Rezept gegen Magenknurren: neuer Boden für die Schulmensa

Schule am Mainbogen, Frankfurt am Main: Sanierung mit effizienten System-Lösungen von Ardex Witten, 1. Juli 2020. Nach einem Wasserschaden in einer Frankfurter Gesamtschule mussten die Böden in der Mensa und in den angrenzenden Räumen herausgerissen werden. Monatelang gab es deshalb kein Mittagessen für die Schüler. Dank des Schnellestrichs ARDEX A 58 konnte der neue Boden dann schnell verlegt werden. Die Bodenleger setzten auf System-Lösungen von Ardex. Die Frankfurter Schule am Mainbogen bietet ihren Schülern eine pädagogische Mittagsbetreuung. Nach dem Essen und den Hausaufgaben können sie den Nachmittag gemeinsam mit ihren Freunden bei Spiel, Sport und Musik an der Schule verbringen.…

Aufwachsen in Deutschland mit Migrationshintergrund: DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020

Wie wachsen Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutschland auf? Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) forscht kontinuierlich zu diesem Thema und legt mit dem „DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020“ aktuelle Einschätzungen und Analysen zu diesem Thema vor. Der Report analysiert Daten zur Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie jungen Geflüchteten, zu ihren Bildungs- und Entwicklungschancen in Schule und Alltag sowie zur sozialen und gesellschaftlichen Teilhabe und knüpft an den Kindermigrationsbericht (2012) sowie den Jugendmigrationsbericht (2013) des DJI an. Kindheit und Jugend in Deutschland werden immer vielfältiger, rund ein Drittel der unter 25-Jährigen in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Diese Gruppe ist…

Corona und Schule: Jugendliche fühlen sich nicht gehört

Nachhilfeinstitut Studienkreis: Instagram-Aktion #meincoronaalltag Corona und Schule: Jugendliche fühlen sich nicht gehört Geht es um Schule und Corona, wird eine Expertengruppe nur selten gefragt: die Schülerinnen und Schüler selbst. Das Nachhilfeinstitut Studienkreis hat mit der Instagram-Aktion #meincoronaalltag Hoffnungen, Erfahrungen und Sorgen der jungen Leute eingesammelt. Das Ergebnis: Kinder und Jugendliche fühlen sich von der Politik nicht gehört, obwohl sie sich gerne einbringen würden. Familien- und Schulthemen in Corona-Zeiten wurden und werden häufig ohne eine zentral beteiligte Gruppe verhandelt: die Kinder und Jugendlichen selbst. Der Studienkreis wollte deshalb wissen, wie es den Schülerinnen und Schülern mit Homeschooling und Social Distancing ergeht…

Jedes Kind kann richtig lesen und schreiben lernen!

Das neue Buch von H. D. Nicolay ist ein Selbsthilfe-Ratgeber um richtig lesen und schreiben zu lernen. Das neue Buch von H. D. Nicolay ist ein Selbsthilfe-Ratgeber, um lesen und schreiben zu lernen Jedes Kind kann richtig lesen und schreiben lernen. Legasthenie ist eine Illusion! Das neue Buch von H. D. Nicolay ist ein Selbsthilfe-Ratgeber, um flüssig und fehlerfrei lesen und schreiben zu lernen, sowie vor einer Lese-Rechtschreib-Störung zu bewahren. Auch bereits von LRS/Legasthenie Betroffene lernen, ihre Rechtschreibkompetenz zu verbessern. Der Ratgeber gibt eine detaillierte, in der Praxis erprobte Anleitung, um die eigene Lese- und Rechtschreibfähigkeit zu verbessern und die…

Bildungsgerechtigkeit bleibt in Versmold auf der Strecke

Offener Brief an den Schulträger und die Schulleitung des CJD-Gymnasiums Versmold CJD Christophorus Gymnasium Versmold Sehr geehrte Damen und Herren, In Ihrem Rundschreiben vom 11. Mai 2020 an die Schülerschaft und die Eltern des CJD-Gymnasiums Versmold informieren Sie über Möglichkeiten und Perspektiven des digitalen Unterrichts an unserer Schule. Sie führen darin aus, dass es in allen Klassen Schülerinnen und Schüler gibt, die digitale Unterrichtsangebote aufgrund einer schlechten Internetanbindung oder fehlender Endgeräte nicht nutzen könnten. Vor diesem Hintergrund kommen Sie zu dem Schluss, dass Videounterricht und multimediale Inhalte wie Lernvideos für inhaltlich weiterführenden Unterricht nicht zur Anwendung kommen können. Auch wenn…

Schülerinnen und Schüler an der Konzeptausarbeitung zur vollständigen Öffnung von Schulen umfassend beteiligen

Das Deutsche Kinderhilfswerk und die Bundesschülerkonferenz mahnen dringend die Intensivierung einer umfassenden Beteiligung der Schülerinnen und Schüler an der Konzeptausarbeitung zur Öffnung der Schulen und dem Schulbetrieb an. Diese Beteiligung muss nach Ansicht der beiden Organisationen sowohl auf Landesebene über die jeweiligen Landesschülervertretungen als auch direkt in den Schulen durch die bereits gegebenen Strukturen sichergestellt werden. Evaluation – Schülerinnen und Schüler mit einbeziehen Außerdem fordern die Bundesschülerkonferenz und das Deutsche Kinderhilfswerk eine umfassende Vor-Ort Evaluation der während der Schulschließungen erarbeiteten Unterrichtsinhalte, damit die Schülerinnen und Schüler, die aus verschiedensten Gründen nicht in der Lage waren, diese zu bearbeiten, durch geeignete…

Corona-Exit: Der Weg zur Normalität ist weit

ARAG Experten über weitere Lockerungen in den Bundesländern Präsenzunterricht noch vor den Sommerferien, Freizeitsport unter freiem Himmel und Besuche in Kranken- und Pflegeeinrichtungen: In der gestrigen Telefonkonferenz haben sich Bund und Länder auf weitere Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie geeinigt. Wie üblich legen die einzelnen Bundesländer die Lockerungen sehr unterschiedlich aus. Für alle Länder hingegen gilt: Die Kontaktbeschränkungen werden zunächst bis zum 5. Juni verlängert. Allerdings ist es nun erlaubt, dass sich Angehörige zweier Haushalte treffen. Die wichtigsten Details (Stand 7.5.2020) haben die ARAG Experten im Folgenden wieder zusammengetragen. Baden-Württemberg Während die Schulen stufenweise geöffnet werden, bleiben Kindergärten und Kitas in…

onleli – Gemeinschaftsplattform für Live- Onlinelesungen

Über onleli onleli ist da, die übergeordnete, bundesweite und verlagsunabhängige Gemeinschaftsplattform von professionellen Autoren aus dem deutschsprachigen Raum, vornehmlich Jugendbuchautoren. Die Autoren von onleli führen Live- Onlinelesungen aus ihren pädagogisch wertvollen Büchern und daran anknüpfende interaktive Fachgespräche für den Unterricht durch. Sie berühren lehrplanrelevante Themen des Fachs Geschichte und ermöglichen spannende Ausflüge in Wissenschaft, Kunst, Ethik, Umwelterziehung, Sozialkunde, Kultur und Sport. Die Plattform hält sich an strenge Qualitätsstandards, wie zum Beispiel die pädagogische Begleitung der Veranstaltung oder die vom Schriftstellerverband empfohlenen Autorenhonorare. Die Autoren von onleli sind erfahren in der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern und schauen auf eine Vielzahl…

Lernend spielen: Pippo hilft! Kölner Gamestudio Concepta veröffentlicht neue Version von Game App und senkt den Preis

In der aktuellen Lage haben es Kinder ganz besonders schwer. Sie langweilen sich und das Lernen ist noch anstrengender als sonst. Deshalb hat sich das Kölner Gamestudio Concepta dazu entschlossen eine neue, verbesserte Version der Game-App „Pippo aus Pepponia – lernend spielen“ zu entwickeln und den Preis zu senken.

