Schlagwort: sportökonomie

WM-Titel im Indoor-Rudern für Matthias Schömann-Finck

WM-Titel im Indoor-Rudern für Matthias Schömann-Finck

Weltmeister im Indoor-Rowing: Matthias Schömann-Finck (Bild: Concept2)

Matthias Schömann-Finck ist Weltmeister auf dem Ruder-Ergometer. Der Dozent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) konnte sich bei der „Indoor Rowing“-Weltmeisterschaft am 8. Februar 2020 in Paris die Goldmedaille im 2000-Meter-Rennen der Leichtgewichtsruderer in der Altersklasse 40 bis 49 Jahre sichern.

Schon während seiner aktiven Laufbahn auf dem Wasser gewann Schömann-Finck zwei Weltmeister-Titel im Leichtgewichts-Vierer (2009) sowie im Leichtgewichts-Achter (2012). Im Anschluss verlegte er seine Karriere auf das Indoor-Rudern, wo er seitdem noch erfolgreicher ist. Zwischen 2013 und 2015, 2017 und 2018 gewann er mit seinem Concept2-Team insgesamt fünf WM-Titel im Indoor-Rowing bei den 30-39-Jährigen in der Gewichtsklasse „Lightweight“. Nun legte der 40-Jährige den ersten Titel in der Kategorie „Master 40-49 Lightweight Men“ nach.

Schömann-Finck setzte sich in Paris auf dem Ruder-Ergometer über die virtuelle Strecke mit 6:30,3 Minuten vor den beiden Franzosen Nicolas Jazede (6:32,5 Minuten) und Thomas Leciure (6:34,2) durch.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Bachelor of Science Sport/Gesundheitsinformatik, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Ein Graduiertenprogramm zur Vorbereitung auf eine Promotion zum Dr. rer. med. rundet das Angebot ab. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wm-titel-im-indoor-rudern-fuer-matthias-schoemann-finck/

Das duale Studium erfreut sich im Saarland großer Beliebtheit

Spitzenplatz verdankt das Saarland der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagment

Das duale Studium erfreut sich im Saarland großer Beliebtheit

Die DHfPG verbindet ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen und betrieblicher Ausbildung

Fast ein Drittel der saarländischen Studierenden entscheidet sich laut einer aktuellen Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) für das duale Studiensystem. Damit ist das duale Studium im Saarland deutlich beliebter als in anderen Bundesländern. Eine signifikante Rolle für diese Entwicklung spielt dabei die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG).

In Deutschland sind derzeit knapp 105.000 Studierende in einem der etwa 1.100 dualen Studiengänge eingeschrieben. Die aktuelle Studie des CHE zeigt klar auf: das Saarland ist beim dualem Studium an der Spitze! Demnach entschied sich im Jahr 2017 in dem kleinen Bundesland fast ein Drittel (30,1 Prozent) der Erstsemester für einen Studiengang mit Phasen im Betrieb sowie in der Hochschule. Gefolgt wird das Saarland von Baden-Württemberg mit 14,3 Prozent und Berlin mit 7,2 Prozent, die jedoch weit abgeschlagen sind. Den Spitzenplatz verdankt das Saarland fast ausschließlich der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG). Fast 90 Prozent der dual Studierenden im Saarland sind an der DHfPG eingeschrieben.

Die dualen Bachelor-Studiengänge der DHfPG bestehen aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen (2-5 Tage alle 4-6 Wochen) sowie einer betrieblichen Ausbildung. Durch den hohen Anteil an betrieblicher Praxis können die Studierenden bereits während des dreieinhalbjährigen Studiums wertvolle und branchenrelevante Berufserfahrung sammeln und mit fortlaufender Studiendauer immer mehr Verantwortung übernehmen.

Duales Bachelor-Studium an der DHfPG bundesweit möglich
Die DHfPG bietet sechs duale Bachelor- und vier Master-Studiengänge in den Wachstumsbranchen Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit an und verfügt über insgesamt elf Studienzentren in Deutschland (bundesweit), Österreich und der Schweiz.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Ein Graduiertenprogramm zur Vorbereitung auf eine Promotion zum Dr. rer. med. rundet das Angebot ab. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-duale-studium-erfreut-sich-im-saarland-grosser-beliebtheit/

Weltklasse-Athlet Jan Frodeno auf dem Aufstiegskongress erleben

Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche bietet fachlichen Input von Top-Speakern

Weltklasse-Athlet Jan Frodeno auf dem Aufstiegskongress erleben

Aufstiegskongress 2019: Jetzt Early-Bird-Ticket sichern

Am 25./26. Oktober findet im Mannheimer m:con Congress Center Rosengarten der Aufstiegskongress als Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche statt. Informative Vortragsreihen, eine fachliche Podiumsdiskussion, das innovative Nachwuchsforum, praxisnahe Intensivseminare und die beliebten Fach-Foren sind schon alleine Grund genug, sich für diesen Branchenevent anzumelden. In diesem Jahr haben die Veranstalter, die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, die BSA-Akademie sowie die BSA-Zert aber ein besonderes Highlight für die Teilnehmer: Weltklasse-Triathlet Jan Frodeno wird zu den Speakern gehören.

Der offene Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche wird dieses Jahr unter dem Motto „Touch & Tec“ – NEXT LEVEL stattfinden. Denn nicht nur der Prozess der Digitalisierung („Tec“), sondern gerade eine persönliche Kundenbetreuung („Touch“) dienen im Fitness- und Gesundheitsmarkt als erstklassiges Alleinstellungsmerkmal. Die Kombination aus künstlicher und emotionaler Intelligenz beweist sich auch im Spitzensport als Erfolgsgarant: Weltklasse-Athleten, die sich selbst motivieren können, greifen trotz vielfältiger technischen Möglichkeiten immer noch auf Trainer und Betreuer zurück. Oft ist genau diese menschliche Komponente, das Team hinter dem einzelnen Sportler, entscheidend. Unternehmer und Führungskräfte wiederum, die verstärkt auf kompetente Betreuung setzen, werden sich in Zukunft vor der Herausforderung sehen, die verfügbare Technik sinnvoll einzusetzen, damit ihre Mitarbeiter wieder freie Ressourcen für die Kundenbetreuung gewinnen.

Weltklasse-Triathlet Jan Frodeno als Speaker dabei
Bereits am ersten Kongresstag dürfen sich die Teilnehmer des Aufstiegskongresses auf ein besonderes Highlight freuen: Der zweimalige Ironman-Hawaii-Sieger (2015) und Olympiagold-Gewinner (2008) und frisch gebackene Ironman-Europameister Jan Frodeno wird neben vielen weiteren Experten als Top-Speaker auftreten. Der Triathlet berichtet in seinem Vortrag „Leidenschaft macht den Unterschied“, basierend auf seinem 2018 erschienenen Buch, wie er mit Höhen und Tiefen in seinem sportlichen wie auch privaten Leben umgegangen ist. Die Kongressteilnehmer erfahren, welche mentalen Techniken er sich im Laufe seiner erfolgreichen Profikarriere angeeignet hat und warum er nach jeder Niederlage stärker zurückgekommen ist. Im Nachwuchsforum wird mit Timon Pauls, Absolvent des Master-Studiengangs Sportökonomie an der DHfPG, referieren. Er ist seit 1. Mai dieses Jahres Chefscout/Kaderplaner für die Profimannschaft des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg. Erfahrung sammelte er als Jugend-Chefscout beim FC Bayern München, bei dem er unter anderem den betrieblichen Teil seines dualen Bachelor-Studiums absolvierte. Er wird aufzeigen, wie man mit menschlichem Gespür und technischen Analysen zukünftige Top-Leistungsträger früh erkennen, entwickeln, fördern und führen kann.

Intensivseminare und Fach-Foren
Am 26. Oktober, dem zweiten Kongresstag, geben die beiden Intensivseminare „Instagram-Marketing“ und „Existenzgründung“ den Kongressteilnehmern die Möglichkeit, praxisnah und interaktiv von den Profis zu lernen. Neben dem Angebot der beiden Intensivseminare füllen die beliebten Fach-Foren Training, Management, Coaching, Ernährung, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Sportökonomie den zweiten Kongresstag.

„Up-to-date“ mit dem wissenschaftlichen Vorkongress
Auf dem wissenschaftlichen Vorkongress „Up-to-date“ werden einen Tag vor Kongresseröffnung (24. Oktober) mittels zahlreicher Kurzvorträge aus den Themengebieten Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse von Professoren und Forschern der DHfPG, weiterer Hochschulen sowie Forschungspartnern präsentiert.

Early-Bird-Tickets sichern
Zum diesjährigen Aufstiegskongress gibt es die neue Early-Bird-Aktion: Bei einer frühzeitigen Anmeldung gilt ein ermäßigter Preis ab 49,- Euro pro Person. Also schnell anmelden unter www.aufstiegskongress.de/anmeldung
Dem Aufstiegskongress auch auf Facebook folgen: facebook.de/aufstiegskongress

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 200.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weltklasse-athlet-jan-frodeno-auf-dem-aufstiegskongress-erleben/

Mit dem Studyfinder Empfehlungen zum richtigen Studiengang erhalten

Deutsche Hochschule bietet Orientierungshilfe bei der Wahl des passenden Bachelor-Studiums an

Mit dem Studyfinder Empfehlungen zum richtigen Studiengang erhalten

Mit dem DHfPG-Studyfinder den richtigen dualen Bachelor-Studiengang wählen

18.500 Studiengänge werden an deutschen Hochschulen angeboten (Wintersemester 2016/17, Quelle: statista). Da kann es schon einmal schwer fallen, den richtigen Studiengang zu wählen. Umso besser, wenn sich angehende Studierende bereits für ein duales Bachelor-Studium im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit entschieden haben und dieses an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) absolvieren möchten. Um aus den fünf angebotenen Bachelor-Studiengängen den richtigen zu wählen, bietet die DHfPG den Bachelor-Studyfinder als Orientierungshilfe an.

In sechs Schritten zur Studienempfehlung

Mit dem Studyfinder der DHfPG können Interessenten eine individuelle Empfehlung für Ihre Bachelor-Studienrichtung an der DHfPG erhalten. Dafür müssen sie insgesamt sechs Fragen beantworten, die sich konkret mit den Zukunftsplänen und Interessenfeldern der Teilnehmer beschäftigen. Es gibt mehrere Antwortmöglichkeiten, von denen eine oder auch mehrere angekreuzt werden können. Am Ende der Befragung wird den Teilnehmern anhand eines Kuchendiagrammes aufgezeigt, welcher Studiengang anhand der Antworten empfohlen wird. Für eine persönliche Beratung können die Studieninteressenten im Anschluss das Studiensekretariat kontaktieren.

Jetzt den Studyfinder testen und den idealen Bachelor-Studiengang finden unter www.dhfpg.de/studyfinder

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-dem-studyfinder-empfehlungen-zum-richtigen-studiengang-erhalten/

Aufstiegskongress begeistert mehr als 1.000 Teilnehmer

Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche verzeichnet Teilnehmerrekord

Aufstiegskongress begeistert mehr als 1.000 Teilnehmer

Mehr als 1.000 Teilnehmer machten sich beim Aufstiegskongress 2017 „fit for the future“

Am 6./7. Oktober 2017 fand zum elften Mal der Kongress der Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit statt. Der Aufstiegskongress, der jährlich von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie/BSA-Zert veranstaltet wird, lockte in diesem Jahr erstmals mehr als 1.000 Teilnehmer ins Mannheimer m:con Congress Center Rosengarten.

Ob langjährige Branchenexperten, Fach- und Führungskräfte von morgen oder Teilnehmer, die sich für einen beruflichen Einstieg in den Fitness- und Gesundheitsmarkt interessieren – sie alle trafen sich während des zweitägigen Aufstiegskongresses in Mannheim. Getreu dem Kongressmotto „Fit for the future“ konnten sie anhand von spannenden Vorträgen, praxisnahen Fach-Foren oder einer anregenden Podiumsdiskussion erfahren, wie die neuen Potenziale von der Branche genutzt und die zukünftigen Herausforderungen gemeistert werden können, um neue Zielgruppen anzusprechen.

Gesundheitsphilosoph machte den Auftakt
Die Einführung in den Themenschwerpunkt des Kongresses übernahm Gesundheitsphilosoph und Gewinner des „German Speakers Award“, Marcus Lauk. Er zeigte auf, was die Branche mit über 10 % der deutschen Bevölkerung als Mitglied in Fitness-Anlagen schon erreicht hat und welche Weichen sie stellen muss, um in der Zukunft diese ersten 10 % weiterhin zu begeistern und die nächsten 10 %, die weniger sport- oder bewegungsaffin sind, zu erreichen.

Anregende Podiumsdiskussion
Ein Branchentrend ist das immer spezifischere Angebot für unterschiedliche Zielgruppen. Im Rahmen der Podiumsdiskussion „Neue Zielgruppen – andere Ansprüche“ stellten Spezialisierungsexperten und Studiobetreiber ihre unterschiedlichen Konzepte vor. Pierre Geisensetter, Unternehmenssprecher der McFIT Global Group, moderierte die angeregte Gesprächsrunde, bei der unterschiedliche Motivationslagen der Kunden sowie die spezifischen Erfolgsfaktoren diskutiert wurden.

Wellbeing beim Weltkonzern PUMA
Den Abschlussvortrag des ersten Kongresstages hielt Sebastian Friedrich, der beim Sportartikel-Weltkonzern PUMA die übergreifende Abteilung Central Services leitet. In Zusammenarbeit mit Human Resources entwickelt er im Rahmen des Programms Wellbeing@PUMA seit einigen Jahren neue Arbeitsplatz- und Bürokonzepte. Von der Kinderbetreuung bis hin zum eigenen Fußballturnier zeigte er eindrucksvoll auf, mit welchen Maßnahmen und Projekten das Wohlbefinden der eigenen Mitarbeiter optimiert wird.

Digitalisierung unaufhaltsam
Der zweite Kongresstag wurde eröffnet von Frederik Neust, der das digitale Marketing einer großen asiatischen Fitnesskette aufgebaut hat und leitete. Hierbei stellte er die Grundlagen einer erfolgreichen Online-Strategie vor und ging insbesondere darauf ein, welche Online-Marketing-Elemente speziell kleine und mittlere Unternehmen nutzen können. Die Digitalisierung ist eine der dynamischsten Entwicklungen, nicht nur in der Fitness- und Gesundheitsbranche. Dies sollte auch der Moderator des Kongresses, Prof. Dr. Thomas Wessinghage, Facharzt und ehemaliger Weltklasse-Läufer sowie Prorektor der Deutschen Hochschule, später in seiner Abschlussrede als Fazit ziehen.

Praxisnahe Fach-Foren
Nach dem Auftakt in den zweiten Kongresstag folgten die jährlich stattfindenden praxisnahen Fach-Foren Management, Training, Coaching, Ernährung, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Sportmanagement, in denen unter anderem Prof. Dr. Jan Mayer, der Sportpsychologe des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim oder Klaus Brüggemann, langjähriges Präsidiumsmitglied von Hertha BSC Berlin, referierten. Hier konnten sich die Teilnehmer speziell in ihrem Interessengebiet über die neuesten Entwicklungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse informieren.

Motivierender Abschlussvortrag
Der Abschlussvortrag „Und jetzt erst recht!“ von Radsportlerin Denise Schindler motivierte gerade den Branchennachwuchs dazu, die eigenen Träume nie aufzugeben und aus Rückschlägen gestärkt hervorzugehen. Mit zwei Jahren verlor sie nach einem Verkehrsunfall ihren rechten Unterschenkel, doch sie kämpfte sich zurück ins Leben und ist heute, mit Weltmeister- und Weltcup-Titeln sowie drei gewonnenen Medaillen bei den Paralympischen Spielen, eine der weltweit erfolgreichsten Para-Cyclerinnen.

Von neuen Denkanstößen und Ideen profitieren
Die mehr als 1.000 Teilnehmer erhielten beim Aufstiegskongress Inspiration durch erfolgreiche Konzepte, aktuelles Fachwissen und viel Raum, um Kontakte zu knüpfen oder um das berufliche Netzwerk zu pflegen und zu erweitern. Das umfangreiche Rahmenprogramm mit dem Come Together inklusive DJ und Finger-Food-Buffet, der Partner-Ausstellung und der Kongress-Lounge komplettierte das Programm des Fachkongresses.

Alle Informationen inklusive Bild- und Videoimpressionen, Teilnehmer- und Referenten-Interviews schon bald unter www.aufstiegskongress.de
www.aufstiegskongress.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 4.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aufstiegskongress-begeistert-mehr-als-1-000-teilnehmer/

Junger Sportökonom referiert über seine Tätigkeit beim Deutschen Handballbund

Nachwuchsforum als fester Bestandteil des Fachkongresses der Fitness- und Gesundheitsbranche

Junger Sportökonom referiert über seine Tätigkeit beim Deutschen Handballbund

Erfolgreich als Sportökonom beim DHB: Tim Nimmesgern

Tim Nimmesgern (24) ist Sportökonom und Referent für Mitgliederentwicklung und Engagementförderung beim Deutschen Handballbund. Beim diesjährigen Aufstiegskongress, der von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, BSA-Akademie und BSA-Zert veranstaltet wird, ist er Referent im Rahmen des Nachwuchsforums. Der Absolvent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG beschreibt darin seine Tätigkeitsfelder sowie strategische Vorhaben, die dem Handballsport in Deutschland die breite Basis für eine erfolgreiche Zukunft legen sollen.

Der 11. Aufstiegskongress, der Fachkongress der Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit, findet am 6./7. Oktober im m:con Congress Center Rosengarten in Mannheim statt. Fester Bestandteil des Kongresses ist das Nachwuchsforum. In diesem Rahmen wird Tim Nimmesgern, Absolvent des „Bachelor of Arts“ Sportökonomie an der DHfPG, einen Vortrag über seine Tätigkeiten und Ziele beim Deutschen Handballbund halten. Strategien, Analysen, Personalmanagement, Emotionalisierung, Finanzierung und Nachhaltigkeit sind Themen für einen interdisziplinär ausgebildeten Ökonomen wie Tim Nimmesgern. In seinem Vortrag erfahren die Teilnehmer die Relation dieser Inhalte zu Leitbildern, Visionen und Ideen in der Entwicklung des deutschen Handballs. Die nötigen Kompetenzen eignete sich der Referent für Mitgliederentwicklung und Engagementförderung durch sein duales Bachelor-Studium der Sportökonomie mit den Schwerpunkten Sportmanagement und -marketing an. Seine Erfahrungen aus dem Bereich Ehrenamt sowie das Durchleben des Sportsystems in Deutschland, in dem er einen Großteil seiner bisherigen Laufbahn verbrachte, helfen ihm dabei ebenso. Die Kombination aus modernen Trends und Veränderungen der Sportbranche mit dem traditionellen Vereins-, Verbands- und Engagementverhalten zu koppeln, stellt dabei die Hauptaufgabe des 24-Jährigen dar.

„Unabdingbar für eine erfolgreiche Zukunft ist der schmale Grat aus Anpassung an die Professionalisierung des Sports und den Erhalt traditioneller, edukativer Werte, die Spielsportarten von anderen Sportangeboten differenzieren. Dieses Alleinstellungsmerkmal richtig in Szene zu setzen, ist dabei die Aufgabe von allen Beteiligten in Handballdeutschland“, berichtet Nimmesgern nach seinem ersten Jahr der Tätigkeit.

Wer mehr über seine Aufgaben und den Weg des Deutschen Handballbundes hin zu mehr Nachhaltigkeit erfahren möchte, kann sich für den Aufstiegskongress, am 6./7. Oktober im m:con Congress Center Rosengarten in Mannheim, online anmelden.

Alle Infos und Online-Anmeldung unter www.aufstiegskongress.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/junger-sportoekonom-referiert-ueber-seine-taetigkeit-beim-deutschen-handballbund/

Doppel-Olympiasiegerin als Referentin beim Aufstiegskongress 2017

Evi Sachenbacher-Stehle beim Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche

Doppel-Olympiasiegerin als Referentin beim Aufstiegskongress 2017

Ehemalige Weltklasse-Skilangläuferin Evi Sachenbacher-Stehle

Am 6./7. Oktober findet in Mannheim der „Aufstiegskongress 2017“, der offene Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche, statt. Das Motto des Kongresses, der jährlich von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG/BSA-Akademie/BSA-Zert veranstaltet wird, lautet in diesem Jahr „Fit for the future“. Mit dabei sind wieder zahlreiche Top-Referenten mit spannenden Vorträgen wie z.B. Evi Sachenbacher-Stehle, eine der erfolgreichsten deutschen Skilangläuferinnen.

Im Jahr 2002 läutete sie gemeinsam mit ihren Kollegen eine neue Ära im deutschen Langlauf-Sport ein. Bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City gewann sie die Silbermedaille im Sprint und die Goldmedaille mit der Staffel. Evi Sachenbacher-Stehle konnte in den folgenden Jahren nahezu bei jedem Großereignis mit einer Medaille nach Hause fahren.

2010, nach dem zweiten Olympiasieg ihrer Karriere, war sie kurz davor, ihre Karriere zu beenden. Nach einer langen Trainingspause packte sie der Ehrgeiz nochmal und sie wagte den Wechsel in eine neue Sportart – Biathlon. Anfangs von vielen Seiten belächelt, schaffte sie es binnen kürzester Zeit mit unglaublich viel Training auch in ihrer zweiten sportlichen Karriere in die Weltspitze vorzustoßen.

2014 begann sie ein Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, das sie trotz der Geburt ihrer Tochter in der ursprünglich geplanten Regelstudienzeit beenden wird. Vor kurzem war sie außerdem Teil der TV-Spielshow „Ewige Helden“, bei der ehemalige Profiathleten in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander antreten und belegte dort einen hervorragenden zweiten Platz. Beim Aufstiegskongress 2017 wird sie aufzeigen, dass man sowohl im Sport als auch als Unternehmen Täler durchlaufen muss, bevor es wieder bergauf geht. Darum lautet ihr Vortragstitel: „Erfolg heißt Höhen und Tiefen meistern“.

Alle Infos zum diesjährigen Aufstiegskongress und Online-Anmeldung unter www.aufstiegskongress.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/doppel-olympiasiegerin-als-referentin-beim-aufstiegskongress-2017/

Höchstleistungen von Studierenden bei der Hochschul-DM

Stark besetzte Deutsche Meisterschaften der Leichtathletik in Kassel

Höchstleistungen von Studierenden bei der Hochschul-DM

Das Auestadion in Kassel war Austragungsort der Hochschul-DM

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften der Leichtathletik in Kassel kämpften kürzlich die besten Athleten, die parallel zu ihrer Sportkarriere ein Studium absolvieren, um die Plätze. Mit Sina Mayer (100m) und Christin Hussong (Speerwurf) konnten gleich zwei dual Studierende der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG den Titel gewinnen. Zudem gewannen Stabhochspringer Leo Lohre die Silber- und Zehnkämpfer Marvin Bollinger im Hochsprung die Bronzemedaille. Beide sind dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Sportökonomie, ebenfalls an der DHfPG.

Während Speerwerferin Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) auf dem Weg zum Sieg bei der Hochschul-DM mit ihrer Siegerweite von 58,79 m kaum Gegenwind zu spüren bekam, musste sich Sina Mayer (ebenfalls LAZ Zweibrücken) im Sprint gewaltig strecken. Christin Hussong, die den „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement an der DHfPG studiert, ist außerdem bereits für die Weltmeisterschaft in London Anfang August qualifiziert. Für Sina Mayer war der DM-Titel ein wichtiger Erfolg nach einer längeren Verletzungspause. Mit 11,43 sek. behielt die Studierende Gesundheitsmanagement mit einer Hundertstelsekunde die Oberhand vor Ricarda Lobe von der HS Ansbach.

Auch die Leistungen der männlichen Studierenden der DHfPG konnten sich durchaus sehen lassen. Stabhochspringer Leo Lohre, der bei der Hallen-DM Anfang des Jahres noch den Titel gewann, musste sich dieses Mal mit Daniel Clemens (HS Ansbach) nur einem Athleten geschlagen geben und holte Silber. Marvin Bollinger, der eigentlich Zehnkämpfer ist, konnte mit übersprungenen 2,07 m im Hochsprung die Bronzemedaille gewinnen. Der 20-jährige Nachwuchs-Mehrkämpfer aus dem saarländischen Ottweiler hat gute Chancen, sich noch für die U23-Europameisterschaften, vom 13.-16. Juli im polnischen Bydgoszcz, zu qualifizieren.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hoechstleistungen-von-studierenden-bei-der-hochschul-dm/

Höchste saarländische Auszeichnung für Prof. Dr. Klaus Steinbach

Höchste saarländische Auszeichnung für Prof. Dr. Klaus Steinbach

Prof. Dr. Klaus Steinbach erhält Verdienstorden

Die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer, verlieh Prof. Dr. Klaus Steinbach, der unter anderem als Professor an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie arbeitet, kürzlich den Saarländischen Verdienstorden.

Mit der höchsten Auszeichnung des Saarlandes würdigte die saarländische Regierungschefin das berufliche und ehrenamtliche Engagement von Prof. Dr. Steinbach, der sich durch seine vielfältigen Tätigkeiten große Verdienste um den saarländischen Sport und die Sportmedizin erworben hat. Kramp-Karrenbauer verwies auf das hohe persönliche Engagement von Prof. Dr. Klaus Steinbach als renommierter Sportmediziner und als ehemaliger Spitzensportler. Seit vielen Jahren setze er sich in vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten für den Spitzen- und Breitensport und als Sportmediziner für die Verbesserung der Gesundheitsprävention und effektive Reha-Therapien ein. Mit seinen langjährigen und von Erfolg gekennzeichneten Leistungen habe sich Prof. Dr. Klaus Steinbach Verdienste um die sportmedizinische Versorgung im Saarland und um den Sport in Deutschland erworben, die eine Auszeichnung mit dem Saarländischen Verdienstorden rechtfertigen, führte sie im Rahmen der Übergabe des Ordens in der Saarbrücker Staatskanzlei.

Im Laufe seiner aktiven Sportlerkarriere als Weltklasseschwimmer wurde Klaus Steinbach 25 mal Deutscher Meister, errang fünf Europameistertitel, wurde 1975 Weltmeister mit der 4 x 200-Meter-Freistilstaffel, viermal Vize-Weltmeister, holte olympisches Silber und olympische Bronze und stellte insgesamt neun Europarekorde sowie acht Weltrekorde auf.

Von 1976 bis 1983 studierte er in Homburg am Universitätsklinikum des Saarlandes Medizin und promovierte 1986 bei Prof. Dr. Wilfried Kindermann. 1992 folgte Steinbach dem Ruf als Chefarzt für Orthopädie und Sportmedizin an die Hochwaldkliniken in Weiskirchen im Saarland. 1997 wurde er dort zum Ärztlichen Direktor befördert. Eine weitere Karriere als Sportfunktionär startete Professor Steinbach bereits 1981 als persönliches Mitglied des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) für Deutschland.

Für die Deutsche Sporthilfe (DSH) war er von 1989 bis 2003 Mitglied im Gutachterausschuss und 1996 Mannschaftsarzt des NOK bei den Olympischen Spielen in Atlanta. Seit 1997 ist Klaus Steinbach Präsidiumsmitglied des NOK, ab dem 03.11.2002 dessen Präsident. Seine Amtszeit endete mit der Fusion von NOK und DSB zum Deutschen Olympischen Sportbund im Jahr 2006. Als Professor an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie ist Klaus Steinbach seit 2011 tätig.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hoechste-saarlaendische-auszeichnung-fuer-prof-dr-klaus-steinbach/

Aufstiegskongress 2017: „Fit for the future“

Jetzt anmelden für den offenen Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche

Aufstiegskongress 2017: "Fit for the future"

Der Aufstiegskongress 2017 steht allen interessierten Besuchern offen

Am 06. und 07. Oktober findet der Aufstiegskongress der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie/BSA-Zert im m:con Congress Center Rosengarten in Mannheim statt. In diesem Jahr wird der offene Fachkongress der Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit unter dem Motto „Fit for the future“ stehen.

Wertvolle Anregungen für den Beruf, Inspiration durch erfolgreiche Konzepte, aktuelles Fachwissen und viel Raum, um das berufliche Netzwerk zu pflegen und zu erweitern. Dies alles erwartet die Teilnehmer beim Aufstiegskongress 2017, der von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie/BSA-Zert veranstaltet wird und allen interessierten Besuchern offensteht. Der Leitgedanke „Erfolg und Aufstieg im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit“ zeigt das Ziel des Fachkongresses.

Neben seinen interessanten Keynote-Vorträgen von renommierten Speakern bietet der Kongress insgesamt sechs Fach-Foren in den Themengebieten Management, Coaching, Training, Sportmanagement, Ernährung und Betriebliches Gesundheitsmanagement. Ein umfangreiches Rahmenprogramm, mit Partner-Ausstellung und Come Together am Abend des ersten Tages, runden den zweitägigen Fachkongress ab.

Alle Informationen und Online-Anmeldung unter
www.aufstiegskongress.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aufstiegskongress-2017-fit-for-the-future/

Save the date: Aufstiegskongress 2017 am 6./7. Oktober in Mannheim

Save the date: Aufstiegskongress 2017 am 6./7. Oktober in Mannheim

Fachkongress der Zukunftsbranche am 6./7. Oktober in Mannheim

Auch 2017 findet der Fachkongress der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie/BSA-Zert wieder im m:con Congress Center Rosengarten in Mannheim statt. Interessierte sollten sich bereits jetzt den Termin für den nächsten Aufstiegskongress am 06. und 07. Oktober 2017 vormerken.

Kongressmotto „Fit for the future“
Neben vielen interessanten Keynote-Vorträgen rund um das Hauptthema „Fit for the future“ erwarten die Teilnehmer auch wieder die Fach-Foren in den Themengebieten Management, Coaching, Training, Sportmanagement, Ernährung und Betriebliches Gesundheitsmanagement sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Partner-Ausstellung und Come together.

Neue Homepage: Anmeldung bereits online möglich
Die offizielle Homepage zum Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche, www.aufstiegskongress.de, erstrahlt ab sofort in neuem Design. Hier können sich Interessierte nicht nur aktuellste Informationen zu den Programmpunkten in diesem Jahr durchlesen, sondern sich auch Impressionen vom Aufstiegskongress 2016, inklusive Bilder, Videos und Teilnehmerstimmen, ansehen. Außerdem ist eine Anmeldung für den Aufstiegskongress 2017 ab sofort online möglich.

Alle Informationen und Anmeldung unter: www.aufstiegskongress.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/save-the-date-aufstiegskongress-2017-am-6-7-oktober-in-mannheim/

U 19-Junioren des DFB qualifizieren sich für EM in Georgien

U 19-Junioren des DFB qualifizieren sich für EM in Georgien

Prof. Dr. Ulf Sobek, U 19-Fitnesstrainer und Dozent der DHfPG/BSA-Akademie

Mit drei Siegen hat sich die deutsche U 19-Nationalmannschaft souverän für die anstehende Europameisterschaft in Georgien qualifiziert. Zum Abschluss der zweiten Qualifikationsrunde besiegte die deutsche Mannschaft mit ihrem Fitnesstrainer Ulf Sobek die Slowakei klar mit 4:0. Zuvor wurden bereits Zypern (2:1) und Serbien (2:0) bezwungen.

Souverän hat sich die deutsche U 19-Nationalmannschaft für die EM-Endrunde der Fußball-Europameisterschaft, zwischen dem 2. und 15. Juli in Georgien, qualifiziert. Nachdem sich das Team von Cheftrainer Frank Kramer von Spiel zu Spiel steigern konnte, gab es bei der dritten und abschließenden Begegnung gegen die Slowakei einen klaren 4:0-Erfolg.

Als Gruppensieger der Vierergruppe, bestehend aus Zypern, Serbien, der Slowakei und der DFB-Elf, hat die deutsche Mannschaft im Juli in Georgien die Chance, um den EM-Titel mitzuspielen. In der ersten von drei Begegnungen profitierte die Mannschaft noch von ihrer Fitness, für die der Dozent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie, Prof. Dr. Ulf Sobek, verantwortlich ist. In der 93. Minute erlöste Etienne Amenyido von Borussia Dortmund die Mannschaft, seinen Cheftrainer und Fitnesstrainer Ulf Sobek. Mit dem Selbstvertrauen des späten Sieges im Rücken folgten zwei ungefährdete Erfolge gegen Serbien (2:0) und zum Abschluss am Bornheimer Hang, dem Stadion des FSV Frankfurt, gegen die Slowakei (4:0).

Die U 19 hat nun zwei Monate Zeit sich auf das Turnier in Georgien zu fokussieren. Sicher will das DFB-Team so weit wie möglich kommen und um den Titel mitspielen.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/u-19-junioren-des-dfb-qualifizieren-sich-fuer-em-in-georgien/

Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2017

Erstmals mehr als 10 Millionen Mitglieder in Fitness-Studios

Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2017

Die deutsche Fitness-Wirtschaft wächst stetig

– 10,08 Millionen Mitglieder (+ 6,6 Prozent)
– 8.684 Fitnessanlagen (+ 4,2 Prozent)
– 5,05 Milliarden Euro Umsatz (+ 4,5 Prozent)
– 209.200 Beschäftigte (+ 1,7 Prozent)

Die Eckdaten-Studie 2017, gemeinsam erhoben vom Arbeitgeberverband Deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV), dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, informiert wie in den Vorjahren über aktuelle Entwicklungen in der Fitness- und Gesundheitsbranche.

Mitgliederzahl steigt
Die Zahl der Mitglieder in den deutschen Fitnessanlagen stieg erstmals über die Marke von 10 Millionen. Ende 2016 erhöhte sich die Zahl der Mitglieder in Fitness-Studios um 6,6 Prozent auf 10,08 Millionen (Vorjahr: 9,46 Millionen). Der Anteil an der Gesamtbevölkerung wuchs auf 12,3 Prozent (Vorjahr: 11,6 Prozent), in der für die Branche relevanten Kernzielgruppe der 15- bis 65-Jährigen auf 18,7 Prozent (Vorjahr: 17,7 Prozent). Mit den mehr als 10 Millionen Mitgliedern war Fitnesstraining auch 2016 die mitgliederstärkste Trainingsform, gefolgt vom Fußball mit 6,97 Millionen Mitgliedern.

Zahl der Fitnessanlagen wächst
Die positive Entwicklung der Fitness- und Gesundheitsbranche zeigt sich auch in der Ausweitung der Studios. Die Gesamtzahl der Fitnessanlagen wuchs im Berichtszeitraum um 4,2 Prozent auf 8.684 (Vorjahr: 8.332). Dazu trugen alle Segmente – die Einzelstudios, die Kettenbetriebe und die Mikrostudios – mit einer Steigerung der Anlagenzahl bei.

Branchenumsatz erhöht
Erstmals überstieg der Branchenumsatz die Grenze von 5 Milliarden Euro und erhöhte sich um 4,5 Prozent auf 5,05 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,83 Milliarden Euro). Auch beim Umsatz verzeichneten alle drei Segmente eine positive Entwicklung. In den letzten fünf Jahren stieg der Branchenumsatz um insgesamt 24 Prozent von 4,06 Milliarden Euro auf 5,05 Milliarden Euro.

Impulse für den Arbeitsmarkt
Die Fitness- und Gesundheitsbranche schafft Beschäftigung und hat sich längst als attraktiver Arbeitgeber etabliert. Zum Jahresende waren in den 8.684 Anlagen 209.200 Personen beschäftigt (Vorjahr: 205.700; + 1,7 Prozent). Im Verhältnis zur Anlagenzahl arbeiteten durchschnittlich 24 Mitarbeiter in einem Studio.

Hohe Investitionsbereitschaft
Die wirtschaftliche und strukturelle Entwicklung der Fitnesswirtschaft begünstigt die Investitionsbereitschaft der Anlagenbetreiber. Große Investitionsvorhaben 2017 sind die Weiterbildung, die Geräteausstattung und das Thema Zertifizierung. 95 Prozent der Betriebe setzen auf Weiterbildung. Die zunehmende Qualifizierung ist und bleibt eine wichtige Investition in die Zukunft. Der überwiegende Teil der Studiobetreiber will in die Geräteausstattung investieren: 72,5 Prozent in Geräte für Krafttraining, 66,9 Prozent für Herz-Kreislauf und 55,0 Prozent für Gesundheitstraining. Und die Mehrheit der Studiobetreiber weiß um die Vorteile einer Zertifizierung nach der DIN-Norm 33961 und will in 2017 diesen Qualitätsnachweis als Wettbewerbsvorteil erwerben.

Ausblick
DSSV, Deloitte und die DHfPG sehen die Entwicklung der Branche zuversichtlich: Die Stimmung in der Branche ist positiv. Auf Basis des anhaltenden Wachstums sind wir zuversichtlich, dass die Branche in 2020 mehr als 12 Millionen Mitglieder zählen wird.

Für alle Anfragen bezüglich der Eckdaten 2017 steht der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV gerne zur Verfügung.

DSSV – Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen
Beutnerring 9
21077 Hamburg
Tel.: 040 – 766 24 00
Fax: 040 – 766 240 44
www.dssv.de

Dustin Tusch
Pressesprecher
Tel. 040 – 766 240-66
tusch@dssv.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eckdaten-der-deutschen-fitness-wirtschaft-2017/

U 19 des DFB bereitet sich mit Fitnesstrainer Ulf Sobek auf EM-Qualifikation vor

U 19 des DFB bereitet sich mit Fitnesstrainer Ulf Sobek auf EM-Qualifikation vor

DFB-Fitnesstrainer Ulf Sobek und Rekord-Stürmer Miroslav Klose

In diesen Tagen absolviert die U 19-Mannschaft des DFB ein Trainingslager im hessischen Grünberg, um sich auf die anstehenden drei Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft im Juli in Georgien vorzubereiten. Mit dabei ist selbstverständlich Prof. Dr. Ulf Sobek, der als Fitnesstrainer für die DFB-Junioren sowie als Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie tätig ist. Außerdem sind der DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch sowie Weltmeister Miroslav Klose vor Ort und unterstützen die Nachwuchskicker auf dem Weg zur EM.

Ab dem 23. März wird es für die U 19-Nachwuchs-Fußballer der Deutschen Nationalmannschaft wieder ernst. Nachdem die erste Qualifikationsrunde souverän gemeistert wurde, steht nun die entscheidende zweite EM-Qualifikationsrunde an. Zwischen dem 23. und 28. März ist der DFB Gastgeber der drei Qualifikationspartien gegen Zypern, Serbien und die Slowakei. Dabei gilt es für die DFB-Elf als Gruppensieger dieser Vierergruppe hervorzugehen, um an der Europameisterschaft zwischen dem 02. und 15. Juli in Georgien mit um den Titel zu spielen. Demensprechend fokussiert bereitet sich das Team von Cheftrainer Frank Kramer und dem neuen Co-Trainer Hanno Balitsch vor. Für die nötige Fitness der jungen Kicker sorgt Fitnesstrainer Prof. Dr. Ulf Sobek, der ebenso als Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie tätig ist. Dabei konnte sich die Nachwuchsfußballer außerdem noch über prominenten Besuch von zweier Ausnahmestürmer des DFB freuen. Zum einen besuchte Horst Hrubesch, der ehemalige U 21-Cheftrainer und jetzige DFB-Sportdirektor das Trainingslager. Des Weiteren sammelte auch Miroslav Klose bei der U 19 Eindrücke von der täglichen Arbeit beim DFB. Der Rekord-Nationalstürmer (71 Tore in 137 Länderspielen) absolviert beim DFB ein individuelles Ausbildungsprogramm, um später Lizenzen als Trainer und Fußballlehrer zu erwerben. Er wird fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft und begleitet ausgewählte Maßnahmen im U-Bereich. Für die jungen Fußballer ist es eine große Ehre, den ehemaligen Nationalspieler kennenzulernen, der sicher für alle ein großes Vorbild ist.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/u-19-des-dfb-bereitet-sich-mit-fitnesstrainer-ulf-sobek-auf-em-qualifikation-vor/

25 Millionen Deutsche sind Mitglied in einem Sportverein

Vereine und Verbände setzen immer mehr auf professionelle Strukturen

25 Millionen Deutsche sind Mitglied in einem Sportverein

Qualifiziertes Fachpersonal für Vereine und Verbände ist gesucht

25 Millionen Deutsche treiben Sport im Verein. Besonders im Südwesten der Republik weiß man die Vorteile des organisierten Miteinanders zu schätzen. Das belegen die aktuellen Zahlen des Deutschen Olympischen Sportbunds und des Statistischen Bundesamts, die kürzlich vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln veröffentlicht wurden.

Zu den guten Vorsätzen für das noch junge Jahr gehört für viele Menschen, mehr Sport zu treiben. Erfahrungsgemäß lässt sich der innere Schweinehund am besten gemeinsam mit anderen Sportlern besiegen. Kein Wunder also, dass nahezu 25 Millionen Bundesbürger Mitglied in einem Sportverein sind.

Besonders lebendig ist das Vereinsleben im Südwesten Deutschlands – von je 1.000 Saarländern gehörten zuletzt 375 einem Sportclub an. Auf der Liste der beliebtesten Vereinssportarten steht Fußball mit fast sieben Millionen Aktiven ganz oben, gefolgt von Turnern mit knapp fünf Millionen und Tennis mit gut 1,4 Millionen. Vor allem die Ballsportarten sind allerdings noch immer eine Domäne der Männer. Rund 60 Prozent aller Mitglieder in den deutschen Sportvereinen sind männlich.

Der Sport ist unter anderem aufgrund dieser Zahlen ein zentraler Wirtschaftsfaktor und besitzt einen hohen wirtschaftlichen Nutzen. Nicht nur in professionellen Unternehmen der Sportbranche wächst daher der Bedarf an professionellen Mitarbeitern stetig. Durch den Rückgang des Ehrenamts und die fortschreitende Professionalisierung des Sportmarkts sind auch die Vereine und Verbände auf der Suche nach qualifiziertem Fachpersonal.

Dafür qualifiziert zum Beispiel der duale „Bachelor of Arts“ Sportökonomie der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG. Den Studierenden werden dabei wichtige Kompetenzen z. B. in Ökonomie, Sportmarketing, Sportstätten- und Eventmanagement für Führungsaufgaben bei Vereinen, Verbänden, Agenturen, Sportartikelherstellern sowie Fitness- und Freizeitunternehmen vermittelt. Der Studiengang besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen sowie einer betrieblichen Ausbildung. Absolventen des Bachelor-Studiums haben an der DHfPG sogar die Möglichkeit, ihre Kompetenzen mit dem „Master of Arts“ Sportökonomie noch zu erweitern.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/25-millionen-deutsche-sind-mitglied-in-einem-sportverein/

Matthias Schömann-Finck holt vierten Titel bei der Indoor-Rowing-WM

Matthias Schömann-Finck holt vierten Titel bei der Indoor-Rowing-WM

Befreiender Jubel: Matthias Schömann-Finck nach seinem WM-Triumph (Foto: Concept2 Germany)

Ruderprofi Matthias Schömann-Finck hat sich bei der inoffiziellen Ruder-Ergometer Weltmeisterschaft 2017 in Boston die Goldmedaille der 30-39 Jährigen in der Gewichtsklasse „Lightweight“ gesichert.

Für Matthias Schömann-Finck, der als Referent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG/BSA Akademie tätig ist, hat sich die Reise mit seinem Concept2-Team nach Boston in diesem Jahr mal wieder gelohnt. Am Ende erreichte der Weltmeister im Leichtsgewichts-Vierer (2009 in Poznań) und Leichtgewichts-Achter (2012 in Plowdiw) seinen insgesamt vierten WM-Titel beim Indoor-Rudern.

Nach den Goldmedaillen zwischen den Jahren 2013-2015 und der Silbermedaille 2016 konnte er sich wieder auf den Thron der Indoor-Ruderer zurückkämpfen. Dabei war in diesem Jahr die Spannung größer, da er sein Training vor der WM etwas reduzierte. Doch während des Wettkampfs konnte er dennoch einen guten Rhythmus entwickeln und sich ab der 400m-Marke zunehmend weiter in Führung schieben. Concept2-Headcoach Boris Orlowski führte den Referenten der DHfPG/BSA-Akademie souverän durch das Ergorennen. Am Ende standen eine sehr gute Zeit von 6:15,7min und 6,1sec Vorsprung auf Silbermedaillengewinner Andrew Neils (USA) zu Buche. „Ich war überrascht, wie sehr auch kürzere Ergometer-Einheiten die Fitness erhalten, wobei sie top ins Feierabendtraining gepasst haben“, erklärt der strahlende Sieger. Damit war Titel Nummer vier gesichert und er konnte nach dem zweiten Rang vom Vorjahr wieder den mittleren Treppchenplatz einnehmen.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.100 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/matthias-schoemann-finck-holt-vierten-titel-bei-der-indoor-rowing-wm/

Vorsatzklischee adé: Mit Ausdauertraining fit durch den Winter

Vorsatzklischee adé: Mit Ausdauertraining fit durch den Winter

Trainerbetreuung ist für Anfänger ratsam

Ausdauertraining in Form von Laufen oder Walken im Freien macht nicht nur Spaß, sondern wirkt sich auch positiv auf das Gemüt und die verschiedenen Körperfunktionen, wie das Herzkreislaufsystem, aus.

„Bereits durch ein 40-60 minütiges, moderates Ausdauertraining wird der Fettstoffwechsel aktiviert. Ein verbesserter Fettstoffwechsel ist die Basis für eine gezielte Gewichtsreduktion durch Fettverbrennung und hilft somit, der Wunschfigur ein Stück näher zu kommen“, beschreibt Marcel Reuter, Sportwissenschaftler und Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG.

Vor einem Aspekt warnt der Sportwissenschaftler, der zudem ehemaliger Badminton-Nationalspieler ist und mehrfach Deutscher Meister wurde. „Viele unerfahrene Läufer ziehen sich zu warm an. Man sollte bedenken, dass die Körpertemperatur durch sportliche Betätigung ansteigt. Demnach gilt es, nach dem Zwiebelprinzip, mehrere Schichten übereinander zu ziehen um dadurch den Abtransport von Schweiß zu gewährleisten und einen Hitzestau zu vermeiden.“ Ebenso wichtig sei die Wahl des richtigen Schuhwerks. Ein Laufschuh sollte individuell auf den Läufer zugeschnitten sein. Deshalb ist es empfehlenswert, sich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen und nach Möglichkeit eine Gangbildanalyse durchzuführen.

Aber welches Outfit ist für ein solches Outdoor-Training in der Winterzeit das Richtige? Es gibt qualitativ hochwertige Funktionskleidung für solche Anlässe, die wichtige Funktionen erfüllen sollte. „Sie sollte warm halten, atmungsaktiv, wasserabweisend und bequem sein. Außerdem ist es wichtig, dass Reflektoren an der Kleidung angebracht sind, da gerade in der Winterzeit die Sicht durch Nässe und Dunkelheit stark beeinträchtigt wird und Läufer im Straßenverkehr sehr spät erkannt werden“, rät Marcel Reuter. Unzählige Hersteller bieten ein großes Angebot an Funktionskleidung für jeden Geldbeutel.

Gerade als Anfänger sei es besonders wichtig, sich von einem qualifizierten Trainer beraten zu lassen, der kompetente Trainingstipps geben kann. Bei Vorerkrankungen sei es ohnehin ratsam, vorher einen Arzt zu konsultieren.

„Jeder Schritt im Freien ist ein Schritt mehr hin zu einem gesünderen Lebensstil. Jetzt ist die Zeit, den Grundstein für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion zu legen“, gibt der Dozent der Deutschen Hochschule mit auf den Weg.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vorsatzklischee-ade-mit-ausdauertraining-fit-durch-den-winter/

Sauna und Sport – eine starke Kombination

Sauna und Sport - eine starke Kombination

Ein Saunagang nach dem Fitnesstraining als optimale Ergänzung

Die kühle Jahreszeit wird erfahrungsgemäß vermehrt zu Saunagängen genutzt. Viele möchten damit aber auch ihr regelmäßiges Training ergänzen. Unter Beachtung einiger Regeln stellen Sport und Sauna eine sinnvolle Ergänzung zueinander dar.

„Ein Saunabesuch vor dem Training ist kontraproduktiv“, sagt Uschi Moriabadi von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie. Da es beim Saunieren zu einer vermehrten Herztätigkeit kommt und der Puls um mehr als die Hälfte des Normalwertes ansteigt, würde es sich hierbei schon um eine Form der „Trainingsbelastung“ handeln. „Außerdem wirkt sich der Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen negativ auf die Funktionalität der Muskeln aus. Verschiedene Quellen sagen, dass bereits ein Flüssigkeitsverlust von zwei Prozent die Leistungsfähigkeit erheblich verschlechtert“, so die Gesundheitsexpertin. Denn nach dem Saunieren ist sowohl die Psyche als auch der Körper auf Erholung bzw. Entspannung eingestellt.

Ein Saunagang im Anschluss an ein Training ist dagegen sehr zu empfehlen, wenn man einige Regeln beachtet. „Geht man nach dem Sport in die Sauna, wird nicht nur die Entspannung von Körper und Geist, sondern auch die allgemeine Regeneration aktiv gefördert. Durch die erhöhte Temperatur verbessert sich die Durchblutung und die Muskulatur entspannt“, erklärt Moriabadi. Das hat positive Auswirkungen auf das Immunsystem und verringert das Risiko z. B. auf Erkältungskrankheiten.

Zwischen dem Training und dem ersten Gang in die Sauna empfiehlt Moriabadi eine Pause von 30 Minuten: „Diese Zeit ist notwendig, um die Herz-Kreislauf-Belastung zu senken und den Puls zu normalisieren. Sie kann außerdem genutzt werden, um mit einer Dusche den Fettfilm auf der Haut zu entfernen sowie sich eine kurze Ruhephase im Liegestuhl zu nehmen.“ Je nach Verträglichkeit sollten 1-3 Saunagänge mit einer jeweiligen Dauer von 8-15 Minuten durchgeführt und dazwischen ein kurzer Frischluftaufenthalt, eine Kaltwasseranwendung, eventuell ein warmes Fußbad sowie eine 15 bis 20-minütige Nachruhe eingeplant werden.

Beachtet man diese Faustregeln, so stellt ein Saunagang nach dem Sport eine optimale Ergänzung für die Gesundheitsförderung dar. „Personen mit Erkrankungen sollten vorher immer ihren Arzt um Rat fragen. Grundsätzlich gilt: Wer sich nicht überfordert und auf den eigenen Körper hört, steigert damit auch sein Wohlbefinden“, so die Dozentin der DHfPG/BSA-Akademie.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sauna-und-sport-eine-starke-kombination/

Gut gerüstet auf die Ski-Piste

Gut gerüstet auf die Ski-Piste

Quelle: Foto credit: Oliver Farys; on Ski: Moritz Bender

Zum Jahresanfang darf er bei vielen nicht fehlen: der Skiurlaub. Wer sich mit Skiern oder dem Snowboard auf die Pisten begeben will, sollte aber auch ausreichend vorbereitet sein.

„Wintersportarten wie etwa Ski- oder Snowboardfahren stellen hohe Anforderungen an das Herz-Kreislauf-System, aber auch an den Muskelapparat“, erklärt Sabine Kind von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie in Saarbrücken. „Die Besonderheit liegt neben der körperlichen Beanspruchung vor allem auch an den extremen Wetterbedingungen wie Kälte, Wind oder Nebel“, so die Gesundheitsexpertin. Die beste Vorbereitung auf eine verletzungsfreie Skisaison sei daher ein regelmäßiges Training über das ganze Jahr, um seinen Körper ständig in Form zu halten und die Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft und Koordination zu verbessern. So ermüde man auf der Piste nicht so schnell und beuge Verletzungen vor. Wer keinen oder wenig Sport betreibt, sollte mindestens zwei Monate vor dem Skiurlaub mit einem gezielten Training beginnen.

Bevor es dann auf die Piste geht, empfiehlt Kind, noch einmal die Ausrüstung auf Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit zu prüfen. „Hier ist darauf zu achten, ob keine Schäden an den Skiern sind, aber auch die passende Kleidung ist sehr wichtig, denn sie hält Kälte und Nässe ab. Unbedingt auch an einen Helm für die Sicherheit denken.“

Da ein Pistentag lange und anstrengend werden kann und die Muskulatur viel Energie benötigt, bietet sich ein ausgewogenes Frühstück mit Kohlenhydratanteil an, zum Beispiel Müsli mit Quark und Obst, Vollkornbrot mit Käse bzw. Schinken oder Hüttenkäse und Marmelade. „Wer dann noch auf der Piste ein paar Snacks wie Bananen, Fruchtschnitten oder Müsliriegel und ausreichend Flüssigkeit (Tee, Wasser, Schorle) dabei hat, beugt dem Ermüden vor.“ Auf Alkohol sollte, wie bei anderen Sportarten auch, strikt verzichtet werden.

Auf der Piste an genügend Pausen denken. „Während der Pausen und beim Warten auf den Lift immer darauf achten, nicht auszukühlen. Erschöpfungssignale bewusst wahrnehmen und lieber mit „kürzeren“ Pistentagen beginnen und sich langsam steigern.“ Nach dem anstrengenden Tag können sich Skifahrer oder Snowboarder dann regenerieren, beispielsweise mit einem Saunagang. Durch ausreichend Schlaf ist man optimal gerüstet, sich auch am nächsten Tag wieder in die weiße Pracht zu stürzen.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.200 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 3.850 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Firmenkontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Pressekontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gut-geruestet-auf-die-ski-piste/