Schlagwort: Studium

UniGoodie öffnet seine Tore

Ein Online-Portal exklusiv für Studierende kommt nun auf den Markt und erreicht für Studierende aus ganz Deutschland eine echte Erleichterung im Campusalltag

UniGoodie öffnet seine Tore

UniGoodie l Es ist so einfach

Das noch junge Startup aus Magdeburg setzt um, worum Studierende aus ganz Deutschland seit Jahren gebeten haben. Im Rahmen eines jeden Studiengangs ist es für eben jene jungen Menschen erforderlich, sich außerhalb der Hochschulen um Praktikumsplätze und Kooperationen für Abschlussarbeiten zu kümmern. An genau diesem Punkt möchte UniGoodie nun alles verändern.

Die Anzahl der Studierenden in Deutschland ist seit Jahren konstant wachsend und schon bald erreicht sie die 3,0 Millionen-Grenze. Doch was all diese Studierende trotz ihrer unterschiedlichen Studienrichtungen und Spezialisierungen eint, ist die Verpflichtung zum sogenannten „praktischen Anteil“. Was in der Theorie eine gute Sache ist, stellt sich ironischerweise in der Praxis jedoch nicht so einfach dar. Abhängig vom jeweiligen Studiengang entstehen, entsprechend der Lehrvorgaben, Stoßzeiten, zu welchen Studierende um die verfügbaren Plätze buhlen. Dem ohnehin aus Sicht des Praktikumssuchenden große Zeitaufwand für Recherche, dem anschließenden Bewerbungsprozess und im schlimmsten Fall einer Ablehnung, welche den gesamten Prozess von vorn beginnen lässt, steht dabei ein noch gravierenderer Nachteil entgegen. In Folge des heutzutage fachlich anspruchsvollen Lernalltags, nimmt die Recherche und Wahl des richtigen Praktikumsplatzes eine sekundäre Rolle ein. Getreu dem Motto: „Haben ist besser als brauchen“ werden nicht selten kleinere, jedoch innovative Unternehmen mit der Chance auf eine nachhaltig-positive Karrierechance, übersehen. Es liegt in der Natur der Herangehensweise, dass Studierender unmöglich die Zeit, noch das Hintergrundwissen aufbringen können, alle gebotenen Möglichkeiten für einen Praktikumsplatz zu ganz bestimmten Stoßzeiten zu erfassen.

„UniGoodie wurde ins Leben gerufen, um Studierenden die Möglichkeit zu geben, Zeit und Mühen zu sparen und darüber hinaus bessere Laufbahnentscheidungen durch ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten zu treffen. Wir drehen den Spieß ganz einfach um. Durch unser Portal werden es die praktikumsgebenden Stellen sein, die sich bei den Fachkräften von Morgen bewerben“ – so der Geschäftsführer und Mitbegründer von UniGoodie, Toni Kohlmeyer.

Die Idee ist hierbei ebenso simpel, wie auch die Umsetzung. Der Studierende erstellt auf UniGoodie.de eine Art Steckbrief über sich und eben auch sein Studium sowie den in naher Zukunft zu erwartenden Bedarf an Praktikumszeiten, Kooperationen für Abschlussarbeiten oder konkreten Jobangeboten für die Zeit nach dem Studium. Dem entgegen stehen Unternehmen und Anbieter, welche eben jenen Bedarf decken können.

Toni Kohlmeyer hierzu ergänzend: „Durch diesen Ansatz bringen wir Studierende in eine Situation, von der aus sie unabhängig von Stoßzeiten oder überhaupt ihrer verfügbaren Zeit, die besten Angebote und damit auch bislang unbekannte Chancen, geliefert bekommen. UniGoodie ordnet somit die Frage „wer bewirbt sich bei wem“ komplett neu an. Das durch ein Hochschulstudium erwirkte Bildungsniveau erlangt somit erstmals eine echte Wertschätzung.

Ab dem 15.11.2019 steht das Portal für alle Studierende aus Deutschland zur Verfügung. Möglicherweise ist es auch genau dieses Datum, ab welchem für viele junge Menschen an deutschen Hochschulen eine echte Erleichterung und Entlastung im Campusalltag eintritt.

Die HumanGoodie GmbH geht an den Markt mit dem Wunsch Probleme zu lösen. Ganz bewusst stellen wir uns auf die Seite der Mehrheit und treten für diese ein.

Uns ist weder wichtig, was bereits da ist oder was funktioniert und was nicht… Wir gehen unseren Weg unvoreingenommen, ehrlich und stets mit engem und persönlichem Kontakt zu unseren Usern.

Kontakt
HumanGoodie GmbH
Toni Kohlmeyer
Ölweide 12
39114 Magdeburg
015236762979
toni.kohlmeyer@unigoodie.de
https://unigoodie.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unigoodie-oeffnet-seine-tore/

GISA unter TOP 3 der IT-Dienstleister mit besten Karrierechancen für Hochschulabsolventen

Karriereatlas veröffentlicht

GISA unter TOP 3 der IT-Dienstleister mit besten Karrierechancen für Hochschulabsolventen

Bei GISA haben Hochschulabsolventen beste Karrierechancen. Das Unternehmen gehört innerhalb der Branche IT-Dienstleistung und -Beratung zu den Testsiegern. So lauten die Ergebnisse einer aktuellen, gemeinsam vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) und DEUTSCHLAND TEST, im Focus veröffentlichten Studie.

Die Studie beleuchtet die Perspektiven von Hochschulabsolventen. So punkteten die Branchensieger unter anderem mit der Möglichkeit, praxisorientierte Abschlussarbeiten im Unternehmen anfertigen zu können, mit dem Angebot von Mentorenprogrammen sowie mit einem frühzeitigen Werben von Talenten an Hochschulen.

Die Untersuchung konzentrierte sich auf rund 20.000 Unternehmen in Deutschland. Es wurden insgesamt 102 Unternehmen aus 24 unterschiedlichen Branchen ausgezeichnet.

Zur Studie: www.deutschlandtest.de/digitalezukunft

GISA ist IT-Komplettdienstleister sowie Branchenexperte für die Energiewirtschaft und den Bereich Public. Als IT-Spezialist und zertifizierter Cloud Service Provider bietet GISA intelligente IT-Lösungen komplett aus einer Hand: Von der Beratung über die Entwicklung und Implementierung bis hin zum Outsourcing kompletter Geschäftsprozesse und IT-Infrastrukturen. GISA beschäftigt 800 Mitarbeiter an sechs Standorten und Büros. Das Unternehmen trägt das Zertifikat „audit berufundfamilie“ und zählt zu den familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands.

Kontakt
GISA
Ina Skrzypszak
Leipziger Chaussee 191 a
06122 Halle
0345 585 0
ina.skrzypszak@gisa.de
http://www.gisa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gisa-unter-top-3-der-it-dienstleister-mit-besten-karrierechancen-fuer-hochschulabsolventen/

Alles was man über ein Auslandsstudium in US oder UK wissen muss!

Alles was man über ein Auslandsstudium in US oder UK wissen muss!

Ist Harvard, Stanford, Oxford oder Cambridge dein Traum? Oder möchtest du evtl. nach Großbritannien oder in die USA um zu studieren, bist dir aber nicht sicher wo und wie?

Special Guest Rebecca Tabachnyk, die ihren Bachelor und Master in Cambridge absolviert hat, wird ihre Erfahrungen mit euch teilen und eure Fragen beantworten!

Elite-Universitäten in den USA und Großbritannien sind die Zentren für Innovation und die besten Orte auf der Welt, um ehrgeizige Ziele zu erreichen und unübertroffene Karrieremöglichkeiten zu bieten.

Das einzige Problem ist, dass die besten Universitäten die besten Talente anziehen und es einfach nicht genug Platz für alle gibt.

Der Bewerbungsprozess ist sehr umkämpft, aber die Zulassung ist immer noch möglich, besonders wenn du die richtige Anleitung hast.

Was wird bei dieser Veranstaltung abgedeckt?

– Die Universitäten in den USA und im Vereinigten Königreich nach denen man streben sollte
– Die Stärken und Schwächen der führenden Universitäten in den USA und Großbritannien
– Die Struktur der amerikanischen und britischen Hochschulabschlüsse
– Der amerikanische und britische Universitätslebensstil
– Wie bewerbe ich mich an US-amerikanischen und britischen Universitäten – Prüfungsnoten, Aufsätze, Interviews, Fallstudien und mehr.
– Die Bewerbungskomponenten und der Bewerbungsprozess mit einzigartigen Einblicken!
Empfohlen für alle Schüler und Studenten die ihren Bachelor oder Master im Ausland machen wollen

Crimson Education hat Weltweit über 2.000 Tutoren und Berater. Jeder von Ihnen ist Dozent, Absolvent, Ex-Zulassungsbeamter oder Student der besten Universitäten der Welt. Schüler erhalten von Crimson Einzelberatung bei der Studienbewerbung, Kurs und Universitätsauswahl und damit zusammenhängend Extracurricular und Leadership-Mentoring (ECL), Karriereberatung, Beratung zur Studienfinanzierung, sowie Testvorbereitung und Interviewvorbereitung. Außerdem bietet Crimson maßgeschneiderten Einzelnachhilfeunterricht in unterschiedlichen Bereichen.

Kontakt
Crimson Education
Mona Tiesler
Josephspitalstr. 15, Excellent Business Centre 15
80331 München
+4917669762356
m.tiesler@crimsoneducation.org
http://www.crimsoneducation.org

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alles-was-man-ueber-ein-auslandsstudium-in-us-oder-uk-wissen-muss/

Auf dem Weg zum sicheren Aufstieg

– KRAUSE begrüßt neue Auszubildende in diversen Bereichen

Auf dem Weg zum sicheren Aufstieg

Auszubildende auf dem Weg zum sicheren Aufstieg

Als einer der führenden deutschen Hersteller innovativer Steig- und Gerüstsysteme überzeugt das Alsfelder KRAUSE WERK seit mehr als 100 Jahren. Die Marke ist aber nicht nur für höchste Qualität, wegweisende Innovationen und höchste Sicherheit bekannt. Das Unternehmen ist auch ein zukunftsorientierter Ausbildungsbetrieb, bietet viele Ausbildungsberufe und Aufstiegschancen und ist einer der größten Arbeitgeber im Vogelsberg. Die Personalentwicklung spricht für sich. Mittlerweile arbeitet jeder zehnte Mitarbeiter seit seiner Ausbildung bei KRAUSE.
Auch in diesem Jahr traten am ersten August junge Menschen ihre Ausbildung bei KRAUSE an. Drei „Azubis“ begannen eine Ausbildung zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann, zwei Weitere die Metallbauer-Ausbildung. Neben den Auszubildenden begrüßten die Personalverantwortlichen auch einen Jahrespraktikanten im Bereich Wirtschaft und Verwaltung, einen Fachinformatiker und eine duale Studentin im Bereich Maschinenbau. Alle starteten an diesem Tag gemeinsam in ihre berufliche Zukunft bei KRAUSE. Zusätzlich freut sich das Unternehmen über zwei Umschüler zur/zum Industriekauffrau/Industriekaufmann. Auf alle Neulinge warten spannende Projekte, interessante Einblicke in verschiedene innovative Bereiche des Unternehmens und ein kollegiales Umfeld.
Zielorientierte Prüfungsvorbereitung, überbetriebliche Lehrgänge und ein ins Leben gerufener Inhouse-Unterricht tragen zu den erfolgreichen Abschlüssen der KRAUSE-Auszubildenden bei.

Neben den vielen neuen Eindrücken und den berufsspezifischen Kenntnissen erwarten die Berufseinsteiger vom ersten Tag an eigenverantwortliche Tätigkeiten sowie die Integration in die entsprechenden Teams. Die Teilnahme an der Organisation von Messen und Events lassen die Auszubildenden, abteilungsübergreifend, als starkes Team zusammenwachsen. Unter anderem verwalten sie bei KRAUSE soziale Kanäle und können eigenverantwortlich spannende Inhalte teilen und produzieren.

Für einen angenehmen Empfang sorgte am Vorabend des Ausbildungsbeginnes ein gemeinsames Barbecue, bei dem auch die Eltern und Verwandten einen Blick hinter die Kulissen der Firma werfen konnten und den zukünftigen Arbeitsplatz der neuen Auszubildenden kennen lernten. Die Unternehmensleitung wünscht den Auszubildenden viel Erfolg und freut sich auf die gemeinsame Zeit. Informationen zu den Produkten, den Jobs, den möglichen Ausbildungen und offenen Stellen bei KRAUSE findet man unter: https://www.krause-systems.de/karriere

Das KRAUSE-Werk in Alsfeld/Hessen wurde 1900 gegründet und hat somit eine über 100-jährige Tradition im Bereich der Fertigung und des Vertriebs von Steig- und GerüstSystemen. In dieser Zeit hat sich das dynamisch wachsende Unternehmen zu einer international agierenden Unternehmensgruppe entwickelt. Weitere Produktions- bzw. Vertriebsstätten in Polen, Ungarn, Russland und der Schweiz wurden in den letzten Jahren aufgebaut und erweitert.

Kontakt
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG
Wolfgang Jung
Am Kreuzweg 3
36304 Alsfeld
+49 (0) 6631 / 795 – 0
jung@team-digital.de
http://www.krause-systems.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/auf-dem-weg-zum-sicheren-aufstieg/

Was ändert sich, wenn Sie mit dem Studium oder der Ausbildung beginnen?

Was ändert sich, wenn Sie mit dem Studium oder der Ausbildung beginnen?

Endlich mit der Schule fertig, ab jetzt heißt es: Neues jenseits des Klassenzimmers entdecken. Doch an was müssen Sie zum Studienbeginn oder dem Start der Ausbildung denken? Wir klären, wie der neue Lebensabschnitt entspannt gemeistert werden kann.

Finanzierung leicht gemacht

Während der Ausbildung verdienen Sie bereits eigenes Geld. Im Studium hingegen können Sie durch Jobben in Cafes, Bars oder Restaurants und als studentische Hilfskraft an der Universität Ihr Konto aufbessern. Soll es für ein Semester ins Ausland gehen, bieten Förderprogramme, wie beispielsweise Erasmus, zusätzliche Unterstützung. Darüber hinaus greift das Bundesausbildungsförderungsgesetz, besser bekannt als BAföG, seit mehr als 45 Jahren Studierenden aus finanziell schwächeren Familien unter die Arme.

Versicherungen kennen

Sind Sie noch über Ihre Eltern mitversichert? Früher waren Sie während der Ausbildung weiterhin kostenlos über die Familienversicherung abgesichert. Heute müssen Sie eine eigene Krankenkasse wählen und Beiträge zahlen, da Sie zu den Berufsanfängern zählen und Geld verdienen. Studierende hingegen sind häufig noch bis zum 25. Lebensjahr kostenlos mitversichert. Oft gilt diese Altersgrenze auch für Haftpflicht- und Hausratversicherungen. Gründen Sie hingegen einen eigenen Haushalt – ob in einer WG oder allein – entfällt häufig der Versicherungsschutz. Prüfen Sie deshalb alte Verträge, ob diese noch gültig sind und vergleichen Sie Leistungen und Tarife bei Neuabschlüssen.

Clever Geld anlegen

Für die eigenen Zukunftsträume sparen und für das Alter vorsorgen – damit können Sie nie früh genug anfangen. Es müssen jedoch keine hohen Summen investiert werden. Im Studium und in der Ausbildung reichen oft wenige Euros. Nutzen Sie zum Beispiel das PSD VL-Sparen. Schon mit 6,65 Euro im Monat können Sie schnell und einfach Ihr Geld anlegen und von unseren attraktiven Zinsen profitieren. Zusätzlich unterstützt Sie Ihr Arbeitgeber im Zuge der vermögenswirksamen Leistungen mit bis zu 40 Euro im Monat.

Ihre PSD Bank Hannover bietet vielfältige Lösungen an, die zu Ihnen passen. Informieren Sie sich jetzt und vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter Termin vereinbaren

Die PSD Bank Hannover ist eine eingetragene Kreditgenossenschaft, die ihre Wurzeln im früheren Post-Spar- und Darlehensverein hat und damit über mehr als 140 Jahre Erfahrung aufweist. Das Geschäftsgebiet reicht von Wolfsburg im Osten bis Nienburg im Westen und von Alfeld im Süden bis Lüchow im Norden. Die Bank ist im Kredit- und Einlagengeschäft für Privatkunden tätig. Schwerpunkte sind Immobilienfinanzierungen, Anschaffungsdarlehen, Vermögen und Vorsorge. Die PSD Bank Hannover arbeitet mit namenhaften Partnern in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe zusammen, darunter die Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment und die R+V-Versicherungen. Die Bank hat rund 56.000 Kunden, 32.000 von ihnen sind als Mitglieder gleichzeitig Eigentümer der Bank (Stand 31.12. 2018).

www.psd-hannover.de

Firmenkontakt
PSD Bank Hannover eG
Torsten Krieger
Jathostr. 11
30163 Hannover
0511966530
marketing@psd-hannover.de
http://www.psd-hannover.de

Pressekontakt
PSD Bank Hannover eG
Ilona Dettmering
Jathostr. 11
30163 Hannover
0511966530
marketing@psd-hannover.de
http://www.psd-hannover.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/was-aendert-sich-wenn-sie-mit-dem-studium-oder-der-ausbildung-beginnen/

Alle würden was Digitales studieren, nur die Deutschen nicht

Randstad Studie zu Arbeit und Ausbildung

Alle würden was Digitales studieren, nur die Deutschen nicht

Wenn sie heute noch einmal 18 wären, würde die Hälfte der Deutschen eine Digital-Karriere wählen.

„Wenn ich heute noch einmal 18 wäre…“ So fangen viele Tagträume an. Aber was würden die Deutschen bei ihrer Karriere anders machen? Das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer zeigt: Nur die Hälfte würde es in die Wachstumsbereiche Online und Digital ziehen.

Für das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer wurden Arbeitnehmer in 35 Ländern weltweit gefragt: Würden Sie eine Ausbildung oder ein Studium mit Schwerpunkt Digital oder Online anfangen, wenn Sie heute noch einmal 18 wären? In Deutschland antworteten 52% auf dieses Gedankenexperiment mit „ja“. Das ist im internationalen Vergleich der zweitniedrigste Wert – nur in unserem Nachbarland Luxemburg sind es 0,5% weniger.

Für Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie, hat das Gedankenexperiment einen sehr ernsten Hintergrund: „Als Wissensgesellschaft benötigen wir Digital-Know-how, entweder durch Ausbildung oder durch Weiterbildung. Natürlich braucht eine Gesellschaft weit mehr als nur Informatiker. Aber die Digitalisierung erfasst heute jeden Wirtschaftszweig. Daher ist sie langfristig aus fast keinem Berufsbild wegzudenken.“

Haben wir Deutschen auch heute noch nicht erkannt, wo die großen wirtschaftlichen Potenziale der Zukunft liegen? In anderen Ländern sind sich Arbeitnehmer dessen wesentlich stärker bewusst: Im weltweiten Vergleich würden sich 77% der Befragten für eine Digital-Karriere entscheiden, wenn sie noch einmal die Wahl hätten. In China sind es sogar 95%. Und auch in den Industrienationen USA, Japan und Frankreich würden weitaus mehr Studienteilnehmer heute eine solche Ausbildung starten als in Deutschland.

Für Bildungsexperte Dr. Christoph Kahlenberg steht aber nicht nur die Ausbildung im Vordergrund: „In einer alternden Gesellschaft wie Deutschland ist es nicht nur wichtig, junge Menschen gut auszubilden, sondern auch, passende Weiterbildungsangebote für Arbeitnehmer zu schaffen, die schon im Berufsleben stehen. Dazu gehören gezielte Digital-Schulungen, Weiterqualifikationen für ungelernte Arbeitnehmer, Unterstützung beim Karrierewechsel und beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt.“ Diese Schwerpunkte setzen auch die Angebote der Randstad Akademie.

Über das Randstad Arbeitsbarometer

Die dargestellten Ergebnisse wurden im Randstad Arbeitsbarometer Q2 2019 erhoben. Die Online-Umfrage wird vierteljährlich in über 30 Ländern durchgeführt. In Deutschland wurden über 400 Arbeitnehmer zwischen 18 und 64 Jahren befragt.

Randstad ist Deutschlands führender Personaldienstleister. Wir helfen Unternehmen und Arbeitnehmern dabei, ihr Potenzial zu verwirklichen, indem wir unsere technologische Kompetenz mit unserem Gespür für Menschen verbinden. Wir nennen dieses Prinzip „Human Forward“. In der Randstad Gruppe Deutschland sind wir mit 58.000 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten ansässig. Unser Umsatzvolumen umfasst rund 2,38 Milliarden Euro (2018). Neben der klassischen Zeitarbeit zählen die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services zu unserem Portfolio. Wir schaffen als erfahrener und vertrauensvoller Partner passgenaue Personallösungen für unsere Kundenunternehmen. Unsere individuellen Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber machen uns auch für Fach- und Führungskräfte zu einem attraktiven Arbeitgeber und Dienstleister. Seit über 50 Jahren in Deutschland aktiv, gehören wir mit der Randstad Gruppe Deutschland zur niederländischen Randstad N.V. Ein Gesamtumsatz von rund 23,8 Milliarden Euro (Jahr 2018), über 670.900 Mitarbeiter im täglichen Einsatz, und rund 4.800 Niederlassungen in 38 Ländern machen unseren internationalen Unternehmenskonzern zum größten Personaldienstleister weltweit. Zu unseren nationalen Zweigstellen gehören neben der Randstad Deutschland GmbH & Co KG außerdem die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher ist Richard Jager.

Kontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/alle-wuerden-was-digitales-studieren-nur-die-deutschen-nicht/

Zukunftschancen für 198 junge Menschen in Äthiopien

Erfolgreiches Bachelor-Studium dank Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

Zukunftschancen für 198 junge Menschen in Äthiopien

Große Freude bei den Studentinnen und Studenten des Agro Technical & Technology College in Harar

München/Harar,18. Juli 2019. Große Freude herrschte vor Kurzem bei 198 Studentinnen und Studenten des Agro Technical & Technology College (ATTC) in Harar (Äthiopien). Sie konnten den erfolgreichen Abschluss ihres Bachelor-Studiums feiern. Das College im Osten von Äthiopien wurde 1992 gegründet und wird von der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe getragen. An der Abschlussfeier nahmen auch Menschen für Menschen-Vorstand Peter Renner, der Präsident der Region Harari, Ordin Bedri, und der frühere Weltrekordläufer und Botschafter der Stiftung Menschen für Menschen, Haile Gebrselassie, sowie zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens und Verwandte der Studenten teil.

Peter Renner, Vorstand von Menschen für Menschen und u. a. für die Projektarbeit in Äthiopien zuständig, wies in seiner Rede besonders auf die Zukunftschancen der Absolventen hin: „Unsere Studentinnen und Studenten haben nach dem erfolgreichen Abschluss nun die Möglichkeit, das erlernte Fachwissen für die weitere positive Entwicklung ihres Landes einzusetzen. Ich bin fest überzeugt, dass die jungen Menschen einen wichtigen und bedeutenden Beitrag dazu leisten werden. Wir sind sehr stolz auf die ausgezeichneten Leistungen jedes und jeder Einzelnen.“

Die Absolventinnen und Absolventen wurden in den staatlich anerkannten Studiengängen Agrarökologie, Elektrik und Elektrotechnik, Fertigungstechnik sowie Kraftfahrzeugtechnik ausgebildet. Nach entweder drei Jahren, bei den agrarökologischen Studiengängen, oder vier Jahren, bei den technischen Studiengängen, besitzen sie nun den Titel des Bachelor of Science (B.Sc.). Am ATTC haben in diesem Jahr 153 Männer und 45 Frauen ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt konnten bislang 3.153 junge Menschen ihre Ausbildung am College erfolgreich beenden.

Das Agro Technical and Technology College genießt aufgrund der hochqualitativen und praxisnahen Ausbildung einen sehr guten Ruf und wird von den Arbeitgebern in Äthiopien
sehr geschätzt. Dies führt dazu, dass sich die meisten der Absolventen bereits am Tag ihres Abschlusses über ein Arbeitsangebot freuen können.

Über das Agro Technical and Technology College (ATTC)

Das Agro Technical and Technology College (ATTC) in Harar im Osten Äthiopiens wurde 1992 von Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe gegründet. Seit 1997 hat es den offiziellen Status als College. Derzeit sind über 143 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am ATTC angestellt und betreuen die über 700 Studentinnen und Studenten im Jahr.

Die praxisorientierte Ausbildung hebt das ATTC von den staatlichen Hochschulen in Äthiopien ab. Mehr als 70 Prozent des Stundenplans füllt die praktische oder praxisorientierte Arbeit. Dazu zählen auch Tutorien und Computerkurse sowie die Arbeit in Projektgruppen. Die praxisorientierte Ausbildung findet in den Werkstätten statt. So lernen die Studentinnen und Studenten den praktischen Aspekt ihres Studienfaches von Beginn an kennen. Sie arbeiten eigenständig an großen Werkbänken oder auf den Feldern des ATTC, haben ihr eigenes Werkzeug. Die Ausstattung ist sehr modern: Mehrere deutsche und österreichische Unternehmen haben neue Maschinen, Werkzeuge und Bauteile gespendet.

Informationen über Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe gibt es unter www.menschenfuermenschen.de oder in den sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube und Instagram.

Spendenkonto
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64 7015 0000 0018 1800 18
BIC: SSKMDEMM
Online: https://www.menschenfuermenschen.de/online-spenden/

Über die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

Die Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe leistet seit über 37 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in elf Projektgebieten mit über 640 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Dr. Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Erich Jeske
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
erich.jeske@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zukunftschancen-fuer-198-junge-menschen-in-aethiopien/

Fertigungstechnik – Ausbildung, Studium, lebenslanges Lernen

Einstieg in die Fertigungstechnik – Berufsausbildung oder Studium. Die Qual der Wahl, wie die berufliche Zukunft gestalten? Zwischenruf von Norbert Hahn, Papenburg

Fertigungstechnik - Ausbildung, Studium, lebenslanges Lernen

Hahn Fertigungstechnik GmbH – Fräsen, Triplex-Kettenrad

Die Schule ist vorbei, der Abschluss in der Tasche und die Leidenschaft für Mathematik, Physik und Werkunterricht mit Interesse an Maschinen und Bauen noch nicht erloschen? Das sind die besten Voraussetzungen, um eine Karriere im Bereich Fertigungstechnik anzustreben. Norbert Hahn, Geschäftsführer der Papenburger Hahn Fertigungstechnik GmbH, weiß aus langjähriger Erfahrung als Ausbildungsbetrieb, wie schwierig es für junge Berufsstarter ist, sich zu entscheiden.
Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt ändert sich ständig, aktuell werden Auszubildende in zahlreichen Branchen händeringend gesucht. Entscheidungen blindlings zu treffen ist nicht zielführend, weder für die Berufseinsteiger noch die Unternehmer. Die klassische Handwerksausbildung in Deutschland hat Vorteile und der Berufsstarter hat nach seiner Ausbildung zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Ausbildungs-/Studiums Inhalte und Voraussetzungen

Für ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität ist ein passender Schulabschluss nötig. Hat der Berufsstarter diesen nicht fällt die Option des Studiums weg. Die gute Nachricht: nach abgeschlossener dualer Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung rein ins Studium. Studieren ohne Abitur durch eine berufliche Aufstiegsfortbildung, wie z. B. der Meister, Techniker oder Fachwirt.

Für Abiturienten, Fachhochschulabsolventen bieten sich zahlreiche Studiengänge im Bereich Fertigungstechnik an. In Niedersachsen werden Studienplätze in den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinenbau, Produktionstechnik und im Ingenieurswesen generell gesucht.

Wie in einer klassischen dualen Berufsausbildung, die in Betrieb und Berufsschule gleichzeitig stattfindet, werden im Studium die Themenschwerpunkte Mathematik, Physik, Maschinenbau und im Detail Thermodynamik, Technisches Zeichnen, Montage, Elektrotechnik, Automation, Fertigungsplanung, Steuerungstechnik und Newtonsche Mechanik vermittelt.

Welcher Weg der richtige ist und wohin er führt

Während eine Berufsausbildung in diesem Fachbereich den größeren Fokus auf das praktische Arbeiten – wie in einer klassischen Lehre im Handwerk – legt, steht im Studium der theoretische Teil im Vordergrund. Für absolute Mathe- und Physikfanatiker ein Traum, wer Dinge eher versteht beim Bearbeiten, Reparieren oder in der Herstellung, ist in der Praxis glücklicher, gibt Norbert Hahn zu bedenken. Fertigungstechnik bedeutet von Hand mit Unterstützung diverser Maschinen herzustellen, zu bearbeiten und produzieren.

Theorie, Praxis, Lernform – die Vorteile

Karriere- und Aufstiegschancen mit einer dualen Berufsausbildung sind heutzutage enorm. Handwerk und Gestaltung, Dienstleistungen und Produkte werden durch Menschen gefertigt und als Grundlage dient das duale Ausbildungssystem, erläutert Norbert Hahn. Das duale Ausbildungssystem in Deutschland ist weltweit einzigartig. Auszubildende sind keine Hilfsarbeiter, die beispielsweise im ersten Jahr am Besen eines Betriebes stehen und die Halle fegen, sondern lernen vom ersten Tag an Fachwissen. Praxis im Betrieb und fachliche Theorie in der Berufsschule wird gelehrt und geprüft, was die deutschen Gesellen zu den gebildeten im internationalen Wettbewerb macht. Viele Azubis schätzen die betriebliche Ausbildung, das schulische Lernen gepaart mit der praktischen Arbeit. Sie setzen ihr erlerntes Wissen direkt um, was das Lernen der Theorie unterstützt. Als Beispiel, der Beruf des Feinwerkmechanikers ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Die Ausbildung ist bundesweit geregelt und dauert 3,5 Jahre, erläutert Norbert Hahn. Vorteil ist direkter Einstieg ins Berufsleben, direkt Geld verdienen und nach erfolgreichem Abschluss und Fortbildung beispielsweise in die Selbstständigkeit. Eher starten Absolventen einer betrieblichen Ausbildung und dem darauffolgenden Meister in die Selbstständigkeit, während Akademiker im Laufe der Jahre von der Produktion weg, in der Großindustrie Karriere machen.

Die Vorteile eines Studiums liegen im Theoretischen. Niedersachsen hat ein qualitativ hochwertiges und mannigfaltiges Angebot an individualisierbaren Studiengängen an (Fach-)Hochschulen und Universitäten.

Fazit: Berufsausbildung oder Studium – viele Wege führen zum Ziel! Ist lebenslanges Lernen die Lösung?

Bei der Berufsausbildung wiegt die Praxis in der betrieblichen Ausbildung stärker. Ohne Fortbildung wird das theoretische Wissen eines Bachelors nicht erreicht. Während der Bachelor den praktischen Fähigkeiten eines Gesellen erstmal deutlich hinterherhinkt. Jungen Berufseinsteigern steht in Deutschland eine Palette von zahlreichen Möglichkeiten zur Verfügung: betriebliche Berufsausbildung, Studium, duales Studium, Weiterbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen, Meisterschule, Techniker, etc. Zusammengefasst liegt die Lösung im lebenslangen Lernen.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9707-0
+49 (0)4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
https://www.hahn-fertigungstechnik.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fertigungstechnik-ausbildung-studium-lebenslanges-lernen/

Designakademie Rostock eröffnet neuen Visual-Game-Design Campus

Designakademie Rostock eröffnet neuen Visual-Game-Design Campus

Die Designakademie Rostock erweitert ihren Game-Design-Bereich. Ab September ziehen die 3D/Visual-Game-Designer in einen eigenen Campus in der Rostocker Strandstr. 104/105. Neueste Technik, VR-Bereich und 3-D-Druck-Studio werden unseren Studenten in größeren Räumen zur Verfügung gestellt. In einem 6-semestrigen Visual Game Design-Studium durchlaufen sie alle Schritte der 2D/3D-Entwicklung bis zur Erstellung und Vertrieb eigener Games. Angegliedert wird ein Start-Up-Unternehmen, in dem die besten Studenten*innen ihre Fähigkeiten auch im Markt beweisen können.
Die eröffnung des neuen Visual Game Design-Campus erfolgt im September mit Beginn des neuen Semesters.
Scheuen Sie rein unter www.designakademie-ros Hier finden sie alle Infostock.de

Die Designakademie Rostock bildet seit 1992 Kommunikationsdesigner, Mediengestalter, Illustratoren und Bühnen-/Kostümbildner aus. Seit 2017 bieten wir die modernste Ausbildung deutschlandweit für Visual Game Designer!

Kontakt
Designakademie Rostock
Felix Stephan
Strandstr. 26
18055 Rostock
0381 – 252 29 99
info@designakademie-rostock.de
http://www.designakademie-rostock.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/designakademie-rostock-eroeffnet-neuen-visual-game-design-campus/

Freitag, 23. Juni, ist der internationale Tag von Frauen in Ingenieurberufen

Nur 13 Prozent der deutschen Abiturientinnen sehen sich in einem MINT-Beruf

Freitag, 23. Juni, ist der internationale Tag von Frauen in Ingenieurberufen

(NL/9435513677) Freitag, der 23. Juni, ist der internationale Tag der Frauen in Ingenieurberufen. Über die Jahre hat sich vieles getan, doch bleibt es eine von Männern dominierte Sparte: Von den 2013 rund 2,55 Millionen tätigen MINT-Akademikern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik), lag der Anteil weiblicher Akademiker nur bei ungefähr 550.000 Erwerbstätigen. Eine aktuelle Ford-Umfrage unter Abiturientinnen gibt ein Stimmungsbild wieder, wie MINT-Berufe wahrgenommen werden und wie viele sich tatsächlich dafür entscheiden.

Heutige Frauen treten in die Fußstapfen von Erfinderinnen wie Mary Anderson, die den Scheibenwischer erfand oder Tabitha Babbit, die mit der Kreissäge auch vielen Männern das Leben erleichtert. Trotz solcher Vorbilder sagen nur 13 Prozent der Abiturientinnen, dass sie sich für einen MINT-Beruf entscheiden werden. Männliche Abiturienten entscheiden sich schon früh für einen technischen Beruf, Mädchen hingegen sehr viel später. Ungefähr die Hälfte der Befragten ist noch unentschlossen, kann sich aber einen technischen Beruf vorstellen. Im Wintersemester 2015/2016 war von den rund einer Millionen Studierenden in MINT-Fächern nur ein Drittel weiblich.

Dabei mangelt es nicht an Inspiration: Bei den weiblichen Befragten, die sich in Richtung MINT orientieren, haben 58 Prozent ein Vorbild in technisch versierten oder sogar ausgebildeten Eltern oder Geschwistern. Und 60 Prozent kennen mindestens eine Freundin, die ein MINT-Fach studiert oder eine Ausbildung in einem technischen Fach beginnt.

Auch gesellschaftlich gibt es für die wenigsten eine Hürde. Nur 15 Prozent befürchten, mit Vorurteilen konfrontiert zu werden, wohingegen 82 Prozent aller Frauen sagen, es gäbe eigentlich keinen Grund, der sie von einer Berufswahl in MINT-Bereichen abhält. 59 Prozent bewerten die Chancen für technisch ausgebildete Frauen auf dem Arbeitsmarkt als gut bis sehr gut.

Trotzdem haben bisher nur sechs Prozent der weiblichen Befragten ein Praktikum in einem technischen Umfeld absolviert. Der Automobilhersteller Ford versucht seit 1999 mit seinem Programm FiT (Frauen in technischen Berufen), Mädchen und junge Frauen frühzeitig für technische Berufe zu interessieren. Mit einem großen Angebot unter anderem an Praktika, Girls Day oder auch Berufsorientierungstagen informieren sich jedes Jahr ungefähr 800 Interessentinnen über eine technische Berufsausbildung, über einen der dualen Studiengänge Elektrotechnik, Maschinenbau oder Informatik oder generell über einen MINT Beruf. Mit diesem Programm konnte der Anteil der weiblichen Auszubildenden in der gewerblich-technischen Ausbildung von 5 auf derzeit knapp 20 Prozent gesteigert werden, innerhalb der dualen Studiengänge liegt der Anteil sogar bei fast 50 Prozent.

Die aktuelle Stimmungsumfrage wurde von Ford im Juni 2017 unter rund 190 Abiturientinnen durchgeführt. (n= 187)

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz
in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und
Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der
Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen
Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten und
Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de

Firmenkontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://

Pressekontakt
Hill Knowlton Strategies
Anny Elstermann
Friedrichstraße 148
10117 Berlin
030 / 288 758 – 37
anny.elstermann@hkstrategies.com
http://shortpr.com/ewclso

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/freitag-23-juni-ist-der-internationale-tag-von-frauen-in-ingenieurberufen/

Medizintechniker schaffen Innovationen für die Gesundheit

Der Studiengang Industrial MedTec am Hochschulcampus Tuttlingen bildetet Medizintechnikexperten aus

Medizintechniker schaffen Innovationen für die Gesundheit

Medizintechnik-Absolventin Sabrina Grünwald sorgt als Produktmanagerin für Innovationen im OP-Saal. (Bildquelle: © KARL STORZ GmbH & Co. KG)

Die Medizintechnik-Branche gilt als eine der wachstumsstärksten, krisensichersten und gefragtesten Branchen weltweit. Das Medizintechnik-Studium Industrial MedTec am Hochschulcampus Tuttlingen bildet Ingenieurinnen und Ingenieure für die Herausforderungen dieser Branche aus.

Gesundheit ist eines der Grundbedürfnisse der Gesellschaft. Eine fortschrittliche, medizinische Versorgung ist ohne hoch entwickelte Medizinprodukte und Instrumente nicht denkbar. Die Medizintechnik-Branche entwickelt solche Produkte und verbessert damit die Lebensqualität der Menschen. Experten der Fachrichtung Medizintechnik planen, überwachen und leiten die Entwicklung und Herstellung von solchen Medizinprodukten. Das Medizintechnik-Studium Industrial MedTec am Hochschulcampus Tuttlingen konzentriert sich auf die Entwicklung und Planung medizintechnischer Geräte, chirurgischer Instrumente und Implantate.

Schnittstelle zwischen Medizintechnik und Arzt
Sabrina Grünwald hat Industrial MedTec am jüngsten Standort der Hochschule Furtwangen studiert. Seit 2013 arbeitet die Ingenieurin als Produktmanagerin für Neuro- und Wirbelsäulenchirurgie bei der KARL STORZ GmbH & Co. KG in Tuttlingen. Damit bildet sie die Schnittstelle zwischen Unternehmen, Kliniken und Ärzten. Die junge Ingenieurin begleitet ein Medizinprodukt in seiner ganzen Entstehung – von der Idee bis zum fertigen Serienprodukt. „Das Aufregendste ist, wenn man das neu entwickelte Produkt zum ersten Mal in der Anwendung in der Klinik sieht“, schwärmt Sabrina Grünwald, die als Produktmanagerin Kunden europaweit besucht.

Medizintechnik – Die Studienschwerpunkte
Das Studium am Hochschulcampus Tuttlingen ähnelt im Grundstudium dem klassischen Maschinenbau, das sich in den höheren Semestern mit der Disziplin Medizin verbindet. Studierende werden mit Vorlesungen wie Medizingerätetechnik und Elektrotechnik oder in Anatomie auf ihre spätere Tätigkeit vorbereitet. Absolventen schlagen nach ihrem Studium unterschiedlichste Berufszweige und Fachrichtungen ein. Sie arbeiten beispielsweise in der Entwicklung, dem Qualitätsmanagement, der Produktion oder im Produktmanagement.

Tuttlingen – Das Weltzentrum der Medizintechnik
Die Region Tuttlingen ist bekannt als Weltzentrum der Medizintechnik und beheimatet eine Reihe von Marktführern, die über viel Spezialwissen und Expertise verfügen. Der Hochschulcampus Tuttlingen pflegt enge Kontakte zur Industrie. Studierende lernen frühzeitig unterschiedliche Berufsbilder kennen. Bei Betriebsbesichtigungen, in Projektarbeiten oder in Industriepraktika sehen sie, was ihnen liegt und welchen Weg sie nach ihrem Abschluss einschlagen möchten.

Studium und Bewerbung
Bewerbungsschluss für das siebensemestrige Bachelor-Studium Industrial MedTec ist der 15. Juli. Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester.

www.hfu-campus-tuttlingen.de/studiengaenge/medizintechnik

Seit Oktober 2009 ist Tuttlingen Hochschulstadt mit Vorbildfunktion. Gemeinsam mit der Industrie, der Stadt und dem Landkreis Tuttlingen, der Hochschule Furtwangen (HFU) und dem Land Baden-Württemberg entstand hier ein neuer, einzigartiger Hochschulstandort mit Modellcharakter. Basierend auf dem Konzept der Public Private Partnership (PPP) stellt der Hochschulcampus Tuttlingen eine Neuerung in der deutschen Hochschullandschaft dar.

Firmenkontakt
Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen
Silke Steidle
Kronenstraße 16
78532 Tuttlingen
+49.7461.1502-0
info@hfu-campus-tuttlingen.de
http://www.hfu-campus-tuttlingen.de

Pressekontakt
Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule Furtwangen
Petra Riesemann
Kronenstraße 16
78532 Tuttlingen
+49.7461.1502-6310
petra.riesemann@hs-furtwangen.de
http://www.hfu-campus-tuttlingen.de

https://www.youtube.com/v/yMYClqyD7Bc?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/medizintechniker-schaffen-innovationen-fuer-die-gesundheit/

Informations-Kick-Off der SIBE auf der Hannover-Messe

Geplantes Wahlpflichtfach „Bionikmanagement“ wird vorgestellt.

Auf der Hannover Messe, dem Technologie-Schaufenster in Europa, erfolgte der Auftakt zur Bewerbung des neu geplanten Wahlpflichtfachs „Bionikmanagement“ innerhalb des Masterstudiengangs „M.Sc. in International Management“ der SIBE.

An dem Gemeinschaftsstand des biokon – des deutschen Bionik-Netzwerkes – wurden viele Gespräche mit interessierten, potentiellen Studierenden und Firmenvertretern geführt. Das ergänzende Themengebiet ist adressiert an zukünftige Führungskräfte, die den Blick über den Tellerrand wagen wollen und das Potential, das die Natur zum Lösen technischer Probleme bereithält, kennenlernen möchten.
Denn auch hier kommt es auf den Transfer an: Wie übersetze ich technische Probleme in die Welt der Biologie? Wie finde ich Analogien in der Natur? Wann macht es überhaupt Sinn biologische Lösungen in die Technik zu transferieren?
Dies sind nur einige der Fragen, mit denen sich die Studierenden beschäftigen werden. Das Potential ist riesig und die Bionik ist im Unterschied zu anderen Kreativitätstechniken die einzige, die erprobte Lösungen bereithält. Die Wahrscheinlichkeit auf Sprunginnovationen zu stoßen ist hoch, weil die Natur bereits Wege beschritten hat Probleme völlig anders zu lösen, als der Mensch es historisch gewachsen zu tun pflegt.

Ein schönes Beispiel dafür zeigt Dr. Oliver Schwarz, Initiator für das Wahlpflichtfach Bionik und selbst MBA-Absolvent der SIBE, an einer eigenen Erfindung: Der Mensch hat in der Jungsteinzeit gelernt durch Drillbohren runde Löcher zu generieren. Alle spanenden Verfahren arbeiten bis heute in dieser Art und Weise. Die einzige Alternative für das Problem „Loch“ ist das Pendelhubverfahren der Hautflügler, das er in eine technische Anwendung gebracht hat. Und die Liste der USPs ist lang: es können eckige Löcher, ohne Drehmoment und mit wenige Axialkraft oder in gekrümmten Bahnen gebohrt werden.
Vince Ebert, Physiker und Kabarettist erklärt das Verfahren anschaulich in einem Video. „Entscheidend ist, dass man lernt zu „sehen“ und die Kompetenz erwirbt dies in strukturiert in technische Lösungen umzusetzen.“

Bei Fragen zum Wahlpflichtfach selbst und der Möglichkeit der Teilnahme sprechen Sie uns gern an. Alle Informationen und Kontaktdaten stehen Ihnen außerdem unter SIBE – Bionikmanagement zur Verfügung. SIBE-Bionikmanagement

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business & Law School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und wird geleitet von Prof. Dr. Dr. h. c. Werner G. Faix und Dr. Stefanie Kisgen.

Mit Master-Studienprogrammen seit 1994, derzeit über 700 Studierenden, über 3.700 erfolgreichen Absolventen und über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Business Leadership Education und damit für Innovation, Wachstum und Globalisierung.

Kontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Gürtelstraße 29a
10247 Berlin
0703294580
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/informations-kick-off-der-sibe-auf-der-hannover-messe/

Studium Wirtschaftsingenieurwesen an der htw saar ausgezeichnet

Das Studienangebot der htw saar in Saarbrücken im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen ist in dieser Woche vom CHE hervorragend beurteilt worden.

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat das Studienangebot Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (kurz: htw saar) und an vielen anderen deutschen Fachhochschulen, Dualen Hochschulen und Universitäten analysiert. Dazu wurden eine Vielzahl von Einzelkriterien zu vier Kriterienklassen gebündelt und in ein Ampelsystem eingeordnet. Dabei hat das Angebot der htw saar gemeinsam mit drei anderen Fachhochschulen hervorragend abgeschnitten. Denn in allen vier untersuchten Kategorien belegen die Wirtschaftsingenieure der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes einen Spitzenplatz. So wird die Betreuung durch die Lehrenden, die internationale Ausrichtung des Bachelor-Studiengangs, der Kontakt zur Berufspraxis und die Studiensituation insgesamt positiv beurteilt. Damit gehört die Fachgruppe WI der htw saar zu den Top 4 Fachhochschulen in Deutschland! Denn außer der htw saar konnten nur die Fachhochschulen in Furtwangen, Reutlingen und Wernigerode ebenfalls in vier Kategorien voll überzeugen. Alle anderen Studienangebote von Fachhochschulen oder Dualen Hochschulen erzielten maximal drei grüne Punkte im Ampelsystem. Von den 4 Fachhochschulen, bei denen alle 4 Kriterien positiv beurteilt sind, erzielt die htw saar sogar in den Bereichen internationale Ausrichtung des Bachelor-Studiengangs und Kontakt zur Berufspraxis die Bestnote! Mehr Informationen zum CHE-Ranking und zum Studienangebot Wirtschaftsingenieurwesen an der htw saar finden Sie unter http://www.wiin-online.de/wirtschaftsingenieurwesen-an-der-htw-saar/ Bei Fragen zum Studiengang wenden Sie sich einfach direkt an Prof. Dr. Stefan Georg, Mitglied der Fachgruppe WI an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes in Saarbrücken.

Über:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/studium-wirtschaftsingenieurwesen-an-der-htw-saar-ausgezeichnet/

13.05. Tag der offenen Tür an der Designschule Schwerin

Stipendium für die kreativste Bewerbungsmappe

13.05. Tag der offenen Tür an der Designschule Schwerin

Am Samstag den 13. Mai, von 13 bis 18 Uhr, lädt die Designschule und die Vitruvius Hochschule zum Tag der offenen Tür ein. Ein Tag wie gemacht für alle Jungtalente, die noch nicht wissen, welcher Fachbereich der Richtige für sie ist. Ausbildung oder Studium? Am Standort Schwerin in der Bergstraße 38 ist beides möglich. Präsentiert werden die besten Arbeiten der Auszubildenden und Studierenden aus den Fachbereichen Game,- Mode- und Kommunikationsdesign. Man kann mit Dozenten, Professoren und Schülern ins Gespräch kommen und die familiäre Atmosphäre erleben. Eine Modenschau um 15:30 Uhr, Ausstellungen und Werkstätten, ein Schüler-Kuchenbasar und Mappenberatungen runden den Tag ab.

Als Highlight vergibt die Designschule erstmalig für das Wintersemester 2017/18 ein Stipendium für die kreativste Bewerbungsmappe. Am Tag der offenen Tür können sich Bewerber beraten lassen, wie eine künstlerische Mappe aussehen muss oder sich direkt für eine Mappenpräsentation unter 0385 555 977 5 anmelden. Mit dem Stipendium möchte die Designschule besonders begabte Talente fördern, die außergewöhnlich kreative Leistungen in Ausbildung und Beruf erwarten lassen. Bei der Gesamtbetrachtung der Bewerber sollen neben kreativen Arbeitsproben auch außerfachliches Engagement sowie besondere persönliche und familiäre Umstände mit einfließen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31.Juli 2017.

Detaillierte Informationen zu den Arbeitsproben und weitere Informationen zur Ausbildung unter www.designschule.de/ausbildung/bewerbung/

Adresse
Designschule, Bergstraße 38, 19055 Schwerin
Kontakt
Tel.: 0385 555 977 5, Fax: 0385 5777 385
E-Mail: info@designschule.de
Marketing Maria Weding
Geschäftsführer Chritsian Hajdas
Schülerzahl 123
Gründungsjahr 2001
Webadresse www.designschule.de I www.vitruvius-hochschule.de

Ausbildungen:
Kommunikationsdesign
Modedesign
Gamedesign

Die Designschule ist eine Private Höhere Berufsfachschule. Ausbildungsschwerpunkte bilden die Bereiche Gamedesign, Modedesign & Kommunikationsdesign.

In Schwerin steht der Ausbildung in zentraler und ruhiger Stadtlage ein für die Design-Ausbildung mit großzügigen, hellen Räumen ausgestattetes Schulgebäude zur Verfügung. Ateliers sowie technisch gut ausgestattete Werkstätten schaffen den Auszubildenden optimale Bedingungen. In jedem Jahrgang bietet die Schule an beiden Standorten, Schwerin und Leipzig, 60 Ausbildungsplätze an. In Schwerin können preisgünstige Kleinwohnungen vermittelt werden.

Kontakt
Designschule
Maria Weding
Bergstraße 38
19055 Schwerin
0385 555 977 5
0385 5777 385
info@designschule.de
http://www.designschule.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/13-05-tag-der-offenen-tuer-an-der-designschule-schwerin/

Kneipe statt Hörsaal

Mit Bier und guter Laune zum Marketingstudium

Kneipe statt Hörsaal

Die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie lädt potentielle und eingeschriebene Studenten zu dieser außergewöhnlichen Informationsreihe ein.

Anstelle eines langweiligen Hörsaals sollen die angehenden Studenten die wunderbare Welt des Marketings in einer Kneipe kennenlernen. In ihrem natürlichen Lebensraum lassen sich die zukünftigen Fachkräfte leicht und ungezwungen an das spannende Thema „Marketing“ heranführen.

Das Netzwerk NDDA, bestehend aus 16 Google Partneragenturen, konnte für dieses Vorhaben begeistert werden und unterstützt die Veranstaltungsreihe. Die NDDA Agenturen surfclicks aus Köln und Terranova Werbung aus Duisburg sind mit zwei Speakern vor Ort und sprechen zum Thema: Marketing, gestern, heute und morgen.

Von den finsteren Methoden der Werbesteinzeit bis hin zu den erstaunlichen Online Marketingkonzepten der Zukunft wird die Reise gehen.

Alexandra Sackmann und Andy Kulosa werden mit Ihren langjährigen Erfahrungen als Google AdWords Spezialisten aus dem Nähkästchen des Werbegiganten plaudern und so Einblicke in eine Welt der digitalen Werbung bieten wie sie spannender nicht sein kann.

Veranstaltungsort:
Baba su | Tec-Center |
Bismarckstraße 120 |
47057 Duisburg-Neudorf

Datum:
Dienstag | 9. Mai 2017 | 18:00 Uhr

Redner:
Alexandra Sackmann | Geschäftsführerin Internetagentur surfclicks
Andreas Kulosa | Geschäftsführer Onlinemarketingagentur Terranova

Ihre Anmeldung nimmt die Zentrale Studienberatung gerne entgegen:
Tel. 0800 2 95 95 95, studienberatung@vwa-gruppe.de

Das Netzwerk Deutscher Digital Agenturen existiert, um exzellente Resultate da zu schaffen, wo Leidenschaft und Expertise zusammentreffen.

Kontakt
Netzwerk deutscher Digitalagenturen
Andy Kulosa
Uhlandstraße 137
10717 Berlin
030-60 984 945-0
presse@ndda.de
https://www.ndda.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kneipe-statt-hoersaal/

Der Beruf des Wirtschaftsingenieurs verändert sich rasant

Wirtschaftsingenieure mussten schon immer den Spagat zwische Wirtschaft und Technik schaffen. Jetzt kommt die Informatik noch hinzu.

Wer in der Industrie Karriere machen will, ist mit einer Ausbildung zum Wirtschaftsingenieur gut aufgestellt. Das Wirtschaftsingenieurwesen bietet noch immer hervorragende Perspektiven für Karriere und Beruf.
Doch während früher die Wirtschaftsingenieure vor allem den Spagat von Technik und Wirtschaft schaffen mussten, kommt jetzt eine dritte Dispziplin hinzu: die Informatik. Schuld an dieser Entwicklung ist der Trend zur Industrie 4.0. Was von manchen als vierte industrielle Revolution bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit die konsequente Weterentwicklung der Automatisierungs- und Digitalisierungstechnik in die Fabrik. Während früher der Roboter allenfalls eine Hilfe für den produzierenden Mitarbeiter war, so übernimmt der Roboter zunehmend planerische und steuernde Aufgaben. Im Ergebnis werden in den industriellen Betrieben immer weniger einfache Jobs zu besetzen sein. Stattdessen sind Arbeitskräfte gefordert, die mit dem Roboter mithalten können, denn diese technische Gesellen lernen zunehmend zu „denken“.
Wirtschaftsingenieure können schon heute ein hohes Qualifikationsniveau nachweisen. Bereits jetzt sind in vielen Studiengängen an deutschen Hochschulen Elemente der Informatik in das Studium integriert. Doch die Industrie 4.0 wird diesen Anteil in Zukunft weiter wachsen lassen. Und so wird das perfekte Studium zum Wirtschaftsingenieur schon bald zu je einem Drittel aus Ingenieurwesen, aus Informatik und aus Betriebswirtschaft zusammengesetzt sein. Da das wohl kaum in sieben und schon gar nicht in sechs Semestern zu bewältigen ist, wird sich auch der Trend zum Masterabschluss im Wirtschaftsingenieurwesen weiter verstärken.

Über:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken
Deutschland

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

HTW SAAR / Prof. Dr. Stefan Georg
Herr Stefan Georg
Waldhausweg 14
66123 Saarbrücken

fon ..: 0681/5867-503
web ..: http://drstefangeorg.wordpress.com
email : stefan.georg@htw-saarland.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-beruf-des-wirtschaftsingenieurs-veraendert-sich-rasant/

Praxiserfahrung im Ausland: Reisejournalismus in Edinburgh

Möglichkeit für mehr Auslandserfahrung mit dem Praktikumsprogramm Reisejournalismus in Schottland

Praxiserfahrung im Ausland: Reisejournalismus in Edinburgh

CTR Edinburgh Cover 2017 (Bildquelle: @CTR)

Zwischen Tradition und Moderne, zwischen Mystik und Popkultur findet jeder unserer Studierenden in Edinburgh das ganz persönliche Reisethema und verwandelt es mit Recherche, reise-journalistischem Know-How und Teamwork in den eigenen Reiseguide des Teams.

Die ausgewählten Teilnehmer des Trainingsprogramms verfassen mit Anleitung schottischer Fachleute einen Reiseführer über Edinburgh und dazu muss die Stadt natürlich erlebt werden. Schottische Lektoren, Journalisten stehen in den Workshops zur Verfügung und wer die Englischkenntnisse feintunen möchte, hat bei allen Schwerpunkten des Projekts auch dazu die Gelegenheit.

In der geschichtsträchtigen Stadt brachte nicht nur J.K. Rowling die ersten Zeilen ihrer Harry-Potter-Reihe zu Papier. Mächtige Königsgeschlechter fochten hier ihre blutigen Kämpfe aus, spannen ihre schmutzigen Intrigen und hinterließen in Edinburghs altem Stadtkern einen mittelalterlichen Charme, der bis heute spürbar und lebendig ist. Die Metropole im Norden ist auch eine moderne, junge Stadt. Moderne Festivals, Kunst, Cafes aus verschiedensten Bereichen, machen die Stadt zum Anziehungspunkt für junge Menschen.

Zahlreiche Meetings und Workshops mit festgelegten Inhalten bieten Gelegenheit zum Lernen und kreativen Arbeiten. Während der gesamten Zeit unterstützen die Teilnehmer/in Experten des Bildungsprogramms CTR: schottische Journalisten, Lektoren, Grafiker und Projektmanager stehen den Teams zur Seite, und bieten Anleitung sowie Unterstützung beim Schreiben, Editieren und Layouten. Die Arbeitssprache ist selbstverständlich Englisch. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, von den Fachleuten persönliches Feedback und Unterstützung einzuholen, egal ob es um Themenfindung, Umsetzung oder grafische Gestaltung geht.

So erreichen unsere Studierenden sicher das Ziel des Projektes und verfügen am Ende über ein Reise-Guidebuch in fachlich und sprachlich überzeugender Qualität, das nicht nur im Studium, sondern auch für die weiteren Karrierreschritte hilfreich sein wird.

Das Teilnehmerfeld am Trainingsprogramm ist international und bunt gemischt. Es bietet die Möglichkeit, theoretische Studieninhalte sinnvoll mit praktischen Anwendungsmöglichkeiten zu verbinden. Die Auswahlmöglichkeiten für das Thema der eigenen Berichte sind vielfältig. Hier kann sich jeder individuell einbringen und auch an persönlichen Interessen und Kenntnissen orientieren. Der kreativen Entfaltung wird reichlich Raum geboten.

Exkursionen sowie kulturelle Trainings zusammen mit fachkundigen Teamleitern bringen unseren Studierenden die historische und moderne Stadt nahe, Sehenswürdigkeiten werden besichtigt, Gespräche geführt. Das vielfältige Angebot der Stadt im Norden der Insel, seine Architektur, die Bewohner und das lebhafte Pulsieren des Lebens hier wird sicher jedem schnell ein eigenes Thema bieten. Die schottischen Fachleute geben vielfältige Optionen.

Journalistisches Können ist nicht alles: Teamwork ist gefragt in diesem Praktikumsprogramm. Für den Erfolg des Projektes braucht es Engagement, Eigeninitiative und Teamspirit. Die teilnehmenden Studierenden sind international, eine bunt zusammengewürfelte Gruppe, in der jeder jedem bei der Umsetzung der eigenen Idee hilft. Die gemeinsamen Unternehmungen und Ausflüge, das Teamwork und gemeinsame Teilnahme an Workshops und Meetings fördern den Teamspirit und die sozialen Kompetenzen aller.

Lust auf neue Leute und spannende Erfahrungen? Mehr Praxis im theorielastigen Uni-Alltag? Dann nichts wie rein in Schottlands pulsierende Großstadt im Norden, das Bildungsprogramm CTR Edinburgh ist genau das richtige Angebot und bringt Abwechslung und Ergänzung gleichzeitig ins Studium.

Die nächsten CTR/Curso Praktikumsprogramme Reisejournalismus am Standort Edinburgh finden im August, September, Oktober 2017 statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, schnell sein lohnt sich.

Weitere Infos rund um den Projektstandort Edinburgh finden Sie hier

Jetzt für die Projekte in Edinburgh bewerben via Website oder E-Mail

Projektergebnisse zur Ansicht

CTR / Curso führt reise-journalistische Programme Citytravelreview in Edinburgh, Berlin, Madrid, Lyon, Barcelona durch. Während ihres Aufenthaltes schreiben und layouten die team member, unter Anleitung von einheimischen Lektoren, Journalisten, Layoutern und ortskundigen Mitarbeitern, ein professionelles Reiseguide-Buch, verbessern ihre Fremdsprachenkenntnisse und üben sich in interkultureller Kommunikation.

Kontakt
CTR / Curso
Lutz Kessner
Alexanderstr. 7
10178 Berlin
030555761960
030555761969
citytravelreview@curso24.de
http://www.curso24.de/

https://www.youtube.com/v/xEnxGy4_jU0?hl=de_DE&version=3

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/praxiserfahrung-im-ausland-reisejournalismus-in-edinburgh/

Kombination aus Technik und Wirtschaft als optimale Berufsvorbereitung

Studium Immobilienmanagement an der THM in Friedberg

(Friedberg) – Der Förderverein Facility Management an der THM e. V. sieht im neuen Studiengang Immobilienmanagement einen wesentlichen Beitrag zur praxisgerechten Ausbildung. Absolventen dieses Studiengangs erwerben fundierte Kenntnisse sowohl der Technik als auch der Wirtschaft und sind somit nicht einseitig festgelegt. Sie sind nach Abschluss des Studiums in der Lage, die gesamte Breite der erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten für eine Tätigkeit im Immobilienbereich abzudecken.

Im Studiengang Immobilienmanagement bietet die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) zwei Studienschwerpunkte an: Facility-Management und Technisches Asset-Management. Der Vorteil: Die Studierenden müssen sich erst ab dem zweiten Semester für einen Schwerpunkt entscheiden und haben somit Zeit für eine persönliche Orientierung. Beide Schwerpunkte vermitteln jeweils auch die Basisinhalte des anderen Schwerpunkts.

Der Studiengang ist sehr praxisorientiert: Theoretische Inhalte der Lehrveranstaltungen werden in Laboren und durch Fallstudien direkt in die Praxis umgesetzt.
Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure mit dem Schwerpunkt Facility-Management sind z.B. in Dienstleistungs- und in der Industrie und bei Eigentümern/Investoren beschäftigt. Mit dem Schwerpunkt Technische Asset-Management erfolgt die Tätigkeit in der Immobilienwirtschaft in Asset-Management Unternehmen, bei dem Management von Immobilienfonds, im Projektmanagement sowie in der Immobilienfinanzierung, -entwicklung, -verwaltung und -vermarktung.

Die Absolventen des Studiums an der THM in Friedberg haben den Vorteil, der Kenntnisse aus beiden Schwerpunkten. Somit sind sie zum einen in der Lage, auch Problemstellungen aus dem jeweils anderen Schwerpunkt sicher beurteilen zu können. Zum anderen legen sie die Basis, im späteren Berufsleben auch den Schwerpunkt problemlos zu wechseln.

Die THM bietet mit diesem Studiengang ein in Deutschland einmaliges Studium in der Immobilienwirtschaft als echte Wirtschaftsingenieursausbildung mit soliden technischen und kaufmännischen Inhalten.
Immobilienmanagement wird an der THM sowohl als Bachelor- als auch als Master-Studiengang angeboten.
____________________________________

Förderverein Facility Management an der THM e. V. Gebäude J, Raum J 02.20 Wilhelm Leuschner Str. 13 62069 Friedberg Telefon: 06031 – 604 5736 E-Mail: info@fthm-ev.de Internet: www.fthm-ev.de Vorstand – Prof. Dr. Frank Ehrenheim – Prof. Dr. Herbert Einsiedler – Dipl.-Betriebsw. Thomas Niedenzu – Claudia Krieg – Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Mario Bodenbender M.Sc. Unternehmensprofil:
Über den Förderverein Facility Management an der THM e.V.: Als Förderverein bieten wir aktive Unterstützung der Studierenden durch Veranstaltungen, Exkursionen und Vorträge externer Spezialisten, die Aktuelles aus Theorie und Praxis berichten. Wir geben gezielte Hilfestellungen bei der beruflichen Orientierung, unterstützen bei der Vermittlung von Praktika und Abschlussarbeiten. Wir pflegen ein aktives Netzwerk unserer Absolventen und Ehemaligen und stehen auch nach Studienabschluss stets für Fragen zur Verfügung

Kontakt
Förderverein Facility Management an der THM e.V.
Prof. Dr. Herbert E. Einsiedler
Wilh.-Leuschner-Str. 13
62069 Friedberg
06031 – 604 5736
herbert.einsiedler@wi.thm.de
http://www.fthm-ev.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kombination-aus-technik-und-wirtschaft-als-optimale-berufsvorbereitung/

Uniturm.de im Aufwind: Gründer Dirk Ehrlich und Alexander Reschke bringen das Wissensnetzwerk künftig wieder gemeinsam voran

Überschüsse aus den vergangenen Wirtschaftsjahren werden in das Design und die Systemarchitektur investiert. Uniturm.de bleibt für die Studierenden auch weiterhin kostenlos.

Uniturm.de im Aufwind: Gründer Dirk Ehrlich und Alexander Reschke bringen das Wissensnetzwerk künftig wieder gemeinsam voran

Uniturm.de – das kostenlose Wissensnetzwerk für Studierende

Leipzig, 28. Februar 2017

Um den sich verändernden Ansprüchen der mehr als 300.000 Nutzer und der regelmäßig steigenden Anzahl an Studiengängen, Modulen und Lernunterlagen gerecht zu werden, sind Investitionen im sechsstelligem Bereich geplant. Hierfür kommen die Gründer von Uniturm.de, Dirk Ehrlich und Alexander Reschke, wieder zusammen. Reschke, der 2013 zu einem BigData-Unternehmen wechselte, sammelte als Chief Marketing Officer wertvolle Erfahrungen. Aktuell verwirklicht er wieder eigene Projekte, darunter www.Bewerbungstraining.de, berät aber auch Unternehmen in den Bereichen Online Marketing und Usability.

Die Pharetis GmbH unter der Leitung von Dirk Ehrlich hat sich unterdessen breiter aufgestellt und verschiedene Ratgeber und Vergleichsseiten als „Wissensleuchttürme“ ins Netz gebracht. 2017 umfasst die Pharetis GmbH 10 Festangestellte sowie zahlreiche freie Mitarbeiter und Praktikanten. „Jeder feste Mitarbeiter hat als Praktikant angefangen und bereits hier enormes Engagement und Lernbereitschaft bewiesen. Jeder hat seine Stärken und diese fließen in alle Bereiche und Projekte ein. Für mich sind wir ein „homogenes heterogenes“ Team und mit Alexander Reschke an Bord auch endlich wieder komplett. Mit seinem Know-how und den außerhalb von Pharetis gesammelten Erfahrungen können wir gemeinsam weitere Stufen erklimmen.“, sagt Dirk Ehrlich.

Das Büro des Vollblutunternehmers Reschke liegt bereits neben jenem von Uniturm.de. Für den weiteren Ausbau von www.Uniturm.de benötigt es die operativen Stärken beider Gründer. Der dritte Gründer, Peter Biermann, veräußerte seine Anteile bereits 2016 an Alexander Reschke. Ebenso wurden die Anteile der 2007 eingestiegenen Business Angels im Rahmen eines Management-Buy-Outs von den Gründern zurück erworben. „Der Begriff Angels trifft es. Wir hätten uns keine besseren Investoren vorstellen können. Wir haben immer im Sinne der Firma agiert und dies wurde von den Business Angels um Intershop-Gründer Karsten Schneider anerkannt. Das größte Lob war auch die sehr faire und entgegenkommende Abgabe der Anteile an das Management.“, sagt Dirk Ehrlich. Gesellschafter der Pharetis GmbH bleiben Dirk Ehrlich, Alexander Reschke, Technologiegründerfonds Sachsen Seed GmbH & Co. KG, Campus Venture Beteiligungsgesellschaft mbH und Prof. Dr. Sven Ripsas.

Kontakt Uniturm.de
Dirk Ehrlich
d.ehrlich [ät] uniturm.de
Tel. +49 (0)341-308 474 0
www.uniturm.de

Uniturm.de ist die größte Website für Open Educational Resources (OER) für Studierende der D-A-CH-Region. Erklärtes Ziel ist es, Lern- und Lehrmaterialien frei zur Verfügung zu stellen, um Bildungsbarrieren abzubauen und Wissen digital für jeden nutzbar zu machen. Das Lernnetzwerk verfügt über mehr als 1.000.000 Seiten an Mitschriften, Zusammenfassungen und Übungen für 12.400 Studienfächer und -module.
Bereitgestellt werden die Materialien von den Studierenden selbst. Um den Anreiz für den Wissensaustausch zu erhöhen, wurde ein Punktesystem entwickelt, das alle Studierenden, die ihre Materialien selbstlos zur Verfügung stellen,

Jedes unserer Internetprojekte stellt einen Leuchtturm im Internet dar

Unsere Ratgeber-Seiten sollen bei allgemeinen Entscheidungsprozessen helfen.
Mit Uniturm.de und TutorenClub.de verfolgen wir die Vision, die Studienzeit nachhaltig zu erleichtern und die Lern- und Lehrbedingungen zu optimieren. Über unsere Portale bieten wir Unternehmen einen zielgerichteten flexiblen Zugang zu Studierenden und machen damit ein effektives Hochschulmarketing möglich. Somit gelingt es unseren Service für die Studierenden vollkommen kostenfrei anzubieten.

Kontakt
Pharetis GmbH – Hochschulmarketing
Dirk Ehrlich
Karl-Heine-Str. 99
04229 Leipzig
0341-3084740
info@pharetis.de
http://www.pharetis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/uniturm-de-im-aufwind-gruender-dirk-ehrlich-und-alexander-reschke-bringen-das-wissensnetzwerk-kuenftig-wieder-gemeinsam-voran/