Schlagwort: Rhythmus

Gesundheitsmanagement: Pausen machen klug und erfolgreich

Work-Life-Balance: Wie die Balance finden, gesund und lebensfroh den Alltag gestalten? Die Balance trägt jeder von Geburt an in sich – wir haben es vergessen!

Gesundheitsmanagement: Pausen machen klug und erfolgreich

Company-move – Gesundheitsmanagement: Pausen machen klug und erfolgreich

Das Unternehmen Company-move hilft durch Sensibilisierung, Vorträge und Workshops aktiv die Work-Life-Balance durch betriebliche Gesundheitsförderung wieder zu finden – von Nadine Jokel, Company-move GmbH

Der modernen Gesellschaft wird der natürliche Lebensrhythmus abspenstig gemacht. Immer und überall zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar und aktiv einsetzbar sein. Funktionieren und Schaffen, der technologische Fortschritt macht es möglich. Ist der Mensch dafür gemacht? Doppelbelastung, Schnelllebigkeit, Zeitmanagement – In Zeiten hoher Informations- und Arbeitsbelastungen sind erfolgreiche Strategien zum Entspannen ein wesentlicher Punkt, um die mentale Gesundheit zu erhalten. Ohne die richtige Balance zwischen Arbeit, Freizeit und Gesundheit entstehen Krankheiten schleichend.

Den Tagesrhythmus optimieren – nicht leicht, aber wichtig!

Der innere Rhythmus für Arbeit und Freizeit ist geprägt. Nicht jeder ist gleich. Der innere Rhythmus gibt vor, wie sinnvoll und natürlich dieses Prinzip des periodischen Wechselns von Beanspruchung und Entspannung zu gestalten ist. Die rhythmischen Strukturen können kultiviert werden. Betriebliches Gesundheitsmanagement hilft, die Experten der Company-move erläutern in Vorträgen und Workshops wie der Rhythmus angelegt ist: „Ein Hoch beispielsweise ermöglicht mit vollem Einsatz zu arbeiten und das Tief, das nach dem Rhythmusgesetz folgt, ist für die Pause bestimmt. Die Arbeit wird damit ausgeglichen. Das Tief sollte auf keinen Fall bekämpft werden. Es wird mit Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Möglichkeiten das Tief so weit wie möglich herausgezögert, aber genau das widerspricht der menschlichen Natur. Es gilt: umso besser das Tief für eine Pause genutzt wird, desto erfolgreicher gestaltet sich das nachfolgende Hoch.“

Wie dem gesunden Rhythmus folgen?

Ein gesunder Rhythmus hat mit Ritualen zu tun. Regelmäßig stattfindende Aktivitäten, die in derselben Art und Weise ablaufen, sind von unschätzbarem Wert. Diese sollten nicht vernachlässigt werden. Ein gesunder Rhythmus schafft Balance zwischen Körper, Geist und Gemüt. Von Sitzen und sich bewegen, von anspruchsvollem Tun und anspruchslosen Tätigkeiten, von alleine arbeiten und Kontakt mit anderen. All das ist die Balance, die es einzuhalten gilt. Ein gesunder Rhythmus benötigt die sanfte Gestaltung der Übergänge. Ein abruptes Arbeitsende führt zu Anspannung und Stress. Jeder kennt das Gefühl: ein Zug muss erreicht werden, die Kinder warten, es gibt keine Gleitzeit. Dieser Stress führt zum Tief verbunden mit Unwohlsein. Der Rhythmus ist gestört.

Die Company- move hat sich mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement auf die Umsetzung spezialisiert. „Die Gesellschaft hat es verlernt auf die innere Stimme zu hören. Von Klein an wurden moderne Werte vermittelt und anerzogen. Ein Umdenken, verstehen und das Erlernen von neuen Verhaltensweisen ist notwendig, um langfristig die Balance wiederzuerlangen und zu trainieren. Die Bausteine Bewegung, Ergonomie, Ernährung, Entspannung, Massage und Suchtberatung tragen zur erfolgreich und langfristig zur Motivation der einzelnen Mitarbeiter bei. Dies zählt zur Prävention“, erläutert Nadine Jokel. Fragen zum gelebten und gesunden Tages- und Wochenrhythmus, der das Wohlbefinden steigert und dadurch dem Stress und der Anspannung natürlich entgegenwehrt müssen geklärt und bearbeitet werden. Ein gesunder Rhythmus bedeutet, leistungsfähiger zu sein und langfristig die Gesundheit zu stärken, damit entsteht eine Win-Win Situation für Unternehmen und Betriebe und den Mitarbeitern.

Entspannte Pausen im Berufsalltag – Schaffung von Zeitinseln

Überlebenswichtig sind entspannte kurze Pausen – wie diese schaffen? Die Experten der Company-Move wissen aus jahrelanger Erfahrung, dass Konzentration hohe geistige Anspannung und eine Belastung darstellt, die immer wieder in Entlastungsphasen Entspannung finden muss. Gebraucht werden kleine Zeitinseln für Einkehr und zum Sinnieren. Zeitinseln oder kleine Auszeiten können so kurz, wie der Weg vom Sitzungszimmer zurück in das eigene Büro sein. Manchmal ist auch eine ganze Stunde nötig, da bietet sich beispielsweise die Mittagspause an. Die Unternehmenskultur sollte es den Verantwortlichen und Mitarbeitern erlauben, Zeitinseln zum kurzen Ausklinken zu finden. Ausgefüllte Arbeitstage mit entsprechendem Leistungsdruck brauchen Ausgleich mit ausreichender Bewegung, so funktioniert der Mensch. Alleine in der Mittagspause Spazierengehen wirkt Wunder. Die Zeit vom Arbeitsplatz nach Hause, ist eine Zeitinsel, um abzuschalten und sich auszuklinken.

Fazit: Pausieren macht klug! Gute Ideen und Geistesblitze entstehen in Entspannungsphasen – ein Mehrwert für alle Beteiligten

Viel und intensiv zu arbeiten, ist spannend, so soll es bleiben. Geist und Körper benötigen aber immer wieder Entspannung, um sich den neuen Dingen zu widmen und weiter zu funktionieren. Pausen schaffen Mehrwert: Pausen helfen, knifflige Probleme aus einer neuen Perspektive mit neuen Lösungsansätzen zu betrachten. In einer entspannten Pause eine bahnbrechende Idee für den kometenhaften Erfolg der ganzen Firma, weil den Mitarbeitern die Chance für eigene kurze Zeitinseln gewährt wurde – was für eine Aussicht!

Company-move ist Partner für das betriebliche Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung von Mitarbeitern durch Firmenfitness, Gesundheitstagen, Teambuilding bis hin zu Fitnessstudios für Unternehmen. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es vor allem um die Aktivierung von Mitarbeitern innerhalb der Gesamtstrategie. Die Company move hat ihren Sitz in Dresden. Weitere Informationen unter www.company-move.de

Firmenkontakt
Company move GmbH
Nadine Jokel
Unter den Linden 10
10117 Berlin
030 – 700 140 262
030 – 700 140 150
nadine.jokel@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressekontakt
Kellerbauer & Gürtner GmbH
Nadine Jokel
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
0351 – 84 38 99 71
0351 – 84 38 99 73
dresden@company-move.de
http://www.company-move.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gesundheitsmanagement-pausen-machen-klug-und-erfolgreich/

Erwartungsdruck der Eltern belastet Kids

Balance zwischen Anforderung und Entspannung

sup.- Die Stressbelastung schon der Grundschüler hat nach Einschätzung der Lehrer laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage in den letzten zehn Jahren stark zugenommen. Wesentlicher Faktor für diese Entwicklung ist den Pädagogen zufolge neben der medialen Reizüberflutung (91 Prozent) vor allem auch der Erwartungsdruck der Eltern (83 Prozent). Die Anforderungen in der Schule erhalten hingegen von den Lehrern mit 36 Prozent eine deutlich geringere Gewichtung bei der Einschätzung der Stress-Faktoren. Weniger Ehrgeiz und stattdessen mehr Gelassenheit und Verständnis von den Eltern bezüglich der schulischen Leistungen würde so manchen Kindern gut tun und sie entlasten. Nach Empfehlungen der Physiotherapeutin Maria Hartmann (Institut für Bewegungstherapie, Eutin) sollten Eltern daran denken, dass eine Balance zwischen Anforderungen und Entspannungsphasen wesentlich für physisch wie psychisch gesundes Heranwachsen ist. Das Zauberwort heißt in diesem Zusammenhang Rhythmus: „Rhythmus bedeutet Spannungswechsel. Wechsel zwischen Ruhe und Bewegung, laut und leise, Konzentration und Loslassen“, erläutert Hartmann, die sich u. a. für die Ratgeber-Portale www.komm-in-schwung.de sowie www.fitte-schule.de engagiert.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erwartungsdruck-der-eltern-belastet-kids/

Kindern brummt der Schädel

Über 70 Prozent der Grundschüler haben Kopfschmerzen

sup.- „73,9 Prozent der Siebtklässler klagen über primäre Kopfschmerzen“, berichtet Prof. Hartmut Göbel (Direktor der Schmerzklinik Kiel) unter Berufung auf repräsentative Daten. Als Ursachen für die Häufigkeit von Kopfschmerzen bei Kids gelten Ärzten zufolge vor allem die Zunahme von mangelnder körperlicher Aktivität, hohem Medienkonsum, unregelmäßigen Schlaf- und Essenszeiten, Stress im schulischen und familiären Umfeld sowie fehlenden Entspannungsphasen. Prävention von Kopfschmerzen wird dementsprechend am besten durch einen bewegungsfreudigen Lebensstil, feste Rhythmen und Rituale im Alltag sowie ausgleichende Relax-Zeiten zu dem Leistungsdruck in der Schule erreicht. Tipps und Anregungen für Eltern und Erzieher zur Umsetzung dieser Empfehlungen gibt es z. B. auf den Ratgeber-Portalen www.kindergesundheit-info.de sowie www.komm-in-schwung.de.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kindern-brummt-der-schaedel/

Stressbelastung bei Schülern nimmt zu

Digitale Medien überfordern die Kids

sup.- 86 Prozent der Lehrer sind laut einer aktuellen Forsa-Umfrage davon überzeugt, dass die Stressbelastung von Schülern in den letzten zehn Jahren zugenommen hat. An erster Stelle bei den Ursachen sehen sie dabei mit 91 Prozent die mediale Reizüberflutung durch Fernsehen, Computer, Handy & Co. Sinnvolle, kontrollierbare Grenzen im Umgang mit IT-Geräten zu vermitteln und durchzusetzen, gehört deshalb heute zu den ganz wesentlichen Aufgaben von Eltern wie auch Erziehern. Der wichtige Rhythmus zwischen Anforderungen und Entspannungs-Phasen ist bei vielen Kids durch die nahezu permanente Online-Präsenz gestört. „Rhythmus bedeutet Spannungswechsel zwischen Ruhe und Bewegung, laut und leise, zwischen Konzentration und Loslassen“, erläutert die Physiotherapeutin Maria Hartmann (Institut für Bewegungstherapie, Eutin), die sich für das Ratgeber-Portal www.komm-in-schwung.de sowie das Projekt www.fitte-schule.de engagiert.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stressbelastung-bei-schuelern-nimmt-zu/

Die Unternehmenskultur bestimmt den Rhythmus der Transformation

5. Talent Management Gipfel von Haufe macht die HR-Arbeitsmethoden des Wandels erlebbar

Die Unternehmenskultur bestimmt den Rhythmus der Transformation

Joachim Rotzinger, Geschäftsführer der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, bei der Eröffnungsrede. (Bildquelle: @Haufe)

„The New Rhythm of HR“ – das war das Motto des fünften Talent Management Gipfels 2016, der dieses Jahr ganz im Zeichen von Veränderung stand. Nicht nur fand der Kongress nach vier Jahren in Heidelberg erstmals in Berlin statt. Auch die Sprecher – Innovationsexperten, Querdenker sowie HR-Spezialisten aus Wissenschaft und Praxis – beschäftigten sich in ihren Vorträgen und interaktiven Workshops intensiv mit der Gestaltung von Veränderung in Organisationen, die die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt mit sich bringt. Die wesentliche Erkenntnis am Ende des Tages: Ohne die passende Unternehmenskultur kann keine erfolgreiche Veränderung gelingen.

Unternehmen rekrutieren Mitarbeiter mittels implantierter Bio-Chip-Daten, der Bundestag organisiert sich in Schwärmen, eine künstliche Intelligenz namens Quiri wird Vorstandvorsitzende eines DAX-Konzerns – mit diesen möglichen Zukunftsszenarien für das Jahr 2030 eröffnete Joachim Rotzinger, Geschäftsführer der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, den Talent Management Gipfel. Die Verunsicherung der Zuhörer war spürbar: Wie realistisch sind diese Entwicklungen in der Kürze der Zeit? Und in welche Richtung müssen wir Unternehmen lenken, um diese Veränderungen mitzugestalten?

Transformation bedeutet Verhaltensänderung

Marc Stoffel, CEO der Haufe-umantis AG, übte gleich zu Beginn seines Vortrags Kritik: „HR geht Projekte meist falsch an.“ Zu stark sei der Fokus auf Prozesse und Technologien ausgerichtet. Dabei liege die Lösung für alle organisationalen Probleme vor allem in eingefahrenen Verhaltensweisen begründet. Verantwortung übernehmen, mit Machtverlust umgehen, Feedback geben – das sind die wahren Herausforderungen des Wandels. Wer ein Unternehmen transformieren will, muss also nicht in erster Linie Prozesse ändern, sondern das Verhalten Einzelner und damit auch der Gesamtorganisation. Es ist das Zusammenspiel von Organisationsentwicklung, Mitarbeiterentwicklung und Technologie, das für eine erfolgreiche Transformation entscheidend ist.

Haltung als Leitmotiv des Wandels

Beispiele aus der Praxis lieferten sogleich die ersten beiden Keynote-Sprecherinnen: Frauke von Polier, Senior Vice President People & Organization Zalando SE, und Ana-Christina Grohnert, Managing Partner Talent & Partner EMEIA Financial Services bei EY, stellten dem interessierten Publikum sowohl Strategien als auch Umsetzungsmaßnahmen aus dem Transformationsprozess ihrer Unternehmen vor. Im Vergleich wurde deutlich: Ein schnell gewachsenes Start-up wie Zalando ist dabei mit gänzlich anderen Herausforderungen konfrontiert als eine internationale Partnerorganisation wie EY – während die einen mit wachstumsbedingten Veränderungen kämpfen, haben die anderen aufgrund etablierter Strukturen Schwierigkeiten, überhaupt einen Richtungswechsel einzuleiten. Umso spannender war die Tatsache, dass beide Unternehmen trotz ihrer Unterschiedlichkeit einen ähnlichen Weg gegangen sind – über die bewusste Veränderung von Verhaltensmustern. Zalando hat dafür einen Culture Code entwickelt, bestehend aus vier zentralen Werten, die für die ganze Organisation gelten, aber von den einzelnen Abteilungen individuell gelebt werden dürfen. Dabei werden die Mitarbeiter mit Tools unterstützt, die Austausch und Feedback ermöglichen, zum Beispiel ein „Culture Pulse Check“. Bei EY hingegen war die Organisation längst zu bürokratisch und damit ineffizient. Diversität wurde als wesentlicher Erfolgsfaktor identifiziert und die Offenheit für Andersartigkeit im Unternehmen entsprechend gestärkt.

Kultur als Schlüsselkomponente der Organisation

Den empirischen Beweis für die entscheidende Rolle der Unternehmenskultur lieferte Prof. Dr. Ernst Fehr, Verhaltensökonom am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Zürich. Anhand von Untersuchungsergebnissen zeigte er auf, dass Kultur – indem sie unser Denken durchdringt und unser Handeln bestimmt – unmittelbaren Einfluss auf die Strategie und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen hat. Und auch, dass Managementpraktiken sich stärker auf die Produktivität eines Unternehmens auswirken als verwendete Technologien. Die entscheidende Schwierigkeit liegt darin, Kultur und Strategie parallel zu verändern – denn während letztere schnell angepasst werden kann, nimmt ein Kulturwandel viel Zeit in Anspruch.

HR muss zum „Owner“ der Kultur werden

Was in der Theorie und Praxis anderer Unternehmen nachvollziehbar klingt, ist in der Realität des eigenen Wirkungskreises oft schwer umzusetzen. Das weiß auch Haufe und hat den Talent Management Gipfel wie schon in den letzten Jahren darauf ausgerichtet, die erlernten Themen erfahrbar zu machen – denn HR muss aktiver Treiber im Transformationsprozess sein. In interaktiven Workshops konnten die Teilnehmer verschiedene Methoden zur Gestaltung des Wandels anwenden – von Design Thinking über Neugiermanagement bis hin zu HR Rhythmix. Dieses einzigartige Kongresskonzept vermochte es, den Anwesenden zu verdeutlichen, dass HR alle erforderlichen Mittel an der Hand hat, um den Wandel aktiv mitzugestalten – sowohl mit neu erlernten Methoden als auch mit bestehenden Instrumenten.

Inspiration für einen neuen Rhythmus

Instrumente standen auch im Mittelpunkt des Drum-Cafes zum Ausklang der Veranstaltung: Die 250 Teilnehmer trommelten voller Begeisterung zum gemeinsamen Beat. Das Format bewies noch einmal eindrucksvoll, was die Gäste über den gesamten Tag immer wieder erfahren hatten: Verschiedene Rhythmen verschmelzen zu einer beeindruckenden Gesamtperformance, wenn sie dem gleichen Takt folgen. Das muss auch das Motto für Unternehmen sein. „Zwar befinden sich verschiedene Unternehmen an unterschiedlichen Punkten der agilen Entwicklung und des organi-sationalen Reifegrads, doch sie alle verfolgen das gleiche Ziel: Sie suchen nach den für sie passenden Strukturen und Prozessen sowie Methoden und Tools, um sich erfolgreich für die Zukunft aufzustellen. Der Talent Management Gipfel hat den Teilnehmern dabei geholfen, einen weiteren entscheidenden Schritt auf diesem Weg zu gehen“, äußert sich Joachim Rotzinger, Geschäftsführer Haufe, begeistert über die gelungene Veranstaltung.

„Mitarbeiter führen Unternehmen“: Als Spezialist für HR-Themen steht Haufe für ein Management, das Mitarbeiter ins Zentrum unternehmerischen Denkens und Handelns stellt. Bereits seit mehreren Jahrzehnten ist Haufe ein bewährter Partner für Personalabteilungen und bietet innovative und verlässliche Lösungen für das HR-Management.
Darüber hinaus entwickelt Haufe digitale Arbeitsplatzlösungen, die Mitarbeiter bei ihrer täglichen Wissensarbeit optimal unterstützen. Denn es sind die Beschäftigten, die Unternehmen erfolgreich machen. Diese Überzeugung prägt alle Aktivitäten von Haufe und ist Grundphilosophie für ein einzigartiges integriertes Portfolio aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung.
Über fünf Millionen Nutzer in rund 100.000 Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen arbeiten erfolgreich mit Lösungen von Haufe. Zu den Kunden zählen unter anderem Airbus, Allianz, BMW Group, Carl Zeiss, Deutsche Telekom, EDEKA, Infineon, PricewaterhouseCoopers und Siemens.
Haufe ist neben der Haufe Akademie und Lexware eine Marke der Haufe Gruppe. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg wurde bereits 1951 gegründet und beschäftigt heute rund 1.500 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Unternehmensgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 (Juli 2015 bis Juni 2016) einen Umsatz von über 304,5 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 292 Mio. Euro)

Firmenkontakt
Haufe Gruppe
Mara Seeger
– –
– –
089-41959949
haufe@maisberger.com
http://www.haufe.de

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Mara Seeger
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-41959949
haufe@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-unternehmenskultur-bestimmt-den-rhythmus-der-transformation/

Stress-Faktoren bei Kindern

Mediale Reizüberflutung ist Nummer eins

Stress-Faktoren bei Kindern

Grafik: komm-in-schwung.de

sup.- Schon Kinder fühlen sich zunehmend gestresst. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit, bei der 500 Lehrerinnen und Lehrer der Klassenstufen 1 bis 6 interviewt worden sind. 31 Prozent der Lehrer bestätigen, dass die Stressbelastung der Schüler in den letzten zehn Jahren stark zugenommen hat. Dass sich der Druck zumindest etwas erhöht hat, sagen weitere 55 Prozent der Befragten. Nur zwölf Prozent der Lehrer sehen in dieser Hinsicht keine Veränderung, magere zwei Prozent vermuten eine Abnahme von Stress.

Bei der Einschätzung der Ursachen von Stress steht die mediale Reizüberflutung durch Fernsehen, Computer, Handy & Co. mit 91 Prozent an erster Stelle. Die Ausstattung von Grundschülern mit digitalen Medien ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Deshalb gehört es heute zu den ganz wesentlichen Aufgaben insbesondere der Eltern, aber auch der Erzieher, sinnvolle und kontrollierbare Grenzen im Umgang mit den IT-Geräten zu vermitteln und durchzusetzen.

Im Bereich der schulischen Leistungen sind die Eltern hingegen gefordert, keinen überzogenen Erwartungsdruck aufzubauen. Denn während sich nur 36 Prozent der Kinder von den Anforderungen in der Schule gestresst fühlen, gilt dies hinsichtlich der Ansprüche der Eltern für 83 Prozent. Weniger Ehrgeiz und stattdessen mehr Gelassenheit sowie Verständnis, wenn es mit den Noten mal nicht so klappt, würde so manchen Kindern gut tun und sie entlasten. Stressbedingte Faktoren wie zu wenig selbstbestimmte freie Zeit (59 Prozent) und zu viele außerschulische Aktivitäten (45 Prozent) signalisieren ebenfalls, dass die wichtige Balance zwischen Anforderungen und Entspannung bei Kids heute oft gefährdet ist. Das Zauberwort heißt in diesem Zusammenhang Rhythmus. „Rhythmus bedeutet Spannungswechsel. Wechsel zwischen Ruhe und Bewegung, laut und leise, Wechsel zwischen Konzentration und Loslassen“, erläutert die Physiotherapeutin Maria Hartmann (Institut für Bewegungstherapie, Eutin), die sich für das Ratgeber-Portal www.komm-in-schwung.de sowie das Projekt www.fitte-schule.de engagiert. Die Physiotherapeutin rät Eltern, nicht nur mit ihren Kindern Geduld zu haben, sondern ebenso mit sich selber. Denn nur wenn die Erziehungsberechtigten Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen, kann sich diese Haltung auch auf die Kinder übertragen.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/stress-faktoren-bei-kindern/

Kids brauchen Regeln und feste Zeiten

Innere Uhr sorgt für Wohlbefinden

sup.- Der Organismus des Menschen wird von einem angeborenen Rhythmus, oft auch als innere Uhr bezeichnet, geprägt. Er ist durch Phasen der Ruhe und Aktivität sowie Schlaf und Wachheit gekennzeichnet. Häufige Verschiebungen oder Ungleichgewichte bei diesen Rhythmen wirken sich insbesondere bei Kindern und Jugendlichen negativ auf das physische wie psychische Wohlbefinden aus. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern Wert auf Regeln und feste Zeiten legen: Ausreichend Schlaf mit einem möglichst gleichmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus, Mahlzeiten zu festen Zeiten sowie ein ausgeglichener Wechsel zwischen körperlich und geistig aktiven Beschäftigungen sowie Entspannungsphasen bilden eine wesentliche Basis für gesundes Heranwachsen. Tipps und Anregungen, wie Eltern bei ihrem Nachwuchs ein Leben im Rhythmus fördern können, bieten z. B. die Ratgeberportale www.pebonline.de sowie www.komm-in-schwung.de

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kids-brauchen-regeln-und-feste-zeiten/

Jetzt auch in Österreich! Die Kugelbahn die Musik macht.

Einfach und bequem im Xyloba e-shop bestellen. Siehe Link.

Jetzt auch in Österreich! Die Kugelbahn die Musik macht.

Xyloba jetzt auch in Österreich!

Basel, 30. November 2015 – Xyloba jetzt auch in Österreich.
Xyloba – Die Kugelbahn, die Musik macht. Seit November kann man die musikalische Kugelbahn nun auch in Österreich bestellen. Ganz einfach im Xyloba e-shop: Xyloba e-shop
Den geschützten Werkstätten Weizenkorn ist es mit Xyloba gelungen Klangplatten, wie die eines Xylophons, in eine Kugelbahn zu integrieren. Mit 20 Tönen können immer wieder neue wunderschöne Melodien aufgebaut werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es können auch bekannte Lieder aufgebaut und abgespielt werden. Das ist einzigartig!
Ein Volltreffer nicht nur aus musikalischer Sicht. Diese Kugelbahn vereint die Welt des Bauens und Konstruierens mit der Welt der Musik. Die Kinder planen, konstruieren und bekommen nebenbei ein Gefühl für Musik. Sie lernen Noten, Takt und Rhythmus kennen.

Die geschützten Werkstätten Weizenkorn sind ein soziales Unternehmen. Sie bieten 280 geschützte Arbeitsplätze für überwiegend junge Frauen und Männer, die aus psychischen oder psychosozialen Gründen vorübergehend oder dauernd auf dem freien Arbeitsmarkt keinen Platz finden. Die Stiftung Weizenkorn besteht schon seit 1979 und ist vom Bund und Kanton als geschützte Werkstatt anerkannt. Die Finanzierung erfolgt aus den Verkäufen von Produkten, Betriebsbeiträgen und Spenden.

Kontakt
Stiftung Weizenkorn
Dieter Jost
Oetlingerstrasse 81
4057 Basel
0049 61 686 9131
verkauf@weizenkorn.ch
www.xyloba.ch

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/jetzt-auch-in-oesterreich-die-kugelbahn-die-musik-macht/

Basis für gesundes Heranwachsen

Leben im Rhythmus

sup.- Tun und lassen, was man will – das scheint vielen Kindern erstrebenswert, ist es aber definitiv nicht. Zum gesunden Heranwachsen brauchen Kids Regeln und feste Zeiten. Zahlreiche Studien zeigen, dass ein Leben im Rhythmus für Kinder der beste Schutz vor der Entstehung von Übergewicht, Magen- und Kopfschmerzen, Schlafstörungen sowie psychischen Problemen ist. Gleichmäßige Schlaf-Wach-Zeiten, ein bewegungsaktiver Alltag, Entspannungsphasen und Mahlzeiten in einem festen Rhythmus bilden die Basis für körperliche und geistige Gesundheit. Tägliche Rituale sorgen zudem für Sicherheit und Geborgenheit. Tipps und Anregungen zu einem gesunden Lebensstil für Heranwachsende finden Eltern und Erzieher z. B. auf dem von Experten entwickelten Ratgeber-Portal www.komm-in-schwung.de.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/basis-fuer-gesundes-heranwachsen/

Kinder brauchen ein Leben im Rhythmus

Schutzfaktoren gegen Gesundheitsprobleme

Kinder brauchen ein Leben im Rhythmus

Foto: Fotolia

sup.- Ausreichend Schlaf mit einem gleichmäßigen Schlaf-Wach-Rhythmus, ein bewegungsaktiver Alltag, Entspannungsphasen und Mahlzeiten in einem festen Rhythmus bilden die Basis für physisch und psychisch gesundes Heranwachsen von Kindern und Jugendlichen. Umgekehrt gilt: Schlafmangel, die Verschiebung von Schlaf-Wach-Zeiten in die Abendstunden, Bewegungsarmut, das Fehlen von Relax-Zeiten sowie unregelmäßige Nahrungsaufnahme steigern das Risiko für Gesundheitsbeeinträchtigungen erheblich. Zahlreiche Studien, so Prof. Aloys Berg von der Plattform Ernährung und Bewegung (peb, Berlin), bestätigen den engen Zusammenhang zwischen diesen Lebensstilfaktoren und Problemen wie der Entstehung von Übergewicht, Adipositas und Diabetes sowie Schlafstörungen, Unruhe, Unkonzentriertheit, Magen- oder Kopfschmerzen.

Zum Hintergrund: Der Organismus des Menschen wird bis in die einzelne Zelle von einem angeborenen Rhythmus, oft als innere Uhr bezeichnet, geprägt. Er ist laut peb durch Phasen der Ruhe und Aktivität sowie Schlaf und Wachheit gekennzeichnet. Dieser biologische Rhythmus steuert elementare physiologische Mechanismen. Häufige Verschiebungen oder Ungleichgewichte bei diesen Rhythmen wirken sich negativ z. B. auf den Energiestoffwechsel und den Hormonhaushalt aus. Haben Jugendliche beispielsweise regelmäßig späte Einschlaf- und frühe Aufstehzeiten, kommt es zu einer ungleichmäßigen Ausschüttung der appetitregulierenden Hormone Leptin und Ghrelin sowie zu einem gestörten Insulinhaushalt in der Wachstumsphase. Dadurch wird langfristig die Entstehung von Übergewicht und Diabetes begünstigt. Erschwerend kommt hinzu: Schlafmangel führt Studien zufolge tagsüber zu einem geringeren Bewegungs- und Aktivitätsniveau – ein weiterer entscheidender Faktor für eine unausgeglichene Energiebilanz. Tipps und Anregungen, wie Eltern bei ihren Kindern ein Leben im Rhythmus fördern können, bieten z. B. die Ratgeberportale www.pebonline.de sowie www.komm-in-schwung.de.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kinder-brauchen-ein-leben-im-rhythmus/

auvisio Bluetooth-Lautsprecher & MP3-Player mit Lichtimpulsen

Genuss für Ohr & Auge: Top-Sound und LED-Lichtshow

auvisio Bluetooth-Lautsprecher & MP3-Player mit Lichtimpulsen

auvisio Bluetooth-Lautsprecher & MP3-Player mit farbigen Lichtimpulsen, www.pearl.de

Stimmungskanone im robusten Gehäuse: Der auvisio Lautsprecher pulsiert in sämtlichen Farben zum Rhythmus der Musik.
Mit 4 Leuchtprogrammen: von hypnotischen Farbübergängen bis zum fetzigen Equalizer.

Musik vom Smartphone, MP3-Player und Tablet-PC einfach per Bluetooth oder alternativ per Audio-Kabel auf den Lautsprecher
übertragen. Zusätzlich spielt der integrierte Player MP3-Dateien auch direkt von der microSD-Karte.

Clever: Dank des integrierten Mikros ist der Lautsprecher sogar zum Telefonieren geeignet. Dazu einfach den Bluetooth-Lautsprecher auf den Tisch stellen und auf Freisprechen schalten.

4 Lichtprogramme: leuchtet in wechselnden Farben zum Rhythmus der Musik
Musikübertragung per Bluetooth und Audio-Kabel
MP3-Wiedergabe direkt von der microSD-Karte
Mikrofon für Freisprechfunktion
Bluetooth 3.0 + EDR
Leistung: 2x 5 Watt
Frequenzbereich: 100 – 20.000 Hz
Anschlüsse: AUX, microSD
Stromversorgung: Li-Ion-Akku mit 4100 mAh für bis zu 5 Stunden Musik
Maße (Ø x H): 7 x 24 cm, 533 g
Lautsprecher inklusive USB-Kabel, Audio-Kabel (Miniklinke) und deutscher Anleitung

Preis: 79,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 149,90 EUR
Bestell-Nr. ZX-1528
Produktlink: http://www.pearl.de/a-ZX1528-1261.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/auvisio-bluetooth-lautsprecher-mp3-player-mit-lichtimpulsen/

Sandgrube 13 wieder auf Entdeckungsreise

Sommer-Konzertreihe im Spannungsfeld zwischen traditioneller und zeitgenössischer Weltmusik

Sandgrube 13 wieder auf Entdeckungsreise

Die umjubelte Cantadora hat den Rhythmus im Blut

Krems, Mai 2015 – Vom 22. bis zum 26. Juli 2015 gibt es bei „Glatt&Verkehrt www.glattundverkehrt.at wieder an 5 Tagen, jeweils zu einem Thema, eine musikalische Reise durch die Kontinente. Der weltumspannende Zirkel umfasst dabei Musik aus Südamerika, USA, über Europa in den Orient.

22. Juli 2015 – Vom Amazonas zum Rio Magdalena

Hamilton de Holanda & Andre Mehmari feat. Georg Breinschmid | BRA, AUT
Herausragendes Multitalent aus São Paulo trifft auf profilierten Mandolinenspieler aus Rio. Das Duo von Artist In Residence Andre Mehmari mit Hamilton de Holanda besticht durch handwerkliche Perfektion und kreative Eigenkompositionen. Als Special Guest ist Österreichs virtuoser Bassist Georg Breinschmid geladen!

Toto la Momposina | COL
Rhythmus ist der Herzschlag ihrer Musik, und es ist ein ungemein vielfältiger, angetrieben von der Cumbia über andere kolumbianische zu kubanischen Beats. Die umjubelte Cantadora kann auf eine weltweite Karriere von 50 Jahren zurückblicken, und ihre Energie, auch für neue Musik, ist ungebrochen.

23. juli 2015 – Urklang

Germán Diáz Trio | ENG
Einfühlsame, bis dato ungehörte Drehleierklänge, eingebunden in eine ungemein feine, zauberhafte Kammermusik: Germán Diáz hat seinem Instrument eine völlig neue Welt erschlossen und feiert mit seinen originellen Konzepten auf Weltmusik-, Jazz- und Klassik-Festivals internationale Erfolge.

Wang Li & Epi | CHN, MGL
Ein Konzert an den Grenzen der Musik. Ober- und Untertongesang, uralte Instrumente wie die Maultrommel oder die Pferdekopfgeige, schlichte und feinst nuancierte Klänge, die Weite der Natur und die Saiten der Seele, in Schwingung gebracht von zwei erstklassigen Solisten.

Christian Zehnder & Gregor Hilbe „OLOID“ & Ndima feat. Matthias Loibner | SUI, COD, AUT
Eine der aufregendsten musikalischen Begegnungen, die wir je hatten: Gesangstechniken und Musizierformen ermöglichen Brückenschläge zwischen dem Regenwald und dem Alpenraum. Die vom Untergang bedrohte alte Kultur der Aka begegnet neuer Musik. Mastermind ist Artist-In-Residence Christian Zehnder. Uraufführung!

24. Juli 2015 – AL DU

Arifa & Waed Bouhassoun | NED, GER, ROU, GRE, TUR, SYR
Dies verspricht gewissermaßen eine sinnliche Klangreise von Amsterdam nach Aleppo zu werden: Das niederländische Quartett wird von der internationalen Fachpresse mit Lob überschüttet. Bei Glatt&Verkehrt spielt es gemeinsam mit der profilierten Oud-Spielerin Waed Bouhassoun.

Simon Shaheen | USA, ISR
Ein weltweit gefeierter Interpret der Oud kommt endlich wieder nach Österreich. Geboren in Galiläa, seit 1980 in den USA ansässig, verbindet er orientalische und europäische Musikformen, ist ein Botschafter der arabischen Kultur sowie ein hochverehrter Künstler und gefragter Pädagoge.

Rabih Abou-Khalil | LIB
Der Oud-Meister des Genre-Crossings bindet mit diesem hochkarätigen Ensemble einen farbenprächtigen Strauß an Stilen und Inspirationen. Den mediterranen Raum gleichsam umkreisend, entwirft Khalil aus einem komplexen Klangvokabular eine ungemein zugängliche, poetisch-witzige Musiksprache.

25. Juli 2015 – Der Spannbogen der Geige

Iva Bittová & Hamid Drake | CZE/USA
Mähren trifft Louisiana! Sie hat durch ihr singuläres Violinspiel – nicht nur – ganz New York verzaubert. Er ist einer der gefragtesten Schlagwerker in allen Genres. Beide verströmen mit ihren Improvisationen pure Poesie, spielen einen musikalischen Dialog auf höchster Ebene.

Jaron Freeman-Fox & The Opposite of Everything | CAN
Klangnomade mit vielfältigem Background: In westlicher Klassik, Jazz und indischer Violintechnik gleichermaßen ausgebildet, spielt der Tausendsassa eine verrückte und gleichzeitig logische Stil-Melange. „Tom Waits playing the fiddle, backed up by the Mahavishnu Orchestra“, wie eine Zeitung verglich.

Sarah Neufeld | CAN
Ein stilles Highlight bei uns: Die über Arcade Fire international berühmt gewordene Geigerin spielt für Glatt&Verkehrt solo und reiht sich in den Reigen der Abschluss-Session ein.

Nelson da Rabeca & Dona Benedita | BRA
Ein faszinierender Gast für unser Geigen-Thema: Die Rabeca, ein einfaches Streichinstrument hat in diesem Mann einen Meister gefunden. Auf ihr spielt Nelson eine schlichte, aber verzaubernde Musik, verwurzelt im Nordeste des Landes, in dem er längst beliebt, ja berühmt ist.

Toni Burger, Paul Dangl, Nelson da Rabeca | AUT, BRA
Großes Finale an diesem Tag: eine Begegnung von drei bis sechs GeigerInnen, koordiniert von einem hervorragenden Vertreter heimischer Violinmusik: Toni Burger, der sein Debüt in der Sandgrube feiert. Vom Solo über den feinsinnigen Dialog bis zur ausgelassenen Jam Session darf alles erwartet werden. Uraufführung!

26. Juli 2015 – Go West

The New Standard Trio feat. Jamie Saft, Steve Swallow & Bobby Previte | USA
„The New Standard“ – ganz dem Titel ihrer Debüt-CD folgend, widmen sich drei Improvisatoren der Extraklasse in Jazz-Standard-Besetzung neuer Musik, ohne dabei große Vorbilder aus dem Blickfeld zu verlieren. Jazz braucht Soul – wie hier wohltuend zu hören ist.

Arto Lindsay & Band | USA
Geprägt vom Tropicalismo, seinerseits prägend für die brasilianische Szene, einflussreich aber auch weltweit für zeitgenössische populäre Musikideen: Dieser Mann interpretiert die Kunst des Songschreibens auf einzigartige, aufregende Weise. Sein Debüt bei uns verspricht ein absolutes Highlight zu werden.

Hackney Colliery Band | UK
Als musikalische Minenschürfer fördern sie einige glänzende Nuggets zu Tage, spielen Coverversionen ebenso wie Eigenes. „Music for ears and feet“ – lautet ein Leitspruch dieser Kapelle, weil die neun Herren auch als Marching Band zu erleben sind. Ein würdiges Finale für Glatt&Verkehrt!

Alle Infos zum Festival Glatt & Verkehrt unter www.glattundverkehrt.at

Die WINZER KREMS und Glatt&Verkehrt www.glattundverkehrt.at – Über 10 Jahre sind die WINZER KREMS, Sandgrube 13, Veranstaltungsort des Kernprogramms von Glatt&Verkehrt. 2004 wurden sie mit dem Kultursponsoringpreis MAECENAS dafür ausgezeichnet. Der eigens für diese Großveranstaltung überdachte Innenhof der Winzer Krems in der Sandgrube 13, der über eine hervorragende Akustik verfügt, ist der Kern des Festivals. Mit einem Fassungsvermögen von über 900 Besuchern, der Lage inmitten der Kremser Weinberge, einem herrlichen Ausblick über die ganze Stadt und auf die Donau bis hin zum Stift Göttweig ist es der ideale Ort für ein Festival, das Musik, Ambiente und Weinkultur vereint.

Kontakt
Glatt&Verkehrt
Barbara Pluch
Minoritenplatz 4
A-3500 Krems
+43 (0) 664 / 60 499 322
barbara.pluch@noe-festival.at
http://www.glattundverkehrt.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/sandgrube-13-wieder-auf-entdeckungsreise/