Schlagwort: Stellenmarkt

Erster christlicher Stellenmarkt Deutschlands

Ein neues Online-Angebot der Liborius Verlagsgruppe

Erster christlicher Stellenmarkt Deutschlands

Liborius Stellenmarkt

Nach mehr als 120 Jahren Erfahrung im Bereich der konfessionellen Presse beweist die Liborius Verlagsgruppe mit dem ersten christlichen Stellenmarkt Deutschlands echten Pioniergeist. Das neue Angebot soll Anfang Juni unter der Internetadresse www.Liborius-Stellenmarkt.de freigeschaltet werden und die digitale Marke des christlichen Verlags ( www.liborius.de) weiter stärken. „Die Kirchen mit ihren verschiedensten Einrichtungen und nahestehenden Wohlfahrtsverbänden gehören zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. Deshalb sind wir überzeugt davon, dass es für unseren Stellenmarkt einen großen Bedarf gibt – als besonderes Angebot von Christen für Christen“, betont Liborius-Verlagsleiter Manfred Schmitz. Das Portal werde ständig erweitert und solle zukünftig neben den klassischen Stellenanzeigen auch redaktionelle Beiträge und zusätzliche Service-Angebote für Unternehmen und Jobsuchende bieten. „Zunächst einmal war es uns wichtig, ein nutzerfreundliches Angebot zu erarbeiten, das Unternehmen und Mitarbeiter schnell und unkompliziert zusammenführt. Die Testläufe der vergangenen Wochen haben deutlich gezeigt, dass wir diesem Anspruch gerecht geworden sind. Für die Zukunft ist Vieles denkbar, um die Attraktivität der Seite weiter zu steigern. Wir wollen aber einen Schritt nach dem anderem gehen: Qualität muss uns vor Schnelligkeit gehen.“

Weiter betonte Schmitz, dass sich der Liborius-Stellenmarkt gleichermaßen an katholische und evangelische Christen richte. Damit führe die Liborius Verlagsgruppe mit Sitz im westfälischen Hamm den Weg der letzten Jahre konsequent fort. Mit der Zeitschrift „Christliche Woche“ könne der Verlag im Print-Bereich bereits ein modernes Magazin bieten, das im ökumenischen Geist tätig sei. Darüber hinaus habe auch das Online-Portal „Liborius.de“ vor allem eine christliche Perspektive, selbst wenn es als katholische Erlebniswelt ausgewiesen sei: „Für die meisten Beiträge macht es keinen Unterschied, ob sie durch eine evangelische oder katholische Brille gelesen werden. Das spiegeln auch die Rückmeldungen der Leser wider. Deshalb bin ich mir sicher, dass auch der Stellenmarkt auf beiden Seiten seine Freunde findet.“

Nicht zuletzt zeige der Liborius-Stellenmarkt die große Bandbreite der kirchlichen Berufe: „Wir waren selbst überrascht über diese Vielfalt, die vom Küster bis zum Verwaltungsmitarbeiter reicht. Für sämtliche Aufgaben im kirchlichen Bereich braucht es eine besondere Haltung, die vom christlichen Menschenbild und Geist der Nächstenliebe geprägt ist: Das verbindet sämtliche Berufe in konfessionellen Einrichtungen bei aller Unterschiedlichkeit. Menschen, die diese besonderen Voraussetzungen mitbringen, lassen sich über das unser Angebot gezielt erreichen – zumal wir uns eine starke Glaubwürdigkeit erarbeitet haben, die für einen Stellenmarkt nicht unwichtig ist.“ Allein über seine Print-Produkte – zu denen vor allem das „Liboriusblatt“ (seit 1899) und das „Bayerische Sonntagsblatt“ (seit 1881) als starke Traditionstitel im Bereich der konfessionellen Presse gehören – erreicht der Liborius-Verlag wöchentlich mehr als 100.000 Leser.

Die Liborius Verlagsgruppe ist ein modernes christliches Medienunternehmen mit über 100-jähriger Tradition. Unter ihrem Dach vereint sie die beliebten Familienzeitschriften Liboriusblatt, Bayerisches Sonntagsblatt, Christliche Woche, sowie die innovativen Online-Portale Liborius.de und liborius-stellenmarkt.de. Alle publizistischen Erzeugnisse der Verlagsgruppe sind fest in der Kirche verankert und den christlichen Grundwerten verpflichtet. Sie bieten dem Leser bewusste Werteorientierung und Bestätigung im Glauben.

Kontakt
Liborius-Stellenmarkt im Verlag Liboriusblatt GmbH und Co. KG
Manfred Schmitz
Lange Straße 335
59067 Hamm
02381/94040-0
info@liborius-stellenmarkt.de
https://www.liborius-stellenmarkt.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erster-christlicher-stellenmarkt-deutschlands/

Erster christlicher Stellenmarkt Deutschlands – Neues Angebot der Liborius Verlagsgruppe

Liborius-Stellenmarkt: Angebot von Christen für Christen

Erster christlicher Stellenmarkt Deutschlands - Neues Angebot der Liborius Verlagsgruppe

Liborius-Stellenmarkt

Nach mehr als 120 Jahren Erfahrung im Bereich der konfessionellen Presse beweist die Liborius Verlagsgruppe mit dem ersten christlichen Stellenmarkt Deutschlands echten Pioniergeist. Das neue Angebot soll Anfang Juni unter der Internetadresse www.Liborius-Stellenmarkt.de freigeschaltet werden und die digitale Marke des christlichen Verlags ( www.liborius.de) weiter stärken. „Die Kirchen mit ihren verschiedensten Einrichtungen und nahestehenden Wohlfahrtsverbänden gehören zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. Deshalb sind wir überzeugt davon, dass es für unseren Stellenmarkt einen großen Bedarf gibt – als besonderes Angebot von Christen für Christen“, betont Liborius-Verlagsleiter Manfred Schmitz. Das Portal werde ständig erweitert und solle zukünftig neben den klassischen Stellenanzeigen auch redaktionelle Beiträge und zusätzliche Service-Angebote für Unternehmen und Jobsuchende bieten. „Zunächst einmal war es uns wichtig, ein nutzerfreundliches Angebot zu erarbeiten, das Unternehmen und Mitarbeiter schnell und unkompliziert zusammenführt. Die Testläufe der vergangenen Wochen haben deutlich gezeigt, dass wir diesem Anspruch gerecht geworden sind. Für die Zukunft ist Vieles denkbar, um die Attraktivität der Seite weiter zu steigern. Wir wollen aber einen Schritt nach dem anderem gehen: Qualität muss uns vor Schnelligkeit gehen.“

Weiter betonte Schmitz, dass sich der Liborius-Stellenmarkt gleichermaßen an katholische und evangelische Christen richte. Damit führe die Liborius Verlagsgruppe mit Sitz im westfälischen Hamm den Weg der letzten Jahre konsequent fort. Mit der Zeitschrift „Christliche Woche“ könne der Verlag im Print-Bereich bereits ein modernes Magazin bieten, das im ökumenischen Geist tätig sei. Darüber hinaus habe auch das Online-Portal „Liborius.de“ vor allem eine christliche Perspektive, selbst wenn es als katholische Erlebniswelt ausgewiesen sei: „Für die meisten Beiträge macht es keinen Unterschied, ob sie durch eine evangelische oder katholische Brille gelesen werden. Das spiegeln auch die Rückmeldungen der Leser wider. Deshalb bin ich mir sicher, dass auch der Stellenmarkt auf beiden Seiten seine Freunde findet.“

Nicht zuletzt zeige der Liborius-Stellenmarkt die große Bandbreite der kirchlichen Berufe: „Wir waren selbst überrascht über diese Vielfalt, die vom Küster bis zum Verwaltungsmitarbeiter reicht. Für sämtliche Aufgaben im kirchlichen Bereich braucht es eine besondere Haltung, die vom christlichen Menschenbild und Geist der Nächstenliebe geprägt ist: Das verbindet sämtliche Berufe in konfessionellen Einrichtungen bei aller Unterschiedlichkeit. Menschen, die diese besonderen Voraussetzungen mitbringen, lassen sich über das unser Angebot gezielt erreichen – zumal wir uns eine starke Glaubwürdigkeit erarbeitet haben, die für einen Stellenmarkt nicht unwichtig ist.“ Allein über seine Print-Produkte – zu denen vor allem das „Liboriusblatt“ (seit 1899) und das „Bayerische Sonntagsblatt“ (seit 1881) als starke Traditionstitel im Bereich der konfessionellen Presse gehören – erreicht der Liborius-Verlag wöchentlich mehr als 100.000 Leser.

Die Liborius Verlagsgruppe ist ein modernes christliches Medienunternehmen mit über 100-jähriger Tradition. Unter ihrem Dach vereint sie die beliebten Familienzeitschriften Liboriusblatt, Bayerisches Sonntagsblatt, Christliche Woche, sowie die innovativen Online-Portale Liborius.de und liborius-stellenmarkt.de. Alle publizistischen Erzeugnisse der Verlagsgruppe sind fest in der Kirche verankert und den christlichen Grundwerten verpflichtet. Sie bieten dem Leser bewusste Werteorientierung und Bestätigung im Glauben.

Kontakt
Liboriusblatt GmbH und Co. KG
Manfred Schmitz
Lange Straße 335
59067 Hamm
02381/94040-0
info@liborius-stellenmarkt.de
http://www.liborius-stellenmarkt.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erster-christlicher-stellenmarkt-deutschlands-neues-angebot-der-liborius-verlagsgruppe/

Holger Jung steigt bei staffbook.de ein

Holger Jung steigt bei staffbook.de ein

STAFFBOOK, Stellenmarkt und Community für die Gastronomie und Hotellerie, erweitert den bisherigen Gesellschafterkreis um drei prominente Namen:

Holger Jung, Mitgründer der Werbeagentur Jung von Matt, Hans-Peter Kohlhammer, früherer CEO der Grundig AG, und Thomas Meyer, zuletzt Vorstandsvorsitzender der J.P. Morgan AG in Deutschland, unterstützen ab sofort das Hamburger Start-up.

Sven Lorenzen, Vorstand und Gründer der STAFFBOOK AG, freut sich über die starke neue Unterstützung: „Holger Jung, Hans-Peter Kohlhammer und Thomas Meyer fördern STAFFBOOK aus voller Überzeugung und bringen neben viel Erfahrung als Investoren auch das nötige Herzblut und Gespür im Umgang mit Start-ups und deren erfolgreichen Ausbau mit. Die bislang aus Eigenmitteln der Gründungs-Gesellschafter betriebene Plattform erhält durch das Engagement der namhaften neuen Unterstützer kräftig Rückenwind.“

Durch Investitionen in das Produkt, in Prozesse und in die personelle Ausstattung kann die Job-Community weiter ausgebaut werden und die Grundlage für das weitere geplante Wachstum geschaffen werden. Nutzer auf Arbeitnehmerseite werden durch lokale und regionale Online-Performance-Kampagnen und Promotions auf die Community aufmerksam. Die Nutzung und Vernetzung erfolgt über die Website und eigene Apps.

