Schlagwort: Verpackung

Schneller zum richtigen Packmittel

PackEx Agenturen-Verzeichnis implementiert

Schneller zum richtigen Packmittel

Hochwertige Verpackungen benötigen ansprechendes Design (Bildquelle: PackEx GmbH)

Worms, 24. Oktober 2019 – Eine qualitativ hochwertige Verpackung muss vielfältige Ansprüche erfüllen. Bestenfalls werden Produkt und Packmittel als Einheit wahrgenommen. Als innovatives Packaging-Start-up gibt die PackEx GmbH wertvolle Tipps, worauf es dabei ankommt. Darüber hinaus bietet sie ihren Kunden mit einem eigenen Agenturen-Verzeichnis einen zusätzlichen Mehrwert in der Beratung und Entwicklung. Dieses hilft Kunden dabei, schnell den passenden Dienstleister für die Bereiche Verpackungsberatung, -entwicklung und -design zu finden.

„Hochwertige Verpackungen brauchen mehr als ein ansprechendes Design“, sagt Marco Dembowski, Head of Business Development & Corporate Communications der PackEx GmbH. Der Marken-Spezialist weiß, welche Kriterien ein professionelles Packmittel erfüllen muss: Neben der Produktion eines qualitativen Druckbildes mit hoher Farbwiedergabe sei vor allem auch die Haptik und die Wahl der richtigen Konstruktion maßgebend. Darüber hinaus muss die Verpackung das jeweilige Produkt angemessen verkörpern. Dembowski dazu: „Stimmigkeit ist entscheidend. Das „Look and Feel“ sowie die Markenidentifikation müssen gegeben sein. Schließlich ist eine Verpackung oft zugleich die Visitenkarte einer Produktmarke“. Außerdem essentiell: das Handling. Erstklassige Packmittel sollten einfach zu öffnen und wiederverschließbar sein.

Vor dem Design steht die Wahl der richtigen Verpackung
Packmittel wie Faltschachteln und Schuber werden in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Dabei müssen sie sich immer dem Produkt anpassen. Eine wichtige Entscheidung, die Unternehmen treffen müssen, ist deshalb die Wahl der richtigen Verpackung. PackEx bietet hierfür ein umfangreiches Portfolio unterschiedlicher Packmittel an: Neben der klassischen Faltschachtel besteht dieses aus Kissenschachteln und Schubern. Durch den Einsatz eines Lasers anstelle eines konventionellen Stanzwerkzeugs sind kreativen Kundenkonstruktionen nahezu keine Grenzen gesetzt. Welche Schachtel wann zum Einsatz kommt, ist produktabhängig. „Unternehmen müssen sich fragen, welche Aufgabe die Verpackung hat“, erklärt Dembowski. Und weiter: „Neben praktischen Nutzen wie dem Produktschutz müssen Packmittel einen maßgeblichen Marketing- oder Informationszweck erfüllen“. Auch Größe und Gewicht des Produkts sind entscheidend für die Wahl der passenden Verpackung.

Mit dem PackEx Agenturen-Verzeichnis den passenden Dienstleister finden
Um Kunden die bestmögliche Beratung für deren Umverpackung zu garantieren, hat PackEx ein Agenturen-Verzeichnis implementiert. Derzeit umfasst dieses über 40 Partner-Agenturen, die verschiedene Bereiche abdecken, insbesondere Verpackungsberatung, Verpackungsentwicklung oder Verpackungsdesign. „Wir erhalten immer häufiger Anfragen aus diesen drei Feldern“, beschreibt Dembowski den Grund für die Implementierung des Verzeichnisses. Da sich das junge Start-up künftig mehr auf die bedarfsgerechte Beschaffung und professionelle Produktion von Packmitteln fokussiert, kooperiert es bei der Erbringung von begleitenden Dienstleistungen mit Agenturen. „Eine echte Win-win-Situation“, so Dembowski.

Und so funktioniert“s
Der Mehrwert für den Kunden steht an erster Stelle. Hat dieser Bedarf an Beratung, Entwicklung, Design oder weiteren Dienstleistungen, navigiert er einfach in das PackEx Agenturen-Verzeichnis und wählt einen der Partner. Um den schnellen Zugriff auf das Verzeichnis zu gewährleisten, ist es an die PackEx Website angebunden. Die PackEx B2B App verlinkt darauf. Der Vertrag entsteht dann zwischen dem PackEx Kunden und der jeweiligen Agentur. „Diese wird zum individuellen Kümmerer für die individuelle Anforderung“, erklärt Dembowski.

Die PackEx GmbH ist eine Tochtergesellschaft der August Faller GmbH & Co. KG. Mit branchenoffenem Ansatz produziert sie Standardfaltschachteln volldigitalisiert und ressourcenschonend. Dabei hat sich PackEx auf Kleinserien von 1 bis 5.000 Stück spezialisiert. Ihr innovatives Geschäftsmodell kennzeichnet sich in erster Linie durch den Einsatz eines neu entwickelten Laserverfahrens, eines automatisierten Produktions-Workflows und die Anwendung modernster Offset- und Digital-Druckverfahren im 7-Farb-Modus zur Realisierung von Sonderfarben nach Pantone 7 Plus Series. Das Packaging-Unternehmen bietet seinen Kunden damit zahlreiche Benefits wie einen deutlich schnelleren Marktzugang, geringere Gesamtbetriebskosten und neue Möglichkeiten im Produktmanagement. Derzeit werden am Firmenstandort Worms 20 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmenkontakt
PackEx GmbH
Emely Meister
Mittelrheinstraße 23a
67550 Worms
06242 8370-921
e.meister@packex.com
http://www.packex.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Annette Weber
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
06221-43550-14
annette.weber@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schneller-zum-richtigen-packmittel/

NEU: Kreative Geschenkdosen aus dem Grätz Verlag

Verpackungsideen charmant in Szene gesetzt

NEU: Kreative Geschenkdosen aus dem Grätz Verlag

Geschenkdosen Grätz Verlag

Ein kleiner Gruß, ein kleines Dankeschön! Es gibt zahlreiche Anlässe kleine Aufmerksamkeiten und Mitgebsel an liebe Menschen zu verschenken. Dafür kreierte der Grätz Verlag reizende Geschenkdosen als kleines Kunstwerk, die jedem Beschenkten bestimmt ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Geschenkverpackung als reizender Hingucker
Die aufwendig verarbeiteten Dosen wurden liebevoll von Künstlerhand illustriert und farblich für die Anlässe Geburtstag und Weihnachten koloriert.

Im Handumdrehen verpackt
Im praktischen Format 10 x 10 x 3,5 cm sind die Geschenkdosen bestens geeignet um sie mit Geldgeschenken oder Schutzengeln sowie selbstgemachten Kleinigkeiten zu befüllen.

Vielseitig und wiederverwendbar
Die Dosen aus robustem Weißblech sind langlebig und wiederverwendbar. Als Schmuckstücke dekoriert auf Kommode oder Schreibtisch eignen sie sich zur Aufbewahrung von Heftklammern, Knöpfen oder Accessoires.

Weitere hochwertige Geschenkpapiere und Geschenktaschen und Tipps zum Geschenke Verpacken sowie passende Glückwunschkarten, Kalender, Deko- und Geschenk-Artikel, Bücher & Alben sowie Schreibwaren findet man im Onlineshop unter http://www.graetz-verlag.de
Die Produkte werden von den Illustratoren Silke Leffler, Aurelie Blanz, Daniela Drescher, Stefanie Krauss, Outi Kaden, Christina Kölsch, Lilia Berger, Nastja Holtfreter, Dorothea Siegert-Binder, Ingrid Annel, Sigrid & Sven Leberer und Katrin Kahl liebevoll gestaltet. Tipps zum Geschenke verpacken und alle Neuigkeiten findet man im Blog und bei facebook unter: https://www.facebook.com/Graetzverlag/

Der Grätz Verlag stellt auf zahlreichen Messen in Deutschland aus. Dazu zählen die Tendence in Frankfurt, die Trendset in München, die Nordstil in Hamburg sowie die Cadeaux in Leipzig.
Während der Messeauftritte können die gesamte Vielfalt der Neuheiten und Produkte hautnah erlebt werden.

Der Grätz Verlag ist seit 1982 Spezialist für feine und hochwertige Papeterie. Die verlagseigenen Editionen umfassen Grußkarten, Kalender, Geschenkpapiere, Tischdekorationen sowie kreative Ideen aus Papier für Kinder. Besonderes Augenmerk legt der Grätz Verlag auf die Zusammenarbeit mit talentierten Illustratoren und Künstlern, wie Silke Leffler, Aurelie Blanz, Daniela Drescher, Annet Rudolph oder Stefanie Bamberg. Deren Bildwelten ergeben im Zusammenspiel mit innovativen Produktideen den unverwechselbaren Stil des Grätz Verlags. Die hochwertige Papeterie wird von der Konzeption über die Produktion bis zur Endverarbeitung in Deutschland und Europa hergestellt. Von den teils in aufwendiger Handarbeit gefertigten Produkten profitieren sowohl die unmittelbare Region des Grätz Verlags als auch der Standort Deutschland. Im Grätz Verlag erhalten Sie FSC-zertifizierte Produkte mit dem international anerkannten Herkunftszeichen für verantwortungsvolle Waldbewirtschaft.

Firmenkontakt
Grätz Verlag GmbH
Johannes Herche
Blume 8
37217 Witzenhausen
0554596000
wuerschmidt@graetz-verlag.de
http://www.graetz-verlag.de

Pressekontakt
Grätz Verlag GmbH
Silke Würschmidt
Blume 8
37217 Witzenhausen
0554596000
wuerschmidt@graetz-verlag.de
http://www.graetz-verlag.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neu-kreative-geschenkdosen-aus-dem-graetz-verlag/

Neue Etikettiermaschinen – Besuchen Sie Logopak auf der FachPack 2019

Treffen Sie die Etikettierexperten von Logopak am FachPack Stand 244 in Halle 1

Neue Etikettiermaschinen - Besuchen Sie Logopak auf der FachPack 2019

Logopak präsentiert auf der FachPack 2019 am Stand 244 in Halle 1 neue Etikettierungslösungen

Die Logopak Systeme GmbH & Co.KG (https://www.logopak.com), ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern, präsentiert auf der FachPack 2019 am Stand 244 in Halle 1 neue Etikettierungslösungen für alle Branchen und Unternehmensgrößen: Ökologische wie ökonomische ein Eco-Etikettier System sowie ein Paletten Etikettierer mit integriertem Foliieren.

„Unsere beiden neuen Systeme bieten mehr Flexibilität bei einfachstem Handling, weniger Stillstandzeiten, Kostenersparnis und Abfallminimierung“, erklärt der neue Logopak-Geschäftsführer Steffan Gold. „Es entspricht der Philosophie von Logopak, dass diese neuen Spezialmaschinen für ökologisches Etikettieren gleichzeitig nachhaltig, effizient und wirtschaftlich sind. Zum Vorteil der Logopak-Kunden.“

Neuer Logopak-Etikettierer mit integriertem Palettenwickler

Als ein weiteres Highlight präsentiert Logopak einen neuen Logopak-Etikettierer mit manueller Palettenzuführung und ERP-Anbindung für die Palettenhandhabung in allen Bereichen der Logistik und der Kommissionierung, dem Versand und in der Produktion. Das innovative Logopak-System bietet die kombinierte Etikettierung und Wicklung von Paletten und ermöglicht effizientes Wickeln und Etikettieren von bis zu 30 Paletten pro Stunde mit nur einem Prozess. „Dieses industrielle Dreamteam von Logopak sollte in keiner Produktion und in keinem Versand fehlen. Überzeugen Sie sich selbst auf der FachPack am Logopak-Stand“, sagt Logopak-Geschäftsführer Steffan Gold.

Auf der FachPack 2019 vom 24. bis 26. September 2019 in Nürnberg bietet Logopak am Stand 244 in Halle 1 jeden Tag um 10 Uhr, 12 Uhr und 14.30 Uhr eine Live-Vorführung des neuen Eco-Labellers. Logopak-Experten stehen am Stand für Fragen des Fachpublikums und der Journalisten zur Verfügung.

Medien- und Marketingkontakt:

Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Claudia Berg
Marketingleitung

Dorfstraße 40-42
24628 Hartenholm

Logopak Zentrale:
Telefon +49 4195 – 99750
E-Mail: marketing@logopak.de
www.logopak.de/kontakt

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

About Logopak:

Logopak Systeme GmbH & Co. KG is a leading manufacturer of logistically integrated labelling systems, labelling software as well as barcode and industrial printers. In addition, Logopak offers the ideal consumables for direct and indirect labelling of a large variety of product and packaging types. The portfolio ranges from blank labels to decorative labels for customised solutions as well as the corresponding transfer ribbons. The company headquarters is located in Hartenholm near Hamburg, Germany, where it was founded in 1978. It is represented worldwide through nine corporate locations as well as sales and service branches. Logopak provides extensive experience for a wide range of applications. Both standard machines and custom solutions are developed in-house and manufactured in Germany. The operator-friendly systems are easily installed and simple to maintain. To learn more, please visit www.logopak.de or www.logopak.com

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

Kontakt
Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Claudia Berg
Dorfstraße 40
24628 Hartenholm
+49 4195 – 99750
cberg@logopak.de
https://www.logopak.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-etikettiermaschinen-besuchen-sie-logopak-auf-der-fachpack-2019-2/

Klimaschutz macht Sinn – und bringt Vorteile für Handel und Verbraucher

Das Textilunternehmen mister*lady und BI-LOG Warenhotel bringen Klimaschutz, Kundenservice und Wirtschaftlichkeit unter einen Hut

Bamberg, 16. September 2019. Das Verkehrsaufkommen auf Deutschlands Straßen schadet unserem Klima. Handel und Verbraucher sind maßgeblich daran beteiligt. Um dem entgegenzuwirken, hat das Textilunternehmen mister*lady zusammen mit dem Logistiker BI-LOG Warenhotel ein neues „Click & Collect“ Angebot realisiert. Mit positiven Ergebnissen für Wirtschaftlichkeit, Kundenservice und Umwelt.

Längst ist es üblich geworden, dass Kundinnen oder Kunden, die sich ein neues Kleidungsstück bestellen, das Modell gleich in zwei oder drei Größen ordern. Man weiß ja nie, wie´s ausfällt… Und was nicht passt, wird dann eben zurückgeschickt. Kostenfrei. Aber nicht CO2-neutral.

Was aus Verbrauchersicht durchaus verständlich und nachvollziehbar ist – für Handel, Logistik und Umwelt ist dieses Einkaufsverhalten auf Dauer verheerend. Und alles andere als zukunftsgerichtet, erklärt Michael Bayerlein, Head of E-Commerce and Marketing bei dem Textilunternehmen mister*lady: „Natürlich bezahlt der Verbraucher schon heute seine Versand- und Logistikkosten, auch für seine Retouren – nur eben versteckt in den Produktpreisen. Das wird nicht mehr lange so gehen. Ich bin sicher: Künftig werden Anbieter diese Kosten dem Kunden klar und direkt weiter berechnen.“

Online bestellen – in der Filiale anprobieren

Spätestens dann, so Bayerlein, werden „Click&Collect“-Angebote, wie sie mister*lady jetzt bietet, für den Verbraucher auch wirtschaftlich interessant: Anstatt sich seine Online-Bestellung gegen Entgelt nach Hause liefern zu lassen, klickt er die Filiale seiner Wahl an. Dort kann er die bestellte Ware anprobieren, die passenden Stücke auswählen und mitnehmen. Ohne Versandkosten und ohne eine Retoure auf den Weg bringen zu müssen.
Artikel, die sonst zurückgeschickt würden, verbleiben in der Filiale als normaler Warenbestand. Das verringert den Verkehr auf unseren Straßen, weil auch nicht jeder Kunde einzeln beliefert wird. Und das Thema Retouren löst sich buchstäblich in Wohlgefallen auf.

Mehr noch: „Für unsere Kunden sind wir wie gewohnt rund um die Uhr online erreichbar. Sie können sich in unserer Filiale beraten lassen und finden dort auch gute Alternativen zum bestellten Kleidungsstück – oder eine dazu passende Bluse oder ähnliches.“

Verbesserte Kostenstrukturen

Zugleich verbessern sich damit für mister*lady die Kostenstrukturen, was sich letztlich auch auf die Preisgestaltung für den Kunden positiv auswirkt. „Außerdem bekommen wir auf diese Weise kaufbereite Kunden in unsere Filialen, die eine gute Beratung eher annehmen und zu schätzen wissen als die reine Laufkundschaft. Das erhöht natürlich unser Upselling-Potenzial.“

Übrigens: Für die Logistik hinter diesem Click&Collect-Modell sorgt das BI-LOG Warenhotel. Geschäftsführer Claus Huttner: „Wenn mehrere Einzelkunden ihre Bestellungen in ein und dieselbe Filiale schicken lassen, gehen diese konsolidiert bei uns raus. Das heißt, die Filiale bekommt eine Sendung, in der allerdings jede kundenspezifische Einzelbestellung separat verpackt ist. Damit ist das Handling für die Mitarbeiter in der Filiale sehr einfach – und zugleich reduzieren wir die Zahl der einzelnen Sendungen. Auch das ein Beitrag für weniger Verkehr und mehr Umweltschutz.“

Hinweis für die Redaktion:
Mehr Informationen und druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Warenhotel ( www.bilog-warenhotel.de):
Das BI-LOG Warenhotel bietet alle Dienstleistungs-Komponenten rund um moderne Logistik. Dazu gehören viele ursprünglich „Logistik fremde“ Aufgaben, die früher von den Unternehmen selbst übernommen wurden. Mit seinen Omnichannel Services realisiert das Unternehmen schon heute, was den Handel der Zukunft prägen wird: exzellente, IT-getriebene „Logistik“-Services, ohne Medienbrüche und über alle Kanäle hinweg. Zu den Kunden von BI-LOG gehören Loewe, Hersteller hochwertiger Consumer Electronics, das Textilunternehmen mister*lady, der Mobilfunkdienstleister Tele2 und die Lebensmittelkette Netto Marken-Discount. Geschäftsführer des BI-LOG Warenhotels ist Claus Huttner.

Firmenkontakt
BI-LOG Warenhotel GmbH
Claus Huttner
Am Steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 / 6050 – 201
info@bilog-warenhotel.de
http://www.bilog-warenhotel.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/klimaschutz-macht-sinn-und-bringt-vorteile-fuer-handel-und-verbraucher/

Ein sparsamer Tomateneimer – ausgezeichnet als „Höfliche Verpackung“

30 % weniger Kunststoff, 10 g weniger Gewicht, Deckel aus Pappe

Ein sparsamer Tomateneimer - ausgezeichnet als "Höfliche Verpackung"

Dieser Eimer in Gitterstruktur darf das Label „Höfliche Verpackung“ in Gold tragen.

Die Jury des Verpackungspreises Höfliche Verpackung hat zum ersten Mal einen aktuellen Sonderpreis verleihen. Ausgezeichnet wird ein Kunststoffeimer mit Gitterstruktur für Snack-Tomaten.

Kleine Tomatensorten, Kirsch- oder Datteltomaten genannt, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, weil sie sehr bequem als Snack zwischendurch konsumiert werden können. Meistens werden sie in Kunststoffeimern mit Deckel angeboten, was ideal für den Produktschutz und die Logistik ist, aber nicht im Hinblick auf die Nachhaltigkeit. Wer sich gerne gesund und bequem ernährt, musste dies bisher mit einem unguten Gefühl tun im Hinblick auf Rohstoffe und Umwelt.

Der vom Verpackungshersteller Pöppelmann GmbH & Co. KG neu entwickelte „Gittereimer“ bietet dafür jetzt einen Lösungsansatz. Die Gitterstruktur der Aussenwand verringert nach Informationen des Unternehmens den Materialeinsatz um fast 30 Prozent. Das Produktgewicht sinkt von ca. 30 Gramm auf nur noch 20,5 Gramm.

Die Gitterstruktur hat auch noch einen Vorteil für die Haltbarkeit des Inhalts – er wird besser belüftet und damit verringert sich das Risiko von Verderb.

Dr. Gundolf Meyer-Hentschel, Vorsitzender der Jury: „Der Gittereimer von Pöppelmann ist nicht nur höflich zum Produkt und zur Umwelt, sondern auch zum Verbraucher. Er bietet dem Verbraucher eine praktische Lösung für den Transport und die Lagerung von Snack-Tomaten und passt damit perfekt zu einem Produkt wie Snack-Tomaten, die der Verbraucher konsumiert, weil sie sein Bedürfnis nach alltäglicher gesunder Ernährung befriedigen.“

Deshalb wird der Eimer in Gitter-Struktur als „Höfliche Verpackung“ ausgezeichnet und darf das Label „Höfliche Verpackung“ in Gold tragen.

Das Meyer-Hentschel Institut (Zürich/ Saarbrücken) ist ein Beratungsinstitut für langfristige Trends. Ein besonders tiefgreifender Trend ist der weltweite Convenience-Trend. Deshalb hat Gundolf Meyer-Hentschel im Jahr 2008 den Verpackungspreis „Höfliche Verpackung“ initiiert. Er will Hersteller und Handel motivieren, bei Verpackungen stärker auf Convenience für den Verbraucher zu achten und gleichzeitig die Umwelt im Auge zu behalten.
Ein weiterer Trend, mit dem sich das Meyer-Hentschel Institut befasst ist der demografische Wandel, die Zunahme alter und sehr alter Menschen.
https://ageman.com
https://ageexplorer.com

Kontakt
Meyer-Hentschel Institut
Gundolf Meyer-Hentschel
Science Park 2
66123 Saarbrücken
0700 123 456-01
mh@meyer-hentschel.com
https://meyer-hentschel.com/ein-hoeflicher-tomateneimer-auszeichnung-hoefliche-verpackung-fur-poppelmann-lohne/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ein-sparsamer-tomateneimer-ausgezeichnet-als-hoefliche-verpackung/

Ökobilanz Fruchtsaftverpackungen kein Maßstab für PETCYCLE-Flaschen

Ökobilanz Fruchtsaftverpackungen kein Maßstab für PETCYCLE-Flaschen

PETCYCLE Stoffkreislauf (Bildquelle: PETCYCLE)

PETCYCLE-Flaschen im Mehrwegkasten unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von der aktuell untersuchten PET-Einwegflasche für Fruchtsaft. Sie bestehen aus reinem PET-Material ohne Fremdkunststoffe und lassen sich daher vollständig recyceln. Rückschlüsse aus der vorliegenden Ökobilanz in Bezug auf PETCYCLE-Flaschen dürfen keinesfalls gezogen werden. Dies kann auch das ifeu-Institut bestätigen, welches die vorliegende Ökobilanz durchgeführt hat.

Die kürzlich veröffentlichte Ökobilanz zu Fruchtsaftverpackungen zeigt, dass Einweg-Getränkeverpackungen durchaus ökologisch gleichwertig zu Glasmehrwegflaschen sein können. Mehr noch: Diese können sogar nachweislich weniger zum Klimawandel beitragen. Einweg ist nicht per se schlechter als Mehrweg.

Die vorliegende Ökobilanz bezieht sich ausschließlich auf die Getränke Fruchtsaft und Milch. Eine Übertragung der Ergebnisse auf Mineralwasser und Erfrischungsgetränke ist wissenschaftlich weder erlaubt, noch bei näherer Betrachtung sinnvoll. Die Verpackungslandschaft ist komplexer und stellt sich bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken komplett anders dar.

Im Gegensatz zur genormten Glasmehrwegflasche bei Fruchtsäften gibt es inzwischen bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken viele verschiedene Glasmehrwegflaschen im Markt mit unterschiedlichsten Transportentfernungen. Dazu kommt noch ein hoher Sortieraufwand für die Rückführung von individuellen Glasmehrwegflaschen bis zum Abfüller.

PETCYCLE-Flaschen haben im Gegensatz zu der in der Ökobilanz betrachteten PET-Einwegflasche für Saft einen hohen Rezyklatanteil von mindestens 55%, geringere Flaschengewichte und kürzere Transportwege durch die Verwendung von Mehrwegkästen.

Somit sind PETCYCLE-Flaschen ökologisch viel günstiger als die betrachtete PET-Einwegflasche für Fruchtsaft.

Bereits im Jahr 2010 wurde die ökologische Gleichwertigkeit von PETCYCLE-Flaschen zu Glasmehrweg bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken von demselben Ifeu-Institut festgestellt. Das Umweltbundesamt führte im Jahr 2016 beispielhafte Berechnungen nach den heutigen Maßstäben für Ökobilanzen durch. Die PETCYCLE-Flasche hat sich demnach ökologisch nochmals um ca. 20% verbessert.

Weitere Informationen unter https://www.petcycle.de

PETCYCLE ist ein kontrolliertes PET-Flaschen Kreislaufsystem für Mineralwässer und Erfrischungsgetränke im Mehrwegkasten. Zu den Teilnehmern des PETCYCLE-Systems gehören Abfüller, Recyclingunternehmen sowie Verpackungshersteller. Über 80 mittelständische Unternehmen bundesweit haben sich der 1999 gegründeten Gesellschaft mit Sitz in Bad Neuenahr-Ahrweiler angeschlossen. Sie beschäftigen insgesamt mehr als 10.000 Mitarbeiter. Rund 150 Getränkemarken werden in PETCYCLE-Flaschen abgefüllt. Jede Flasche ist erkennbar am PETCYCLE-Logo auf dem Etikett.

Intention bei der Gründung vor zwanzig Jahren war der Aufbau eines neuen, ökologisch und ökonomisch sinnvollen Verpackungssystems, das den Materialeigenschaften von PET (Polyethylenterephtalat) gerecht wird. Dies ist mit einem Rezyklatgehalt in jeder PETCYCLE-Flasche zwischen 55% und 100% vorbildlich gelungen.

Kontakt
PETCYCLE GmbH
Alfred Peuker
Heerstraße 109
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
02641/9802-120
alfred.peuker@petcycle.de
https://www.petcycle.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/oekobilanz-fruchtsaftverpackungen-kein-massstab-fuer-petcycle-flaschen/

Kunden-, Service- und Marketingoffensive: Steffan Gold ist neuer Logopak-Geschäftsführer

Steffan Gold (55) leitet gemeinsam mit Dietrich Barsch die Geschäfte der weltweit tätigen Etikettierexperten aus Hartenholm bei Hamburg.

Kunden-, Service- und Marketingoffensive: Steffan Gold ist neuer Logopak-Geschäftsführer

Kunden-, Service- und Marketingoffensive: Steffan Gold ist neuer Logopak-Geschäftsführer

Die Logopak Systeme GmbH & Co.KG (https://www.logopak.com), ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern, hat einen neuen Geschäftsführer. Steffan Gold (55) leitet gemeinsam mit Dietrich Barsch die Geschäfte der weltweit tätigen Etikettierexperten aus Hartenholm bei Hamburg.

Der Betriebswirt bringt 17 Jahre Erfahrung als Geschäftsführer in High Tech Unternehmen in den Branchen Maschinenbau und Messtechnik bei Logopak ein. Zuletzt war Steffan Gold bei der Trioptics GmbH tätig, dem Marktführer für optische Messtechnik im Bereich Consumer Electronics, Medizintechnik und Automotive.

Der neue Logopak-Geschäftsführer hat seine Schwerpunkte in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Service. Entsprechend fokussiert sich der erfahrene Industrie-Manager auf diese Unternehmensbereiche von Logopak: Die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens und die Erschließung vorhandener Marktpotentiale bilden den Kern der Aktivitäten. Die Kundenorientierung steht ebenso im Mittelpunkt wie die Erschließung neuer Branchen und Kunden. Die Weiterentwicklung des Produkt-, Software- und Service-Angebots sowie der Ausbau der internationalen Vertriebs- und Service-Organisation von Logopak runden das Maßnahmenpaket ab.

„Logopak steht seit mehr als 40 Jahren für den Bau hochwertiger und robuster Maschinen und hat sich als führenden Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen etabliert. Trends wie die zunehmende Globalisierung, E-Commerce, vernetzte Wertschöpfungsketten und Prozesse führen zu einer positiven Marktentwicklung. Diese weltweiten Wachstumspotentiale werden wir mit unserer sehr kundenorientierten internationalen Vertriebs- und Service-Organisation und mit innovativen Produkt- und Dienstleistungsangeboten nutzen. Ich freue mich auf die Herausforderungen in einem spannenden Marktumfeld und einem erfolgreichen Traditionsunternehmen“, erklärt Steffan Gold.

Während der FachPack vom 24. – 26. September 2019 in Nürnberg besteht für Journalisten und Fachbesucher die Möglichkeit, Steffan Gold am Logopak Stand (Nr. 244 in Halle 1) für persönliche Gespräche zu treffen.

Medien- und Marketingkontakt:

Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Marketingleitung
Dorfstraße 40-42
24628 Hartenholm

Zentrale:
Telefon +49 4195 – 99750
E-Mail: marketing@logopak.de
https://www.logopak.de/kontakt

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

www.logopak.de

About Logopak:

Logopak Systeme GmbH & Co. KG is a leading manufacturer of logistically integrated labelling systems, labelling software as well as barcode and industrial printers. In addition, Logopak offers the ideal consumables for direct and indirect labelling of a large variety of product and packaging types. The portfolio ranges from blank labels to decorative labels for customised solutions as well as the corresponding transfer ribbons. The company headquarters is located in Hartenholm near Hamburg, Germany, where it was founded in 1978. It is represented worldwide through nine corporate locations as well as sales and service branches. Logopak provides extensive experience for a wide range of applications. Both standard machines and custom solutions are developed in-house and manufactured in Germany. The operator-friendly systems are easily installed and simple to maintain. To learn more, please visit www.logopak.de or www.logopak.com

Über Logopak:

Die Logopak Systeme GmbH & Co. KG ist ein führender Hersteller von logistisch integrierten Etikettiersystemen, Etikettier-Software sowie Barcode- und Industriedruckern. Darüber hinaus bietet Logopak das passende Verbrauchsmaterial für die direkte und indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen aller Art. Das Produktportfolio reicht von Blankoetiketten über Schmucketiketten bis hin zu Spezialetiketten für Sonderlösungen sowie den dazugehörigen Transferbändern.

Seinen Hauptstandort hat das 1978 gegründete Unternehmen in Hartenholm bei Hamburg und ist darüber hinaus mit neun eigenen Standorten sowie mit Vertriebs- und Service-Niederlassungen weltweit vertreten. Logopak verfügt über eine große Anwendungserfahrung. Alle Standardmaschinen von Logopak sind selbst entwickelt und in Deutschland gefertigt. Die leicht bedienbaren Systeme lassen sich einfach installieren und warten.

Kontakt
Logopak Systeme GmbH & Co.KG
Claudia Berg
Dorfstraße 40
24628 Hartenholm
+49 4195 – 99750
cberg@logopak.de
https://www.logopak.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kunden-service-und-marketingoffensive-steffan-gold-ist-neuer-logopak-geschaeftsfuehrer/

Künstliche Intelligenz schützt das Klima und macht Logistik effizienter – Bamberger Logistiker zeigt wie´s geht

BI-LOG Warenhotel setzt neue Maßstäbe mit Digitalisierung und künstlicher Intelligenz – Gewinn für Logistik, Handel und Umwelt

Bamberg, 18. Juli 2019. Der Online-Handel verstopft unsere Straßen und schadet dem Klima. Digitalisierung und künstliche Intelligenz können für Entspannung auf unseren Straßen sorgen und die Umweltbelastung reduzieren. Der Bamberger Logistiker BI-LOG Warenhotel leistet auf diesem Gebiet Pionierarbeit. Ein knapp dreiminütiges Video erklärt die wichtigsten Details.

Zwei Milliarden Pakete werden pro Jahr allein in Deutschland ausgeliefert. Damit fahren die Lieferdienste täglich außer Sonntag rund sechseinhalb Millionen Pakete von A nach B. Und die Lust der Verbraucher am Onlineshopping wächst weiter.

Die Folgen sind immer höheres Verkehrsaufkommen, eine erhebliche Belastung unserer Umwelt und steigende Zustellkosten. Unter anderem wird sich die Größe eines Pakets künftig stärker als bisher auf die Transportpreise auswirken. Michael Bayerlein, Head of E-Commerce and Marketing beim „Young Fashion“ Anbieter mister*lady: „Die Verknappung der Frachträume entwickelt sich immer mehr zum „Bottleneck´ und damit zur Wachstumsbremse. Leerraum in Kartonagen wird zunehmend zum Kostenfaktor.“

Intelligenz spart Verpackung
Der Logistiker und E-Commerce-Spezialist BI-LOG Warenhotel mit Sitz in Bamberg hat jetzt eine KI-getriebene Lösung entwickelt und implementiert, die sowohl Umwelt als auch Budgets schont.

Geschäftsführer Claus Huttner: „Unsere Software speichert sämtliche Daten, die zwischen Warenein- und -ausgang anfallen, gleicht sie ab und steuert die Einlagerungs-, Auslagerungs- und Konfektionierungsprozesse.“ So weiß das System, wann welche Bestellung mit welchen Artikeln das Lager verlassen muss, wo welches Produkt in welcher Menge liegt und welche Dimensionen es hat.

Der Clou: Für jede eingehende Bestellung berechnet die Software die Maße des benötigten Kartons, der dann sofort bei BI-LOG produziert wird. Wie ein versierter Tetris-Spieler kann die Steuerungssoftware die Kommissionierer sogar darüber informieren, in welcher Reihenfolge und wie genau die Artikel in die Kartons gepackt werden müssen, damit der Platz optimal genutzt ist.

Selbst lernendes System
Künstliche Intelligenz sorgt dafür, dass sich das „Logistikhotel“ automatisch selbst optimiert, wie Claus Huttner erklärt: „Das System gleicht permanent die Soll-Ist-Werte ab und passt unsere Prozesse entsprechend an. Jede neue Information verbessert so die nächste Entscheidung. Das System lernt quasi von selbst.“

Durch die Neuerung sind die Verpackungen im BI-LOG Warenhotel im Schnitt um rund 40 Prozent kleiner geworden. Das spart Material, Versandkosten, Platz in den Lieferfahrzeugen und reduziert letztlich den Verkehr auf unseren Straßen. Und der Endkunde muss kein unnützes Füllmaterial entsorgen. Claus Huttner: „Das ist ein nicht zu unterschätzender Gewinn für die Umwelt.“

Unter dem Titel „Gestatten, BI-LOG Warenhotel“ findet sich ein knapp dreiminütiges Video, das die komplexe Dienstleistung des Logistikers schnell und anschaulich erklärt.

Hinweis für die Redaktion:
Das Kurzvideo zum Thema finden Sie hier.
Mehr Informationen und druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Warenhotel ( www.bilog-warenhotel.de):
Das BI-LOG Warenhotel bietet alle Dienstleistungs-Komponenten rund um moderne Logistik. Dazu gehören viele ursprünglich „Logistik fremde“ Aufgaben, die früher von den Unternehmen selbst übernommen wurden. Mit seinen Omnichannel Services realisiert das Unternehmen schon heute, was den Handel der Zukunft prägen wird: exzellente, IT-getriebene „Logistik“-Services, ohne Medienbrüche und über alle Kanäle hinweg. Zu den Kunden von BI-LOG gehören Loewe, Hersteller hochwertiger Consumer Electronics, das Textilunternehmen mister*lady, der Mobilfunkdienstleister Tele2 und die Lebensmittelkette Netto Marken-Discount. Geschäftsführer des BI-LOG Warenhotels ist Claus Huttner.

Firmenkontakt
BI-LOG Warenhotel GmbH
Claus Huttner
Am Steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 / 6050 – 201
info@bilog-warenhotel.de
http://www.bilog-warenhotel.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kuenstliche-intelligenz-schuetzt-das-klima-und-macht-logistik-effizienter-bamberger-logistiker-zeigt-wies-geht/

Etiketten: „Look and Feel“ entscheidet

Etiket Schiller wertet Verpackungen mit Etiketten aus Softtouch Laminat und Veredelungen auf

Etiketten: "Look and Feel" entscheidet

(Bildquelle: Etiket Schiller)

Plüderhausen, 15. Juli 2019. Die Kaufentscheidung des Verbrauchers steht und fällt auch mit der Aufmachung des Produkts. Maßgeblich daran beteiligt: das Etikett. Einerseits dient es dem Konsumenten als Informationsgrundlage, andererseits spielt die Gestaltung des Etiketts eine große Rolle. Etiket Schiller bietet für das aufmerksamkeitsstarke Produktlabelling Material aus Softtouch Laminat und Veredelungen an. Hochwertige Konsumgüter aus der Lebensmittel-, Bio- und Feinkost-, Getränke- und Kosmetik-Branche profitieren von den facettenreichen Designs.

Hochwertige Haptik: Softtouch Laminat
Etiketten aus Softtouch Laminat überzeugen nicht nur optisch, sondern vor allem durch ihre außergewöhnliche Haptik. Das samtig-matte Material aus Polypropylen (PP) empfiehlt sich vor allem für hochwertige Artikel. Aufgespendet auf Papieretiketten oder Folie, ist das Softtouch Laminat flexibel einsetzbar. In Kombination mit PP-Folie ist das Etikett absolut wasserfest, weshalb es sich für den Einsatz auf Kosmetikartikeln in der Nasszelle eignet. Diese Eigenschaften kommen auch der Getränke-Branche zugute, die bei einer Vielzahl von Produkten auf schwitzwasserbeständige Etiketten zurückgreift. „Die Nachfrage nach individuellen und auffallenden Etiketten steigt. Gerade Getränke-Hersteller nutzen das Etikett, um sich im Regal von Wettbewerbern abzuheben. Dazu gehört auch das Kölner Start-up Jean & Len, das bei seinen Destillaten bereits Etiketten aus Softtouch Laminat verwendet“, erläutert Gunther Schiller, Geschäftsführer von Etiket Schiller.

Auffallendes Design: Veredelungen
Für Etiketten aus Softtouch Laminat und konventionellen Materialien bietet Etiket Schiller zudem verschiedene Möglichkeiten der Veredelung an. Dazu zählen die Heiß- und Blindprägung, verschiedene Lacke sowie der Metalliclook. Häufig entscheiden sich Anwender für mehrere Veredelungen auf einem Label. „Am häufigsten setzen Hersteller aus dem Kosmetik- und Getränke-Bereich auf Goldheißprägungen oder Lacke, um einzelne Komponenten des Etiketts hervorzuheben. Das suggeriert eine besonders hohe Qualität des Produkts“, ergänzt Gunther Schiller.

Individueller Service und Beratung
Etiket Schiller hat viel Erfahrung mit Veredelungen und berät Kunden ausführlich. Als mittelständisches Unternehmen gehen die Mitarbeiter flexibel auf die Anforderungen und Wünsche der Kunden ein und können diese schnell umsetzen. Individuelle Etikettierlösungen für unterschiedliche Anwendungen bietet Etiket Schiller bereits für Auflagen ab 500 Stück an.

Hochauflösende Produktfotos und diesen Text finden Sie zum Download in der digitalen Pressemappe: http://pressemappe.etiket-schiller.panama-pr.de/

Besuchen Sie Etiket Schiller auch auf facebook und Instagram unter:
https://www.facebook.com/EtiketSchiller/
https://www.instagram.com/etiketschiller/?hl=de

Das Unternehmen:
Die Etiket Schiller GmbH mit Sitz in Plüderhausen zählt zu den führenden Etikettenherstellern in Deutschland. Das 1936 gegründete Familienunternehmen wird von den Geschwistern Susanne Daiber und Gunther Schiller geführt und erzielte 2018 mit 43 Mitarbeitern rund fünf Millionen Euro Jahresumsatz. Etiket Schiller ist Spezialist für die Produktion von Selbstklebe-Etiketten, Kennzeichnungen, Aufklebern und Typenschildern für Industrie, Handwerk und Medizin. Seit 2016 verfolgt das Unternehmen ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept, sowohl für das Unternehmen als auch für die Etiketten, von der Beschaffung bis zur Entsorgung. Etiket Schiller ist nach DIN ISO 14001 und DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.
http://www.etiket-schiller.de

Firmenkontakt
Etiket Schiller GmbH
Julia Müller
Heusee 14
73655 Plüderhausen
+49 71 81 – 80 76 84
j.mueller@etiket-schiller.de
http://www.etiket-schiller.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Linnéa Schattling
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49.711.664 7597-0
l.schattling@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/etiketten-look-and-feel-entscheidet/

PETCYCLE-Erklärung zu Berichten über PET-Einwegflaschen

PETCYCLE-Erklärung zu Berichten über PET-Einwegflaschen

(Quelle: PETCYCLE GmbH)

PETCYCLE nimmt die mediale Aufmerksamkeit des Getränkehändlers Kastner als Anlass, um einige angesprochene Themen richtig zu stellen. Aus den folgenden Gründen ist es für Getränkehändler und Konsumenten falsch auf Getränke in einmal befüllbaren PETCYCLE-Flaschen zu verzichten.

In Deutschland sind gebrauchte PET-Flaschen kein Müll, sondern ein teurer und sehr begehrter Rohstoff für die Herstellung von neuen PET-Getränkeflaschen. In besonderer Weise nimmt das kastengestützte PETCYCLE-Stoffkreislaufsystem seit 20 Jahren die Produktverantwortung für dieses Verpackungsmaterial wahr. Die Nutzung von Pool-Mehrwegkästen für die Rücknahme des Leerguts führt die gebrauchten PETCYCLE-Flaschen wieder zum Abfüller zurück. Im Anschluss folgt das hochwertige Recycling zu neuen PETCYCLE-Getränkeflaschen, die Recyclingquote liegt bei über 99%. Die bepfandeten PETCYCLE-Flaschen landen weder im Fluss oder im Meer noch werden diese verbrannt.

PETCYCLE-Flaschen sind ökologisch gleichwertig zu Glas-Mehrwegflaschen. Dies wurde schon im Jahr 2010 durch eine umfassende Ökobilanz des renommierten Heidelberger ifeu-Instituts bestätigt. Im Jahr 2016 wurden Mindeststandards für die Durchführung von Ökobilanzen vom Umweltbundesamt veröffentlicht. Würde nach diesen Kriterien das Umweltbundesamt heute eine neue Getränke-Ökobilanz durchführen, dürfte die PETCYCLE-Flasche einer Glas-Mehrwegflasche sogar ökologisch überlegen sein. Darauf deuten die Berechnungsergebnisse in dieser Studie hin.

Die PETCYCLE-Abfüller steigern den Einsatz von PET-Rezyklat in der PETCYCLE-Flasche weiter und werden damit zu einem Motor für die Getränkeverpackung mit dem besten Umweltprofil. Jede PETCYCLE-Flasche besteht zu mindestens 55% aus PET-Rezyklat. Zwei Abfüller aus Baden-Württemberg verwenden bereits heute zu 100% aus Rezyklat hergestellte PETCYCLE-Flaschen. Der Kauf von PETCYCLE-Flaschen trägt dazu bei, das Klima zu schonen und damit die Klimaschutzziele Deutschlands zu erreichen.

Ein immer wieder vorgebrachtes Argument für die Verwendung einer Mehrwegflasche sei der geringe Energieverbrauch für das Bereitstellen und Spülen der Flasche. Das ist ein Mythos. Im Vergleich zum Reinigen und Spülen einer Mehrwegflasche benötigt das Recycling einer PETCYCLE-Flasche deutlich weniger Energieeinsatz. Selbst unter Berücksichtigung des Herstellungsprozesses einer neuen PETCYCLE-Flasche wird nicht mehr Energie benötigt als zum Reinigen einer Mehrwegflasche.

Ein weiterer Mythos ist der Einsatz von Weichmachern oder anderen schädlichen Stoffen in PET-Flaschen. Solche Stoffe werden zur Herstellung von PET-Flaschen nicht eingesetzt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bestätigt diese Feststellung. Jeder kann sich auf der Webseite des BfR davon überzeugen. Nur aufgrund der geringen Wanddicke fühlen sich PET-Flaschen weich an.

Wir möchten an dieser Stelle festhalten, dass der Konsument reinen Gewissens sowohl eine PETCYCLE-Flasche als auch eine Mehrwegflasche kaufen kann. Wir sind der Meinung, der Konsument sollte je nach Verwendung zuhause, in der Freizeit, beim Sport oder auf Reisen frei entscheiden, welche Flaschen genutzt werden.

Die PETCYCLE-Flaschen im Pool-Mehrwegkasten sind leicht und stabil, bruchsicher und stets neu und hygienisch einwandfrei. Der Konsument kann guten Gewissens weiterhin die über 150 Getränkemarken in PETCYCLE-Flaschen bedenkenlos genießen.

Weitere Informationen unter www.petcycle.de

PETCYCLE ist ein kontrolliertes PET-Flaschen Kreislaufsystem für Mineralwässer und Erfrischungsgetränke im Mehrwegkasten. Zu den Teilnehmern des PETCYCLE-Systems gehören Abfüller, Recyclingunternehmen sowie Verpackungshersteller. Über 80 mittelständische Unternehmen bundesweit haben sich der 1999 gegründeten Gesellschaft mit Sitz in Bad Neuenahr-Ahrweiler angeschlossen. Sie beschäftigen insgesamt mehr als 10.000 Mitarbeiter. Rund 150 Getränkemarken werden in PETCYCLE-Flaschen abgefüllt. Jede Flasche ist erkennbar am PETCYCLE-Logo auf dem Etikett.

Intention bei der Gründung vor zwanzig Jahren war der Aufbau eines neuen, ökologisch und ökonomisch sinnvollen Verpackungssystems, das den Materialeigenschaften von PET (Polyethylenterephtalat) gerecht wird. Dies ist mit einem Rezyklatgehalt in jeder PETCYCLE-Flasche zwischen 55% und 100% vorbildlich gelungen.

Kontakt
PETCYCLE GmbH
Alfred Peuker
Heerstraße 109
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
02641/9802-120
alfred.peuker@petcycle.de
https://www.petcycle.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/petcycle-erklaerung-zu-berichten-ueber-pet-einwegflaschen/

Erfolgreiche Markttests durchführen: Mit professionellen Packmitteln ab Auflage 1 von PackEx

Packaging-on-demand

Erfolgreiche Markttests durchführen: Mit professionellen Packmitteln ab Auflage 1 von PackEx

Schneller Markteintritt mit flexiblen Designs von PackEx. (Bildquelle: @PackEx)

Worms, 18. Juni 2019 – Wer mit seinen Produkten erfolgreich am Markt Fuß fassen möchte, muss sich bereits im Vorfeld Gedanken um die passende Produktverpackung machen. Besonders wichtig ist es, während der Pilotphase verschiedene Verpackungsdesigns zu testen, um die optimale Qualität des Endprodukts zu gewährleisten. Dank der PackEx GmbH funktioniert dies denkbar einfach: Mit der individuellen Verpackungskonstruktion in der PackEx B2B App und einer ressourcenschonenden Produktion lassen sich Verpackungen jederzeit flexibel und kostengünstig dem Bedarf anpassen. B2B-Kunden können so schnell auf Marktanforderungen reagieren und mit wenig Aufwand die optimale Verpackung ordern.

Erfolgreiche Unternehmen setzen bei Produkt-Launches auf Markttests. Dabei befragen sie nicht potentielle Kunden, sondern testen an tatsächlichen, ob diese das Angebot akzeptieren. Die Vorteile: Firmen erkennen, ob ihr Produkt auf dem realen Markt angenommen wird, können Optimierungspotenziale schneller identifizieren und damit flexibel auf die Wünsche und Anforderungen ihrer Zielgruppe eingehen. Der Produkt-Launch benötigt so weniger Zeit. Kosten werden gespart. „Kundenzentrierte Produkteinführungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf einen schnellen Return-on-Investment. Kein Wunder also, dass sich Markttests zunehmend an Beliebtheit erfreuen“, sagt Marco Dembowski, Head of Business Development & Corporate Communications der PackEx GmbH. „Unsere Kunden fragen bei ihren Markttests verschiedene Eigenschaften des Packmittels ab. Dazu zählen beispielsweise Optik, Haptik, Usability und Werbewirkung. In manchen Fällen sogar die Olfaktorik“, erklärt der Verpackungsexperte.

Flexibel reagieren: Packaging-on-demand macht“s möglich
PackEx produziert ausschließlich in Kleinserien von eins bis zu 5.000 Faltschachteln – und bietet damit die besten Voraussetzungen für erfolgreiche Markttests. Durch das Packaging-on-demand-Konzept eröffnet das Wormser Unternehmen seinen Kunden eine bedarfsgerechte Beschaffung. Und das schon ab der ersten Verpackung. „Bei der Einführung neuer Produkte ist das besonders von Vorteil“, erklärt Dembowski. Denn mit Packaging-on-demand können Kunden ihr Packmittel in Kleinserie rund um die Uhr nachbestellen. Ein weiterer Vorteil: Die PackEx Expressfertigung mit dem 72h Lieferversprechen ermöglichen Kunden, ihre Produkte schneller als je zuvor am Markt einzuführen. Diese verkürzte Time to Market ist für sie ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil.
Auch bei Änderungen im Aufdruck der Faltschachteln überzeugt das Packaging-on-demand Konzept von PackEx. Mittels PackEx B2B App lässt sich rund um die Uhr auf das virtuelle Lager zugreifen. Sind beispielsweise Nährwerttabellen auf der Umverpackung nicht mehr auf dem neuesten Stand, können Kunden das ursprüngliche Design mit wenigen Klicks ersetzen.

Ressourcenschonende Produktion: PackEx hat den Bogen raus
Darüber hinaus produziert PackEx ausschließlich umweltfreundliche und recyclebare Packmittel. Da der PackEx Produktionsprozess so ausgerichtet ist, dass nur wenig Verschnitt und Anlaufmakulatur entstehen, gibt es kaum Abfälle in der Fertigung. Diese arbeitet mit Lackaussparungen, fasst Kundenaufträge auf Sammelbögen zusammen und setzt innovative Fertigungstechnologien wie das werkzeuglose Laserverfahren ein.

Da jeder Produkt-Launch Risiken mit sich bringt, rät PackEx dazu, folgende Tipps zu berücksichtigen:

Produkt-Designs mit Packmitteln in Serienqualität testen:
Um Schlüsse auf den zu erwartenden Abverkauf ziehen zu können, empfiehlt PackEx Unternehmen dazu, die Kaufbereitschaft ihrer Kunden anhand von unterschiedlich designten Verpackungen zu testen. So kann der zu erwartenden Abverkauf durch ein neues Verpackungsdesign besser eingeschätzt werden. Als Benchmark dient ein Vergleich mit der alten Verpackung. Das hebt die Erfolgsaussichten des Tests erheblich an.

Den Plan mit einer Go-to-Market-Strategie testen:
Wer sein Produkt nicht testet, muss mit Folgekosten aufgrund mangelnder Nachfrage oder fehlendem Absatz rechnen. Der PackEx Tipp lautet deshalb, immer eine Pilotphase zu starten, in der sie eine Go-to-Market-Strategie erarbeiten. Im Vorfeld sollten sie sich daher überlegen, worin der USP und der konkrete Kundennutzen bestehen, wo ihre Produkte zu kaufen sein werden und wie der eigene Kundenservice organisiert ist.

Zum First Mover werden und die Time to Market reduzieren:
Der First Mover Advantage ist der Vorteil, den ein Unternehmen hat, dessen neues Produkt als erstes am Markt erscheint. Er umfasst unter anderem frühzeitige Markteintrittsbarrieren und hohe „Wechselkosten“ sowie Monopolrenditen, da noch kein anderer Wettbewerber auf dem Markt ist. Außerdem haben Pionierunternehmen meist sehr loyale Kunden, die als Multiplikatoren dienen. Die PackEx Empfehlung: Unternehmen sollten zu solch einem First Mover werden.

Auf Basis von regelmäßigem Kundenfeedback den Produkt-Launch iterativ optimieren:
PackEx rät dazu, kontinuierlich Kundenfeedbacks einzuholen. Denn diese gehören zu den besten Gradmessern für Produkt-Launches. So sehen Unternehmen, welche Anforderungen und Bedürfnisse ihre Abnehmer haben und können schnell darauf reagieren.

Bei all diesen Tipps gilt immer: Rückmeldungen vom Markt sind Richtungsweiser. „Egal, ob die Resonanz positiv oder negativ ausfällt – jeder Produkt-Launch und die dadurch gewonnenen Market-Insights geben die Möglichkeit, das eigene Unternehmen voranzutreiben“, betont Marco Dembowski.

Die PackEx GmbH ist eine Tochtergesellschaft der August Faller GmbH & Co. KG. Mit branchenoffenem Ansatz produziert sie Standardfaltschachteln volldigitalisiert und ressourcenschonend. Dabei hat sich PackEx auf Kleinserien von 1 bis 5.000 Stück spezialisiert. Ihr innovatives Geschäftsmodell kennzeichnet sich in erster Linie durch den Einsatz eines neu entwickelten Laserverfahrens, eines automatisierten Produktions-Workflows und die Anwendung modernster Offset- und Digital-Druckverfahren im 7-Farb-Modus zur Realisierung von Sonderfarben nach Pantone 7 Plus Series. Das Packaging-Unternehmen bietet seinen Kunden damit zahlreiche Benefits wie einen deutlich schnelleren Marktzugang, geringere Gesamtbetriebskosten und neue Möglichkeiten im Produktmanagement. Derzeit werden am Firmenstandort Worms 20 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmenkontakt
PackEx GmbH
Emely Meister
Mittelrheinstraße 23a
67550 Worms
06242 8370-921
e.meister@packex.com
https://packex.com/

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Annette Weber
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
06221-58787-33
annette.weber@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreiche-markttests-durchfuehren-mit-professionellen-packmitteln-ab-auflage-1-von-packex/

Lebensmittel kompostierbar und biologisch abbaubar etikettieren

Nachhaltige Etiketten aus Zellulose von Etiket Schiller

Lebensmittel kompostierbar und biologisch abbaubar etikettieren

Etiket Schiller bietet kompostierbare Etiketten für Bio-Lebensmittel und -Feinkost an. (Bildquelle: Etiket Schiller)

-Kompostierbare Etiketten für Bio-Lebensmittel und -Feinkost
-Zugelassen für die direkte Verklebung auf Obst und Gemüse
-Individuelle Beratung für umweltfreundliche Etikettierlösungen

Plüderhausen, 29. Mai 2019. Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt im Handel und in der Lebensmittelbranche zunehmend an Bedeutung. Das gilt nicht nur für die Herstellung von Lebensmitteln, sondern auch für deren Verpackung. Endverbraucher fordern zunehmend recyclingfähige und auch biologisch abbaubare Verpackungsmittel. Etiket Schiller, einer der führenden Etikettenhersteller in Deutschland, hat den Trend erkannt und bietet für hochwertige Produkte wie Bio-Lebensmittel und -Feinkost kompostierbare Etiketten an. Das Obermaterial und der Klebstoff sind biologisch abbaubar, kompostierbar und tragen gemäß der EU-Verordnung EN 13432 das „OK Compost“-Zertifikat.

Rundum kompostierbare Verpackungen
Mit einem breiten Sortiment nachhaltiger Produkte reagiert Etiket Schiller auf die steigende Nachfrage nach umweltfreundlichen Verpackungen. Die kompostierbaren Selbstklebeetiketten sind für den Kontakt mit trockenen, nicht fetthaltigen Lebensmitteln zugelassen und lassen sich direkt auf Obst oder Gemüse kleben. Besonders gut eignen sie sich für Produkte, deren Verpackung vollständig biologisch abbaubar sein soll. Mit speziellen, ebenfalls kompostierbaren Klebstoffen versehen, werden sie auf Papierverpackungen oder biologisch abbaubaren Folien verklebt. Die Etiketten eignen sich besonders für hochwertige Umverpackungen, durch den hohen Zelluloseanteil jedoch nur bedingt für Langzeitanwendungen in feuchten Umgebungen.

Etikettierlösungen: umweltschonend und individuell
Damit eine komplette Verpackung der Natur zurückgeführt werden darf, müssen sowohl Verpackungsmaterial als auch Etiketten und Klebstoff vollständig kompostierbar sein. Etiket Schiller hat viel Erfahrung in diesem Bereich und berät Kunden ausführlich. Individuelle Etikettierlösungen für den jeweiligen Anwendungsfall sind bereits für Auflagen ab 500 Stück möglich.

Das weiße oder transparente Obermaterial der kompostierbaren Etiketten besteht aus Zellulose (Holzpulps) aus kontrollierten Pflanzungen. Es kann nach Gebrauch in der Biotonne entsorgt werden. Für kompostierbare Verpackungen kommt ein Klebstoff auf Acrylatbasis mit „OK Compost“-Zertifikat zum Einsatz. Bei Bedarf lassen sich die Etikettenmaterialien nachträglich mit einem Thermotransferdrucker bedrucken.

Hochauflösende Produktfotos und diesen Text finden Sie zum Download in der digitalen Pressemappe: http://pressemappe.etiket-schiller.panama-pr.de/

Besuchen Sie uns auch auf facebook unter: https://www.facebook.com/EtiketSchillerGmbH

Das Unternehmen:
Die Etiket Schiller GmbH mit Sitz in Plüderhausen zählt zu den führenden Etikettenherstellern in Deutschland. Das 1936 gegründete Familienunternehmen wird von den Geschwistern Susanne Daiber und Gunther Schiller geführt und erzielte 2018 mit 43 Mitarbeitern rund fünf Millionen Euro Jahresumsatz. Etiket Schiller ist Spezialist für die Produktion von Selbstklebe-Etiketten, Kennzeichnungen, Aufklebern und Typenschildern für Industrie, Handwerk und Medizin. Seit 2016 verfolgt das Unternehmen ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept, sowohl für das Unternehmen als auch für die Etiketten, von der Beschaffung bis zur Entsorgung. Etiket Schiller ist nach ISO 14001 und DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.
http://www.etiket-schiller.de

Firmenkontakt
Etiket Schiller GmbH
Julia Müller
Heusee 14
73655 Plüderhausen
+49 71 81 – 80 76 84
j.mueller@etiket-schiller.de
http://www.etiket-schiller.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Linnéa Schattling
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49.711.664 7597-0
l.schattling@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lebensmittel-kompostierbar-und-biologisch-abbaubar-etikettieren/

Falsche Ebay-Verkäuferbewertung führt zu Löschungsanspruch

Vorsicht bei Verkäuferbewertungen im Internet. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum für Online-Käufer.

Falsche Ebay-Verkäuferbewertung führt zu Löschungsanspruch

Falsche Ebay-Verkäuferbewertung führt zu Löschungsanspruch – von Dr. Sven Tintemann, AdvoAdvice Rech

Nach abgewickelten Ebay Transaktionen stellt sich für die Beteiligten die Frage, ob und welche Bewertung für das erfolgte Geschäft vergeben werden sollte. In vielen Fällen erfolgt die Abwicklung problemlos. Sollte der Kunde mit dem Geschäft nicht zufrieden sein, stellt die Bewertung eine einfache Möglichkeit dar, um Unzufriedenheit und Missgunst auszudrücken. Die Bewertung online abzugeben ist einfach, denn der Käufer ist geneigt, etwas als Bewertung aufzuschreiben, was dem Verkäufer niemals oder zumindest nicht in der im Internet an den Tag gelegten Härte, ins Gesicht gesagt werden würde.

Vorsicht bei Verkäuferbewertungen

Dass bei Verkäuferbewertungen im Internet Vorsicht geboten ist, zeigt ein Urteil des Amtsgerichts (AG) München. Das Amtsgericht München entschied mit Urteil vom 23.09.2016 zum Az. 142 C 12436 /16, dass bei einer falschen Bewertung durch den Käufer gegen diesen ein Löschungsanspruch zu Gunsten des Verkäufers gegeben ist. In dem Streit ging es darum, ob der Verkäufer tatsächlich die Originalverpackung nutzte, oder ob diese ersetzt und die negative Bewertung dadurch gerechtfertigt wurde. Der Käufer bemängelte den unsicheren Versand aufgrund der fehlerhaften Verpackung. Als Resultat gab er eine Negativbewertung ab, welche die Gesamtbewertungen des Verkäufers von 100 % auf 97,1 % senkte.

Dagegen ging der Verkäufer und spätere Kläger sodann erfolgreich vor.

Vertragliche Nebenpflicht: Wahrheitsgemäße Bewertung

Zunächst versuchte der Verkäufer den Käufer mehrfach zur Rücknahme der Bewertung zu bewegen. Der Käufer weigerte sich jedoch, weshalb die Angelegenheit gerichtlich geklärt werden musste.

Das zuständige Gericht urteilte, dass der Verkäufer die Originalverpackung nutzte und die Bewertung somit inhaltlich falsch sei. Durch die Negativbewertung wird das „Aushängeschild für sein Gewerbe“ negativ beeinflusst, worin bereits ein Schaden zu sehen sei. Dies begründet sich damit, dass potentielle Käufer von negativen Bewertungen abgeschreckt werden und Verkäufer mit besseren Bewertungen bevorzugen. Die richtige Bewertung ist somit eine vertragliche Nebenpflicht zwischen den Parteien, welche im Gesetz durch § 280 BGB geregelt ist.

Mit anderen Worten legt das Amtsgericht München fest, dass es eine Pflicht zur wahrheitsgemäßen Bewertung gibt.

Dies überrascht auch nicht wirklich, denn zum einen ist das Internet auch für Online-Käufer kein rechtsfreier Raum. Zum anderen gibt es immer noch das strafrechtliche Verbot der üblen Nachrede oder Verleumdung. Auch presserechtlich sind nur die Verbreitung von Werturteilen und wahren Tatsachenbehauptungen zulässig.

Fazit: Geltendmachung auf Anspruch und Berichtigung von unwahren Tatsachenbehauptungen – Löschung möglich

Wer also in seiner Bewertung etwas nachweislich Falsches schreibt (z.B. keine Originalverpackung verwendet, obwohl dies der Fall gewesen ist), der muss damit rechnen, dass der Verkäufer einen Anspruch auf Berichtigung dieser unwahren Tatsachenbehauptung geltend machen und diesen auch gerichtlich durchsetzen kann.

Folglich sollte jeder Ebay-Nutzer, aber insbesondere die gewerblichen Nutzer und PowerSeller von Ebay, ihre negativen Bewertungen inhaltlich überprüfen, da man die Bewertungen bei falschem Inhalt zur Löschung bringen kann.

Dr. Sven Tintemann, Rechtsanwalt und Partner bei AdvoAdvice Rechtsanwälte mbB in Berlin ist seit Jahren im Bereich des Datenschutzrechts aktiv und hat bereits mehrfach erfolgreich Betroffenen auch bei schlechten Bewertungen auf Bewertungsportalen helfen können.

Bei weiteren Fragen und für Informationen stehen die Experten der Kanzlei AdvoAdvice unter 030 921 000 40 oder info@advoadvice.de gerne zur Verfügung.

Die Rechtsanwälte haben sich auf die folgenden Rechtsgebiete spezialisieren:
-Bankrecht
-Datenschutzrecht
-Insolvenzrecht
-Internetrecht
-Kapitalmarktrecht
-Privates Baurecht
-Prospektrecht / Beratung bei Prospekterstellung
-Schufa-Recht
-Steuersparmodelle
-Anwalts- und Notarhaftung
-Unternehmensberatung
-Versicherungsrecht
-Wohnungseigentumsrecht (Schwerpunkt Schrottimmobilien)
-Zivilrecht mit Schwerpunkt Verbraucherschutz
ADVOADVICE – kompetente Beratung von erfahrenen Rechtsanwälten. Von einem Rechtsanwalt erwarten Sie vor allem zwei Dinge: faire Beratung und kompetente Experten. Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind in zahlreichen Online- und Printmedien in Erscheinung getreten. Weitere Informationen unter http://www.advoadvice.de

Kontakt
AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB Tintemann Klevenhagen
Sven Tintemann
Malteserstrasse 172
12277 Berlin
+49 30 – 921 000 40
+49 30 – 921 000 410
info@advoadvice.de
http://www.advoadvice.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/falsche-ebay-verkaeuferbewertung-fuehrt-zu-loeschungsanspruch/

Edle Zigarren sicher verpackt

– Kleinserien auch für Einzelhändler
– selbst spannende Folie garantiert rutschfreien Transport
– individuell durch Digitaldruck

Edle Zigarren sicher verpackt

Die Zigarrenverpackung von Wiederstein sorgt für sicheren Transport der empfindlichen Zigarren. (Bildquelle: Foto: Wiederstein Verpackungen)

Auch Zigarren kann man heute online kaufen. Doch die edlen Stücke müssen sicher vom Händler zum Kunden gelangen. Ein einfacher Karton ist nicht geeignet. Schließlich rutscht die teure Ware darin zu viel herum. Verpackungsspezialist Wiederstein hat gemeinsam mit seinem Partner ISK für den Zigarrenversand eine einfache und sichere Lösung entwickelt, die optimal schützt und gleichzeitig gut aussieht. Ganz nebenbei lässt sie sich hervorragend von Einzelhändlern einsetzen, die keine Verpackungsprofis sind. Das Besondere daran: solche Verpackungen lassen sich bereits ab 100 Stück zu einem attraktiven Preis mit individuellem Druck herstellen.

Mit der neuen Verpackung von Wiederstein arbeiten sowohl Einzelhändler vor Ort als auch Großhändler. Sie versenden die hochwertigen Tabak-Erzeugnisse und wollen ihren Kunden von Anfang an ein positives Erlebnis bieten. Dazu gehört bereits das Auspacken der teuren Zigarren.

Stabile Umverpackung nötig
Auch wenn diese oft in Röhrchen aus Metall oder Kunststoff liegen, der Versand per Paketdienst erfordert eine stabile Umverpackung. Natürlich könnten die Zigarren mit sehr viel Luftpolsterfolie auf den Weg gehen. Das ist aber im Handling umständlich und für den Kunden ärgerlich. Darüber hinaus würde auf diese Weise auch unnötig viel Müll auf die Reise geschickt.
Die Tüftler von Wiederstein haben gemeinsam mit ihrem Partner ISK für ihren Kunden eine Verpackung entwickelt, die ganz einfach aufzurichten ist. Sie setzen dabei auf eine Standard-Stanzverpackung aus der Produktreihe Korrvu® von Sealed Air. Die Zigarren schützt ein Inlett aus PU-Schaum. Das schiebt der Zigarren-Händler einfach mit Inhalt in eine Tasche aus transparenter Folie, die fest mit dem Karton verbunden ist. Der Clou daran ist eine einklappbare Lasche, die die Folie samt Inhalt fest im Karton verspannt.

Individuelle Verpackung zum günstigen Preis
Den Karton haben die Verpackungsspezialisten im Vorfeld per Digitaldruck individualisiert. So können die Händler ihre Zigarren sicher und ohne großen Aufwand auf den Weg bringen. Die Kunden erhalten ihre Ware schön verpackt und ohne Ärger beim Auswickeln. Die Händler können den Karton schnell und mit dem eigenen Logo versehen auf den Weg bringen. Denn durch die Standardverpackung und den Digitaldruck sind Kleinserien ab 100 Stück kein Problem.

Ihr Systempartner rund ums Verpacken
Wir von Wiederstein Verpackungen sind im Westerwald und den angrenzenden Gebieten ein allseits anerkannter Partner für Verpackungen und Dienstleistungen. Die auf den Kunden abgestimmte Lösung für seine Aufgabe liegt uns am Herzen und kennzeichnet unser Handeln. Wir entwickeln nicht nur die optimale Verpackung, sondern bieten auch die passende Betreuung. Dazu gehören Angebote im Bereich Kanban, Konsignation und viele andere Prozesskosten sparende Leistungen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch eine Vielzahl qualitativer Standardprodukte aus unserem reichhaltigen Lagerprogramm. Wiederstein Verpackungen blickt auf fast 60 erfolgreiche Jahre im Markt der Transportverpackungen zurück.

Firmenkontakt
Wiederstein Verpackungen
Fred Künkler
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße 4
57648 Unnau
02661 9120-0
02661 9120-20
info@wiepack.de
http://wiepack.de/

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Weber
Finkenweg 10
65582 Diez
06432/988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/edle-zigarren-sicher-verpackt/

Mettler-Toledo stellt neue Kontrollwaagen vor

Skalierbare und flexible Plattform mit C-Serie

Mettler-Toledo stellt neue Kontrollwaagen vor

Dynamische Kontrollwaage C35 aus der neuen Mettler-Toledo C-Serie (Bildquelle: @Mettler-Toledo)

Mettler-Toledo, einer der führenden Anbieter von Produktinspektionstechnologien, gibt die Markteinführung der neuen dynamischen Kontrollwaagen der C-Serie bekannt. Produzierende Unternehmen können mit der C-Serie aus einer lückenlos abgestuften Modellpalette wählen, die sämtliche Anforderungen an das dynamische Kontrollwägen in Produktions- und Verpackungslinien optimal abbildet.

Mettler-Toledo Garvens setzt mit der C-Serie ein neues Kontrollwaagen-Sortiment auf, das konsequent auf die Markt- und Wettbewerbsanforderungen von morgen ausgerichtet ist. „Höhere Geschwindigkeiten, dynamischere Produktwechsel und kleinere Verpackungsgrößen erfordern zukünftig noch mehr Flexibilität im Produkthandling und stellen noch höhere Anforderungen an die Wägegenauigkeit“, so Markus Schade, Head of Market Management bei Mettler-Toledo Garvens. „Mit der C-Serie, die wir weltweit vermarkten, geben wir Unternehmen dafür ein leistungsstarkes Werkzeug an die Hand. Die Systeme lassen sich bei Einführung neuer Produkte einfach und schnell adaptieren – und machen es den Anwendern leicht, die durchgängige Einhaltung aller relevanten Normen und Standards sicherzustellen.“

Die neue C-Serie umfasst drei Hauptproduktreihen:
-C31 StandardLine
-C33 PlusLine
-C35 AdvancedLine

C31 StandardLine
Die Einstiegslöung. Sie deckt einen Wägebereich bis 6 Kilogramm ab und richtet sich vorrangig an Hersteller, die auf der Suche sind nach einer Lösung für die gängigsten Standardanwendungen beim Kontrollwägen verpackter oder unverpackter Produkte in trockenen oder nassen Umgebungen. C31 StandardLine erzielt Durchsatzraten von bis zu 200 Einheiten pro Minute und ist bei Bedarf mit einem Metallsuchgerät kombinierbar. Für eine einfache und effiziente Integration in bestehende Produktionslinien sind optional Modellvarianten mit wassergeschützten Förderbändern und stabilen Führungsschienen für einen störungsfreien Produktfluss und minimierte Ausfallzeiten erhältlich.

C33 PlusLine
Vielseitig und zuverlässig. Mit der C33 PlusLine vermarktet Mettler-Toledo Garvens flexible, individuell konfigurierbare Kontrollwaagen für unterschiedlichste Verpackungsformen und -größen. Die dynamischen Kontrollwaagen der C33 PlusLine bieten alle Funktionalitäten und Optionen der C31 StandardLine. Sie decken aber einen deutlich größeren Wägebereich von 7 Gramm bis 7,5 Kilogramm ab, arbeiten noch präziser und erreichen deutlich höhere Durchsatzraten von bis zu 300 Einheiten pro Minute. Die Modelle der C33 PlusLine sind in einer Vielzahl individueller Ausstattungsoptionen verfügbar – etwa mit gekapselten und besonders widerstandsfähigen Förderbändern für das Verwiegen scharfkantiger Granulate – und decken die Wägeanforderungen in modernen Produktionsumgebungen optimal ab. Optional sind die robusten und zuverlässigen Kontrollwaagen der C33 PlusLine auch als Kombisysteme mit integrierter Metallsuchtechnik erhältlich. Hierbei stehen dem Kunden drei Metallsuchgeräte zur Auswahl, um Gewichtskontrolle und Fremdkörpererkennung kompakt in einem Gerät zu bündeln.

C35 AdvancedLine
Präzision plus Flexibilität. Die in zahlreichen Modellvarianten erhältlichen Kontrollwaagen der C35 AdvancedLine gehen mit Blick auf Leistungsumfang und Performance deutlich über die C33 PlusLine hinaus: Sie decken einen Wägebereich von 3 Gramm bis 10 Kilogramm ab und vereinen hervorragende Durchsatzraten von bis zu 600 Einheiten pro Minute mit höchster Wägepräzision. Dynamische Kontrollwaagen der C35 AdvancedLine sind damit die erste Wahl für alle Hersteller, die ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Integration der Kontrollwaagen in ihre Produktionsumgebung benötigen. Für einen reibungslosen und sicheren Produktfluss unterstützen sie eine breite Palette an Ausschleuse-, Transport- und Förderbandoptionen und lassen sich jederzeit um umgebungs- und anwendungsspezifische Komponenten für eine nahtlose Einbindung in die Produktionsumgebung erweitern – beispielsweise um die Durchsatzraten in Mehrspuranlagen mit bis zu zehn parallelen Transportbändern weiter zu steigern. Dynamische Kontrollwaagen der C35 AdvancedLine können mit allen weiteren Mettler-Toledo Produktinspektionstechnologien – Metallsuchtechnik, visuelle Inspektion und Röntgeninspektion – in kompakten und platzsparenden Kombisystemen integriert werden. Die C35 AdvancedLine deckt hiermit eine enorme Vielfalt an Anwendungsszenarien zur Fremdkörpererkennung, Erhöhung der Produktsicherheit und wirtschaftlichen Optimierung der Produktlinie ab. So führen beispielsweise die Kombisysteme der CM35 AdvancedLine Kontrollwaage und Metalldetektionssystem in einem einzigen, kompakten Gerät zusammen. Hersteller sind damit in der Lage, Fremdkörperdetektion und Gewichtskontrolle auf kleinstem Raum zu bündeln.

Weitere Modellvarianten
Für Umgebungen, in denen schwerere Produkte verwogen werden müssen, bietet Mettler-Toledo Garvens die Modellvarianten C21 StandardLine und C23 PlusLine an. Der Leistungsumfang der Kontrollwaagen entspricht weitgehend den Modellen C31 beziehungsweise C33. Die Systeme sind dabei jeweils für einen Wägebereich von 80 Gramm bis 80 Kilogramm und einen Durchsatz von bis zu 200 Einheiten pro Minute ausgelegt.

Offene Wägeplattform für Industrie 4.0
Die Waagen der C-Serie sind für den Einsatz in Produktionslinien verschiedenster Branchen optimiert. Alle drei Produktreihen unterstützen eine breite Palette offener Kommunikationsschnittstellen und Protokolle für Industrie 4.0 Umgebungen – von der einfachen RS-232-Schnittstelle und Gareco über Feldbusstandards wie PROFINET, Ethernet/IP, PROFIBUS DP und DeviceNet bis hin zu OPC DA/UA für eine nahtlose Einbindung und hochgradig automatisierten Datenaustausch. Durch das lückenlose Echtzeit-Monitoring der relevanten Critical Control Points (CCPs) sind die durchgängige Einhaltung von Standards wie HACCP und HARPC gewährleistet.

Hygienische und modulare Bauweise
Das Design der neuen Modelle ist durchgängig für den Einsatz in rauen Produktionsumgebungen optimiert. So macht die robuste und standfeste Vier-Röhren-Bauweise der C-Serie die Kontrollwaagen unempfindlich gegenüber Vibrationen und trägt zusätzlich zur Messgenauigkeit bei. Die ergonomischen, wassergeschützten Edelstahlgehäuse lassen sich einfach und schnell reinigen, da horizontale Flächen durch Abkantungen und den Einsatz runder Rohre vermieden wurden. Die Bauweise entspricht damit bei allen Waagen der Hygieneverordnung ISO 14-159 für die jeweils spezifizierte Umgebung und folgt darüber hinaus der EHEDG-Richtlinie. Bei den Modellen C31 und C33 ist der Schaltschrank zudem vor dem Wägeband angebracht, sodass die Anwender beim Zugriff auf das Bedienpanel nicht über das Wägeband greifen müssen. Dies ermöglicht eine ergonomische Bedienung und hilft, Kontaminierungen der Produkte zu vermeiden.

Verfügbarkeit
Die dynamischen Kontrollwaagen der C-Serie von Mettler-Toledo Garvens sind ab sofort verfügbar. Weitere Informationen zur C-Serie unter: www.mt.com/pi-Cseries

METTLER TOLEDO ist ein führender, weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten sowie Serviceanbieter. Das Unternehmen nimmt in zahlreichen Marktsegmenten eine führende Stellung ein und ist in vielen Bereichen weltweiter Marktführer. METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von Wägesystemen und Analyseinstrumenten für den Einsatz in Labors und der Inline-Messung in anspruchsvollen Produktionsprozessen der Industrie und des Lebensmittelhandels.

Die METTLER TOLEDO Division Produktinspektion zählt zu den führenden Anbietern im Bereich automatisierter Inspektionstechnologie. Die Division umfasst die Marken Safeline Metall- und Röntgeninspektion, Garvens und Hi Speed Kontrollwaagen sowie CI-Vision und PCE Track & Trace. Die Produktinspektionslösungen steigern die Prozesseffizienz der Produzenten und unterstützen sie bei der Einhaltung von Industriestandards und Regulierungen. METTLER TOLEDO Systeme sorgen für eine nachhaltig höhere Produktqualität und tragen so zum Schutz der Verbraucher sowie des Rufes des Herstellers und seiner Produkte und Marken bei.

Für weiterführende Informationen: http://www.mt.com/pi

Firmenkontakt
Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland
Miriam Krechlok
Kampstrasse 7
31180 Giesen
+49 (0) 5121 933 – 129
miriam.krechlok@mt.com
http://www.mt.com/pi

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131/812 81 -0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

https://www.youtube.com/v/56KNqMeqiWE?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mettler-toledo-stellt-neue-kontrollwaagen-vor/

Verpackung: Arbeit kostet mehr als Material

– die Kosten einer Verpackung enthalten auch die Lohnkosten
– gute Abläufe sorgen für effizienteres Arbeiten
– Profis wissen, worauf es ankommt

Verpackung: Arbeit kostet mehr als Material

Passgenauer Formschaum ist besser als beklebter Karton. Die Messer sitzen fest. (Bildquelle: Foto: Wiederstein Verpackungen)

Manchmal sind es nicht die Materialkosten, die eine Verpackung teuer machen, sondern der Verpackungsvorgang selbst. Die Verpackungsexperten von Wiederstein aus dem Westerwald schauen für ihre Kunden genauer hin. Sie achten nicht nur darauf, welches Material wie eingesetzt wird, sondern auch auf alles, was die Mitarbeiter tun. Denn weite Wege im Betrieb oder umständliche Vorgänge kosten den Unternehmer bares Geld. Das fällt manchmal jahrelang niemandem auf. Bis man eine neue Verpackung haben will. Da kommen die Profis von Wiederstein ins Spiel. Sie verkaufen nicht nur einfach eine Verpackung. Sie zeigen dem Kunden, wie er sein Produkt optimal verpackt. Von Anfang bis Ende. So haben sie kürzlich Geld beim Einpacken von Maschinen-Messern gespart. Auch wenn dabei die Materialkosten gestiegen sind, ist die Verpackung insgesamt günstiger geworden, weil nun die Packer schneller sind. Darüber hinaus ist die neue Verpackung umweltfreundlicher und auch das Auspacken geht viel schneller als zuvor.

„Einfach nur eine Verpackung verkaufen, das geht uns nicht weit genug“, erklärt Fred Künkler von Wiederstein. „Denn gerade dem Verpackungsvorgang und allem, was damit zusammenhängt, schenken viele Unternehmen viel zu wenig Aufmerksamkeit. Dabei weiß doch jeder, dass die Lohnkosten zu den größten Kostentreibern gehören.“ Bevor also Künkler und sein Team einfach nur eine Verpackung anbieten, gehen sie in den Betrieb und lassen sich genau erklären, wie dort gepackt wird.
Dabei entdecken sie oft genug Hanebüchenes. Wie bei der kürzlich optimierten Messerverpackung. Sie war früher einfach aufgebaut. Die verschiedenen Klingen lagen auf einem Stück Karton und waren mit einer transparenten Klebefolie überzogen. Zehn Messer fanden auf der Pappe Platz. Der Kunde konnte sie dann einzeln mit einem weiteren Messer heraustrennen. Ein Argument für diese Art der Verpackung war schnell gefunden: „Wir können ja nicht für jede Messergröße eine spezielle Verpackung machen“, hieß es.

Umständliche Verpackung kostet Geld
Das Einpacken der Messer war auf diese Art aber sehr umständlich, das Auspacken auch. Die Experten von Wiederstein haben sich die Abläufe genau angeschaut und dabei auch darauf geachtet, dass der Umgang mit den scharfen Messern besondere Vorsicht erfordert. Obwohl die neue Verpackung an sich teurer ist, spart der Kunde Geld. Denn die Mitarbeiter können jetzt viel schneller packen. Vorher hatte niemand darauf geachtet, wie lange ein Packer für das sichere Verpacken der Messer braucht. So hatte das Unternehmen im Jahr viele tausend Euro zum Fenster hinausgeworfen.
Heute setzt der Kunde eine Verpackung für 25 Messer aus maßgeschneidertem PE-Schaum ein. Sie kann alle Messergrößen aufnehmen und lässt sich auch in kleiner Stückzahl wirtschaftlich fertigen. Die Mitarbeiter stecken die Messer einfach in die passenden Fächer und sparen so das umständliche Aufkleben der Folie. Besonders viel Sorgfalt hatten sie zuvor auf das Ausrichten der Messer verwendet. Das entfällt bei der neuen Verpackung komplett. Dabei sind sowohl Messer als auch Mitarbeiter optimal geschützt.

Sortenreine Verpackung schont die Umwelt
Ein weiterer Vorteil: die neue Verpackung lässt sich mehrfach verwenden und ist dadurch umweltfreundlicher als die Vorgängerversion. Das spielt bei Transporten innerhalb des Unternehmens eine wichtige Rolle und spart außerdem Geld. Umweltfreundlich ist die Schaum-Lösung auch deshalb, weil nur ein einziges Material zum Einsatz kommt. Die Vorgängerversion aus zwei Rohstoffen war dagegen nach dem Einsatz einfach Müll.

Verpackungsabläufe können teuer sein
Nicht immer liegt bei der Verpackung der Gewinn im Einkauf. Geld lässt sich auch mit optimierten Abläufen und dadurch reduzierten Lohnkosten sparen. Wiederstein Verpackungen berät seine Kunden bei allen Verpackungsprozessen von A bis Z.

Ihr Systempartner rund ums Verpacken
Wir von Wiederstein Verpackungen sind im Westerwald und den angrenzenden Gebieten ein allseits anerkannter Partner für Verpackungen und Dienstleistungen. Die auf den Kunden abgestimmte Lösung für seine Aufgabe liegt uns am Herzen und kennzeichnet unser Handeln. Wir entwickeln nicht nur die optimale Verpackung, sondern bieten auch die passende Betreuung. Dazu gehören Angebote im Bereich Kanban, Konsignation und viele andere Prozesskosten sparende Leistungen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch eine Vielzahl qualitativer Standardprodukte aus unserem reichhaltigen Lagerprogramm. Wiederstein Verpackungen blickt auf fast 60 erfolgreiche Jahre im Markt der Transportverpackungen zurück.

Firmenkontakt
Wiederstein Verpackungen
Fred Künkler
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße 4
57648 Unnau
02661 9120-0
02661 9120-20
info@wiepack.de
http://wiepack.de/

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Weber
Finkenweg 10
65582 Diez
06432/988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verpackung-arbeit-kostet-mehr-als-material/

Etiket Schiller setzt auf FSC-zertifiziertes Papier

Nachhaltiger Umgang mit wertvollen Natur-Ressourcen ohne Konzessionen bei der Qualität

Etiket Schiller setzt auf FSC-zertifiziertes Papier

Die Etiketten aus FSC-Material eignen sich zum Beispiel für Anwendungen aus der Lebensmittelbranche. (Bildquelle: Etiket Schiller)

Plüderhausen, 15. Mai 2017. Etiket Schiller erweitert den Anteil an Etiketten aus FSC-zertifiziertem Papier: Aktuell basieren die Papier-Etiketten bereits überwiegend auf FSC-zertifiziertem Papier. Der Hersteller hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen Anteil weiter deutlich zu erhöhen. FSC-Papier stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Es wird wie konventionelles Papier verarbeitet. Produkte, die mit FSC-Papier-Etiketten versehen sind, haben gegenüber vergleichbaren, konventionell etikettierten Produkten einen kleineren CO2-Fußabdruck. Geeignet sind die Etiketten für alle Bereiche, bei denen FSC-Materialien eine Rolle spielen: in der Lebensmittel-, Getränke- und Feinkost-Branche sowie in der Naturkosmetik.

Papier aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern
FSC steht für Forest Stewardship Council. Die Organisation entwickelt weltweit gültige Standards für Anbau und Verwertung von Wäldern, um die natürlichen Ressourcen zu schonen und den CO2-Ausstoß zu minimieren. Außerdem definiert man soziale Mindeststandards für die Arbeitsbedingungen innerhalb der Lieferkette. Etiket Schiller verfolgt seit 2016 eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie, bei deren Umsetzung FSC-Papier eine wichtige Rolle einnimmt. Das langfristige Ziel ist es möglichst alle verwendeten Papiere aus FSC-zertifizierten Quellen zu beziehen.

Bessere CO2-Bilanz, kein Preisunterschied
Verarbeitet wird das FSC-zertifizierte Papier wie konventionell hergestellte Papiere: Alle üblichen Druckverfahren können angewendet werden, auch der Thermotransferdruck. So können beispielsweise Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere flexible Daten später eingedruckt werden. Heißprägungen sind genauso möglich wie Lackierungen. Je nach Wunsch sind matte oder glänzende Oberflächenqualitäten möglich. Das Plus an Umweltfreundlichkeit, das die FSC-Papieretiketten bieten, hat keine Auswirkungen auf den Preis. Wer bisher nicht FSC-zertifizierte Papieretiketten benutzt, kann also ohne Aufpreis auf die nachhaltige Variante wechseln. Das Papier eignet sich für die Etikettierung von allen Produkten, die nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Beispiele für Anwendungen sind Produkte aus der Lebensmittelbranche wie Kaffee oder Honig aus ökologischem Anbau.

Nachhaltigkeit als Unternehmensphilosophie
Etiket Schiller hat sich auf nachhaltige Etiketten spezialisiert und bietet Kunden ein umfangreiches Sortiment für umweltfreundliche Verpackungen. Die Etikettendruckerei berät Kunden ausführlich und bietet auch weitere Komponenten, um das Etikettieren so umweltschonend wie möglich zu gestalten. Der Etikettenhersteller verfolgt damit ein umfangreiches Nachhaltigkeitskonzept, das sich in der Philosophie des Unternehmens widerspiegelt. Das gilt auch für das Trägermaterial der Etiketten aus Glassinepapier. Dieses Material hinterlässt im Vergleich zu einem PET-Träger einen bis zu 46 Prozent kleineren Kohlenstoff-Fußabdruck.

Hochauflösende Produktfotos und diesen Text finden Sie zum Download in der digitalen Pressemappe: http://pressemappe.etiket-schiller.panama-pr.de/

Besuchen Sie uns auch auf facebook unter: https://www.facebook.com/EtiketSchillerGmbH

Das Unternehmen:
Die Etiket Schiller GmbH mit Sitz in Plüderhausen zählt zu den führenden Etikettenherstellern in Deutschland. Das 1936 gegründete Familienunternehmen wird von den Geschwistern Susanne Daiber und Gunter Schiller geführt und erzielte 2016 mit 43 Mitarbeitern rund fünf Millionen Euro Jahresumsatz. Etiket Schiller ist Spezialist für die Produktion von Selbstklebe-Etiketten, Kennzeichnungen, Aufklebern und Typenschildern für Industrie, Handwerk und Medizin. Seit 2016 verfolgt das Unternehmen ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept, sowohl für das Unternehmen als auch für die Etiketten, von der Beschaffung bis zur Entsorgung. Etiket Schiller ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.
http://www.etiket-schiller.de

Firmenkontakt
Etiket Schiller GmbH
Julia Müller
Heusee 14
73655 Plüderhausen
+49 71 81 – 80 76 84
+49 71 81 – 80 76 50
j.mueller@etiket-schiller.de
http://www.etiketschiller.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Linnéa Schattling
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
0711 664 75 97-19
0711 664 7597-30
l.schattling@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/etiket-schiller-setzt-auf-fsc-zertifiziertes-papier/

Der japanische Konzern Asahi Kasei präsentiert auf der Interpack 2017 Lösungen für die Verpackungsindustrie

Der japanische Konzern Asahi Kasei präsentiert auf der Interpack 2017 Lösungen für die Verpackungsindustrie

Barrioflex_Premium_Barrier_Film

Düsseldorf, 8. Mai 2017 – Die Asahi Kasei Corporation und Asahi Kasei Europe GmbH stellen auf der Interpack 2017 Lösungen für die Verpackungsindustrie vor, welche die Verschwendung und das Wegwerfen von Lebensmitteln eindämmen helfen. Das Motto „Mottainai“ beschreibt dies.

„Mottainai“ ist ein japanischer Begriff, der ein Gefühl des Bedauerns über die Verschwendung einer Sache ausdrückt, deren tatsächlicher Wert nicht ausreichend genutzt wird. Die bekannteste Fürsprecherin von mottainai ist Wangari Maathai, die stellvertretende Umweltministerin von Kenia und Friedensnobelpreisträgerin von 2004. In jüngster Zeit hat sich dieses Wort zu einem Schlüsselbegriff bei der Behandlung globaler Probleme in Bezug auf Ressourcen und Umwelt entwickelt.

Für Asahi Kasei gehört „Mottainai“ zur Unternehmensphilosophie und unterstützt effiziente Nutzung von Ressourcen mit innovativen Verpackungslösungen, die frühzeitiges Verderben von Lebensmitteln verhindern.
Zu den vorgestellten Lösungen gehören Folien wie die Barrioflex® Hochwertige Barriere Folie, die mit einer exzellenten Sauerstoffbarriere die Haltbarkeit von Lebensmitteln erhöht. Weitere Innovationen sind die SUNTEC S FILM® Typ E-Shrink-Folien – hoch transparente und umweltfreundliche Lösungen für die Lebensmittelverpackung – sowie die AirlidTM – Kunststoff-Verschlussfolie für pharmazeutische Blister Verpackungen.

Besuchen Sie uns in Halle 11 am Stand C3-01.

Marken, Produkte und Lösungen von Asahi Kasei für die Verpackungsindustrie

Asahi Kasei PVDC Latex
-Ultrabarriere-Typ: Asahi Kasei PVDC Latex S823A (Testprodukt): Barriere Eigenschaften übertreffen die von herkömmlichen Produkten erheblich, S823A ist für Blister Verpackungen zu empfehlen.
-Standard-Typ: Asahi Kasei PVDC Latex S821A & L818C (Testprodukt): S821A (Deckschicht) und L818C (Grundschicht) bietet eine hervorragende Balance zwischen ausgezeichneten Barriere Eigenschaften und Verarbeitbarkeit und ist für Blister Verpackungen zu empfehlen.

BarrialonTM-SF Folien besitzen überragende Gas-Barriere Eigenschaften
-Überragende Gas-Barriere Eigenschaften: Ausgezeichnete Beständigkeit gegen Durchtritt von Sauerstoff und Wasserdampf schützt den Inhalt vor Oxidation, Zersetzung, Fäulnis und Austrocknung.
-Ermöglicht Hochtemperatur-Sterilisation: Hohe Hitze Beständigkeit ermöglicht atmosphärische Sterilisation durch Abkochen (85 bis 100 C) und Retorting-Sterilisation (120°C oder niedriger).
-Ausgezeichnete Transparenz: Ausgezeichnete Transparenz und Glanz lassen den Inhalt ansprechend aussehen.
-Hohe thermale Schrumpfung: Durch Kontakt mit Hitze ausgelöste Schrumpfung ermöglicht, dass der Inhalt straff und super eingepackt ist.
-Hygienisch: BarrialonTM – SF Folien entsprechen den gemäß Lebensmittelgesetz festgelegten Spezifikationen und Normen.

BarrialonTM-UB: Die ausbalancierte Barriere Folie
-Exzellente Performance als Barriere gegen Sauerstoff und Wasserdampf
-Barriere Eigenschaften verschlechtern sich auch unter hoher Feuchtigkeit nicht
-Ausgezeichnete Hitzebeständigkeit ermöglicht Retorting-Sterilisation
-Thermoformen möglich

Anwendungen: Abkoch- und Retorting-Behandlung von Lebensmitteln, Deckel, geformte Behälter, Medikamente und medizinische Produkte

Barrioflex®: Hochwertige Barriere Folie
-Barrioflex RS111- Folie erfüllt höchste Kriterien von Lebensmittelverpackung. Sie sichert eine sehr hohe Sauerstoffbarriere, die Schimmelbildung und Oxidation verhindert. Ihre äußerst hohe Wasserdampfbarriere verhindert Austrocknung und Gewichtsverlust. Außerdem wehrt die schützende Barrioflex-Barriere Gerüche ab und erhält das Aroma. Barrioflex ermöglicht eine Haltbarkeit des Inhalts von bis zu 30 Tagen.
-Barrioflex erhält zum Beispiel den guten Geschmack von Käse bis zum Verzehr

SUNTEC S FILMTM: Blaxial gestreckte Folie für Nahrungsmittelverpackung
-SUNTEC S FILMTM sorgt mit seiner hohen Transparenz dafür, dass verpackte Produkte in jeder Phase des Vertriebs von ihrer besten Seite zeigen.

Die Folie wurde für den Gebrauch in Kühlschränken, Gefrierschränken als für die Nutzung bei Raumtemperatur konzipiert.
-Schrumpfung: schrumpft bis zu 80 %, geeignet zum Verpacken von unterschiedlichen Formen bei minimaler Spannungsbeanspruchung, schrumpft und passt sich ohne Faltenbildung oder Erschlaffung unterschiedlichen Formen an
-Transparenz und Glanz: Hohe Durchsichtigkeit und Glanz lassen verpackte Lebensmittel sehr gut aussehen
-Durchstoßfestigekit: Sehr hohe Widerstandsfähigkeit reduziert Durchstiche und Risse bei Verwendung
-Schnitt: Einfaches geradliniges Schneiden erhöht operative Effizienz
-EU-Richtlinien: SUNTEC S FILM TM besteht aus Materialien, die in der Positivliste der EU aufgeführt sind
-Größen: Standard Folienbreiten: 380, 450, 500, 600 und 680 Millimeter.

AirlidTM: Kunststoff-Verschlussfolie für pharmazeutische Blister Verpackungen
-Ermöglicht das Herausdrücken von Tabletten auf mindestens genauso einfache Weise wie bei Aluminiumfolien
-Kosteneinsparung: niedrige Material- und Energiekosten ermöglichen kostengünstige Verschlussfolien
-Niedrige Siegeltemperatur reduziert das Risiko von Hitzeschäden in Tabletten
-Gewichtseinsparung von etwa 60% gegenüber herkömmlicher Aluminiumfolie erhöht Produktivität und Verarbeitbarkeit
-Umweltfreundlich: CO2-Fußabdruck wird im Vergleich zu herkömmlicher Aluminiumfolie um 25% gemindert

Die Asahi Kasei Gruppe ist ein diversifizierter Konzern mit den Geschäftsbereichen Material, Homes und Healthcare, die unter dem Dach der operativen Holdinggesellschaft Asahi Kasei Corp. agieren. Asahi Kasei vermarktet seine innovativen Technologien und einzigartigen Werkstoffe weltweit. Mit mehr als 30 000 Mitarbeitern auf der ganzen Welt beliefert die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern. „Creating for Tomorrow“, diesem Unternehmensleitbild von Asahi Kasei folgen alle Geschäftsbereiche und arbeiten gemeinsam an einer lebenswerten Umwelt für Menschen weltweit.

Firmenkontakt
Asahi Kasei Europe GmbH
Sarah Collisi
Am Seestern 4
40547 Düsseldorf
+49 (0)211 8822 030
akeu@om.asahi-kasei.co.jp
http://www.asahi-kasei.eu

Pressekontakt
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 27159 12
h.kuell@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-japanische-konzern-asahi-kasei-praesentiert-auf-der-interpack-2017-loesungen-fuer-die-verpackungsindustrie/

Messe interpack: Innovationen von REA

Messe interpack: Innovationen von REA

REA VERIFIER VeriPad (Bildquelle: REA)

Mühltal, 3. Mai 2017 – Zur interpack bringt REA neue Kennzeichnungssysteme und Codeprüfgeräte auf den Markt. Im Fokus steht die Bedeutung von 2D Codes für die Verpackung und Logistik. Ebenfalls präsentiert wird TITAN, die einheitliche Bedienplattform für laser- und tintenbasierte Kennzeichnungstechnologie von REA JET.

Das vielseitige Tool spart Zeit und Geld, denn die erlernte Anwendung kann ohne zusätzlichen Schulungsaufwand auf weitere REA JET Modelle übertragen werden. Die Systemsteuerung erfolgt über den Eingabeterminal an der Produktionslinie per 15″ Touchdisplay, Tastatur oder Drück-/Drehfunktion, die sogar mit Handschuhen betätigt werden kann. Dank integriertem Webserver ist auch die Bedienung via Tablet oder Smartphone über jeden beliebigen Browser möglich. Der ebenfalls enthaltene VNC Server realisiert die Fernwartung, Diagnose und Hilfestellung.

Moderne Schnittstellen fördern die einfache Systemintegration in die Verpackungslinie und den schnellen Datenaustausch mit der Produktionsumgebung. Die graphische Benutzeroberfläche sorgt für eine realitätsgetreue Darstellung der Druckinhalte (WYSIWYG). Durch vollständige Unicode-Unterstützung kann jede Weltsprache gedruckt werden, der Support von True Type Font Schriftarten (TTFs) bietet höchstmögliche Gestaltungsfreiheit der Texte.

Premiere auf der interpack feiert auch der neue Großschrift Tintenstrahl Drucker REA JET DOD 2.0. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Druckgeschwindigkeit auf 600m/min verdoppelt und die Haltbarkeit der Schreibköpfe um ein Vielfaches erhöht. Der Verschleiß wird durch den Einsatz innovativer High-Tech Materialien deutlich verringert, auch die Fertigungspräzision konnte weiter optimiert werden. Der robuste Printer ist dank Schutzklasse IP-65 geeignet für den Einsatz in rauer Industrieumgebung und mit der TITAN Plattform fit für Industrie 4.0. Dies gilt auch für den neuen Continuous Kleinschriftdrucker REA JET SC 2.0, der einen 8-zeiligen Druck bei 48 vertikalen Pixeln erzeugt.

Für die mobile Qualitätsprüfung von Codes bringt REA VERIFIER das neue VeriPad auf den Markt. Es ist das weltweit erste portable Gerät, das sowohl 1D- als auch 2D-Codes untersucht und per 9,7 Zoll Touch-Tablet gesteuert wird. Das große Display bietet eine gute Übersicht, die intuitive Bedienung erfolgt via Windows 10 Betriebssystem. Die bis zu 180° drehbare Messoptik garantiert die bestmögliche Erfassung der Codes auf ebenem oder gewölbtem Untergrund. Nach jeder Analyse gibt es einen exakten Befund und Empfehlungen zur Optimierung der Qualität. Externe Geräte wie Tastatur und Maus werden per Bluetooth und USB angebunden.

Ebenfalls neu ist das Prüfgerät REA VERIFIER PC-Scan LD4, das Strichcodes mit automatischer Kontrastkalibrierung untersucht. Für die Inspektion verschiedener Modulgrößen stehen zwei wechselbare Messköpfe zur Verfügung, daher können auch sehr große Barcodes präzise begutachtet werden.

Bei der Produktkennzeichnung setzen sich 2D Codes durch. Diese wurden für die schnelle maschinelle Erfassung designt, sind durch Datenredundanz auch beschädigt meist noch lesbar und können auf weniger Raum deutlich mehr Informationen verschlüsseln als Barcodes. Den gewonnenen Platz können Hersteller für Marketingaktionen und zur Kundenbindung nutzen. Die Codierung aller Verpackungen ermöglicht außerdem die umfassende und lückenlose Rückverfolgung von Waren, beschleunigt die interne und externe Logistik, hilft Rückrufe einzugrenzen und dient darüber hinaus dem Markenschutz.

Über die Bedeutung des 2D Codes für Verpackung und Logistik referiert Wilfried Weigelt, Leiter REA VERIFIER, am 8. Mai um 14 Uhr in Halle 10, Raum 10.1 im Rahmen des HP SPS Partner Technology Forums.

REA JET und REA VERIFIER auf der interpack: Halle 11, Stand E30

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Codiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal bei Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA Card entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 400 Mitarbeiter (2016). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154/638 1122
rheil@rea.de
http://www.rea-jet.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/messe-interpack-innovationen-von-rea/