Schlagwort: UCC

Ostertag DeTeWe ist jetzt ein voll integriertes Unternehmen

– In 3 Jahren zum führenden ITK-Systemhaus gewachsen
– Mit 500 Mitarbeitern an 17 Standorten bundesweit präsent

Der Mitte 2016 begonnene Wachstumsprozess hat jetzt eine weitere, wesentliche Stufe erreicht. Die drei Gesellschaften Solutions, Systems und Communications wurden am 01. September 2019 zusammengeführt.

Die Unternehmensgruppe firmiert jetzt als Ostertag DeTeWe GmbH.

Mit der Verschmelzung der Gesellschaften stärkt Ostertag DeTeWe die Position als führendes Systemhaus für ITK-Lösungen, Systemintegration und Cloud-Kommunikation: 500 Mitarbeiter sind an 17 Standorten in Deutschland kundennah tätig und planen, realisieren und betreiben unternehmenskritische Kommunikationslösungen. Ostertag DeTeWe Kunden schätzen die individuelle Betreuung und können auf diese Weise Kommunikationsnetzwerke mit dauerhaftem Mehrwert zur Optimierung ihrer Prozessabläufe nutzen.

Marcus Hänsel, Sprecher der Geschäftsführung, erklärt dazu: „Mit unserer Unternehmensgröße und den deutschlandweiten Standorten können wir unseren Kunden ein umfassendes, produktübergreifendes Portfolio an ITK-Lösungen und Dienstleistungen anbieten. Unsere Service- und Vertriebsmitarbeiter können dadurch noch besser auf die individuellen Ansprüche unserer Kunden eingehen.“

Mit der operativen Zusammenführung und gesellschaftsrechtlichen Verschmelzung zur Ostertag DeTeWe GmbH vereinfacht sich auch für unsere Kunden und Geschäftspartner die Zusammenarbeit. „Von der Vereinfachung der Unternehmensstruktur sollen besonders unsere Kunden profitieren. Wir haben mehr Transparenz bei den Geschäftsabläufen geschaffen. Auch auf diese Weise wollen wir das Vertrauen in das Unternehmen weiter stärken“, so Hänsel weiter.

Der Markt wandelt sich ständig, Kunden erwarten produktivitätssteigernde Lösungen und Investitionssicherheit. Die Anforderungen durch Regulierung und Zertifizierung werden immer komplexer. „Die Lösungen müssen jedoch für die Mitarbeiter einfach zu handhaben sein und die Arbeitsabläufe unterstützen“. „Mit unserer neuen Struktur sind wir auf diese Herausforderungen bestens vorbereitet“, betont Hänsel abschließend.

Weitere aktuelle Informationen auf: www.ostertagdetewe.de

Ostertag DeTeWe ist ein marktführendes Systemhaus für Cloud-basierte und vor Ort betriebene ITK-Lösungen und Systemintegration in Deutschland. Ostertag DeTeWe plant, realisiert und betreibt sowohl standardisierte wie auch individuelle und unternehmenskritische Kommunikationslösungen für Unternehmen aller Größenordnungen, Institutionen und Verwaltungen.
Neben dem Hauptsitz in Walddorfhäslach bei Stuttgart sind die ca. 500 Mitarbeiter an 17 weiteren Standorten in ganz Deutschland kundennah tätig und können so bei jedem Geschäftspartner durch einen flächendeckenden Service aktiv werden.
Ostertag DeTeWe ist durch den operativen und gesellschaftsrechtlichen Zusammenschluss der Ostertag Solutions AG, dem ITK-Geschäftsbereich der euromicron Deutschland GmbH und der DeTeWe Communications GmbH entstanden.
Kunden der Ostertag DeTeWe erhalten Kommunikationslösungen mit dauerhaftem Mehrwert, ganzheitliche Lösungen zur Prozessoptimierung und hochwertigem Service. Das Unternehmen integriert Produkte und Lösungen namhafter Hersteller und bietet eine eigene Cloud Lösung „Made in Germany“, spezifische Software, Managed Services, Carrier- und Provider-Service sowie Unified Communications & Collaboration (UCC) an.
Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite: www.ostertagdetewe.de

Kontakt
Bettertrust GmbH für Ostertag DeTeWe
Allan Grap
Luisenstr. 40
10117 Berlin
0049 30340601080
a.grap@bettertrust.de
https://www.bettertrust.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ostertag-detewe-ist-jetzt-ein-voll-integriertes-unternehmen/

Smarter kommunizieren im Büro: Sechs Tipps für die Einführung von Skype for Business

Frankfurt, 26. Juni 2017 – Microsoft positioniert Skype for Business aktuell sehr erfolgreich als Alternative zur klassischen Telefonanlage am Markt. Die UCC-Plattform (Unified Communication and Collaboration) bündelt sämtliche Kommunikationskanäle in der vertrauten Microsoft Office-Oberfläche und ermöglicht Anwendern eine effiziente Kommunikation sowie reibungslose Teamarbeit. Wer über die Einführung von Skype for Business nachdenkt, sollte die Migration aber detailliert und sorgsam planen und rechtzeitig verbindliche Rahmenbedingungen definieren. Dr. Tarik Erdemir, Head of Professional Service bei Arkadin, gibt sechs Tipps für einen erfolgreichen Projektstart.

1. Analysieren Sie Ihren Bedarf
Wie bei jedem IT-Projekt gilt es auch vor der Einführung von Skype for Business abzuklären, wie gut die Lösung die Anforderungen Ihres Unternehmens abdeckt. Generell gilt: Gibt es im Unternehmen viele Team- und Knowledge-Worker, die von verschiedenen Standorten aus und mit unterschiedlichen Endgeräten arbeiten, ist Skype for Business wahrscheinlich die richtige Lösung für Sie.

2. Vorsicht bei kritischen analogen Komponenten
Mit Conferencing-Funktionen, Chat-Integration, Präsenzmanagement und vielen klassischen Telefonleistungsmerkmalen bietet Skype for Business eine breite Palette an Funktionen für jeden Anwendungsbereich. Bedenken Sie aber, dass analoge Systeme wie Hausalarm oder Schwesternruf nur mit entsprechender Vorbereitung und eingehendem Know-How in IP-Umgebungen überführen lassen. Sind solche Funktionen für Sie geschäftskritisch, ist es umso wichtiger, den richtigen Partner für den Roll-Out von Skype for Business zu konsultieren.

3. Bewerten Sie Ihr Netzwerk
Haben Sie sich für Skype for Business als Kommunikationsplattform entschieden, gilt es, die Voraussetzungen für einen reibungslosen Betrieb zu schaffen. Dies beginnt bei Ihrem Netzwerk. Durch den Rich Media Content ist Skype for Business relativ datenhungrig. Sorgen Sie daher für ausreichend Bandbreite im LAN und WAN, um eine durchgehend hohe Gesprächsqualität zu gewährleisten und Latenzen, Packet Loss oder Jitter zu minimieren. Vergessen Sie nicht, auch Ihr WLAN einer genaueren Betrachtung zu unterziehen, nicht selten wird auch hierüber in Konferenzräumen mit Skype for Business gearbeitet.

4. Wägen Sie Optimierungsoptionen ab
Sollte die Bandbreite Ihres Unternehmens nicht ausreichen, müssen Sie dennoch nicht auf Skype for Business verzichten. Mit klassischen QoS-Mechanismen und nativen Skype for Business-Features können Sie Ihr WAN nachhaltig optimieren, um auch bei geringer Bandbreite eine sehr gute Sprachqualität zu erzielen. Hierzu zählen beispielsweise die Begrenzung der maximalen Zahl von VoIP-Kanälen (Call Admission Control), eine redundante Übermittlung der Nutzlast (Forward Error Correction) oder moderne Codecs wie RTAudio oder SIREN.

5. Binden Sie alle Abteilungen ein
Holen Sie schon in der frühen Planungsphase Führungskräfte und Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen mit ins Boot. Dies hilft Ihnen dabei, Anforderungen an die Konfiguration von Skype for Business abteilungsübergreifend zu erfassen und an die Wünsche der Kollegen anzupassen. So vermeiden Sie böse Überraschungen beim finalen Rollout – etwa, weil das Management gewohnte ISDN-Features oder Chef-Sekretariats-Funktionen vermisst.

6. Wählen Sie die passende Deployment-Option
Microsoft bietet Skype for Business als vollständig in der Cloud gehostete Lösung an. Für deutsche Unternehmen ist die native Online-Installation jedoch derzeit noch keine Option, da Microsoft in Deutschland aktuell keinen Zugang zum öffentlichen Telefonnetz anbietet. Dies wird voraussichtlich erste Ende 2017 der Fall sein. Machen Sie sich daher frühzeitig Gedanken über alternative Wege für den Netzzugang:

– On-Premise-Installation: Wenn Sie intern über das nötige Know-how verfügen, können Sie Skype for Business vollständig On-Premise betreiben und den Netzzugang einfach über ein IP-Gateway realisieren. Durch den selbst gemanagten, lokalen Server haben Sie maximale Freiheiten im Bereich des Customizing und können Benutzer bedarfsgerecht migrieren. Berücksichtigen Sie jedoch die relativ hohen Anforderungen an Investment und Know-how.

– Hybride Installation mit vorhandenem Server: Betreiben Sie bereits einen Skype- oder Lync-Server, empfiehlt es sich, diesen weiter zu nutzen und parallel dazu eine Skype for Business Cloud-Umgebung aufzusetzen. Ihr bestehendes System dient dem Netzzugang und Sie verfügen gleichzeitig über alle Funktionen, die die Cloud bietet. Später können Sie schnell und wirtschaftlich in die native Cloud migrieren.

– Hybride Installation mit Cloud Connector: Wer noch kein technisches Equipment besitzt und sanft auf Skype for Business umsteigen möchte, hat die Möglichkeit, schrittweise zu migrieren. Hierzu lässt sich eine On-Premise installierte, virtualisierte Skype for Business-Umgebung als Cloud Connector mit der lokalen ISDN-TK-Anlage vernetzen. So profitieren Sie von allen Vorteilen von Skype for Business und nutzen weiterhin Ihren bestehenden Netzanschluss.

– SaaS-Betrieb mit Drittanbieter: Wer das Thema Telefonie komplett outsourcen und von den Vorzügen einer nativen Online-Installation profitieren möchte, kann Skype for Business als gehosteten Service von einem Dienstleister wie Arkadin beziehen. Dieser kümmert sich um den Cloud-Betrieb und die Konfiguration von Skype for Business und sorgt für einen Zugang zum Telefonnetz. So nutzen Sie das gesamte Leistungsportfolio, ohne eigenes Equipment oder Know-how vorhalten zu müssen.

Fazit
Bedarfsgerecht implementiert, kann Skype for Business mit seinen UCC-Features die Unternehmenskommunikation und Teamarbeit nachhaltig verbessern. Unternehmen, die über einen Umstieg nachdenken, sollten sich frühzeitig Partner mit entsprechendem Know-how und Projekterfahrung suchen. Arkadin bietet umfassende Beratung zu Implementierung und Konfiguration und übernimmt bei Bedarf das Hosting von Skype for Business als Cloud-Lösung. Weitere Informationen finden Interessenten unter www.arkadin.de

Über Arkadin
Arkadin ist einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Dienstleistungen für Unified Communications and Collaboration weltweit. Unser Angebot marktführender Audio-, Web-, Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen ermöglicht erstklassige Erfahrungen im Bereich Collaborations, die entscheidend für den Erfolg in einem digital vernetzten, globalen Arbeitsplatz sind. Als Mitglied der NTT Communications Group können wir unsere Dienstleistungen in der Cloud liefern und mit einer hochmodernen Infrastruktur eine erstklassige Servicequalität sicherstellen. Über 50.000 Kunden, von den größten Weltkonzernen bis zu kleinen Unternehmen, werden lokal in 19 Sprachen mit Hilfe unseres Netzwerks aus 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt. Mehr Information finden Sie hier: www.arkadin.de

Über NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratung, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Services zur Optimierung der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in Unternehmen an. Diese Angebote stützen sich auf die weltweite Infrastruktur des Unternehmens. Hierzu zählt neben dem globalen IP-Netzwerk der Tier-1-Klasse auch das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), über das weltweit 196 Länder und Regionen sowie 140 sichere Rechenzentren erreicht werden. Mit seinen Lösungen unterstützt NTT Communications wirksam die globalen Ressourcen aller Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/smarter-kommunizieren-im-buero-sechs-tipps-fuer-die-einfuehrung-von-skype-for-business/

Weichenstellung für weiteres Wachstum: STARFACE beruft neuen Marketingleiter und erweitert das Marketingteam

Weichenstellung für weiteres Wachstum: STARFACE beruft neuen Marketingleiter und erweitert das Marketingteam

Die STARFACE GmbH hat zum 1. Juni 2017 Malte Feiler als neuen Marketingleiter berufen.

Karlsruhe, 22. Juni 2017. Die STARFACE GmbH hat zum 1. Juni 2017 einen neuen Marketingleiter berufen: Mit Malte Feiler zeichnet beim Karlsruher UCC-Hersteller ab sofort ein erfahrener Brand-Manager und Kommunikationsprofi für das nationale und internationale Marketing verantwortlich. Parallel zur Besetzung der Abteilungsspitze wurde das Team zudem personell verstärkt. Franziska Steiner betreut jetzt als Online Marketing Managerin die digitalen Marketingaktivitäten.

„STARFACE ist in den vergangenen beiden Jahren rasant gewachsen – und stößt national und international in neue Märkte, Branchen und Segmente vor“, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Es freut uns sehr, dass wir mit Malte Feiler einen ausgemachten Experten für Markenentwicklung als Marketingchef gewinnen konnten. Er ist ein sehr erfahrener und gut vernetzter Stratege, der den weiteren Ausbau der Marke STARFACE online und offline optimal voranbringen wird.“

„Die UCC-Plattformen von STARFACE haben unter Branchenkennern im deutschsprachigen Raum einen exzellenten Ruf. In den vertikalen Märkten und im europäischen Ausland hat die Marke aber noch lange nicht die gleiche Strahlkraft“, erläutert Malte Feiler, Marketingleiter bei STARFACE. „Das werden wir ändern. Mit ihrem zeitgemäßen, offenen Design und der begeisterten STARFACE Community im Rücken haben die Systeme auch international das Potenzial zum Bestseller. Ich freue mich sehr darauf, STARFACE zusammen mit dem Team als eine der führenden UCC-Marken zu positionieren.“

Malte Feiler verfügt über langjährige Erfahrung im Brand-Management und im Digitalmarketing. Vor seinem Wechsel zu STARFACE leitete der 45-Jährige als Group Director Marketing die Marketingaktivitäten der PIA Performance Interactive Alliance, einer der führenden Digitalagenturgruppen in Deutschland. Zuvor war er in leitenden Positionen bei der 1&1 Internet SE und der econda GmbH tätig.

Mit Blick auf das rasante Wachstum und den zunehmenden Stellenwert des digitalen Marketings holte STARFACE zum 1. Juni 2017 mit Franziska Steiner überdies eine dedizierte Online- und Contentmarketing-Spezialistin. Die 25-Jährige war bislang ebenfalls bei der PIA Performance Interactive Alliance tätig und koordiniert bei STARFACE nun die Onlinemarketing-Aktivitäten.

Mehr zu STARFACE erfahren interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weichenstellung-fuer-weiteres-wachstum-starface-beruft-neuen-marketingleiter-und-erweitert-das-marketingteam/

All-IP – All Inclusive: STARFACE begleitet HFO Telecom auf der Roadshow „Wir. Bei Dir.“

Karlsruhe, 20. Juni 2017. Die STARFACE GmbH begleitet HFO Telecom im Juli 2017 auf der deutschlandweiten Roadshow „Wir. Bei dir.“ in Frankfurt (04.07.), München (05.07.), Stuttgart (06.07.), Köln (11.07.), Hamburg (12.07.) und Berlin (13.07.). Unter dem Motto „All-IP – All Inclusive“ informiert der UCC-Hersteller die teilnehmenden Fachhandelspartner über die Möglichkeiten, die der Wechsel auf All-IP ihren Kunden eröffnet, und zeigt auf, wie sich die Migration als Innovations- und Umsatztreiber nutzen lässt.

„Die meisten Unternehmen denken bei All-IP zunächst nur an den Aufwand und die Kosten. Das greift aber zu kurz. Die Migration bedeutet gerade für Mittelständler auch die Chance, ihre Kommunikation moderner, effizienter und vielseitiger aufzustellen“, erklärt Norbert Horn, Leiter des Vertriebsaußendiensts bei STARFACE. „Auf der Roadshow erfahren die Besucher, wie das in der Praxis gelingt. Wir zeigen, wie sich durch das Zusammenspiel aus leistungsfähiger UCC-Plattform, intelligenten Clients und modernen Endgeräten die Bürokommunikation nachhaltig optimieren lässt – und wie unsere Partner mit All-IP ihr Cloud-Business ankurbeln.“

Die Roadshow-Termine im Überblick:

Die Roadshow „Wir. Bei dir.“ mit HFO Telecom, Gigaset Pro, Music Message, Sennheiser, STARFACE und TCS macht im Juli in sechs Städten Station:

– 04. Juli 2017 – Frankfurt – BEST WESTERN Hotel
– 05. Juli 2017 – Stuttgart – Park Inn by Radisson Hotel
– 06. Juli 2017 – München – Firmensitz WEKA FACHMEDIEN
– 11. Juli 2017 – Köln – Firmensitz Grill Goods
– 12. Juli 2017 – Hamburg – Daily Fresh Hotel & Konferenzcenter
– 13. Juli 2017 – Berlin – Hotel Titanic Comfort Mitte

Die Roadshow-Termine beginnen jeweils um 14:00 Uhr und klingen ab 18:00 Uhr bei einem gemeinsamen Abendessen aus. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt unter http://www.hfo-telecom.de/roadshow

Mehr Infos zu STARFACE und den STARFACE All-IP-Lösungen finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/all-ip-all-inclusive-starface-begleitet-hfo-telecom-auf-der-roadshow-wir-bei-dir/

Westcon-Comstor’s globale SAP-Plattform bietet Vorteile für unsere Partner

Die führende Distributor-Business-Plattform gibt es nun in 54 Ländern

MÖNCHENGLADBACH – 31. Mai 2017. Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, hat heute bekannt gegeben, dass der weltweite SAP-Rollout abgeschlossen ist und das Unternehmen in 54 Ländern live auf der neuen ERP-Plattform arbeitet.

Westcon-Comstor setzte im Jahr 2012 SAP zunächst in den USA ein und begann im Jahr 2014 ein weltweites Expansionsprojekt, beginnend in Neuseeland. Nach einem dreijährigen Transformationsprogramm schloss Westcon-Comstor seinen globalen Rollout mit der Implementierung der afrikanischen Niederlassungen Anfang dieses Monats ab und schuf eine einzige, einheitliche SAP-Instanz auf der ganzen Welt.

Eine gemeinsame Geschäftsplattform auf fünf Kontinenten verleiht Westcon-Comstor einen zusammenhängenden Blick auf die weltweiten Aktivitäten und bietet den Kunden eine komplette, effizientere 360-Grad-Analyse ihres Unternehmens an. Darüber hinaus bietet SAP viele weitere Vorteile:

– Globales Kunden- und Auftragsmanagement – Echtzeitverfügbarkeit von weltweiten Aufträgen, Inventar- und systembasierten Steuer- und Abrechnungsfunktionen
– Professionelle Dienstleistungen – Verbessertes Lebenszyklusmanagement, einschließlich zeitversetzter Umsatzrealisierung und Automatisierung von Dienstleistungstransaktionen
– Handels- und Geschäftskonformität – Verbesserte Verwaltung von Compliance-Aktivitäten wie Validierung jeder Transaktion gegen eine Embargoliste und vieles mehr
– Inventarmanagement – Effizientere Bestandskontrolle und Funktionalität, regionenübergreifend mit der erweiterten Planungs- und Optimierungslösung von SAP

„Die weltweite Einführung von SAP ist ein wichtiger Schritt für Westcon-Comstor. In den vergangenen Jahren haben wir unsere Geschäftstätigkeiten in jede Ecke der Welt erweitert und 6 Milliarden USD Umsatz generiert. Wir konnten nur mit einer gemeinsamen Geschäftsplattform weiter skalieren, die sofortige Sichtbarkeit in unseren Tätigkeiten gibt und es uns ermöglicht, mit den nötigen Daten die besten Entscheidungen zu treffen“, sagte Dolph Westerbos, CEO von Westcon-Comstor. „Es gab Herausforderungen und wir müssen uns weiterhin verbessern, aber wir haben jetzt eine Basis, um ein wirklich integriertes globales Geschäft mit optimierten Analysen und Datenmanagement zu betreiben, von denen unsere Anbieter und Kunden profitieren. Wir freuen uns darauf, noch bessere Geschäftspartner zu werden.“

Die Grundlagen für Erfolg schaffen
Als Frontend von SAP hat das Unternehmen ein automatisiertes Angebotssystem eingesetzt, welches bereits dazu geführt hat, dass die Vertriebsteams von Westcon-Comstor erhebliche Produktivitätssteigerungen im Geschäft erzielt haben. Darüber hinaus hat Westcon-Comstor auch seine BlueSky Cloud- und Service-Management-Plattform in SAP integriert und eine vollständig integrierte E-Commerce-Engine entwickelt, die nun in der globalen Markteinführung ist.

