Gesicht“ geschrieben, ein Buch, das den Leser auf dem Weg zur eigenen Marke begleitet.

Produkt- und Leistungsanbieter im Mittelstand bestellen das Buch am besten so bald wie möglich auf www.erfolg-braucht-ein-gesicht.de , denn wie es Schulz zusammenfasst: „First Mover werden ihre Nase hier ganz klar vorne haben.“

Werdewelt, die Agentur für Personal Branding, schafft Klar.heit. Entwickeln Sie mit den Profis eine auf Sie zugeschnittene Positionierung und die passende Strategie. Die Klar.macher von werdewelt sorgen fur die konsequente Umsetzung in der Marketingkommunikation. Aufbauend auf dem Positionierungstag füllen wir Ihre Personal Branding-Strategie mit Leben: Im Internet, in Printmedien, in der Presse, als Buch oder in Form von Online-Applikationen – crossmedial.

Was uns besonders macht? Wir vereinen die Kompetenz, Kreativität und Verlässlichkeit einer Marketingagentur mit Insiderkenntnissen und Erfahrung aus über 10 Jahren Personal Branding. Wir arbeiten mit Trainern, Beratern und Coaches sowie mit Speakern, Anwälten, Ärzten oder Musikern. Geschäftsführer Ben Schulz weiß: Erfolg hat, wer sich klar mit seinem Namen und Gesicht positioniert.

Wir machen Menschen zu Marken.

Firmenkontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
mail@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressekontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-mittelstand-hat-den-knall-noch-nicht-gehoert/

Speech Pad: Präsentieren ohne PowerPoint

Michael Kleina im Interview mit Patrick Nini zum Thema „Präsentieren ohne Folien“

Speech Pad: Präsentieren ohne PowerPoint

Patrick Nini – Experte für Rhetorik und Präsentation

((Fließtext))
Viele Menschen können sich gar nicht vorstellen, wie man ohne PowerPoint-Folien präsentieren kann. Irgendwie scheinen sie zu Präsentationen dazuzugehören. Und doch lenken diese meist nur vom Präsentierenden ab. Zu diesem Thema hat der Experte für digitale Sichtbarkeit Michael Kleina den Rhetorik- und Präsentationsexperten Patrick Nini interviewt, mit dem Speech Pad ein Werkzeug entwickelt hat, das jedem helfen kann, professionell zu präsentieren.

Ninis stellt den Grundsatz seiner Arbeit mit Menschen, die in irgendeiner Art präsentieren oder andere durch Reden überzeugen wollen, folgendermaßen dar: „Ich möchte, dass der auch wirklich im Mittelpunkt steht, der vorne präsentiert – und nicht die Präsentationsfolien.“ Dazu wollte Michael Kleina mehr von Patrick Nini wissen.

Damit das gelingen kann, hat Nini mit dem Speech Pad ein praxiserprobtes Werkzeug entwickelt, mit dem es jedem gelingt, ein nachhaltiges Vortragskonzept zu entwickeln, das die Zuhörer nicht nur mitnimmt, sondern auch so wirkt. „Viele Präsentationen erreichen die Leute nicht, weil sie keine Botschaft darin verankert haben, die sich in ihren Köpfen festsetzt und etwas in Gang bringt“, erklärt der Präsentationsexperte. „Das geling auch nur, wenn man weiß, wie die Zielgruppe tickt und wie man ihnen mit dem Vortrag einen Mehrwert oder Nutzen bieten kann.“

Auf die Nachfrage von Kleina, was zu tun ist, wenn man sich beispielsweise einen Auftrag beim Kunden holen und dafür rhetorisch gut vorbereiten will, empfiehlt Nini sein Speech Pad Coaching: Das Ausarbeiten des Speech Pads, mit dessen Hilfe eine Präsentation oder Rede bis ins kleinste Detail vorbereitet werden kann. Darin wird zum Beispiel die Kernbotschaft erarbeitet und formuliert, die sich wie ein roter Faden durch die Präsentation zieht.

Als weitere Inhalte des Speech Pad Coachings zählt Nini das Definieren der Zielgruppe und welcher Nutzen diesen weitergegeben werden soll, sowie das Formulieren und Visualisieren von Übergängen, Fragen etc.

Mit dem Speech Pad hat man ein Werkzeug, mit dem man sich für Präsentationen ein Bewusstsein schaffen kann. „Im Grunde genommen geht es nicht darum, den Leuten sein Thema sprichwörtlich aufdrücken zu wollen“, erklärt Nini und führt fort: „Vielmehr soll man lernen, sich in die Zielgruppe hineinzudenken und zu überlegen, wie man ihr den größtmöglichen Nutzen bieten kann.“

Hier geht“s zum Interview:
http://magazin.trilution.de/patrick-nini-speaker-experte-fuer-ueberzeugung-und-wirkung

Weitere Informationen zum Vorbereiten einer Präsentation oder über Patrick Nini: www.patricknini.com

Mit seinen Vorträgen „Dump your Presentation“ und „Speech Pad: Was wir von Aristoteles & Co lernen können“ zeigt Speaker Patrick Nini seinen Kunden, wie man wirklich überzeugen und den eigenen Auftritt unvergesslich machen kann. Der Unternehmer, Trainer und Redner möchte andere dazu inspirieren, selbstbewusst aufzutreten und die eigenen Zuhörer von innen heraus für sich zu gewinnen. In seinem Seminar „Rhetorisch überzeugen“ zeigt er außerdem, wie man die eigene Komfortzone verlässt und lernt, souverän und wirkungsvoll auf der Bühne zu begeistern.

Kontakt
Patrick Nini – überzeugt!
Patrick Nini
Bellariastrasse 7
8002 Zürich
+41 44 5152476
office@patricknini.com
http://www.patricknini.com/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/speech-pad-praesentieren-ohne-powerpoint/

Außenseiter sind Spitzenreiter – Regionen mit Energie und Wachstumskraft

Kraftschöpfen aus der Natur – Regionen in Deutschland mit gesundem Potenzial

Außenseiter sind Spitzenreiter -  Regionen mit Energie und Wachstumskraft

Außenseiter sind Spitzenreiter – Regionen mit Energie und Wachstumskraft – Diskussionsbeitrag mit J

Jungunternehmerin Jenny Edner agiert erfolgreich am Immobilienmarkt mit unterschiedlichen Wohnimmobilien, unter anderem der Pension Eschenhof in Burg, Kreisstadt nördlich von Magdeburg. Neben ihrer erfolgreichen Karriere als Schauspielerin und Model ist die Immobilienbranche für die Unternehmerin ein weiteres Standbein. Eine wichtige Erfahrung zur Persönlichkeitsbildung, jung hinter die Kulissen geschaut zu haben und den weiteren Werdegang. Der Standort Deutschland bietet großes Potenzial für langfristiges und erfolgreiches Business ob im künstlerischen oder wirtschaftlichen Bereich“, so Jenny Edner, die in Berlin eine private Schauspielschule besucht. In regelmäßiger Diskussion beschäftigt sich Jenny Edner zum Thema „Innovationskraft – Regionen gelten als Außenseiter sind aber wirtschaftliche Spitzenreiter“.

Ländliche Regionen mit Innovationskraft

Die heimlichen Stars für Wachstum: Ländliche Regionen in Außenbereichen der Metropolen! Berlin, Hamburg, München sind in, auch ein Magnet für viele junge Berufsstarter, die dem hippen Trend raus vom Land in die Stadt folgen. „Werden beim wirtschaftlichen Wachstum die Metropolen mit den Regionen in Deutschland verglichen, dann ist man überrascht. In Deutschland wird das große Geld nicht in den Metropolen verdient, sondern in der Provinz: Nur vier der hundert umsatzstärksten Unternehmen deutschlandweit haben ihren Hauptsitz beispielsweise in Berlin. Bekannte Weltmarken sitzen beispielsweise in Walldorf, Gütersloh und Herzogenaurach. Aber der Mittelstand in der Provinz bietet den Großteil der Innovationskraft in Deutschland“, beginnt Jenny Edner die Diskussionsrunde. Großstädte schlagen im eigenen und anderen Rhythmus als die ländliche Region. Die eigenen Energien sind schneller verbraucht. Taff sein im Business und Alltag sind Grundvoraussetzungen, davon weiß ein jedes Model, Schauspielerin und Unternehmerin ein Lied zu singen. Wo die Kraft hernehmen? Wie mit Schwung und Energie in den Arbeits- und Alltag starten? Die eigenen Batterien langfristig, schnell und effektiv aufladen? Gerade die Modeltätigkeit erfordert neben großer Disziplin, gesunden Lebenseinstellungen und Lebensführung im Alltag auch eine Auszeit um Energie zu tanken.

Region als Marke: Thalasso – Gesundheit aus dem Meer

Wellness mit Heilung und Langfristigkeit. Regionen gelten oft als Außenseiter, alleine durch die geographische Lage haben sie es schwer. Der Bekanntheitsgrad liegt oftmals bei null, als eine Marke können sich heutzutage nur wenige Regionen behaupten. Wellness und Thalasso sind bekannt, die Region die dazu gehört zählt zu Ostfriesland. Thalasso bedeutet: Natur und findet sich auf der ostfriesischen Insel Norderney wieder. Energie tanken durch die Kraft des Meeres. Die Thalasso-Therapie hat auf Norderney aber nicht haltgemacht, sondern die ganze Küste entlang Ostfrieslands, die sieben Perlen Ostfrieslands – die ostfriesischen Inseln und die Küstenorte entlang des Festlandes setzen auf die heilende Kraft des Meeres. Ostfriesland ist bekannt durch Otto, Witze, Leuchttürme, Milch, Kühe, Schiffe und Tee – eine Marke.

Wellness und Gesundheit durch die Natur, eine Region im Wachstum. „Ob man für die Gesundheitsförderung Behandlungen mit dem Naturschlick, der u. a. 400 Jahre alt ist und vor der Haustür liegt, angewendet oder an Thalasso Anwendungen teilnimmt. Hier am Meer, direkt vor der Haustür, entfaltet das Weltnaturerbe Wattenmeer seine Besonderheit. Mensch und Tier sind sich bewusst, wie wertvoll die niedersächsische Nordsee mit der Schönheit und der Vielfalt für die Menschheit ist“, so Jenny Edner.

Erholung und heilende Kraft aus dem Meer

Die niedersächsische Nordsee ist die erste zertifizierte Thalasso-Region Europas. Hier wird die besondere Wirkung des Meeres für therapeutische und kosmetische Anwendungen eingesetzt. Ein bekanntes Zitat von Hippokrates, dem wohl berühmtesten Arzt des Altertums, sagt schon: „Alles Leben stammt aus dem Meer.“

Schon vor über 2.000 Jahren wurden Rheuma- und Ischias-Patienten mit Meerwasser behandelt. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird diese Heilkraft auch in Europa gezielt und gesammelt unter dem Begriff „Thalasso“ angewendet. Thalasso leitet sich vom griechischen Wort für „Meer“ ab und fasst alle Anwendungen mit Meerwasser oder Salz, Meeresalgen oder Schlick direkt an der Küste zusammen. Dies gilt als die maritime Apotheke. Nicht nur zur Entspannung und als Schlankheitskuren, sondern auch zum Stressabbau und Behandlung von Rheuma- und orthopädischen Problemen, bei chronischen Schmerzen, bei Erkrankung der Atemwege, bei Allergien, aber auch für kosmetische Zwecke empfiehlt sich die Thalasso-Therapie. Die wichtigsten Anwendungen finden in Form von Bädern, Wassergymnastik im Meerwasser, aber auch Algen- und Schlickpackungen, Inhalationen oder auch Meersalz-Peelings statt.

Die deutsche Nordseeküste, allen voran die Insel Norderney, ist der Vorreiter beim Thema „Thalasso“

Norderney, eine der ostfriesischen Inseln, kann auf glanzvolle 217 Jahre kaiserliche Seebad-Kultur zurückblicken. Dort führte Dr. von Harlem bereits 1792 die erste Algenbehandlung durch. Doch seitdem ist kein Stillstand – es hat sich viel getan. Spätestens mit der Ernennung 2014 zum „Thalasso-Nordsee-Heilbad“ wird die Gesundheit aus dem Meer auf der Insel Norderney großgeschrieben. Das Badehaus von Norderney ist das Highlight der Thalasso-Therapie und hat das europäische Qualitätssiegel „Thalasso & SPA Premium Selection“ erhalten. 8.000 qm – damit Europas größte Thalasso-Haus, mit verschiedenen Meerwasserbädern und Saunen in einmaliger Form eines Familien-Thalasso-Bades werden Gesundheit, Balance und Anti-Aging großgeschrieben, gelebt und weitergegeben.

Fazit: Erfolgreich das Markenpotential von Regionen nutzen und zu einer Markenpersönlichkeit heranwachsen

Auch in und um die Region-Magdeburg kann man sich wunderbar erholen, ausspannen, erleben und auch an Wellnessprogrammen teilnehmen. Für Historie Freunde, Kunst und Kultur bietet die Region Magdeburg ein vielfältiges und spannendes Angebot. Hier gilt der positive Blickwinkel zu „Außenseiter sind Spitzenreiter“, das Markenbild trägt eng zum Arbeitsmarkt und der Stärkung der Wirtschaft bei, damit die ländliche Region neu und wiederbelebt wird.

Eine rege Diskussion schließt diese Veranstaltung ab. Weitere sind geplant.

V.i.S.d.P.:

Jenny Edner
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Unternehmerin Jenny Edner mit Beteiligungen an Wohnimmobilien in Magdeburg, Leipzig, Halle, Pension Eschenhof-Burg, der Immobilien Hausverwaltung SIM secura GmbH und Breeze Events GmbH besteht seit 2012 erfolgreich am Markt. Die gebürtige Magdeburgerin Jenny Edner ist tätig im Bereich Unternehmens- und Immobilienberatung und Hausverwaltung. Frau Jenny Edner bekannt durch eine erfolgreiche Karriere als Model und angehende Schauspielerin mit Ausbildung an einer privaten Schauspielschule in Berlin, ist Unternehmerin im Bereich der Wohnwirtschaft. Weitere Informationen unter: www.jennyedner.de

Kontakt
Jenny Edner
Jenny Edner
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
+ 49 174 936 99 61
info@jennyedner.de
http://www.jennyedner.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aussenseiter-sind-spitzenreiter-regionen-mit-energie-und-wachstumskraft/

Das Streben nach Reichtum, Glück und Zufriedenheit

Diskussionsbeitrag mit Unternehmerin Jenny Edner

Das Streben nach Reichtum, Glück und Zufriedenheit

„Hidden Campions – Regionen außerhalb des Mainstreams mit Wachstumsmotor“ – Diskussionsbeitrag mit U

Es gibt wohl niemanden, der noch nie davon geträumt hat, im wahrsten Sinne des Wortes im eigenen Geld zu schwimmen. Aber – Gold und Geld haben keinen Eigengeschmack. Diskussionsbeitrag mit Unternehmerin Jenny Edner, gebürtige Magdeburgerin, wohnhaft in Berlin zum Thema: „Hidden Campions – Regionen außerhalb des Mainstreams mit Wachstumsmotor“

2016 das junge Jahr, noch in den Startlöchern. Vorsätze nach Glück, Zufriedenheit und Erfolg wurden zahlreich gewünscht und ausgeteilt. Was ist angesagt oder wie bleibt man hungrig mit Bodenhaftung auch bei erreichtem Erfolg? Die gebürtige Magdeburgerin sucht die Diskussion zum Thema Landflucht und wo wird das Glück gesucht. „Stimmt das: Hippe, kreative Großstädte sind angesagt, die Provinz verliert? Die Prognosen von Experten bestätigen, dass bis 2030 der Trend der Landflucht anhalten wird und junge Berufseinsteiger in die großen Metropolen Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München ziehen. Begriffe Karriere und Stadt sind assoziativ und auf der anderen Seite Provinz und Rückständigkeit. Doch ist diese Sichtweise mit der Realität vereinbar? Studien zur Folge wird das große Geld nicht in den Metropolen, sondern in der Provinz erwirtschaften, die Hidden Champions. Wer sind die Hidden Champions?“, so Jenny Edner zusammenfassend.

Was ist Erfolg?

Auf die Frage, wie werde ich reich, gibt es bei Google weltweit 22,5 Millionen Tipps, Tricks, Informationen zum schnellen Geld. Da hätte man lange genug Beschäftigung. Ist Erfolg, was bestand hat? Studien zur Folge besteht große Übereinstimmung, dass der einfachste und beste Weg für Erfolg und Reichtum immer noch die ehrliche Arbeit ist. Damit schafft man Reichtum, Glück und Zufriedenheit.

Erfolgreiche Wege zum Geld

2016, das Jahr hat gerade begonnen, möchte man mit einer besonderen Zielvorgabe starten, führt Jenny Edner in die Diskussion ein. Bei Betrachtung der Märkte, gibt es gute Beispiele, welche Erfolg versprechenden Wege es zum Reichtum gibt. Die bequemste Option heißt: erben. Die Nachkriegsgeneration erlebte das Wirtschaftswunder, und diese hat auch das Geld zusammengehalten. Studien zufolge werden bis zum Jahr 2020 2,6 Billionen Euro vererbt. Aber die Verteilung dabei ist äußerst ungleich. Die meisten Erben erhalten sehr wenig. Nur einige wenige erhalten sehr viel. Sich mit Weitblick und einer guten Idee und etwas Glück von diesem Reichtum etwas zu holen, könnte bedeuten, dass man sich einen Unternehmer, einen Selbstständigen, aus dem Mittelstand suchen müsste, der froh ist, seinen Betrieb an einen Nachfolger abzugeben, weiter zu vererben – und damit ein Stückchen von seinem Vermögen.

In den 1960er-Jahren begann erst die Zeit der Handelsunternehmen, die deutsche Wirtschaft boomte. Bekannt sind die Metro-Gründer Otto Beisheim, Theo und Karl Albrecht mit ihren Aldi-Discount-Märkten oder aber auch der Schraubenverkäufer Reinhold Würth. Diese erkannten das Potential und legten das Fundament für den heutigen Erfolg.

In der Mitte der 1970er-Jahre kamen Größen auf wie Bill Gates und auch SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, die mit ihren IT-Ideen Milliardenreichtum anhäuften.

Jenny Edner diskutiert in der Runde, wo heute das große Potential liegt? Immer noch im World Wide Web? Studien hierzu ergaben, dass darauf der Amazon-Chef Jeff Bezos, Google-Gründer Larry Page und natürlich auch die verstorbene Apple-Ikone Steve Jobs frühzeitig setzte. Alle diese Unternehmer erkannten die Marktentwicklung sehr früh und konnten sich den Mitbewerbern gegenüber behaupten.

Die gesättigten Märkte – neue Wachstumschancen

Amazon hat sich längst vom Buchhändler zum „Allesverkäufer“ avanciert. Apple revolutionierte im Jahr 2007 das komplette Mobilfon-Geschäft, und Google entwickelt sogar zurzeit ein eigenes Fahrzeug. Ein Stück Erfolg liegt darin, dass die bis dahin etablierten Geschäftsmodelle wurden von diesen neuen zielstrebigen IT-Jungunternehmern abgelöst wurde, frei nach dem Motto: „Sind alle Stücke schon vergriffen, backen wir uns einfach einen neuen Kuchen.“ Die digitale Entwicklung macht dies möglich. Es wundert nicht, dass für 2016 eine digitale Revolution die Virtual Reality neu beleben soll, nach dem Motto: Konsolenkriege waren gestern jetzt kommt die VR-Schlacht. Der Erfolg hierbei liegt in Startups, eine breite Zielgruppe, in kurzer Zeit viel Geld verdienen, aber auch verlieren.

Fazit: Erfolg hat mit Beständigkeit, Fleiß, Weitblick und Achtsamkeit zu tun – dann kommen das Glück, Zufriedenheit und der Reichtum

Zusammenfassend kommen die Teilnehmer rund um Jenny Edner zu dieser Auffassung. Die meisten erfolgreichen Unternehmer waren und sind primär von der eigenen Idee überzeugt, mit dem Ziel nach Erfolg und Macht zu streben. Liegt hier ein weiteres Erfolgsgeheimnis? Macht Geld allein glücklich? Vielleicht nicht, aber es beruhigt, so ein Sprichwort und die allgemeine Wahrnehmung in der Bevölkerung.

V.i.S.d.P.:

Jenny Edner
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Unternehmerin Jenny Edner mit Beteiligungen an Wohnimmobilien in Magdeburg, Leipzig, Halle, Pension Eschenhof-Burg, der Immobilien Hausverwaltung SIM secura GmbH und Breeze Events GmbH besteht seit 2012 erfolgreich am Markt. Die gebürtige Magdeburgerin Jenny Edner ist tätig im Bereich Unternehmens- und Immobilienberatung und Hausverwaltung. Frau Jenny Edner bekannt durch eine erfolgreiche Karriere als Model und angehende Schauspielerin mit Ausbildung an einer privaten Schauspielschule in Berlin, ist Unternehmerin im Bereich der Wohnwirtschaft. Weitere Informationen unter: www.jennyedner.de

Kontakt
Jenny Edner
Jenny Edner
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
+ 49 174 936 99 61
info@jennyedner.de
http://www.jennyedner.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-streben-nach-reichtum-glueck-und-zufriedenheit/

Burg bei Magdeburg: Die Stadt der Türme als Mmarke

Eine Stadt und die Region als Marke? Ist das Luxus oder braucht man das zur Steigerung von Imagebildung des Stadtpotentials?

Burg bei Magdeburg: Die Stadt der Türme als Mmarke

ine Stadt und die Region als Marke? Diskussionsbeitrag von Jenny Edner

Eine Stadt und die Region als Marke? Ist das Luxus oder braucht man das zur Steigerung von Imagebildung des Stadtpotentials? Diskussionsbeitrag von Jenny Edner, Immobilienbesitzerin, Model und Schauspielerin aus Magdeburg, Sachsen-Anhalt und wohnhaft in Berlin

Marketing von Wirtschafts- und Tourismusstandorten wird immer relevanter und sind eng verbunden mit den Auswirkungen des demographischen Wandels und der daraus resultierende Mangel an Nachwuchs-Fachkräften. Die gebürtige Magdeburgerin Jenny Edner, Unternehmerin im Bereich der Wohnwirtschaft, wohnhaft in Berlin informiert regelmäßig über die Entwicklungen am Immobilienmarkt Sachsen-Anhalt, Magdeburg, Leipzig, Halle und der Hauptstadt. Jungunternehmerin Jenny Edner agiert erfolgreich am Markt als Eigentümerin von unterschiedlichen Immobilien, Wohnimmobilien und der Pension Eschenhof in Burg nördlich von Magdeburg, das neben ihrer erfolgreichen Karriere als Schauspielerin und Model ein weiteres Standbein bietet.

Brauchen wir die Nutzung zur Imagebildung von Neuen Medien-Neuen Netzwerken um das Marketing von Wirtschafts- und Tourismusstandorten zu platzieren?

In der Seminarveranstaltung wurden hierzu diese Punkte erläutert und diskutiert:

-Zielgruppe Generation Y – Standortmarketing muss sich auf die Jungend einstellen
-Imagewerbung und emotionale Ebene des Standortmarketings
-Zentraler Kommunikationskanal durch Internet und Social Networking
-Fokus bei der Markenbildung: Welche Zielgruppe und was ist relevant?
-Wie funktioniert Crossmedial?
-Brückenbau über den demographischen Wandel bedeutet: Junge Menschen ins Team holen, zuhören und Ideenschmiede mit allen Altersklassen aufbauen und umsetzen.

Städte gelten als Spiegelbilder der Gesellschaft.

Die Zukunft einer jeden Stadt liegt in der Bereitschaft an dem permanenten Veränderungsprozess teilzunehmen. Im Seminar wird verdeutlicht, dass es bedeutet sich für den gesellschaftlichen Wandel zu öffnen. Der Wandel im Bereich der Migration, Alterung, ökonomischer Konzentration können die Kluft zwischen den boomenden Schwarmstädten und schrumpfenden Kleinstädten, die keine spezielle Profilierung aufweisen, verstärken.

Burg, die Stadt vor der Landeshauptstadt Magdeburg

Die Geschichte der Stadt Burg zeigt deutlich dieses Spiegelbild so Jenny Edner. Burg befindet sich ca. 25 Kilometer vor Magdeburg, der Otto Stadt, Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. „Burg wurde am 1. Oktober 948 erstmals erwähnt. Die Ansiedlung in Burg führt wird begünstigend von Historikerin darauf hin zurückgeführt, weil der Höhenrand des nordwestlichen Flämings über der wasserführenden Ihle- und Elbniederung mit seinem teilweise fruchtbaren und wildreichen Gelände günstige Daseinsbedingungen boten. Die Vorgeschichte Burgs beginnt mit dem Neolithikum (jüngere Steinzeit) also etwa mit dem Beginn des 3. Jahrtausends vor Christus. Dies konnte durch Bodenfunde aus der Bronzezeit und dann der Eisenzeit dokumentieren werden und bestätigt die weitere Frühgeschichte Burgs“, erläutert Jungunternehmerin Jenny Edner die geschichtlichen Zusammenhänge.

Die städtische Entwicklung von Burg kann auf die erste Hälfte des 10. Jahrhunderts datiert werden. Nach Abwanderung der germanischen Bevölkerung in der Zeit der Völkerwanderung ließen sich in der Nähe des Ihleübergangs Slawen nieder. Die ottonischen Könige begannen im 10. Jahrhundert ihre Eroberungspolitik. Jenny Edner erläutert, dass an vielen Stellen der Burger Innenstadt 1060 Jahre alte Geschichte erkundet werden kann. Beiderseits des Ihleufers entwickelte sich eine Ober- und Unterstadt unter getrennter Verwaltung. Die Besonderheit Burgs geht mit ihrer Wehrmauer und den zahlreichen Türmen einher, die im frühen 13. Jahrhundert beide Siedlungen gemeinsame als Befestigung erhielten. „Schon damals gehörte Burg zu den wirtschaftlich bedeutendsten und wehrhaftesten Städten der Region und zählte im 15. Jahrhundert nach Magdeburg und Halle als die drittgrößte Stadt im Erzstift Magdeburg“, so die Magdeburgerin Jenny Edner.

Fazit: Begeisterung und Verbundenheit mit Land – Stadt – Fluss sind die wichtigsten Fundamente für die Zukunft der Städte und Regionen

Heute bietet Burg neben den Naherholungsgebieten „Niegripper See“ und „Parchauer See“ auch Europas größtes Wasserstraßenkreuz bei Hohenwarthe sowie die Mühlentour im Jerichower Land. Die Magdeburger Unternehmerin Jenny Edner erläutert, dass die zentrale Lage von Burg als perfekte Ausgangsmöglichkeit zu zahlreichen Ausflüge in die Region ein lädt, um die Geschichte hautnah zu erkunden. Der Altstadtrundgang in der „Stadt der Türme“ gibt bildlich Aufschluss über die Stadtgeschichte mit den Spuren aus der Vergangenheit als Brücke in die Zukunft. Interessante Ausstellungen, wie die 110-jährige Schuhproduktion, historische Gerberei, Besichtigungstouren der begehbaren Stadttürme und nicht zu vergessen die Carl von Clausewitz Erinnerungsstätte.

V.i.S.d.P.:

Jenny Edner
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Unternehmerin Jenny Edner mit Beteiligungen an Wohnimmobilien in Magdeburg, Leipzig, Halle, Pension Eschenhof-Burg, der Immobilien Hausverwaltung SIM secura GmbH und Breeze Events GmbH besteht seit 2012 erfolgreich am Markt. Die gebürtige Magdeburgerin Jenny Edner ist tätig im Bereich Unternehmens- und Immobilienberatung und Hausverwaltung. Frau Jenny Edner bekannt durch eine erfolgreiche Karriere als Model und angehende Schauspielerin mit Ausbildung an einer privaten Schauspielschule in Berlin, ist Unternehmerin im Bereich der Wohnwirtschaft. Weitere Informationen unter: www.jennyedner.de

Kontakt
Jenny Edner
Jenny Edner
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
+ 49 174 936 99 61
info@jennyedner.de
http://www.jennyedner.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/burg-bei-magdeburg-die-stadt-der-tuerme-als-mmarke/

Neues Buch: PR-Ideen für Vereine und NGOs

Langweilige Kommunikation ist eine Beleidigung der Zielgruppe

Neues Buch: PR-Ideen für Vereine und NGOs

Neues Buch: PR-Ideen für Vereine und NGOs

„Das Geld liegt auf der Straße. Ein wesentliches Element zur Finanzierung der Aufgaben von Nicht-Regierungs-Organisationen, aber auch Vereinen, ist und bleibt Fundraising. Doch gerade, wenn öffentliche Gelder versiegen oder spürbar weniger werden, sind NROs auf alternative Quellen angewiesen. Wem geben Sie Geld? Hand aufs Herz: Jemandem, den Sie kennen und der einen guten Ruf hat. Schön, wenn es Ihnen selbst auch noch einen Vorteil bringt. Damit sind wir bei den Hauptstellschrauben der Öffentlichkeitsarbeit: Bekanntheitsgrad und Image“, so der Autor Ingo Reichardt. Dieses Heft gibt Ihnen eine Auswahl von Instrumenten an die Hand, wie Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Organisation erhöhen können. Doch bekannt zu sein allein genügt nicht. Das Image muss sympathisch und authentisch sein. Es ist genauso einmalig wie Ihre Organisation. Aus diesem Grund erfahren Sie hier keine Patentrezepte für jedermann, sondern lesen Ideen, Tipps und Anregungen. Jetzt sind Sie gefragt!

PR-Ideen für Vereine und NGOs
Langweilige Kommunikation ist eine Beleidigung der Zielgruppe
ISBN 978-3-7375-7056-5
2015, 19,80 Euro
Ingo Reichardt
Format Taschenbuch, Bindung Softcover
Papiertyp 50 g/m² weiß, glänzend, Inhaltsdruck schwarz/weiß
in jeder Buchhandlung oder auch bei amazon erhältlich
wenn es nicht amazon sein soll. dann direkt auch hier
https://www.epubli.de/shop/buch/PR-Ideen-f%C3%BCr-Vereine-und-NGOs-Ingo-Dr-Reichardt-9783737570565/47965

Das communication-college (http://www.communication-college.org) und die PR Akademie Frankfurt (http://www.pr-akademie-frankfurt.de) führen mit ihren Ausbildungen zu den Abschlüssen PR Berater (cc) und CCO®, Certified Communication Officer. Und optional können nach Kursende die Prüfungen mit dem Abschluss Fachwirt PR (cc) absolviert werden. Der Kurs des communication-college ist staatlich begutachtet und wiederholt zugelassen. Das Ausbildungsinstitut von der Weiterbildung Hessen wiederholt zertifiziert.

Firmenkontakt
communication-college
Dr. Ingo Reichardt
Obere Mölkenkoppel 6
25785 Nordhastedt in Dithmarschen
0157 77977000
04804 1868554
presse@communication-college.org
www.communication-college.org

Pressekontakt
communication-college network
Dr. Ingo Reichardt
Obere Mölkenkoppel 6
25785 Nordhastedt in Dithmarschen
0157 77 9 77 000
04804 1868664
presse@communication-college.org
http://www.communication-college.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-buch-pr-ideen-fuer-vereine-und-ngos/

Von einer Idee zur Etablierung einer Marke

An Markenpolitik kommt heute kein gutes Unternehmen mehr vorbei

Von einer Idee zur Etablierung einer Marke

Moderne Büros – ein Bestandteil der Marke GMC.

Rieta de Soet, Geschäftsführerin der GMC AG in Zug erläutert das Konzept der Marke näher. Denn heutzutage kommt man am Thema „Marke“ nicht mehr vorbei – ob als Unternehmer oder Kunde.

Damit sich eine Marke etablieren kann, muss jedoch zunächst ein guter Plan entwickelt werden. Es gibt mehrere Punkte, die ein Produkt zu einer namhaften Marke machen.

Wichtig dabei ist immer der Wiedererkennungswert.

Bei dem einen Produkt ist es die Farbe, bei dem anderen der Schriftzug oder das Logo, welches in Erinnerung bleibt. Bei anderen Produkten der knackige Slogan. Doch nur weil eine Marke mit einem bestimmten Muster Erfolg hat, bedeutet das noch lange nicht, dass diese Strategie auch für jedes andere Produkt Erfolg verspricht. So sollte jede Marke ihren unverkennbaren Stil haben, so Rieta de Soet, die durch ihr GMC Business Center schon viele Start Ups und Markenstrategien gesehen hat.

Der erste Schritt einer Firma sollte darin bestehen, sich Gedanken zu machen wer sie sind und wie sie von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden wollen. Erst danach kann man eine passende Markenstrategie entwickeln, um sie auch gezielt positionieren zu können.

Das alles dauert natürlich seine Zeit und ist nicht innerhalb von zwei Stunden erledigt, so Rieta Vanessa de Soet. Sie wollen ja schließlich eine ernstzunehmende Marke, die sich langfristig in der Wirtschaft durchsetzen kann.

Wie oben bereits genannt, muss zunächst festgelegt werden wofür die Marke steht. Dies fällt unter den Begriff der Markenpositionierung.

Bei der Umsetzung geht es dann um die visuellen Erkennungszeichen, die natürlich einzigartig sein sollten und sich von den Marken der Konkurrenz klar abgrenzen sollte. Dazu zählt in erster Linie das Logo mit der richtigen Farbwahl, die Schriftart oder Symbole, wie z.B. Kreise.

Selbst wenn ihr Unternehmen noch so klein ist, sollte man die Einführung einer perfekt erarbeiteten Marke nicht unterschätzen.

Ist die Marke gut positioniert und das Unternehmen damit erfolgreich, kann man ja auch jederzeit expandieren, so Rieta de Soet.

Der erste Schritt einer Firma sollte darin bestehen, sich Gedanken zu machen wer sie sind und wie sie von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden wollen. Erst danach kann man eine passende Markenstrategie entwickeln, um sie auch gezielt positionieren zu können.

Über GMC AG

GMC AG mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.
IBS GmbH bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen möchten.

Firmenkontakt
GMC Global Management Consultants AG
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 77 00
info@gmc-consultants.ch
http://www.gmc-consultants.ch

Pressekontakt
IBS GmbH
Rieta Vanessa de Soet
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
info@gmc-consultants.ch
http://www.desoet.ch

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/von-einer-idee-zur-etablierung-einer-marke/

Gezieltes Marketing

Marketing ist der Schlüssel um die richtigen Kunden zu erreichen

Im Marketing geht es darum, die Bedürfnisse des Kunden herauszufinden, vorauszuahnen und gewinnbringend zu erfüllen, so Rieta Vanessa de Soet, Geschäftsführerin der IBS GmbH mit Sitz in Zug.

Marketing stellt für jeden Unternehmer die Chance dar, sein persönliches Firmenziel zu erreichen, so Rieta Vanessa de Soet weiter.

Sie sagt: „Marketing ist mehr als nur Werbung. Marketing ist eine Unternehmensphilosophie. Eine Systematik, mit der Unternehmen gesteuert werden. Außerdem bietet sie dem Kunden die Möglichkeit einen Einblick in das Unternehmen zu bekommen.“

In der Marketinglehre müssen folgende Bereiche unterschieden werden:

Unternehmensvision:
Jeder Unternehmer/Unternehmerin muss sich zu 100 % darüber im Klaren sein, was seine Unternehmensvision ist, so Rieta de Soet. Die Grundfrage muss lauten:
Wie sieht das Idealbild meines Unternehmens in Zukunft aus?

