Schlagwort: Tierfutter

Muswiese: Reges Besucherinteresse an AGRAVIS-Gesellschaften

Muswiese: Reges Besucherinteresse an AGRAVIS-Gesellschaften

Auf lebhaftes Besucherinteresse stoßen die drei Futtermittelgesellschaften der AGRAVIS Raiffeisen AG, die Höveler Spezialfutterwerke GmbH & Co. KG, die HL Hamburger Leistungsfutter GmbH und die Vitavis GmbH auf der Muswiese 2017 in Rot am See.

„Schon an den ersten beiden Messetagen konnten wir sehr viele Interessierte in unserem Ausstellungszelt begrüßen“, berichtet Guido Eich von der Vitavis GmbH. „Die Landwirte informieren sich ganz gezielt über unsere Produkte“, schildert Ulrike Schmoll von Höveler/Blattin ihre ersten Eindrücke. Und Thomas Otterbach (HL Hamburger Leistungsfutter) verweist ebenfalls auf zahlreiche gute Gespräche am Wochenende.

Die Muswiese gilt als größtes „Freiluftkaufhaus“ Süddeutschlands und ist nach dem Ruhetag am Montag noch bis einschließlich Donnerstag, 12. Oktober 2017, geöffnet. Fester Bestandteil dieses Jahrmarktes ist die Landwirtschaftsausstellung. Dort präsentieren sich auch in diesem Jahr wieder die AGRAVIS-Futtermittelgesellschaften Vitavis GmbH, Höveler Spezialfutterwerke GmbH & Co. KG und HL Hamburger Leistungsfutter GmbH den Besuchern – erstmals jedoch gemeinsam unter dem Dach der AGRAVIS in einem 10 mal 15 Meter großen Ausstellungszelt. Die Synergien durch den gemeinsamen Messeauftritt seien schon nach den ersten Veranstaltungstagen erkennbar, bestätigen die drei im süddeutschen Markt aktiven AGRAVIS-Vertriebsgesellschaften unisono.

Die HL Hamburger Leistungsfutter GmbH zeigt auf der Muswiese ihre Kernmarken Panto, Ibeka, Wisan und Addiferm. Sie überzeugen durch Qualität, Leistung und Wirtschaftlichkeit. Als Vollsortimenter bietet HL Spezialprodukte wie Milchaustauscher, Mineralfutter und Energiekonzentrate an. Aber auch Milchvieh-Mischfutter, Eiweißkonzentrate sowie Ferkel-, Sauen- und Mastfutter gehören zum Produktportfolio.

Das hochwertige Crystalyx Ergänzungsfutter auf Leckmassenbasis und das Miravit-Programm, welches vorbeugend zur Vitalisierung der Tiere beiträgt, gehören zu den etablierten Produkten der Vitavis GmbH. Mit dem Label Desintec zeigt das Unternehmen außerdem ein ganzheitliches Konzept für die Tier- und Stallhygiene. Die Höveler Spezialfutterwerke GmbH & Co. KG präsentiert ihre Qualitätsmarken Blattin und Höveler in Rot am See. Das Blattin-Programm umfasst Mineralfutter, Ergänzungsfutter, Premixe, Vitamin-, Energie- und Proteinkonzentrate für alle Nutztiere sowie Milchaustauscher und Mineralleckmassen. Das Dormagener Unternehmen gehört zudem zu den größten Pferdefutterherstellern in Europa und zeigt auch dieses gesamte Programm auf der Messe.

Die Landwirtschaftsausstellung auf der Muswiese ist an den kommenden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Zelt der AGRAVIS-Futtermittelgesellschaften hat die Standnummer 127.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit mehr als 6.000 Mitarbeitern über 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/muswiese-reges-besucherinteresse-an-agravis-gesellschaften/

Raiffeisen Hohe Mark Hamaland und AGRAVIS starten Biofutter-Produktion

Raiffeisen Hohe Mark Hamaland und AGRAVIS starten Biofutter-Produktion

Die Verantwortlichen freuen sich über den Start der Biofutter-Produktion im Werk in Gescher.

Die Probeläufe waren allesamt erfolgreich und der Produktionsstart in Gescher ist erfolgt: Die BioMühle Hamaland GmbH nimmt in ihrem Futtermittelwerk den Betrieb auf und produziert ab sofort Biofutter. Das Gemeinschaftsunternehmen der Raiffeisen Hohe Mark Hamaland eG (RHMH) und der AGRAVIS Raiffeisen AG kann damit die verstärkte Nachfrage nach Biofutter in seiner Region erfüllen und erweitert sein Produktangebot. Die Produktions- und Vertriebsgesellschaft unter der Geschäftsführung von Martin Duesmann-Artmann und Markus Posielek bietet Landwirten alles rund um das Thema Biofutter an.

Seit November war ein Spezialunternehmen damit beschäftigt, das Werk trocken zu reinigen. Jede Maschine, jedes Rohr und jeder Förderweg wurden unter die Lupe genommen und sorgfältig gesäubert. Parallel dazu lief das Zertifizierungsverfahren nach der EU-Ökoverordnung, die als Grundvoraussetzung eine räumliche Trennung der konventionellen Herstellung vorsieht.

Bislang wurden im Futtermittelwerk in Gescher rund 45.000 Tonnen Futter pro Jahr produziert, zu 75 Prozent Schweinefutter, der Rest für Rinder. Der bisherige Betrieb ist nun vollständig auf die Herstellung von Biofutter für Schweine, Rinder und Geflügel eingestellt. Im Jahr eins der Biofutter-Produktion sollen in Gescher rund 10.000 Tonnen Futtermittel hergestellt werden. Neben loser Ware soll perspektivisch auch Sackware in Biofutter-Qualität zum Sortiment gehören und überregional vertrieben werden.

Am bisherigen Dienstleistungsspektrum wird sich nichts ändern. „Wir sind Fullliner. Das unseren Kunden bekannte Leistungsangebot bleibt in vollem Umfang erhalten. Das bisherige Mischfuttergeschäft wird über die Werke in Lembeck, Wesel und Dorsten abgewickelt“, betont Martin Duesmann-Artmann. Darüber hinaus sehe sich das Unternehmen in der Pflicht, auch den langjährigen, nach ökologischen Richtlinien arbeitenden Landwirten in der Region Mischfutterkonzepte anzubieten. „Mit unserem künftigen Angebot an Biofutter betreiben wir eine aktive Zukunftssicherung und kommen den Anfragen unserer Landwirte nach“, so Duesmann-Artmann und Posielek.

Die strategische Allianz in der Biofutter-Produktion der Raiffeisen Hohe Mark Hamaland eG und der AGRAVIS ermöglicht beiden Partnern den Einstieg in ein neues Segment. Der Markt und die genauen Voraussetzungen für die Produktion von Biofutter am Standort wurden im Vorfeld eingehend analysiert. „Es gibt einen beständigen und wachsenden Markt, der einem derzeitigen Ernährungstrend folgt“, so die Einschätzung von Martin Duesmann-Artmann, Geschäftsführer der Raiffeisen Hohe Mark Hamaland eG, und Sönke Voss, Leiter Futtermittel der AGRAVIS Raiffeisen AG. Bereits seit 2014 haben beide Unternehmen ihre Kooperation im westfälischen Futtermittelmarkt verstärkt.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit mehr als 6.000 Mitarbeitern über 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/raiffeisen-hohe-mark-hamaland-und-agravis-starten-biofutter-produktion/

Alle lieben FELIX

FELIX ist die Nummer 1 Futtermarke in Deutschland

Alle lieben FELIX

FELIX ist die absolute Nummer 1 auf dem deutschen Tierfuttermarkt. (Bildquelle: Nestlé Purina PetCare)

Alle lieben FELIX – du und dein Racker auch? Ihr seid nicht allein! Nicht nur dein Schlingel, auch viele andere Katzen in Deutschland sind ganz verrückt nach dem unwiderstehlich leckeren Futter! Die Marke mit dem schwarz-weißen Racker ist die meistverkaufte Tiernahrung in Deutschland – und damit die absolute Nummer 1 bei Katzenfutter!*

Das ist auch kein Wunder bei der großen Vielfalt an innovativen Produkten, wie zum Beispiel FELIX Sensations Extras. Außerdem umfasst die FELIX Range auch zahlreiche weitere Varietäten Nassfutter in pfotenleckend-guten Saucen und Gelees, verschiedene Sorten knusper-köstliches Trockenfutter und einfach fantatzige Snacks. Da ist garantiert für jeden Racker ein Futterfavorit dabei. Und egal, ob Mini-Schlingel, ausgewachsener Rabauke oder gemütlicher Senior-Schnurrer – mit den 100% kompletten und ausgewogenen FELIX Mahlzeiten und den kleinen Snacks für Zwischendurch bekommen Katzen genau die Nährstoffe, die sie für ein Leben voller Abenteuer brauchen. Das ist auch gut so, denn um an ihr Lieblingsfutter und die Leckerli-Lieblinge zu kommen, stellen die cleveren Racker jede Menge Unfug an …

Die Nummer 1 für deine Nummer 1
Die Marke aus dem Hause PURINA macht im Mai und Juni Käufer darauf aufmerksam, dass FELIX die absolute Nummer 1 auf dem deutschen Tierfuttermarkt ist – und damit die ideale Marke für die eigene Nummer 1 daheim! In zahlreichen Supermärkten im gesamten Bundesgebiet wird es darum Promotions unter dem Motto „Alle lieben FELIX“ geben, bei denen treue und neue Fans nicht nur Samples erhalten, sondern auch kleine Preise gewinnen und mit der Marke interagieren können.

*Quelle: Nielsen, LEH+DM, Marktanteile nach Umsatz, Tiernahrung Total, Deutschland, FY2016.

Tiernahrungshersteller

Firmenkontakt
Nestlé Purina PetCare Deutschland GmbH
Dr. Stefanie Wehnert
Albert-Latz-Str. 6
53879 Euskirchen
040 – 30069680
040 – 30069688
stefanie.wehnert@pure-brands.de
https://www.purina.de/katze/felix

Pressekontakt
pure brands
Dr. Stefanie Wehnert
Pickhuben 4
20457 Hamburg
040/30069680
stefanie.wehnert@pure-brands.de
http://www.pure-brands.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alle-lieben-felix/

AGRAVIS und RWZ kooperieren im Futtermittelsektor

AGRAVIS und RWZ kooperieren im Futtermittelsektor

Das RWZ-Mischfutterwerk in Wiesbaden

Die AGRAVIS Raiffeisen AG und die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) werden – vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung – eine Kooperation im Futtermittelbereich eingehen. Dazu wird die RWZ ihre beiden Mischfutterwerke in Neuss und Wiesbaden und die dort beschäftigten Mitarbeiter in eine Produktionsgesellschaft einbringen. An dieser werden die AGRAVIS Raiffeisen AG als Mehrheitsgesellschafter 75 Prozent und die RWZ 25 Prozent halten.

Regionale Raiffeisen-Genossenschaften aus der Region Rhein-Main können sich ebenfalls an der Produktionsgesellschaft beteiligen. Die bewährten Vertriebsstrukturen bleiben auch unter dem Dach der AGRAVIS-Vertriebsgesellschaft in der jetzigen Form erhalten. Diese wird die Agrarvertriebs-Niederlassungen der RWZ sowie die Primärgenossenschaften mit Ware versorgen. Das bedeutet konkret, dass die RWZ und die Genossenschaften in der Fläche die gewohnten Futtermittelmarken und -qualitäten weiterhin in ihrem Angebotsportfolio anbieten und vermarkten werden. Die Kundenbetreuung erfolgt unter Federführung der bewährten Vertriebsmitarbeiter. „Der Vertrieb von Futtermitteln bleibt Kerngeschäft der RWZ, nicht jedoch die Produktion. Die Landwirte profitieren bei bewährten Vertriebskontakten auf Dauer von breiteren Sortimenten und höherer Schlagkraft des AGRAVIS-Produktionsverbundes“, so Christoph Kempkes, Vorstandsvorsitzender der RWZ Rhein-Main eG.

Auch Andreas Rickmers, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG, sieht in diesem Schritt eine beträchtliche Stärkung der genossenschaftlichen Marktposition: „Wir bringen unser Produktions-Know-how und zusätzliche Vertriebskompetenz in die neue Gesellschaft ein, sodass Genossenschaften und Landwirtschaft im Arbeitsgebiet der RWZ davon Vorteile haben werden.“
Für die RWZ ist diese Kooperation ein wichtiger Baustein, um ihre bislang in Eigenregie geführten Futtermittelwerke zukunftsfähig aufzustellen. „Mit der AGRAVIS haben wir den idealen Partner für das Futtermittelgeschäft gefunden. Wir können Know-how bündeln, unsere Marktposition gemeinsam stärken und unsere produzierenden Werke in einem sich verschärfenden regulatorischen Umfeld wettbewerbsfähig halten“, so Kempkes.

Die AGRAVIS hat in ihren eigenen Werken sowie in Beteiligungsgesellschaften im Jahr 2016 rund 4,5 Mio. Tonnen Mischfutter produziert. Die beiden RWZ-Werke mit direktem Anschluss ans Wasserwegenetz produzieren insgesamt rund 320.000 Tonnen Misch- und Mineralfutter pro Jahr für alle Nutztierarten. Sie beliefern Kunden im Rheinland, im Bergischen Land, in Westerwald und Eifel sowie in ganz Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland.

„Die Anforderungen des Marktes an die Futtermittelhersteller werden immer größer“, ist Rickmers überzeugt. „Wir glauben daher, dass es sinnvoll ist, auch auf diesem Gebiet Synergien zu nutzen. Daher wollen wir von dem erheblichen Marktpotenzial, welches in den Vertriebsgebieten der beiden Futtermittelwerke vorhanden ist, einen möglichst großen Anteil heben.“

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit mehr als 6.000 Mitarbeitern über 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/agravis-und-rwz-kooperieren-im-futtermittelsektor/

AGRAVIS bietet Lösungen für Herausforderungen in der Tierhaltung

AGRAVIS bietet Lösungen für Herausforderungen in der Tierhaltung

Angesichts zunehmender Herausforderungen für die Veredelungsbetriebe erkennt die AGRAVIS Raiffeisen AG bei den Tierhaltern ein wachsendes Interesse an innovativen Konzepten, mit denen Tierhalter ihren eigenen Betrieb zukunftsfähig aufstellen können. „Bei der Erzeugung, Fütterung und Haltung von Nutztieren sind Lösungen gefragt, die tier- und umweltgerecht sind, eine Effizienzsteigerung und damit auch verbesserte Wirtschaftlichkeit ermöglichen, die aber auch gesellschaftliche Akzeptanz finden“, sagte Dirk Bensmann, Mitglied des Vorstandes der AGRAVIS Raiffeisen AG, am Dienstag zum Beginn der EuroTier in Hannover.

„Wir als Hersteller und Handelspartner sehen uns gemeinsam mit den Raiffeisen-Genossenschaften in der Verantwortung, den Landwirten Lösungen anzubieten und sie dabei zu unterstützen, diese Herausforderungen zu meistern – sei es in der Fütterung, in der Tiergesundheit oder im Management.“ AGRAVIS wolle hierbei Taktgeber sein und nicht der Musik hinterherlaufen. AGRAVIS präsentiert deshalb auf der EuroTier ganzheitliche Strategien im Futtermittel– und Tierhygiene-Segment.

Darüber hinaus stellt das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen weitere interessante Strategien rund um die Tierhaltung vor. So werden beispielsweise die Themen Langlebigkeit der Milchkuh, Wasserlinsen als alternative Eiweißquelle und vieles mehr auf dem Messestand in Halle 20 JO5 gezeigt.

Die AGRAVIS bietet auch beim Thema Bioenergie individuelle und nachhaltige Komplettlösungen: „Auf der EnergyDecentral, Halle 25 Stand K 08, präsentieren wir den Besuchern dazu die Aktivitäten unserer Konzeptmarke TerraVis rund um das Thema Biogas“, berichtete Bensmann. Die AGRAVIS-Tochtergesellschaft für Produkte zur Tiergesundheit, die Livisto Group GmbH, – bisher bekannt unter der Bezeichnung Animedica Group – sowie die Tochter- bzw. Beteiligungsgesellschaften Höveler und Hamburger Leistungsfutter stellen ebenfalls auf der EuroTier in Hannover aus.

Bensmann nutzte den Messestart auch dazu, um über die wirtschaftliche und strategische Entwicklung im Geschäftsfeld Tiere zu berichten. So sei der AGRAVIS-Vorstand zuversichtlich, 2016 in diesem Segment in etwa wieder den Umsatz des Vorjahres zu erreichen. 2015 hatte die AGRAVIS mit den drei Säulen des Geschäftsfelds Tiere – Mischfutter, Futtermittel-Spezialprodukte und Tiergesundheit – einen Umsatz von rund 1,2 Mrd. Euro erzielt, im ersten Halbjahr 2016 waren es
577 Mio. Euro.

Zahlreiche Berichte, Videos und Bilder gibt es unter agrav.is/eurotier.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/agravis-bietet-loesungen-fuer-herausforderungen-in-der-tierhaltung/

AGRAVIS Raiffeisen AG auf der EuroTier 2016

AGRAVIS Raiffeisen AG auf der EuroTier 2016

Vom 15. bis 18. November 2016 trifft sich die Tierhaltungsbranche auf der EuroTier in Hannover. Die EuroTier ist die Leitmesse der internationalen Veredlungswirtschaft und weltgrößte Fachausstellung für Tierhaltung und -management. Sie bündelt das Angebot rund um Fütterung, Tierzucht, Hygiene, Tiergesundheit, Stallmanagement und Co. für unternehmerische Landwirte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG wird als Full-Liner im Futtermittel – und Tierhygiene -Segment vor Ort sein. Die Fachbesucher finden den AGRAVIS-Stand auf der EuroTier in der neuen Messehalle 20 im Norden des Messegeländes.

Gerade in einem schwierigen Markt mit wachsenden Ansprüchen an die landwirtschaftliche Produktionsweise, angespannten Preissituationen und erhöhtem bürokratischen Aufwand sind ganzheitliche Lösungen gefragt. AGRAVIS hat dies zum Anlass genommen, Fütterungskonzepte zu entwerfen, die Futter- und Nährstoffkosten einsparen sowie die Umwelt schonen. Kürzlich sind neue Fütterungsprogramme für Sauenhaltung und Schweinemast vorgestellt worden, die den Kriterien einer stark N- und P-reduzierten Fütterung (nach DLG) auf Basis der Nettoenergiebewertung entsprechen.

Darüber hinaus ist AGRAVIS mit ihrer Biogas-Marke TerraVis im Rahmen der Energy Decentral vertreten. Die Energy Decentral findet parallel zur EuroTier statt und fokussiert die Themen Energieversorgung, regenerative Energien und Bioenergie. TerraVis bietet ihren Kunden zugeschnittene Biogas-Komplettlösungen, vom Feld bis ins Netz. Um den reibungslosen Betrieb der Biogasanlage zu gewährleisten, gilt es die einzelnen Prozesse aufeinander abzustimmen. Nur mit Know-how und funktionierenden Produkten kann dies erfolgreich umgesetzt werden.

Mehr zur AGRAVIS auf der EuroTier unter agrav.is/eurotier .

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
www.agravis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/agravis-raiffeisen-ag-auf-der-eurotier-2016/

Aktuelle AGRAVIS-Tipps für eine gute Maissilage

Aktuelle AGRAVIS-Tipps für eine gute Maissilage

Die Maissilierung startet früher als gewöhnlich. Die ersten Flächen wurden bereits in der vergangenen Woche gehäckselt. Um qualitativ hochwertige Silagen erzeugen zu können, müssen alle siliertechnischen Anforderungen richtig erfüllt werden.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG gibt wertvolle Tipps für eine gute Maissilage:
Hinsichtlich der Vergärung macht der Mais keine Probleme. Die Pflanzen silieren in der Regel sehr gut. Sie enthalten viel Zucker und sind für eine verlustarme Silierung ausreichend mit Milchsäurebakterien besiedelt. Problematisch wird es oft erst bei der Auslagerung der Silage, insbesondere dann, wenn der nötige Mindestvorschub nicht garantiert werden kann.

Aufgrund ihrer sehr hohen Nährstoffdichte neigen viele Maissilagen zu einer verminderten aeroben Haltbarkeit. Das bedeutet, dass die Silagen bei der Auslagerung aus dem Silo schnell warm werden und verschimmeln. Diese Umsetzungen sind mit hohen Verlusten bis hin zur Fütterungsuntauglichkeit verbunden. Damit die aerobe Haltbarkeit nicht zum Problem wird, ist der Einsatz der biologischen Siliermittel BioCool (Futter) bzw. PlantaSil (Biogas) dringend anzuraten.

Maissilierung – aktuelle Tipps kurz zusammengefasst:
1. Siloreife:
– TS-Gehalt in der Gesamtpflanze 30 bis 35 Prozent
– TS-Gehalt im Kolben 50 bis 60 Prozent (Beginn der Teigreife)
2. Siliertechnik:
– Häcksellänge 3 bis 5 Millimeter, je trockener die Pflanze ist, um so kürzer muss gehäckselt werden, bei Shredlage besonders auf
die Verdichtung achten
– Siloanlage nach den Anforderungen an den Mindestvorschub pro Woche ausrichten (Winter > 1,5 Meter; Sommer > 2,5 Meter)
– gleichmäßig dünne Schichten einlagern, maximale Schichtstärke 20 bis 30 Zentimeter, Walzleistung der Bergeleistung anpassen
(Bergeleistung: 4 = Walzgewicht), ggf. zwei Silos anlegen, Reifendruck > 2 bar
– Silo luftdicht mit geeigneten Materialen (Unterziehfolie, Randfolie, Silofolie, Siloschutzgitter, Silosäcke) unmittelbar nach Abschluss
der Einlagerung zudecken
3. Risiko
– Nacherwärmung Nacherwärmung und Verschimmelung zum Zeitpunkt der Auslagerung
4. Siliermitteleinsatz
– Einsatz von BioCool bzw. PlantaSil zur Sicherung der aeroben Haltbarkeit

Maissilage – was bei geschädigten Beständen zu tun ist:
Je nachdem, wie die Witterung und die Wasserverfügbarkeit im Verlauf der Vegetation waren, sehen auch die Maisbestände aus. Neben massenwüchsigen und sehr guten Beständen, sind auch viele Flächen geschädigt. Regional haben die Maispflanzen unter Dürre, Hagel oder Überschwemmung gelitten. Auch Maisbeulenbrand ist zu finden.
Hier gibt es konkrete Tipps, auf was bei der Silierung derartiger Bestände zu achten ist.
Weitere Informationen rund um das Thema Silierung gibt es hier .

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.300 Mitarbeitern rund 7 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
www.agravis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aktuelle-agravis-tipps-fuer-eine-gute-maissilage/

PREMIERE FÜR NATÜRLICHES ALLEIN-TIERFUTTER MIT HERZ UND VERSTAND

Die Marke Liebesgut stellt sich mit bayerischer Naturkost für Hunde und Katzen nach dem ganzheitlichen „Liebesgut Life Balance“-Konzept komplett neu auf

PREMIERE FÜR NATÜRLICHES ALLEIN-TIERFUTTER MIT HERZ UND VERSTAND

Bayerische Naturkost von Liebesgut setzt neue Akzente. Das sieht man auf den ersten Blick.

Kemnath. Um das Thema Tiernahrung währt ein nie endender Glaubenskrieg, den die Marke Liebesgut jetzt mit einem neuen integrierten Ansatz beilegen will. Mit preiswerter, rundum ausgewogener Naturkost in Alleinfutterformat und „made in Germany“ will das bayerische Startup eine Marktlücke schließen und ernährungsbewussten Hunde- und Katzenhaltern eine rundum ausgewogene, nachhaltige und typgerechte Futter-Lösung bieten. Das „Liebesgut Life Balance“-Ernährungskonzept basiert auf der Überzeugung, dass nicht die Fleischmenge oder -art entscheidend ist, sondern die bedarfsgerechte Abdeckung des gesamten Nährstoffbedarfs eines Tieres. Gemäß dieser Erkenntnis haben Ernährungsspezialisten und Tierärzte die Liebesgut-Rezepturen für die fünf wesentlichen Tier-Typen entwickelt: Normale, ernährungssensible, übergewichtige und heran-wachsende Tiere sowie Vegetarier. Für jeden Typ gibt es jeweils Menüs als Trocken- und Nassfuttervariante sowie Snacks und Leckerlis. Alle Menüs enthalten grundsätzlich eine ausgewogene Mischung aus Muskelfleisch, Innereien, Schlachtnebenprodukten von einer einzigen tierischen Proteinquelle, Gemüse, Obst, Kräutern, Ölen und Mineralien. Dabei kommen vorwiegend Premium-Rohstoffe aus regionaler, nachhaltiger und artgerechter Produktion zum Einsatz, die in einer Bio-Manufaktur in Oberbayern und in einer bio-zertifizierten Mühle in Baden-Württemberg verarbeitet werden. Alle Produkte sind frei von Fleisch aus Massentierhaltung, Gentechnik und Gluten. Neben Naturreinheit, Verträglichkeit und Ausgewogenheit legt das Unternehmen großen Wert auf eine verdauliche Preispolitik: Im Vergleich ist Liebesgut ist auch kostentechnisch überzeugend und trotz Premium-Qualität für eine breite Zielgruppe erschwinglich. Das gesamte Liebesgut-Sortiment wird für Verbraucher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum ab August 2016 über den Liebesgut Online-Shop und bis 2017 im qualifizierten Fachhandel erhältlich sein. Weitere Infos über www.liebesgut-tiernahrung.de

Das Ernährungskonzept von Liebesgut basiert auf dem Grundsatz, dass nicht die Lebensmittelqualität, sondern die Ausgewogenheit der Nährstoffe entscheidend für die Güte von Tiernahrung ist. „Lebensmittel sind in der Tiernahrung deplatziert. Sie sollten angesichts einer ständig wachsenden Weltbevölkerung dem Menschen vorbehalten bleiben. Außerdem sind sie für Tiere oft gar nicht optimal geeignet.“ argumentiert Geschäftsführer Walter Hiel „Wir bekennen uns klar zu Nachhaltigkeit und einem artgerechten Umgang mit allen Tieren. Darunter verstehen wir „Life Balance für Mensch und Tier““. Gemäß dieser Überzeugung bestehen Liebesgut-Rezepturen aus einer bis ins Detail ausbalancierten Kombination aus Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen sowie Fett- und Aminosäuren aus tierischen und pflanzlichen Quellen. Neben frischem Muskelfleisch liefern auch tiergesunde Innereien wie Herz und Leber sowie eine Vielzahl an Gemüse-, Obst- und Kräutersorten wichtige Nährstoffe für ein langes Leben. Als natürliche Kalziumquelle dienen Eierschalenpulver oder Algenkalk. Liebesgut Naturkost beinhaltet grundsätzlich nur eine tierische Proteinquelle pro Menü. Die Auswahl umfasst neben Rind, Huhn, Pute, Ente, Wild, Kaninchen und Lamm auch Fleischsorten wie Ziege, Pferd, Büffel, Fasan und Gans. Die genaue Zusammensetzung der Rezeptur wird auf jeder
Verpackung ausgewiesen. Das Sortiment umfasst insgesamt zehn Produktlinien für Hunde und sechs Linien für Katzen, die auch getreide- und laktosefreie sowie antiallergene Nahrung beinhalten. Das Unternehmen will bis Ende 2016 flächendeckend in der Türkei und dem deutschsprachigen Markt vertreten sein. Mittelfristig wird eine europaweite Marktpräsenz über Distributionspartner angestrebt.

Die Liebesgut Tiernahrung oHG wurde 2012 von prominenten Haubenköchen, Metzgern und Lebensmitteltechnikern in München als Liebhaber-Projekt gegründet und nach einem Management Buyout 2015 komplett umstrukturiert. Die Marke wird heute von Walter Hiel und Michael Ponnath geführt und hat ihren Standort in Kemnath. Sie steht für bayerische Naturkost für Hunde und Katzen nach dem ganzheitlichen „Liebesgut Life Balance-Konzept“. Dieses basiert auf bis ins Detail ausbalancierten Alleinfutter-Rezepturen unter Verwendung von tierischen Single Proteinen, Kräutern, Gemüse, Obst, Mineralien und Ölen. Zum Einsatz kommen vorwiegend Premium-Rohstoffe aus regionaler, nachhaltiger und artgerechter Produktion, die in einer Bio-Manufaktur in Oberbayern und in einer bio-zertifizierten Mühle in Baden-Württemberg verarbeitet werden. Alle Produkte sind frei von Fleisch aus Massentierhaltung, Gentechnik und Gluten – aber aus Überzeugung keineswegs frei von Innereien oder Schlachtnebenprodukten. Neben Naturreinheit, Verträglichkeit und Ausgewogenheit legt das Unternehmen großen Wert auf eine verdauliche Preispolitik. Liebesgut bietet als Vollsortimenter typgerechtes Nass- und Trockenfutter sowie Snacks und Leckerlis für alle wesentlichen Ernährungstypen. Das Sortiment umfasst aktuell 10 Linien für Hunde und 6 Linien für Katzen mit bedarfsgerechten Komplettmenüs für normale, ernährungssensible, übergewichtige und heranwachsende Tiere sowie Vegetarier. Liebesgut-Produkte sind im gesamten deutschsprachigen Raum über www.liebesgut-tiernahrung und im qualifizierten Fachhandel erhältlich.

Firmenkontakt
Liebesgut Tiernahrung oHG
Walter Hiel
Stadtplatz 28
95478 Kemnath
+49 171 53 40 314
+49 89 35 80 50 466
walter.hiel@liebesgut-tiernahrung.de
www.liebesgut-tiernahrung.de

Pressekontakt
June Corporate Communications
Antje Hiel
Bellmannstraße 34
22607 Hamburg
Fon +49 40 181 36 495
Fax +49 40 180 36 094
ah@june-communications.com
www.june-communications.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/premiere-fuer-natuerliches-allein-tierfutter-mit-herz-und-verstand/

Glyphosat und Roundup – Verseuchung durch Pflanzenkiller

Gift in der Muttermilch, Zweidrittel aller Deutschen mit Glyphosat im Urin – Schleichende Durchseuchung durch vergiftete Futter- und Lebensmittel

Glyphosat  und Roundup - Verseuchung durch Pflanzenkiller

Die Freuden der Agrochemie

Die Funde von Glyphosat in der Muttermilch sowie bei über 70 % der Bevölkerung im Urin beweisen, dass bereits eine allgemeine Vergiftung in Deutschland stattgefunden hat. Nachdem das Gift sogar in Windeln, Tampons, Wattebäuschen und -stäbchen nachgewiesen wurde, erschütterte die Nachricht über Glyophosat im Bier – vor allen in den „Fernsehbieren“ – kürzlich die männliche Konsumentenwelt. Ein Schock für viele, die es als Grundnahrungsmittel nutzen.
Warnungen vor dem Gift zielen alle auf eins ab: Krebserzeugend und daher Verbot oder eben nicht und folglich eine Verlängerung der Genehmigung? Das war die rote Linie zw. dem „Bundesamt für Risikobewertung“, das keinen Handlungsbedarf sieht und der Weltgesundheitsbehörde, die warnt. Dabei geht die Geschichte viel tiefer.

Was ist Glyphosat?
Es handelt sich um ein sog. Totalherbizid, eingesetzt in der Landwirtschaft und im Gartenbau.
Das Pflanzengift ist ein Wachstumshemmer, vielen eher unter dem Markenamen „Roundup“ bekannt. Erfinder ist die Firma Monsanto, die das Gift aus ihrem vom Vietnamkrieg her berüchtigen Entlaubungsmittel „Agent Orange“ entwickelte, verantwortlich für Verkrüppelungen, Missgeburten, Debilität usw. Mitproduzent war übrigens eine Ikone des deutschen Bürgertums: Richard von Weizsäcker.
Anwendung findet das Spritzmittel vor allem beim Anbau von Getreide, Soja, Tabak, Baumwolle u.a. Massenpflanzen, wo es ausschließlich die genmanipulierten Saaten, die ebenfalls von Monsanto geliefert werden, überleben lässt. Daneben wird es im Wein- und Gemüseanbau ausgebracht.

In den letzten drei Jahrzehnten gelangte das Gift übers Viehfutter in Form von Soja, Mais, Heu u.ä. aus den USA und Südamerika in rauhen Mengen zu uns, und damit – über das Fleisch – in uns. Dreißig Jahre lang …
Während Schlachtieren nur ein kurzes Leben beschert ist – Hähnchen werden wenige Wochen alt, Schweine und Rinder ein paar Monate (Würden sie ihr Dasein länger aushalten?) – reichert sich das Gift in uns an.

Dennoch trifft es bereits das Vieh: Seit einigen Jahren geht ein Rindersterben in Norddeutschland um. Ursache ist Botulismus, eine Verseuchung durch das Bakterium „Clostridium Botulinum“, hier kurz als Botox-Bakterium bezeichnet, allen bekannt von aufgewölbten Konservendosen. Es vermehrt sich unter Luftabschluss und ist das gefährlichste Bakterium überhaupt.

Die Aufnahme von Glyphosat im Futter wirbelt den ganzen Verdauungsapparat derartig durcheinander, dass das Botox-Bakterium sich vermehren und das ganze Tier vergiften kann, bis es schließlich verendet. Die Syptome ähneln denen aus der Zeit des Rinderwahns bekannten: Torkeln, unkoordinierte Bewegungen, krummer Rücken, Fehl- und Missgeburten schlimmsten Anblicks, usw. Menschen zeigen ähnliche Effekte, Muskelschwäche, Mattigkeit, blaues Zahlfleisch u.ä., auch behinderte Kinder wurden geboren.

Eine zweite Quelle ist unsere Landwirtschaft, wo das Gift auf etwa 40 % der Ackerfläche versprüht wird. Als „Allestotschläger“ vernichtet es im Frühjahr alle unerwünschten Pflanzen, die den Winter überlebt hatten, so dass die übliche Bodenbearbeitung per Pflügen und Eggen überflüssig wird. Eine Ersparnis für den Bauern. Kurz vor der Reife werden Getreide oder Ölsaaten abermals eingenebelt, um die Pflanzen gleichzeitig verdorren zu lassen, was die Ernte per Mähdrescher erleichtert. Das Getreide strotzt vor Glyphosat, fertig zum Abmarsch in die Bäckereien.
Im Streit um die Zukunft des Pflanzenschutzmittels Glyphosat kippte die Bundesregierung im März 2016 vor der vereinigten Monsanto- und Agrarlobby um und gab grünes Licht für eine Neuzulassung. Ein unverantwortliches Verhalten.

Eine umfassende Darstellung dieser Vergiftung und der Zusammenhänge findet sich im E-Book:

Die Verseuchung Europas: Gesundheitskiller Glyphosat und Roundup
Die Katastrophe rollt: Gift in der Muttermilch, Rindertod, Botulismus, Behinderungen und Krebs
E-Book, überall im Online-Buchhandel, ISBN 978-3-86040-237-5

Verlag. Gründung 1984.

Kontakt
interconnections medien & reise e.K.
Georg Beckmann
Schillerstr. 44
79102 Freiburg
0761 700 650
info@interconnections.de
http://interconnections-verlag.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/glyphosat-und-roundup-verseuchung-durch-pflanzenkiller/

Die Verseuchung Europas: Gesundheitskiller Glyphosat und Roundup

Die Katastrophe rollt: Gift in der Muttermilch, Rindertod, Botulismus, Behinderungen und Krebs

Die Verseuchung Europas: Gesundheitskiller Glyphosat und Roundup

Gesundheitskiller Glyphosat

Glyphosat ist der Wirkstoff in Monsantos Roundup, unabdingbarer Pflanzenkiller in der Gentechnik. Das Vorgängerprodukt war das berüchtigte „Entlaubungsmittel“ „Agent Orange“ im Vietnamkrieg, verantwortlich für Totgeburten und schlimmste körperliche und geistige Behinderungen von Kindern, Erwachsenen, darunter auch viele GIs.
Noch im Januar 2015 stufte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) es gebetsmühlenhaft als ungefährlich ein, vier Monate später warnte die Weltgesundheitsorganisation vor Krebsgefahr. Eine Ohrfeige fürs BfR. Kurz darauf wurde das Gift in der Muttermilch nachgewiesen.

Aber Krebs ist nicht alles. Glyphosat bzw. Roundup scheinen mitverantwortlich für den verschwiegenen Rindertod durch Botulismus in Norddeutschland zu sein. Tausende von Rindern gingen zugrunde, aber niemand weiß von den Zusammenhängen, weil die Behörden sie wegen Entschädigungen, Einbruch des Fleischmarkes usw. verheimlichen möchten. Das Gift, vom Vieh durch Genfutter aufgenommen, aber auch durch Verwendung in unserer Landwirtschaft, begünstigt eine Verseuchung durch das Bakterium Clostridium Botulinum (Botox bzw. Botoxtoxin, Antifaltenmittel).
Folge: Muskelschwäche, Bewegungen, wie bei BSE-Rindern, Totgeburten, schauerliche Verkrüppelungen bei Schweinen und Rindern. Auch die Bauern sind betroffen: Schwere Neurologische Störungen, dicke Beinvenen, dunkelblaues Zahnfleisch, Schluckbeschwerden, Schmerzen, Mattigkeit bis zur Arbeitsunfähigkeit. Auch Kinder mit geistigen Schäden werden bereits geboren.
Bei über 60 % der Bevölkerung ist das Gift bereits im Urin nachweisbar, so dass die Verseuchung der Muttermilch nicht überrascht.
Sie steht am Beginn der öffentlichen Aufmerksamkeit, denn mit Begriffen „Glyphosat“, „Sikkation“ oder der „pfluglosen“ Bodenbearbeitung – im E-Book aufgegriffen – kann hierzulande noch niemand etwas anfangen.
Dabei eilt die Zeit, denn zum einen soll die zu Jahresende auslaufenden Zulassung des Giftstoffes verlängert werden, und zum anderen wollen die Amerikaner bei den TTIP-Verhandlungen ihre genmanipulierten Pflanzen, deren ganze Existenz überhaupt erst durch die Anwendung von Glyphosat ermöglicht wurde, in Europa durchsetzen. Das Glyphosat strömt unterdessen im Futter munter weiter von den Amerikas zu uns und würde es auch nach einem Anwendungsverbot in Europa weiterhin nach bestehenden Handelsamkommen, unabhängig v. TTIP, tun.

Ab 2017 werden die USA quasi eine „Fruktosepipeline“ nach Europa legen, denn dann ist der Zuckermarkt offen. Billiger, aus genmanipuliertem Mais gewonnener Maissirup, Fruktose, wird unsere Saccharose bzw. Glukose überall ersetzen. Fruktose wird von sehr vielen aber nicht vertragen und führt zur Fettleibigkeit.
Eine Katastrophe, ein Angriff auf unsere Lebensweise, ein Gesundheitsrisiko ersten Ranges und auch nicht zuletzt eine Verfettung der ganzen Gesellschaft mit allen gesundheitlichen Schäden wie der Zuckerkrankheit. Das vermeintlich „Billige“ wird zum Bumerang werden und die Gesundheitskosten in die Höhen treiben. Die Folgen werden selbst im Straßenbild erkennbar sein, so wie aus den USA bekannt.

Die ganze Lebensmittelindustrie dort basiert auf billigem, subventionierten Mais, der die ganze Nahrungsmittelindustrie und das Gesundheitswesen deformiert.
Dazu aber, und das ist ja das Thema: Lieferung von Glyphosat im Maissirup frei Haus in allen erdenklichen Nahrungsmitteln, Softdrinks, Senf, Mayonnaise, Kuchen, Speiseeis usw.
Die Lebensmittelindustrie wird selbstverständlich überall die „billigere“ glyphosatgeladene Fruktose verarbeiten. Ein Gift, dem niemand entkommen könnte.

Erhältlich überall als E-Book, z.B. hier über Buchhandel.de .

Die Verseuchung Europas: Gesundheitskiller Glyphosat und Roundup
Die Katastrophe rollt: Gift in der Muttermilch, Rindertod, Botulismus, Behinderungen und Krebs
ISBN 9783860402375

Verlag. Gründung 1984.

Kontakt
interconnections medien & reise e.K.
Georg Beckmann
Schillerstr. 44
79102 Freiburg
0761 700 650
info@interconnections.de
http://interconnections-verlag.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-verseuchung-europas-gesundheitskiller-glyphosat-und-roundup/

Haustierbedarf der Extraklasse

Hochwertiger Haustierbedarf ist die Grundlage für eine optimale Gesundheit des Tieres

Die Zeit mit einem Haustier ist kostbar, daher bestellen immer mehr Haustierbesitzer Futter und Zubehör für ihre Lieblinge im Internet. Auf diese Weise werden zeitraubende Einkaufstouren in überfüllten Läden und eine nervige Parkplatzsuche vermieden. Und auch das Haustier ist viel besser bei einem entspannten Frauchen/Herrchen aufgehoben, welches mehr Zeit zum Kuscheln und Spielen hat und genau weiß, wo die benötigten Produkte bestellt werden können. Ein weiterer Vorteil von Online-Bestellungen ist die Lieferung bis direkt vor die Haustür. Hiermit gehört das Schleppen von schweren Tüten endgültig der Vergangenheit an. Ab einem bestimmten Warenwert können die Bestellungen ganz einfach per Rechnung bezahlt werden. Persönliche Beratungen und schnelle Lieferungen innerhalb von zwei Werktagen sind für die meisten Online-Anbieter selbstverständlich. Bestellt werden kann der Haustierbedarf mit nur wenigen Klicks, direkt vom Sofa aus.
Haustierbedarf bequem und günstig bestellen
Angefangen bei Hunde-, Katzen- und Nagerbedarf über Aquaristik bis hin zu Terraristik, der komplette Haustierbedarf kann mittlerweile von zu Hause aus bestellt werden. Zu dem breiten Sortiment des Online-Händlers garpet.de beispielsweise gehören auch Futternapf, kuscheliges Hundebett, Hundespielzeug, Katzentoilette, Aquariumdekoration und verschiedene Produkte für Vögel. Die hochwertigen Artikel sind exakt auf die Bedürfnisse der Haustiere zugeschnitten und so konzipiert, dass sie die Lebensqualität und das Wohlergehen der Tiere steigert. Unter der Rubrik „Sale“ erhalten Hausbesitzer attraktive Produkte zu einem nahezu unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis.

Über:

GarPet GmbH & Co. KG
Herr Akos Bocskai
Am Farrnbach 4
90556 Cadolzburg
Deutschland

fon ..: 091034327411
fax ..: 091034327412
web ..: http://www.garpet.de
email : info@garpet.de

Garpet.de – Der zoologischer Versandhandel – Ihr zuverlässiger Partner rund um Ihr Haustier

Pressekontakt:

GarPet GmbH & Co. KG
Herr Akos Bocskai
Am Farrnbach 4
90556 Cadolzburg

fon ..: 091034327411

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/haustierbedarf-der-extraklasse/

AGRAVIS Raiffeisen AG übernimmt Futtermittelproduktion von Heidemark

AGRAVIS Raiffeisen AG übernimmt Futtermittelproduktion von Heidemark

Die AGRAVIS Raiffeisen AG baut ihre Kapazitäten als Futtermittelhersteller weiter aus und übernimmt zum 1. September 2015 von der Unternehmensgruppe Heidemark das Mischfutterwerk in Höltinghausen. Der Erwerb steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe. Heidemark, der führende Anbieter von Putenspezialitäten in Deutschland, stellt in der Anlage im Kreis Cloppenburg vorwiegend Putenfutter her. Die genehmigte Jahresproduktion beträgt 275.000 Tonnen. 16 Mitarbeiter sind in dem Werk beschäftigt und werden vom neuen Eigentümer übernommen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die sehr vertrauensvollen Gespräche mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Kalvelage zu einem erfolgreichen Abschluss bringen konnten“, erklärt Ludger Leifker, Geschäftsführer der AGRAVIS Futtermittel GmbH, einer Tochtergesellschaft des AGRAVIS-Konzerns. Für AGRAVIS und ihre genossenschaftlichen Partner ergebe sich nun die Chance, die Marktposition als Futtermittelproduzent in einer bedeutenden Veredlungsregion weiter auszubauen. Verschiedene AGRAVIS-Futtermittel-Gesellschaften waren bereits in der Vergangenheit als externe Produzenten für Heidemark tätig.

„Im Zuge des starken Wachstums der letzten Jahre hat sich die Kernkompetenz von Heidemark immer weiter von der Futtermittelproduktion hin zur Erzeugung von Putenspezialitäten verlagert“ erläutert Bernd Kalvelage, geschäftsführender Gesellschafter der Heidemark-Gruppe. In Vorbereitung eines Generationswechsels im Familienunternehmen sei es folgerichtig gewesen, sich hier entsprechend neu aufzustellen. „AGRAVIS ist aus unserer Sicht der ideale Partner“, betont Bernd Kalvelage. Neben den regionalen Aspekten, die für AGRAVIS sprachen, unterstreicht Kalvelage die wachsende Bedeutung von GVO-freien Futtermitteln, bei denen schon seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit mit AGRAVIS besteht.

Dabei stellt er auch die gemeinsamen Werte heraus, die beide Unternehmen miteinander verbinden: „Qualität, Verlässlichkeit und dauerhafte Beziehungen“. Die Heidemark-Gruppe hat einen jährlichen Bedarf an Putenfutter von rund 750.000 Tonnen, der nur zum Teil in Höltinghausen gedeckt werden konnte. „Wir betreiben im gesamten Arbeitsgebiet der Heidemark-Gruppe eigene Futtermittelwerke“, erläutert Leifker. Ziel sei es, weitere Futtermengen für Heidemark in den AGRAVIS-Werken zu produzieren.

Die AGRAVIS-Gruppe hatte im Jahr 2014 in den konzerneigenen sowie in den Produktionsstätten ihrer Beteiligungsgesellschaften erstmals mehr als 4 Mio. Tonnen Futtermittel hergestellt und gehört damit zu den größten Produzenten in Deutschland. Das AGRAVIS-Futtermittelwerk in Oldenburg stößt mit seiner jährlichen Produktionstonnage inzwischen immer stärker an seine Kapazitätsgrenzen. Auch unter diesem Gesichtspunkt ergibt der Erwerb des Werks in Höltinghausen für AGRAVIS Sinn, denn durch den zusätzlichen Standort kann die Gesamtproduktion des Oldenburger Werks optimiert werden.

AGRAVIS Raiffeisen AG

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.100 Mitarbeitern 7,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit rund 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/6822050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/agravis-raiffeisen-ag-uebernimmt-futtermittelproduktion-von-heidemark/

PETMAN – jetzt mit neuer Webseite

PETMAN, die Marke für BARF und weiteres Tierfutter, verfügt jetzt über eine neue Webseite.

PETMAN ist eine renommierte Tierfuttermarke, von der es Tiernahrung für unterschiedliche Tierarten und -gattungen gibt, wie beispielsweise Hunde, Katzen, Fische und Reptilien. Ein besonderes Steckenpferd von PETMAN ist das so genannte BARF. Das Backronym BARF steht im deutschsprachigen Raum in der Regel für „Biologisches Artgerechtes Rohes Futter“.
PETMAN ist eine Handelsmarke der Hundt Tiefkühlprodukte und Dienstleistungen GmbH & Co. KG. Hundt Tiefkühlprodukte und Dienstleistungen hat eine Agentur für Webdesign und Online-Marketing damit beauftragt, der PETMAN-Webseite ein neues Design zu verleihen. Der Aufbau der Seite ist leicht verändert worden und jetzt noch übersichtlicher. Des Weiteren wurden neue Designelemente, Hintergründe und Fotos in die Webseite integriert, um die Nutzungserfahrung zu intensivieren und das Design als Ganzes noch besser auf das bestehende Corporate Design abzustimmen sowie das Brand Management zu verbessern. Als Vorlage für das neue Aussehen der Webseite dienten die bereits bestehenden Designs der unterschiedlichen Tierfutterartikel von PETMAN . Auf diese Weise erhöht sich der Wiedererkennungswert der einzelnen Designs und der Marke PETMAN im Allgemeinen. Auf der Webseite werden die unterschiedlichen BARF-Produkte und sonstigen Artikel von PETMAN ausgiebig vorgestellt. Dazu gehören unter anderem die Produktreihen “ BARF-In-One „, „VitalPower“, „Compact“ und „GemObst“. BARF-Produkte werden besonders häufig von Hundebesitzern geordert, es gibt allerdings auch immer mehr Katzen, die von ihren Haltern mit gesundem BARF gefüttert werden. Von PETMAN wurde speziell für Katzen „4Cats“ entwickelt, um noch besser auf die spezifischen Ansprüche und Bedürfnisse der Katzen eingehen zu können. Neben „4Cats“ eignen sich aber auch andere Produkte für die Verfütterung an Katzen, wie etwa „VitalPower“-Frischfleisch und „Compact“-Innereien. Zum breit gefächerten Sortiment von PETMAN gehören allerdings nicht nur Tierfutterartikel für Hunde und Katzen, sondern auch für unterschiedliche Fisch- und Reptilienarten. Für die Verfütterung an Reptilien werden beispielsweise Obst und Gemüse sowie gefrorene Mäuse, Ratten und Küken offeriert. Für Fische gibt es die unterschiedlichsten Arten von Fischfrostfutter und weiterem Fischfutter, sowohl für Süßwasseraquaristik, als auch für Seewasseraquaristik.

Neben den zahlreichen Produktinformationen und Artikelbildern findet man auf der Webseite noch viele weitere nützliche Informationen, wie zum Beispiel Fütterungsempfehlungen , News, Tipps für die Umstellung auf BARF oder auch Leseproben zahlreicher Artikel, in denen Blogger über ihre Erfahrungen mit PETMAN-Tierfutter berichten. Natürlich befinden sich auf der Webseite auch Verweise zu den einzelnen Blogs sowie zu den anderen Internetpräsenzen der Hundt Tiefkühlprodukte und Dienstleistungen GmbH & Co. KG. Interessenten gelangen so schnell und einfach zu den von ihnen gesuchten Informationen. Im Zusammenhang mit den Fütterungsempfehlungen ist zum Beispiel der BARF-Calculator sehr interessant für Hundehalter. Mit Hilfe des BARF-Calculators können Hundebesitzer ganz einfach eine für ihren Hund individuell errechnete Fütterungsempfehlung erstellen lassen. In die Berechnung fließen Gewicht, Alter und Aktivität der Hunde mit ein. Die Formel für die Berechnung der optimalen Mahlzeiten entspricht neuesten veterinärmedizinischen Erkenntnissen.
Auf der PETMAN-Webseite finden sich auch praktische Auflistungen von Bezugsquellen für das hochwertige Tierfutter. Das gilt sowohl für Händler, die die Tiernahrung in einem Ladengeschäft anbieten, als auch für Onlinehändler. Findet man keinen Händler in der gewünschten Region, kann man auch einfach ein Kontaktformular nutzen und die freundlichen Mitarbeiter von PETMAN helfen bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter. Natürlich gibt es auch ein Kontaktformular für sonstige Fragen und Anregungen. Die Tierfutterhändler selbst haben auf der Webseite einen gesonderten Bereich, den sie über ein spezielles Händler-Login betreten können. Tierfutterhändler, die noch keine PETMAN-Produkte vertreiben, können die Internetpräsenz ebenfalls hervorragend nutzen, um sich über die verschiedenen Artikel zu informieren und Kontakt mit dem Tierfuttermittelproduzenten zu knüpfen.

Zum umfangreichen Sortiment der Hundt Tiefkühlprodukte und Dienstleistungen GmbH & Co. KG
gehört in erster Linie tiefgekühltes Tierfutter der hauseigenen Premiummarke PETMAN.
Von PETMAN gibt es beispielsweise Hundefutter (inklusive HundeEis und BARF), Katzenfutter,
Fischfutter und Reptilienfutter. Erste BARF-Produkte wurden von dem Betrieb bereits 1992 auf den Markt gebracht. Inzwischen hat sich PETMAN als eine der führenden Premiummarken für tiefgekühlte Tiernahrung in Europa etabliert, die diverse Produktreihen erfolgreich anbietet. Dazu gehören unter anderem „BARF-In-One“, „VitalPower“, „Compact“, „GemObst“ und „4Cats“. Um Hundehaltern den Einstieg in das BARFen zu vereinfachen wurden von PETMAN das BARF-Puzzle und der BARF-Calculator entwickelt.
Die Kunden können sowohl über eine kostenfreie App, als auch über das Internet Kontakt zum Unternehmen halten. Dazu betreibt die Hundt Tiefkühlprodukte und Dienstleistungen GmbH & Co. KG mehrere Internetseiten und ist auch auf verschiedenen Social Media Portalen, wie zum Beispiel Facebook und Youtube, vertreten.

Kontakt
Hundt Tiefkühlprodukte und Dienstleistungen GmbH & CO. KG
Andreas Hundt
Kohlfurther Str. 14-18
42349 Wuppertal
+49 202 24 74 40
+49 202 24 74 449
bezugsquelle@petman.de
http://www.barf-in-one.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/petman-jetzt-mit-neuer-webseite/

Erforschung der Geschmackssensorik bei Katzen – Strategische Partnerschaft zwischen BRAIN und DIANA Pet Food

Erforschung der Geschmackssensorik bei Katzen - Strategische Partnerschaft zwischen BRAIN und DIANA Pet Food

(Mynewsdesk) Zwingenberg (D) und Elven (F), 22. April 2015: Das Biotechnologie-Unternehmen BRAIN AG und DIANA Pet Food, als Teil der Symrise-Gruppe ein weltweit führender Entwickler von innovativen Lösungen in der Zubereitung und Herstellung von Heimtierfutter, geben eine strategische Partnerschaft auf dem Gebiet der Geschmacksforschung bei Katzen bekannt. Innerhalb der auf fünf Jahre angelegten Kooperation werden die Partner in verschiedenen Programmen die Mechanismen der Geschmackswahrnehmung bei Katzen untersuchen. Das gemeinsame Ziel des ersten Programms ist es, proliferierende Katzen-Geschmackszellen („Cat Taste Cells“, CTC) zu verwenden, um nach neuen Inhaltsstoffen zu suchen, die den Geschmack von Katzenfutter verbessern.

In ihrem stetigen Bestreben nach Innovationen beabsichtigt DIANA Pet Food, von der durch BRAIN entwickelten CTC-Technologie zu profitieren, um so neuartige Geschmacksmodulatoren für Katzenfutter zu finden. Die CTC-Technologie ist abgeleitet aus der zum Patent angemeldeten und wissenschaftlich publizierten BRAIN Human Taste Cell-Technologie (HTC), welche derzeit durch die Wissenschaftler der BRAIN für das Screening nach bioaktiven Naturstoffen zur Verbesserung von Lebensmittelzubereitungen für den Menschen verwendet wird, um z.B. Kalorien- und Salzzufuhr in der Ernährung zu reduzieren. Das menschliche Geschmacks- und Aromaempfinden unterscheidet sich jedoch stark vom tierischen, so dass menschliche Geschmackszelllinien nicht verwendet werden können, um Inhaltsstoffe zu finden, die dabei helfen, den Geschmack und die Qualität von Tiernahrung verbessern.

„Im Bereich Heimtierfutter gibt es einen großen Bedarf für Geschmacksverbesserung, welche insbesondere vom sensorischen Empfinden des Haustiers, den individuellen Vorlieben und den spezifischen Geschmackseigenschaften der Tiernahrung abhängig ist“, führt Isabelle Guiller, Globale F&E Direktorin bei DIANA Pet Food, aus. „Durch die Realisierung des gemeinsamen Programms von DIANA Pet Food und BRAIN, werden neue Zugangswege zur Geschmacksverbesserung geschaffen, um die Hersteller von Heimtierfutter darin zu unterstützen, hochwertige und wohlschmeckende Produkte zu erzeugen.“

Dr. Michael Krohn, Unit-Leiter BioActives und Performance Biologicals bei BRAIN, erläutert: „Die Kombination der CTC-Zelllinien, zusammen mit der natürlichen Substanzbibliothek BioCompActive® aus unserem BioArchive® als Screening-Ressource, eröffnet uns die Möglichkeit bioaktive Stoffe zu identifizieren, welche helfen können, den Geschmack von Katzenfutter zu verbessern. Wir freuen uns, unseren strategischen Partner DIANA Pet Food mit unserer Technologie darin zu unterstützen, die Rezepturen verschiedener Katzennahrungsprodukte zu verbessern.“

Die Verwendung der innovativen CTC-Technologie stellt eine zusätzliche Möglichkeit für DIANA Pet Food dar, die Markenpositionierung der Katzenfutterhersteller zu stärken. Durch die Gewinnung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet der Geschmacksmechanismen bei Katzen, wird es DIANA Pet Food möglich sein, den Kunden effiziente und zielgerichtete Lösungen anzubieten, durch die Heimtierfutter eine Qualitätssteigerung erfährt, und somit Katzen und Halter zufriedener sind.

Der Markt für Heimtierfutter
Ausgehend von 618 Mio. Katzen und Hunden im Jahr 2014, wächst die Zahl der Haustiere stetig mit durchschnittlich 2,1%* Steigerung pro Jahr, mit der höchsten Zuwachsrate in den Schwellenländern. Durch die Veränderung des Lebensstils (sinkende Geburtenraten, alternde Bevölkerung, Auflösung der traditionellen Familienstrukturen) und gestiegenen Einkommen, vertieft sich die Bindung zwischen Haustieren und ihren Besitzern: Haustierhalter sehen sich selbst eher als Eltern. Sie sind darauf bedacht, ihren Haustieren eine angemessene Ernährung anzubieten, von Tischabfällen bis zu industriell hergestelltem Heimtierfutter, immer auf der Suche nach gesundheitlichem Nutzen. Die Haustier-Eltern möchten auch, dass ihre Haustiere ihre Mahlzeiten genießen und zufrieden sind.

Diese neue Einstellung gegenüber Haustieren erklärt weitgehend, warum der Markt für Katzenfutter über die letzten Jahre hinweg trotz schwieriger ökonomischer Lage ein kontinuierliches Wachstum genießt. Das Wachstum ist belastbar mit einer jährlichen Wachstumsrate von 5,9% im Wert und 1,7% im Volumen*, mit regional unterschiedlichen Vorhersagen. Auf globaler Ebene folgen Hunde- und Katzenfutter ähnlichen Mustern bezüglich der Bevorzugung von Trockenfutter, welches 73% des Marktvolumens des gesamten Haustierfutters ausmacht. Mit deutlichem Vorteil durch niedrigere Preise pro Einheit, ist Trockenfutter flächendeckend über alle Vertriebskanäle erhältlich und bleibt das Hauptsegment mit zu erwartenden Steigerungen von 6,9% im Wert und 2% im Volumen* im kommenden Jahr. Die Wertsteigerung für Nassfutter, welches 24% des Marktvolumens ausmacht, wird durch das Premium-Segment angetrieben, das voraussichtlich eine Steigerung um 3,7% in Wert und 0,8% im Volumen erfährt*. Leckerbissen, die nur 3% des Marktvolumens ausmachen, erfreuen sich eines hohen Wachstumspotenzials (+5,9% im Wert und +2,5% im Volumen wird erwartet*), verursacht durch den wachsenden Wunsch der Haustierhalter, ihren Haustieren etwas Gutes zu tun.

*CAGR 14/17

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5e9zbw

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/erforschung-der-geschmackssensorik-bei-katzen-strategische-partnerschaft-zwischen-brain-und-diana-pet-food-11940

=== Eating Cat (Bild) ===

Den Appetit der Katzen zufriedenzustellen ist eine tägliche Herausforderung für DIANA Pet Food.

Shortlink:
http://shortpr.com/obgbqb

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/eating-cat-41403

Die BRAIN AG gehört in Europa zu den technologisch führenden Unternehmen auf dem Gebiet der industriellen weißen Biotechnologie. Im Rahmen von strategischen Kooperationen identifiziert und entwickelt die BRAIN AG für Industrieunternehmen in der Chemie-, Pharma-, Kosmetik- und Nahrungsmittelbranche innovative Produkte und Lösungen auf Basis der in der Natur vorhandenen aber bislang unerschlossenen biologischen Vielfalt. Die aktiven Produktkomponenten ermittelt die BRAIN AG im unternehmenseigenen BioArchive, das zu den umfangreichsten Archiven seiner Art gehört. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1993 ist die BRAIN AG über 100 strategische Kooperationen mit nahezu allen relevanten Akteuren der chemischen Industrie eingegangen. Zu den Kooperationspartnern zählen unter anderem BASF, Bayer Schering, Clariant, DSM, Emscher Genossenschaft, Evonik, Fuchs, Henkel, Nutrinova, RWE, Sandoz, Südzucker und Symrise. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit 120 hoch qualifizierte Mitarbeiter.
Für seine wegweisenden Aktivitäten zur nachhaltigen Biologisierung der Chemieindustrie unter Verwendung des Werkzeugkastens der Natur für industrielle Prozesse wurde die BRAIN AG mit ihrem Vorstandsvorsitzenden, Dr. Holger Zinke, 2008 mit dem Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ausgezeichnet.

Kontakt
BRAIN AG
Martin Langer
Darmstädter Straße 34-36
64673 Zwingenberg
+49-6251-9331-16
ml@brain-biotech.de
www.brain-biotech.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erforschung-der-geschmackssensorik-bei-katzen-strategische-partnerschaft-zwischen-brain-und-diana-pet-food/

Bio für Haustiere – mehr als ein Trend?!

Auf was Tierfreunde beim Einkauf von Hunde- und Katzenfutter oder Spielsachen für ihre vierbeinigen Begleiter achten sollten, haben die Bio-Kuratoren von COSS-MOSS zusammengetragen.

BildGesundes Tierfutter und Spielzeug für Bello, Miezi & Co.

Ihre rund 23 Millionen Hunde, Katzen, Vögel und Nager sind vielen Deutschen so wichtig wie nichts anderes. Wie Tierfreunde ihre treuen Begleiter gesund und umweltbewusst füttern, worauf sie achten sollten und welche Stolperfallen beim Einkauf von Fressen, Spielzeug und sonstigem Haustierbedarf lauern, haben die Haustierexperten vom Bio-Nachhaltig-Fair Portal COSS-MOSS zusammengefasst.

Der allgemeine Trend geht bereits seit einiger Zeit auch beim Haustierbedarf immer stärker Richtung „Bio“ und „Öko“. Kein Wunder, denn wer für sich selbst nur vollwertige, ökologisch nachhaltige Produkte kauft, will natürlich auch seinem Vierbeiner kein industrielles Discounter-Futter vorsetzen. Bei falscher und zu schlechter Ernährung drohen schließlich auch Tieren die üblichen „Zivilisationskrankheiten“ wie Überfettung, Diabetes, Arthrose und sogar Krebs.

Das richtige, gesunde Tierfutter

Den Vierbeinern ist meist auf den ersten Blick anzusehen, wie gut es ihnen geht: Ein seidiges Fell oder ein volles Federkleid, saubere und gesunde Zähne, wache Augen, ein regelmäßiger und unauffälliger Stuhlgang sowie ein guter Atem sind klare Anzeichen für ein gesundes Haustier.

Damit das so bleibt, sollten Tierhalter unbedingt auf eine gesunde, artgerechte Ernährung Wert legen, raten die COSS-MOSS Haustierexperten: „Fleischfresser wie Hunde und Katzen brauchen vor allem tierische Proteine, ergänzt um ein paar Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Füllstoffe wie Getreide, Soja oder gar Tiermehl gehören nicht auf den Speiseplan von Bello und Miezi.“

Kaninchen und andere Nager hingegen sind Vegetarier und fressen in der freien Natur fast unentwegt. Ein Verhalten, das ihnen auch in Gefangenschaft möglich sein sollte. Mit ein wenig Heu, Löwenzahn, Körnern oder frischem Gemüse und Salat sind die meisten Nager gut versorgt und haben immer etwas zu mümmeln.

Das Problem mit den Etiketten

Grundsätzlich sollten Tierfreunde darauf achten, dass Futter frei von schädlichen Stoffen wie Pestiziden, Düngemitteln oder Antioxidantien ist. Auch Zucker, Süßstoffe, Karamell und Melasse sollten – wenn überhaupt – nur in minimalen Dosen vorhanden sein.

Was die Auswahl der Tiernahrung für viele Verbraucher unnötig schwer macht: Anders als bei Lebensmitteln für Menschen müssen die Hersteller manche Geschmacks- und Aromastoffe im Tierfutter erst gar nicht angeben. Die COSS-MOSS-Experten empfehlen: „Wer sicherstellen möchte, dass weder Geschmacksverstärker noch andere synthetische Zusätze im Napf landen, sollte auf zertifizierte Bio-Marken zurückgreifen.“

Das geeignete Tierspielzeug

Ausreichend Beschäftigung ist für ein glückliches Haustierleben ebenso wichtig wie das richtige, gesunde und schadstofffreie Futter. Doch auch hier gilt es, besonders wachsam bei der Auswahl zu sein. Denn immer wieder belegen Studien, dass viele handelsübliche Plastik-Spielzeuge für Hunde, Katzen und Co. mit krebserregenden Giften belastet sind.

Die Lösung: Neben rein ökologischen und aus natürlichen Materialien hergestellten Tierspielzeugen eigen sich auch die Produkte von Herstellern, die sich freiwillig an den Richtlinien und Grenzwerten für Kinderspielzeug orientieren.

Noch mehr gute und hilfreiche Tipps und Tricks rund um den biologischen Haustierdarf gibt es ab sofort in den neuen Aktionswochen „Bio-Haustierbedarf“ auf COSS-MOSS unter http://www.coss-moss.de/haustierfutter.
——————————-

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Berichterstattung mit professionellen Experten-Statements und passendem Bildmaterial rund um den Themenkomplex „Bio-Nachhaltig-Fair“. Bitte geben Sie bei Veröffentlichung/Verwendung COSS-MOSS oder www.coss-moss.de als Quelle an.

Über:

COSS MOSS UG
Herr Oliver Reppich
Hauptstraße 23
91054 Erlangen
Deutschland

fon ..: 09131 6136126 0
fax ..: 09131 6136126 10
web ..: http://www.coss-moss.de
email : info@coss-moss.de

Mit ihrem umfassenden Webangebot unter www.coss-moss.de betreibt die 2011 im fränkischen Erlangen gegründete COSS-MOSS UG Deutschlands erstes Bio-Nachhaltig-Fair Portal, das in vielen Bereichen deutlich „über den Tellerrand“ blickt. Das in dieser Form einzigartige Verbraucherportal für Bio, Ökologie, Nachhaltigkeit, Energie sparen und Fairen Handel stellt damit eine einzigartige Wissens- und Rechercheressource dar. Nachhaltig interessierte Verbraucher finden auf COSS-MOSS nicht nur die besten, biologisch nachhaltigen und fairen Produkte oder Dienstleistungen. Sie sparen dabei auch noch Zeit, Geld und Nerven.

Pressekontakt:

COMPRISMA
Herr Björn Berensmann
Rupert-Mayer-Str. 44
81379 München

fon ..: 089-85 63 16 90
web ..: http://www.comprisma.de
email : cossmoss@comprisma.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/bio-fuer-haustiere-mehr-als-ein-trend/

Vita pro – das neue Futterergänzungsmittel für Katzen, Hunde und Pferde

Tier-Gesundheitsvorsorge mit ,,Vita pro“ – dem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel mit Propolis, Ginseng und Rote Beete.

BildMagen-Darm-Beschwerden, Gelenkentzündungen, Fellprobleme, Allergien … die Liste an Tierkrankheiten ist lang. Viele Krankheiten sind langwierig, belasten Tier und Halter gleichermaßen. Zudem entstehen oftmals hohe Kosten für Behandlung und Medikamente.

Beugen Sie dem vor! Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen schützen nicht nur Ihr Tier vor gefährlichen Krankheiten, sondern auch Sie und Ihre Familie. Doch Sie können noch mehr zur Prophylaxe tun: ,Vita pro‘ ist ein natürliches Futterergänzungsmittel, das bei regelmäßiger Anwendung das Immunsystem nachhaltig stärkt und so eine wirkungsvolle Abwehr gegen Infektionskrankheiten aufbaut.

Viele Tierfreunde und Anwender konnten sich in den vergangenen Jahren bereits von dem Nahrungsergänzungsmittel Vita pro und seinen natürlichen Wirkstoffen wie Rote Beete, Artischockenblätter, Propolis und Ginseng überzeugen. So berichtet z.B. Katzenhalterin Linda T: ,Minka hat ungefähr 4 Jahre lang unter punktuellem Fellausfall gelitten. Bereits nach wenigen Tagen mit Vita pro im Nassfutter (5 bis 10 ml) ging es ihr besser. Das Fell wächst und glänzt wie früher.‘ Auch Familien Schmidt aus W. ist begeistert: ,Unser Bruce (Weimaraner, 7 Monate) war immer überaktiv, leicht zu stressen und hatte deswegen ständig Durchfall. Seit der Zugabe von Vita pro ist er deutlich ruhiger und ausgeglichener. Der Magen-Darm hat sich entspannt.‘

Vita pro ist für Katzen, Hunde und Pferde erhältlich. Da es entsprechende Geschmacksaromen enthält, wird es von den Tieren gut aufgenommen. Umfangreiche Informationen zur Anwendung von Vita pro und Erfahrungsberichte von Tierärzten und Tierfreunden finden Sie unter http://www.vita-pro.de Inkl. Online-Shop. Ab 13,90 Euro für 250 ml in der praktischen Dosierflasche. Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands.

Überzeugen Sie sich noch heute von der Wirkung von Vita pro. Ihr Tier wird es Ihnen danken!

Kontakt:
Vita pro GmbH
Gestüt St. Georg
Feldstraße 23
D-61137 Schöneck

Telefon: +49 (0) 6187 9069884
Telefax: +49 (0) 6187 9069885

E-Mail: info@vita-pro.de
Internet: www.vita-pro.de

Über:

Vita pro GmbH
Herr Manfred Heinsch
Feldstrasse 23
61137 Schöneck
Deutschland

fon ..: +49 (0) 6187 9069884
fax ..: +49 (0) 6187 9069885
web ..: http://www.vita-pro.de
email : info@vita-pro.de

Die Vita pro GmbH ist Produzent und Vertreiber des gleichnamigen Nahrungsergänzungsmittel für Katzen, Hunde und Pferde.

Pressekontakt:

Design Department
Frau Claudia Stamm
Nerotal 19a
65193 Wiesbaden

fon ..: 0611/2385-600

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vita-pro-das-neue-futtererganzungsmittel-fur-katzen-hunde-und-pferde/

Sanchos-Huette der besondere Online-Zoohandel für Hunde, Katzen und andere Haustiere!!!

In diesem Shop für Tierbedarf findet der Tierfreund nicht nur die Top-Marken wie Karlie, Trixie, Kerbl etc. sondern auch die Produkte von Ruffwear und K9.
Diese Marken sind für die besondere Haltung!

BildIn sanchos-huette findet der Tierliebhaber alles für seine Leidenschaft. Ob Hundefutter, Katzfutter, Futter für Nager, ( Mäuse) oder sogar Pferde. Es findet sich für Tiernahrung alle Top-Marken wie, Bozita, Royal-Canin, Trill, Sheba oder Monties um nur einige zu nennen. Natürlich gibts auch die passenden Fressnäpfe dazu. Für die Pflege der Tiere ist das Sortiment bestens auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Angefangen vom der Krallenzange über Höschen bis hin zum Striegel.
Ebenso bietet der Shop auch alles für die Erziehung, Ausbildung, Sport und Entspannung der Tiere. Spezielle Leinen und Geschirre, für alle Outdooraktivitäten, erhält der Kunde von der Marke Ruffwear und für die Hunde-Ausbildung sind die Produkte der Top-Marke K9 erhältlich. Speziell diese sind auch von Polizei und Grenzschutz bestens erprobt und sind für diese unverzichtbar geworden. Ob es ich um Geschirre, Leinen oder Maulkörbe sowie Beisswürste handelt alles wird in Top-Qualität hergestellt.
Hervorzuheben ist das große Fachwissen und der gute Service auf www.sanchos-huette.de. E-Mail-Anfragen werden zügig beantwortet und das Newsletter-Abo bereichert durch nützliche Informationen rund ums Tier sowie aktuellen Neuerungen und Angeboten. Anders als bei vielen anderen erhält man diesen nur, wenn es auch wirklich etwas zu berichten gibt und wird nicht mit unnötigen Infos zugemailt.

Kontakt:
www.sanchos-huette.de
info@sanchos-huette.de

Über:

Sanchos-Huette
Frau Sigrid Weinkämmerer
Schulstraße 16
67360 Lingenfeld
Deutschland

fon ..: 06344 95 84 04
web ..: http://www.sanchos-huette.de
email : info@sanchos-huette.de

Online-Shop für Tierfutter und Tierbedarf. Sanchos-Huette bietet alles für das geliebte Tier!!!

Sie können diese Pressemitteilung -auch in geänderter oder gekürtzter Form- mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Sanchos-Huette
Frau Sigrid Weinkämmerer
Schulstrasse 16
67360 Lingegnfeld

fon ..: 06344 95 84 04
web ..: http://www.sanchos-huette.de
email : info@sanchos-huette.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sanchos-huette-der-besondere-online-zoohandel-fur-hunde-katzen-und-andere-haustiere/

Canimix.de – Hunde- und Katzenfutter selbst zusammenstellen

Über den Online-Shop canimix.de können Kunden aus vielen guten Zutaten wählen und so das Futter für Ihr Haustier selbst zusammenstellen

Jeder Hund und jede Katze ist anders, und somit – nicht nur für den Besitzer oder die Besitzerin – jemand ganz Besonderes. Somit verdient auch jedes Haustier sein ganz besonderes, individuelles Futter! Als attraktive Alternative zum Standardfutter aus dem Supermarkt kann man online sein ganz eigenes Hundefutter oder Katzenfutter individuell zusammenzustellen.

Somit hat man auch die Möglichkeit, das Futter ideal auf die Bedürfnisse des Tieres zuzuschneiden. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung spielt nicht nur beim Menschen eine große Rolle. Auch bei Haustieren trägt sie in wesentlichem Umfang zur Gesundheit und Zufriedenheit im Alltag bei. Im Gegensatz zum Menschen suchen sich Haustiere ihr Futter nicht selbst aus, sondern sind auf die Futterwahl ihrer Besitzer und Besitzerinnen angewiesen. Aufgrund seiner Einzigartigkeit verdient jedes Haustier eine individuelle, auf die persönlichen Bedürfnisse angepasste Nahrung, die man jetzt bequem online zusammenstellen kann.

Zuerst wählt man das Basisfutter. Für eine ausgewogene Vielfalt stehen verschiedene Kernfutter-Geschmacksrichtungen zur Verfügung, die beispielsweise aus Geflügel, Lamm oder Fisch sowie der Kohlenhydratkomponente Reis oder Kartoffel bestehen. Im zweiten Schritt wählt man die Gemüsebeilagen, zum Beispiel Rote Beete oder Karotten. Abschließend kann der Kunde zwischen unterschiedlichen Vital-Komplexen wählen.

Kunden, die sich bei der Wahl der einzelnen Komponenten unsicher sind oder bei der Zusammenstellung ihres Futters Unterstützung wünschen, erhalten im Shop einen artgerechten Service. So können sie zum Beispiel verschiedene Merkmale ihres Hundes oder ihrer Katze online eingeben und erhalten eine hilfreiche Mix-Empfehlung der kompetenten Futterexperten.
Das Futter wird direkt nach Eingang der Bestellung frisch produziert und in einem schönen sowie praktischen PET-Behälter an den Kunden ausgeliefert.

Kunden, die sich von der Premiumqualität überzeugen möchten, können unter www.canimix.de einfach eine kostenlose Probe bestellen.

Verantwortlich für die Einstellung des Textes ist DieWebAG.

Über:

Canimix GmbH
Herr Hendrik Lehmann
Niendorfer Weg 11
22453 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040 609 463 40
web ..: http://www.canimix.de/katzenfutter/unser-futter
email : info@canimix.de

Individuelles Hundefutter & Katzenfutter für ein langes und gesundes Leben Ihres Lieblings! Sicherlich spielt der Geschmack des Futters für Ihren Hund und Ihre Katze eine Rolle und man verwöhnt seinen Liebling gerne mit dem Futter, das ihm am Besten schmeckt. Aber noch wichtiger ist die Zusammensetzung des Hundefutters und Katzenfutters, denn eine solche entscheidet über Gesundheit und Wohlbefinden ihres Tiers. Leider findet man in dem gängigen Tierfutter in Supermärkten, Tierhandlungen, Futtershops etc. oft kein differenziertes Hundefutter und Katzenfutter, das individuell auf die Bedürfnisse und den Anforderungen des Organismus abgestimmt ist. Mit canimix können Sie jedoch jetzt selbst die Zutaten mischen, die Ihr Tier wirklich braucht und so für ein gesundes und langes Leben ihres Lieblings sorgen. Ob Sie durch eine Vielzahl von unterschiedlichen und reichhaltigen Zutaten Haut, Fell, Vitalität, Innere Stärke, Anti-Aging und Hygiene & Geruch Ihres Hundes positiv beeinflussen oder bei Ihrer Katze Haut, Fell, Herz, Anti-Haarballen sowie gesunde Zähne & Frischen Atem stärken wollen, wir tragen Sorge dafür, dass Sie die richtige Futtermischung mischen. Der Canimix Konfigurator stellt aufgrund einer von einer Tierärztin empfohlenen Mix-Empfehlung immer sicher, dass die Nährstoffe im Futtermix ausgewogen sind und Ihren Tieren individuell (z.B. Rasse, Alter, Gesundheitszustand) angepasst sind. Und noch etwas besonderes: Ihr selbst gemischtes Hundefutter und Katzenfutter dient nicht nur der Gesundheit Ihres Tieres, sondern schmeckt diesen auch ganz hervorragend! Auch finden Sie bei uns auch eine große Auswahl an Zubehör, Snacks, Leinen, Spielzeug, Futternäpfen, Decken und Pflegeprodukten, sowohl für Hunde, als auch für Katzen.

Pressekontakt:

Canimix GmbH
Herr Hendrik Lehmann
Niendorfer Weg 11
22453 Hamburg

fon ..: 040 609 463 40
web ..: http://www.canimix.de/katzenfutter/unser-futter
email : info@canimix.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/canimix-de-hunde-und-katzenfutter-selbst-zusammenstellen/