„Für uns ist SAP die nahtlose Business-Grundlage, die gemeinsame Prozesse und Abwicklung, schnelle und verbesserte Entscheidungsfindung und einmalige Entwicklung neuer Werkzeuge und Integration mit Partnern auf weltweiter Basis ermöglicht“, sagte Westerbos. „Bei Westcon-Comstor sind wir stolz auf unsere unternehmerische Kultur und Anpackmentalität, und jetzt können wir das mit den nötigen Werkzeugen umsetzen, um konsequent, schnell und beschleunigt zu arbeiten.“

„Dieses Projekt war eine echte Zusammenarbeit zwischen Westcon-Comstor und SAP. Die Kulmination aller unserer Arbeit zusammen ermöglicht erhebliche Verbesserungen der Geschäftsprozesse für Westcon-Comstor und seine Partner“, sagte Dave Spencer, Senior Vice President und Managing Director, East Market Unit bei SAP Nord Amerika. „Mit SAP kann Westcon-Comstor seinen Kunden auf der ganzen Welt besser helfen und die richtigen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, um sie überall und jederzeit zu unterstützen.“

Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Ines Helmig
Hennes-Weisweiler-Allee 8
41179 Mönchengladbach
+49 (0)2161 5780 261
Ines.Helmig@westcon.com
http://de.ucc.westcon.com

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-22
Bernd.Jung@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/westcon-comstors-globale-sap-plattform-bietet-vorteile-fuer-unsere-partner/

Arkadin auf der Information Security World 2017 in Frankfurt

UC-Provider informiert am 20. und 21. Juni 2017 über die Möglichkeiten innovativer Unified Communications- und Collaboration-Lösungen aus der Cloud

Frankfurt, 30. Mai 2017 – Arkadin, ein Unternehmen von NTT Communications und einer der größten und am schnellsten wachsenden Lösungsanbieter für Unified Communications und Collaboration, präsentiert sich am 20. und 21. Juni auf der Information Security World 2017 in Frankfurt. Im Fokus des Messeauftritts stehen die UCC-Lösungen ArkadinAnytime, ArkadinAnywhere und ArkadinVision für Audio, Video- und Webkonferenzen sowie cloudbasierte Telefonieumgebungen auf der Grundlage von Microsoft Skype for Business. Besucher erfahren, welche Möglichkeiten ihnen die innovativen UCC-Technologien bieten und wie sie sich mit den Lösungen der Muttergesellschaft NTT Communications und der Schwesterunternehmen NTT Security, NTT DATA, Dimension Data, e-shelter und itelligence kombinieren lassen.

„An unserem Messestand auf der Information Security World 2017 können sich die Gäste live von den Möglichkeiten überzeugen, die ihnen mit einer zeitgemäßen UCC-Lösung heute offenstehen“, verspricht Markus Bleher, General Manager Central Europe bei Arkadin. „Ein besonderer Schwerpunkt unseres Messeauftritts liegt dabei auf der Integration unserer UCC-Lösungen im leistungsstarken Breitbandnetz von NTT Communications. Als einer der größten Datennetzbetreiber weltweit bietet unser Mutterkonzern maßgeschneiderte und hochperformante Infrastrukturen für mittlere und große Unternehmen – und ebnet diesen so den Weg zum digitalen Arbeitsplatz.“

Die Information Security World 2017 findet am 20. und 21. Juni im Kempinski Hotel in Frankfurt Gravenbruch statt. Die Teilnahme ist für Endkunden kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt online unter http://www.nttcomsecurity.com/de/veranstaltungen/information-security-world-2017/n-144/Anmeldung

Über Arkadin
Arkadin ist einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Dienstleistungen für Unified Communications and Collaboration weltweit. Unser Angebot marktführender Audio-, Web-, Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen ermöglicht erstklassige Erfahrungen im Bereich Collaborations, die entscheidend für den Erfolg in einem digital vernetzten, globalen Arbeitsplatz sind. Als Mitglied der NTT Communications Group können wir unsere Dienstleistungen in der Cloud liefern und mit einer hochmodernen Infrastruktur eine erstklassige Servicequalität sicherstellen. Über 50.000 Kunden, von den größten Weltkonzernen bis zu kleinen Unternehmen, werden lokal in 19 Sprachen mit Hilfe unseres Netzwerks aus 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt. Mehr Information finden Sie hier: www.arkadin.de

Über NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratung, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Services zur Optimierung der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in Unternehmen an. Diese Angebote stützen sich auf die weltweite Infrastruktur des Unternehmens. Hierzu zählt neben dem globalen IP-Netzwerk der Tier-1-Klasse auch das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), über das weltweit 196 Länder und Regionen sowie 140 sichere Rechenzentren erreicht werden. Mit seinen Lösungen unterstützt NTT Communications wirksam die globalen Ressourcen aller Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/arkadin-auf-der-information-security-world-2017-in-frankfurt/

Rückblick auf den Westcon Circle of Excellence: Starthilfe für die Skype for Business-Vermarktung

VAD stellt mit seinen Channelpartnern beim viertägigen Produkt- und Sales-Training die Weichen für eine erfolgreiche Vermarktung von Microsoft Skype for Business

Rückblick auf den Westcon Circle of Excellence: Starthilfe für die Skype for Business-Vermarktung

Teilnehmer und Referenten beim exklusiven Training Westcon Circle of Excellence.

MÖNCHENGLADBACH – 23. Mai 2017. Westcon UCC, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, veranstaltete vom 24. bis 27. April im hauseigenen Trainingszentrum einen viertägigen „Circle of Excellence“ zu Microsoft Skype for Business. Das exklusive Produkt- und Sales-Training vermittelte den teilnehmenden Channelpartnern alle für die erfolgreiche Vermarktung der UCC-Plattform aus dem Hause Microsoft erforderlichen Grundlagen. Auf der Agenda standen unter anderem technische Produktschulungen, maßgeschneiderte Sales-Tipps und ein praxisnahes Hands-On-Sales-Training rund um Office 365 und die Microsoft Cloud-PBX mit Microsoft MVP Thomas Poett.

„Im Zuge der All-IP-Umstellung sind aktuell Hunderte von Unternehmen auf der Suche nach einer zukunftssicheren neuen Kommunikationslösung. Als nativer Teil des Microsoft Office 365-Pakets ist Skype for Business für viele eine naheliegende Wahl. Die Integration wirft aber auch jede Menge Fragen auf“, erklärt Marianne Nickenig, Senior General Manager DACH & EE bei Westcon UCC. „Mit den Circle-of-Excellence-Schulungen wollen wir unsere Channelpartner beim Einstieg in diesen attraktiven Wachstumsmarkt unterstützen – und ihnen aufzeigen, wie sie vom hohen Service- und Beratungspotenzial in diesem Umfeld profitieren. Es freut uns sehr, dass die Premiere rundum positiv angenommen wurde – und wir sind sehr auf die ersten Projekte der Teilnehmer gespannt.“

Intensives Schulungsprogramm
Am ersten Tag der Circle-of-Excellence-Schulung – dem „Vendor Partner Day“ – informierten die Herstellerpartner Audiocodes, IR, Oracle, Plantronics, Polycom und Spectralink die Besucher zu ihren aktuellen Produkten und deren Integration mit Skype for Business. Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen in der Borussia Sportsbar hatten Teilnehmer und Referenten Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu vertiefen. Highlight des Abends war ein umkämpftes Tischkickerturnier, bei dem Christoph Merz, SYCOR GmbH, und Jan Filip, ShE Informationssysteme GmbH, am Ende einen knappen Sieg herausspielten.

Am zweiten und dritten Veranstaltungstag folgte ein anspruchsvolles Sales-Training durch den Vertriebsexperten Walter Uhl von UBU-Consulting. Im Fokus stand dabei die Vermarktung komplexer IT-Lösungen über alle Vertriebsphasen hinweg – von der Kundengewinnung über die Sales-Kommunikation bis hin zum Ausschreibungsprozess. Am vierten und letzten Tag stand dann ein praxisnahes Hands-On-Sales-Training rund um Office 365 und die Microsoft Cloud-PBX mit Thomas Poett, Westcon UCC Business Unit Leader Microsoft „Skype for Business“ und Microsoft MVP, auf dem Programm.

„Die Bereitstellung von UCC aus der Cloud ist für uns als Systemintegrator ein äußerst attraktiver Wachstumsmarkt – erfordert aber auch eine Reihe strategischer Weichenstellungen von hoher Tragweite“, erklärt Kevin Krämer, Account Manager bei der infoWAN Datenkommunikation GmbH. „Daher arbeiten wir bei der Entwicklung dieses Bereiches eng mit unseren Herstellerpartnern und unserem Distributor Westcon zusammen. Schulungen wie der Circle of Excellence von Westcon unterstützen uns nachhaltig beim Auf- und Ausbau unseres Geschäfts und bei der Vermarktung der Lösungen – und schaffen damit für alle Beteiligten einen greifbaren Mehrwert.“

Mehr Informationen über die Zusammenarbeit zwischen Westcon UCC und Microsoft sowie die Events im Rahmen der Initiative Westcon Circle of Excellence erhalten interessierte Leser unter http://www.westcon-uc.com/

Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Ines Helmig
Hennes-Weisweiler-Allee 8
41179 Mönchengladbach
+49 (0)2161 5780 261
Ines.Helmig@westcon.com
http://de.ucc.westcon.com

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-22
Bernd.Jung@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rueckblick-auf-den-westcon-circle-of-excellence-starthilfe-fuer-die-skype-for-business-vermarktung/

SmartStart von Arkadin bringt Unified-Communications-Services schneller zum Kunden

Neu entwickeltes Onboarding-Portal ermöglicht Anwendern den einfachen Einstieg in neue UC-Services und sorgt so für nachhaltige Produktivitätssteigerungen und einen schnelleren RoI

Frankfurt, 2. Mai 2017 – Arkadin, ein Unternehmen von NTT Communications und einer der größten und am schnellsten wachsenden Lösungsanbieter für Unified Communications und Collaboration, präsentiert mit SmartStart ein neues Online-Portal für die Einführung von Unified-Communications-Services in großen Unternehmen. Das intuitive Onboarding-Tool macht Anwender in wenigen Schritten mit den wichtigsten Funktionen neuer Lösungen vertraut und ermöglicht es ihnen so, in unter zehn Minuten vom Potenzial der Anwendungen zu profitieren. Auf diese Weise lassen sich neue Tools wesentlich schneller und erfolgreicher integrieren, ohne dass es im Zuge der Einführung zu Störungen des Betriebs kommt.

„Der größte Hemmschuh bei der Einführung neuer UCC-Services ist nach wie vor fehlende Akzeptanz auf Seiten der Anwender“, erklärt Nikki de Kretser, Vice President of Marketing bei Arkadin. „Dieses Problem adressieren wir mit unserem neuen Online-Portal. SmartStart gibt den Anwendern alle Tools und Informationen an die Hand, die sie für ein erfolgreiches Onboarding benötigen – und hilft ihnen so, binnen weniger Minuten produktiv mit der neuen Lösung zu arbeiten und von ihren Möglichkeiten zu profitieren. Dabei ist das Online-Portal jederzeit auf allen Mobilgeräten verfügbar und kann flexibel an die Anforderungen des jeweiligen Nutzers angepasst werden – der Einstieg ist also wirklich kinderleicht.“

SmartStart kam unter anderem in der Beta-Testphase des jüngst von Arkadin vorgestellten digitalen Konferenzraums ArkadinVision zum Einsatz. Das Portal trug während der Einführung der Lösung maßgeblich zu einer deutlich über dem Branchendurchschnitt liegenden Nutzerakzeptanz bei: „Am Ende entschieden sich rund 40 Prozent der Anwender dafür, unsere Lösung zu nutzen. Das ist ein hervorragender Wert. Im Schnitt liegen vergleichbare Video-Conferencing-Dienste bei gerade einmal 24 Prozent. Die Einarbeitung der Anwender nahm zudem weniger als zehn Minuten in Anspruch – auch das ein exzellenter Wert“, so de Kretser.

Das einfache und intuitive Portal, das auf Eloqua, Vidyard und dem Open-Source-CMS Orchard basiert, ermöglicht den Anwendern ein schnelles Onboarding in vier Schritten. Neben ArkadinVision, das zurzeit in Europa erhältlich ist und in diesem Jahr auch in Nordamerika und Asien eingeführt werden soll, wird SmartStart künftig auch für die Audiokonferenzlösung ArkadinAnytime und die Web-Conferencing-Lösung ArkadinAnywhere erhältlich sein.

Change Management als integraler Bestandteil der UC-Einführung

Mit Blick auf eine erfolgreiche Einführung innovativer Digital-Workplace-Technologien bietet Arkadin seinen Kunden überdies eine breite Palette von Consulting-Services rund um das Change-Management in großen Unternehmen mit komplexen IT-Umgebungen. „Durch den Einsatz unserer cloudbasierten UC-Technologien lassen sich viele der aus On-Premise-Umgebungen bekannten Hindernisse bei der UC-Einführung vermeiden. Die Frage, wie man die Mitarbeiter zu einer Änderung ihres Verhaltens bewegt, bleibt aber offen – und es gibt darauf auch keine allgemeingültige Antwort. Unsere Service-Experten entwickeln daher für jeden unserer Enterprise-Kunden eine individuelle Strategie, mit der sich nachhaltige Produktivitätssteigerungen und ein rascher Return-on-Investment erzielen lassen“, schließt de Kretser.

Über Arkadin
Arkadin ist einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Dienstleistungen für Unified Communications and Collaboration weltweit. Unser Angebot marktführender Audio-, Web-, Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen ermöglicht erstklassige Erfahrungen im Bereich Collaborations, die entscheidend für den Erfolg in einem digital vernetzten, globalen Arbeitsplatz sind. Als Mitglied der NTT Communications Group können wir unsere Dienstleistungen in der Cloud liefern und mit einer hochmodernen Infrastruktur eine erstklassige Servicequalität sicherstellen. Über 50.000 Kunden, von den größten Weltkonzernen bis zu kleinen Unternehmen, werden lokal in 19 Sprachen mit Hilfe unseres Netzwerks aus 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt. Mehr Information finden Sie hier: www.arkadin.de

Über NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratung, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Services zur Optimierung der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in Unternehmen an. Diese Angebote stützen sich auf die weltweite Infrastruktur des Unternehmens. Hierzu zählt neben dem globalen IP-Netzwerk der Tier-1-Klasse auch das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), über das weltweit 196 Länder und Regionen sowie 140 sichere Rechenzentren erreicht werden. Mit seinen Lösungen unterstützt NTT Communications wirksam die globalen Ressourcen aller Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/smartstart-von-arkadin-bringt-unified-communications-services-schneller-zum-kunden/

Simone Niederle leitet den STARFACE Support

Simone Niederle leitet den STARFACE Support

Simone Niederle leitet beim UCC-Hersteller STARFACE ab sofort die Abteilung Support & Customer Care.

Karlsruhe, 4. April 2017 – Simone Niederle leitet bei der STARFACE GmbH ab sofort die Abteilung Support & Customer Care. Vor ihrem Wechsel zum Karlsruher UCC-Hersteller betreute die 36-Jährige bei der BrandMaker GmbH Kunden und Partner weltweit und zeichnete zuletzt für den 2nd & 3rd Level Support verantwortlich. Davor war sie vier Jahre lang als Teamleiterin im Bereich Customer Relations & Standardisation im Technischen Support der Nero AG tätig und koordinierte dort die Kundenservice-Aktivitäten für alle Vertriebsregionen.

Als Leiterin der Support-Abteilung will Simone Niederle die STARFACE GmbH im engen Zusammenspiel mit der Geschäftsführung noch stärker an den Bedürfnissen der Kunden ausrichten: „Das Support-Team ist ein wichtiges Aushängeschild des Unternehmens und prägt maßgeblich, wie STARFACE von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Wir werden unsere Prozesse daher künftig noch stärker kundenorientiert ausrichten – und dafür Sorge tragen, dass der Kontakt mit dem Support für jeden Anrufer zur positiven Erfahrung wird. Ich freue mich sehr darauf, unsere Community beim erfolgreichen Einsatz der STARFACE Plattformen zu unterstützen“, so Simone Niederle anlässlich ihres Starts bei STARFACE.

Mehr zu STARFACE erfahren interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/simone-niederle-leitet-den-starface-support/

Arkadin veranstaltet Webcast „ISDN-Abschaltung – Ihre Möglichkeiten mit Skype for Business“

Am 25. April 2017 informiert Arkadin bei einem kostenlosen 30-minütigen Webinar über die Einsatzmöglichkeiten der UCC-Plattform Microsoft Skype for Business

Frankfurt, 30. März 2017 – Arkadin, ein Unternehmen der NTT Communications Group und weltweit einer der führenden Anbieter von Unified Communications- und Collaboration-Services, präsentiert am 25. April 2017 um 10:00 Uhr den Webcast „ISDN-Abschaltung – Ihre Möglichkeiten mit Skype for Business“. Die Veranstaltung liefert den Teilnehmern einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten, die Microsoft Skype for Business in modernen All-IP-Umgebungen bietet, und fasst zusammen, worauf es beim Einsatz der Lösung in Cloud-, On-Premise- und hybriden Umgebungen zu achten gilt.

Mit der flächendeckenden Umstellung auf All-IP stehen Tausende von Unternehmen vor der Herausforderung, ihre ISDN-basierte Infrastruktur durch eine IP-fähige Lösung zu ersetzen. Viele IT-Abteilungen nehmen die Migration aber in erster Linie als lästige Pflichtübung wahr und übersehen die Optimierungspotenziale, die mit der Umstellung von klassischer Telefonie auf eine zeitgemäße Unified-Communications-Umgebung einhergehen. Im Webcast „ISDN-Abschaltung – Ihre Möglichkeiten mit Skype for Business“ geben die UC-Experten von Arkadin den Teilnehmern daher zunächst einen umfassenden Überblick über die verfügbaren UCC-Lösungen und deren Leistungsumfang. Im zweiten Teil rückt dann die Plattform Skype for Business in den Fokus: Die Zuhörer erfahren, welche Features und Integrationsoptionen die UCC-Lösung von Microsoft bietet und wie sich die Plattform in Cloud-, On-Premise- und hybriden IT-Landschaften integrieren lässt.

„Neun von zehn Unternehmen haben heute die Office-Suite von Microsoft im Einsatz – und nutzen sie, um mit Partnern zu kommunizieren und ihren Büroalltag zu managen“, erklärt Dr. Tarik Erdemir, Head of Professional Service bei Arkadin. „Als Microsoft-Lösung fügt sich Skype for Business perfekt in diese Umgebung ein und ergänzt die Suite um ganz neue Kommunikationskanäle und Collaboration-Tools. Im Rahmen des Webcasts erfahren die Teilnehmer, wie die Integration gelingt und welche Fallstricke es zu vermeiden gilt – und können ihre Telefonie im Zuge der All-IP-Umstellung so auf einen ganz neuen Level heben.“

Der 30-minütige UCC-Webcast findet am 25. April 2017 ab 10:00 Uhr statt. Die Anmeldung zur kostenlosen Veranstaltung erfolgt online unter connect.arkadin.com/s4b. Mehr Informationen zu Arkadin und den Lösungen finden Leser unter www.arkadin.de

Über Arkadin
Arkadin ist weltweit einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Collaboration Services. Mit marktführenden Lösungen für Audio-, Video- und Web-Konferenzen sowie Unified Communications ermöglicht Arkadin eine erfolgreiche virtuelle Zusammenarbeit in Unternehmen und sichert damit einen wesentlichen Erfolgsfaktor in der digital vernetzten globalen Arbeitswelt. Arkadin stellt seine Dienste in der Cloud bereit, um Kunden einen schnellen und skalierbaren Einsatz mit einer hohen Rendite (ROI) bieten zu können. Dabei verfügt Arkadin als Unternehmen der NTT Communications Group über modernste Infrastruktur und gewährleistet so eine erstklassige Dienstequalität und Sicherheit. Der Arkadin-Kundenstamm umfasst über 50.000 Unternehmen und reicht vom Großkonzern bis zum kleinen mittelständischen Betrieb. Ein Netzwerk von 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt diese Kunden direkt vor Ort in 19 Landessprachen. Weitere Informationen finden Sie unter www.arkadin.de

Über die NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratungs-, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Dienstleistungen zur Optimierung von ICT-Umgebungen (Information & Communication Technology) in Unternehmen an. Unterstützt werden diese Angebote durch die weltweite Infrastruktur des Unternehmens, darunter ein führendes globales Tier-1-IP-Netzwerk, das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), das sich über 196 Länder und Regionen erstreckt, sowie mehr als 150 sichere Rechenzentren. Die Lösungen von NTT Communications nutzen die globalen Ressourcen der Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/arkadin-veranstaltet-webcast-isdn-abschaltung-ihre-moeglichkeiten-mit-skype-for-business/

STARFACE Academy an drei neuen Standorten

UCC-Trainings jetzt auch in Berlin, Dortmund und Hamburg

Karlsruhe, 28. Februar 2017 – Die STARFACE GmbH baut das Schulungsprogramm für STARFACE Partner und Administratoren weiter aus. Ab sofort veranstaltet die STARFACE Academy ihre Schulungen nicht mehr ausschließlich am Hauptsitz Karlsruhe, sondern auch in Berlin, Dortmund und Hamburg. Flankiert werden die Live-Schulungen durch den neuen STARFACE Youtube-Channel „Comfortphoning“ mit praxisnahen Tutorials.

„Regelmäßige Fortbildungen sind für unsere Kunden und Partner unerlässlich, um mit neuen Entwicklungen im UCC-Markt und bei STARFACE Schritt zu halten“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Das Schulungsangebot wird dabei natürlich umso besser angenommen, je effizienter der Ablauf und je kürzer die Anreise ist. Daher kommen wir unseren Teilnehmern jetzt mit der Ausweitung der Academy auf drei zusätzliche Standorte wortwörtlich ein Stück entgegen. Und wer einfach nur über die neuen Features auf dem Laufenden bleiben will, kann sich über unseren Youtube-Channel umfassend informieren.“

Die STARFACE Academy bietet bestehenden und angehenden Partnern sowie STARFACE Administratoren an vier Standorten ein breites Schulungsprogramm mit vier Qualifizierungsstufen:

– Den Einstieg in das STARFACE Schulungsprogramm bildet das vierstündige Online-Training STARFACE Starter, bei dem die Teilnehmer einen ersten Einblick in die VoIP-Telefonie und die Konfiguration der STARFACE Telefonanlage erhalten. Die erfolgreiche Teilnahme daran ist Voraussetzung für die weiteren Qualifizierungsstufen.

– Die zweite Stufe ist das zweitägige Training zum STARFACE Certified VoIP Engineer. Es vermittelt die Grundlagen zur erfolgreichen Installation und Administration von STARFACE Systemen und ermöglicht es den Teilnehmern, STARFACE Plattformen selbständig einzurichten und zu warten.

– Im vertiefenden eintägigen Training zum STARFACE Advanced VoIP Engineer lernt man, komplexe Umgebungen zu betreiben, Peripherie-Elemente zu integrieren und Cloud-Systeme zu managen – und richtet in kleinen Gruppen eine STARFACE PBX anhand vorgegebener Kundenanforderungen ein.

– Für Entwickler, die eigene Feature-Module erstellen wollen, bietet STARFACE das zweitägige Training zum STARFACE Module Creator. Teilnehmer lernen, den integrierten Module Designer zu verwenden und mittels Drag & Drop eigene Module zu programmieren.

Ergänzend zu den Vor-Ort-Schulungen der STARFACE Academy hat STARFACE in den vergangenen Monaten den Youtube-Channel www.youtube.com/comfortphoning aufgebaut und mit einer Reihe informativer Tutorials befüllt. Das Angebot richtet sich dabei vorrangig an STARFACE Administratoren und Anwender, die Tipps und Tricks zur Benutzung der Telefonanlage wünschen. Der Channel wird auch in Zukunft kontinuierlich erweitert, es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizuschauen.

Weitere Infos zum Partnerprogramm von STARFACE sowie einen detaillierten Schulungskalender für das kommende Quartal finden interessierte Leser online unter http://www.starface.de/de/Partner/trainings.php

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-academy-an-drei-neuen-standorten/

STARFACE 6.4 ist verfügbar

Karlsruhe, 7. Februar 2017 – Das neue STARFACE Release 6.4 steht ab sofort zum Download bereit. Die UCC-Plattform wurde in der aktuellen Version in vielen Details optimiert und bietet Anwendern und Administratoren eine Reihe praxisnaher neuer Features für den Telefonie-Alltag. Mit dem Snom D745 und dem Yealink T40 wurde zudem die Endgerätepalette um zwei IP-basierte Desktop-Telefone für Business-Umgebungen erweitert.

„Im vergangenen Jahr haben wir STARFACE in vielen Bereichen radikal erneuert – etwa mit Blick auf den integrierten SIP-Trunk und die neu aufgelegten UCC Clients für Windows und Mac“, erklärt Benedikt Kantus, Product Manager bei STARFACE. „Im aktuellen Release stand keine ähnlich große Umwälzung im Fokus. Stattdessen haben wir viele Stellschrauben neu justiert und viele kleine Verbesserungen vorgenommen, mit denen Anwender und Administratoren die Möglichkeiten von STARFACE voll ausschöpfen können.“

Neue Features im Überblick
Die UCC-Plattform STARFACE wurde in der neuen Version um eine Reihe zusätzlicher Features für anspruchsvolle Business-Umgebungen ergänzt. Die Highlights im Überblick:

– STARFACE bezieht automatisch die auf www.siptrunk.de hinterlegten Provider-Profile und ist somit stets mit den aktuellen Profilen hinterlegt.

– Die STARFACE UCC Clients für Windows und Mac wurden im Rahmen des Updates ebenfalls weiterentwickelt. Deutlich erweitert und verbessert wurde dabei insbesondere der Chat-Client: So lassen sich Abwesenheitsmeldungen jetzt automatisch in den Chat-Status übernehmen, und auch die Chat-History wurde umfassend überarbeitet. Umleitungen können ab Version 6.4 direkt im Client konfiguriert werden.

– Die STARFACE REST-Schnittstelle wurde in Release 6.4 ausgebaut und unterstützt jetzt unter anderem die Weitergabe von Benutzerstammdaten, iFMC und Umleitungen sowie die zugehörigen Modulbausteine. IT-Verantwortlichen stehen damit ganz neue Möglichkeiten bei der Integration der UCC-Plattform in die Business-Kommunikation offen.

– Mit STARFACE 6.4 lassen sich für interne Rufnummern und für jede Leitung mehrere Rufnummernblöcke – optional mit unterschiedlichen Vorwahlen – hinterlegen. Und auch der Betrieb im Anlagenverbund wurde optimiert: Ab sofort können die Teilnehmer beim Ausfall des internen Netzwerks automatisch über eine externe Leitung geroutet werden, um ihre durchgängige Erreichbarkeit sicherzustellen.

– Die Routing-Einstellungen für den integrierten SIP-Trunk STARFACE Connect wurden in Release 6.4 deutlich erweitert. Anlagenbetreiber können ab sofort zwischen mehreren Betriebsmodi wählen und die Routing-Optionen detailliert auf ihre Anforderungen anpassen.

– Wichtig mit Blick auf die tägliche Verwaltung: Den Systemadministratoren stehen mit der Version 6.4 neue Reporting-Tools zur Verfügung, mit denen sich die Auslastung der Leitungen durchgehend überwachen und in übersichtlichen Excel-Berichten exportieren lässt. Und: Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, sind Änderungen Provider-seitiger Leistungsmerkmale und Telefon-Admin-Passwörter jetzt zusätzlich geschützt.

Integration neuer Modelle von Snom und Yealink
Das Endgeräteportfolio von STARFACE wurde um die Modelle Snom D745 und Yealink T40 erweitert. Die optisch ansprechenden Desktop-Endgeräte ermöglichen es Vieltelefonierern in anspruchsvollen Office-Umgebungen, jederzeit vom vollen Leistungsumfang der STARFACE Telefonanlage zu profitieren.

Ausblick: STARFACE 6.4.2
Für April 2017 ist mit STARFACE 6.4.2 das nächste Minor Release geplant. Im Fokus werden dann unter anderem der weitere Ausbau der UCC Clients, die Integration neuer Endgeräte, neue Funktionen für Administratoren und verbesserte Notruffunktionalitäten stehen.

Das neue Release STARFACE 6.4 steht für Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden Interessierte unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-6-4-ist-verfuegbar/

STARFACE auf der CeBIT 2017

Karlsruhe, 2. Februar 2017 – Der Telefonanlagenhersteller und Cloud Service Provider STARFACE zeigt auf der CeBIT 2017 (20. bis 24. März) am Stand der Snom Technology AG (Halle 12, Stand D41) sein aktuelles Lösungsportfolio rund um die hybride UCC-Plattform STARFACE. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen das aktuelle Release STARFACE 6.4, der integrierte SIP-Trunk STARFACE Connect und die STARFACE Mobile Clients für Android und iPhone, mit denen sich Mobilgeräte nahtlos in die UCC-Umgebung integrieren lassen.

„Im vergangenen Jahr haben wir unser Lösungsangebot mit dem integrierten SIP-Trunk STARFACE Connect und den neu aufgelegten Mobile Clients signifikant erweitert, um unsere Kunden bei der All-IP-Kommunikation optimal zu unterstützen“, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Heute bieten wir Unternehmen jeder Größe ein breites und offenes Portfolio, das von der UCC-Plattform über den Trunk bis hin zur Cloud-Lösung reicht – und die Kommunikation nahtlos in die Business-Prozesse integriert. Auf der CeBIT können sich unsere Besucher davon überzeugen, wie einfach und komfortabel „UCC made in Germany“ heute ist.“

Messe-Highlights im Überblick
Im Rahmen des Messeauftritts setzt STARFACE folgende Schwerpunkte:

– STARFACE 6.4
Die offene UCC-Plattform STARFACE führt sämtliche Kommunikationskanäle am Arbeitsplatz des Anwenders zusammen und integriert die Telefonie nahtlos in die Business-Prozesse des Unternehmens. Im neuen Release 6.4 wurde unter anderem der Aufbau von Anlagenverbunden optimiert und der Leistungsumfang der nativen UCC-Clients für Windows und Mac erweitert.

-Integration von STARFACE und Snom
Als Mitaussteller am Snom-Stand zeigt STARFACE darüber hinaus, welche Integrationsmöglichkeiten Unternehmen beim Einsatz von Snom-Telefonen an STARFACE Telefonanlagen offenstehen – und wie sich die aktuellen Endgeräte beispielsweise in Mac- oder Windows-basierten Netzwerken oder Cloud-Umgebungen einbinden lassen.

– STARFACE Connect
Ein weiteres CeBIT-Highlight ist der integrierte SIP-Trunk STARFACE Connect mit starker Verschlüsselung und attraktiven Konditionen. Der vorkonfigurierte Trunk verbindet die Anlage mit wenigen Klicks über den vorhandenen Internetanschluss mit dem öffentlichen Telefonnetz – und präsentiert sich damit wahlweise als zuverlässiger Fall-back für den Notfall oder als günstige Alternative zum Primäranschluss.

– STARFACE Mobile Clients
Ebenfalls im Livebetrieb zu sehen sind die STARFACE Mobile Clients mit nativem, integriertem Softphone. Sie verwandeln Android-basierte Smartphones und iPhones in vollwertige Nebenstellen der STARFACE Telefonanlage und erschließen Anwendern auch unterwegs Zugriff auf die UCC-Umgebung. Dank WLAN- und LTE-Integration sowie intelligentem Routing lassen sich zudem die Telefoniekosten nachhaltig senken.

Besucher, die sich mit den STARFACE Experten auf der CeBIT 2017 austauschen möchten, können unter der Rufnummer 0049 721 / 151 042-30 oder per E-Mail an vertrieb@starface.de einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-auf-der-cebit-2017/

Rückblick auf die „2018: ISDN Disconnexion“ in Genf

ISDN – und dann? Am 25. Januar 2017 informierten sich Business-Entscheider aus der Region Genf-Lausanne bei Arkadin über Alternativen zur klassischen Telefonanlage

Rückblick auf die "2018: ISDN Disconnexion" in Genf

Am 25. Januar 2017 informierte Arkadin über Alternativen zur klassischen Telefonanlage.

Am 25. Januar 2017 veranstaltete Arkadin, ein Unternehmen der NTT Communications Group und weltweit einer der führenden Anbieter von Unified Communications- und Collaboration-Services, in Genf das exklusive After-Work-Event „2018: ISDN Disconnexion“. Die ausgebuchte Veranstaltung richtete sich an große Unternehmen aus der Metropolregion Genf-Lausanne, bei denen 2017 der Wechsel von einer ISDN- in eine IP-basierte Infrastruktur ansteht. Technische und kaufmännische Verantwortliche nutzten die Plattform, um sich über die verfügbaren Kommunikationslösungen zu informieren und insbesondere die Möglichkeiten und Grenzen der Unified-Communications-Plattform Microsoft Skype for Business auszuloten.

„Die ISDN-Abschaltung rück rasant näher – und vielen Unternehmen ist nach wie unklar, wie es nach der Abkündigung weitergehen soll. Mit dem Thema Skype for Business haben wir daher absolut den Nerv der Zeit getroffen“, berichtet Mark Bielitz, Unified Communications Experte bei Arkadin. „Besonders gefreut hat uns dabei, dass unter den Teilnehmern die unterschiedlichsten Branchen und alle Unternehmensgrößen vertreten waren. So konnten wir das Thema IP-Migration umfassend diskutieren und praxisnah aus verschiedensten Perspektiven beleuchten. Ich denke, dass am Ende jeder Besucher die eine oder andere Anregung für seine eigene Migration mitnehmen konnte.“

Im Rahmen der Veranstaltung erhielten die Teilnehmer zunächst einen Überblick über den Telefoniemarkt, die Markttrends und die heute verfügbaren Unified Communications-Lösungen. Anschließend rückte die Microsoft-Plattform Skype for Business in den Fokus: Mark Bielitz zeigte auf, welche Möglichkeiten die Lösung beim Einsatz in der Cloud, On-Premise und in hybriden Szenarien bietet und wo derzeit noch ihre Grenzen liegen. Im Anschluss an die Vorträge blieb den Teilnehmern Zeit, um sich mit den Experten von Arkadin über ihre individuellen Migrationsvorhaben zu unterhalten – und zu klären, unter welchen Bedingungen Skype klassischen Anlagen heute das Wasser reichen kann. Bei Snacks und Networking wurden überdies viele Kontakte zu Kollegen in der Region geknüpft, um sich bei der Migration in Zukunft eng mit Gleichgesinnten austauschen zu können.

Mehr Informationen zu Skype for Business finden Leser unter www.arkadin.de

Über Arkadin
Arkadin ist weltweit einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Collaboration Services. Mit marktführenden Lösungen für Audio-, Video- und Web-Konferenzen sowie Unified Communications ermöglicht Arkadin eine erfolgreiche virtuelle Zusammenarbeit in Unternehmen und sichert damit einen wesentlichen Erfolgsfaktor in der digital vernetzten globalen Arbeitswelt. Arkadin stellt seine Dienste in der Cloud bereit, um Kunden einen schnellen und skalierbaren Einsatz mit einer hohen Rendite (ROI) bieten zu können. Dabei verfügt Arkadin als Unternehmen der NTT Communications Group über modernste Infrastruktur und gewährleistet so eine erstklassige Dienstequalität und Sicherheit. Der Arkadin-Kundenstamm umfasst über 50.000 Unternehmen und reicht vom Großkonzern bis zum kleinen mittelständischen Betrieb. Ein Netzwerk von 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt diese Kunden direkt vor Ort in 19 Landessprachen. Weitere Informationen finden Sie unter www.arkadin.de

Über die NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratungs-, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Dienstleistungen zur Optimierung von ICT-Umgebungen (Information & Communication Technology) in Unternehmen an. Unterstützt werden diese Angebote durch die weltweite Infrastruktur des Unternehmens, darunter ein führendes globales Tier-1-IP-Netzwerk, das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), das sich über 196 Länder und Regionen erstreckt, sowie mehr als 150 sichere Rechenzentren. Die Lösungen von NTT Communications nutzen die globalen Ressourcen der Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rueckblick-auf-die-2018-isdn-disconnexion-in-genf/

Exklusives After-Work-Event: „2018: ISDN Disconnexion“

Arkadin informiert am 25. Januar 2017 in Genf über die Chancen und Herausforderungen bei der All-IP-Migration mit Microsoft Skype for Business

Zürich, 10. Januar 2017 – Kann Skype for Business eine klassische Telefonanlage ersetzen? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Arkadin, ein Unternehmen der NTT Communications Group und weltweit einer der führenden Anbieter von Unified Communications- und Collaboration-Services, beim zweistündigen After-Work-Event „2018: ISDN Disconnexion“ am 25. Januar 2017 in Genf.

Das exklusive After-Work-Event richtet sich an die technischen Leiter und IT-Verantwortlichen großer Unternehmen, in denen 2017 der Wechsel von einer klassischen ISDN-Umgebung in eine IP-basierte Infrastruktur ansteht. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die Herausforderungen bei der Migration und erfahren, welche Möglichkeiten ihnen die Unified-Communications-Plattform Microsoft Skype for Business in diesem Umfeld bietet.

„Im Zuge der ISDN-Abkündigung werden im kommenden Jahr Tausende von Unternehmen ihre Telefonieinfrastruktur auf ein neues Fundament stellen müssen. Viele davon nehmen die Migration nur als ärgerliche Zwangsmaßnahme wahr – und übersehen die Chancen, die ihnen die Umstellung bietet“, erklärt Mark Bielitz, Unified Communications Experte bei Arkadin. „Genau da setzt unser Informationsabend in Genf an. Wir werden den Besuchern zeigen, wie sie mit All-IP die Weichen für innovative Unified-Communications-Lösungen stellen und die Migration als Sprungbrett in die Cloud nutzen können. So wird die ungeliebte Pflichtaufgabe zum wertvollen Impulsgeber.“

Der erste Teil der Veranstaltung liefert den Teilnehmern einen umfassenden Überblick über den Status Quo im Telefoniemarkt, die wichtigsten Markttrends und die verfügbaren Lösungen im Bereich Unified Communications (UC). Im zweiten Teil der Veranstaltung rückt dann die Microsoft-Plattform Skype for Business in den Mittelpunkt: Mark Bielitz, UC Experte bei Arkadin, erläutert, welche Funktionalitäten die Lösung schon heute beim Einsatz in der Cloud, On-Premise und in hybriden Szenarien unterstützt – und welche Konfigurationsoption wann vorzuziehen ist.

Im Anschluss an das Vortragsprogramm werden die Teilnehmer bei Snacks und Getränken Gelegenheit haben, mit den anwesenden Experten über ihre konkreten Anforderungen und Projekte im UC-Umfeld zu sprechen und neue Kontakte zu Kollegen aus der Region zu knüpfen.

Das After-Work-Event „2018: ISDN Disconnexion – Kann Skype for Business eine klassische Telefonanlage ersetzen?“ findet am 25. Januar 2017 von 18.00 bis 20.00 Uhr im Hotel du Parc des Eaux-Vives, Genf, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Registrierung erfolgt online unter https://connect.arkadin.com/ISDN2018

Über Arkadin
Arkadin ist weltweit einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Collaboration Services. Mit marktführenden Lösungen für Audio-, Video- und Web-Konferenzen sowie Unified Communications ermöglicht Arkadin eine erfolgreiche virtuelle Zusammenarbeit in Unternehmen und sichert damit einen wesentlichen Erfolgsfaktor in der digital vernetzten globalen Arbeitswelt. Arkadin stellt seine Dienste in der Cloud bereit, um Kunden einen schnellen und skalierbaren Einsatz mit einer hohen Rendite (ROI) bieten zu können. Dabei verfügt Arkadin als Unternehmen der NTT Communications Group über modernste Infrastruktur und gewährleistet so eine erstklassige Dienstequalität und Sicherheit. Der Arkadin-Kundenstamm umfasst über 50.000 Unternehmen und reicht vom Großkonzern bis zum kleinen mittelständischen Betrieb. Ein Netzwerk von 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt diese Kunden direkt vor Ort in 19 Landessprachen. Weitere Informationen finden Sie unter www.arkadin.de

Über die NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratungs-, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Dienstleistungen zur Optimierung von ICT-Umgebungen (Information & Communication Technology) in Unternehmen an. Unterstützt werden diese Angebote durch die weltweite Infrastruktur des Unternehmens, darunter ein führendes globales Tier-1-IP-Netzwerk, das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), das sich über 196 Länder und Regionen erstreckt, sowie mehr als 150 sichere Rechenzentren. Die Lösungen von NTT Communications nutzen die globalen Ressourcen der Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/exklusives-after-work-event-2018-isdn-disconnexion/

STARFACE präsentiert die fünf Top-Trends im UCC-Markt 2017

Karlsruhe, 6. Dezember 2016 STARFACE prognostiziert dem UCC-Markt dank All-IP auch für 2017 ein anhaltend hohes Wachstum und rechnet im Zuge der Umstellung mit zahlreichen technologischen Innovationen sowie mit einer Diversifizierung der Finanzierungsmodelle. Als Top-Trends des kommenden Jahres hat der Hersteller innovativer UCC-Plattformen fünf Entwicklungen ausgemacht: den Siegeszug von All-IP und UCC, die zunehmend nahtlose Mobilintegration, Cloud-Lösungen „made in Germany“ und die Rückkehr des Subscription-Modells.

„Wir erleben zurzeit einen rasant wachsenden und extrem dynamischen TK-Markt, der 2017 im Zuge der voranschreitenden Umstellung auf All-IP voraussichtlich seinen Peak erreichen wird“, prognostiziert Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Der ITK-Channel ist daher gut beraten, sein Business jetzt auf die hohe Nachfrage und den Beratungsbedarf seiner Kunden auszurichten. Gleichzeitig gilt es aber auch schon jetzt, die Weichen für die Zeit nach dem All-IP-Boom zu stellen. Wer heute im Cloud-Umfeld durchstartet oder seine Kunden mit attraktiven Subscription-Modellen langfristig bindet, wird für die Zukunft gerüstet sein.“

1. All-IP – Schlüsseljahr 2017
Bis Ende 2018 will die Telekom sämtliche ISDN-Verträge auf zeitgemäße IP-Anschlüsse umstellen. 2017 wird damit ein Schlüsseljahr sein, in dem die Zahl der Umstellungen ihren Höhepunkt erreicht. „All-IP ist der Motor, der den TK-Markt antreibt und der 2017 auf Hochtouren laufen wird“, kommentiert Florian Buzin. Spätestens wenn die Kündigung im Postkasten liegt, stehen Unternehmen vor der Herausforderung, die alte TK-Anlage durch ein IP-fähiges Modell zu ersetzen. Damit das ohne Druck und Notlösungen gelingt, empfiehlt es sich, den Wechsel so früh wie möglich in Angriff zu nehmen und ausreichend Personal, Zeit und Ressourcen bereitzustellen.

2. UCC – Kommunikation einer neuen Generation
Im Fahrwasser von All-IP werden 2017 auch UCC-Lösungen ihren Siegeszug fortsetzen – sowohl mit Blick auf die Verbreitung, als auch auf den Leistungsumfang. Wer im Zuge der Migration auf eine neue Plattform wechselt, wird in der Regel darauf achten, dass sein neues System neben klassischer Telefonie auch andere Kommunikationskanäle wie Fax, Voicemail und Chat integriert und zeitgemäße Collaboration- und Presence-Management-Tools unterstützt. Angesichts steigender Bandbreiten und moderner Übertragungstechnologien dürften 2017 zudem endlich auch die Video-Telefonie und das Video-Conferencing den lange erwarteten Durchbruch feiern.

3. Mobility – Smartphone als Nebenstelle
Auch beim dritten Top-Trend des Jahres 2017 steht das Thema Integration im Mittelpunkt: iPhones und Android-basierte Smartphones entwickeln sich mehr und mehr zur eigentlichen Kommunikationszentrale vieler Mitarbeiter. Dieser Rolle werden sie auf Dauer aber nur gerecht werden können, wenn es gelingt, die Mobilgeräte nahtlos in die vorhandene Telekommunikation einzubinden. STARFACE setzt hierbei seit einigen Monaten auf eine neue Generation dedizierter Mobile Clients, die mobile Endpoints in vollwertige Nebenstellen der Telefonanlage verwandelt. Mitarbeiter haben damit Zugriff auf einheitliche Ruflisten, Telefonbücher und synchronisierte Chat-Verläufe und können mühelos Telefonkonferenzen einberufen oder Rufumleitungen einrichten – egal ob unterwegs mit Smartphone oder mit dem PC am Schreibtisch. Intelligente Smartphone-Clients verwenden zudem Routingmodelle wie Call-Back und Call-Through oder nutzen offene WLAN-Hotspots anstelle des Satellitennetzes, um Mobiltelefonie- und Roaming-Gebühren effektiv zu kontrollieren.

4. Cloud – Ja, aber nur „made in Germany“
Die Nachfrage nach Cloud-basierter Telefonie legt stetig zu, bleibt aber nach wie vor hinter den hochgesteckten Erwartungen vieler Analysten zurück. Der größte Hemmschuh sind nach wie vor Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und des Datenschutzes in der Cloud – und diese werden auch 2017 nicht ausgeräumt sein. Dennoch kann das kommende Jahr nach Einschätzung der STARFACE Experten zum Jahr der Cloud werden – genauer: der Cloud „made in Germany“: „Cloud-basierte UCC-Angebote, bei denen Anwendungen und Daten durchgehend auf deutschen Servern verbleiben, sind definitiv auf dem Vormarsch“, so Florian Buzin. „Unternehmen profitieren damit von allen Vorzügen der Cloud, ohne Abstriche bei der Sicherheit, dem Datenschutz und der Compliance in Kauf nehmen zu müssen. Wir gehen davon aus, das in diesem Bereich 2017 Angebot und Nachfrage deutlich steigen werden.“

5. Neue Finanzierungsmodelle – Die Subscription-Anlage kommt wieder
Angesichts der relativ hohen Projektkosten, die mit der Migration auf eine IP-basierte und UCC-fähige Plattform einhergehen, wächst im UCC-Markt aktuell die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsmodellen. Neben klassischem Leasing und günstigen SaaS- oder Cloud-Angeboten erlebt aktuell auch die Hardware-Subscription ein Revival, das nach Ansicht von Florian Buzin auch 2017 und darüber hinaus anhalten wird: „Die Anlagen-Subscription vereint in vieler Hinsicht die Vorzüge von Cloud und Leasing. Kunden profitieren von einer stets aktuellen, professionell gewarteten Lösung, die für sie bilanzneutral ist – und bei der sie durchgehend die Kontrolle über Dienste und Daten behalten. Das ist ein sehr überzeugendes Modell, dass schon jetzt viele unserer Kunden und Partner explizit nachfragen.“

Weitere Informationen zu STARFACE und den STARFACE IP-Telefonanlagen, STARFACE Cloud-Lösungen, dem STARFACE UCC Client und den STARFACE Mobile Clients für iPhone und Android finden Interessierte unter http://www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-praesentiert-die-fuenf-top-trends-im-ucc-markt-2017/

Große UCC-Show im Europapark Rust: 10. STARFACE Partnerkongress lockt über 400 Besucher

Große UCC-Show im Europapark Rust: 10. STARFACE Partnerkongress lockt über 400 Besucher

Florian Buzin (Geschäftsführer STARFACE) bei der Keynote im Dome

Karlsruhe, 4. Oktober 2016. Die STARFACE GmbH lud am 27. und 28. September 2016 zum 10. STARFACE Partnerkongress in den Europapark Rust – und über 400 Channel- und Technologiepartner kamen, um sich über die Top-Trends im UCC-Markt zu informieren. Der Karlsruher TK-Anlagenhersteller gab einen Ausblick auf seine Roadmap der kommenden zwölf Monate und präsentierte gemeinsam mit über 20 Herstellerpartnern und Providern innovative Lösungen für anspruchsvolle All-IP- und UCC-Umgebungen.

„Als wir vor zehn Jahren in kleiner Runde den ersten Partnertag begingen, war nicht abzusehen, dass wir 2016 mit über 400 geschätzten Partnern und Freunden im Europapark Rust feiern werden“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Es freut uns riesig, wie rasant sich das Unternehmen entwickelt hat. Wir sind aber auch stolz darauf, dass wir uns bei aller Dynamik viele Wurzeln erhalten konnten. So manchen Partner der ersten Stunden durften wir auch 2016 wieder begrüßen – und am Zusammenhalt und an der Innovationskraft der Community hat sich in all den Jahren ebenfalls nichts geändert.“

Im Mittelpunkt des zweitägigen Partnerkongresses stand auch 2016 wieder ein Mix aus spannenden Keynotes und praxisnahen Vorträgen. Die wichtigsten Themen im Überblick:

– Wie schon in den Vorjahren gab STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin den Teilnehmern in einer zweiteiligen Keynote einen detaillierten „Ausblick auf die STARFACE Roadmap“ der kommenden zwölf Monate – und kündigte dabei unter anderem vollständig neu aufgelegte Mobile Clients für Android und iPhone sowie das ab November verfügbare Mietmodell STARFACE 365 an.

– STARFACE Product Manager Benedikt Kantus blickte mit den Teilnehmern auf die wichtigsten „Neuheiten der letzten 12 Monate bei STARFACE“ zurück – und gab den anwesenden Vertriebspartnern viele praxisnahe Tipps, um mit den angesprochenen Lösungen neues Business zu generieren.

– STARFACE Vertriebsleiter Norbert Horn nahm sich des Dauerbrenners IP-Migration an, und erläuterte den anwesenden Systemintegratoren, wie sie die „All-IP-Umstellung als Umsatz-Booster“ für ihr Unternehmen nutzen können.

– Stephan Sigloch, CEO und Gründer der KlickPiloten GmbH, präsentierte das spannende Thema „SEO / Google AdWords für kleine & mittlere ITK-Händler“ – und zeigte den Partnern auf, wie sie durch clevere Optimierung ihrer Webauftritte und die Wahl der richtigen Schlüsselwörter ihre Positionierung im Suchmaschinenranking verbessern.

Zu den besonderen Highlights des Partnerkongresses zählten in diesem Jahr außerdem drei von Marco Kappler, Leiter der STARFACE Academy, moderierte und prominent besetzte Podiumsdiskussionen:

Die erste Diskussionsrunde drehte sich um die Frage „Die VoIP-Umstellung ist in vollem Gange. Was planen Provider als Nächstes?“. Achim Hager (Vorstandsvorsitzender bei HFO Telecom), Arnold Stender (Bereichsleiter indirekter Vertrieb bei QSC), Jörg Decker (Produkt Owner bei Sipgate), Felix Pflüger (Vertriebsleiter bei peoplefone) und Christoph Scheuermann (Consultant für New Business Development) diskutierten engagiert über All-IP und die Möglichkeiten, die damit einhergehen – von HD-Audio bis hin zu sicherer Verschlüsselung.

Die zweite Diskussionsrunde bestritten – ein Novum bei STARFACE – ausschließlich ausgewählte Channelpartner: Oliver Baltz (Geschäftsführer bei o-byte.com), Robert Wagner (Leiter Vertrieb bei tsbkorsch), Thomas West (Geschäftsführer bei Unified Solution), Walter Pürk (Geschäftsführer bei Walter Pürk) und Andreas Brosch (Geschäftsleitung bei TELROTH) sprachen über „Entscheidende Erfolgsfaktoren für STARFACE Projekte ab 50 Anwender“. Trotz zum Teil sehr unterschiedlicher Ansätze war der Tenor einstimmig: Letztlich machen hohe Beratungskompetenz, innovative Herangehensweisen und die Bereitschaft, für den Kunden die Extrameile zu gehen, den Unterschied.

Für die abschließende dritte Podiumsdiskussion holte STARFACE einige der führenden Technologiepartner auf das Podium, um ihre Meinung zum Thema „So generieren Sie mit STARFACE-nahen ITK-Lösungen zusätzlichen Umsatz“ einzuholen: Stefan Herrlich (Geschäftsführender Gesellschafter bei LANCOM Systems), Claudia Grebe (Vorstand bei Music Message), Dirk Riebe (Senior Business Development Manager bei Securepoint) und Christian Rapp (Vertriebsleiter DACH bei Baudisch Intercom) verrieten den Teilnehmern, wie sich lukrative Add-on-, Cross- und Upselling-Potenziale identifizieren und gegenüber Kunden erfolgreich vermarkten lassen.

Workshop-Programm und Partnerausstellung
Flankierend zu den Keynotes, Vorträgen und Podiumsdiskussionen informierten die STARFACE Technologiepartner Baudisch, HFO Telecom, Jabra, kiamo, Lancom, Panasonic, Patton, peoplefone, Plantronics, QSC, Securepoint, Sennheiser, SevDesk und snom in 30-minütigen Workshops über ihre neuesten Lösungen.

In den Vortragspausen hatten die Teilnehmer außerdem bei einer umfangreichen Partnerausstellung die Möglichkeit, das Neugehörte aus Vorträgen und Workshops im persönlichen Gespräch zu vertiefen. Neben dem Hauptsponsor Yealink waren Baudisch, Gigaset, HFO Telecom, Jabra, kiamo, Lancom, Music Message, Panasonic, Patton, peoplefone, plantronics, QSC, Scavix, Securepoint, Sennheiser, SevDesk, sipgate, snom, TCS und 1CRM mit eigenen Ständen vertreten.

Abends auf die Achterbahn
Bei aller Fachkompetenz kamen aber auch Networking und Socializing nicht zu kurz: Nach Abschluss des Vortragsprogramms erhielten die Besucher an beiden Veranstaltungstagen ab 17.00 Uhr Freikarten für den Europapark Rust, den sie begeistert mit Kollegen und Partnern erkundeten. Ab 20 Uhr trafen sich alle Teilnehmer dann noch zu einem Absacker an der Bar des Eventhotels Colosseo.

Weitere Informationen zu STARFACE und zum STARFACE Partnerprogramm finden Interessierte unter http://www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/grosse-ucc-show-im-europapark-rust-10-starface-partnerkongress-lockt-ueber-400-besucher/

STARFACE schließt 1. Halbjahr 2016 erfolgreich ab

Karlsruhe, 13. September 2016. Die STARFACE GmbH hat das erste Halbjahr 2016 äußerst erfolgreich abgeschlossen: Der Karlsruher UCC-Hersteller steigerte seinen Channel-Umsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 38 Prozent. Um die Weichen für weiteres Wachstum zu stellen, hat STARFACE flankierend dazu sein Team an den Standorten Karlsruhe und Dortmund erweitert und das Vertriebspartnernetz um 146 akkreditierte Partner verdichtet.

„Im Fahrwasser von All-IP hat sich der UCC-Markt in der ersten Jahreshälfte extrem dynamisch entwickelt. Mit unserer STARFACE Cloud und der neu aufgelegten STARFACE Compact/PRO haben wir für All-IP-Kunden zwei hervorragende Produkte im Portfolio – und konnten unsere Marktstellung damit deutlich ausbauen“, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Im zweiten Halbjahr gilt es jetzt, die Impulse von All-IP in weiteres Wachstum umzuwandeln. Die Weichen dafür sind gestellt. Wir haben viele gute Mitarbeiter geholt und unser Partnerprogramm wesentlich einsteigerfreundlicher gestaltet. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die positive Entwicklung auch in den kommenden Monaten fortsetzen werden.“

Signifikantes Wachstum im Neukundengeschäft
Besonders deutlich zugelegt hat STARFACE 2016 bislang im Neukundengeschäft: Im Zuge der voranschreitenden IP-Migration konnte STARFACE in der ersten Jahreshälfte seinen Umsatz mit Neukundenprojekten im Vorjahresvergleich um 45 Prozent steigern. Über die vergangenen drei Jahre betrachtet, wurde die Kundenzahl mehr als verdoppelt und die Anzahl der Benutzer/Ports sogar verdreifacht.

Engineering- und Sales-Experten bleiben gesucht
Die Personalentwicklung bei STARFACE verlief im ersten Halbjahr ebenfalls sehr positiv: Um das rasante Wachstum abbilden zu können und eine umfassende und hochwertige Betreuung der Kunden sicherzustellen, verstärkte der TK-Hersteller sein Team 2016 um 13 zusätzliche Vertriebs- und Technikexperten. In der zweiten Jahreshälfte soll das Team weiter ausgebaut werden.

Bundesweite Kampagne zum Ausbau des Partnernetzes
Auch bei der Verdichtung des STARFACE Partnernetzes im deutschsprachigen Raum – einem der Fokusprojekte des Jahres 2016 – wurden deutliche Fortschritte gemacht. Um neuen Partnern einen einfachen und schnellen Start in den TK-Markt zu ermöglichen, hat STARFACE sein Partnerprogramm im Frühjahr neu definiert und um den auf Neueinsteiger zugeschnittenen Partnerlevel STARFACE Starter erweitert. Dessen Einführung wurde im Sommer mit einer bundesweiten Anzeigenkampagne und attraktiven Starterkits flankiert. Zeitgleich wurde zudem der Vertrieb neu strukturiert, um die neuen Partner in der Fläche besser begleiten zu können. Die Initiativen zeigten auf Anhieb Erfolg: Insgesamt konnten in der ersten Jahreshälfte 146 neue Partner gewonnen werden. Eine Abschwächung der Zuwachsraten ist bislang nicht zu beobachten.

„Das Thema All-IP ist im Channel noch lange nicht vom Tisch. Unsere Webinare für UCC-Einsteiger locken regelmäßig dreistellige Teilnehmerzahlen – und viele der Zuhörer entscheiden sich vom Fleck weg, mit unseren Compact-Anlagen in das All-IP-Geschäft zu starten“, berichtet Norbert Horn, Vertriebsleiter von STARFACE. „Dank unserer neuen Vertriebs- und Partnerstruktur sind wir jetzt auch sehr gut positioniert, um diese Neueinsteiger bei ihren ersten Schritten zu unterstützen. Der eigentliche Markteinstieg verläuft also in aller Regel vom ersten Tag an richtig rund.“

Weitere Informationen zu STARFACE und zum STARFACE Partnerprogramm finden Interessierte unter http://www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-schliesst-1-halbjahr-2016-erfolgreich-ab/

Die große STARFACE UCC Show: STARFACE Partnerkongress 2016 im Europapark Rust

Karlsruhe, 3. August 2016. Die STARFACE GmbH lädt ihre Channelpartner am 27. und 28. September zum Partnerkongress 2016 in den Europapark Rust. Bei der 9. Auflage des jährlichen Events können sich Fachhändler und Systemintegratoren umfassend über die neuesten Entwicklungen im UCC-Markt und bei STARFACE informieren und erhalten einen ersten Ausblick auf die Roadmap der kommenden Monate. Unter dem Motto „Die große STARFACE UCC Show“ erwartet die Partner diesmal ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Workshops, Ausstellungen, Diskussionsrunden und einem Hackathon. Als besonderen Bonus gibt es für alle Teilnehmer im Anschluss an das Tagesprogramm an beiden Tagen freien Eintritt in den Europapark.

„Der Kommunikationsmarkt entwickelt sich äußerst dynamisch. ISDN weicht All-IP. Klassische TK-Anlagen werden durch UCC-Plattformen ersetzt, und die Cloud etabliert sich mehr und mehr als Alternative zu On-Premise. Über all diese Themen wollen wir mit unseren Partnern sprechen – und der Partnerkongress ist dafür die perfekte Plattform“, erklärt Matthias Zimmermann, Marketing Manager bei STARFACE. „Wir freuen uns schon sehr darauf, gemeinsam mit dem Channel die Weichen für ein erfolgreiches Jahresendgeschäft zu stellen. Und weil jede Sales-Strategie ein Stückweit auch von der Show und vom Storytelling lebt, ist der Europapark Rust aus unserer Sicht der perfekte Rahmen für das diesjährige Event.“

Vielfältiges Programm
Im Mittelpunkt des Partnerkongresses steht wie in den Vorjahren ein anspruchsvolles Vortragsprogramm: Die STARFACE Experten um Florian Buzin werden den Teilnehmern an beiden Tagen einen Überblick über die wichtigsten neuen Entwicklungen bei STARFACE und die Top-Trends im UCC-Markt geben. Ergänzend dazu treten überdies renommierte externe Key-Note-Speaker aufs Podium, um innovative Strategien für die Vermarktung moderner UCC-Lösungen vorzustellen.

Zu den Highlights im Vortragsprogramm zählen in diesem Jahr drei Podiumsdiskussionen. Zwei der Diskussionsrunden werden von führenden Herstellerpartnern bestritten und drehen sich um die Themen „VoIP-Migration aus Providersicht“ sowie „Umsatz generieren mit STARFACE-nahen ITK-Lösungen“. Bei der dritten Diskussionsrunde zum Thema „Erfolgsfaktoren für STARFACE Projekte ab 50 Anwender“ werden ausschließlich ausgewählte STARFACE Partner ihre Erfahrungen präsentieren – ein Novum beim Partnerkongress.

Partnerausstellung und Ausklang im Europapark
Begleitend zum regulären Tagesprogramm werden über 40 Hersteller, Technologiepartner und STARFACE Integratoren ihre Produkte und Lösungen im Rahmen individueller Workshops präsentieren und bei einer gemeinsamen Partnerausstellung zeigen. Dort haben die anwesenden Gäste ausgiebig Gelegenheit, um sich mit den Ausstellerpartnern über deren Portfolio sowie eigene Projekte auszutauschen.

Im Anschluss an das offizielle Programm erhalten die Teilnehmer an beiden Veranstaltungstagen freien Eintritt, um den Europapark und seine Attraktionen zu erkunden. Abends können die Gäste den Tag gemeinsam mit dem STARFACE Team bei einem Absacker an der Bar im Hotel „Colosseo“ Revue passieren und entspannt ausklingen lassen.

Für Techies & Nerds: Hackathon am Vortag des Kongresses
Zum Auftakt des Partnerkongresses findet bereits am Vorabend der Veranstaltung ein exklusiver STARFACE Hackathon für Techies, Moduleschreiber und Nerds aus der STARFACE Community statt. Die Teilnehmer werden am 26. September 2016 von 16.00 bis 22.00 Uhr Gelegenheit haben, gemeinsam mit den Software Engineers aus dem Hause STARFACE an kreativen neuen STARFACE Modulen zu tüfteln. Die Ergebnisse werden zum Abschluss des Partnerkongresses den versammelten STARFACE Partnern präsentiert. Die Anmeldung zum Hackathon erfolgt vorab per E-Mail an hackathon@starface.de.

Interessierte finden unter www.starface-partnerkongress.de das Anmeldeformular sowie Details zur Agenda und Location. Für weitere Informationen steht das STARFACE Team unter partnerkongress@starface.de gerne zur Verfügung.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-grosse-starface-ucc-show-starface-partnerkongress-2016-im-europapark-rust/