Interaktives E-Learningsystem unterstützt digitale Bildung an öffentlichen und privaten Schulen

artec technologies AG artec technologies – Kompatibilität mit allen gängigen Webinar- und Konferenz-Systemen wie Microsoft Teams, Skype und Zoom – Automatische und interaktive Erstellung, Übertragung sowie Aufzeichnung von Vorlesungen und Experimenten – Bewährte Software der artec bildet technologische Grundlage Die Corona-Pandemie offenbart, dass Deutschland beim Thema „Digitale Bildung“ Nachholbedarf hat. So wird digitale Lehre in Zukunft eine deutlich größere Rolle in der Aus- und Weiterbildung einnehmen. Dies gilt nicht nur für öffentliche Schulen und Universitäten, sondern auch private Einrichtungen. Ein ganz entscheidender Faktor für den Erfolg: Dozenten müssen sich auf die Vermittlung der Lerninhalte konzentrieren können. Genau dabei unterstützt sie…

Provinzglück entwickelt Online-Plattform für digitalen Unterricht

Die Marketingagentur Provinzglück aus Gladenbach nutzt die Krise als neue Chance und
reagiert schnell auf die Nachfrage nach einem Online-Lerntool. Das Expertenteam
entwickelt in Höchstgeschwindigkeit ein digitales Klassenzimmer namens
„Streberpa

Provinzglück entwickelt Online-Plattform für digitalen Unterricht

„Die hohe Anfrage von umliegenden Schulen hat uns dazu gebracht, eine Online-Plattform
für digitales Lernen umzusetzen“, beschreibt Karsten Henrich, Geschäftsführer bei
Provinzglück, das neu entwickelte E-Learning Tool. Obwohl der Unterricht momentan
ausfällt, können Schüler und Lehrer so trotzdem weiterhin die Schule besuchen – eben nur
im digitalen Klassenzimmer.
Streberparty.de ist der digitale Ort für die eigene Klasse und gibt Schülern sowie Lehrern die
Möglichkeit, sich auszutauschen, Hausaufgaben abzugeben und Fragen zu stellen.
Fächerspezifisch erhalten die Schüler einen schnellen Einblick, um Aufgaben,
Hilfestellungen und Mitteilungen zu erhalten.
„Besonders wichtig war uns die einfache und übersichtliche Struktur, sodass auch wirklich
jeder damit klarkommt. Geplant ist in naher Zukunft auch eine App des Systems, sodass die
Benutzung noch leichter ist.“, betont Henrich. Die einfache Handhabung
von Streberparty.de ermöglicht ein strukturiertes und geordnetes Lernen und Lehren. Im
Gruppenchat oder per Einzelnachrichten können sich die Schüler untereinander oder mit
den Lehrern austauschen. Genutzt wird das Online-Tool bereits seit zwei Wochen von der
Mittelpunktschule Hartenrod mit tollem Erfolg – kreativ, leicht in der Bedienung und mit
viel Spaß beim Lernen sind die Schüler hier schon im digitalen Klassenzimmer
angekommen.
Wer Interesse an Streberparty.de hat, kann sich gerne auf der Webseite informieren oder
Kontakt zum Provinzglück-Team aufnehmen: www.streberparty.de

Die mittelhessische Marketingagentur Provinzglück GmbH hat eine Mission: Kunden begeistern! Dafür braucht es begeisterte und begeisternde Mitarbeiter, Vordenker, digital Natives, Berater und Macher. Provinzglück stößt Veränderungen an, erarbeitet Unternehmensvisionen und -identitäten, entwickelt beeindruckende Corporate Designs, progressive Websites und steuert kontinuierlich das Marketing ihrer Kunden.

Kontakt
Provinzglück GmbH
Karsten Henrich
Tecihstraße 5
35075 Gladenbach
06462 916845
post@provinzglueck.com
http://www.provinzglueck.com

Cybermobbing: Beschimpft und bedroht im Internet – Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Wie sich Betroffene schützen und Beobachter helfen können

Cybermobbing: Beschimpft und bedroht im Internet - Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Oft sind die Angriffe anonym, so dass Opfer nur ahnen können, wer dahintersteckt. (Bildquelle: ERGO Group)

Soziale Netzwerke spielen eine immer größere Rolle in unserem Alltag. Leider missbrauchen manche Nutzer sie daher gerne als Plattform, um andere zu beleidigen – das sogenannte Cybermobbing. Etwa 1,4 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland sind von solchen Gemeinheiten betroffen. Nicole Nebelung, Digitalexpertin von ERGO, informiert, was Cybermobbing ist und wie Betroffene sich schützen können.

Tyrannei im Netz

Mobbing bezeichnet das systematische Beleidigen eines Mitmenschen über längere Zeit hinweg. Das Opfer zieht sich zurück und gerät so in die soziale Isolation. „Beim Cybermobbing finden diese Angriffe in der virtuellen Welt statt, meist in sozialen Netzwerken oder mittels Messengern wie WhatsApp“, erläutert Nicole Nebelung. Das kann beispielsweise über die Verbreitung verletzender Bilder, Videos oder Textnachrichten erfolgen. Da das Handy heutzutage fast immer und überall dabei ist, treffen die digitalen Attacken das Opfer rund um die Uhr und nehmen ihm jeden Rückzugsort. Oft sind die Angriffe anonym, so dass Opfer nur ahnen können, wer dahintersteckt. „Außerdem findet sich in den sozialen Netzwerken ein großes Publikum“, ergänzt die Digitalexpertin. Die Beleidigungen verbreiten sich dadurch rasend schnell und erlangen eine große Reichweite. Und leider vergisst das Internet nichts: Selbst gelöschte Beiträge oder Fotos können immer wieder auftauchen und das Opfer belasten.

Bei Cybermobbing aktiv werden!

Wichtig ist, dass Betroffene umgehend handeln. Im ersten Schritt sollten sie sich dazu Eltern, Freunden oder einer Vertrauensperson beispielsweise in der Schule anvertrauen. Alternativ bieten kostenlose Beratungshotlines wie zum Beispiel die 116 111 von www.nummergegenkummer.de Hilfe an. Der nächste Schritt: Das Täterprofil sperren, die demütigenden Beiträge direkt beim jeweiligen sozialen Netzwerk melden und veranlassen, dass diese gelöscht werden. „Sich online zu verteidigen und beispielsweise auf Kommentare zu antworten, hilft meist nicht“, weiß Nebelung. „Täter fühlen sich dann häufig zu weiteren Beleidigungen provoziert.“ Geht das Mobbing weiter, ist eine Anzeige bei der Polizei die nächste Möglichkeit. Dafür sollten Betroffene die Beweise, ob Text, Video oder Bild, mithilfe von Screenshots dokumentieren.

Hinweise für Beobachter: Anzeichen von Cybermobbing

Auch Beobachter sollten so schnell wie möglich handeln. Wer in seinem Umfeld Cybermobbing bemerkt, sollte die Person darauf ansprechen und Hilfe anbieten. Denn häufig scheuen sich die Betroffenen, aus Angst vor schlimmeren Attacken oder aus Scham, selbst aktiv zu werden. Gemeinsam fällt es oft leichter, gegen den Täter vorzugehen. Typische Anzeichen dafür, dass jemand gemobbt wird, sind plötzliche Verhaltensänderungen, Antriebslosigkeit, Verschlossenheit oder sogar Angstzustände. „Mobbing-Opfer ziehen sich meist immer mehr zurück. Auch die Leistungen, beispielsweise in der Schule, lassen dann häufig nach“, so die Expertin.

Schutz vor Cybermobbing

Leider lässt sich Cybermobbing nicht komplett verhindern. „Doch es gibt ein paar Maßnahmen, um die Privatsphäre zu schützen und damit die eigene Angriffsfläche zu verkleinern“, weiß Nicole Nebelung. In den Datenschutzeinstellungen der sozialen Netzwerke kann jeder Nutzer sein Profil nur für seine Kontakte sichtbar machen und zudem einstellen, für wen welche Inhalte sichtbar sein sollen. Die Digitalexpertin rät Nutzern zudem, sich online nur mit Menschen zu vernetzen, die sie auch im realen Leben kennen und für vertrauenswürdig halten. Zusätzlich empfiehlt sie, sich mit Veröffentlichungen von persönlichen Informationen, Videos und Bildern zurückzuhalten. Und: Auf keinen Fall die vollständige Adresse oder Handynummer ins Netz stellen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 3.702

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Über die ERGO Group
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe steuern drei Einheiten das deutsche und internationale Geschäft sowie das Digital- und Direktgeschäft (ERGO Deutschland, ERGO International und ERGO Digital Ventures). Rund 42.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2017 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 18 Milliarden Euro.ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo-group.com

Firmenkontakt
ERGO Group AG
Ronny Winkler
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3012
0211 477-1511
ronny.winkler@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Marion Angerer
Hansastraße 17
80686 München
089 99846118
0211 477-1511
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

%d Bloggern gefällt das: