Beschleuniger für die Herstellung von Blutplasma-Produkten

itelligence: it.lifesciences for plasma mit “One-Click-Chargenrückverfolgungs-Reporting”

Beschleuniger für die Herstellung von Blutplasma-Produkten

it.lifesciences for plasma deckt alle relevanten End-to-end-Prozesse für die Plasmabranche ab

Bielefeld, 17. November 2020 – Lifesciences-Unternehmen, die Produkte aus menschlichem Blutplasma herstellen, stehen alle vor derselben Herausforderung: Nur sehr wenige sind in der Lage, die Rückverfolgung von einzelnen Plasmaspenden bis zur ersten Plasmacharge zu gewährleisten. Dank der eingebauten intelligenten Machine-Learning-Algorithmen in SAP S/4HANA lassen sich diese entscheidenden Qualitäts- und Compliance-Prozesse für die Blutplasma-Branche erheblich beschleunigen.

Ohne die Verfügbarkeit dieser Funktionen, die die Prozesse zur Verwaltung von Einzelspenden, beim “Single Donation Management” unterstützen, besteht eine hohe Abhängigkeit von – fast immer -separat verwalteten Systemen mit Individual-Software. Die Folge sind oft unnötige manuelle Arbeiten und zum Teil auch Doppelarbeit, da mehr als eine Datenquelle vorhanden ist, eine höhere Fehleranfälligkeit besteht und es länger dauert, bis notwendige Erkenntnisse zur Verfügung stehen.

itelligence bietet jetzt eine der ersten Branchenlösungen, die “Single Donation Management”-Prozesse unterstützen”, erklärt Frans Nieuweboer, Director Life Sciences & Chemicals bei itelligence Benelux. ” it.lifesciences for plasma ermöglicht ein “One-Click-Chargenrückverfolgungs-Reporting”, das alle Schritte von der einzelnen Plasmaspende bis zum Fertigprodukt abdeckt. Zudem unterstützt unser Beschleuniger das “Contract-Manufacturing-Organization-Modell” (CMO-Modell) und bietet durch die partnerspezifischen Konfigurationseinstellungen eine besonders hohe Flexibilität.”

Durchgängige Prozesse für die Plasmabranche

it.lifesciences for plasma deckt alle relevanten End-to-end-Prozesse für die Plasmabranche ab, einschließlich der Partner-Interaktionsprozesse wie der Import der Electronic Bleeding List, von Testergebnissen und Nachspende-Informationen (Post-Donation Information). Weitere Anwendungsfälle sind die Konformitätsprüfung für einzelne Spenden, Lagerprozesse, die Erstellung von Plasmapools, Chargenzusammensetzung und Qualitätsprozesse wie Lookback-Management und Einheiten-Isolierung. Es stehen zudem Standard-Reportingfunktionen für die Einheiten-Rückverfolgung, Lieferabstimmung sowie Qualitäts-, Konformitäts- und Compliance-Berichte zur Verfügung.

Implementierung in einer regulierten Branche

Um der starken Regulierung der Lifesciences-Branche Rechnung zu tragen, verfügt it.lifesciences for plasma bereits über ein standardisiertes Leistungsspektrum, das die unterschiedlichen Aspekte der Good Manufacturing Practice (GMP) und der Computer-System-Validierung unterstützt. Die Dokumentation basiert auf dem Business Process Model und umfasst auf Best Practices beruhende Benutzeranforderungen, Prozessabläufe und -beschreibungen, Konfigurationsspezifikationen, funktionale Designs, Testskripts und Schulungsunterlagen. Bereits erfolgte Implementierungen wurden erfolgreich nach CFR 21 Part 11* und EudraLex Volume 4** eingereicht.

Vereinfachung der IT-Landschaft durch Beschränkung auf SAP

it.lifesciences for plasma arbeitet direkt in SAP ERP oder SAP S/4HANA, sodass nur ein System für den Herstellungsprozess von Plasmaprodukten und die Stammdatenpflege genutzt wird – auch bei einer Plasmaverarbeitung über mehrere Standorte in unterschiedlichen Ländern hinweg. Das zukunftssichere System ermöglicht dank seinem SAP Fiori Frontend mit SAPUI5 die Nutzung von Hochgeschwindigkeitsscannern für die Bearbeitung hoher Datenvolumen. Die speziell für den “Single Donation Control”-Prozess entwickelte Benutzeroberfläche ist nicht nur intuitiv und benutzerfreundlich, sondern lässt sich zudem auch leicht in Waagen, Signalsäulen oder Etikettendrucker und Peripheriegeräte wie Hand-Funkscanner integrieren.

Die Branchenlösung nutzt Standard-Funktionen wie SAP Extended Warehouse Management und/oder das Lagerhausmanagement von SAP S/4HANA, Qualitätsmanagement (QM), Handling Unit Management (HUM) und Produktionsplanung – Prozessindustrie (PP-PI). Darüber hinaus lässt sie sich um SAP Global Batch Traceability erweitern. it.lifesciences for plasma ist für Hersteller von Blutplasma-Produkten geeignet, die bereits SAP ERP oder SAP S/4HANA verwenden oder den Einsatz dieser SAP-Systeme planen.

SAP-basierte Lösung für die lückenlose Rückverfolgung

Im März 2020 hat ein belgischer Lifesciences-Kunde von itelligence die Implementierung von it.lifesciences for plasma erfolgreich abgeschlossen. Dadurch wurde das Unternehmen zum Lifesciences-Experten, mit einer integrierten, ausschließlich SAP-gestützten Plasma-Management-Lösung, mit lückenlosem One-Click-Chargenrückverfolgungs-Reporting, von der einzelnen Spende bis zum Endprodukt.

itelligence
Die itelligence AG verbindet innovative SAP-Software und -Technologien mit Dienstleistungen und eigenen Produkten für die Transformation von IT-Landschaften und Geschäftsprozessen.
Als SAP Global Platinum Partner begleitet itelligence den Mittelstand und Großunternehmen weltweit in allen Phasen der Transformation. Das Leistungsangebot umfasst IT-Strategie- und Transformationsberatung, Softwarebereitstellung, Implementierung, sowie Application Management und Managed Cloud Services. Dabei kombiniert das Unternehmen lokale Präsenz und globale Fähigkeiten mit umfassender Branchenexpertise. itelligence tritt an, um gemeinsam mit dem Kunden Neues zu schaffen und Innovationen durch den IT-Einsatz zu ermöglichen – und dies über alle Geschäftsbereiche des Kunden hinweg. Darauf vertrauen tausende zufriedene Unternehmen, teilweise schon seit der Gründung von itelligence vor 30 Jahren.
Zahlreiche Auszeichnungen durch SAP und führende Analysten belegen, dass itelligence einen wichtigen Beitrag zu Innovation und langfristigem Geschäftserfolg leistet. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin “brand eins” gehört itelligence zu den besten und verlässlichsten Unternehmensberatern in Deutschland. itelligence ist ein Unternehmen der NTT DATA Gruppe und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 28 Ländern. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von rund 1,040 Mrd. Euro.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 800
anfrage@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

SAP im Blick mit PRTG und Scansor

Technologiepartnerschaft für erweitertes SAP-Monitoring

SAP im Blick mit PRTG und Scansor

Steven Feurer, CTO der Paessler AG

Nürnberg, Frauenfeld 17. November 2020 – Der Paessler-Partner und SAP-Experte itesys hat mit seiner neuen Lösung Scansor eine auf PRTG Network Monitor basierte Monitoring-Lösung geschaffen, die umfassendere und tiefere Einblicke in SAP-Systeme bietet, als es mit SAP-Bordmitteln möglich ist.

“Daten aus dem Herzen in Echtzeit”, lautet der Claim der neuen Software Scansor. Die Monitoring-Lösung analysiert Daten direkt aus der Quelle der SAP-Systeme und Datenbanken, inklusive Java sowie einem SAP HANA DB Monitoring. Dabei bietet Scansor Sensoren zur Überwachung des Status der SAP-Zertifikate, SAP Business Objects, PI Messages oder des freien Speicherplatzes von SAP und Datenbank. Mit einem SAP Security Check Sensor wird zudem nach kritischen Berechtigungsobjekten im ABAP System gesucht – dies dient als Hilfsmittel beispielsweise für ein bevorstehendes Audit.

Scansor erweitert so die Bordmittel von PRTG Network Monitor zur Überwachung von SAP-Systemen, während auf der anderen Seite PRTG dank seiner umfassenden Monitoring-Funktionalität sicherstellt, dass Netzwerk und IT-Infrastruktur als Grundlage für ein funktionierendes SAP-System stets zuverlässig arbeiten. Damit können Unternehmen, die in starkem Maße auf SAP als ERP-Lösung setzen, sicherstellen, dass ihre SAP-Systeme auf allen Ebenen zuverlässig arbeiten.

“Dank der SAP-Kompetenz unseres Partners itesys steht SAP-Verantwortlichen jetzt mit PRTG und Scansor eine kombinierte Monitoring-Lösung zur Verfügung, die weit über die üblichen SAP-Monitoring-Tools hinausgeht,” sagt Steven Feurer, CTO der Paessler AG. “Das betrifft sowohl die Tiefe beim Monitoring der SAP-Systeme als auch die Breite in Hinsicht auf IT-Komponenten, die für die Performance der SAP-Systeme relevant sind.”

Über itesys
Die itesys AG ist der Dienstleister für alle Facetten moderner SAP-Landschaften und Experten Know-how für SAP-Basis. Als zuverlässiger Partner in zahlreichen Projekten unterstützt itesys Kunden verschiedenster Größen und Branchen mit individuellen Leistungen rund um SAP Basis und SAP Basis-nahen Themen.
Itesys agiert mit rund 90 Mitarbeitenden international mit Standorten in der Schweiz (Hauptsitz), Deutschland, Rumänien sowie Neuseeland und blickt auf einen großen Erfahrungsschatz aus zahlreichen und erfolgreich realisierten Kunden-Projekten.
itesys hilft, SAP-Systeme kontinuierlich an die vielschichtigen und sich stetig wandelnden Anforderungen anzupassen. Ob Bereitstellung und Integration, SAP-Betrieb, SAP Support oder SAP Monitoring mit Scansor und PRTG – itesys kennt alle Antworten auf die immer komplexeren SAP S/4HANA Architekturen sowie SAP Cloud-Modelle und gewährleistet Verfügbarkeit, Performance und Sicherheit zu jeder Zeit.

Über Paessler AG
Im Jahr 1997 revolutionierte Paessler das IT-Monitoring mit der Einführung von PRTG Network Monitor. Heute verlassen sich mehr als 200.000 IT-Administratoren in über 170 Ländern auf PRTG und überwachen mit der Lösung ihre Systeme, Netzwerke und Geräte. PRTG monitort rund um die Uhr die gesamte IT-Infrastruktur und hilft IT-Experten, Probleme zu lösen, bevor Nutzer betroffen sind. Unsere Mission ist es, technische Teams zu befähigen, ihre Infrastruktur zu managen und so maximale Produktivität zu sichern. Dazu bauen wir auf langfristige Partnerschaften und integrative, ganzheitliche Lösungen. Paessler geht über klassische IT-Netzwerke hinaus und entwickelt Lösungen zur Unterstützung digitaler Transformationsstrategien und des Internets der Dinge. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.paessler.de

Firmenkontakt
Paessler AG
Thomas Timmermann
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
https://www.paessler.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
https://www.sprengel-pr.com

Mit it.custom code conversion von itelligence bei der Custom Code Conversion für SAP S/4HANA bis zu 80 Prozent der Kosten sparen

Mit it.custom code conversion von itelligence bei der Custom Code Conversion für SAP S/4HANA bis zu 80 Prozent der Kosten sparen

Oliver Schöps, itelligence AG

Bielefeld, 12. November 2020 – Kosteneinsparungen von bis zu 80 Prozent verspricht das weltweit führende SAP-Beratungshaus itelligence AG mit seiner neuen Lösung “it.custom code conversion”. Die IT-Lösung automatisiert bei der Migration auf SAP S/4HANA die Umstellung der kundeneigenen Entwicklungen (Custom Code). Der Aufwand dabei kann bis zu 80 Prozent sinken. Nicht automatisierbare Umstellungen werden dann entweder in Eigenleistung durch das Unternehmen selbst oder im Rahmen der Conversion durch itelligence umgesetzt.

Darüber hinaus bietet itelligence die Kombination einer Conversion Factory, wodurch sich die Kosten für den manuellen Teil bei großen und gewachsenen Systemen nochmals deutlich reduziert werden lassen.

“Der Aufwand für eine Custom Code Conversion umfasst bei vielen Unternehmen schnell mehrere hundert Beratungstage”, erklärt Oliver Schöps, Head of Sales, Products and Cloud Solutions bei itelligence. “it.custom code conversion reduziert Ressourcen und Kosten drastisch.”

Verkaufsstart mit Online-Event am 26. November 2020

it.custom code conversion wurde völlig neu von itelligence in Deutschland entwickelt. Nach dem Start im itelligence Addstore im November 2020 steht die IT-Lösung sofort im Bereich D/A/CH zur Verfügung. Die Verfügbarkeit in weiteren Ländern erfolgt schrittweise ab Januar 2021. Zur weltweit ersten öffentlichen Präsentation lädt das Unternehmen am 26. November 2020 zur Online-Premiere mit Lars Verbüchels ein, dem itelligence-Experten für Entwicklungsmanagement und Strategieberatung.

it.custom code schafft Freiraum und Budget für Innovationen

Custom Code Conversion ist beim Umstieg auf SAP S/4HANA weltweit für SAP-Anwender ein dringendes Thema. Viele Unternehmen haben SAP ERPüber Jahre an ihre Anforderungen angepasst. Die dabei in den Altsystemen vorgenommenen kundenindividuellen Entwicklungen sind oft nicht mit SAP S/4HANA kompatibel und müssen daher bei der Migration angepasst werden.

“In der Vergangenheit war die Conversion der kundenindividuellen Entwicklungen mit viel Personaleinsatz und hohen Kosten verbunden”, berichtet itelligence-Experte Verbüchels. “Unternehmen hatten so weder Ressourcen noch Budget für die wichtigen, innovativen Themen. Mit it.custom code conversion bekommen sie diesen Freiraum.”

Der konkrete Umfang der Ersparnis hängt von den individuellen Gegebenheiten im SAP-System des Unternehmens ab: Beim Umstieg von SAP ERP auf SAP S/4HANA ändern sich zahlreiche Prozesse und Programmobjekte wie Tabellen, Funktionsbausteine, Datenelemente und Strukturen. Weitere Anpassungen ergeben sich durch den Wechsel der relationalen Datenbank in SAP ERP auf die In-Memory-Datenbank SAP HANA.

Weitere Details zu it.custom code conversion veröffentlicht itelligence im News-Blog und in einem Factsheet von Lars Verbuechels.

Premiere im Online Webinar
Datum: 26.11.2020
Zeit: 11:00-12:00 Uhr
Die Anmeldung ist hier möglich.

itelligence
Die itelligence AG verbindet innovative SAP-Software und -Technologien mit Dienstleistungen und eigenen Produkten für die Transformation von IT-Landschaften und Geschäftsprozessen.
Als SAP Global Platinum Partner begleitet itelligence den Mittelstand und Großunternehmen weltweit in allen Phasen der Transformation. Das Leistungsangebot umfasst IT-Strategie- und Transformationsberatung, Softwarebereitstellung, Implementierung, sowie Application Management und Managed Cloud Services. Dabei kombiniert das Unternehmen lokale Präsenz und globale Fähigkeiten mit umfassender Branchenexpertise. itelligence tritt an, um gemeinsam mit dem Kunden Neues zu schaffen und Innovationen durch den IT-Einsatz zu ermöglichen – und dies über alle Geschäftsbereiche des Kunden hinweg. Darauf vertrauen tausende zufriedene Unternehmen, teilweise schon seit der Gründung von itelligence vor 30 Jahren.
Zahlreiche Auszeichnungen durch SAP und führende Analysten belegen, dass itelligence einen wichtigen Beitrag zu Innovation und langfristigem Geschäftserfolg leistet. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin “brand eins” gehört itelligence zu den besten und verlässlichsten Unternehmensberatern in Deutschland. itelligence ist ein Unternehmen der NTT DATA Gruppe und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 28 Ländern. 2019 erzielte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von rund 1,040 Mrd. Euro.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 800
anfrage@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Webinar: Sprich mit uns SAP! Quo Vadis Dokumentenmanagement?

Alles über wichtige Schnittstellen und Neuerungen bei SAP

Webinar: Sprich mit uns SAP! Quo Vadis Dokumentenmanagement?

Neu-Isenburg, 5. November – Am Freitag, den 20. November 2020 laden die SAP-Experten von KGS zu einem Webinar zum Thema Zukunft des Dokumentenmanagements in SAP ein.

Ziel dieses Webinars ist es, die Teilnehmer darüber zu informieren, wie es bei SAP in Sachen Dokumentenmanagement, Archivierung, ArchiveLink, CMIS und SAP Cloud Plattform weitergeht. Hintergrund ist die Tatsache, dass von der SAP selbst, aber auch im Rahmen von Fachtagungen oder Kongressen, nur wenig zu diesen Themen nach außen dringt. Dabei sind es entscheidende Informationen, die die Unternehmen benötigen, um ihre interne IT-Architektur und Prozesse nachhaltig planen zu können.

Die KGS-Experten haben das seit mehr als 20 Jahren bestehende Netzwerk zur SAP genutzt, um in Erfahrung zu bringen, wo bei SAP die Reise in Sachen Dokumentenmanagement und Archivierung hingeht. Im Webinar “Quo Vadis Dokumentenmanagement?” teilt Benny Schröder, Head of R&D bei KGS, mit den Teilnehmern dieses Insider Wissen über die neuen Schritte der SAP. Im Anschluss daran steht er zudem für Fragen rund um die Archivierung von Dokumenten und SAP-Daten zur Verfügung.

Das halbstündige Webinar teilt sich in folgende drei Parts auf:
-Dokumentenmanagement: Quo Vadis SAP?
-Schnittstellen: “Hallo CMIS, tschüss ArchiveLink?”
-Offene Karten: Stellen Sie gern Ihre Fragen

Webinar-Thema: “Sprich mit uns SAP! Quo Vadis Dokumentenmanagement?”
Datum: Freitag, 20. November 2020
Uhrzeit: 10.00 – 10.45 Uhr
Referent: Benny Schröder (KGS)
Zielgruppe: SAP-Verantwortliche, IT-Leiter, Solution Architects
Anmeldung unter: https://bit.ly/34KSJNn

Die KGS Software GmbH mit Hauptsitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main ist für Top-Unternehmen weltweit seit über 20 Jahren der digitale Archivspezialist. Daten und Dokumente aus SAP sowie Dokumente aus anderen führenden Applikationen werden mittels performanter, schlanker Software migriert und archiviert. Unter dem Brand “tia®” – the intelligent archive – vereint der Archivhersteller seit 2020 alle KGS Produktmodule zu einer gemeinsamen Vision des intelligenten Dokumentenarchivs. tia® steht für autonome Archivierung, ist anschlussfähig an beliebige Anwendungen, Speicherlösungen und Cloudtechnologien und bietet Unternehmen den Single Point of Truth (SPoT) für den Zugriff auf Dokumente. Seit 2005 zertifiziert KGS für die SAP weltweit ArchiveLink® und ILM-Schnittstellen und ist globaler SAP Value Added Solutions Partner.

Firmenkontakt
KGS Software
Johanna Zinn
Dornhostrasse 38 A
63263 Neu-Isenburg
+49 6102 8128522
johanna.zinn@kgs-software.com
http://www.kgs-software.com

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Blue Prism veröffentlicht SAP® Accelerators

90 Prozent schnellere ERP-Automatisierung dank neuer Komponenten speziell für SAP München – 19. Oktober, 2020 – Blue Prism, einer der führenden Anbieter von Enterprise-Lösungen für robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA), bietet ab sofort neue Automatisierungsfunktionen speziell für Unternehmensanwender von SAP® ECC und S/4HANA®. Blue Prism® Accelerators for use with SAP® ERP bieten…

Sabrina Catalfamo ist neue Marketing Managerin bei SWAN

SAP-Projekthaus für Logistik erweitert Management-Team um Expertin für Marketing und Kommunikation (Bildquelle: SWAN GmbH) Augsburg, 16. Oktober 2020 – Die SWAN GmbH hat personellen Zuwachs bekommen: Seit August 2020 verstärkt Sabrina Catalfamo als Managerin für Marketing und Kommunikation das Management-Team des Softwarespezialisten für SAP-Logistik. In ihrer neuen Funktion möchte die…

koenig.solutions zieht nach Walldorf

Das Team von koenig.solution freut sich auf das neue Office in Walldorf Walldorf, 13. Oktober 2020 – Die Unternehmens- und IT-Beratung koenig.solutions GmbH ist umgezogen. Seit Anfang Oktober arbeiten die 18 Mitarbeiter in modernen Büroräumen in Walldorf. Mit diesem Umzug will das Start-up die Grundlagen für das geplante Mitarbeiterwachstum legen.…

Die Zeit läuft ab: SAP®-Systeme jetzt KassenSichV-fit machen

Dem deutschen Fiskus entgehen jährlich 10 Milliarden Euro – durch fehlende Buchungen, falsch abrechnende Software und manipulierte Registrierkassen. Die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) soll dem einen Riegel vorschieben. snap consulting (Bildquelle: @snap consulting) Unternehmen in Deutschland haben jetzt Handlungsbedarf, denn das Zeitfenster für die Umsetzung schließt sich. Die seit Jahresbeginn wirksame Verordnung…

cbs-Entwickler Timo Ortiz bringt neues SAP-Fachbuch heraus

“Interactive Forms by Adobe” – Standardwerk zur Formularerstellung in SAP S/4HANA Heidelberg, 01. Oktober 2020 – Timo Ortiz, Solution Architect im Bereich Business Application Technology bei der Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions, hat mit “SAP Interactive Forms by Adobe” sein erstes Buch veröffentlicht. In dem umfangreichen Werk beschreibt er, wie…

cbs eröffnet Niederlassung in Freiburg

Erfolgreiche Unternehmensberatung verstärkt deutschlandweite Präsenz Heidelberg, 17.09.2020 – Das global operierende Beratungsunternehmen cbs Corporate Business Solutions hat eine neue Niederlassung in Freiburg eröffnet. Dies ist bereits der achte Standort in Deutschland, neben acht weiteren internationalen Dependancen. Ziel ist es, Unternehmen aus der Region bei der Umsetzung von SAP-Projekten zu unterstützen.…

Albert Wunderlich wird Managing Director der cbs Schweiz

Qualitätsführer verstärkt Aktivitäten im Nachbarland Heidelberg, 14. September 2020 – Albert Wunderlich, 41, wird Nachfolger von Manfred Oppitz in der Rolle des Managing Directors der cbs Corporate Business Solutions Schweiz. Wunderlich wird mit seinem Team die Aktivitäten von cbs in der Schweiz weiter verstärken. Er hatte seine Beraterkarriere als cbs…

SAP-Partner itelligence | NTT DATA Business Solutions wird globaler Partner für Cloud-Lösungen von Qualtrics

itelligence NTT DATA Business Solutions bringt Lösungen mit Experience-Management-Funktionen von Qualtrics auf den Markt Norbert Rotter, CEO itelligence | NTT DATA Business Solutions Bielefeld, 10. September 2020 – Die itelligence | NTT Data Business Solutions AG bestätigt als globaler Markteinführungspartner von Qualtrics erneut ihre Position als einer der führenden SAP-Partner…

Virtuelle Veranstaltungsreihe Digitale Impulse – enowa AG

Digitale Vortragsreihe von 21. – 24. 09.2020 Die enowa AG veranstaltet im September die Kundenveranstaltung Digitale Impulse 2020 als virtuelle Vortragsreihe. Die kostenfreie Online-Veranstaltung widmet sich an vier Thementagen den Trends und Entwicklungen rund um die Digitalisierung der Industriebranche und gibt Einblicke in Best Practices. In diesem Jahr findet die…

Christian Frößl neuer Geschäftsführer bei JLink

Weiterer Geschäftszweig Matchmaking gegründet

Christian Frößl neuer Geschäftsführer bei JLink

Neu-Geschäftsführer Christian Frößl (links) mit Gründer und Geschäftsführer Christoph Jöckel

Kontakte zu Firmen professionell nutzen und Unternehmen miteinander ins Gespräch bringen – das ist Matchmaking, der neue Geschäftsbereich bei JLink connecting experts (jlink.de), der Expertenvermittlung für IT, Consulting, SAP sowie Executive Search. Aufbauen wird das neue Angebot Christian Frößl, ehemaliger Vice President Vertrieb Großkunden Region West der Telekom Deutschland GmbH, der als weiterer Geschäftsführer zu JLink wechselt. Neben der Entwicklung des neuen Bereichs wird Frößl zudem auch Gründer und Geschäftsführer Christoph Jöckel in den übrigen Sparten des Unternehmens unterstützen. Ziel ist es, bei JLink neben der Vermittlung von Freiberuflern und externen Experten sowie Executive Search zukünftig auch den Bereich Matchmaking – die Vermittlung von relevanten Unternehmenskontakten – zu professionalisieren. Mit dem neuen Unternehmenszweig greift JLink auf Frößls umfangreiches Netzwerk zurück und bietet so seinen Kunden zukünftig auch die Vermittlung von passenden Firmenkontakten.

“Mit Christian Frößl konnten wir einen Top-Executive für unser Team gewinnen. Er bringt eine umfassende IT-Expertise mit, die uns hilft, für unsere Kunden noch schneller die optimalen Freelancer oder Experten zu finden. Zudem kennt er durch seine langjährige Erfahrung in Führungspositionen die Vielschichtigkeit und Anforderungen von Geschäftsprozessen aus IT- und SAP-Sicht genau. Das und sein umfangreiches Netzwerk sind die optimale Voraussetzung für unseren neuen Geschäftszweig Matchmaking”, sagt Christoph Jöckel, Gründer und Geschäftsführer der JLink connecting experts GmbH. Seit über 10 Jahren arbeiten er und Frößl immer wieder in verschiedenen Projekten zusammen.

Matchmaking: Know-how aus Vermittlung mit Unternehmenskontakten kombiniert
Im neuen Geschäftsbereich Matchmaking plant JLink das Know-how aus vielen Jahren Experten-und Freelancervermittlung sowie Executive Search auch bei der Vernetzung von Unternehmen zu nutzen. “Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Unternehmen gerade bei IT-Projekten nicht genau wissen, wen sie überhaupt als Dienstleister, Berater oder auch Partner ansprechen sollen – schließlich gibt es kaum ein Feld, in dem jedes Jahr so viel Entwicklung möglich ist”, erklärt Christian Frößl. Diese Lücke will JLink im neuen Geschäftsbereich Matchmaking füllen und Unternehmen zielgenau zusammenbringen. “Das wird eine spannende Zeit voller neuer Aufgaben. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Christoph Jöckel und seinem Team JLink noch weiter nach vorne zu bringen und das Thema Matchmaking professionell zu etablieren”, ergänzt Frößl.

Christian Frößl – Experte für IT, Outsourcing, SAP und Matchmaking
Neben seinem Netzwerk und umfangreichen Wissen rund um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen bringt Christian Frößl viel Erfahrung und Insights aus seinen bisherigen beruflichen Stationen mit zu JLink:

-Bei Procter & Gambler war der 41-Jährige als SAP-Projekt-Manager unter anderem für SAP-Implementierung in der Region EMEA verantwortlich.

-Bei Hewlett Packard kümmerte er sich als SAP-Program-Manager um die Implementierung in West-Europa zur Konsolidierung von heterogenen SAP-Systemlandschaften und den Aufbau eines Nearshore SAP-Delivery-Center in Bratislava.

-Als Senior Manager bei Logica (heute CGI) zählten die strategische und operative Steuerung des SAP-Bereichs zu seinen Aufgaben. Zudem kümmerte er sich dort um das Turnaround Management von defizitären Abteilungen sowie den Aufbau und die personelle Entwicklung.

-Seine Führungsfähigkeiten konnte er weiter bei Wincor Nixdorf als Director SAP & Business Intelligence DACH unter Beweis stellen.

-Zuletzt war Frößl als Vice President Vertrieb Großkunden Region West der Telekom Deutschland GmbH verantwortlich für den Geschäfts- und Großkundenvertrieb. Aktive Kontaktpflege der rund 80 Key Accounts auf CXO/Eigentümer-Ebene zählten hier genauso zu seinen Aufgaben wie der Vertrieb des gesamten Service- und Produktportfolios (IT, SAP, Teradata IoT, Mobil- und Festnetz) sowie Strategie und Business Development in Kooperation mit SAP.

Durch diese vielseitigen Stationen mit klarem IT- und SAP-Fokus hat er sich über viele Jahre ein großes Netzwerk aufgebaut, das er nun als Geschäftsführer der JLink connecting experts GmbH vor allem für den Ausbau des neuen Geschäftszweigs Matchmaking nutzen kann.

Seit 2010 ist die JLink connecting experts GmbH in der Personalvermittlung tätig und hat sich in dieser Zeit zu einem der führenden Anbieter für Experten-Matching in den Bereichen IT, Consulting und SAP sowie Executive Search entwickelt. Immer mit dem Ziel, zusammenzuführen, was zusammengehört: Experten mit Experten. Dabei fungiert JLink als Mittler zwischen Unternehmen und freien Beratern bzw. wechselwilligen Kandidaten. Eine schnelle Reaktionszeit auf Anfragen sowie die sorgfältige Auswahl geeigneter Kandidaten stehen dabei im Vordergrund. Denn nur so finden Experten genau die Experten (Spezialisten), die in ihrem Team noch fehlen. Ob im Bereich Dienstvertrag, Werkvertrag, klassische Kandidatenvermittlung in Festanstellung oder Arbeitnehmerüberlassung – JLink unterstützt Firmen in der Kandidatenfindung immer mit höchster Prozess- und Planungssicherheit. Seit 1. September 2020 ist Christian Frößl für die JLink connecting experts GmbH als weiterer Geschäftsführer tätig. Gemeinsam mit Gründer Christoph Jöckel baut er den Bereich Matchmaking aus.

