Schlagwort: Winterurlaub

Sichere Fahrt in den Winterurlaub

R+V-Infocenter: Auto sorgsam packen

Sichere Fahrt in den Winterurlaub

Wiesbaden, 17. Dezember 2019. Der Schlitten kracht auf die Straße, Skier verwandeln sich in gefährliche Geschosse: Fehler beim Beladen des Autos können den nachfolgenden Verkehr und auch die Insassen gefährden. Das Infocenter der R+V Versicherung rät deshalb, das Fahrzeug vor dem Winterurlaub sorgsam zu packen.

Skier in der Dachbox befestigen
Gerade Skifahrer müssen viel transportieren und nutzen das Autodach als zusätzlichen Stauraum. „Das Dachgepäck sollte immer sicher und möglichst windschnittig verpackt werden. Ideal sind spezielle Transportboxen“, sagt Rico Kretschmer, Abteilungsleiter Schadenmanagement bei der R+V Versicherung. „Allerdings sind sie vor allem für leichtere Dinge gedacht.“ Bei Skiern oder Snowboards gilt: Sie sollten unbedingt gut befestigt sein – auch in der Dachbox. Das verhindert, dass sie bei einem Unfall oder einer Vollbremsung die Kunststoffwand durchstoßen und zu gefährlichen Geschossen werden.

Rutscht das Gepäck vom Dach, kann es für nachfolgende Fahrzeuge sehr gefährlich werden – und der Fahrer muss mit Strafen rechnen. „Es sind Bußgelder bis zu 75 Euro und ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei möglich. Zudem kann der Fahrer für den entstandenen Schaden mitverantwortlich gemacht werden“, erklärt R+V-Experte Kretschmer.

Gewicht im Auto gleichmäßig verteilen
Beim Beladen des Innenraums gilt grundsätzlich: schwere Sachen nach unten, leichte nach oben und das Gewicht gleichmäßig verteilen. Am besten fangen Urlauber direkt hinter der Rücklehne an. Ist diese geteilt umklappbar, sollten sie die Trennstelle mit breiten Gepäckstücken überbrücken. „So kann das Gepäck bei einem Aufprall die Rückenlehne nicht so schnell beschädigen oder durchschlagen“, sagt R+V-Experte Kretschmer. Ist der Kofferraum zum Fahrzeuginnenraum offen, etwa bei einem Kombi, empfiehlt sich ein Gepäckgitter oder Gepäcknetz.

Auf der Rückbank hilft der Sicherheitsgurt, Gepäckstücke gegen Verrutschen zu sichern. Reiseproviant ist laut R+V-Infocenter am besten in einer geschlossenen Tasche im hinteren Fußraum aufgehoben. Denn besonders Getränkeflaschen sind bei einem Aufprall extrem gefährlich: Sie können platzen und die Insassen durch Splitter verletzen. „Absolut tabu ist es, Gegenstände auf der Hutablage zu deponieren. Wenn außer Jacken dort etwas liegt, saust es bei einem Unfall ungehindert durch das Auto“, warnt Kretschmer.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Vor Antritt der Reise sollten Urlauber einen Blick in den Fahrzeugschein werden: Das Gewicht aller Mitfahrer, Gepäckstücke und Dachlasten darf das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreiten. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem Bußgeld von bis zu 235 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.
– Wenn Urlauber ihre Hunde mitnehmen, müssen sie ebenfalls gut gesichert sein. Große Hunde sitzen am besten im Kofferraum hinter einem Gitter oder angeschnallt auf der Rückbank. Kleinere Tiere sind in einer abgesicherten Transportbox quer zur Fahrtrichtung gut aufgehoben.
– Ist das Gepäck gut im Auto verstaut, ist ein kurzer Stopp an der Tankstelle sinnvoll. Dort kann der Fahrer den Reifendruck an das Gewicht der Ladung anpassen und die Scheinwerfer nach unten stellen.
– Gerade bei der Fahrt in den Winterurlaub ist es wichtig, vorsichtig zu fahren. Denn Schnee, Eisglätte und starker Seitenwind können das Fahrverhalten eines voll beladenen Pkws zusätzlich beeinflussen.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sichere-fahrt-in-den-winterurlaub/

TOURLIEBHABER mischt Reiseszene 2020 auf

Urlaubs-Highlights zum Start in neues Jahrzehnt

TOURLIEBHABER mischt Reiseszene 2020 auf

Reisedestinationen zu über 50 Themengebieten (Bildquelle: © goldquest / adobe.com)

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres folgt TOURLIEBHABER dessen Partnern in eine neue Ära facettenreicher Reisetrends. Dabei überzeugen Klassiker und ausgefallene Reisearten rücken in den Fokus.

Knüller Kurzurlaub – die schönsten Ideen für eine Reise, die immer drin ist

Kurzurlaube zählen zu den absoluten Gäste-Magneten und rangieren in der Beliebtheitsskala an oberster Stelle. So vielfältig wie die Art zu reisen, sind die Destinationen, die geplant oder spontan sowie in nah und fern für die kurze Auszeit zwischendurch zur Auswahl stehen. Einer der Hauptgründe für die Popularität von Kurzurlauben ist der überschaubare Reisezeitraum. Ob Wochenendtrip, der Einsatz von Brückentagen zur Feiertagsverlängerung oder die spontan frei gewordene Lücke im Kalender – Anlässe für einen Kurzurlaub gibt es reichlich und jederzeit. Zu den beliebtesten Trends zählen dabei Wellnessreisen nach Polen und Tschechien, Städtereisen zu häufig verkannten Perlen wie Athen, Dresden, Florenz und St. Petersburg sowie Ski-Kurztrips in Kombination mit bekannten Winter-Events wie dem Hahnenkammrennen und der berühmten Weißwurstparty in Kitzbühel. TOURLIEBHABER erweitert sein Portfolio. In Sachen Kurzurlaub sind Reisegutscheine extrem auf dem Vormarsch. Gäste entlasten damit nicht nur ihren Geldbeutel, sondern genießen höchstmögliche Flexibilität bei geringstem Organisationsaufwand. Clever kombiniert kann daraus sogar ein längerer Urlaub mit maximaler Abwechslung entstehen.

Camping, Mobilehomes, Ferienhäuser und Ferienwohnungen – die individuelle Art, naturnah und authentisch zu reisen

Die neuen Camping-Angebote der Partner von TOURLIEBHABER verbannen Klischeedenken sowie das althergebrachte Image von wenig Komfort. Vielmehr rollen sie Camping-Liebhabern den roten Teppich aus. Im naturnahen Ambiente, mit einem Gefühl unbeschreiblicher Freiheit sowie idyllisch anmutender Hängematten-Romantik weicht ursprüngliches Camping im 2020er Jahrzehnt einem völlig neuen Lebensgefühl. Reisende müssen sich nicht mehr zwischen Abenteuer und Luxus entscheiden. Angesagte Mobilehomes, moderne Lodgezelte sowie die glamouröse Alternative Glamping vereinen Nostalgie, Komfort und Authentizität. Zu den angesagtesten Destinationen gehören Campingplätze in Frankreich, Spanien, Italien und Kroatien. Ebenso gefragt sind aktuell Urlaube in Ferienhäusern und Ferienwohnungen. Alte Landgüter, Steinhäuschen und Fincas ermöglichen Reisenden, mit dem Land, dessen einzigartiger Kultur, Gastfreundschaft und sagenhafter Natur zu verschmelzen. Die Atlantikküste in Frankreich sowie die beeindruckenden Regionen Italiens wie die Dolomiten, Toskana oder Umbrien sind die unangefochtenen Spitzenreiter unter den Feriendomizilen 2020. Gleichzeitig stehen Ferienhäuser in Spanien, Kroatien und den Niederlanden den französisch-italienischen Pendants in nichts nach. Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Frankreich und Österreich befinden sich häufig unweit der Skipisten und sind ein populäres Reiseziel für einen Chalet-Urlaub mit Hüttenromantik.

Rundreisen, Bahnreisen, Kulturreisen und Fotoreisen – Fernweh pur mit den schönsten Zielen des Schmelztiegels Erde

Da Neugier und Wissensdurst viele Reisende begleiten, sind die neuen Kulturreisen der Partner von TOURLIEBHABER Traumdestinationen schlechthin. Weltenbummler lernen dabei nicht nur das Land mit all ihren Facetten kennen, sondern auch dessen Traditionen, Bräuche und Einzigartigkeit. Nicht selten entstehen aus der Liebe zur Ferne Rundreisen durch mehrere Länder. Ob eine Reise auf der berühmten Seidenstraße durch Armenien, Georgien, Kirgistan, Usbekistan und den Iran, eine unvergessliche Expeditionskreuzfahrt nach Spitzbergen oder in die Antarktis, das Tauchabenteuer am größten Riff der Welt in Australien oder der Trekkingtrip in Nepal – für TOURLIEBHABER und dessen Partner ist kein Ziel zu verrückt. Die Magie der legendären Bahnreisen ist eines der Highlights 2020. Ausgefallen und innovativ präsentieren sich Fotoreisen bei TOURLIEBHABER. Programmverläufe der Reisen in kleinen Gruppen sind eigens auf die Bedürfnisse von Fotografen ausgerichtet und ein erfahrener Fotograf nimmt sich vor Ort Zeit für Bildbesprechungen. Die Reisen 2020 von TOURLIEBHABER versprechen „Magic Moments“!

TOURLIEBHABER, ein reines Online-Reise- und Touristikportal bietet einen einzigartigen Themenmix – mit topaktuellen Angeboten – aus über 50 Reiserubriken. Das reiseaffine Team aus Textern, ITlern und Marketingexperten verfolgt mit der Idee, über Inspiration, Qualität und Liebe zum Reisen den passenden Urlaub zu finden, mehr als einen Trend. Der Erfolg gibt TOURLIEBABER jedenfalls Recht. Und dies wiederum spornt das Team zu steten Weiterentwicklungen an.

Kontakt
TOURLIEBHABER
Alexandra Arsan
Zeppelinstr. 73
81669 München
089/21538640
info@tourliebhaber.de
http://www.tourliebhaber.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tourliebhaber-mischt-reiseszene-2020-auf/

Winterurlaub im Almresort Baumschlagerberg

Schneezauber und Hüttenromantik in den Kalkalpen

Winterurlaub im Almresort Baumschlagerberg

Winterzauber am Baumschlagerberg

Vorderstoder, am 27. November 2019 – Eingebettet in die einzigartige Berglandschaft westlich des Nationalparks Kalkalpen liegt das Almresort Baumschlagerberg. Im idyllischen Vorderstoder in Oberösterreich finden Urlauber ihren perfekten Wintertraum und ein atemberaubendes Schneepanorama, das alle Sinne anspricht. Das Almresort ist der ideale Ort für wintersportbegeistere Paare und Familien, die den Zauber eines Bergwinters genießen und sich sportlich betätigen wollen. Die bequemen Chalets und Almhütten des Resorts sind der ideale Ausgangspunkt für ausgedehnte Schneewanderungen. Nach der sportlichen Betätigung warten ein luxuriöser Wellnessbereich und ausgesuchte Kulinarik auf die Gäste.

Sportlicher Winterzauber in den Bergen liegt hoch im Trend. Urlauber, die ihre winterlichen Holidayträume verwirklichen und dabei auf keinerlei Komfort verzichten wollen, sind im Almresort Baumschlagerberg in Vorderstoder am richtigen Ort. Das Almresort und seine herzlichen, serviceorientierten Mitarbeiter bieten ihren Gästen einen dynamischen winterlichen Aktivurlaub im Schneeparadies sowie eine relaxte und gleichzeitig hoch komfortable Umgebung.

Winterurlaub auf der Alm

Wer im Winter höchste Entspannung gepaart mit sportlicher Aktivität sucht, ist im Almresort Baumschlagerberg an der richtigen Adresse. Ob beim Skifahren, beim Snowboarden, bei einer Skitour, beim Langlaufen, bei einer Schneeschuhwanderung, beim Rodeln oder bei einer romantischen Winterwanderung, auf der Alm in Vorderstoder können Gäste in den gleißenden und glitzernden Winterzauber des idyllischen Stodertals eintauchen. Ein Skibus bringt die Gäste und ihre Familien kostenlos und sicher nach Hinterstoder, zum Skigebiet Höss und wieder zurück zum Almresort. Das ausgedehnte Skigebiet Wurzeralm ist mit dem Auto in 25 Minuten leicht erreichbar.

Eigener Skilift direkt vor dem Haus

Am hauseigenen Skilift direkt vor dem Almresort können Kinder in Leichtigkeit ihre Skikünste unter Beweis stellen oder erste Schritte in die Welt des Schifahrens tun. Aber auch für Erwachsene, die Skifahren lernen oder nur einige Schwünge in den Schnee zeichnen wollen, ist der Haus-Skilift bestens geeignet. Dieser Skilift steht exklusiv für die Hausgäste des Almresort Baumschlagerberg zur Verfügung und ist kostenfrei.

Winterurlaub – Ausrüstung kein Problem

Urlauber brauchen sich keine Gedanken über die erforderliche Ausrüstung für ihre Wintersportaktivitäten zu machen. Sie finden alles, was das Wintersportherz begehrt, auch zum Ausleihen: Rodeln und Schneeschuhe stellt das Almresort zur Verfügung. In der Region können Gäste ohne Probleme eine komplette Schiausrüstung, Snowboards oder auch Langlaufskier leihen. Und der gelebte Wintertraum in den Bergen kann beginnen!

Romantische und komfortable Chalets und Almhütten

Das Almresort bietet komfortable Chalets und Almhütten, die die ideale Ausgangsbasis für einen aktiven, spannenden und gleichzeitig idyllischen Winterurlaub darstellen. Der stylische und doch gemütliche Almstil und die spezielle Hüttenatmosphäre laden die Gäste nach einem intensiven Tag auf der Piste ein, sich genussvoll in der eigenen Hütte zu erholen und den Schitag in Ruhe Revue passieren zu lassen.

Winterurlaub mit kulinarischem Verwöhnprogramm

Die wintersportbegeisterten Gäste des Almresorts haben die Möglichkeit der Selbstversorgung in den modernen Küchen der komfortablen Almhütten, oder können alternativ das Frühstück und die Verwöhn-Halbpension im resorteigenen Restaurant genießen. In dem im modernen Alpenstil eingerichteten Restaurant, das ausschließlich Hausgästen zur Verfügung steht, kredenzt der Küchenchef ausgesuchte regionale Spezialitäten zum Aufwärmen und Stärken nach einem langen Tag in den verschneiten Bergen. Die stylische Alm-Bar ist der ideale Ort, sich den Freuden der Apres-Ski-Momente zu widmen!

Wellness

Nach ihren Outdoor-Aktivitäten stehen den Gästen zur Erholung ein Dampfbad, eine Bio-Sauna und eine finnische Sauna zur Verfügung. Diese beiden ausschließlich der Wellness gewidmeten Chalets bieten durch große Panoramafenster einen freien Blick auf das verschneite Bergpanorama und sind so Teil der unberührten, winterlichen Natur am Berg..

Winterurlaub auf der Alm in den Kalkalpen im Almresort Baumschlagerberg bietet eine perfekte Mischung aus sportlichen Aktivitäten im Schnee, Almhütten- und Chalet-Idylle, ausgesuchter Kulinarik sowie Wellness pur in den winterlichen Bergen.

Weiterführende Links:

https://baumschlagerberg.at
https://www.baumschlagerberg.at/winterurlaub/
https://baumschlagerberg.at/huetten/almresort-huetten/
https://baumschlagerberg.at/genuss/
https://www.baumschlagerberg.at/angebot/

Almresort Baumschlagerberg
Nikolaus Berger
4574 Vorderstoder 19
Österreich
Tel. +43 7564 8220
almresort@baumschlagerberg.at

Das Almresort Baumschlagerberg liegt auf 1000 Metern Seehöhe westlich des Nationalparks Kalkalpen in Oberösterreich. Das idyllische Resort ist der ideale Ort für Familien, Wander- und Bergbegeisterte sowie für erholungssuchende Individualurlauber.

Kontakt
Almresort Baumschlagerberg
Nikolaus Berger
Vorderstoder 19
4574 Vorderstoder
+43 7564 8220
almresort@baumschlagerberg.at
https://baumschlagerberg.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/winterurlaub-im-almresort-baumschlagerberg/

Nachhaltiger Tourismus: LAAX will erstes selbstversorgendes Winterresort der Welt werden

Nachhaltiger Tourismus: LAAX will erstes selbstversorgendes Winterresort der Welt werden

Nachhaltigkeitsbeauftragter Reto Fry vor den Photovoltaikanlagen der Talstation Alp Sogn Martin (Bildquelle: @GaudenzDanuser)

Laax, 2. März 2017. Wie nachhaltig kann Winterurlaub sein und wie sieht ein schonender Umgang mit der Natur aus? Das sind Fragen, mit denen sich Reto Fry beschäftigt. Er ist Nachhaltigkeitsbeauftragter der Weisse Arena Gruppe, ein Dienstleitungsunternehmen, das actionreiche Freizeiterlebnisse im Schweizer Skigebiet LAAX anbietet. Weite, schneebedeckte Hänge und Snowparks begeistern hier die Wintersportler. Rund zwei Drittel aller Pisten in LAAX liegen über 2.000 Meter hoch – damit ist das beliebte Freestyle-Resort eines der schneesichersten in den Alpen. Doch auch hier ist der Schutz des Klimas und der Natur präsenter denn je. „Noch vor 20 Jahren fand auf dem Vorab-Gletscher regelmäßig das Snowboard Sommercamp statt – mitten im Juni,“ erinnert sich Fry. Der massive Rückgang des Gletschers macht das heute unmöglich. „Dass der durch Menschen verursachte Klimawandel daran schuld ist, können wir natürlich nur annehmen. Aber dass sich etwas ändert, lässt sich nicht bestreiten.“

Klimawandel in den Alpen
Wer sich mit dem Klimawandel in Europa beschäftigt, wirft unweigerlich einen Blick auf die Alpen. Nicht umsonst werden diese als Spiegelbild unseres Klimas bezeichnet. Im Alpenraum ist die Temperatur in den letzten 100 Jahren doppelt so stark gestiegen wie im globalen Mittel. Laut einer Prognose des Weltklimarats verkürzt sich die Schneesaison demnach alle zwei Jahre um ein bis zwei Tage. Schon jetzt lässt sich diese Entwicklung beobachten: Konnten sich Gäste noch vor wenigen Jahren auf einen frühen Saisonstart Ende Oktober verlassen, fällt der Schnee heute oftmals erst später. Auch in LAAX ist dies spürbar: Die Schneefallgrenze ist gestiegen und der Schnee kommt später. Für eine Region, die für ihren Wintersporttourismus bekannt ist, sind die veränderten Klimabedingungen eine Herausforderung.

Greenstyle in LAAX
„Die Frage war nie, ob wir was machen sollten, sondern immer, was und wie wir etwas unternehmen können,“ so Fry. Wintersport-Destinationen benötigen viel Energie, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Um für dieses Energieaufkommen nachhaltige Lösungen zu implementieren, hat LAAX das Nachhaltigkeitskonzept Greenstyle entwickelt. Ziel des Konzepts ist es, Maßnahmen für einen klimafreundlichen Urlaub umzusetzen sowie die Natur und die Tiere der Bergregion zu schützen. Die Weisse Arena Gruppe setzt auf erneuerbare Energien und effiziente Technologien. Gleichzeitig sollen CO2-Emissonen gesenkt und Energie eingespart werden. Die sonnenreiche Region nutzt dabei neben Wasserkraft vor allem zahlreiche Photovoltaikanlagen am Berg und an den neuen Bahnanlagen. Für dieses Engagement hat die Weisse Arena Gruppe 2016 den Europäischen Preis für Solarenergie bekommen. Mittlerweile gewinnt LAAX bereits 100 Prozent des benötigten Stroms aus CO2-neutralen Quellen. Das nächste Projekt – ein Windpark auf dem Vorabgletscher – sieht die Gewinnung von Energie durch Windkraft vor.

Darüber hinaus sollen auch weitere Maßnahmen das Klima schonen. So serviert das Caffè NoName oberhalb der weltgrößten Halfpipe seinen Gästen seit dieser Saison nachhaltige Gerichte in Form eines Klimamenüs. Hierfür wird der ökologische Fußabdruck jedes Produkts anhand der Herkunft und der Qualität ermittelt. Das Caffè NoName bietet regionale Produkte mit sehr kurzen Transportwegen an, die neben einer positiven Klimabilanz auch die hohe Qualität des Essens sichern. Gäste stärken sich hier beispielsweise mit leckeren Panini und frischen Suppen.

Weitere bereits umgesetzte Greenstyle-Maßnahmen sind:
-Abfallreduktion und funktionierendes Recycling
-Verwendung nachhaltiger Baumaterialien zum Schutz natürlicher Ressourcen
-Wild-, Wasser- und Pflanzenschutzmaßnahmen
-Unterstützung ökologisch und lokal hergestellter Produkte aus fairem Handel
-Einflussnahme auf Industrie, Lieferanten und Partner, um Nachhaltigkeit zu fördern
-Neben diesen Maßnahmen setzt LAAX noch weitere Projekte um, um den Nachhaltigkeitsgedanken in der Destination permanent voranzubringen

Wo soll es in Zukunft hingehen?
Als Wintersportdestination ist sich LAAX seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt und Natur bewusst, denn auch zukünftige Generationen sollen noch in den Genuss breiter, perfekt präparierter Pisten und weißer Schneelandschaften in den Wintermonaten kommen. Ein angestrebtes Ziel ist daher, in naher Zukunft 100 Prozent nachhaltige Ressourcen zu nutzen und das erste selbstversorgende Winterresort der Welt zu werden.

Um Nachhaltigkeit auch außerhalb des Unternehmens zu fördern, gründete die Weisse Arena Gruppe in Kooperation mit Menschen und Unternehmen aus der Region die Greenstyle Foundation. Die Stiftung unterstützt regionale Projekte, die sich dem Erhalt und Schutz der Umwelt und der Natur widmen. Auf diesem Weg kann ein ökologisches und nachhaltiges Handeln in der gesamten Region gefördert werden.

Neben dem notwendigen Schutz unseres Klimas zollt das Schweizer Gebiet mit Greenstyle vor allem aber auch der Natur und der in ihr lebenden Tiere seinen Respekt. „Ich versuche meinen Kindern ein gutes Leben zu ermöglichen und möchte, dass sie gute Luft atmen. Dafür gebe ich jeden Tag mein Bestes,“ fasst Fry, zusammen. Für ihn ist sein Beruf gleichzeitig Berufung. „Jeder kann sich für eine bessere Welt einsetzen.“

Weitere Informationen zu Greenstyle in LAAX: www.laax.com/greenstyle
Bildmaterial: www.weissearena.com/de/medien/downloads
Facebook: www.facebook.com/laax

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in Laax im Schweizer Kanton Graubünden ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bikevermietung und -guiding sowie eine Managementgesellschaft. Sie zeichnet für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera verantwortlich. Das Winterangebot wird ganzjährig unter der Marke LAAX, das Sommerangebot unter der Marke Flims positioniert. Die Destination trägt das Gütesiegel „Familien willkommen“ vom Schweizer Tourismusverband. Zudem wurde LAAX von Mountain Management wiederholt mit dem „Best Ski Resort Award“ in der Kategorie „Fun- & Snowpark“ ausgezeichnet und gewann 2016 zum vierten Mal in Folge im Rahmen der „World Ski Awards“ in der Kategorie „Switzerland’s Best Ski Resort“ sowie „World’s Best Freestyle Resort 2016“.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nachhaltiger-tourismus-laax-will-erstes-selbstversorgendes-winterresort-der-welt-werden/

LTA informiert: Risikofaktor Winterurlaub – Diese Versicherungen sollte man haben

Der Winterurlaub erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Doch wer mit Ski, Snowboard oder Schlitten unterwegs ist, setzt sich immer auch einem gewissen Risiko aus. Wintersportfreunde sollten sich daher im Urlaub ausreichend versichern.

LTA informiert: Risikofaktor Winterurlaub - Diese Versicherungen sollte man haben

Logo LTA

Egal ob Piste oder Loipe, wer sich im Winterurlaub sportlich betätigt, setzt sich damit immer auch einem gewissen Verletzungsrisiko aus. Laut einer Studie der Auswertungsstelle für Skiunfälle haben sich allein in der letzten Saison circa 42.000 Deutsche beim Skifahren so schwer verletzt, dass sie sich in ärztliche Behandlung begeben mussten (Quelle: Unfälle und Verletzungen im alpinen Skisport – Zahlen und Trends der Saison 2015/2016 David Schulz, Auswertungsstelle für Skiunfälle, ARAG Allgemeine Versicherungs-AG – Sportversicherung, Düsseldorf, 2016). Wie der Studie weiter zu entnehmen ist, war bei den Verletzungen ein Anstieg der Kopfverletzungen sowie der stationären Behandlungen insgesamt zu verzeichnen.

Da ein Ski- oder Snowboardunfall zum Teil mit erheblichen Kosten für Bergung, Krankenhausaufenthalt oder Rücktransport verbunden sein kann, ist jeder gut beraten, sich vor Antritt des Winterurlaubs mit entsprechenden Versicherungen abzusichern. Die Lifecard-Travel-Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH (LTA) bietet hierzu verschiedene Leistungspakete und Tarife an und empfiehlt insbesondere den Abschluss der folgenden Versicherungsarten bzw. den Abschluss entsprechender Tarife, in denen diese mit enthalten sind.

+++Reise Unfallversicherung+++

Eine Reiseunfallversicherung bietet weltweit Versicherungsschutz für alle Unfälle für die Dauer von Urlaubsreisen. Sie gilt rund um die Uhr und kann mit unterschiedlichen Deckungssummen für verschiedene Fälle, wie beispielsweise Invalidität, ausgestattet werden.

+++Reise-Haftpflichtversicherung+++

Eine Reise-Haftpflichtversicherung dient dem Schutz von Privatpersonen gegen gesetzliche Haftpflichtansprüche Dritter bei Personen- und Sachschäden. Da diese sehr schnell siebenstellige Kosten oder Regressansprüche verursachen können, sollte bei dieser Versicherungsart die Deckungssumme mindestens eine Million Euro betragen.

+++Auslandsreise-Krankenversicherung+++

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung dient zum Schutz vor den finanziellen Folgen einer Erkrankung im Ausland. Denn selbst in den Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, können Urlauber ganz oder zumindest teilweise auf ihren Kosten sitzenbleiben. Hier ist insbesondere auf die Höhe der Auslandsreise-Rückholkosten zu achten. Diese sollten mit mindestens 50.000 Euro abgedeckt sein. Neben dem reinen Schutz vor den Kosten bietet eine Auslandsreise-Krankenversicherung in der Regel noch diverse Reise-Assistance- und Beistandsleistungen wie beispielsweise eine medizinische Notrufnummer.

Die beschriebenen Versicherungsarten sind bei der LTA entweder als Bestandteil von Tarifpaketen, wie dem sehr beliebten All in One Tarif, oder als einzelne Bausteine im Bereich Reiseschutz Flexible, buchbar. Entweder online direkt über die LTA Homepage unter www.lta-reiseschutz.de oder im Reisebüro gleich bei der Reisebuchung oder auch noch später (Fristen beachten!).

„In fast allen Übersichten mit Tipps für den Winterurlaub ist der Punkt „ausreichender Versicherungsschutz“ mit enthalten und das aus gutem Grund. Gerade junge Menschen, aber nicht nur diese, gehen im Urlaub bei der Ausübung ihres Sports gerne hohe Risiken ein, ohne über die möglichen Folgen nachzudenken. Da ist es doch gut zu wissen, dass man im Fall des Falles zumindest durch entsprechende Versicherungen vor den eventuell entstehenden Kosten geschützt ist. Das Leistungsportfolio der LTA enthält deshalb diverse Möglichkeiten, sich entsprechend zu versichern“, so Dr. Michael Dorka, Geschäftsführer der Lifecard-Travel-Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH (LTA).

Weitere Informationen: http://www.lta-reiseschutz.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
505 Wörter, 3.988 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/lta-reiseschutz

Über die LTA (Lifecard-Travel-Assistance)

Die 2005 gegründete Lifecard-Travel-Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH (LTA) entwickelt und konzipiert umfassende Reiseschutz-Pakete, bestehend aus Dienstleistungen und Versicherungsschutz für gebuchte Reiseleistungen. In Zusammenarbeit mit über 1.800 Kooperationspartnern bietet die LTA einen zeitgemäßen und optimalen Versicherungsschutz sowie eine kompetente und umfangreiche Kundenbetreuung vor, während und nach einer Reise.

Aber nicht nur der Schutz der eigenen Kunden wird bei der LTA groß geschrieben, sondern auch der Umweltschutz. So werden im Unternehmen die CO2 Emissionen genau ermittelt und für jede verbrauchte Tonne CO2 pflanzt das Unternehmen circa zwei neue Bäume in Paraguay, um dort den Regenwald vor der Abholzung zu schützen.

Die verschiedenen Leistungspakete können direkt über die Homepage der LTA oder bei kooperierenden Reisebüros und Reiseveranstaltern in Deutschland, Ös-terreich und den Niederlanden gebucht werden.

Weitere Informationen: http://www.lta-reiseschutz.de

Firmenkontakt
Lifecard-Travel-Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH
Dr. Michael Dorka
Besselstr. 25
68219 Mannheim
+49 (0) 621 128 32 20
+49 (0) 621 128 32 22
info@lta-reiseschutz.de
http://www.lta-reiseschutz.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lta-informiert-risikofaktor-winterurlaub-diese-versicherungen-sollte-man-haben/

Rasantes Rodel-Vergnügen

Auf dicken Gummireifen durch den Schneekanal sausen oder im Winterwald mit Schlitten bergab gleiten: In Inzell kommen kleine und große Urlauber auf ihre Kosten

Rasantes Rodel-Vergnügen

Rodeln in Inzell – Wintervergnügen für die ganze Familie (Bildquelle: inzell.de)

Gefällt Kindern etwas, können sie davon nicht genug bekommen. Für Eltern ist das nicht nur eine Frage der Nachgebens, sondern auch des Geldbeutels. Denn wenn es sich um Vergnügen gegen Gebühr handelt, sind die finanziellen Grenzen schnell erreicht. Während ihres Winterurlaubs in Inzell können sich Väter und Mütter das Neinsagen sparen. Denn für Inhaber der Inzell Card Plus, die man bei der Übernachtung in rund 200 Betrieben gratis dazu bekommt, sind zahlreiche Leistungen inklusive. Kostenlos kann man zum Beispiel ab Mitte Dezember an der Kesselalm täglich von neun bis 16 Uhr wieder und wieder in großen Gummireifen durch einen 150 Meter langem Schneekanal bergab sausen. Weil Lenken hier genauso unmöglich ist wie Bremsen, gehören Adrenalinkicks zu dieser Gaudi; eine Beschneiungsanlage beschert genauso wie auf den Skipisten nebenan einen perfekt präparierten Untergrund. Anschließend geht es mit dem Lift bequem wieder zum Start zurück. Der Einkehrschwung führt zu einer Gaststätte ganz aus hellem Holz, wo drinnen in der gemütlichen Stube oder draußen auf der Sonnenterrasse bayerische Schmankerl von der Brotzeit bis zum ofenfrischen Kuchen serviert werden.

Etwas schweißtreibender ist das Rodelvergnügen beim Forsthaus Adlgaß fünf Kilometer außerhalb des sportlichen Familiendorfs. Hier können umsonst Holzschlitten ausgeliehen werden – auch das für Inhaber der Inzell Card plus ein kostenloser Service. Anschließend geht es zu Fuß durch den verschneiten Bergwald in Richtung Frillensee. Belohnung für den Aufstieg ist – allein oder zu zweit – die kurvenreiche Abfahrt auf einer 600 Meter langen Naturrodelbahn. Und das nicht nur tagsüber. Sondern zwei Mal wöchentlich dank Flutlicht sogar nach Einbruch der Dunkelheit. Danach schmecken im familiengeführten Forsthaus frisch zubereitete Mehlspeisen oder Slowfood-Gerichte mit Wild aus einheimischer Jagd. Für wohlige Wärme sorgen eingeheizte Kachelöfen, für heimeliges Ambiente: Hirschgeweihe, rustikale Holzmöbel, Fleckerlteppiche und geblümte Vorhänge.

Ansprechpartner:
Evelyn Wieser
Inzeller Touristik GmbH
Rathausplatz 5,83334 Inzell
Tel. +49 (0) 86 65 – 98 85 – 11
assistenz@inzell.de, www.inzell.de

PR-Agentur

Kontakt
creative navigation
Catharina Niggemeier
Kaiser-Ludwig-Platz 8
80336 München
+49 (0)170 3138589
info@creative-navigation.de
http://www.creative-navigation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rasantes-rodel-vergnuegen/

Bunte Hörwürfel verschaffen Eltern im Rivus/Leogang eine Auszeit

Bunte Hörwürfel verschaffen Eltern im Rivus/Leogang eine Auszeit

Hörspaß für Kinder (nicht nur) im Urlaub (Bildquelle: © Boxine GmbH)

Die Piste rauf und runter, einmal samt Kind aus dem Tellerlift gerutscht, einen Schneemann gebaut, Schlitten gefahren und eine Schneeballschlacht gemacht. Während die Eltern völlig aus der Puste sind, hören sie vom Nachwuchs nur: „Nochmal!“

Damit auch die Großen zu einer wohlverdienten Auszeit im Winterurlaub kommen und die Füße in den exklusiven Appartements hochlegen können, bietet das Rivus in Leogang als erstes Österreichisches Haus ab diesem Winter neben dem geräumigen Spielzimmer die neuen Tonieboxen, ein Hörvergnügen für Kinder ab 3 Jahre. Der zwölf Zentimeter große Würfel ohne Ecken und Kanten ist kinderleicht zu bedienen und mit digitalem Kern ausgestattet. Er verfügt über einen Kopfhöreranschluss, ist dank Akku mobil und hat ein großes und ein kleines Ohr, an denen Kinder durch Drücken die Lautstärke einstellen können. Dazu gehören die Tonies. Die fünf bis acht Zentimeter großen Hörfiguren wie Rabe Socke, die Maus, das Sams oder Janosch werden einfach auf die Box gestellt und schon startet das entsprechende Hör-Abenteuer der bekannten Kinderzimmer-Helden. Wird der Tonie heruntergenommen, stoppt die Wiedergabe automatisch, um beim nächsten Aufstellen genau dort wieder zu starten ( www.tonies.de).

Ein weiterer Grund, warum sich Familien mit kleinen Kindern und Babies im Rivus besonders wohlfühlen. Letztere erwartet ein umfangreiches Zusatzangebot, vieles davon ist kostenlos – von der Kraxe (Rückentrage) über den Leihkinderwagen bis hin zu Babybademantel oder -wippe, Wickeltisch, Gläschenwärmer, Babysitter (gegen Gebühr) und vielem mehr. Weitere Informationen unter: www.rivus.at/de/kinder-im-rivus

Das Rivus
17 luxuriös ausgestattete Appartements mit 61m² bis 85m² Größe bieten ausreichend Raum für alle persönlichen Bedürfnisse während des Skiurlaubs. Rivus-Gäste wählen zwischen Maisonette-Appartements mit offener Galerie, dem exklusiven Chalet Spielberg mit Kamin und weiteren Kategorien mit einem oder zwei Schlafzimmern und Bädern. Alle Appartements verfügen über eine vollausgestattete Küche, Fußbodenheizung, großzügige Wohn-/Essbereiche sowie kostenloses W-LAN und zwei digitale Fernseher. Ein ganzjährig auf ca. 34 Grad beheizter 50m² großer Außenpool, ein Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine, ein Fitnessraum mit modernen Techno-Gym Geräten und der Skiraum mit Schuhtrocknung sowie Gourmet-Services wie Frühstück, Einkaufsservice und Bauernhofkisterl runden das Angebot ab.

Direkt ins Skigebiet
Im Rivus liegt das Kinderskiland mit Zauberteppichen und Schneeiglu gleich hinter dem Haus. Die Erwachsenen starten währenddessen mit der nur 50 Meter entfernten Asitz-Bahn in Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet durch. Seit Dezember vergangenen Jahres sind die Skigebiete Saalbach Hinterglemm/Leogang mit dem Tiroler Fieberbrunn verbunden. Auf weitläufigen 270 Pistenkilometern und mit 70 Liftanlagen finden sich bestens präparierte Pisten und Weltcupstrecken, Snowparks, Speed- und Rennstrecken, Flutlichtpisten und SnowTrails sowie eine große Auswahl von Hütten für den Après-Ski. Fieberbrunn punktet zusätzlich mit seinem international bekannten Freeride-Gelände. Drei Talabfahrten führen nach dem Skitag direkt zum Rivus zurück.

Buchungen und weitere Informationen unter Telefon + 43-6583-20018, per E-mail: info@rivus.at oder direkt über die Website www.rivus.at Informationen zum Skigebiet: www.leoganger-bergbahnen.at

Die insgesamt 17 Rivus Appartements****, im Stil der Kitzbühler Alpen eingerichtet und von 61m² bis 85m² Größe, bieten ein luxuriöses Zuhause im
Urlaub.

Firmenkontakt
Rivus Appartements
Alexandra Nadler
Hütten 50
5771 Leogang
+ 43-6583-20018
info@rivus.at
http://www.rivus.at

Pressekontakt
2raum PR
Alexandra Dexel
Falkenhorstweg 36
81476 München
08143 2440261
alexandra@2raumpr.de
http://www.2raumpr.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bunte-hoerwuerfel-verschaffen-eltern-im-rivusleogang-eine-auszeit/

Winterurlaub in einer Ferienwohnung in Wernigerode

Immer mehr Deutsche recherchieren nach wohltuenden und naturorientierten Zielen für Ihren Winterurlaub im eigenem Land.

Zentral befindlich mitten im Herzen Deutschland, im Mittelgebirge, ist der Harz von überall aus rasch erreichbar. Die flexible Zeitplanung und derbemerkenswerte Komfort sind Pluspunkte die eine Ferienwohnung in Wernigerode auszeichnen. Die richtige Ferienwohnung für eine gelungene Winterurlaub in Wernigerode ist online schnell gefunden und gebucht.

Moderne Ferienwohnung im Wernigerode direkt beim Vermieter mieten

Im digitalem Zeitalter ist es sehr einfach und bequem online eine Unterkuft zu finden, nach einigen Minuten Recherche nach günstige Ferienwohnung in Wernigerode von privat findet man unzählige Angebote die sich direkt buchen lassen oder einen direkten Draht zum Vermieter anbieten. Auch die Bezahlung ist online schnell abgewickelt oder man bezahlt bei Anreise direkt vor Ort. Der Harz bietet für Urlauber eine breite Palette an Freizeitmöglichkeiten. In der Umgebung Ihrer Ferienwohnung finden sich unzählige Möglichkeiten für die Planung Ihres Winterurlaub, gleichgültig ob man sich für das Skifahren im Skigebiet Zwölfmorgental begeistert oder eher in der Winterlandschaft Wanderungen unternimmt. Interessante Tagestouren in die benachtbarten Orte Schierke und Braunlage machen den Urlaub zu einem besonderen Erlebnis. Mit der einmaligen Flora und Fauna lädt die Natur in Wernigerode zum Wandern und zum Entdecken ein. Von Ihrer Unterkunft aus erreichen Sie, mit nur wenigen Schritten zu Fuß, beeindruckenden Winterlandschaften und Wanderpfaden.

Die Historie von Wernigerode biete etlichen Sehenswürdigkeiten so ist zB. das Wernigeröder Schloss speziell für kulturinteressierte Gäste von Interesse. Sie können die verschiedenen Ziele häufig mit einer Wanderung erreichen oder unproblematisch Bus und Bahn benutzen. Die legendäre Schmalspurbahn ist da nur ein Anziehungspunkt und bringt Sie von Schierke aus direkt auf den Brocken.

Den herrlichen Harzlandschaft im Winter erleben

Wer an den Urlaub in einer Ferienwohnung im Harz denkt, wird erst einmal an verschneite Berge, Pisten und Loipen denken. Auf jeden Fall ist die jährliche Schneedecke der beste Beweggrund, sich für einen Urlaub in der Harzregion zu entscheiden und sportlichem Vergnügen nachzugehen. Doch auch jenseits des Winters lohnt ein Harz-Urlaub mit seiner kontinuierlich wechselnden Landschaft.

Die Unterkünfte im Harz sind auch bei Wanderern beliebt, die gerade im Frühjahr und im Herbst gerne in das Gebiet Wernigerode kommen. Zahlreiche Wanderwege des Mittelgebirges lassen sich fürs Nordic Walking, Fahrradtouren und weitere Tagesausflüge nutzen, wobei die meisten Ferienwohnungen auf sportliche Reisende eingestellt sind. Bringen Sie Ihre Räder und sonstiges Equipment mühelos in die Ferienwohnung mit und nutzen Sie hier entsprechend Fläche.

Es sind Tagesausflüge in die Natur machbar, aber auch ein Besuch des Schloss, Zentrum für Kunst- und Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts oder andere kulturellen Veranstaltungen, die die ganze Sommerzeit über stattfinden. Das Gebiet umfasst unzählige Burganlagen und Schlösser, die man bei sonnigem Wetter optimal entdecken kann. Wer einen Fernblick erleben möchte, findet auf dem Wurmberg oder direkt auf dem Brocken ideale Aussichtpunkte. Zum 1. Mai lockt ferner die Walpurgisnacht unzählige Touristen nach Thale, die eine Ferienwohnung buchen um das Hexentreiben live zu erleben.

Finden und Buchen einer Ferienwohnung in Wernigerode per Internet

Der Urlaub im Harz ist in den vergangenen 2 Jahrzehnten immer populärer geworden denn viele Leute schätzen die Fahrt in diese schöne Gegend mitten in Deutschland. Eine Ferienwohnung bietet hierbei nicht nur größte Freiheit bei der Urlaubsplanung und Privatsphäre, auch die Kosten sind gering. Sie finden in jedem Fall eine Ferienwohnung mit geeigneten Standort und ideale Ausstattung, und das zu erschwinglichen Kosten.

Den idealen Überblick über alle Ferienwohnungen im Harz bekommt man natürlich bei einer Recherche online, wo schnell alle Angaben zur Verfügung stehen. Nehmen Sie sobald Sie eine Ferienwohnung gewählt haben sofort Kontakt mit dem Vermieter auf um die Details auszumachen. So mieten Sie einfach eine Unterkunft für Ihren Winterrlaub, in einem der schönsten Naturlandschaften Deutschlands.

Über:

mobile-first.info
Herr O. Pfeifer
Siedlung 8
37197 Hattorf
Deutschland

fon ..: +49 (05584) 9998604
web ..: http://www.mobile-first.info/
email : pr@mobile-first.info

Pressekontakt:

mobile-first.info
Herr O. Pfeifer
Siedlung 8
37197 Hattorf

fon ..: +49 (05584) 9998604
email : pr@mobile-first.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/winterurlaub-in-einer-ferienwohnung-in-wernigerode/

Ski und Rodel gut!

In der Region Chiemsee-Alpenland herrschen perfekte Wintersportbedingungen

BildFür die Freunde von Wintersport und Bewegung in winterlicher Landschaft ist die Region Chiemsee-Alpenland zur Zeit ein kleines Paradies. Mit den tief verschneiten Berggipfeln der bayerischen Alpen als Kulisse präsentiert sich die Region rund um den Chiemsee wie aus dem Bilderbuch. Die Bedingungen für Skifahren, Langlaufen, Schneeschuhtouren, Winterwandern und Rodeln sind optimal. Zahlreiche Angebote in der Region richten sich an Sportbegeisterte, die Wintersportarten testen möchten, bevor sie sich teure Ausrüstung zulegen. Nach Piste, Loipe und Tiefschneehang erwarten die Besucher originelle Veranstaltungsprogramme wie der „Winter Almrausch“ in Bad Feilnbach oder der „Winterzauber“ in vielen Orten der Region.

Zum Schnuppern: Skitourengehen, Eisklettern, Schneeschuhwandern

Wie sich das Skifahren im Tiefschnee nicht nur auf „Sturzvermeidung“ konzentriert, sondern Glücksmomente in idyllischer Natur beschert, können Skifahrerinnen und Skifahrer beim „Fahrtraining Tiefschnee“ vom 11.-12. Februar und vom 4.-5. März lernen. Bei den zweitägigen Kursen steht intensives Training mit Fahrstilanalyse auf dem Programm. Die Kurse kosten 260 Euro pro Person. Wer sich an neue Sportarten heranwagen möchte, für den sind Schnupperkurse ideal. Der „Schnupperkurs Eis“ bietet am 28. Januar und am 1. Februar die Möglichkeit, mit Leihausrüstung das Eisklettern kennenzulernen. Der Kurs kostet 115 Euro pro Person. Auch das Skitourengehen kann ausprobiert werden. Am 21. und 22. Januar sowie am 11. und 18. Februar gibt es Kurse zum Preis von 95 Euro pro Person inklusive Leihausrüstung. Der insgesamt fünfstündige Schneeschuh-Schnupperkurs am 28. Januar und 18. Februar vermittelt die Technik des Gehens ebenso wie Gelände- und Lawinenkunde. Er kostet 35 Euro, Leih-Schneeschuhe kosten zehn Euro pro Person. Sämtliche Kurse werden von geprüften, regionskundigen Berg- und Skiführern betreut. Online buchbar auf den Seiten des Tourismusverbands sind auch Langlauf-, Ski- und Snowboardkurse für Kinder und Erwachsene, Lawinen- sowie Freeride-Tageskurse. Die Angebote finden sich in der Rubrik „Buchbare Erlebnisse für Ihren Urlaub“.

Beim Bad Feilnbacher „Winter Almrausch 2017“ vom 10. bis 12. Februar können Gäste an einer abendlichen Kutschfahrt mit Punsch, einer nächtlichen Fackelwanderung mit anschließender Einkehr in ein Traditionsgasthaus und an einem Hundeschlitten-Workshop teilnehmen. Schon am kommenden Wochenende startet das Veranstaltungsprogramm „Winterzauber“ mit Brauerei- und Gruselführungen, einer „Hexennacht“, Kaffeehausgeschichten, einer literarischen Wanderung und einer Kajak-Tour zu den Flamingos, die allwinterlich den Chiemsee besuchen. Das Programm wiederholt sich bis Mitte Februar an jedem Wochenende.

Gepflegte Skipisten und urige Hütten – davon träumen Wintersportler. Insgesamt gibt es in der Region vier Skigebiete – von der Kampenwand über den Wendelstein bis zu den ausgezeichneten Familienskigebieten Hocheck und Sudelfeld im Inntal. Wer mehrere Skigebiete besuchen möchte, für den lohnen sich Verbundkarten, etwa die „Alpen Plus Holiday-Card“ (Erwachsene: 7 Tage 217 Euro, Rabatt mit gültiger Gästekarte) mit freier Fahrt in den Skigebieten Wendelstein, Hocheck und Sudelfeld. Wer in der Zeit vom 11. bis 18. März sieben Nächte in Oberaudorf verbringt, erhält die Ermäßigungskarte zum halben Preis. Die regionale Wintersaisonkarte „5-Berge&Co“ bietet kostengünstigen Zugang zu den Skigebieten Wendelstein, Kampenwand, Hocheck, Hochfelln und Unterberg. Die Karte (Erwachsene: 319 Euro) beinhaltet auch freie Eintritte in Bäder und weitere Einrichtungen.

Alle Informationen stehen auf der Seite www.chiemsee-alpenland.de unter den Stichwörtern Winter Almrausch, Winterzauber und Weiße Wochen, sowie Alpen Plus Holiday-Card und 5Berge&Co.

Über:

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG
Frau Claudia Kreier
Felden 10
83233 Bernau am Chiemsee
Deutschland

fon ..: 08051 9655546
web ..: http://www.chiemsee-alpenland.de
email : presse@chiemsee-alpenland.de

Pressekontakt:

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG
Frau Claudia Kreier
Felden 10
83233 Bernau am Chiemsee

fon ..: 08051 9655546
web ..: http://www.chiemsee-alpenland.de
email : presse@chiemsee-alpenland.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ski-und-rodel-gut/

Winterurlaub im Schnee abseits der Skipisten

Winterurlaub im Schnee abseits der Skipisten

Wer verschneite Winterlandschaften liebt, muss sich bei seinen Aktivitäten nicht auf die Skipisten beschränken. Nicht nur das rasante Abfahren oder das Auspowern auf Langlaufloipen sorgen für winterliche Adrenalin-Kicks – in den Alpen und im hohen Norden Europas gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten, aktiven und erlebnisreichen Schneeurlaub zu verbringen. Eine große Auswahl an Winterurlaubsmöglichkeiten sind in den Katalogen „Berge & Schnee“ und „Nordland“ von Neckermann Reisen zu finden.

Auf verschneiten, freien Flächen sind immer häufiger Snowkiter zu sehen. Auf Skiern oder Snowboard von einem Drachen gezogen erreichen geübte Kiter dabei Geschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern. Ein hervorragendes Terrain, um sich im Snowkiting zu üben, ist beispielsweise Flaine in der Haute-Savoie: Auf 2.500 Metern zwischen Genf und Montblanc gelegen ist der Wintersportort Teil eines der größten Skigebiete Frankreichs. Eine gemütliche Unterkunft für Selbstversorger sind dort die im skandinavischen Stil eingerichteten Chalets Le Hameau de Flaine (vier Sterne), ruhig am Ortsrand mit Panoramablick gelegen. Eine Woche im Studio für bis zu vier Personen ab 322 Euro, zum Beispiel am 11. März 2017 (Katalog „Berge & Schnee“ von Neckermann Reisen).

Aus einem völlig anderem Blickwinkel lassen sich Winterlandschaften beim Paragliding bewundern. Ruhige und meist stabile Wetterlagen sorgen im Winter für ideale Flug- und Trainingsbedingungen. Ob allein oder im Tandemflug – der Menschheitstraum vom Fliegen eröffnet gerade auch in den Wintermonaten faszinierende Aussichten. Wer beispielsweise die Westtiroler Bergwelten aus der Vogelperspektive entdecken möchte, findet dazu im Ötztal passende Anbieter. Für die Übernachtung bietet sich das im alpenländischen Stil eingerichtete Hotel Austria / Bellevue (vier Sterne) in Obergurgl an. Eine Woche mit Halbpension ab 917 Euro pro Person, zum Beispiel am 28. Januar 2017 (Katalog „Berge & Schnee“ von Neckermann Reisen).

Ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art garantieren beispielsweise Safaris mit Hundeschlitten. Von robusten, freundlichen Huskies gezogen, lassen sich verwunschene Schneelandschaften fernab jeden Pistentrubels erkunden. Die „Huskysafari durch die Wildnis Nordeuropas“ beispielsweise führt auf Gespannen mit jeweils vier bis sechs Hunden durch die herrlichen Wälder Finnisch-Lapplands, über zugefrorene Seen und an Flüssen entlang. Übernachtet wird in einfachen Wildnishütten, Mittagessen am Lagerfeuer und der tägliche Saunagang machen das Outdoor-Abenteuer perfekt. Eine Woche mit Vollpension, Flug nach Kittilä, sieben Übernachtungen, Transfers, Ausrüstung, Hundegespann und qualifizierter Führung ab 2.225 Euro pro Person, zum Beispiel am 18. März 2017 mit Flug ab/nach München. (Katalog „Nordland“ von Neckermann Reisen).

Die mystischen Nordlichter zu bewundern, gilt vielen als Lebenstraum. In den dunklen Wintermonaten ist Island mit seiner Lage knapp unterhalb des nördlichen Polarkreises einer der besten Orte, um das meist grün-violette Naturphänomen Aurora Borealis zu Gesicht zu bekommen. Mit ein bisschen Glück ist das faszinierende Lichterspiel während der fünftägigen Tour „Magische Momente – Auf Nordlichtsuche in Island“ zu sehen. Auf dem Programm stehen auch andere Höhepunkte der Insel aus Feuer und Eis wie Geysire und Wasserfälle, die Gletscherlagune Jökulsarlon, der Vulkan Eyjafjallajökull und die Haupstadt Reykjavík. Vier Übernachtungen mit Frühstück, Flug, Flughafentransfers in Island, Nordlichtprogramm und diverse Eintritte ab 1.074 Euro pro Person, zum Beispiel am 23. März 2017 mit Flug ab/nach Frankfurt (Katalog „Nordland“ von Neckermann Reisen).

Neckermann Reisen ist eine Marke der Thomas Cook GmbH und der zweitgrößte Reiseveranstalter in Deutschland. Unter dem Motto „Neckermann macht’s möglich“ steht der Veranstalter für gute Qualität zu günstigen Preisen. Einen Schwerpunkt setzt Neckermann Reisen auf Angebote für Familienurlaub. Die Thomas Cook GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Thomas Cook Group plc, die an der Londoner Börse notiert ist. In Deutschland ist die Thomas Cook GmbH der zweitgrößte Anbieter von touristischen Leistungen und Produkten. Zum Unternehmen gehören mit Neckermann Reisen, Thomas Cook, Öger Tours, Bucher Last Minute und Air Marin führende und renommierte Veranstaltermarken sowie die Ferienfluggesellschaft Condor.

Firmenkontakt
Neckermann Reisen
Anja Waldow
Thomas-Cook-Platz 1
61440 Oberursel
06171 65 1700
06171 65 1060
anja.waldow@thomascookag.com
http://www.thomascook.de/unternehmen

Pressekontakt
Neckermann Reisen
Anja Waldow
Thomas-Cook-Platz 1
61440 Oberursel
06171 6500
06171 652125
neckermann.presse@thomascookag.com
http://www.thomascook.de/unternehmen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/winterurlaub-im-schnee-abseits-der-skipisten/

Sicher im Schnee unterwegs mit Kids

Wissenswertes zum Winterurlaub mit Kindern von der INTERSPORT-Initiative

Sicher im Schnee unterwegs mit Kids

Kinder benötigen neben der Freude am Skifahren vor allem die entsprechende Ausrüstung. (Bildquelle: INTERSPORT)

Heilbronn, 10. Januar 2017. Pulverschnee und strahlender Sonnenschein: Das lockt nicht nur Erwachsene auf die Skipiste, auch die Kinder kriegen nicht genug von weißen Berggipfeln. Damit auf der Abfahrt mit den Kleinen alles glattgeht, bietet die INTERSPORT-Initiative „Sicher im Schnee“ allerhand Tipps rund ums Skivergnügen. Denn Kinder brauchen nicht nur ein abwechslungsreiches und kindgerechtes Programm, sondern auch die passende Bekleidung samt Ausrüstung. Was alles dazugehört verrät die Initiative „Sicher im Schnee“.

Skigebiet – bitte recht freundlich
Wer mit Kindern in den Urlaub fahren möchte, sollte ein paar Dinge beachten: Mit der Auswahl des passenden Skigebiets können viele Vorteile einhergehen, wie etwa kostenlose Skipässe für Kinder. Die Gratis-Pässe sind allerdings häufig altersbeschränkt, daher lohnt es sich vorab, nähere Informationen dazu einzuholen. Geeignete Skigebiete für Kids zeichnen sich zudem durch familienfreundliche Gaststätten und Hotels aus. Häufig sind Skischulen direkt an die Hotels angeschlossen und liegen in unmittelbarer Nähe zur Liftstation. Besonders familienfreundliche Skigebiete mit umfassender Kinderbetreuung lassen sich leicht in Reiseführern oder im Internet recherchieren.

Abwechslungsreiches Programm für Kinder
Vor allem Skischulen oder Skikindergärten bieten Kindern ein spannendes Programm unter Gleichaltrigen. Spielerisch erlernen die Kids so das Skifahren unter der Aufsicht erfahrener Skilehrer. Felix Neureuther, Slalom-Spezialist und selbst ausgebildeter Skilehrer, weiß: „Ein guter Skilehrer sollte den Kindern die Freude an der Bewegung und am Skisport vermitteln. Der Spaß sollte definitiv im Vordergrund stehen. Klar, muss er den Kindern auch das Skifahren richtig beibringen, aber das erreicht man bei Kindern eher durch Bewegungserfahrungen als durch zu viele Worte.“ Abgerundet wird das kindgerechte Skiprogramm durch Babylifte und flache Übungshänge. Als Alternative zum Skikurs bieten Erlebnisbäder, Schlittenfahrten oder Schneeballschlachten ausreichend Abwechslung für die Nachwuchsfahrer.

Mitwachsende Skisets von INTERSPORT
Kinder benötigen neben der Freude am Skifahren vor allem die entsprechende Ausrüstung. Die Experten der INTERSPORT-Initiative „Sicher im Schnee“ empfehlen Eltern, ihre Kinder stets mit passenden Skiern auszustatten. Aus diesem Grund bietet INTERSPORT ein Kinderski-Tauschsystem an. Skisets, die zu klein geworden sind, können beim INTERSPORT-Fachhändler einfach gegen ein neues Set getauscht werden. So sind Kinder immer bestens gerüstet für die nächste Abfahrt. Denn zu kurze Skier und eine falsch eingestellte Bindung führen schnell zu Unsicherheiten im Fahrverhalten der Kinder, was wiederum das Unfallrisiko erhöht. Nähere Informationen zum Kinderski-Tauschsystem unter: www.intersport.de/kinderskitauschsystem

Kleine Ausrüstung ganz groß
Doch nicht nur Skier und Bindung sind wesentliche Bestandteile der Ausrüstung. Auch die Bekleidung der Kids muss passen: angefangen von den Skischuhen über den Protektor bis hin zum Helm. „Vor allem für Kinder sind Protektoren auf der Piste enorm wichtig, weil sie noch nicht so eine starke Wirbelsäule haben. Wenn Kinder beim Skifahren auf den Rücken fallen sollten, ist die Verletzungsgefahr viel höher als bei Erwachsenen. Mit einem Rückenprotektor kann man sich sehr leicht schützen und deswegen ist er in meinen Augen ein Muss“, sagt der zwölfmalige Weltcup-Sieger Felix Neureuther. Zudem halten sie den Kinderrumpf zusätzlich warm. Helme gehören bereits seit Jahren zur Standardausrüstung für Kinder. Aber auch hier muss die Passgenauigkeit beachtet werden. Das heißt der Helm darf weder wackeln noch einengen. Komplettiert wird der Kopfschutz durch eine passende Skibrille, die für klare Sicht sorgt. Weitere Informationen rund um die Themen Ausrüstung und Wintersport unter:
www.intersport.de/winterwelt

Hochauflösendes Bildmaterial und weitere Informationen rund um das Thema Sicherheit im Wintersport finden Sie in unserer aktuellen Pressemappe unter
http://pressemappe.intersport.panama-pr.de/
oder unter http://www.intersport.de/sicher-im-schnee

Über „Sicher im Schnee“:
„Sicher im Schnee“ ist eine 2007 gestartete Initiative für mehr Sicherheit im Wintersport. Träger sind INTERSPORT, die weltweit erfolgreichste Verbundgruppe im Sportfachhandel, sowie DSV aktiv, der Partner des Skisports für Sicherheit, Aufklärung und Information im Deutschen Skiverband. Aktueller Botschafter von „Sicher im Schnee“ ist der deutsche Profi-Rennläufer Felix Neureuther. Die Initiative bietet mit der Online-Plattform www.intersport.de/sicher-im-schnee eine große und interaktive Wissensdatenbank rund um das Thema Sicherheit im Wintersport. Durch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und eine Anzeigenkampagne werden Informationen zur Unfallprävention an die acht Millionen Wintersportler in Deutschland kommuniziert. In der bereits 1975 gegründeten Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS) engagieren sich INTERSPORT und DSV aktiv schon seit vielen Jahren gemeinsam für weniger Unfälle und Verletzungen auf der Piste.

Über INTERSPORT als Sechs-Länder-Verbund
Seit 2013 sind die deutsche und österreichische INTERSPORT ein Verbund. Mit rund 1.500 Verkaufsstellen, die einen Umsatz von 2,87 Milliarden Euro erzielen, ist INTERSPORT Deutschland die erfolgreichste mittelständische Verbundgruppe im Sportfachhandel. Sie besitzt zudem die INTERSPORT-Lizenz in Polen und ist an der INTERSPORT Polska S.A. beteiligt. INTERSPORT Austria ist mit mehr als 250 Geschäften die bekannteste Sportfachhandels-Marke in Österreich. Sie lizenziert zudem die Märkte in Ungarn, Tschechien und der Slowakei. Innerhalb der INTERSPORT-Gruppe setzen mehr als 1.800 Geschäfte in den sechs Ländern über 3,4 Milliarden Euro um.
http://www.intersport.de

Firmenkontakt
INTERSPORT Deutschland eG
Michael Steinhauser
Wannenäckerstraße 50
74078 Heilbronn
07131 288 0
msteinhauser@intersport.de
http://www.intersport.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Tamara Stegmaier
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
0711 664759712
t.stegmaier@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sicher-im-schnee-unterwegs-mit-kids/

Jede Menge Wintervergnügen in der Region Chiemsee-Alpenland

Profi-Skikurs, Schneeschuhtouren, Flutlichtrodeln

BildTipps vom Ski-Profi und eine umfassende Gebietseinführung – dieses Paket können geübte Skifahrer heuer erstmals am Wendelstein buchen. Der 1838 Meter hohe Berg mit einer der beliebtesten Aussichtsplattformen Oberbayerns ist ein anspruchsvolles Skirevier: Zur Talstation nach Brannenburg führen ausnahmslos schwarze Pisten, nach Bayrischzell schwarze und rote. Wer sich versiert und sicher auf den Pisten bewegen und die Finessen einzelner Passagen kennenlernen möchte, kann unter www.toponsnow.de den vierstündigen Kurs zu 39 Euro buchen. Es gibt fünf Termine zwischen 8. Januar und 13. März. Im Preis enthalten ist auch das Ticket für die Wendelstein-Zahnradbahn.

Die Rodelschule in Oberaudorf hat ihr Angebot an Leihschlitten auf 400 Rodel aufgestockt, um in der kommenden Saison auch Spitzenzeiten abdecken zu können. Neben einer beschneiten, TÜV-geprüften und auch bei Flutlicht befahrbaren Rodelstrecke bietet der Traditions-Wintersportort Oberaudorf auch ein Skigebiet, das bereits mehrfach für seine Familienfreundlichkeit ausgezeichnet wurde. Die jüngste Prämierung stammt von der Website „Skiresort.de“, die dem Hocheck das Prädikat „bestes Flutlichtangebot“ verlieh. Sowohl Ski- als auch Rodelpiste sind im Nachtbetrieb an vier Abenden der Woche geöffnet. Alle Informationen, auch zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, stehen unter www.hocheck.com.

Wer noch nie auf Schneeschuhen in der Winterlandschaft unterwegs war, für den lohnt ein Kurs unter der Leitung einer Bergwanderführerin. Beim „Schneeschuhgehen zum Kennenlernen“ sammeln Teilnehmer erste Erfahrungen in den Chiemgauer Bergen und erfahren, wo alpine Gefahren drohen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Leihausrüstung kann gestellt werden. An sechs Terminen zwischen Anfang Januar und Anfang März kann der mehrstündige Kurs zum Preis von 45 Euro inklusive Leihausrüstung gebucht werden. www.chiemsee-alpenland.de

Die Region Chiemsee-Alpenland bietet Wintervergnügen für jeden Geschmack und Geldbeutel. Eine traditionell beliebte Freizeitaktivität ist es, Schlitten und Rodel zu Almen oder Berggasthöfen zu ziehen und nach einer Stärkung die Abfahrt anzutreten. Eine der längsten Naturrodelbahnen Deutschlands führt vom „Brünnsteinhaus“ über mehr als fünf Kilometer ins Tal. Das Alpenvereinshaus bei Oberaudorf ist im Winter an den Wochenenden geöffnet. www.bruennsteinhaus.de

Vier Skigebiete locken die Freunde des Pistensports an: das Hocheck mit Deutschlands längster Flutlichtpiste, der Wendelstein mit hochalpinen Abfahrten, das Naturschnee-Skigebiet auf der Kampenwand sowie das weitläufige Familien-Skigebiet Sudelfeld. Ausgewiesene Winterwanderwege in allen Teilen der Region sowie gespurte Loipen führen Sportler durch die winterliche Seen- und Berglandschaft. Schneeschuh-Touren, Pferdeschlittenfahrten und Fackelwanderungen bieten noch mehr Abwechslung abseits von Piste und Loipe. Alle Informationen zum Winter in der Region Chiemsee-Alpenland stehen im Internet unter www.chiemsee-alpenland.de.

Die Region Chiemsee-Alpenland liegt im Süden von Deutschland zwischen München und Salzburg. Sie zählt zu Deutschlands beliebtesten Feriendestinationen für Aktivurlauber, Familien, Gesundheits- und Wellnessreisende, Kulturliebhaber sowie Kongress- und Tagungsgäste. Die Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG ist die offizielle touristische Marketingorganisation des Landkreises und der Stadt Rosenheim in Oberbayern. Sie hat ihren Sitz in Bernau am Chiemsee. Dort betreibt sie auch ein Informations- und Buchungscenter für Individual- und Gruppenanfragen.

Über:

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG
Frau Claudia Kreier
Felden 10
83233 Bernau am Chiemsee
Deutschland

fon ..: 08051 9655546
web ..: http://www.chiemsee-alpenland.de
email : presse@chiemsee-alpenland.de

Pressekontakt:

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG
Frau Claudia Kreier
Felden 10
83233 Bernau am Chiemsee

fon ..: 08051 9655546
web ..: http://www.chiemsee-alpenland.de
email : presse@chiemsee-alpenland.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/jede-menge-wintervergnuegen-in-der-region-chiemsee-alpenland/

Erschwinglich schwingen: Altenmarkt-Zauchensee lädt Skinachwuchs erstmals zur „Mini“s Week“ ein

Neues Rundum-sorglos-Paket mit Skikurs, Skipass, Ausrüstung und Hotel ermöglicht Kindern bis zum Alter von sechs Jahren optimalen Start in den Winter

Erschwinglich schwingen: Altenmarkt-Zauchensee lädt Skinachwuchs erstmals zur "Mini"s Week" ein

Locker in den Knien, Blick in die Kamera – ein gelungener Start in die Skikarriere. (Bildquelle: Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Hans Huber Photos)

Für Familien, die eine unbeschwerte Skiwoche im Salzburger Familien-Paradies Altenmarkt-Zauchensee verbringen möchten, ist die „Mini“s Week“ genau das Richtige. Das neue Angebot mit Skikurs, Ausrüstungsverleih, Sechs-Tages-Skipass für das gesamte Ski amade-Gebiet und sieben Hotelübernachtungen im Zimmer der Eltern kostet 100 Euro pro Kind. Das Rundum-sorglos-Paket für Kinder bis zum Alter von sechs Jahren ist im Zeitraum von 7. bis 21. Januar buchbar. www.altenmarkt-zauchensee.at

„Wir bieten den Skikurs an fünf halben oder an drei ganzen Tagen an, je nachdem, wie es den Familien besser in die Urlaubsplanung passt“, sagt Klaudia Zortea, die Geschäftsführerin von Altenmarkt-Zauchensee Tourismus. Das flexible Spezialangebot richtet sich an Eltern, beziehungsweise Alleinerziehende mit ihren Kindern ebenso wie an Großeltern und Enkel. „Damit ermöglichen wir allen Familienkonstellationen einen Winterurlaub zu erschwinglichen Preisen, in dem der Nachwuchs professionell und liebevoll begleitet in die Skikarriere startet“, hebt Klaudia Zortea hervor.

Im gemütlich-familiären Skigebiet Radstadt-Altenmarkt mit seinen 18 Pistenkilometern gehört das „Fichtelland“ zu den absoluten Höhepunkten für kleinere Kinder. Beim „Kidsrun“ etwa, einer sanften Abfahrt durch den Wald, entdecken aufmerksame Pistenflöhe hier fleißige Zwerge, während die Skier fast wie von selbst zu Tal gleiten. Oder darf“s ein bisschen abenteuerlicher sein? Die Freestyler unter den Nachwuchsfahrern zieht es zu den Funslopes der Kemahdhöhe, während schnelle Jungs und Mädchen auf der permanenten Zeitmess-Strecke am Sonnlift persönliche Rekorde brechen.

Vom charmanten Ort Altenmarkt aus sind es nur gut zehn Minuten hinauf zum Weltcup-Ort Zauchensee. Zwar gilt das Gebiet als sportlich-anspruchsvoll, doch auch hier gibt es etliche anfängertaugliche Pisten, auf denen die Minis ihren Eltern zeigen können, was sie in „ihrem“ Skikurs so alles gelernt haben. Insgesamt wartet die Skischaukel Zauchensee-Flachauwinkl-Kleinarl als höchstgelegenes Skiparadies der Salzburger Sportwelt mit 65 schneesicheren Pistenkilometern auf.

Nach dem Skitag noch ein wenig abendliche Bergromantik lässt sich beim Rodeln genießen. In Altenmarkt-Zauchensee geht“s auf zwei beleuchteten Rodelbahnen abwärts. Wer sich zum Beispiel auf der Hochnössler-Bifei-Bahn auf den Schlitten schwingt, gleitet durch den verschneiten Winterwald ins Tal hinab, wobei sich ihm immer wieder wunderschöne Ausblicke auf das erleuchtete Altenmarkt oder ins offene Tal mit dem markanten Dachstein im Hintergrund bieten.

In kalten, klaren Winternächten ist aber auch der Blick hinauf in den Sternenhimmel ein unvergessliches Ereignis. Die Sternwarte am Ufer des Zauchensees auf 1.350 m Höhe öffnet immer dienstags ab 21 Uhr ihre Pforten. Hier erhalten Sternengucker bei wolkenfreiem Himmel neben dem messerscharfen Blick durchs Teleskop auch noch „himmlische Erklärungen“ eines Astronomie-Experten.

Irdische Freuden verspricht indes ein gemütlicher Bummel. Der Ort Altenmarkt ist für „Einkaufen mit Herz“ bekannt, in den liebevollen Geschäften findet sich sicher das eine oder andere Andenken. Und wer sich im Wasser in seinem Element fühlt, ist in der Therme Amade richtig. Mit ihrem österreichweit einzigartigen Einzellooping und der größten Trichterrutsche West-Österreichs vervollständigt die Therme das große Angebot für Familien im Winterparadies Altenmarkt-Zauchensee.

Die „Mini“s-Week“ im Überblick:

-Skikurs an fünf halben oder drei ganzen Tagen in der Skischule „Happy“
-Sechs-Tages-Skiverleih
-Sechs-Tages-Skipass Ski amade
-Sieben Hotelübernachtungen im Zimmer der Eltern
-Gesamtpreis 100 Euro
-Das Angebot richtet sich an Kinder ab Jahrgang 2011 und ist buchbar vom 7. bis 21. Januar auf www.altenmarkt-zauchensee.at

Über Altenmarkt-Zauchensee
Altenmarkt-Zauchensee ist ein doppeltes Urlaubs-Paradies inmitten des Salzburger Landes – mit genussvoller Entspannung und alpinen Herausforderungen, mit Gemütlichkeit und Herzlichkeit, mit Tradition und Moderne, die hier Hand in Hand gehen. Dabei hat das Hoteldorf Zauchensee, das sich auf 1350 Metern in die Bergwelt schmiegt und seit drei Jahrzehnten Weltcup-Ort im alpinen Skizirkus ist, nur rund 50 Einwohner. In Altenmarkt dagegen, das unten auf 842 Metern im Tal liegt, sind es mehr als 4000. Der Skipass, mit dem man den Pistenspaß in Altenmarkt-Zauchensee genießt, gilt zugleich für das komplette Ski amade-Gebiet mit seinen 760 Pistenkilometern und 270 Aufstiegshilfen. Er kostet in der 6-Tages-Variante für Erwachsene 232 bis 249,50 Euro (je nach Saison).

Weitere Informationen:
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Sportplatzstr. 6, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee, Salzburger Land, Tel.: +43 (0) 6452 / 5511, info@altenmarkt-zauchensee.at, www.altenmarkt-zauchensee.at

Abwechslungsreich und voller Kontraste – so präsentiert sich das doppelte Urlaubs-Paradies Altenmarkt-Zauchensee. Genießer kommen in der kreativsten Urlaubsregion des Salzburger Landes ebenso auf ihre Kosten wie sportlich anspruchsvolle Gäste. Im Sommer wie im Winter. Während Altenmarkt (842 m) mit natürlichem Charme, tief verwurzelten Traditionen und einem der schönsten erhaltenen Ortskerne Österreichs beeindruckt, bietet das Hoteldorf Zauchensee (1350 m) hohen Komfort und Natur pur im Angesicht der majestätischen Gipfelwelt.

Firmenkontakt
Altenmarkt-Zauchensee Tourismus
Klaudia Zortea
Sportplatzstr. 6
A-5541 Altenmarkt-Zauchensee
+43 (0) 6452 / 5511
info@altenmarkt-zauchensee.at
http://www.altenmarkt-zauchensee.at

Pressekontakt
Kunz PR GmbH & Co. KG
Judith Kunz
Mühlfelderstr. 51
82211 Herrsching
08152/3958870
info@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erschwinglich-schwingen-altenmarkt-zauchensee-laedt-skinachwuchs-erstmals-zur-minis-week-ein/

Winter-Auszeit im Schwarzwald: Urlaub ist, wenn´s knistert!

Ramsteinerhof lockt mit nachhaltiger Wärme und sanftem Wintersport

Winter-Auszeit im Schwarzwald: Urlaub ist, wenn´s knistert!

Ramsteinerhof: Verschneite Schwarzwaldkulisse (Bildquelle: Ramsteinerhof)

Großstadtwinter präsentieren sich leider oft trist und matschig. Wer sich nach klarer Luft, schneebedeckten Baumwipfeln und trockenklirrender Kälte sehnt, findet seinen Ruhepol im mittleren Schwarzwald auf dem Ramsteinerhof. Ursprünglich und gemütlich eingerichtete Ferienwohnungen, die keinerlei Komfort vermissen lassen, treffen auf herzliche Gastgeber und eine überwältigende Bergkulisse direkt vor der Tür.

Ramsteinerhof: Sauna statt Smartphone, Kamin statt Klingelton

Der in 19. Generation von Familienhand geführte Bergbauernhof liegt in idyllischer Ortsrandlage mit herrlichem Rundblick auf die Schwarzwaldberge. Natur pur als Nachbar wertschätzen, so lautet das Leitmotiv von Inhaber Ulrich Müller für alle Aktivitäten auf dem Hof. Seine Holzverbrennungsanlage, betrieben mit eigenen Holzhackschnitzeln, sichert autarke Stromversorgung und nachhaltige wohlige Wärme auf dem kompletten Hofgelände. Alle Ferienwohnungen sind ausschließlich mit natürlichen Materialien wie Lehm und heimischen Fichten- und Tannenhölzern renoviert. Pluspunkt für die Seele: Wenn Urlaub auf dem Hof ansteht, bleibt das Smartphone stumm. Ein Funkloch sichert Pause vom digital bestimmten Alltag, Hektik weicht Entschleunigung und Achtsamkeit.

Tiefenentspannung in Speicher, Backhaus und Saustall

Drei atmosphärische, wohnlich eingerichtete Ferienwohnungen verwöhnen Winterferiengäste auf ihre ganz eigene Art: Der 400 Jahre alte, 1997 liebevoll ausgebaute Speicher brachte den Gastgebern den Denkmalschutzpreis für Handwerk in der Denkmalpflege im Jahre 2000 ein. Mit Sauna, Outdoor-Whirlpool und Kachelofen tauchen Urlauber in ihren ganz privaten SPA-Bereich ein. Schwarzwälder Tradition sorgsam mit modernem Komfort verbunden, so überzeugt das urige Backhaus. Heimisches Tannenholz, natürliche Leinenstoffe, eine in den Lehmwänden verborgene Wandheizung und das prasselnde Feuer im Specksteinofen erzeugen heimeliges Wohlfühlambiente. Im ehemaligen Saustall laden eigene Tannen- und Fichtenhölzer sowie frische Farben zum Innehalten ein. Von der ruhigen Terrasse oder dem Balkon aus genießen Erholungssuchende in warme Decken gehüllt die klare Winterluft und planen Spaziergänge in die umliegenden Wälder.

Sanfter Wintersport im Einklang mit der Natur

Winter auf dem Ramsteinerhof, das sind weiße Berge, Schnee, der in der Sonne glitzert, Kraft tanken, Tee und Zuckerbrötchen am warmen Stubenofen. Zu dieser Urlaubsatmosphäre passen die sanften Wintersportangebote der nahen Umgebung: Beim übermütigen Rodeln werden Kindheitserinnerungen lebendig, Wanderungen durch den leisen Wald machen den Kopf frei und vom meditativen Schneeschuhwandern für jedes Fitnesslevel zehren die Gäste auch noch lange nach ihrem Aufenthalt.

Der 50 Hektar große Bergbauernhof liegt in sonniger Randlage des Schwarzwaldortes Fischerbach, 530 Meter über dem Meeresspiegel. Seit 1560 im Familienbesitz, führen Ulrich und Brigitte Müller den Ramsteinerhof als Vollerwerbsbetrieb mit Backstube, Brennerei und Ferienwohnungen. Seit 1970 vermieten die Inhaber Zimmer auf dem traditionsreichen Hof, 1992 folgte die erste Ferienwohnung. Alle Unterbringungen sind mit 5 Sternen nach dem Deutschen Tourismusverband klassifiziert. Eindrücke vermittelt die Onlinepräsenz unter www.mueller-fischerbach.de

Firmenkontakt
Ramsteinerhof
Brigitte Müller
Hintertal 21
77716 Fischerbach
07832 23 90
07832 99 46 90
info@mueller-fischerbach.de
http://www.mueller-fischerbach.de/home.html

Pressekontakt
Borgmeier Media Gruppe
Tanja Deilecke
Rothenbaumchaussee 5
20148 Hamburg
040 41 30 96 15
040 41 30 96 20
deilecke@borgmeier.de
http://www.borgmeier.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/winter-auszeit-im-schwarzwald-urlaub-ist-wenns-knistert/

Perfekter Familienurlaub im besten Schweizer Skigebiet 2016: LAAX

Perfekter Familienurlaub im besten Schweizer Skigebiet 2016: LAAX

(Bildquelle: @GaudenzDanuser)

LAAX, 29. November 2016. Kinder und Jugendliche toben ausgelassen im Schnee und machen ihre ersten Versuche auf Skiern und dem Snowboard. Sobald sie sich auf ihren Brettern sicher fühlen, geht es weiter auf die blau markierten Pisten und in den Beginner Park. Für Fortgeschrittene gibt es noch mehr zu erleben: Vier Snowparks mit der größten Halfpipe der Welt warten auf eine Eroberung. Auch Eltern kommen nicht zu kurz. Sie genießen bei viel Sonnenschein ihre Zweisamkeit – zum Beispiel auf den top präparierten Skipisten. Wer mit seiner Familie einen erlebnisreichen Winterurlaub mit viel Abwechslung verbringen möchte, findet ihn im Schweizer Skigebiet LAAX. Für diese Vielseitigkeit gab es bei der diesjährigen Verleihung der World Ski Awards soeben die Auszeichnungen „Switzerland“s Best Ski Resort 2016“ sowie „World“s Best Freestyle Resort 2016“.

Ami Sabi Schneewunderländer
Früh übt sich – das nimmt LAAX wörtlich. Bereits die Kleinsten werden hier behutsam an den Wintersport herangeführt. Während Kinder unter vier Jahren im Schneekindergarten liebevoll betreut werden, sind ältere Kids im Ami Sabi Schneewunderland bestens aufgehoben. Hier begegnen sie dem Zauberer Ami Sabi, die Figur aus einer Wintersage des Schweizer Liedermachers und Kinderbuchautors Linard Bardill. Seit acht Jahren begeistert Ami Sabi die Kinder mit spannenden Geschichten und Liedern vom Wald, den Tieren und den Bergen. Besonders spielerisch und fast schon nebenbei lernen sie dabei das Skifahren – und wissen am Ende des Urlaubs oft mehr über die Region als ihre Eltern. Das einmalige Konzept der Skischule, das sich in seiner Einzigartigkeit stark von denen anderer Skigebiete unterscheidet, gilt als pädagogisch besonders wertvoll. Ami Sabi ist dadurch längst zum Kult geworden – so gibt es mittlerweile einen Kinofilm, CDs und mehrere Bücher über ihn. Die Schneewunderländer finden Gäste in LAAX übrigens drei Mal: an den Talstationen Flims, Laax und Falera.

Freestyle Action im „World’s Best Freestyle Resort“
Bekannt ist LAAX vor allem als Freestyle-Destination. Hier finden Freestyler die besten Voraussetzungen für jede Menge Winterspaß. Im Beginner Park üben Neulinge auf einfachen Freestyle-Elementen wie Boxen und Kickern ihre ersten Tricks. Im NoName Park wartet die größte Halfpipe der Welt auf alle, die sich hineintrauen – selbst Anfänger können sie bereits befahren. Insgesamt befinden sich in den vier Snowparks über 90 Hindernisse. Und sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, gibt es mit der Freestyle Academy in LAAX eine echte Alternative. Sie ist der perfekte „Indoor-Spielplatz“ für alle Snowboarder und Freeskier, die ihr Geschick auf die Probe stellen wollen.

Auszeit für Eltern
Während Kinder und Jugendliche ein paar Stunden mit neuen Freunden verbringen, haben Eltern die Möglichkeit für eine Zeit zu zweit. Im 224 Pistenkilometer umfassenden Skigebiet können sie blaue, rote und schwarze Pisten erkunden und auf herrlichen Sonnenterrassen heiße Getränke und coole Drinks genießen. Ebenfalls bei Paaren beliebt: die Kulinarik Trail Winterwanderungen und Wellness-Auszeiten. Nach einem erlebnisreichen Tag treffen Familien sich zum gemeinsamen Essen in einem der zahlreichen Restaurants wieder. Hier hat jeder etwas zu erzählen. Denn, ob Jung oder Alt, mit kleinen oder großen Kindern, Anfänger, Pistenstürmer oder Freestyler: Aktive Familien verbringen in LAAX den perfekten Winterurlaub.

Weitere Informationen zu LAAX: www.laax.com
Bildmaterial: www.weissearena.com/de/medien/downloads
Facebook: www.facebook.com/LAAX

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in Laax im Schweizer Kanton Graubünden ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bikevermietung und -guiding sowie eine Managementgesellschaft. Sie zeichnet für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera verantwortlich. Das Winterangebot wird ganzjährig unter der Marke LAAX, das Sommerangebot unter der Marke Flims positioniert. Die Destination trägt das Gütesiegel „Familien willkommen“ vom Schweizer Tourismusverband. Zudem wurde LAAX von Mountain Management wiederholt mit dem „Best Ski Resort Award“ in der Kategorie „Fun- & Snowpark“ ausgezeichnet und gewann 2016 zum vierten Mal in Folge im Rahmen der „World Ski Awards“ in der Kategorie „Switzerland’s Best Ski Resort“ sowie „World’s Best Freestyle Resort 2016“.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/perfekter-familienurlaub-im-besten-schweizer-skigebiet-2016-laax/

Neue Buchungsplattform GuideBase.com: Wintersport, einfach und sicher

Neue Buchungsplattform GuideBase.com: Wintersport, einfach und sicher

Dem Gipfel ganz nah – auf GuideBase.com findet man zertifizierte Führer für 16 Bergsport-Aktivitäten

– Neue Buchungsplattform für Bergsport-Touren und -Kurse
– Analog Airbnb – einfach und unkompliziert
– Sechzehn Bergsport-Aktivitäten im Angebot, von Skifahren über Schneeschuhwandern bis hin zu Eisklettern
– Höchste Sicherheitsstandards – nur staatlich zertifizierte Anbieter
– Im Fokus: die Alpen, die wichtigste Wintersport-Region weltweit

München, den 28.11.2016: Wer kennt sie nicht – die lange und mühsame Internetrecherche nach dem passenden Skilehrer, dem zertifizierten Bergführer oder dem Urlaubsort, der alle Bergsportwünsche erfüllt. Diese Suche hat jetzt ein Ende. Nach dem Vorbild von Airbnb gibt es jetzt eine kostenlose Buchungsplattform für Bergsport-Touren und -Kurse: GuideBase.com.

„Ich bin leidenschaftlicher Skifahrer und Bergsteiger. Was mich jedoch immer genervt hat, war die Suche nach dem passenden Bergführer oder Off-Pisten-Führer. Während des Aufstiegs auf den Mont Blanc hatten wir die Idee für GuideBase.com“, so Henning Rehder, Gründer des Münchener Start-up-Unternehmens.

Einfache Buchung, garantiert zertifizierte Anbieter
Man hat drei Suchmöglichkeiten auf GuideBase.com: in den beliebtesten Touren stöbern, gezielt in der jeweiligen Aktivitätsrubrik suchen oder Aktivitäten nach Regionen sortiert auswählen. Neben Ski- oder Snowboardkursen sind auch Wintersportaktivitäten wie Eisklettern, Heliskiing oder Freeriden im Angebot. Alle Anbieter werden im Vorfeld geprüft – sie müssen die jeweilige staatliche Zertifizierung einreichen, sonst wird ihr Angebot nicht gelistet.

Beliebteste Region weltweit: die Alpen
„Wir bieten weltweit Touren und Kurse an, die meisten jedoch für die Alpen“, so Rehder. Laut einer unabhängigen Untersuchung ist die Alpenregion die weltweit wichtigste Region für den alpinen Wintersport*. So stammt jeder fünfte Wintersportler aus der Region und fast 45 Prozent aller weltweiten Skifahrertage entfallen auf die Region*. Dementsprechend ist auch die Infrastruktur der Region führend in der Welt – mehr als ein Drittel aller Skiressorts und Skilifte befinden sich dort*.

INFO-BOX: „Insider-Tipps – Schneeabenteuer abseits der großen Pisten“

Tipp 1: Heliskiing mit Picknick in Sion (Schweiz) – mit dem Heli geht es auf über 3.000 Meter. Dort gibt es ein Michelin-Sterne-Essen an eigens dafür gebauten Schneemöbeln. Inklusive Live-Musik, Traumausblick und einer unvergesslichen Abfahrt durch Tiefschnee. 2.234 Euro pro Person pro Tag

Tipp 2: Schneeschuhwandern in der Sierra Nevada (Spanien) – wie die Trapper wandert man durch das Hochgebirge Andalusiens und hört nur das Knirschen des Schnees unter seinen Füßen. Ein Hauch von Freiheit, Abenteuer und Wildnis. 70 Euro pro Person pro Tag

Tipp 3: Eisklettern in Bad Gastein (Österreich) – mit Steigeisen und Eispickel kraxelt man einen gefrorenen Wasserfall hoch. Extremsport mit garantiertem Nervenkitzel. Mit einem Führer auch für Anfänger möglich. 150 Euro pro Person pro Tag

*Quelle: „Wintersport – Statista-Dossier“, Statista GmbH, Hamburg, 2016

GuideBase.com ist ein kostenloses Online-Buchungssystem für Bergsporttouren. Der Online-Marktplatz bündelt das weltweite Angebot von staatlich geprüften Anbietern und vernetzt diese mit Bergsportlern. Derzeit werden mehr als 15 Bergsportaktivitäten auf GuideBase angeboten. Darunter sind unter anderem Aktivitäten wie Ski, Rafting, Wandern, Bergsteigen, (Eis-) Klettern und Paragliding zu finden. GuideBase ist Partner der „Association of Canadian Mountain Guides“ und wurde im Dezember 2014 von Henning Rehder gemeinsam mit Jonas Kronwitter in München gegründet. www.guidebase.com

Kontakt
GuideBase.com
Nina Methe
Kaulbachstrasse 52
80539 München
0123456789
nina@guidebase.com
https://www.guidebase.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-buchungsplattform-guidebase-com-wintersport-einfach-und-sicher/

Winterliche Urlaubsfreuden im relexa hotel Harz-Wald

Urlaub mit Wohlfühlgarantie in Braunlage

Winterliche Urlaubsfreuden im relexa hotel Harz-Wald

Winter im relexa hotel Harz-Wald

Wenn der erste Schnee dem Harz seinen weißen Mantel umgelegt hat, bedeutet dies für die Mitarbeiter des relexa hotels in Braunlage den Start in die neue Wintersaison.

Liebevoll wird das Haus dekoriert und voller Datendrang und Motivation freut man sich auf die Ankunft der Gäste. “ Für viele unserer Stammgäste ist es fast wie Heimkommen, wenn sie im Advent, über die Weihnachtsfeiertage oder auch zum Jahreswechsel in unserem stimmungsvoll vorbereiteten Haus in heimeliger Atmosphäre empfangen werden“, freut sich der Hausherr – Direktor Wilfried Eulderink-Cattarius – zurecht mit Stolz. “ Wenn es draußen stürmt und schneit oder der Schnee in der Winterkälte unter den Füßen knirscht, genießt man ganz besonders ein köstliches Heißgetränk im gemütlichen Kaminzimmer, in dem die Holzscheite knistern und der Duft nach Fichtengrün und Punsch einen umfängt.“

Nach einem aktiven Tag im Freien entspannt man in der großzügigen Badelandschaft mit Saunen, Dampfbad, Schwimm- und Bewegungsbecken oder lässt sich mit Gesundheits- und Beautyanwendungen der physiotherapeutischen Praxis in der Wellnessabteilung verwöhnen. Und für alle, die sich noch weiter austoben möchten, stehen Kegelbahn, Tischtennis- und ein Fitnessraum zur Verfügung.

Das relexa hotel Harz-Wald verfügt über 120 Nichtraucherzimmer– darunter Familienzimmer, Studios und für gehandicapte Gäste 3 Rollstuhlzimmer mit befahrbarem Bad. Das lichtdurchflutete Restaurant wartet mit regionalen und internationalen Speisen auf und an der geselligen Lobbybar trifft man sich zu leckeren Cocktails oder einem frisch gezapften Bier.

In der näheren Umgebung ist bestens für reichlich Sport- und Freizeitangebote gesorgt: am Wurmberg – dem größten alpinen Wintersportgebiet Norddeutschlands – wird alles geboten, was zu einem richtigen Winterurlaub dazugehört. Der optimale Ausgangsort dafür ist das relexa hotel Harz-Wald – direkt am Fuße des Wurmbergs, nur wenige Gehminuten von der Seilbahntalstation entfernt. Dank moderner Beschneiungstechnik und einer Höhenlage bis fast 1000m sind alpine Pistengaudi und Rodelspaß weitgehend unbeschränkt möglich.
Aber auch das Eisstadion – Heimat der „Harzer-Wölfe“ – ist für eingefleischte Eishockey-Fans oder fetzige Eisdisco-Freunde in nur wenigen Minuten erreichbar.

Weitere Informationen zu fertigen Arrangements, Schnäppchen oder individuellen Angeboten gibt es hier:
relexa hotel Harz-Wald, Karl-Röhrig-Straße 5a, 38700 Braunlage, Tel. +49 5520 807-0, braunlage@relexa-hotel.de www.relexa-hotel-braunlage.de

Direkt am Wurmberg finden Sie eines von den insgesamt 10 relexa Hotels. Das 4**** relexa hotel Harz-Wald in Braunlage ist das ideale Erholungshotel. Hier können Sie in der großen Wellnesslounge (mit Saunen und Pool) relaxen oder werden Sie aktiv. Der Wurmberg lädt zu zahlreichen Aktivitäten zu jeder Jahreszeit ein.

Kontakt
relexa hotel Harz-Wald
Wilfried Eulderink
Karl-Röhrig-Straße 5a
38700 Braunlage
+49 5520 807-0
braunlage@relexa-hotel.de
https://www.relexa-hotel-braunlage.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/winterliche-urlaubsfreuden-im-relexa-hotel-harz-wald/

180 Spezialangebote für erlebnisreiche Wintertage

Neuer Katalog Winter Hits mit Auszeiten für 47 Städte und zwölf Urlaubsregionen zu attraktiven Preisen Zwölf Musicals und Shows Bahnpreis ab 38 Euro für Hin- und Rückfahrt

180 Spezialangebote für erlebnisreiche Wintertage

(Mynewsdesk) Bad Homburg, 14. November 2016 – Ameropa-Reisen gibt noch mehr Anreize, sich in den kommenden Wintermonaten für einen Städtetrip oder Kurzurlaub zu entscheiden. Im Aktionskatalog „Winter Hits“ finden Sparfüchse für die Reisezeit von November 2016 bis April 2017 besonders attraktive Angebote. Dabei stehen 47 Städte in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Tschechien, Österreich und der Schweiz, sowie zwölf Urlaubsregionen in der Bundesrepublik und Polen zur Auswahl. So geht es beispielsweise ab 60 Euro pro Person/Nacht in die deutsche Hauptstadt in das Hotel Mercure Berlin Wittenbergplatz oder für 25 Euro pro Person/Nacht nach Hamburg in das Holiday Inn Hamburg. Ab einem Preis von 43 Euro können Gäste pro Person/Nacht in Amsterdam im Corendon Vitality Hotel übernachten, das zusätzlich bis zu 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintritt in den Spa-Bereich bietet. Eine entspannte Auszeit erwartet Ameropa-Gäste beispielsweise im Hotel Maximus Spa in Dziwnowek an der polnischen Ostseeküste bei einer Übernachtung mit Frühstück ab 29 Euro pro Person. Jeder Gast kann sich während des Aufenthaltes über eine Teilkörpermassage, eine Relax-Anwendung sowie den Besuch in der Salzgrotte freuen. Zahlreiche Angebote aus dem Katalog „Winter Hits“ verfügen über einen Frühbuchervorteil von bis zu 30 Prozent oder über besondere Sparangebote, wie 4=3 (vier Nächte bleiben, aber nur drei bezahlen).
Stimmungsvolle EventsZwölf atemberaubende Musicals und Shows hat Ameropa-Reisen zur Winterzeit in den Städten Berlin, Hamburg, Oberhausen und Stuttgart im Programm. Neu dabei ist „Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME“ im Stage Theater des Westens in Berlin (Tickets ab 70 Euro pro Person) und „ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK“ im Stage Theater an der Elbe in Hamburg (Tickets ab 69 Euro pro Person).
Mit der Bahn das Winterwunderland genießenZu den attraktiven Hotelangeboten kann bei Ameropa-Reisen die günstige und flexible Bahnanreise gleich mitgebucht werden. Die Hin- und Rückfahrt mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse gibt es bereits ab 38 Euro (mit BahnCard) bzw. ab 50 Euro (ohne BahnCard). Das Beste: Mit diesem Bahnticket können Reisende frei entscheiden, mit welchem Zug sie zu welcher Uhrzeit fahren, damit hat jeder Gast freie Zugwahl. Zusätzlich kann die Hin- und Rückfahrt jeweils durch eine Nacht auf der Strecke unterbrochen werden. So können City-Hopper nicht nur in einer Stadt Halt machen, sondern gleich mehrere entdecken.

Informationen zum Ameropa-Programm sowie Beratung und Buchung gibt es im Reisebüro, im Bahnhof oder unter www.ameropa.de.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/f9pwat

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/180-spezialangebote-fuer-erlebnisreiche-wintertage-57271

=== Der neue Katalog „Winter Hits“ von Ameropa-Reisen (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/qq2jsd

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/der-neue-katalog-winter-hits-von-ameropa-reisen

Ameropa-Reisen wurde vor über sechs Jahrzehnten im Jahr 1951 gegründet. Geschäftszweck damals: Kunden aus Amerika für Europa zu begeistern. So entstand auch der Name. Als Incoming-Veranstalter wandte sich das Unternehmen insbesondere an die Angehörigen der in Deutschland stationierten US-Streitkräfte. Doch bald wurden die Programme für Deutschland und die Nachbarstaaten auch heimischem Publikum näher gebracht. Nach einem kurzen Ausflug in die Welt des Charterflugs, konzentrierte sich Ameropa-Reisen schon früh auf erdgebundene Reisen. Im Jahr 1973 wurde das Unternehmen über die Deutsche Verkehrs-Kreditbank AG vom Bahn-Konzern übernommen. Nachdem in den 80er Jahren die DB-Touristik die gesamte Palette ihrer Städtetouren an Ameropa-Reisen übertragen hatte, beteiligte sich die Deutsche Bahn AG 1993 schließlich direkt und zu 100 Prozent an dem Reiseveranstalter.

Heute hat Ameropa-Reisen im DB-Konzern die Rolle des touristischen Kompetenzzentrums übernommen und konnte einen hervorragenden Ruf als zuverlässiger Veranstalter im Deutschlandtourismus erwerben.

In mehr als zehn verschiedenen Reisekatalogen kann man sich von Urlaub in Deutschland und Europa über Wellness-Ferien bis zu Bahnerlebnisreisen informieren, im zwei-monatlich aktuellen Prospekt auf Last Minute Angebote zurückgreifen oder natürlich auch ganz einfach online buchen. Den Schwerpunkt im Ameropa Vertrieb bilden die Reisebüros. Produkte von Ameropa-Reisen sind, kombiniert mit fachkundigem Rat, seit vielen Jahren in rund 7.400 Reisebüros sowie in den DB Reisezentren und DB Reisebüros im Bahnhof erhältlich.

Ameropa-Reisen hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, den Mittelstand zu fördern und zu unterstützen. Der Veranstalter ist daher Mit-Initiator der Kooperation Wir die Spezialisten, die sich seit 2007 mit gemeinsamen Aktionen an den Reisebürovertrieb wendet. Zum Kooperationskreis zählen neben Ameropa-Reisen: A-Rosa Flussreisen, Bentour, Club Med und Olimar.

Ameropa-Reisen hat seinen Firmensitz in Bad Homburg im Taunus. Als Arbeitgeber bietet der Reiseveranstalter seinen 120 Mitarbeitern, darunter auch Kollegen, die seit über 30 Jahren für das Unternehmen tätig sind, interessante Arbeitsplätze und gute Entwicklungsmöglichkeiten. Der Bahn-Veranstalter wird von Geschäftsführer Kai de Graaff geleitet. Vorsitzende des Aufsichtsrates ist Birgit Bohle.

Firmenkontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstr. 2
64665 Alsbach
+49 6257 68-781
ameropa@claasen.de
http://www.themenportal.de/reise/180-spezialangebote-fuer-erlebnisreiche-wintertage-57271

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburgstr. 2
64665 Alsbach
+49 6257 68-781
ameropa@claasen.de
http://www.ameropa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/180-spezialangebote-fuer-erlebnisreiche-wintertage/

Eisiger Winterurlaub: Iglus und Eishotels im hohen Norden

Eisiger Winterurlaub: Iglus und Eishotels im hohen Norden

Im Winter ist nicht nur Skifahren in den Alpen angesagt, es ist auch die Zeit, in der im hohen Norden die kaum auftauchende Sonne alles in ein bläuliches Licht taucht und Hotels aus Eis gebaut werden: Iglus mit Glasdächern, um die Polarlichter im Kuscheligen zu bewundern, gemütliche Schneebetten mit Fellbezug und Bars, in denen Schnaps aus Eis-Gläsern serviert wird. Was macht den besonderen Reiz dieser eisigen Hotels und Destinationen aus? Andre Ricken, Geschäftsführer von Troll Tours, dem Kooperationspartner von Neckermann Reisen für das Nordland-Programm, erzählt vom Charme der Kälte und des skandinavischen Winters.

Was macht eine Reise nach Skandinavien im Winter aus?
Andre Ricken: Ich empfinde die Jahreszeit im hohen Norden als „echten Winter“, der keine Wünsche offen lässt. Highlights sind zum Beispiel die einsamen Loipen, die großzügigen Pisten und die Stille in der weiten Natur. Darüber hinaus bietet der Norden eine Menge an abenteuerlichen Winteraktivitäten und -erlebnissen. Wo sonst in Europa können Gäste in Iglus und Eishotels übernachten, Polarlichter beobachten und Ausflüge mit Husky- und Rentierschlitten unternehmen? In unserem Katalog „Nordland Winter 2016/17“ bieten wir beispielsweise eine Auswahl von fünf Ländern – Finnland, Island, Grönland, Norwegen und Schweden – sowie 37 Rundreisen und Reisespecials, elf davon neu in diesem Jahr. Die Aktivitäten sind entweder inklusive oder können je nach Lust und Laune hinzugebucht werden.

Ist es nicht sehr kalt?
Andre Ricken: Ja, aber es fühlt sich nicht so kalt an: Die Temperaturen liegen im Winter dort auch schon mal unter minus 30 Grad, aber die Kälte ist eine trockene Kälte, die als nicht so unangenehm empfunden wird. Selbstverständlich ist der Aufenthalt bei solchen Extremtemperaturen im Freien begrenzt und Urlauber sollten sich zwischendurch immer wieder mal aufwärmen. Mit der richtigen Kleidung ausgestattet, erwartet die Gäste jedoch ein unvergessliches Natur-Erlebnis.

Was empfehlen Sie denjenigen, die genau das machen möchten, in Iglus und Eishotels schlafen?
Andre Ricken: Unsere einwöchige „Wintertraumreise Äkäslompolo“ ist äußerst beliebt bei unseren Gästen. Neben zahlreichen Aktivitäten wie Schneeschuhwandern sowie Fahrten mit dem Hundeschlitten oder dem Schneemobil beinhaltet sie als Besonderheit auch eine Übernachtung im Iglu-Hotel im Lainio Snow Village in Ylläs. Hier verbringen Gäste eine unvergessliche Nacht in einem richtigen Schnee-Iglu. Diese kann aber auch individuell als einzelne Leistung gebucht werden. Ein weiteres Eishotel ist das Arctic Snow Hotel, circa 20 Kilometer von Rovaniemi entfernt. Es bietet nicht nur Eiszimmer, ein Eisrestaurant und eine Eiskirche, sondern sogar die einzige Schneesauna Skandinaviens. Auch hier können individuelle Nächte gebucht werden. Wer gerne in Schweden in einem Schnee-Iglu schlafen möchte, übernachtet im „Iglootel“. Um sich aufzuwärmen, können Gäste hier zum Beispiel im Outdoor Hot-Tub baden oder draußen im Whirlpool entspannen.

Wie kalt ist es denn in den eisigen Zimmern?
Andre Ricken: Die Temperaturen in den Eiszimmern eines Schnee-Iglus betragen zwischen minus zwei und minus fünf Grad. Es werden warme Schlafsäcke zur Verfügung gestellt. Empfehlenswert ist auch eine warme Schlafmütze.

Was können Urlauber im hohen Norden noch unternehmen?
Andre Ricken: Ein schönes Erlebnis ist zum Beispiel eine Huskysafari oder ein Ausflug mit dem Rentierschlitten. Rasant wird es bei einer Fahrt mit dem Schneemobil oder während einer Ralley on Ice mit dem Auto. Wer es lieber ruhiger mag, geht Eisangeln oder Schneeschuhwandern.

Wer bucht solche Reisen? Nur Outdoor-Freaks und Nordland-Fans?
Andre Ricken: Nein, nicht nur, sondern auch Gäste, die wenig Nordland-affin sind, aber beispielsweise die Nordlichter erleben möchten. Darüber hinaus auch Familien, die das Zuhause des Weihnachtsmannes besuchen wollen.

Was ist Ihr ganz persönliches Winter-Highlight?
Andre Ricken: Mit dem Schneemobil durch die verschneiten Landschaften Lapplands zu fahren und dabei auch die fantastischen und magischen Nordlichter zu erleben.

Preisbeispiele:
Arctic Snow Hotel
Nur 30 Kilometer vom Polarkreis entfernt und somit nah an der Hauptstadt Finnisch Lapplands, Rovaniemi, liegt das Arctic Snow Hotel. Neben Eiszimmern können auch Glasiglus für bis zu maximal fünf Personen gemietet werden. Eine Übernachtung im Eis-Doppelzimmer inklusive Frühstück ab 140 Euro pro Person. Zum Beispiel am 17. Januar 2017 (bei eigener Anreise).

Iglootel
Ins Iglootel nach Schwedisch Lappland führt die Reise „Arktisches Erlebniswochenende“ aus dem Winterkatalog „Nordland 2016/17“ von Neckermann Reisen in Kooperation mit Troll Tours. Die viertägige Reise kostet inklusive Flug, einer Nacht im Schneeiglu des Igloohotels, zwei weiteren Nächten in Mittelklassehotels, Frühstück, Transfers und deutschsprachiger Reiseleitung ab 899 Euro pro Person. Zum Beispiel am 20. Januar 2017 ab/bis Hannover.

Wintertraumreise Äkäslompolo
Der einwöchige Aktivurlaub in der Nähe von Kittilä in Finnland beinhaltet eine Schneeschuhwanderung, eine Schneemobilsafari zur Rentierfarm sowie eine Huskysafari und Zeit zur freien Verfügung. Höhepunkt ist der Aufenthalt im Schnee-Iglu. Sechs Übernachtungen im Hotel inklusive Halbpension plus eine Nacht im Iglu im Lainio Snow Village, Ausflügen laut Reiseprogramm und Flügen ab 1.564 Euro pro Person. Zum Beispiel am 28. Januar 2017 ab/bis München.

Neckermann Reisen ist eine Marke der Thomas Cook GmbH und der zweitgrößte Reiseveranstalter in Deutschland. Unter dem Motto „Neckermann macht’s möglich“ steht der Veranstalter für gute Qualität zu günstigen Preisen. Einen Schwerpunkt setzt Neckermann Reisen auf Angebote für Familienurlaub. Die Thomas Cook GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Thomas Cook Group plc, die an der Londoner Börse notiert ist. In Deutschland ist die Thomas Cook GmbH der zweitgrößte Anbieter von touristischen Leistungen und Produkten. Zum Unternehmen gehören mit Neckermann Reisen, Thomas Cook, Öger Tours, Bucher Last Minute und Air Marin führende und renommierte Veranstaltermarken sowie die Ferienfluggesellschaft Condor.

Firmenkontakt
Neckermann Reisen
Jana Luthe
Thomas-Cook-Platz 1
61440 Oberursel
06171 65 1700
06171 65 1060
jana.luthe@thomascookag.com
http://www.thomascook.de/unternehmen

Pressekontakt
Neckermann Reisen
Jana Luthe
Thomas-Cook-Platz 1
61440 Oberursel
06171 6500
06171 652125
neckermann.presse@thomascookag.com
http://www.thomascook.de/unternehmen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eisiger-winterurlaub-iglus-und-eishotels-im-hohen-norden/