Schlagwort: Sommerferien

Ferienangebote für benachteiligte Kinder wirken Armut entgegen

Für Kinder aus armen Familien bleibt Erholung in den Ferien oft auf der Strecke

Stuttgart, 26. Juli 2019 – Ärmere Kinder haben in den Sommerferien oft nur wenige Erlebnisse, bei denen sie sich erholen und Energie tanken können. Der Besuch im Freibad, Eis essen mit Freunden, Fahrradfahren im Grünen oder sogar ein Urlaub mit den Eltern ist für sie meist nicht möglich. Verbringen die Kinder einen großen Teil ihrer Ferien in den vier Wänden zuhause, hebt sich die Ferienzeit nur wenig vom Alltag ab. „Dabei bräuchten gerade benachteiligte Kinder zwischen den Schuljahren Abwechslung und Distanz von den Verhältnissen, die Armut mit sich bringt“, erklärt Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock, Caritasdirektorin der Diözese Rottenburg-Stuttgart. „Bildung und Förderung der Kinder wird aber noch zu sehr auf das beschränkt, was im Klassenzimmer passiert. Dabei sind Ferienaktionen wichtig für die Regeneration und auch elementar für die emotionale, soziale und kognitive Entwicklung der Kinder.“ Die Caritas hält es daher für eine wichtige Aufgabe auch im Sinne einer Armutsprävention, anregende Ferienangebote für benachteiligte Kinder anzubieten. Hier sieht der katholische Wohlfahrtsverband auch Politik und Wirtschaft in der Pflicht, die Ferien als wichtige „Bildungs- und Entwicklungszeit“ zu gewichten.

Um Mitstreiter im Kampf gegen Kinderarmut im Südwesten zu vereinen, hat die Caritas Rotten-burg-Stuttgart die Initiative MACH DICH STARK ins Leben gerufen. Für diese Initiative sind die großen Ferien eine wichtige Zeit, in der Kinder und Jugendliche zu Erlebnissen kommen, die sie stärken. „Von dem knappen Budget, das etwa Alleinerziehenden häufig zur Verfügung steht, lässt sich allerdings kaum etwas für eine abwechslungsreiche Gestaltung der Sommerferien abzweigen“, so Kim Hartmann, Koordinatorin von MACH DICH STARK. Sie verweist darauf, dass gerade die großen Ferien eine Chance böten, damit die Kinder eine Idee davon bekommen, was es heißt, Freundschaften zu schließen oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Solche Erfahrungen trügen dazu bei, dass die Kinder Energie tanken und nach den Ferien auch wieder gestärkt und mit Lust in den Schulalltag starten können.

Pack die Badehose ein
Ein Partner von MACH DICH STARK, die Caritas Schwarzwald-Alb-Donau, schafft mit ihrem Projekt „Pack die Badehose ein“ beispielsweise im Raum Albstadt / Balingen genau ein solches Ange-bot: An einer einwöchigen Sommerfreizeit in Kooperation mit dem katholischen Jugendreferat Balingen können alle interessierten Kinder aus der Region teilnehmen. Herkunft und der finanziellen Handlungsspielraum der Eltern sind dabei unwichtig. Dass auch Kinder aus benachteiligten Familien dabei sind, wird durch die finanzielle Unterstützung von regionalen Partnern möglich. So treffen Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Milieus und Lebenswelten bei der Sommerfreizeit aufeinander.

Kindererholung in den österreichischen Bergen
Die Kinderstiftung Knalltüte, ebenso Partner von MACH DICH STARK, bietet für benachteiligte Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren aus der Region Ostwürttemberg (Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd) eine dreiwöchige Ferienfreizeit als Kindererholung in Österreich an. Hier steht der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund: Im Zusammenspiel von Freizeitaktivitäten, festen Es-sens- und Ruhezeiten bietet der Ferienaufenthalt in den Bergen einen idealen Rahmen für die körperliche und seelische Erholung der Kinder. In der Regel bezuschussen die Krankenkassen die Kindererholung. Bei der Antragstellung werden die Familien vom Team der Kindererholung unter-stützt.

MACH DICH STARK sieht Förderung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe
Aber: Die Förderung der Kinder über die Schule hinaus – also auch in den Ferien – sieht MACH DICH STARK als eine übergeordnete, gesamtgesellschaftliche Aufgabe an. „Mit unserer Initiative wollen wir in erster Linie den Anstoß geben, damit arme und benachteiligte Kinder stärker in den gesellschaftlichen und politischen Fokus geraten und mehr Chancen erhalten“, sagt Kim Hartmann. „Letztendlich ist es eine Aufgabe der Gesellschaft und aller, diesen Wandel anzustoßen und zu leben.“

Um der steigenden Kinderarmut im Land zu Leibe zu rücken, hat der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Initiative „MACH DICH STARK gegen Kinderarmut im Südwesten“ ins Le-ben gerufen. Die Initiative verfolgt das Ziel, Menschen, Organisationen und Institutionen im Kampf gegen Kinderarmut zu vereinen und dafür zu sorgen, dass allen Kindern Entwicklung und Teilhabe ermöglicht wird. Derzeit gibt es 23 Partner (Stiftungen, Fonds, Bildungsträger sowie Verbände) aus Baden-Württemberg, die das Anliegen von MACH DICH STARK unterstützen.

Weitere Informationen zu MACH DICH STARK unter
www.mach-dich-stark.net
www.facebook.com/Starkmacher/
https://twitter.com/_starkmacher

Der Caritasverband Rottenburg-Stuttgart e.V. ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg engagiert er sich politisch für die Interessen von armen, benachteiligten und hilfebedürftigen Menschen und tritt gegen deren Ausgrenzung ein. Regional und landesweit vertritt er die Interessen von 1.740 katholischen Einrichtungen und Diensten in wichtigen Fragen pflegerischer und sozialer Arbeit. Insgesamt arbeiten unter seinem Dach 33.000 hauptamtliche und genauso viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In neun Caritasregionen bietet der Caritasverband soziale Dienstleistungen für Kinder, Jugendliche und Familien, alte und pflegebedürftige Menschen, Menschen mit Behinderung, Arbeitslose, Wohnungslose, Menschen mit Fluchterfahrung oder mit einer Suchterkrankung an.

Kontakt
Diözesancaritasverband Rottenburg-Stuttgart
Eva-Maria Bolay
Strombergstraße 11
70188 Stuttgart
0711/2633-1288
bolay@caritas-dicvrs.de
http://www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ferienangebote-fuer-benachteiligte-kinder-wirken-armut-entgegen-2/

Ferienangebote für benachteiligte Kinder wirken Armut entgegen

Für Kinder aus armen Familien bleibt Erholung in den Ferien oft auf der Strecke

Stuttgart, 26. Juli 2019 – Ärmere Kinder haben in den Sommerferien oft nur wenige Erlebnisse, bei denen sie sich erholen und Energie tanken können. Der Besuch im Freibad, Eis essen mit Freunden, Fahrradfahren im Grünen oder sogar ein Urlaub mit den Eltern ist für sie meist nicht möglich. Verbringen die Kinder einen großen Teil ihrer Ferien in den vier Wänden zuhause, hebt sich die Ferienzeit nur wenig vom Alltag ab. „Dabei bräuchten gerade benachteiligte Kinder zwischen den Schuljahren Abwechslung und Distanz von den Verhältnissen, die Armut mit sich bringt“, erklärt Dr. Annette Holuscha-Uhlenbrock, Caritasdirektorin der Diözese Rottenburg-Stuttgart. „Bildung und Förderung der Kinder wird aber noch zu sehr auf das beschränkt, was im Klassenzimmer passiert. Dabei sind Ferienaktionen wichtig für die Regeneration und auch elementar für die emotionale, soziale und kognitive Entwicklung der Kinder.“ Die Caritas hält es daher für eine wichtige Aufgabe auch im Sinne einer Armutsprävention, anregende Ferienangebote für benachteiligte Kinder anzubieten. Hier sieht der katholische Wohlfahrtsverband auch Politik und Wirtschaft in der Pflicht, die Ferien als wichtige „Bildungs- und Entwicklungszeit“ zu gewichten.

Um Mitstreiter im Kampf gegen Kinderarmut im Südwesten zu vereinen, hat die Caritas Rottenburg-Stuttgart die Initiative MACH DICH STARK ins Leben gerufen. Für diese Initiative sind die großen Ferien eine wichtige Zeit, in der Kinder und Jugendliche zu Erlebnissen kommen, die sie stärken. „Von dem knappen Budget, das etwa Alleinerziehenden häufig zur Verfügung steht, lässt sich allerdings kaum etwas für eine abwechslungsreiche Gestaltung der Sommerferien abzweigen“, so Kim Hartmann, Koordinatorin von MACH DICH STARK. Sie verweist darauf, dass gerade die großen Ferien eine Chance böten, damit die Kinder eine Idee davon bekommen, was es heißt, Freundschaften zu schließen oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Solche Erfahrungen trügen dazu bei, dass die Kinder Energie tanken und nach den Ferien auch wieder gestärkt und mit Lust in den Schulalltag starten können.

Pack die Badehose ein
Ein Partner von MACH DICH STARK, die Caritas Schwarzwald-Alb-Donau, schafft mit ihrem Projekt „Pack die Badehose ein“ beispielsweise im Raum Albstadt / Balingen genau ein solches Ange-bot: An einer einwöchigen Sommerfreizeit in Kooperation mit dem katholischen Jugendreferat Balingen können alle interessierten Kinder aus der Region teilnehmen. Herkunft und der finanziellen Handlungsspielraum der Eltern sind dabei unwichtig. Dass auch Kinder aus benachteiligten Familien dabei sind, wird durch die finanzielle Unterstützung von regionalen Partnern möglich. So treffen Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Milieus und Lebenswelten bei der Sommerfreizeit aufeinander.

Kindererholung in den österreichischen Bergen
Die Kinderstiftung Knalltüte, ebenso Partner von MACH DICH STARK, bietet für benachteiligte Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren aus der Region Ostwürttemberg (Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd) eine dreiwöchige Ferienfreizeit als Kindererholung in Österreich an. Hier steht der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund: Im Zusammenspiel von Freizeitaktivitäten, festen Es-sens- und Ruhezeiten bietet der Ferienaufenthalt in den Bergen einen idealen Rahmen für die körperliche und seelische Erholung der Kinder. In der Regel bezuschussen die Krankenkassen die Kindererholung. Bei der Antragstellung werden die Familien vom Team der Kindererholung unter-stützt.

MACH DICH STARK sieht Förderung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe
Aber: Die Förderung der Kinder über die Schule hinaus – also auch in den Ferien – sieht MACH DICH STARK als eine übergeordnete, gesamtgesellschaftliche Aufgabe an. „Mit unserer Initiative wollen wir in erster Linie den Anstoß geben, damit arme und benachteiligte Kinder stärker in den gesellschaftlichen und politischen Fokus geraten und mehr Chancen erhalten“, sagt Kim Hartmann. „Letztendlich ist es eine Aufgabe der Gesellschaft und aller, diesen Wandel anzustoßen und zu leben.“

Um der steigenden Kinderarmut im Land zu Leibe zu rücken, hat der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Initiative „MACH DICH STARK gegen Kinderarmut im Südwesten“ ins Leben gerufen. Die Initiative verfolgt das Ziel, Menschen, Organisationen und Institutionen im Kampf gegen Kinderarmut zu vereinen und dafür zu sorgen, dass allen Kindern Entwicklung und Teilhabe ermöglicht wird. Derzeit gibt es 23 Partner (Stiftungen, Fonds, Bildungsträger sowie Verbände) aus Baden-Württemberg, die das Anliegen von MACH DICH STARK unterstützen.

Weitere Informationen zu MACH DICH STARK unter
www.mach-dich-stark.net
www.facebook.com/Starkmacher/
https://twitter.com/_starkmacher

Der Caritasverband Rottenburg-Stuttgart e.V. ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg engagiert er sich politisch für die Interessen von armen, benachteiligten und hilfebedürftigen Menschen und tritt gegen deren Ausgrenzung ein. Regional und landesweit vertritt er die Interessen von 1.740 katholischen Einrichtungen und Diensten in wichtigen Fragen pflegerischer und sozialer Arbeit. Insgesamt arbeiten unter seinem Dach 33.000 hauptamtliche und genauso viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In neun Caritasregionen bietet der Caritasverband soziale Dienstleistungen für Kinder, Jugendliche und Familien, alte und pflegebedürftige Menschen, Menschen mit Behinderung, Arbeitslose, Wohnungslose, Menschen mit Fluchterfahrung oder mit einer Suchterkrankung an.

Kontakt
Diözesancaritasverband Rottenburg-Stuttgart
Eva-Maria Bolay
Strombergstraße 11
70188 Stuttgart
0711/2633-1288
bolay@caritas-dicvrs.de
http://www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ferienangebote-fuer-benachteiligte-kinder-wirken-armut-entgegen/

5 Geheimtipps für Ihren Rollstuhl-Urlaub 2017

Diese Ziele sind Last-Minute noch zu haben

5 Geheimtipps für Ihren Rollstuhl-Urlaub 2017

Mit dem Rollstuhl in den Urlaub – RUNA REISEN organisiert Reisen für Rollstuhlfahrer

Die Reisesaison 2017 läuft in den kommenden Wochen zur Höchstform auf. Dann ist wieder Sommerferienzeit und Millionen Deutsche sind auf dem Weg in die Ferien. Schwierig wird es, wenn man als Rollstuhlfahrer noch kurzfristig ein Urlaubsdomizil für den Sommer sucht.

Nils Wend, produktverantwortlicher Geschäftsführer beim Spezial-Reiseveranstalter RUNA REISEN in Steinhagen, kreiert rollstuhlgerechte Reisen ins In- und Ausland. Er weiß, wo man noch kurzfristig ein Rollstuhl-Hotel oder eine barrierefreie Ferienwohnung bekommt.

„Mein Geheimtipp in diesem Jahr ist Ägypten. In unseren Badeorten El Gouna und Sharm El Sheikh bekommen wir auch kurzfristig noch freie Verfügbarkeiten im Sommer und Herbst. Einen schönen Badeurlaub können Gäste hier mit rollstuhlgerechten Ausflügen und einem Hilfsmittel-Mietservice ergänzen.“

Vielen Gäste im Rollstuhl noch unbekannt ist laut Wend das neue Hard Rock Hotel auf Teneriffa. „Gerade kurzentschlossene Alt-68er, Freunde gepflegter Rockmusik und Familien mit Kindern kommen in dieser Unterkunft auf ihre Kosten.“

Ein ganz besonderes Angebot im Sortiment von RUNA REISEN ist ein Selbstfahrer-Hausboot, welches Gäste im Rollstuhl völlig autonom fahren können. Alle Bereiche an Bord wurden barrierefrei angepasst. Das Boot hat seinen Heimathafen in den Niederlanden und ist daher auch von Deutschland aus, schnell zu erreichen.

Wer lieber ganz in heimischen Gefilden bleiben möchte, dem empfiehlt Wend ein Familienhotel im Hunsrück oder Reetdach-Ferienhäuser auf Usedom.

„Geht nicht, gibt’s nicht!“ ist das Motto des Expertenteams von RUNA REISEN. Dennoch raten die Reiseprofis einen rollstuhlgerechten Urlaub besser langfristig zu buchen. „Auch wenn wir kurzfristig noch einiges in Bewegung setzen können ist es für unsere Gäste deutlich entspannter, den wohlverdienten Sommerurlaub schon langfristig zu planen und frühzeitig zu buchen.“, rät Nils Wend seinen Urlaubsgästen mit Handicap.

Die RUNA REISEN GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
presse@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/5-geheimtipps-fuer-ihren-rollstuhl-urlaub-2017/

Tolle Sommeraktionen im PLAYMOBIL-FunPark

Tolle Sommeraktionen im PLAYMOBIL-FunPark

(Mynewsdesk) Im PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf ist immer jede Menge Spaß und Action geboten! Auf insgesamt 90.000 m² können kleine und große Entdecker zahlreiche PLAYMOBIL-Spielwelten im XXL-Format erkunden. Der neue Wasserspielplatz sorgt in diesem Sommer für noch mehr Wasserspaß und liefert an heißen Tagen die perfekte Erfrischung. Neben der großen Ritterburg erstrahlt der Ritterturnierplatz im neuen Look und lädt alle Ritterfans zu spannenden Turnieren ein. Natürlich finden in den Sommermonaten auch wieder tolle Aktionstage statt.

Der FunPark bei Nacht

Alle FunPark-Fans, die schon immer einmal abends länger im Park bleiben wollten, können sich freuen, denn am 24. Juni und 15. Juli bleibt der PLAYMOBIL-FunPark bis 22 Uhr geöffnet. Hier haben die Gäste die Möglichkeit den Park auch einmal in den Abendstunden zu genießen. Bei Stockbrot am Lagerfeuer oder im PLAYMOBIL-Biergarten kann man den Sommerabend gemütlich ausklingen lassen. Die Kinder können am Abend nochmal am Kinderritterturnier teilnehmen.

Großer Familientag am 8. Juli

Sport, Action und Spannung ist auch am 8. Juli beim großen Familientag angesagt. Unter dem Motto „Wir suchen die FunPark-Familie 2017“ treten Familien bei verschiedenen Spielen und Challenges gegeneinander an, um sich am Ende den Titel „FunPark-Familie 2017“ zu sichern. Moderator Dippi von Hit Radio N1 ist live dabei und wird am Ende des Tages die Gewinnerfamilie küren. Als Hauptpreis winkt ein Familienaufenthalt in einem Robinson Club in Österreich.

Der FunPark experimentiert!

In der Woche vom 24. bis zum 28. Juli warten täglich tolle Bastelaktionen auf alle kleinen Forscher. An verschiedenen Stationen können die Kinder hier an spannenden Experimenten zu verschiedenen Elementen, Materialien und deren physikalischen Eigenschaften teilnehmen.

Ausblick auf die Sommerferien-Highlights

An allen Samstagen im August dürfen sich die Gäste auf tolle Sommeraktionen freuen:

05.08. Der FunPark bewegt sich – Genau das richtige für echte Sportfans!

12.08. Familientag mit Rodscha & Tom – Hier ist Partystimmung garantiert!

19.08. Bubble Day mit Dr. Bubble – Zauberhafte Tricks mit Seifenblasen

26.08. Sommer – Sonne – Wasserspaß – An diesem Tag bekommen alle eine kühle Erfrischung!

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/wym20l

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/tolle-sommeraktionen-im-playmobil-funpark-51629

=== (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/jm50hy

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/-26082

Der PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf bei Nürnberg ist der Do-it-Yourself-Freizeitpark in Deutschland.Bereits mehrfach als familienfreundlichster Themenpark ausgezeichnet, begeistert der PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf Familien aus nah und fern.

In dem 90.000 m² großen Areal mit PLAYMOBIL-Spielwelten im Großformat und spannenden Aktivspielplätzen sind Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren zum Entdecken, Spielen und Bewegen eingeladen. Aktiv-Sein und Selber-Machen ist das Motto dieses besonderen Freizeitparks, der mit seinem 5.000 m² großen überdachten Spiel- und Kletterbereich auch bei schlechtem Wetter eine attraktive Anlaufstelle bietet.

Weitere Informationen unter www.playmobil-funpark.de: http://www.playmobil-funpark.de/ und http://www.facebook.com/PlaymobilFunPark

PLAYMOBIL-FunPark, Brandstätterstraße 2-10, 90513 Zirndorf, Tel. 0911/9666-1455

 

Firmenkontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1966
funpark-pr@playmobil.de
http://www.themenportal.de/gastronomie/tolle-sommeraktionen-im-playmobil-funpark-51629

Pressekontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1966
funpark-pr@playmobil.de
http://shortpr.com/wym20l

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tolle-sommeraktionen-im-playmobil-funpark/

Wir sind dann mal weg: Von Flunker-Ferien und Blaumachern

ARAG Experten warnen davor, eigenmächtig die Schulferien auszuweiten!

