Schlagwort: Rostock

Netzausbau bei E.DIS für Erneuerbare Energien

15 Millionen Euro Investitionen von E.DIS für Netzsicherheit in Mecklenburg-Vorpommern. Infos zu Projekten für die Energiewende unter www.e-dis.de.

Netzausbau bei E.DIS für Erneuerbare Energien

Hochspannungsleitung von E.DIS zwischen Rostock und Güstrow

Rostock. Mecklenburg-Vorpommerns größter regionaler Netzbetreiber E.DIS hat ein Projekt für den Netzausbau und Transport der Erneuerbaren Energien erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Ersatzbau der Hochspannungsleitung zwischen Rostock und Güstrow wird der Ausbau des Stromnetzes von E.DIS für die Energiewende weiter vorangetrieben. Der Netzbetreiber hat die bestehende Stromleitung aus dem Jahr 1954 standortgleich ersetzt und sorgt damit weiterhin für Netzsicherheit in Mecklenburg-Vorpommern. E.DIS hat für den Transport Erneuerbarer Energien insgesamt 36 Kilometer der 110-Kilovolt-Leitung ausgetauscht und hierfür 15 Millionen Euro investiert. Damit grüner Strom von der Küste zukünftig in die Ballungsgebiete in den Süden und Westen Deutschlands fließen kann, hat E.DIS im Zuge dieses Netzausbaus 159 Strommasten errichtet, 436 Kilometer Leiterseil gespannt und 2.200 Kilometer Isolatoren verbaut. Weitere Informationen zum Stromnetz, zur Energiewende und Innovationen gibt es unter www.e-dis.de

Hintergrund für den Netzausbau von E.DIS ist die Energiewende: In Mecklenburg-Vorpommern wird deutlich mehr Strom aus Erneuerbaren Energien, zum Beispiel Windkraftanlagen, erzeugt als verbraucht. Die alte Stromleitung von E.DIS war ausschließlich aus Gründen der lokalen Versorgung mit Strom geplant und gebaut, hatte jedoch nicht genügend Kapazitäten für den Transport von grünem Strom. E.DIS ist als verlässlicher Partner für die Netzsicherheit in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg verantwortlich und hat sich daher zu dem Netzausbau zwischen Rostock und Güstrow entschlossen. Bei der neuen Stromleitung von E.DIS handelt es sich um eine sogenannte Hochstromleitung. Für die Energiewende hat diese Stromleitung etwa die dreieinhalbfache Übertragungskapazität, sodass der Netzbetreiber E.DIS den Strom aus Erneuerbaren Energien abtransportieren kann. Den grünen Strom liefert E.DIS über sein Stromnetz bis zum Netzverknüpfungspunkt von 50Hertz in Güstrow. Von dort aus fließt der Strom über das nationale Verteilnetz in die energiehungrigen Ballungsgebiete. Weitere Informationen zum Netzausbau für den Transport des Windstroms gibt es unter https://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Rostock/Neue-Hochspannungstrasse-zwischen-Rostock-und-Guestrow-unter-Windstrom

Während des Bauprojektes hat E.DIS als verlässlicher Partner die Stromversorgung in Mecklenburg-Vorpommern jederzeit sichergestellt. Die Funktion der bestehenden Stromleitung musste zeitweise unterbrochen werden. E.DIS hat für die Netzsicherheit Provisorien errichtet, sodass die betroffenen Umspannwerke des Stromnetzbetreibers weiterhin funktionstüchtig waren. Der Abtransport der regenerativen Energien entweder nach Rostock oder nach Güstrow wurde von E.DIS auch während des Netzausbaus ermöglicht. E.DIS hat als Netzbetreiber bei seinen Bauprojekten aber nicht nur die Energiewende, sondern auch den Natur- und Landschaftsschutz im Blick. So ruhten zum Beispiel die Arbeiten zum Netzausbau in den Naturschutzgebieten während der Hauptbrutzeit der Fischadler zwischen Mitte März und Ende Juli. Wer sich über Erneuerbare Energien, den Netzausbau oder die Digitalisierung des Netzes informieren möchte, klickt auf www.e-dis.de

Die E.DIS AG mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf einer Fläche von 35.500 Quadratkilometern ein rund 79.000 Kilometer langes Stromleitungsnetz. Hinzu kommt im östlichen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns und im Norden Brandenburgs auf einer Fläche von 9.770 Quadratkilometern ein ca. 4.700 Kilometer langes Gasleitungsnetz.
In Fürstenwalde/Spree, Demmin und Potsdam befinden sich die drei großen Standorte des Unternehmens mit den wesentlichen zentralen Funktionen. Darüber hinaus arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von über 40 Standorten aus für eine zuverlässige Energieversorgung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen in der Region. Mit ca. 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich rund 150 Auszubildenden ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

Kontakt
E.DIS AG
Horst Jordan
Langewahler Straße 60
15517 Fürstenwalde/Spree
03361-70-0
03361-70-31 36
Horst.Jordan@e-dis.de
http://www.e-dis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/netzausbau-bei-e-dis-fuer-erneuerbare-energien/

Offizieller Startschuss für Großprojekt zur Technologieforschung in der Ostsee

Der erste Schritt auf dem Weg zum Ocean Technology Campus in Rostock

Offizieller Startschuss für Großprojekt zur Technologieforschung in der Ostsee

Das Digital Ocean Lab (DOL) ermöglicht die Entwicklung und Erprobung von Unterwassertechnik. (Bildquelle: Fraunhofer IGD)

Im Rahmen der Digital Ocean Convention Rostock – einer internationalen Fachveranstaltung zum Thema Unterwassertechnologie – fiel am 9. August 2019 der symbolische Startschuss zum Beginn eines einzigartigen Großprojekts in der Ostsee, der großen Vision für die Hansestadt Rostock: dem Ocean Technology Campus (OTC). Das Leuchtturmprojekt wurde in den letzten sechs Jahren intensiv von Fraunhofer, der Hanse- und Universitätsstadt, Rostock Business, der Landesregierung und Industriepartnern vorangetrieben und geht nun in die Umsetzung.

Das Herzstück des Projekts, ein Unterwassertestfeld, das sogenannte Digital Ocean Lab (DOL) und der dazugehörende landseitige Neubau mitsamt Forschungsgruppe, läuft an. Forciert vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD entsteht auf dem Gelände des Rostocker Fracht- und Fischereihafens eine Forschungsumgebung rund um die Entwicklung und Erprobung von Hochtechnologie mit Meerestauglichkeit. Durch den engen Schulterschluss zwischen Industrie und Forschung, Lokalmatadoren und Neuansiedlungen wird sich hier ein Campus für Meeres- und Tiefseetechnologie etablieren.

Während der Veranstaltung übergab der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Reimund Neugebauer, symbolisch das Positionspapier Smart Ocean Technologies: Lösungen für eine verantwortungsvolle Nutzung der Meere an Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsministerin, Bettina Martin, sowie an die Geschäftsführerin der Gesellschaft für Maritime Technik e.V., Petra Mahnke. Dabei betonte Prof. Neugebauer die Rolle der Wissenschaft zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Fragestellungen: „Der Startschuss zum Ocean Technology Campus ist ein Meilenstein auf dem Weg zur verantwortungsvollen, nachhaltigen Nutzung der Meere zum Wohle Aller. Darüber hinaus ist er ein wichtiger Schritt für die gezielte Stärkung der Leistungsfähigkeit Deutschlands im Wettbewerbsfeld der maritimen Technologien sowie der schnellen Überführung von Forschungsergebnissen in die Anwendung, um die Balance zwischen Nutzung und Schutz der Meere aktiv mitzugestalten.“

Unterwasserforschung vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns
Ausgangspunkt des neuen Unterwassertestfeldes in der Ostsee wird das künstliche Riff vor Nienhagen, das vor 16 Jahren für die Fischereiforschung erbaut wurde und seitdem von der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern betrieben wird. Das Riff wird künftig vom Fraunhofer IGD im Rahmen des Unterwassertestfeldes (DOL) genutzt, ein entsprechender Nachnutzungsantrag wurde dem zuständigem Ministerium in Schwerin bereits vorgelegt. Ausgehend vom bestehenden Riff sollen weitere Flächen – unter Berücksichtigung des bestehenden Fischereischutzgebietes – zu dem neuen Unterwassertestfeld ergänzt werden. Welche genau das sein werden, wird im Rahmen des im Herbst 2019 startenden Genehmigungsverfahrens geklärt. Ziel ist das dauerhafte Bereitstellen von Unterwasserflächen für Projekte: Verschiedene Unterwassergärten sollen wichtige Anwendungsgebiete der Unterwassertechnik wie etwa Kabelortung, Wartung an Offshore-Bauwerken oder Umgang mit Munitionsaltlasten abdecken. Dies gestattet sowohl der Forschung als auch der Industrie gleichermaßen, ihre Entwicklungen unter realen Bedingungen im Meer strukturiert zu testen. Der Bedarf an solchen Testmöglichkeiten ist immens. Die Möglichkeiten für effiziente Tests unter realistischen Bedingungen sind weltweit jedoch extrem begrenzt, weshalb internationales Interesse an den Plänen in Rostock besteht.

Forschungsstandort: Campus Rostocker Fracht- und Fischereihafen
Bereits im November 2018 kam ein Beschluss des Bundestages über 15 Millionen Euro für die technische Infrastruktur und Aufbauinvestitionen des DOL sowie der landseitigen Laborausstattung für die Operationszentrale. Von dort aus werden alle Unterwasser-Projekte vorbereitet und überwacht. Diese wird sich im Institutsneubau des Fraunhofer IGD auf dem Gelände des zukünftigen OTC befinden. In den Neubau des Instituts, das seinen Standort vollständig von der Südstadt in den Fischereihafen verlegen wird, investiert die Fraunhofer-Gesellschaft durch Baumittel des Bundes 12 Millionen Euro, das Land Mecklenburg-Vorpommern steuert weitere 12 Millionen Euro bei. Der Baubeginn ist im Frühjahr 2022 geplant.

Die in diesem Areal schon heute ansässigen Akteure wie Baltic Taucher, AFZ (Aus- und Fortbildungszentrum Rostock), Thünen Institut und SLV (Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt) bilden die Basis für den Campus. Parallel zu den Neubauplänen des Forschungsinstituts setzt auch die Kraken Power GmbH ihre Pläne zum Neubau ihres Firmensitzes auf dem Gelände der SAB Marina um: Ab Herbst 2019 beginnen die Bauarbeiten des ersten neuen Industrievertreters im Ocean Technology Campus.

„Wir unterstützen und promoten das Projekt seit 2013 und schaffen die Grundlage für die Entwicklung des Campus gemeinsam mit der Hansestadt und dem Rostocker Fracht- und Fischereihafen. Spannende Ansiedlungsprojekte von Hightech-Unternehmen laufen bereits und zahlreiche innovative Arbeitsplätze werden so in Rostock entstehen“, berichtet Christian Weiß, Geschäftsführer Rostock Business.

Start der Forschungsarbeiten steht unmittelbar bevor
Durch die Nutzung bestehender Infrastruktur am künstlichen Riff können bereits jetzt erste Forschungsarbeiten unter Wasser starten. Auch externe Projekte können schon umgesetzt werden. Eine neu in Rostock aufzubauende Forschungsgruppe der Fraunhofer-Gesellschaft vertritt ab Herbst mit einem Team aus ca. zehn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlichster Fachrichtungen am Fischereihafen, zur Diskussion stehen auch hier die neuen Räume der SAB Marina. Mittelfristig ist der Ausbau auf über 25 Mitarbeiter vorgesehen, deren Forschungsschwerpunkte auf interdisziplinären Fragestellungen liegen werden. Zum Aufbau der personellen Strukturen für die Forschungsarbeiten im DOL hat der Bund 8 Millionen Euro an Projektmitteln bewilligt, das Land weitere 5 Millionen Euro. Der personelle Aufbau gestaltet sich sukzessive bis zum Neubau und Start der Operationszentrale.
Durch einen Beschluss des Landes erhält außerdem die Universität Rostock ein Budget von 4 Millionen Euro für Vorlaufforschung zur digitalen Unterwassertechnik.

„Durch die Digital Ocean Convention wird sichtbar, dass zahlreiche Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft derzeit an einem neuen Kapitel Stadtgeschichte schreiben, das im wahrsten Sinne des Wortes in die Tiefe geht. Damit eröffnen sich für unseren maritimen Wissenschaftsstandort viele neue und spannende Perspektiven“, so Roland Methling, Oberbürgermeister der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.
Damit die Pläne allerdings auch wirklich Früchte tragen, sei eine übergeordnete Koordination der verschiedenen Akteure im OTC unbedingt erforderlich, ist sich auch Eva Thiede, CEO der Kraken Power GmbH, sicher: „Wir ziehen hier alle an einem Strang und haben lange auf das OTC hingearbeitet. Als wichtigen nächsten Schritt brauchen wir ein professionelles Campus-Management. Hierzu prüfen wir aktuell die Finanzierungsmöglichkeiten, um entsprechende Strukturen aufzubauen.“

Weiterführende Informationen:
Infos zur Veranstaltung: https://www.igd.fraunhofer.de/veranstaltungen/digital-ocean-convention-rostock
Infos zum OTC: https://www.igd.fraunhofer.de/projekte/ocean-technology-campus-rostock
Weiteres Bild- und Videomaterial: https://fh-igd.de/DOC-presse

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
https://www.igd.fraunhofer.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/offizieller-startschuss-fuer-grossprojekt-zur-technologieforschung-in-der-ostsee/

Virtuell abtauchen – Fraunhofer IGD entwickelt in Rostock digitale Unterwassertechnologien

Virtuell abtauchen - Fraunhofer IGD entwickelt in Rostock digitale Unterwassertechnologien

Neues modular aufgebautes Unterwasserfahrzeug vom Fraunhofer IGD mit intelligenter Kamera. (Bildquelle: (© Fraunhofer IGD))

Selbst die Rückseite des Mondes ist besser erforscht als die Tiefen der Meere. Das Fraunhofer IGD entwickelt am Standort Rostock zukunftsweisende digitale Unterwassertechnologien, die die Erforschung der Ozeane ein gutes Stück voranbringen.

Unterwasserforschung ist aufwändig, weil der Mensch zu großen Teilen nur unter sehr erschwerten Bedingungen Zugang erhält oder gar persönliche Gefahren in Kauf nehmen müsste. Dafür gibt es ferngesteuerte (ROV) oder komplett autonom agierende (AUV) Fahrzeuge. Mit unterwassertauglicher Kamera- und Sensortechnik ausgestattet, liefern sie wertvolle Aufnahmen und Erkenntnisse, die Wissenschaftlicher ohne ihren Einsatz nicht erhalten würden. In der Ostsee kommen die Tauchroboter unter anderem zur Wartung von Offshore-Anlagen, zur archäologischen Untersuchung von Schiffswracks oder zur Munitionsdetektion zum Einsatz.

Intelligente Kamera für eine neue ROV-Generation

Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt MiroBase entwickeln mehrere Partner, darunter das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD am Standort Rostock, bis Ende 2020 einen einsatzbereiten Prototyp einer neuen Unterwasserfahrzeug-Generation. Dieser soll wendiger, flexibler und mit besserer Technik ausgestattet sein als Fahrzeuge, die heute im Einsatz sind. Anhand zwei unterschiedlicher Testsysteme – einem Standard-ROV und einem eigens entwickelten bionischen Fahrzeug nach dem Vorbild der Meeresschildkröte – wird ein modulares Fahrzeugsystem entwickelt, das ausgestattet mit einer Vielzahl an Funktionen für unterschiedlichste Zwecke zum Einsatz kommen kann. Eben diese fehlende Multifunktionalität ist ein Manko der derzeit gängigen Standard-ROVs. Im Rahmen des Projektes entwickelt das Fraunhofer IGD eine intelligente Kamera, die in Echtzeit Unterwasseraufnahmen verbessert, also Trübe, Unschärfe, Lichtbrechungen herausrechnet und so das Bild – aufgenommen bei Tauchgängen mit den Unterwasserfahrzeugen – deutlich klarer macht. Gleichzeitig können ihre Algorithmen Objekte eigenständig detektieren und die bereits optimierte Ansicht sowie weitere Informationen live an den Operator des Fahrzeugs übermitteln. So dienen die Aufnahmen nicht nur wie bis dato zur Analyse nach der Tauchfahrt, sondern können noch während des Tauchgangs als wertvolle Datensammlung die Entscheidung über die nächsten Schritte beeinflussen. In Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Unterwasserarchäologie Mecklenburg-Vorpommern e.V. werden in den nächsten Wochen bei Test-Tauchgängen zu Schiffswracks in der Warnow und Ostsee Standard-ROV-Systeme auf Herz und Nieren geprüft, um Anforderungen an eine detailliertere Steuerungsmechanik abzuleiten und den derzeitigen Entwicklungsstand des Kamerasystems zu testen.

Unsichtbares sichtbar machen – mit den hörenden Augen

Um auch in extremen Tiefen verwertbare Bildinformationen zu erhalten, müssen Unterwasserfahrzeuge mit leistungsfähigen Sensor- und Sonarsystemen ausgestattet werden, die Augen und Ohren ersetzen. Etablierte Systeme auf Basis von optischen oder akustischen Sensoren haben heute noch erhebliche Defizite. Sie können oft nur in der Kombination verschiedenartiger Systeme und spezieller Trägerfahrzeuge ein hinreichend genaues und robustes Bild der Unterwassersituation, wie Bodenstrukturen, Kabel- oder Pipelineinstallationen, Organismenbesiedlung oder Rohstoffverteilung liefern. Auch hier arbeitet das Fraunhofer IGD gemeinsam mit Partnern an einer Lösung: im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projekts Akustisches Auge wird ein neuartiges akustisches 3D-Bildgebungs- und Vermessungssystem entwickelt. Bionische Erkenntnisse aus der Signalverarbeitung von Fledermäusen und Delphinen ermöglichen die Gewinnung und Echtzeitauswertung von komplexen akustischen Raum- und Spektralinformationen. Dank der Datenaufbereitung und Live-Visualisierung kann der Operator eines ROVs mittels einer Datenbrille die Beschaffenheit des Meeresbodens, teilweise sogar unterhalb der sichtbaren Oberfläche erkennen. Das kann nicht nur zur schnelleren Detektion von Schiffswracks beitragen, sondern auch verlegte Kabel oder Pipelines auf Lecks untersuchen oder zur Sondierung natürlicher Manganvorkommen genutzt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese mit einer aufwändigen manuellen Ausmessung eines Gebiets mit anschließenden Bodenproben verbunden. Als intelligentes Sensorsystem in Unterwasserfahrzeugen übernimmt und erleichtert das Akustische Auge Ausmessung, Detektion und genaue Definition des Manganvorkommens.

Mangel an Testmöglichkeiten unter realen Bedingungen

Egal ob die Entwicklung neuer Steuerungseinheiten oder Sensorsysteme für Fahrzeuge, das Testen von Bildverbesserungsalgorithmen oder die Erprobung neuester Schutzmaterialien für Offshore-Anlagen – alle Unterwassertechnologien haben eins gemein: es fehlt bislang an der Möglichkeit, neue Entwicklungen unter echten Bedingungen zu testen. Strömung, Salzgehalt, Sichtbedingungen und alle weiteren natürlichen Einflüsse im offenen Meer lassen sich in Forschungsbecken und Drucktanks nur bis zu einem bestimmten Grad künstlich herstellen. Abhilfe soll das Digital Ocean Lab schaffen, das vor der Küste Nienhagens eingerichtet wird und unter der Leitung des Fraunhofer IGD Industrie wie Forschung mit verschiedenen angelegten Feldern eine optimale Umgebung für Praxistests unter realen Bedingungen bietet. Das Vorhaben ist der Ausgangspunkt für Rostocks Großprojekt Ocean Technology Campus, in dem der technologische Wissenstransfer verschiedener Akteure im Unterwasserbereich aus Wissenschaft und Wirtschaft durch optimale Rahmenbedingungen gelingen kann. Ein Forschungsverbund verschiedener Fraunhofer-Institute wird bereits im Herbst 2019 seine Arbeit im Rostocker Fischereihafen aufnehmen. Im Rahmen der internationalen Fachveranstaltung Digital Ocean Convention Rostock am 9. August 2019 fällt unter der Beteiligung von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft der symbolische Startschuss für die Ausbauarbeiten des Digital Ocean Lab.

Weitere Informationen:

www.igd.fraunhofer.de/projekte/miro-base-system-plattform-fuer-modulare-ferngesteuerte-unterwasserfahrzeuge
www.igd.fraunhofer.de/projekte/akustisches-auge-innovatives-akustisches-3d-bildgebungs-und-vermessungssystem-nach
www.igd.fraunhofer.de/veranstaltungen/digital-ocean-convention-rostock

DIGITAL OCEAN CONVENTION Rostock 2019 / 9. August 2019:
– Innovationscluster Unterwassertechnologie – Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
https://www.igd.fraunhofer.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/virtuell-abtauchen-fraunhofer-igd-entwickelt-in-rostock-digitale-unterwassertechnologien/

TT-Line: Facelift für Lobbys und Lounges

Umbau von Tom Sawyer & Huckleberry Finn

Travemünde/Rostock, Februar 2017 – Verjüngungskur bei TT-Line: Seit Anfang der Woche präsentiert sich die Ro-Pax-Fähre Tom Sawyer mit neuen, erfrischten und noch nutzerfreundlicheren öffentlichen Bereichen. Auf dem Schwesterschiff Huckleberry Finn haben die Umbauarbeiten gerade begonnen. Bei beiden Schiffen, die von Rostock aus den Linienverkehr ins südschwedische Trelleborg bedienen, liegt der letzte große Umbau 15 Jahre zurück. Nun werden Lobbys und Lounges mit modernem Design aufgewertet und gleichzeitig mit einer größeren Unterhaltungsvielfalt und attraktiverem Getränke- und Snack-Angebot an veränderte Nutzerbedürfnisse angepasst. Unter anderem wird den Passagieren jetzt auch SkySport angeboten.

