Schlagwort: Zahnarzt

Ihre Zahnärzte in Wiesbaden – ZAHNGENIAL – neuer Standort

Das Medizinische Versorgungszentrum ZAHNGENIAL GmbH jetzt mit zwei Standorten für Sie in Wiesbaden

Ihre Zahnärzte in Wiesbaden - ZAHNGENIAL - neuer Standort

MVZ ZAHNGENIAL – Ihre Zahnärzte in Wiesbaden

Ein Medizinisches Versorgungszentrum, zwei Zahnarztpraxen, professionelle Zahnärzte & ein gut ausgebildetes Praxisteam in Wiesbaden erwarten Sie bei uns.

Medizinisches Versorgungszentrum ZAHNGENIAL Goldgasse
MVZ GOLDGASSE | Goldgasse 2 | 65183 Wiesbaden | Medizinischer Leiter Dr. Muhle
Terminvereinbarung unter: Telefon 0611.341 341-0 | Email goldgasse@zahngenial.de

Medizinisches Versorgungszentrum ZAHNGENIAL Biebricher Allee
MVZ BIEBRICHER ALLEE | Biebricher Allee 189 | 65203 Wiesbaden |Medizinischer Leiter Dr. Hodawandkhani
Terminvereinbarung unter: Telefon 0611.603 509 | E-Mail biebrich@zahngenial.de

Unsere Sprech- und Öffnungszeiten finden Sie auf unserer Webseite Zahnarztpraxis in Wiesbaden Zahngenial.de. Vereinbaren Sie einen Termin bei uns. Unsere Services umfassen alle modernen zahnmedizinischen Leistungen. Von Zahnimplantaten, Cerec-Zahnersatz, Prophylaxe, professionelle Zahnreinigung, Wurzelkanalbehandlung, bis hin zu Bleaching und Veneers. Wir beraten Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten.

Medizinisches Versorgungszentrum ZAHNGENIAL GmbH
Zentrum für moderne Zahnheilkunde und Implantologie

MVZ GOLDGASSE
Medizinischer Leiter Dr. Muhle
Goldgasse 2
65183 Wiesbaden

Telefon 0611.341 341-0
Telefax 0611.341 341-1
E-Mail goldgasse@zahngenial.de

MVZ BIEBRICHER ALLEE
Medizinischer Leiter Dr. Hodawandkhani
Biebricher Allee 189
65203 Wiesbaden

Telefon 0611.603 509
Telefax 0611.565 9326
E-Mail biebrich@zahngenial.de

Ihre Zahnarztpraxis für moderne Zahnheilkunde und Implantologie in Wiesbaden.

Neben einer umfassenden Vorsorge und der Fokussierung auf eine möglichst lange Zahnerhaltung, ist die Implantologie das Herzstück der Praxis für moderne Zahnheilkunde und Implantologie im Zentrum Wiesbadens.
Als Master of Science Implantologie ist der Zahnarzt Dr. med. dent. Peymen Hodawandkhani ein absoluter Spezialist im Bereich der Implantologie.
Die Zahnarztpraxis freut sich auf Ihren Besuch.

Unsere Patienten kommen unter anderem aus Wiesbaden aber zahlreich auch aus Bad Schwalbach, Taunusstein, Schlangenbad, Niedernhausen, Eltville am Rhein, Eppstein, Hofheim am Taunus, Mainz und Umgebung.

Firmenkontakt
Medizinisches Versorgungszentrum ZAHNGENIAL GmbH
Dr. med. dent. P. Hodawandkhani MSc.
Goldgasse 2
65183 Wiesbaden
0611 341 341 – 0
0611.341 341-1
goldgasse@zahngenial.de
http://zahngenial.de

Pressekontakt
CUM MEDICO | Lensing Consulta
Tobias Lensing
Bockenheimer Landstr. 17/19
60325 Frankfurt am Main
069 710 455 474
tobias.lensing@cum-medico.de
http://cum-medico.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ihre-zahnaerzte-in-wiesbaden-zahngenial-neuer-standort/

Moderne Parodontitisbehandlung – die schonende Vector®-Therapie

Behandlung von Parodontose mit modernem Ultraschallverfahren

Moderne Parodontitisbehandlung - die schonende Vector®-Therapie

Zahnarztpraxis VIA-Dent – Qualitätsversprechen.

Bei der Vector®-Methode zur Parodontitisbehandlung handelt es sich um ein Ultraschallverfahren, mit dem Zahnstein, Konkremente (harte Ablagerungen auf der Zahnwurzeloberfläche) und bakterieller Biofilm (Keime und deren Bakteriengifte) schmerzarm und unter Schonung der Gewebestrukturen aus den Zahnfleischtaschen entfernt werden. Der Vector® arbeitet mit hochfrequenten Ultraschallschwingungen.

Vorteile im Vergleich zur herkömmlichen Parodontitisbehandlung finden Sie auf unserer Webseite: Informationen und Vorteile der Vector®-Therapie

Zahnarztpraxis VIA-Dent.

Der Weg zu schöneren Zähnen. Vorsorge, Implantate, Ästhetik. Das Praxisteam verfolgt das Ziel, dass Sie sich in der Praxis wohl fühlen und ohne Stress oder Angst die Vorzüge der modernen Zahnmedizin für sich in Anspruch nehmen können. In der modernen und fortbildungsorientierten Zahnarztpraxis in Ötisheim bei Mühlacker und Pforzheim erwartet Sie ein erfahrenes Team, das sich mit viel Begeisterung, Können und Engagement für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden einsetzt.

Die Zahnarztpraxis VIA-Dent freut sich Ihren Besuch.

Firmenkontakt
Zahnarztpraxis VIA-Dent
Dr. Bernd Common & Frau Dr. Bianca Olpp
Bahnhofstr. 42
75443 Ötisheim
07041 – 81 80 05
info@via-dent.de
http://via-dent.de/

Pressekontakt
CUM MEDICO | Lensing Consulta
Tobias Lensing
Bockenheimer Landstr. 17/19
60325 Frankfurt am Main
069 710 455 474
tobias.lensing@cum-medico.de
http://cum-medico.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/moderne-parodontitisbehandlung-die-schonende-vector-therapie/

Berlin: Keramik für natürlich schöne und gesunde Zähne

Vollkeramische Restaurationen liegen voll im Trend

Berlin: Keramik für natürlich schöne und gesunde Zähne

Die Zähne sind lebenswichtige Kauwerkzeuge. Andererseits stehen sie aber auch für eine unverwechselbare Mimik und einen harmonischen Gesichtsausdruck. Ein unbeschwertes Lächeln ist einfach unbezahlbar. Schöne Zähne wirken attraktiv und verleihen eine selbstbewusste Ausstrahlung. Zahnschädigungen oder gar Zahnverlust beeinträchtigen die Harmonie – und damit auch die Lebensqualität. Fehlende Zähne führen zu Einschränkungen der Kaufunktion, verändern die Aussprache, verursachen Zahnverschiebungen und können Kieferknochen und -gelenke schädigen.

Ästhetik und Funktionalität sind bei Zahnersatz gleichermaßen wichtig

Zahnersatz ist nicht allein im Alter, sondern auch für Menschen nach einem Unfall oder einer Erkrankung mit Zahnverlust essenziell. Ist ein Zahn durch Karies so weit geschädigt, dass er durch die Anfertigung einer Füllung nicht mehr nachhaltig versorgt werden kann, heißt dies heute noch lange nicht, dass er gezogen werden muss. Eine Zahnkrone schützt den behandelten Zahn vor weiteren Zahnerkrankungen und stellt die fehlende Zahnsubstanz in Funktion und Form wieder her. Ist ein Zahn dagegen tatsächlich nicht mehr zu „retten“, kann eine Brücke oder ein Implantat die Lücke füllen.

Perfekter Zahnersatz ist in seiner Ästhetik nicht von natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Die ästhetischen Aspekte sind jedoch nur ein Punkt eines hochwertigen Zahnersatzes. Mitentscheidend sind die Funktionsfähigkeit und Passform sowie auch das Mundgefühl beim Tragen des Zahnersatzes. Zudem soll er Sicherheit beim Sprechen und Genuss beim Essen geben und für Wohlbefinden in Gesellschaft anderer Menschen sorgen.

Vollkeramischer Zahnersatz – Aussehen nach dem Vorbild der Natur

Keramik ist heute als Werkstoff für Kronen, Brücken und Implantate nicht zu überbieten. Mit vollkeramischen Restaurationen gelingt Zahnarzt Dr. Gerd Bade in Berlin-Hohenschönhausen die bestmögliche Kombination von natürlicher Ästhetik, Zahnsubstanzschonung und Bioverträglichkeit. Ein Basisgerüst aus Metall wie bei herkömmlichen Kronen und Brücken ist bei dieser Zahnersatzvariante nicht notwendig – damit entfallen auch hässliche metallische Kronenränder und unschöne Verfärbungen des Zahnfleisches, die oftmals auf eine Zahnfleischentzündung hindeuten. Aufgrund seiner hohen Bioverträglichkeit ist Keramik insbesondere für Allergiker sowie für Diabetiker, Rheumatiker und Menschen mit Stoffwechsel- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestens geeignet.

Die Vollkeramik kann optimal an die individuelle Zahnfarbe angepasst werden. Da Keramik Licht auf natürliche Weise reflektiert, fällt sie nicht auf. Zudem leitet sie kaum Wärme und Kälte weiter – der Zahnnerv, der auf Temperaturwechsel (heiße Getränke oder Eis) oft schmerzhaft reagiert, wird geschont. Darüber hinaus zeigen aktuelle Studien, dass Keramik einen ähnlichen Abrieb aufweist wie die natürliche Zahnsubstanz und aus diesem Grund sehr lange haltbar ist. Ein weiterer wesentlicher Vorteil: Die glatte Oberfläche vollkeramischer Restaurationen verhindert die Anlagerung schädlicher Bakterien und schützt so vor Karies und Parodontitis. Warum Zahnersatz aus Vollkeramik natürlich und besonders gut verträglich ist, erfährt man im Patienten-Informations-System der Praxis-Website.

Zahnersatz ist so einzigartig wie der Mensch selbst

Kein Zahnersatzmaterial der Welt ist so gut verträglich wie der gesunde eigene Zahn. Vorrangiges Ziel von Dr. Gerd Bade ist daher immer zunächst der Erhalt der natürlichen Zähne. Wenn jedoch Zahnschäden aufgetreten sind und eine Krone oder eine Brücke benötigt wird, möchte er erreichen, dass später niemand erkennt, dass es sich um etwas anderes handelt als die natürlichen Zähne. Zahnersatz muss überzeugen und vollkeramische Restaurationen sind wegen ihrer langen Haltbarkeit eine lohnende Investition. Als zertifizierte TruDent®-Praxis
bietet Zahnarzt Dr. Gerd Bade zudem auf Zahnersatz, Kronen und Inlays sechs Jahre Garantie.

Mehr erfahren: www.zahnarzt-hohenschoenhausen.de oder anrufen Tel. 030 98 69 46 69

Die Zahngesundheit liegt der Zahnarztpraxis Dr. Gerd Bade besonders am Herzen. Um diese zu erhalten bietet der Zahnarzt in Berlin-Hohenschönhausen zeitgemäße Zahnheilkunde, in der wirkungsvoller Prophylaxe und dem Erhalt der natürlichen Zähne besondere Beachtung geschenkt wird. Dabei stehen Funktionalität, Langlebigkeit und ästhetische Gesichtspunkte stets im Vordergrund der zahnärztlichen Tätigkeit. Die Praxis Dr. Bade, die in diesen Tagen ihr 25-jähriges Praxisjubiläum feiert, ist mit dem TruDent®-Qualitätssiegel für zertifizierte Zahnarztqualität ausgezeichnet.

Kontakt
Zahnarztpraxis Dr. med. Gerd Bade
Dr. Gerd Bade
Suermondtstraße 37 a
13053 Berlin
030 98 69 46 69
030 98 69 46 79
praxis@dr-bade.de
http://www.zahnarzt-hohenschoenhausen.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/berlin-keramik-fuer-natuerlich-schoene-und-gesunde-zaehne/

Durchbruch in der dentalen Bildgebung optimiert Diagnose

Barco steigt mit einer Reihe von Displays in den zahnmedizinischen Markt ein, die den neuen Bildgebungsrichtlinien entsprechen

Durchbruch in der dentalen Bildgebung optimiert Diagnose

Courtesy of Prof. Reinhilde Jacobs, OMFS-IMPATH Research Group. KU Leuven, Belgien (Bildquelle: Prof. Reinhilde Jacobs, www.omfsimpath.be)

-Monitore zur Betrachtung (Eonis) und Befundung (Nio) von zahnmedizinischen Bildern
-Automatisierte Umsetzung des aktuellen deutschen Bildgebungsstandard DIN 6868-157
-Displays für jeden Anwendungsfall und Raum

Kortrijk, Belgien, März 2017 – Barco – Bildverarbeitungsspezialist im Bereich Gesundheitswesen – führt eine Reihe von Displays für sämtliche Bereiche von Zahnarztpraxen ein – vom Empfangstisch bis hin zum Behandlungs- und Befundungsraum. Die neue Produktpalette wurde im Hinblick auf die neuen deutschen Bildqualitätsrichtlinien (DIN 6868-157) für medizinische Displays entwickelt, die strenge Anforderungen an Anwendungszweck und Einsatzort in Zahnarztpraxen stellen.

Über die neue Richtlinie
Im Rahmen der neuen Norm (DIN 6868-157), die in Deutschland am 1. Mai 2015 in Kraft trat, werden auf Grundlage ihrer voraussichtlichen Anwendung Raumklassen für Monitore festgelegt. Bei diesen Raumklassen (von 1 bis 6) wird die maximale Beleuchtungsstärke des Umgebungslichts von medizinischen Displays je nach Tätigkeit festgelegt, die in dem Raum durchgeführt wird. Als Ergebnis wird durch diese Richtlinien klar zwischen Befundung und Betrachtung unterschieden.

Ein Display für jeden Bereich in der Zahnarztpraxis
Als Reaktion auf die Richtlinie hat Barco eine ganze Palette medizinischer Displays für jede Anforderung in der Zahnarztpraxis entwickelt. Die neue Produktpalette enthält Monitore zur Betrachtung (Eonis) sowie zur Befundung (Nio) für die schwierigsten Raumklassen, also für Befundungs- und Behandlungsräume. Barcos Displays für klinische Diagnosen werden häufig an Empfangstischen oder für die Unterhaltung des Patienten eingesetzt.

Automatisch zuverlässige Qualität
Displays von Barco für Zahnarztpraxen sind mit MediCal QAWeb für die automatische Kalibrierung und Qualitätssicherung ausgestattet. Die Vorteile dieses einzigartigen Online-Service wurden bereits seit vielen Jahren in den Bereichen Radiologie und Mammografie unter Beweis gestellt. Nun stellen wir diesen Service auch Zahnärzten zur Verfügung, die ihre Monitore ab sofort nicht mehr manuell konfigurieren müssen, um der Norm zu entsprechen. Alle in Zahnarztpraxen verwendeten Displays von Barco werden automatisch kalibriert, um den Richtlinien der Norm DIN 6868-157 gerecht zu werden.
Strahlende Bilder
Mit Barcos erstklassiger Sensortechnologie wird der Helligkeitspegel des Monitors stabilisiert, damit stets scharfe Bilder erzeugt werden – auch in hell erleuchteten Behandlungsräumen. So können auch kleinste Details, etwa Karies im Frühstadium oder Mikrorisse, besser erkannt werden. Dank der konsistenten, qualitätsgesicherten Bilder können auch kleinste Details erkannt werden und erleichtern so den Austausch zwischen dem behandelnden Zahnarzt und dem Spezialisten oder zwischen Kollegen.

Ideale Gestaltung und Haptik für Zahnarztpraxen
Die neue Produktpalette verfügt über ein ansprechendes Design (unsichtbare Kabel, weißes Gehäuse, moderne Optik), um sich nahtlos in die Zahnarztpraxis einzufügen. Barcos Displays zur Betrachtung werden in der Regel für den Einsatz nah am Patienten verwendet und können mit Reinigungsprodukten für zahnmedizinische Geräte auf Alkoholbasis desinfiziert werden. Die Displays zur Befundung sind mit Schutzabdeckung erhältlich, um eine einfache Reinigung zu gewährleisten. Das Display ist IP21-geschützt. Die Vorderseite entspricht IP65.

Mehr als bloß ein Monitor
Abgesehen von den herausragenden technischen Spezifikationen und innovativen Technologien bietet Barcos neue Produktpalette an Displays Zahnärzten die Zuverlässigkeit, die Sie brauchen, um für ihre Patienten eine effektive Behandlung zu planen. Barco möchte zu einer besseren Gesundheitsversorgung beitragen, indem Patienten ein besserer visueller Überblick über ihren Zahnzustand und ihre Behandlung vermittelt und eine effizientere Zusammenarbeit zwischen dem Behandlungsteam ermöglicht wird.

Weitere Informationen über Barcos Portfolio für den zahnmedizinischen Bereich finden Sie hier: https://www.barco.com/de/markets/Healthcare/Dentistry.aspx

Barco, ein weltweit tätiges Technologieunternehmen, entwickelt vernetzte Visualisierungsprodukte für den Unterhaltungs-, Unternehmens- und Gesundheitsmarkt. Barco unterhält für Verkauf und Marketing, Kundensupport, F&E und Herstellung regionale Niederlassungen in Europa, Nordamerika und APAC. Barco (NYSE Euronext Brüssel: BAR) ist in mehr als 90 Ländern mit 3.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Im Jahr 2016 erzielte Barco einen Umsatz von 1,102 Milliarden Euro.

Firmenkontakt
Barco N.V.
Stephanie Vlegels
Beneluxpark 21
8500 Kortrijk
0032 56 36 81 66
stephanie.vlegels@barco.com
http://www.barco.com

Pressekontakt
IHOFMANN
Isa Hofmann
Niederwaldstrasse 4
65187 Wiesbaden
+4961189059640
info@ihofmann.com
http://www.ihofmann.com

https://www.youtube.com/v/gUYc8zG454A?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/durchbruch-in-der-dentalen-bildgebung-optimiert-diagnose/

Doctor’s Advice: Lachen macht Freu(n)de

© Antonioguillem – Fotolia.com (Bildquelle: © Antonioguillem – Fotolia.com)

Diese Situation kennen wir alle: Jemand schenkt uns ein charmantes Lächeln und das Eis ist sofort gebrochen. Doch kann die „Qualität“ eines Lächelns auch die „Qualität“ unserer sozialen Beziehungen positiv beeinflussen? Wir sagen: Ja! Zahnform, -stellung, -position, -farbe usw. „sprechen“ „Bände“ über eine Person: ob jemand zu Aggressionen neigt, einen Hang zum Glamourösen hat, beruflich erfolgreich oder aufgeschlossen gegenüber Sinnlichem ist. Wenn Lachen und Person zusammen passen, wird mehr gelächelt und Gespräche sind automatisch angenehmer. „Du siehst besser aus. Ich weiß nicht genau, was es ist, aber es wirkt irgendwie „frisch“!“. In unserer Presseinformation ( http://bit.ly/DC_smile_info) erklärt Dr. Costin Marinescu den Zusammenhang zwischen der Wahrnehmung eines schönen Lächelns und dessen wichtigen Einfluss auf soziale Interaktionen.

Eine Studie beweist: Alles dreht sich um das Lächeln

Wir wissen: Ein Lächeln kann viele Türen öffnen. Mit einem Lächeln können wir Eis zum Schmelzen bringen. Es macht uns schlichtweg attraktiver. Einer Studie der American Academy of Cosmetic Dentistry (AACD) zufolge ist für 45% der US-Amerikaner das Lächeln das Hauptmerkmal für die Attraktivität einer Person unabhängig vom Alter. Im Gegensatz dazu kommen Körper (10%), Haaren (6%) und Beinen (5%) eine deutlich geringere Bedeutung zu, je älter wir werden. Die Studie der AACD basiert auf einer repräsentativen Online-Umfrage von 2012 unter 1.018 US-Amerikanern ab 18 Jahren. (Mehr Informationen über die Studie: http://bit.ly/DC_stuy_info)

Dr. medic stom. Costin Marinescu D.D.S. (USA) – Die Praxis für Ästhetische Zahnmedizin München ist Vorreiter beim neuen Kodex der zahnmedizinischen Forschung: Prävention statt Restauration, Erhalt statt Ersatz. Dr. Costin Marinescu, Mitbegründer der Praxis und Experte für funktionelle Rehabilitation und ästhetische Dentalmedizin, nutzt deshalb auch Erkenntnisse der Genetik und Epigenetik, um für jeden Patienten einen ganz persönlichen Zahngesundheitsplan inklusive Zukunftsprognose zu erstellen. Nach langjähriger Erfahrung in der Lehre und Praxis in New York und Los Angeles bringt D.D.S. Costin Marinescu nun neueste Technik und fachliches Know-How nach München. www.smile-art.de

Firmenkontakt
ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE MÜNCHEN
Costin Marinescu
Brienner Straße 7
80333 München
+49 (89) 242 399 10
drmarinescu@smartooth.com
http://www.smile-art.de

Pressekontakt
Peter Sechehaye PR
Peter Sechehaye
Stollbergstr 11
80539 München
08927272620
peter.sechehaye@sechehaye.com
http://www.sechehaye.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/doctors-advice-lachen-macht-freunde/

CP GABA Pressekonferenz meridol® PARODONT EXPERT

Patienten-Compliance: „Geduld, Verständnis und wirksame Hilfsmittel“

CP GABA Pressekonferenz meridol® PARODONT EXPERT

Die neue meridol® PARODONT EXPERT Zahnpasta (Bildquelle: CP GABA GmbH)

Die Patienten-Compliance – auch mit dem Begriff der Adhärenz beschrieben – ist eine der größten Herausforderungen, wenn es darum geht, eine Parodontitis erfolgreich zu behandeln. Langfristig kommt es vor allem darauf an, die Patienten zu sorgfältiger Mundhygiene zu motivieren. Spezialprodukte können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Auf einer Pressekonferenz im Rahmen der IDS stellte CP GABA die neue meridol® PARODONT EXPERT Zahnpasta vor, die speziell für die Bedürfnisse von Patienten entwickelt wurde, die zur Parodontitis neigen. Experten präsentierten Praxistipps zur Adhärenz und wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wirksamkeit der meridol® PARODONT EXPERT.

Adhärenz ist das A und O

Patienten mit einer chronischen Parodontitis fällt es häufig schwer, die zahnärztlichen Anweisungen zur häuslichen Mundhygiene konsequent umzusetzen. Susanne Graack vom Norddeutschen Fortbildungsinstitut für Zahnmedizinische Assistenzberufe (NFI) in Hamburg wies in ihrem Vortrag auf die zentralen Herausforderungen der Adhärenz hin. So komme es für das Prophylaxe-Team vor allem darauf an, den Patienten zu motivieren. Geduld und Verständnis für seine Situation sowie wirksame Hilfsmittel können ebenso dazu beitragen, ihn bei einer angestrebten Verhaltensänderung zu unterstützen.

meridol® PARODONT EXPERT

Neben der Begleitung durch das Praxisteam können Spezialprodukte dabei helfen, die Patienten zu konsequenter Mundhygiene zu motivieren. Die neue meridol® PARODONT EXPERT Zahnpasta wurde entwickelt, um die Adhärenz der Patienten zu verbessern und so den langfristigen Therapieerfolg bei Parodontitis zu sichern. Mit ihrer einzigartigen Wirkstofftechnologie reduziert sie den Biofilm und stärkt die Widerstandskraft des Zahnhalteapparates. Durch den spürbaren Effekt motiviert meridol® PARODONT EXPERT zudem die Patienten zu besserer Compliance und trägt so zum langfristigen Erfolg der zahnärztlichen Behandlung bei.

Die Wirksamkeit der Zahnpasta ist klinisch bestätigt[1], wie Michael Warncke, wissenschaftlicher Experte von CP GABA, in seiner Präsentation ausführte. Eine Studie mit 240 Teilnehmern, durchgeführt am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Poliklinik für Parodontologie, Technische Universität Dresden, belegt: meridol® PARODONT EXPERT mit Aminfluorid und Zinnchlorid ist signifikant wirksamer in der Kontrolle von Plaque als eine herkömmliche Zahnpasta mit 1.450 ppm Fluorid – nach drei Wochen und nach drei Monaten.

1] Quelle: Katrin Lorenz, Barbara Noack, Thomas Hoffmann: Poster #27, Jahrestagung der DG PARO, 2016

CP GABA als Teil des Colgate-Palmolive Konzerns ist ein führendes Unternehmen in der Mund- und Zahnpflege mit dem Bestreben, die Mundgesundheit zu verbessern. Mit einem umfassenden Produktportfolio und Innovation sowie international angesehenen Marken wie elmex® und meridol®, Colgate®, Colgate Total®, Duraphat® und Colgate® MaxWhite Expert White, setzt CP GABA seinen erfolgreichen Kurs fort, der sich nicht zuletzt durch ein beachtliches Engagement gegenüber der dentalen Profession und den Apotheken, der Öffentlichkeit und den Verbrauchern auszeichnet.

Firmenkontakt
CP GABA GmbH
Dr. Marianne von Schmettow
Beim Strohhause 17
20097 Hamburg
0611 / 40 80 6-13
erika.hettich@accente.de
http://www.gaba-dent.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Erika Hettich
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611 / 40 80 6-13
0611 / 40 80 6-99
erika.hettich@accente.de
http://www.accente.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cp-gaba-pressekonferenz-meridol-parodont-expert/

Zahnersatz Müller: Die Reiseprothese

Sie sind Prothesenträger und denken jetzt: „Eine Reiseprothese? Wofür brauche ich denn sowas?“

Zahnersatz Müller: Die Reiseprothese

Zahnersatz.Müller Reiseprothese

Beispiel 1:
Die Antwort darauf ist ganz einfach. Die meisten Menschen denken auf Urlaubsfahrten an Ersatzräder oder Ersatzbrillen – bis hin zu einem Fingernagel-Ersatzset für die Gemahlin. Doch stellen Sie sich mal vor, Sie sind im verdienten Urlaub und während des morgendlichen Zähneputzens fällt Ihre Zahnprothese ins Keramikwaschbecken und bricht kaputt. Was nun? Irgendwo auf den Malediven, Seychellen oder sonstigen traumhaften Urlaubszielen zu einem fremden Zahnarzt gehen? Den Urlaub abbrechen oder ohne Zähne die Reise genießen? Wohl kaum!

Beispiel 2:
, durch den Zahnarzt Ihres Vertrauens, überprüfen lassen. Zum Beispiel könnte durch natürliche Kieferatrophien eine Unterfütterung notwendig sein. Das bedeutet für Sie: Ihre Zahnprothese muss in ein Dentallabor gesendet werden um die notwendige Unterfütterung durchzuführen. Für die Dauer der Bearbeitung (1-2 Tage) müssen Sie auf Ihren Zahnersatz verzichten. Was nun? Ein bis zwei Urlaubstage opfern oder ohne Zähne den Tag am Arbeitsplatz verbringen? Beide Möglichkeiten sind keine wirklichen Alternativen!

Eine wirkliche Alternative bietet eine Reiseprothese (Zweitprothese) von Zahnersatz Müller!
Bestellen Sie bei Beauftragung Ihrer Zahnprothese die Anfertigung einer Reiseprothese (Zweitprothese) direkt mit. Die regulären Kosten betragen lediglich 99,- Euro, zzgl. 7% MwSt.

Als besondere- und bis zum 31.05.2017 befristete Aktion, bieten die Ratinger Zahnersatz-Profis von Zahnersatz Müller, bei Neuanfertigung einer Teleskop-Prothese die kostenlose Anfertigung einer Ersatzprothese an!

Zahnersatz Müller zählt zu den etablierten und größten Zahnersatz-Anbietern in Deutschland. Die Besonderheit: „Wir sind und bleiben ein Familienunternehmen mit festen Wurzeln, das auf alte Werte und neue Ideen setzt!“ Seit der Grundsteinlegung unseres Dentallabors im Jahre 1985 üben wir unseren Beruf mit Liebe und Leidenschaft aus und sind stets Motor für technische Neu- und Weiterentwicklungen in der Zahntechnik. Mit unserem günstigen Auslandszahnersatz bieten wir Jedermann die richtige Lösung.

Kontakt
Zahnersatz-Müller
Frank Müller
Mülheimer Straße 49
40878 Ratingen
0 21 02 / 100 49 80
0 21 02 / 100 49 815
info@zahnersatz-mueller.de
http://www.zahnersatz-mueller.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zahnersatz-mueller-die-reiseprothese/

Zahnarzt (Vaihingen/Enz): Implantologie – was ist das?

Moderner Zahnersatz wird heute implantiert, erklärt Dr. Konstantinovic aus Vaihingen an der Enz

Zahnarzt (Vaihingen/Enz): Implantologie - was ist das?

Zahnarzt aus Vaihingen zu Zahnimplantaten. (Bildquelle: © YakobchukOlena – Fotolia.com)

VAIHINGEN AN DER ENZ. Künstliche Zähne, die aussehen wie die eigenen – das geht. Implantologie heißt das Spezialgebiet, auf dem sich die beiden Zahnärzte weitergebildet haben. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Verfahren? „Das Grundprinzip ist ganz einfach“, schildert Pedja Konstantinovic. „Der verloren gegangene Zahn wird mitsamt der Wurzel ersetzt. Dabei kommt ein Pfosten aus Titan oder Keramik zum Einsatz, der in den Kieferknochen implantiert wird und fest mit diesem verwächst. Nach einer gewissen Einheilungszeit wird dann auf den Pfosten die künstliche Krone aufgebracht. Das Ergebnis dieses Verfahrens hat im Vergleich zu herkömmlichen Brücken oder Prothesen erhebliche Vorteile“, ist der Zahnarzt überzeugt.

Dr. Konstantinovic aus Vaihingen an der Enz informiert über Zahnimplantate

Ein Zahnimplantat ist also ein Zahnersatz, der dauerhaft im Mund verbleibt und nicht wie herkömmliche Prothesen herausnehmbar ist. Das hat Vorteile für die verbliebenen gesunden Zähne im Mund, die nicht als Stütze dienen oder sogar angeschliffen werden müssen. Pedja Konstantinovic „Wertvoller Zahnschmelz kann so erhalten bleiben.“ Über Implantate lassen sich nicht nur einzelne Zähne, sondern das ganze Gebiss rekonstruieren. In Form und Farbe kommt das Implantat dem natürlichen Zahn sehr nah wie auch in seiner Kaufunktion. Durch das Implantat kann der Kieferknochen erhalten bleiben und bildet sich durch den Zahnverlust nicht zurück, weil er weiterhin einem beständigen Reiz ausgesetzt bleibt. Fällt dieser Reiz weg, kann die Folge ein Abbau des Knochens sein.

Wie sieht die Nachsorge nach dem Setzen eines Zahnimplantates aus?

Ist das Implantat mit dem Knochen verwachsen und die Krone aufgesetzt, sollte die sorgsame Pflege des künstlichen Zahns in den Vordergrund treten. Regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen sind in der Gemeinschaftspraxis Konstantinovic obligatorisch. Dazu gehört auch eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung, um Infektionen am Implantat vorzubeugen. Mit der richtigen Pflege können Implantate eine lange Lebensdauer haben. Die Statistik geht von zehn Jahren aus, wobei zwischen 80 und 90 Prozent der Implantate darüber hinaus Bestand haben.

In der zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. B. Konstantinovic und P. Konstantinovic ist eine hochwertige Implantologie erste Wahl. Die Implantologie / Zahnersatz ist für die Zahnärzte ein Routineeingriff.

Kontakt
Gemeinschaftspraxis Dr. B. Konstantinovic & P. Konstantinovic
Dr. Branislav Konstantinovic
Stuttgarter Str. 33
71665 Vaihingen / Enz
07042 / 98017
07042 / 12721
mail@webseite.de
http://praxis-konstantinovic.de/home.html

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zahnarzt-vaihingenenz-implantologie-was-ist-das/

Pressemeldung – Tag der seltenen Erkrankungen: Auch Zahnärzte können helfen

Weltweit sind nur 6000 bis 8000 seltene Erkrankungen bekannt. In Deutschland schätzen Experten, dass rund vier Millionen Menschen an einer seltenen Erkrankung leiden. Bei ca. 15% aller seltenen Erkrankungen zeigen sich Hinweise der Erkrankung im Zahn

Das Zahnfleisch ist entzündet. Die Parodontitis ist so stark, das Zähne verloren gehen könnten. Aber der Patient versichert glaubhaft, Mund und Zähne regelmäßig und gründlich zu reinigen. Dann bringt ein Hinweis im Beratungsgespräch den Stein ins Rollen.

Der Patient wird seit einiger Zeit mit dem Verdacht auf Osteoporose behandelt. Da der Zahnarzt kürzlich einen Fachartikel gelesen hat, kommt ihm ein anderer Verdacht. Möglicherweise handelt es sich in diesem Fall um Hypophosphatasie.

Viele Symptome führen auf falsche Fährten

Ein Glücksfall für den Patienten, denn bevor ein Arzt eine Hypophosphatasie, kurz HPP, diagnostiziert, ist der Patient häufig anders behandelt worden. Seltene Erkrankungen sind auch für erfahrene Ärzte schwer zu erkennen. Das liegt an den Symptomen, die – in diesem fiktiven Beispiel – auf Rachitis, Gicht, rheumatischen Erkrankungen oder Osteoporose deuten.

Rund 15 % der Erkrankungen mit Hinweisen im Mund oder Kiefer

Weltweit sind nur 6000 bis 8000 seltene Erkrankungen bekannt. In Deutschland schätzen Experten, dass rund vier Millionen Menschen an einer seltenen Erkrankung leiden. Bei ca. 15% aller seltenen Erkrankungen zeigen sich Hinweise der Erkrankung im Zahn-, Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich.

Zahnarztbesuch kann helfen

Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente, plädiert für regelmäßige Besuche beim Zahnarzt. „Wer regelmäßig den Zahnarzt besucht, kann möglicherweise schneller richtig behandelt werden“, führt er aus. Das vermeidet schwerere Krankheitsverläufe.

Der Hauszahnarzt überweist, bei einem Verdacht auf eine seltene Erkrankung im Mund-, Zahn-, Kieferbereich, den Patienten dann an Fachärzte oder Universitätskliniken.

Einige seltene Erkrankungen erfordern eine auf den Patienten zugeschnittene Mundhygiene So ist zum Beispiel bei seltenen Formen der Leukämie eine konventionelle Mundhygiene zeitweise nicht möglich. Hier hilft der Zahnarzt weiter.

Fakten:
Am 28. Februar 2017 ist weltweit der Tag der seltenen Erkrankungen
Eine Erkrankungen ist dann als selten, wenn weniger als 1 von 2000 Menschen betroffen ist. Bei einem Patienten mit HPP ist sogar nur ein Patient pro 100 000 Menschen betroffen.

PRESSEFOTOS: http://bilddatenbank.prodente.de/?c=1569&k=26cb7bc9ce

proDente hat sich zum Ziel gesetzt, fundiertes Fachwissen aus den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik zu vermitteln. Die Initiative will zur Unterstützung der Zahnärzte und Zahntechniker engagierte Aufklärung für den Patienten bieten.

proDente will den Wert gesunder und schöner Zähne darstellen. Vor allem die Aufklärungsarbeit von der Prophylaxe bis zur Prothetik steht dabei im Mittelpunkt. Für Zahnärzte und Zahntechniker präsentiert proDente ein umfangreiches Service-Angebot, um die Kommunikation mit den Patienten zu erleichtern.

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/pressemeldung-tag-der-seltenen-erkrankungen-auch-zahnaerzte-koennen-helfen/

Hamburg: Ein Loch im Zahn! Und nun?

Hochwertige ästhetische und langlebige Füllungen – Restaurationen für das Wohlbefinden

Hamburg: Ein Loch im Zahn! Und nun?

Löcher im Zahn entstehen durch Karies. Karies, die auch als Zahnfäule bezeichnet wird, ist neben der Parodontitis eine der am weitesten verbreiteten Erkrankungen weltweit. Hauptauslöser sind Bakterien, die sich in der Mundhöhle auf den Zähnen ansiedeln und den Zucker aus der Nahrung zersetzen. Die dabei entstehende Säure löst wichtige Mineralstoffe aus dem Zahnschmelz.

Die harte Zahnsubstanz besteht im Bereich der Zahnkrone aus zwei Schichten: dem Zahnschmelz und dem darunter liegenden Zahnbein (Dentin). Durch die Kariesbakterien entstehen zunächst weiße und später braune Flecken im Zahnschmelz (Initialkaries). Schreitet die Karies weiter fort, wird daraus ein spürbares Loch. Im schlimmsten Fall gelangen die Bakterien über die im Dentin vorhandenen feinen Kanälchen in das Zahninnere. Manchmal ist der Schaden dann so groß, dass er zum Verlust des Zahnes führt.
Mehr zur Entstehung von Karies und seinen Folgen erfährt man im Patienten-Informations-System auf der Praxis-Website.

Vorsorge ist der beste Schutz gegen Karies

Eine regelmäßige Zahnpflege mit Zahnbürste, Zahnseide und/oder feinen Bürsten für die Zwischenräume sowie regelmäßigen Kontrollen durch den Zahnarzt sind wichtige Voraussetzungen dafür, dass die Zähne lange gesund bleiben. Untersuchungen haben ergeben, dass 70 bis 80 Prozent aller Zahnerkrankungen durch regelmäßige Prophylaxe vermieden werden können. Den besten Schutz für Zähne und Zahnfleisch vor Erkrankungen bietet die regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR). Sie ergänzt die Zuhause vorgenommene Mundhygiene und reinigt auch die Bereiche, die mit der Zahnbürste nicht oder nur schwer erreicht werden. Im Rahmen der PZR berät das Prophylaxeteam gerne zur Kariesvermeidung durch Fluoridierung und Fissurenversiegelung bis hin zu richtiger Putztechnik und zahngesunder Ernährung. Mehr zur optimalen Vorsorge für die Zähne erfährt der Leser hier

Zahnreparatur – Zahnerhalt und ästhetische Aspekte stehen im Mittelpunkt

Natürlich ist es das Beste, wenn es gar nicht erst zu einem Loch im Zahn kommt. Wenn jedoch ein Loch vorhanden ist, benötigt der Zahn eine Füllung, die die Karies stoppt, Stabilität und Funktion des Zahnes wiederherstellt und ihn vor äußeren Einflüssen, z. B. Kälte oder Wärme, schützt. Damit ein kariöser Zahn mit einer Füllung versorgt werden kann, muss zunächst die erkrankte Zahnsubstanz entfernt werden. Dabei gilt es von der Zahnsubstanz so viel wie möglich zu erhalten und so wenig wie nötig zu entfernen.
Dr. Claudio Wilmes: „Als Füllungstherapie bietet die moderne Zahnheilkunde verschiedene Möglichkeiten, unter denen man heute wählen kann. Berücksichtigt werden sollte dabei, dass die Füllung möglichst lange halten und sich nicht zu schnell abnutzen sollte. Außerdem soll sie randdicht abschließen, damit kein Spalt zwischen Füllung und Zahn entsteht, in den Bakterien eindringen können. Füllungen sollten – gerade im Frontzahnbereich – nicht sichtbar sein, dazu farbstabil, das heißt ihre ursprüngliche Farbe behalten und sich im Laufe der Zeit nicht verfärben. Ebenso wichtig: Das Füllungsmaterial sollte biologisch gut verträglich sein“.

Moderne amalgamfreie Füllungstherapien

Unterschieden wird zwischen direkten Zahnfüllungen und Inlays (Einlagefüllung, indirekte Zahnfüllung):

Direkte Zahnfüllungen sind in der Regel plastisch verformbare Materialien wie Amalgam, Kunststoffe oder Kompomere, die in einer Sitzung direkt am Behandlungsstuhl gelegt werden. Statt Amalgam verwendet Dr. Wilmes zahnfarbene Komposite für die Zahnfüllung. Dabei handelt es sich um keramisch verstärkte Kunststoffe, die lange haltbar und sehr gut körperverträglich sind sowie eine perfekte Ästhetik aufweisen. Komposite sind individuell an die Zahnfarbe anpassbar und daher auch im Bereich der Schneide- und Eckzähne nahezu unsichtbar. Die Komposit-Masse wird in mehreren Schichten aufgetragen. Jede einzelne Schicht wird dabei mit UV-Licht ausgehärtet, sodass sie nicht schrumpfen kann und keine Randspalten entstehen. Nach dem Aushärten wird die Füllung auf Hochglanz poliert. Die Haltbarkeit der immer beliebter werdenden Komposite-Füllungen liegt bei etwa 8-10 Jahren.

Inlays werden außerhalb des Mundes hergestellt und in einem Stück eingesetzt. Besonders ästhetisch und bioverträglich sind Keramik-Inlays, die zudem ähnlich hart sind wie der Zahnschmelz und sich kaum abnutzen. Ihre Haltbarkeit beträgt in der Regel mehr als 10 Jahre. Ebenso wie Komposite wird das Keramik-Inlay der natürlichen Zahnfarbe angepasst. Für die Haftung am Zahn sorgt ein besonders beständiger Klebstoff. Ein weiterer ästhetischer Vorteil: Auf keramischen Inlays setzen sich keine Tee- und Raucherbeläge ab.

Mit CEREC-3D hochwertige Keramik-Inlays innerhalb kürzester Zeit

Mit CEREC (CEramic REConstruction), einem modernen computergestützten Verfahren, können kleine, mittlere oder große Zahnschäden schnell und bequem versorgt werden – ohne dass Abdrücke, Provisorien und weitere Termine erforderlich sind. Das Gerät besteht aus einem mobilen Computer mit integriertem Flachbildschirm. Mit einer am Computer angeschlossenen 3D Kamera vermisst Dr. Wilmes den Zahn für die exakte Füllung, die er dann passgenau direkt am Bildschirm konstruiert. Die Daten schickt er digital an eine Schleifmaschine, die die Füllung in etwa 10 bis 15 Minuten präzise aus einem Keramikblock herausfräst. Dr. Claudio Wilmes ist speziell fortgebildet für den Einsatz von CEREC. Seine jahrelange Erfahrung mit dieser Technik gewährleistet eine qualitativ hochwertige Behandlung. Mehr zum CEREC-Verfahren und der Praxis erfahren: www.zahnarzt-dr-wilmes.de oder anrufen: +49 (0)40 422 20 17

Die Praxis für Zahnmedizin und Prophylaxe Dr. Claudio Wilmes in Hamburg legt besonderen Wert auf persönliche Betreuung, individuelle Prophylaxe und moderne Zahnbehandlung, die höchsten Ansprüchen genügt. Ob Zahnerhalt oder hochwertige Prothetik – sowohl Funktionalität als auch Ästhetik stehen im Mittelpunkt. Eine besondere Leistung der Praxis ist metallfreier Zahnersatz in nur einer Sitzung: vom kleinen Defekt bis zur ganzen Zahnreihe können Zahnschäden mithilfe der speziellen CEREC 3D-Technologie schnell und naturgetreu versorgt werden. Dr. Claudio Wilmes ist speziell fortgebildet für den Einsatz von CEREC. Seine jahrelange Erfahrung mit dieser Technik gewährleistet eine qualitativ hochwertige Behandlung.

Kontakt
Praxis für Zahnmedizin & Prophylaxe Dr. Claudio Wilmes
Dr. Claudio Wilmes
Hoheluftchaussee 2
20253 Hamburg
040 422 20 17
info@zahnarzt-dr-wilmes.de
http://www.zahnarzt-dr-wilmes.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hamburg-ein-loch-im-zahn-und-nun/

Doc Grosch informiert: Bioverträgliche Materialien in der Zahnarztpraxis

Mit bioverträglichen bzw. biokompatiblen Dentalmaterialien können Unverträglichkeiten, die zu Allergien und Beschwerden führen, vermieden werden.

Doc Grosch informiert: Bioverträgliche Materialien in der Zahnarztpraxis

Das Ziel einer engagierten Zahnarztpraxis sind natürlich gesunde Zähne, mit denen die Patienten ein Leben lang kraftvoll zubeißen können und die ein unbeschwertes Lächeln erlauben. Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich in der modernen Zahnbehandlung bis heute viel getan.

Um die biologischen Strukturen der Zähne zu schonen, werden mittlerweile immer mehr minimal-invasive Behandlungstechniken angewendet und es wird ganz bewusst auf den Einsatz von biologisch verträglichen Materialien geachtet. Gerade bei Zahnfüllungen und Zahnersatz liegt der Fokus immer stärker auf der Biokompatibilität des Materials – zum Wohle des Patienten.

> Individuelle Körperverträglichkeit

Wirklich „natürliche“ Füllungs- und Zahnrestaurationsmaterialien gibt es nicht – doch es gibt große Unterschiede in Menge und Art der enthaltenen Bestandteile und deren mögliche Auswirkungen auf den Körper und Gesundheit. Die eingesetzten Werkstoffe müssen einerseits die Vorgaben der wissenschaftlichen Zahnmedizin erfüllen, andererseits dürfen sie die Befindlichkeit des Patienten nicht einschränken. Die Verträglichkeit dieser körperfremden Zahnersatz-Materialien (Metalle, Kunststoffe oder Keramik) ist natürlich die unabdingbare Voraussetzung für deren Einsatz.

Bioverträglicher bzw. biokompatibler Zahnersatz ist aus einem Material, dass von Körper und Gewebe akzeptiert wird. Dies ist in Zeiten in den Allergien auf dem Vormarsch sind besonders für Allergiker von Bedeutung. Nicht selten klagte ein Patient über unerklärliche Beschwerden und im Nachhinein stellte sich heraus, dass er den eingesetzten Zahnersatz nicht vertragen hat. Oft bringt hier erst ein Allergietest Klarheit.

Bioverträglichkeit bedeutet, dass sich die eingesetzten Zahnmaterialien im Körper neutral verhalten und keine allergischen oder gar toxischen Reaktionen auslösen dürfen. Dieses muss nicht nur für eine gewisse Zeit direkt nach dem Einsetzen, sondern über die gesamte Lebensdauer des Zahnersatzes gewährleistet sein. Die Zusammensetzung des Materials spielt eine wichtige Rolle, ebenso das Herstellungsverfahren und die Verarbeitung im Dentallabor oder in der Zahnarztpraxis. Letztendlich hat auch die Zusammensetzung des Speichels des Patienten einen Einfluss auf die Biokompatibilität der Materialien.

> Gut verträgliche Werkstoffe

In seiner Zahnarztpraxis in Coburg kann Zahnarzt Dr. Grosch seinen Patienten eine Reihe von bioverträglichen Materialien empfehlen, die umfassend getestet sind und als allergieunbedenklich gelten.

Eine komplett metallfreie Lösung für die Herstellung von Füllungen und Kronen bieten die keramischen Werkstoffe. Keramik verfügt über eine sehr geringe Löslichkeit und ist für den Einsatz im Mund besonders geeignet. Außerdem lässt sich Keramik gut optisch gestalten und die zahnfarbenen Kronen, Brücken oder Inlays sind ästhetisch und unauffällig. Mit der computergestützten CEREC-Technik kann Dr. Grosch Füllungen und Kronen aus Vollkeramik gleich direkt in der Praxis fertigen. Ebenfalls häufig eingesetzt wird der fortschrittliche und gewebeverträgliche Werkstoff Zirkonoxid – dies ist ein besonders stabiles, keramikartiges und biokompatibles Material.

Als einer der verträglichsten medizinischen Werkstoffe überhaupt gilt das Element Titan. Es ist korrosionsbeständig, besonders gut verträglich und weist nur ein sehr geringes Allergien auslösendes Potenzial auf. Bereits seit Jahrzehnten ist es im Einsatz, bis heute konnten keine allergischen Reaktionen beobachtet werden.

Zahnarzt Dr. Grosch ist es wichtig, wann immer es medizinisch möglich ist, seine Patienten „metallfrei“ und bioverträglich bestens zu versorgen. So kommen in der Zahnarztpraxis und auch in den zahntechnischen Partnerlaboren, nur umfassend getestete, zertifizierte und bewährte Werkstoffe zu Einsatz. Diese Materialien und Technologien stehen für sichere und bioverträgliche Zahnrestaurationen.

Mehr über den Einsatz von bioverträglichen Materialien in der Zahnarztpraxis Doc Grosch erfahren Sie auf der Praxis-Website und in der Patienteninfo.

Prophylaxe für die ganze Familie, Kinderzahnheilkunde und moderne schmerzarme Verfahren sind nur einige Schwerpunkte der Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Grosch in Coburg. Auf der umfangreichen Website, mit vielen speziellen Themen, weiterführenden Informationen und Videos, können Besucher kennenlernen, welche Möglichkeiten die moderne Zahnmedizin für ein gesundes und strahlendes Lächeln bietet.

Kontakt
Doc Grosch – Zahnarztpraxis Dr. Uwe Grosch
Zahnarzt Dr. med. dent. Uwe Grosch
Hindenburgstr. 5
96450 Coburg
0 95 61-705 92 30
0 95 61-705 92 40
info@doc-grosch.de
http://www.doc-grosch.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/doc-grosch-informiert-biovertraegliche-materialien-in-der-zahnarztpraxis/

Moderner digitaler Zahnersatz – Zahnarztpraxis VIA-Dent

Schöne & gesunde Zähne – Zahnersatz mittels CEREC-Technologie. Abdruckfrei, schonend und schnell mit computergefräster Keramik in Ötisheim bei Mühlacker

Moderner digitaler Zahnersatz - Zahnarztpraxis VIA-Dent

Zahnersatz mittels moderner digitaler CEREC-Technologie

Moderner digitaler Zahnersatz mit der CEREC-Technologie. Einblicke in die Welt der modernen und digitalen Zahnmedizin.

Die Zahnarztpraxis VIA-Dent steht seit fast 14 Jahren für modernste Zahnmedizin in unserer Region. Wir haben mit den Praxisinhabern Frau Dr. Bianca Olpp und Herrn Dr. Bernd Common über ein besonders effektives Verfahren zur Herstellung von ästhetischem Zahnersatz gesprochen.

Wie hat sich die Zahnmedizin in den letzten Jahren verändert?
Herr Dr. Common: Die Digitalisierung der Zahnmedizin hat zum Wohle der Patienten erhebliche Fortschritte ermöglicht. Dreidimensionales Röntgen für eine optimale Darstellung der Ist-Situation, computernavigiertes Implantieren und die digitale Abdrucknahme bei der computergesteuerten Herstellung von Zahnersatz sind nur wenige Beispiele der aktuellen Entwicklung.

„Mit nur einem Termin zum Zahnersatz“, wie geht das?
Frau Dr. Olpp: Sind die Voraussetzungen gut, so wenden wir die moderne CEREC-Technologie an, mit der wir Zahnersatz mit hoher Präzision computergestützt direkt in unserer Praxis fräsen können.
Herr Dr. Common: Im Wesentlichen besteht die Behandlung aus drei Schritten.

1. Dem digitalen Abdruck
2. Dem virtuellen Design
3. Der computergestützten Produktion

Vorteile dieser Methode
– keine unangenehme Abdruckmasse
– hochwertiges Material
– Präzision
– langlebige Versorgung
– herausragende Ästhetik
– gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Ablauf der Behandlung
– Untersuchung und Beratungsgespräch
– Präparation des Zahnes
– Der zu behandelnde Bereich wird mit einer speziellen Kamera erfasst
– Ein dreidimensionales Modell des Zahnersatzes wird am Computer erstellt
– Konstruktion der Restauration
– Die Daten werden an unsere Fräsmaschine übermittelt
– Der Zahnersatz wird zum Beispiel aus einem Keramikblock ausgeschliffen
– Ihr neuer Zahn wird eingesetzt

Wann wird diese fortschrittliche Technologie eingesetzt?
Herr Dr. Common: Grundsätzlich entscheidet der Patient selbst, ob er seinen Zahnersatz mittels CEREC-Technologie oder herkömmlich – aus unserem regionalen Partnerlabor – herstellen lassen möchte. Beim Herstellen von Prothesen sind wir jedoch weiterhin auf die Zusammenarbeit mit dem Zahntechniklabor angewiesen.
Frau Dr. Olpp: Bei guter Planung können wir bereits alle Einzelzahnrestaurationen (Inlays, Onlays und Teilkronen) mit Hilfe der CEREC-Technologie in nur einem Termin realisieren.Bei Kronen- und Brückenrestaurationen werden mehrere Termine angesetzt.

Antworten auf Ihre Fragen, Beratungstermin und weitere Informationen erhalten Sie unter:
Tel: 07041 – 81 80 05 | E-Mail: info@via-dent.de

Zahnarztpraxis VIA-Dent.

Der Weg zu schöneren Zähnen. Vorsorge, Implantate, Ästhetik. Das Praxisteam verfolgt das Ziel, dass Sie sich in der Praxis wohl fühlen und ohne Stress oder Angst die Vorzüge der modernen Zahnmedizin für sich in Anspruch nehmen können. In der modernen und fortbildungsorientierten Zahnarztpraxis in Ötisheim bei Mühlacker und Pforzheim erwartet Sie ein erfahrenes Team, das sich mit viel Begeisterung, Können und Engagement für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden einsetzt.

Die Zahnarztpraxis VIA-Dent freut sich Ihren Besuch.

Firmenkontakt
Zahnarztpraxis VIA-Dent
Dr. Bernd Common & Frau Dr. Bianca Olpp
Bahnhofstr. 42
75443 Ötisheim
07041 – 81 80 05
info@via-dent.de
http://via-dent.de/

Pressekontakt
CUM MEDICO | Lensing Consulta
Tobias Lensing
Bockenheimer Landstr. 17/19
60325 Frankfurt am Main
069 710 455 474
tobias.lensing@cum-medico.de
http://cum-medico.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/moderner-digitaler-zahnersatz-zahnarztpraxis-via-dent/

mohr smile – Ihre moderne Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg

Philosophie und Leistungen unserer Zahnärzte bei Offenbach & Frankfurt am Main.

mohr smile - Ihre moderne Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg

Infoabend. Zahnimplantate & Zahnersatz in Neu-Isenburg

Das mohr smile Behandlungskonzept unserer Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg basiert auf 4 Säulen. Dies sind: „Vertrauen spüren“, „Ästhetik Leben“, „Qualität erfahren“, „Komfort Geniessen“ und bieten Ihnen moderne Zahnmedizin mit System. Die Erhaltung gesunder Strukturen, die dauerhafte Beseitigung der Krankheitsursachen und langfristige Behandlungserfolge stehen neben der Ästhetik in unserem absoluten Fokus unserer Arbeit.

Implantologie – Moderner Zahnersatz – Vorteile von Zahnimplantaten
Zahnimplantate können den Verlust einzelner Zähne gut ausgleichen, denn die künstliche Wurzel gibt dem neuen „Zahn“ einen sicheren Halt. Der wesentliche Vorteil von Implantaten gegenüber konventionellem Zahnersatz besteht in der zahnschonenden Vorgehensweise. So können Zahnlücken ohne das Beschleifen der angrenzenden Zähne geschlossen werden.
In der modernen Zahnheilkunde lässt sich fast überall ein Implantat setzen, auch an solchen Stellen wo nicht genügend Knochen vorhanden sein sollte, lässt es sich mittels Knochenaufbau ebenfalls implantieren.

Informationsabend „Implantate“
Der nächste kostenfreie Informationsabend rund um das Thema „Implantate“ findet am 7. März 2017 um 18.00 Uhr in unserer Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg statt. Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel: 06102 / 780 800 | E-Mail info@mohr-smile.de. Weitere Informationen zu Zahnimplantaten & Zahnersatz finden Sie auf unserer Webseite. http://mohr-smile.de/portfolio_page/zahnimplantate-zahnersatz-neu-isenburg/

Prophylaxe & professionelle Zahnreinigung
Eine regelmäßige Prophylaxe beugt Karies, Parodontitis und auch allgemeinen Zahnerkrankungen vor. Idealerweise sollten Sie daher mindestens 2-3 Mal pro Jahr eine „Professionelle Zahnreinigung“ durchführen lassen. Parodontitis- und Karieskeime verteilen sich vom Mundraum ausgehend im gesamten Körper was nachweislich zu schwerwiegenden Erkrankungen der Herzkranzgefäße führen.
Beläge werden durch Ultraschall vollständig beseitigt. Zahnzwischenräume und schwerzugängliche Stellen werden durch Zahnseide, Scaler und Küretten gereinigt.
Raucher- und Teebeläge können durch professionelle Zahnreinigung vollständig entfernt werden. Alle Zähne werden mittels Polierbürstchen und Polierpaste poliert. Am Ende der professionellen Zahnreinigung erfolgt eine Fluoridierung aller Zähne um den Zahnschmelz zu härten.
Für Schüler über 18 Jahren, Studenten und Auszubildende bieten wir Sonderkonditionen für unsere professionelle Zahnreinigung an.

Zahnästhetik – gesunde weiße Zähne
In unserer Zahnarztpraxis bieten wir Ihnen natürlich auch professionelles Zahnbleaching & Zahnaufhellung für ein natürliches weißes & gesundes Lächeln an.

Die so genannte „Rot-Weiß-Ästhetik“ beschreibt das harmonische Zusammenspiel von Zahnfleisch (rot) und Zähnen (weiß). Für ein optimales ästhetisches Erscheinungsbild sind nicht nur schöne Zähne wichtig, sondern auch ein gesundes Zahnfleisch, das in einem natürlich schönen Verhältnis zu den Zähnen stehen sollte. Wir helfen auch bei Zahnfleischrückgang (Parodontitis).

Veneers / Veneering für natürlich aussehende Zähne. Zahnfarbene Keramikschalen durch die ein Übergang zu den anderen Zähnen nicht erkennbar ist. Ihre Zähne wirken völlig natürlich. Vorteile gegenüber Kronen: Die Natürlichkeit der Zähne bleibt erhalten, Zahnfehlstellungen lassen sich ausgleichen, Zahnlücken lassen sich schließen und die Zahnfarbe lässt sich aufhellen

Fragen Sie uns zu Ihren Möglichkeiten, wir beraten Sie gerne.

mohr smile – Zahnarztpraxis Dr. Mohr & Kollegen

Mit einem Lächeln werden Sie empfangen und mit einem Lächeln auch wieder entlassen. Ihr Lächeln steht für die Praxis im Mittelpunkt!

Ein Praxisbesuch ohne Angst und Stress. Ruhe, Entspannung und Harmonie sollen Ihren Besuch in der Praxis prägen. Das Praxisteam freut sich auf Ihren Besuch in der Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main und Offenbah. Patienten kommen unter Anderem auch aus Frankfurt am Main, Sachsenhausen, Dreieich, Offenbach am Main, Langen und Umgebung.

Firmenkontakt
Zahnarztpraxis mohr smile
Dr. med. Alexander Mohr
Carl-Ulrich-Strasse 2
63263 Neu-Isenburg
+49 (0)6102 780800
info@dr-mohr.com
http://mohr-smile.de

Pressekontakt
CUM MEDICO | Lensing Consulta
Tobias Lensing
Bockenheimer Landstr. 17/19
60325 Frankfurt am Main
069 710 455 474
tobias.lensing@cum-medico.de
http://cum-medico.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mohr-smile-ihre-moderne-zahnarztpraxis-in-neu-isenburg/

Vorsicht vor angeblich zahnaufhellenden Hausmitteln!

Ein schönes weißes Lächeln kann sowohl im Privatleben, wie auch in der Berufswelt ein echter Türöffner sein. Kein Wunder also, dass es im Netz nur so vor angeblichen Zähneweißmacher-Tipps wimmelt. Besonders mit dem Gebrauch von diversen Hausmittelchen sollte man jedoch vorsichtig umgehen. Auch wenn die vermeintlich günstige Aufhellung der Zähne anfänglich sehr verlockend klingt. Doch wenn an den Mythen etwas dran wäre, wieso ziehen es so viele Menschen vor, sich die Zähne vom Fachmann aufhellen zu lassen? Fakt ist, dass Sie mit den teilweise sehr aggressiven Hausmitteln sehr viel Schaden anrichten können.

Schützen Sie Ihren empfindlichen Zahnschmelz

Natürlich klingen Zutaten wie Zitronensaft, Backpulver und Salz erst einmal harmlos. Immerhin sind sie ja Teil unserer täglichen Nahrung. Doch lassen Sie sich nicht beirren, Ihrem Zahnschmelz tun Sie damit nichts Gutes. Denn oft soll man diverse Mittelchen auch noch pur und fest mit der Zahnbürste einreiben. Spätestens jetzt sollten Sie aufhorchen, denn diese Mittel sind einfach viel zu aggressiv, um sie Ihren Zähnen unvermischt zuzumuten. Zudem ist es erwiesen, dass man mit Säuren und Salzen den Zahnschmelz schädigen kann. Letztendlich entspricht es eher der Wahrheit, dass Sie durch den Gebrauch der häuslichen Wundermittel nicht mehr erreichen, als mit einer guten Zahnpasta in Kombination mit einer elektrischen Zahnbürste.

Zurecht dürfen Sie zahnaufhellende Hausmittel hinterfragen

Sie wollen weißere Zähne? Dann sollten Sie auf jeden Fall den Rat eines Fachmanns hinzuziehen und ein bisschen mehr Geld investieren. Auf lange Sicht gesehen ist dies einfach viel gesünder und Sie müssen nicht befürchten, dass Sie Ihre Zähne schädigen. Ist der Zahnschmelz erst einmal angegriffen, dann können Bakterien ungehindert eintreten und Karies verursachen oder Ihre Zähne brüchig werden lassen. Lassen Sie sich über alternative Möglichkeiten aufklären und Sie werden staunen, welche Fortschritte die Zahnmedizin bereits gemacht hat. Es gibt durchaus günstigere Behandlungen, die ein weitaus besseres Ergebnis liefern als Hausmittel.

Wir berichten über Methoden, die Zähne weißer zu bekommen!

Kontakt
Zähne bleichen
Dennis Peltram
Theresienstr 181
80333 München
0175898564
info@zaehne-bleichen.co
https://zaehne-bleichen.co

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vorsicht-vor-angeblich-zahnaufhellenden-hausmitteln/

Zahnarzt Dr. Kluba aus Düsseldorf arbeitet mit modernster Technik

Zahnarztbesuche müssen nicht schmerzhaft sein! Mittels moderner Technik, wie mit der Lasertechnologie, lassen sich Behandlungen schmerzfrei durchführen.

Viele Menschen plagen sich mit Zahnarztangst. Die Hauptangst besteht darin, dass die Zahnbehandlungen schmerzhaft sein könnten. Deshalb ist es für diese Patienten besonders wichtig, dass sie sich in einer Zahnarztpraxis behandeln lassen, die moderne Technik für eine schmerzarme oder im Optimalfall schmerzfreie Behandlung verwende. Genau das kann die Zahnarztpraxis von Dr. Lothar Kluba aus Düsseldorf bieten.

Was gehört zu den technischen Highlights der Praxis?

Bei der Behandlung von Zahnfleischentzündungen, Parodontitis, Aphten sowie bei Wurzelbehandlungen setzt Dr. Kluba auf die Lasertechnologie. Sie reduziert einerseits das vorhandene Schmerzrisiko und trägt andererseits zu einer schnelleren Wundheilung bei. Der Grund dafür ist, dass mit dem Laserskalpell die Schnitte deutlich präziser als mit einem klassischen Skalpell gesetzt werden können. Außerdem wird der Umfang der zu erwartenden Blutungen deutlich reduziert. Das gilt analog auch für die Piezosurgery, die Zahnarzt Doktor Kluba in seiner Praxis in der Berliner Allee in Düsseldorf ebenfalls anwendet. Ein weiterer Pluspunkt zugunsten der exzellenten Präzision bei jeglichen Eingriffen, stellt die Verwendung von OP-Mikroskopen und Lupenbrillen dar.

Die Prävention gegen Parodontitis erfolgt mit schonenden Techniken

Die wichtigsten Risikofaktoren bei der Entstehung einer Parodontitis stellen Beläge am Zahnhals dar. Gerade die Zahnhälse sind sehr empfindlich. Viele Patienten nehmen die traditionelle Entfernung von Zahnstein und anderen Belägen mit der Kürette als unangenehm wahr. Zahnarzt Dr. Kluba verwendet deshalb ergänzend spezielle Ultraschallgeräte, mit denen die Entfernung der unerwünschten und zugleich gefährlichen Beläge sehr effizient möglich ist. Dabei werden sowohl die Oberflächen der Zahnhälse als auch das Zahnfleisch geschont, weil mechanische Reize vermieden werden, auf die einige Patienten mit Entzündungen reagieren.

Eine Kariesbehandlung erfolgt in der Zahnarztpraxis in Düsseldorf schmerzarm

Bei der Behandlung von Karies muss Dr. Kluba nicht unbedingt zum Bohrer greifen, denn in seiner Praxis steht mit der Sandstrahltechnik eine gute und vor allem schmerzarme Alternative zur Verfügung. Sie bürgt bei der kombinierten Anwendung mit einem OP-Mikroskop für präzises Arbeiten. Dadurch wird immer nur die tatsächlich beschädigte Zahnsubstanz abgetragen. Die Sandstrahltechnik gehört deshalb zu den mikroinvasiven Techniken der Kariesbehandlung, bei der die gesunde Zahnsubstanz nachhaltig geschont wird. Außerdem bleiben den Patienten die unangenehmen Vibrationen und Geräusche erspart, die von einem Zahnarztbohrer ausgehen.

In der Praxis wird modernste 3D-Technik eingesetzt

Die 3D-Röntgentechnik leistet in der Zahnarztpraxis – kombiniert mit der CAD-Software – an mehreren Stellen gute Dienste. Damit kann schon vor dem Ziehen von Zähnen geprüft werden, ob sich der Zahnarzt beispielsweise bei den Molaren auf ankerförmig gebogene Wurzeln einstellen muss. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Planung der Versorgung mit Zahnimplantaten, All-on-4 Technik, Sinuslift und Knochenaufbau. Darüber hinaus ist durch das 3D-Röntgen – eine gegenüber dem klassischen 2D-Röntgen – deutlich verbesserte Diagnostik möglich. Sie wirkt sich außerdem auch förderlich auf den Erfolg von Wurzelspitzenresektionen sowie komplexen Behandlungen zur Erhaltung von Zähnen mit geschädigten Zahnwurzeln aus. Wurzelbehandlungen werden in der Düsseldorfer Praxis maschinell durchgeführt, was gegenüber der manuellen Aufbereitung der Wurzelkanäle ebenfalls für eine höhere Erfolgsquote sorgt.

Kurz gesagt: Bei Dr. Lothar Kluba in Düsseldorf sind Patienten mit allen Zahnproblemen bestens aufgehoben und bekommen auch bei der Prävention alle Leistungen auf dem aktuellsten Niveau der Technik angeboten.

Über:

Zahnarztpraxis Dr. Kluba
Herr Lothar Kluba
Berliner Allee 4
40212 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 02 11 / 37 26 36
web ..: http://www.zahnarzt-kluba.de/
email : info@drkluba.de

In unserer Fachpraxis für Zahnmedizin in Düsseldorf sorgen unsere Zahnärzte Dr. med. dent. Lothar Kluba, Dr. med. dent. Detlef Schmidt-Hasemann sowie Zahnärztin Ann-Christin Nolting dafür, dass die Zähne der Patienten gesund und schön bleiben. Mit Feingefühl sorgen wir dafür, dass auch Angstpatienten und Kinder in unserer Praxis in Düsseldorf gut aufgehoben sind.

Pressekontakt:

RegioHelden GmbH
Herr Benjamin Oechsler
Marienstraße 23
70178 Stuttgart

fon ..: 0711 128 501-0
web ..: http://www.regiohelden.de
email : pressemitteilung@regiohelden.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zahnarzt-dr-kluba-aus-duesseldorf-arbeitet-mit-modernster-technik/

Oldenburg: Keramik-Implantate – mehr als pure Ästhetik

Vollkeramische Versorgungen aus Zirkonoxid sind hoch belastbar und biologisch verträglich

Oldenburg: Keramik-Implantate - mehr als pure Ästhetik

Gesunde Zähne sind ein wesentlicher Bestandteil von Lebensqualität – das merkt man vor allem dann, wenn Zähne fehlen. Kraftvolles Kauen, problemloses Trinken, ohne Mühe deutlich sprechen und ein offenes Lachen tragen entscheidend zum Wohlbefinden bei. Die häufigsten Gründe für den Verlust von Zähnen sind neben Zahnunfällen Karies und Parodontitis, die Entzündung des Zahnhalteapparates, die im Volksmund vielfach auch als Parodontose bezeichnet wird.

Fehlende Zähne führen zu weitreichenden Problemen

Ein Gebiss mit kompletten Zahnreihen ist essentiell für die Zahngesundheit. Zu beachten ist auch, dass Zähne, Muskulatur und Kiefergelenk in einem direkten Zusammenhang zueinanderstehen und sich gegenseitig beeinflussen. Fehlen im Gebiss ein oder mehrere Zähne können nicht nur Probleme beim Zubeißen entstehen, sondern auch Schmerzen im Kiefer auftreten oder Muskelverspannungen, die chronische Kopfschmerzen auslösen können. Weitere durch Zahnverlust hervorgerufene Beschwerden äußern sich zum Beispiel in Ohrensausen (Tinnitus), Schwindel, Nackenverspannungen sowie Rücken- und Hüftleiden. Darüber hinaus kann eine Zahnlücke auch den Verlust weiterer Zähne nach sich ziehen (Domino-Effekt) oder Nachbarzähne können in die Zahnlücke kippen. Deshalb sollten fehlende Zähne unbedingt ersetzt werden. Implantate bieten hier eine zeitgemäße Lösung.

Der Trend geht zur metallfreien Prothetik

Immer mehr Menschen legen heute Wert auf eine gesundheitsbewusste Lebensweise. Nicht nur ästhetische Beweggründe sondern oftmals auch Metallunverträglichkeiten oder sogar Metallallergien haben dazu geführt, dass viele sich bei Zahnverlust eine metallfreie Alternative zu den bestehenden Möglichkeiten aus Titan, Stahl oder Gold wünschen. Gerade das häufig zur Herstellung von Implantaten verwendete Titan, das bisher als unproblematisch galt, wird zunehmend als möglicher Verursacher lokaler und systemischer Gesundheitsstörungen gesehen.

Keramik ist der körperverträglichste, härteste und stabilste Werkstoff, der heute in der Zahnmedizin verwendet wird. Studien zeigen, dass in den vergangenen Jahren bei der Entwicklung der Keramikimplantate enorme Verbesserungen in Bezug auf ihre Stabilität und Langlebigkeit erzielt werden konnten.

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die im Kieferknochen verankert werden. Auf ihnen können Einzelkronen, Brücken oder Prothesen befestigt werden, deren Form und Farbe den natürlichen Zähnen angepasst werden. Im Vergleich zu herkömmlichem Zahnersatz haben Implantate den Vorteil, dass zur Stabilisierung – z. B. einer Brücke – keine Nachbarzähne beschliffen werden müssen und gesunde Zahnsubstanz erhalten bleibt. Zudem schützen Implantate durch die natürliche Belastung des Knochens vor Knochenabbau. Wann ein Implantat sinnvoll ist, erfährt man auch im Patienten-Informations-System der Praxiswebsite.

Implantate aus 100 % Zirkonoxid

Haltbarkeit, Schönheit und hohe biologische Verträglichkeit sind das Charakteristikum vollkeramischer Versorgungen aus Zirkonoxid. Der keramische Hochleistungswerkstoff kommt in der Orthopädie schon seit vielen Jahren bei künstlichen Hüftgelenken zum Einsatz und wird vom Körper ausgezeichnet vertragen. Zudem überzeugen keramische Implantate aus Zirkonoxid durch eine rund dreimal höhere Druck- und Biegefestigkeit im Vergleich mit Titanimplantaten. Implantate aus Keramik weisen keinerlei metallische Eigenschaften wie z.B. elektrische und thermische Leitfähigkeit oder Verstärkung elektromagnetischer Strahlung auf. Keramikimplantate oder mit Keramik überkronte Zähne sind also nicht empfindlich gegen Temperaturreize, z.B. durch Eis oder heißen Kaffee.

Ein ganz wesentlicher Vorteil der Zirkonoxid-Implantate liegt in der Schonung der Zahnsubstanz und der hervorragenden Gewebeverträglichkeit. Sie heilen problemlos in den Kiefer ein. Die Oberflächenstruktur der Implantate ist durch eine besondere Technik so optimiert, dass Osteoblasten (Knochenbildner) direkt an das Implantat heranwachsen und so eine feste Anhaftung an der Implantatoberfläche erzielt wird. Das Zahnfleisch zieht sich am Keramik-Zahnimplantat hoch. Damit wird auch die Zahnkrone, die auf das Keramik-Implantat gesetzt wird, vom Zahnfleisch in die Umgebung integriert. Die glatte Oberfläche der Zirkon-Implantate verringert zudem die Anhaftung von Zahnbelagsbakterien (Plaque) und damit auch das Risiko für Zahnfleischentzündungen.

Zirkonoxidkeramik ist grundsätzlich weiß. Dadurch sind störende Metallränder am Zahnfleischsaum sowie durchscheinende dunkle Implantatbereiche ausgeschlossen.

Individuelle Lösungen für verträglichen Zahnersatz

„Implantate sind meist über viele Jahre fester Bestandteil des Körpers, genauso wie Füllungen, Brücken und Kronen“, sagt der Oldenburger Zahnarzt Dr. Torsten Hall. Er fügt hinzu: „Das ideale Zahnersatzmaterial gibt es leider noch nicht, denn ob Kunststoff, Gold, Titan oder Keramik, jeder Mensch reagiert anders darauf. Wenn ein Patient Zahnersatz benötigt, suchen wir stets nach einer individuellen Lösung und achten darauf, dass das verwendete Dentalmaterial gut vertragen und keine Reizungen oder allergischen Reaktionen ausgelöst werden. Liegt eine Belastung vor, erstellen wir mit dem Betroffenen gemeinsam ein maßgeschneidertes Therapiekonzept, bei dem jede Maßnahme individuell auf den Körper abgestimmt wird“.

Jetzt mehr erfahren: www.zahn-oldenburg.de

Zahnarzt Dr. Torsten Hall in Oldenburg (Niedersachsen) legt größten Wert auf Prophylaxe und Förderung der Zahngesundheit. Dr. Torsten Hall ist Mitglied im DentalSchool StudyClub. Die Praxisschwerpunkte liegen in der Implantologie, Endodontologie und der Parodontologie. Für alle Fachbereiche ist Dr. Hall zertifiziert. Der Praxis stehen neueste Techniken zur Verfügung, um z. B. bei der professionellen Wurzelbehandlung die fein verzweigten Wurzelkanäle so schonend und schmerzarm wie möglich zu reinigen und krankmachende Keime zuverlässig abzutöten: OP-Mikroskop und Lupenbrille, elektrometrische Längenmessung und hydrodynamische Desinfektion für dauerhafte Keimfreiheit. Geachtet wird auch auf Fehlstellungen im Kiefergelenk: Funktionsanalyse und Kiefergelenks- und Schienentherapie.

Kontakt
Praxis für Zahnheilkunde Dr. Torsten Hall & Partner
Torsten Hall
Tweelbäker Tredde 30
26135 Oldenburg
0441 20 47 47 8
0441 20 47 84 8
praxis@zahn-oldenburg.de
http://www.zahn-oldenburg.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/oldenburg-keramik-implantate-mehr-als-pure-aesthetik/

Stellenangebot: Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (m/w) ZMF / ZMP / DH in Bornheim-Merten

Aktuelle Jobangebote in unserer Zahnarzpraxis Zahnstrategen in Bornheim-Merten

Stellenangebot: Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (m/w) ZMF / ZMP / DH in Bornheim-Merten

Jobangebot: Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (m/w) in Bornheim-Merten

Zur gezielten Verstärkung unseres Praxisteams suchen wir für unsere moderne Zahnarztpraxis
ganztags oder in Teilzeit und in dauerhafter Festanstellung eine Zahnmedizinische
Prophylaxeassistentin (m/w).

EIN TOLLES TEAM FREUT SICH AUF SIE
Alle Informationen auf unserer Webseite Jobangebote – Zahnarztpraxis Zahnstrategen

Zusammenarbeit und Teamwork ist bei uns ganz eng mit rheinischem Frohsinn und einem
vertrauensvollen inspirierenden Arbeitsklima verbunden. Wir haben daher immer ein offenes
Ohr für die Fragen, Wünsche und Anregungen unserer Mitarbeiter und bitten sie uns diese
mitzuteilen.

Uns macht die Arbeit im Team Spaß und das zeigen wir gerne. Wir freuen uns auf Ihre
Bewerbung. Werden Sie ein Teil von uns.

IHRE AUFGABEN
Zu Ihren Aufgaben gehören die Kinder- und Erwachsenenprophylaxe sowie das Bleaching.
Gemäß Ihrer Qualifikation gehört auch die Verhütung und Behandlung von
Zahnbetterkrankungen zu Ihrem Aufgabenbereich.

HIERFÜR SOLLTEN SIE FOLGENDE STÄRKEN BESITZEN
– ein sympathisches und gewinnendes Auftreten,
– gewissenhaftes und zuverlässiges Arbeiten,
– eine fortschrittliche und fürsorgliche Patientenbehandlung,
– Teamfähigkeit sowie Spaß an der Arbeit und im Umgang mit Menschen.

Sie erhalten bei uns eine langfristige Arbeitsperspektive in der Sie viel selbst mitgestalten
können. Freuen Sie sich auf ein angenehmes Arbeiten in einem hoch motivierten Team!

Wir freuen uns auf Sie und Ihre schriftliche Bewerbung!
Postalisch:
Zahnstrategen
Kirchstraße 17
53332 Bornheim-Merten

per E-Mail:
info@zahnstrategen.de
(Nachrichtgröße max. 15 MB)

Informationen vorab unter:
http://zahnstrategen.de/
Telefon: 02227 7575

Unsere Praxis befindet sich in Bornheim-Merten und ist leicht zu erreichen von Köln, Bonn, Brühl, Erftstadt, hürth, Brühl, Leverkusen und Umgebung.

Ihre Zahnarztpraxis in Bornheim-Merten.
Ihr Wohlbefinden ist unser größtes Anliegen – vom ersten Schritt in unsere Praxis bis hin zum optimalen Behandlungsergebnis. Dafür kombinieren wir modernste Geräte und Technik mit erstklassigem Service und Know-how.

Firmenkontakt
ZAHNSTRATEGEN Zahnarztpraxis Dr. Daniel Aniol
Zahnarzt DR. DANIEL ANIOL
Kirchstraße 17
53332 Bornheim – Merten
(02227) 7575
info@zahnstrategen.de
http://zahnstrategen.de/

Pressekontakt
CUM MEDICO | Lensing Consulta
Tobias Lensing
Bockenheimer Landstr. 17/19
60325 Frankfurt am Main
069 710 455 474
tobias.lensing@cum-medico.de
http://cum-medico.de/

http://www.youtube.com/v/cjIiHZBKCqU?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stellenangebot-zahnmedizinische-prophylaxeassistentin-mw-zmf-zmp-dh-in-bornheim-merten/

Die neuesten Technologien in der Implantologie

Die neuesten Technologien in der Implantologie

(NL/1861766825) Weniger komplex, aber eine sehr gute Qualität, einfach gehalten, aber trotzdem effektiv – Implantatsysteme sind die neue Technologie der zahnmedizinischen Implantologie. Zahnmediziner haben diesen Trend erkannt und setzen auf hochmoderne Standardkonzepte.

Die Trendwende
Die neuesten Methoden der Implantologie machen eine ästhetische, als auch eine anspruchsvolle Restauration möglich. Dabei sollen die Kosten der Behandlung, durch die innovativeren Möglichkeiten, sowohl die Behandlungszeit, als auch die Kosten reduzieren. Der Unterschied zu früher ist eindeutig die besseren Behandlungsmöglichkeiten und die Zeitersparnis seitens der behandelnden Zahnärzte, als auch auf der Seite der Patienten. Der Trend tendiert immer mehr zu der Implantologie und ist kein Tabuthema mehr in der Gesellschaft. Dabei wird deutlich mehr auf die technischen Geräte gesetzt, was die tatsächliche Behandlung deutlich verkürzt, wie die 3D-Diagnostik.

Vorteile der neuen Methode der Implantologie
Zum einen ist ein deutlicher Vorteil, dass die Kosten beider Parteien, sowohl für den Zahnarzt als auch für den Patienten erspart werden. Bis zu 30 Prozent können durch die neuen technologischen Verfahren, gegenüber den herkömmlichen klassischen Implantatversorgungen eingespart werden. Dies entsteht nicht nur allein durch die Materialeinsparung, sondern aufgrund der Gesamtbehandlung, dass die Behandlungszeit deutlich kürzer ist, sowie die die Prothetik und die Lagerhaltung ebenfalls. Es ist ein mittlerweile standarisiertes Konzept, welches auf eine transgingivalen Einheilung der Implantate basiert. Bei größeren und damit verbundenen komplexeren Implantationen ist ein Eingriff mit anderen standarisierten Systemen zu bevorzugen.

Schmerzfrei
Durch die Verwendung von den neuesten innovativen Techniken und der Lokalanästhesie, wenn sie von dem Patienten gewünscht wird, sind sämtliche Eingriffe in der zahnmedizinischen Implantologie schmerzfrei. Auf Wunsch können Patienten bei einer Zahnimplantation und anderen größeren Behandlungen auch in einen Dämmerschlaf oder eine Vollnarkose versetzt werden.

Interview
ONMA: Wie viele Implantate werden jährlich circa gesetzt?
Dr. Kreher: Im Durchschnitt werden in Deutschland im Jahr eine Million Implantate gesetzt. Zahnimplantate sind ein sehr weit verbreitetes und akzeptiertes Verfahren und kein neues Konzept der Zahnmedizin, jedoch werden diese stetig weiterentwickelt. Die Zahnimplantologie existiert schon sehr lange und ich glaube eine Million Implantate sprechen fast schon für sich.
ONMA: Wie schätzen Sie die derzeitige Marktsituation ein und welche Hauptentwicklungsrichtungen sind Ihrer Meinung nach erkennbar?
Dr. Kreher: Die derzeitige Marktsituation, wie ich ja schon mit einer Million Implantate gesagt hatte, ist dass es doch recht weit verbreitet ist. Jedoch bin ich auch der Meinung, dass der Markt mittlerweile eine gewisse Sättigung erreicht hat, weil ich nicht glaube, dass man noch mehr Implantate setzen kann, wo sie letztendlich nicht benötigt werden. Die Hauptentwicklung ist vielleicht, dass man weniger invasiv operieren muss. Es gibt z.B. neue Knochenaufbauverfahren, mit denen man weniger Wundfläche produziert oder dass man beim Setzten des Implantats gar nicht mehr soweit aufschneidet und möglichst non-invasiv behandelt. Was damit eine schnelle Abheilung verspricht und somit die Behandlungszeit verkürzt.
ONMA: Was für neue Entwicklungen gibt es auf dem Markt der Implantologie?
Dr. Kreher: Im Bereich der Implantologie sind die Implantate an sich ein großer Aspekt der innovativen Entwicklungen. Die Oberfläche der Implantate, die durch die stetige Weiterentwicklung besser und schneller akzeptiert wird von dem Kieferknochen, dass die Einheilwahrscheinlichkeit deutlich höher ist und die Belastbarkeit deutlich schneller erreicht wird. Deswegen gibt es da auch immer wieder Neuerungen bezüglich der Implantatoberfläche und Neuerungen im Bereich der Implantologie ist das, was ich auch gerade angesprochen habe, Knochenersatzmaterial, dass man da einfach neue Verfahren, neue Materialien hat, z.B. 3D-gefräste Knochenblöcke, die man auf den Knochen mit aufsetzen kann, ohne dass man groß etwas aufschneiden, aufklappen oder transplantieren muss. Und natürlich die 3D-Diagnostik macht es um einiges leichter und ist mittlerweile auch sehr weit verbreitet. Das haben wir hier auch, das dreidimensionale Röntgen, damit wir vorher genau wissen, worauf wir uns einlassen und ob der Knochen noch ausreichen um da ein Implantat zu setzen.
ONMA: Werden die Behandlungsmethoden durch die Technologien immer effizienter?
Dr. Kreher: Ja, vor allem für den Patienten wird die Behandlung bei der Implantologie weniger intensiv und deutlich schmerzfreier.
ONMA: Was denken Sie persönlich, was sich in der Zukunft in der Implantologie noch verändern wird?
Dr. Kreher: Tendenziell bin ich der Überzeugung, dass sich die Einheilwahrscheinlichkeit und die Implantatoberfläche in der implantologischen Zahnmedizin stetig weiter entwickeln werden. Hinzu kommt, dass es wahrscheinlich weniger invasive Operationen und dergleichen in der Implantologie angewendet werden müssen, da die technischen Instrumente größere Eingriffe überflüssig machen werden und durch kleine ersetzt werden können.

Kontakt
Quarree Dental
Zentrum für Zahnimplantate in Hamburg
Quarree 4
22041 Hamburg
Tel: 040 53 79 96 001

mail@zahnimplantate-hamburg-zentrum.de
www.zahnimplantate-hamburg-zentrum.de

In keinem anderen Bereich der Zahnmedizin schreitet die Entwicklung so rasant voran wie in der Implantologie. Mit einem einfachen Implantatsystem lässt sich die Behandlung effizienter gestalten und mögliche Fehlerquellen deutlich reduzieren. Durch den implantatgetragenen Zahnersatz können Einzelzähne, Brücken oder ein vollständiger Zahnersatz im Unterkiefer, als auch im Oberkiefer gesetzt werden, ohne dabei gesunde Zähne daneben zu beeinträchtigen oder sogar zu verletzen. Welche neuen Technologien gibt es in der zahnmedizinischen Implantologie? In dem folgenden Bericht wird ein Einblick auf die Implantologie und die aktuellen neuen Verfahren gebegeben.

Firmenkontakt
Quarree Dental
Dr. Tobias Kreher
Quarree 4
22041 Hamburg
040 537996001
mail@zahnimplantate-hamburg-zentrum.de
http://

Pressekontakt
Quarree Dental
Dr. Tobias Kreher
Quarree 4
22041 Hamburg
040 537996001
mail@zahnimplantate-hamburg-zentrum.de
http://zahnimplantate-hamburg-zentrum.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-neuesten-technologien-in-der-implantologie/

Aktuelle Stellenangebote: Angestellter Zahnarzt (m/w) & eine/n Zahnmedizinische Fachangestellte (m/w)

Wir suchen eine/ Angestellter Zahnarzt (m/w) mit Option zur Partnerschaft oder Assistenzzahnarzt (m/w) und eine/n Zahnmedizinische Fachangestellte (m/w) – ZFA / ZAH / ZMF / ZMP mit Prophylaxeerfahrung

Aktuelle Stellenangebote: Angestellter Zahnarzt (m/w) & eine/n Zahnmedizinische Fachangestellte (m/w)

Zahnarzt Lars Mortensen – Aktuelle Stellenangebote.

Aktuelle Stellenangebote in unserer Zahnarztpraxis in Ahlden / Aller
Ab sofort suchen wir für unsere Praxis „Zahnarzt Lars Mortensen – Ästhetische Zahnheilkunde“ in Ahlden/Aller neue Mitarbeiter.

Eine/n Angestellter Zahnarzt (m/w), Angestellter Zahnarzt (m/w) mit Option zur Partnerschaft, Angestellter Zahnarzt (m/w) mit Option zur Nachfolge, Partner (m/w) oder Assistenzzahnarzt (m/w) zur schnellstmöglichen & langfristigen Verstärkung unseres Praxisteam.

Auch suchen wir eine Zahnmedizinische Fachangestellte (m/w) – ZFA / ZAH / ZMF / ZMP mit Prophylaxeerfahrung die/der unsere Praxis in Ahlden (Aller) in Vollzeit ab sofort verstärken wird.

Vielen Dank für Ihr Interesse! Alle Informationen zu den offenen Stellen finden Sie unter: http://zahnarzt-mortensen.de/jobs/

Wir bieten Ihnen:
– Ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld
(z. B. Individualprophylaxe in allen Altersklassen und Aufklärung zur häuslichen Zahnpflege)
– Eine moderne und innovative Zahnarztpraxis
– Ein freundliches und modernes Praxisteam

Sie können sich gerne jederzeit postalisch oder per E-Mail bewerben. Wir freuen uns auf Sie!
Freuen Sie sich auf ein erfolgreiches Arbeiten mit interessanten Perspektiven und nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder bewerben Sie sich unter:

Zahnarztpraxis Lars Mortensen
Büntestr. 18
29693 Ahlden / Aller
Telefon 05164.1575
info@zahnarzt-mortensen.de
www.zahnarzt-mortensen.de

Zahnarzt Lars Mortensen – Ästhetische Zahnheilkunde.
Unsere Zahnarztpraxis für Zahnheilkunde befindet sich in Ahlden/Aller. Wir bieten Ihnen professionelle Leistungen rund um Ihre Zahnvorsorge. Wenn Sie schöne und gesunde Zähne ebenso gerne mögen wie wir, dann sind Sie bei uns in der Praxis genau richtig.

Die Zahnarztpraxis freut sich auf Ihren Besuch.

Unsere Patienten kommen unter anderem aus Ahlden/Aller aber zahlreich auch aus Hodenhagen, Bad Fallingbostel, Schwarmstedt, Walsrode, Rethem, Eystrup, Dorfmark, Dörverden, Eilte, Hademsdorf, Gilten, Grethem, Eickeloh, Bothmer und Umgebung.

Firmenkontakt
Zahnarzt Lars Mortensen – Ästhetische Zahnheilkunde
Zahnarzt Lars Mortensen
Büntestraße 18
29693 Ahlden / Aller
05164 – 15 75
info@zahnarzt-mortensen.de
http://zahnarzt-mortensen.de/

Pressekontakt
CUM MEDICO | Lensing Consulta
Tobias Lensing
Bockenheimer Landstr. 17/19
60325 Frankfurt am M
069 710 455 474
tobias.lensing@cum-medico.de
http://cum-medico.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktuelle-stellenangebote-angestellter-zahnarzt-mw-einen-zahnmedizinische-fachangestellte-mw/