Corona: PDT-Medikament Foscan mit Wirkstoff Temoporfin potentiell geeignet gegen COVID-19

Photosensitizer Foscan® von biolitec birgt ungeahntes Potenzial gegen SARS-CoV-2 – Virtuelles Screening zeigt Temoporfin neben weiteren Stoffen als vielversprechenden Hemmstoff bei Corona-Hüllprotein Foscan® (Bildquelle: biolitec AG) Jena, 12. Oktober 2020 – Weltweit wird derzeit nach einem Arzneimittel gegen den Erreger der Corona-Pandemie geforscht. Gleich zwei Studien zeigten ein gutes Potenzial für Temoporfin. Temoporfin ist der Wirkstoff des Arzneimittels Foscan® der biolitec Pharma Ltd. in Jena. Die Forschergruppe um Anatoly Chernyshev suchte durch Computermodelling nach einem Blocker gegen das Hüllprotein des SARS-CoV-2 Virus, auch E-Protein genannt. Das E-Protein ist die Bindestelle zum Anheften an die Wirtszelle. Dies führt zu Überreaktionen des…

Angst vor Bußgeldern beschleunigt Investition in Cybersicherheit

CISOs und Security-Verantwortliche müssen längst nicht mehr so intensiv um mehr Budget und Handlungsspielraum kämpfen wie bisher, sondern erfahren von ihrer Geschäftsführung immer mehr Unterstützung und Verständnis, wenn es um Investitionen in neue Cybersicherheitsmaßnahmen geht. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie* des PAM-Spezialisten Thycotic. Mehr als 90 Prozent der befragten IT-Sicherheitsexperten gaben demnach an, dass ihre Vorgesetzten die Notwendigkeit neuer Ausgaben mittlerweile voll und ganz erkennen und sie bei dementsprechenden Bestrebungen angemessen unterstützen. Mehr als acht von zehn bestätigen zudem, dass das von ihnen empfohlene Investitionsvolumen von der Geschäftsführung grundsätzlich genehmigt wird. Was die Geschäftsführung überzeugt, Geld für mehr…

Studie zeigt: Low-Code ist der Schlüssel zum Erfolg, um digitale Workflows zu transformieren

Benchmark-Report von Forrester und Kofax zu Intelligent Automation

Studie von ForgeRock: Deutsche bleiben im internationalen Vergleich auch nach Corona Online-Muffel

– Umfrage in fünf Märkten zeigt die Pandemie als weltweiten Digitalisierungstreiber – Apps und Online-Dienste für Einzelhandel, Unterhaltung und Banken boomen, aber ist der Schub nachhaltig? San Francisco, 29.09.2020 – ForgeRock®, führender Plattformanbieter für digitales Identitätsmanagement, gibt die Veröffentlichung eines globalen Berichts mit dem Titel ” The New Normal – Living Life Online” bekannt. Im Rahmen der Studie wurden 5.000 Verbraucher in Deutschland, in den USA, Großbritannien, Australien und Singapur zu ihrem Verhalten seit Beginn der Pandemie-Beschränkungen befragt. Die wichtigsten Ergebnisse: – Fast die Hälfte (45 Prozent) aller befragten Verbraucher geben an, dass sie nach der Pandemie mehr Online-Dienste nutzen…

Auffällige Befunde in Gebärmutterhalskrebsvorsorge können Anzeichen Posttraumatischer Belastungsstörungen auslösen

10. Oktober – Welttag der seelischen Gesundheit Intensität der Belastung bei Auffälligkeiten in der Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge (Bildquelle: oncgnostics GmbH) Der Welttag der seelischen Gesundheit findet alljährlich am 10. Oktober statt, um für psychologische Erkrankungen zu sensibilisieren und aufzuklären. Im Sinne dieses Tages sieht auch die oncgnostics GmbH ihre Mission: Das auf die Diagnostik von Krebsarten spezialisierte Unternehmen möchte die Gebärmutterhalskrebsvorsorge verbessern. So sollen u.a. unnötig hohe psychische Belastungen von Frauen mit auffälligen Befunden vermindert werden. Eine aktuelle Studie[1] zeigt, dass Anzeichen von Posttraumatischen Belastungsstörungen in der Gebärmutterhalskrebsvorsorge keine Seltenheit sind. 3.753 Frauen wurden in der bisher größten Online-Umfrage zu diesem Thema…

Social Media Transformation Report: Social Media ist mehr als nur Posten

Neue Hootsuite-Studie zeigt, dass ein strategischer Ansatz, Social Listening und der Aufbau einer engen Beziehung zur Online Community den Wert von Social Media maximieren Hamburg, 28. September 2020 – Hootsuite, der Marktführer für Social Media Management, und die Altimeter Group, die Führungskräfte hinsichtlich der Nutzung disruptiver Technologien berät, veröffentlichen heute ihren Social Media Transformation Report. Er zeigt, wie wichtig gerade im Jahr 2020 eine aussagekräftige Social-Media-Präsenz für Unternehmen ist und welchen Wert die umfassende Integration von Social Media für die digitale Transformation und den Aufbau enger Stakeholder-Beziehungen hat. “Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass Social Media längst nicht mehr nur…

Lücke des Monats: Schützen, was wichtig ist

Was passiert mit der Familie, dem Partner oder der Partnerin nach dem eigenen Tod? Eine Frage, mit der sich niemand gerne beschäftigt.

BildDoch so abstrakt und beängstigend das Thema auch sein mag- es ist wichtig für Hinterbliebene, vor allem finanziell. Hier ist der Vermittler gefragt, als neutraler Berater ein ernstes Thema anzusprechen. Das Potenzial ist groß, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

“Nach einem Todesfall müssen Hinterbliebene nicht nur mit der Trauer fertig werden, sondern auch mit finanziellen Schwierigkeiten, ausgelöst beispielsweise durch den Wegfall eines Einkommens. Um das zu verhindern, ist es enorm wichtig, sich frühzeitig um die Absicherung der Familie, des Partners oder der Partnerin zu kümmern. Gerade Vermittler können das stark emotional aufgeladenen Thema Tod sachlich ansprechen und die Versorgungslücke aufzeigen”, sagt Hermann Schrögenauer, Vorstand der LV 1871.

Finanzielle Schwierigkeiten nicht abgesichert

Eine aktuelle repräsentative Umfrage von Civey im Auftrag der LV 1871 zeigt die Relevanz der Absicherung im Sterbefall: 44 Prozent der Befragten könnten durch den Wegfall des Einkommens ihres Partners in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Gleichzeitig hat fast ein Viertel (23 Prozent) der Umfrageteilnehmer seine Liebsten noch nicht abgesichert, obwohl für deren Familie und Partner eine Absicherung durchaus wichtig wäre. Hier zeigt sich eine Versorgungslücke.

Vor allem junge Menschen setzen sich noch nicht ausreichend mit der Absicherung des eigenen Todes und damit ihrer Hinterbliebenen auseinander. Bei den 30- bis 39-Jährigen haben sich 34 Prozent noch nicht abgesichert. Dabei ist gerade in dieser Lebensphase, in der geheiratet wird, das erste Kind auf die Welt kommt oder ein Eigenheim gekauft wird, eine langfristige Absicherung unverzichtbar.

Versicherungsschutz individuell zusammenstellen

Versicherungen und insbesondere Risikolebensversicherung können eine gute Wahl sein – besonders für Familien mit Kindern und auch Paare mit einem Hauptverdiener. Sie garantieren dem Partner oder der Partnerin und der Familie im Ernstfall eine einmalige Kapitalzahlung. Gerade bei jungen Familien können sich die Lebensumstände schnell ändern zum Beispiel durch den Erwerb eines Eigenheims oder Familienplanung. Die LV 1871 bietet mit ihrer Tochter Delta Direkt die erste Lebensversicherung, die durch die flexible Zusammenstellung von sieben Zusatzbausteinen individuell zusammengestellt werden kann und sich an die Lebensumstände der Kunden anpasst.

Vorstand Hermann Schrögenauer: “Bei so einem sensiblen Thema ist es elementar, auf die Wünsche der Kunden einzugehen und bedarfsgerechte Lösungen anzubieten. Mit unserer Risikolebensversicherung bieten wir die Freiheit, sich je nach Lebenssituation individuell abzusichern und der Verantwortung für die Familie gerecht zu werden. Für diese zeitgemäße und kundenorientierte Absicherung wurden wir in diesem Jahr von Focus Money für den besten Risikoschutz ausgezeichnet. Auch das Handelsblatt bewertet unser Angebot mit der Note ,Sehr gut’.”

Für die zugrundeliegende repräsentative Umfrage von Civey im Auftrag der LV 1871 wurden 2.505 bzw. 2.508 Teilnehmer zur Absicherung ihres eigenen Todes befragt. Die Umfrage wurde Anfang September durchgeführt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LV 1871
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München
Deutschland

fon ..: 089-55167-0
web ..: https://www.lv1871.de/newsroom
email : presse@lv1871.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

LV 1871
Frau Julia Hauptmann
Maximiliansplatz 5
80333 München

fon ..: 089-55167-0
web ..: https://www.lv1871.de/newsroom
email : presse@lv1871.de

Hat die Corona-Krise Auswirkungen auf die Messe-, Event- und Promotion-Branche?

Umfrage zur Branchensituation von promotionbasis.de Promotionbasis GmbH Die Corona-Krise hat viele Wirtschaftsbereiche im Griff – besonders betroffen sind Großveranstaltungen, wie Messen und Events. Wie wird die wirtschaftliche Situation von Agenturen und Unternehmen aus dem Messe-, Event- und Promotion-Umfeld bewertet? Hat die Corona-Krise Auswirkungen auf diese Branche? Die Jobplattform promotionbasis.de führte im Juli & August 2020 eine Umfrage zur Branchensituation im Messe-, Event- und Promotion-Bereich durch. Mehr als 100 Meinungsmacher aus verschiedenen Promotion-Bereichen haben teilgenommen. Fazit: Viele Unternehmen dieses wichtigen Wirtschaftszweigs stehen vor einer existenziellen Krise. Die Chancen stehen zwar gut, dass sich ein Teil der Branche wieder vollständig erholen kann,…

Radware-Studie zeigt dass Pandemie-bedingte Veränderungen weiterhin bleiben werden

Bedenken hinsichtlich zukünftiger Angriffsvektoren über die kommenden 3 Jahre Die überwiegende Mehrheit (83%) der Führungskräfte auf C-Level erwartet, dass die Änderungen, die sie als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie in den Bereichen Personal, Prozesse und Anwendungen vorgenommen haben, die Pandemie überdauern werden. Dies ist das wesentliche Ergebnis der Studie “C-Suite Perspectives: Accelerated Cloud Migration but Lagging Security”, die der Sicherheitsspezialist Radware mit Topmanagern weltweit durchgeführt hat. Bei der Umfrage berichteten 44% der befragten Führungskräfte von negativen Auswirkungen der Krise auf die Budgets, 43% von einem Personalabbau und 37% von einem verringerten Immobilienbedarf. Die Pandemie beschleunigte die Migration der Unternehmensinfrastruktur und -anwendungen…

Deception halbiert Kosten von Datendiebstahl

Studie: Früherkennung von Eindringlingen reduziert Kosten und erhöht die Effizienz des SOC Unternehmen, die Deception-Technologien zur Früherkennung von Cyberangriffen einsetzen, können durch Datendiebstähle verursachte Kosten um mehr als die Hälfte (51 %) reduzieren. Dies ist das wichtigste Ergebnis einer neuen Studie, die Attivo Networks gemeinsam mit Kevin Fiscus von Deceptive Defense durchgeführt hat. Der Bericht “Cyber Deception Reduces Breach Costs & Increases SOC Efficiency” identifiziert die direkten und messbaren finanziellen und Produktivitätsvorteile von Deception-Technologien für Organisationen aller Art und Größe. Die Untersuchung zeigt auch, dass die durchschnittliche Reduzierung der Kosten für Datenschutzverletzungen 1,98 Millionen US-Dollar pro Vorfall oder 75,12 US-Dollar…

Nachhaltigkeits-Image: E WIE EINFACH zählt zu den Besten Deutschlands

– Ergebnis einer Studie von DEUTSCHLAND TEST und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung – Analyse umfasst die Themenfelder ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit (Köln) Der digitale Stromanbieter E WIE EINFACH zählt zu Deutschlands Besten in Sachen Nachhaltigkeits-Image und erhält die Auszeichnung “Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit.” Das ist das Ergebnis einer Studie von DEUTSCHLAND TEST und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF). Heutzutage müssen Unternehmen nachhaltig handeln, da sie eine soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung tragen. Vor diesem Hintergrund untersuchte die oben genannte Studie die Online-Reputation von rund 24.000 Unternehmen, um herauszufinden, welche Marken aus Verbrauchersicht positiv wahrgenommen werden.…

Kreativ statt kompliziert: Betriebsrente muss agiler werden

Aktuelle Aon-Studie: Zum modernen Arbeitsleben passt eine Betriebsrente, die flexibel, portabel und individuell gestaltbar ist.

Kreativ statt kompliziert:  Betriebsrente muss agiler werden

Arbeitnehmer wünschen sich Übertragbarkeit und Flexibilität von der Betriebsrente.

Frauen wie Männer schätzen die Betriebsrente als attraktive und sichere Form der Altersvorsorge. Großen Nachholbedarf gibt es jedoch in Sachen Übertragbarkeit und Flexibilität. Zudem kennen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die bAV-Angebote in ihren Unternehmen nicht. Sie wünschen sich mehr Überblick. Das zeigt eine repräsentative Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon unter 2.000 Teilnehmern zwischen 18 und 65 Jahren. Schwerpunkt der Untersuchung war das Thema “Frauen und Rente”.

Die Betriebsrente genießt sowohl bei Frauen als auch bei Männern ein hohes Ansehen. Auch in punkto Sicherheit liegt sie weit vorne. Dieses Image der bAV sollten Arbeitgeber stärker nutzen, um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Besonders erfolgreich dürften die Arbeitgeber sein, die dabei auf den Bedarf ihrer Mitarbeiter eingehen.

Diese wünschen sich vor allem Betriebsrenten-Modelle, die beim Wechsel des Arbeitgebers einfach übertragbar sind. Besonders relevant (39,2 %) ist dieser Wunsch für Arbeitnehmer bis 29 Jahre, die den Großteil ihrer Berufslaufbahn noch vor sich haben. Bei ihnen ist auch der Wunsch nach flexiblen bAV-Modellen am größten (40,2 %).

An zweiter Stelle (35,3 %) wünschen sich die Befragten vor allem Flexibilität bei der Betriebsrente. Dazu kann beispielsweise gehören, die Beiträge der individuellen Lebenssituation entsprechend anzupassen, auszusetzen oder mit einer Eigenbeteiligung zu gestalten. Aon hat dazu vor einiger Zeit bereits konkrete Vorschläge gemacht.

Auch der Informationsbedarf steht mit an vorderster Stelle. Je älter die Befragten sind, desto mehr wünschen sie sich, regelmäßig über die Höhe ihrer Rente informiert zu werden. Dies wünschen sich auch Männer, etwas mehr als Frauen, denen vor allem alle Informationen auf einen Blick wichtig sind.

“Kreativ statt kompliziert,” so Fred Marchlewski, “das muss das Motto für die bAV sein. Gerade in Zeiten wie diesen brauchen wir flexible, agile Formate in der bAV. Sie entsprechen modernen Arbeitsformen und helfen dabei, die besten Talente zu finden und zu motivieren.”

Aon ist ein führendes globales Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, das eine breite Palette von Lösungen zu den Themen Risiko, Altersversorgung, Mitarbeitervergütung und Gesundheit anbietet. Weltweit arbeiten für Aon 50.000 Mitarbeiter in 120 Ländern. In Deutschland sind rund 1.650 Mitarbeiter an zwölf Standorten für das Unternehmen tätig. Die Deutschlandzentrale ist in Hamburg. Weitere Informationen über Aon erfahren Sie unter www.aon.de Und unter www.aon.com/manutd lesen Sie mehr über die globale Partnerschaft zwischen Aon und Manchester United.
Infografiken und Bilder in druckreifer Qualität können unter https://aon.ecco-duesseldorf.de/bilder heruntergeladen werden.

Firmenkontakt
Aon Solutions Germany GmbH
Viola Mueller-Thuns
Luxemburger Allee 4
45481 Mülheim a.d. Ruhr
+49 208 70062620
pressegermany@aon.com
http://www.aon.de

Pressekontakt
ECCO Düsseldorf/EC Public Relations GmbH
Lutz Cleffmann
Klopstockstr. 14
40239 Düsseldorf
0211 23944921
lutz.cleffmann@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de

Kreativ statt kompliziert: Betriebsrente muss agiler werden

Aktuelle Aon-Studie: Zum modernen Arbeitsleben passt eine Betriebsrente, die flexibel, portabel und individuell gestaltbar ist. Arbeitnehmer wünschen sich Übertragbarkeit und Flexibilität von der Betriebsrente. Frauen wie Männer schätzen die Betriebsrente als attraktive und sichere Form der Altersvorsorge. Großen Nachholbedarf gibt es jedoch in Sachen Übertragbarkeit und Flexibilität. Zudem kennen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die bAV-Angebote in ihren Unternehmen nicht. Sie wünschen sich mehr Überblick. Das zeigt eine repräsentative Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon unter 2.000 Teilnehmern zwischen 18 und 65 Jahren. Schwerpunkt der Untersuchung war das Thema “Frauen und Rente”. Die Betriebsrente genießt sowohl bei Frauen als auch bei…

Nachhaltige Gärten

Neue Studie von RM Handelsmedien und Koelnmesse (spoga+gafa) zeigt Potenziale des nachhaltigen Gärtnerns auf

Nachhaltige Gärten

Der Garten ist ein Rohepol. Dennoch achten immer mehr Menschen drauf, dass das die Produkte nachhalt (Bildquelle: RM Handelsmedien)

Köln, 26. August 2020 – Wie nachhaltig ist die Grüne Branche? Was ist Kunden bei Gartensortimenten wichtig? Und wie lässt sich der Megatrend Nachhaltigkeit gewinnbringend umsetzen? Die neue Marktforschungsstudie “Nachhaltige Gärten” von Markt in Grün und BaumarktManager, in Kooperation mit der Koelnmesse (spoga+gafa), liefert Betreibern von Baumärkten und Gartencentern, Herstellern sowie Branchenverbänden wichtige Informationen zum Konsumverhalten privater Gärtner rund um die ökologische Nachhaltigkeit.

Die Studie, für die über 1.000 Gartennutzer im Sommer 2020 bundesweit befragt wurden, untersucht die Einstellungen, die Anschaffungsneigungen und das Verhalten der Verbraucher im Hinblick auf Nachhaltigkeit bei Gartensortimenten. Darüber hinaus liefert sie Informationen zu Einkaufsstätten, Sortimenten und Zielgruppen. Von Pflanzen über Pflanzenschutz, Gartenmöbel und Grills bis zur Außenbeleuchtung – die Hersteller erhalten wichtige Einblicke in das Kundenverhalten und somit auch die Möglichkeit, das Sortiment in Sachen Nachhaltigkeit neu zu positionieren oder zu ergänzen.

Nachhaltigkeit ist gefragt

Der Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit im Garten wächst bei vielen. Wie die Studienergebnisse unter anderem zeigen, ist eine ökologisch nachhaltige Einstellung unter den Verbrauchern bereits verbreitet. Grundsätzlich lassen sich drei Einstellungstypen ermitteln: die “Engagierten Umweltschützer” (11,2 Prozent), die “Überzeugten ökologisch Nachhaltigen” (49 Prozent) und die “Neutralen/Desinteressierten” (39 Prozent). Dabei zeigt sich, dass mit einer stärker ausgeprägten ökologisch nachhaltigen Einstellung eine höhere Schulbildung und ein niedrigeres Alter einhergehen.

Die Mehrheit der Verbraucher sieht eine nachhaltige und umweltschonende Produktionsweise von Produkten zum Gärtnern und zur Gartenausstattung als wichtig bzw. sehr wichtig an. Neben dem ökologischen Aspekt scheint bei dieser Einschätzung für einen Teil der Befragten auch der individuelle Nutzen von nachhaltigen Produkten eine Rolle zu spielen, etwa in Form von finanziellen Einsparungen aufgrund einer höheren Effizienz und Langlebigkeit.

Konsumverhalten der Hobby-Gärtner

Wie die Studie darüber hinaus verdeutlicht, bieten nachhaltige Sortimente für den Fachhandel gute Absatzpotenziale. So sind 47 Prozent der Befragten bereit, für nachhaltige bzw. nachhaltig hergestellte Gartenprodukte mehr Geld auszugeben. Über die Hälfte verzichtet beispielsweise beim Kauf von Pflanzgefäßen (57 Prozent) und Gartenmöbeln (54 Prozent) (eher) auf Materialien aus Kunststoff oder Tropenholz. Auf schadstoffarme und recycelbare Materialien bei Gartenmöbeln und Gartenausstattung sowie bei Gartengeräten und Gartenwerkzeug achtet ebenfalls jeweils über die Hälfte der Verbraucher (58 bzw. 52 Prozent).Etwas weniger als zwei Drittel (62 Prozent) nutzen (fast) nur torffreie Pflanzenerde. Über die Hälfte der Verbraucher (59 Prozent) verwendet zum Grillen (nur) Holzkohle aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung.

Die 104 Seiten starke Marktforschungsstudie “Nachhaltige Gärten” ist ab dem 20. August 2020 online unter www.baufachmedien.de erhältlich. Dort können Interessierte auch eine kostenlose Leseprobe herunterladen. Bis zum 30.09.2020 gilt der Einführungspreis von 849,00 Euro statt 899,00 Euro. Für Mitglieder relevanter Branchenverbände gilt der Sonderpreis von 799,00 Euro.

BaumarktManager, das führende Entscheidermagazin der Baumarktbranche, und Markt in Grün, das Marketing-Magazin für den gesamten Gartenfachhandel, erscheinen bei RM Handelsmedien, einem Unternehmen der Rudolf Müller Mediengruppe. Das Medienhaus ist auf Themen für den Handel spezialisiert und adressiert die Zielgruppen Baumärkte, Gartencenter, Motorgerätefachhändler, Baustoffhändler, Bautechnik- und Produktionsverbindunghandel (PVH) sowie Sicherheitstechnikhändler und -nutzer.

Kontakt
RM Handelsmedien
André Iland
Stolberger Str. 84
50933 Köln
0221 5497-142
0221 5497-6142
a.iland@rm-handelsmedien.de
https://www.markt-in-gruen.de/studie-wo-kauft-der-nachhaltige-gaertner-ein/150/78484/

Kohlenhydrate vor dem Training: JA oder NEIN?

Sind Kohlenhydrate vor dem Training sinnvoll oder nicht? Die nachfolgende Studie klärt auf.

Studie 2020 – Deutschland zieht um

Mehr als neun Millionen Deutsche ziehen jährlich um – doch das große Abenteuer bleibt aus: Fast 75% bleiben ihrer Stadt oder Gemeinde treu. Die Entfernung, im Bundesweiten Vergleich zwischen der alten und neuen Wohnung, beträgt 83,49 Kilometer. Im ersten und zweiten Quartal 2020 ist die Zahl der Umzuge stark zurueckgegangen – Grund COVID-19. Das Corona-Virus wirkte sich auch auf das Umzugsverhalten der Deutschen aus. “Knapp 38% der befragten Wohnungsunternehmen verzeichnen weniger Anfragen”, sagt Dipl.-Ök. Carsten Ens vom Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen e.V. In den Monaten März und April 2020 stiegen die Buchungen eines Umzugsunternehmens auf…

Neue Studie von FICO und Corinium zeigt: Bedarf nach Daten und KI steigt in Zeiten von COVID-19

Wie Führungskräfte im Analytics-Bereich künstliche Intelligenz in einer volatilen Situation einsetzen BENSHEIM – 15. Juli 2020 Highlights: – FICO und Corinium haben heute eine neue Studie veröffentlicht, die zeigt, dass die Nachfrage nach künstlicher Intelligenz (KI), Daten und digitalen Werkzeugen im Zuge der COVID-19-Pandemie stark angestiegen ist – Für die Studie Building AI-Driven Enterprises in a Disrupted Environment wurden mehr als 100 C-Level Data & Analytics Führungskräfte befragt. Durch ausführliche Interviews wird das Verständnis dafür gestärkt, wie Unternehmen KI-Funktionen entwickeln und einsetzen – 93 Prozent der Befragten gaben an, dass ethische Erwägungen ein Hindernis für die Einführung von KI in…

Aktuelle Studie: Staatliche Corona-Hilfen laufen ins Leere

Kleine und mittelständische Gewerbetreibende setzen in Sachen Aufschwung auf Eigenverantwortung Corona und der Wettbewerb im Kleingewerbe – Welche Entwicklungen nehmen KMU aktuell besonders wahr? (Bildquelle: Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH) Rettungspakete, Lockerungen – und nun? Wie eine repräsentative Studie der Initiative für Gewerbevielfalt zeigt, sehen sich kleine und mittelständische Unternehmen selbst in der Verantwortung, ihre Wettbewerbssituation für die Zeit nach Corona zu verbessern, fordern aber gleichzeitig mehr Unterstützung von Politik und Verbrauchern. Der Staat unterstützt Wirtschaft und Unternehmen mit umfangreichen Finanzhilfen. Die Bundesländer legen wöchentlich neue Lockerungen vor. Doch aus Unternehmenssicht bleibt die große Wende bislang aus. Zu diesem Ergebnis kommt…

Studie von Guidewire belegt: COVID-19-Krise schwächt Vertrauen in Versicherungen, birgt aber auch Upselling-Potenzial

Studie in Deutschland, Frankreich und Großbritannien zu den Auswirkungen der Pandemie auf Image und Marktpotential für Versicherer MÜNCHEN, 13. Juli 2020 – Guidewire Software Inc. (NYSE:GWRE), die führende Plattform für Schaden- und Unfallversicherer für Innovation, Interaktion und profitables Wachstum, hat eine europäische Studie unter 3.000 Verbrauchern* veröffentlicht, die aufzeigt, dass Versicherungen durch die COVID-19-Krise an Kundenvertrauen verloren haben. Gleichzeitig hat die Krise bei Verbrauchern das Bewusstsein für bestimmte Risiken, wie zum Beispiel Reiserücktritt und Krankheit geschärft. Hier bietet die Krise Geschäftspotenzial für diejenigen Versicherer, die sich schnell auf veränderte Kundenbedürfnisse einstellen können. Versicherer und Leistungsumfang unter der Lupe Die Auswirkungen…

Coaching-Studie des Machwürth Team International (MTI)

Die Unternehmensberatung führt eine Online-Befragung zur Bedeutung und Organisation des Coachings in Unternehmen durch. Machwürth Team International (MTI): Personal- & Organisationsentwicklung Eine Studie zum Thema “Die Bedeutung und Organisation von Coaching im Rahmen der Personalentwicklung” möchte die international tätige Unternehmensberatung Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, erstellen. Deshalb führt sie aktuell online eine Expertenbefragung zu diesem Themenkomplex durch. Anlass für die Befragung ist laut Firmeninhaber Hans-Peter Machwürth, dass in den letzten Jahren neben dem Coaching-Angebot auch die Nachfrage nach Coaching stark gestiegen ist – unter anderem aufgrund des “Fach- und Führungskräftemangels, der Globalisierung, der raschen Veränderungen im Unternehmensfeld und der hieraus…

Kunden legen für enviaM und MITGAS ihre Hand ins Feuer

Eine Untersuchung des Analyseinstituts ServiceValue in Kooperation mit Focus-Money bestätigt, dass enviaM und MITGAS gern weiterempfohlen werden. Demnach äußern sich ihre Kunden im Familien- und Bekanntenkreis besonders positiv über die beiden ostdeutschen Energiedienstleister. enviaM schnitt in der Rubrik “Stromversorger – regional” mit der besten Auszeichnung “Höchste Weiterempfehlung” ab. MITGAS sicherte sich an zweiter Stelle der “Gasversorger – regional” das Prädikat “Hohe Weiterempfehlung”. “Dass unsere Kunden nicht nur zufrieden sind, sondern für ihren Energiedienstleister die “Hand ins Feuer legen”, ist das größte Lob. Die persönliche Weiterempfehlung ist definitiv die beste Form der Werbung – das ist uns bewusst. Daher freuen wir…

Benchmark-Studie über Procurement Performance Excellence

JAGGAER und IPG starten Umfrage Wien | Research Triangle, NC – 23. Juni 2020 – JAGGAER lädt in Zusammenarbeit mit dem weltweit führenden Innovationsberatungsunternehmen IPG CPOs und Einkaufsleiter zur Teilnahme an der Umfrage zu Procurement Performance Excellence (PPE) 2020 ein. Die globalen Ergebnisse werden im Herbst veröffenlicht und geben Antworten auf die Fragen: Wie ist der aktuelle Best-Practice-Status in der Beschaffung? Und wie gelangen Organisationen auf die nächste Procurement-Performance-Ebene? Die Befragten erhalten die einmalige Gelegenheit, ihre eigenen Organisationen mit den aktuellen Best Practices zu messen, und bekommen praktische Anleitungen, um sich in sieben Hauptbereichen weiterzuentwickeln. Der CEO und Gründer von…

Trustwave erhält Champion-Auszeichnung im PUR-Bereich Managed Security Services

techconsult-Studie “Professional User Rating: Managed Services” Chicago/Frankfurt a.M., 22. Juni 2020 – In der Studie “Professional User Rating (PUR): Managed Services” des Analystenhauses techconsult hat Trustwave die Spitzenposition in der Kategorie Managed Security Services (MSS) eingenommen. Insgesamt beurteilten 313 Anwenderunternehmen die Anbieter in dieser Rubrik. In den bewerteten Dimensionen Company und Service Rating setzte sich Trustwave gegenüber den anderen Teilnehmern durch und schnitt in allen 15 Kategorien am besten ab. Die Darstellung der Bewertung und Positionierung der teilnehmenden Serviceanbieter erfolgt in dem zweidimensionalen Diamanten-Diagramm. Je höher ein Anbieter in diesem Diamanten positioniert ist, desto besser sein Rating. Als Voraussetzung für…

Sicherheitsverantwortliche sind mit der Abwehr von Ransomware und der Erhöhung der Cloud-Sicherheit befasst

Nachforschungen des MIT (Sloan) ergeben neue CISO Prioritäten: Erweiterung des Schutzes vor unterschiedlichsten Angriffstypen und Oberflächen (Bildquelle: Attivo Networks) Da immer mehr Menschen im Home-Office und damit außerhalb des sicheren Unternehmens-Netzwerks arbeiten, ist die Abwehr von Angriffen, die Services unterbrechen (z.B. DDoS-Attacken) oder auf den Diebstahl von Credentials aus sind, für über 80 Prozent der Security-Experten ein Haupt-Anliegen. Ebenso von Bedeutung ist für mehr als drei Viertel der Befragten der Schutz von Cloud-Architekturen sowie kritischen Ressourcen wie dem Active Directory. Zu diesem Ergebnis kommt eine von SINC und von der MIT Sloan School of Management durchgeführte Studie im Auftrag von…

Die Wahrheit über grünen Tee zur Gewichtsabnahme

Es wird als Fatburner und als Heilmittel für Krankheiten wie Krebs und Herzkrankheiten gefeiert. Funktioniert es und ist es sicher?

Innovationsstrategien digitaler Vorreiter im Mittelstand

Studie liefert Erfolgsformel digitaler Vorreiter Die Quellen der Digitalen Dividende Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand sind deutlich digitaler als gedacht, weil sie zunehmend externe Unterstützung in Anspruch nehmen. Diesen Zusammenhang belegt jetzt erstmals eine wissenschaftliche Studie. Demnach erwirtschaften mittelständische Unternehmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad jeden vierten Euro aus digitaler Wertschöpfung. Die empirische Untersuchung “Digitale Vorreiter im Mittelstand – die Quellen der Digitalen Dividende” von Mind Digital, der Rheinischen Fachhochschule Köln und der Digitalberatung Convidera hat aus den Top 1.000 Mittelstandsunternehmen mittels eines Reifegradchecks die “digitalen Vorreiter” identifiziert. Diese Unternehmen formulieren ein klares Zielbild für die digitale Transformation, haben erfolgreich neue…

Digitaler Wettlauf in DACH und in China

Schon vor Corona war klar: Der Mittelstand geht die Digitalisierung engagiert an. Eine Studie von Dätwyler vergleicht IT-Infrastrukturen und Digitalisierungsstrategien in DACH und in China. Hattersheim / Altdorf (CH), 25. Mai 2020 – Erfolgreiche Digitalisierung funktioniert nur mit einer nachhaltigen IT-Infrastruktur: In der DACH-Region halten rund 83 Prozent der Befragten die IT-Infrastruktur für entscheidend oder wichtig für den digitalen Veränderungsprozess, in China sind es sogar fast 98 Prozent. Das ist eines der Ergebnisse der Infrastruktur-Studie*, die die Marktforscher von Techconsult im Auftrag von Dätwyler Cabling Solutions in DACH und in China durchgeführt haben. Die Befragung erfolgte branchenübergreifend von Dezember 2019…

Neue VoIP-Studie von Snom: Jeder zweite Business-Anwender in Europa glaubt, die Sicherheit von IP-Endgeräten sei nur eine Frage der Marke

Hauptsache, man kann telefonieren? Mark Wiegleb, Head of Interop & Integration, Snom Technology GmbH Berlin, 20. Mai 2020 – Diese Ergebnisse muss man erstmal sacken lassen: Die Hälfte der europäischen VoIP-Nutzer im Business-Umfeld geht davon aus, dass das Sicherheits- und Interoperabilitätsniveau von IP-Endgeräten eine Frage der Markenbekanntheit ist. Der anderen Hälfte ist das Label auf ihrem IP-Gerät zwar egal. Allerdings schert sie sich auch nicht um Sicherheitsfragen: “Hauptsache, ich kann damit telefonieren.” Soweit das Ergebnis einer Umfrage des unabhängigen Marktforschungsinstitutes Norstat*, durchgeführt im Auftrag der Snom Technology GmbH. Allen Unkenrufen zum Trotz: Das Tischtelefon lebt! Wie eine Anfang 2020 durchgeführte…

Autogipfel muss Quadratur schaffen – Kompromiss möglich

Studie liefert Datengrundlage Die Studie “Ausgestaltung der Kaufprämie als Maßnahme zur Überwindung der Wirtschaftskrise in der Automobilindustrie unter Betrachtung der Klimaschutzziele” zeigt auf Basis der derzeitigen Situation, der zukünftigen Marktentwicklung und der umweltpolitischen Vorgaben den aktuellen Handlungsdruck auf. Auf der Grundlage des umfänglichen Datenpools der Mobilitätswerk GmbH werden Erfahrungen mit der Abwrackprämie aus dem Jahr 2009 dargestellt und eine Kompromisslösung mit konkreten Vorschlägen für eine Kaufprämie abgeleitet. Vor dem Hintergrund des notwendigen umweltpolitischen Handlungsdruckes bietet eine Prämie die Möglichkeit eine nachhaltige Veränderung der Antriebskonzepte im Individualverkehr anzustoßen. Den bisherigen Positionierungen von Seiten der Automobilindustrie und der drei großen Herstellerstandorte stehen…

Sicherer Zugang auf private Applikationen größte Herausforderung angesichts steigender Homeoffice-Nutzer

Fast jedes dritte Unternehmen macht private Anwendungen öffentlich zugänglich Mit 65 % ist der Zugriff auf Applikationen in der öffentlichen Cloud die größte Herausforderung, Um möglichst vielen Nutzern den Zugang zu in der öffentlichen Cloud gehosteten Anwendungen zu ermöglichen, nehmen Unternehmen bewusst Risiken in Kauf: Gemäß dem Cybersecurity Insiders Zero Trust Report macht knapp ein Drittel (31 %) von ihnen seine privaten Anwendungen im Internet öffentlich zugänglich, damit Mitarbeiter aus der Ferne darauf zugreifen können. Für 65 Prozent ist der sichere Zugriff auf Cloud-Applikationen die größte Herausforderung, der klassische VPN-Lösungen aufgrund ihrer inhärenten Beschränkungen oftmals nicht gewachsen sind. So sieht…

%d Bloggern gefällt das: