Schlagwort: Searchmetrics

SEO und Content Marketing aus einer Hand: Searchmetrics stellt neue Suite auf der dmexco 2019 vor

Berlin, 3. September 2019_ Neues Interface, neue Funktionen und mehr Userfreundlichkeit – und das alles nahtlos auf einer umfassenden Plattform: Searchmetrics, Anbieter einer Search- und Content-Marketing-Plattform, präsentiert auf der diesjährigen dmexco seine neue Software-Lösung. Neben inhaltlichen Neuerungen wurde die Searchmetrics Suite um weitere Module mit zahlreichen Features ergänzt.

„Der Online-Suchkanal ist heute zu DEM Spiegelbild für die Diversität und Ausprägung von Nachfragestrukturen geworden und hat einen sehr großen Anteil am Kaufentscheidungsprozess. Damit ist er für den Unternehmenserfolg ein entscheidender Faktor, denn er leistet als Traffic-Quelle einen wichtigen Beitrag im digitalen Marketing-Mix, den viele Unternehmen entweder nicht wahrnehmen oder völlig unterschätzen“, sagt Volker Smid, CEO von Searchmetrics. „Gleichzeitig unterstützen gezielte Maßnahmen im Bereich der organischen Suche Unternehmen dabei, die Kontrolle über die digitale Performance zu behalten. Dazu sind erstens Daten und zweitens die richtigen Schlüsse daraus erfolgsentscheidend. Mit unserer Searchmetrics Suite wollen wir Usern dabei helfen, ihren ROI sowie die Traffic-Ziele langfristig und nachhaltig zu erreichen, indem sie diesen Kanal besser verstehen, und Ziele planen und messen können.“

Mit der neuen und modernen Suite hat Searchmetrics eine All-in-One-Plattform geschaffen, die Usern dabei hilft, Entscheidungen aufgrund relevanter Daten zu treffen und damit den Erfolg von Search- und Content-Maßnahmen planbar zu machen. Durch den modularen Aufbau der Software wird der gesamte Workflow, von der Entdeckung der Potenziale bis zur strategischen Umsetzung, durch die umfassende Search- und Content-Plattform abgedeckt. Neben dem komplett neuen Interface, der Überarbeitung und Erweiterung bestehender Funktionen sowie inhaltlichen Neuerungen, wurde ein wichtiger Kernbereich der Software in einem nun dedizierten Modul, der Search Experience, neu geboren.

Die Search Experience unterstützt Unternehmen, ihre SEO Performance auf Basis von Keywords, URLs und SERP Features zu analysieren und Suchintentionen aufzudecken. Mit der Searchmetrics Suite liefert Searchmetrics facettenreiches Know-how rund um Search und Content, das für alle Unternehmen im Online-Bereich relevant ist. Und dies mit einem fundierten Blick auf das Gestern, den wichtigsten Erkenntnissen von Heute – und einer klaren Vorstellung der Entwicklungen von morgen.

Hier folgt eine Auswahl der Innovationen, die Searchmetrics auf der diesjährigen dmexco vorstellt:
– Suchintention – Searchmetrics identifiziert die Suchintention hinter jedem Keyword und unterstützt Unternehmen, ihre Conversions zu erhöhen. Hierfür gibt Searchmetrics Empfehlungen für die Erstellung zielgruppengerechter und erfolgreicher Inhalte.
– SERP Features – Searchmetrics untersucht und identifiziert wichtige SERP Features. So können Unternehmen Traffic generieren und die SEO Performance optimieren.
– Messung SEO-Erfolg – Mit dem hierarchischen Tagging ermöglicht Searchmetrics die Kategorisierung des Reportings in Marktsegment, Produktkategorie, Produkt sowie eine detaillierte Keyword-Performance-Analyse. Unternehmen erhalten alle entsprechenden Daten innerhalb der Suite.
– Live-Content-Audit – Entwicklung wirksamer Inhalte basierend auf Echtzeit-Analysen, die den Entwurf mit dem am besten funktionierenden Content einer bestimmten Themenkategorie vergleichen.
Zudem wird es am 11. und 12. September am Searchmetrics-Stand (Halle 8.1, Stand 019) Expertenvorträge zur neuen Suite, der Produktstrategie und zum Thema Digitalisierung – unter anderem von COO Britta Mühlenberg – geben.

Die Vorträge:
– 11.09., 10:30 Uhr & 12.09., 11:30 Uhr: Britta Mühlenberg, COO: „Die Company Searchmetrics“
– 11.09., 11:30 Uhr: Marcus Tober, CIO: „Deep Dive – Searchmetrics Suite Live“
– 11.09., 14:30 Uhr & 12.09., 10:30 Uhr: Michael Dziewior, Team Lead Content Evolution: „From Data to Insights to Strategy“

Wer mehr über die Innovationen der Searchmetrics Suite erfahren möchte, kann sich für ein persönliches Gespräch mit den Experten auf der dmexco anmelden: https://www.searchmetrics.com/de/news-und-events/dmexco-2019/

Über Searchmetrics
Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Online-Reichweite langfristig und nachhaltig zu steigern, indem wir Sie sowohl bei der technischen Pflege und Optimierung Ihrer Webseite als auch bei der Erstellung von performanten Inhalten unterstützen, um die Nutzererfahrung Ihrer Besucher optimal zu gestalten. Mit den Deep-Learning-Erkenntnissen der Searchmetrics-Software-Plattform, bestehend aus der Searchmetrics SuiteTM und der Searchmetrics Content Experience, leiten wir Sie durch die sich kontinuierlich entwickelnden Landschaften der Online-Suche und helfen Ihnen dabei, aus Ihrem Wettbewerb herauszuragen. Search hat sich zu einem datengesteuerten Bereich entwickelt, der leistungsstarke Lösungen benötigt, um Unternehmen durch Recherche, Briefing, Optimierung und Erfolgsmessung hin zu relevanten und zugleich umsatzstarken Inhalten zu führen.

Es gibt nur eine Plattform, die Ihre Daten besitzt: Searchmetrics, die weltweit führende Search- und Content-Marketing-Plattform. Wir sind nicht auf Daten von Dritten angewiesen und analysieren seit 2005 Search- und Content-Trends – so war es uns möglich, die branchenweit größte globale und historische Datenbank zusammenstellen.
Searchmetrics deckt die Chancen und Gefahren des Online-Marketings auf. Unsere preisgekrönten Produkte vereinen erstmals die Bereiche Search und Content innerhalb einer Software und bieten Marketern somit die ultimative Plattform für die perfekte Verbindung technischer Aspekte mit der Erstellung von Inhalten, die zu mehr Online-Sichtbarkeit und direkten Beziehungen mit ihrem Publikum führen. Wir ermöglichen tiefe Einblicke in den Online-Wettbewerb, fundierte, datenbasierte Empfehlungen und praktische Beratung, um unseren Kunden dabei zu helfen, performancebasiertes und zugleich skalierbares Online-Marketing erfolgreich abzubilden. Nicht zuletzt deshalb hat sich die von Searchmetrics definierte SEO Visibility als ein nützlicher und verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites im organischen Ranking von Suchmaschinen weltweit etabliert.

Weitere Informationen unter www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/seo-und-content-marketing-aus-einer-hand-searchmetrics-stellt-neue-suite-auf-der-dmexco-2019-vor/

Searchmetrics-Studie belegt Zusammenhang zwischen schnellen Ladezeiten und Google-Rankings

Searchmetrics nutzt Google Lighthouse, um die Google-Ranking-Faktoren 2019 zu analysieren / Seiten, die besser ranken sind, laden schneller und nutzen häufiger moderne Web-Technologien

Berlin, 16. Mai 2019_ Webseiten, die in den Google-Suchtreffern am höchsten platziert sind, weisen in der Regel schnellere Ladezeiten und eine bessere User Experience auf Mobilgeräten auf. Das zeigt eine aktuelle Studie von Searchmetrics, die mithilfe von Google Lighthouse1, einem Open-Source-Tool zum Website-Auditing, durchgeführt wurde. Außerdem nutzen höher rankende Seiten häufiger moderne Web-Technologien, etwa schlankere Bildformate und schnellere Daten-Übertragungsprotokolle.

Die Studie legt auch nahe, dass viele Seiten, die in den Top-Suchergebnissen platziert sind, nicht genug darauf achten, ihre Inhalte für Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich zu machen. Dabei müssen sich auch immer mehr Unternehmen vor Gericht verantworten, weil sie den Anforderungen in Sachen Barrierefreiheit etwa für Menschen mit Einschränkungen des Sehvermögens nicht gerecht werden.

Für die Studie “ Searchmetrics Google Lighthouse Ranking Faktoren 2019“ wurde die technische Performance gut platzierter Webseiten bei Google analysiert. Dabei wurden für 10.000 Keywords die 20 besten Suchergebnisse auf google.de untersucht. Der Fokus lag auf vier (von den verfügbaren fünf) Optimierungskategorien, die von den Lighthouse-Tests abgedeckt werden; Performance und Ladezeiten, SEO, Best Practices und Accessibility, also die Barrierefreiheit von Websites.

Zu den wichtigsten Erkenntnissen der Studie zählen:

1.Seiten, die höher ranken, weisen schnellere Ladezeiten auf
Die Studie macht die wachsende Bedeutung von Website-Ladezeiten als Ranking-Faktor deutlich. Seiten, die bei Google höher platziert sind, erreichen durchschnittlich in der Geschwindigkeits-Performance bessere Werte als Landingpages, die in den Suchergebnissen weiter unten erscheinen.

Beispiel: Je höher eine Seite in den Suchergebnissen platziert ist, desto schneller werden die wesentlichen Inhalt auf dem Bildschirm dargestellt ( Time to First Meaningful Paint). Seiten, die auf der ersten Seite der deutschen Google-Ergebnisse erscheinen, stellen ihre primären Inhalte im Schnitt nach 0,98 Sekunden dar, während Landingpages auf der zweiten Seite dafür 1,02 Sekunden benötigen.

Ein ähnlicher Effekt zeigt sich bei der Time to First Byte, also der Zeitspanne, bis der Browser die ersten Daten vom Server empfängt. 86 % der Websites, die auf den ersten beiden Suchergebnisseiten bei Google landen, kommen hier auf Werte von unter 0,6 Sekunden. Und die Websites auf der ersten Seite der Suchtreffer laden schneller als die auf der zweiten Seite.

„Im Juli 2018 kündigte Google an, dass Ladezeiten für mobile Suchanfragen ein Ranking-Faktor werden. Unsere Studie belegt eindeutig, welche Wichtigkeit sie inzwischen für die Suchergebnisse haben“, sagt Daniel Furch, Director Marketing EMEA bei Searchmetrics. „Nutzer wollen schnelle Websites – und bestrafen eine langsame Performance und damit schlechtere User Experience mit einer höheren Absprungrate und damit geringeren Conversions. Dies wirkt sich – mittelbar oder sogar unmittelbar – negativ auf Google-Rankings aus.“

Unternehmen, die ihre Ladezeiten noch nicht optimiert haben, werden es in Zukunft tendenziell noch schwerer haben, ist Furch überzeugt. „Je besser der Wettbewerb im Hinblick auf Ladezeiten optimiert ist, desto eher fallen langsame Websites auf. Daher wird Pagespeed – gerade im Mobilbereich – auch weiter an Bedeutung zunehmen.“

2. Seiten, die höher ranken, nutzen häufiger moderne Web-Technologien
Die Studie belegt einen Zusammenhang zwischen der Nutzung moderner Web-Technologien und einer besseren Positionierung in den Suchtreffern. 84 % der deutschen Suchergebnisse auf der ersten Seite und 85 % der Suchergebnisse auf der zweiten Seite nutzen moderne Bildformate wie WebP, JPEG2000 oder JPEG XR. Diese Formate sind besser komprimiert als ihre Vorgänger JPEG und PNG, was ebenfalls zu schnelleren Ladezeiten führt und zudem weniger mobiles Datenvolumen der Nutzer verbraucht.

Darüber hinaus nutzen besser platzierte Seiten auch häufiger das HTTP/2-Webprotokoll. So verwenden 68 % der Landingpages auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse und 59 % der Auftritte auf der zweiten Seite dieses moderne Protokoll, das schnellere Ladezeiten durch parallele Datenverbindungen als das klassische HTTP unterstützt.

„Auch hier zeigt sich wieder deutlich, dass Geschwindigkeit ein wichtiger gemeinsamer Nenner für viele neue Technologien ist, die Google direkt oder indirekt mit höheren Rankings belohnt“, kommentiert Furch. „Google schickt die klare Botschaft, dass wir die Ladezeiten optimieren sollten – vor allem für mobile Nutzer.“

3. Websites vernachlässigen die Barrierefreiheit
Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass der am meisten vernachlässigte Aspekt bei der technischen Optimierung von Websites die Barrierefreiheit ist. Viele gut platzierte Seiten bei Google tun nicht genug, um ihre Auftritte auch für Menschen mit Einschränkungen und hier insbesondere für Menschen mit beeinträchtigtem Sehvermögen zugänglich zu machen.

Im Schnitt erzielten die Top-20-Websites zu einem Suchbegriff in Deutschland von 100 möglichen Accessibility-Punkten lediglich 61,4 Punkte – das ist der niedrigste Wert von den vier analysierten Lighthouse-Kategorien.

Der Accessibility-Wert basiert darauf, wie Seiten bei Tests abschneiden, die Farbkontraste messen (Verwendung kontrastierender Farben, um Texte und andere Elemente leichter sichtbar zu machen), oder analysieren, inwieweit Bilder und Buttons sowie Formularfelder mit aussagekräftigen Namen und Bezeichnungen versehen wurden. Diese sollten leicht verständlich sein, wenn sie von einem Screen-Reader vorgelesen werden.

„Wenn Sie Ihre Seite für Menschen mit eingeschränkter Sehfunktion, nicht leicht zugänglich machen, entgeht Ihnen eine Vielzahl von Besuchern“, sagt Furch. „Es ist nicht nur aus ethischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine gute Idee, inklusiv zu sein, sondern somit auch sicherzustellen, dass Sie potenzielle Kunden nicht vor den Kopf stoßen. In den USA wurden allein im Jahr 2018 rund 1000 Klagen gegen Websites eingereicht, weil diese die Barrierefreiheit missachtet haben sollen.“

Weitere interessante Studienergebnisse:
– Seiten, die bei Google höher platziert sind, verwenden häufiger das sichere Übertragungsprotokoll HTTPS, das durch ein grünes Schloss in der Adresszeile des Browsers symbolisiert wird. In Deutschland setzen 92 % der Seiten, die auf der ersten Suchergebnisseite von Google ranken, auf HTTPS. Diese sichere und verschlüsselte Möglichkeit, Online-Inhalte zu nutzen, ist ein effizientes Must-have für Websites, die in der organischen Suche gut abschneiden wollen.

– SEO ist von allen vier wichtigen Google-Lighthouse-Kategorien diejenige, in der die bestplatzierten Websites die höchsten Scores erzielen. Im Schnitt erreichen die jeweils 20 ersten Suchergebnisse 94,2 von insgesamt 100 SEO-Punkten. Diese Lighthouse-Tests bewerten vornehmlich die mobile Nutzbarkeit einer Website. Berücksichtigt werden ebenfalls grundlegende SEO-Faktoren, wie die korrekte Verwendung von Titeln, Meta Descriptions und Tags.

Die vollständige Studie „Searchmetrics Google Lighthouse Ranking Faktoren“ bietet einen Überblick über den Grad technischer Optimierung der am höchsten rankenden Seiten in den Google-Suchergebnissen. Der komplette Report steht hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

1: Google Lighthouse ist ein Open-Source-Tool zur Durchführung technischer Audits von Websites auf URL-Basis. Das Tool wurde von Google entwickelt und bietet Analysen in folgenden Kategorien: Performance, SEO, Accessibility und Best Practices. Google Lighthouse wurde ursprünglich als Auditing-Tool für Progressive Web Apps (PWAs) entwickelt. Heute ist die PWA-Analyse die fünfte Kategorie der verfügbaren Lighthouse Audits.

Über Searchmetrics
Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Online-Reichweite langfristig und nachhaltig zu steigern, indem wir Sie sowohl bei der technischen Pflege und Optimierung Ihrer Webseite als auch bei der Erstellung von performanten Inhalten unterstützen, um die Nutzererfahrung Ihrer Besucher optimal zu gestalten. Mit den Deep-Learning-Erkenntnissen der Searchmetrics-Software-Plattform, bestehend aus der Searchmetrics SuiteTM und der Searchmetrics Content Experience, leiten wir Sie durch die sich kontinuierlich entwickelnden Landschaften der Online-Suche und helfen Ihnen dabei, aus Ihrem Wettbewerb herauszuragen. Search hat sich zu einem datengesteuerten Bereich entwickelt, der leistungsstarke Lösungen benötigt, um Unternehmen durch Recherche, Briefing, Optimierung und Erfolgsmessung hin zu relevanten und zugleich umsatzstarken Inhalten zu führen.

Es gibt nur eine Plattform, die Ihre Daten besitzt: Searchmetrics, die weltweit führende Search- und Content-Marketing-Plattform. Wir sind nicht auf Daten von Dritten angewiesen und analysieren seit 2005 Search- und Content-Trends – so war es uns möglich, die branchenweit größte globale und historische Datenbank zusammenstellen.

Searchmetrics deckt die Chancen und Gefahren des Online-Marketings auf. Unsere preisgekrönten Produkte vereinen erstmals die Bereiche Search und Content innerhalb einer Software und bieten Marketern somit die ultimative Plattform für die perfekte Verbindung technischer Aspekte mit der Erstellung von Inhalten, die zu mehr Online-Sichtbarkeit und direkten Beziehungen mit ihrem Publikum führen. Wir ermöglichen tiefe Einblicke in den Online-Wettbewerb, fundierte, datenbasierte Empfehlungen und praktische Beratung, um unseren Kunden dabei zu helfen, performancebasiertes und zugleich skalierbares Online-Marketing erfolgreich abzubilden. Nicht zuletzt deshalb hat sich die von Searchmetrics definierte SEO Visibility als ein nützlicher und verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites im organischen Ranking von Suchmaschinen weltweit etabliert.
Weitere Informationen unter www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/searchmetrics-studie-belegt-zusammenhang-zwischen-schnellen-ladezeiten-und-google-rankings/

Ranking-Faktoren: Neue Searchmetrics-Studie weist Content-Relevanz als eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein Top-Ranking nach

Aktuelle Studie von Searchmetrics untersucht erstmals die Relevanz von Content für Top-Rankings in den Google-Ergebnissen / Allgemeine Ranking-Faktoren-Studie wird eingestellt; im Frühjahr 2017 startet Searchmetrics neue Studien-Reihe

Berlin, 13. Dezember 2016 – Relevanter Content, der die Nutzerintention perfekt erfüllt, ist inzwischen der wichtigste Ranking-Faktor. Das ist eine zentrale Aussage der neuen „Ranking-Faktoren-Studie“, die Searchmetrics kurz vor den Weihnachtsfeiertagen vorstellt. Demnach erfolgt die Relevanz-Bewertung von Google heute in Echtzeit auf Basis der Inhalte einer Website, ihrer technischen Umsetzung sowie einer Analyse der Nutzerzufriedenheit.

Die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Studie im Überblick:

– Neuer Ranking-Faktor „Content-Relevanz“: Individuelle Content-Relevanz und Nutzerintention sind entscheidend. Die Relevanz des einzelnen Keywords nimmt immer weiter ab; 2016 hatte nur noch die Hälfte der Top20-URLs das Keyword im Titel. Stattdessen wird relevanter Inhalt, der sich an der Nutzerintention ausrichtet, wichtiger: Die höchste Content-Relevanz haben URLs auf den Positionen 3 bis 6. Relevant sind Inhalte, die möglichst viele Fragen beantworten oder viele wichtige Teilaspekte eines Themas abdecken; immer abhängig von der individuellen User-Intention. So können dies Text, Bild, Videos, Bullet Points oder eine Mischung aus verschiedenen Content- und Struktur-Elementen sein.

– Backlinks sind nur noch einer von vielen Faktoren. Die Bedeutung von Backlinks nimmt messbar weiter ab, vor allem vor dem Hintergrund der Zunahme von mobilen Suchanfragen. Schließlich wird eine URL auf Mobilgeräten „geliked“ oder „geshared“, aber kaum aktiv verlinkt. Auch die zunehmend größere Rolle von Apps und App-Rankings in der organischen Suche lässt die individuelle Wichtigkeit von Backlinks weiter zurückgehen. Sie sind zwar weiterhin Teil des Algorithmus, mittlerweile jedoch ein Faktor unter vielen und nicht wie früher das Maß aller Dinge.

– Neue Daten zu den Nutzersignalen CTR, Bounce Rate und Time on Site. Zufriedene Nutzer bleiben länger auf einer Seite, besuchen mehr Seiten pro Domain und springen seltener in die Suchergebnisse zurück. Die entsprechenden Werte lassen daher Rückschlüsse darauf zu, ob ein User mit den angezeigten Ergebnissen zufrieden ist. Die Studie liefert hier aktuelle Daten: So liegt die durchschnittliche Verweildauer (Time on Site) für die Top10-URLs bei 3 Minuten und 43 Sekunden. Die Bounce Rate beträgt für URLs der ersten Suchergebnisseite 40 Prozent; die durchschnittliche Click-Through-Rate auf den Positionen 1-3 liegt bei 36 Prozent.

– Seiten-Verschlüsselung per HTTPS ist weiter auf dem Vormarsch. Ab 2017 wird Google Websites, die nicht auf HTTPS umgestellt sind, im Google Chrome Browser als „unsicher“ markieren. Ende 2016 weisen immerhin ein Drittel der Landingpages eine HTTPS-Verschlüsselung auf; im vergangenen Jahr lag dieser Anteil erst bei 14 Prozent.

„Es gibt keine universell gültigen Ranking-Faktoren für alle Bereiche mehr. Dazu sind die Ansprüche an Content aufgrund der unterschiedlichen Nutzerintentionen zu verschieden. Stattdessen existieren für einzelne Industrien, im Prinzip sogar für jede Suchanfrage, differierende Ranking-Faktoren, die sich fortwährend ändern. Der Grund dafür liegt in der Entwicklung und Anwendung von Machine-Learning-Algorithmen, die in die Bewertung von Websites und von Suchanfragen durch Google einfließen“, erklärt Marcus Tober, CTO und Unternehmensgründer von Searchmetrics.

Searchmetrics legt in diesem Jahr letztmalig einen Überblick über allgemeine Ranking-Faktoren vor. Denn aufgrund der immer genaueren Abdeckung unterschiedlicher Nutzerbedürfnisse und Suchintentionen haben allgemeinen Ranking-Faktoren inzwischen nur noch geringe Aussagekraft. Searchmetrics stellt die seit 2012 bestehende Reihe seiner Ranking-Faktoren-Studie daher mit dieser Ausgabe ein.

„Im Frühjahr 2017 starten wir eine völlig neue Studienreihe, in der wir spezifische Ranking-Faktoren und Rang-Korrelationen für verschiedene Branchen analysieren,“ kündigt Marcus Tober an. Mit diesen Studien können Webmaster, SEOs und Content Marketer individueller erfassen, welche Elemente für ein Top-Ranking in ihrem Markt wichtig sind. „Die Herausforderung für jeden Digital Marketer besteht heute in der Ermittlung spezifischer Nutzerintentionen. Dafür bieten sich Lösungen an, die auf Big-Data-Erhebungen basieren. Mit unseren Ranking-Faktoren unterstützen wir SEOs und Marketer dabei, die gleiche Strategie wie Google zu nutzen“, so Tober.

Natürlich bleiben grundlegende SEO-Faktoren, die für eine saubere technische Umsetzung einer Website stehen, auch 2017 nach wie vor wichtig. Dazu gehören Seitenladezeit, Dateigröße, interne Verlinkung, Seitenarchitektur sowie die Mobilfreundlichkeit.

Die vollständige Studie „Rebooting Ranking-Faktoren“ steht unter www.searchmetrics.com/de/knowledge-base/ranking-faktoren/ als Download zur Verfügung. Die ergänzende Infografik kann ebenfalls online abgerufen werden.

Was ist ein Ranking-Faktor?
Suchmaschinen arbeiten mit Algorithmen, um Internetseiten nach Thema und Relevanz zu bewerten. Auf der Basis dieser Wertung erfolgt eine Strukturierung der Gesamtheit aller Seiten im Suchmaschinen-Index, welche bei Suchanfragen von Nutzern in einer möglichst optimalen Rangfolge der Ergebnisanzeige resultiert. Die Kriterien zur Bewertung von Webseiten und die Erzeugung dieser Rangfolge werden im Allgemeinen als Ranking-Faktoren bezeichnet. Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine fundierte Interpretation auf Basis von Vergleichen von Eigenschaften von Websites mit der Summe ihrer Top-Positionen in den Suchmaschinenergebnissen von Google Deutschland und der daraus strukturierten Auflistung der Ranking-Qualitäten. Weitere Informationen gibt es online unter http://www.searchmetrics.com/de/was-ist-ein-ranking-faktor/

Datenbasis und -aktualität
Die allgemeinen Ranking-Faktoren und Rang-Korrelationen basieren wie in den Vorjahren auf einem Set aus 10.000 relevanten Keywords. Für einige spezielle Faktoren wurden tiefere Analysen auf spezielleren Keyword-Set angelegt. Alle Korrelationen sind immer auf dem kompletten Datensatz berechnet. Für die Mittelwerte wurden, nachdem dies in den Vorjahren selektiv geschah, in diesem Jahr die Wikipedia-Ergebnisse komplett herausgerechnet, weil die Online-Enzyklopädie einen speziellen Stellenwert im Ranking-Algorithmus zu haben scheint.

Die sich ständig verändernden Parameter in der Suche und bei Google erfordern auch in der Analyse stetige Anpassungen. So arbeitet das gesamte Searchmetrics-Team, nicht nur für diese Studie, kontinuierlich an Verbesserungen zur Gewinnung, Verarbeitung und Auswertung der Daten. Dies hat zur Folge, dass aufgrund von Methodik-Änderungen einige Daten zu den Vorjahren teilweise nicht mehr in Relation gesetzt werden können.

Über Searchmetrics
Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht neun Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen. Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen. Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 12 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen.

Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Iris Capital und Verdane Capital unterstützt. Weitere Informationen unter www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ranking-faktoren-neue-searchmetrics-studie-weist-content-relevanz-als-eine-der-wichtigsten-voraussetzungen-fuer-ein-top-ranking-nach/

Weltweit einzigartig: Searchmetrics Research Cloud™ bringt erstmals Transparenz in den chinesischen Online-Markt

Detaillierte Informationen zu Website Performance, Wachstumspotenzialen und Wettbewerberanalysen eröffnen neue Chancen für die strategische Geschäftsplanung in China / Alle Daten aus dem größten Online-Markt der Welt basieren auf Baidu, der wichtig

Berlin, 27. Oktober 2016 – Als erster Anbieter weltweit stellt Searchmetrics ab sofort umfassende on-demand Research-Daten zur Search und Content Performance aus China zur Verfügung. Searchmetrics Kunden können nun die eigene Marktposition im Vergleich zum digitalen Wettbewerb auch im größten Online-Markt der Welt analysieren und für die strategische Geschäftsplanung im asiatischen Raum nutzen. Alle Daten basieren auf Baidu, mit über 50 Prozent Marktanteil und 95 Prozent Nutzern aus der Volksrepublik die wichtigste Suchmaschine Chinas (Alexa, 2016).

China ist mit Abstand der größte Online-Markt der Welt. Über 721 Millionen Chinesen sind heute online, mehr als doppelt so viele Menschen wie in den USA (Internet World Stats, ITU, 2016). Knapp 60 Prozent von ihnen sind Online-Shopper (CNNIC, 2016). Damit ist China zugleich der größte E-Commerce-Markt der Welt, mit einem geschätzten Umsatzvolumen von rund 715 Milliarden USD in 2016, gut 45 Prozent mehr als im zweitplatzierten US-Markt (eMarketer, 2014).

Mit der Erweiterung der Searchmetrics Research Cloud™ auf China erhalten Nutzer ab der Enterprise-Version 2014 der Searchmetrics Suite™ wichtige Erkenntnisse für ihre strategische Geschäftsplanung an die Hand. Denn die detaillierten Informationen zu Wettbewerbern, Wachstumspotentialen und Performance dienen nicht nur der Website-Optimierung. Sie können zugleich auch für die Analyse von Bedarfssituationen und Marktchancen in China genutzt werden. Vor allem für deutsche Unternehmen steckt in diesen Daten ein riesiges Potenzial, denn Produkte „Made in Germany“ genießen ein hohes Vertrauen unter chinesischen Konsumenten.

„China ist aus vielen Gründen ein einzigartiger Online-Markt. Allein angesichts seiner Größe und der wirtschaftlichen Bedeutung ist er für unsere Kunden von zunehmender, strategischer Relevanz. Für mich war es daher immer klar, dass Daten aus China auch über die Searchmetrics Research Cloud zugänglich sein müssen“, erklärt Marcus Tober, CTO und Unternehmensgründer von Searchmetrics. „Die besondere Herausforderung, die in der sinnvollen Aggregation der Daten liegt, hat uns dabei zusätzlich angespornt, als einziges Unternehmen weltweit, umfassende Ad-Hoc Research-Daten zur Search- und Content-Performance aus China zu liefern.“

„Die strategische Bedeutung der jetzt erstmals verfügbaren Search-Performance-Daten aus China liegt auf der Hand“, ergänzt Volker Smid, CEO von Searchmetrics. „Die Suche online ist weltweit ein sehr verlässlicher Indikator dafür, was Menschen wollen, welche Themen sie bewegen und welche Produkte sie interessieren. Diese über Searchmetrics jetzt erstmals verfügbaren Informationen für die eigene Planung zu nutzen, ist daher ein „No-Brainer“ für jedes Unternehmen, das in China Geschäfte machen will, und zwar auch dann, wenn der Handel nicht online abgewickelt wird.“

Grundlagenwissen für die strategische Entscheidungsfindung

Mit der „Research Cloud“ hatte Searchmetrics 2015 die Branche revolutioniert. Die Softwarelösung ermöglicht Kunden ad-hoc Zugriff auf die branchenweit größte Datenbank im Search- und Content-Bereich. Mit mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierten Informationen zu Content, SEO, PPC, Social und Mobile sind alle relevanten Informationen für über 140 Millionen Domains weltweit per Mausklick in einer innovativen, transparenten Benutzeroberfläche analysierbar.

Die globale Research-Datenbank von Searchmetrics bietet historische Search-Daten auf allen sechs Kontinenten und durchleuchtet, im Gegensatz zu anderen Tools, das gesamte Online-Geschäft von Unternehmen – und das ihrer Konkurrenten. Den neuen Markt China eingeschlossen, liefert die Searchmetrics Research Cloud™ jetzt On Demand-Daten für 28 Länder.

Die Research Cloud ist integraler Bestandteil der Searchmetrics Suite™. Die weltweit führende Enterprise-Plattform zur Search und Content Performance erlaubt es Kunden, individuelle Online-Optimierungs-Strategien in über 130 Märkten weltweit auf Basis konsistenter Workflows und Performance-Indikatoren umzusetzen. In China stehen dabei neben Baidu auch die Suchmaschinen Soso, Qihoo und Sogou für individuelle Analysen zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie online unter http://www.searchmetrics.com/de/suite/research-cloud/

Über Searchmetrics
Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht neun Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen. Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.

Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 12 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen.

Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Iris Capital und Verdane Capital unterstützt. Weitere Informationen unter www.searchmetrics.com/de/.

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weltweit-einzigartig-searchmetrics-research-cloud-bringt-erstmals-transparenz-in-den-chinesischen-online-markt/

Neue Wege für mehr Traffic: Searchmetrics zeigt Daten, Trends und Optimierungstipps zu den Google-Integrationen

Searchmetrics legt neue Studie zu Universal & Extended Search vor / Deutliche Unterschiede zwischen Mobile und Desktop / US-Entwicklungen zeigen, was auf Google.de kommen kann / Whitepaper zum Download mit Best Practices zur Optimierung

Berlin, 16. August 2016 – In den Anfangsjahren bestanden die Suchergebnisse von Google noch in der Auflistung von zehn organischen Ergebnissen. Dies hat sich deutlich geändert: Neben bezahlten Anzeigen integriert Google inzwischen zahlreiche Boxen der „Universal Search“ sowie der „Extended Search“. Die Anzahl unterschiedlicher Arten von Boxen, mit denen Google die ursprünglich zehn blauen Ergebnislinks anreichert, wächst beständig. In einer aktuellen Studie rund um Universal & Extended Search untersuchte Searchmetrics, Pionier und weltweit führender Anbieter einer Plattform für Search und Content Performance, einige der wichtigsten Boxen. Dabei stand die Beantwortung folgender Fragen im Mittelpunkt:

– Wie viele organische Suchergebnisse finden sich (noch) auf Seite 1?
– Welche wichtigen Boxen zeichnen die Universal/Extended Search heute aus?
– Wie ist die Verbreitung der Boxen in den Suchergebnissen?
– Wie können Online-Marketer ihre Websites für diese Boxen optimieren?

„Die Anzahl der Integrationen, mit denen die zehn organischen Ergebnisse angereichert werden können, liegt inzwischen in einem dreistelligen Bereich. Google experimentiert ständig mit neuen Möglichkeiten – vor allem in den US-Suchergebnissen. Online Marketer reagieren oft skeptisch auf Änderungen, doch die Extended-Search Integrationen bieten bei korrekter Optimierung eine zusätzliche Möglichkeit, viel organischen Traffic für die eigenen Web-Projekte zu generieren“, erklärt Marcus Tober, Unternehmensgründer und CTO von Searchmetrics.

Kurze Erklärung zu Universal Search vs. Extended Search
Zu den Universal Search-Integrationen gehören Shopping-Anzeigen (PLA), Bilder, Videos, News und Maps. Diese sogenannten vertikalen Suchmaschinen werden seit 2007 in den organischen Suchergebnissen angezeigt. Im Gegensatz dazu basieren die Boxen der Extended Search nicht auf vertikalen Suchmaschinen, sondern auf einer Auswertung der organischen Ergebnisse oder auf internen bzw. externen Datenquellen. Google implementiert und erweitert seit 2012 kontinuierlich neue Typen von Extended-Search-Integrationen. In der Searchmetrics Studie wurden folgende Varianten untersucht: Knowledge Graph, Karussel, Twitter Cards, Direct Answer/ Fact Box, Related Questions, App Packs.

Die Ergebnisse der Studie in Kurzform:

A. Aus 10 organischen Suchergebnissen sind heute 8,4 geworden.
Im Gegensatz zu den früheren 10 „blauen Links“ bietet Google heute vielfältige Boxen in den Suchergebnissen. Die Anzahl herkömmlicher Ergebnisse reduziert sich dadurch und aktuell finden sich in den Desktop-Suchergebnissen nur noch 8,4 organische Ergebnisse.

B. Google implementiert immer mehr Boxen in die Ergebnisse.
Die Klassiker der Universal Search wie Bilder und Videos werden am häufigsten eingesetzt – aber auch neue Integrationstypen der Extended Search wie Knowledge Graph oder App-Packs in den mobilen Ergebnissen sind zunehmend verbreitet.

C. Die US-Entwicklungen zeigen, was auf Google.de zukommt.
Die Entwicklung von Google.com ist den deutschen Suchergebnissen voraus. In den US-Ergebnissen finden sich mehr Keywords, die den Knowledge Graph, Direct Answers oder – im Mobile-Bereich – App-Pack-Integrationen beinhalten. Auch die in den USA gemessenen Integrationen Twitter Cards und Boxen mit Related Questions verdeutlichen diesen Trend.

D. Es gibt deutliche Unterschiede zwischen Mobile und Desktop.
Für zahlreiche Typen von Integrationen gibt es nicht nur deutliche Unterschiede zwischen US und DE, sondern auch zwischen Mobile- und Desktop-Ergebnissen. Die zeigt sich vor allem bei Maps- und PLA-Integrationen. Google spielt für gut 10 % der mobilen Suchanfragen auch mindestens ein Maps-Ergebnis mit aus – bei Desktop-Anfragen sind es lediglich 1,4 %. Bei den PLAs hingegen kommen mit 14% viel mehr Anfragen über Desktop und nur ca. 2% über Mobile. Auch die Platzierung unterscheidet sich je nach Device: bei Desktop-Suchen sind sie entweder über den organischen Suchergebnissen oder rechts daneben zu finden. Bei Mobile befinden sich die PLAs meist am Kopf der Ergebnisse in einer Slider-Box, die sich nach rechts durchscrollen lässt.

E. Traffic-Chancen nutzen & Website für Boxen optimieren.
Durch die verschiedenen Typen der Universal- bzw. Extended Search-Integrationen und deren Optimierung ergeben sich für SEOs und Online Marketer eine Vielzahl zusätzlicher Möglichkeiten zur Traffic-Generierung über die organische Google-Suche.

Die ausführlichen Ergebnisse der Searchmetrics Universal- & Extended-Search-Studie, sowie Best Practice-Tipps zur Optimierung der Sichtbarkeit der eigenen Domain in den Boxen und Elementen der Universal & Extended Search werden im detaillierten Whitepaper aufgezeigt.

Das Whitepaper zur Universal- & Extended-Search-Studie steht hier zum Download bereit. Die Infografik zur Studie steht hier zu Verfügung.

Zur Datenbasis
Für diese Studie wurden die Ergebnisse von rund 500.000 allgemeinen Suchbegriffen analysiert, die oft gegoogelt werden. Ausgewertet wurde jeweils die erste Suchergebnis-Seite im Hinblick auf die Einbindung von 11 ausgewählten Boxen:

Es wurden sowohl Desktop- als auch Mobile-Suchergebnisse für Google.de und Google.com analysiert. Die veröffentlichten Daten sind die ermittelten Werte der 14. Kalenderwoche 2016.

Über Searchmetrics
Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen. Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-wege-fuer-mehr-traffic-searchmetrics-zeigt-daten-trends-und-optimierungstipps-zu-den-google-integrationen/

Searchmetrics gewinnt neue Geldgeber und Industry Awards

Searchmetrics zieht positive Geschäftsbilanz aus 2015 und schließt neue Partnerschaft mit KREOS Capital

Berlin, 23. Mai 2016 – Bei den jährlichen European Search Awards , die am 4. Mai in Paris vergeben wurden, überzeugte Searchmetrics die hochkaratige Jury, besetzt aus führenden Persönlichkeiten und Experten der Branche, gleich in zwei Kategorien:

– Die Searchmetrics Suite™ gewann in der Kategorie „Best SEO Software Suite“
– Marcus Tober, Unternehmensgründer und CTO, wurde zur „Search Personality of the Year“ gekürt

Die vielfach ausgezeichnete SaaS-Plattform konnte sich somit nach dem Gewinn des SEMY Awards im März gleich den zweiten Award im Jahr 2016 sichern.

„Ich freue mich sehr, dass die Searchmetrics Suite™ die Jury der European Search Awards nun schon das zweite Jahr in Folge überzeugen konnte. Wir arbeiten permanent daran, die Software innovativ weiterzuentwickeln. Das gesamte Team ist daher sehr stolz auf diese erneute Bestätigung seiner Arbeit. Meine persönliche Auszeichnung gibt mir darüber hinaus einen besonderen Ansporn fur die Zukunft“, erklart Marcus Tober.

Die neuen Auszeichnungen bestätigen einmal mehr die Position von Searchmetrics als Marktführer für Search und Content Performance. Das belegen auch die aktuellen Geschäftszahlen des Unternehmens:

– Der Umsatz im Kernbereich Enterprise Software stieg 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 74% global.
– Das wichtige US-Geschäft legte um knapp 140% zu.
– Die Mitarbeiteranzahl lag Ende 2015 bereits bei uber 200 Mitarbeitern an fünf Standorten weltweit.

Entsprechend konnte sich Searchmetrics im April 2016 weiteres Kapital fur die Fortsetzung des erfolgreichen Wachstums sichern: Über eine Partnerschaft mit Kreos Capital steht Searchmetrics ein zusätzlicher Finanzierungsrahmen über 7 Millionen Euro zur Verfügung.

„Wir konnten mit Kreos Capital einen idealen Partner für unsere weitere Wachstumsfinanzierung gewinnen. Wie geplant werden wir mit den Mitteln unsere Investitionen in das Produkt und in den Kundenservice kontinuierlich ausbauen“, ergänzt Volker Smid, CEO von Searchmetrics. „Dass wir mit unserer Arbeit rundum auf dem richtigen Weg sind, zeigt sich zudem durch neue Kunden, wie Cosmosdirekt , billiger-mietwagen.de , Babbel , Exinit und BOROS GmbH , die wir bereits in den ersten Monaten des Jahres begrüßen durften.“

Ein Hauptaugenmerk des Unternehmens liegt auch weiterhin darauf, mit Innovationen aufzuwarten, die den sich ständig wandelnden Markt vorantreiben. So begegnet Searchmetrics seit Jahren der Evolution vom klassischen SEO-Verstandnis hin zu einer ganzheitlichen Online-Marketing-Strategie durch einzigartige und datengetriebene Produktfunktionen und Dienstleistungen.

Ein weiterer wichtiger Grund fur den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens liegt auch in den Daten, die hinter der Searchmetrics Research Cloud liegen:

– Die Datenbank umfasst über 250 Milliarden selbst generierte und ständig aktualisierte Informationen zu Search, Content, PPC, Social und Mobile.
– Die Software enthält Rankings von mehr als 120 Millionen Domains und einer Milliarde URLs, sie überwacht mehr als 600 Millionen Keywords und deckt 27 Länder ab.

Im März 2016 reagierte Searchmetrics zudem auf die Entwicklung bei Google, dass Apps bei mobilen Suchanfragen in organischen und bezahlten Suchergebnissen gelistet werden, erneut mit einer weltweit einzigartigen Lösung. Das neue Feature Mobile App Rankings stellt die international größte Abdeckung von App Rankings fur Android- und iOS-Apps mit mehr als 700 mobilen und lokalen Suchmaschinenkombinationen bereit und ermöglicht so den direkten Search-Performance-Vergleich mit Mitbewerbern im App-Markt. Somit begegnet Searchmetrics der Tatsache, dass Mobilgeräte und somit auch Apps für die Internetnutzung in Deutschland extrem an Bedeutung gewonnen haben und findet einmal mehr eine innovative Software-Lösung für eine neue Branchenentwicklung.

Über Searchmetrics
Searchmetrics ist der weltweit fuhrende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlasst sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zuruck und enthalt mehr als 250 Milliarden standig aktualisierte Informationen. Mit dem großten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschatzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschaftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Daruber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlasslicher Indikator fur die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.

Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschlage fur die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am bestenfunktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.

Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.

Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestutzt.

Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Über Kreos Capital
Kreos Capital ist der fuhrende Anbieter von Growth-Debt-Finanzierungen fur Unternehmen mit hohem Wachstum in Europa und Israel mit einem Umsatz von bis zu 200 Millionen Euro. Seit 1998 hat Kreos mehr als 400 Transaktionen abgeschlossen und mehr als 1,4 Mrd. EUR in 15 verschiedenen Landern bereitgestellt. Kreos ist darauf spezialisiert Management Teams und Investoren mit flexiblen Darlehen-Strukturen fur alle Phasen der Entwicklung eines wachsenden Unternehmens zu unterstutzen und den Bedarf an Wachstumskapital, Working Capital, Akquisitionsfinanzierungen, Buy-outs, sowie Vor-und Nach-Borsengang-Finanzierungen bereitzustellen.

Kreos jungster Fund, Kreos V, mit einem Volumen von Euro 400 Millionen wurde im Januar 2016 ins Leben gerufen. Das globale Kreos-Team agiert aus den Standorten in London, Tel Aviv und Stockholm.

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/searchmetrics-gewinnt-neue-geldgeber-und-industry-awards/

Weltneuheit: Search Performance Analyse für mobile Apps

Mobile App Rankings: Weltweit einzigartige Lösung ermöglicht, Search-Marketing-Strategien für Apps erfolgreich umzusetzen / Competitive Keyword Discovery: Markterweiterung und Nischenfindung durch Keywords, die bisher nur Wettbewerber nutzen / Visibi

Berlin, 9. März 2016 – Anbieter von Apps haben jetzt eine neue Möglichkeit, ihr Angebot erfolgreich zu vermarkten. Seit Januar dieses Jahres berücksichtigt Google in Deutschland auch App-Inhalte und listet Apps bei mobilen Suchanfragen in organischen und bezahlten Suchergebnissen. Waren bisher die App Stores von Apple, Google & Co. der maßgebliche Vertriebskanal, kommt nun auch die mobile Suche hinzu, um zugleich Downloads, Nutzung und Konversion zu optimieren.

Mobile App Rankings: Downloads, Nutzung, Konversion zielgerichtet optimieren
Für Apps gilt heute das Gleiche wie für Websites: Für die erfolgreiche Vermarktung ist ein sehr gutes Ranking bei Suchmaschinen unerlässlich. Damit ergibt sich nun auch für App-Betreiber die Herausforderung, eine Search-Strategie zu formulieren und umzusetzen, mit deren Hilfe die Anzahl der Downloads, die Nutzung der App und die Konversionsraten maximiert werden können.
„Bis heute gab es keine Möglichkeit, die Search Performance von Apps im Vergleich zum Wettbewerb zu messen und zielgerichtet zu optimieren. Diese Lücke schließt Searchmetrics jetzt mit „Mobile App Rankings“, einer neuen und weltweit einzigartigen Lösung der Searchmetrics SuiteTM“, erklärt Marcus Tober, CTO und Unternehmensgründer.

Searchmetrics Mobile App Rankings ( http://www.searchmetrics.com/de/suite/mobile-app-rankings/ ) stellt die weltweit größte Abdeckung regionaler App Rankings für Android- und iOS-Apps mit mehr als 700 mobilen und lokalen Suchmaschinenkombinationen bereit und ermöglicht so den direkten organischen und bezahlten Search Performance-Vergleich mit nationalen und internationalen Mitbewerbern im App-Markt. Searchmetrics-Kunden können Daten individuell für ihre gewünschte Suchmaschinenkombination, das passende Endgerät (Smartphone oder Tablet) sowie die Region aggregieren und analysieren, Wettbewerber identifizieren und deren organische sowie Paid App Rankings im Blick behalten. Zusätzlich stellt Searchmetrics wöchentlich Gewinner & Verlierer-Rankings für mobile Apps zusammen.

Competitive Keyword Discovery: Markterweiterung und Nischenfindung durch Keywords, die bisher nur Wettbewerber nutzen

Ebenfalls neu und einzigartig ist die Competitive Keyword Discovery ( http://www.searchmetrics.com/de/suite/keywords/ ), mit der Searchmetrics-Kunden zusätzlich jene Keywords auf Seitenebene identifizieren können, die sie selbst noch nicht abdecken, während Wettbewerber mit ihnen gute Platzierungen bei Google & Co. erzielen. Mithilfe dieser neuen Lösung erhalten Kunden diese Insights eben nicht nur auf Domain-, sondern auch auf Page-Ebene – also dort, wo sich der Content befindet – und können so in Echtzeit die Content-Strategie ihrer Wettbewerber aufdecken und für sich nutzen.

„Führende Unternehmen prüfen heute ganz selbstverständlich, welche Themen und Keywords sie selbst erfolgreich abdecken, für welche Begriffe Wettbewerber ranken und wo es Überschneidungen gibt. Zusätzliches Wissen über die einzigartigen Keywords des Wettbewerbers zu generieren, war bisher jedoch ein extrem mühsamer manueller Prozess. Searchmetrics hat diesen Prozess jetzt automatisiert und vereinfacht damit entscheidend die Nischenfindung und Markterweiterung online“, so Tober.

Visibility Guard: Vollautomatisierter Schutz wichtiger Pages nochmals verbessert

Der Visibility Guard unterstützt Searchmetrics-Kunden dabei, geschäftsschädigende Fehler auf wichtigen Pages sicher zu identifizieren und zu beheben, bevor das Ranking bei Google & Co. Schaden nimmt. Der vollautomatisierte Schutzschild, der bisher als Beta-Version verfügbar war, sichert gezielt die wertvollsten Seiten (Money Pages) einer Domain und überwacht diese kontinuierlich und ressourcenschonend auf Onpage-Fehler.

Ab sofort ist der Visibility Guard ( http://www.searchmetrics.com/de/suite/visibility-guard/ ) als Vollversion verfügbar und bringt einige Verbesserungen mit sich, die auf direktem Kunden-Feedback basieren: Unternehmen und Agenturen können künftig Fehlerkriterien oder nicht relevante URLS ausschließen und individuell Prioritäten – in Form von Mindestwerten für den SEO Value und Traffic Index – festlegen. Dank direkter Integration in die gängigsten Unternehmens-Messaging-Systeme Slack und HipChat verpassen Kunden zudem keinen Alarm mehr.

Zusätzlich wurden mit dem aktuellen Release der Searchmetrics SuiteTM eine ganze Reihe weiterer Updates umgesetzt: So wächst die weltweit größte Search Performance Datenbank, die Searchmetrics Research Cloud ( http://www.searchmetrics.com/de/suite/research-cloud/ ), kontinuierlich weiter. Mit Belgien stehen jetzt Daten für insgesamt 27 Länder zur Verfügung. Ebenfalls neu ist die Mobile Visibility, die ab sofort auch für die Schweiz ausgewiesen werden kann. Neue bzw. angepasste Extended Search Integrationen erweitern die Sicht auf Keyword-Rankings und sind für die folgenden Integrationen verfügbar: Twitter Card, Mobile App, Direct Answer sowie Knowledge Graph und Google Carousel.

Weitere Informationen zum Mobile App Rankings, der Competitive Keyword Discovery, sowie den weiteren Neuheiten von Searchmetrics finden Sie online unter: http://www.searchmetrics.com/de/produkte/was-ist-neu/release-09-03-2016/

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.

Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.

Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen.

Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weltneuheit-search-performance-analyse-fuer-mobile-apps/

Searchmetrics ernennt Patric Liebold zum neuen VP EMEA

Searchmetrics bündelt seine Aktivitäten regional. Der bisherige Director Sales & Customer Services DACH rückt auf die neu geschaffene Position und verantwortet künftig als Vice President die Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA). Den Sch

Berlin, 22. Februar 2016 – Searchmetrics, der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform, bündelt seine Aktivitäten regional und hat für den strategischen und operativen Ausbau eine neue Position geschaffen: Als neuer VP EMEA kümmert sich Patric Liebold ab sofort um alle Belange der gesamten EMEA Region. Ihm unterstellt sind alle regionalen Sales/CSM-Teams sowie die Professional Services. Den Schwerpunkt bilden die Kernmärkte in Deutschland, Großbritannien und Frankreich.
Liebold gehört bereits seit 2013 zum Unternehmen und rückt von seiner bisherigen Position als Director Sales & Customer Service DACH/BeNeLux auf. Hier verantworte er den Ausbau des Neu- und Bestandskundengeschäftes in Deutschland, Österreich, Schweiz sowie den Benelux-Staaten. Für alle Märkte entwickelte und etablierte er ein vollumfängliches Servicemodell, um Kunden auch langfristig in gleichbleibender Qualität zu betreuen und den Kundenansprüchen gerecht zu werden.

„Patric hat in seiner Arbeit ein herausragendes Gespür für relevante Kundengruppen bewiesen und ein Servicemodell erarbeitet, mit dem wir unsere Kunden noch besser betreuen können. Mit seiner umfassenden Erfahrung im Kundenmanagement ist er eine exzellente Wahl für die neue Position“, so Volker Smid, CEO von Searchmetrics.

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.

Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.

Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen.

Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/searchmetrics-ernennt-patric-liebold-zum-neuen-vp-emea/

Verknüpfung von Search und Apps: Rund 82% der Top100 Websites in Deutschland nutzen Google App-Indexing noch nicht

Searchmetrics-Analyse zeigt, welche Top100 Domains das App-Indexing bzw. App-Deeplinking bereits implementierten

Berlin, 19. Januar 2016 – Markenwahrnehmung und Markenbindung beginnen heute schon mit der ersten Suchanfrage. Bisher wurden App-Inhalte bei mobilen Suchanfragen jedoch nicht berücksichtigt. Das hat Google in den USA bereits geändert: Über das sogenannte App-Indexing bzw. App-Deeplinking werden in der mobilen Suche auch Apps in den organischen Suchergebnissen gelistet. Ab sofort weitet Google die Indexierung von Apps auch auf Deutschland aus.

„Nahezu 90% aller Top100 Domains in Deutschland betreiben Apps für Android und iOS. Von Google App-Indexing und -Deeplinking machen jedoch nur die Wenigsten gebraucht. 74% der Android-Apps und sogar 90% der iOS-Apps haben die Verbindung zur Google-Suche noch nicht implementiert“, so Marcus Tober, Unternehmensgründer und CTO von Searchmetrics. „Wer jetzt schnell handelt, sichert sich wichtige Wettbewerbsvorteile.“

Die neue Technik zeigt Nutzern, die in der mobilen Suche nach einem Produkt suchen, statt der Produkt-Landingpage der Website die entsprechende Landingpage in einer App, die er installiert hat. Der User kann so direkt aus den Suchergebnissen in die bereits installierte App wechseln. Das so genannte App-Deeplinking bietet somit eine wichtige Möglichkeit, die Kundenbindung und die Interaktionen mit einer App auch über mobile Suchergebnisse zu erhöhen. Zusätzlich macht Google bei mobilen Suchanfragen auch Vorschläge für relevante Apps, die der User noch nicht installiert hat.

„Wenn ein User über eine mobile Suchanfrage auf einer App landet, die er bereits installiert hat, wird sich das positiv auf Traffic und Conversions auswirken, weil er die App bereits kennt, ihr vertraut und die Informationen als hilfreich einstuft“, erklärt Tober. „Zugleich macht Google bei mobilen Suchanfragen künftig aber auch Vorschläge für Apps, die beim User noch nicht installiert sind. Daher ist App-Indexing auch enorm wichtig, um neue Nutzer zu gewinnen.“

Searchmetrics wollte wissen, welche Top100 Domains das App-Indexing bzw. App-Deeplinking bereits implementiert haben. Dazu ermittelte der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform zunächst die 100 Websites mit der höchsten SEO-Visibility und untersuchte, welche dieser Domains überhaupt eine App für Android oder iOS anbieten. Anschließend überprüfte Searchmetrics den Quelltext von der Startseite sowie mithilfe der Content Performance in der Searchmetrics Research Cloud die zwei der am besten performenden Unterseiten in den Suchergebnissen auf ihre möglichen App-Deeplinks.

Die Ergebnisse auf einen Blick:
– App-Angebot: 90% der Top100-Domains mit der höchsten SEO Visibility bieten eine Android-App an; 89% haben eine iOS-App für iPhone und/oder iPad im Portfolio – die absolute Mehrheit.
– App-Deeplinking: 26% der Domains mit einer Android-App haben ein Android-Deeplinking integriert; bei den Domains mit einer iOS-App sind es erst 10%.
– Kategorisiert nach Branchen finden sich die meisten Android-Deeplinks – in unterschiedlicher Ausprägung – in jeder Branche, am häufigsten jedoch in den Segmenten Bekleidung, Autos, Hobby & Freizeit sowie Publishing. Indexierungen der iOS-Apps für Google sind dagegen nur in drei Branchen – Bekleidung, Publishing sowie Reisen & Tourismus – zu finden.

Die vollständige Analyse „App-Indexing – so sind die TOP100-Domains aufgestellt“ steht online unter http://pages.searchmetrics.com/App-Indexing.html zum Download zur Verfügung.

Mobile ist in der breiten Masse angekommen: Laut AGOF surfen fast 34,5 Millionen Deutsche mobil, und greifen immer öfter auf Apps zu. Und das App-Angebot boomt – laut aktuellen Bitkom-Zahlen waren in den fünf größten App-Stores im Sommer mehr als 3,7 Millionen Apps verfügbar, darunter etwa 1,5 Millionen im Google Play Store und 1,4 Millionen im Apple App Store. Umso wichtiger ist es für App-Entwickler und Unternehmen, ihre Angebote so zu vermarkten, dass diese Angebote auch vom Kunden wahrgenommen werden.

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen. Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verknuepfung-von-search-und-apps-rund-82-der-top100-websites-in-deutschland-nutzen-google-app-indexing-noch-nicht/

Clever verlinkt mit Searchmetrics: Mit der perfekten Link-Struktur und komfortablen Smart Reportings zum maximalen Geschäftserfolg

Link Optimization hilft, die wichtigsten Pages für die interne Verlinkung zu identifizieren / Smart Reporting ermöglicht es Unternehmen und Agenturen, rollenspezifische Reports schnell und flexibel zu erstellen

Berlin, 8. Dezember 2015 – Eine Website kann schnell zum Labyrinth werden, in dem sich nicht nur der Google-Bot, sondern auch der Nutzer verliert, wenn er gewünschte Informationen nicht findet. Daher ist neben hochwertigem Content auch eine perfekte interne Verlinkung der Online-Präsenz von enormer Bedeutung. Sie ist de facto eine der am häufigsten unterschätzten Möglichkeiten, eine Website zu optimieren.

Auf intern schlecht verlinkten Websites wird die Suche nach Informationen schnell beschwerlich. Die Folge: Frustration, der User klickt weg und sucht nach anderen Angeboten. Für Unternehmen sind solche Abbrüche fatal: „Auch die Performance des besten Contents wird leiden, wenn die interne Link-Struktur nicht User-zentriert ist. Das kann Unternehmen nicht nur wertvolle Nutzer kosten, sondern sich auch negativ auf die SEO Visibility ihrer Domain auswirken“, erklärt Marcus Tober, Geschäftsführer und Unternehmensgründer von Searchmetrics. „Vor allem Business-Entscheider wissen, dass die Performance ihrer Unternehmens-Website direkten Einfluss auf den Geschäftserfolg hat – dazu gehört auch eine perfekt aufgestellte interne Link-Struktur.“

Damit Unternehmen und Agenturen bisher ungenutzte Potenziale entdecken und nutzen können, gibt ihnen Searchmetrics ein mächtiges Werkzeug an die Hand: Link Optimization, ein neues Feature, das auf der innovativen Searchmetrics Site Structure Optimization Crawling-Technologie basiert.

Unternehmen, die eine gute interne Link-Struktur vernachlässigen, verschenken immenses Potenzial bei der Website-Optimierung: „Eine optimal ausgesteuerte interne Verlinkung verbessert die User Experience – Website-Besucher finden wirklich die Informationen, die sie suchen; sie bleiben länger und interagieren intensiver mit den Inhalten. Auch die Crawler der Suchmaschine, werden über richtig platzierte interne Links zu den jeweils relevanten, thematisch verwandten Seiten geleitet, was potenziell zu einem besseren Ranking der betreffenden Seiten führt“, so Tober weiter.

Mit Link Optimization die Website Performance steigern
Wenige Schritte führen mit Searchmetrics zur erfolgreichen Vernetzung: Die Link Optimization identifiziert, welche Pages das höchste Potenzial zur Link-Optimierung bieten. Sie zeigt Website-Betreibern, wie sie ihre Pages bestmöglich verlinken und bietet zusätzlich aufschlussreiche Visualisierungen, die den Optimierungsprozess vereinfachen und beschleunigen. Auf einen Blick erkennen Kunden auf diese Weise die gesamte Link-Architektur ihrer Website und erfassen die Struktur einer gut gepflegten Site.

Die Vorteile für CMOs, Inhouse SEOs und Agenturen liegen auf der Hand. CMOs stellen sicher, dass ihre interne Link-Struktur optimal aufgestellt ist und somit Performance und Visibility bestmöglich gewährleistet werden. Inhouse SEOs erkennen schnell, wo ungenutzte Potenziale schlummern und die der Link-Optimierung beginnen sollte. Agenturen können in Pitches präsentieren, wie Kunden mit einer besseren internen Link-Struktur ihre Performance-Potenziale voll ausschöpfen. Alles in allem führt eine optimale interne Link-Struktur zu einer verbesserten User Experience, einer Optimierung bei Suchmaschinen durch die Lieferung von wertvollem Kontext, einer Ranking-Aufwertung der gesamten Website und einer besseren Visibility. So gewinnen Website-Anbieter und -Nutzer.

Flexible und schnelle Reports für jede Geschäftsebene
Jedes Online Business braucht aussagekräftige Reports zur Website Performance, um Search- und Content-Strategien überprüfen und optimieren zu können. Verschiedene Team-Rollen haben dabei unterschiedliche Ansprüche. Mit dem „Smart Reporting“ von Searchmetrics haben Unternehmen und Agenturen jetzt alle Business-kritischen KPIs im Blick und können einfach und schnell individualisierte Reporting Dashboards erstellen. Mit Hilfe rollenspezifischer Dashboard Templates lassen sich passende Reports in kürzester Zeit erstellen und an individuelle Bedürfnisse anpassen.

So erhalten CMOs einen High-Level-Überblick zur Search Performance ihrer Domain und deren Wettbewerber. SEO Team Leads und Performance Marketer dagegen bekommen zum Beispiel den direkten Vergleich der organischen Performance mit dem Paid-Kanal an die Hand. „Die Erstellung relevanter Reports ist üblicherweise sehr zeitaufwendig und je nach Zuständigkeit sind unterschiedliche Kennzahlen und Aussagen spannend. Genau diese verschiedenen Ansprüche werden von uns berücksichtigt. Unsere Kunden sparen wertvolle Zeit, behalten den Überblick und können schnell und komfortabel für jede Rolle im Team den passend individualisierten Report erstellen“, so Marcus Tober.

Weitere Informationen zu Link Optimization und Smart Reporting finden Sie hier: www.searchmetrics.com/de/produkte/was-ist-neu/release-07-12-2015/

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.
Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.
Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt.
Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/clever-verlinkt-mit-searchmetrics-mit-der-perfekten-link-struktur-und-komfortablen-smart-reportings-zum-maximalen-geschaeftserfolg/

Searchmetrics-Partner TIE Kinetix erreicht „Sapphire“-Status

Qualifizierung und Zertifizierung auf hohem Niveau: IT-Dienstleister erhält 4-Sterne-Zertifizierung

Berlin, 01. Dezember 2015__Erfolgreiches, gemeinsames und nachhaltiges Wachstum ist das erklärte Ziel von Searchmetrics und seinen Partnern. Über das neue Partnerprogramm von Searchmetrics profitieren zertifizierte Partner vom umfassenden Support- und Schulungsangebot sowie dem Beratungsangebot rund um Search und Content Performance. Zu den zertifizierten Partnern gehört nun auch TIE Kinetix; der Münchner Software as a Service-Anbieter erreichte eine 4-Sterne-Zertifizierung und ist einer der deutschen Partner mit dem begehrten „Sapphire“-Status.

„Suchmaschinen wie Google sind eine der wichtigsten Traffic-Quellen für fast jedes Unternehmen und Website-Betreiber. Searchmetrics rundet unsere Kompetenzen im Bereich Search optimal ab und bietet darüber hinaus als einzige Lösung einen Ansatz, der den Wert von SEO und das Potenzial des Traffics in Euro aufzeigt“, erklärt Marc Duch, Director Search & Performance bei TIE Kinetix. Dieses sogenannte „SEO Traffic Potenzial“ gibt an, wie viele Besuche die Domain über die organische Suche des ausgewählten Landes verzeichnen könnte, und berechnet das Delta aus dem potenziellen Traffic und dem aktuellen Traffic Index auf der aktuellen Position. Der Software as a Service-Anbieter arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit Searchmetrics zusammen. Vertrauen, dass sich auszahlt: „Dank Searchmetrics haben wir es geschafft, unsere Bekanntheit im Markt zu erhöhen und unser Dienstleistungsportfolio passend zu unserer datengetriebenen Analytics & Optimization-Vorgehensweise optimal zu erweitern.“

Strukturen, von denen auch die Kunden profitieren, denn als internationaler Marktführer im Bereich Search und Content Performance, bietet Searchmetrics dem Kundenstamm von TIE Kinetix beste Monitoring- und Optimierungsmöglichkeiten – und das auch international. „Searchmetrics verfügt nun über ein Partnermodell ähnlich wie Google. Wir erhalten unter anderem umfassende Schulungen, Support und Zugang zu Events. Als einer von wenigen Google for Work Premier Partnern und als Certified Partner im Bereich Google Analytics ergänzt Searchmetrics unsere Partnerstruktur ideal.“

Um den Sapphire-Status zu erhalten, müssen sich die Partner-Mitarbeiter über ein umfangreiches Zertifizierungsprogramm qualifizieren, für das Searchmetrics – je nach Experten-Level – den Yellow, Green oder Black Belt vergibt. Diese Gürtel und das dazu gehörende Zertifikat als „Searchmetrics Certified Professional“ würdigen besondere Leistungen und Kenntnisse im Bereich Suchmaschinenoptimierung sowie den Umgang mit der Searchmetrics Suite™. Je nachdem, wie viele Mitarbeiter des Partners von Searchmetrics zertifiziert sind, ergibt sich das entsprechende Zertifizierungslevel. Um 4 Sterne zu erreichen, ist eine Searchmetrics-Zertifizierung von drei Mitarbeitern nötig. Dabei müssen zwei von ihnen eine Green Belt-Zertifizierung absolviert haben. Des Weiteren ist ein erfolgreicher Abschluss einer sogenannten Sales-Zertifizierung für einen dieser Mitarbeiter Voraussetzung.

Aus dem Arbeitsalltag von TIE Kinetix ist die Searchmetrics Suite™ nicht mehr wegzudenken. Vor allem neue Funktionen wie der Visibility Guard oder die Site Structure Optimization finden großen Anklang, wenn es um die Überwachung, Optimierung und Potenzialanalyse laufender Kundenprojekte oder eigens konzipierter Websites geht. Die in diesem Jahr vorgestellte neue Research Cloud hilft im Sales-Prozess dabei, Websites von Kunden und potenziellen Neukunden zu verstehen und schnell und effizient Optimierungspotenziale aufzudecken, z.B. in Bezug auf die mobile Sichtbarkeit, den Einsatz von AdWords oder den Status quo im Vergleich zu direkten Mitbewerbern.

„Mit unserem SaaS-Produkt passen wir ideal zum ebenfalls auf Software as a Service ausgerichteten Produktportfolio von TIE Kinetix und unterstützen die Vision „Analysieren & Optimieren“. Dank der jahrelangen und vertrauensvollen Zusammenarbeit ist TIE Kinetix zu einem für uns sehr wichtigen, starken Partner geworden, der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass immer mehr internationale Kunden auf unsere Daten, Analysen und Beratungsleistungen vertrauen“, ergänzt Martin Scholz, VP of Business Development bei Searchmetrics.

Weitere Informationen zum Searchmetrics Partnerprogramm gibt es hier: http://www.searchmetrics.com/de/partner/

Über Searchmetrics
Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.

Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Über TIE Kinetix
Die TIE Kinetix GmbH ist Teil der börsennotierten, internationalen TIE Kinetix Familie, die sich vor allem durch die Kompetenz und Erfahrung von integrierten E-Commerce Lösungen auszeichnet und Pionier im Bereich Content Syndication (in US) ist. Die Lösungen von TIE Kinetix folgen dem strikten Anspruch, den digitalen Austausch von Informationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette durch Beratung, Optimierung und abgestimmten Technologien aufwandsarm zu gestalten.
Weitere Informationen unter http://tiekinetix.com/de

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/searchmetrics-partner-tie-kinetix-erreicht-sapphire-status/

Erster Partner aus der Türkei: Stradiji beteiligt sich am Partnerprogramm von Searchmetrics

Die Online Marketing Agentur mit Sitz in Istanbul profitiert vom umfassenden Support- und Schulungsangebot von Searchmetrics

Berlin, 26. November 2015 – Searchmetrics, Pionier und weltweit führender Anbieter einer Plattform für Search und Content Performance, begrüßt heute den ersten türkischen Partner im neuen Partnerprogramm, die Online Marketing Agentur Stradiji. Als zertifizierter Partner mit dem „Ruby“-Level profitiert Stradiji vom umfassenden Support- und Schulungsangebot von Searchmetrics sowie vom Zugang zum Zertifizierungsprogramm von Searchmetrics und kann so die Kompetenzen der Berater weiterentwickeln und das Agenturgeschäft durch die Bereitstellung eines herausragenden Services ausbauen.

Die 2010 in Istanbul gegründete Agentur Stradiji bietet ihren Kunden, darunter lokal bekannte Namen wie teb.com.tr, cepteteb.com.tr und koalay.com, SEO- und ASO-Dienste (App Store Optimization). Auf der Suche nach qualifizierten Serviceleistungen für ihre Kunden hat sich das Unternehmen nach dem Testen verschiedener Tools für Searchmetrics entschieden. Mert Erkal, CEO von Stradiji, erklärt: „Wir benötigten unbedingt eine Software, mit der wir die meisten unserer SEO-Aufgaben abdecken können, und die Searchmetrics SuiteTM erfüllt genau diese Anforderung. Die Plattform erleichtert es uns enorm, die Performance unserer Kunden auf Länderbasis zu verwalten und sicherzustellen, dass wir die spezifischen SEO-Ziele der einzelnen Kunden erreichen. Bezüglich verbesserter Rankings erkennen wir umgehend erfolgversprechende Faktoren – nämlich genau die Keywords, auf die wir uns jede Woche konzentrieren sollten. Die Reports zur Optimierung der Seiten sparen uns ebenfalls sehr viel Zeit beim Identifizieren und Beheben der Seitenfehler. Wir können Inhalte in Sekunden optimieren und dank der globalen Research Cloud von Searchmetrics sind wir den Mitbewerbern unserer Kunden und ihren Strategien stets einen Schritt voraus.“

Mert Erkal ist davon überzeugt, dass Stradiji mithilfe des Partnerprogramms seine eigene langfristige Unternehmensvision umsetzen kann: „Dank der engen Zusammenarbeit mit Searchmetrics werden wir unser Wissen und unsere Expertise ausbauen und uns genau durch dieses hohe Niveau unserer Dienstleistungen von anderen Anbietern im Markt abheben. Wir wollen nicht die größte SEO-Agentur in der Türkei werden, sondern die besten SEO-Dienstleistungen anbieten. Diese Partnerschaft wird uns auf diesem Weg unterstützen. Auf der anderen Seite erhält Stradiji durch die Partnerschaft Unterstützung von einem Giganten im Bereich der Search- and Content-Performance, und das wird unserem Geschäftsausbau mit Sicherheit zu Gute kommen.“

Partner intensivieren über das Partnerprogramm die Beziehung zu Searchmetrics durch strukturierte Verpflichtungen, die zum nachhaltigen Wachstum beider Parteien beitragen. Alle Partner profitieren von intensivem Support, gemeinsamen Marketingmaßnahmen und umfassenden Schulungsangeboten, einschließlich des Zugangs zur Searchmetrics Academy und dem zugehörigen weitreichenden Zertifizierungsprogramm.

Die Searchmetrics SuiteTM wurde sowohl für Unternehmen als auch für Agenturen entwickelt und ermöglicht es Organisationen, ihre digitalen Marketingstrategien zu planen, umzusetzen und zu kontrollieren. Searchmetrics kann auf eine kontinuierlich aktualisierte, globale Datenbank zurückgreifen und so die zentralen Fragen von SEOs und Online Marketern beantworten. Darüber hinaus liefert Searchmetrics eine Fülle an Prognosen, analytischen Erkenntnissen und Empfehlungen, die die Sichtbarkeit und die Relevanz erhöhen und dadurch auch den Umsatz im Onlinegeschäft steigern.

„Das Ziel von Stradiji ist es, durch Einsatz der besten Technologie, die Suchmaschinenoptimierung auf hohem Niveau anzubieten, und damit ist Stradiji in der Türkei sehr erfolgreich. Uns beiden ist eine Beratung wichtig, die dem Kunden messbare Ergebnisse liefert. Wir freuen uns darauf, das Team von Stradiji dabei zu unterstützen, noch größere Erfolge für sich selbst und für Searchmetrics zu erzielen“, sagt Martin Scholz, VP of Business Development bei Searchmetrics.

Searchmetrics verfügt über eine wachsende Präsenz in der Türkei und ist Hauptsponsor des diesjährigen SEOzone Konferenz in Istanbul (27. – 29. November 2015). Dort wird in diesem Jahr erstmals auch Marcus Tober, Unternehmensgründer und CTO von Searchmetrics, einen Gastvortrag zum Thema „What are the important Ranking Factors for Mobile and Desktop Search? How they are different and what does that mean to build a successful online business“ halten.

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.

Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.

Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.

Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erster-partner-aus-der-tuerkei-stradiji-beteiligt-sich-am-partnerprogramm-von-searchmetrics/

Mobile Ranking-Faktoren 2015: Welche Einflussgrößen für die mobile Suche wirklich wichtig sind

Searchmetrics legt neue Studie zu den mobilen Ranking-Faktoren vor / Kontinuierlicher Anstieg mobil-optimierter Webseiten im Jahresverlauf

Berlin, 10. November 2015_ Der Marktanteil von Smartphones als Plattform zur Internetnutzung hat sich zwischen August 2013 und August 2015 weltweit mehr als verdoppelt (aktuell ca. 30%), während der Anteil von Desktop entsprechend immer weiter sinkt (aktuell ca. 60%). Diese Entwicklung schlägt sich auch in den getätigten Suchanfragen pro Endgerät nieder: Suchanfragen über Mobilgeräte haben laut Google-Angaben inzwischen die Anfragen via Desktop überholt.

Google hat mit verschiedenen Maßnahmen auf diese veränderte Nutzung und die unterschiedlichen Ansprüche je Gerät reagiert und wertet nicht zuletzt seit dem im April dieses Jahres ausgerollten Google Mobile Update nicht mobilfreundliche Seiten in den mobilen Suchergebnissen aktiv ab. Folge: Webmaster bessern kontinuierlich nach und immer mehr mobile Suchergebnisse sind „mobile-friendly“. Searchmetrics hat nun in einer Studie untersucht, inwiefern sich Mobile von Desktop-Suchergebnissen unterscheiden und gibt mit den „Mobilen Ranking-Faktoren 2015“ auf Basis datengetriebener Analysen Tipps zur Entwicklung einer mobil erfolgreichen Strategie.

„Um eine Seite „mobile-friendly“ zu machen, ist es nötig, eine optimale User Experience auch für jene Nutzer anzubieten, die eine Webseite per Mobilgerät abrufen. Die wichtigsten Unterschiede sind die kleinere Bildschirmgröße, die Abhängigkeit von der Datenverbindungsqualität sowie die Touch-Navigation anstelle des viel präziseren Mauszeigers am Desktop oder Laptop“, erklärt Marcus Tober, Unternehmensgründer und CTO von Searchmetrics.

Bereits zum zweiten Mal legt Searchmetrics, Pionier und weltweit führender Anbieter einer Plattform für Search und Content Performance, eine Studie speziell über die Ranking-Faktoren vor, die unter anderem Korrelationsberechnungen und Durchschnittswerte zur Beurteilung heranzieht. Analog zur kürzlich veröffentlichten Studie der Ranking-Faktoren 2015 analysierte Searchmetrics in den Bereichen Technik, User Experience, Content, Backlinks und Social Signals die mobilen Google-Suchergebnisse und verglich diese mit den mobilen Werten vom Vorjahr sowie den Desktop-Werten 2015. Speziell im mobil so wichtigen Bereich der User Experience wurden zahlreiche Faktoren erstmals untersucht. Mithilfe der Ergebnisse können Online Marketer, SEOs und Webmaster einschätzen, welche Faktoren für mobile Rankings besonders nach dem Google Mobile Update im April dieses Jahres wichtig sind, und in Bezug auf welche Faktoren sich Mobile und Desktop-Rankings am stärksten voneinander unterscheiden.

Wie in dieser Studie deutlich wird, unterscheiden sich das Suchverhalten von Nutzern und demzufolge auch die Suchergebnisse selbst in Abhängigkeit davon, von welchem Gerät aus die Suche durchgeführt wird. „In der mobilen Suche ist enorm viel in Bewegung. Über den Jahresverlauf hinweg konnten wir einen kontinuierlichen Anstieg mobilfreundlicher Landingpages beobachten. Entsprechend befanden und befinden sich die mobilen Ranking-Faktoren im Umbruch, da nicht nur das Google Mobile Update, sondern auch die Anpassungen vieler Webseiten hin zur Mobilfreundlichkeit die damit verbundenen Ranking-Verschiebungen und somit die Daten beeinflussen“, so Marcus Tober weiter.

Die zentralen Ergebnisse der Studien zeigen einige dieser Unterschiede zwischen mobilen und Desktop-Suchergebnissen:

– Die Größe macht den Unterschied: Im Vergleich zu den Top30 in den organischen Desktop-Rankings ist die Dateigröße der Dokumente in den mobilen Ergebnissen kleiner. Ebenfalls entscheidend ist auch die Ladezeit der jeweiligen Ergebnisse: URLs, die auf Top-Positionen in der mobilen Suche ranken, laden bis zu einer Zehntelsekunde schneller als Landingpages in den Desktop-Ergebnissen. Größe und Ladezeit sind ein elementarer mobiler Ranking-Faktor, denn viele User wünschen insbesondere bei mobilen Suchanfragen eine schnelle Bereitstellung der gewünschten Informationen.
– Weniger Bild, mehr Text: URLs in den mobilen Suchergebnissen weisen deutlich weniger Anzeigen und Bilder auf als Landingpages in den Desktop-Ergebnissen. Besonders Werbeanzeigen beanspruchen eine höhere Dateigröße und längere Ladezeit. Auch strukturierende Elemente wie Buttons, Listen oder interaktive Elemente tauchen in der mobilen Suche eher seltener auf. Auffallend ist auch der sichtbare Bereich „Above the fold“: In diesem Seitenbereich, der ohne Scrollen sichtbar ist, werden in den mobilen URLs deutlich größere Schriftarten verwendet als in den Desktop-URLs.
– Content takes it all: Auch 2015 nimmt qualitativ hochwertiger Content erneut einen hohen Stellenwert ein – für Mobile und Desktop. Im Vergleich zeigt sich, dass der holistische Ansatz im mobilen Bereich bereits besser umgesetzt wird: Gut rankende Landingpages verwenden mehr semantisch mit dem Hauptbegriff verwandte Suchwörter („Proof Terms“) bei die Top-URLs der Desktop-Ergebnisse. Ebenfalls ist die Wortanzahl mobil gegenüber dem Vorjahr gestiegen, genauso wie die Verwendung von Relevant Terms, also weiter vom Hauptbegriff entfernten verwandten Suchworten. Dennoch sind mobile Texte im Schnitt deutlich kürzer als Desktop-Content.
– Weniger ist mehr: Deutlich ist ebenfalls die geringere Relevanz und auch Anzahl von Backlinks in den mobilen Suchergebnissen. Die Bedeutung als Ranking-Faktor wird hier noch stärker als bei Desktop abnehmen, denn gerade beim Surfen mit Mobilgeräten werden Inhalte kaum aktiv verlinkt.

„Für die Customer Journey werden Mobilgeräte immer wichtiger. Unternehmen müssen also unbedingt ihre Webseiten auch für die mobile Suche optimieren. Am wichtigsten ist es, zu verstehen, dass User, die über mobile Endgeräte suchen, ein anderes Nutzerverhalten aufweisen, als wenn sie über Desktop recherchieren. Auf diese Anforderungen müssen sich Unternehmen einstellen, eine separate mobile Strategie entwickeln und eine möglichst frustfreie User Experience gewährleisten – sowohl mobil als auch am Desktop.“

Das vollständige Whitepaper „Mobile Ranking-Faktoren 2015“ steht www.searchmetrics.com/de/knowledge-base/mobile-ranking-faktoren/ als Download zur Verfügung. Die begleitende Infografik kann www.searchmetrics.com/de/knowledge-base/mobile-ranking-faktoren-infografik/ heruntergeladen werden.

Über die Studie

Was ist ein Ranking-Faktor?
Suchmaschinen arbeiten mit Algorithmen, um Internetseiten nach Thema und Relevanz zu bewerten. Auf der Basis dieser Wertung erfolgt eine Strukturierung der Gesamtheit aller Seiten im Suchmaschinen-Index, welche bei Suchanfragen von Nutzern in einer möglichst optimalen Rangfolge der Ergebnisanzeige resultiert. Die Kriterien zur Bewertung von Webseiten und die Erzeugung dieser Rangfolge werden im Allgemeinen als Ranking-Faktoren bezeichnet. Bei der vorliegenden Studie handelt es sich um eine fundierte Interpretation auf Basis von Vergleichen von Eigenschaften von Websites mit der Summe ihrer Top-Positionen in den Suchmaschinenergebnissen von Google Deutschland und der daraus strukturierten Auflistung der Ranking-Qualitäten. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/was-ist-ein-ranking-faktor/

Datenbasis und -aktualität
Die Analyse basiert auf einem allgemeinen Keyword-Set, bestehend aus 10.000 Keywords, bei denen die ersten 30 mobilen Suchergebnisse analysiert wurden. Das Keywordset ist identisch mit jenem für die Desktop-Faktoren, um die Daten vergleichen zu können. Die Daten für die Mobile-Ergebnisse wurden nach dem Mobile Update ermittelt. Wo sinnvoll, wurden Vergleiche mit den mobilen Werten vom Vorjahr (Mobile Ranking-Faktoren 2014) und die diesjährigen Desktop-Ergebnisse (Ranking-Faktoren 2015) integriert.

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.
Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.
Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mobile-ranking-faktoren-2015-welche-einflussgroessen-fuer-die-mobile-suche-wirklich-wichtig-sind/

Stellenbörsen im Netz: Wie gut sind die beliebtesten Online-Portale für Google optimiert?

Searchmetrics-Analyse der Mobile SEO und Desktop Visibility der beliebtesten Online-Stellenbörsen in Deutschland: Mehrheit ist bereits für Mobile optimiert / Wer nicht auf Mobile achtet, verschenkt Traffic- und Conversion-Potenziale.

Berlin, 4. November 2015__Wer nach einer neuen Stelle sucht, hat heutzutage unterschiedliche Möglichkeiten, an Informationen zu kommen: Empfehlungen, Headhunter, soziale und berufliche Netzwerke sowie klassische Stellenanzeigen. In den vergangenen Jahren aber hat sich ein Trend immer öfter bestätigt: die moderne Stellensuche funktioniert am besten online. Wie unter anderem Glassdoor analysierte, setzt sich dabei vor allem die mobile Suche immer stärker durch. 68% der Jobsuchenden gingen mehr als einmal wöchentlich auf ihrem Smartphone auf Stellensuche; jeder vierte Bewerber springt allerdings ab, wenn die aufgerufene Karriereseite von suchenden Unternehmen nicht mobil optimiert ist. Um jedoch überhaupt erst einmal auf solche Karriereseiten zu gelangen, nutzen zahlreiche Jobsuchende die verschiedensten Online-Stellenportale. Diese müssen also besonders gut in Sachen SEO und SEA aufgestellt sein, um bei konkreten Suchanfragen eines Users im Suchmaschinen-Ranking nicht das Nachsehen zu haben.

Searchmetrics, der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform, ist eines der wenigen Unternehmen am Markt, das sehr genaue Erkenntnisse und eine einzigartige Datentiefe zur Sichtbarkeit einer Website nicht nur für Desktop, sondern auch in den mobilen Suchergebnissen liefern kann. Mit der neuen Kenngröße, der „Mobile SEO Visibility“ können Kunden mithilfe der Searchmetrics Suite™ diesen Wert direkt mit der Desktop Visibility von Domains vergleichen und wichtige Rückschlüsse auf ihre entsprechende Suchmaschinen-Performance ziehen.

Wie gut aber performen die bekanntesten Jobportale in den Desktop- und mobilen organischen Suchergebnissen von Google? Grundlage für die vorliegende Auswertung der SEO und Mobile Visibility bildet ein Statista-Ranking zu den beliebtesten Online-Jobbörsen in Deutschland (2014). Für jene ermittelte Searchmetrics jeweils die Desktop und die Mobile SEO Visibility und verglich die beiden Werte miteinander. Der daraus resultierende Differenzwert gibt an, um wie viel Prozent die jeweilige Domain in den organischen Suchergebnissen der mobilen Suche schlechter oder besser abschneidet.

Insgesamt zeigt sich, dass die Mehrheit der analysierten Websites auch für Mobile optimiert ist. Klarer Sieger ist kalaydo.de, die sowohl die höchste Desktop SEO Visibility (175.438 Index-Punkte) als auch die höchste Mobile SEO Visibility (182.436 Index-Punkte) aufweisen. An zweiter Stelle folgt eine der bekanntesten Jobbörsen, stepstone.de (Desktop SEO Visibility: 112.121 Index-Punkte / Mobile SEO Visibility: 114.430 Index-Punkte), vor dem Drittplatzierten, jobware.de (Desktop SEO Visibility: 18.384 Index-Punkte / Mobile SEO Visibility: 19.348 Index-Punkte).

Allerdings fallen auch drei Stellenportale mit einem sehr hohen Differenzwert zwischen Desktop und Mobile auf: FAZjob.net, Jobpilot.de und Indeed.de bilden im Vergleich der Desktop SEO Visibility / Mobile SEO Visibility die Schlusslichter. Hier scheinen die Website-Betreiber bisher wenig bis gar nicht in die mobile Optimierung ihrer Inhalte investiert zu haben. Damit verlieren sie wichtige Traffic- und Conversion-Potenziale.

„Gesucht wird immer öfter mobile. Hier hat der Traffic von mobilen Geräten den Traffic von Desktop-Geräten bei Suchanfragen längst überholt. Allerdings ist es für Website-Betreiber unerlässlich, auf mobil-optimierte Angebote zu achten, denn die angezeigten mobilen organischen Suchergebnisse sind keinesfalls identisch mit denen einer Desktop-Suche für dieselben Suchbegriffe“, erklärt Marcus Tober, Unternehmensgründer und CTO von Searchmetrics. „Unter anderem sind sowohl die Nutzerintention als auch die Bildschirmgröße bei mobilen Suchen anders, was auch die unterschiedlichen Rankings bei Suchmaschinen wie Google erklärt. Unternehmen müssen also unbedingt wissen, wie sich ihre SEO Visibility von Desktop zu Mobile unterscheidet.“

Ganz konkret können sich Unternehmen mit einem negativen Differenzwert schnell fit für die mobile Suche machen und mithilfe der Searchmetrics Suite™ die Mobile-spezifischen Potenziale und Probleme ihrer Webseiten gezielt identifizieren, und im nächsten Schritt durch eine verbesserte Content Optimization oder auch Site Structure für den Wettbewerb zu rüsten. Warum dieser „Mobile Shift“ nicht zu vernachlässigen ist, erklärt übrigens Georg Matzat von der ProSiebenSat.1 Digital GmbH am Donnerstag, 12. November, in Berlin. Er ist einer von zahlreichen weiteren Speakern, die sich im Rahmen des Searchmetrics Summit Themen rund um SEO und Content-Optimierung widmen werden.

Ganz besonders seit dem Google Mobile Update vom 21. April dieses Jahres werden mobil-optimierte Websites in der organischen mobilen Suche von Google noch stärker berücksichtigt. Welche Faktoren die Platzierung speziell in den mobilen Suchergebnissen beeinflussen, wird Searchmetrics in wenigen Tagen in der neuen Studie zu den „Mobile Ranking-Faktoren 2015“ vorstellen.

Weitere Ergebnisse im Detail: http://elementc.de/wp-content/uploads/2015/11/151104_PM_Searchmetrics_Auswertung-Jobboersen_FINAL.pdf

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.
Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.
Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.

Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stellenboersen-im-netz-wie-gut-sind-die-beliebtesten-online-portale-fuer-google-optimiert/

Searchmetrics Partnerprogramm: IIH Nordic nächster Partner mit Sapphire-Status

Führende Agentur für Onlinemarketing in Dänemark, Norwegen und Schweden intensiviert die Bindung zu Searchmetrics

Berlin, 29. Oktober 2015__ Searchmetrics, internationaler Pionier und weltweit führender Anbieter einer Plattform für Search und Content Performance, begrüßt mit IIH Nordic, einer dänischen Agentur für Onlinemarketing, einen weiteren Partner mit der begehrten Sapphire-Autorisierung im neuen Partnerprogramm von Searchmetrics. Dank dieser intensivierten Zusammenarbeit mit Searchmetrics ist IIH Nordic zu einem der wertvollsten Agenturpartner in Skandinavien geworden.

IIH Nordic begann die Zusammenarbeit mit Searchmetrics bereits 2012; seitdem ist die Anzahl an Kundenprojekten stetig gewachsen. Ein Erfolg, der maßgeblich auf die Daten und Analysen der Searchmetrics Suite™, der international leistungsfähigsten Plattform für Search und Content Performance, zurückzuführen ist.

„Wir sind stolz auf unseren datenbasierten und datengetriebenen Ansatz, den wir unseren Kunden mithilfe von Searchmetrics bieten können. Wir legen sehr großen Wert auf die Erkenntnisse und Daten von Searchmetrics, um die Performance des Onlinemarketings unserer Kunden zu verbessern“, erklärt Mikkel Lilholt Kristensen, SEO-Spezialist bei IIH Nordic. „Einer der skandinavischen Schlüsselpartner von Searchmetrics zu sein, hilft uns dabei, uns von anderen Anbietern abzuheben und betont unser Engagement, mit der besten Technologie und den exaktesten Daten am Markt zu agieren.“

Das umfangreiche Searchmetrics Partnerprogramm vertieft die Beziehungen zu Agenturen durch strukturierte Verpflichtungen, die wiederum ein nachhaltiges Wachstum für beide Parteien fördern. Searchmetrics-Partner profitieren von intensiver Unterstützung, gemeinschaftlichem Marketing und Training einschließlich des Zugangs zur Searchmetrics Academy sowie dem umfangreichen Zertifizierungsprogramm. Diese enge Zusammenarbeit mit Searchmetrics ermöglicht es Partnern, die Leistungen für ihre Kunden zu straffen, den Time-to-Revenue zu erhöhen und das Unternehmenswachstum zu beschleunigen.

Vor kurzem absolvierten vier Mitglieder des IIH Nordic-SEO-Teams die Green-Belt- und die Yellow-Belt-Zertifizierung. Diese Gürtel und das dazu gehörende Zertifikat als „Searchmetrics Certified Professional“ würdigen besondere Leistungen und Kenntnisse im Bereich Search und Content Performance sowie im Umgang mit der Searchmetrics Suite™.

„Mit dem analytischen Ansatz und der Daten-basierten Geschäftsausrichtung hat sich IIH Nordic innerhalb kürzester Zeit zu einer der erfolgreichsten Agenturen in der Region und einem weiteren Partner mit dem begehrten Sapphire-Status entwickelt“, ergänzt Martin Scholz, VP Business Development bei Searchmetrics. „Wir freuen uns darauf, das Team künftig weiterhin zu unterstützen und IHH Nordic und Searchmetrics noch erfolgreicher zu machen.“

2005 gegründet, bietet IIH Nordic datengetriebene Leistungen rund ums Onlinemarketing, angefangen von Dienstleistungen wie Search, Analysen, Onlinestrategie, Marketing Automation und Social Media bis hin zu Verbesserungen des Onlinegeschäfts für Kunden weltweit.

Für Kristensen ermöglichen vor allem die Daten von Searchmetrics die besonders effiziente Arbeit des SEO-Teams: „Ich liebe es, dass ich über die Searchmetrics Suite™ so schnell auf so viele Daten zugreifen kann. Nicht zu vergessen, die Zeitersparnis, die ich durch die sehr gute Integration dieser Daten erhalte. Ich kann mir zunächst einen allgemeinen Überblick im Research-Bereich verschaffen und dann direkt in einen bestimmten Projektbereich gehen und mir Traffic und Conversions anschauen. Die Website-Optimierung zeigt bis auf URL-Ebene detaillierte Fehler-Warnungen und Hinweise für alles, was nicht ausreichend optimiert ist. Mithilfe der Content Optimierung kann ich Inhalte auf Basis besser rankender Websites direkt verbessern.“

Die Searchmetrics Suite™ ermöglicht es Unternehmen und Agenturen, ihre digitalen Marketingstrategien zu planen, umzusetzen und zu beobachten. Unterstützt durch die ständig aktualisierte globale, eigene Datenbank, liefert Searchmetrics Antworten auf alle wichtigen Fragen von SEO-Experten und Marketingentscheidern. Die Fülle von Prognosen, analytischen Erkenntnissen und Empfehlungen hilft, Sichtbarkeit und Engagement zu steigern und Online-Umsätze zu erhöhen.

Weitere Informationen zum Searchmetrics Partnerprogramm gibt es hier: http://www.searchmetrics.com/de/partner/

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.

Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.
Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/searchmetrics-partnerprogramm-iih-nordic-naechster-partner-mit-sapphire-status/

Searchmetrics Partnerprogramm: BlueGlass erstes Schweizer Unternehmen mit „Sapphire“-Status

Das neue Partnerprogramm von Searchmetrics ermöglicht Unternehmen eine unkomplizierte Fach-Zertifizierung ihrer Mitarbeiter und somit eine nachhaltige Sicherung des Unternehmenserfolgs durch fachliches Know-how.

Berlin, 08. Oktober 2015__ Intensive Beziehungen zwischen Agenturen und Unternehmen, Nachhaltigkeit und gemeinsame Marketingmaßnahmen sind die Eckpfeiler des neuen Partnerprogramms von Searchmetrics, internationaler Pionier und weltweit führender Anbieter einer Plattform für Search und Content Performance. In der Schweiz darf sich die Online Marketing Agentur BlueGlass Interactive (kurz: BlueGlass) als erster Partner über die „Sapphire“-Autorisierung freuen. Ab sofort profitiert die Schweizer Agentur vom umfassenden Support- und Schulungsangebot von Searchmetrics und kann seinen Kunden ein noch intensiveres Beratungsangebot rund um Search und Content Performance bieten. BlueGlass erreichte hierbei die höchste 5-Sterne-Zertifizierung.

Der Weg zum Sapphire-Status führt über ein umfangreiches Zertifizierungsprogramm, für das Searchmetrics – je nach Experten-Level – den Yellow, Green oder Black Belt vergibt. Diese Gürtel und das dazu gehörende Zertifikat als „Searchmetrics Certified Professional“ würdigen besondere Leistungen und Kenntnisse im Bereich Suchmaschinenoptimierung sowie im Umgang mit der Searchmetrics Suite. Je nachdem, wie viele Mitarbeiter des Partners von Searchmetrics zertifiziert sind, ergibt sich das entsprechende Zertifizierungslevel. Um 5-Sterne zu erreichen, ist eine Searchmetrics-Zertifizierung von 4 Mitarbeitern nötig. Dabei müssen drei von ihnen eine Green Belt-Zertifizierung, sowie einer von ihnen eine Black Belt-Zertifizierung absolviert haben. Des Weiteren ist ein erfolgreicher Abschluss einer sogenannten Sales-Zertifizierung für zwei dieser Mitarbeiter Voraussetzung. Bei dieser Zusatzschulung vermitteln Searchmetrics-Experten den Partner-Unternehmen, wie erfolgreiche Pitching-Strategien mit der Searchmetrics Suite gestaltet werden und wie dadurch mehr Kunden gewonnen werden können.

Gemeinsames Ziel von Partnern und Searchmetrics ist die Arbeit am Unternehmenswachstum sowie konkrete Marketingmaßnahmen; wie beispielsweise gemeinsame Events, die Nutzung des Searchmetrics Partnerlogos, der Eintrag auf die Searchmetrics-Website sowie der Zugang zur Beta-Versionen der Software. Zu den Partnerlevel-unabhängigen Leistungen zählen unter anderem telefonischer Support, bevorzugter Zugang zu den umfassenden Schulungsangeboten der Searchmetrics Academy und Support bei ausgewählten Pitches.

BlueGlass ist der erste Searchmetrics-Partner in der Schweiz, der diesen High-Class-Status erreicht. „Searchmetrics stellt die Entwicklung und Weiterentwicklung der eigenen Technologie immer in den Vordergrund, und nicht einfach nur dessen Vertrieb und Vermarktung. Zudem verfügt das Unternehmen über die besten Schweizer Marktdaten inklusive regionaler Daten für Mobile und Desktop überhaupt“, erklärt Raphael Bienz, Chief Executive Officer von BlueGlass. Die Schweizer Agentur baut ihre Search- und Content- Marketing-Strategien auf den Daten von Searchmetrics auf und nutzt sie sowohl für die Erfolgsmessung als auch für übersichtliches Performance-Reporting zu Traffic, Conversions, Marktanteilen, Benchmarks etc. Von ihrem Standort in Zürich aus deckt das engagierte Team den gesamten digitalen Mix von SEO, Paid Media, Social Media, Content Marketing bis hin zum Reputation Management ab. Dank der Integration in ein internationales Digital Marketing-Netzwerk ist BlueGlass im Stande, sowohl nationale, als auch komplexe und länderübergreifende Projekte zu betreuen.

„Wir freuen uns, mit BlueGlass den ersten Sapphire-Partner aus der Schweiz am Start zu haben. Mit unserem Partnerprogramm können wir BlueGlass aktiv und persönlich bei der Weiterentwicklung ihrer Kundenbeziehungen unterstützen. Besonders die internationale Abdeckung ist für BlueGlass von entscheidender Bedeutung. Unsere Datenkompetenz gepaart mit intensiven Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen macht BlueGlass und Searchmetrics zu echten Partnern. Wir freuen uns sehr über diese intensive Zusammenarbeit“, ergänzt Martin Scholz, VP of Business Development bei Searchmetrics.

Das Geschäftsmodell des neuen Programms bietet Partnern maximale Flexibilität. Searchmetrics setzt dabei auf die drei Partnerlevel Ruby, Sapphire und Emerald, die durch ein Partnerprogramm für globale Agenturnetzwerke abgerundet werden. Die Einstufung hängt sowohl von dem monatlichen Engagement der Unternehmen ab als auch vom Grad der Qualifizierung der Agentur (Anzahl zertifizierter Mitarbeiter). Kurz: Das Partnerlevel basiert auf Quantität und Qualität der Mitarbeiter. Aus der engen Zusammenarbeit mit Searchmetrics ergibt sich für Partner die Möglichkeit, das Client Deployment zu verschlanken, die Time-to-Revenue zu verkürzen und das eigene Geschäft auszubauen.

Weitere Informationen zum Searchmetrics Partnerprogramm gibt es hier: http://www.searchmetrics.com/de/partner/

Über BlueGlass
BlueGlass Interactive ist eine preisgekrönte Full-Service Digital Marketing-Agentur mit Spezialisierung in den Bereichen SEO und Content Marketing. Die in Zürich ansässige Agentur verändert das Online Marketing-Feld durch die Kombination von Suchmaschinen- mit Content-Strategien und legt dabei einen besonderem Schwerpunkt auf datengestützte Messgrössen. Als „Online Business Developer“ steht für BlueGlass der Unternehmenserfolg ihrer Kunden im Vordergrund. BlueGlass hat weitere Standorte in London und Tallinn.

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.
Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.
Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt.
Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/searchmetrics-partnerprogramm-blueglass-erstes-schweizer-unternehmen-mit-sapphire-status/

Boombranche Musik-Streaming: Wie schneiden die Anbieter im Netz ab?

Searchmetrics-Analyse zeigt: soundcloud.com, spotify.com, deezer.com, und rdio.com sind in den USA am stärksten. In Deutschland führt soundcloud.com sowohl im SEO Visibility-Ranking als auch im Social Ranking.

Berlin, 10. September 2015__Musik vom Plattenspieler oder CD-Player war gestern, die Deutschen lieben es digital – und sind damit nicht allein. Wie Statista kürzlich im Digital Market Outlook veröffentlichte, nutzen 12,9 Millionen deutsche Bundesbürger Musik-Streamingdienste aus dem Netz. Im weltweiten Vergleich liegt Deutschland damit auf Rang 6; die internationale Liste führt China mit 150,7 Millionen Streaming-Usern an, gefolgt von den USA mit 129,4 Millionen Nutzern. Der Branchenverband Bitkom geht sogar von einer noch höheren Nutzerzahl aus: Einer aktuellen Befragung von mehr als 1.000 Personen ab 14 Jahren zufolge, nutzt jeder vierte Deutsche einen Streaming-Dienst, und damit knapp 20 Millionen Bundesbürger.

Musikportale wie Spotify, Deezer oder TIDAL gehören damit zu den absoluten Gewinnern der „Digital Economy“. Umso wichtiger ist es für diese Portale und Konkurrenzangebote, im Netz und vor allem in den Suchmaschinen sehr gut sichtbar zu sein. Wie aber schneiden die Domains der bekanntesten Musik-Streaming-Dienste im Netz ab?

Das wollte Searchmetrics, weltweit führender Anbieter einer Plattform für Search und Content Performance, genauer wissen, und hat sich die Domains der aktuell bekanntesten Streaming-Dienste im Markt genauer angeschaut. Dank der neuen „Research Cloud“ in der Searchmetrics SuiteTM kann das Unternehmen jetzt noch detailliertere Einblicke in die Performance einer Domain geben, und nicht nur die SEO, Paid oder Social Visibility für Deutschland aufzeigen, sondern mit nur wenigen Klicks abbilden, wo diese Domain im internationalen Vergleich besonders gut performt.

In welchem Land welcher Streaming-Dienst am besten performt

Soundcloud.com, spotify.com, deezer.com und rdio.com, sind die vier Dienste, die in den organischen Suchergebnissen von Google in den USA am stärksten performen: SoundCloud schafft mit 935.087 Index-Punkten die höchste SEO Visibility, Konkurrent Spotify folgt mit 205.639 Index-Punkten auf dem zweiten Platz, vor Deezer (30.034 Index-Punkte). Neu-Angebot TIDAL, das kürzlich von US-Rapper Jay Z aus der Taufe gehoben wurde, steht dagegen erst noch am Anfang und verzeichnet magere 961 Index-Punkte.

SoundCloud und Spotify sind auch in Deutschland die besten Performer im Online-Markt. Hier sichert sich soundcloud.com mit 122.919 Index-Punkten die im Vergleich höchste SEO Visibility. Erst weit abgeschlagen folgen spotify.com (30.266 Index-Punkte) und noch weiter dahinter dezzer.com (8.757 Punkte) und rdio.com (1.303 Punkte). Mit Abstand am meisten sollten „Youngster“ tidal.de (98 Punkte), rara.com (106 Punkte) und myjuke.com (128 Punkte) noch in ihre Search-Strategie für Deutschland investieren.

Interessant ist das Ergebnis für Spotify-Mega-Konkurrent Deezer: Die Domain performt in Frankreich am besten und erreicht dort eine SEO Visibility von 324.029 Index-Punkten.

Wer rankt in Deutschland vorn?

Wie aber sehen die konkreten SEO Rankings der Streaming-Dienste in Deutschland aus – wer hat hier die Nase vorn? Hier kann Searchmetrics neben der konkreten Visibility (in Index-Punkten) auch den Rang einer Domain ermitteln – also die aktuelle Position in der Domain-Topliste für das jeweilige Land. Wenn zum Beispiel eine Domain einen SEO Rank von 3 hat, bedeutet dies, dass die Domain im jeweiligen Land die dritthöchste SEO Visibility aufweist.

Unter den Streaming-Diensten weist soundcloud.com den besten Rank (#177) und somit von allen untersuchten Domains die höchste SEO Visibility auf. An zweiter Stelle kommt Konkurrent spotify.de (#822), gefolgt von Deezer (#2.857), rdio.com (#16.791) und napster.com (#21.806).

Interessant sind auch die Ergebnisse zum Social Rank in Deutschland. Dieser zeigt die Position der gewählten Domain im Social-Bereich – also wie oft eine URL mit „gefällt mir“ markiert, geteilt oder kommentiert wird. In Zeiten von Social Media landen auch aktuelle Playlists häufig in den sozialen Netzwerken, werden von Freunden und Bekannten gesehen – und genutzt. Hier weist soundcloud.com den besten Rang auf (#10) und setzt sich ganz knapp vor deezer.com (#244) an die Spitze. Auf dem dritten Platz folgt spotify.com (#249), alle anderen Dienste sind weit abgeschlagen.

Grundlage für die vorliegende Analyse bildet die komplett neu überarbeitete und kürzlich vorgestellte globale Research-Datenbank von Searchmetrics, die ad-hoc Zugriff auf die weltweit größte Datenbank im Search- und Content-Bereich ermöglicht. Die Brancheninnovation „Research Cloud“ bietet Milliarden von ständig aktualisierten Informationen zu Search-Daten auf sechs Kontinenten und durchleuchtet, im Gegensatz zu anderen Tools, das gesamte Online-Geschäft von Unternehmen und das ihrer Konkurrenten bis ins Detail, auch historisch. Über die Research Cloud-Startseite kann mit nur wenigen Klicks die Online Performance nahezu jeder beliebigen Domain, und so auf einen Blick Daten zur SEO Visibility, Paid Visibility, Mobile Visibility, zur Content Performance, zur Link-Struktur und Social Signals abgefragt werden. Über die Integration einer interaktiven Worldmap ist die Performance einer Domain auch auf internationaler Ebene visualisierbar.

Weitere Informationen zur Research Cloud gibt es unter: http://www.searchmetrics.com/de/suite/research-cloud/
Mehr Einblicke in die umfassenden Analysemöglichkeiten der Research Cloud bietet Searchmetrics interessierten Fachbesuchern auf der diesjährigen dmexco in Halle 8.1 am Stand E019.

Erklärung der Variablen

SEO Visibility …
… bildet in einer Index-Kennzahl ab, wie häufig und prominent eine Website in den organischen Suchergebnissen angezeigt wird. Um die Sichtbarkeit zu ermitteln, durchsucht Searchmetrics den Index einer Suchmaschine (z.B. Google) mittels Millionen von Keywords. Dazu wird unter anderem die Anzahl der Suchbegriffe zur Anzahl der Suchanfragen für definierte Keywords und der Platzierung für jeden Suchbegriff in Bezug gesetzt sowie das Suchvolumen und Klickraten berücksichtigt. Das Ergebnis wird in einem Score nach Index-Punkten dargestellt: Je mehr Punkte eine Domain erreicht, desto sichtbarer ist diese (also desto besser performt sie in den organischen Suchergebnissen).

SEO Rank ….
… bildet die Position einer gewählten Domain in einer nach SEO Visibility sortierten Topliste aus Domains für das entsprechende Land ab. Hat zum Beispiel eine Domain einen SEO Rank von 3, bedeutet dies, dass die Domain im Suchmaschinenindex des jeweiligen Landes die dritthöchste SEO Visibility aufweist. Diese Visibility wird durch einen von Searchmetrics entwickelten Algorithmus errechnet. Dabei werden jeden Monat mehr als Millionenen von Keywords in Google analysiert. Verschiedenste Faktoren wie das Suchvolumen der Keywords, Sitelinks, Werbeeinblendungen und die Klickwahrscheinlichkeit auf der gefundenen Position werden hierbei mit einberechnet.

Social Rank ….
… bildet die Position einer gewählten Domain in der Rangfolge aller Domains gemessen an Signalen aus sozialen Netzwerken für das entsprechende Land ab. Hat zum Beispiel eine Domain einen Social Rank von 2, bedeutet dies, dass die Domain im jeweiligen Land die zweithöchste Social Visibility aufweist. Basierend auf der Sichtbarkeit der Domain wird mithilfe eines eigens entwickelten Algorithmus ein Index-Wert erstellt, aus dem sich die Platzierung ableitet. Eingerechnet werden hierbei sowohl Bewertungen (z.B.: Likes und Kommentare) als auch das Teilen einer URL dieser Domain etwa über Facebook, Google+ oder Twitter. Die unterschiedlichen Aktionen werden dabei, abhängig von ihrem Einfluss auf die Sichtbarkeit, unterschiedlich gewichtet.

Die vollständige Meldung inklusive Tabellen und Bildmaterial finden Sie hier: http://www.searchmetrics.com/de/news-und-events/analyse-musik-streaming-dienste/

Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.
Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.
Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/boombranche-musik-streaming-wie-schneiden-die-anbieter-im-netz-ab/

Internationale Marketingberatung Equancy erster Searchmetrics-Partner mit „Sapphire“-Status in Frankreich

Equancy profitiert ab jetzt vom umfassenden Schulungs- und Supportangebot von Searchmetrics, um ihr internationales Geschäft auszubauen und ihre Kunden weltweit zufriedenzustellen.

Berlin, 07. September 2015__Searchmetrics, internationaler Pionier und weltweit führender Anbieter einer Plattform für Search und Content Performance, begrüßt die weltweit tätige Marketingberatung Equancy im neuen Searchmetrics Partnerprogramm. Equancy ist der der erste zertifizierte Partner mit dem Status „Sapphire“ in Frankreich und profitiert ab sofort vom umfassenden Support- und Schulungsangebot von Searchmetrics sowie vom Zugang zu Searchmetrics“ Zertifizierungsprogramm. So kann das Software-Unternehmen seinen Partner Equancy dabei unterstützen, die Kompetenzen der unternehmenseigenen Berater und Data Scientists weiterzuentwickeln und dessen Geschäft durch die Vermarktung von Searchmetrics“ Search- und Content-Performance-Plattform unter seinen internationalen Kunden auszubauen.

Equancy hat die Searchmetrics SuiteTM vor fünf Jahren erstmals bei einer Kundenkampagne für Disneyland Paris eingesetzt. Heute nutzt Equancy die Daten und Erkenntnisse, die die Suite liefert, um Kampagnen für eine Vielzahl von Kunden, darunter der Reifenhersteller Michelin, zu unterstützen.

Strukturierte Verpflichtungen innerhalb des Partnerprogramms von Searchmetrics unterstützen die Vertiefung der Beziehung zwischen den Agenturen und tragen zum nachhaltigen Wachstum beider Parteien bei – etwa durch intensiven Support, gemeinsame Marketingmaßnahmen und umfassende Schulungsangebote, einschließlich des Zugangs zur Searchmetrics Academy und dem zugehörigen weitreichenden Zertifizierungsprogramm. Aus der engen Zusammenarbeit mit Searchmetrics ergibt sich für Partner die Möglichkeit, das Client Deployment zu verschlanken, die Time-to-Revenue zu verkürzen und das eigene Geschäft auszubauen.

Equancy ist ein internationales Beratungsunternehmen, das 2002 gegründet wurde und sich ausschließlich Marketing und Corporate Communications widmet. Equancy steht den Geschäftsführungen einiger der weltweit bekanntesten Marken mit hochwertigen Beratungsdienstleistungen zur Seite und entwickelt umsetzbare Strategien für profitables Wachstum. Mit Niederlassungen in Paris, New York, Shanghai und Bangalore und einem Team aus weltweit 150 Mitarbeitern vereint Equancy globale Reichweite mit lokalen Kenntnissen und kann seine Kunden sowohl auf deren Heimatmärkten als auch im Ausland anleiten.

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten von Equancy stehen Daten. Sie untermauern Equancys erfolgreiche Kundenstrategien für Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Finanzen, Reisen und Luxusmärkte. Zu den Kunden von Equancy zählen unter anderem Michelin und Disneyland Paris.

„Searchmetrics ist weltweit für seine Plattform, die Searchmetrics SuiteTM bekannt und wir konnten bereits erleben, welche Vorteile sich für unsere Kunden ergeben“, sagt Emmanuelle Paille, Director of Digital Practice, Paris bei Equancy. „Indem wir unsere Geschäftsbeziehung vertiefen und dem Partnerprogramm beitreten, können wir einer wachsenden Zahl unserer Kunden auch den Zugang zur Searchmetrics Plattform bieten und die Fähigkeiten unserer Mitarbeiter durch eine Zertifizierung verbessern.“

Die Searchmetrics Suite™ wurde sowohl für Unternehmen als auch für Agenturen entwickelt und ermöglicht es Organisationen, ihre digitalen Marketingstrategien innerhalb der Software zu planen, umzusetzen und zu kontrollieren. Searchmetrics kann auf die branchenweit größte, kontinuierlich aktualisierte, globale Datenbank zurückgreifen und so die zentralen Fragen von Fachkräften für SEO und digitale Vermarktung beantworten. Darüber hinaus liefert Searchmetrics eine Fülle an Prognosen, analytischen Erkenntnissen und Empfehlungen, die die Sichtbarkeit und die Kundenbindung erhöhen und dadurch auch den Umsatz im Onlinegeschäft steigern.

„Equancy hat sich international einen Ruf für ihren einzigartigen Ansatz erworben und erbringt Beratungsleistungen, die messbare Ergebnisse für die Marketingstrategien ihrer Kunden liefern“, ergänzt Martin Scholz, VP of Business Development bei Searchmetrics. „Der Schwerpunkt liegt bei beiden Unternehmen auf der Frage, wie Daten positiv zum Erfolg von digitalem Marketing beitragen können. Deshalb sind wir hocherfreut, Equancy als Teilnehmer an unserem Partnerprogramm begrüßen zu dürfen.“

Über Searchmetrics
Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.
Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen.
Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online Performance herauszuholen.
Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt. Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/internationale-marketingberatung-equancy-erster-searchmetrics-partner-mit-sapphire-status-in-frankreich/

Searchmetrics-Spitze bekommt Verstärkung: Volker Smid wird neuer Vorsitzender der Geschäftsführung

Führender IT-Experte, Kenner digitaler Geschäftsbereiche und erfahrener Business Developer, übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung.

Berlin, 03. September 2015_ Marcus Tober, Gründer und Geschäftsführer der Searchmetrics GmbH, sowie Dirk Wolf, CFO und Mitglied der Geschäftsführung, gewinnen Verstärkung: Volker Smid ist ab sofort als neuer Vorsitzender der Geschäftsführung im Amt und wird sein umfangreiches Wissen im Online-Bereich einbringen, um den internationalen Wachstumskurs des in Berlin ansässigen Unternehmens weiter voranzutreiben.

Als President EMEA und AsiaPac für den Softwareanbieter Novell sammelte Smid internationale Führungserfahrung. Den Technologieriesen Hewlett Packard führte er als Vorsitzender der Geschäftsführung HP Deutschland von 2009 bis 2014. Im Anschluss setzte er sich als Geschäftsführer Digital & Technologies bei der Holtzbrinck Publishing Group für einen stärkeren Fokus auf dem Online-Geschäft ein.

Mit ihm an Bord treibt der Pionier und weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform den internationalen Wachstumskurs weiter voran. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Nachfrage nach der Searchmetrics Suite™ stetig: Der Kernbereich Enterprise Software stieg im ersten Halbjahr 2015 im Vergleich zu 2014 um mehr als 80% global und um mehr als 150% im wichtigen US Markt. Im zweiten Quartal 2015 konnte sich Searchmetrics über einen neuen Rekord freuen: das höchste neu generierte Auftragsvolumen in der Geschichte des Unternehmens.

Volker Smid ist gespannt auf seine Herausforderungen als neuer CEO bei Searchmetrics: „Searchmetrics hat die Branche in den vergangenen Jahren revolutioniert und maßgeblich mitgestaltet. Ein Big Data- und B2B SaaS-Anbieter mit einer großen globalen Wachstumsperspektive ist eine tägliche Herausforderung. Ich freue mich sehr darauf, einen Beitrag zu diesem herausragenden Unternehmen zu leisten.“

Marcus Tober, Gründer und Geschäftsführer von Searchmetrics, ergänzt: „Unser Ziel ist es, die weltweite Marke von Searchmetrics auszubauen und eine globale Company zu werden. Wir haben Searchmetrics in den letzten Jahren zu einem Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern an fünf Standorten (Berlin, London, Paris, New York, Silicon Valley) ausgebaut. Schon heute kommen 50% der Umsätze aus den USA, dem wichtigsten Markt für „Software as a Service“-Firmen. Zusammen mit Volker Smid heißt es, das Wachstum auszubauen und die internationale Expansion zu beschleunigen.“

Und auch Matthias Grychta, Managing Partner bei Neuhaus Partners und Vorsitzender des Beirats, begrüßt den Neuzugang: „Searchmetrics ist ein schnell wachsendes, globales Unternehmen, das sich sehr erfolgreich im digitalen Umfeld etabliert hat und mit einem sehr genauen Blick auf den Markt agiert. Mit Volker Smid wechselt ein neuer CEO an die Spitze, der das Online-Geschäft kennt und vor allem die internationale Erfahrung mitbringt.“

Über Searchmetrics
Searchmetrics ist der weltweit führende Anbieter einer Search- und Content-Performance-Plattform. Das Unternehmen verlässt sich dabei nicht auf Daten von Dritten: Die eigene historische Datenbank reicht sieben Jahre zurück und enthält mehr als 250 Milliarden ständig aktualisierte Informationen. Mit dem größten Datenpool der Branche bietet Searchmetrics seinen Kunden einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil.
Der Software-Anbieter verschafft seinen Kunden einen enormen Wissensvorsprung und hilft ihnen, neue Geschäftspotenziale zu identifizieren. Searchmetrics konzentriert sich nicht nur auf Rankings und Keywords, sondern analysiert die Performance von Content in jeder Dimension. Darüber hinaus ist die von Searchmetrics definierte SEO Visibility ein verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites in organischen Rankings von Suchmaschinen. Searchmetrics bietet Agenturen, SEO-Teams oder Content Marketern Vorschläge für die Konzeptionierung, Identifikation und Optimierung relevanter Inhalte. Die Analysen machen deutlich, welche Inhalte in verschiedenen Ebenen wie organischen oder bezahlten Suchergebnissen sowie sozialen Netzwerken am besten funktionieren, wie der eigene Webauftritt aufgestellt ist und wie Inhalte eines Unternehmens im Vergleich zu denen ihrer Konkurrenten performen.
Mehr als 100.000 Nutzer weltweit arbeiten mit Searchmetrics, darunter namhafte Marken wie etwa T-Mobile, eBay, Tripadvisor, Siemens und Symantec. Sie alle vertrauen auf Searchmetrics und 10 Jahre Produktinnovationen, um das Beste aus ihrer Online-Performance herauszuholen. Searchmetrics hat Standorte in Berlin, San Mateo, New York, London und Paris und wird von der Verlagsgruppe Holtzbrinck und den renommierten Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital gestützt.
Weitere Informationen unter http://www.searchmetrics.com/de

Firmenkontakt
Searchmetrics GmbH
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/searchmetrics-spitze-bekommt-verstaerkung-volker-smid-wird-neuer-vorsitzender-der-geschaeftsfuehrung/