Schlagwort: Vergleich

Gründerlexikon mit neuer Studie zu Gründerseminarkosten

Kostencheck

Gründerlexikon mit neuer Studie zu Gründerseminarkosten

Pressemitteilung
Alte Studie im neuen Licht
Die neusten Ergebnisse zum Vergleich von Existenzgründerseminaren der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer sind veröffentlicht. Bereits im Jahr 2012 befasste sich das Gründerlexikon mit dieser Thematik und erstellte eine Studie mit Bundesländervergleich. 2018 wurde diese Studie erneut aufgegriffen, aktualisiert und die Befragung erneut durchgeführt. Insgesamt kontaktierte und befragte man dabei 80 IHK´s und 53 HWK´s in ganz Deutschland. Beschränkungen dabei gab es auf Inhalte und Informationen rund um Existenzgründerseminare. Man wollte wissen, ob diese angeboten werden, in welchem preislichen Rahmen sich diese bewegten, wie sie zeitlich aufgebaut waren, ob eine Bescheinigung ausgestellt wurde und ob diese eine zeitliche Befristung vorwies.
Preis- Leistung
Ähnlich wie im Jahr 2012 war die Beantwortungsquote sehr durchwachsen. Im Bereich der Industrie und Handelskammer gab es eine Vielzahl an Rückmeldungen, welche umfangreiche Möglichkeiten und Daten zu Gründerseminaren aufzeigten. Die Handwerkskammern reagierten hingegen kaum, was sich auch in den verfügbaren Angeboten und Daten dieser wiederspiegelte. Hier ist Deutschlandweit ein klarer Unterschied erkennbar. Jedoch viel ausschlaggebender und auch deutlicher, ist der Vergleich der Kostenentwicklung und der Länge der Seminare. Ein klarer Kostenanstiegt, in Verbindung mit geringeren zeitlichen Rahmen, kennzeichnet die stetige Entwicklung der letzten sieben Jahre und spiegelt sich klar in den ausgewerteten Daten wieder. Selbst ein kompletter Wegfall ist mehrfach zu verzeichnen.
Entwicklung
Allerdings ist eine Gleichmäßigkeit in der Preisverteilung, gemessen am Bundesländervergleich, eingetreten. Klare Tendenzen, wie sie 2012 festgestellt wurden, sind nicht mehr der Fall. Preisschwankungen von kostenloser Beratung, bis hin zu mehr als 150 Euro, sind in fast jedem Bundesland vertreten, jedoch die Spitzenwerte für die Vergütung eines Existenzgründerseminars, stark gestiegen sind. Auch im Bereich der Informationsbeschaffung zeigen sich klare Unterschiede zwischen IHK und HWK, so sind die IHKs bestrebt ihre Angebotspalette auszuweiten, um flächendeckend Möglichkeiten anzubieten, was klar an der Fülle des Angebotes im Jahresvergleich erkennbar ist. Die HWKs haben jedoch keine ausschlaggebenden Änderungen vorzuweisen, die Angebotsmenge, als auch die schwierige Informationsrecherche haben sich im Laufe der Jahre kaum verändert.
Fazit
Einen eindeutigen Trend kann man durch Analyse der Zahlen erkennen, die Kosten werden angezogen und die Dauer von Existenzgründerseminaren gekürzt. Obwohl im Verlauf der Jahre eine Vielzahl positiver, wie auch negativer Entwicklungen zu vermerken sind, ist eine stetige Weiterentwicklung notwendig, um auch noch bestehende Aus- und Weiterbildungslücken schließen zu können. Auch sollte die Informationsbeschaffung, gerade im Bereich der Handwerkskammern deutlich verbessert werden, um den Trend der vergangenen Jahre entgegen zu wirken
Weitere Studieninhalte hier: www.Gründerlexikon.de

Das Gründerlexikon berichtet und informiert seit 2004 über die Welt der Existenzgründer und Selbständigen in Deutschland. Der eigene Schritt in die Selbständigkeit von T. Montag, gab die Inspiration zu diesem Nachschlagewerk. Im Jahr 2015 ist eine im Web einzigartige Checkliste mit mehr als 700 chronologisch und systematisch sortierten Schritten zur Existenzgründung und Selbständigkeit hinzugekommen. Darüber hinaus können die Unternehmer auch zusätzliche Inhalte wie Dokumente, Kurse, Videos, eBooks und ein Online Gründerseminar in der GründerAkademie nutzen.

Kontakt
Gründerlexikon
T. Montag
Am Heidendolch 5
37351 Dingelstädt
036075/52969
redaktion@gruenderlexikon.de
https://www.gruenderlexikon.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gruenderlexikon-mit-neuer-studie-zu-gruenderseminarkosten/

Kreditvergleich

Den richtigen Kredit im Online-Vergleich finden

Kreditvergleich

Kreditvergleich | Kredit-vergleich.com

Ein Kreditvergleich hilft, sich im Kreditdschungel zurechtzufinden und den besten Anbieter am Markt zu finden. Wer bereits in der Vergangenheit mit der Aufnahme eines Kredites zu tun hatte, hatte wahrscheinlich auch bereits mit vielen unbekannten Begrifflichkeiten zu kämpfen. Für Nicht-Experten sind die meisten Fachwörter schwer verständlich, was auch die Kreditsuche nicht einfacher macht. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick über Begriffe, die sich am besten merken sollten.

Grundlegend gibt es zwei Kategorien von Krediten- den Raten- und den Rahmenkredit. Beim Rahmenkredit, beispielsweise dem Dispokredit, räumt die eigene Bank einen bestimmten Kreditrahmen auf dem eigenen Girokonto ein. Über diesen kann man völlig frei verfügen. Es besteht des Weiteren die Möglichkeit diesen Rahmen zu „überziehen“ und somit mehr Geld auszugeben, als man eigentlich auf dem Konto hat. Man spricht hierbei von einem Kredit, da das Geld von der Bank für einen bestimmten Zeitraum geliehen wird. Meist wird dieser Kredit dann nach dem nächsten Geldeingang wieder an die Bank zurückgezahlt. Wie hoch der Kreditrahmen ist und in welcher Höhe er überzogen werden darf, wird in der Regel bei Kontoeröffnung abgeklärt. Der Vorteil eines Rahmenkredits ist zweifelsohne die hohe Flexibilität. Man kann öfter ohne großen Aufwand den Kreditrahmen überziehen ohne ständig darum bitten zu müssen.

Die Meisten denken bei dem Wort Kredit wahrscheinlich an einen Ratenkredit. Dieser basiert auf Ratenzahlung, in der ein Kredit zurückgezahlt wird. Er ist die wohl am häufigsten genutzte Form von Krediten und wohl den meisten Menschen bekannt. Die Raten sind dabei gleichbleibend hoch und werden wie der Rahmen bei dem Rahmenkredit vor Aufnahme des Kredits festgesetzt. Auch die Laufzeit wird bereits am Anfang vereinbart, da die Zinsen und die Raten dementsprechend angepasst werden.

In unserer heutigen Gesellschaft legen wir sehr viel Wert auf Material, Qualität und Ästhetik, wodurch viel Geld für Gebrauchsgegenstände wie teure Autos ausgegeben wird. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten wie Kredite aussehen können und welche dem Kunden den Kauf ermöglichen und vereinfachen. Zum einen kann man viele Gegenstände auf „Raten kaufen“, das heißt der Ratenkredit wird zwischen dem Käufer und Verkäufer vereinbart. Zum anderen kann man natürlich auch auf die klassische Kreditaufnahme zurückgreifen, bei der man von einer Bank einen Kredit in einer bestimmten Höhe bekommt.

Hierbei ist es unverzichtbar, sich genau mit den wichtigen Kriterien auseinanderzusetzen, und diese dann auch unbedingt zu beachten. Um den Kreditnehmern Zeit und Aufwand zu sparen, gibt verschiedene Online-Portale, wie zum Beispiel das Portal Kreditvergleich Diese zeigen alle wichtigen Informationen übersichtlich auf einen Blick und oftmals sogar weitere Vorteile, die Sie bei dem Girokontowechsel oder der Kreditaufnahme haben. Um Ihnen auch hier die Suche noch weiter zu erleichtern haben wir drei wichtige Kriterien zusammengefasst, auf die Sie bei der Kreditaufnahme achten sollten:

Erstens: Kreditsumme – Bevor Sie einen Kredit aufnehmen sollte Sie sich bewusstmachen, welche Summe Sie tatsächlich benötige. Vermeiden Sie es, einen höheren Kredit aufzunehmen, wenn er nicht wirklich benötigt wird, denn Sie müssen darauf später nur unnötig Zinsen zahlen

Zweitens: Zinsen! Bei der Kreditaufnahme sind Zinsen immer ein heikles Thema. Begriffe wie Sollzinssatz oder Effektivzinssatz sollten Ihnen nicht gänzlich unbekannt sein. Der Sollzins betrachtet nur den Kreditzins selbst, ohne weitere Nebenkosten. Der Effektivzinssatz hingegen zeigt die tatsächlichen Kosten, die auf den Sie zukommen.

Drittens: Kreditrate Beachten Sie, dass der Kredit nicht über einen zu langen Zeitraum hinweg abgezahlt werden sollte, aber die monatliche Rate nur so hoch ist, dass Sie ohne Sorgen ihren Alltag bestreiten können.

Kredit-vergleich.com ist ein Vergleichsportal für Kredite und stellt zusätzlich einen Ratgeber zur Kreditaufnahme zur Verfügung.

Kontakt
Kreditvergleich | Kredit-vergleich.com
Tom Klett
Tempelstr. 25
50679 Köln
0157/38909820
info@kredit-vergleich.com
https://www.kredit-vergleich.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kreditvergleich/

CRM Excellence Test 2019 zeigt Stärken und Schwächen führender Systeme

Die aktuellen CRM-Systeme unterstützen die Prozesse im Marketing, Vertrieb und Service gut. Dennoch haben sie gewichtige Schwächen.

CRM Excellence Test 2019 zeigt Stärken und Schwächen führender Systeme

CRM Excellence Test 2019

Die aktuellen Premium-Systeme für Customer Relationship Management (CRM) unterstützen die Prozesse im Marketing, Vertrieb und Service gut. Dennoch haben sie gewichtige Schwächen. Dazu zählen die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) sowie Integrationen. Das belegt der jetzt veröffentlichte CRM Excellence Test 2019 der Unternehmensberatung Stephan Bauriedel und der GPS Gesellschaft zur Prüfung von Software mbH. Er gibt im vierjährigen Rhythmus einen unabhängigen, detaillierten Überblick über die Leistungsfähigkeit führender CRM-Systeme und stellt somit ein bewährtes Instrument bei der Auswahl einer passenden Software dar.

Dem Vergleichstest liegt ein zukunftsorientiertes Szenario zugrunde, welches die Anforderungen der Unternehmen sowie den gehobenen Standard, der heute erwartet wird, veranschaulicht. Bei den tief strukturierten, etwa zehn Stunden andauernden Prüfungen bei den CRM-Anbietern vor Ort und der Auswertung fiel auf, dass sich die Systeme in ihrem Funktionsumfang, in ihrer Bedienbarkeit und der Technologie im Vergleich zum ersten CRM Excellence Test 2007 stark verbessert haben. „CRM hat sich von einem Tool zu einer erwachsenen Business-Applikation entwickelt. Die Systeme besitzen die notwendige Flexibilität, um sie im Rahmen des Customizings an die individuellen Bedürfnisse anzupassen“, erklärt Unternehmensberater und CRM-Experte Stephan Bauriedel. Dennoch zeige jedes System Schwächen.

Systemübergreifende Lücken
Übergreifend attestiert der CRM Excellence Test problembehaftete Integrationen, zum Beispiel zu ERP-Systemen. Oft können Anbieter keine Lösung präsentieren und verweisen darauf, dass Schnittstellen kundenspezifische Anpassungen seien. Die Angebotsfunktionen der CRM-Systeme decken sich nach Worten von Stephan Bauriedel nicht wirklich mit den Anforderungen der Unternehmen. Erstens sei die Ausprägung der Artikelstammdaten mit wenigen Feldern sehr dünn. Zweitens sei eine anspruchsvolle Preisfindung – wie zum Beispiel Preise pro Land, Preise für Wiederverkäufer oder Individualpreise pro Kunden – nicht vorgesehen. Außerdem bekommen die CRM-Systeme beim Speichern von unzureichenden Daten „richtig Stress“. Zudem weisen sie hinsichtlich der Kollaboration Lücken auf. „Der Chat ist teilweise nur intern möglich, nicht auf dem mobilen Device verfügbar oder zu umständlich“, erläutert Stephan Bauriedel. Darüber hinaus gestaltet sich technischer Service in vielen CRM-Systemen schwierig und fast alle Anbieter haben keine Antworten auf die gesetzlichen Erfordernisse der EU-DSGVO.

Dementsprechend umfasst der CRM Excellence Test 2019 nur noch vier von insgesamt acht Premium-CRM-Systemen. Dem Test gestellt haben sich ADITO Software mit ADITO5, awisto business solutions mit Microsoft Dynamics 365, Camelot ITLab mit SAP C/4HANA und Sunrise Software mit Sunrise Software Relations CRM. Das sind etwa halb so viele wie vor vier Jahren. Ein Grund: Viele Anbieter sind verschwunden, da sie sich nicht mit den Anforderungen entwickelt haben, aufgekauft wurden oder in den Hintergrund getreten sind.

Pflichtlektüre vor der Softwareauswahl
Anhand von objektiven Bewertungen arbeiteten die Experten der Unternehmensberatung Stephan Bauriedel und der GPS Gesellschaft zur Prüfung von Software die Stärken sowie Schwächen der einzelnen Lösungen genau heraus. Der Leser erfährt, inwieweit welches System welche kundennahen Prozesse unterstützt und erhält somit wertvolle Hinweise für die Auswahl des am besten zu ihm passenden CRM-Systems. Allgemeine Empfehlungen, unter anderem in Bezug auf das Ausarbeiten der Anforderungen an ein CRM-System, die Herstellerpräsentation und Entscheidungsfindung, unterstreichen die Bedeutung des CRM Excellence Tests als Pflichtlektüre vor einer CRM-Software-Auswahl.

Der CRM Excellence Test 2019 umfasst 102 Seiten und kann unter der ISBN 978-3-00-062213-7 oder unter folgendem Link bestellt werden: https://www.erfolg-mit-crm.de/crm-excellence-test-2019.php. Weitere Informationen unter: www.erfolg-mit-crm.de

Stephan Bauriedel ist Experte für ganzheitliches Kundenmanagement. Gemeinsam mit dem Kunden entwirft er klar definierte und umsetzbare CRM-Strategien – im Einklang mit der Unternehmenskultur. Seine zukunftsorientierten CRM-Konzepte basieren auf den klassischen Unternehmensebenen Strategie, Prozesse, Menschen und IT-Systeme.

Kontakt
Unternehmensberatung Stephan Bauriedel
Stephan Bauriedel
Eschenallee 20
14050 Berlin
+49 30 33772591
kontakt@erfolg-mit-crm.de
https://www.erfolg-mit-crm.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/crm-excellence-test-2019-zeigt-staerken-und-schwaechen-fuehrender-systeme/

Vergleich der Top Onlineshop Systeme in 2017

Vergleich der Top Onlineshop Systeme in 2017

Vergleich der Top Onlineshop Systeme in 2017

Bevor Sie einen eigenen Online Shop aufbauen können, ist es sehr wichtig, dass Sie sich die Frage stellen, welches Shopsystem für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist. Nicht jeder Online Shop eignet sich für Ihre Zielgruppe und viele Faktoren müssen dabei bedacht werden.
In vielen Bereichen haben sich die Wünsche der Kunden aufgrund der höheren Wachstumsrate, der Konkurrenz und Technologie im Online Geschäft sehr rasch ausgeweitet und entwickelt. In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus, dass ein einfacher Shop mit den Grundfunktionen ausgestattet wurde. Er muss gleichzeitig mobil optimiert werden. Ansonsten könnte es passieren, dass Kunden Ihren Onlineshop über das Smartphone gar nicht nutzen können. Achten Sie auch ausreichend auf die Bereiche Customer Support und Marketing.

Kunden müssen sich schnell auf Ihrer Webseite zurecht finden. Beim Aufbau einer Webseite ist daher immer darauf zu achten, dass der Online Shop sofort gefunden wird. Die Anwendung des Shops darf bei einem Kunden keine Fragen aufwerfen, sonst wird er schnell das Weite suchen.

Für eine Onlineshop Entwicklung bietet Shopboostr Ihnen die Möglichkeit, alle Produkte aufzulisten, die bei Ihnen zum Verkauf stehen. Auch die Abwicklung der Zahlung sollte auf die unterschiedlichste Art und Weise möglich sein. Je nach Art des Online Shops sind die Funktionalitäten und Anwendungen etwas abweichend, aber nicht unerheblich. Es sind manchmal die Feinheiten und Vorteile eines Shops, die den Kunden direkt ins Auge stechen. Damit die richtigen Funktionen und Leistungsfähigkeit des Online Shops gefunden werden, ist es sehr wichtig, dass vorab genau analysiert wird, ob die gewählte Plattform einem Business Modell entspricht. Es muss alle Besonderheiten aufweisen, die den Wünschen der Kunden entsprechen.

Eine einheitliche Form von Online Shops gibt es nicht. Das ist aber auch nicht notwendig. Durch Shopboostr stehen Ihnen spezielle Systeme zur Verfügung, die genau auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden zugeschnitten sind.

Individuelle Systeme für Onlineshops

Damit der für Sie passende Onlineshop gefunden werden kann, müssen vorab 7 Fragen beantwortet werden. Dadurch erhalten Sie ein individuelles Ergebnis, dass Ihnen das passende E-Commerce System für Ihren Shop bietet. Bei Bedarf erhalten alle Kunden eine individuelle Beratung, die kostenlos angeboten wird. Dadurch fällt es einfacher, das richtige System für Ihren Onlineshop auszuwählen.

Die beliebtesten Systeme für Online Shops:

– Magento
– Shopware
– OXID esales
– WooCommerce
– Shopify

Die meisten Anbieter wie zum Beispiel Shopify oder Shopware sind für mittelständige Shops mit einem ausreichenden Budget bestens geeignet. Shopware ist mobile freundlich, so dass alle Kunden auch unterwegs jederzeit ihre Bestellungen durchführen können. Das System Magento dagegen ist besonders flexibel und skalierbar.

Es ist sehr wichtig, dass Sie eine klare Vorstellung über Ihr gewünschtes Geschäftsmodell und Ihre Zielen haben. Gerade Ihre Zielgruppe, die Größe Ihres Shops und die Anzahl der Produkte, die auf Ihr Unternehmen zutreffen, müssen genau festgelegt werden. Aber auch die Frage, ob der Fokus B2C oder B2B muss vor der Auswahl des Systems beantwortet werden. Nur wenn der gewünschte Grad an Personalisierungsmöglichkeiten bekannt ist, können Unternehmen die richtige Wahl der OnlineshopSysteme treffen.

7 Aspekte einer E-Commerce Checkliste

Shopboostr liefert viele Informationen rund um alle Systeme, die für einen Onlineshop in Frage kommen. Für die richtige Auswahl des Systems steht eine E-Commerce Checkliste zur Verfügung. Die wichtigsten 7 Aspekte werden Ihnen als Unternehmen genau erörtert. Somit behalten Sie bei Ihrer E-Commerce Strategie jederzeit eine gute Übersicht.

Bei der professionellen Checkliste für eine Onlineshop Entwicklung kommt es neben einem strukturierten Überblick auch auf die wichtigen Aspekte des Shops von der Planung bis zur Umsetzung an. Alle Punkte wurden von shopboostr nach Wichtigkeit und Relevanz prioritisiert. Somit haben Sie als Unternehmen alles in einer sinnvollen Reihen. Das hat für Sie den Vorteil, dass die Vorgehensweise bei der Umsetzung und nachhaltigen Optimierung wesentlich klarer und strukturierter vorliegt. Jedes Unternehmen kommt dadurch in den Genuss einer effizienteren Arbeitsweise, sodass der Erfolg des Projektes gesichert ist.

Die sieben Punkte einer optimalen Onlineshop Entwicklung

1. Strategie, Ziele und Pläne
2. Hard- und Software
3. Design und Konzeption
4. Zahlungsweisen
5. Versand und Logistik
6. Maßnahmen im Marketing Bereich
7. Optimierung und Erfolgskontrolle

Durch die 7 Aspekte haben Unternehmen eine gute Chance, Ihre Onlineshop Systeme auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abzustimmen. Vielen Kunden ist es in der heutigen Zeit wichtig, dass sie den Shop online nutzen können. Über den Anbieter shopboostr haben Unternehmen die Chance, eine genaue Kostenkontrolle über den Aufbau einer mobilen App zu erhalten. Der Anbieter hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kosten für die unterschiedlichen Systeme für die mobilen Endgeräte aufzuschlüsseln. Unterschieden wird vor allem zwischen Applikationen, Hybriden, Web Applikationen und Nativen Applikationen. Die Wahl der richtigen App hängt nicht nur vom Budget eines Unternehmens ab, sondern auch von den gesteckten Zielen. Die Entwicklung einer neuen App erfordert vorab einige Ressourcen und eine gründliche Planung. Mit shopboostr erhalten Unternehmen die Informationen und Tipps für eine mobile Version, die sie für die Planung und Umsetzung benötigen.

Der vollständigen Vergleich der Onlineshop Systeme wurde von Shopboostr, einer E-Commerce Agentur aus Berlin & München, veröffentlicht: https://www.shopboostr.de/ein-vergleich-der-shopsysteme-in-2017

Shopboostr ist eine Full-Service E-Commerce Agentur aus Berlin & München spezialisiert auf das digitale Umfeld. Wir verhelfen Unternehmen bei der Entwicklung innovativer E-Commerce Onlineshops, Marktplätze sowie Online Plattformen. Wir verhelfen unseren Kunden bei jedem Schritt ihres Projektablaufes – von der Projektplanung, Konzeption, Design, Entwicklung bis hin zur Markteinführung.

Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Beratung: http://shopboostr.de/

Kontakt
Shopboostr
Dimitri Haussmann
Bismarckstrasse 10
10625 Berlin
030 94856144
info@shopboostr.de
https://www.shopboostr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vergleich-der-top-onlineshop-systeme-in-2017/

Drohende Altersarmut macht Angst?

Was tun Sie für Ihre Rente?

Drohende Altersarmut macht Angst?

von staatlichen Prüfungsverbänden regelmäßig kontrolliert, seit Jahren in Folge positive Renditen

Die Sorge vor Armut im Alter wächst in Deutschland insbesondere bei der jüngeren Generation. Studien verschiedener Institute und Gesellschaften zeigen eine zunehmend größer werdende Versorgungslücke bei Renteneintritt. Personen die diese Einschnitte nicht mehr ausgleichen können, müssen demnach erhebliche Abstriche an ihrem Lebensstandard machen. Anlageformen wie das Sparbuch, die Lebensversicherung oder das Festgeld sind heute nicht mehr geeignet, die Inflation und beispielsweise den Kaufkraftverlust während der Rentenzahlungsdauer auszugleichen.

Und doch haben sehr viele Deutsche ihr Geld in Kasse, Sparbuch, Termingeld, Staatsanleihen oder Versicherungen. Auf der anderen Seite verführen gerade diese Tiefzinsprodukte Anleger zu irrwitzigen Investitionen, beispielsweise in überteuerte Immobilien, fragwürdige Festzinsangebote oder vermeintliche Finanzinnovationen einer sogenannten eierlegenden Wollmichsau.

Damit wird der Markt der Investitionen, Anlagen und Beteiligungen für einen Einzelnen immer unüberschaubarer. Erklärt ein guter Anlagenberater jetzt einem auch noch, dass es eine Anlage, die im Durchschnitt weniger als 6% erwirtschaftet, es nicht wert ist, als solche bezeichnet zu werden und es die „Öffentlichkeit“ aber nicht aufgibt vor allem zu warnen was mehr als 0% „verspricht“, so ist das Chaos perfekt.

Man entscheidet sich, nichts zu entscheiden. Und außerdem: Ist die Anlage in Kasse, Sparbuch, Termingeld, Staatsanleihen und Versicherungen bekannt, einfach und für den Anleger schön bequem.
Obwohl es jeder weiß, sehr viel Geld benötigt möglichst viel Geld und viel Zeit – am besten beides. Irgendwie haben wir und die großen Publikumsgesellschaften es leider nicht verstanden unseren Kindern das Sparen näher zu bringen und in Deutschland eine Aktienkultur zu implementieren.

Dabei geht es noch nicht einmal darum, immer und in jedem Fall die höchste Rendite herauszuholen. Viele wären schon froh eine Rendite größer Null zu erzielen, geschweige denn oberhalb der Inflationsrate.

Letzteres bietet eine selbstbestimmte Sparergemeinschaft in der Form einer in Deutschland eingetragenen Genossenschaft. Die ALTERSVORSORGEGENOSSENSCHAFT – AVG eG erwirtschaftet seit mehr als einem Jahrzehnt Jahr für Jahr zweistellige Jahresergebnisse und zahlt die vergangenen 11 Jahren zwischen vier und 20% Dividende an ihre Mitglieder aus.

Der Einstieg (Mitgliedschaft) in eine Genossenschaft ist nach den Regeln des Genossenschaftsgesetzes sehr einfach und es gibt keine gesundheitlichen oder Altersbeschränkungen. Außer-dem ist die AVG eG unabhängig von Banken und Versicherungen und damit nicht an Produkte eines Großkonzerns gebunden. Und als Genossenschaft muss sie auch keine Aktionäre befriedigen. Die Genossenschaft bietet die Möglichkeiten einer Sofortbeteiligung, einer Zusatz-Ratenzahlung oder der Kombination aus beidem. Eine besondere Möglichkeit der Auszahlung besteht beispielsweise durch die sogenannte EXPRESS-RENTE – Mit oder Ohne Ansparphase.

Die AVG ALTERSVORSORGEGENOSSENSCHAFT EG basiert auf folgenden Eckpunkten:

Der Zweck der AVG ALTERSVORSORGEGENOSSENSCHAFT EG ist die wirtschaftliche Förderung und Betreuung der Mitglieder – durch Ausnutzung der Vorteile, die durch den Zusammenschluss zu einer Genossenschaft entstehen – mit Altersvorsorgeleistungen jeder Art.

Die Genossenschaft kann hierzu alle im Bereich der Finanz- und Wohnungswirtschaft, der Investition der Geschäftsguthaben und der Beratung der Mitglieder anfallenden Aufgaben übernehmen, soweit es sich nicht um genehmigungspflichtige Bankgeschäfte handelt.

Die eG arbeitet ausschließlich für ihre eigenen Mitglieder. Sie arbeitet mit ihrem eigenen Kapital, d.h. den Geschäftsguthaben ihrer Mitglieder, im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Die eG verwaltet kein fremdes Kapital. Sie wird ausschließlich vom Selbstbestimmungsgedanken und von den demokratischen Regelungen des Genossenschaftsgesetzes bestimmt.

Kontakt
ALTERSVORSORGEGENOSSENSCHAFT EG
Andreas Lechtenfeld
Menzelstraße 14
14467 Potsdam
03317017777
andreas.lechtenfeld@avgeg.de
http://www.avgeg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/drohende-altersarmut-macht-angst/

Kündigung und Abfindung: Was ist die Sperrzeit und wann droht sie?

Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin und Essen, im Interview mit Maximilian Renger, wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Kündigung und Abfindung: Was ist die Sperrzeit und wann droht sie?

Arbeitsrecht

Maximilian Renger: Man liest immer wieder, dass Arbeitnehmern eine Sperrzeit durch die Bundesagentur für Arbeit droht, wenn er einen Aufhebungsvertrag abschließt. Stimmt das und was bedeutet diese Sperrzeit eigentlich?

Fachanwalt Bredereck: Zunächst einmal ist es so, dass die Bundesagentur für Arbeit nicht automatisch eine Sperrzeit verhängt, wenn der Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag abschließt oder sich vor Gericht im Rahmen eines Vergleichs auf eine Abfindung einigt. Eine Sperrzeit droht, vereinfacht gesagt, bei all den Handlungen, mit denen der Arbeitnehmer an der Herbeiführung der Arbeitslosigkeit mitwirkt. Man kann sich das etwa so wie eine Versicherung vorstellen. Wer jetzt dabei mutwillig einen Schaden herbeiführt, wird dafür bestraft – in diesem Fall in Form der Sperrzeit. Diese Sperrzeit kann dann bedeuten, dass man drei Monate lang kein Arbeitslosengeld bekommt und dass der Gesamtleistungszeitraum sich um ein Viertel kürzt.

Maximilian Renger: In welchen Fällen wirkt der Arbeitnehmer denn in der Weise an seiner Arbeitslosigkeit mit, dass ihm eine Sperrzeit droht?

Fachanwalt Bredereck: Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich würde die Sache mal umdrehen und zunächst sagen, wann Arbeitnehmer keine Sperrzeit zu befürchten haben. Das ist nämlich immer dann der Fall, wenn sie einen gerichtlichen Vergleich abschließen. Die Agenturen sind in Fällen gerichtlicher Vergleiche ausdrücklich angewiesen, keine Sperrzeit zu verhängen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass alle anderen Formen von Vereinbarung, sei es nun ein Aufhebungsvertrag, ein Abwicklungsvertrag oder eine sonstige Abrede, nicht sperrzeitsicher sind. In diesen Fällen bleibt also immer ein Risiko bestehen.

Maximilian Renger: Also immer einen gerichtlich protokollierten Vergleich anstreben. Wie genau läuft das ab?

Fachanwalt Bredereck: So ist es, das predige ich jetzt seit nunmehr 18 Jahren. Als Arbeitnehmer im Fall einer Kündigung sollte man immer rechtzeitig (innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung) Kündigungsschutzklage erheben, auch wenn man sich vielleicht mit dem Arbeitgeber grundsätzlich schon einig ist. Es bedarf dafür keines Gerichtstermins, die Sache kann im schriftlichen Verfahren erledigt werden. Bei einer außergerichtlichen Einigung dagegen läuft man immer Gefahr, dass es zur Sperrzeit kommt und man damit die finanziellen Vorteile, die man sich durch die Abfindung sichern wollte, letztlich doch wieder zumindest teilweise verliert. Einzige Ausnahme, die sich hierbei für Arbeitnehmer ergeben kann, besteht dann, wenn der Arbeitgeber sich bereit erklärt, die etwaigen Nachteile durch die Sperrzeit auszugleichen. Das sollte dann aber auch ganz genau im Vertrag geregelt werden.

Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und Abwicklungsvertrag

Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigungsschutzklage: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und sonstige Beendigung des Arbeitsverhältnisses: www.kuendigungen-anwalt.de

Was wir für Sie tun können: Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber deutschlandweit im Zusammenhang mit dem Abschluss von arbeitsrechtlichen Aufhebungsverträgen, Abwicklungsverträgen und dem Ausspruch von Kündigungen.

Wer wir sind: Die Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht Volker Dineiger und Alexander Bredereck sind seit vielen Jahren schwerpunktmäßig im Bereich Kündigungsschutz tätig. Gemeinsam haben sie das Handbuch „Arbeitsrecht“ der Stiftung Warentest verfasst. Auf dem YouTube-Kanal Fernsehanwalt werden ständig aktuelle Rechtsprobleme aus dem Alltag vorgestellt und dazu praxisnahe Lösungen präsentiert.

Besprechen Sie Ihren Fall zunächst mit dem Fachanwalt für Arbeitsrecht. Rufen Sie Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck in der Kanzlei oder auf unserer Hotline 0176/21133283 an und besprechen Sie zunächst telefonisch, kostenlos und unverbindlich die Erfolgsaussichten eines Vorgehens im Zusammenhang mit der Kündigung oder dem Abschluss eines Aufhebungsvertrags. Wie hoch sind Ihre Chancen? Wie hoch sind Ihre Risiken? Und welche Fristen gibt es zu beachten?

01.06.2017

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

https://www.youtube.com/v/-YJgtkMeT34?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kuendigung-und-abfindung-was-ist-die-sperrzeit-und-wann-droht-sie/

DSK Leasing: Sechs Dinge, die betroffe Anleger wissen sollten

Die DSK Leasing Verwaltung GmbH i.L. meldet sich als Rechtsnachfolgerin der DSK Leasing Verwaltung AG über die Kanzlei Dr. May, Hofmann und Kollegen aus Karlsruhe und fordert die Anleger der DSK Leasing AG und Co. KG zur Zahlung auf.

DSK Leasing: Sechs Dinge, die betroffe Anleger wissen sollten

DSK Leasing: Sechs Dinge, die betroffene Anleger wissen sollten – von Dr. Tintemann, Rechtsanwalt

Viele Anleger sind verwundert. Sie dachten, dass nach dem Jahr 2012, in welchem die DSK Leasing AG und Co. KG ihnen Aktien der Autobank zur Verfügung gestellt und die Liquidation angekündigt hatte, nichts mehr von der Anlagegesellschaft hören würden. Nun meldet sich deren Komplementärin, also die Gesellschaft, die die Haftung für die Kapitalanlage übernommen hatte und fordert die DSK Leasing-Anleger zur Zahlung auf.

Betroffene DSK Leasing-Anleger Fragen: Warum?

Hintergrund der Zahlungsaufforderung ist angeblich, dass die nunmehr tätige DSK Leasing Verwaltung GmbH i.L. von der Anlagegesellschaft DSK Leasing AG und Co. KG noch Geld erhalten soll. Es wird mitgeteilt, der Anspruch bestehe in Höhe von ca. 1,4 Mio Euro. Daher sollen die Anleger für die Schulden der Anlagegesellschaft aufkommen. Begründet wird dies mit einer Vorschrift aus dem Handelsgesetzbuch (HGB), wonach Kommanditisten gegenüber Dritten, denen gegenüber die Anlagegesellschaft Schulden hat, dann haften, wenn ihre Einlage nicht vollständig eingezahlt ist.

Angebot für die Anleger: Einigung durch Vergleich – Welche Auswirkungen hat der Vergleich für die betroffenen Anleger?

Den Anlegern wird angeboten, sich auf einen Vergleich zu einigen, indem die DSK Leasing GmbH i.L. auf die genannte, aber nicht konkret belegte vermeintliche Forderung zum Teil verzichtet. Der Anleger soll dann nur noch die Hälfte der angeblichen Schuld bezahlen müssen.
Das allein ist schon merkwürdig. Allerdings wird es noch interessanter, da die Anleger nahezu zeitgleich mit dem Forderungschreiben ein Schreiben der Kanzlei Dr. Greger Rechtsanwälte aus Regensburg erhalten haben, in denen Hilfe angeboten wird. Meldet sich der betroffene Anleger auf das Hilfsangebot, wird dem Anleger angeboten, die Forderung in Höhe von 50% noch einmal um weitere 50% im Wege eines über die Anwaltskanzlei Dr. Greger vermittelten Vergleichs zu reduzieren.

Die Gesellschaft ist also bei Einschaltung anwaltlicher Hilfe bereit auf 75% ihrer Forderung zu verzichten. Wie kann das sein?

Dr. Sven Tintemann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht bei der Kanzlei AdvoAdvice Rechtsanwälte in Berlin, beschäftigt sich seit Jahren mit der DSK Leasing AG und Co. KG. Folgende Ratschläge und Hinweise für ein sinnvolles Vorgehen der betroffenen und verunsicherten Anleger:

1. Betroffene Anleger sollten sich die konkrete Forderung, die gegen sie als Anleger geltend gemacht wird von der Gesellschaft nachweisen lassen. Erst wenn eine konkrete Berechnung vorliegt, wissen die Anleger, ob und ggf. was sie schulden.

2. Die Behauptung, dass die DSK Leasing Verwaltung GmbH i.L. von der ursprünglichen Anlagegesellschaft DSK Leasing AG und Co. KG noch einen Betrag in Höhe von 1,4 Mio Euro erhalten würde, ist nicht belegt. Woher sollen die Anleger wissen, was zwischen Anlagegesellschaft und ehemaliger Komplementärin, die auch die Geschäftsführung inne hatte vereinbart worden ist. Hier müsste die Gesellschaft erst einmal Forderungsgrund und Forderungshöhe konkret belegen.

3. Da die Anleger seit einigen Jahren nichts von der DSK Leasing AG und Co. KG gehört haben, stellt sich auch die Frage, ob die Ansprüche nicht längst gegen die Anleger verjährt sind. Prüfen ob gegen den Anspruch erst einmal die Einrede der Verjährung erhoben werden kann.

4. Die Aktien der Autobank AG werden in dem Schreiben an die Anleger mit einem sehr hohen Wert angesetzt. Dieser Wert ist in vielen Fällen nicht korrekt. Die Anleger haben die Aktien erst zu einem Zeitpunkt ins Depot eingebucht bekommen, als die Aktien schon wesentlich weniger Wert hatten. Dies müsste ggf. bei der Berechnung einer vermeintlichen Schuld berücksichtigt und einberechnet werden.

5. Ob überhaupt ein Anspruch der Komplementärin gegen die ehemaligen Anleger aus den genannten Vorschriften des HGB besteht, ist ebenfalls zweifelhaft. Die Anleger werden sich Großteils als sog. Treuhandkommanditisten im Rahmen einer mittelbaren Treuhand über einen Treuhänder an der Gesellschaft beteiligt haben. Daher ist eher nicht davon auszugehen, dass die Anleger Dritten gegenüber direkt auf Zahlung von Schulden der Gesellschaft haften. Dies müsste sich ggf. direkt aus dem Gesellschaftsvertrag ergeben.

6. Unklar ist auch, welche Forderungen bei allen Anlegern insgesamt geltend gemacht wurden und wie viele Anleger bereits bezahlt haben. Wurden z.B. Anleger zur Zahlung von insgesamt 6 Mio Euro an die DSK Leasing Verwaltung GmbH i.L. aufgefordert, wäre es nicht verwunderlich, warum die Gesellschaft sich insgesamt mit einem Viertel der Forderung zufrieden gibt. Es werden schließlich nach Aussage der Gesellschaft auch nur etwa 1,4 Mio Euro geschuldet. Wenn allerdings einige Anleger mehr bezahlten, kann es sein, dass die Gesamtforderung der DSK Leasing Verwaltung GmbH i.L. bald getilgt ist. Gegen Anleger, die bis dahin nicht gezahlt haben, würde dann keine Forderung mehr durchsetzbar sein. Es kann sich aus diesem Grund lohnen, eine Zahlung hinauszuzögern bzw. zu verweigern.

Für weitere Informationen und fairen Rat stehen den betroffenen Anlegern und deren Familien die Experten der Kanzlei AdvoAdvice Rechtsanwälte mbB unter 030. 921 000 40 und info@advoadvice.de gerne zur Verfügung.

Die Rechtsanwälte haben sich auf die folgenden Rechtsgebiete spezialisieren:
-Bankrecht
-Datenschutzrecht
-Insolvenzrecht
-Internetrecht
-Kapitalmarktrecht
-Privates Baurecht
-Prospektrecht / Beratung bei Prospekterstellung
-Schufa-Recht
-Steuersparmodelle
-Anwalts- und Notarhaftung
-Unternehmensberatung
-Versicherungsrecht
-Wohnungseigentumsrecht (Schwerpunkt Schrottimmobilien)
-Zivilrecht mit Schwerpunkt Verbraucherschutz
ADVOADVICE – kompetente Beratung von erfahrenen Rechtsanwälten. Von einem Rechtsanwalt erwarten Sie vor allem zwei Dinge: faire Beratung und kompetente Experten. Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind in zahlreichen Online- und Printmedien in Erscheinung getreten. Weitere Informationen unter http://www.advoadvice.de

Kontakt
AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB Tintemann Klevenhagen
Sven Tintemann
Malteserstrasse 172
12277 Berlin
+49 30 – 921 000 40
+49 30 – 921 000 410
info@advoadvice.de
http://www.advoadvice.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dsk-leasing-sechs-dinge-die-betroffe-anleger-wissen-sollten/

Strompreise 2017: So viel können Erst- und Vielwechsler beim Strom sparen

Stromkunden haben im vergangenen Jahr 5,6 Milliarden Euro zu viel für ihren Strom ausgegeben, weil sie nicht in einen günstigen Tarif wechselten. Das Sparotenzial für Erst- und Vielwechsler ist groß.

BildWegen der stetig steigenden Strompreise wechseln immer mehr Verbraucher ihren Energielieferanten. 2015 waren es 4 Millionen Stromkunden, die sich durch den Wechsel zu einem anderen Anbieter niedrigere Stromkosten versprochen haben. Die Rechnung ging auf und im vergangenen Jahr konnte ein 4-Personen-Haushalt im Schnitt 263 EUR sparen.

In diesem Jahr hat beinahe die Hälfte aller Anbieter bereits die Preise erhöht. Bei der Ersparnis durch den Anbieterwechsel gibt es allerdings sehr große Unterschiede. Jeder dritte Stromkunde hat noch nie den Anbieter gewechselt und ist im Basistarif des Grundversorgers. Dieser Stromtarif ist besonders teuer und die Ersparnis beim Wechsel somit am höchsten. Die durchschnittliche Einsparung für einen 3-Personen-Haushalt lag im ersten Quartal 2017 bei 31%. In Euro ausgedrückt sind das für eine kleine Berliner Familie 391EUR. In München, wo die Ersparnis nur bei 30% liegt, sind es immer noch 299EUR.

Aber auch sogenannte Vielwechsler können ihre Kosten reduzieren. Denn wer regelmäßig vergleicht und wechselt, sichert sich jedes Jahr den Neukundenbonus. Oft sind neue Anbieter am Markt, die neben dem Bonus auch einen günstigeren Strompreis bieten. Die bisherige Ersparnis bei einem Wechsel von einem Energiediscounter-Tarif zu einem der 3 günstigsten Alternativ-Angebote lag in diesem Jahr bei 18%.

Da vorerst nicht mit einer Entlastung, sondern mit einer weiteren Preiserhöhungswelle zu rechnen ist, sollten Verbraucher die Strompreise im Auge behalten. Ist ein günstigeres Angebot in Sicht, ist der Stromanbieterwechsel clever. Die Energie-Experten von 1-Stromvergleich.com empfehlen, auf einen niedrigen Kilowattstunden-Preis zu achten, denn ein hoher Stromverbrauch kann die Ersparnis schnell wieder auffressen, wenn die Kilowattstunde im neuen Tarif mehr kostet als vorher. Auch sollte der neue Vertrag nicht länger als 12 Monate laufen, eine kurze Kündigungsfrist und kurze Vertragsverlängerung haben, denn beim nächsten Schnäppchen will man schnell aus dem Vertrag raus.

Auf dem Vergleichsprotal 1-Stromvergleich.com können Erst- und Mehrfachwechsler ihre Stromrechnung deutlich senken. Wer dort Stromtarife vergleicht, kann sich sicher sein, dass er den besten Tarif gefunden hat, denn auf der Webseite vergleicht man die Stromtarife aus 3 Strompreis-Datenbanken mit denselben Voreinstellungen und bekommt alle Rabatte und Bonus-Zahlungen der 3 großen Stromvergleichsrechner auf einen Blick angezeigt.

Energiekunden, die ihren Anbieter wechseln möchten, finden unter https://1-Stromvergleich.com/stromanbieter-vergleich/ die aktuellsten Preise aller am deutschen Markt zugelassenen Versorger mit Ihren Rabatten und Preisgarantien und erfahren, unter welchen Markennamen ebenfalls Strom angeboten wird.

Zur Datenermittlung
Den günstigsten Tarif haben wir im April 2017 mit den Einstellungen für einen verbraucherfreundlichen Tarif für die 10 größten Städte in Deutschland ermittelt. Die Preise wurden für den 3-Personen-Haushalt mit 3.200 kWh Jahresverbrauch ermittelt. Die Ersparnis errechnet sich aus der Differenz vom Grundversorgertarif zum Mittelwert der 3 günstigsten Tarife alternativer Stromanbieter inklusive Bonus. Die Mehrfachwechsler-Ersparnis ist die Differenz des Mittelwertes aus dem Wechsel vom günstigsten Tarif der Discounter eprimo, Fuxx oder 365AG zu einem günstigen Alternativ-Anbieter. Hier wurde ebenfalls der Mittelwert aus den 3 günstigsten Tarifen verwendet.

Über:

1-Stromvergleich.com
Frau Manja Kuhn
Kaiserdamm 5
14057 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (3222) 3397 650
web ..: https://1-stromvergleich.com
email : info@1-stromvergleich.com

In Deutschland gibt es über 2.000 Strom- und Gasanbieter mit mehreren tausend Tarifen. Die Online-Preisvergleichsportale https://1-Stromvergleich.com und https://1-Gasvergleich.com helfen Energiekunden den besten Tarif aus 3 Vergleichsrechnern zu finden.

Pressekontakt:

Manja Kuhn PR
Frau Manja Kuhn
Kaiserdamm 5
14057 Berlin

fon ..: +49 (3222) 3397 650

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/strompreise-2017-so-viel-koennen-erst-und-vielwechsler-beim-strom-sparen/

Top 10 Last-Minute-Reiseziele zu Ostern

Offenbach, 30. März 2017_ Für viele Reisende sind die Osterfeiertage der perfekte Zeitpunkt, um den Frühling mit einem Urlaub zu begrüßen. Wer in Sachen Kurzurlaub auf Nummer sicher gehen will, kann bei TravelScout24 auch kurzfristig noch Schnäppchenreisen finden. Hierfür empfiehlt das Online-Reisebüro jeweils Top 5 Reiseziele für die Eigenanreise und die Anreise mit dem Flugzeug.

„Aus unseren Top 10 Last-Minute-Reisezielen können alle Reiselustigen, die über die Osterfeiertage keine Lust auf den typischen Skiurlaub haben, spontan noch das Richtige für sich raussuchen“, erklärt Mark Schuhmacher, Vice President von TravelScout24.

Top 5 Reiseziele mit Eigenanreise

Dänemark: Die Osterfeiertage bieten die optimale Möglichkeit, um in einem dänischen Ferienhaus an der Nord- oder Ostseeküste dem Erwachen der Natur zuzusehen und richtig zu entspannen. Bei Radtouren oder Wanderungen durch das Wald- und Heidegebiet der dänischen Küstenregion können Reisende den Frühling von seiner schönsten Seite erleben.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2nsGXBj

Mecklenburgische Seenplatte: Ob Abenteuer oder Erholung – ein Kurzurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte hält für jeden Reisenden das Richtige bereit. Gerade im Frühling lässt sich der Müritz-Nationalpark z.B. bei einer Radtour erkunden. Zum Abschalten und um zur Ruhe zu kommen, eignen sich die stillen Wasserlandschaften mit zahlreichen Wellnesshotels.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2odNy4t

Nordsee: Frühlingshafte Landschaft und milde Temperaturen sind ein Grund die Osterfeiertage an der Nordsee zu verbringen. Darüber hinaus bieten die friesischen Inseln auch zahlreiche Veranstaltungen wie das traditionelle Osterfeuer oder die Ostermärkte, an denen Urlauber teilnehmen können.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2o1Lk7S

Polnische Ostsee: Für alle, die über Ostern ausspannen möchten, bieten die vielen und dazu erschwinglichen Wellness-Hotels an der polnischen Ostseeküste die ideale Gelegenheit. Bei den Traumstränden, prächtigen Alleen, der Hanse-Nostalgie und den zahlreichen umliegenden Städten kommen aber auch die Ausflugsliebhaber auf ihre Kosten.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2nj4PEa

Berlin: Die Hauptstadt Deutschlands ist immer eine Reise wert. So hat die Metropole auch über die Osterfeiertage einiges zu bieten. Reisende können die vielen Flohmärkte, Osterfeste oder Ostermärkte besuchen und bei milden Temperaturen das Großstadt-Flair erleben.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2nyeW9W

Top 5 Reiseziele mit Fluganreise

Malta: Urlaub auf Malta bedeutet viel Sonnenschein und eine durchschnittliche Tagestemperatur von ca. 18 Grad. Die Osterfeiertage bieten die perfekte Möglichkeit für eine botanische Erkundungstour, da die Pflanzenwelt nach den regnerischen Wintermonaten aufblüht. Zudem können Reisende an Karfreitag vielerorts beeindruckende Oster-Prozessionen erleben.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2nnEdDT

Zypern: Zypern im Frühling steht für Wandern rund um den Olymp, Mountainbiken und Baden im 20 Grad warmen Mittelmeer. An den Osterfeiertagen können die Reisenden eine Art Ausnahmezustand erfahren. Überall gibt es Gottesdienste und Prozessionen sowie ein Feuerwerk am Ostersamstag. So bekommen die Urlauber einen Einblick in das traditionelle Griechenland.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2o1YSjN

Mallorca: Die Osterfeiertage auf Mallorca zu verbringen, ist eine gute Möglichkeit dem noch frischen und wechselhaftem Klima Deutschlands zu entfliehen. Zu dieser Jahreszeit können sich Reisende auf Sparziergänge an meist einsamen Stränden und auf eine grüne und blühende Landschaft freuen.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2na0vbk

Kreta: Auch auf Kreta sind in der Osterzeit alte Traditionen quicklebendig. Reisende können die Gebräuche und Zeremonien zu dieser Zeit hautnah miterleben. Darüber hinaus machen die Blütenpracht und angenehmen Temperaturen die größte und südlichste Insel Griechenlands im Frühling zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2mIMqFH

Kroatische Inseln: Sonne und milde Luft – dafür steht der Frühlingsanfang auf den Kroatischen Inseln. Die Osterfeiertage sind eine hervorragende Gelegenheit die wunderschönen Städte, die malerischen Dörfer und die Naturräume auf den Inseln Kroatiens ohne Touristenmassen zu erkunden.
TravelScout24-Übernachtungstipp: http://bit.ly/2o9HuGT

Über TravelScout24
Beratung und Kundenservice stehen bei dem seit 2002 aktiven Reisebüro im Internet an erster Stelle. Diese sehr gute Servicequalität bestätigt nicht zuletzt die Stiftung Warentest dem Online-Reisebüro mit dem Testsieg im Vergleich der Online-Reiseportale (Ausgabe 11/2012, Note: Gut (2,3). Unter www.travelscout24.de können Kunden einfach und effizient die für sie passenden Angebote zum besten Preis aus einer Vielzahl von Produkten auswählen. TravelScout24 versteht sich als Fullservice-Reisebüro, das immer wieder neue Inspiration rund um das Thema Reisen gibt und sich vom Wettbewerb der Online-Reiseanbieter durch Kompetenz und Transparenz abhebt. TravelScout24 wird von der Triplemind GmbH betrieben. Zu Triplemind gehören verschiedene touristische Portale wie billigweg.de, reiseservice.de, unterkunft.de und reiseveranstalter.com sowie Themenportale wie z.B. mietwagen.info oder Destinationsportale wie dublin.de, irland.com, zypern.de, marrakesch.com u.a.

TravelScout24 ist Teil der Scout24-Gruppe, eine der führenden Unternehmensgruppen von Online-Marktplätzen in Europa. Die sechs Marktplätze der Scout24-Gruppe, ImmobilienScout24, AutoScout24, FriendScout24, FinanceScout24, JobScout24 und TravelScout24 sind in 18 Ländern präsent. Als starker Partner unterstützt Scout24 seine Kunden bei wichtigen Entscheidungen, insbesondere in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Partnerschaft und Finanzen. Rund acht Millionen Internetnutzer vertrauen monatlich den Angeboten der Scout24-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.travelscout24.de

Firmenkontakt
TravelScout24
Mark Schumacher
Kaiserstraße 61
60329 Frankfurt
0800-100 4116
info@travelscout.de
http://www.travelscout24.de

Pressekontakt
ELEMENT C
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/top-10-last-minute-reiseziele-zu-ostern/

TravelScout24 erhält Deutschen Servicepreis 2017

Das Online-Reisebüro TravelScout24 überzeugt das Deutsche Institut für Service-Qualität und n-tv in der Kategorie Tourismus-Portale

Offenbach, 9. März 2017_ Dass guter Service auch belohnt wird, zeigt der Deutsche Servicepreis 2017. Diesen hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) gemeinsam mit n-tv Mitte Februar an die besten Unternehmen aus 17 Kategorien in Berlin verliehen. In der Kategorie „Tourismus-Portale“ gewinnt TravelScout24 mit der Gesamtnote gut und 77,2 von 100 möglichen Punkten.

Es wurde verdeckt die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter sowie die Qualität und Schnelligkeit der Antworten per E-Mail- und Telefonberatung getestet. Darüber hinaus fanden Prüfungen der Internetauftritte durch Testnutzer und eine detaillierte Inhaltsanalyse der einzelnen Websites statt. Im Fokus standen hier unter anderem der Informationswert und die Bedienungsfreundlichkeit.

Für die Testnutzer vom Deutschen Institut für Service-Qualität zeichnet sich der Internetauftritt von TravelScout24 besonders durch den hohen Informationswert mit zahlreichen nützlichen Inhalten wie einem Glossar und vielen Hotelvideos aus. Darüber hinaus besticht das Online-Reisebüro in der Kommunikation per E-Mail: Auf Anfragen wird stets vollständig, sehr individuell sowie ausgesprochen freundlich geantwortet.

„Der Markt an Reiseanbietern im Internet ist mittlerweile extrem groß und auch unübersichtlich geworden. Da ist es verständlich, dass sich Nutzer, die online eine Reise planen oder buchen, einen ganzheitlichen Service mit kompetenten Ansprechpartnern an jedem Punkt ihrer Reiseplanung wünschen. Die Verleihung des Deutschen Servicepreis“ 2017 ist ein deutliches Zeichen, dass wir diese Erwartung sehr ernst nehmen und kontinuierlich in den Ausbau unseres Beratungsangebots investieren“, erklärt Mark Schumacher, Vice President von TravelScout24.

Diese Auszeichnung ist für TravelScout24 kein Einzelfall, denn das Online-Reisebüro wurde in den letzten Jahren mehrfach für sein umfassendes Serviceangebot ausgezeichnet und entwickelt dieses konsequent weiter. Ganzheitliche Betreuung und Beratung der Reisenden stehen dabei im Mittelpunkt und sind nicht das einzige, aber sicherlich eines der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale von TravelScout24.

Auswahl der Auszeichnungen für TravelScout24 der letzten zwei Jahre:
2017 – Deutscher Servicepreis 2017
2017 – Bestnote für Kundenservice per E-Mail, gemeinsame Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) und n-tv
2017 – „Bestes Reisevergleichsportal 2017“, Untersuchung des Deutschen Kundeninstituts (DKI) im Auftrag der WirtschaftsWoche
2016 – „Günstige Pauschalreisen & einfache Website-Bedienung“, Test des Verbraucherportals Finanztip
2016 – Telefonische Erreichbarkeit von Reisevergleichsportalen, Test der Zeitschrift „Reise & Preise“
2015 – Gesamtsieger, Test der größten deutschen Reiseportale der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien und N24
2015 – „Top Reise-Webseite 2015“ im Bereich Reisevermittler, Computer BILD & Statista

Zur Studie: Der Deutsche Servicepreis 2017 wird in insgesamt 17 Kategorien verliehen. Im Bereich Tourismus-Portale erfolgte durch das Deutsche Institut für Service-Qualität eine neue Auswertung der Studien Ferienhausportale, Hotelportale, Kreuzfahrtportale, Mietwagenportale, Portale für Privatunterkünfte und Reiseportale. In Summe bewertete das Deutsche Institut für Service-Qualität in diesem Bereich 65 Unternehmen anhand von 1.997 Servicekontakten. Die Servicequalität wurde bei jedem Unternehmen anhand von verdeckten Telefon- und E-Mail-Tests ermittelt. Schlüsselkriterien waren dabei Wartezeiten sowie die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter. Darüber hinaus fanden Prüfungen der Internetauftritte durch geschulte Testnutzer und eine detaillierte Inhaltsanalyse der einzelnen Websites statt. Im Fokus standen hier unter anderem der Informationswert und die Bedienungsfreundlichkeit.
Die vollständige Studie gibt es online unter: http://disq.de/2017/20170214-Servicepreis-Tourismus-Portale.html und http://disq.de/servicepreis-2017.html

Über TravelScout24
Beratung und Kundenservice stehen bei dem seit 2002 aktiven Reisebüro im Internet an erster Stelle. Diese sehr gute Servicequalität bestätigt nicht zuletzt die Stiftung Warentest dem Online-Reisebüro mit dem Testsieg im Vergleich der Online-Reiseportale (Ausgabe 11/2012, Note: Gut (2,3). Unter www.travelscout24.de können Kunden einfach und effizient die für sie passenden Angebote zum besten Preis aus einer Vielzahl von Produkten auswählen. TravelScout24 versteht sich als Fullservice-Reisebüro, das immer wieder neue Inspiration rund um das Thema Reisen gibt und sich vom Wettbewerb der Online-Reiseanbieter durch Kompetenz und Transparenz abhebt. TravelScout24 wird von der Triplemind GmbH betrieben. Zu Triplemind gehören verschiedene touristische Portale wie billigweg.de, reiseservice.de, unterkunft.de und reiseveranstalter.com sowie Themenportale wie z.B. mietwagen.info oder Destinationsportale wie dublin.de, irland.com, zypern.de, marrakesch.com u.a.

TravelScout24 ist Teil der Scout24-Gruppe, eine der führenden Unternehmensgruppen von Online-Marktplätzen in Europa. Die sechs Marktplätze der Scout24-Gruppe, ImmobilienScout24, AutoScout24, FriendScout24, FinanceScout24, JobScout24 und TravelScout24 sind in 18 Ländern präsent. Als starker Partner unterstützt Scout24 seine Kunden bei wichtigen Entscheidungen, insbesondere in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Partnerschaft und Finanzen. Rund acht Millionen Internetnutzer vertrauen monatlich den Angeboten der Scout24-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.travelscout24.de

Firmenkontakt
TravelScout24
Mark Schumacher
Kaiserstraße 61
60329 Frankfurt
0800-100 4116
info@travelscout.de
http://www.travelscout24.de

Pressekontakt
ELEMENT C
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/travelscout24-erhaelt-deutschen-servicepreis-2017/

Kündigungsschutzprozess: Sollte man sich als Arbeitnehmer frühzeitig mit dem Arbeitgeber einigen?

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin und Essen.

Kündigungsschutzprozess: Sollte man sich als Arbeitnehmer frühzeitig mit dem Arbeitgeber einigen?

Arbeitsrecht

Kündigung erhalten – Kündigungsschutzklage erheben

Arbeitnehmern, die eine Kündigung vom Arbeitgeber bekommen haben, ist in der Regel zu empfehlen, dagegen eine Kündigungsschutzklage zu erheben. Ziel der Klage wird in der Regel zwar nicht sein, weiter beim Arbeitgeber beschäftigt zu bleiben. Im Zuge des Kündigungsschutzprozesses kann es dann aber – zu unterschiedlichen Zeitpunkten – zu einer Einigung mit dem Arbeitgeber kommen, die in der Regel so aussieht, dass das Arbeitsverhältnis gegen Zahlung einer Abfindung (und ggf. weitere Leistungen, wie etwa ein sehr gutes Arbeitszeugnis) beendet wird und damit dann auch der Prozess endet. Zu welchem Zeitpunkt aber ist eine solche Einigung aus Arbeitnehmersicht sinnvoll?

Vergleich von Kündigungsschutzprozess und Pokerspiel

Der Kündigungsschutzprozess lässt sich aus meiner Sicht recht gut mit einem Pokerspiel vergleichen. Die allermeisten der Prozesse enden mit einem Vergleich und zwar indem der Arbeitnehmer im Grunde seinen Kündigungsschutz an den Arbeitgeber „verkauft“. Dabei möchte er einen möglichst hohen Preis aushandeln, der im Wesentlichen in der Abfindungszahlung des Arbeitgebers (und eben einem entsprechenden Arbeitszeugnis etc.) besteht. Wie gut das klappt, also in welcher Höhe sich die Abfindung letztlich bewegt, ist maßgeblich davon abhängig, wie geschickt man bzw. der beauftragte Fachanwalt für Arbeitsrecht verhandelt. Wer hierbei geduldig ausharrt und dem Gegenüber seine Karten nicht zeigt, fährt oftmals besser. Das gilt vor dem Hintergrund, dass in der Praxis nicht wenige Kündigungen auf wackligen Füßen stehen. Viele sind unwirksam oder aber die Wirksamkeit ist zumindest fraglich. Daraus ergibt sich für Arbeitgeber das erhebliche Risiko, den Arbeitnehmer später wieder zurücknehmen und ihm für die Zwischenzeit den gesamten Lohn nachzahlen zu müssen. Dieses Risiko steigt mit zunehmender Dauer des Prozesses. Gleiches gilt demnach auch für den Druck auf den Arbeitgeber und damit letztlich auch die Bereitschaft, ein höheres Abfindungsangebot zu zahlen als ursprünglich vorgesehen.

Frühere Einigung kann bei Jobangebot sinnvoll sein

Etwas anders kann es dagegen aussehen, wenn der Arbeitnehmer schon ein Angebot von einem neuen Arbeitgeber hat, das möglicherweise auch nur bis zu einem bestimmten Datum gilt. In diesem Fall kann es für den Arbeitnehmer durchaus sinnvoll sein, auf eine frühzeitige Einigung mit dem alten Arbeitgeber hinzuwirken und damit auch in Kauf zu nehmen, dass die Abfindungszahlung niedriger ausfällt. Das gilt speziell vor dem Hintergrund, dass bei einem längeren Streit der Arbeitgeber möglicherweise mitbekommt, dass der Arbeitnehmer schon eine neue Beschäftigung in Aussicht hat. Dann wird sich natürlich auch seine Bereitschaft, noch eine Abfindung zu zahlen, in engen Grenzen halten.

Fachanwaltstipp Arbeitnehmer

Wenn Sie eine Kündigung erhalten, sollten Sie unbedingt innerhalb von drei Wochen Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen. Eine Abfindung ist in solchen Fällen immer drin. Die Erfolgsaussichten einer Kündigungsschutzklage sind regelmäßig sehr gut.

Unser Angebot – Deutschlandweite Vertretung bei Kündigungen

Wir vertreten Arbeitnehmer deutschlandweit bei Kündigungsschutzklagen gegen ihren Arbeitgeber und erstreiten Abfindungen. Rufen Sie Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck an und besprechen Sie zunächst telefonisch und unverbindlich die Erfolgsaussichten einer Kündigungsschutzklage.

Handbuch Arbeitsrecht der Stiftung Warentest

Wir empfehlen Ihnen das Handbuch Arbeitsrecht der Stiftung Warentest. Die Fachanwälte für Arbeitsrecht Volker Dineiger und Alexander Bredereck haben als Autoren dieses Handbuchs ihre praktischen Kenntnisse aus jahrelanger Tätigkeit im Kündigungsschutzverfahren eingebracht. Das Handbuch ist aus wechselseitiger Arbeitnehmer- und Arbeitgeberperspektive geschrieben.

23.2.2017

Alles zum Thema Kündigung und Abfindung für Arbeitnehmer: www.kuendigungen-anwalt.de

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Spezialseite Kündigungsschutzklage für Arbeitnehmer: Hier können Sie prüfen, welche Erfolgsaussichten einer Kündigungsschutzklage in Ihrem Fall bestehen und wie die Aussichten sind, mit einer Kündigungsschutzklage entweder den Bestand des Arbeitsverhältnisses zu sichern oder eine gute Abfindung zu erzielen. Sie finden Formulare für eine Kündigungsschutzklage mit Ausfüllhinweisen. Es folgt eine ausführliche Darstellung des Ablaufs des Kündigungsschutzverfahrens mit Praxistipps für das Verhalten vor dem Arbeitsgericht. Des Weiteren finden Sie ein Muster für einen Aufhebungsvergleich mit typischen Formulierungen und Hinweisen zum Ausfüllen. Sie können zudem auf Muster für Widersprüche gegen Sperrzeitanordnungen der Bundesagentur für Arbeit und Kostenbeispiele zugreifen. Das besondere Angebot: der Onlinecheck für Ihre Kündigung zum Preis von 50 EUR zuzüglich MwSt.

Das alles hier: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

http://www.youtube.com/v/1to_Loqcyfc?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kuendigungsschutzprozess-sollte-man-sich-als-arbeitnehmer-fruehzeitig-mit-dem-arbeitgeber-einigen/

Neues Testportal rund um Ventilatoren überzeugt durch objektive Testreihen

Wenn die Temperaturen wieder steigen, setzen viele Verbraucher auf eine dynamische Raumkühlung mit Hilfe von Ventilatoren. Bei der großen Anzahl der modernen und funktionalen Modelle auf dem Markt, fä

BildVorteile von Ventilatoren in Heim- und Arbeitsbereich

Ventilatoren sind die Alleskönner unter den Belüftungsgeräten. Zwar können sie die Raumluft nicht erneuern, sie wälzen die Luft innerhalb des Raumes jedoch so effizient um, dass Wärme und Kälte gleichermaßen sinnvoll verteilt werden. Die Luftbewegungen verhindern die typische gestockte schlechte Raumluft in Büros, Arbeitsräumen und im Wohnbereich, und können Schimmelbildung vorbeugen. Der Einsatz eines Ventilators lohnt sich daher das ganze Jahr über. Am beliebtesten ist der Betrieb in Deutschland jedoch in den Sommermonaten. Hier wirkt sich die Hitze in unbelüfteten Räumen schnell auf Konzentration, Befinden und die nächtliche Schlafhygiene aus. Nicht in jedem Raum ist das Öffnen eines Fensters oder der Einbau einer Klimaanlage möglich. Auch in kleinen Räumen oder punktuell auf einen Arbeitsplatz gerichtet, ist der Ventilator daher oft die beste und günstigste Alternative, ein gutes Klima zu schaffen.

Ein neues Verbraucherportal rund um Ventilatoren

Verbraucher, die Ventilatoren für den Gebrauch daheim, am Arbeitsplatz oder zur Ausstattung von Hotels und Gastronomie kaufen möchten, stehen vor einer Vielzahl aktueller Modelle, die durch verschiedene Funktionen punkten. Dabei unterscheiden sich bereits Decken- und Standventilatoren deutlich, sowohl in Funktionalität als auch im Stromverbrauch. Das unabhängige Testportal Ventilatortest.com setzt bereits vor der Kaufentscheidung an. Das Expertenteam rund um Gründer Robert Mertens setzt sich mit Bauweise, Betrieb, Energieeffizienz und Besonderheiten der Modelle auseinander. Neben den Tests finden sich viele Tipps zum Umgang mit und Aufbau von Ventilatoren, Fragen rund um Gesundheit und Stromkosten werden beantwortet und die wichtigsten Hersteller kurz vorgestellt.

Faire und verständliche Produkttests

In vielen umfassenden Testreihen hat Ventilatortest.com günstige und preislich intensivere Modelle getestet. Einfachere Ausführungen von AEG und Rowenta stehen in den Tests den futuristischen Dyson Air Modellen gegenüber. Alle Produkte wurden nach Verarbeitung und Design, Ausstattung und Funktionen, so wie Anwendung und Qualitätsmerkmalen getestet. Am Ende der Einzeltests steht jeweils ein hilfreiches Fazit. Die Produkte können mit wenigen Klicks direkt auf Amazon bestellt werden. Das Testportal arbeitet unabhängig und orientiert sich nicht vornehmlich an Preis und Optik der Produkte. Alle Informationen sind für Laien verständlich aufbereitet und umfassend ausgeführt. Kunden, die sich für Ventilatoren interessieren und eine Kaufberatung suchen, sind daher bei Ventilatortest.com an der richtigen Adresse.

Über:

Robert Mertens
Herr Robert Mertens
Neue Bahnhofstr. 19
10245 Berlin
Deutschland

fon ..: 017499517660
web ..: http://ventilatortest.com
email : info@cta-group.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Robert Mertens
Herr Robert Mertens
Neue Bahnhofstr. 19
10245 Berlin

fon ..: 017499517660
web ..: http://ventilatortest.com
email : info@cta-group.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-testportal-rund-um-ventilatoren-ueberzeugt-durch-objektive-testreihen/

Die Top 5: Sonnenziele im Frühjahr

TravelScout24 zeigt, wohin sich für Sonnenanbeter eine Reise im Frühjahr lohnt

Offenbach, 27. Februar 2017_ Die auf Hochtouren laufende Frühbucher-Saison spricht für die Sehnsucht nach Sonne und milderen Temperaturen unter den Reiselustigen. „Reisende können jetzt aber auch kurzfristig die Chance nutzen aus einer riesigen Auswahl an Hotels und Flügen ihren Lieblingsurlaub zu wählen, und das auch noch zu einem weit günstigeren Preis als im Sommer“ erklärt Mark Schumacher, Vice President von TravelScout24 und empfiehlt daher für alle, die nicht mehr auf den Sommer warten können, fünf Sonnenziele für das Frühjahr, um der kalten Jahreszeit zu entfliehen.

Kanaren: Die sieben Kanarischen Inseln – auch „Inseln des ewigen Frühlings“ genannt – sind nur vier Flugstunden von Deutschland entfernt und bieten aufgrund ihrer über das ganze Jahr hinweg herrschenden angenehmen Temperaturen zwischen 17 und 25 Grad und der wunderschönen Landschaft das perfekte Ziel für alle Reisenden, die Schal und Mütze zu Hause lassen wollen.

Mallorca: Mallorca bietet viel mehr als es die Bilder von Partyurlaubern im Sommer vermuten lassen. Besonders in der grauen Jahreszeit zieht es viele Aktivurlauber auf die spanische Insel. Mallorca macht es möglich: Während Reisende vormittags eine Wanderung in der abwechslungsreichen, malerischen Landschaft erleben, genießen diese nachmittags die frische Luft bei Spaziergängen am Strand oder lernen die Insel bei einer ausgedehnten Radtour in die Berge besser kennen.

Algarve: Im Sommer tummeln sich die Touristen an der portugiesischen Algarve, doch im Winter haben Genießer das weite, schöne Land, die Strände sowie die Cafes für sich. Die Temperaturen sinken niemals unter 15 Grad und machen so auch Wanderungen ins Hinterland zu einem schönen Erlebnis und zeigen das ursprüngliche Portugal auf.

Ägypten: Der Tourismus in Ägypten hat sich in den letzten Monaten gut erholt, sodass die Zahl der Reisenden wieder stark ansteigt. Besonders im Winter ist das Land im Norden Afrikas eine Reise wert. Perfekt für Strandurlauber, die am Roten Meer z.B. im März bei 24 Grad, einen Badeurlaub genießen oder beim Schnorcheln die zahlreichen Riffe erkunden möchten.

Dominikanische Republik: Einen Traumurlaub können alle Sonnenanbeter vor allen Dingen im Frühjahr (Januar-April) in der Dominikanischen Republik erleben. Palmengesäumte, weiße Sandstrände und Temperaturen niemals unter 20 Grad, lassen eine Reise in die Karibik zu einem paradiesischen Erlebnis werden, wenn Zuhause noch die Eisheiligen vor der Tür stehen.

„Der Urlaub im Frühjahr wird immer beliebter, denn egal ob Reisende nur zwei Flugstunden entfernt einen Aktivurlaub auf Mallorca erleben oder eine Fernreise in die Karibik unternehmen, die Vitamin D-Speicher sind wieder aufgefüllt und die Wartezeit bis zum Sommer fällt nicht mehr ganz so schwer“, erläutert Mark Schumacher.

Über TravelScout24
Beratung und Kundenservice stehen bei dem seit 2002 aktiven Reisebüro im Internet an erster Stelle. Diese sehr gute Servicequalität bestätigt nicht zuletzt die Stiftung Warentest dem Online-Reisebüro mit dem Testsieg im Vergleich der Online-Reiseportale (Ausgabe 11/2012, Note: Gut (2,3). Unter www.travelscout24.de können Kunden einfach und effizient die für sie passenden Angebote zum besten Preis aus einer Vielzahl von Produkten auswählen. TravelScout24 versteht sich als Fullservice-Reisebüro, das immer wieder neue Inspiration rund um das Thema Reisen gibt und sich vom Wettbewerb der Online-Reiseanbieter durch Kompetenz und Transparenz abhebt. TravelScout24 wird von der Triplemind GmbH betrieben. Zu Triplemind gehören verschiedene touristische Portale wie billigweg.de, reiseservice.de, unterkunft.de und reiseveranstalter.com sowie Themenportale wie z.B. mietwagen.info oder Destinationsportale wie dublin.de, irland.com, zypern.de, marrakesch.com u.a.

TravelScout24 ist Teil der Scout24-Gruppe, eine der führenden Unternehmensgruppen von Online-Marktplätzen in Europa. Die sechs Marktplätze der Scout24-Gruppe, ImmobilienScout24, AutoScout24, FriendScout24, FinanceScout24, JobScout24 und TravelScout24 sind in 18 Ländern präsent. Als starker Partner unterstützt Scout24 seine Kunden bei wichtigen Entscheidungen, insbesondere in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Partnerschaft und Finanzen. Rund acht Millionen Internetnutzer vertrauen monatlich den Angeboten der Scout24-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.travelscout24.de

Firmenkontakt
TravelScout24
Mark Schumacher
Kaiserstraße 61
60329 Frankfurt
0800-100 4116
info@travelscout.de
http://www.travelscout24.de

Pressekontakt
ELEMENT C
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-top-5-sonnenziele-im-fruehjahr/

Nexiga Kaufkraft-Karte 2017: Deutsche beginnen 2017 mit durchschnittlich 245 Euro mehr im Portemonnaie als im Vorjahr

Leichter Anstieg der Kaufkraft verschafft den Bundesbürgern 2017 mehr Geld in der Tasche. Der Ost-West-Unterschied verringert sich weiter.

Bonn, 01.02.2017_ 2017 starten deutsche Verbraucher mit mehr Geld ins Jahr, allerdings fällt der Anstieg mit durchschnittlichen 245 Euro mehr pro Kopf etwas geringer aus als noch im Vorjahr (plus 396 Euro pro Kopf). Das ist das Ergebnis der neuen Kaufkraft-Karte von Nexiga, die der Full-Service-Anbieter und Kompetenzführer für Geomarketing, einmal pro Jahr vorlegt. Insgesamt 22.563 Euro pro Einwohner weist die aktuelle Karte aus; 2016 lag die Gesamtkaufkraft bei 22.318 Euro. Der Ost-West-Vergleich zeigt: Auch die Kaufkraft in den neuen Bundesländern (ohne Berlin) steigt weiter an – insgesamt 19.984 Euro pro Einwohner – und lässt den Unterschied zwischen Ost West immer kleiner werden (2017: 88,6 Prozent und 2016: 88,3 Prozent des Westwertes).

An der Spitze der reichsten Gemeinden Deutschlands hat sich auch 2017 nicht viel geändert. Grünwald bei München (263,7), Königstein (209,3) und Kronberg (194,2) im Taunus führen die Bestenliste mit der höchsten Pro-Kopf-Kaufkraft an. Dort verfügen Einwohner über mehr als doppelt so viel Kaufkraft wie im Bundesdurchschnitt. Zu den kaufkraftschwächsten Gemeinden gehören Anklam (80,8), Zittau (81,6) und Prenzlau (82,0), die allesamt in den neuen Bundesländern liegen. Ein Blick auf die Veränderungen zum Vorjahr zeigt, dass in diesem Jahr Heilbronn, Heidelberg und Potsdam zu den Städten mit dem größten Zuwachs an Kaufkraft zählen. An Kaufkraft verloren haben dagegen Städte wie Ludwigshafen, Offenbach und Remscheid. Allerdings bewegen sich die Veränderungen lediglich zwischen 1 und 2 Prozent.

Erklärung zur Kaufkraft-Karte:
Die Kaufkraft lässt sich nicht nur Pro-Kopf oder pro Einwohner ausweisen, sondern auch regional differenzieren. Hierfür wird das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen auf eine andere Bezugsregion bezogen. Beim Index 1 (IDX1) ist dies West- bzw. Ostdeutschland, beim Index 2 (IDX2) das entsprechende Bundesland, beim Index 3 (IDX3) der Regierungsbezirk und beim Index 5 (IDX5) der zugehörige Land- bzw. Stadtkreis. Für Wohnquartiere lässt sich der Index zusätzlich auf die Gemeinde beziehen und wird als IDX8 ausgewiesen.

Die Kaufkraft-Karte von Nexiga stellt auch 2017 ein wichtiges kommunikationspolitisches Instrument dar, um die Marken- und Marktkommunikation der Unternehmen zu überprüfen. Eine darauf basierende Optimierung der Konsumentenansprache ermöglicht neben der Steigerung des Bekanntheitsgrades auch Gewinnsteigerungen. Die Kaufkraft-Karte für 2017 kann unter dem Link http://marktanalystonline.de/karte-des-monats/022017/ eingesehen und als Printversion unter http://www.nexiga.com/produkte/localdata/maps-digitale-karten/aktuelle-kaufkraft-karte-deutschland/ angefordert werden.

Quellen: Eigene Berechnungen auf Basis Statistischer Landesämter, Statistisches Bundesamt, Bundesagentur für Arbeit.

Über Nexiga
Die Nexiga GmbH ist Pionier und einer der Marktführer für Geomarketing. Mit der zunehmenden Integration von Geomarketing-Komponenten in den Geschäftsprozessen der Unternehmen unterstützt der Full-Service-Anbieter diese in der Planung und Bewertung von Standorten, Vertriebsgebieten, Zielgruppen und der Ermittlung von Marktpotenzialen.

Mit LOCAL® – der ganzheitlichen Geomarketing-Lösung – bietet Nexiga neben einer enormen Datenbasis auch die notwendigen Technologien für detaillierte und passgenaue Analysen: So beschreiben die hausgenauen Daten von LOCAL® Data Standorte anhand von Markt- und Geodaten samt branchenspezifischer Merkmale und liefern damit essentielle Inhalte für genaue Analysen über das Marktpotenzial sowie die Infrastruktur der Standorte vor Ort. Eine systematische Marketing- und Vertriebsplanung ist über die automatische Anreicherung von Datensätzen mit raumbezogenen Informationen durch die Geomarketing-Systeme von LOCAL® Systems möglich. Adressen werden schnell und präzise verifiziert, lokalisiert und dargestellt, so dass sie als Basis für die strategische Marktbearbeitung dienen. Werbe- und Marketingmaßnahmen sind mess- und planbar, weil genau ermittelt werden kann, wo potenzielle Neukunden zu erreichen sind.
LOCAL® Competence rundet das Full-Service-Paket von Nexiga ab. Das erfahrene Expertenteam sorgt mit seiner langjährigen Erfahrung und dem gezielten Einsatz von umfassenden Analyse-, Planungs- und Berechnungsmethoden für eine zuverlässige Beratungskompetenz.

Über Geomarketing
„All success is local“: Die räumliche Komponente spielt in der Wirtschaft eine herausragende Rolle und hilft Unternehmen, optimal und effizient zu steuern und strategisch fundierte Entscheidungen mit minimalem wirtschaftlichen Risiko zu treffen. Für die wirtschaftliche Betrachtung und Bewertung eines Marktes macht Nexiga räumliche Zusammenhänge nach den relevanten Parametern für die weitere Bearbeitung transparent und beantwortet zusätzlich durch exakte Geoinformationen und -daten die wichtige Frage nach dem „Wo“. Darüber hinaus gibt der Kompetenzführer für Geomarketing Unternehmen ergänzende Marktinformationen und -daten an die Hand, mit denen sie die für sich interessanten Gebiete nach wirtschaftlichen und soziodemographischen Gesichtspunkten, wie Kaufkraft, Alter, Wohnumfeld oder Produktaffinität noch besser und exakter einschätzen können. Auf dieser Basis erhalten Kunden eine optimale Planungsgrundlage für Up- und Cross-Selling-Maßnahmen sowie Neukundengewinnung.

Weitere Informationen unter www.nexiga.com

Firmenkontakt
Nexiga GmbH
Ina Wagner
Mozartstraße 4-10
53115 Bonn
+49 (0)228 8496-272
wagner@nexiga.com
http://www.nexiga.com

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Kathrin Hamann
Aberlestr. 18
81371 München
089 – 720 137 18
nexiga@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nexiga-kaufkraft-karte-2017-deutsche-beginnen-2017-mit-durchschnittlich-245-euro-mehr-im-portemonnaie-als-im-vorjahr/

Bioböden im Test Vergleich – erste Erfahrungen

Moderne Bioböden Bewertung – wie viel Bio steckt in diesem Bodenbelag

Bioböden im Test Vergleich - erste Erfahrungen

Bioböden im Test Vergleich

Gesund, umweltfreundlich, schick und trotzdem mit hohem Nutzwert: Das erwarten Kunden heute von Bodenbelägen – und schon sind sie ganz vorn, die Bioböden. Bioböden erobern seit 2016 den Markt für hochwertige Bodenbeläge und werden 2017 weiter deutlich zulegen. Auf der BAU 2017 in München präsentierte Wineo sein neues Wineo 1000 Click, Forbo war mit den Linien Forbo Impressa und Forbo Modular vertreten. Genau wie DLW setzt Forbo dabei auf Linoleum als Bioboden-Basis für die neuen Designbeläge.

Hört der Verbraucher „Bio“, ist er jedoch auch skeptisch. Denn wie viel Bio muss eigentlich drin sein, um als Bio bezeichnet werden zu dürfen? Wir meinen 100%. Da Wineo bei seinem Wineo Purline Bodenbelag mit Polyurethanoberfläche von Bioboden spricht, mussten wir als nachfragen. Laut Wineo wurden die bisher aus pertochemischen Stoffen gewonnen Polyole (organischen Verbindungen, die mehrere Hydroxygruppen (-OH) enthalten) durch Bio-Polyole, gewonnen aus Raps- und Rizinusöl, ersetzt. So kann ein bodenbelag hergestellt werden, der ohne Chlor, Weichmacher und Lösungsmittel auskommt und geruchsneutral und nahezu emissionsfrei ist. Parador geht einen anderen Weg und kombiniert das hochwertige Polyurethan als Oberfläche und Nutzschicht (ohne Weichmacher) mit einer hochdichten Faserplatte (wie bei Laminat), welche auch das Klicksystem aufnimmt. Das hat den Nachteil eines höheren Fußbodenaufbaus, was jedoch auch erwünscht sein kann, um zum Beispiel mit schwimmender Verlegung eine stabile Bodenbelagfläche gut von einem alten Dielenboden zu entkoppeln. Forbo setzt traditioneller Weise bei seinem natürlichen Designbelag auf den bewährten und altbekannten Linoleum-Bodenbelag. Neu interpretiert und als Forbo Impressa mit Foto-Dekorschicht und Polyurethan kombiniert, ist dieser Bodenbelag eine gute Alternative, denn auch er besteht nur aus Naturmaterialien. In der Variante Modular ist es ein reiner Linoleumboden in Form von Fliesen. Neu dabei ist allerdings, dass die Bestandteile so verarbeitet werden, dass Strukturen ähnlich Stein oder Holz simuliert werden.

Bioboden bringt also tatsächlich viele Vorteile mit. Dank Polyurethan hoch strapazierfähig mit entsprechend hohen Nutzungsklassen bieten sie Eigenschaften wier herkömmliche Vinyl-Designbeläge. Sie eignen sich aufgrund ihrer Nutzungsklassen 32 bzw. 34/41 für die Verlegung in privaten und gewerblichen Bereichen.
Aufgrund verschiedener Verlegetechniken müssen bei Bioböden keine Abstriche gemacht werden. Der Bodenbelag kann klickend oder klebend (Wineo) verlegt werden und bietet damit eine gute Auswahl entsprechend dem persönlichen Anspruch oder den Anforderungen des Objektes. Die Dekorauswahl ist groß und enthält neben den klassischen Holzdekoren auch Stein-Dekore im Fliesen-Format.
Doch welche Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen Bioboden-Belägen. In einem Test-Vergleich bewerteten wir aktuelle Bioböden auf ihre Eigenschaften, die Umweltfreundlichkeit, Verlegung, Preis und Dekorauswahl.
Aufbau von Bioböden

Bioböden kommen laut Aussage der Hersteller vollständig ohne Weichmacher aus, die nicht biologischen Ursprungs sind. Sie bestehen aus nachwachsenden, natürlichen Rohstoffen und können daher mit dem normalen Hausmüll entsorgt werden. In unserem Test Vergleich erfüllen alle Bodenbeläge diese Voraussetzung und sind daher auch alle mit Umwelt- und Gesundheitszeichen „Blauer Engel“ zertifiziert. Parador reduziert nach eigener Aussage den Materialverbrauch seiner Eco Kollektionen um bis zu 75 % und schützt damit die Umwelt vor belastenden Emissionen. Allerdings ist es auch der einzige der drei Hersteller, die mit dem HDF-Träger zusätzliches Material benötigen. Die Aussage ist also relativ zu sehen. Wineo Purline Bioboden ist ein Kunststoff-Bodenbelag, der überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen und natürlichen Füllstoffen besteht.
Blauer Engel für Bauprodukte und Einrichtungsgegenstände schützt Umwelt und Gesundheit
Blauer Engel für Bauprodukte und Einrichtungsgegenstände schützt Umwelt und Gesundheit
Nutzungseigenschaften von natürlichen Bioboden Designbelägen

Die Oberflächen ähneln natürlich Vinyl-Designbelägen (bis auf Forbo Modular), denn sie bestehen gleichermaßen aus einer Dekorschicht und einer Nutzschicht aus Polyurethan. Sie sind damit genauso strapazierfähig und pflegeleicht wie herkömmliche Designbeläge.
Bioböden eignen sich aufgrund ihrer Beschaffenheit ebenfalls gut für die Verlegung in Feuchträumen wie Küche und Bad. Auch bei Sonneneinstrahlung verändern sich natürliche Designbeläge dank ihrer hohen Beständigkeit gegenüber UV nicht. Wie Designbeläge fühlen sich Bioböden angenehm warm an und bieten eine hohe Rutschfestigkeit durch Strukturierung der Oberflächen.

Auch in punkto Verlegemöglichkeiten ziehen sie herkömmlichen Designbelägen nach. Die besten Möglichkeiten bietet Wineo Bioboden mit seinen Kollektionen Purline (planken zum Verkleben), 1000 (Planken mit Klicksystem) und Purline Eco (Rollenware wahlweise schwimmend oder zur Verklebung). Parador Eco Balance gibt es nur als Klickvariante auf besagtem HDF-Träger (sehr gut für den Sanierungsbereich) und Forbo Impressa/Modular niur zur Verklebung mit dem Unterboden.

Bioböden im Test Vergleich – erste Erfahrungen :: Fazit: Bioböden sind unterschiedlich und doch gleich auf im Qualitätsranking

Bioböden sind auf dem Vormarsch. Während sie sich preislich noch auf ähnlichem Niveau im oberen Segment bewegen, gibt es bei den Belagstärken Unterschiede. So ist Parador Eco Balance mit einer Gesamtstärke von 8 mm ein sehr starker Bodenbelag. Forbo Impressa und Forbo Modular, Wineo Purline zum Kleben und als Rollenware sind mit Gesamtstärken von 2,2 bis 2,5 mm Bodenbeläge mit sehr geringer Aufbauhöhe.

Die Testergebnisse zeigen, dass alle geprüften Bioböden aus dem Fachhandel eine sehr gute Qualität aufweisen und den Namen Bio (Parador mit Kompromissen, wird durch den Hersteller aber auch nicht als Bioboden bezeichnet). Bereits ab 40 Euro ist ein gesunder und nachhaltiger Biobelag von drei renommierten Herstellern zu bekommen. Bedenkt man, wie viele Jahre ein Bodenbelag in unseren Wohnbereichen liegt und wie oft wir uns darin aufhalten, sollte hinter der Entscheidung für einen Bioboden kein Fragezeichen mehr stehen

Getestet wurden 6 Beläge namhafter Hersteller mit unterschiedlichen Nutzschichten:

Wineo Purline Eco Bioboden Rolle
Wineo 1000 Bioboden Klick
Wineo 1000 Bioboden zum Kleben
Parador Eco Balance Pur Bioboden
Forbo Impressa
Forbo Modular

allfloors.de, der Bodenbelag Fachhandel mit versandkostenfreier Lieferung bietet Bodenbeläge aller bedeutenden Hersteller. allfloors.de liefert versandkostenfrei, bietet fachlich fundierte auch telefonische Beratung, Angebotserstellung, Musterservice. Für Gewerbetreibende der Bereiche Ladenbau, Wohnungsbau, Wohnungsvermietung bzw. Hausverwaltungen, Raumausstatter und Maler bietet allfloors attraktive Händlerkonditionen.

Kontakt
allfloors Service Center Berlin – mbb Ihr Bodenausstatter GmbH
Maik Möller
OdF-Platz 2
16775 Löwenberger Land
033094-71987-0
webmaster@allfloors.de
http://www.allfloors.de

http://www.youtube.com/v/68ljbByXGnU?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bioboeden-im-test-vergleich-erste-erfahrungen/

Unterschied zwischen Gütetermin und Kammertermin im Arbeitsgerichtsprozess

Ein Interview von Maximilian Renger, wissenschaftlicher Mitarbeiter, mit Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen.

Unterschied zwischen Gütetermin und Kammertermin im Arbeitsgerichtsprozess

Arbeitsrecht

Maximilian Renger: Mandanten, die du gerichtlich bei arbeitsrechtlichen Problemen vertrittst, rufen immer mal wieder an und fragen, was denn nun unter einem Gütetermin und einem Kammertermin zu verstehen ist und wo der Unterschied liegt. Wie sieht es denn aus?

Fachanwalt Bredereck: Bei einem Arbeitsgerichtsprozess ist es so, dass zunächst einmal innerhalb von etwa zwei bis sechs Wochen ein sogenannter Gütetermin anberaumt wird, bei dem die beiden Parteien bzw. deren Vertreter alleine mit dem Richter zusammensitzen. Zweck dieses Gütetermins ist es, zunächst möglichst eine gütliche Einigung, also einen Vergleich, zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu finden.

Maximilian Renger: Sprich wenn man sich an dieser Stelle schon einigen kann, geht es überhaupt nicht mehr weiter?

Fachanwalt Bredereck: Richtig, im Fall eines Vergleichs ist der Prozess dann schon beendet. Das gefällt jedenfalls dem Richter sehr gut, weil er in diesem Fall kein Urteil schreiben, sondern nur den Vergleich der Parteien protokollieren muss. Deshalb wirken die Richter an dieser Stelle gerne schon mit einem gewissen Nachdruck auf einen Vergleich hin. Ob ein solcher bereits zu diesem frühen Zeitpunkt gut für den Mandanten ist, hängt vom jeweiligen Fall ab. Auf Arbeitnehmerseite rate ich in einem Kündigungsschutzverfahren oftmals davon ab, sich hier schon zu vergleich, da die Abfindungsangebote des Arbeitgebers im weiteren Prozessverlauf in aller Regel noch besser werden. Das ist aber wie gesagt im jeweiligen Fall dann genau zu prüfen.

Maximilian Renger: Und wenn es im Gütetermin nicht zu einem Vergleich kommt?

Fachanwalt Bredereck: In diesem Fall bestimmt das Gericht dann einen sog. Kammertermin. Zur Vorbereitung des Kammertermins werden den Parteien dann Fristen gesetzt, innerhalb derer sie jeweils vortragen müssen, also z.B. im Falle eines Kündigungsschutzprozesses auf Arbeitgeberseite zu den Kündigungsgründen und auf Arbeitnehmerseite dann wiederum, warum diese gar nicht vorliegen usw. Der Kammertermin findet dann je nach Auslastung der jeweiligen Kammer des Gerichts einige Monate (in der Regel zwischen 1,5 und 6) nach dem Gütetermin statt. Dort sitzen dann drei Richter, der Vorsitzende sowie zwei ehrenamtliche Richter als Beisitzer, die sich im Vorfeld auch die jeweiligen Schriftsätze der Parteien angesehen und sich auch bereits eine Meinung zum Fall gebildet haben. Auch in diesem Stadium wird das Gericht auf einen Vergleich hinwirken. Bleibt das ohne Erfolg, wird je nach den Umständen noch Beweis erhoben und je nachdem, ob die Sache dann schon entscheidungsreif ist, im Anschluss an den Kammertermin bereits ein Urteil gefällt oder aber ein weiterer Kammertermin bestimmt. Ganz grob kann man also sagen, dass im Gütetermin zunächst noch etwas spielerisch unverbindlich geschaut wird, ob man sich nicht einig werden kann, während es dann im Kammertermin richtig ernst wird.

Maximilian Renger: Alles klar soweit, danke für das Interview.

24.1.2017

Unser Angebot – Deutschlandweite Vertretung bei Kündigungen: Wir vertreten Arbeitnehmer deutschlandweit bei Kündigungsschutzklagen gegen ihren Arbeitgeber und erstreiten Abfindungen. Rufen Sie Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck an und besprechen Sie zunächst telefonisch und unverbindlich die Erfolgsaussichten einer Kündigungsschutzklage.

Alles zum Thema Kündigung und Abfindung für Arbeitnehmer: www.kuendigungen-anwalt.de

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Spezialseite Kündigungsschutzklage für Arbeitnehmer:

Hier können Sie prüfen, welche Erfolgsaussichten einer Kündigungsschutzklage in Ihrem Fall bestehen und wie die Aussichten sind, mit einer Kündigungsschutzklage entweder den Bestand des Arbeitsverhältnisses zu sichern oder eine gute Abfindung zu erzielen. Sie finden Formulare für eine Kündigungsschutzklage mit Ausfüllhinweisen. Es folgt eine ausführliche Darstellung des Ablaufs des Kündigungsschutzverfahrens mit Praxistipps für das Verhalten vor dem Arbeitsgericht. Des Weiteren finden Sie ein Muster für einen Aufhebungsvergleich mit typischen Formulierungen und Hinweisen zum Ausfüllen. Sie können zudem auf Muster für Widersprüche gegen Sperrzeitanordnungen der Bundesagentur für Arbeit und Kostenbeispiele zugreifen. Das besondere Angebot: der Onlinecheck für Ihre Kündigung zum Preis von 50 € zuzüglich MwSt.

Das alles hier: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

http://www.youtube.com/v/zdJENBeMYrc?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unterschied-zwischen-guetetermin-und-kammertermin-im-arbeitsgerichtsprozess/

Die Wahrheit über Last-Minute-Schnäppchen und Frühbucher-Angebote

Online-Reisebüro TravelScout24 erklärt, wer mit welchen Angebotsformaten besser reist

Offenbach, 24. Januar 2017_ Neues Jahr, neue Reiselust! Bei der Planung dagegen verlieren viele Urlaubssuchende angesichts zahlreicher Angebote wie Frühbucher-Aktionen oder Last-Minute-Rabatten oft schnell den Überblick. Aber versprechen Frühbucher- und Last-Minute-Angebote auch automatisch den besten Preis? Besonders über das Sparpotenzial geht die öffentliche Meinung weit auseinander – sogar von einer „Last-Minute-Lüge“ ist zu lesen. Um mehr Licht ins Dunkel zu bringen, hat sich das Online-Reisebüro TravelScout24 einige Annahmen rund um Frühbucher und Last Minute genauer angeschaut und klärt auf.

Annahme 1: Last-Minute-Reisen sind immer ein Schnäppchen
Viele Reisende setzen Last Minute mit Schnäppchen-Angeboten gleich. Doch aufgepasst, denn Last Minute bezieht sich, wie aus der Definition des Deutschen Reiseverbands (DRV) hervorgeht, nur auf kurzfristige Abreisen innerhalb von 14 Tagen. Dieser kurzfristige Buchungs- und Reisezeitraum wiederum bringt nicht automatisch das günstigste Angebot mit sich. Vielmehr richtet sich der Preis allgemein nach Angebot und Nachfrage zum Buchungszeitpunkt. Liegt dieser beispielsweise in der Hauptsaison, können auch die Preise höher sein.

Annahme 2: Last Minute und Frühbucher sind eine eigene Reiseart
In der großen Masse an Reiseangeboten steht Reisenden eine Vielzahl an Reisearten wie z.B. Pauschalreisen oder Individualreisen zur Verfügung. Entgegen der weit verbreiteten Annahme verbergen sich hinter Last Minute und Frühbucher jedoch keine separaten Reisearten, sondern lediglich Angebotsformate mit besonders kurzfristigen oder langfristigen Buchungs- und Reisezeitpunkten. So finden Kunden etwa unter diesen eigenständigen Stichworten konkrete Empfehlungen mit passenden Reisezielen und Hotels, die besonders attraktiv sind.

Annahme 3: Last Minute lohnt sich nicht (mehr)
Gerade in der Hauptsaison hängt die Verfügbarkeit von Last-Minute-Angeboten auch stark davon ab, wie die Frühbucher-Saison gelaufen ist. Sind schon Anfang des Jahres viele Hotels für den Sommer gut gebucht, werden die Veranstalter weniger Last-Minute-Angebote auf den Markt bringen. Dennoch lassen sich auch in der Ferienzeit Last-Minute-Schnäppchen finden, hierfür sollten Abflughafen, Reiseziel und Termin möglichst flexibel gewählt sein. Während beispielsweise außerhalb der Ferien fast für alle Ziele kurzfristig günstige Angebote zu finden sind, sieht es in den Sommerferien auf Mallorca wahrscheinlich nicht so gut aus.

Annahme 4: Frühbucher-Angebote sind immer günstiger
Zu Beginn des Jahres locken Veranstalter gezielt mit Rabatten für den nächsten Sommerurlaub. Vor allem die große Auswahl an Flügen und Hotels macht diese Frühbucher-Angebote interessant. Besonders gut bewertete und beliebte Hotels sind schnell ausgebucht und ein frühzeitiges Buchen kann sich somit lohnen, um sich die besten Plätze zu sichern. Sind Reisende dagegen nicht an die Hauptsaison gebunden, können sie im Laufe des Jahres und wahrscheinlich auch kurzfristig noch günstiger in den Urlaub starten.

Genau wie bei Last Minute gibt es aber keine Garantie dafür, dass der Reisepreis für ein Frühbucher-Angebot im Januar nicht im Laufe des Jahres noch einmal fällt. Denn auch Frühbucher-Angebote sind keine eigene Reiseart von Veranstaltern, die während eines von ihnen festgelegten Zeitraums zu günstigeren Konditionen gebucht werden können, als im Katalog. Da eine einheitliche Definition bisher fehlt, kann dieser Zeitraum je nach Veranstalter auf Dezember und Januar beschränkt sein, er kann aber auch bis Ende März dauern.

Last Minute vs. Frühbucher – eine Frage der Flexibilität

„Die Frage, ob Frühbucher oder Last Minute besser ist, kann nicht pauschal beantwortet werden, denn beide Kategorien haben ihre Vor- und Nachteile für bestimmte Zielgruppen“, erklärt Mark Schumacher, Vice President von TravelScout24.

„Je genauer ein Kunde weiß, wohin er will und wann er reisen möchte, desto attraktiver sind Frühbucher-Angebote, die mit einer riesigen Auswahl und günstigen Preisen punkten. Wer allerdings nicht an bestimmte Termine gebunden ist und generell beim Reiseziel oder Hotel flexibel sein kann, für den bieten Last-Minute-Reiseangebote eine gute und teilweise auch günstigere Alternative.“

„Eine Garantie dafür gibt es zwar nicht, solange wie Angebot und Nachfrage aber den Markt bestimmen, wird es auch weiterhin die Chance auf kurzfristige Schnäppchen geben. Wer lieber sicher gehen will, der findet in der Frühbucher-Saison die volle Angebotsauswahl zu sehr guten Preisen und kann sich außerdem länger auf seinen Urlaub freuen.“

Über TravelScout24
Beratung und Kundenservice stehen bei dem seit 2002 aktiven Reisebüro im Internet an erster Stelle. Diese sehr gute Servicequalität bestätigt nicht zuletzt die Stiftung Warentest dem Online-Reisebüro mit dem Testsieg im Vergleich der Online-Reiseportale (Ausgabe 11/2012, Note: Gut (2,3). Unter www.travelscout24.de können Kunden einfach und effizient die für sie passenden Angebote zum besten Preis aus einer Vielzahl von Produkten auswählen. TravelScout24 versteht sich als Fullservice-Reisebüro, das immer wieder neue Inspiration rund um das Thema Reisen gibt und sich vom Wettbewerb der Online-Reiseanbieter durch Kompetenz und Transparenz abhebt. TravelScout24 wird von der Triplemind GmbH betrieben. Zu Triplemind gehören verschiedene touristische Portale wie billigweg.de, reiseservice.de, unterkunft.de und reiseveranstalter.com sowie Themenportale wie z.B. mietwagen.info oder Destinationsportale wie dublin.de, irland.com, zypern.de, marrakesch.com u.a.

TravelScout24 ist Teil der Scout24-Gruppe, eine der führenden Unternehmensgruppen von Online-Marktplätzen in Europa. Die sechs Marktplätze der Scout24-Gruppe, ImmobilienScout24, AutoScout24, FriendScout24, FinanceScout24, JobScout24 und TravelScout24 sind in 18 Ländern präsent. Als starker Partner unterstützt Scout24 seine Kunden bei wichtigen Entscheidungen, insbesondere in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Partnerschaft und Finanzen. Rund acht Millionen Internetnutzer vertrauen monatlich den Angeboten der Scout24-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.travelscout24.de

Firmenkontakt
TravelScout24
Mark Schumacher
Kaiserstraße 61
60329 Frankfurt
0800-100 4116
info@travelscout.de
http://www.travelscout24.de

Pressekontakt
ELEMENT C
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-wahrheit-ueber-last-minute-schnaeppchen-und-fruehbucher-angebote/

Aktuelle Macbook`s im Test und Vergleich auf macbook-test.de

Dingolfing 09.12.2016. Das online Portal macbook-test.de bietet viele Informationen rund um das Macbook. Es werden Macbooks getestet und verglichen und man findet preiswerte Kaufmöglichkeiten.

BildDie Produkte von Apple erfreuen sich seit vielen Jahren einer sehr großen Beliebtheit. Sie zeichnen sich allesamt mit einer sehr hochwertigen Technik und einem schicken Design aus. Besonders das MacBook kann dabei auf eine erstklassige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Wer ein Modell mit einem modernen Betriebssystem und einer sauberen Verarbeitung sucht, der ist beim MacBook Test bei uns genau richtig.

Wir finden für Sie das passende Produkt

Ein MacBook aus dem Hause Apple ist mittlerweile weitaus mehr als nur ein Notebook für den heimischen Gebrauch. In unserem MacBook Test weisen wir auf alle Stärken und Schwächen jedes einzelnen Produkts sehr detailliert hin. Schlussendlich ist unser Ziel, dass Sie aufgrund unserer Testergebnisse ein ansprechendes und zufrieden stellendes Notebook erhalten.

McBook Test – wir kennen alle Modelle sehr genau

Auf unseren Test können Sie sich auf alle Fälle verlassen. Wir schauen nicht nur sehr genau auf das Design und die Verarbeitung, wir legen im McBook Test natürlich auch großen Wert auf die Hardware. Schlussendlich gibt zumeist erst das Innenleben Auskunft darüber, was ein Notebook leisten kann und ob es Ihren Anforderungen und Wünschen gerecht wird.

Notebook aus Kalifornien

Der Hersteller Apple hat mit seinen Smartphones den Mobilfunkmarkt enorm geprägt. Auch im Bereich Computer und Notebooks können sich Kunden auf eine neuartige und hochmoderne Technik verlassen. Auf der Seite macbook-test.de, beleuchten wir alle derzeit verfügbaren Modelle und zeigen Ihnen, welches Notebook für Sie geeignet ist.

Über:

Macbook Test
Herr T. Ehlen
Kupfersteinstrasse 25
84130 Dingolfing
Deutschland

fon ..: 015118406014
web ..: http://www.macbook-test.de
email : der.macbook.test@gmail.com

In diesem MacBook Test Ratgeber werden zahlreiche Eigenschaften der MacBooks beleuchtet. Hier geht es nicht nur um das minimalistische Design der Artikel, auch die Hardware wird genauer betrachtet. Des Weiteren wird ein Vergleich zwischen den beiden Betriebssystem OS X und Windows aufgeführt. Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Macbook Test
Herr T. Ehlen
Kupfersteinstrasse 25
84130 Dingolfing

fon ..: 015118406014
web ..: http://www.macbook-test.de
email : der.macbook.test@gmail.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktuelle-macbooks-im-test-und-vergleich-auf-macbook-test-de/

Marktübersicht für Big Data & Business Intelligence

Die neue Webseite „BI Scout“ bietet einen Überblick zu mehr als 600 Softwarelösungen für BI & Big Data sowie mehr als 250 Dienstleistern.

Marktübersicht für Big Data & Business Intelligence

BI Scout Screenshot

Hagen, 05.12.2016: Die neue Webseite www.BI-Scout.com bietet Besuchern viele Möglichkeiten sich zu Business Intelligence und Big Data Lösungen zu informieren. Zentraler Bestandteil der Informationsplattform ist die „BI Scout Marktübersicht“. Sie umfasst mehr als 600 Softwarelösungen von circa 350 Anbietern sowie 280 Dienstleister für Business Intelligence und Big Data. Die Lösungsdatenbank kann nach Funktionalität gefiltert werden, Kurzbeschreibungen der Lösungen werden von den unabhängigen Marktanalysten des BARC-Instituts bereitgestellt.
Besucher von BI-Scout.com profitieren außerdem von der branchenbasierten Case Study Datenbank und weiteren Inhalten wie Expertenbeiträgen, News, Eventkalender und Meldungen zu Mergers & Acquisitions.
Axel Bange, Herausgeber von BI Scout und Geschäftsführer der B-Eye-Media GmbH, verspricht: „Es gibt kein relevantes Informationsportal im deutschsprachigen Raum, dass sich ausschließlich auf den Themenbereich BI & Big Data konzentriert. Wir haben langjährige Erfahrung in diesem Markt und werden BI Scout ständig verbessern und erweitern, um Besuchern interessante Informationen für BI, Analytics & Big Data zur Verfügung zu stellen.“
Gleichzeitig veröffentlicht B-Eye-Media zwei weitere Informationsportale für die Themenbereiche Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Content Management (ECM). Auf den Webseiten CRM-Spiegel.de und ECM-Spiegel.de finden Besucher Marktübersichten und weiterführende Informationen zu diesen Themenbereichen.

B-Eye-Media bietet Mediendienstleistungen für Unternehmen verschiedener Branchen und Größen. Kunden profitieren von vielfältigen Leistungen wie Strategieberatung, individuelle Presse- und PR-Arbeit, Eventmanagement oder Print- und Online-Publishing. B-Eye-Media erstellt außerdem Webseitenkonzepte für Kunden und betreibt selbst die Informationsportale BI-Scout.com, ECM-Spiegel.de und CRM-Spiegel.de. B-Eye-Media Kunden schätzen die qualitativ hochwertige, zuverlässige und schnelle Arbeitsweise von engagierten Mitarbeitern mit exzellentem Marktwissen.

Kontakt
B-Eye-Media GmbH
Axel Bange
Wichernstr. 29
58099 Hagen
023313569395
info@beyemedia.com
http://www.bi-scout.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/marktuebersicht-fuer-big-data-business-intelligence/