Zahl der dual Studierenden auf Rekordhoch

In Deutschland gibt es immer mehr dual Studierende Die Zahlen der dualen Studiengänge sowie der dual Studierenden steigen laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) weiter an. Ein Grund dafür ist, dass immer mehr Betriebe Ausbildungsplätze für ein duales Studium anbieten. Zum Stichtag 30. November 2019 waren in der Datenbank „AusbildungPlus“ des BIBB insgesamt 1.662 duale Studiengänge registriert, in denen über 108.000 dual Studierende erfasst sind. BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser betont, dass diese Zahlen „den Erfolg dieses Bildungsweges, in dem berufliche und hochschulische Kompetenzen kombiniert erworben werden können“, bestätigen würden. Das liegt auch daran, dass immer mehr Betriebe Ausbildungsplätze für ein duales…

Studienstiftung Saar: eurodata setzt Förderung von Studenten fort

Softwarehersteller vergibt 10 Deutschland-Stipendien und 5 Saarland-Stipendien eurodata verlängert Förderung von Studenten Saarbrücken, 16. Juli 2020 – Zum Wintersemester 2020/21 legt eurodata zum wiederholten Mal seine beliebten Stipendien auf. Bereits seit 2016 engagiert sich eurodata bei der Studienstiftung Saar und bietet Studenten darüber hinaus die Möglichkeit, den Alltag eines Softwareherstellers aus der Nähe kennenzulernen. In Kooperation mit der Studienstiftung Saar finanziert eurodata im Rahmen seiner eurodata Stipendien fünf Saarland-Stipendien mit einer Laufzeit von jeweils zwei Jahren sowie 10 Deutschland-Stipendien, mit einer jeweils einjährigen Laufzeit. In den letzten Jahren hat das Unternehmen schon 26 Stipendien vergeben und wird dieses Engagement auch…

Ratgeber Studieren – mit einem Fernstudium Game Design studieren

Berwufswunsch Gamedesign durch ein Fernstudium erreichen Wer im Beruf weiter kommen möchte, kommt um ein Studium oder einer Weiterbildung meistens gar nicht mehr drum herum. Wie aber so einen Weg einschlagen wenn der Hauptjob einen schon auslastet? Einige Weiterbildungen gibt in diversen Abendschulen aber auch dieses ist schwer zu machen wenn die eigenen Arbeitszeiten dieses überschneiden. Ein Weiterer Weg ist der Weg über ein Fernstudium.Ein Fernstudium zeigt sehr viele Möglichkeiten wobei ein Fernstudium genau den Vorteil hat, das man ein Fernstudium bequem zu Hause absolvieren kann. Ratgeber Studieren berät und informiert über Fernstudium Anbieter. Das lernen in einem Fernstudium ist…

Neuer Studiengang: Bachelor of Science Sport-/Gesundheitsinformatik

Der interdisziplinäre, technikorientierte duale Studiengang der DHfPG kombiniert relevante Inhalte aus den Bereichen Informatik, Sport und Gesundheit. Nach erfolgreichem Abschluss können sowohl Positionen an den Schnittstellen zu Forschung und Entwicklung als auch technische Positionen in der praktischen Umsetzung und Einführung digitaler Systeme besetzt werden. Auf einen Blick: Art des Studiums: Duales Studium mit einer Kombination aus betrieblicher Ausbildung und einem Fernstudium mit praxisnahen und kompakten Präsenzphasen Abschluss: Bachelor of Science; Studiengang: Sport-/Gesundheitsinformatik Studienstart: Jederzeit möglich Dauer: 7 Semester/42 Monate mit insgesamt 63/65 Tagen Präsenzunterricht Studiengebühr: 360 EUR pro Monat (Die Studiengebühren werden in der Regel vom Ausbildungsbetrieb übernommen) Zulassungsvoraussetzungen: Hochschulzugangsberechtigung:…

Top-10 Stipendien und Praktika in Kanada für Studenten

Wollen Sie in Kanada studieren, brauchen Sie wahrscheinlich ein Studienvisum. Die meisten Ausländer benötigen ein Studienvisum, um in Kanada zu studieren. Stellen Sie sicher, dass Sie über alle erforderlichen Dokumente verfügen, bevor Sie eines beantragen. Hier sind die Top-10 Stipendien und Praktika in Kanada.

HsKAmpus-App hilft Studienanfängern der Hochschule Karlsruhe

Digitale Lösung für das Bildungswesen

HsKAmpus-App hilft Studienanfängern der Hochschule Karlsruhe

Karlsruhe, 07. April 2020. Besondere Zeiten verlangen nach besonderen Lösungen. Das ist aktuell auch an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft der Fall. Um den persönlichen Kontakt vor Ort in der Corona-Krise zu reduzieren, sind digitale Angebote gefragt. Die HsKAmpus-App unterstützt Studierende dabei, ihr Studium zu planen und zu koordinieren. Das hilft vor allem den Studienanfängern. Das Besondere dabei: Studierende programmieren die App für Studierende.

Eigentlich war der offizielle Vorlesungsbeginn des Sommersemesters bereits am 16. März 2020 dieses Jahres. Aber wegen des Coronavirus ist der Beginn der Präsenzlehre zunächst auf den 20. April 2020 verschoben. Der Campus der Hochschule Karlsruhe ist leer, nur ausgewählte Kurse finden online statt. Für die meisten der 8.200 Studierenden ist dies insofern kein Problem, da sie sich bereits mit den Abläufen, Angeboten und Einrichtungen der Hochschule auskennen. Anders sieht es aber für die neuen Studierenden aus. Die Erstsemester haben aktuell keine physischen Anlaufstellen auf dem Campus. Die Folge: Sie kennen weder den Studienplan, die Kurse und die Professoren noch den Campus.

Um den Wegfall der physischen Anlaufstellen auszugleichen, arbeitet die Hochschule Karlsruhe jetzt an einer digitalen Lösung: Die HsKAmpus-App nutzen bereits 80 Prozent der Studierenden. Auf dem Smartphone und Tablet gibt sie jederzeit und überall Orientierung für das Studium an der Hochschule Karlsruhe. Und das völlig unabhängig vom Endgerät. Denn die App gibt es nicht nur für iOS, Android und Windows Phone, sondern auch als Webapp für alle Browser.

Auch die Studienanfänger sollen so schnell wie möglich auf die App zugreifen. Daran arbeitet aktuell eine Projektgruppe mit Hochdruck. Sie entwickelt für die App neue Features speziell für die Erstsemester. „Wir wollen alle studienrelevanten Informationen und wichtige Nachrichten auf die App bringen, damit die Erstis den Durchblick für ihren Studienbeginn bekommen und gut informiert sind“, erläutert Prof. Dr. Manfred Seifert von der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik.

Von Studierenden für Studierende
Die HsKAmpus-App gibt es bereits seit fast acht Jahren. Das Außergewöhnliche dabei ist: Die App wird von Studierenden für Studierende programmiert. Gemeinsam mit Prof. Dr. Manfred Seifert plant und koordiniert Daniel Weisser, Senior Director für die Entwicklung von Web- und Mobile-Solutions beim Karlsruher IT-und Beratungsunternehmen EXXETA AG, in einer Lehrveranstaltung die Weiterentwicklung der App. Rund 20 Studierende arbeiten pro Semester in Projektgruppen an der App. Sie programmieren eigenständig und verantworten auch Server, Administration, Datenqualitätssicherung sowie Marketing und Verwaltung. Daniel Weisser dazu: „Wir decken also sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche Themen ab. Die Studierenden der Hochschule können aus verschiedenen Perspektiven lernen, was es heißt, an einer App mit großem Nutzerkreis zu arbeiten.“

Für Prof. Dr. Manfred Seifert hat das Projekt Vorzeige-Charakter. Die App sei ein Beispiel für eine gelungene Digitalisierung im Bildungswesen. Das würden sowohl die Nutzerzahlen, als auch das Interesse anderer Hochschulen an dem Ansatz und der HsKAmpus-App zeigen. Prof. Dr. Manfred Seifert: „Und in der Corona-Krise sind digitale Lösungen auch im Bildungswesen gefragter denn je.“

Link zur HsKAmpus-App: https://hskampus.de/

EXXETA steht für die einzigartige Verbindung von Business und IT mit Schwerpunkt in den Branchen Energy, Automotive und Financial Services. Als unabhängiges und mittelständisches Technologie- und Beratungsunternehmen bieten wir ganzheitliche innovative Lösungen: von der Unternehmens- und IT-Beratung über eigenentwickelte Softwareprodukte bis hin zur Konzeption und Umsetzung zukunftsweisender Strategien und neuer Geschäftsmodelle. Mit Hauptsitz in Karlsruhe beschäftigt EXXETA mehr als 750 Mitarbeiter an zehn Standorten in Deutschland (Berlin, Braunschweig, Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart) sowie in Landesgesellschaften in der Schweiz und in der Slowakei.

Firmenkontakt
EXXETA AG
Oliver Pitzschel
Albert-Nestler-Str. 19
76131 Karlsruhe
+49 721 50994-5131
Oliver.Pitzschel@EXXETA.com
http://www.exxeta.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Sebastian Rodach
Bergheimer Straße 104
69115 Heidelberg
+49 6221 43550-19
sebastian.rodach@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

?Studienfinanzierung in der Coronakrise: Studienfonds der Deutschen Bildung finanziert Lebenshaltungskosten

(Mynewsdesk) Der Studienfonds der Deutschen Bildung bietet Studentinnen und Studenten auch in der Coronakrise eine sichere und verlässliche Studienfinanzierung. Mit einer Gesamtsumme ab 3.000 Euro können unter anderem die Lebenshaltungskosten finanziert werden. Die Bewerbung ist ganzjährig ohne Fristen möglich und erfolgt über ein Online-Formular. Innerhalb von 14 Tagen erhalten Studentinnen und Studenten bei Eignung ein unverbindliches Angebot für die Finanzierung, die bei der Deutschen Bildung mit persönlicher Beratung, Trainings und Coaching einhergeht. Über 4.500 studierende Menschen aller Fachrichtungen haben sich bislang mit der Deutschen Bildung ihr Studium finanziert. Junge Menschen müssen keine Bürgen oder Sicherheiten vorweisen. Die Finanzierung ist zudem…

Frühzeitig auf die Kosten für ein Studium vorbereiten!

Wie eine Investition in eine vermietete Immobilie Ihren Kindern ein entspanntes Studium beschert. Vorsorge für das Studium mit der DFK-Unternehmensgruppe Sie haben kleine Kinder und diese sollen irgendwann studieren? Wäre es dann nicht ideal, wenn Ihr Nachwuchs sich vollständig auf das Studium konzentrieren könnte – ohne sich um Geld Sorgen machen zu müssen? Bis zu 1.500 Euro Kosten pro Monat Ein Studium kostet Geld und das nicht zu knapp. Durchschnittlich ist in Deutschland mit Gesamtausgaben pro Kind in Höhe von 40.000 bis 90.000 Euro zu rechnen. Mit Wohnen, Essen, Fahrtkosten, Kleidung, Lebensmitteln und vielem mehr kommen schnell monatliche Kosten zwischen…

Vorsorge für das Studium: Schon heute an übermorgen denken!

Wie eine Investition in eine vermietete Immobilie Ihren Kindern ein entspanntes Studium beschert.

Neuauflage E-Commerce Buch – Jetzt Leseprobe des Bestsellers downloaden

ElectronicCommerce und Online-Marketing Hagen / Bielefeld. In der stark erweiterten und aktualisierten zweiten Auflage des Lehrbuches „Electronic Commerce und Online-Marketing“ ergänzen die Digital-Experten Prof. Dr. Rainer Olbrich, Dr. Carsten Schultz und Dr. Christian Holsing neueste Erkenntnisse zu den Themen Affiliate-Marketing, Social Media-Marketing und A/B Testing. „Die bewährte Grundkonzeption ist erhalten geblieben“, so Autor Dr. Christian Holsing. Zusätzlich wurden dem Lehrbuch einhundert Verständnisfragen hinzugefügt. Somit erhalten auch Anfänger einen fundierten Einstieg in den Fachbereich E-Commerce und Online-Marketing. Aus der Praxis stammen dazu noch viele Abbildungen, die den Lehrstoff visuell untermauern. Mit dem besonderen Bezug zur Praxis ist ein außergewöhnliches Werk geschaffen…

UniGoodie öffnet seine Tore

Ein Online-Portal exklusiv für Studierende kommt nun auf den Markt und erreicht für Studierende aus ganz Deutschland eine echte Erleichterung im Campusalltag UniGoodie l Es ist so einfach Das noch junge Startup aus Magdeburg setzt um, worum Studierende aus ganz Deutschland seit Jahren gebeten haben. Im Rahmen eines jeden Studiengangs ist es für eben jene jungen Menschen erforderlich, sich außerhalb der Hochschulen um Praktikumsplätze und Kooperationen für Abschlussarbeiten zu kümmern. An genau diesem Punkt möchte UniGoodie nun alles verändern. Die Anzahl der Studierenden in Deutschland ist seit Jahren konstant wachsend und schon bald erreicht sie die 3,0 Millionen-Grenze. Doch was…

GISA unter TOP 3 der IT-Dienstleister mit besten Karrierechancen für Hochschulabsolventen

Karriereatlas veröffentlicht Bei GISA haben Hochschulabsolventen beste Karrierechancen. Das Unternehmen gehört innerhalb der Branche IT-Dienstleistung und -Beratung zu den Testsiegern. So lauten die Ergebnisse einer aktuellen, gemeinsam vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) und DEUTSCHLAND TEST, im Focus veröffentlichten Studie. Die Studie beleuchtet die Perspektiven von Hochschulabsolventen. So punkteten die Branchensieger unter anderem mit der Möglichkeit, praxisorientierte Abschlussarbeiten im Unternehmen anfertigen zu können, mit dem Angebot von Mentorenprogrammen sowie mit einem frühzeitigen Werben von Talenten an Hochschulen. Die Untersuchung konzentrierte sich auf rund 20.000 Unternehmen in Deutschland. Es wurden insgesamt 102 Unternehmen aus 24 unterschiedlichen Branchen ausgezeichnet. Zur Studie:…

%d Bloggern gefällt das: