Schlagwort: Urne

Urnen aus Wurzelholz – Für eine ökologische Bestattung

Eine neue Holzurne von Mementi-Urnen.de

Urnen aus Wurzelholz - Für eine ökologische Bestattung

Mementi-Urnen.de ist führender Anbieter für individuelle und außergewöhnliche Bestattungsurnen. Natürliche und ökologische Urnen sind dabei das Markenzeichen. Für besondere Wünsche nach Exklusivität und Individualität bietet Mementi jetzt neu Urnen aus echtem Wurzelholz an. Spezielle Wurzeln werden dabei in aufwändiger Handarbeit von Meistern zu wahren Urnen-Kunstwerken geformt.
Bedingt durch die einzigartige Form jedes einzelnen Stück Wurzelholzes wird jede Urne ein absolutes Unikat. Die besondere Technik macht es möglich ganz ohne weitere Zusätze oder Plastikverschlüsse auszukommen; die Urnen bestehen daher aus 100% Holz. Zur Versiegelung und für den typischen Glanz wird die Urne nach dem Fertigstellen noch eingeölt.
Ökologische Produkte im Bestattungswesen sind mittlerweile viel mehr als ein Trend. Sie stehen für einen Lebenswandel, einen Zyklus und ein teilweises neues Verständnis von Wiedergeburt.
Holz ist dafür das ideale Material, da es wie kein weiteres den Zyklus des Lebens repräsentiert. Der Baum wächst aus der Erde heraus, gedeiht und vergeht bevor er wieder zu neuem Leben wird. Nicht anders ist es mit der Asche, welche der Erde zurückgegeben wird und dadurch die nächste Generation an Leben hervorbringt. Bewusst wird bei diesen Urnen auf ein Dekor und/oder Beschriftung verzichtet. Die Form, der Charakter und die Individualität der Urne spiegeln wie nichts anderes die Individualität des Verstorbenen wieder.

Verwendung von Wurzelholzurnen
Eine Urne aus Wurzelholz ist für Erdbestattungen und Waldbestattungen gut geeignet, da das Material naturgemäß zu 100 % biologisch abbaubar ist. Eine Wurzelholzurne eignet sich ebenfalls für Bestattungen in Kolumbarien (sog. Urnenwände). Ebenfalls möglich ist es(je nachdem, wie die Rechtslage diesbezüglich am Wohnort ist), diese Urnen Zuhause aufzubewahren. Alle Urnen im Onlineshop von Mementi sind direkt ab Lager vorhanden, und werden auf Wunsch sofort an die Kunden geliefert.

Bestattungen und Bestattungstraditionen sind im Wandel. Individualität und Persönlichkeit treten immer mehr in den Vordergrund und ergänzen oder ersetzen traditionelle Beisetzungsrituale. Neben der Erdbestattung ist es vornehmlich die Feuerbestattung und Urnenbeisetzung, die sich am schnellsten wandelt. Mementi Urnen bietet Privatpersonen und Bestattern eine breite Palette an individuellen und personalisierten Urnen. Die Künstler bei Mementi gestalten und veredeln Urnen aus einer Vielzahl an Rohmaterialien. Persönliche Airbrushbilder, edle Wurzelholzurnen, individuelle Abschiedstexte oder außergewöhnliche Graffiti Urnen; Bei Mementi-Urnen findet jeder eine außergewöhnliche Bestattungsurne, welche zu den geliebten Verstorbenen passt.

Kontakt
Mementi Urnen
Daniel Mack
Ahornweg 12
69168 Wiesloch
06222-9599918
Daniel.Mack@mementi-urnen.de
http://www.mementi-urnen.de

https://www.youtube.com/v/x0dEmXlXSD8?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/urnen-aus-wurzelholz-fuer-eine-oekologische-bestattung/

Landtag berät Initiative zur Liberalisierung des Bestattungsgesetzes und gegen Friedhofszwang für Urnen in Schleswig-Holstein

Verband unabhängiger Bestatter begrüßt den Gesetzesentwurf

Landtag berät Initiative zur Liberalisierung des Bestattungsgesetzes und gegen Friedhofszwang für Urnen in Schleswig-Holstein

VuB Logo

Auf Antrag der Landtags-Fraktion der Piraten im Schleswig-Holsteinischen Parlament, stimmt der Landtag final ab, über die Liberalisierung des Bestattungsrechts. Die regierungstragenden Fraktionen heben ihren Fraktionszwang für die Abstimmung auf („Gewissensentscheidung“), deswegen ist das Ergebnis offen.
Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete Uli König:

„Obwohl das Schleswig-Holsteinische Bestattungsgesetz bei seinem Beschluss eines der freiheitlichsten bundesweit war, tut heute eine Gesetzesreform Not. Der Wunsch nach einer Liberalisierung ergibt sich aus Bürgeranregungen und auch aus repräsentativen bundesweiten Emnid-Umfragen.
Wir PIRATEN wollen den Menschen die Möglichkeiten geben, sich nach ihren individuellen Bedürfnissen von ihren Verstorbenen zu verabschieden. Neben der Möglichkeit, eine Urne für einen begrenzten Zeitraum zu Hause behalten zu dürfen, soll auch die Ausbringung der Asche auf den hierfür zugelassenen Friedhöfen und auch auf privaten Bestattungsplätzen möglich sein. Alle Maßnahmen stehen unter dem Vorbehalt einer schriftlichen Zustimmung des Verstorbenen und unter Berücksichtigung der Rechte von Eigentümern der Ausbringungsorte.“

Uli König, Abgeordneter der PIRATEN, zu dem Ergebnis der schriftlichen Anhörung:

„Das Ergebnis der Anhörung ist ein Erfolg für den Gesetzentwurf der PIRATEN. Überwiegend wird dem Entwurf zugestimmt. In den kommenden Anhörungen kann ein Konsens gefunden und Missverständnisse ausgeräumt werden.
Die Gegner kritisieren zum Beispiel, dass durch die Liberalisierung des Bestattungsrechts angeblich zusätzliche Kosten entstünden. In Wahrheit machen sie sich aber offenbar nur Sorgen um ihre Einnahmen:
Wird die Asche auf den Wunsch des Verstorbenen verstreut, brauchen die Angehörigen nicht mehr zwingend einen Grabstein.
Gibt es kein Grab auf dem Friedhof, gibt es auch keine Einnahmen für die Friedhofsverwaltung.
Rein finanziellen Sorgen dürfen nicht über dem Willen der Verstorbenen und deren Angehörigen stehen.
Ebenso fadenscheinig ist die Behauptung, dass jeder Mensch mit seinem Tod Eigentum der Allgemeinheit wird – all seine letzten Wünsche wären hinfällig.

Der Verband unabhängiger Bestatter e.V. unterstützt diesen Gesetzesentwurf und würde es begrüßen wenn ein parteiübergreifender Konsens gefunden würde, denn eine Liberalisierung des Bestattungsrecht ist auch bundesweit geboten und die derzeit geltenden restriktiven Bestattungsgesetze werden von einem Großteil der Bevölkerung abgelehnt.

Der Berufsverband für selbstständige und angestellte Bestatter in Deutschland

Basisdemokratisch – kritisch – von Bestattern für Bestatter

Firmenkontakt
Verband unabhängiger Bestatter e.V.
Hans-Joachim Möller
Burg 1
36341 Lauterbach
070088225883
info@bestatterverband.de
http://www.bestatterverband.de

Pressekontakt
Verband unabhängiger Bestatter e.V.
Kai Lociks
Eutiner Str. 104
23689 Pansdorf
04504-1842
lociks@bestatterverband.de
http://www.bestatterverband.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/landtag-beraet-initiative-zur-liberalisierung-des-bestattungsgesetzes-und-gegen-friedhofszwang-fuer-urnen-in-schleswig-holstein/

Graffiti-Urnen – Die biologisch abbaubare Urnenserie von Mementi-Urnen.de

Neue Wege der Bestattung

Graffiti-Urnen - Die biologisch abbaubare Urnenserie von Mementi-Urnen.de

Bio-Urnen Variationen und Graffiti-Urnen von Mementi Urnen

Viele Menschen sehnen sich danach ihre Hinterbliebenen in einer persönlichen Zeremonie zu verabschieden. Dabei ist neben dem Standort und dem Ambiente vor allem die Bestattungsurne das zentrale Element der Trauerfeier. Die Urne, das Gefäß für die Ewigkeit – persönlich und emotional. Dennoch ist die industriell gefertigte Urne meist immer noch der weit verbreitete Standard.
Die Ursachen dafür liegen aber selten bei den Hinterbliebenen, sondern meist bei der Angebotsauswahl. Personalisierungen oder Sonderwünsche werden oft als zu kostspielig angesehen oder schlicht nicht angeboten.
Diesem Problem hat sich Mementi Urnen angenommen. Mit einer Vielzahl an Künstlern und Kreativen bietet Mementi eine Alternative und hilft kompetent und einfühlsam beim Personalisieren der Urne.
Seit kurzem umfasst unser Angebot auch eine Reihe einzigartiger Bio Graffiti Urnen des Künstlers Comar. Comar, mit bürgerlichen Namen Marco Billmaier, welcher sich als Künstler der Straßenkunst schon einen beachtlichen Namen gemacht hat, hat diese Urnenreihe exklusiv für Mementi entworfen. Mit frischen Farben und pepigen Designs ist diese Urnenreihe ein neuer Standard der Kreativität in der Urnenkunst.
Seine Urnen bestehen aus einem einfarbigen Urnenrohling aus biologisch abbaubarem Flüssigholz. In liebevoller Handarbeit wird dieser Rohling mit mehreren Farbschichten besprüht und, je nach Motiv, mit Pinsel, Airbrush oder Stiften nachgearbeitet. Dadurch entsteht eine detaillierte, teils plastische Darstellung. Die Urnen sind durch diese Handarbeit echte Unikate. Jedes Stück ist also ein Einzelstück, einzigartig und individuell wie der Mensch.
Besonders abstrakte Varianten klassischer christlicher Symbole wie der ICHTHYS – Fisch, Kreuze oder Engel werden durch die Kunst von Comar in einem modernen und farbigen Kontext gestellt. Bewusst wenden sich diese Designs von dunkel und schwarzen Tönen ab. Die Verwendung von hellen und intensiven Farben entwickeln einen Kontrast zur Trauer und symbolisieren die Hoffnung und die Erinnerung an das Leben.
Durch das Verwenden von Bio Urnen Rohlingen aus Flüssigholz sind diese Urnen nicht nur für Kolumbarien (Urnenwände) sondern auch für Erd- und Waldbestattung geeignet.

Bestattungen und Bestattungstraditionen sind im Wandel. Individualität und Persönlichkeit treten immer mehr in den Vordergrund und ergänzen oder ersetzen traditionelle Beisetzungsrituale. Neben der Erdbestattung ist es vornehmlich die Feuerbestattung und Urnenbeisetzung, die sich am schnellsten wandelt. Mementi Urnen bietet Privatpersonen und Bestattern eine breite Palette an individuellen und personalisierten Urnen. Unsere Künstler gestalten und veredeln Urnen aus einer Vielzahl an Rohmaterialien. Persönliche Airbrushbilder, edle Wurzelholzurnen, individuelle Abschiedstexte oder außergewöhnliche Graffiti Urnen; Wir finden eine Urne die zu Ihren Geliebten passt.

Kontakt
Mementi Urnen
Daniel Mack
Ahornweg 12
69168 Wiesloch
06222-9599918
Daniel.Mack@mementi-urnen.de
http://www.mementi-urnen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/graffiti-urnen-die-biologisch-abbaubare-urnenserie-von-mementi-urnen-de/

„Waldruh Ostalb“ kommt im Mai 2016

Infoveranstaltung zur Eröffnung des Bestattungswaldes „Waldruh Ostalb“

"Waldruh Ostalb" kommt im Mai 2016

Andachtsplatz Waldruh (Bildquelle: Waldruh St.Katharinen)

Anläßlich der bevorstehenden Eröffnung des Bestattungswaldes „Waldruh Ostalb“ in Röttingen, hat die Stadt Lauchheim am 01. März 2016 zur Infoveranstaltung in den Bürgersaal der Gemeinde Röttingen eingeladen.

Nachdem die Stadt Lauchheim die Genehmigung zur Einrichtung eines Bestattungswaldes erhalten hat, sind nunmehr die Weichen für die Einrichtung der „Waldruh Ostalb“ in Röttingen gestellt. Zwischen der Stadt Lauchheim und dem Waldeigentümer wurde ein 99-jähriger Vertrag abgeschlossen, so dass die Voraussetzungen für den Betrieb der Waldruh Ostalb geschaffen werden können. Im Mai wird die „Waldruh Ostalb“ eröffnet. „Mit diesem ersten Bestattungswald in der Region soll dem Wunsch nach einer würdevollen Naturbestattung Rechnung getragen werden.“, so Bürgermeisterin Andrea Schnele.

Im Rahmen der Infoveranstaltung wurde den interessierten Gästen das Konzept und die damit zusammenhängenden Fragen ausführlich erläutert. Die Vertreterin der Firma Waldruh, Adina Lauer, sowie Carl-Eugen Prinz zu Oettingen-Wallerstein, für die Fürst Wallerstein Forstbetriebe, standen den Gästen Rede und Antwort bezüglich der Themen Baumauswahl, Besichtigungsterminen, Nutzungsrechten u.v.m. „Die Lebensumstände und Gewohnheiten unsere Gesellschaft haben sich gewandelt. Durch die zunehmende Entfernung der Wohnorte einzelner Familienmitglieder ist es vielen leider kaum möglich, sich liebevoll um die Grabpflege im klassischen Sinne zu kümmern,“ erklärte Carl-Eugen Prinz zu Oettingen-Wallerstein den häufig geäußerten Wunsch nach Naturbestattungen.

Das rund 25 Hektar große, von riesigen Buchen geprägte Gelände auf dem Erbisberg bleibt in seinem Erscheinungsbild naturbelassen. Interessierte können sich bereits zu Lebzeiten einzelne Plätze oder ganze „Familienbäume“ (12 Plätze) für 99 Jahre sichern. Für die Bestattung sind ausschließlich biologisch abbaubare Urnen zugelassen.

Nähe Informationen zur Waldruh Ostalb, wie z.B. auch zur Vergabe von Nutzungsrechten oder Kosten erhalten Sie jetzt schon von der Verwaltung der Waldruh Ostalb unter info@waldruh-naturbestattung.de oder 09081/8052621.

www.waldruh-harburg.de | www.waldruh-ostalb.de

Kontakt
Waldruh Naturbestattung . OEWA Holz GmbH & Co. KG
Angelina Hafner
Bei den Kornschrannen 7
86720 Nördlingen
09081/80526-21
09081/80526-31
info@waldruh-naturbestattung.de
www.waldruh-ostalb.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/waldruh-ostalb-kommt-im-mai-2016/

Online-Journal „Jenseite“: Trauer um „Sternenkinder“

Online-Journal "Jenseite": Trauer um "Sternenkinder"

Screenshot Online-Journal „Jenseite“

Kinder, die in der Schwangerschaft oder während der Geburt versterben, werden „Sternenkinder“ genannt. „Die angemessene Trauer um diese Kinder, die das Licht der Welt nicht erblicken durften, ist besonders für deren Eltern wichtig. Wir berichten über eine Familie, die sich für eine reguläre Bestattung der Sternenkinder eingesetzt hat“, weist Dr. Rainer Demski, Chefredakteur und Mitbegründer des Online-Journals „Jenseite“, auf das Schwerpunktthema im April hin.

Als werdende Eltern ist die Vorfreude auf die Geburt des eigenen Sohnes oder der Tochter groß. Sie wächst mit jedem Arztbesuch. Umso unfassbarer ist die Vorstellung, dass das noch ungeborene Kind im Bauch der Mutter oder während der Geburt verstirbt. Der Volksmund nennt diese Kinder, die bereits bevor sie das Licht der Welt erblicken in den Himmel kommen auch „Sternenkinder“. In Deutschland kommen auf 1.000 Geburten insgesamt 2,4 Totgeburten. Eine glücklicherweise recht geringe Anzahl.

Der Schmerz, den die betroffenen Eltern im Falle einer Fehlgeburt erleiden, ist dennoch unermesslich. Umso wichtiger ist die Trauerarbeit. Die Redaktion des Online-Journals „Jenseite“ berichtet über eine Familie, die sich vor zwei Jahren für eine Gesetzesänderung stark gemacht hat. Diese ermöglicht es, dass Kinder mit weniger als 500 Gramm auch nach dem Tod als personenrechtlich anerkannt gelten. „Durch ihren Einsatz hat diese Familie eine reguläre Bestattung der Sternenkinder erwirkt und somit vielen betroffenen Familien die Möglichkeit für eine angemessene Trauer gegeben“, so Dr. Rainer Demski. Im aktuellen Themenmonat berichtet die Redaktion ausführlich über das Thema „Sternenkinder“ und stellt mit „Fest im Herzen lebt ihr weiter“ einen Ratgeber für „Sterneneltern“ vor, den die Familie im Oktober letzten Jahres veröffentlicht hat.

Von Bio-Urnen und dem Trend zu „Grünen Friedhöfen“

Ein neuer Trend steht im Mittelpunkt eines weiteren Themas: Der Wunsch zur Verwendung von Bio-Urnen nimmt zu. Diese sind aus organischen Materialien gefertigt und deshalb zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Dazu passend blickt die Redaktion über die Grenzen und berichtet aus Italien über das Projekt „Grüner Friedhof“.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jenseite.de .

Die Jenseite ist ein interaktives Journal über Leben und Tod. Dabei will sie aus Überzeugung etwas anderes sein. Die Jenseite will nichts verklären, sie will keine Angst schüren, sie will nichts versprechen. Die Jenseite will Mut machen. Mut für eine Auseinandersetzung damit, dass wir endlich sind. Mut für ein Leben, in dem der Tod seinen selbstverständlichen Platz hat. Mut für mehr Liebe zum Leben. Mut zu einer Überwindung von Angst, Rätseln und Fragen. Mut, mit all unseren Sinnen hier zu sein, gerade weil wir wissen, dass wir gehen müssen. Die Jenseite ist ein journalistisches Wagnis, das einlädt sich auf ein Thema einzulassen, dass uns alle betrifft – irgendwann.

Firmenkontakt
social markets AG
Dr. Rainer Demski
Völckersstrasse 14-20
22765 Hamburg
040 / 333 10 360
info@social-markets.de
http://www.social-markets.de

Pressekontakt
public imaging Finanz-PR & Vertriebs GmbH
Meike Fick
Goldbekplatz 3
22303 Hamburg
+49 (0)40-401 999 – 18
meike.fick@publicimaging.de
http://www.publicimaging.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/online-journal-jenseite-trauer-um-sternenkinder/

Kölns erstes Columbarium feierlich eröffnet

Firma Ahlbach erschließt neue Perspektiven der Urnen-Bestattung

BildPünktlich zu den Toten-Gedenktagen im November wurde das neue AHLBACH COLUMBARIUM fertiggestellt: Für Kölns erste Urnen-Ruhestätte in dieser besonderen Form mit der Alt-Katholischen Kirche als Träger feierte Firma AHLBACH kürzlich die feierliche Eröffnung. An die Segnung durch den Generalvikar der Alt-Katholischen Kirche, Jürgen Wenge, schloss sich ein Tag der offenen Tür für die interessierte Kölner Bevölkerung an. Zahlreiche Bürger nutzten die Gelegenheit, die neue, stilvoll und mit edlen Materialien hochwertig gestaltete Urnen-Ruhestätte persönlich in Augenschein zu nehmen.

Der lateinische Begriff Columbarium ist als Bezeichnung für altrömische Grabkammern geläufig. Dort wurden in reihenweise übereinander angebrachten Nischen nach Feuerbestattungen Urnen untergebracht. Heute bezeichnet man als Columbarium ein oberirdisches Bauwerk oder Gewölbe zur Aufbewahrung von Urnen.

Das neue AHLBACH COLUMBARIUM ist Kölns erste Urnen-Ruhestätte in dieser besonderen Form mit der Alt-Katholischen Kirche in Nordrhein-Westfalen als Träger. Damit greift AHLBACH den Wunsch vieler Menschen nach alternativen Bestattungsformen auf, der u.a. im gesellschaftlichen Wandel und der erhöhten Mobilität begründet liegt. Dem Anspruch des Hauses AHLBACH entsprechend ist das Columbarium konfessionsunabhängig und bietet Trauernden einen edlen, würdevollen und sicheren Rahmen, in dem sie ihre Verstorbenen besuchen können. Anders als bei anonymen Bestattungen finden die Hinterbliebenen hier einen Anlaufpunkt für ihre Trauer. Urnenplätze sind drinnen im angenehm klimatisierten Raum und draußen, überdacht, verfügbar. Der Zugang ist barrierefrei möglich, Sitzmöglichkeiten, die zum Verweilen und Andacht halten einladen, stehen bereit. Die Möglichkeit, einzelne persönliche Andenken oder Blumenschmuck an der Urnenkammer zu platzieren, ist gegeben. So kann die Ruhestätte dezent individuell gestaltet werden, ohne großen Pflegeaufwand betreiben zu müssen.

Während der Geschäftsöffnungszeiten sind die Mitarbeiter der Firma AHLBACH auf Wunsch für die Trauernden da; danach ist der Eintritt mit Schlüsselkarte für die Berechtigten auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich. So ist gewährleistet, dass Besucher ungestört Ruhe und Raum für die eigenen Erinnerungen erfahren.

Über:

AHLBACH / Eröffnung COLUMBARIUM
Frau A. Ahlbach
Venloer Str. 685
50827 Köln
Deutschland

fon ..: +49(0)221-9584590
web ..: http://www.koelner-bestatter.de/columbarium
email : ahlbach@koelner-bestatter.de

Eröffnung Kölns erster Urnen-Ruhestätte als Columbarium, November 2013 durch Fa. AHLBACH.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Zum Abdruck freigegeben. Belegexemplare erbeten.

Pressekontakt:

LIEBE DEINE WELT – PR & Marketing GmbH
Herr Henry Buschle
Zülpicher Str. 83
50937 Köln

fon ..: +49 (0)221-29996441
email : hb@liebedeinewelt.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/koelns-erstes-columbarium-feierlich-eroeffnet/