Wir sind dann mal weg: Von Flunker-Ferien und Blaumachern

In der kommenden Woche starten als erste Bundesländer Bremen und Niedersachsen in die Sommerferien. Zu Beginn und Ende der Schulferien macht sich allerdings bundesweit ein Phänomen breit, das als „Flunker-Ferien“ oder „schummelfrei“ bekannt ist. Eltern verlängern eigenmächtig die Ferien ihrer Kinder, meistens um ein günstiges Urlaubsschnäppchen wahrnehmen zu können. Aber nicht überall in Deutschland geht diese Rechnung auf. Denn je nach Bundesland müssen Erziehungsberechtigte manchmal tief in die Tasche greifen, wenn sie bei der unerlaubten Ferienverlängerung erwischt werden. Pünktlich zu Beginn der Sommerferien klären die ARAG Experten, welche Folgen das eigenmächtige Entbinden von der Schulpflicht haben kann.

Schulfrei nur aus wichtigen Gründen
Die besten Reiseschnäppchen, Urlaubs-Sonderangebote und die günstigsten Hotelzimmer haben oftmals einen großen Fehler: Sie fallen nicht in die Schulferienzeit. Um dennoch mit der Familie in den Urlaub fahren zu können, lassen manche Eltern ihren Nachwuchs ein paar Tage vor Beginn der Schulferien daher einfach „blaumachen“. Während eine Freistellung vom Unterricht in gravierenden Fällen, wie etwa dem Tod eines nahen Angehörigen oder dem 80. Geburtstag der Großmutter, durchaus von der Schule genehmigt wird, gilt dies für eine einfache „Urlaubsverlängerung“ nicht. Wer die Ferien ausdehnen will, muss dies zunächst beantragen. Geht es um einen bis drei Tage, können meist die Klassenlehrer entscheiden. Bei einem längeren Zeitraum muss die Schulleitung zustimmen. Wird dem Antrag der Eltern nicht stattgegeben und die Kinder fehlen dennoch zu Beginn oder Ende der Ferien, handelt es sich um eine „Nichtwahrnehmung des Unterrichts“, die sanktioniert werden kann.

Das bisschen Bußgeld ist doch kein Problem
Bevor jedoch ein Bußgeldbescheid ins Haus flattert, stehen zunächst eine Verwarnung durch die Schulleitung oder ein Zeugniseintrag auf der Liste der abgestuften Sanktionsmöglichkeiten. Doch setzen sich ferienwütige Eltern darüber hinweg, kann die Schulbehörde Bußgelder verhängen. Dabei ist die Höhe des Ordnungsgeldes je nach Wohnort extrem unterschiedlich. Während Eltern in Erfurt pro zusätzlichem Ferientag lediglich fünf Euro Strafe zahlen müssen, kann das Bußgeld Münchener Eltern ein echtes Loch in die Haushaltskasse reißen: Denn im Freistaat wird der wirtschaftliche Vorteil der unerlaubten Ferienverlängerung betrachtet und für die Berechnung der individuellen Bußgeldhöhe zugrunde gelegt. Das Strafgeld wird auf beide Erziehungsberechtigten aufgeteilt. Dabei greift Bayern gleich auf zwei Gesetze zurück – einmal das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG, § 17) und das Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG, Artikel 119). Auch in Bremen wird das gerechte Aufteilen der Bußgelder auf Mama und Papa praktiziert. In der Freien Hansestadt an der Weser werden 35 Euro pro Fehltag und Erziehungsberechtigtem angesetzt, und maximal 500 Euro pro Elternteil. Weniger zimperlich sind die Stuttgarter Amtsherren; Eltern aus der Porsche-Stadt müssen 150 Euro pro zusätzlichem Ferientag zahlen. In Düsseldorf zahlt man 80 Euro bzw. 150 Euro in Köln für maximal fünf Tage vor oder nach den Ferien; darüber hinaus ist es eine Einzelfallentscheidung. Die Höchstgrenze liegt bei 1.000 Euro. Hamburg unterscheidet seit 1.9.2015 nach Anzahl der Kinder: Für ein Kind werden 200 Euro fällig, bei zwei und mehr Kindern kostet die unzulässige Ferienverlängerung 300 Euro. In Kiel bestraft man vor allem Wiederholungstäter: Während man in der nördlichsten Landeshauptstadt beim ersten Vergehen 100 Euro Bußgeld zahlen muss, verdoppelt sich der Betrag bei erneuten Flunker-Ferien jedes Mal bis zur Höchstgrenze von 1.000 Euro. Keine konkreten Bußgeldsätze gibt es beispielsweise für Eltern in Dresden und Hannover, dort entscheiden die Behörden je nach Einzelfall. Ob es an großzügigen Klassenlehrern liegt oder aber die Eltern besonders brav sind: In Magdeburg, Schwerin und Mainz sind den Ordnungsämtern keine Fälle von Schulpflichtverletzungen in Verbindung mit nicht genehmigten Ferienverlängerungen bekannt.

Download des Textes:
https://www.arag.de/rund-ums-recht/rechtstipps-und-urteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,8 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wir-sind-dann-mal-weg-von-flunker-ferien-und-blaumachern-2/

DIE JAGD AUF DIE FERIENJOBS BEGINNT

DIE JAGD AUF DIE FERIENJOBS BEGINNT

Klassischer Aushang für einen Ferienjob (Bildquelle: © schuelerjobs.de)

Düsseldorf, Mai 2017. Sommerferien – das klingt derzeit noch weit weg, aber in nicht mal zwei Monaten ist es in den ersten Bundesländern soweit. Viele Schülerinnen und Schüler nutzen diese Zeit wieder, um mit einem Ferienjob ihre Kasse aufzubessern. Denn für ein neues Smartphone oder den ersten eigenen Urlaub reicht das Taschengeld meist nicht aus.

Aber so schnell wie die monatliche Zuwendung der Eltern schwindet, sind auch die guten Ferienjobs vergeben. Denn Sommerjobs mit ordentlicher Bezahlung, die dazu noch Spaß machen, sind rar gesät. Und wer sich nicht rechtzeitig drum kümmert, muss sehen, was übrig bleibt oder geht sogar leer aus.

Unternehmen aus allen Branchen suchen vor allem in den Sommerferien Aushilfen, wenn die fest angestellten Mitarbeiter im Urlaub sind. Denn gerade für leicht erlernbare Tätigkeiten eignen sich Schüler zur Überbrückung personeller Engpässe. Hierzu zählen die Klassiker wie Zeitungen austragen oder Regale auffüllen im Supermarkt, wie auch einfache Büro- oder Lagerarbeiten. Aber auch Betreuer für Ferienfahrten werden jedes Jahr wieder für die Sommerferien gesucht. Bei solchen Jobs lassen sich sogar Urlaub und Geldverdienen kombinieren.

Neben Job-Annoncen in den Tageszeitungen und Aushängen in Geschäften finden Schüler die begehrten Sommerjobs natürlich auch im Internet. Entweder direkt auf den Webseiten der Unternehmen oder auf Stellenbörsen wie schuelerjobs.de, die darauf spezialisiert ist, arbeitswillige Schüler und Arbeitgeber zusammenzubringen.

Bewerber haben hier die Möglichkeit, sich kostenlos zu registrieren und ein Profil anzulegen. Damit können sie sich dann auf die passenden Ausschreibungen bewerben. Als Abonnent des Jobletters werden User zudem über neue Jobangebote per E-Mail informiert und müssen nicht einmal täglich die Angebote durchforsten.

Unternehmen beginnen stets frühzeitig mit den Stellenausschreibungen und der Bewerberauswahl, was auch für Ferienbeschäftigungen gilt. Wer sich daher jetzt schon offline wie online auf die Suche nach einem Ferienjob begibt, hat noch gute Chancen, zwischen den besten Angeboten zu wählen.

Über schuelerjobs.de
Seit 1999 ist schuelerjobs.de die Job-Plattform für Schülerinnen und Schüler im Alter von 13-18 Jahren. Für Bewerber ist die Nutzung komplett kostenfrei. Arbeitgeber können hier kostengünstig ihr Stellenangebot einstellen, um zeitnah passende Aushilfen zu finden. Alle Inserate werden vor der Veröffentlichung redaktionell auf Seriosität und Zielgruppen-Eignung geprüft.

Kontakt
Dynamo Deutschland Medien GmbH
Carsten Wiese
Wiesenstraße 72c
40549 Düsseldorf
0211/565452-0
0211/565452-19
service@schuelerjobs.de
https://schuelerjobs.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-jagd-auf-die-ferienjobs-beginnt/

Kinder verbringen die Sommerferien in Mamas und Papas Firma

Berlitz organisiert Ferienprogramm in Unternehmen

Kinder verbringen die Sommerferien in Mamas und Papas Firma

Die Kinder haben Spaß beim Englisch Lernen auf dem Betriebsgelände. (Bildquelle: Berlitz)

Frankfurt, 26.04.2017 – Organisatorisch stellen Schulferien für berufstätige Eltern eine Herausforderung dar: Wohin mit den schulpflichtigen Kindern, die rund zwölf Wochen Ferien haben, während man als Arbeitnehmer mit fünf bis sechs Wochen im Jahr auskommen muss? Einige Unternehmen haben das Problem erkannt und bieten in den Sommerferien Feriencamps für Mitarbeiter-Kinder auf dem Betriebsgelände an. Dabei betreut der Bildungsdienstleister Berlitz die Kinder der Angestellten, die sozusagen nebenbei spielerisch Englisch lernen bei Muttersprachlern aus Großbritannien und den USA. Die Kosten teilen sich die Eltern in der Regel mit dem Unternehmen. Sie sind abhängig von Dauer und Gruppengröße und liegen wöchentlich pro Teilnehmer bei rund 260 Euro. Informationen telefonisch bei Katrin Reißig unter 0561-2886246 oder katrin.reissig@berlitz.de.

Der Weiterbildungsanbieter Berlitz zählt mit über 500 Niederlassungen in mehr als 70 Ländern weltweit zu den internationalen Marktführern. In 58 Sprachschulen in Deutschland bietet der ISO-zertifizierte Kommunikationsspezialist Sprachtrainings, interkulturelle Trainings und Managementseminare an. Das Angebot reicht dabei von Business English über länderspezifische Zusammenarbeit bis zu Führung und Motivation.

Firmenkontakt
Berlitz
Birgit Metzger
Hahnstraße 68-70
60528 Frankfurt
069666089272
presse@berlitz.de
http://www.berlitz.de

Pressekontakt
ReComPR GmbH
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124 Mainz
+49 6131 216320
berlitz-presse@recompr.de
http://www.recompr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kinder-verbringen-die-sommerferien-in-mamas-und-papas-firma/

Zirkus am Meer Sommerspaß für die ganze Familie

27. 28. August, 12-18 Uhr, Ticket: 3,- | Familien ab 3 Pers. 2,50 p.P.

Zirkus am Meer  Sommerspaß für die ganze Familie

(NL/3609296171) Rund um und im FEZ-Zirkuszelt können Kinder und Erwachsene jonglieren, Einrad fahren, akrobatische Tricks lernen, Clown sein oder beim Hula-Hoop die Reifen schwingen. Sie werden von Profis des Circulum e.V. und anderen Artisten unterstützt. Ihr Können zeigen sie im Laufe des Tages Eltern, Geschwistern und Freunden am Wasser und in der Manege. Wer angesteckt wird vom artistischen Fieber, macht selbst gleich mit.

Daneben lädt der Wasserspielplatz an warmen Tagen zum Plantschen, Matschen, Experimentieren und Erfrischen ein.

Kinderboote können zum Bootfahren auf dem Wasser ausgeliehen werden. Das Leben der Bienen kann im Öko-Garten erkundet werden. Wer nicht weiß, ob Tomatenfische wie Tomaten aussehen, sollte dies bei einer Expedition im Miniregenwald herausfinden.

Urlaubsfeeling gibt es im eigens aufgebauten Dorf zu entdecken. Im Liegestuhl und am Lagerfeuer kann jede/r relaxen.

Der FEZ-Badesee hat an beiden Tagen von 9-18 Uhr geöffnet (Ticket 4,-| erm. 2,50).

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de

Pressekontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
www.fez-berlin.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zirkus-am-meer-sommerspass-fuer-die-ganze-familie/

Nicht nur zum Schulstart:

Schulprojekt der Deutschen Stammzellspenderdatei bereichert den Unterricht

Nicht nur zum Schulstart:

Es ist so weit: Die Sommerferien in Deutschland neigen sich in allen Bundesländern dem Ende zu oder sind teilweise schon vorbei. Jetzt greift das Schulprojekt der Deutschen Stammzellspenderdatei gGmbH (DSD) und bietet spannenden Unterrichtsstoff rund um das wichtige Thema Stammzellspende. Ob im Biologieunterricht oder den Fächern Ethik, Sozialkunde und Religion – mit eigens erstelltem Infomaterial und Experten vor Ort vermittelt die Datei Wissen und gewinnt neue junge Stammzellspender hinzu.

Was ist Blutkrebs? Was ist eine Typisierung? Wann kann man Stammzellen spenden und Hoffnung auf Leben schenken? Diese und andere Fragen beantwortet die Bildungsarbeit innerhalb des DSD Schulprojekts Schülern, Berufsschülern, Studenten oder FSJlern. Mit äußerst positiver Resonanz: Das DSD-Partnerprojekt kommt so gut an, dass momentan mehr als fünfmal so viele tatsächliche Spender aus Schultypisierungen zur Spende gebeten werden, als andere potenzielle Spender. Und damit das weiterhin so bleibt, startet die Datei auch im neuen Schuljahr voll durch.

Partnerschaften sind wichtig!
Nur wer aufgeklärt ist, hilft bereitwillig und gern! Und je mehr Menschen als Stammzellspender registriert sind, desto größer ist die Chance auf Heilung für alle Blutkrebs-/Leukämiepatienten. In Deutschland können bereits für über 80 Prozent der Patienten Lebensretter gefunden werden. Leider aber noch nicht für alle: Weltweit wird für zehn Prozent der Erkrankten immer noch der richtige Stammzellspender gesucht – und für sie „tickt die Uhr“. Denn einen sogenannten „genetischen Zwilling“* zu finden, ist nicht leicht. Im Schnitt spendet zurzeit von tausend registrierten Spendern in Deutschland lediglich eine Person tatsächlich einmal Stammzellen (rund 1:1000, Quelle. ZKRD). Zu unwahrscheinlich ist die genetische Übereinstimmung der HLA Merkmale bei zwei nicht miteinander verwandten Personen (1:600 – 1:1.000.000.000.000). Deshalb freut sich die Deutsche Stammzellspenderdatei über viele weitere Partnerschaften, die das wichtige Thema auch jungen Menschen näher bringt.

Partner werden ist ganz leicht: Interessierte Lehrer können unterrichtsbegleitendes Schulmaterial per E-Mail oder telefonisch bei Grit Gröbel anfordern und sich über Möglichkeiten für den Aufbau einer Schulpartnerschaft informieren. (E-Mail: groebel@deutsche-stammzellspenderdatei.de, Tel.: 0345/ 20 51 212)

Einen informativen Einblick gibt“s auch auf dem DSD YouTube-Kanal:
https://www.youtube.com/watch?v=cwMcSzfG9Mc

*) Wenn man von einem „genetischen Zwilling“ in der Stammzellforschung spricht, meint man damit Personen, die sich genetisch sehr ähnlich sind. Und die zu finden, ist nicht so einfach.

Die DSD ist die achtgrößte von insgesamt 26 Stammzell- und Knochenmarkspenderdateien in Deutschland. Mit über 100.000 registrierten Spendern leistet sie einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung von Leukämie.

Jede Stammzellspenderdatei ist gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Spenderdaten (anonymisiert) dem Zentralen Knochenmarkspenderregister (ZKRD) zur Verfügung zu stellen und leistet so ihren Beitrag zur Rettung von Leben. Dennoch unterscheiden sich die unterschiedlichen Institutionen in ihren Arbeitsweisen.

Die Prioritäten der DSD liegen auf Know-how, Erreichbarkeit und Service. Ebenso selbstverständlich ist die hohe Qualität der technischen Verfahren zur genetischen Typisierung.

Firmenkontakt
Deutsche Stammzellspenderdatei gGmbH
Heinz Robens
Altener Damm 50
06847 Dessau-Roßlau
034051965211
info@deutsche-stammzellspenderdatei.de
www.deutsche-stammzellspenderdatei.de

Pressekontakt
Plus PR
Antje Borm-Flammersfeld
Unter Goldschmied 6
50667 Köln
022193464417
info@pluspr.de
http://www.pluspr.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/nicht-nur-zum-schulstart/

In den Sommerferien ins All: Planetariums-Ausstellungen im Forum Gummersbach

+++ Sommerferienangebot vom 1. bis 23. August 2016 +++ Zwei Ausstellungen mit vielen wertvollen Exponaten +++ „Steine vom Himmel“ zeigt Meteoriten +++ „Planetenwelten“ präsentiert eine Reise durch das Sonnensystem +++ Lebensgroße Astronautenfigur

In den Sommerferien ins All: Planetariums-Ausstellungen im Forum Gummersbach

(Bildquelle: @Expo Star GmbH“)

Gummersbach, 18. Juli 2016 – Für die Sommerferien hat sich das Forum Gummersbach etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Kinder und Jugendliche können gemeinsam mit ihren Familien gleich zwei aufregende Ausstellungen besuchen und dabei allerhand Wissenswertes über unsere Erde, das Phänomen „Meteoriten“ und unser gesamtes Sonnensystem erfahren.

„Steine vom Himmel“ und „Planetenwelten“ heißen die Ausstellungen, die das Forum Gummersbach in Zusammenarbeit mit dem Planetarium der Volkssternwarte aus dem süddeutschen Laupheim vom 1. bis 23. August während der normalen Center-Öffnungszeiten präsentiert. „Unsere Besucher können beim Shoppen eine ganz tolle Ausstellung genießen und dabei sehr vieles erfahren – diese Kombination finde ich super“, sagt Silja Nünning.

In der Ausstellung „Steine vom Himmel – außerirdische Materie“ dreht sich alles um Meteoriten, die in der Antike als „Götterboten“ verehrt wurden. Gezeigt werden wertvolle Exponate aus dem Weltall. Der „Star“ der Ausstellung ist ein Stein vom Mond. Er stammt von dem über 1,4 kg schweren Meteoriten Dar al Gani 400, dem größten Mondmeteoriten, der je auf der Erde gefunden wurde. Auch ein kleines Stück vom Mars ist in der Ausstellung zu sehen. In zehn Vitrinen werden weitere Schätze aus dem Universum gezeigt. Sie stammen aus dem Asteroidengürtel, der zwischen Mars und Jupiter um die Sonne kreist.

Die zweite Ausstellung „Planetenwelten“ nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch unser Sonnensystem. Die Cassini-Huygens-Mission zum Saturnmond Titan war der vorläufige Höhepunkt einer ganzen Reihe von Sonden-Missionen, die in den vergangenen Jahren die Planeten, Planetoiden, Kometen und Monde unseres Sonnensystems erkundeten und unser Wissen um das Planetensystem gewaltig erweitert haben. Auch immer bessere Teleskope und die vielen Raumfahrtmissionen von NASA und ESA zu den Himmelskörpern in unserem Sonnensystem haben viele wichtige Erkenntnisse geliefert. Auf Basis dieser Forschungsergebnisse vermittelt die Ausstellung in interaktiven Planetenmodellen und Schautafeln die neuesten Bilder unseres Universums.
Ein Höhepunkt der Ausstellungen ist eine lebensgroße Astronautenfigur. Im Fotodisplay können sich die Besucher der Ausstellung als „Mars-o-naut“ vor einer Marslandschaft fotografieren lassen.

Über die HBB
Die HBB-Firmengruppe mit Sitz in Hamburg ist seit rund 45 Jahren in der Immobilienbranche als Investor und Projektentwickler tätig. Bundesweit wurden Einzelhandels-, Büro-, Hotel-, Senioren- und Wohnimmobilien errichtet. Die HBB versteht sich als spezialisierter Investor mit dem Anspruch, langfristig erfolgreiche Werte zu schaffen. Statt auf kurzfristige Gewinnmaximierung wird auf Nachhaltigkeit und Verträglichkeit der Immobilien gesetzt. Die HBB ist ein inhabergeführtes Unternehmen und verfügt über ein gut ausgebildetes Team von rund 50 Mitarbeitern. Die HBB Centermanagement GmbH & Co. KG betreut weitere Shopping-Center unter anderem in Langenhagen, Hanau und Ingelheim.

Firmenkontakt
HBB Centermanagement GmbH & Co. KG
Silja Nünning
Steinmüllerallee 5
51643 Gummersbach
02261 – 23 00 13 0
info@forum-gummersbach.info
www.forum-gummersbach.info

Pressekontakt
BALLCOM GmbH
Heike Fauser
Frankfurter Str. 20
61350 Heusenstamm
06104 669813
hf@ballcom.de
www.ballcom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/in-den-sommerferien-ins-all-planetariums-ausstellungen-im-forum-gummersbach/

Wo Ferien richtig Spaß machen: FEZitty – Hauptadt der Kinder! im FEZ-Berlin

25. Juli 31. August 2016, Mo-Fr 10-17 Uhr, ab 6 Jahren

Wo Ferien richtig Spaß machen: FEZitty - Hauptadt der Kinder! im FEZ-Berlin

(NL/9323968898) Schirmherrschaft: Michael Müller, Regierender Bürgermeister

Rathaus, Bank, Stadtreinigung und Hühnerhof, es gibt viel zu tun in der Hauptstadt der Kinder, die fast wie eine richtige Stadt funktioniert. Vom 25. Juli bis zum 31. August 2016 öffnet FEZitty ihre Stadttore und Kinder von 6 bis 14 Jahren übernehmen das Ruder auf dem Gelände des FEZ-Berlin.

In FEZitty haben die Kinder alles im Griff! Sie arbeiten, forschen, verdienen ihr eigenes Geld, die Wuhlis und regieren ihre Stadt. Kinder schlüpfen in Rollen, übernehmen Verantwortung, entscheiden und organisieren selbst. In diesem Sommer haben sie sich viel vorgenommen. Sie gestalten eine Stadt der Zukunft. Es gilt einen neuen Stadtteil im Rahmen der wachsenden Stadt zu entwickeln. Geplant sind Häuser auf schwimmenden Inseln, eine urbane Gartenlandschaft, Experimente mit Bewässerungsmethoden, Möbel-, Floß- und Lehmbau. Auf FEZitty 2.0 kann man gespannt sein.

FEZitty hat ein aufregendes Stadtleben.
Modenschau, Graffitiaktionen, Floßbauwettbewerbe, DJ-Konzerte und -workshops, Pupapalizzi-Festival und ein Fest zu Ehren der ersten FEZitty-Erdbeere stehen auf dem Programm. Die kreative Wasserbaustelle lädt zum Planschen, Wasserkatapulte und Wasserschlachten sorgen für spritzigen Sommerspaß.

Bauer und Bäuerin gesucht! Auf dem FEZitty-Hühnerhof wird jede Hand gebraucht. 100 Hühner müssen gefüttert, gepflegt und die Eier vermarktet werden. Rund um den Hof entstehen Bio-Laden, Restaurant, Eiershows, Eierolympiaden und vieles mehr.

Den Stadtausweis gibts beim Einwohnermeldeamt.
Das FEZitty-Jobcenter vermittelt täglich bis zu 700 Jobs in 150 verschiedenen Berufen. Als Stadtrat/Rätin, Musiker/in, Handwerker/in, Zeitungsredakteur/in, Modedesigner/in oder Fernsehmoderator/in Wuhlis können Ferienkinder in verschiedenen Berufen verdienen. Stündlich gibts 5 Wuhlis, abzüglich 1 Wuhli Steuern. Mit den verdienten Wuhlis kann man sich einige Vergnügungen leisten. Ein Besuch im Theater, eine Fährüberfahrt, ein Schmaus im FEZitty-Café, die FEZitty-News oder shoppen im stadteigenen Supermarkt.

Die Spielstadt der Kinder funktioniert, weil Erwachsene den Kindern den Betrieb der Stadt zutrauen. Sie bietet ihnen viel Motivation und Gestaltungsspielraum den sie brauchen, um ihre Stadt zu entwickeln, so Thomas Liljeberg-Markuse, Geschäftsführer FEZ-Berlin.

Eintritt:
Ticket: 3,-
Wochenausweis: 8,-
Ferienausweis: 25,-

www-fez-berlin.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de

Pressekontakt
FEZ-Berlin
Marion Gusella
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin
030-53 071-593
m.gusella@fez-berlin.de
www.fez-berlin.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wo-ferien-richtig-spass-machen-fezitty-hauptadt-der-kinder-im-fez-berlin/

Ab in den Sommer! GHOTEL hotel & living bietet abwechslungsreiche Städtetrips

Ab in den Sommer! GHOTEL hotel & living bietet abwechslungsreiche Städtetrips

Kiel im Sommer entdecken und im GHOTEL hotel & living übernachten (Bildquelle: GHOTEL hotel & living)

Bonn, Juli 2016 – Endlich ist Sommer! Und das Beste ist, dass die „großen Ferien“ vor der Tür stehen. Wie wäre es mit einem Städtetrip? Sightseeing in einer sehenswerten deutschen Stadt und dabei komfortabel und zentral übernachten? Ob in Kiel, Hannover, Hamburg, Koblenz, Würzburg oder München – hier findet man überall ein GHOTEL hotel & living, das interessante Angebote bereithält, welche ideal für ein sommerliches Wochenende sind, auch für Familien.
Surfen in München
Z. B. München, eine Stadt, die vor Highlights nur so sprüht und der Hot Spot im Süden von Deutschland ist. München, die Stadt in der man auch Wellenreiten und Surfen kann. Besonders für die Kids super cool. Für die Eisbachwelle am „Haus der Kunst“ ist München weltweit unter Surfern bekannt. Auch die Welle an der „Floßlände“ hat es mittlerweile zu Berühmtheit gebracht. Schon von weitem sieht man die Zuschauermenge, die den Wagemutigen begeistert zuschaut. Urbanes Surfen feiert in München im Sommer regelmäßig Feste. Beim „Surf und Skate“ zeigen die Brettsportler ihre Moves in einem Surfercontest am Eisbach. Anfänger und Neueinsteiger können in Workshops lernen, wie sie die Welle bändigen und sich mit erfahrenen Surfern austauschen. Beim „Surf und Style“ am Münchner Flughafen erwartet Wellenreiter ein 180 Quadratmeter großes Becken mit einer 10 Meter breiten und 1 Meter hohen Welle. Hier gibt es auch Palmen, Liegestühle und eine Cocktailbar und man kommt sich vor wie am Meer.
Und wer sich mehr für Kunst interessiert, schaut sich eines oder mehrere der zahlreichen Museen der Stadt an. Z. B. die Ausstellung „Luxus, Glamour und Kommerz“, die im Museum Villa Stuck bis zum 03.10.2016 läuft. Die Ausstellung „My Life on the Road“ von Sylvie Fleury zeigt einen Überblick über die letzten 25 Jahre ihrer Installations- und Objektkunst sowie völlig neue Werke. Thematisch behandelt sie die nach wie vor hochaktuellen Themen Luxus und Konsum. Lohnt sich!
Das GHOTEL hotel & living München-City hat das optimale Sightseeing-Paket geschnürt und ist dazu noch top zentral gelegen. Um München intensiv kennen zu lernen bietet das GHOTEL hotel & living das Arrangement „Erfahren Sie München“. Hierbei kann man die bayerische Metropole mit einer geführten Fahrradtour erkunden. Das Leihfahrrad gibt es gratis vom Hotel. Die Tour dauert 3,5 Stunden und geht um 10.45 Uhr am Marienplatz los. Zwei Übernachtungen im modernen Zimmer inklusive Frühstück, Leihfahrrad und Stadtführung per Fahrrad kosten pro Person 106,-EUR, im Einzelzimmer 141,-EUR. Das Frühstück kann man morgens herrlich auf der großen Dachterrasse mit Blick über die Dächer der Stadt genießen!
Weitere Informationen und Buchung: GHOTEL hotel & living München-City,
Tel. +49 89 51567-0, muenchen2@ghotel.de, http://www.ghotel.de/hotels/muenchen-city/

Hoch in den Norden – Auf nach Kiel!
Wer das Meer, die Luft und den Duft des Wassers liebt, der sollte Kiel und die reizvolle Umgebung entdecken. Die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein bietet eine wunderbar maritime Atmosphäre. Hier hat das GHOTEL hotel & living Kiel für die Gäste ebenfalls Touren mit dem Rad eingeplant, denn so lässt sich viel sehen und das auf sehr bequeme Art und Weise. Hügel muss man hier kaum bewältigen und so geht es schön gemütlich mit dem Citybike, die das Hotel zur Verfügung stellt, durch die Natur, immer am Wasser entlang. Eine Radtour entlang des Nord-Ostsee-Kanals beeindruckt z. B. mit Traumschiffen, die einen auf dem Weg hin zum Meer begleiten. Zahlreiche Kanalüberquerungen machen die Route zusätzlich abwechslungsreich. Für den Hunger zwischendurch hat das Hotel ein Lunchpaket gepackt. Bei einem Picknick mitten in der Natur geht das Herz auf und schenkt unvergessliche Augenblicke.
Sehr interessant ist auch eine Fahrradtour zu den Herrenhäusern und Schlössern der Umgebung.
Die malerisch schön gelegenen historischen Gebäude garantieren eine traumhafte Atmosphäre. Angefangen vom ehemaligen Jagdschloss Blomenburg über Gut Damp, Gut Emkendorf, Gut Farve und Gut Ludwigsburg bis hin zum Landhaus Panker und vielen weiteren mehr reicht das Angebot an hochherrschaftlichen Prachtbauten inklusive Ländereien.

Ein Besuch der Meeresbiologischen Station Laboe lohnt sich sehr für Familien. Hier erfährt man alles über typische Tiere und Pflanzen der nördlichen Ostsee wie Sonnensterne, Taschenkrebse, Weichkorallen oder Katzenhaie. Aber auch Interessantes über den Gemeinen Seestern, die Scholle, die Strandkrabbe oder die Seenadel gibt es hier zu erzählen. Sie alle leben auch in der Kieler Förde. Die Führungen werden stündlich von 10.00 bis 17.00 Uhr angeboten. Auskünfte über das Programm der Meeresbiologischen Station sind unter Telefon 0 43 43/42 93 21 erhältlich.

Das Arrangement „Fahrradtour Nord-Ostsee-Kanal“ vom GHOTEL hotel & living Kiel beinhaltet zwei Übernachtungen im komfortablen und modernen Zimmer inklusive Frühstück, ein Citybike für einen Tag, ein Lunchpaket und Kartenmaterial für pro Person 115,-EUR im Doppelzimmer, im Einzelzimmer für 150,-EUR.

Weitere Infos und Buchung: GHOTEL hotel & Living Kiel, Tel. +49 (0) 431 – 32 00-0, kiel@ghotel.de, www.ghotel.de
Mehr Infos und Arrangements zu allen GHOTEL hotel & living Häusern unter: www.ghotel.de

Übrigens: Ab November dieses Jahres wird es auch ein GHOTEL hotel & living in Essen geben!

GHOTEL hotel & living
Dorothee Baumfalk
Graurheindorfer Str. 92
53117 Bonn
Tel. +49 (0) 228 – 96 10 98 42
Fax +49 (0) 228 – 96 10 98 49
dorothee.baumfalk@ghotel.de, www.ghotel.de

Pressekontakt:
PR Office
Kommunikation für Hotellerie und Touristik
Bettina Häger-Teichmann
Strangweg 40
32805 Horn-Bad Meinberg
Tel. +49 (0) 5234 – 2990
bettina.teichmann@pr-office.info
www.pr-office.info

GHOTEL hotel & living
GHOTEL hotel & living ist eine expansionsfreudige Hotel- und Apartmenthauskette mit zumeist 3-Sterne-Objekten in verschiedenen deutschen Städten. Die Businesshotels mit modernen Tagungsräumen werden unter der Marke GHOTEL hotel & living vermarktet. Sie sind in Kiel, Hamburg, Hannover, Koblenz, München, Würzburg und ab November 2016 auch in Essen zu finden. Unter der Marke GHOTEL living betreibt GHOTEL hotel & living zudem in Bonn und München Apartmenthäuser mit Schwerpunkt „Wohnen auf Zeit“. Der Verwaltungssitz der GHOTEL GmbH ist in Bonn. Seit Dezember 2006 gehört das Unternehmen zum AURELIUS-Konzern. Geschäftsführer der GHOTEL GmbH sind Wolfgang Zurner und Jens Lehmann.

Firmenkontakt
GHOTEL hotel & living
Dorothee Baumfalk
Graurheindorfer Str. 92
53117 Bonn
+49 (0) 228 – 96 10 98 42
dorothee.baumfalk@ghotel.de
www.ghotel.de

Pressekontakt
GHOTEL hotel & living
Dorothee Baumflak
Graurheindorfer Str. 92
53117 Bonn
+49 (0) 228 – 96 10 98 42
dorothee.baumfalk@ghotel.de
www.ghotel.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ab-in-den-sommer-ghotel-hotel-living-bietet-abwechslungsreiche-staedtetrips/

Piraten gesucht! Kinderzeltstadt in Ansbach

Piraten gesucht!  Kinderzeltstadt in Ansbach

(Mynewsdesk) Wie jedes Jahr veranstaltet der Stadtjugendring Ansbach in Mittelfranken, Ende August bis Anfang September 2016 die Kinderzeltstadt am Zeilberg. Der SJR ist nach dem Bayerischen Kinder- und Jugendhilfegesetz (BayKJHG) die Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen in der Stadt Ansbach. Er ist Sprachrohr und Vertreter der Verbände, unterstützt diese bei ihrer Arbeit und fördert die Vernetzung. Ein Schwerpunkt des SJR ist unter anderem die Organisation vielfältiger Veranstaltungen. So ist es den Bemühungen des Stadtjugendrings zu verdanken, dass eine Tagesbetreuung zu den meisten Ferienterminen sichergestellt ist.

Soziale Kompetenzen entwickeln, Spiel, Spaß und „Stadtranderholung“ – die größte Veranstaltung des SJR richtet dieser in Zusammenarbeit mit Betreuer/innen in den letzten drei Wochen der Sommerferien aus. Das diesjährige Motto lautet „Piraten“ und bietet wieder verschiedene sowie ausgefallene Workshops, an welchen Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren teilnehmen können. Die Stadtranderholung wird in der Zeit vom 22.-26. August 2016 (6-10 Jährige), 29. August – 02. September 2016 (6-10 Jährige) und 05.-09. September 2016 (8-12 Jährige) angeboten. Der Beitrag pro Woche beträgt 75 Euro. Anmeldungen sind ausschließlich online über den Link anmeldung.sjr-ansbach.de möglich. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im silvia stankovic seminare S³ .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ucpxlu

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/piraten-gesucht-kinderzeltstadt-in-ansbach-73733

silvia stankovic seminare S³: http://s-hoch-drei.com/

persönliche entwicklung, berufliche entwicklung, projekt management, seminarkalender, kissing pages, inspiration, buchempfehlungen, meditieren, a-movie, S³ shop, hip by ab.ss., über mich, kontakt, social business & network

Firmenkontakt
silvia stankovic seminare S³
Silvia Stankovic
karl-bröger-str. 2b
91541 rothenburg ob der tauber

info@s-hoch-drei.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/piraten-gesucht-kinderzeltstadt-in-ansbach-73733

Pressekontakt
silvia stankovic seminare S³
Silvia Stankovic
karl-bröger-str. 2b
91541 rothenburg ob der tauber

info@s-hoch-drei.com
http://shortpr.com/ucpxlu

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/piraten-gesucht-kinderzeltstadt-in-ansbach/

Seniorenbetreuung in den Sommerferien

Alternative zur Kurzzeitpflege im Heim: 24-Stunden-Seniorenbetreuung ermöglicht Angehörigen eine Auszeit vom stressigen Pflegealltag während der Sommerzeit.

In vielen Familien laufen die Planungen der Sommerferien auf Hochtouren – doch bei pflegenden Angehörigen stellt sich häufig die Frage: „Sind Oma und Opa in der Ferienzeit gut versorgt?“

„Wir schaffen für Familien ein Alternative, die wegen Urlaub, Krankheit oder auch wegen einer Auszeit nicht auf die gängigen Möglichkeiten wie das Pflegeheim oder die stundenweise Betreuung durch einen ambulanten Pflegedienst zurückgreifen wollen“, so Werner Sperber, Geschäftsführer einer Personalvermittlungsagentur im tschechischen Pilsen.

Ist die betreuende Pflegeperson krank, nimmt sich Urlaub oder ist anderweitig verhindert, kann der Pflegebedürftige bis zu sechs Wochen im Jahr eine Ersatzpflege, Pflegevertretung bzw. Urlaubsvertretung erhalten. Zu beachten ist, dass eine Pflegevertretung erst beansprucht werden kann, wenn der Pflegebedürftige zuvor sechs Monate (Vorpflegezeit) in der häuslichen Umgebung gepflegt worden ist. „Hier setzt unser Konzept an – wir bieten den Angehörigen in dieser Auszeit schnelle und unbürokratische Unterstützung durch eine 24-Stunden-Seniorenbetreuerin aus der Tschechischen Republik“, erläutert Werner Sperber.

24-Stunden-Seniorenbetreuung im eigenen Heim für 1, 2, 3, oder 4 Wochen

Die 24-Stunden-Verhinderungspflege wird zu einem monatlichen Preis von 2.500 Euro angeboten. Weiter besteht noch die Möglichkeit einer Betreuung über einen Zeitraum von einer Woche (1.000 Euro), zwei Wochen (1.500 Euro) und drei Wochen (2.000 Euro). Mit diesen Beträgen sind alle Kosten, auch die Fahrtkosten, abgedeckt. Kost und Logis der Betreuungskraft werden wie üblich durch den Auftraggeber gestellt.

Ab dem 01. Januar 2015 ist eine Ersatzpflege bis zu sechs Wochen möglich. Zudem kann bis zu 50% des Leistungsbetrages der Kurzzeitpflege (max. 806 EUR) zusätzlich für die Verhinderungspflege (max. 1.612 EUR) in Anspruch genommen werden. Der Maximalbetrag erhöht sich somit auf bis zu 2.418 EUR pro Jahr für maximal 6 Kalenderwochen (42 Tage).

Die „Werner Sperber, Personalvermittlung s.r.o“ ist ein Dienstleistungsunternehmen im tschechischen Pilsen und steht unter deutscher Leitung. Ihr deutschsprachiger Ansprechpartner ist während der Betreuung rund um die Uhr für Sie erreichbar. Alle Betreuungskräfte werden von der „Werner Sperber, Personalvermittlung s.r.o“ ordentlich sozialversicherungspfichtig in der Tschechischen Republik beschäftigt und auf dem Weg einer Arbeitnehmerentsendung nach Deutschland verbracht. Im Fall der Kontrolle durch den Zoll liegt eine A1-Entsendebescheinigung vor. Weiter kann die Betreuungskraft durch Vorlage einer Europäischen Krankenversicherungskarte im Krankheitsfall jederzeit einen niedergelassenen Arzt bzw. ein Krankenhaus aufsuchen.

Die „Werner Sperber, Personalvermittlung s.r.o“ ist kein anerkannter Pflegedienst. Bei Fragen zur persönlichen Pflegesituation und den daraus resultierenden Geldleistungen der Verhinderungspflege ist ihre Krankenkasse der Ansprechpartner erster Wahl.

Über:

Werner Sperber, Personalvermittlung s.r.o.
Herr Werner Sperber
Safarikovy sady 7
301 00 Plzen
Tschechische Republik

fon ..: 0049 9181 5209681
web ..: http://www.betreuerin-aus-osteuropa.de
email : info@betreuerin-aus-osteuropa.de

Die „Werner Sperber, Personalvermittlung s.r.o“ ist ein Dienstleistungsunternehmen im tschechischen Pilsen und steht unter deutscher Leitung.

Pressekontakt:

Werner Sperber, Personalvermittlung s.r.o.
Herr Werner Sperber
Safarikovy sady 7
301 00 Plzen

fon ..: 0049 9181 5209681
web ..: http://www.betreuerin-aus-osteuropa.de
email : info@betreuerin-aus-osteuropa.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/seniorenbetreuung-in-den-sommerferien/

Reise verkaufen und Stornokosten sparen

ARAG Experten über eine noch selten genutzte Möglichkeit Stornokosten zu sparen

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Endlich Urlaubszeit! Wer jetzt allerdings seine Reise nicht wie gebucht antreten kann, muss unter Umständen mit hohen Stornokosten rechnen. Doch der verpatzte Urlaub muss nicht auch noch ein Loch in die Haushaltskasse reißen. Der erhoffte Traumurlaub lässt sich an Dritte weiterverkaufen, so kann zumindest ein Teil der Reisekosten wieder reingeholt werden. ARAG Experten sagen, wie das geht.

Stornokosten
Reisen bucht man meist mehrere Wochen oder Monate vor dem Urlaubsantritt. So bleibt mehr Zeit für die Vorfreude! Doch auch das Risiko, dass etwas dazwischen kommt, wächst. Eine Trennung vom Partner, eine Krankheit, ein Notfall in der Familie oder die Angst vor Anschlägen können der Grund sein. Selbst eine abgeschlossene Reisekostenrücktrittsversicherung greift in vielen Fällen nicht. Das ist dann nicht nur ärgerlich, sondern unter Umständen auch richtig teuer. Die Stornokosten können Wochen vor dem Urlaub schon 30 Prozent des Reisepreises betragen und erhöhen sich schrittweise bis zum Reiseantritt auf 95 oder gar 100 Prozent.

Benennung eines Ersatzreisenden
Internetportale vermitteln stornogefährdete Pauschalreisen oder Flüge weiter. Das ist laut ARAG Experten in der Regel auch möglich. Für Pauschalreisen heißt es dazu im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB): „Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt.“ Der Veranstalter darf auch nur widersprechen, wenn der neue Reisende „bestimmte Eigenschaften“ nicht erfüllt. Dazu gehört zum Beispiel das Visum für das Urlaubsland oder bei Aktivreisen eine entsprechende körperliche Verfassung. Stornoportale sind also ein Online-Marktplatz für Reisen und Flüge. Verbraucher, die ihren Urlaub nicht antreten können, stellen hier Reisen oder Flüge ein. Interessierte können sich dann melden und Reise oder Flug übernehmen. Dadurch profitieren beide Seiten: Der Verkäufer bekommt zwar meist nicht den kompletten Reisepreis zurück, spart aber die hohen Stornogebühren. Der Käufer bekommt Reisen oder Flüge meist günstiger als normal gebuchte.

Welche Kosten entstehen?
In der Regel kann man seine Reise kostenfrei in das Portal einstellen. Erst bei einer erfolgreichen Vermittlung zahlt der Verkäufer eine Provision. Diese beträgt ca. 20 Prozent des gesparten Stornobetrags. Die drohenden Stornogebühren sind meist recht hoch. Im Schnitt liegen sie bei ca. 70 Prozent des Reisepreises. Auf der anderen Seite kann man auf diesem Weg natürlich auch selbst Reisen kaufen und ein Schnäppchen machen. Und da gilt: je kurzfristiger, umso günstiger. Da können bei einer Pauschalreise unter Umständen noch ein paar hundert Euro gespart werden. Darüber hinaus muss bei der Airline oder beim Reiseveranstalter zwar manchmal noch eine Namensänderungsgebühr bezahlt werden, wenn man Pauschalreise oder Flug an jemand anderen abtritt. Diese Gebühr hält sich im Vergleich zu den Stornogebühren laut ARAG Experten aber in Grenzen.

Praxistipp:
Ob der Weiterverkauf auf einem Stornoportal klappt, hängt davon ab, wie viel Preisnachlass man gibt. Auch der Zeitpunkt der Reise spielt eine wichtige Rolle: Sind zu Beginn der Schulferien viele Menschen auf Schnäppchenjagd, stehen die Chancen gut.

Download des Textes und verwandte Themen:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/reise-und-freizeit/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand auch über die leistungsstarken Tochterunternehmen im deutschen Komposit-, Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft sowie die internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in 14 weiteren europäischen Ländern und den USA – viele davon auf führenden Positionen in ihrem jeweiligen Rechtsschutzmarkt. Mit 3.700 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/reise-verkaufen-und-stornokosten-sparen/

Schlaffass und Schäferwagen

Ungewöhnliche Unterkünfte für den Urlaub am Chiemsee

BildVom Schäferwagen zum Schäferstündchen ist es nicht weit – gedanklich. Vielleicht gilt deshalb der Schäferwagen als ausgesprochen romantische Behausung. In der Region Chiemsee-Alpenland können Gäste seit diesem Jahr ihren Urlaub in einem kuscheligen Schäferwagen verbringen. Als weitere ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten stehen hölzerne Schlaffässer, ein Baumhaus mit Rundum-Balkon oder ein echtes Blockhaus zur Verfügung. Wer ökologisch korrekten Urlaub machen möchte, kann sich im Null-Energie-Haus in Bad Aibling einmieten.

Gerade einmal sechs Quadratmeter misst der neue Schäferwagen aus Vollholz, der auf der Wiese des „Reifnhofs“ in Riedering steht. Mit Mini-Küche, Kühlschrank, Schlafplätzen und Sitzgelegenheit bietet er bis zu vier Personen Platz. In kurzer Distanz zum Schäferwagen liegen die Toiletten und Duschen des Ferienbauernhofs. Auch Waschmaschine, Grill- und Spielplatz können mitgenutzt werden. Die Übernachtung im Schäferwagen kostet pro Nacht ab 45 Euro. Riedering liegt idyllisch am Simssee, zwischen dem Chiemsee und der Stadt Rosenheim, und ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren und Ausflüge.

Das würfelförmige Null-Energie-Haus in Bad Aibling bietet ökologisch korrekten Urlaub, denn es benötigt keinerlei Energie von außen. Das Hotelappartement – ein Projekt von Studierenden der Fachhochschule Rosenheim – produziert den Strombedarf der Bewohner selbst. Viel Holz und die Farbe Grün sorgen für angenehme Optik auf 60 Quadratmetern. Das Haus steht in einem Park mit hohen Bäumen nahe am B+O Hotel, in dem Frühstücksservice und Restaurant in Anspruch nehmen kann, wer nicht selbst kochen will. Das Haus für maximal vier Personen kostet 229 Euro pro Nacht.

Schlafen in einem Fass – wer denkt da nicht an Huckleberry Finn? Bei den Schlaffässern in Prien am Chiemsee kommt der Gedanke an Armsein jedoch nicht auf. Die Holzfässer sind komfortabel ausgestattet und bieten bis zu vier Personen Platz. Sanitäranlagen stehen auf dem benachbarten Campingplatz zur Verfügung. Die Fässer kosten für zwei Personen ab 42 Euro pro Nacht.

Einige Meter über dem Boden, vom Laub der Bäume umgeben, schlafen Gäste im Baumhaus am Samerberg. Das Haus ist so konzipiert, dass die Betten in lauen Nächten mit wenigen Handgriffen auf den Balkon geschoben werden können, der rund um das Haus verläuft. Das mit Küche und Bad komplett ausgestattete Baumhaus kostet ab 160 Euro pro Nacht für zwei Personen. Der Samerberg ist eine der beliebtesten Wanderregionen Bayerns.

Ein Blockhaus aus heimischen Fichtenholzstämmen steht in Oberaudorf am Waldrand. 90 Quadratmeter Wohnfläche und Vollausstattung bietet es Urlaubern, die einen idyllischen Rückzugsort suchen. Zum alpenländischen Lebensgefühl trägt auch ein nostalgischer Kachelofen bei. Oberaudorf liegt am größten zusammenhängenden Almgebiet in den deutschen Alpen und ist idealer Standort für Wanderfreudige. Das Haus kostet pro Woche ab 630 Euro.

Alle Fragen rund um Urlaubserlebnisse, Unterkünfte und Veranstaltungen beantwortet das Chiemsee-Alpenland Infocenter unter der Rufnummer 08051 965550. Alle Informationen stehen auch im Internet unter www.chiemsee-alpenland.de.

Über:

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG
Frau Claudia Kreier
Felden 10
83233 Bernau am Chiemsee
Deutschland

fon ..: 08051 9655546
web ..: http://www.chiemsee-alpenland.de
email : presse@chiemsee-alpenland.de

Pressekontakt:

Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH&Co.KG
Frau Claudia Kreier
Felden 10
83233 Bernau am Chiemsee

fon ..: 08051 9655546
web ..: http://www.chiemsee-alpenland.de
email : presse@chiemsee-alpenland.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/schlaffass-und-schaeferwagen/

Systema Golf Academy – Neue Sommer Camp Angebote für Kids mit Golf, Fun & Action

In einer Kooperation mit dem Ferienclub Kitzsteinhorn bietet Systema Golf ab Juli 2016 sportbegeisterten Kindern und Jugendlichen neukonzipierte Sommer Camps voll Golf, Fun und Action inmitten der Salzburger Berg- und Seenwelt an.

Systema Golf Academy – Neue Sommer Camp Angebote für Kids mit Golf, Fun & Action

Club Kitzsteinhorn in Zell am See

Golf, Fun & Action
Zell am See, März 2016. – Gemeinsam haben die beiden Unternehmen neue Sommer Golf-Camps konzipiert, bei denen der Spaß an erster Stelle steht. Untertags wird auf der Anlage des GC Brandlhof, einem 18-Loch Championship-Course mit großzügiger Übungsanlage und einem 6-Loch-Kurzplatz, trainiert und gespielt. Neben den Golf Trainingseinheiten am Platz sollen für die Kids auch Fun & Action nicht zu kurz kommen. Durch die Kooperation mit dem Club Kitzsteinhorn, einem seit 30 Jahren familiengeführten Jugendclub in Zell am See, können zusätzlich auch dessen Swimmingpools, Beachvolleyballplätze, Klettertürme und vieles mehr genutzt werden.

„Wir wollen den Kids mit professionellem Training, aber auch mit Freude und Spaß den Golfsport näher bringen. Hier spielt neben den ausgezeichneten Trainingsstätten natürlich auch das Rahmenprogramm eine wichtige Rolle.“, so Markus Teubner, Geschäftsführer und Head Coach der Systema Golf Academy, über das Ziel und die Gegebenheiten der Sommer Camps.

Sommer Golf Camps
Zusätzlich zum Golftraining mit PGA Coaches und den Sportmöglichkeiten im Jugendclub, gibt es für die Kinder nun auch die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse in den unterschiedlichsten Fremdsprachen aufzubessern, um im Herbst in der Schule wieder richtig durchstarten zu können.

Eine pädagogisch-ausgebildete 24h Betreuung dient als ständiger Ansprechpartner für die Kids – ebenfalls inkludiert sind die Unterkunft inkl. Halbpension, Shuttle zwischen den Clubs, das gesamte Freizeit- und Sportangebot des Club Kitzsteinhorn und natürlich der Golfunterricht, Greenfees und etwaige Gebühren.

Die Junior Golf Sommer Camps finden in den Sommerferien statt und sind wochenweise buchbar. Jeder Termin ist auf max. 10 Teilnehmer begrenzt (1. Termin 3. – 9. Juli 2016).

Auch für die Eltern gibt es die Möglichkeit die „kinderlose“ Zeit zu nutzen und diese im renommierten Hotel Gut Brandlhof zu verbringen. Neben den oben erwähnten Golf-Annehmlichkeiten, bietet der Brandlhof eine große Auswahl an Wellness- und Freizeitangeboten. Mehr Infos dazu und zu den speziell für die Eltern geschnürten Packages finden Sie auf der Systema Golf Website.

Weitere Informationen zu den Junior Camps finden Sie auf http://www.systemagolf.at/junior-camps.html

Kontakt:
Markus Teubner
Systema Golf GmbH
Hafenstraße 2a
4020 Linz
Mobil: +43 676 880 76 333
E-Mail: teubner@systemagolf.at

Fotocredit: Kostenfreie Nutzung der Bilder zur redaktionellen Berichterstattung mit Fotokredit Systema Golf GmbH – weiteres Bildmaterial auf Anfrage. Zur Veröffentlichung, honorarfrei. Belegexemplar oder Hinweis erbeten.

Systema Golf Academy bietet an mehreren Standorten in Österreich hochwertigen Golfunterricht mit modernsten technischen Hilfsmitteln an. Neben unseren Angeboten für Einsteiger und Fortgeschrittene sind wir führender Anbieter von hochwertigen All-Inclusive-Golf-Camps für Kinder und Jugendliche in der Ferienzeit.

Kontakt
Systema Golf Academy
Markus Teubner
Hafenstr. 2a
4020 Linz
0664 466 59 88
mail@systemagolfacademy.com
http://www.systemagolf.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/systema-golf-academy-neue-sommer-camp-angebote-fuer-kids-mit-golf-fun-action/

Ausreichend Platz für Ihr Reisegepäck mit den preisgünstigen Busverbindungen von megabus.com

Ausreichend Platz für Ihr Reisegepäck mit den preisgünstigen Busverbindungen von megabus.com

Mit megabus.com in die Ferien: zum Beispiel von Deutschland aus nach Lyon

Haben Sie den Koffer mal wieder zu voll gepackt? – Kein Problem, denn bei megabus.com können Sie bis zu 20 kg Gepäck mitnehmen, egal wie viele Taschen Sie haben. Um so komfortabel wie möglich zu reisen, können Sie die Gepäckstücke sicher im Laderaum des Busses verstauen. Und damit Sie entspannt und ohne Mühe in den Urlaub starten können, helfen Ihnen unsere Fahrer gerne beim Ein- und Ausladen des Gepäcks.

megabus.com ist der führende Anbieter für günstige Busreisen. Tickets sind auf allen Strecken und Fahrten bereits ab 1EUR, zzgl. 50c Buchungsgebühr, erhältlich. Wegen des hervorragenden Preis-Leitungs-Verhältnisses ist megabus.com besonders beliebt bei Familien, Studenten und Touristen, die Wert auf günstiges Reisen legen, um am Zielort mehr Geld in der Reisekasse übrig zu haben. Insgesamt fährt megabus.com um die 130 Reiseziele in ganz Europa an, u.a. London, Paris, Amsterdam, Brüssel, Barcelona, Hamburg, Frankfurt, Berlin und München. Seit Juni bringt ein neues Streckennetz Reisende zu insgesamt 13 Städten in Italien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.megabus.com

Reisen Sie smart – Reisen Sie mit megabus.com!

Über megabus.com
megabus.com wurde 2003 in Großbritannien gegründet und erweiterte seine Services 2006 nach Nordamerika. In der Folge wurden Belgien, Frankreich, die Niederlande und Deutschland an das Netz angebunden, sowie ein Service nach Barcelona, der sich großer Beliebtheit erfreut. Alle europäischen Reiseziele werden täglich und die Strecken nach Großbritannien werden Tag und Nacht angefahren. Eine Umsteigemöglichkeit in der London Victoria Coach Station verbindet verschiedene Ziele in Schottland und England. Die Webseiten von megabus.com sind auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Holländisch. Der Erfolg von megabus.com schuf in Großbritannien und Europa bis heute mehr als 400 Arbeitsplätze und 1000 weitere Stellen in Nordamerika.

Stagecoach Group
Stagecoach Group ist ein führender Anbieter von internationalen öffentlichen Transportmitteln. Das Unternehmen hat einen umfangreichen Betrieb in Großbritannien, den USA und Kanada und beschäftigt derzeit ca. 35.000 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
megabus.com
Lindsay Reid
10 Dunkeld Road
PH1 5TW Perth
01738 442111
lindsay.reid@stagecoachgroup.com
http://www.megabus.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ausreichend-platz-fuer-ihr-reisegepaeck-mit-den-preisguenstigen-busverbindungen-von-megabus-com/

Mietwagen-Buchungen in Griechenland aktuell reibungslos

(Mynewsdesk) Mietwagen-Kunden in Griechenland sind aktuell von der wirtschaftlich unsicheren Lage im Land nicht betroffen. Fahrzeuge können wie gebucht abgeholt werden und die Benzinversorgung ist gesichert. Das erfuhr billiger-mietwagen.de von mehreren internationalen Autovermietungen vor Ort. Zurzeit gibt es weder überdurchschnittlich viele Stornierungen für Mietwagen-Buchungen in Griechenland noch signifikante Buchungsrückgänge.

Aufgrund der politisch und wirtschaftlich instabilen Situation in Griechenland haben sich zahlreiche Urlauber, deren Abreise unmittelbar bevorsteht, mit Fragen zur Situation im Land an billiger-mietwagen.de gewandt. „Wir stehen mit den griechischen Niederlassungen mehrerer internationaler Autovermietungen in direktem Kontakt“, berichtet Frieder Bechtel von billiger-mietwagen.de. „Wir würden auch sofort von unseren Kunden vor Ort erfahren, wenn es Probleme gäbe.“ Alle Quellen berichten einheitlich, dass die Büros der Vermieter wie gewohnt geöffnet sind, Kreditkarten für die Hinterlegung der Kaution akzeptiert werden und die Tankstellen ohne außergewöhnliche Wartezeiten nutzbar sind.

Die einzige Einschränkung für Griechenland-Reisende besteht in der Nutzung von Geldautomaten, da diese aufgrund des Tageslimits für Einheimische öfter aufgesucht werden als sonst und es so vereinzelt zu Verzug beim Nachfüllen der Automaten kommt. Ausländische Touristen können jedoch Bargeld in unbegrenzter Menge abheben, wie billiger-mietwagen.de von mehreren Quellen bestätigt wurde. „Trotzdem schließen wir uns der Empfehlung des Auswärtigen Amtes an, genügend Bargeld für den gesamten Urlaub mitzunehmen und dies sicher zu verwahren“, sagt Frieder Bechtel. Reisende sollten sich bis kurz vor Abreise immer wieder über neue Entwicklung in den Medien informieren. „Bei Bedarf kontaktieren wir Kunden auch direkt per E-Mail“, versichert Bechtel.

Griechenland zählt zu den weniger stark gebuchten Mietwagen-Zielen am Mittelmeer, dennoch verzeichnete billiger-mietwagen.de für die anstehenden Sommerferien einige Tausend Buchungen. Bisher hat das Vergleichsportal lediglich einen leichten Rückgang bei den Buchungen sowie eine geringfügig erhöhte Stornierungsquote festgestellt. „Die meisten Kunden bleiben ruhig und treten wie geplant ihre Mietwagen-Reise an. Die griechischen Mitarbeiter der Mietwagen-Firmen tun ihr Bestes und freuen sich über das Vertrauen der Kunden“, kommentiert Frieder Bechtel.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/h1a2s7

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise-europa/mietwagen-buchungen-in-griechenland-aktuell-reibungslos-63704

www.billiger-mietwagen.de ist der größte Produkt- und Preisvergleich für Mietwagen in Deutschland. Nutzer sparen bis zu 50 Prozent und profitieren von der transparenten Darstellung der Angebote: Versicherungen und Zusatzleistungen sind auf einen Blick vergleichbar. Kunden können sich von Reisefachleuten über eine kostenlose Infoline beraten lassen. Bis 24 Stunden vor Anmietung ist die Stornierung des Mietwagens kostenfrei. 2014 kürte „FOCUS-MONEY“ das Internetportal zum 5. Mal in Folge zum „besten Mietwagenvermittler“. Beim „umfangreichsten Test“ deutscher Mietwagen-Portale erhielt es von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) und N24 in der Kategorie „Transparenz“ die Bestnote 1,3 und wurde Gesamtsieger aus 14 Portalen. Bei „Service-Champions“ erreichte billiger-mietwagen.de unter 7 Mietwagen-Vergleichsportalen Platz 1. TÜV SÜD zeichnete billiger-mietwagen.de 2014 zum 10. Mal in Folge mit dem „s@fer-shopping“-Zertifikat für geprüfte Qualität, Sicherheit und Transparenz aus. Über 180.000 Mietwagen-Kunden bewerten billiger-mietwagen.de durchschnittlich mit 4,5 von 5 Sternen.

Kontakt
billiger-mietwagen.de
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221/16790-008
presse@billiger-mietwagen.de
http://www.billiger-mietwagen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mietwagen-buchungen-in-griechenland-aktuell-reibungslos/