Schlagwort: Solidarität

Lesung: Die Vision einer gemeinwohlorientierten Zukunft

Die Sparda-Bank München eG lädt am 19. September zur Lesung ihres ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Günter Grzega. Mit seinen Co-Autoren stellt er das Buch „Die Vorstufe zum Paradies“ und seine Vision eines nachhaltigen Wirtschaftsmodells vor.

Die Sparda-Bank München eG lädt am 19. September zur Lesung ihres ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Günter Grzega. Mit seinen Co-Autoren stellt er das gemeinsame Buch „Die Vorstufe zum Paradies“ und seine Vision eines nachhaltigen Wirtschaftsmodells vor. In der anschließenden Diskussionsrunde stellen sich die drei Autoren den Fragen des Journalisten Achim Bogdahn.

München – Die Idee eines Wirtschaftssystems, das stets die Frage nach dem Gemeinwohl, dem Nutzen für die Umwelt und dem Mehrwert für die Menschheit stellt, scheint in Zeiten des Turbokapitalismus utopisch. Günter Grzega aber hat eine Vision. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank München eG und die beiden Co-Autoren, Kinderpsychiater Gunther Moll und Journalistin Sarah Benecke, möchten mit ihrem Buch „Die Vorstufe zum Paradies für uns alle“ aufzeigen, dass eben dieses Wirtschaftsmodell kein Wunschdenken bleiben muss. Stattdessen plädieren sie für den Ansatz der Gemeinwohl-Ökonomie – ein Modell, das unternehmerischen Erfolg an seinem Beitrag zum Wohl der Gesellschaft misst.

Die Lesung findet am Donnerstag, den 19. September 2019 um 18 Uhr im Salesianum München (St.-Wolfgangs-Platz 11, 81669 München) statt. Der Eintritt ist frei.

Günter Grzega als Pionier im Bankensektor
Der „Botschafter der Gemeinwohl-Ökonomie“ ist davon überzeugt, dass seine Vision einer dem Gemeinwohl dienenden Wirtschaftsordnung Wirklichkeit werden kann. In seiner Zeit als Bankvorstand hat Grzega den Weg dafür bereitet, dass die Sparda-Bank München Pionierunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie wurde – als erste und bisher einzige Bank in Deutschland. Seine Überzeugungen hat er im vergangenen Jahr gemeinsam mit Gunther Moll und Sarah Benecke in „Die Vorstufe zum Paradies für uns alle“ zusammengetragen.

Im Anschluss an die Lesung wird Achim Bogdahn, Journalist beim Bayerischen Rundfunk, gemeinsam mit den Autoren unter anderem der Frage nachgehen, wie die Gemeinwohl-Ökonomie in unser aller Leben implementiert werden kann. Ein Abend auf der Suche nach Antworten: Ist die Vorstufe zum Paradies überhaupt für alle möglich? Und wie würde unsere Zukunft aussehen, wenn sich das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie durchsetzt?

Günter Grzega, Gunther Moll und Sarah Benecke:
Lesung aus „Die Vorstufe zum Paradies für uns alle. Warum wir sie erreichen können – und wie sie finanzierbar wäre“

Termin: Donnerstag, 19. September 2019
Beginn: 18 Uhr
Ort: Salesianum München, St.-Wolfgangs-Platz 11, 81669 München
Eintritt: frei
Infos und Anmeldung: www.sparda360.de/veranstaltungen

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
(30.6.2019)

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit über 310.000 Mitgliedern und 45 Geschäftsstellen in Oberbayern.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

Die Sparda-Bank München wurde für ihre Mitarbeiterförderung und für ihr betriebliches Gesundheitsmanagement bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Bank ist einer von Bayerns besten Arbeitgebern von Great Place to Work.

Über die NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen. Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Wölfel
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lesung-die-vision-einer-gemeinwohlorientierten-zukunft/

Sparda-Bank München eG veröffentlicht vierte Gemeinwohl-Bilanz

Die größte Genossenschaftsbank Bayerns beleuchtet in der Gemeinwohl-Bilanz ihren Beitrag für die Gesellschaft. Bewertungsfaktoren sind die Leistungen eines Unternehmens für Werte wie ökologische Nachhaltigkeit und Solidarität.

München – In diesen Tagen hat die Sparda-Bank München eG ihre mittlerweile vierte Gemeinwohl-Bilanz für die Jahre 2015 bis 2017 veröffentlicht. Als erste und bislang einzige Bank in Deutschland ist sie seit vielen Jahren Pionierunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Die Gemeinwohl-Bilanz misst das Engagement eines Unternehmens für zentrale Werte wie Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, demokratische Mitbestimmung und Transparenz. Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München, betont: „Wir wollen mit der Gemeinwohl-Ökonomie Impulse für eine verantwortungsvolle Art des Wirtschaftens und Lebens im Sinne der Menschen und der Umwelt setzen und beweisen, dass der Dreiklang zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem gelingen kann. Hier sind wir auf einem sehr guten Weg.“

Vorbildfunktion und stetige Weiterentwicklung
Die Bilanz wird zunächst als Selbsteinschätzung in einem ausführlichen Gemeinwohl-Bericht erstellt. Anschließend prüfen und bewerten externe Auditoren die darin enthaltenen Angaben. Im dazugehörigen Testat fließen die Ergebnisse dann zusammen und werden in Form einer Bilanzsumme offengelegt. Dadurch wird der Beitrag von Unternehmen zum Gemeinwohl direkt vergleichbar. Die Bilanzsumme addierte sich bei der vierten Gemeinwohl-Bilanz auf 602 Punkte, was einer Steigerung um 43 Punkte im Vergleich zur Gemeinwohl-Bilanz 2013/2014 entspricht. Die externen Auditoren hoben hervor, dass die Sparda-Bank München sich trotz ihres bereits sehr hohen Gemeinwohl-Niveaus konsequent und in allen Feldern weiterentwickelt und damit auch innerhalb der Gemeinwohl-Ökonomie eine Vorbildfunktion einnimmt.

Umfangreiches soziales und ökologisches Engagement
Getragen wird die konsequente Gemeinwohl-Orientierung der Sparda-Bank München nicht nur durch ihre nachhaltige und auf Achtsamkeit ausgerichtete Unternehmensphilosophie. Auch mit zahlreichen Maßnahmen – sowohl innerhalb der Bank als auch in Form von Förderprojekten – untermauert die Genossenschaftsbank ihre Rolle als Pionier in der Bankenbranche. So hat sie bereits 2012 die „Prinzipien für verantwortliches Investieren“ der Vereinten Nationen unterzeichnet und veröffentlicht ihre Eigenanlagen transparent auf der Homepage. Intern verfolgt sie eine stärkenorientierte Personalentwicklungsstrategie, die sich auf die positiven Eigenschaften der Angestellten konzentriert. Für ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik beim Audit „berufundfamilie“ wird die Sparda-Bank München jährlich zertifiziert. Auch im Bereich Umwelt- und Klimaschutz übernimmt die Bank Verantwortung: Für jedes neue Mitglied wird beispielsweise ein Baum in Oberbayern gepflanzt. Zudem veröffentlicht das Unternehmen jährlich eine CO2-Bilanz. Und im Rahmen des gesellschaftlichen Engagements wurden im Zeitraum 2015 bis 2017 rund 8,6 Millionen Euro (davon rund 8,0 Millionen Euro aus dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V.) als Beitrag zum Gemeinwesen vergeben. Helmut Lind: „Wir engagieren uns mit Leidenschaft und aus Überzeugung für die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie, um diesen wichtigen Beitrag für den notwendigen sozio-ökonomischen Wandel voranzubringen.“

Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie wurde vom österreichischen Autor Christian Felber als Vision eines alternativen Wirtschaftssystems entwickelt. Ziel ist eine Wirtschaftsform, die das Wohl der gesamten Gesellschaft in den Mittelpunkt rückt.

Mehr Informationen zur Gemeinwohl-Bilanz der Sparda-Bank München eG:
https://www.zum-wohl-aller.de/bilanz.html

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
(31.12.2018)

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit über 307.000 Mitgliedern und 45 Geschäftsstellen in Oberbayern.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

Die Sparda-Bank München wurde für ihre Mitarbeiterförderung und für ihr betriebliches Gesundheitsmanagement bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Bank ist einer von Bayerns besten Arbeitgebern von Great Place to Work.

Über die NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Wölfel
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sparda-bank-muenchen-eg-veroeffentlicht-vierte-gemeinwohl-bilanz/

Erfolgreicher Klimaherbst-Talk bei Sparda-Bank München über Gemeinwohl-Ökonomie

Fünf Unternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie berichteten aus der Praxis – Unter anderem Sparda-Bank München und VAUDE auf dem Podium

Erfolgreicher Klimaherbst-Talk bei Sparda-Bank München über Gemeinwohl-Ökonomie

Die Podiumsteilnehmer des Klimaherbst-Talks (Bildquelle: Johann Miedl)

München – Großen Anklang fand die Talkrunde zum Thema „Gemeinwohl-Ökonomie: Das Wirtschaftsmodell mit Zukunft“ der Sparda-Bank München eG am 25. Oktober 2016 im Rahmen des Münchner Klimaherbstes. Rund 70 Unternehmer und Vertreter von gemeinnützigen Organisationen waren ins Cafe Sparda in der Arnulfstraße gekommen, um sich über die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie und nachhaltiges Wirtschaften zu informieren.

Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München und einer der Referenten auf dem Podium, freute sich: „Die hohe Nachfrage und die vielen positiven Rückmeldungen zum Klimaherbst-Talk zeigen uns, wie viel bisher ungenutztes Potenzial für mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft steckt. Wir hoffen, dass wir mit unseren Erfahrungen zahlreiche Unternehmer für die Initiative der Gemeinwohl-Ökonomie begeistern konnten.“

Neben Helmut Lind hatten Jan Lorch, Mitglied der Geschäftsleitung der Outdoor-Marke VAUDE, Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita, Dr. Jakob Assmann, Geschäftsführer des Ökostromanbieters Polarstern GmbH, sowie Dr. Horst Bokelmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Kartoffelkombinat eG, auf dem Klimaherbst-Podium Platz genommen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Achim Bogdahn, Journalist beim Bayerischen Rundfunk.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 281.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,9 Milliarden Euro.

2016 wurde die Bank zum neunten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter hat die Bank 2015 den Sonderpreis „Humanpotenzial förderndes Personalmanagement“ erhalten.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl oder www.zum-wohl-aller.de

Über die Töchter NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.

Wohlstand ist das Ergebnis erfolgreicher Innovation. Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potential entfalten werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten. Die Bank wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreicher-klimaherbst-talk-bei-sparda-bank-muenchen-ueber-gemeinwohl-oekonomie/

Mit Herz und Verstand gegen blinde Gewalt und Hass!

Stell Sie sich vor es ist Krieg und keiner geht hin! Das muss sich Antoine Leiris nach dem Verlust seiner Frau bei den Anschlägen von Paris gedacht haben als er sagte: „Ihr bekommt meinen Hass nicht“

Mit Herz und Verstand gegen blinde Gewalt und Hass!

Solidarität gegen den Terror

Allein durch den Einsatz militärischer Gewalt ist dem IS nicht beizukommen. Wo Menschen involviert sind gilt es ganzheitliche Lösungsansätze zu finden. Veränderung fängt immer im kleinen Kreis an.

Antoine Leiris, der seine Frau bei den Anschlägen in Paris verloren hat, musste ohnmächtig miterleben wie geopolitisches Ungleichgewicht ihn ganz persönlich betreffen kann. Eine unbegreiflich schwere und leidvolle Erfahrung. Doch sendete er eine klare Botschaft zurück an die Attentäter: „Meinen Hass bekommt ihr nicht!“

Jeder von uns ist aufgerufen klar Stellung zu beziehen um eine Veränderung im Gesamten zu erreichen.

Wir dürfen uns nicht nur auf die Politiker und das Militär verlassen. Mit dem erwachenden Bewusstseins darüber müssen wir bei uns selbst beginnen um Frieden zu finden. Es scheint sich nun die notwendige Solidarität zwischen Deutschen, Franzosen, Briten, Russen, Türken, Amerikanern, Österreichern und Schweizern zu entwickeln die notwendig ist um dem Terrorismus entschieden zu begegnen. Die Interessen die dahinter stehen sind immer noch zu politisch eingefärbt. Einer bleibt immer noch auf der Strecke und das ist der Mensch.

Der Mensch ist jedoch hier die zentrale Schlüsselfigur. Das tiefe Wissen um den Menschen erlaubt es sein Handeln nachzuvollziehen und zu verstehen. Hier hat die AGW Ihre Stärke. Jeden Tag sind wir mit unerfreulichen Situationen konfrontiert für welche wir stets eine Lösung finden. Ob wir nun durch Partnerzusammenführung , Liebeszauber oder Partnerrückführung den Menschen helfen wieder zusammen zu kommen oder Ihre Beziehung zu retten oder die Entwöhnung vom Rauchen und Alkohol fördern das Muster ist immer das gleiche! Das erwachen des Bewusstseins und der Wille des Menschen. Je mehr also das kollektive Bewusstsein des Menschen erwacht um so weniger Konflikte gibt es. Das wirken beginnt im kleinen und greift langsam aber sicher auf das kollektive Bewusstsein über.

Solidarität, Mitgefühl und Verständnis sind der Schlüssel zu einer besseren Zukunft. Jeder Mensch funktioniert nach dem gleichen Prinzip und hat die gleichen Grundbedürfnisse. Es ist ein Wesenszug des Menschen in Harmonie und Geborgenheit zu leben. Der Mensch ist offen für positive Impulse. Man muss nur wissen wie man sein Herz berührt! Aus dem Bedürfnis nach nachhaltiger Veränderung für ein friedlichen Zusammenlebens aller Nationen auf der Erde haben wir den Lichtzirkel gegründet. Hier können sich Menschen aktiv an einer positiven Veränderung des kollektives Bewusstseins beteiligen.
Sicherheit geht vor! Durch die einzigartige Reise Sicherheits Abfrage der AGW können Sie vor Antritt einer Reise abfragen ob Ihre Reise sicher ist und Sie wohlbehalten ankommen.

AGW ist die führende Institution für Spiritualität, Parapsychologie und Esoterik. Hier vereinigen sich Medien und Lichtarbeiter mit den weltweit höchsten Fähigkeiten.

Kontakt
AGW AG
Gabriel Stemmer
Rue du Cendrier 15
1201 Geneva
0041225181395
contact@agw-akademie.com
http://www.agw-akademie.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mit-herz-und-verstand-gegen-blinde-gewalt-und-hass/

Soziales Engagement: die Pluszahnärzte® sind Partnerärzte von „Ärzte ohne Grenzen“

Die Pluszahnärzte® unterstützen die internationale Hilfsarbeit der Kollegen

BildDüsseldorf, den 1. Dezember 2014: Das Düsseldorfer Expertennetzwerk für Zahnmedizin, die Pluszahnärzte®, zeigt besonderes, soziales Engagement und Solidarität durch neue, langfristige Partnerschaft und Unterstützung der internationalen Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“.

„Wir alle tragen eine soziale Verantwortung“

In der Vorweihnachtszeit werden Geschenke für Familie, Freunde und Kollegen besorgt, denn Weihnachten ist die Zeit des Schenkens und Teilen. Es ist aber auch die Zeit der Besinnung. In dieser Zeit sollte auch an die Menschen gedacht werden, die aufgrund von Krisen, Krieg oder Naturkatastrophen Hilfe und Unterstützung brauchen. Wir alle sollten helfen – persönlich oder durch Unterstützung von Hilfsorganisationen.

MENSCHLICHKEIT wird bei den Pluszahnärzten® großgeschrieben

„Menschlichkeit“ ist die Leitlinie der Pluszahnärzte® nicht nur im Umgang mit Patientinnen und Patienten. Sie wissen um ihre soziale Verantwortung und engagieren sich seit Gründung der Praxisgemeinschaft im Jahr 1993 in verschiedenen karitativen Organisationen. Im Zuge längerer Hilfseinsätze und persönlicher Erfahrungen, haben einige der Pluszahnärzte® die Folgen medizinischer Unterversorgung vor Ort erlebt – und waren bereit mit Ihrem eigenen Einsatz zu helfen. Aus diesen Gründen unterstützen die Pluszahnärzte® sowohl regionale Projekte wie auch solche in benachteiligten Weltregionen.

Auf Initiative von Herrn Dr. med. dent. M.Sc. Oliver Maierhofer, leitender Zahnarzt in der Zahnarztpraxis in der G·A·S 24, erweitert das Düsseldorfer Expertennetzwerk der Zahnmedizin sein soziales Engagement und zeigt besondere Solidarität zu Kollegen: Als Partnerärzte von „Ärzte ohne Grenzen“ unterstützen die Pluszahnärzte® die internationale Hilfsorganisation. Unterstützt wird dieses Engagement insbesondere von Herrn Dr. med. dent. Marc Hoffmann, Herrn Ralf-Peter Einhoff, Herrn Dr. med. dent. M.Sc. Thomas Grau und Frau Dr. med. dent. Heldmann-Hammes.

„Ärzte ohne Grenzen“ – bedingungslos menschlich

„Ärzte ohne Grenzen“ leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten sowie nach Naturkatastrophen. Die internationale Organisation hilft schnell, effizient und unbürokratisch – ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen.

Die Ärzte und Krankenschwestern, Hebammen und Logistiker von „Ärzte ohne Grenzen“ arbeiten in mehr als 60 Ländern. Sie behandeln kranke und verletzte Menschen, kümmern sich um mangelernährte Kinder oder sorgen für sauberes Trinkwasser und Latrinen.

Weitere Informationen unter: www.aerzte-ohne-grenzen.de

www.diepluszahnaerzte.com

Über:

Zahnarztpraxis in der G·A·S 24
Frau Claudia Stannek
Graf-Adolf-Straße 24
40212 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: +49 211 862 070 10
web ..: http://www.diepluszahnaerzte.com
email : graf-adolf-strass@diepluszahnaerzte.com

Die Pluszahnärzte® sind seit 1993 das Expertennetzwerk in Düsseldorf und vereinen alle Fachbereiche der Zahnmedizin. Das Leistungsspektrum umfasst die Endodontie, Oralchirurgie, ästhetische Zahnheilkunde, Kieferorthopädie und Kinderzahnheilkunde. Der Behandlungsschwerpunkt liegt in der Prophylaxe: vorbeugend und ganzheitlich behandeln. Die acht Fachpraxen an vier Düsseldorfer Standorten bieten umfassende, moderne Behandlungskonzepte für eine individuell abgestimmte, zahnmedizinische Versorgung auf medizinisch und technisch hohem Niveau an. Die besondere Serviceorientierung des Praxisverbundes spiegelt sich in den umfangreichen Behandlungszeiten, wochentags zwischen 7 und 24 Uhr und an Wochenenden sowie Feiertagen zwischen 9 und 19 Uhr, wieder. In enger Zusammenarbeit mit dem eigenen Pluszahntechniker® Meisterlabor ermöglichen die Pluszahnärzte® optimal angepassten und ästhetischen Zahnersatz. Die Pluszahnärzte® stehen für „Das Beste für Ihre Zähne“.

Zahnarztpraxis in der G·A·S 24
Graf-Adolf-Straße 24
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 862 070 10
graf-adolf-strass@diepluszahnaerzte.com

Zahnarztpraxis am Kö-Center?Blumenstraße 11-15?40212 Düsseldorf?Tel.: +49 211 862 070 10
blumenstrasse@diepluszahnaerzte.com

Zahnarztpraxis im Stadttor?Stadttor 1?40219 Düsseldorf
Tel.: +49 211 862 070 11
stadttor@diepluszahnaerzte.com

Zahnarztpraxis im Flughafen
Flughafen Düsseldorf International
Abflugterminal B / 1. Büroetage
40474 Düsseldorf
Tel.: +49 211 862 070 1363
flughafem@diepluszahnaerzte.com

Zahnarztpraxis für Kinder
Graf-Adolf-Straße 24
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 130 676 60
info@die-kinderzahnaerzte.com

Oralchirurgie in der G·A·S 24
Graf-Adolf-Straße 24
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 862 070 1361
oralchirurgie@diepluszahnaerzte.com

Endodontie in der GAS 24
Graf-Adolf-Straße 24
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 862 070 128
endodontie@diepluszahnaerzte.com

Kieferorthopädie in der G·A·S 24
Graf-Adolf-Straße 24
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 862 070 125
kieferorthopaedie@diepluszahnaerzte.com

www.diepluszahnaerzte.com

Pressekontakt:

LMS Consulting
Frau Claudia Stannek
Hanauer Landstr. 293a
60314 Frankfurt am Main

fon ..: 069 27 526 913
email : claudia.stannek@lms-consulting.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/soziales-engagement-die-pluszahnaerzte-sind-partneraerzte-von-aerzte-ohne-grenzen/

Eine Betrachtung der Liebe – neues Sachbuch erforscht ältestes Gefühl der Welt

Im dritten und abschließenden Band ,,Frei zu lieben“ der ,,Reflexionen und Impulse abseits betreuten Denkens“ von Josef Hülkenberg konzentriert sich der Autor auf die Kernenergie der Liebe.

Bereits in zwei erschienenen Bänden zu den „Reflexionen und Impulse abseits betreuten Denkens“ hat Autor Josef Hülkenberg die Liebe zum zentralen Forschungsgegenstand seiner Betrachtungen gemacht. In Band 1 hat er Liebe als Energie erforscht, die über die Empörung hinausgreift und Zorn zur Gestaltungskraft wandelt. Band 2 ist hingegen jenem Aspekt der Liebe gewidmet, die im Verständnis Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/eine-betrachtung-der-liebe-neues-sachbuch-erforscht-altestes-gefuhl-der-welt/

Weihnachten 2.0: Beim Schenken die Welt verbessern

Für ein Weihnachten im Sinne der Nächstenliebe kauft man Geschenke über boost – eine Online-Plattform, auf der man mit jedem Einkauf kostenlos gemeinnützige Organisationen unterstützen kann.

Wer Weihnachtsgeschenke online kauft, ist klar im Vorteil. So spart man sich nämlich nicht nur das Gedränge in den Innenstädten, sondern kann mit jedem Einkauf kostenlos Gutes tun. Denn alle Jahre wieder stehen wir vor der Frage: Was bedeutet uns Weihnachten eigentlich? Häufig wird die Sorge geäußert, dass die ursprüngliche Bedeutung dieses Festes gerade von jungen Menschen nicht mehr verstanden wird. Gestresst und gedankenlos hetzen wir durch die Geschäfte. So wird der Ruf nach weniger Geschenken und mehr Nächstenliebe immer lauter.

Doch wie so oft handelt es sich hier nur um einen scheinbaren Widerspruch. Das Schenken ist eine Form des Teilens und ein oft von Herzen kommender Ausdruck der Zuneigung. Die Idee der Nächstenliebe schließt jedoch ein, dass sie allen Mitmenschen zuteilwird, und zwar besonders den schwächeren. Wer also seine Weihnachtseinkäufe mit Solidarität für die Schwächsten verbindet, dürfte durchaus im Sinne der Nächstenliebe handeln.

Genau diese Möglichkeit bietet www.boost-project.com. Hier kann man in rund 400 der bekanntesten Online-Shops von Amazon bis Zalando in Ruhe nach passenden Geschenken stöbern. Bei jeder Bestellung erhält boost von den Shops eine Werbeprovision in Höhe von durchschnittlich fünf Prozent des Einkaufswerts. Dieses Geld wird zur Spende – und der Käufer selbst darf entscheiden, an welche der rund 500 Partnerorganisationen das Geld geht.

230 Euro wollen die Deutschen laut einer Studie von Ernst & Young in diesem Jahr durchschnittlich für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Wer diese Summe online und über boost ausgibt, erzeugt kostenlos eine Spende in Höhe von etwa 11 Euro. Kann man mit 11 Euro die Welt verändern? Wahrscheinlich nicht. Aber die Idee der Nächstenliebe ist genau wie boost eine virale Idee. Jeder, der mitmacht, stiftet andere an, es ihm gleich zu tun. So werden aus 11 Euro ganz schnell viele tausend Euro, aus dem Konsumrausch wird praktische Solidarität und der Weihnachtsgedanke wird wieder ein wichtiger Teil des Schenkens.

Über:

Boost Engagement FBX gGmbH
Frau Lisa Wegener
Ohlauer Straße 43
10999 Berlin
Deutschland

fon ..: 0179 / 911 64 22 (Mo-Fr,
web ..: http://www.boost-project.com
email : lisa.wegener@boost-project.com

boost wurde im Februar 2012 als gemeinnütziges Online-Start-Up von Frank Eckert, 25, und Benjamin Vahle, 27, gegründet. Auf www.boost-project.com können Nutzer beim Online-Shopping kostenlos gemeinnützige Organisationen unterstützen. Online-Shops zahlen eine Provision an boost, sobald ein Nutzer über www.boost-project.com zu ihnen gelangt und etwas kauft. boost spendet 90% der Provision und der Nutzer entscheidet wofür. So unterstützt er eine von über 350 Charities, ohne selbst mehr zu zahlen. Die Idee hinter boost ist es, allen Menschen ein Engagement für den guten Zweck zu ermöglichen – egal wie wenig Geld oder Zeit sie haben. Gutes zu tun soll einfach sein und Spaß machen.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Boost Engagement FBX gGmbH
Frau Lisa Wegener
Ohlauer Straße 43
10999 Berlin
fon ..: 0179 / 911 64 22 (Mo-Fr,
web ..: http://www.boost-project.com
email : lisa.wegener@boost-project.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weihnachten-2-0-beim-schenken-die-welt-verbessern/