Kontakt
JLink connecting experts GmbH
Christoph Jöckel
Uhlandstraße 4-5
10623 Berlin
(0)30 26 39 89 36
kontakt@jlink.de
https://jlink.de

Christian Frößl neuer Geschäftsführer bei JLink

Weiterer Geschäftszweig Matchmaking gegründet Neu-Geschäftsführer Christian Frößl (links) mit Gründer und Geschäftsführer Christoph Jöckel Kontakte zu Firmen professionell nutzen und Unternehmen miteinander ins Gespräch bringen – das ist Matchmaking, der neue Geschäftsbereich bei JLink connecting experts (jlink.de), der Expertenvermittlung für IT, Consulting, SAP sowie Executive Search. Aufbauen wird das neue…

Korrekturmeldung Pressemitteilung: XRechnung mit SAP

Korrekturmeldung zur Pressemeldung vom 30. Juli 2020: Zum Stichtag 27. November wir die XRechnung für Bundesbehörden verpflichtend, später betrifft dies auch schrittweise Landesbehörden sowie Gemeinden und Kommunen.

EPO Software-Lösung unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung der neuen gesetzlichen Vorgaben zur XRechnung für Bundesbehörden

Zum Stichtag 27. November 2020 wird die XRechnung (alternative Bezeichnung: elektronische Rechnung oder e-Rechnung) für Bundesbehörden, später auch schrittweise bei Landesbehörden sowie Gemeinden und Kommunen, in Deutschland zur Pflicht. Alle Lieferanten sind ab dem jeweiligen Datum gesetzlich dazu verpflichtet, e-Rechnungen auf Basis UBL XML an deutsche Bundesbehörden zu versenden. Lieferanten von Bundesbehörden benötigen daher recht kurzfristig eine praktikable Lösung zur Erstellung und Übermittlung dieser elektronischen Rechnungen. Mit dem Einsatz der EPO Software-Lösung stellt die enowa AG eine Komplettlösung für e-Rechnungen als SAP Add-In zur Verfügung und unterstützt Unternehmen, die neuen gesetzlichen Vorgaben umzusetzen.

Registrierung, Versand und Annahme der XRechnungen auf dem ZRE-Portal

Die Annahme von e-Rechnungen erfolgt über das Portal der zentralen Rechnungseingangsplattform (ZRE) des Bundes unter folgender URL https://xrechnung.bund.de Da die deutschen Bundesbehörden XRechnungen schon seit einigen Monaten annehmen, ist es bereits jetzt für Unternehmen möglich, sich auf der Plattform zu registrieren und XML-Rechnungen an diese zu versenden.
Von der ZRE-Plattform müssen die elektronischen Rechnungen von den angeschlossenen Bundesbehörden bzw. von Institutionen, die teilweise oder ganz der öffentlichen Hand gehören – wie z.B. Sozialverbände, Institute, Krankenhäuser, Energieversorger o.ä. – abgeholt werden. Die korrekte Adressierung wird durch die Leitweg-ID als eindeutige Kennung sichergestellt.

Die Komplettlösung für e-Rechnungen von EPO Software als SAP Add-In

Die Abholung der elektronischen Rechnungen im ZRE-Portal sowie die Übergabe zur lokalen Weiterverarbeitung in der betreffenden Behörde, z.B. mittels Rechnungseingangsworkflow, kann mittels der EPO Software-Lösung erfolgen.

Die EPO XRechnung umfasst optional auch Funktionalitäten für Eingangsrechnungen von Lieferanten, z.B. ein Software-Modul zur Verarbeitung eingehender XRechnungen sowie ein Rechnungseingangsbuch (EPO RAB).

“Die EPO Software-Lösung kann aufgrund ihres modularen Aufbaus komponentenweise eingesetzt werden. Damit lässt sie sich passgenau in jede bestehende IT-Landschaft integrieren”, so Wolfgang Hornung, Senior Management Consultant der enowa AG.

“Daher stellt die EPO Software die kompletteste und damit am einfachsten implementierbare Lösung dar und bietet mit ihren vielseitigen Funktionalitäten sowie ihrer hohen Qualität den SAP-Anwendern ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis”, so Wolfgang Hornung weiter.

Die elektronische Rechnung bietet auch für Unternehmen praktische Vorteile

Grundsätzlich sind e-Rechnungen im Rahmen der gesetzlichen EU-Standards, XML UBL (Universal Business Language) und UN/CEFACT CII (Cross Industry Invoice) möglich.
Die XRechnung in Deutschland basiert auf XML UBL, das durch den Computer eindeutig lesbar ist und von diesem somit sicher verarbeitet werden kann. Dabei müssen bestimmte Standards eingehalten werden. Bei höherem Rechnungsvolumen bietet sich für SAP-Anwender die Erzeugung sowie der Versand der elektronischen Rechnungen direkt aus SAP heraus an. Dabei wird die benötigte XML-Datei auf Basis der SD-Faktura bzw. des SAP FI-Rechnungsbelegs erstellt.

Wolfgang Hornung von der enowa AG empfiehlt, aufgrund der Vielzahl der zu erwartenden Eingangs-Webservices von Bund, Ländern und Gemeinden ab einer größeren Anzahl von XRechnungen auf einen professionellen EDI-Dienstleister für die Zustellung zu vertrauen, der PEPPOL-zertifiziert ist (PEPPOL = Pan-European Public Procurement OnLine). “Die EPO Software bietet APIs (Schnittstellen) sowohl zu allen Zustell-Dienstleistern als auch direkt zu den einzelnen Webservices an”, ergänzt Wolfgang Hornung.

Die technische Zustellung wird in Echtzeit (Sekundenbereich) in SAP ERP oder SAP S/4HANA bestätigt, falls die Übermittlung der XRechnungen via PEPPOL (Pan-European Public Procurement OnLine) erfolgt. Daher erübrigen sich Rückfragen beim Kunden, die den Erhalt der Faktura betreffen.

“Mit der EPO Software haben Unternehmen eine schnelle, unkomplizierte und mit geringem Aufwand implementierbare Lösung als Antwort auf die neuen gesetzlichen Vorgaben parat”, fasst Wolfgang Hornung zusammen.

Die enowa AG ist auf Dienstleistungen rund um die digitale Transformation spezialisiert. Mit mehr als 200 Mitarbeiter/-innen in Deutschland und mehr als 300 Mitarbeiter/-innen weltweit ist die enowa AG ein mittelständischer, international agierender Partner für mittelständische und große Unternehmen aus Industrie (Chemie, Fertigungsindustrie und Retail) und aus der Versicherungswirtschaft.

Der Hauptsitz der enowa AG ist in Rottendorf bei Würzburg. Niederlassungen befinden sich in München, Hamburg, Düsseldorf sowie international in Basel (Schweiz), Innsbruck, Linz und Wien (Österreich), Shanghai (China) sowie in Baltimore, Philadelphia, Los Angeles (USA).
Das Leistungsspektrum der enowa AG umfasst IT- und SAP-Beratung von Business Process Management über Systemimplementierung, Hosting und Support bis hin zum Training und Change Management. Dabei zeichnet sich die enowa durch die Kombination von ausgewiesener Branchenexpertise, fundiertem Prozessverständnis und technologischem Know-how aus. Das enowa-Team besteht aus erfahrenen Digitalisierungsexperten, die ihr hochspezialisiertes Wissen mit einer unkomplizierten Hands-on-Mentalität verbinden und tagtäglich zeigen, dass Digitalisierung analog entschieden wird!

Weitere Informationen sowie passendes Bildmaterial für Ihre Berichterstattung finden Sie unter:
https://www.enowa.ag/presse/

Kontakt
enowa AG
Eva Dutz
Nordendstr. 64
80801 München
01707010524
eva.dutz@enowa.ag
http://www.enowa.ag

CTO gibt neues CLARC RELEASE 5.4 bekannt

ECM-Plattform erfährt weitreichende Funktionserweiterung

CTO gibt neues CLARC RELEASE 5.4 bekannt

Logo

Die CTO Balzuweit GmbH, Software- und Beratungshaus aus Stuttgart, gibt das neue Release ihrer Enterprise Input Management Suite CLARC ENTERPRISE bekannt. Neue Funktionen erweitern das Setup der beliebten Plattform für Dokumentenmanagement-Lösungen.

CLARC ENTERPRISE ist die einheitliche Plattform für innovatives und zukunftssicheres Enterprise Input- und Content Management der CTO Balzuweit GmbH. Sie zeichnet sich durch ihre Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus. Mit dem neuen Release 5.4 wurden die Funktionen der Standardausführung umfassend erweitert: Neben der bewährten Erkennungstechnologie enthält die Plattform seit neuestem auch den eigenen Archivserver (CLARC CONTENT SERVER), SAP S/4HANA Zertifizierung inklusive.

Das neue XCONTROL Setup vereint zudem alle wichtigen Standard-Erkennungslösungen (Rechnungen, Auftragsbestätigungen und Bestellungen) in einem Installationsschritt, wodurch die einzelnen Bestandteile schnell und problemlos in Betrieb genommen werden können. Im Bereich E-Invoice und E-Billing wurden ebenfalls Erweiterungen vorgenommen, die natürlich auch die gängigen Rechnungsformate XRechnung sowie ZUGFeRD 2.0 einschließen. Im Bereich Capturing sorgt hingegen ein neues Feature für verbesserte Erkennung: Die neue OMR-Erkennung registriert Checkboxen und übernimmt deren Status entsprechend.

Auch bei den Webanwendungen sind Neuerungen sichtbar: Den Anwendern stehen nun überarbeitete Web-Frontends zur Verfügung. Allen voran glänzt die Anwendung CLARC WEB VALIDATION, die eine mobile Sichtprüfung von Daten ermöglicht und bei Kunden auf großen Zuspruch stößt. Diese sowie das Management-Center sind in der Basisinstallation künftig automatisch enthalten.
Ebenfalls zu den Webanwendungen zählt das CLARC SEARCHCENTER, das die einfache und gezielte Recherche von Dokumenten und Daten ermöglicht.

Das neuen Release 5.4 von CLARC ENTERPRISE ist seit kurzem erhältlich.

Seit 1990 ist die CTO Balzuweit GmbH kompetenter Partner für leistungsstarke ECM-Lösungen aus einer Hand. Das umfassende Portfolio des Stuttgarter Softwareherstellers bietet neben Dienstleistungen vor allem Software “made in Germany” zur Digitalisierung und Verarbeitung jeglicher Dokumente – einschließlich Integration und Weiterleitung an zahlreiche Systeme. CTO setzt dabei unabhängige und modulare Standardsoftware ein, die sich maximal in führende IT-Systeme, wie SAP oder Microsoft, integriert. Bei Bedarf wird jede Lösung ganz individuell an Kundenanforderungen angepasst. Das Ergebis ist höchste Planungs- und Investitionssicherheit sowie Transparenz, Kosten- und Zeitersparnis, die für das eigentliche Kerngeschäft genutzt werden können.

CLARC ENTERPRISE ist die Enterprise Input Management (EIM) Suite für ECM- und DMS-Systeme der CTO Balzuweit GmbH. Der Name CLARC steht für “clever archive” und betitelt seit dem Jahr 1999 die hauseigene Produktlinie der CTO. Die modernen CLARC ENTERPRISE Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. CLARC ENTERPRISE zeichnet sich durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.
www.cto.de

Firmenkontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
marketing@cto.de
http://www.cto.de

Pressekontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

itelligence AG als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet

Dr. Sandrine El Sauaf, Head of Global Talent Management & Diversity Lead People bei itelligence Bielefeld, 11. August 2020 – Die itelligence AG, weltweit führendes SAP-Beratungshaus, wird vom Bielefelder Bündnis für Familien und der Stadt Bielefeld als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Dieses Prädikat ehrt Unternehmen in Bielefeld, die besonders familienfreundlich handeln.…

Start-up koenig.solutions etabliert sich im SAP-Markt

Das Team von koenig.solutions zum 3-jährigen Jubiläum. Walldorf, 5. August 2020 – Die koenig.solutions GmbH weist seit ihrer Gründung ein dynamisches Wachstum aus. Jetzt feiert das Start-up sein dreijähriges Bestehen und hat sich damit erfolgreich im SAP-Beratungsmarkt etabliert. Und auch trotz der aktuellen Corona-Situation plant die Unternehmens- und IT-Beratung weiter…

XRechnung mit SAP

EPO Software-Lösung unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung der neuen gesetzlichen Vorgaben zur XRechnung für Bundesbehörden XRechnung_SD_Faktura_Peppol Zum Stichtag 27. November 2020 wird die XRechnung (alternative Bezeichnung: elektronische Rechnung oder e-Rechnung) für Bundesbehörden, Landesbehörden sowie Gemeinden und Kommunen in Deutschland zur Pflicht. Alle Lieferanten sind ab diesem Datum gesetzlich dazu verpflichtet,…

Datavard setzt Datalicious Tour virtuell fort

Exklusives Event zum Thema Data Warehouse Transformation Heidelberg, 21. Juli 2020 – Das Software- und Beratungsunternehmen Datavard AG organisiert den nächsten Event der Veranstaltungsreihe “Datalicious Tour”: diesmal zum Thema Data Warehouse Transformation. Am 30. Juli 2020 findet das Ganze auf einer virtuellen, innovativen Veranstaltungsplattform statt. Auftakt bietet eine Keynote mit…

Datavard beruft SAP-Executive Markus Schwarz in den Aufsichtsrat

Das neue Datavard-Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Markus Schwarz. Heidelberg, 20. Juli 2020 – Das Software- und Beratungsunternehmen Datavard AG hat seinen Aufsichtsrat neu besetzt. Auf der Hauptversammlung der Datavard AG am 16. Juli 2020 wurde Prof. Dr. Markus Schwarz in den Aufsichtsrat gewählt. “Wir freuen uns sehr, mit Markus Schwarz einen…

Alexander Bernhard wird alleiniger Geschäftsführer der SWAN GmbH

SWAN GmbH: Wechsel an der Führungsspitze im Projekthaus für SAP-Logistik (Bildquelle: SWAN GmbH) Augsburg, 7. Juli 2020 – Bei der SWAN GmbH steht Ende Juli ein Führungswechsel an. Alexander Bernhard übernimmt ab diesem Zeitpunkt die alleinige Führung des Projekthauses für SAP-Logistik mit vier Standorten in Augsburg, Nürnberg, Wächtersbach und Altenstadt.…

itelligence zeigt: Elektronische Rechnungen sparen Kosten und machen Prozesse effizient

itelligence E-Invoicing – XRechnung -Sonderveranstaltung zur Pflichtumstellung im November: itelligence Online-Event zur E-Invoicing Einführung -Einsparungen von 50 bis 80 Prozent sind möglich Bielefeld, 7. Juli 2020 – Weniger Kosten sowie eine höhere Effizienz und Compliance – das verspricht E-Invoicing. Die itelligence AG berät Unternehmen, wie sie die elektronische Rechnung mit…

itelligence: Nur gute Stammdaten lassen das Business blühen

Jetzt das Business wieder stabilisieren Bielefeld, 30. Juni 2020 – Mit einem Service-Paket zur Datenpflege macht itelligence Unternehmen für den Aufschwung nach der Krise fit. Beim Stammdatenmanagement besteht vielerorts Nachholbedarf. Manager beklagen unzufriedene Kunden, weniger effiziente Mitarbeiter und erhöhte Betriebskosten. Wissen alleine greift zu kurz: “Viele Unternehmen haben erkannt, dass…

itelligence: Optimiertes Cash- und Liquiditätsmanagement hält die Finanzen stabil

Georg Aholt, Principal Manager bei itelligence Bielefeld, 18. Juni 2020 – itelligence berät Unternehmen, wie sie mit einem aktiven Cash- und Liquiditätsmanagement ihre Finanzen in der Krise absichern. In der Corona-Krise zeigt sich, dass das Cash- und Liquiditätsmanagement zu den aktuell wichtigsten Führungsaufgaben gehört. Der global erfolgreiche SAP-Partner itelligence unterstützt…

Deutsche Corona-Warn-App gestartet – BITMi ruft zur Nutzung auf

Die Corona-Warn-App unterstützt die Arbeit der Gesundheitsämter. Aachen/Berlin, 16. Juni 2020 – Nach Monaten des Wartens ist seit heute die Corona-Warn-App in Deutschland verfügbar. Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) hofft auf eine möglichst weitreichende Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen. “Wir freuen uns, dass die App nun gestartet ist. Es wurde eine sinnvolle…

Herausragende Ergebnisse für itelligence in der Diamant-Initiative für SAP-Partner 2020

Norbert Rotter, itelligence AG – itelligence AG in der Diamant-Initiative als “Partner des Jahres der SAP Deutschland SE & Co. KG” ausgezeichnet – “Partner des Jahres im Mittelstands- und Partnervertrieb” – Tochtergesellschaft Sybit erreicht den Status “Fokuspartner der SAP” – itelligence AG als Teilnehmer des Partner Advisory Council nominiert Bielefeld,…

itelligence und everis gewinnen den 2. Preis im globalen SAP-Hackathon

Mark Albrecht, itelligence AG Bielefeld, 9. Juni 2020 – itelligence Russland hat gemeinsam mit everis Spanien und itelligence Deutschland den zweiten Preis im globalen SAP-Hackathon Intelligent Technology Packages (ITP”s) for SuccessFactors – Virtual Hackathon 2020 gewonnen. Alle drei Unternehmen gehören zum NTT DATA Konzern und bewarben sich als Team. Die…

SAP-Beratungshaus itelligence als führend im Bereich Digital Factory ausgezeichnet

teknowlogy Group: “itelligence hat einen starken Fokus auf Innovationen für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge” Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG Bielefeld, 4. Juni 2020 – Der itelligence-Ansatz zur Umsetzung der Digital Factory in Unternehmen zeigt Erfolg. Laut Einschätzung der teknowlogy Group ist die itelligence AG in Sachen…

%d Bloggern gefällt das: