Schlagwort: unternehmenswachstum

BCD Travel übernimmt US-amerikanische Travel Management Company Adelman Travel

BCD Travel übernimmt US-amerikanische Travel Management Company Adelman Travel

Utrecht, 5. August 2019 – BCD Travel hat die in Milwaukee, Wisconsin, ansässige Adelman Travel Group übernommen. Adelman, von Travel Weekly weltweit auf Platz 23 geführt, ist eine der größten Full Service Travel Management Companies in Nordamerika.

„Wir sind sehr stolz darauf, eine angesehene Travel Management Company wie Adelman in die BCD Travel Familie aufzunehmen“, so Craig Bailey, President Americas bei BCD Travel. „Unsere finanzielle Stärke gibt uns die Möglichkeit zu wachsen – zum Wohle unserer Kunden, Mitarbeiter und Partner. Es passt perfekt zu unserer Strategie, dass wir sowohl organisch durch Investitionen in Produkte und Dienstleistungen wachsen, also auch durch den Erwerb erfolgreicher Unternehmen, die unsere Unternehmenskultur und -werte teilen.“

Das 1985 gegründete Privatunternehmen Adelman verzeichnet einen Gesamtumsatz von 675 Millionen US-Dollar und beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter. Das vielfältige Portfolio umfasst Kunden aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Technologie, Fertigung und Einzelhandel. Die Agentur ist spezialisiert auf Geschäftsreise- und Reisekostenabrechnungsmanagement, globale Konsolidierungen, Touristik, Treueprämienreisen, Meeting- und Incentive-Planung sowie Gruppen- und Tourenreisen.

Bereits 2017 hat sich Adelman den BCD Travel Affiliates angeschlossen, einem Netzwerk von 30 Firmenreisebüros mit mehr als 450 Standorten, die jährlich mehr als 5 Milliarden US-Dollar an Flugausgaben repräsentieren.

„Als Mitglied des BCD Travel Affiliates Programms konnten unsere Kunden bereits einige der globalen Vorteile unserer Partnerschaft mit BCD Travel nutzen. Die Übernahme hilft Adelman, eine erfolgreiche Zukunft für unsere treuen Kunden, engagierten Mitarbeiter und Aktionäre zu sichern“, erklärt Andy McGraw, CEO der Adelman Travel Group.

Der Akquisition von Adelman ist die jüngste in einer Reihe von Investitionen, die BCD Travel in den letzten Jahren getätigt hat, um weiter zu wachsen, das Netzwerk auszubauen und Unternehmen mit Innovationen für Geschäftsreiseprogramme zu unterstützen. Weitere Investitionen umfassen Übernahmen von BCD Travel Partneragenturen in Brasilien, China, Hongkong, Kolumbien, Japan, Polen, Acendas Travel and World Travel Services in den Vereinigten Staaten, den skandinavischen Geschäftsreiseanbieter Ticket Biz, Grass Roots Meetings & Events global, die im Vereinigten Königreich ansässige internationale Event-Agentur Zibrant, die in den USA ansässige Event-Agentur Universal Meetings Management, Inc., die Marketinglogistikagentur Plan 365 Life Sciences sowie den Mobiltechnologieanbieter GetGoing.

Erst Anfang Juli gab BCD Travel den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an seiner Partneragentur Hitachi Travel Bureau (HTB) in Japan bekannt. HTB ist seit 2011 Partner und mit 280 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 330 Millionen US-Dollar einer der größten japanischen Geschäftsreiseanbieter. 2016 hatte BCD Travel bereits Mehrheitsbeteiligungen in China und Hongkong erworben.

Adelman wird auch als hundertprozentiges Unternehmen von BCD Travel weiterhin unter seiner Marke auftreten.

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial ihrer Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir geben Reisenden die richtigen Tools an die Hand, damit sie sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Wir arbeiten partnerschaftlich mit Travel Managern und Einkäufern zusammen, um Geschäftsreisen zu vereinfachen, Kosten zu senken, die Zufriedenheit der Reisenden zu steigern und Unternehmen beim Erreichen ihrer Geschäftsziele zu unterstützen. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.800 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Unsere Kundenbindungsrate ist die beständigste der Branche – mit 27,1 Milliarden USD Umsatz 2018. Mehr über uns erfahren Sie unter Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
030 40365 4433
pr.contentcreation@bcdtravel.com
http://www.bcdtravel.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bcd-travel-uebernimmt-us-amerikanische-travel-management-company-adelman-travel/

Yves Rocher setzt auf Hootsuite

Partnerschaft mit Hootsuite, um Social-Media-Potential in Unternehmenswachstum zu wandeln

Hamburg, 4. Juli 2019 – Yves Rocher, globaler Hersteller von pflanzlicher Hauptpflege und Kosmetik, investiert im zweiten Halbjahr 2019 stark in die digitale Transformation und will seine Social-Media-Präsenz weiter ausbauen. Deshalb arbeitet das Unternehmen künftig eng mit Hootsuite, dem Marktführer für Social-Media-Management, zusammen, um die sozialen Kanäle in die neue Digitalisierungsstrategie zu integrieren.

Mit mehr als 30 Millionen Kunden in über 110 Ländern stand das Yves-Rocher-Digitalteam vor einer großen Herausforderung, mit der sich viele Hersteller beim Monitoring und der Analyse ihrer sozialen Kanäle konfrontiert sehen: mangelnde Transparenz. Weltweit posten bei Yves Rocher zahlreiche Teams lokalisierten Content auf verschiedenen sozialen Plattformen wie Instagram, Facebook, YouTube, VKontakte oder WeChat. Dadurch war es für das Unternehmen schwierig, den Überblick über alle Social-Media-Aktivitäten zu behalten. Yves Rocher hatte darüber hinaus durch den Einsatz verschiedener Social-Tools lediglich einen begrenzten Einblick in die Performance bestimmter Inhalte und Kampagnen in den jeweiligen Ländern.

Hootsuite Enterprise vereint nun alle Funktionen der Legacy-Tools auf einer einzigen Plattform. Yves Rocher kann somit in allen Regionen Inhalte aktiv verwalten, pflegen und analysieren und gewinnt so neue Lösungsansätze, um das Unternehmenswachstum und die E-Commerce-Aktivitäten zu steigern.

Kuider Akani, Global Chief Digital Officer bei Yves Rocher: „Wir haben uns für die Zusammenarbeit entschieden, weil Hootsuite Enterprise als etablierte, globale Plattform zu 100 Prozent auf unsere neue Digitalisierungsstrategie einzahlt. Wir vertrauen der Expertise von Hootsuite und schätzen die Unterstützung auf dem Weg zur digitalen Transformation.“

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Yves Rocher“, fügt Rob Coyne, General Manager EMEA bei Hootsuite, hinzu. „Hootsuite Enterprise bietet dem Digitalteam das notwendige Maß an Granularität und neue Einblicke, um den Wettbewerbern und der gesamten Branche einen entscheidenden Schritt voraus zu sein. Wir freuen uns, Yves Rocher bei der Verwirklichung der digitalen Ziele im Social-Media-Bereich und darüber hinaus zu begleiten.“

Bei Yves Rocher stehen die Kunden seit Beginn an im Mittelpunkt. Diese lassen sich durch Hootsuite Enterprise nun gezielter über die digitalen und sozialen Kanäle ansprechen. Dabei können auch die regionalen und demografischen Unterschiede problemlos berücksichtigt werden. Zusätzlich entwickelt Yves Rocher seine Social-Commerce-Strategie weiter, um Besucher auf die Webseite und in die Schönheitsfachgeschäfte zu locken. So baut Yves Rocher eine stärkere Kunden-Marken-Beziehung auf und kann gleichzeitig mit relevanten Influencern in Dialog treten.

Hootsuite Enterprise berücksichtigt damit auch die DNA des Unternehmens: Yves Rocher ist fest in der Bretagne verwurzelt – 90 Prozent aller Produkte werden nach wie vor dort hergestellt. Nun hat das Unternehmen mit Hootsuite die Möglichkeit, aus dieser Regionalität heraus noch authentischer und persönlicher mit kleinen und großen Communities zu interagieren. Kundenanfragen lassen sich beispielsweise viel schneller identifizieren und direkt auf den verschiedenen digitalen Kanälen beantworten, was für eine enge und langfristige Kundenbindung sorgt.

Mit Hootsuite als vertrauenswürdigem Partner stärkt Yves Rocher seine weltweite Präsenz und stellt dabei sicher, dass alle Sicherheits- und Governance-Anforderungen der jeweiligen lokalen Gesetzgebung entsprechen. Mit dieser Gewissheit kann sich Yves Rocher auf Hootsuite als Herzstück seines digitalen Ökosystems verlassen und außerdem weitere Plattformen wie Salesforce oder Talkwalker integrieren, um den Kundenbindungsprozess umfassend abzubilden.

Über Yves Rocher
1959 gründete der Franzose Yves Rocher auf dem Dachboden seines Elternhauses in La Gacilly in der Bretagne das Unternehmen Yves Rocher. Yves Rocher ist weltweit das einzige Beauty-Unternehmen, das den gesamten Lebenszyklus seiner Produkte in einer Hand hält: vom Anbau der pflanzlichen Rohstoffe über die Produktion seiner Kosmetik bis hin zur Distribution. Heute vertreibt das Unternehmen seine pflanzlichen Produkte in 110 Ländern auf fünf Kontinenten und beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter https://www.yves-rocher.de/

Über Hootsuite
Hootsuite ist die am meisten verwendete Social-Media-Management-Plattform mit weltweit über 18 Millionen Nutzern. Gegründet wurde das Unternehmen 2008 von Ryan Holmes in Vancouver, Kanada. Hootsuite ist heute an 12 internationalen Standorten mit knapp 1.000 Mitarbeitern vertreten. Die Plattform liefert zentral Content aus, misst und analysiert Social-Media-Aktivitäten in Echtzeit und ist um über 250 Business-Applikationen wie Salesforce oder Adobe erweiterbar. Das intuitive Dashboard ermöglicht das einfache Handling von zahlreichen sozialen Netzwerken, darunter Facebook, Twitter, LinkedIn, Pinterest, YouTube, Instagram, WeChat und WordPress und kann auf die spezifischen Erfordernisse von Unternehmen angepasst werden. So bauen Anwender Kundenbeziehungen auf, analysieren die Bedürfnisse des Marktes und steigern ihren Umsatz.

Weitere Informationen unter https://hootsuite.com/de/

Firmenkontakt
Hootsuite Media Germany GmbH
Sheila Moghaddam Ghazvini
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.hootsuite.com/de

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
s.luening@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/yves-rocher-setzt-auf-hootsuite/

SALAMANDER baut Werk in Polen um 50.000 m² aus

SALAMANDER baut Werk in Polen um 50.000 m² aus

Der polnische Produktionsstandort in Włocławek vergrößert seine Logistikfläche um rund 47.500 m². (Bildquelle: Salamander Window & Door Systems S.A.)

Im Zuge des starken Unternehmenswachstums investiert die eigentümergeführte Salamander Industrie-Produkte GmbH ( www.sip-windows.com), einer der führenden Systemgeber und Hersteller von hochenergiesparenden Qualitätsfenstersystemen aus Kunststoff, weiter in den Entwicklungsstandort Wocawek/Polen. Im Rahmen der Wachstumsstrategie erwarb Salamander über 50.000 Quadratmeter für die Standorterweiterung und treibt damit den Werksausbau aktiv voran.

Um weiterhin dem globalen Bedarf nach hochqualitativen Salamander Fenster- und Türsystemen gerecht zu werden, dehnt SALAMANDER mit dem Erwerb des neuen Grundstücks sein Werksgelände um über 50.000 m² am Standort in Wocawek aus. Der Grundstückskauf ermöglicht den Bau neuer Produktions- und Logistikhalle zur Profilkonfektionierung sowie die Erweiterung des Außenlagers.
„Es erfüllt uns mit Stolz, dass das Werk in Polen einen derart hohen Stellenwert für SALAMANDER besitzt und für die gesamte Unternehmensgruppe an großer strategischer Bedeutung gewinnt.“, freut sich Rene Eckel, Board Member von SWDS Polen.
„Die Investitionsstrategie in Polen als auch an allen anderen SALAMANDER Standorten trägt dazu bei, im wettbewerbsintensiven Markt top leistungsfähig aufgestellt zu sein und das Wachstum der Unternehmensgruppe nachhaltig zu steigern.“, so Götz Schmiedeknecht, CEO der Salamander Gruppe.
Bereits im letzten Jahr erweiterte SALAMANDER in Wocawek Produktionskapazitäten mit neuen Extrusionsanlagen mit einer Kapazität von zusätzlich über 30.000 Jahres-Tonnen. Die Gesamtfläche der Firma beträgt nun rund 160.000 m².

Die Salamander Industrie-Produkte GmbH ( www.salamander-group.info), eigentümergeführtes Unternehmen mit seinem Stammsitz in Türkheim/Unterallgäu, gehört zu den führenden Systemgebern für hochenergiesparende Fenster- und Türsysteme aus Kunststoff. Als zuverlässiger Partner der Fensterbauer setzt Salamander mit Qualität, hoher Lieferfähigkeit, kompetentem Service und einem leistungsfähigen Produktprogramm am Bedarf seiner Kunden an. Die Salamander Kunden verarbeiten die Profile in der Sanierung sowie im Neubau, beim Wohnungs- und Objektbau mit den Systemen Salamander, Brügmann bluEvolution und evolutionDrive. Weltweit beschäftigt Salamander insgesamt rund 1.400 Mitarbeiter, davon 59 Auszubildende gruppenweit und vertreibt seine Profilsysteme in über 70 Ländern der Welt.

Kontakt
Salamander Industrie-Produkte GmbH
Anna Rauch
Jakob-Sigle-Straße 58
86842 Türkheim
+49 8245 52 372
arauch@sip.de
http://www.salamander-group.info

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/salamander-baut-werk-in-polen-um-50-000-m%c2%b2-aus/

IT-Sicherheitsexperte Stormshield erreicht neuen Meilenstein

IT-Sicherheitsexperte Stormshield erreicht neuen Meilenstein

Pierre-Yves Hentzen, CEO von Stormshield

München/Paris, 20. Mai 2019 – Stormshield, europäischer Cybersecurity-Spezialist und 100%ige Tochtergesellschaft von Airbus Cyber, hat 2018 aufgrund der steigenden Umsätze in Frankreich und den anderen europäischen Standorten ein Wachstum von über 20% verzeichnet. Damit bekräftigt das Unternehmen seine Position als führender Anbieter von Cybersecurity-Lösungen in Frankreich.

Stormshield ist als IT-Sicherheitsexperte in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Polen sowie im Nahen Osten und der USA aktiv. Das Unternehmen entwickelt qualitative Lösungen, die nach den höchsten europäischen Standards zertifiziert sind.
Stormshield hat sich außerdem dazu verpflichtet, dass ANSSI (Nationale Agentur für Sicherheit der Informationssysteme in Frankreich) seine Produkte fortlaufend bewertet und damit die Rolle des Unternehmens als strategischer Partner für Stakeholder aus hochsensiblen Bereichen (CNI, OES, Defence) festigt.

2018 war geprägt von Transformation und Wachstum
Mit einem verstärkten Team und einem sich stetig weiterentwickelndem Partnernetzwerk verzeichnete Stormshield in den vergangenen 12 Monaten in jedem Land ein anhaltendes Wachstum – mit einem durchschnittlichen Wachstum im zweistelligen Bereich hat das Unternehmen seine Marktanteile vergrößert.

„Wir glauben, dass Technologie und Vertrauen wichtig sind, aber ohne die lokale Unterstützung nicht ausreicht“, sagt Matthieu Bonenfant, Chief Marketing Officer bei Stormshield. „Es ist erforderlich, dass wichtige Zulieferer sowie der Kunden-Service mit festen Ansprechpartnern vor Ort, in Kundennähe, verfügbar sind, um das volle Potenzial der Cybersicherheitsprodukte auszuschöpfen und von einer qualitativ hochwertigen Benutzererfahrung zu profitieren. Wir unterstützen unsere Kunden jeden Tag bei der digitalen Transformation ihres Geschäfts, indem wir die Lösungen bereitstellen, die sie zum Schutz ihrer Infrastruktur und Unternehmensdaten sowie zur Absicherung ihrer Kommunikation benötigen.“

Stormshield schloss im Jahr 2018 zudem neue Schlüsselpartnerschaften sowohl in der Industrie (OT-Integratoren, Entwickler und Hersteller von Industriesystemen) als auch im Bereich der kritischen Kommunikationssysteme, um seine Position in der Branche zu stärken. Diese Fokussierung trug maßgeblich zum Wachstum von Stormshield sowie zum Start neuer aktueller Projekte bei.

„Ohne Zweifel war 2018 ein Jahr mit erheblichen Veränderungen, in dem wir unsere Arbeit vorantrieben, unsere Teams verstärkten und unsere Marktanteile in strategischen Segmenten wie der industriellen Cybersicherheit steigern konnten“, so Pierre-Yves Hentzen, CEO von Stormshield. „Der Umsatz von 43 Mio. EUR war für uns ein wichtiger Meilenstein, und in diesem Jahr haben wir unser bisheriges Nettowachstum fortgesetzt. Wir können nun den nächsten Meilenstein in Bezug auf das Aktivitätsvolumen anvisieren. Wir möchten diese Entwicklungen im Jahr 2019 fortsetzen, indem wir weitere Investitionen tätigen, 40 neue Mitarbeiter einstellen und neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen. “

Über Stormshield – www.stormshield.com
Stormshield bietet umfassende innovative Sicherheitslösungen für den Netzwerkschutz (Stormshield Network Security), den Endpunktschutz (Stormshield Endpoint Security) und den Datenschutz (Stormshield Data Security). Diese vertrauten Lösungen der nächsten Generation sind in Europa auf höchster Ebene zertifiziert (EU RESTRICTED, NATO RESTRICTED und ANSSI EAL4+) und garantieren den Schutz strategischer Daten. Sie werden weltweit über ein Netz von Vertriebspartnern, Integratoren und Betreibern bereitgestellt – in Unternehmen, Regierungsinstitutionen und Verteidigungsorganisationen.

Firmenkontakt
Stormshield
Uwe Gries
Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München
+33 (0)9 69 32 96 29
dach@stormshield.eu
https://www.stormshield.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Tanja Heinz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)26 61-91 26 0-0
stormshield@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/it-sicherheitsexperte-stormshield-erreicht-neuen-meilenstein/

Im Unternehmen ein produktives Umfeld schaffen

Wenn harmonische Gemeinschaft über individuellen Interessen steht

Im Unternehmen ein produktives Umfeld schaffen

Gemeinsam mehr erreichen – copyright-fotolia.jpg (Bildquelle: studios-fotolia.com)

Unternehmen bestätigen ihren Mitarbeitern gerne lautstark und öffentlich, sie seien „das wahre Kapital des Unternehmens“, und dass „glückliche Mitarbeiter zu einem gesunden Unternehmen führen“. „In der Praxis ist dies oft kaum mehr als ein Lippenbekenntnis“, wissen Uwe Techt und Claudia Simon von Vistem . „Das Arbeitsumfeld – von Misstrauen und Konflikten geprägt – ist vielfach frustrierend und demotivierend.“ Verwundern mag das nicht, denn (Allzu-)Menschliches ist sicher eines der schwierigsten Elemente effektiven Managements. Zufriedenheit lässt sich schlecht messen und menschliche Verhaltensweisen werden gern als unvorhersehbar und irrational (da emotional) abgetan. Und doch besteht kein Zweifel daran: Ein zufriedener, dem Arbeitsgeber wohlgesonnener Mitarbeiter, ist ohne Frage produktiver und motivierter, zeigt mehr Initiative und Kollaborationswillen. Genau diese Eigenschaften sind entscheidende Zutaten eines innovativen, florierenden und flexiblen Unternehmens. „Dies zu ignorieren, weil es „schwierig“ zu handhaben ist, ist ein dramatischer Fehler“, so Claudia Simon, Spezialistin für die Potentialerschließung durch konsequente Umsetzung der engpassorientierten Unternehmensführung

Die Engines of (Dis)Harmony
Dr. Eliyahu Goldratt hat die Hauptauslöser der häufig präsenten Unzufriedenheit identifiziert – natürlich mit dem Ziel, sie zu beseitigen und Zufriedenheit herzustellen. Er nannte sie die „Engines of Disharmony“ (Beispielsweise: Ich weiß nicht, was mein Beitrag zur Zielerreichung ist, und ich weiß auch nicht, wie mein Beitrag bewertet / anerkannt wird.) und setzte ihnen die „Engines of Harmony“ (Beispielsweise: Ich weiß genau, was mein Beitrag ist und wie mein Beitrag bewertet / anerkannt wird.) – den erwünschten Zustand – gegenüber. Grundlegend für Goldratt ist der japanischen Kulturbegriff Wa, der mit „Harmonie“ übersetzt wird. Der Fokus liegt dabei auf einer harmonischen Gemeinschaft, die über den individuellen Interessen steht. Die im Westen revolutionär anmutende Idee, Wohlergehen und harmonisch Zusammenarbeit der Mitarbeiter in den Vordergrund zu stellen, anstatt reinen Profit anzustreben, sprach Goldratt direkt an. Er erkannte: Ein Umfeld zu schaffen, in dem Menschen von sich aus motiviert sind, dem Unternehmen zu seiner Zielerreichung zu verhelfen, würde letztlich nur positive Auswirkungen haben. Die identifizierten Engines of Disharmony haben zudem zahlreiche schädliche Effekte, die viel weiter gehen als nur suboptimale Unternehmensleistung:

– Mitarbeiter, die den Sinn einer Initiative sowie ihre eigene Rolle darin nicht erkennen, werden sich ihr oft widersetzen oder zumindest nicht aktiv dazu beitragen.
– Konflikte sind an der Tagesordnung: sie verschwenden Zeit, Energie und absorbieren oft unnötig Management-Aufmerksamkeit.
– Um Konflikte zu lösen, werden Kompromisse getroffen, die für alle Seiten unzufriedenstellend sind.
– Misstrauen und Feindseligkeit bestimmen die Zusammenarbeit und führen zu Spannungen zwischen einzelnen Bereichen.
– Ist jeder nur auf seine eigenen (lokalen) Interessen ausgerichtet, werden Entscheidungen getroffen, die gegen die übergreifenden Ziele des Unternehmens gehen.
– Ungültige oder aktiv schädliche Vorgehensweisen bleiben erhalten, weil sie niemand hinterfragt oder rare Verbesserungsvorschläge als nicht praktikabel abgetan werden.

Auf die berechtigten Fragen „Wie aber können Unternehmen diese negativen Symptome beseitigen?“ bzw. „Wie wird aus Disharmonie endlich Harmonie?“ antwortet Claudia Simon: „Die angestrebte Veränderung betrifft das gesamte Unternehmen. Dabei ist der grundlegende Kulturwandel keineswegs unmöglich, wenn wir davon ausgehen, dass Menschen prinzipiell gut sind. Das heißt, sie wollen Sinn in ihrer Arbeit sehen, sie wollen mit anderen produktiv und harmonisch zusammenarbeiten und sie wollen einen positiven Beitrag zum Unternehmen leisten.“ Uwe Techt, Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements ergänzt: „In der Praxis bietet TOC konkrete Tools, die helfen, den Weg von der Disharmonie zu Harmonie zu gehen. Wichtig ist, dass sich dieser in den gesamten Prozess der Kontinuierlichen Verbesserung einfügt. Keines dieser Tools ist ein Zaubertrick, der punktuell und isoliert eine bahnbrechende Veränderung verursacht – selbst wenn mit großer Wahrscheinlichkeit auch dann positive Auswirkungen zu spüren wären. Doch in der Gesamtheit bietet ein rundum gesund funktionierendes Unternehmen ein Umfeld, in dem Mitarbeiter sich wohl fühlen und gute Leistung erbringen können.“

Zufriedene Mitarbeiter sind bessere Mitarbeiter!
Damit Menschen im professionellen Umfeld effektiv miteinander umgehen können, brauchen sie klar definierte Rollen und Verantwortungen – was leider in der Praxis viel zu selten der Fall ist. Auf diese Weise brechen die Engines of Disharmony eine nach der anderen auf und legen ihre darunterliegenden Ursachen frei, die anschließend mit anderen Tools beseitigt werden können. Auf diese Weise wird die gesamte Unternehmensstruktur auf Herz und Nieren geprüft und im Einvernehmen aller verbessert. Ungültige oder schädliche Regeln werden beseitigt oder angepasst. Dabei ist es wichtig, die nötige Offenheit an den Tag zu legen. Die beiden Experten warnen: „Werden Mitarbeiter dazu ermutigt, Missstände zur Sprache zu bringen, müssen diese auch ernsthaft diskutiert werden. Dabei muss sich nicht zwingend herausstellen, dass eine Änderung nötig oder die beste Lösung ist. Doch dies lässt sich nur dann herausfinden, wenn alles in Betracht gezogen wird.“

Uwe Techt ist Geschäftsführer der VISTEM GmbH & Co. KG und gilt als Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Cain Projektmanagements. Als strategischer Denker für grundlegende Verbesserungen und Durchbruchsinnovationen ist der Topmanagement Coach auch gefragt als Speaker und Autor. Zuletzt von ihm erschienen ist das Fachbuch „PROJECTS that FLOW“.

Firmenkontakt
VISTEM GmbH & Co. KG
Uwe Techt
Von-Siemens-Straße 1
64646 Heppenheim
+49 6252 7953070
info@vistem.eu
http://www.vistem.eu

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/im-unternehmen-ein-produktives-umfeld-schaffen/

ulrich medical mit Workshop beim L-Bank Wirtschaftsforum 2016 in Ulm vertreten

(Mynewsdesk) Die prominente Gastrednerin Dr. Auma Obama eröffnete die Veranstaltung mit ihrem Impulsreferat über unternehmerische Nachhaltigkeit und Verantwortung. Dieses Thema wurde im gemeinsamen Workshop von ulrich medical und der LEA Partners GmbH anhand der 100-jährigen Erfolgsgeschichte des Ulmer Medizintechnik-Unternehmens praxisorientiert vertieft.

Neben Fachvorträgen und Diskussionen liegt der Fokus, der jährlich in wechselnden Regionen des Landes ausgerichteten L-Bank Wirtschaftsforen, auf den Workshops für Unternehmen. Anhand von Best-Practice-Beispielen werden aktuelle Fragen der Mittelstandsfinanzierung betrachtet. So auch beim Workshop von ulrich medical mit der LEA Partners GmbH.Als international agierendes, mittelständisches Familienunternehmen blickt der Medizintechnikhersteller auf über 100 Jahre erfolgreicher Unternehmensgeschichte zurück. Klaus Kiesel, Geschäftsführer von ulrich medical, erläuterte was die erfolgreicheEntwicklung des Unternehmens ausmacht. Wichtig sei eine Langfriststrategie, die sowohl die nachhaltige Umsatz- und Gewinnentwicklung als auch das Unternehmenswachstum in den Fokus stellt. ulrich medical setzte unter anderem für acht Jahre auf eine Finanzpartnerschaft mit der L-Bank. Meilensteine während dieser Zeit waren der Neubau der Produktion und des Bürogebäudes, die Gründung der Vertriebstochter in den USA sowie die Sicherung des kontinuierlichen Unternehmenswachstums.

„Mit ihrer Beteiligung hat die Landeskreditbank einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung von Investitionen für unser Umsatz- und Gewinnwachstum geleistet. Wir freuen uns, dass wir diese positive Erfahrung an die Teilnehmer des Wirtschaftsforums weitergeben konnten“, resümiert Klaus Kiesel.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ulrich medical .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9hr3td

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/ulrich-medical-mit-workshop-beim-l-bank-wirtschaftsforum-2016-in-ulm-vertreten-34043

Faszination Medizintechnik

Als international agierendes, mittelständisches Familienunternehmen blickt ulrich medical auf über 100 Jahre erfolgreicher Unternehmensgeschichte zurück.

Mit den Produktbereichen Wirbelsäulenimplantate, Kontrastmittelinjektoren sowie Chirurgische Instrumente, Fußchirurgie und Blutsperregeräte bietet der Medizintechnikhersteller ein umfassendes Portfolio innovativer Produkte. Als einer der wenigen in der Branche entwickelt und produziert das Unternehmen in Deutschland und setzt dabei auf modernste Fertigungstechnologien.

Am Hauptsitz in Ulm arbeiten über 300 Mitarbeiter.

Als inhabergeführtes Unternehmen legt ulrich medical besonderen Wert auf eine langfristige, nachhaltige Unternehmensentwicklung und ist daher stolz auf sein kontinuierliches, gesundes Wachstum.

Firmenkontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://www.themenportal.de/gesundheit/ulrich-medical-mit-workshop-beim-l-bank-wirtschaftsforum-2016-in-ulm-vertreten-34043

Pressekontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://shortpr.com/9hr3td

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ulrich-medical-mit-workshop-beim-l-bank-wirtschaftsforum-2016-in-ulm-vertreten/

Digital-Wachstum im Herzen von Berlin: optivo begrüßt den 150. Mitarbeiter

Berlin, 04. August 2015 – optivo, einer der größten E-Mail- und Cross-Channel-Marketing-Dienstleister in Europa, setzt sein dynamisches Wachstum erfolgreich fort. Das Unternehmen begrüßte am 3. August im Hauptsitz in Berlin-Mitte mit Dominique Fabian den 150. Mitarbeiter. Er wird in Zukunft das Vertriebsteam unterstützen.

Dominique Fabian startete entsprechend feierlich in seinen ersten Arbeitstag bei optivo. Nach der offiziellen Begrüßung wurde bei einem Empfang mit Geschäftsführer Thomas Diezmann, dem Human Ressources Director Udo Keuchen und den neuen Kollegen auf die runde Mitarbeiterzahl angestoßen.

Das Unternehmen von Deutsche Post DHL Group bleibt mit diesem Meilenstein auf internationalem Wachstumskurs. Insbesondere in Berlin, aber auch in den Niederlassungen in Warschau, Amsterdam sowie Istanbul entwickelt das HR-Team von optivo kontinuierlich talentierte Nachwuchskräfte, Spezialisten und künftige Führungskräfte. Erst im Dezember vergangenen Jahres konnte optivo für diese Aufgabe mit Udo Keuchen einen ausgewiesenen HR-Profi mit vielseitiger internationaler Erfahrung gewinnen. Unter seiner Leitung soll bis 2017 die Anzahl der Mitarbeiter auf 180 gesteigert werden.

optivo blickt dabei auf eine digitale Erfolgsgeschichte zurück: 2001 von Ulf Richter und Peter Romianowski gegründet, lag der Fokus des mit drei Mitarbeitern gestarteten Unternehmens vorerst auf der Anwerbung von Newsletter-Abonnenten für Kunden, um diese, nach deren ausdrücklicher Genehmigung, mit Informationen und Angeboten per E-Mail zu versorgen. Heute ist das Herzstück des optivo Produktportfolios die Cloud-basierte E-Mail- und Cross-Channel-Plattform optivo® broadmail, mit der Unternehmen effizientes Dialogmarketing via E-Mail, Print, Push, SMS, Mobile, Fax, Social Media und Web anstoßen können. Mehr als 1.000 Kunden vertrauen auf die Technologie und das Know-how von optivo. Bis heute führen die Gründer Ulf Richter und Peter Romianowski gemeinsam mit Thomas Diezmann als jeweilige Geschäftsführer das Unternehmen.

Auch in Zukunft stehen beim Berliner E-Mail- und Cross-Channel-Spezialisten alle Zeichen auf Wachstum. Mit dem Mutterkonzern Deutsche Post DHL Group hat optivo seit 2013 für seine Strategie und internationalen Ziele einen starken Partner. Dabei wird auch der Digital-Standort Berlin für die Personalgewinnung weiter eine wichtige Rolle spielen, wie Thomas Diezmann, Geschäftsführer der optivo GmbH, kommentiert: „Berlin bietet uns als mittelständischem Arbeitgeber eine Vielzahl von Talenten, Experten sowie Spezialisten, um unsere Rolle als Trendsetter der Branche beizubehalten und unseren internationalen Wachstumskurs fortzusetzen. Ich freue mich sehr, mit Dominique Fabian den 150. Mitarbeiter an Bord begrüßen zu dürfen.“

optivo ist einer der größten E-Mail- und Omnichannel-Marketing-Dienstleister in Europa. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin ist in weiteren europäischen Märkten vertreten und gehört zu den technologisch führenden Anbietern und Trendsettern in der Branche. optivo bietet Omnichannel-Lösungen und -Dienstleistungen für erfolgreiches Dialogmarketing via E-Mail, Print, Push, SMS, Mobile, Fax, Social Media und Web. Das Portfolio reicht vom Versand von Newslettern und Kampagnenmails über Professional Services und Beratungsleistungen bis hin zu regelmäßigem Know-how-Transfer für eine effektive Kommunikation. Mit der Cloud-Software optivo® broadmail bietet optivo seinen mehr als 1.000 Kunden eine marktführende Lösung für automatisierte und Umsatz steigernde One-to-One-Dialoge. Seit 2013 ist optivo ein Unternehmen von Deutsche Post DHL Group. Weitere Informationen unter www.optivo.de

Firmenkontakt
optivo GmbH
Harald Oberhofer
Wallstraße 16
10179 Berlin
+49 (0)30.76 80 78-117
presse@optivo.de
http://www.optivo.de

Pressekontakt
ELEMENT C
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digital-wachstum-im-herzen-von-berlin-optivo-begruesst-den-150-mitarbeiter/