Für das Frühjahr 2018 ist eine weitere Finanzierungsrunde in Vorbereitung. „STAFFBOOK ist jetzt schon ein erfolgreicher Vernetzer von Arbeitgebern und Arbeitnehmern für die Gastronomie“, so Sven Lorenzen. „Mit einem zusätzlichen Partner wollen wir das Wachstum weiter beschleunigen und STAFFBOOK zur zentralen Plattform ausbauen.“

Kontakt: Axel Hildebrandt, Projektleitung, STAFFBOOK AG, Große Elbstraße 145f, 22767 Hamburg
Telefon 040 48 40 455-27, Mobil 0171 900 16 77, E-Mail axel.hildebrandt@staffbook.de

Mehr Informationen:
Website: staffbook.de
facebook.com/staffbook.de
twitter.com/staffbookDE

STAFFBOOK ist Stellenmarkt und Community für die Gastronomie und Hotellerie. Arbeitgeber rekrutieren auf staffbook.de qualifiziertes Personal. Arbeitnehmer sind mit ihrem Profil vernetzt, erhalten Jobangebote und können sich bewerben. Die Website und die dazugehörige App bieten über Postings, Personal Matching, Active Sourcing und Branding ganzheitliche Lösungen, speziell auf die Anforderungen des Gastgewerbes zugeschnitten. Hinter der 2015 gegründeten Plattform steht ein Team branchenaffiner Gesellschafter mit Tätigkeitsschwerpunkten in der Gastronomie und Getränkeindustrie sowie in den Bereichen Promotion, Events & Personaldienstleistungen. www.staffbook.de

Kontakt
STAFFBOOK AG
Axel Hildebrandt
Große Elbstr. 145f
22767 Hamburg
040 4840455-27
presse@staffbook.de
http://www.staffbook.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/holger-jung-steigt-bei-staffbook-de-ein/

Wachstum schafft Arbeitsplätze: Übergrößen-Spezialist schuhplus vergrößert Team

Nischenanbieter für große Schuhe, schuhplus aus Dörverden, verstärkt Abteilungen

Wachstum schafft Arbeitsplätze: Übergrößen-Spezialist schuhplus vergrößert Team

Kay Zimmer, Chef von schuhplus Schuhe in Übergrößen, freut sich über den großen Erfolg des Webshops.

Mehr Bestellungen, mehr Aufträge, mehr Arbeit: Das Team vom Schuhe in Übergrößen -Spezialisten schuhplus aus dem niedersächsischen Dörverden, gelegen im Dreieck von Bremen, Hamburg und Hannover, kann sich über Arbeit nicht beklagen. Das Unternehmenswachstum hat mittlerweile Dimensionen angenommen, so dass in Folge die seit Jahren gesetzten Strukturen neu definiert werden mussten, erklärt schuhplus-Gründer und Geschäftsführer Kay Zimmer. „Im Versandwesen sind wir bisher mit einer 5-Tage-Woche hingekommen. Auch die Konzentration auf die Kernzeiten von 08:00 Uhr – bis 17:00 Uhr waren ausreichend. Diese über zehn Jahre gesetzten und bewährten Strukturen sind jedoch aufgrund des Wachstums nicht mehr zeitgemäß“, erläutert Zimmer – und fügt hinzu: „Wir müssen alles daran setzen, auch in Zukunft die Nummer eins in den Köpfen unserer Kunden bleiben zu dürfen“.

Der auf Damenschuhe in Übergrößen sowie Herrenschuhe in Übergrößen spezialisierte Nischenanbieter hat alleine in den vergangenen drei Jahren jährlich ein Wachstum von jeweils über 30 Prozent verbucht – ein Umsatzplus mit Folgen: „Ich bin froh darüber, dass unser Portfolio bei unseren Kunden europaweit so herausragend ankommt und wir dadurch immer wieder neue Arbeitsstellen schaffen können. Alleine im aktuellen Monat März konnten wir fünf weitere Mitarbeiter einstellen, um Bereiche wie Kundensupport oder Artikelpflege optimaler zu besetzen.“ Mit der Zunahme der Bestellungen mussten für schuhplus jedoch auch neue Versandkriterien definiert werden, um das Bestellvolumen meistern zu können. „Die Abarbeitung von Bestellungen findet fortan auch am Wochenende statt. Da das stationäre schuhplus Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen in Dörverden grundsätzlich Samstags geöffnet hat, wurden hier neue zusätzliche Stellen geschaffen, um parallel den Versand zu realisieren. Diese Vorgehensweise entschleunigt den Montag fundamental“, so Zimmer.

Ob Programmierer, Texter, Grafiker oder Kaufleute: Kontinuierlich hat der Spezialversender für große Damenschuhe sowie große Herrenschuhe schuhplus neue und teils hochspezialisierte Arbeitsplätze anzubieten. Wer auf Jobsuche ist, kann sich auf der Webseite von schuhplus über aktuelle Angebote informieren.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1, 7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden ein stationäres Geschäft für Schuhe in Übergrößen auf einer Verkaufsfläche von über 900 qm. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wachstum-schafft-arbeitsplaetze-uebergroessen-spezialist-schuhplus-vergroessert-team/

Fachkräftemangel in der Apotheke – Neuer Online-Stellenmarkt hilft

Der Fachkräftemangel in deutschen Apotheken ist allgegenwärtig. Erfolgversprechend ist nur die überregionale Suche.

BildFachpersonal vor Ort schwer zu finden

Seien es PTA oder Approbierte – Verstärkung oder Vertretungen im Apothekenbetrieb zu finden ist nicht leicht. Mit lokalen Stellenanzeigen in der regionalen Tages- oder Wochenzeitung erreichen Apotheker/innen nur sehr schwer das benötigte Personal mit entsprechender Ausbildung – schon gar nicht mit nur einer Anzeige. Oft muss die Anzeige mehrfach geschaltet werden bis brauchbare Bewerbungen den Weg in die Apotheke finden.

Überregionale Suche aufwendig und teuer

Die Chancen einen geeigneten Bewerber überregional durch das Internet zu finden stehen ungleich besser, sind aber bislang auch mit einem entsprechenden Aufwand verbunden. Der Apothekenbetreiber muss die passenden Stellenmärkte recherchieren und dort inserieren, was immer lästige Registrierungen und Bestätigungen für jede einzelne Anzeige zur Folge hat. Die dafür erforderliche Zeit steht in der Regel gar nicht zur Verfügung.

Fachmagazine bieten pauschale Lösungen

Selbstverständlich haben sich die thematisch verwandten Magazine und Zeitungen der Stellenmärkte längst angenommen. In der Regel sind die Angebote für Stellenanzeigen dort Kombinationen aus gedruckten Anzeigen (Print) und Einträgen in Onlineverzeichnisse der Verlage. Nicht immer kann der Inserent die Anzeige nachträglich bearbeiten.

Apotheken-Stellenmarkt.de mit neuem Konzept

Unter der Adresse www.Apotheken-Stellenmarkt.de ist ganz aktuell ein neues Angebot veröffentlicht worden, das ein neues Konzept für Online-Stellenbörsen bietet. Hier erwirbt der Inserent nicht eine Anzeige, sondern einen zeitlich begrenzten Zugang mit dem er verschiedene Anzeigen schalten und diese auch jederzeit verändern kann. Selbstverständlich ist das Angebot vollständig mobil optimiert, so dass die Anzeigen vom Smartphone bis zum Desktop immer im besten Licht erscheinen.

Attraktive Rabatte zum Start – Stellengesuche kostenlos

Um die Nutzer zu überzeugen bietet das Portal bis zum 15. April 2017 stark reduzierte Preise für die entsprechenden Zugänge. Mit dem auf der Website erhältlichen Coupon-Code reduziert sich der Preis für einen 90 Tage-Zugang um 30%. Wer einen Job in der Apothke sucht inseriert übrigens komplett kostenfrei. Alle weiteren Informationen finden Sie auf www.Apotheken-Stellenmarkt.de

Über:

Apotheken-Stellenmarkt.de
Herr Michael Melson
Lise-Meitner-Str. 1-7
24223 Schwentinental
Deutschland

fon ..: 04307 825339
web ..: http://www.apotheken-stellenmarkt.de/
email : marketing@melson.de

Melson Marketing & Media ist seit 2006 im Bereich Webentwicklung, Onlinemarketing und Consulting tätig und betreut mehrere hundert Websites in verschiedensten Branchen und Umfängen. Von der Web-Visitenkarte über Communities und Onlineshops bis zu komplexen Onlinesystemen wird alles angeboten.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Melson Marketing & Media
Herr Michael Melson
Lise-Meitner-Str. 1-7
24223 Schwentinental

fon ..: 04307 825339
web ..: http://www.melson.de
email : marketing@melson.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fachkraeftemangel-in-der-apotheke-neuer-online-stellenmarkt-hilft/

Keine oder späte Antwort auf Bewerbungseingänge

Forsa im Auftrag von Jobware: 62 Prozent der qualifizierten Angestellten sind genervt von fehlendem Feedback bei Bewerbungen

(Mynewsdesk) Paderborn, 13. März 2017 – Fehlende oder späte Antworten auf Bewerbungen sind der nervigste Aspekt im Bewerbungsprozess. Dies bestätigen 62 Prozent der Teilnehmer einer Forsa-Befragung im Auftrag der Jobbörse Jobware. Ausbleibende Rückmeldungen nach Vorstellungsgesprächen kritisieren 58 Prozent der Befragten, während 52 Prozent genervt sind von fehlenden Begründungen für eine Absage.

Auch die Stellensuche kostet manchen Bewerber Nerven: 49 Prozent stören sich an unrealistischen Anforderungsprofilen in Stellenanzeigen, während sich 31 Prozent über den hohen Zeitaufwand beim Erstellen von Anschreiben und Lebenslauf ärgern. Leider schaffen auch die Online-Bewerbungsformulare, die von vielen Unternehmen angeboten werden, keine Abhilfe: 27 Prozent der Bewerber sehen hier Schwächen bei Aufbau und Struktur.

Um den nervigsten Aspekt im Bewerbungsprozess zu entschärfen, bietet Jobware als erster Stellenmarkt in Deutschland eine Feedback-Garantie für Bewerber an. Bewerber, die nach 14 Tagen noch keine Antwort auf ihre Bewerbung erhalten haben, können sich telefonisch oder per E-Mail an Jobware wenden. Ob Fragen zum Bewerbungsstand oder zur Stellenanzeige: Jobware kümmert sich um Bewerber-Anliegen: www.jobware.de/Stellenmarkt/Feedback-Garantie.html

***

Zur Erhebung: Mittels computergestützten Telefoninterviews wurden im Auftrag von Jobware 507 qualifizierte und leitende Angestellte im Alter von 18 bis 60 Jahren befragt, 02/2017.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mx3mmf

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/medien/keine-oder-spaete-antwort-auf-bewerbungseingaenge-89169

Jobware ist der Online-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte, die mit anspruchsvollen Unternehmen in Kontakt treten möchten. Personaler schalten ihre Stellenanzeigen beim Qualitätsprimus. Mit Bestnoten in aktuellen Tests und mehr als 2,5 Millionen Seitenbesuchen im Monat ist Jobware einer der führenden Stellenmärkte in Deutschland. www.jobware.de/Ueber-Jobware

Maximales Zielgruppenmanagement: Als Tochterunternehmen der Medien Union ist Jobware der Partner der Verlage. Jobware-Kunden profitieren von der zusätzlichen, kostenlosen Ausspielung ihrer Stellenanzeigen auf den Plattformen, die für ihre Zielgruppe relevant sind. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien, Bundesingenieurkammer und mehr als 400 weitere Partner garantieren eine hohe Reichweite unter den passenden Kandidaten. www.jobware.de/zgk

Stellenmärkte im gewünschten Look & Feel: Jobware 1996 als Internet-Start-up in Paderborn gegründet gilt heute mit 180 Mitarbeitern als gefragter Stellenmarkt-Dienstleister. Mehr als 30 Verlage nutzen Jobware-Technologien. Überdies betreibt Jobware mehr als 400 Partner-Stellenmärkte, für die monatlich eine fünfstellige Zahl an Stellenanzeigen aufbereitet wird. www.jobware.de/verlagsdienstleistungen

Recruiting-Erfolg in schwierigen Märkten: Die Jobware-Personalberatung unterstützt die Personalsuche dort, wo gängige Recruiting-Instrumente versagen. Auf Grundlage des exklusiven Zugangs zum Jobware-Kandidatennetzwerk wird jenes erstklassige Personal erreicht, das nicht aktiv in Stellenbörsen suchen muss. www.jobware.de/personalberatung

Weitere Informationen unter: www.jobware.de/presse

Firmenkontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
http://www.themenportal.de/medien/keine-oder-spaete-antwort-auf-bewerbungseingaenge-89169

Pressekontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
http://www.jobware.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/keine-oder-spaete-antwort-auf-bewerbungseingaenge/

E-Recruiting: Aktuelle Umfrage zu den Recruiting Trends 2017

Die neusten Recruiting Trends bei der Mitarbeitersuche: Umfrageergebnisse von backinjob.de

BildWelche Mittel stehen den Personalabteilungen zur Verfügung, um ihre freien Stellen mit den richtigen Kandidaten zu besetzen? Welche Recruitingkanäle sind bei Headhuntern besonders beliebt und kommen häufig zum Einsatz? Die mehrfach ausgezeichnete Online-Jobbörse backinjob.de hat sich mit genau dieser Frage auseinandergesetzt und somit die Top Recruiting Trends bei der Mitarbeitersuche ermittelt. 324 Arbeitgeber, die sich auf dem Karriereportal angemeldet haben, wurden zu diesem Zweck befragt. Das Ergebnis: Bei der Personalbeschaffung verlassen sich die wenigsten auf nur einen Weg, um den passenden Mitarbeiter zu finden. Vielmehr verspricht der Einsatz unterschiedlicher Recruitingmaßnahmen der Schlüssel für eine erfolgreiche Mitarbeitersuche zu sein.

Backinjob.de: Umfrageergebnisse zu den neusten Trends bei der Talentsuche

Big Data – Die Mitarbeitersuche im digitalen Zeitalter

Wer sich mit der digitalen Talentsuche befasst kommt nicht um das Stichwort „Big Data“ herum. Im Grunde genommen geht es darum, dass Algorithmen Unternehmen dabei helfen sollen, einen passenden Mitarbeiter zu finden. Dazu greifen Personaler auf spezielle Programme zurück, oder beauftragen ein Dienstleistungsunternehmen damit, Bewerberdaten zu erheben und auszuwerten. Mit diesen Daten passiert dann zweierlei. Zum Einen kann anhand bestimmter Informationen in den Bewerbungsunterlagen angegeben werden, inwiefern ein Kandidat und die ausgeschriebene Stelle „matchen“. Zum Anderen kann mithilfe von Big Data auch der gesamte Rekrutierungsprozess optimiert, Kennzahlen wie die Fluktuationsrate im Unternehmen analysiert und entsprechende Handlungsempfehlungen aus den Ergebnissen generiert werden. Für die Personalbeschaffung an sich ist Big Data aus diesem Grund ein wichtiges Instrument. Headhunter greifen gerne darauf zurück, um den gesamten Rekrutierungsprozess effizienter zu gestalten und Mitarbeiter schneller zu finden und erfolgreich langfristig zu binden.

Zum Recruitment mithilfe von Big Data zählt auch die sogenannte Gamification. Das funktioniert Folgendermaßen: Bewerber werden eingeladen, um ein Spiel auf einer Konsole oder am Computer zu spielen. Das Spielverhalten wird auf Dinge wie Stressresistenz, Umgang mit Problemen, Kreativität, oder auch dem Erkennen von Prioritäten untersucht. Alles Dinge, die auch im Joballtag von großer Bedeutung sind. Die ermittelten Daten geben dann Aufschluss darüber, wie ein potenzieller neuer Mitarbeiter im Berufsalltag tickt. Zugegeben, dieser Rekrutierungstrend klingt ziemlich futuristisch, ist er auch, doch halten Rekrutierungsmaßnahmen wie diese immer weiter Einzug in das Repertoire eines Personalbeschaffers.

Social Media Recruiting – Für eine zielgruppenspezifische Bewerberansprache

Moderne Kommunikationssysteme, zu denen auch die sozialen Netzwerke zählen, spielen eine zunehmend bedeutende Rolle bei der Mitarbeiterrekrutierung. So haben eine Vielzahl der registrierten Arbeitgeber auf backinjob.de auch einen eigenen Auftritt in einem oder mehreren sozialen Netzwerk. Dieser wird unter anderem dafür genutzt, um auf ausgeschriebene Stellenanzeigen aufmerksam zu machen. Dies gibt Headhuntern die Möglichkeit, im Detail auf das Jobprofil hinzuweisen. Das Besondere an diesem Recruiting Trend: Es werden Personen angesprochen, die an dem Unternehmen sowieso schon interessiert sind. Sei es, weil sich die „Follower“ für das Produkt, die Dienstleistung, oder eben für eine Beschäftigung bei diesem Arbeitgeber begeistern können. Dadurch erzielen Headhunter eine zielgruppenspezifische Ansprache, und sparen im Umkehrschluss viel Zeit bei der Suche nach einem neuen Mitarbeiter, weil Interessenten bereits direkt angesprochen werden.

Kandidaten, die eine Anstellung anstreben, haben die Möglichkeit, über direktem Wege mit dem Arbeitgeber zu kommunizieren. Fragen zur gewünschten Bewerbungsform können so beispielsweise gestellt werden. Das Gute an Social Media Recruiting ist aber auch, dass Bewerber ihr Interesse an einer Zusammenarbeit auch dann bekunden können, wenn zu diesem Zeitpunkt nicht explizit nach einem neuen Mitarbeiter gesucht wird. Entspricht dieser Kandidat dem Anforderungsprofil des Unternehmens, kann dieser in den Talentpool aufgenommen werden. Diese Vorgehensweise kann die Mitarbeitersuche wesentlich effizienter gestalten. Die Wahl des richtigen Netzwerkes spielt ebenfalls eine wichtige Rolle im Rekrutierungsprozess. Je nach Branche bevorzugen Arbeitgeber die klassischen Karrierenetzwerke wie Xing oder LinkedIn, private Netzwerke wie Facebook oder Twitter, oder auch spezifische Fachkräfteforen oder Ähnliches.

Mitarbeiterrekrutierung per Suchmaschinenoptimierung

Stellenanzeigen erscheinen heutzutage nicht mehr nur in der Tageszeitung. Und es reicht auch nicht, wenn Mitarbeiter in ihrem Bekannten- und Freundeskreis erzählen, dass eine Stelle in ihrem Unternehmen frei wird. Wer heute nicht nur talentierte Mitarbeiter finden möchte, sondern auf der Suche nach Top Fachkräften ist, muss dafür sorgen, dass das Jobangebot von möglichst vielen Bewerbern gesehen wird. Dies gelingt mit einem Stelleninserat auf einer prämierten Online-Jobbörse wie backinjob.de, die eine sehr hohe Reichweite aufweist und von vielen Usern regelmäßig zur Orientierung auf dem Arbeitsmarkt genutzt wird. Mithilfe suchmaschinenoptimierter Stellenanzeigen kann die Personalabteilung aber ihr Übriges tun, um auch bei Anfragen in den gängigen Suchmaschinen möglichst weit oben gelistet zu werden. Verstärkt wird dies mit einem eigenen Karriereportal des Unternehmens. Die Ergebnisse der Arbeitgeber-Befragung von backinjob.de deuten darauf hin, dass immer mehr Betriebe sich die Vorteile der Suchmaschinenoptimierung zunutze machen, um möglichst viele Bewerber anzusprechen und eben auch von denjenigen Kandidaten gefunden zu werden, die das Unternehmen noch nicht kennen und nur entdecken, weil die Suchmaschine dieses ganz oben in der Ergebnisliste anzeigt.

Die meisten befragten Arbeitgeber gaben in der backinjob-Umfrage an, dass sie sich nicht nur auf eine Rekrutierungsmaßnahme festlegen, sondern mehrere gleichzeitig nutzen. Ein Mix aus eigener Karriereseite mit suchmaschinenoptimierten Stelleninseraten, eine Anzeige auf einem Online-Jobportal wie backinjob.de, sowie das Bekanntgeben der offenen Jobangebote auf Social Media Kanälen ist besonders beliebt und wird von Headhuntern in ganz Deutschland angewendet.

Online-Rekrutierung auf backinjob.de

Personalbeschaffer können bei der Suche nach neuen Talenten Jobangebote bequem und einfach auf backinjob.de inserieren. Die Online-Jobbörse backinjob.de ermöglicht modernes und effizientes Online-Recruitment, und dass bundesweit. Mit nur wenigen Klicks Stellenanzeigen schalten, flexibel Verwalten, individuell gestalten und vieles mehr! Nach einer einmaligen Registrierung wird ein Arbeitgeber-Account erstellt, über den Anzeigen veröffentlicht, bearbeitet, aber auch jederzeit wieder entfernt werden können, sobald die ausgeschriebene Stelle besetzt wurde. Inserierte Jobangebote können nicht nur am Computer aufgerufen werden, denn backinjob.de ist auch für mobile Geräte optimiert. Weitere Vorteile der Mitarbeitersuche auf backinjob.de auf einen Blick: http://www.backinjob.de/stellenanzeigen/.

Über:

Ideenkraftwerk GmbH
Herr Jana Möller
Wilhelmsplatz 1
32052 Herford
Deutschland

fon ..: 05221-3427229
web ..: http://www.backinjob.de/
email : info@ideenkraftwerk-gmbh.de

Pressekontakt:

Ideenkraftwerk GmbH
Herr Jana Möller
Wilhelmsplatz 1
32052 Herford

fon ..: 05221-3427229

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/e-recruiting-aktuelle-umfrage-zu-den-recruiting-trends-2017/

fliesen-stellenmarkt.de: Neue Jobbörse für die Fliesenbranche

fliesen-stellenmarkt.de: Neue Jobbörse für die Fliesenbranche

(Mynewsdesk) Köln, 3. Februar 2017 – Mit fliesen-stellenmarkt.de bietet die Fachzeitschrift FLIESEN & PLATTEN eine neue Jobbörse speziell für Fliesenprofis in Verlegebetrieben, im Handel und in der Industrie. Stellensuchende können sich hier über einen individuell konfigurierbaren Suchagenten laufend über neue Jobangebote aus ihrem Spezialgebiet informieren oder einfach selbst ein kostenloses Stellengesuch aufgeben. Arbeitgeber haben die Möglichkeit, ihre Angebote selbstständig einzugeben und zu verwalten, die Bewerberdatenbank zu nutzen sowie Azubi-Plätze anzubieten.

Die Stellengliederung orientiert sich an den Berufsfeldern in der Fliesenbranche, wie Fliesenverlegebetrieb, Flieseneinzelhandel, Fliesengroßhandel, Baustoffhandel, Innenausbau, Bauunternehmen, Facility-Management, Keramische Industrie, Bauchemische Industrie und Zubehörindustrie. Über die Detailsuche können Bewerber wie Arbeitgeber auch nach Anstellungsart, Einsatzort bzw. PLZ, Arbeitszeit und Berufserfahrung geeignete Stellen bzw. Kandidaten recherchieren.

Für Stellensuchende ist fliesen-stellenmarkt.de kostenlos. Arbeitgeber haben kostenlosen Zugang zur Bewerberdatenbank und können darüber hinaus kostenpflichtig für 30 Tage eine Online-Anzeige schalten. Das Basic-Paket kostet 149,– Euro, das Premium-Paket 249,– Euro und eine Praktikanten-/Azubi-Anzeige 49,– Euro (alle Preise zzgl. MwSt.). Eine Online & Print-Kopplung der Stellenangebote und Stellengesuche ist auf Anfrage möglich.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/nstfeb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/fliesen-stellenmarkt-de-neue-jobboerse-fuer-die-fliesenbranche-57395

FLIESEN & PLATTEN ist die marktführende Zeitschrift für das Fliesengewerbe und Organ des Fachverbands Fliesen und Naturstein im Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB). Das Magazin erscheint in der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, Köln.

Firmenkontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/fliesen-stellenmarkt-de-neue-jobboerse-fuer-die-fliesenbranche-57395

Pressekontakt
PRESSE Rudolf Müller Mediengruppe
Justina Kroliczek
Stolberger Str. 84
50933 Köln
+49 221 5497-350
presse@rudolf-mueller.de
http://shortpr.com/nstfeb

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fliesen-stellenmarkt-de-neue-jobboerse-fuer-die-fliesenbranche/

Jobsuche 4.0 / Arbeitgebersuche 4.0

JOBery ist die Job- und Arbeitgebersuche 4.o. – JOBery berücksichtigt die veränderten Ansprüche vieler Arbeitgeber, die Stellenanzeigen auf den eigenen Karriereseiten veröffentlichen zu wollen

BildJOBery.de bietet Vorteile für Job-Sucher

Job-Sucher finden Informationen zum Job in der gewünschten Tiefe nebst Ansprechpartnern für die Kontaktaufnahme. Ergänzend findet man vielfach aber auch weitere Stellenangebote dieses Arbeitgebers. So kann man auf den ersten Blick erkennen, ob evtl. auch die eine oder andere Jobausschreibung etwas für einen ist. –> www.Jobery.de

JOBery.de bietet Vorteile für Arbeitgeber

In klassischen Jobbörsen ist der Arbeitgeber nur einer von vielen. Auf seiner eigenen Karriereseite kann er sich viel attraktiver und authentischer zugleich darstellen und ein viel breiteres Feuerwerk an Maßnahmen zünden, um den Job-Sucher von sich und seinem Unternehmen zu überzeugen. Zudem kann der Arbeitgeber alle vakanten Stellen auf der eigenen Karriereseite ausschreiben. So bewirbt sich mancher Job-Sucher auch auf Stellen, die er eigentlich gar nicht im Fokus hatte bzw. die er nicht explizit gesucht hat. So wird der der Bewerbermix viel größer und interessanter. –> www.Jobery.de

JOBery.de-Bewertungen

Für potentielle Bewerber gibt es wohl keine bessere Referenz als ein gutes Urteil von zufriedenen Mitarbeitern. Wer will schon bei einer Firma anfangen, in der der Abteilungsleiter cholerisch ist oder das Gehalt ständig verspätet angewiesen wird? Darum kann man auf JOBery seine Erfahrung mit einem Arbeitgeber teilen. Dazu gibt es ein kleines Bewertungstool, über das Job-Sucher anderen JOBery-Usern mitteilen können, was ihnen an einem Arbeitgeber gefällt oder auch nicht. –> www.Jobery.de
________________________________________

Absenderkennung
Medienhouse Wolter-Rousseaux UG – haftungsbeschränkt
GF: Sven Wolter-Rousseaux

Handelsregister HRB 12667 KI
Gutenbergring 39 – 41
22848 Norderstedt

Telefon 040 64 666 1600
Telefax 40 64 666 1610

Über:

JOBery UG – haftungsbeschränkt
Frau Wiebke Koch-Scheel
Harckesheyde 94
22844 Norderstedt
Deutschland

fon ..: 040 64 666 1605
web ..: http://www.Jobery.de
email : info@jobery.de

Pressekontakt:

JOBery UG – haftungsbeschränkt
Frau Wiebke Koch-Scheel
Harckesheyde 94
22844 Norderstedt

fon ..: 040 64 666 1605
web ..: http://www.Jobery.de
email : info@jobery.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/jobsuche-4-0-arbeitgebersuche-4-0/

Recruiting auch in engen Märkten

Anja Galka-Jürgens übernimmt die Jobware-Personalberatung

Recruiting auch in engen Märkten

(Mynewsdesk) Paderborn, 29. November – Die erfahrene IT-Projektleiterin und Personalberaterin, Anja Galka-Jürgens, übernimmt ab sofort die Leitung der Jobware-Personalberatung.

Seit mehr als zwölf Jahren unterstützt Anja Galka-Jürgens als Jobware-Personalberaterin erfolgreiche Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe und bundesweit bei der gezielten Gewinnung passender Mitarbeiter.

Die gebürtige Paderbornerin konnte vor ihrem Eintritt bei Jobware bereits als Personalreferentin und anschließend als IT-Projektleiterin eine außergewöhnlich breite Berufserfahrung sammeln.

„Ihr glückliches Händchen bei der Besetzung von herausragenden Positionen – intern wie extern – verbunden mit dem Vertrauen, das ihr persönlich sowohl seitens unserer Mandanten als auch von Kandidatenseite entgegengebracht wird, macht sie natürlich zur perfekten Leiterin unserer Personalberatung”, begründet Dr. Wolfgang Achilles, Jobware-Geschäftsführer, die Wahl der Staatlich geprüften Informatikassistentin und Personalfachkauffrau (IHK).

Ein systematisches Vorgehen, verbunden mit einem allerhöchsten Qualitätsanspruch, zeichnet ihren Einsatz im Auftrag der Kunden aus. Die Jobware-Personalberatung ist damit die Adresse, um in engen Märkten Führungskräfte und qualifizierte Fachkräfte für große Herausforderungen zu begeistern. Auch über OWL hinaus.

„Wenn wir ein Unternehmen mit einem Kandidaten erfolgreich zusammenbringen und beide Seiten anschließend langfristig miteinander glücklich und erfolgreich sind, dann haben wir gute Arbeit geleistet”, legt Anja Galka-Jürgens ihren Anspruch an ihre Arbeit dar.

Weiterführende Informationen unter: http://www.jobware.de/Ueber-Jobware/Presse/

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/z7h2f8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/recruiting-auch-in-engen-maerkten-74633

=== Neue Leiterin der Jobware-Personalberatung: Anja Galka-Jürgens (Bild) ===

Bringt Unternehmen und Fachkräfte zusammen: die neue Leiterin der Jobware-Personalberatung, Anja Galka-Jürgens.

Shortlink:
http://shortpr.com/07xt41

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/neue-leiterin-der-jobware-personalberatung-anja-galka-juergens

Jobware ist der Online-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte, die mit anspruchsvollen Unternehmen in Kontakt treten möchten. Personaler schalten ihre Stellenanzeigen beim Qualitätsprimus. Mit Bestnoten in aktuellen Tests und mehr als 2,5 Millionen Seitenbesuchen im Monat ist Jobware einer der führenden Stellenmärkte in Deutschland. www.jobware.de/Ueber-Jobware

Maximales Zielgruppenmanagement: Als Tochterunternehmen der Medien Union ist Jobware der Partner der Verlage. Jobware-Kunden profitieren von der zusätzlichen, kostenlosen Ausspielung ihrer Stellenanzeigen auf den Plattformen, die für ihre Zielgruppe relevant sind. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien, Bundesingenieurkammer und mehr als 400 weitere Partner garantieren eine hohe Reichweite unter den passenden Kandidaten. www.jobware.de/zgk

Stellenmärkte im gewünschten Look & Feel: Jobware 1996 als Internet-Start-up in Paderborn gegründet gilt heute mit 180 Mitarbeitern als gefragter Stellenmarkt-Dienstleister. Mehr als 30 Verlage nutzen Jobware-Technologien. Überdies betreibt Jobware mehr als 400 Partner-Stellenmärkte, für die monatlich eine fünfstellige Zahl an Stellenanzeigen aufbereitet wird. www.jobware.de/verlagsdienstleistungen

Recruiting-Erfolg in schwierigen Märkten: Die Jobware-Personalberatung unterstützt die Personalsuche dort, wo gängige Recruiting-Instrumente versagen. Auf Grundlage des exklusiven Zugangs zum Jobware-Kandidatennetzwerk wird jenes erstklassige Personal erreicht, das nicht aktiv in Stellenbörsen suchen muss. www.jobware.de/personalberatung

Weitere Informationen unter: www.jobware.de/presse

Firmenkontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
http://www.themenportal.de/unternehmen/recruiting-auch-in-engen-maerkten-74633

Pressekontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
http://www.jobware.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/recruiting-auch-in-engen-maerkten/

industriejobs.de der neue Stellenmarkt mit Format

Fachverlage Hüthig und verlag moderne industrie vertrauen auf Jobware

industriejobs.de  der neue Stellenmarkt mit Format

(Mynewsdesk) Paderborn, 19. Oktober 2016 − Fachkräfte gewinnen, Märkte gestalten: Um nachgefragte Spezialisten in der deutschen Industrie zu erreichen, stellt Jobware ab sofort den Stellenmarkt www.industriejobs.de für den Fachverlag Hüthig (Heidelberg) und den verlag moderne industrie (Landsberg).

www.industriejobs.de richtet sich an die Unternehmen, die Fach- und Führungskräfte im Anlagen- oder Maschinenbau, in der Automobil-, Chemie-, Elektronik-, Kunststoff-, Lebensmittel- oder Pharma-Industrie suchen. Reichweitengarant des technisch von Jobware betriebenen Stellenmarktes ist die Einbindung in 18 Portale von Hüthig und verlag moderne industrie.

Damit haben sich die renommierten Fachverlage für eine Komplettlösung entschieden, die ihren Anzeigenkunden einen intuitiven Schaltungsprozess ermöglicht und aufgrund des Jobware Zielgruppenkonzepts für eine hohe Sichtbarkeit in der richtigen Zielgruppe steht.

„Der Erfolg des Rubrikengeschäfts beruht auf der Qualität und Sichtbarkeit der inserierten Anzeigen. Nur wer die erwartete Resonanz nachweislich liefert, bindet seine Kunden dauerhaft. Wir freuen uns daher, dass die Fachverlage Hüthig und verlag moderne industrie auf unsere Dienstleistungen vertrauen”, so Dirk Heuser, Leiter Jobware Verlagsdienstleistungen.

Neben der Anzeigenaufbereitung in HTML und zusätzlichem Gewicht im Stellenmarkt durch die Veröffentlichung von Jobware-Anzeigen, erscheint www.industriejobs.de im CI-gerechten, responsiven Design und erreicht damit auch die technisch versierten Kandidaten, die ausschließlich mobil surfen.

Seit 20 Jahren werden bei Jobware Online-Stellenanzeigen genauso aufbereitet, wie dies seit 100 Jahren für Print-Anzeigen gilt: Setzen in HTML, Kategorisierung und Lektorat durch ausgewiesene Spezialisten, Qualitätssicherung im Vier-Augen-Prinzip, Möglichkeit der Abnahme der fertigen Anzeige durch den Inserenten vor Veröffentlichung im Stellenmarkt. Heute vertrauen mehr als 400 Kooperationspartner auf die Stellenmarkt-Dienstleistungen von Jobware.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9q5xw3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/industriejobs-de-der-neue-stellenmarkt-mit-format-43567

=== industriejobs.de gelauncht (Bild) ===

Verlag Hüthig und verlag moderne industrie vertrauen im Stellenmarkt auf Jobware.

Shortlink:
http://shortpr.com/etoa4b

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/industriejobs-de-gelauncht

Jobware ist der Online-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte, die mit anspruchsvollen Unternehmen in Kontakt treten möchten. Personaler schalten ihre Stellenanzeigen beim Qualitätsprimus. Mit Bestnoten in aktuellen Tests und mehr als 2,5 Millionen Seitenbesuchen im Monat ist Jobware einer der führenden Stellenmärkte in Deutschland. www.jobware.de/Ueber-Jobware

Maximales Zielgruppenmanagement: Als Tochterunternehmen der Medien Union ist Jobware der Partner der Verlage. Jobware-Kunden profitieren von der zusätzlichen, kostenlosen Ausspielung ihrer Stellenanzeigen auf den Plattformen, die für ihre Zielgruppe relevant sind. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien, Bundesingenieurkammer und mehr als 400 weitere Partner garantieren eine hohe Reichweite unter den passenden Kandidaten. www.jobware.de/zgk

Stellenmärkte im gewünschten Look & Feel: Jobware 1996 als Internet-Start-up in Paderborn gegründet gilt heute mit 180 Mitarbeitern als gefragter Stellenmarkt-Dienstleister. Mehr als 30 Verlage nutzen Jobware-Technologien. Überdies betreibt Jobware mehr als 400 Partner-Stellenmärkte, für die monatlich eine fünfstellige Zahl an Stellenanzeigen aufbereitet wird. www.jobware.de/verlagsdienstleistungen

Recruiting-Erfolg in schwierigen Märkten: Die Jobware-Personalberatung unterstützt die Personalsuche dort, wo gängige Recruiting-Instrumente versagen. Auf Grundlage des exklusiven Zugangs zum Jobware-Kandidatennetzwerk wird jenes erstklassige Personal erreicht, das nicht aktiv in Stellenbörsen suchen muss. www.jobware.de/personalberatung

Weitere Informationen unter: www.jobware.de/presse

Firmenkontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
http://www.themenportal.de/unternehmen/industriejobs-de-der-neue-stellenmarkt-mit-format-43567

Pressekontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
www.jobware.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/industriejobs-de-der-neue-stellenmarkt-mit-format/

Vielschichtiges Jobangebot: Jobware und Geocareer kooperieren

Mehr Reichweite unter Informatikern, Mathematikern und Vermessungstechnikern

Vielschichtiges Jobangebot: Jobware und Geocareer kooperieren

(Mynewsdesk) Paderborn, 26. September 2016 − Jobware.de und Geocareer.com setzen neue Maßstäbe in der Welt der Geo-Jobs: Ab sofort vertraut die Plattform für Jobs in den Geobranchen auf die umfassenden Stellenmarkt-Dienstleistungen der Jobbörse Jobware.

Personalverantwortliche, die gezielt nach Geodäten, Geoinformatikern, GIS- und IT-Spezialisten, Geografen, Vermessungstechnikern oder -ingenieuren suchen, kommen nun noch schneller ans Ziel. Im Rahmen der Kooperation garantiert Jobware allen Anzeigenkunden einen transparenten Schaltungsprozess sowie eine sorgfältige Aufbereitung der inserierten Anzeigen.

Stellensuchende profitieren von einer intuitiven Nutzung des von Jobware für Geocareer betriebenen Stellenmarktes. Als White-Label-Lösung erscheint der Geocareer.com-Stellenmarkt im gewünschten „Look & Feel” der INTERGEO. Das Zielgruppenportal der international führenden Plattform der Geo-Community reiht sich damit unter mehr als 400 Partner-Stellenmärkten im Jobware-Zielgruppenkonzept ein.

Jobware baut damit zugleich die Reichweite auf Fach- und Führungskräfte in der Geodäsie aus: Als Ingenieurwissenschaft hat die Geodäsie und Geoinformation einen hohen Bedarf an interdisziplinär arbeitenden Technikern, Mathematikern und Informatikern.

Wer jetzt das Produkt „Jobware Plus” auf Geocareer.com wählt, entscheidet sich für ein schlagkräftiges Anzeigenpaket, das das Beste aus beiden Welten vereint. Weiterführende Informationen unter: www.jobware.de/presse

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/f99h1g

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-mittelstand/vielschichtiges-jobangebot-jobware-und-geocareer-kooperieren-87143

=== Jobware.de und Geocareer.com kooperieren im Stellenmarkt (Bild) ===

Personaler erreichen mit Geocareer und Jobware jetzt auch Geografen, Geoinformatiker, GIS-Spezialisten und Experten verwandter Fachbereiche.

Shortlink:
http://shortpr.com/jl7ozq

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/jobware-de-und-geocareer-de-kooperieren-im-stellenmarkt

Jobware ist der Online-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte, die mit anspruchsvollen Unternehmen in Kontakt treten möchten. Personaler schalten ihre Stellenanzeigen beim Qualitätsprimus. Mit Bestnoten in aktuellen Tests und mehr als 2,5 Millionen Seitenbesuchen im Monat ist Jobware einer der führenden Stellenmärkte in Deutschland. www.jobware.de/Ueber-Jobware

Maximales Zielgruppenmanagement: Als Tochterunternehmen der Medien Union ist Jobware der Partner der Verlage. Jobware-Kunden profitieren von der zusätzlichen, kostenlosen Ausspielung ihrer Stellenanzeigen auf den Plattformen, die für ihre Zielgruppe relevant sind. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien, Bundesingenieurkammer und mehr als 400 weitere Partner garantieren eine hohe Reichweite unter den passenden Kandidaten. www.jobware.de/zgk

Stellenmärkte im gewünschten Look & Feel: Jobware 1996 als Internet-Start-up in Paderborn gegründet gilt heute mit 180 Mitarbeitern als gefragter Stellenmarkt-Dienstleister. Mehr als 30 Verlage nutzen Jobware-Technologien. Überdies betreibt Jobware mehr als 400 Partner-Stellenmärkte, für die monatlich eine fünfstellige Zahl an Stellenanzeigen aufbereitet wird. www.jobware.de/verlagsdienstleistungen

Recruiting-Erfolg in schwierigen Märkten: Die Jobware-Personalberatung unterstützt die Personalsuche dort, wo gängige Recruiting-Instrumente versagen. Auf Grundlage des exklusiven Zugangs zum Jobware-Kandidatennetzwerk wird jenes erstklassige Personal erreicht, das nicht aktiv in Stellenbörsen suchen muss. www.jobware.de/personalberatung

Weitere Informationen unter: www.jobware.de/presse

Firmenkontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft-mittelstand/vielschichtiges-jobangebot-jobware-und-geocareer-kooperieren-87143

Pressekontakt
Jobware Online-Service GmbH
Björn Thomsen
Technologiepark 32
33100 Paderborn
05251/5401-139
presse@jobware.de
www.jobware.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vielschichtiges-jobangebot-jobware-und-geocareer-kooperieren/

Spezialisten-Recruiting: Der Haufe Stellenmarkt bringt Unternehmen und Bewerber zusammen

Mit verbesserten Funktionalitäten, hoher Reichweite über verschiedene Kanäle und der Ansprache spitzer Zielgruppen unterstützt der Haufe Stellenmarkt die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften

Unternehmen fällt es zunehmend schwerer, offene Stellen mit qualifizierten Bewerbern zu besetzen. Der Fach- und Führungskräftemangel ist für das Personalmanagement nicht mehr nur eine abstrakte Bedrohung, sondern eine konkrete Herausforderung. Der Haufe Stellenmarkt ist eine spezialisierte Plattform, die branchen-spezifisch agiert und so Interessenten und Jobangebote passgenau miteinander in Kontakt bringt. Damit das Recruiting und die Stellensuche noch leichter von der Hand gehen, hat Haufe seinen Stellenmarkt weiterentwickelt und mit neuen Features und technischen Verbesserungen noch nutzerfreundlicher gestaltet – sowohl inserierende Unternehmen als auch Fach- und Führungskräfte auf Jobsuche profitieren von den optimierten Funktionalitäten.

Unternehmen klagen über zu wenige Bewerber – mit spürbaren Folgen: Die negativen Effekte betreffen Personalbeschaffungskosten, Innovationsfähigkeit und Flexibilität der Unternehmen. Der Haufe Stellenmarkt unterstützt Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Fach- und Führungskräften spezifischer Branchen, indem diese als attraktiver Arbeitgeber in einem hochwertigen Umfeld präsentiert werden. Der Bewerber profitiert von spannenden Jobangeboten, die neue berufliche Herausforderungen bieten. Dank präziser Filterfunktion kann der Bewerber schnell und passgenau in einzelnen Branchen, Märkten und Berufsfeldern recherchieren und sich gezielt auf geeignete Ausschreibungen bewerben.

Multimedial rekrutieren: Print, Online und Mobile

Unternehmen finden die zielgruppenspezifischen Zugänge zu Fach- und Führungskräften unterschiedlicher Karriere-Levels oft über Fachpublikationen. In diesem Bereich ist Haufe sowohl online als auch in Print äußerst gut aufgestellt und überzeugt mit hoher redaktioneller Kompetenz, von der die Kunden des Haufe Stellenmarkts profitieren. Gleichzeitig läuft der Bewerbungsprozess zunehmend über Smart Devices – insbesondere jüngere Bewerber wollen Stellenanzeigen gerne mobil durchsuchen. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Ausschreibungen mobil optimiert sind. Das ist beim Haufe Stellenmarkt der Fall. „Wir investieren zusätzlich in den Bereich mobil optimierter Stellenanzeigen und entwickeln unseren Stellenmarkt stetig so weiter, dass eine effektive Aussteuerung der Jobangebote gewährleistet ist“, erklärt Christian Schmitt, Director Haufe Media Sales, die Strategie.

Spezialisten finden in spitzen Märkten

Spezifisches Branchenwissen, Erfahrungen mit der Anwendung einzelner Methoden oder mit dem Gebrauch bestimmter Programme – es ist das von Unternehmen eingeforderte spezielle Fachwissen, das den Kreis potenzieller Kandidaten meist deutlich verringert. „Für die Rekrutierung von Spezialisten sind oft kleine, spitze Stellenmärkte besonders geeignet – dort ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die passenden Kandidaten die Ausschreibung tatsächlich finden und die Erwartungen beider Seiten zusammenpassen“, macht Reiner Straub, Herausgeber der führenden Fachzeitschrift „personalmagazin“, deutlich. „Mit dem Haufe Stellenmarkt haben wir ein Angebot für Positionen aus den Bereichen Personal, Steuern, Finance, Öffentlicher Dienst, Marketing und Vertrieb, Controlling, Immobilien, Recht, Unternehmensführung, Arbeitsschutz, Sozialwesen und Compliance zugeschnitten.“

Zusätzliche Upgrades für Anzeigenkunden

Ein weiterer Erfolgsfaktor der optimalen Passung zwischen Stelle und Bewerber ist ein detailliertes Anforderungsprofil, sodass Interessenten sofort entscheiden können, ob die Ausschreibung zu ihnen passt – und vice versa. Anzeigenkunden des Haufe Stellenmarkts können ihr Stellenangebot einfach und direkt selbst schalten: Mit dem Selbsteingabe-Tool kann eines aus verschiedenen Templates ausgesucht und individualisiert werden: Sowohl Farbe, Bilder als auch Texte lassen sich individuell anpassen. Sogar ein eigenes Bewerbungsformular kann dort eingebunden werden, sodass der Bewerbungsprozess für den potenziellen Mitarbeiter extrem verschlankt wird. Gleichzeitig besteht aber auch weiterhin die Möglichkeit, den Full Service zu nutzen und die Anzeige über die Haufe-Experten zu schalten. Um die Sichtbarkeit einer Stellenausschreibung zusätzlich zu erhöhen, können Anzeigenkunden zudem die Option „Top-Job“ als Zusatz buchen: Damit werden dem Kunden die besten Plätze im Haufe Stellenmarkt in einer rotierenden Position zugesichert, die Präsenz wird darüber hinaus durch eine limitierte Anzahl an Stellenangeboten hervorgehoben.

Über Haufe
„Menschen, die das Richtige tun“: Als Spezialist für HR- und Führungsthemen steht Haufe für ein Management, das Mitarbeiter ins Zentrum unternehmerischen Denkens und Handelns stellt. Bereits seit mehreren Jahrzehnten ist Haufe ein bewährter Partner für Führungskräfte und Personalabteilungen und bietet innovative und verlässliche Lösungen für das Management.

Darüber hinaus entwickelt Haufe digitale Arbeitsplatzlösungen, die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Wissensarbeit optimal unterstützen. Denn es sind die Beschäftigten, die Unternehmen erfolgreich machen. Diese Überzeugung prägt alle Aktivitäten von Haufe und ist Grundphilosophie für ein einzigartiges integriertes Portfolio aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung.

Über fünf Millionen Nutzer in rund 100.000 Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen arbeiten erfolgreich mit Lösungen von Haufe. Zu den Kunden zählen unter anderem Airbus, Allianz, BMW Group, Carl Zeiss, Deutsche Telekom, EDEKA, Infineon, PricewaterhouseCoopers und Siemens.

Haufe ist neben der Haufe Akademie und Lexware eine Marke der Haufe Gruppe. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg wurde bereits 1951 gegründet und beschäftigt heute rund 1.500 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Unternehmensgruppe konnte im Geschäftsjahr 2014 (Juli 2014 bis Juni 2015) einen Umsatz von über 292 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 266 Mio. Euro)

Firmenkontakt
Haufe Gruppe
Christian Schmitt
– –
– –
0931-2791 677
christian.schmitt@haufe-lexware.com
www.haufe.de

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-41959925
haufe@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/spezialisten-recruiting-der-haufe-stellenmarkt-bringt-unternehmen-und-bewerber-zusammen/

DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2016: Flüchtlinge mit hohem Qualifizierungsbedarf

– Noch deutliche Wegstrecke, bis Flüchtlinge bei Fachkräftelücke helfen können
– Unternehmen verhalten optimistisch bei Arbeitsmarktintegration
– Beste Aussichten für Elektroniker auf dem Stellenmarkt
– Freie Auswahl bei Job-Angeboten im Vertrieb

DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2016: Flüchtlinge mit hohem Qualifizierungsbedarf

Die zehn am häufigsten gesuchten Berufe

Im vergangenen Jahr sind mehr als eine Million Asylsuchende nach Deutschland gekommen. Viele Arbeitgeber, die nur schwer Fachkräfte finden, haben große Hoffnungen in die Zugewanderten gesetzt. Ein Jahr später sind Unternehmen verhalten optimistisch, wie die Befragung ausgewählter Unternehmensvertreter für den Arbeitsmarkt-Report der DEKRA Akademie ergeben hat. Aber allen ist klar: Flüchtlinge schließen nicht kurzfristig die Lücken in den Reihen der Fachkräfte. Wo Arbeitgeber derzeit den dringendsten Bedarf haben, zeigt der aktuelle Report: Fachkräfte in den Bereichen Vertrieb, IT, Ingenieurwesen und Sachbearbeitung können am Stellenmarkt aus besonders vielen Jobs wählen. Elektroniker haben es an die Spitze der Top-Ten-Berufe geschafft.

Der DEKRA Arbeitsmarkt-Report untersucht seit 2008 Entwicklungen und Trends am Stellenmarkt. In die aktuelle Auswertung sind 13.869 Stellenangebote eingeflossen, die Arbeitgeber im Februar ausgeschrieben haben.

Vernetzte Industrie und „smarte“ Produkte verändern Jobs

Elektronische Bauteile, die miteinander kommunizieren, sind aus Industrie, Handwerk und Endprodukten nicht mehr wegzudenken. Dies beschert Elektronikern rosige Aussichten am Arbeitsmarkt. Insbesondere die Elektroindustrie, das Baugewerbe sowie der Maschinenbau suchen derzeit Mitarbeiter mit dieser Ausbildung. Auch Elektroingenieure haben schon einen festen Platz im Ranking. In den Elektroberufen verschwimmen aufgrund der Digitalisierung die Grenzen zu den Nachbardisziplinen wie IT oder Maschinenbau etwas, weshalb Fachkräfte mit diesen Spezialisierungen auch außerhalb ihrer jeweiligen Kernbranche interessante Job-Angebote finden.

In der IT haben Software-Entwickler die größte Auswahl an Stellenangeboten. Außerdem entfällt fast jede vierte Position an IT-Fachleute wie Systemadministratoren. Daneben sind insbesondere IT-Analysts und -Berater gefragt: Für 15,6 % der IT-Positionen müssen Kandidaten betriebswirtschaftliches Know-how verbunden mit Expertise in Datenanalyse mitbringen (2015: 11,5 %).

Persönliche Kundenbeziehungen bleiben wichtig

Zunehmend digitale Kommunikationskanäle können den persönlichen Kontakt im Vertrieb und Verkauf nicht ersetzen. Kundenberater und -betreuer befinden sich am Stellenmarkt auf dem zweiten Platz. Neben Führungskräften für die Vertriebsleitung stehen in diesem Jahr zukünftige Vertriebspartner besonders im Fokus von Recruitern. Aktuell suchen verstärkt Finanz- und Versicherungsdienstleister Kandidaten mit Erfahrung im dezentralen Vertrieb. Call-Center-Agents fehlen hingegen im Ranking erstmals seit Erhebungsbeginn; sie teilen sich in diesem Jahr die zwölfte Position mit Vertriebsmitarbeitern und -assistenten.

Pflegeberufe: Engpass verschärft sich und Anforderungen steigen

Gesundheits- und Krankenpfleger sind in diesem Jahr „nur“ an dritter Stelle im Ranking platziert. Von Entspannung in der Gesundheitsbranche kann jedoch keine Rede sein. So befindet sich beispielsweise der Anteil von Job-Angeboten für Pflegehelfer auf dem Höchststand: Sie sind in diesem Jahr auf Position 13 vorgerückt. Auch Altenpfleger sind nach einem Rückgang im Vorjahr wieder unter den Top-25-Berufen vertreten. Die vertiefende Analyse der Pflegeberufe hat zudem ergeben, dass die Aufgaben von Pflegefachkräften heute anspruchsvoller sind als vor fünf Jahren, und Arbeitgeber deshalb höhere Anforderungen an ihre Kompetenzen stellen.

Hoher Mitarbeiterbedarf in der Lagerlogistik

Im Tätigkeitsfeld Lager und Logistik benötigen Arbeitgeber vor allem zupackende Hände für Aufgaben im Wareneingang und -ausgang. Lager- und Transportarbeiter waren bislang erst einmal im Ranking der meistgesuchten Berufe vertreten. Darüber hinaus sind derzeit auch Staplerfahrer in größerer Zahl gesucht. Im Gegensatz dazu schwächelt der Stellenmarkt im Bereich Transport etwas.

Der Arbeitsmarkt bleibt stabil, obwohl sich die konjunkturellen Aussichten eingetrübt haben. „Mit Blick auf die angespannte Fachkräftesituation setzen Politik und Wirtschaft zu Recht große Hoffnungen in die überwiegend jungen Menschen, die in jüngster Zeit zu uns gekommen sind“, sagt Jörg Mannsperger, Geschäftsführer der DEKRA Akademie, bei der Vorstellung des Reports vor Parlamentariern in Berlin. „Doch ihre Integration in den Arbeitsmarkt wird meist nicht kurzfristig gelingen. Sie scheitert oft schon an den fehlenden Sprachkenntnissen oder Arbeitgebern fällt es schwer, die Qualifikationen von Flüchtlingen einzuschätzen. Asylsuchende und Arbeitgeber benötigen schnell Unterstützung, denn nur mit ausreichenden Sprachkenntnissen ist der Einstieg in eine Ausbildung oder eine qualifizierte Tätigkeit möglich.“

Inhalte des DEKRA Arbeitsmarkt-Reports 2016:

Im Erhebungszeitraum vom 22. Februar bis 06. März wurden Stellenanzeigen in elf deutschen Tageszeitungen, zwei Online-Jobbörsen und einem sozialen Netzwerk ausgewertet. Der Report beinhaltet
– einen Überblick über die Entwicklung der Berufe und Tätigkeitsfelder
– eine vertiefende Analyse von Pflegeberufen
– eine vertiefende Analyse der Tätigkeit von Berufskraftfahrern
– einen Exkurs zum Thema „Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen“
– Expertenkommentare zu Arbeitsmarkt-Trendthemen

Der DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2016 kann kostenfrei per E-Mail unter
service.akademie@dekra.com angefordert werden und steht unter Blätterkatalog DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2016 zur Verfügung

Über die DEKRA Akademie
Die DEKRA Akademie GmbH, eine Tochter der DEKRA SE, versteht sich als individueller Berater und ganzheitlicher Prozessbegleiter für Qualifizierung. Langjähriges Know-how und Erfahrung aus der Bildungsberatung werden genutzt, um gemeinsam mit Partnern neue Qualifizierungskonzepte zu entwickeln. Mit ihrer praxis-, kunden- und qualitätsorientierten Ausrichtung ist die DEKRA Akademie einer der größten privaten Bildungsanbieter Deutschlands und bereitet jährlich mehr als 100.000 Teilnehmer auf veränderte oder neue berufliche Anforderungen vor.

Über DEKRA
Seit 90 Jahren arbeitet DEKRA für die Sicherheit: Aus dem 1925 in Berlin gegründeten Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein e.V. ist eine der weltweit führenden Expertenorganisationen geworden. Die DEKRA SE ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und steuert das operative Geschäft des Konzerns. Im Jahr 2015 hat DEKRA einen Umsatz von rund 2,7 Milliarden Euro erzielt. Rund 37.000 Mitarbeiter sind in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten im Einsatz. Mit qualifizierten und unabhängigen Expertendienstleistungen arbeiten sie für die Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause. Das Portfolio reicht von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über Schadenregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis zu Schulungsangeboten und Zeitarbeit. Die Vision bis zum 100. Geburtstag im Jahr 2025 lautet: DEKRA wird der globale Partner für eine sichere Welt.

Firmenkontakt
DEKRA Akademie GmbH
Dr. Peter Littig
Handwerkstraße 15
70565 Stuttgart
+49 (0) 171.7617400
peter.littig@dekra.com
http://www.dekra-akademie.de

Pressekontakt
LAUX Kommunikation
Ulla Laux
Bahnhofstraße 12
86150 Augsburg
0821-45079-63
ulla.laux@laux-kommunikation.de
http://www.laux-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/dekra-arbeitsmarkt-report-2016-fluechtlinge-mit-hohem-qualifizierungsbedarf/

Gemeinsam stark – Das Familienunternehmen FELDER auf Erfolgskurs

Mit Leidenschaft, Überzeugung und Mut zur Innovation verfolgt das Tiroler Familienunternehmen seit 1956 eine zentrale Philosophie: Dem Kunden genau die richtige Holzbearbeitungsmaschine anzubieten.

Bild„Gemeinsam sind wir Felder – Jede Investition in unsere Mitarbeiter ist eine Anlage für zukünftigen Erfolg.“ Hansjörg Felder, Geschäftsführer der Felder-Gruppe

In den Felder Technologiezentren und Schauräumen auf der ganzen Welt erfolgt nach einer gezielten Bedarfsanalyse die Konfiguration individuell auf den Kunden zugeschnittener Produktlösungen.

„Bei der Simulation des Kundenbetriebs testet unser Kunde verschiedene Maschinenkonzepte und findet so die perfekte Lösung für seine individuellen Anforderungen an perfekte Holzbearbeitung. Auch außerhalb der Schauräume sind wir immer in der Nähe unserer Kunden, so haben wir überall speziell ausgebildete Servicemitarbeiter mit fachkundigem Vor-Ort-Service flächendeckend im Einsatz. Und wenns mal besonders schnell gehen muss, steht unsere Hotlinezentrale für unkomplizierte Soforthilfe zur Verfügung“, erklärt Hansjörg Felder.

Mitarbeiter als Erfolgsgarant
„Dass dieser hohe Service-Standard nur mit absolutem Top-Personal möglich ist, ist uns durchaus bewusst – unser größtes Kapital sind unsere Mitarbeiter, wir wissen um den maßgeblichen Anteil jedes Einzelnen an Unternehmenserfolg und Produktqualität. Unsere Mitarbeiter haben uns zu einem der führenden Anbieter für Holzbearbeitungsmaschinen gemacht“, ist der Unternehmer überzeugt.

Dauerhafter Erfolg ist nur mit Produkten und Dienstleistungen möglich, die für beste Leistungs-fähigkeit und Qualität stehen. Daher wird bei Felder viel in hochwertige technologische Ausrüstung investiert und auf effiziente und innovative Prozesse geachtet.

Hochwertige Aus- und Weiterbildung
„Um diese erstklassige Technologie bestmöglich nutzen zu können, ist es notwendig, die Mitarbeiter auf einem hohen Niveau auszubilden. Aus- und Weiterbildung ist daher bei uns eine wesentliche Grundlage und ein wichtiger Erfolgsfaktor. Wir fördern und fordern engagierte Mitarbeiter und bieten ihnen langfristige Karrieremöglichkeiten im Unternehmen“, gibt KR Martin Felder ein Versprechen für die Zukunft.

Die verschiedenen Berufsbilder und Standorte bringen eine abwechslungsreiche Vielfalt an Karrierechancen mit sich. Die hauseigene Felder-Akademie dient der Aus- und Weiterbildung von qualifiziertem und motiviertem Personal. Hier werden die Felder-Mitarbeiter für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet.

HighTech-Lehre bei Felder
Bereits in der Lehrlingsausbildung wird der Grundstein für eine erfolgreiche Partnerschaft gelegt: In komplexen Lehrlingsprogrammen und modernsten Lehrwerkstätten vermitteln langjährige Mitarbeiter den zukünftigen Fachkräften ihre Überzeugung und Leidenschaft. Als „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ und „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ bietet die Felder-Gruppe hochwertige Lehrlingsausbildung in den unterschiedlichsten Berufen an und ermöglicht bereits seit 2008 die duale Ausbildungsmöglichkeit „Lehre mit Matura“.

Vielfältige Karrierechancen
„Im Maschinenbau-Unternehmen Felder gibt es neben den technischen Abteilungen auch eine komplette Verwaltungsstruktur die Stellen in den verschiedensten Berufsgruppen bereitstellt. Vom IT- und EDV-Spezialisten, über Marketingmanager, Kundenbetreuer, Service-Mitarbeiter, Produktmanager, Forschungsmitarbeiter bis hin zum Werbegrafiker und den Verwaltungsmitarbeitern in Buchhaltung und Personalmanagement – wir suchen immer nach engagierten und zuverlässigen Mitarbeitern, die ein Teil der Felder-Gruppe werden wollen und nehmen laufend Bewerbungen entgegen“, erklärt Hansjörg Felder abschließend.

Weitere Informationen und alle Karrieremöglichkeiten finden Sie auf dem Felder-Gruppe Karriereportal jobs.felder-group.com

Über:

Felder KG
Herr Johann Felder
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol
Österreich

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Felder KG
Herr Markus Mair
KR-Felder-Straße 1
6060 Hall in Tirol

fon ..: +43 5223 5850 284
web ..: http://www.felder-group.com
email : m.mair@felder-group.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gemeinsam-stark-das-familienunternehmen-felder-auf-erfolgskurs/

Kaufleute und Bürofachkräfte verzweifelt gesucht

Studie des Weiterbildungsspezialisten WBS Training zeigt wachsende Nachfrage auf dem deutschen Stellenmarkt

Kaufleute und Bürofachkräfte verzweifelt gesucht

Übersicht Stellenangebote für Kaufmännische und Büroberufe März 2014 und März 2015

Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften für kaufmännische Berufe und Bürofachkräfte ist in den letzten Monaten stark gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Stellenmarktes in Deutschland durch den Weiterbildungsspezialisten WBS Training . Danach stieg die Nachfrage für einige Berufe, zum Beispiel im Bereich Sekretariat, Büro, Office-Management, innerhalb eines Jahres um bis zu 40 Prozent, im Personalwesen um 22 Prozent, bei Spedition und Logistik um rund 25 Prozent und in der Immobilienwirtschaft um fast 21 Prozent. Aber auch in den Bereichen Lohnbuchhaltung (+ 18,2 %), Controlling (+ 14,1 %) oder Finanzwesen (+ 7,4 %) waren noch deutliche Steigerungsraten zu beobachten. Die Analyse des Stellenmarktes basiert auf der Analyse der Stellenanzeigen in 197 Stellenbörsen im Internet, in Zeitungen und Zeitschriften in den Monaten März 2014 und März 2015. Die Ergebnisse werden im „JobReport Kaufmännische Berufe“ der WBS Training veröffentlicht.

SAP-Kenntnisse und Fremdsprachen besonders gefragt
Neben der fachlichen Qualifikation der kaufmännischen und Bürofachkräfte wurden von der WBS auch Kenntnisse im Umgang mit Unternehmenssoftware wie SAP, Lexware, Datev u. a. analysiert – denn sie gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag in nahezu allen Berufe in diesem Bereich. Dabei zeigte sich, dass insbesondere SAP-Kenntnisse immer stärker nachgefragt werden: Im Personalwesen fanden sich entsprechende Anforderungen in rund einem Sechstel aller Stellenausschreibungen, in der Lohnbuchhaltung waren es sogar rund ein Fünftel. Hier waren lediglich Kenntnisse des DATEV-Programms mit rund 31 Prozent noch stärker nachgefragt. Bei den Büro- und Office-Berufen stieg die Zahl der Stellenanzeigen, die entsprechende SAP-Kenntnisse forderten, sogar um 82 Prozent.
Neben Anwenderfähigkeiten der zugehörigen Software werden auch Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere Englisch, immer stärker von den Unternehmen gefordert. Für Immobilienkaufleute lag diese Anforderung bei über 20 Prozent und ist im untersuchten Zeitraum um über 40 Prozent gestiegen. Und sogar bei den Office-Berufen waren entsprechende Englischkenntnisse in über 40 Prozent aller Stellenanzeigen gefordert und stiegen innerhalb eines Jahres um über 30 Prozent. Mit mehr als 45 Prozent war der Englisch-Anteil im Bereich Spedition und Logistik erwartungsgemäß am höchsten – auch hier noch mal mit einer deutlichen Steigerung um 27 Prozent.
Bewerber sollten sich insbesondere in den Bereichen der Software-Anwendungen und der englischen Sprache kontinuierlich weiterbilden und qualifizieren, um Ihre Chancen beim zukünftigen Arbeitgeber deutlich zu steigern.

Über 330.000 Stellenangebote aus rund 200 Stellenmärkten
Die WBS Training analysiert regelmäßig den deutschen Stellenmarkt zur Weiterentwicklung und Anpassung ihrer Angebote an die Erfordernisse des Arbeitsmarktes und veröffentlicht die Ergebnisse in ihrer Reihe „JobReport“. Für die Analyse der kaufmännischen Berufe wurden die Daten aus 197 Stellenbörsen im Internet, in Fachzeitschriften und in Tageszeitungen ausgewertet. Insgesamt waren hier in den Untersuchungszeiträumen März 2015 und März 2014 über 331.000 Stellenangebote ausgeschrieben. Die Daten erhebt WBS Training in Zusammenarbeit mit dem Marktführer der Stellenmarktanalyse index Anzeigendaten.
Die Ergebnisse werden in der Reihe „JobReport“ von WBS zu unterschiedlichen Berufsbereichen (Kaufmännische, IT-, SAP-, Gesundheit-/Pflege-/Sozial-, Medien- und Technische Berufe) veröffentlicht. Sie sind an jedem der 160 WBS-Standorte in ganz Deutschland verfügbar.

Der aktuelle JobReport „Kaufmännische Berufe“ kann auf den Internetseiten der WBS unter www.wbstraining.de/jobreport-kfm heruntergeladen werden.
Alle Grafiken stehen in unserem Media-Center www.wbstraining.de/jobreport-diagramme zum Download bereit.

Die WBS Training AG (WBS) gehört zu den führenden privaten Weiterbildungsanbietern in Deutschland. Mit ihren mehr als 160 Standorten in ganz Deutschland ist die WBS ein erfahrener, qualifizierter Anbieter von geförderten Weiterbildungen, Ausbildungen und Umschulungen sowie berufsbegleitenden Seminaren. Die Aus- und Weiterbildungsangebote reichen von technischen und kaufmännischen Berufen über Gesundheits-, Pflege und Sozialberufe bis zu IT und Medien. Alle Kursangebote sind nach der AZAV von der DQS zertifiziert. WBS ist unter anderem zertifizierter Bildungspartner von SAP, Microsoft, DATEV und LEXWARE. Die WBS Training AG erzielt einen jährlichen Umsatz von rund 75 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 800 festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat circa 900 Trainerinnen und Trainer im regelmäßigen Einsatz. Vorstand der WBS Training AG ist Heinrich Kronbichler. Mehr zum Unternehmen im Internet unter www.wbstraining.de.

Firmenkontakt
WBS TRAINING AG
Anja Michaud
Mariendorfer Damm 1
12099 Berlin
030 6920980
info@wbstraining.de
http://www.wbstraining.de

Pressekontakt
index Agentur GmbH
Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
030 39088300
presseservice-wbs@index.de
http://www.indexagentur.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kaufleute-und-buerofachkraefte-verzweifelt-gesucht/

Stellenmarkt: Unternehmen stellen mehr Kaufmännische Leiter sowie Marketing- und Vertriebsmitarbeiter ein.

Conciliat-Stellenmarkt-Index für das 2. Quartal 2015 zeigt: Die Unternehmen stellen mehr Mitarbeiter in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen sowie Marketing und Vertrieb ein.

Stellenmarkt: Unternehmen stellen mehr Kaufmännische Leiter sowie Marketing- und Vertriebsmitarbeiter ein.

Personalberatung Conciliat, Stuttgart

Die deutsche Wirtschaft blickt recht zuversichtlich in die Zukunft. Deshalb stellen die Unternehmen mehr neue Mitarbeiter ein. Das belegt der Conciliat-Stellenmarkt-Index (CSI) , den die Personalberatung Conciliat, Stuttgart, seit 2011 jedes Quartal basierend auf einer wöchentlichen Auswertung der Stellenanzeigen für die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen sowie Marketing und Vertrieb in 14 deutschen Tageszeitungen und fünf Online-Jobbörsen erstellt.

Der aktuellen Auswertung zufolge stieg der Indexwert für den Bereich Finanz- und Rechnungswesen im 2. Quartal 2015 verglichen mit dem 1. Quartal von 78 auf 82 Punkte. Das heißt: Real erhöhte sich die Zahl der inserierten Stellen um circa fünf Prozent. Im Gesamtergebnis bedeutet dies: Im 2. Quartal des Jahres 2015 wurden 8.374 Stellenanzeigen für den Bereich Finanz- und Rechnungswesen geschaltet, im 1. Quartal 2015 waren es nur 7.993 Inserate.

Der stärkste Zuwachs war im 2. Quartal bei den Kaufmännischen Leitungspositionen zu verzeichnen. Bei ihnen stieg das Anzeigenaufkommen um 19 Prozent von 125 Anzeigen im 1. Quartal auf 149 Anzeigen im 2. Quartal. Etwas geringer war die Zunahme bei den Leitungspositionen im Bereich Controlling. Hier stieg das Anzeigenaufkommen um 11 Prozent – von 226 Anzeigen im 1. Quartal auf 251 Anzeigen im 2. Quartal. Für die anderen Berufsgruppen wurden drei bis fünf Prozent mehr offene Stellen als im vorherigen Quartal ausgeschrieben. Bei den Leitungsfunktionen im Rechnungswesen blieb die Nachfrage unverändert.

Noch viel positiver ist das Bild im Vertriebs- und Marketingbereich. Hier stieg der Conciliat-Stellenmarkt-Index von 80 Punkten im 1. Quartal 2015 auf 100 Punkte im 2. Quartal. Für diesen Bereich wurden im 2. Quartal insgesamt 13.499 Stellenanzeigen geschaltet. Das sind 2.741 (25 Prozent) Anzeigen mehr als im 1. Quartal 2015 (10.758 Inserate). Damit wurde laut Conciliat-Geschäftsführer Alexander Walz „ein neuer Höchstwert seit Herbst 2012 erreicht“.

Den stärksten Zuwachs verzeichneten erneut die Key-Account-Manager. Hier stieg das Anzeigenaufkommen um weitere 39 Prozent von 6.541 Anzeigen im 1. Quartal 2015 auf 9.085 Anzeigen im 2. Quartal. Ebenfalls bedeutend ist der Anstieg bei den Call Center-Mitarbeitern (13 Prozent, von 582 auf 655 Anzeigen), bei den Fachberatern (14 Prozent, von 391 auf 444 Anzeigen) und bei den Mitarbeitern im Marketingbereich (15 Prozent, von 124 auf 142 Anzeigen). Nur bei den Leitungsfunktionen im Vertrieb und Marketing sank die Nachfrage im 2. Quartal geringfügig – um ein Prozent von 422 auf 417 Anzeigen.

Nähere Infos über den Conciliat-Stellenmarkt-Index finden Interessierte auf der Webseite der Personalberatung Conciliat (www.conciliat.de).

Die Personalberatung und Managementberatung Conciliat ist seit 1999 auf dem deutschen Markt tätig. Seine Wurzeln hat das Unternehmen in der Schweiz.

Es wurde als Tochterunternehmen der Contaplus SA, der führenden Personalberatung im Finanz- und Rechnungswesen in der Schweiz gegründet. Bedingt durch den internationalen Ursprung verfügt die Conciliat GmbH bis heute über ein europäisches Netzwerk von Partnern, das es ermöglicht, auch Positionen auf europäischer Ebene zu besetzen.

Nach der ursprünglichen Konzentration auf das Recruiting in den Bereichen Finanzen und Controlling kamen in den Folgejahren die Geschäftsfelder Interim, Personal und Vertrieb hinzu. Heute runden Themen wie Coaching, Personalentwicklung und wertorientierte Vergütungssysteme das Leistungsspektrum zu einer umfassenden Managementberatung in allen Personalthemen ab.

Firmenkontakt
Conciliat GmbH
Alexander Walz
Rotebühlplatz 1
70178 Stuttgart
07 11 / 22 45 18 – 0
Walz.Alexander@conciliat.de
http://www.conciliat.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stellenmarkt-unternehmen-stellen-mehr-kaufmaennische-leiter-sowie-marketing-und-vertriebsmitarbeiter-ein/

Unternehmen stellen mehr Buchhalter sowie Marketing- und Vertriebsmitarbeiter ein.

Conciliat-Stellenmarktindex zeigt: Die Unternehmen geben ihre zögerliche Haltung beim Einstellen neuer Mitarbeiter auf und schalten mehr Stellenanzeigen für die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen sowie Marketing und Vertrieb.

Unternehmen stellen mehr Buchhalter sowie Marketing- und Vertriebsmitarbeiter ein.

Personalberatung Conciliat: Der Stellenmarkt-Spezialist

Die Unternehmen in Deutschland blicken aktuell recht zuversichtlich in die Zukunft. Deshalb geben sie auch zunehmend ihre zögerlich-abwartende Haltung beim Einstellen neuer Mitarbeiter auf. Das zeigt der Conciliat-Stellenmarktindex (CSI) , den die Personalberatung Conciliat, Stuttgart, seit 2011 jedes Quartal basierend auf einer wöchentlichen Auswertung der Stellenanzeigen für die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen sowie Marketing und Vertrieb in 14 deutschen Tageszeitungen und in fünf Online-Jobbörsen erstellt.
Der aktuellen Auswertung zufolge ist der Indexwert für den Bereich Finanz- und Rechnungswesen im 1. Quartal 2015 vergleichen mit dem 4. Quartal 2014 von 73 auf 78 gestiegen. Das heißt: Real stieg die Zahl der inserierten Stellen um circa acht Prozent. Im Gesamtergebnis bedeutet dies: Im ersten Quartal des Jahres 2015 wurden 7.993 Stellenanzeigen für den Bereich Finanz- und Rechnungswesen geschaltet, im letzten Quartal 2014 waren es nur 7.447 Inserate.

Den stärksten Zugang gab es im ersten Quartal 2015 bei der Berufsgruppe Sachbearbeiter und den Leitungspositionen im Finanz- und Rechnungswesen. Bei den Sachbearbeitern stieg das Anzeigenaufkommen um 14 Prozent von 589 Anzeigen im 4. Quartal 2014 auf 670 Anzeigen im 1. Quartal 2015, bei den Leitungspositionen im Finanz- und Rechnungswesen um 13 Prozent von 464 auf 525 Anzeigen.

Etwas geringer war die Zunahme bei den Bilanzbuchhaltern. Hier stieg das Anzeigenaufkommen um 8 Prozent von 3.710 Anzeigen im 4. Quartal 2014 auf 3.992 Anzeigen im ersten Quartal 2015. Nur bei den Leitungspositionen im Bereich Controlling sank die Nachfrage leicht um 3 Prozent – von 233 Anzeigen im letzten Quartal 2014 auf 226 Anzeigen im ersten Quartal 2015.
Noch positiver sieht das Bild im Vertriebs- und Marketingbereich aus. Hier stieg der Conciliat-Stellenmarktindex von 70 Punkten im 4. Quartal 2014 auf 80 Punkte im 1. Quartal 2015. Dies sind 1.348 (14 Prozent) Stellenanzeigen mehr als Ende 2014 (9.410 Inserate) – so viele Stellenanzeigen gab es seit Mitte 2012 nicht mehr. Den stärksten Zugang verzeichneten dabei die Key-Account-Manager. Hier stieg das Anzeigenaufkommen um 22 Prozent von 5.360 Anzeigen im 4. Quartal 2014 auf 6.541 Anzeigen im 1. Quartal 2015. Ebenfalls beachtlich (10 Prozent) ist der Anstieg bei den Call Center-Mitarbeitern (von 530 auf 582 Anzeigen) und den Innendienst-Mitarbeitern (8 Prozent – von 2.507 Anzeigen auf 2.698). Bei den Fachberatern hingegen ging die Zahl der Stellenanzeigen um 11 Prozent zurück. Sie hatten jedoch in den drei Monaten zuvor den größten Zuwachs verzeichnet, so dass auch bei ihnen die Nachfrage noch als gut bezeichnet werden kann.
Nähere Infos über den CSI-Stellenmarkt-Index finden Interessierte auf der Webseite der Personalberatung Conciliat (www.conciliat.de).

Die Personalberatung und Managementberatung Conciliat ist seit 1999 auf dem deutschen Markt tätig. Seine Wurzeln hat das Unternehmen in der Schweiz.

Es wurde als Tochterunternehmen der Contaplus SA, der führenden Personalberatung im Finanz- und Rechnungswesen in der Schweiz gegründet. Bedingt durch den internationalen Ursprung verfügt die Conciliat GmbH bis heute über ein europäisches Netzwerk von Partnern, das es ermöglicht, auch Positionen auf europäischer Ebene zu besetzen.

Nach der ursprünglichen Konzentration auf das Recruiting in den Bereichen Finanzen und Controlling kamen in den Folgejahren die Geschäftsfelder Interim, Personal und Vertrieb hinzu. Heute runden Themen wie Coaching, Personalentwicklung und wertorientierte Vergütungssysteme das Leistungsspektrum zu einer umfassenden Managementberatung in allen Personalthemen ab.

Firmenkontakt
Conciliat GmbH
Alexander Walz
Rotebühlplatz 1
70178 Stuttgart
07 11 / 22 45 18 – 0
stuttgart@conciliat.de
http://www.conciliat.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/unternehmen-stellen-mehr-buchhalter-sowie-marketing-und-vertriebsmitarbeiter-ein/

IT Stellenangebote in Österreich auf einem Rekordhoch

Der Fachkräftmangel in Österreich in der IT Branche ist auf einem Rekordniveau und wird vorraussichtlich 2013 noch weiter zulegen

Bild„Der Fachkräftebedarf der in der IT Branche ist bereits jetzt auf einem Rekordniveau und wird sich 2013 noch weiter steigern“, betonte Geschäftsführer Markus Baldauf gestern Nachmittag beim einem Gespräch zum Thema Fachkräftemangel. „Wir als Personalberatung und Headhunter in der IT Branche haben täglich mit diesem Problem zu tun, vor allem weil unsere Kunden nach mühsamer und teurer Inserat-Suche oft keine geeigneten Kandidaten für die offene Position finden“, so Baldauf weiter.

Schon seit Jahren beklagt die IT Branche einen enormen Personalmangel im Spezialisten- und Fachkräfte-Bereich. Daher muss es endlich gelingen die Zahl an ausgebildeten IT Fachkräften zu steigern und somit den steigenden Bedarf an IT Spezialisten auch in Zukunft zu sichern. Nur wenn das gelingt ist auch der Wirtschaftsstandort Österreich im IT Bereich gesichert und es können dadurch neue Arbeitsplätze für die Zukunft geschaffen und gesichert werden.

Ein weiterer ganz wichtiger Aspekt wird ebenfalls die Flexibilität der Unternehmen in Bezug auf ältere MitarbeiterInnen und auch MitarbeiterInnen aus den nahen Ausland. Vor allem hier kann externe Personalberatung helfen und sehr gut ausgebildete und motivierte Arbeitskräfte aus dem nahen Ausland für die Unternehmen finden.

MBMC ist der Herausgeber des it-indikators. Der it-indikator beobachtet im Quartalsabstand das Jobangebot für IT-Fachkräfte in den führenden Print- und Online-Stellenmärkten: Kurier, Der Standard, Presse; jobpilot.at/monster.at, karriere.at, derStandard.at.

Über uns:
Das Unternehmen Markus Baldauf Management Consulting wurde aus einer erfolgreichen Partnerschaft mit Robert Fitzthum Management Consulting gegründet. Wir können auf eine langjährige und erfolgreiche Besetzung von Positionen im Umfeld von IT, Telekom, Beratung, Versicherungen und Banken zurückblicken.

Wir finden für Sie den richtigen Kandidaten:
Kontakt-Netzwerk zu mehr als 50.000 Personen im IT, Consulting und Finanz Bereich – Direktansprache und Headhunting

Kontakt:
Markus Baldauf Personalberatung und Headhunter
1230 Wien Österreich
+43 660 999 10 20
http://www.mbmc.at/presse/

Über:

Markus Baldauf Management Consulting
Herr Markus Baldauf
Kolbegasse 43
1230 Wien
Österreich

fon ..: 06609991020
web ..: http://www.mbmc.at
email : markus.baldauf@mbmc.at

,,Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Markus Baldauf Management Consulting
Herr Markus Baldauf
Kolbegasse 43
1230 Wien

fon ..: 06609991020
web ..: http://www.mbmc.at
email : markus.baldauf@mbmc.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/it-stellenangebote-in-oesterreich-auf-einem-rekordhoch/