Schlagwort: voegel

In 8 Schritten zur selbstgebauten Vogeltränke aus Beton

Trink- und Bademöglichkeit für Vögel im Garten

In 8 Schritten zur selbstgebauten Vogeltränke aus Beton

DIY Academy: Fertige Vogeltränke aus Beton

Amseln, Drosseln, Finken – alle müssen trinken! Wer Vögel in seinem Garten liebt und gerne beobachtet, kann den Tieren mit diesem Projekt ein wenig Luxus anbieten: Eine selbstgemachte Tränke aus Beton sorgt für Trink- und Bademöglichkeiten. Positiver Nebeneffekt: So stillen die Vögel ihren Durst weniger an Ihren Johannisbeeren oder Kirschen und Sie können meistens selber mehr ernten.

Wichtige Tipps

Eine Vogeltränke sollte generell flach sein und sanft auslaufende Ränder haben. So können auch unerfahrene Jungvögel bedenkenlos ein Vollbad nehmen. Die Sonne heizt das Wasser schnell auf und die Vögel „kleckern“ beim Planschen natürlich auch schon mal. Sauberkeit ist daher ist Pflicht – ein täglicher Wasserwechsel wäre zwar ein super Service, ist aber nicht immer praktikabel. In der Natur gibt es auch niemanden, der Pfützen und andere Wasserstellen reinigt. Lassen Sie die Vogeltränke bei jedem Befüllen oder Auffüllen überlaufen, das spült Verunreinigungen einfach heraus. Nur bei erkennbarem Kot im Wasser sollten Sie gleich handeln und die Vogeltränke säubern und das Wasser wechseln.

Das betonierte Blatt

Die Vogeltränke lässt sich auch aus Betonresten von anderen Projekten schnell bauen und ist in nicht einmal einer Stunde fertig. Danach muss sie lediglich einige Tage trocknen. Ganz wichtig ist, dass Sie feinkörnigen Beton verwenden, damit sich die feine Blattstruktur schön abzeichnet. Die Größe des Rhabarberblattes bestimmt die Größe der Vogeltränke, deren Tiefe legen Sie mit der Höhe des Sandhaufens fest. Tipp: Die fertige Vogeltränke außen mit Buttermilch einpinseln, dann siedeln sich Algen und Flechten schneller an und lassen den Beton im Zeitraffer romantisch altern.

Das brauchen Sie:

Rhabarberblatt oder ein anderes großes Blatt
Feinkörniger Beton
alten Eimer oder Mörteleimer und Holzstab zum Anrühren
Sand
Speiseöl und alten Pinsel
ggf. Messer, Pinzette

Anleitung Schritt für Schritt:

Schritt 1: Vorbereitung
Suchen Sie sich ein passendes Blatt zum Abformen. Es sollte eine typische Form haben und möglichst unbeschädigt sein. Kleinere Löcher sind nicht schlimm.

Schritt 2: Sandabdruck vorbereiten
Schütten Sie den Sand an einem schattigen Platz bspw. auf einem stabilen Tisch zu einem Haufen auf. Formen Sie ihn zu einem länglichen Gebilde und klopfen ihn fest. Falls der Sand zu trocken ist und nicht hält, feuchten Sie ihn an.

Schritt 3: Blatt positionieren
Das Blatt mit der „schönen“ Seite nach unten auf den Sandhaufen legen. Es muss überall direkten Kontakt zum Sand haben, sonst gibt es später Dellen.

Schritt 4: Gut einölen
Eine Lasur aus Speiseöl sorgt dafür, dass sich das Blatt später leichter vom Beton lösen lässt. Andernfalls ist mühsames Schrubben mit einer Bürste angesagt.

Schritt 5: Beton verteilen
Rühren Sie den Beton an und verteilen die breiige Masse gleichmäßig auf dem Blatt. Die Schicht sollte je nach Blattgröße mindestens ein bis zwei Zentimeter dick sein. Achten Sie auf die Verarbeitungszeit: Bei Blitzzement sind es nur Minuten, in denen sich die Masse verteilen und modellieren lässt. Das Blatt sollte an den Rändern noch eben zu sehen sein, der Beton nicht bis in den Sand laufen. So sehen die Ränder der Vogeltränke später natürlicher aus.

Schritt 6: Stiel entfernen
Schneiden Sie den Blattstiel ab und füllen das entstandene Loch ebenfalls sorgfältig mit Beton. Dann alles trocknen lassen, dazu die Konstruktion abdecken oder relativ regensicher aufstellen.

Schritt 7: Blatt abziehen
Je nach Beton ist dieser nach einem bis drei Tagen durchgetrocknet und Sie können die Vogeltränke vorsichtig umdrehen. Ziehen Sie zunächst das Blatt möglichst vorsichtig und großflächig ab.

Schritt 8: Reinigen
Ein Messer reinigt die feinen Blattadern am besten und löst die Fasern der Blattrippen heraus. Je näher man zum Stiel kommt, desto dicker werden die Blattadern. Lassen Sie widerspenstige Exemplare ein paar Tage trocknen und ziehen sie diese dann einfach mit einer Pinzette heraus.

Die Vogeltränke aufstellen

Perfekt ist ein Standort, den man vom Fenster aus gut beobachten kann. Das machen jagende Katzen aber auch – die Trinkwanne sollte daher frei stehen, damit sie sich nicht unbemerkt anschleichen können. Das nächste Gebüsch sollte mindestens drei Meter entfernt sein, sodass die Vögel ihre Umgebung gut einsehen können. Ideal ist ein etwas erhöhter Standort etwa auf einem Pfosten oder einer Mauer. Auch wenn der Beton prinzipiell frostfest ist, überwintern Sie die Tränke besser im Haus. Und wenn doch etwas springt, wissen Sie ja, wie Sie ganz schnell ein neues Exemplar anfertigen!

Hochauflösendes Bildmaterial zu diesem Artikel können Sie kostenlos im DIY Academy Presseportal downloaden:
Artikel: Erfrischung im Rhabarberblatt

Sie möchten regelmäßig Informationen und Artikel von uns erhalten?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Presse-Newsletter!

Viele weitere Heimwerker-Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Verbraucher finden Sie unter:
www.diy-academy.eu

Als Schulungsinstitut informiert und berät die DIY Academy rund um das Heimwerken in Haus und Garten. Die DIY Academy verfolgt dabei das Ziel, Menschen mit kreativen Ideen zu inspirieren und das nötige Know-how zu vermitteln, mit dem sie ihr Zuhause selbst gestalten können. Versierte Heimwerker sollen sich ebenso angesprochen fühlen wie Selbermacher mit grundlegenden Kenntnissen und Einsteiger ohne Praxiserfahrung.

Bei allen Fragen rund um das Thema Heimwerken und Selbermachen im Haus und im Garten können Sie sich jederzeit an das Presseteam wenden.

Wir stehen Ihnen bei der Umsetzung einzelner Artikel und kompletter Sonderbeilagen sowie TV- und Hörfunkbeiträgen gerne beratend zur Seite und vermitteln Ihnen Experten für Print-, Fernseh- und Radiointerviews.

Firmenkontakt
DIY Academy e.V.
Dr. Peter O. Wüst
Hohenzollernring 14
50672 Köln
0221-277595-27
info@diy-academy.eu
https://www.diy-academy.eu

Pressekontakt
DIY Academy e.V.
Katja Fischborn
Hohenzollernring 14
50672 Köln
0221-277595-27
presse@diy-academy.eu
https://presse.diy-academy.eu/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/in-8-schritten-zur-selbstgebauten-vogeltraenke-aus-beton/

Super-Summer-Verlosungsaktion von schuhplus geht in die nächste Runde

Europas größter Versandhandel für Schuhe in Übergrößen verlost Freikarten für weltgrößten Vogelpark

Super-Summer-Verlosungsaktion von schuhplus geht in die nächste Runde

Freikarten für Kinder für den Weltvogelpark von schuhplus

Vögel, soweit das Auge reicht! Ob nun Eule, Tukan oder Adler. Hier gibt es sie alle! Schuhplus – Schuhe in Übergrößen verlost im Rahmen der Super-Summer-Verlosungsaktion 5 x 2 Freikarten FÜR KINDER für den Weltvogelpark in Walsrode! Natürlich dürfen die Eltern aber auch mit. Im Vogelpark erlebt man eine fantastische Artenvielfalt, spektakuläre Flugshows und kann bei spannenden Mitmachfütterungen dabei sein. Auf einen Snack mit einem Tukan, Fische für die Pinguine, Jagd mit einem Falken oder ein kurzer Schnack mit einem Papageien! All dies kann man im Vogelpark Walsrode erleben und man kann mit Sicherheit sagen, dass dies ein Spaß für die ganze Familie ist! Ganz nah und mittendrin. Aber nicht nur die Vögel begeistern. Auch die atemberaubende Natur lässt jedem Pflanzenliebhaber das Herz aufgehen. In den Gartenwelten gibt es farbenfrohe Blumenmeere und eine sich jahreszeitlich ändernde Parklandschaft. Frühlingsblüher, Rhododendren oder außergewöhnliche Rosenarten tauchen den Park in eine bezaubernde Atmosphäre. Jetzt registrieren und mit schuhplus gewinnen

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein in Europa führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich über 2,1 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden, gelegen im Dreieck von Bremen, Hamburg und Hannover, auf einer Fläche von über 1100 qm eines der größten Übergrößen-Schuhfachgeschäfte in Deutschland – zu finden unter dem Google Plus Code V62P+V3 Dörverden oder via https://goo.gl/maps/KYXLTW5KsuM2 auf Google Maps. Das gesamte Sortiment des Webshops wird im SchuhXL-Geschäft von schuhplus ebenfalls auch stationär angeboten. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
presse@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/super-summer-verlosungsaktion-von-schuhplus-geht-in-die-naechste-runde/

Anschaffung und Haltung von Vögeln

Bei TierklinikenNet finden sich Artikel zur Haltung von Papageien, Sittichen & weiteren Vögeln.

Anschaffung und Haltung von Vögeln

Papageien & weitere Vögel (Bildquelle: Creative Commons CC0)

Das Webportal TierklinikenNet bietet Vogelhaltern und solchen Menschen, die es werden möchten, vielfältige Informationen über die Anschaffung und Haltung von Vögeln. Es werden auf der Internetpräsenz beispielsweise Tipps für den Kauf eines Papageis gegeben. Unterschiedliche Aspekte, die vor der Anschaffung beachtet werden sollten, werden dabei beleuchtet. Für die Haltung der gefiederten Tiere werden ebenfalls zahlreiche Hinweise bereitgestellt, etwa in Bezug auf eine gesunde Ernährung. Der Fütterung von Sittichen und Papageien wird dabei ein eigener Artikel gewidmet. Zudem werden Spielzeuge für Papageien vorgestellt und auch das richtige Raumklima wird behandelt. Im Bereich der Hygiene spielt die Käfigreinigung für die Tiere natürlich eine große Rolle. Die Haltung von Vögeln in Haushalten, in denen sich auch Kinder befinden, wird ebenfalls thematisiert. Gleiches gilt für mögliche Verhaltensweisen, falls einem das Haustier entfliegt.

Weitere Artikel behandeln beispielsweise die Erziehung von Papageien oder auch welche problematischen Verhaltensweisen bei Papageien und Sittichen auftreten können. Zudem werden Gefahren für die Tiere und mögliche Fallstricke bei der Haltung beleuchtet. Verschiedene Krankheiten und Parasiten, unter denen die Vögel leiden können, werden ebenfalls vorgestellt. Des weiteren werden Informationen zu den verschiedenen Vogelarten veröffentlicht, etwa zum dunkelroten Ara, zum Graupapagei und zu Wellensittichen.
Auf dem Internetportal TierklinikenNet finden sich allerdings nicht nur Artikel zu Vögeln, sondern auch zu vielfältigen weiteren Tierarten und Rassen, beispielsweise zu Reptilien, Fischen und Kleintieren. Die Anschaffung und Haltung von Hunden, Katzen und Pferden wird auch beleuchtet. Gleiches gilt für die Ernährung, Erziehung sowie mögliche Krankheiten. Zudem werden in zahlreichen Porträts unterschiedliche Rassen und deren typische Merkmale vorgestellt, beispielsweise in Bezug auf Aussehen, Verhalten und Charakterzüge.
So finden Halter der unterschiedlichsten Tiere auf dem Informationsportal TierklinikenNet interessante und hilfreiche Inhalte. Ein Firmenverzeichnis gehört ebenfalls zu der Internetpräsenz, sodass sich Gewerbetreibende entsprechender Branchen im Web präsentieren können. Neben Tierärzten und Tierkliniken, finden sich in dem Verzeichnis zum Beispiel Einträge von Apotheken, Zoofachgeschäften sowie Herstellern und Händlern von Tierfuttermitteln. Gastautoren wird außerdem die Möglichkeit eingeräumt, ihre Fachartikel auf der Webpräsenz zu publizieren.

Die UPA Verlags GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Searchtrends Holding B.V. aus den Niederlanden. Die Abteilung UPA-Webdesign betreut diverse Online-Portale, wie z.B. die Internetpräsenz TierklinikenNet, die Tierhaltern viele wertvolle Informationen über diverse Tierarten bietet. Es finden sich auf den Webseiten zum Beispiel interessante Artikel über Pferde, Vögel, Hunde und Katzen. Tiervideos sind ebenfalls zu finden. In der Kategorie „Hunde“ werden unter anderem Hilfestellungen für die Anschaffung eines Hundes, die Hundehaltung und die Hundeerziehung veröffentlicht. Natürlich werden auch allgemeine Informationen, etwa über die verschiedenen Hunderassen, bereitgestellt. Besonders wichtig für viele Tierhalter sind die Artikel über diverse Krankheiten, unter denen die Nutz- und Haustiere leiden können. Kleine Ratschläge helfen oftmals schon, die Symptome einer bestimmten Krankheit richtig zu deuten und entsprechende Maßnahmen für das Tier zu ergreifen. Im Zweifelsfall sollte dabei stets eine Tierarztpraxis oder eine Tierklinik aufgesucht werden.
Die einzelnen Kategorien sind bei TierklinikenNet auf die gleiche Art und Weise strukturiert worden. So wird es dem Benutzer erleichtert, sich auf dem umfangreichen Online-Portal zurecht zu finden. In der Kategorie „Katzen“ sind zum Beispiel ebenfalls Artikel über die Anschaffung, Haltung, Erziehung und Krankheiten von Katzen veröffentlicht worden. Unterschiedliche Katzenrassen werden auch behandelt. Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden einige Tierarten auch zusammenfassend betrachtet, wie beispielsweise Kleintiere, Fische oder Reptilien. Bei den Informationen über Kleintiere finden sich Artikel über Chinchillas, Kaninchen und Meerschweinchen. In der Kategorie „Reptilien“ werden unter anderem Leguane, Bartagamen und Schildkröten vorgestellt. TierklinikenNet ist ein weiteres Online-Portal, das von Mitarbeitern von UPA-Webdesign erdacht und umgesetzt wurde.

Firmenkontakt
UPA Verlags GmbH
Stephan Duda
Hammscher Weg 67
47533 Kleve
+49 (0) 2821 / 72030
+49 (0) 2821 / 25517
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-verlag.de

Pressekontakt
UPA-Webdesign
Stephan Duda
Hammscher Weg 67
47533 Kleve
+49 (0)2821 / 7203 – 151
+49 (0) 2821 / 25517
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/anschaffung-und-haltung-von-voegeln/

Tourismus kann auch Artenschutz

Mit dem Spezial-Reiseveranstalter travel-to-nature die Natur erleben und erhalten

Eine von acht Millionen Tier- und Pflanzenarten sind laut neuesten Erkenntnissen des Weltbiodiversitätsrates IPBES vom Aussterben bedroht. Für die dramatische Entwicklung trägt auch der Tourismus Verantwortung. Der Spezial-Reiseveranstalter travel-to-nature übernimmt diese mit zahlreichen Vorzeigeprojekten zum Thema Natur- und Artenschutz in einzigartiger Weise – beispielsweise mit seinem Prestigeprojekt „Reserva Bosque La Tigra“ im Regenwald von Costa Rica.

Jeder Reiseteilnehmer hilft mit – und darf einen eigenen Baum pflanzen
Wer eine Tour bei travel-to-nature bucht, der finanziert mit 25 Euro zeitgleich auch das aktuelle Mammutprojekt des Reiseveranstalters mit: das „Reserva Bosque La Tigra“ in Costa Rica. Hier entstand in den vergangenen Jahren aus einer ehemaligen Maracuja-Plantage mit tatkräftiger Hilfe der Besucher ein einzigartiges Biotop auf bis dato 40 Hektar Land. Die Anzahl der dort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten wurden seit Beginn des Projekts verdreifacht: Mit der Unterstützung der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit gelang es beispielsweise, die Anzahl an Froscharten von drei auf nachweislich 25 zu steigern. Für Amphibien wurden zwölf Teiche angelegt, der Anbau spezieller Früchte sichert das Überleben von Affen und Vögeln. Mit etwas Glück können Besucher in dem Gebiet inzwischen sogar Exoten wie die scheuen Pekaris (eine Wildschweinart), Kojoten und Ozelots in ihrer freien Wildbahn sichten. Wer sich für das Reiseziel Costa Rica entscheidet, hat nicht nur die Möglichkeit, das „Reserva Bosque La Tigra“ zu besichtigen, sondern auch selbst aktiv zu werden und einen eigenen seltenen Baum im Regenwald zu pflanzen – eine Urkunde bescheinigt die Koordinaten und beschreibt die Baumart.

Ausgeprägtes Engagement in allen Richtungen
Das „Reserva Bosque La Tigra“ ist nicht das einzige Projekt, das travel-to-nature betreut: Bereits vor 25 Jahren gründete der Spezial-Reiseveranstalter gemeinsam mit costa-ricanischen Freunden das „Ecocentro Danaus“ nahe des Vulkans Arenal. Mittlerweile ist die einstige Wiese komplett bewaldet und bietet Kaimanen, Faultieren, Kahnschnäbeln und Rotaugenlaubfröschen eine neue Heimat. Ferner unterhält der Veranstalter weitere Projekte in anderen Ländern und ist seit Kurzem auch Mitglied der Initiative „Biodiversity in Good Company“. Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss von Unternehmen zahlreicher verschiedener Branchen, deren gemeinsames Ziel es ist, den dramatischen Verlust an Ökosystemen, Arten und genetischer Vielfalt aufzuhalten.

Für die kommende Reisesaison 2020 sind bereits zahlreiche neue Naturreisen buchbar. Informationen sowie Anfragemöglichkeiten finden sich im Internet unter www.travel-to-nature.de.

Über travel-to-nature
travel-to-nature ist ein Spezial-Reiseveranstalter, der echte Naturreisen organisiert. Für sein Konzept des „Erlebens, Erhaltens und Respektierens“ der Natur wurde der Veranstalter bereits zehnmal mit der „Goldenen Palme“ von „GEO Saison“ ausgezeichnet. Zudem engagiert sich travel-to-nature mit mehreren Tier- und Pflanzenschutz- sowie sozialen Projekten, insbesondere in Lateinamerika, und als Mitglied in diversen Organisationen wie der „Biodiversity in Good Company“.

Fotos: travel-to-nature

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tourismus-kann-auch-artenschutz/

Frag den Wattwächter! Infoposten informiert vor Ort über Texels Natur

Niederländische Nordseeinsel setzt auf Naturschutz durch persönliche Aufklärung

Frag den Wattwächter! Infoposten informiert vor Ort über Texels Natur

(Bildquelle: @VVVTexel)

Rund ums Jahr kommen immer mehr Wanderer, Radfahrer, Vogelbeobachter und Fotografen nach Texel, um die einzigartige Natur der niederländischen Insel zu genießen. Und davon gibt es hier viel zu entdecken: Rund ein Drittel ihrer Gesamtfläche besteht aus Naturschutzgebieten, die überwiegend frei zugänglich sind. Zum dritten Jahr in Folge werden Besucher am so genannten Vogelboulevard von freiwilligen Wattwächtern in Empfang genommen. Sie informieren vor Ort über die örtliche Flora und Fauna, um auf diese Weise mehr Verständnis für ihren Schutz zu erzeugen.

Freiwillige Helfer

Schon von Weitem ist der modern gestaltete Bauwagen für Besucher deutlich zu erkennen. Von Ende März bis Ende August dient er an seinem Standort zwischen den Naturgebieten Utopia und De Schorren, am nordöstlichen Teil des Wattendeichs, als zentrale Anlaufstelle für wissbegierige Passanten. Den freiwilligen Wattwächtern, die aus allen Teilen der Niederlande stammen, bietet er zugleich für jeweils 7 Tage ein naturnahes Zuhause. Von hieraus können sie rund um die Uhr den Lauf der Gezeiten, den Wechsel der Wetterlagen sowie das Kommen und Gehen in den Vogelkolonien beobachten. Ihr Wissen über die Besonderheiten der Wattennatur geben sie gerne weiter.

De Schorren & Utopia

De Schorren ist der Name des Marschlands, das sich am Fuße des nördlichen Wattendeichs erstreckt. Vogelarten wie Löffler, Eiderente und Austernfischer finden hier ausreichend Nahrung und den idealen Ort zum Brüten. Weiter südlich befindet sich an der Innenseite des Wattendeichs das Vogelgebiet Utopia. Hier brüten Brandseeschwalben und Stelzvögel auf den Muschelstränden. Erst in den Jahren 2010/2011 hat die Naturschutzorganisation Natuurmonumenten hier ehemaliges Grasland in ein herrliches Binnenfeuchtgebiet umgewandelt. Gemeinsam mit mehreren lokalen Partnern wie dem VVV Texel ist Natuurmonumenten auch Initiator der Wattwächter-Hütte.

Watt-Vogelfestival

Der beste Zeitpunkt, um die gefiederten Inselbewohner zu bestaunen, ist laut Statistik das erste Wochenende im Mai. Aus diesem Grund lädt Texel am 6. und 7. Mai 2017 zum großen Watt-Vogelfestival ein. Bei einem Blick auf das Programm des Watt-Vogelfestivals schlagen die Herzen von Profi- und Hobby-Ornithologen ein Stückchen schneller. So werden über die ganze Insel verteilt insgesamt sieben Beobachtungspunkte angeboten, an denen sich Besucher über die dortige Vogelwelt informieren sowie im Rahmen kurzer Exkursionen ein eigenes Bild von der Vogelpracht machen können. Sowohl Samstag als auch Sonntag werden vom Vogelinformationszentrum in De Cocksdorp zudem diverse Vogelexkursionen in verschiedene Naturgebiete der Insel angeboten.

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre ( www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto „ganz Holland auf einer Insel“ wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt „Hoge Berg“. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfischfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee „Ecomare“. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen „Runde um Texel“ oder das Schlemmerfestival „Texel Culinair“. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation ( www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Yvonne De Vroede
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/frag-den-wattwaechter-infoposten-informiert-vor-ort-ueber-texels-natur/

Ferngläser zum Verlieben

Mit der Erweiterung der Serie „Pirschler“ bietet DDoptics Spitzen-Ferngläser für jeden Bedarf und zu einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis.

Ferngläser zum Verlieben

Spitzenferngläser von DDoptics für jeden Bedarf. (Bildquelle: DDoptics)

Chemnitz, 06. April 2017 – Die DDoptics Optische Geräte & Feinwerktechnik KG hat ihren 8×56-Fernglas-Klassiker der Reihe „Pirschler“ um drei weitere Vergrößerungsbereiche erweitert (10-/12-/15-fach). Die „Pirschler“-Ferngläser sind im neuen Gewand ohne jeden Kunststoff, modernste Materialien und Fertigungstechniken aus dem Flugzeugbau sorgen für größte Stabilität und Robustheit. Anwender profitieren zudem von nochmals verbesserten optischen Eigenschaften. Mit diesen Attributen, der offenen Brücke und ihrem ergonomischen Durchgriff sowie einem attraktiven Preis von rund 600.- Euro, nimmt die „Pirschler“-Fernglasserie in ihrer Klasse weltweit eine Alleinstellung ein.

Filigranes Design im robusten Mantel

Die Ferngläser der Reihe „Pirschler“ sind von äußerst solider Bauart. Körper und Brücke sind aus unverwüstlichem Magnesium und machen die Ferngläser samt wertvoller Innenoptik nahezu unzerbrechlich. Das Magnesium sorgt zudem für Leichtigkeit. So reduziert sich das Gesamtgewicht des 8×56-„Pirschler“ um 70 g auf 1.150 g (Maße: 190 x 160 x 68 mm).
Der Diopter (Verstellbereich +-4) befindet sich in der Neuauflage der „Pirschler“-Serie wegen der besseren Funktionalität nicht mehr am Fokussierrad, sondern am rechten Okular. Alle Bedienelemente – Diopter, Okular, Fokussierrad – sind aus Duraluminium und garantieren Langlebigkeit. Eine sogenannte „Best Grip“-Armierung an der Außenseite der Ferngläser verhindert ein Abrutschen der Hände. Einhändiges Greifen, sicheres und ruhiges Halten ist selbst mit Handschuhen angenehm und komfortabel.
Die „Raindefender Nano“-Vergütung sorgt für einen wasserabweisenden Lotuseffekt, die Ferngläser sind komplett druckwasserdicht.

Brillante Optik mit intelligenter Technik

CT-Glas mit aufwändiger DDlucid-Vergütung und hochwertigen Abbe-König-Prismen machen das Beobachten mit den Ferngläsern der „Pirschler“-Serie zum Sehgenuss pur. Dem Anwender bieten sich extrem hohe Lichttransmission und Bildhelligkeit für eine kontrastreiche und brillante Bildwiedergabe mit gestochen scharfen Konturen. Die Dispersion ist dabei sehr gering. Hat der Anwender die Ferngläser der „Pirschler“-Serie auf ein 100 Meter entferntes Objekt scharf gestellt, entfällt das Nachfokussieren weitgehend. Denn mit der sogenannten Smart-Focus-Funktion stellt sich das Auge automatisch auf die Entfernung ein. Zum Einstellen der Funktion wird die fühlbare Strichmarkierung am Fokussierrad einfach nach oben gedreht.

Weite Sehfelder für ungetrübte Naturbeobachtung

Ein weiteres Plus der neuen „Pirschler“-Fernglasserie sind deren weite Sehfelder, die ein blitzschnelles Erfassen von Beobachtungsobjekten erlauben. Während die 8×56-Variante ein Sehfeld von 129 m aufweist und damit nur geringfügig unter dem hochpreisiger Produkte anderer Hersteller liegt, bietet der 15×56-„Pirschler“ mit 80 m Sehfeld einen Spitzenwert für ein Fernglas dieser Vergrößerung. Dieser für ein Fernglas enormen Vergrößerung zum Trotz macht der „Pirschler“ 15×56 auch während und nach der Dämmerung eine überraschend gute Figur. Beobachtungsobjekte sind selbst auf weite Entfernungen genau zu erkennen. Der Jäger z.B. kann Wild bis in die Dunkelheit hinein noch zuverlässig ansprechen, zudem liegt das Fernglas wegen seiner ausgefeilten ergonomischen Bauweise ruhig in der Hand.

Perfektes Fernglas für große Distanzen

Um ein optimales Ergebnis für ein Fernglas mit 12- bzw. 15-facher Vergrößerung erreichen zu können, hat DDoptics das optische Innenleben komplett neu berechnet und entsprechend den Körper gefertigt. Auf die eher schmucklose Alternative – Tausch der optischen Bauelemente im gleich großen Fernglaskörper – hat DDoptics bewusst verzichtet; sie würde zwangsweise zu Einbußen in der optischen Qualität führen. Aufgrund des technisch innovativen Designs sind die „Pirschler“ 12×56 und 15×56 um 40 mm länger als die anderen Ferngläser dieser Serie, wiegen aber dennoch mit 1.200 g nur geringfügig mehr.
In den großen Weiten Namibias konnte sich das „Pirschler“-Fernglas 15×56 im Test bereits bewähren. Der Vorteil, über Entfernungen von bis zu 900 m Wild ansprechen zu können, machte den kleineren Nachteil der Baugröße schnell wieder wett.

DDoptics gewährt auf die Ferngläser der Serie „Pirschler“ eine Garantie von 30 Jahren. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt zwischen 649.- und 667.- Euro (inkl. MwSt.). Erhältlich beim Anbieter (www.ddoptics.de) oder im sortierten Fachhandel.

Die DDoptics Optische Geräte & Feinwerktechnik KG, im Jahr 2007 gegründet, ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Vertrieb von optoelektronischen Geräten und Instrumenten. Zum Produktportfolio gehören Ferngläser, Spektive, Zielfernrohre und Nachtsichtgeräte für den Profi-Einsatz. Innovative Entwicklungen und höchste Qualität bei einem konkurrenzlosen Preis-Leistungsverhältnis überzeugen immer mehr Naturliebhaber, Jäger, Ornithologen und Outdoorfreaks.

Firmenkontakt
DDoptics Optische Geräte & Feinwerktechnik KG
Axel J. Drescher
Schönherrfabrik, Schönherrstr. 8, Geb. 10
09113 Chemnitz
(03 71) 57 38 30 10
info@ddoptics.de
http://www.ddoptics.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
08231-6093536
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fernglaeser-zum-verlieben/

Vogelsprache – ein faszinierendes Kommunikationssystem

Vogelsprache - ein faszinierendes Kommunikationssystem

(Mynewsdesk) Neben den unterschiedlichen Gesängen ist die Vogelsprache das Nachrichten- und Alarmsystem der Natur. Es ist universell und funktioniert auf der ganzen Welt nach dem gleichen Prinzip. Tiere, sowie Jäger- und Sammlerkulturen haben anhand dieses Systems immer einen Überblick, wer sich wo im Wald bewegt.

Die „geheime“ Vogelsprache ist mit etwas Übung erlernbar. Der Ruf und die Körpersprache der Vögel verraten, ob gerade Nachbars Katze um die Ecke schleicht oder ein Raubvogel im Anflug ist. Werden Bodenfeinde eher mit schnellen, lauten und aufgeregten Rufen angekündigt weisen schrille, hohe Rufe auf Angriffe aus der Luft.

In der Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald haben Interessierte vom 07.-09.04.2017 die Möglichkeit, die fünf Signalstimmen der Vögel kennen zu lernen.

Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden ein „weltfremdes“, aber in der Natur von den Bewohnern sehr begehrtes Ziel kennen: Unauffälligkeit. Wer sich im Einklang mit der Natur bewegt, lernt vom Wind und dem Rascheln der Bäume, Gräser und Sträucher sowie vom Verhalten und Rufen der Tiere und Vögel. Ein wunderbarer Nebeneffekt ist das eigene Entspannen und Entschleunigen.

Infos und Anmeldung: Tel.: 05201/735270, www.natur-wildnisschule.de, info@natur-wildnisschule.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Natur- und Wildnisschule

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/1gvibz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/vogelsprache-ein-faszinierendes-kommunikationssystem-74281

Die Natur- und Wildnisschule wurde 1998 von Dr. Gero Wever gegründet. Hier bringt er seine Kenntnisse aus Survival, Naturwissen und Erdphilosophie mit denen der Trainingslehre und Sportmedizin zusammen.

Mit einem stetig wachsenden Team, welches über die unterschiedlichsten Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich Wildniswissen, Survival und Erdphilosophie und Pädagogik verfügt, entwickelte er die erste Weiterbildung Wildnispädagogik in Deutschland die 2003 in Kooperation mit der VHS Köln an den Start ging. 2007 wurde das Ausbildungsprogramm ausgeweitet auf eine Langzeitausbildung zum Wildnismentor und 2014 mit einem zusätzlichen Zweig zum Wildnisleher.

Die Einfachheit und die Begeisterung von der Einmaligkeit allen Lebens bringen das Team der Wildnisschule zusammen.

Neben dem Wildnismentorprogramm und den verschiedenen wildnispädagogische Aus- und Weiterbildungen bietet die Wildnisschule ein umfangreiches Einzelkursprogramm zu folgenden Themen: Pflanzen- und Spurenwissen, Wahrnehmung und Naturbeobachtung, Philosophie, Survival, Naturhandwerk, Gemeinschaft und Teamcoaching, Schulklassenprogramme, Wildnis-Kanutouren und Visionssuche. Die Kurse finden in Deutschland und Schweden statt. Die Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald in Halle Westfalen gehört zu den erfahrensten und ältesten Wildnisschulen in Deutschland und ist Mitglied im Wildnisschul-Netzwerk Deutschland.

Firmenkontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/vogelsprache-ein-faszinierendes-kommunikationssystem-74281

Pressekontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://shortpr.com/1gvibz

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vogelsprache-ein-faszinierendes-kommunikationssystem/

Sonne, Schnee und Siegerländer Mundart bei Buch-Juwel

Zwischen Winter und Frühling/ Wörterliste für „Platt“ wieder erweitert

Sonne, Schnee und Siegerländer Mundart bei Buch-Juwel

Februar-Sonne in Siegen, der Wald ist nah. (Foto: presseweller)

Siegen. 28. Februar 2017 (DiaPrW). Als schön und gängig empfunden wird in der Siegerländer Mundart, Seejerlänner Platt, der Begriff Magolves: So wird der Eichelhäher bezeichnet. Das ist ein Wort von vielen anderen, das von Dritten nicht so leicht zugeordnet werden kann. In der ständig wachsenden Mundartliste des Verlages Buch-Juwel ( www.buch-juwel.de) sind zig Begriffe mit Übersetzung und kurzer Erläuterung vertreten. Dieses kleine „Lexikon“ wächst ständig. Aktuell und zugleich zurückblickend ist der Beitrag „Siegerland zwischen Sonne und Schnee“, die Zeit zwischen Winter und Frühjahr. In der erzählenden Geschichte spielen auch die Wälder als Orte der Erinnerung eine Rolle.

In der Geschichte zu Sonne und Schnee, die in die „Zwischenzeit“ von Winter und Frühjahr im Siegerland führt, nehmen Wald und Natur eine besondere Rolle ein. Das Wetter spielt so seine Kapriolen, mal gibt es im Februar schon viel Sonnenschein und blauen Himmel, mal mussten wir die Ostereier noch im Schnee suchen. So kennen es viele Siegerländer, und in machen anderen Regionen mag es ähnlich sein. Auf jeden Fall ist die Natur bereits im Status „Erwachen“ mit Krokus und zartem Grün im Wald. Den gibt es im Land an der Sieg reichlich, und er stand schon immer für Spaziergänge. Autor Georg Hainer nimmt die Leserschaft mit und erinnert manchen an Kindheitstage, als der Vater ihnen aus einem Stück Holz eine treffliche Flöte baute. Wer sich auf die Geschichte einlässt, wird ebenso zu dem Fazit kommen, dass Wälder Erinnerungsorte sind, die leicht wieder aufleben können. Der bebilderte Text ist unter „Blogs“ hier aufrufbar: http://www.buch-juwel.de/Magazine___/magazine___.html

Magolves und Co. – Mundartliste
Was ist ein Magolves, was ist ein Glonk? Mit Magolves wird in Siegerländer Mundart der Eichelhäher bezeichnet, und der Glonk ist ein bauchiges irdenes Gefäß. Seit vielen Jahren gibt es auf den Webseiten von Buch-Juwel eine Liste zu Siegerländer Mundart. Sie wird ständig erweitert. In den vergangenen vier Wochen wurden wieder viele Begriffe ergänzt. Jedes Wort ist direkt in Hochdeutsch „übersetzt“ und mit einer kurzen Erklärung versehen, sodass Leserin und Leser wissen, worum es geht. Zum leichteren Auffinden gibt es zurzeit eine Untergliederung in sechs Themenbereiche. Alles ist populär-verständlich aufgearbeitet. Wie alle Seiten des Verlages sind auch diese ohne Anmeldung frei aufrufbar.

Zentraler Internetzugang zu allen Seiten: http:/ www.buch-juwel.de

Der Verlag Buch-Juwel in Siegen ist ein Kleinverlag, der Heimatbücher und Poster zum Siegerland herausgibt sowie Magazine und Videos mit Siegerland-Themen erstellt. Autor ist Georg Hainer. Im November 2016 ist das Büchlein „Riewekooche, Glonk un Alldaachsläwe“ erschienen, Ende 2013 „Em Siegerland“ mit vielen Gedichten und Geschichten sowie dem christlichen Glaubensbekenntnis in Platt. 2016 erschien der 40-seitige bebilderte Gedichtband „Jahreszeitenträume“ als E-Book. Heimat, populär-verständliche Heimatgeschichte und Mundart sowie Alltagskultur und Alltagsleben von früher und heute sind wichtige Pfeiler. Auf der Internetseite findet sich auch eine Mundart-Wörterliste, Seejerlänner Platt, die immer wieder ergänzt wird. Die Buch-Juwel-Seiten sind ohne Anmeldung zugänglich.
Das Medienbüro + PR DialogPresseweller schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren Texte unterschiedlicher Art und ist im PR-Bereich für Kunden tätig. Presseweller ist unter anderem überregional bekannt für seine Reiseberichte und Praxis-Autotests.

Firmenkontakt
Verlag Buch-Juwel
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 331570
buchjuwel@gmx.com
http://www.buch-juwel.de

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sonne-schnee-und-siegerlaender-mundart-bei-buch-juwel/

Vögel füttern – mal verboten, mal erlaubt

Tauben tabu/Singvögel & Co.

Vögel füttern - mal verboten, mal erlaubt

Tauben füttern auch für Wohnungseigentümer verboten
Es waren nicht etwa nur die ganz schnöden Meisenknödel, mit denen der Wohnungsinhaber Möwen und Tauben auf seinem Balkon fütterte. Nein, sogar Rosinen, Käsestreifen und Sonnenblumenkerne kredenzte er den gefiederten Genossen. Das hatte eine enorme Verschmutzung des Balkons und des darunter liegenden Flachdaches zur Folge. Die Eigentümergemeinschaft wies ihren Miteigentümer also auf die Hausordnung hin, nach der das Füttern von Vögeln auf dem Balkon sogar verboten war.

Doch der stellte sich stur und fütterte weiter. Auch das Argument seiner Nachbarn, dass Tauben eine gesundheitliche Gefahr darstellten, wies er als Panikmache zurück, die man erstmal beweisen müsse. Doch die ARAG Experten weisen darauf hin, dass die Gesundheitsgefährdung durch Tauben allgemein bekannt und wissenschaftlich belegt ist. Einen speziellen Beweis braucht es also gar nicht. Zudem muss sich auch der Taubenfreund natürlich an die Hausordnung halten.

Schließlich landete der Fall vor Gericht und der Wohnungseigentümer musste das Füttern auf seinem Balkon unterlassen und seiner Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme nachkommen (Amtsgericht München, Az.: 485 C 5977/15 WEG).

Allerdings weisen die ARAG Experten auf einen ähnlichen Fall hin, in dem die Richter ganz anders entschieden, da hier vor allem Singvögel angelockt wurden:

Vögel füttern erlaubt
Vogelkot auf Balkon und Terrasse ist selbst in unseren Städten kaum zu vermeiden. Es ist deshalb in der Regel kein vertragswidriger Zustand, der zu einer Mietminderung berechtigt. Das gilt laut ARAG Experten auch dann, wenn Nachbarn die Vögel durch Futter und Wassergefäße anlocken. Das angerufene Gericht erklärte, das Füttern von Vögeln sei „sozialadäquat“ und weit verbreitet. Es überschreite nicht die Grenzen des vertragsgemäßen Gebrauchs und sei damit erlaubt. Etwas anderes gelte nur, wenn es zu unverhältnismäßig starken Verschmutzungen komme oder zu gesundheitlich bedenklichen Folgen durch die Verunreinigungen. Dies ist zum Beispiel denkbar, wenn Tauben gefüttert würden. Das Aushängen von Futterglocken und das Ausstreuen von Vogelfutter für Singvögel auf Außenfensterbänken im Winter ist demnach genauso erlaubt wie das Aufstellen eines Vogelbades im Sommer. Auch das Aufstellen eines Vogelhäuschens ist weit verbreitet und kann demnach vonseiten des Vermieters oder der Nachbarn nicht beanstandet werden (LG Berlin, Az.: 65 S 540/09).