Fußböden, Fenster, Mobiliar und Decken erhielten einen neuen, wohnlicheren Look, dazu wurde ein innovatives Multifunktions-Outlet geschaffen, das Rezeption, Coffee Bar und Shop zusammenfasst, wodurch längere Öffnungszeiten geboten werden können. Die Zahl der Sitzplätze in der Lounge wurde von 26 auf 91 erhöht.

„Besonders stolz sind wir darauf, dass wir unseren Passagieren neben Liveübertragungen der Bundesliga und ChampionsLeague auch Livedaten des Schiffes übermitteln können“, sagte Claudia Gierszewski, Passageleiterin bei TT-Line: „Mit den Info-Screens kommen wir einem vielfachen Wunsch unserer Gäste nach, die sich nun wie im Flugzeug fühlen können und laufend über Windstärke, Windrichtung, Reisegeschwindigkeit oder Entfernung bis zum Zielhafen informiert werden.“

Das Design für die nun in gedämpften Beige-, Rouge- und Blautönen möblierten Aufenthaltsräume, in denen feuerrote Deckenlampen und glänzende Edelstahl-Sockel kraftvolle Akzente setzen, stammt von dem Göteborger Interieur-Büro Figura Architekter. Die Umbauarbeiten selbst werden von einem Konsortium aus norddeutschen und schwedischen Firmen verantwortet

TT-Line bietet das dichteste Routennetz im Direktverkehr nach Südschweden. Mit sechs Schiffen und bis zu 23 Abfahrten täglich und bis zu 150 Abfahrten in der Woche verbindet TT-Line die deutschen Ostseehäfen Travemünde und Rostock sowie den polnischen Hafen Świnoujście mit dem südschwedischen Trelleborg. Mit rund EUR 160 Mio. Umsatz pro Jahr ist die Reederei Marktführer im Passage- und Frachtverkehr zwischen Deutschland und Schweden. Die Verbindung zwischen den beiden Ländern besteht seit 1962.

Seit 2015 werden die TT-Line-Schiffe gemäß den neuen Vorgaben der IMO (International Maritime Organization) zur weiteren Reduzierung von Schiffsemissionen betrieben. Drei der sechs Fähren fahren mit umweltfreundlichem Schiffstreibstoff mit einem Schwefelgehalt von maximal 0,1 Prozent. Auf den Fährschiffen Nils Holgersson, Peter Pan und Nils Dacke hat TT-Line zudem eine Rauchgasentschwefelungsanlage installiert. Hierdurch werden nicht nur die die Schwefelemissionen noch deutlicher reduziert, sondern u.a. auch der Partikelanteil im Abgas gesenkt. Mit strömungsgünstigen Rumpfformen und verbrauchsoptimalem Geschwindigkeitsmanagement wird zudem der CO2 „Footprint“ weiter verbessert. Das Technologie- und Umweltmanagement von TT-Line wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
TT-Line
Ursula Oldenburg
Zum Hafenplatz 1
23570 Lübeck-Travemünde
04502-801 81
buchung@ttline.com
http://www.ttline.com

Pressekontakt
Oldenburg Kommunikation
Ursula Oldenburg
Alte Schönhauser Straße 6
10178 Berlin
030-28096100
info@oldenburg-kommunikation.de
http://www.oldenburg-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tt-line-facelift-fuer-lobbys-und-lounges/

Veranstaltungstipp: The Great Dance Of Argentina in Rostock

BUNTE präsentiert: The Great Dance Of Argentina am 09. Februar 2017 in der Stadthalle Rostock: NICOLE NAU & LUIS PEREYRA mit „VIDA II – a new sensation“.

Veranstaltungstipp: The Great Dance Of Argentina in Rostock

Logo Genius Concerts

– große Europa-Tournee 2017, Kartenvorverkauf gestartet
– Neues Programm, größeres Ensemble, noch mehr Abwechslung
– Tempo, Poesie, Eleganz: The Great Dance Of Argentina zelebriert Argentiniens Kulturvielfalt auf großer Bühne

„Ein abendfüllendes Showspektakel der Extraklasse.“ (Augsburger Allgemeine)

„Dank der hochklassigen Erweiterung des Ensembles um weitere Ausnahmetänzer und ein Quintett erwartet das Publikum ein noch dynamischeres, variantenreicher choreographiertes Märchen voller Leidenschaft.“ (Freundin DONNA)

Feurige Tanz- und Show-Einlagen, mitreißende Live-Musik, lateinamerikanische Emotion pur: The Great Dance Of Argentina! Nach dem großen Erfolg der „VIDA“-Tour bringt die Produktion um das deutsch-argentinische Startänzerduo Nicole Nau und Luis Pereyra ab Anfang Januar 2017 einmal mehr den Zauber und das Flair Südamerikas auf Deutschlands Bühnen.

„VIDA II – a new sensation“ ist besonders: Vida bedeutet Leben – das Publikum erlebt live die kulturelle Vielfalt Argentiniens und vergisst dabei fast die starren Mauern des Theaters um sich herum. Die traditionelle reiche Tanzkultur Argentiniens ist modern inszeniert, die verschiedenen Musikstile, die das Land prägen, reichen von archaisch bis zeitgenössisch. Eines der Leitmotive dieser abendfüllenden Darbietung ist unter anderem die ´Faszination Tango“ in seiner puren Form. „Tango ist der Tanz der Extreme. Schwarz und Weiß. Liebe und Hass. Mann und Frau. Leben und Tod. Zwei Pole, die sich anziehen. Gefühle kochen hoch, die Luft vibriert vor Leidenschaft. Tango ist Ekstase – und hat doch klare Regeln und Strukturen. Genau darin liegt sein Geheimnis!“ (Nicole Nau). Jener Tanz gewordene Ausdruck Argentiniens deckt nur eine der zahlreichen Facetten der neuen Show ab, deren betörender Reiz durch den fließenden Rollentausch von Tänzern, Musikern und Sängern noch potenziert wird. Musik- und Tanzeinlagen in virtuosem Wechsel fügen sich für das Publikum zum Erlebnis der Sinne. „VIDA II“ wandelt die regionalen Besonderheiten Südamerikas Argentinien in Musik, Tanz und Poesie und spiegelt in einer fulminanten Show die Seele dieses wunderbaren Landes wieder: Hypnotisches Trommelfeuerwerk trifft auf das treibende Klackern der Boleadoras (traditionellen Waffen aus Holz und Leder in Form von Schleuderkugeln). Bandoneon- Klänge mischen sich mit temperamentvollem Gesang und anfeuernden Zwischenrufen der Mitspieler. ´Tango“ wechselt mit rasantem ´Malambo“ (besonderer Stepptanz, bei dem auf allen Seiten der Füße gesteppt wird), sinnlich-animierendem ´Zamba“ und weiteren wunderbaren Spielarten der Tanzkunst.

The Great Dance Of Argenina-Company zieht das Publikum in seinen Bann! Unter stimmungsvollem Licht- und Bühnendesign samt künstlerischen Projektionen auf Gazeschals, entsteht ein atmosphärisch dichter Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne. Dieser kommt einer „Liebeserklärung an Argentinien, seine Kultur, sein Land und sein Volk“ (Frankfurter Rundschau) gleich.

In ihrer südamerikanischen Wahlheimat wurde der gebürtigen Düsseldorferin Nicole Nau schon mehrfach besondere Ehre zuteil: Die ehemalige Leiterin des Tanztheaters „El Viejo Almacen“ in Buenos Aires wurde auf zwei Briefmarken abgebildet und vom ehemaligen Staatspräsidenten Carlos Menem als „beste Tangotänzerin“ gepriesen. Ihr aktuelles Buch „Tanze Tango mit dem Leben“, erzählt den spannenden Werdegang dieser außergewöhnlichen Frau und ist im Handel erhältlich. (erschienen in 2. Auflage beim Verlag Bastei Lübbe). Ihr kongenialer argentinischer Tanz- und Lebenspartner ist der mehrfach international ausgezeichnete Choreograph Luis Pereyra, der bereits Lady Diana und Prince Charles im Buckingham Palace zum Tanzen brachte. Im Juni 2016 wurde seine neueste Produktion vom argentinischen Staat geehrt und als von hohem kulturellen und künstlerischem Wert ausgezeichnet. Pereyra begreift den Tango als Ausdruck seines Volkes, fernab von allem Klischee, erhalten in seiner puren Form, bevor die Globalisierung ihn verwässert. Eine Zeitreise in die Geheimnisse einer Kultur, die dem Touristen verschlossen bleibt. Seine intensive Arbeit mit jedem einzelnen Ensemble-Mitglied findet sich in der Darstellung wieder. Mit einer neuen Mischung aus traditionellen und modernen jungen Talenten kommt das große, personell aufgestockte Ensemble zwischen Anfang Januar und Anfang März 2017 erstmals nach Deutschland. Im Anschluss an die zweimonatige Tour gastiert „The Great Dance Of Argentina“ ab März 2017 in vielen weiteren europäischen Ländern.

Die WELTPREMIERE findet am 17.01.2017 im Rheinischen Landestheater Neuss statt. Das Ensemble verzaubert mit der Show „VIDA II – Festival der Sinne“ die Besucher. Circa zweieinhalb Stunden – die wie im Flug vergehen – taucht das Publikum ein in ein facettenreiches kulturelles Erbe Argentiniens und ´erlebt“, dass dieses Land weit mehr zu bieten hat als nur Tango! Überzeugen Sie sich selbst!

+++ Eintrittskarten +++

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Die begehrten Tickets gibt es unter anderem in der Stadthalle 0381/44000 und an allen bekannten VVK Stellen, auch im Internet unter www.eventim.de und http://www.ticketmaster.de

Weitere Informationen:

The Great Dance Of Argentina – „VIDA II – FESTIVAL DER SINNE“
http://www.the-great-dance-of-argentina.org

http://www.genius-concerts.de
http://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
748 Wörter, 5.543 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/genius-concerts

Über die Veranstaltungsagentur Genius Concerts

Genius Concerts steht für die Konzeption und die Organisation von örtlichen Veranstaltungen jeder Art. Dieses schließt die Durchführung von Festivals, Open-Airs, Events in Stadt- und Messehallen sowie die Durchführung von Veranstaltungen in kleineren Kulturhäusern und ländlichen Einzugsgebieten mit teilweise neu entstandenen Sport- und Mehrzweckhallen ein. Genius Concerts sorgt für einen reibungslosen und professionellen Ablauf. Der Name „Genius“ – zu deutsch „allumfassend“ – ist dabei nicht zufällig gewählt. Genius Concerts deckt alle Dienstleistungen rund um ein gelungenes Eventerlebnis ab. Auf Wunsch ist Genius Concerts bereits in der frühen Phase der Planung dabei und stellt das Know-how sowie die Man-Power zur Verfügung. Für jeden Kunden wird ein individuelles Konzept erarbeitet.

Weitere Informationen: http://www.genius-concerts.de

Firmenkontakt
Genius Concerts
Michael Walendy
Hesekielstraße 12
39112 Magdeburg
+49 (0) 391 24 27 42 58
+49 (0) 391 79 29 08 15
mail@genius-concerts.de
http://www.genius-concerts.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/veranstaltungstipp-the-great-dance-of-argentina-in-rostock/

Starkes Signal an den Gesetzgeber / Osteopathen-Berufsgesetz: Landesgesundheitsminister fordern Bedarfsanalyse von Bund

Starkes Signal an den Gesetzgeber / Osteopathen-Berufsgesetz: Landesgesundheitsminister fordern Bedarfsanalyse von Bund

(Mynewsdesk) Wiesbaden/Rostock-Warnemünde. Das Bundesgesundheitsministerium soll sich nach dem Willen der Gesundheitsministerkonferenz der Länder mit der Thematik eines Berufsgesetzes für Osteopathen befassen, das deren Ausbildung und Qualifikation sowie die Ausübung der Osteopathie klar regelt. Das beschlossen die Gesundheitsminister am Mittwoch in Rostock-Warnemünde einstimmig und folgten damit einem Antrag des Saarlandes. Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich als starkes Signal und appelliert an Bundesgesundheitsministerium und Gesetzgeber, nun im Interesse von Patienten und Osteopathen zu agieren.

„Wir begrüßen die Entscheidung der Landesgesundheitsminister ausdrücklich als wichtigen Schritt in die richtige Richtung und sind froh, dass unser jahrelanger Einsatz für ein Berufsgesetz in diesem Beschluss seinen Ausdruck findet“, unterstreicht VOD-Vorsitzende Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA). Bislang existiert der Beruf Osteopath in Deutschland nicht. Die Qualifikation eines Osteopathen ist weder für Patienten noch für Krankenkassen ausreichend transparent, was die Patientensicherheit infrage stellt. Das ist angesichts mehrerer Millionen Patienten jährlich und steil ansteigender Nachfrage ein unhaltbarer Zustand.

„Es herrscht dringender Regulierungsbedarf; ein Berufsgesetz mit genauer Definition der Ausbildung und Qualifikation eines Osteopathen ist notwendig für den Patientenschutz und die Rechtssicherheit der Osteopathen, und es hilft Krankenkassen dabei, aus der derzeitigen rechtlichen Grauzone bei Osteopathie-Erstattungen zu entkommen“, so Prof. Marina Fuhrmann M. Sc. (USA). Für den Patienten ist derzeit nicht klar erkennbar, ob „sein Osteopath“ eine mehrjährige Ausbildung absolviert oder gar nur ein Wochenendseminar besucht hat. Ein Berufsgesetz müsse zudem regeln, dass sich Osteopathen mit langjähriger Qualifikation endlich auch als Osteopathen bezeichnen dürfen. In der jetzigen Situation können viele Osteopathen nicht rechtssicher praktizieren und riskieren sogar Abmahnungen bis hin zu Praxisschließungen. Für Behandler und Patienten ergibt sich zudem ein immenses Haftungsrisiko.

Dank des heutigen Beschlusses ist der Bundesgesetzgeber nun am Zug, eine länderübergreifende einheitliche gesetzliche Lösung zu schaffen. „Wir werden diesen Prozess selbstverständlich durch unsere fachliche Expertise unterstützen“, kündigt die VOD-Vorsitzende abschließend an.

Hintergrund:

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Diagnose und Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet. Osteopathie ist bei vielen Krankheiten sinnvoll und behandelt vorbeugend. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/c1heef

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/starkes-signal-an-den-gesetzgeber-osteopathen-berufsgesetz-landesgesundheitsminister-fordern-bedarfsanalyse-von-bund-37126

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD)
e.V. wurde als Fachverband für Osteopathie 1994 in Wiesbaden gegründet. Als ältester und mit mehr als 4000 Mitgliedern größter Berufsverband verfolgt der VOD im Wesentlichen folgende Ziele: Er fordert den eigenständigen Beruf
des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf,
informiert sachlich und neutral und betreibt Qualitätssicherung im Interesse
der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.  

Firmenkontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/starkes-signal-an-den-gesetzgeber-osteopathen-berufsgesetz-landesgesundheitsminister-fordern-bedarfsanalyse-von-

Pressekontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/c1heef

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starkes-signal-an-den-gesetzgeber-osteopathen-berufsgesetz-landesgesundheitsminister-fordern-bedarfsanalyse-von-bund/

Klares Signal der Landesgesundheitsminister für Osteopathen-Gesetz wichtig / Verband der Osteopathen Deutschland fordert Berufsgesetz

Klares Signal der Landesgesundheitsminister  für Osteopathen-Gesetz wichtig / Verband der Osteopathen Deutschland fordert Berufsgesetz

(Mynewsdesk) Wiesbaden. Der älteste und größte deutsche Osteopathieverband, der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V, macht im Vorfeld der Landesgesundheitsministerkonferenz am 29. und 30. Juni in Rostock auf die Notwendigkeit eines Berufsgesetzes für Osteopathen aufmerksam.

„Bislang ist der Beruf des Osteopathen in Deutschland gesetzlich nicht geregelt. Die Qualifikation eines Osteopathen ist weder für Patienten noch für Krankenkassen ausreichend transparent. Die Qualitätssicherung im Sinne der Patientensicherheit ist noch immer nicht gewährleistet. Das ist angesichts mehrerer Millionen Patienten jedes Jahr und weiter stark steigender Nachfrage ein unhaltbarer Zustand. Wir appellieren daher an die Gesundheitsminister der Länder, ein klares Signal an den Bundesgesetzgeber pro Berufsgesetz Osteopathie zu senden. Wir brauchen für die Patientensicherheit, für den Verbraucherschutz und für Rechtssicherheit eine Osteopathiegesetz“, fordert die 1. Vorsitzende des Verbandes der Osteopathen, Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA).

Dieses müsse klar regeln, über welche Ausbildung und Qualifikation ein Osteopath verfügen muss und dieser müsse sich dann auch so bezeichnen können. Bislang ist der Begriff „Osteopath“ weder geregelt noch zulässig. Um rechtssicher praktizieren zu können, ist entweder ein Arzt- oder Heilpraktikerstatus erforderlich. Diese wiederum sichern die osteopathische Qualifikation nicht. Für den Patienten ist derzeit also nicht klar erkennbar, ob „sein Osteopath“ eine mehrjährige Ausbildung absolviert oder gar nur ein Wochenendseminar besucht hat. In der jetzigen Situation können viele Osteopathen nicht rechtssicher praktizieren und riskieren sogar Abmahnungen bis hin zu Praxisschließungen. Für Behandler und Patienten ergibt sich zudem ein immenses Haftungsrisiko. Ebenso agieren die Krankenkassen durch ihre Erstattungsleistungen in einer rechtlichen Grauzone.

Angesichts des offenkundigen Handlungsdrucks hatten im Mai bereits die Staatssekretäre der Landesgesundheitsministerien einstimmig einen entsprechenden Auftrag an das Bundesgesundheitsministerium beschlossen.

„Vor diesem Hintergrund erwarten wir ein klares Signal der Landesgesundheitsminister an den Bund. Wir brauchen eine bundeseinheitliche Regelung, um einen Flickenteppich unterschiedlicher Länderregelungen zum Nachteil von Patienten und Osteopathen zu vermeiden“, unterstreicht Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA).

Hintergrund:

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Diagnose und Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet. Osteopathie ist bei vielen Krankheiten sinnvoll und behandelt vorbeugend. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/unsfgt

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/klares-signal-der-landesgesundheitsminister-fuer-osteopathen-gesetz-wichtig-verband-der-osteopathen-deutschland-fordert-berufsgesetz-64228

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD)
e.V. wurde als Fachverband für Osteopathie 1994 in Wiesbaden gegründet. Als ältester und mit derzeit mehr als 4000 Mitgliedern größter Berufsverband verfolgt der VOD im Wesentlichen folgende Ziele: Er fordert den eigenständigen Beruf
des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf,
informiert sachlich und neutral und betreibt Qualitätssicherung im Interesse
der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.  

Firmenkontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/klares-signal-der-landesgesundheitsminister-fuer-osteopathen-gesetz-wichtig-verband-der-osteopathen-deutschland-

Pressekontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/unsfgt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/klares-signal-der-landesgesundheitsminister-fuer-osteopathen-gesetz-wichtig-verband-der-osteopathen-deutschland-fordert-berufsgesetz/

TT-Line weitet Fahrplan von und nach Rostock aus

100 Prozent mehr Abfahrten ab Rostock / Kooperation mit Stena Line

-Ab 4.4.2016: Verdoppelung des Abfahrtsangebots auf der Strecke Rostock-Trelleborg
-Sechs Abfahrten täglich ab Rostock in der Hochsaison und fünf Abfahrten in der Nebensaison
-Kooperation mit Stena Line
-neue Rückfahr-Tickets ab Rostock: ab 76 Euro für eine Person und Fahrzeug
-zusätzlich 50 Prozent Rabatt auf den Längenzuschlag, 25 Prozent Ersparnis auf Tages-Kabinenpreise*

Hamburg/Travemünde, März 2016 – Schweden-Reisende aufgepasst: Ab dem 4.4.2016 bietet TT-Line seinen Kunden noch mehr Reisemöglichkeiten. Bis zu sechs Abfahrten pro Tag und Strecke können fortan zwischen Rostock und Trelleborg gebucht werden. Damit verdoppelt die Reederei TT-Line – Marktführer im Südschwedenverkehr – das Abfahrtsangebot auf der Strecke und bietet ihren Kunden nun die passende Abfahrt für jeden Bedarf.

Beispielsweise legen samstags in der Hochsaison die Fähren in Rostock um 7.00, 8.30, 14.30, 16.00, 22.30 und 0.00 Uhr ab. In umgekehrter Richtung von Trelleborg aus geht es z.B. dienstags um 7.00, 9.30, 14.30, 16.00, 22.30 und 0.00 Uhr. Damit genießen Schweden-Urlauber, Erholungssuchende, Städtereisende und Naturliebhaber praktisch maßgeschneiderte Abfahrten auf den TT-Line-Fähren Tom Sawyer, Huckleberry Finn, Peter Pan, Nils Holgersson und Robin Hood sowie auf den von Stena Line betriebenen Fähren MS Mecklenburg-Vorpommern und MS Skane.

„Mit wöchentlich bis zu 150 Abfahrten von und nach Schweden von Rostock, Travemünde und Swinoujście (Polen) bietet TT-Line nun die höchste Frequenz in der Geschichte der Reederei an“, so Lyn Gappa, Passageleiterin bei TT-Line. Buchbar ist die etwa sechsstündige, einfache Fährüberfahrt ab Rostock für eine Person mit Pkw (bis 6 Meter Länge) schon ab 43 Euro. Die Ticketpreise für weitere Pkw-Insassen errechnen sich je nach Anzahl der Reisenden und beginnen ab 13 Euro pro zusätzlicher Person im Fahrzeug, wobei Kinder/Jugendliche bis zu 17 Jahren nur die Hälfte zahlen.

Außerdem bieten sich für alle Passagiere ab Rostock die neuen Return-Tickets von TT-Line an. Bei gleichzeitiger Buchung der Hin- und Rückfahrt sparen Schweden-Urlauber je nach Verfügbarkeit 10 Euro. Zudem profitieren Reisende von 25 Prozent Rabatt auf die Kabinenpreise* sowie 50 Prozent Ermäßigung auf den Längenzuschlag (für Camper und Fahrzeuge ab 6,01 bis 14 Meter).

Ein besonderes Highlight für Familien: die kostenlose Kinderanimation in den Sommermonaten (8.7.- 28.8.2016) mit Seeräubertraining, Schatzsuche und vielen Überraschungen für kleine Nixen und Nachwuchs-Piraten. Auf fünf der sechs TT-Line Fähren werden Kinder liebevoll auf dem Weg in den Schwedenurlaub begleitet. Damit beginnen die Ferien – nicht nur für die kleinen Abenteurer – bereits an Bord.

TT-Line bietet das dichteste Routennetz im Direktverkehr nach Südschweden. Weitere Abfahrtshäfen: Travemünde und Świnoujście. Bereits ab 79 Euro ist die Überfahrt ab/bis Travemünde für eine Person inklusive Fahrzeug (bis sechs Meter Länge) buchbar, und vom polnischen Hafen Świnoujście reist man ab 83 Euro nach Trelleborg.

*einzelne Abfahrtzeiten

Linkverzeichnis:
http://www.ttline.com

https://www.ttline.com/de/passage/uberfahrten-abbis-deutschland/100-prozent-mehr-abfahrten-ab-rostock/

Seit 2015 werden die TT-Line-Schiffe gemäß der Vorgabe der IMO (International Maritime Organization) betrieben. Fünf der sechs Fähren fahren mit umweltfreundlichem Schiffstreibstoff mit einem Schwefelwert von maximal 0,1%. Auf dem Fährschiff Nils Dacke wurde bereits eine Rauchgasentschwefelungsanlage installiert. Hier werden neben der Säuberung von weiteren Partikeln die Schwefelemissionen im Abgasstrom entsprechend einem Schwefelgehalt im Brennstoff von maximal 0,1% reduziert. Mit strömungsgünstigen Rumpfformen, innovativen Beschichtungssystemen und verbrauchsoptimalem Geschwindigkeitsmanagement wird der CO2 „Footprint“ weiter verbessert. In der Vergangenheit wurde das Technologie- und Umweltmanagement von TT-Line mehrfach ausgezeichnet.

Firmenkontakt
TT-Line
Jessica Moschek
Zum Hafenplatz 1
23570 Lübeck-Travemünde
04502-801 81
buchung@ttline.com
www.ttline.com

Pressekontakt
Oldenburg Kommunikation
Jessica Moschek
Rödingsmarkt 39
20459 Hamburg
040-881415991
info@oldenburg-kommunikation.de
www.oldenburg-kommunikation.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tt-line-weitet-fahrplan-von-und-nach-rostock-aus/

Stena Line erweitert Fahrplan auf der Route Rostock-Trelleborg

Stena Line erweitert Fahrplan auf der Route Rostock-Trelleborg

(Mynewsdesk) Ab dem 4. April bietet die schwedische Reederei Stena Line auf der Route Rostock-Trelleborg einen erweiterten Fahrplan. Mit sechs Abfahrten in der Hochsaison und fünf Abfahrten in der Nebensaison verdoppelt sich die Kapazität auf der Route nach Südschweden und zurück. 

„Der Wettbewerb auf dieser Route ist schwierig und kommt von benachbarten Strecken und Alternativen wie der Öresundbrücke“, sagt Ron Gerlach, Managing Director und Route Manager Germany der Stena Line GmbH & Co. KG. „Eine höhere Frequenz ist daher ein zentraler Wettbewerbsfaktor für Stena Line, mit der wir unser Angebot auf der Route Rostock-Trelleborg für unsere Kunden stärken wollen.“

Mit fünf Abfahrten in der Nebensaison und sechs in der Hauptsaison wird eine Fähr-Überfahrt auf der Strecke Rostock-Trelleborg alle drei Stunden möglich anstelle einer Abfahrt alle sieben bis acht Stunden.

„Sowohl bestehenden als auch neuen Kunden kommt dies zugute“, sagt Ron Gerlach.
„Frachtkunden und Passagiere kommen damit noch flexibler von Rostock nach Trelleborg und zurück, je nachdem, wie es in den persönlichen Zeitplan passt. Auch längere Wartezeiten im Hafen gehören damit der Vergangenheit an.“

Der neue Fahrplan wird ermöglicht durch eine Swap-Vereinbarung mit TT-Line, wobei beide Unternehmen je zwei eigene Fähren einsetzen. Die Überfahrt dauert wie bislang sechs Stunden am Tag und sieben Stunden in der Nacht. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Stena Line Scandinavia AB .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/cj8br9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/stena-line-erweitert-fahrplan-auf-der-route-rostock-trelleborg-81243

Über Stena Line

Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line: http://www.stenaline.de mit aktuell etwa 5.500 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2015 transportierte die Flotte über 7 Millionen Passagiere, 1,5 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 34 Schiffen, die Ziele auf 22 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie Stena Line in Kiel als Betriebsstätte der Stena Line Scandinavia AB, Göteborg.
www.StenaLine.de: http://www.stenaline.de/

Firmenkontakt
Stena Line Scandinavia AB
Simone Brett-Murati
Schwedenkai 1
24103 Kiel
+49 (0) 162 203 99 03
sbm@ehrenberg-kommunikation.com
http://www.themenportal.de/reise/stena-line-erweitert-fahrplan-auf-der-route-rostock-trelleborg-81243

Pressekontakt
Stena Line Scandinavia AB
Simone Brett-Murati
Schwedenkai 1
24103 Kiel
+49 (0) 162 203 99 03
sbm@ehrenberg-kommunikation.com
http://shortpr.com/cj8br9

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stena-line-erweitert-fahrplan-auf-der-route-rostock-trelleborg/

CLOUD-Lösungen und das schnellste Internet in Mecklenburg-Vorpommern

GlobalConnect erstmalig beim Lieferantentag am 16. März in Rostock

CLOUD-Lösungen und das schnellste Internet in Mecklenburg-Vorpommern

365 Tage im Jahr Netzüberwachung – GlobalConnect OMC

Rostock, 02. März 2016. Premiere für GlobalConnect beim 15. Lieferantentag in Rostock: Als einer der führenden Anbieter von Glasfasernetzen und Cloud Lösungen in Norddeutschland ist GlobalConnect, http://www.globalconnect.de erstmalig am 16. März dabei. In Mecklenburg-Vorpommern profitiert unter anderem schon das Haus der Schifffahrt in Rostock von der modernen Glasfasertechnik.

Beim Lieferantentag erfahren Interessierte, was GlobalConnect bietet: Angefangen vom glasfaserbasierten High-Speed Internetanschluss über Standortvernetzungen bis hin zu kompletten Datacenter-Lösungen. Spezialisten geben Antworten auf Fragen wie Sie mit einer „Corporate Cloud“ Ihre IT-Kosten senken und gleichzeitig mit modernen Backup-Lösungen Ihre Sicherheit erhöhen. Auch Telefonie (VoIP) mit freier Technologiewahl ist weiterhin ein großes Thema für Sie? GlobalConnect informiert über spannende Telefonie-Dienste mit einer breiten Auswahl von flexiblen Anschluss- und Preismodellen – im In- und Ausland.

GlobalConnect ist in Rostock sowie auch in anderen Städten und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern mit SEINER EIGENEN Glasfaserinfrastruktur vertreten. Welche Vorteile das für SIE als Unternehmer bietet, erfahren Sie, wenn Sie sich direkt auf unserem Stand beraten lassen.

GlobalConnect freut sich auf Ihren Besuch auf dem Stand des 15. Lieferantentages:

Am 16. März 2016 von 09:00 bis 17:00 Uhr
Ort: StadtHalle Rostock, Stand D, direkt im Foyer
Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie auf Anfrage per E-Mail an
ihk-mv[at]globalconnect.de

Ansprechpartner:

Lukasz Poloch/ Account Manager
GlobalConnect GmbH
Wendenstraße 377
20537 Hamburg
Tel.: + 49 (0)40 299 976-96
Fax: +49 (0)40 299 976-80
E-Mail: ihk-mv[at]globalconnect.de

Presse-Kontakt:

GESEKUS.COMMUNICATION
Marion Döbber
Kiliansgraben 15
99974 Mühlhausen
Tel.: +49 (0)3601 813301
E-Mail: info@gesekus.com

Als inhabergeführtes Familienunternehmen bietet GlobalConnect eine hohe Kundennähe durch eigene Präsenz in Norddeutschland. Das Fundament basiert auf 15 Jahren Erfahrung und Netzbetrieb in Deutschland, das bedeutet für die Kunden nachhaltige Betreuung mit Kompetenz und Verlässlichkeit. Mit hoher Flexibilität erstellt das Unternehmen kundenspezifische Lösungsangebote und plant mit den Kunden gemeinsam die Umsetzung. GlobalConnect wächst stetig, bereits heute betreibt es mehr als 13.000 Kilometer eigene Glasfasertrassen in Deutschland, Dänemark und Schweden, davon mehr als 2.600 Kilometer allein in Deutschland.

Firmenkontakt
GlobalConnect GmbH
Lukasz Poloch
Wendenstrasse 377
20537 Hamburg
+ 49 (0)40 299 976-96
+ 49 (0)40 299 976-80
ihk-mv@globalconnect.de
http://www.globalconnect.de

Pressekontakt
Gesekus.Communication
Marion Döbber
Kiliansgraben 15
99974 Mühlhausen
+49 (0)3601 813301
info@gesekus.com
http://www.gesekus.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cloud-loesungen-und-das-schnellste-internet-in-mecklenburg-vorpommern/

Modernes Design, neue Inhalte, optimierte Navigation

der neue Internetauftritt von ScanHaus Marlow

Modernes Design, neue Inhalte, optimierte Navigation

Scanhaus.de – optimierte Darstellung für verschiedene Endgeräte

Ab sofort präsentiert sich der Fertighaushersteller ScanHaus Marlow seinen Interessenten mit einem neuen, frischen Internetauftritt unter www.scanhaus.de noch innovativer und informativer. Ziel des Internetauftritts ist es, ein ansprechendes, zeitgemäßes Layout mit einer schnellen und einfachen Orientierung und Bedienung zu verbinden. Die Realisierung wurde durch die lokal ansässige Internetagentur viminds – Onlinemarketing GmbH aus der Hansestadt Rostock durchgeführt.

Unter scanhaus.de lassen sich dank einer verbesserten Seitenstruktur noch leichter alle Informationen rund um das Thema Hausbau finden – sei es zu den Häusern, den aktuellen Aktionen, der Bauweise als auch zum Unternehmen. Durch eine Gestaltung im Responsive Design passt sich der Webauftritt dynamisch und flexibel dem jeweiligen Endgerät an und stellt somit immer alle Informationen auf Smartphone, Tablet oder Desktop zur Verfügung.
Mit neuen Funktionen, wie dem Hausfinder, dem Newsletter als auch der Merkliste gestaltet sich die Website attraktiver und informativer für den Bauinteressenten. Redaktionelle Beiträge auf der Startseite ergänzen das Website-Angebot. Optimiert wurde unter anderem die Suchfunktionen der Musterhäuser als auch deren ausführliche Darstellung sowie die umfangreichen Angaben zum jeweiligen Haustyp – umfassend aufbereitet mit entsprechender Druckversion im universellen PDF-Format.

Das mittelständische Unternehmen ScanHaus Marlow mit seinen mehr als 450 Mitarbeitern zählt zu den führenden Herstellern von Fertigteilhäusern deutschlandweit und ist mit seinen Musterhäusern und Vertriebsbüros an über 60 Standorten präsent. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 650 Häuser bundesweit errichtet.

Medienkontakt:
Wiebke Struck, Marketing, Tel.: 038221/40019, E-Mail: struck@scanhaus.de

Das mittelständische Unternehmen ScanHaus Marlow mit seinen mehr als 450 Mitarbeitern zählt zu den führenden Herstellern von Fertigteilhäusern deutschlandweit und ist mit seinen Musterhäusern und Vertriebsbüros an über 60 Standorten präsent. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 650 Häuser bundesweit errichtet.

Firmenkontakt
ScanHaus Marlow GmbH
Friedemann Kunz
Carl-Kossow-Straße 46
18337 Marlow
038221-4000
038221-400
info@scanhaus.de
www.scanhaus.de

Pressekontakt
ScanHaus Marlow GmbH
Wiebke Struck
Carl-Kossow-Straße 46
18337 Marlow
038221/40019
struck@scanhaus.de
www.scanhaus.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/modernes-design-neue-inhalte-optimierte-navigation/

Der HC Erlangen unterliegt starken Ukrainern im Testspiel

Der HC Erlangen unterliegt starken Ukrainern im Testspiel

(Foto: hl-studios, Erlangen): Starke Abwehr der Ukrainer – der HC Erlangen verlor deutlich

(Erlangen) – Der HC Erlangen ist am Montagabend in seine Testspiel-Reihe gestartet und unterlag dem starken Champions-League-Teilnehmer HC Motor Zaporozhye mit 23:29 (11:16).

Der Mannschaft von HCE-Cheftrainer Robert Andersson merkte man zu Beginn die vergangenen zwei Wochen an, in denen Ole Rahmel und Co. eher den Kraftraum und die Laufbahn als das Handball-Feld gesehen hatten.

Der Gast aus der Ukraine, der aktuell seine Gruppe in der VELUX EHF CHAMPIONS LEAGUE anführt, kam gut ins Spiel und warfen relativ schnell drei Tore zwischen sich und den Gastgeber aus Mittelfranken. Nicolai Theilinger und Nikolai Link, die am Ende auch die besten Torschützen der Blau-Roten sein sollten, brachten den HC Erlangen zurück in Spiel. Im der Folgezeit tat sich der HCE schwer gegen eine physisch starke ukrainische Deckung. Ein Zwischenspurt mit drei Toren in Folge brachte den fränkischen Bundesligisten auf ein Tor heran, Motor Zaporozhye fand nach einer Auszeit sofort wieder in die Spur und ging mit einer 5-Tore-Führung verdient in die Pause.

Nach der Pause das gleiche Bild
Nach dem Wechsel sah man die Abgeklärtheit einer Mannschaft, die eine gute Rolle im stärksten Wettbewerb Europas spielt. Die Ukrainer ließen den HC Erlangen nie näher als drei Tore herankommen und forcierten das Tempo. Der Gastgeber aus Mittelfranken verkaufte sich vor den über 460 Zuschauern teuer und kann vieles Positive aus dem ersten von vier Tests ziehen. Schon am kommenden Freitag kommt dann mit Bregenz Handball der neunmalige österreichische Meister in die Karl-Heinz-Hiersemann Halle. Anwurf zum zweiten Testspiel der Wintervorbereitung ist um 18 Uhr.

„Einen solchen Gegner gleich zu Beginn einer Vorbereitung zu spielen hat einen großen Vorteil. Wir haben heute direkt gesehen, was es zu verbessern gilt. Eine Mannschaft dieser Klasse bestraft kleinste Fehler sofort“, sagte Robert Andersson nach Spielende.

Weitere Vorbereitungsspiele zur Rückrunde
03.02.2016, SC DHfK Leipzig – KHHH Erlangen
05.02.2016, B-Nationalmannschaft – Arena Nürnberg

B-Nationalmannschaft Highlight des „All Star Games“
Am 5. Februar spielt der Erlanger Vorzeigeverein dann im Rahmen des „All Star Games“ in der Arena Nürnberger Versicherung gegen die deutsche B-Nationalmannschaft. Hier geht es um 18.00 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung los.

Mit dem Spiel gegen Empor Rostock beginnt für den HC Erlangen die zweite Hälfte der Saison. Zu diesem sehr wichtigen Auswärtsspiel, wird der HCE wieder einen kostenlosen Fanbus und Tickets zur Verfügung stellen. Anmelden kann man sich hierzu über info@hc-erlangen.de

Das erste Heimspiel am 13. Februar
Das erste Heimspiel der Rückrunde in der Arena Nürnberger Versicherung findet dann für die treuen HC-Fans am Samstag, den 13. Februar um 19.00 Uhr gegen den VfL Bad Schwartau (Tabellenplatz 11) statt.

hl-studios ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de/ unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus ist hl-studios die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Jugendnationalspieler Kevin Herbst.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 90 Mitarbeiter engagieren sich seit fast 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
09131 757875
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-hc-erlangen-unterliegt-starken-ukrainern-im-testspiel/

Handball-Bundesliga: Kevin Herbst bleibt dem HC Erlangen treu

Handball-Bundesliga: Kevin Herbst bleibt dem HC Erlangen treu

(Foto: hl-studios, Erlangen): Kevin Herbst bleibt dem HC Erlangen treu

(Erlangen) – Kevin Herbst wird auch in der kommenden Saison das Trikot des HC Erlangen tragen. Der fränkische Handball-Bundesligist und der 21-jährige Linkshänder haben den im Sommer auslaufenden Vertrag zunächst um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

Das explosive Kraftpaket, das vornehmlich auf der Rechtsaußen-Position zu Hause ist, freut sich über die Fortsetzung der Zusammenarbeit: „Der HC Erlangen ist eine Top-Adresse für junge Spieler, um sich sportlich und menschlich weiter zu entwickeln. Ich finde hier die besten Bedingungen vor, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben und werde weiterhin hart an mir arbeiten“, so der ehemalige Jugend-Nationalspieler. Herbst war im Juli 2015 vom HSV Hamburg nach Franken gekommen, hat seitdem eine enorme körperliche Entwicklung durchgemacht und bildet mit Nationalspieler Ole Rahmel eines der gefährlichsten Rechtsaußen-Paare der Liga.

Kevin Herbst hat sich schon gut eingelebt
„Kevin hat alle Voraussetzungen, um ein richtig guter Bundesligaspieler zu werden und macht kontinuierlich Fortschritte in seiner Entwicklung. Obwohl er erst ein halbes Jahr in Erlangen ist, identifiziert er sich zu einhundert Prozent mit dem Verein. Wir werden noch viel Freude an ihm haben, da sind wir uns alle sicher“, kommentierte Stefan Adam, Geschäftsführer des HC Erlangen, die Vertragsverlängerung.

Spielerpartner: hl-studios aus Erlangen
„Als Sponsor und Agenturpartner unterstützen wir den HC Erlangen schon seit vielen Jahren mit unserem Know-how“, so HL-Geschäftsführer Alfons Loos. Und ergänzt: „Ganz besonders stolz macht es uns, dass wir auch weiterhin der Spielerpartner von Kevin sind.“

Vorbereitungsspiele für die Rückrunde beginnen jetzt
Schon heute können die Fans des Erlanger Vorzeigeklubs den HCE und Kevin Herbst wieder in Aktion sehen. Dann empfängt der Spitzenreiter der zweiten Handball-Bundesliga den Champions League Teilnehmer HC Motor Zaporozhye aus der Ukraine. Anwurf in der Karl-Heinz-Hiersemann Halle (KHHH) ist um 20 Uhr!

Weitere Infos zu den Vorbereitungsspielen: www.hc-erlangen.de:
29.01.2016, Handball Bregenz – KHHH Erlangen
03.02.2016, SC DHfK Leipzig – KHHH Erlangen
05.02.2016, B-Nationalmannschaft – Arena Nürnberg

Gegen die B-Nationalmannschaft in der ARENA
Am 5. Februar spielt der Erlanger Vorzeigeverein dann im Rahmen des „All Star Games“ in der Arena Nürnberger Versicherung gegen die deutsche B-Nationalmannschaft. Hier geht es um 18.00 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung los.

Mit dem Spiel gegen Empor Rostock beginnt für den HC Erlangen die zweite Hälfte der Saison. Zu diesem sehr wichtigen Auswärtsspiel, wird der HCE wieder einen kostenlosen Fanbus und Tickets zur Verfügung stellen. Anmelden kann man sich hierzu über info@hc-erlangen.de

Das erste Heimspiel der Rückrunde in der Arena Nürnberger Versicherung findet dann am Samstag, den 13. Februar um 19.00 Uhr gegen den VfL Bad Schwartau (Tabellenplatz 11) statt.

hl-studios ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de/ unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus ist hl-studios die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Jugendnationalspieler Kevin Herbst.

hl-studios – die Agentur für Industriekommunikation: https://www.hl-studios.de/ ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 90 Mitarbeiter engagieren sich seit fast 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/handball-bundesliga-kevin-herbst-bleibt-dem-hc-erlangen-treu/

Professionelle Fotografie: Foto Arppe in Rostock

Besondere Momente und hochwertige Fotos können nur von einem professionellen Fotografen aufgenommen werden. Die Fotografen des Fotostudios Foto Arppe in Rostock setzen ihre Kunden gekonnt in Szene.

Fotos halten Erinnerungen für die Ewigkeit fest. Jedoch sollten sie professionell gemacht und hochwertig sein, damit man lange Spaß an den Bildern haben kann. Die empathischen Fotografen des Fotostudios Foto Arppe in Rostock fangen die besonderen Momente gekonnt ein und sorgen so für unvergessliche Bilder. Die beiden Studios von Foto Arppe befinden sich an zwei Standorten in Rostock. Mit exzellenter Ausstattung in den Studios wird jedes Foto ein besonderes Highlight. Die Kombination aus fundiertem Fachwissen und moderner Digitaltechnik machen das Fotostudio Foto Arppe zum optimalen Ansprechpartner. Als ehemaliger Ausbildungsbetrieb hat Foto Arppe schon zahlreiche Profi-Fotografen ausgebildet.

Fotografie auf hohem Niveau

Die Fotografen wissen: Nur wenn sie sich intensiv mit ihren Kunden beschäftigen und auseinandersetzen, können großartige Fotos entstehen. Denn das Zusammenspiel zwischen Fotograf und Model baut auf einer Vertrauens-Basis sowie einer Wohlfühl-Atmosphäre auf. So kann der einzigartige Charakter jedes Menschen eingefangen und abgelichtet werden. Ob Porträtfotos, Hochzeitsfotos oder Babybauch-Shooting: Individualität, Authentizität und Ausstrahlung stehen bei jedem Shooting im Mittelpunkt. So entstehen Fotos, die den Charakter dieser besonderen Momente festhalten und verewigen.

Über:

Foto Arppe u. Heisenberg GbR
Herr Wolff-Rüdiger Arppe
Rungestraße 16
18055 Rostock
Deutschland

fon ..: 0381 4923162
web ..: http://www.foto-arppe.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Pressekontakt:

Foto Arppe u. Heisenberg GbR
Herr Wolff-Rüdiger Arppe
Rungestraße 16
18055 Rostock

fon ..: 0381 4923162
web ..: http://www.foto-arppe.de
email : pr@deutsche-stadtauskunft.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/professionelle-fotografie-foto-arppe-in-rostock/

HC Erlangen – Handball-Bundesliga: der Fahrplan für die Wintervorbereitung steht

HC Erlangen - Handball-Bundesliga: der Fahrplan für die Wintervorbereitung steht

(Foto: hl-studios, Erlangen): der HC Erlangen und seine Fans freuen sich auf die Rückrunde

Die Wintervorbereitung des HC Erlangen für den zweiten Abschnitt der Handball-Bundesligasaison läuft bereits seit einer Woche auf Hochtouren.

Nach einigen, wohlverdienten freien Tagen, wird die Mannschaft von HCE-Cheftrainer Robert Andersson heute um 16.00 Uhr wieder das Training aufnehmen. Wer Andersson im Sommer beobachtet hat, weiß, dass die kommenden vier Wochen bis zum ersten Pflichtspiel am 10. Februar in Rostock nicht einfach für die Spieler werden.

Vorbereitungstermine für vier Testspiele stehen fest
Vier Testspiele hat der HC Erlangen geplant und drei der vier Begegnungen auch bereits terminiert. So empfängt der fränkische Bundesligist am 25. Januar um 20.00 Uhr den ukrainischen Champions League-Teilnehmer HC Motor Zaporozhye in der Erlanger Karl- Heinz-Hiersemann Halle (KHHH). Am 29. Januar kommt mit Handball Bregenz der neunmalige österreichische Meister nach Mittelfranken. Hier steht die Anwurfzeit allerdings noch nicht fest. Fünf Tage später kommt dann der Erstligist aus Leipzig zum Test nach Erlangen. Anwurf ist dann um 18.30 Uhr in der Trainingshalle des HCE.

Gegen die B-Nationalmannschaft in der ARENA
Am 5. Februar spielt der Erlanger Vorzeigeverein dann im Rahmen des „All Star Games“ in der Arena Nürnberger Versicherung gegen die deutsche B-Nationalmannschaft. Hier geht es um 18.00 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung los. Wie schon erwähnt, startet der HC Erlangen dann bei Empor Rostock in die restliche Saison. Zu diesem sehr wichtigen Auswärtsspiel, wird der HCE wieder einen kostenlosen Fanbus und Tickets zur Verfügung stellen. Anmelden kann man sich hierzu über hc-erlangen.de

Das erste Heimspiel in der Arena Nürnberger Versicherung findet dann am Samstag, den 13. Februar um 19.00 Uhr gegen den VfL Bad Schwartau (Tabellenplatz 11) statt.

Vorbereitungstermine im Überblick:
Mo., 25. Januar 2016 20.00 Uhr HC Motor Zaporozhye KHHH
Fr., 29. Januar 2016 noch offen Handball Bregenz KHHH
Mi., 03. Februar 201618.30 Uhr SC DHfK Leipzig KHHH
Fr., 05. Februar 2016 18.00 Uhr B-Nationalmannschaft ARENA

hl-studios ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de/ unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus ist hl-studios die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Jugendnationalspieler Kevin Herbst.
Weitere Informationen: www.hc-erlangen.de

hl-studios – die Agentur für Industriekommunikation: https://www.hl-studios.de/ ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 90 Mitarbeiter engagieren sich seit fast 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/hc-erlangen-handball-bundesliga-der-fahrplan-fuer-die-wintervorbereitung-steht/

Zur Hanse Sail in Rostock: Stena Line zieht positive Zwischenbilanz nach erstem Halbjahr 2015

Zur Hanse Sail in Rostock: Stena Line zieht positive Zwischenbilanz nach erstem Halbjahr 2015

(Mynewsdesk) Sie sind mittlerweile fest verankert in der Rostocker Hafenkulisse – die Stena Line Fähren, die von hier ins südschwedische Trelleborg fahren. Seit der Stärkung des Standortes Rostock vor knapp drei Jahren entwickeln sich die Passagier- und Umsatzzahlen der Fährreederei kontinuierlich positiv. Sowohl für das Geschäftsjahr 2014 als auch für das erste Halbjahr 2015 zieht das Unternehmen eine erfolgreiche Bilanz.

Insgesamt 198.000 Gäste, und damit 16 Prozent mehr als noch 2013, reisten 2014 auf der beliebten Route. 65.000 PKWs wurden 2014 befördert – knapp ein Drittel mehr als noch im Vorjahr. Auch die Zahlen im laufenden Geschäftsjahr sind vielversprechend: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum liegen das Gästeaufkommen bei plus 17 Prozent, die Anzahl der beförderten PKWs an Bord bei plus 31 Prozent. Ebenfalls die Vorausbuchungen sehen sehr positiv aus, so dass damit zu rechnen ist, dass Stena Line die Route Rostock – Trelleborg 2015 mit einem zweistelligen Plus im Passage-Bereich abschließen wird. „Das flexible Preissystem ermöglicht uns eine effiziente Steuerung der Fährenauslastung. Weiterhin ist es uns gelungen, mehr Gäste von der Route Sassnitz – Trelleborg, wo wir seit Ende letzten Jahres nur noch mit einem Schiff verkehren, auf Rostock zu ziehen“, begründet Martin Wahl, Marketing Manager Stena Line, die positive Entwicklung.

Auch seitens des Frachtaufkommens verzeichnet Stena Line positive Ergebnisse: Verglichen mit 2013 stieg das Frachtaufkommen mit 141.150 Einheiten im letzten Jahr um 6 Prozent. Während 2013 7.510 Bahnwaggons im Güterverkehr gezählt wurden, waren es 2014 19.508 – dieser Anstieg begründet sich vor allem in der Konzentration der Bahn in Rostock. Die Zwischenbilanz für 2015 sieht daher auch etwas verhaltener aus: Die Anzahl der Frachteinheiten liegt bisher noch knapp 4 Prozent unter dem Volumen von 2014; für das Gesamtjahr 2015 werden aber Zahlen auf Vorjahresniveau erwartet. Die Anzahl der Bahnwaggons wird voraussichtlich bei etwa 22.000 liegen.

Die positive Entwicklung von Stena Line in Rostock ist nicht zuletzt auch auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Rostocker Hafen zurückzuführen: „Wir sind sehr stolz auf die langjährige gute Kooperation mit dem Hafen Rostock. Auch für die Zukunft planen wir unsere längerfristigen operativen Ziele in enger Zusammenarbeit mit dem Hafen Rostock als einen der wichtigsten strategischen Häfen in unserem Routen-Netzwerk“, so Ron Gerlach, Route Manager Business Region Germany.

Teil der Partnerschaft mit dem Hafen ist auch der Liegeplatz der zurzeit nicht verkehrenden Stena Line Fähre MS Trelleborg, die für kurze Zeit im Überseehafen liegt. „Die MS Trelleborg wird nach der Hanse Sail wieder an ihren Liegeplatz im Stadthafen Rostock zurückverlegt werden. Wir evaluieren weiterhin zukünftige Einsatzmöglichkeiten des Schiffes im Zusammenhang mit unseren strategischen Planungen, sowohl auf unseren Routen als auch innerhalb unseres globalen Netzwerkes“, berichtet Gerlach.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Stena Line Scandinavia AB .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rb3728

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/zur-hanse-sail-in-rostock-stena-line-zieht-positive-zwischenbilanz-nach-erstem-halbjahr-2015-12296

Über Stena Line

Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line mit aktuell etwa 5.500 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2014 transportierte die Flotte über 7 Millionen Passagiere, 1,5 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 35 Schiffen, die Ziele auf 22 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie Stena Line in Kiel als Betriebsstätte der Stena Line Scandinavia AB, Göteborg. www.StenaLine.de: http://www.stenaline.de/

Kontakt
Stena Line Scandinavia AB
Mascha Günther
Schwedenkai 1
24103 Kiel
+ 49 (0)40 36 98 63 12
stenaline@m-pr.de
http://shortpr.com/rb3728

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zur-hanse-sail-in-rostock-stena-line-zieht-positive-zwischenbilanz-nach-erstem-halbjahr-2015/

Toll Collect informiert in Rostock

Ausweitung der Lkw-Mautpflicht 2015

Toll Collect informiert in Rostock

Mautpflichtige Streckenausweitungen im Raum Rostock.

Rostock, 18. Juni 2015 – Bundestag und Bundesrat haben die Ausweitung der Mautpflicht für weitere rund 1.100 Kilometer Bundesstraßen ab 1. Juli 2015 und für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ab 1. Oktober 2015 beschlossen. Toll Collect ist beauftragt, die Mautausweitung zu den genannten Terminen umzusetzen.

Eine vorläufige Liste der ab dem 1. Juli 2015 mautpflichtigen Bundesstraßen mit Stand 27. März 2015 ist unter www.bag.bund.de zu finden. Nach Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens werden die Strecken zeitnah unter www.mauttabelle.de veröffentlicht. Zu den neuen mautpflichtigen Bundesstraßen werden auch solche gehören, die nicht unmittelbar an das übrige mautpflichtige Netz angeschlossen sind. Insgesamt betrifft das voraussichtlich 44 Strecken in ganz Deutschland.

Ab 1. Oktober 2015 werden Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab
7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mautpflichtig. Darüber hinaus ändern sich die Mauttarife. Die Mautsätze bestehen aus dem Mautteilsatz für die Infrastruktur und dem Mautteilsatz für die durch den Lkw verursachte Luftverschmutzung, der sich nach der Schadstoffklasse des Lkw richtet. Der Mautteilsatz für die Infrastruktur ist abhängig von der Achsklasse. Die Achsklassen werden von derzeit zwei auf vier (2, 3, 4, 5 und mehr Achsen) erweitert.

Unternehmen, die die mautpflichtigen Bundesstraßen häufig befahren oder/und mit ihren Lkw ab 7,5 Tonnen zum 1. Oktober 2015 unter die Mautpflicht fallen, sollten sich rechtzeitig bei Toll Collect registrieren und ein Fahrzeuggerät (On-Board Unit, OBU) für die automatische Mauterhebung einbauen lassen. Die Mauterhebung über die OBU ist der einfachste und komfortabelste Weg, an der Mauterhebung teilzunehmen.

Die Registrierung von Unternehmen und Fahrzeugen ist schon heute auf einfachem Wege möglich. Alle notwendigen Formulare sind auf der Toll Collect-Internetseite zu finden. Wenn sich Unternehmen bei Toll Collect anmelden, können sie die gewünschte Zahlungsweise angeben. Toll Collect wird die Unterlagen zur Prüfung an den Zahlungsverkehrsdienstleister übergeben. Nach Abschluss der Prüfung erhält Toll Collect eine entsprechende Information, um dann die Zahlungsweise im System anlegen zu können. Dieser Prozess ist durch Toll Collect nicht zu beeinflussen. Die Unternehmen sollten diesen Zeitraum bei ihrer Anmeldung berücksichtigen und darum möglichst früh Firma und Fahrzeuge bei Toll Collect registrieren lassen.
Alle Informationen rund um die Maut unter www.toll-collect.de

Die Toll Collect GmbH betreibt seit dem 1. Januar 2005 ein satellitengestütztes System zur Erhebung einer streckenbezogenen Maut für Lkw ab 12 Tonnen Gesamtgewicht auf Bundesautobahnen und ausgewählten Abschnitten von Bundesstraßen. Das Mautsystem berücksichtigt bei der Berechnung der Maut sowohl die Schadstoffklasse als auch die Achszahl der Lkw. Es ist ein duales System, das mit einer automatischen und einer manuellen Buchungsvariante sicherstellt, dass alle Lkw-Fahrer aus dem In- und Ausland diskriminierungsfrei das mautpflichtige Straßennetz nutzen können. Seit dem Start des Mautsystems wurden über 25 Milliarden Euro Maut eingenommen. Derzeit sind rund 142.000 deutsche und ausländische Transportunternehmen registriert. Die Toll Collect GmbH hat ihren Sitz in Berlin und beschäftigt rund 520 Mitarbeiter.

Kontakt
Toll Collect GmbH
Claudia Steen
Linkstr. 4
10785 Berlin
030-74077-2200
presse@toll-collect.de
http://www.toll-collect.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/toll-collect-informiert-in-rostock/

Der 11. Ostsee-Kongress: acht erlesene Top-Referenten, acht Stunden Expertenwissen

Am 17. April werden in der Stadthalle Rostock rhetorische Feuerwerke, Impulse für Business und Alltag sowie inspirierende Motivation geboten

Der 11. Ostsee-Kongress: acht erlesene Top-Referenten, acht Stunden Expertenwissen

Speakers Excellence ist die führende Referenten- und Redneragentur im deutschsprachigen Raum

Rostock / Stuttgart. Am Freitag, den 17. April heißt es bereits zum elften Mal „Ran an den persönlichen Erfolg“. Dann nämlich findet wieder der Ostsee-Kongress statt. Wie in den vergangenen zehn Jahren rechnen die Veranstalter, Europas führende Referentenagentur Speakers Excellence und die Rostocker F&A train – Beratung & Training GmbH, wieder mit einer voll besetzten Rostocker Stadthalle. Rund 500 Gäste aus der regionalen Wirtschaft werden erwartet. Als Top-Redner kommen zum 11. Rostocker Wissensforum unter anderem der Extrem-Bergsteiger Rainer Petek, der Profi Internet-Marketeer Sanjay Sauldie, der Prominenten-Coach für Comedy-Formate und Sprechtrainer Michael Rossie sowie der Motivationsredner und Musiker Richard De Hoop.

„Als größter und inspirierender Weiterbildungsevent mit gleich acht Spitzen-Rednern aus den Fachbereichen Management und Führung, Marketing und Vertrieb, Gesundheit und Fitness sowie Kommunikation und Wirkung ist der Ostsee-Kongress inzwischen der Treffpunkt für Wissenshungrige und Entscheider aus Rostock und ganz Mecklenburg-Vorpommern“, freut sich Gerd Kulhavy, Geschäftsführer von Speakers Excellence. Der lange und andauernde Erfolg des Ostsee-Kongresses bestätige die besondere Darbietung von Wissen in einer unterhaltsamen Form wie sie die Redner seit Jahren in Rostock präsentierten.

Neben Rainer Petek („Das Nordwand-Prinzip – Wie Sie das Ungewissen managen“), Sanjay Sauldie („Strategisches Internetmarketing für die Märkte von morgen“), Michael Rossie („Wer an Menschen herumschnitzt, macht sie kleiner, wer ihnen etwas zeigt, eröffnet neue Möglichkeiten“) und Richard De Hoop („Der Ton macht die Musik, aber wer macht den Ton?“) werden vier weitere Top-100-Redner in Rostock begeistern. Weitere Referenten sind Frank W. Schmidt („Kunden wollen gerne kaufen – aber nicht manipuliert werden“), Kerstin Hardt („Wahre Gesundheit und Lebensfreude ist ein Naturgesetz“), Peter Brandl („Kommunikation auf maximaler Flughöhe“) und Axel Liebtreu („Spirit that stimulates your mind – frische Ideen und Impulse vom Innovation Thought Leader“). Sie alle sind professionelle Redner, mitreißende Impulsgeber und mehrfache Buchautoren.

Der 11. Ostsee-Kongress findet am 17. April in der Stadthalle Rostock statt. Beginn ist um 12.00 Uhr mit einer kleinen Messe im Foyer. Der erste Redner betritt um 12.30 Uhr die Bühne. Ende der Veranstaltung ist gegen 20.30 Uhr. Tickets kosten je nach Kategorie und Zusatzleistungen zwischen 155,- Euro (Executive Karte) und 379,- (VIP-Karte inklusive Verpflegung und exklusivem Zugang zu den Referenten). Für Unternehmen und Gruppen gibt es besondere Tarife und Angebote. Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.speakers-excellence.de/events.

SPEAKERS EXCELLENCE – die Referentenagentur für Ihren Erfolg

Speakers Excellence wurde im Jahr 2002 durch den Weiterbildungs- und Eventexperten Gerd Kulhavy gegründet und ist heute mit rund 35 Mitarbeitern die führende Redner-, Trainer- und Referentenagentur im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart ist Herausgeber des Top 100 Excellent Speakers-, des Top 100 Trainer-, des Top 100 Excellente Unternehmer- und des Top 100 Entertainer Katalogs – den Leitwerken für die Buchung professioneller Redner aus unterschiedlichen Bereichen. Unter dem Motto „Menschen begeistern – Unternehmen aktivieren“ hat Speakers Excellence den Anspruch, die innovativsten und professionellsten Redner an Unternehmen verschiedener Branchen zu vermitteln. Neben den Top 100 Katalogen ist das Unternehmen auch Herausgeber der Online-Experten-Portale Deutsches Rednerlexikon und esa100.de – dem Portal für prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport, Lifestyle und Politik.

Zusätzlich zur eigentlichen Vermittlung begleitet die Referentenagentur Redner, Trainer, Unternehmer und Entertainer durch umfassendes Marketing auf ihrem persönlichen Weg zur unverwechselbaren Marke und macht sie so erfolgreich auf dem deutschsprachigen Weiterbildungsmarkt.

Speakers Excellence ist darüber hinaus Veranstalter der renommierten Wissensforen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Italien. Das Unternehmen setzt auf höchste Qualitätsansprüche und ist eingebunden in ein spezialisiertes und erfolgsorientiertes Beziehungsnetzwerk. So ist Speakers Excellence unter anderem Mitglied der International Association of Speakers Bureaus (IASB) und wurde im Jahr 2005 mit dem Deutschen Marketingpreis als „Deutschlands beste Referentenagentur für innovative Unternehmensaktivierung“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen über die vielfältigen Leistungen und Angebote von Speakers Excellence gibt es unter www.speakers-excellence.de, www.trainers-excellence.de, www.excellente-unternehmer.de und www.esa100.de.

Firmenkontakt
Speakers Excellence Deutschland Holding GmbH
Nicola Himmelsbach
Adlerstraße 41
70199 Stuttgart
+49 711 758584-33
info@speakers-excellence.de
http://www.speakers-excellence.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/der-11-ostsee-kongress-acht-erlesene-top-referenten-acht-stunden-expertenwissen/

Die Ungarin Zsuzsa Koncz tritt am 28.03.2015 in Rostock auf

Die Ungarin Zsuzsa Koncz tritt am 28.03.2015 in Rostock auf

Zsuzsa Koncz (Bildquelle: Renate Judek / Azvuk)

der Bühne steht, freut sich darauf, am 28.03.2015 in der ClubBühne der Stadthalle Rostock aufzutreten. Beginn des exklusiven Solo-Konzerts wird 18:00 Uhr sein. Die Künstlerin tritt live mit ihrer eigenen Band auf.

„Am Anfang meiner Karriere stand ein Auftritt bei der Fernsehsendung „Viele Lieder kennt der Wind“ aus dem Teepott Warnemünde. An diesen und alle weiteren Auftritte hier in Rostock und Warnemünde erinnere ich mich immer gerne.“ sagte Zsuzsa Koncz bei einer Pressekonferenz in der Rostocker Stadthalle.

Zsuzsa´s Fans können sich auf einige altbekannte Lieder aus den 70er und 80er-Jahren, aber auch auf viele ihrer neuen ungarischen Songs freuen. Zu ihrem Repertoire gehören neben Liebesliedern auch vertonte Gedichte und Titel mit anspruchsvollen Texten zu Problemen der heutigen Zeit. Auch wenn ihre deutschen Fans in der Regel kein ungarisch sprechen, sieht es die Künstlerin als ihre Aufgabe, die Sprachbarriere zu überwinden und die Gefühle und Emotionen der Lieder zu vermitteln.

Die ehemaligen Markenzeichen der schönen Ungarin, ihre ausgesprochen langen Haare und den Minirock gibt es nicht mehr – die Jugendlichkeit und Frische sind jedoch geblieben und Zsuzsa´s Fans können sich somit auf ein mitreißendes Konzert in Rostock freuen.
Quelle: Azvuk / www.azvuk.de
Fotocredit: Renate Judek / Azvuk

Jäntsch Promotion – bietet professionelle Onlinepromotion auf Presse- und Schlagerseiten. Hier wird auf Qualität geachtet. Die PR Agentur wurde im November 2006 gegründet. Die Inhaberin Daniela Jäntsch ist Miglied im deutschen Fachjournalistenverband Berlin, war Ressortleitung / Redaktion auf Perfect4all.de, ist redaktionell auf schlager4all.de und in der Bildjournalistik tätig. Weitere Informationen finden Sie auf: www.jaentsch-promotion.de und www.danielajaentsch.jimdo.com

Kontakt
Jäntsch Promotion
Daniela Jäntsch
Hohenköthener Str. 44
06366 Köthen
03496/570721
djaentsch@t-online.de
http://www.danielajaentsch.jimdo.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-ungarin-zsuzsa-koncz-tritt-am-28-03-2015-in-rostock-auf/