Betriebseigene Verkaufsorgane :
Verkauf durch den Kunden persönlich, Verkauf durch Mitarbeiter, Verkauf auf Kundenanfrage.

Betriebsfremde Verkaufsorgane:
Business Center Agenturen, Makler evtl. Franchisegeber.

Die jeweiligen Verkaufsorgane müssen auf die Zielgruppe abgestimmt sein. Ob TV Werbung, Radio, Internet oder lokale Geschäfte. Es gibt eine Vielzahl von Verkaufsorganen. Doch jedes ist nur dann gewinnbringend, wenn es auch die angesprochene Zielgruppe erreicht.

Preispolitik:
Nicht das Business Center alleine bestimmt den Preis der Dienstleistung, so Rieta de Soet, sondern der Markt diktiert uns, welche Preise man durchsetzen kann. Regelmäßige Marktbeobachtungen sind die entscheidende Richtlinie für eine gute Preispolitik.

Als Betriebswirtin ist Rieta de Soet überzeugt, dass in Zeiten knallharter Kostenkalkulation und unbarmherziger Controllings eine 100%ige Kostenübersicht wichtiger ist denn je. Die Kunden nutzen das Kostenmanagement im Business Center und zahlen nur für die Leistungen, die sie tatsächlich in Anspruch nehmen! Für Rieta de Soet ist klar, ein Vertrag mit einem Business Center ist eine ernst zu nehmende wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen Verwaltungsstrukturen

IBS GmbH mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.
IBS GmbH bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen möchten.

Kontakt
IBS GmbH
Rieta Vanessa de Soet
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.ibsgmbh.ch

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gezieltes-marketing/

Das Geheimnis erfolgreicher Mailings: auffallen und anpassen.

Werbung, die nicht auffällt, wird nicht beachtet. Werbung, die nicht schlüssig ist, leidet an Glaubwürdigkeit. Und Werbung, die nicht zur Zielgruppe passt, landet im Papierkorb. Um diesen Kriterien ge

Nur Werbung, die erstens auffällt, zweitens schlüssig ist und drittens zum Empfänger passt, ist in der Lage, aus Interessenten tatsächlich auch Kunden zu machen. Doch wer mit seinen Mailings um jeden Preis auffallen will, muss das richtige Augenmaß und viel Gespür an den Tag legen. „Auffallen schön und gut. Aber auffallen um jeden Preis ist wie der Tanz eines Luftballons auf der Rasierklinge: Spektakulär, wenn`s gut geht – prekär, wenn`s knallt und dem Verantwortlichen die Werbeaktion um die Ohren fliegt“ legt Jörg Hörtkorn dar, Geschäftsführer von Hörtkorn Versandservice GmbH in Renningen bei Stuttgart.

Wer sich mit 08/15 – Mailings und Werbebriefbeilagen nicht zufriedengeben möchte, hat viele Möglichkeiten, um die Werbebotschaft nicht knochentrocken zu präsentieren. Aber nicht alles, was auf den ersten Blick attraktiv erscheint, hält auch einem kritischen zweiten Blick stand. Überlegt sich zum Beispiel ein Reifen-Unternehmen, seinen Mailing-Inhalt mit Kunstschnee aufzupeppen, muss es sich auch die Wirkung beim Öffnen des Umschlags überlegen. Wie schnell rieselt der Kunstschnee überall hin und verärgert ungewollt den ahnungslosen Empfänger.
Schöne und frische Mailing-Verstärker, die sowohl zum Absender als auch zum Empfänger passen, finden Interessenten bei Hörtkorn Versandservice zuhauf.

Zum Beispiel die Würfel-Idee. Nach dem Öffnen des Umschlags springt ein Würfel heraus. Eine Idee, die dem Betrachter förmlich ins Auge springt und schon für viel positive Aufmerksamkeit gesorgt hat. Auch schreckhafte Brieföffner konnten dieser springenden Idee schon viel abgewinnen: Der Schrecken beim Öffnen hält sich sehr in Grenzen, der positive Überraschungseffekt behält die Oberhand.

Ein anderes erfolgreich praktiziertes Beispiel für auffällige Mailings ist der Knoten gegen das Vergessen. Wer seinen Kunden und Interessenten ein Taschentuch-Knoten-Mailing schickt, kann sich einer bleibenden Erinnerung im Kundengedächtnis sicher sein.

Die technischen Möglichkeiten in der Mailing-Veredelung sind heute beinahe unbegrenzt. Mit dem Know-how einer erfahrenen Versandagentur gelingt Unternehmen die Gratwanderung zwischen auffallen und anpassen.

Über:

Hörtkorn Versandservice GmbH
Herr Jörg Hörtkorn
Industriestr. 14
71272 Renningen
Deutschland

fon ..: 07159 925 72 10
web ..: http://www.hoertkorn-versandservice.de
email : info@hoertkorn-renningen.de

Hörtkorn Versandservice ist ein schwäbisches Familienunternehmen nahe Stuttgart. Kunden schätzen Hörtkorn Versandservice als einen sehr zuverlässigen Partner, der neue Entwicklungen und Anforderungen richtig einzuschätzen und im Kundensinne anzuwenden versteht. Die Firma trägt das Gütesiegel des Deutschen Dialogmarketingverbandes und verfügt über alle wichtigen Zertifizierungen der Deutschen Post. Hörtkorn Versandservice feierte letztes Jahr sein 30jähriges Firmenjubiläum.

Pressekontakt:

ideen auf den punkt gebracht
Frau Esther Nestle
Heckenrosenweg 59
71083 Herrenberg

fon ..: 0152-3373-6925
web ..: http://www.nestle-werbetexten.de
email : info@nestle-werbetexten.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-geheimnis-erfolgreicher-mailings-auffallen-und-anpassen/

Marketingberatung für Existenzgründer

Strategische Vorbereitung für den Markteintritt

BildExistenzgründer haben viel zu bedenken. Rund um „die“ Idee, mit der der Schritt in die Selbständigkeit gewagt wird, stehen die Gründung der Betriebsstätte, die Finanzierung und die vielen Formalitäten im Bürokratiedschungel ganz oben auf der To Do-Liste. Bei all diesen wichtigen Punkten wird die Vorbereitung auf den tatsächlichen Markteintritt leicht vernachlässigt: Wie bereite ich meinen Markteintritt bestmöglich vor? Wie, wo und wann kann ich mein Start Up in meiner Branche bekannt machen? Wie begeistere ich meine Vertriebskanäle und welche Kommunikationsmaßnahmen kann ich mit meinen finanziellen Mitteln planen?

Bei der Vorbereitung des Markteintrittes unterstützt die Agentur JEP! Marketing | Kommunikation Gründer in Einzelgesprächen: Jedes Marktsegment hat Eigenheiten, die zum Start der Unternehmung genutzt werden sollten – professionell, überzeugend und mit klaren Aussagen. Neben den klassischen und teuren Werbemaßnahmen bietet strategisches Marketing eine Vielzahl an Instrumenten, die Start Ups zielgerichtet für ihren Markteintritt nutzen können. Agenturchefin Judith Epperlein informiert, berät und unterstützt Neu-Unternehmer bei der individuellen Marketingplanung und legt den Schwerpunkt auf Regionalität. „Kunden wünschen sich regionale Partner und Marken, die authentisch und zuverlässig auf ihren Bedarf eingehen. Diese Pfunde können Existenzgründer bewusst nutzen und ihre neue Marke auf dem Markt hervorheben. Von Anfang an.“, erklärt die Marketingfachfrau Judith Epperlein.

Die ersten Jahre einer Selbständigkeit sind selten leicht, umso wichtiger ist es, schon in der Gründungsphase mögliche Kooperationspartner, Lieferanten und potentielle Kunden mit einer professionellen Kommunikation ansprechen zu können und die Vertriebsaktivitäten rechtzeitig vorzubereiten. Die „Kreativschmiede für regionales Marketing“, so der Claim der Agentur JEP! Marketing | Kommunikation, unterstützt und informiert Existenzgründer über passende Marketingmaßnahmen und erläutert Fettnäpfchen, die in der alltäglichen Kommunikation leicht passieren können. Die beste Basis für eine erfolgreiche Unternehmensgründung ist eine geplante und zielgerichtete Vermarktung.

Mehr Informationen für Interessierte unter www.kommunikation-bonn.de oder direkt Fragen per E-Mail senden an info@judith-epperlein.de .

Über:

JEP! Marketing | Kommunikation
Frau Judith Epperlein
Im Blumengarten 26
53127 Bonn
Deutschland

fon ..: +49228 92978542
fax ..: +49228 92976298
web ..: http://www.kommunikation-bonn.de
email : info@judith-epperlein.de

JEP! Marketing | Kommunikation setzt den Schwerpunkt auf regionales Marketing und individuelle Beratung. Von der Konzeption des Produktes und den damit verbundenen Kommunikationsmaßnahmen über das Lektorat der Werbemittel bis zur Koordination der Produktion erhalten Mittelständler einen 360 Grad-Service auf ihren Bedarf zugeschnitten.

Pressekontakt:

JEP! Marketing | Kommunikation
Frau Judith Epperlein
Im Blumengarten 26
53127 Bonn

fon ..: +49228 92978542
web ..: http://www.kommunikation-bonn.de
email : info@judith-epperlein.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/marketingberatung-fuer-existenzgruender/

Carsharing-Zielgruppe: Eine Randgruppe wird zur intelligenten Mobilitätsbewegung

Eine Analyse der Carsharing-Zielgruppe vom Portal mobilaro.de

BildHamburg, 8. April 2013 – Das Auto hat als Statussymbol ausgedient. Immer mehr Leute greifen auf Carsharing-Fahrzeuge zurück. Doch warum ist Carsharing in den letzten Jahren so erfolgreich geworden? Gab es eine Erweiterung der Zielgruppe? mobilaro analysiert die Entwicklung der Carsharing-Zielgruppe.

Die damals noch kleine Gemeinde an Carsharern hat sich mittlerweile zu einer großen Gruppe entwickelt. Zu Anfang wurde die Carsharing-Zielgruppe von den „verkehrspolitisch-Aktiven“ und „Grün-Alternativen“ dominiert. Es gehörte zum damaligen umweltbewussten Lifestyle dazu. Der durchschnittliche Carsharing-Nutzer war um die 35 Jahre alt und männlich.

Heute sieht es etwas anders aus. Die Zielgruppe ist vielfältiger, jünger und urbaner. Besonders in Städten mit einer hohen Einwohnerzahl (ab 500.000) wird Carsharing mehr genutzt. Berlin gilt auch in der Carsharing-Szene als die Hauptstadt.

Was hat zu der neuen Zielgruppe geführt?

Zum einen die anwachsende Bildung und zum anderen das höhere Haushaltseinkommen der neuen Carsharing-Zielgruppe. Die Urbanisierung spielt jedoch auch eine große Rolle. Die zunehmende Abwanderung in Städte bringt nämlich mehr Menschen mit sich, die Carsharing nutzen.

Nun ergeben sich folgende Fragen: Wird die junge und urbane Zielgruppe stets überwiegen? Wird sich die Carsharing-Zielgruppe erneut ändern?

Mehr zu den Hintergründen der Zielgruppenentwicklung finden Sie hier.

Über:

Mobilaro
Frau Stefanie Müller
Steindamm 3
20099 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 2851650503
web ..: http://www.mobilaro.de
email : smueller@mobilaro.de

Pressekontakt:

Mobilaro
Frau Stefanie Müller
Steindamm 3
20099 Hamburg

fon ..: 040 2851650503
web ..: http://www.mobilaro.de
email : smueller@mobilaro.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/carsharing-zielgruppe-eine-randgruppe-wird-zur-intelligenten-mobilitatsbewegung/