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/heim-und-garten/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/voegel-fuettern-mal-verboten-mal-erlaubt/

NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche

überarbeitete und erweiterte Neuauflage

NATURERLEBNIS KRANICHZUG - Die Reise der Kraniche

NATURERLEBNIS KRANICHZUG

Neuerscheinung: NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche

Die abenteuerliche Reise der Kraniche miterleben in diesem großformatigen Bildband. Gaby Hufler und Norbert Daubner präsentieren in ihrer erweiterten Neuauflage ihres erfolgreichen Bildbandes die Erlebnisse der Graukraniche auf ihrer westlichen Reiseroute von ihren Brutgebieten in Schweden, bis zu ihrem Überwinterungsdomizil in Spanien.

Ein Bildband, der Wissen über den Vogel des Glücks vermittelt, neugierig macht auf die Erlebnisse der Kraniche und anregt einmal selbst den Spuren der Kraniche zu folgen.

Die Naturfotografen unterstreicht im NATURERLEBNIS KRANICHZUG die außergewöhnliche Schönheit der Kraniche. Mit wundervollen Aufnahmen entführen sie zu geheimnisvollen Schlafplätzen, beleuchten die Lebensweise der majestätischen Vögel und lassen interessante Hintergrundinformationen zu den einzelnen Aufenthaltsorten einfließen.

Über drei Jahre begleiteten die Autoren die anstrengende Reise der Vögel des Glücks. Dabei gelang es ihnen einmalige, selten fotografierte Verhaltensweisen einzufangen.

Der Leser befindet sich auf einer fotografischen Reise von Skandinavien, über viele Rastplätze in Nord- und Ostdeutschland, durchquert den Westen Frankreichs, bis in die Extremadura in Spanien an der Grenze zu Portugal. Und lernt in diesem Naturbildband ebenso die verschiedenen Tiere, denen der Kranich während des Zugs begegnet und deren Lebensräume besser kennen.

NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche
– überarbeitete und erweiterte Neuauflage –
dah[u]u Verlag
ISBN-A: 978-3-9810882-8-1
144 Seiten – 24 cm x 28 cm – 184 Fotos – 29,90 Euro
erhältlich im Buchhandel oder beim dahuu Verlag

http://www.dahuu.de
https://www.facebook.com/dahuu/

Der dah[u]u Fotografie / Verlag ist ein kleiner Verlag und eine Fotoagentur spezialisiert auf Natur-,Tier-, Fotobildbände, Fahrradführer und Sportfotografie.

Anspruchsvolle Naturbildbände bilden den Schwerpunkt des Verlages.
Folgende Bildbände sind bisher erschienen:
NATURERLEBNIS KARLSRUHE – Unsere Wilde Region
NATURERLEBNIS KRANICHZUG – Die Reise der Kraniche (1. Auflage)
NATURERLEBNIS MALLORCA – Die wilde Seite der Insel
NATURERLEBNIS WILDER SCHWARZWALD – Das lebendige Mittelgebirge
NATURERLEBNIS VOGESEN – Ursprüngliches Mittelgebirge

Die Themen unserer Bücher sind die Basis für informative und spannende Multimedia Vorträge mit Film, Foto, Ton, die immer live kommentiert werden.

Auch im Bereich der Fotografie liegt der Schwerpunkt bei der Natur- und Tierfotografie.
Tier und Naturschutz stehen hier im Vordergrund und genießen absoluten Vorrang. Die Unversehrtheit von Tier und Natur rangiert weit über einem guten Foto.

Fotografie von Sport und Menschen sind ein weiteres Hauptthema bei unserer Arbeit als Fotografen. Gerade im Bereich des Radsports (Rennrad und Mountainbike) aber auch des Ausdauer- und Wintersports fotografieren wir für zahlreiche Kunden seit vielen Jahren.

Kontakt
da[u]u Fotografie / Verlag
Norbert Daubner
Kolberger Straße 19/b
76139 Karlsruhe
+49 721 9338705
n.daubner@dahuu.de
http://www.dahuu.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/naturerlebnis-kranichzug-die-reise-der-kraniche/

HUGRO® präsentiert Neuheiten zur Interzoo

Nach Großbrand auch alle anderen Sortiments- Artikel wieder lieferbar

HUGRO® präsentiert Neuheiten zur Interzoo

HUGRO auf der Interzoo 2016 in Halle 5, Stand 320

Zur Interzoo hat sich Kleintier-Spezialist HUGRO® wieder ganz besondere Überraschungen ausgedacht: Da sind zum Beispiel die aufhängbaren Futternäpfe mit Erlenholzrahmen und Holzschaukeln für Vögel, sowie die Röhren mit vielen Ausgängen und Rückzugsmöglichkeiten für Nager. Da ist Abwechslung garantiert.

Auch kulinarisch bietet HUGRO® ein umfassendes Sortiment mit über 30 spannenden Komponenten: Rosenblütenblätter, Spitzwegerich und Haselnussblätter sorgen für aromatische Abwechslung auf dem Speiseplan von verwöhnten Nagern. Neue Kräuter- und Blütenmischungen runden das Programm ab. Für den Fachhandel sind besonders die geringen Bestellmengen interessant, sodass garantiert immer frische Ware im Regal steht.

Zu den Schwerpunkten des Messeangebots werden auch die erfolgreich etablierte Kleintierstreu „BACK TO LIFE®“ und die neue, sparsame Volierenstreu aus recyceltem Altpapier zählen. Ein weiterer Renner sind die Geruchstilger-Kugeln „SmellzOff“ mit rein natürlichen Bestandteilen für die Katzentoilette.

Die gute Nachricht für alle HUGRO® Fans: Nach dem Großbrand ist mit Messebeginn das komplette Sortiment wieder verfügbar. Und natürlich wird es am Stand 320 in Halle 5, neben der Beköstigung mit dem bekannten HUGRO® Hanf Bier, wieder jede Menge attraktiver Messeangebote geben. www.hugro.de

Die HUGRO® GmbH ist seit vielen Jahren mit der Marke „HUGRO“ aktiv im Vertrieb von Kleintierzubehör, Schwerpunkt Hanfstreu und Cellulose-Recyclingstreu, tätig. Im Zuge der Expansion und zunehmenden Auslandsaktivitäten wurde das Unternehmen 2009 in eine GmbH umgewandelt. Zunehmend handelt HUGRO® auch mit naturbelassenem Kleintierspielzeug aus Holz, natürlichen Pflegemitteln und Nagerfutter. Die Produkte des Unternehmens sind über den Zoofachhandel erhältlich. Mehr Informationen über: www.hugro.de

Firmenkontakt
HUGRO GmbH
Günter Leugers
Rheinsalm 4
48369 Saerbeck
02574/888980
info@hugro.de
http://www.hugro.de

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-9480925
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hugro-praesentiert-neuheiten-zur-interzoo/

Weltweit hellstes Nacht-Fernglas seiner Klasse

DDoptics überrascht auf der „Jagd & Hund“ in Dortmund mit der Weiterentwicklung seines 8×56-Nachtspezialisten „Pirschler“

Weltweit hellstes Nacht-Fernglas seiner Klasse

Robust und komfortabel: Der Pirschler 8×56 ist weltweit das hellste Nacht-Fernglas seiner Klasse. (Bildquelle: DDoptics)

Chemnitz, 03. Februar 2016 – Seit der Einführung des 8×56-Fernglases der Reihe „Pirschler“ vor fünf Jahren ist diese Optik der DDoptics Optische Geräte & Feinwerktechnik KG ein Kassenschlager. Die offene Brücke mit ergonomischem Durchgriff und für komfortabelste Bedienung – seinerzeit weltweit einzigartig -, die Verwendung hochwertiger Abbe-König-Prismen und ein unwiderstehliches Preis-Leistungsverhältnis haben maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Auf der „Jagd & Hund“ in Dortmund zeigt DDoptics erstmals den Prototyp der Weiterentwicklung des „Pirschler 8×56“. Die Generation III, die ab 07. Mai erhältlich ist, weist optimierte optische Werte auf und glänzt durch Stabilität und Robustheit. Der komplette Verzicht auf Kunststoff sowie der Einsatz von Magnesium Duraluminium machen dieses Fernglas unverwüstlich.

Das Fernglas „Pirschler 8×56“ ist in seiner Kategorie weltweit ohne jede Konkurrenz. Optik, Verarbeitung, Bedienbarkeit und Preis-Leistung suchen ihresgleichen. Mit der Generation III setzt sich Anbieter DDoptics weiter ab vom Felde der Verfolger.

Stabilität und Robustheit

Das neue „Pirschler“-Fernglas ist rundum von äußerst solider Bauart. Körper und Brücke sind aus Magnesium und machen das Fernglas nahezu unzerbrechlich. Zusätzlicher Vorteil: Das Magnesium senkt das Gesamtgewicht um stattliche 100 g auf 1.151 g.
Der Diopter (Verstellbereich +-4) befindet sich wegen der besseren Funktionalität nicht mehr am Fokussierrad, sondern am rechten Okular. All diese Bedienungselemente – Diopter, Okular, Fokussierend – bestehen aus Duraluminium und sind damit Garant für eine große Langzeitbelastung.
Eine sogenannte „Best Grip“-Armierung an der Außenseite des Körpers verhindert ein Abrutschen der Hände. Damit wird das einhändige Greifen und Halten dieses kompakten Fernglases, auch mit Handschuhen, zum Kinderspiel.
Die „Raindefender Nano“-Vergütung sorgt für einen wasserabweisenden Lotuseffekt, das Fernglas selbst ist komplett druckwasserdicht, bis zu 50 cm in warmem oder kaltem Wasser.

Brillante Optik

CT-Glas mit aufwändiger DDlucid-Vergütung und hochwertigen Abbe-König-Prismen machen das Beobachten mit dem „Pirschler“-8×56-Fernglas zum Sehgenuss pur. Dem Anwender bieten sich extrem hohe Lichttransmission und Bildhelligkeit für eine kontrastreiche und brillante Bildwiedergabe mit gestochen scharfen Konturen. Die Dispersion ist dabei sehr gering.

Smart Focus

Vorteilhaft in der Dämmerung oder bei Nacht ist der Smart Focus: Mit dieser Technik entfällt beim „Pirschler“ 8×56″ das Nachfokussieren weitgehend. Nach der Scharfeinstellung auf ein rund 100 Meter entferntes Objekt stellt sich das Auge im Entfernungsbereich von 50 Meter bis Unendlich automatisch ohne ständiges Nachfokussieren ein. Zum Einstellen der Funktion wird die fühlbare Strichmarkierung am Fokussierrad einfach nach oben gedreht.

Weites Sehfeld

Das Sehfeld von 129 Metern bietet deutliche Vorteile beim sogenannten Abblasen und sorgt für eine schnelle Erfassung von Beobachtungsobjekten. In den Genuss dieses weiten Sehfeldes kommen auch Brillenträger zu 100 Prozent. Denn zum einen sorgen die in drei Rasterpositionen ein- und ausdrehbaren Augenmuscheln aus Metall für einen perfekten Augenabstand. Die Verstellung dabei ist hartgängig, solide und funktioniert absolut ohne jedes Spiel. Die zum Vorgängermodell deutlich verbesserte Qualität der Augenmuschelmechanik ist sehr genau spürbar durch einen angemessenen haptischen Widerstand und durch die klar definierte Rastung der Zwischenstufen.
Zum anderen zeichnet sich das „Pirschler“-8×56-Fernglas im Vergleich zu anderen Ferngläsern dieser Klasse durch einen größeren Abstand der Austrittspupille aus (20 mm).

Attraktive Update-Aktion

Besitzer eines älteren „Pirschler“-Modells können ihr Fernglas gegen ein brandneues „Pirschler“-8×56-Fernglas der Generation III zum Vorzugspreis eintauschen. Sie zahlen statt des Neupreises (649.- Euro inkl. MwSt.) nur 270.- Euro. Erhältlich beim Anbieter (www.ddoptics.de) oder im sortierten Fachhandel.

Text und Bild erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Die DDoptics Optische Geräte & Feinwerktechnik KG, im Jahr 2007 gegründet, ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Vertrieb von optoelektronischen Geräten und Instrumenten. Zum Produktportfolio gehören Ferngläser, Spektive, Zielfernrohre und Nachtsichtgeräte für den Profi-Einsatz. Innovative Entwicklungen und höchste Qualität bei einem konkurrenzlosen Preis-Leistungsverhältnis überzeugen immer mehr Naturliebhaber, Jäger, Ornithologen und Outdoorfreaks.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 750 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ESL“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT Smartdial, IT Sonix, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
DDoptics Optische Geräte & Feinwerktechnik KG
Axel J. Drescher
Schönherrfabrik, Schönherrstr. 8, Geb. 10c
09113 Chemnitz
(03 71) 57 38 30 10
info@ddoptics.de
http://www.ddoptics.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
08231-6093536
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weltweit-hellstes-nacht-fernglas-seiner-klasse/