Schlagwort: Release

Das neue DriveLock 2019.1 Release ist jetzt verfügbar

Updates betreffen: Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit, DriveLock Operations Center, Microsoft BitLocker und vieles mehr

Das neue DriveLock 2019.1 Release ist jetzt verfügbar

(Bildquelle: DriveLock SE)

München, 18.07.2019 – DriveLock veröffentlicht das neue Release 2019.1 mit zahlreichen Erweiterungen und Verbesserungen. Zu den Neuerungen gehören eine optimierte Verwaltung von BitLocker, die einfachere Verteilung von Richtlinien sowie das neue und anwenderfreundliche DriveLock Operations Center. Die neue Version bietet zahlreiche Weiterentwicklungen in den Bereichen Applikations- und Gerätekontrolle, Verschlüsselung und Sicherheit und vereint die Elemente Data Protection, Endpoint Protection, Endpoint Detection & Response sowie Identity & Access Management.

„Wir erweitern unsere Lösung kontinuierlich vor dem Hintergrund des Zero Trust Sicherheits-Modells, das nach der Maxime „Never trust, always verify“ arbeitet“, sagt Anton Kreuzer, CEO von DriveLock. „Diese Version bietet u.a. Verbesserungen für die Bereiche Applikations- und Schnittstellenkontrolle und vereinfacht das Management von Microsoft BitLocker. Bestehende BitLocker-Konfigurationen können beispielsweise auf Knopfdruck in das DriveLock Management integriert werden.“

Die Version 2019.1 kommt zudem mit dem neuen DriveLock Operations Center (DOC) auch für on-premise Kunden. Die moderne web-basierte Oberfläche bietet Möglichkeiten zur Verwaltung und Visualisierung. Mit den sofort einsatzbereiten Dashboards sind Unternehmen stets über den aktuellen Zustand in ihrer Umgebung informiert und führen Managementaufgaben einfach und zentral durch.

Eine verbesserte Anwenderfreundlichkeit erleichtert das Arbeiten mit DriveLock im operativen Umfeld. Gruppenspezifische Konfigurationen lassen sich flexibel und präzise auf den Endpoints bereitstellen. Die schlanke Steuerung der Zugehörigkeiten zu sowohl statischen als auch dynamischen Gruppen erlaubt eine zielgruppengenaue Verteilung von Richtlinien.

Mit dem Release 2019.1 aktualisiert DriveLock auch die Managed Security Services, so dass Kunden, die sich für eine voll gemanagte IT-Sicherheitslösung entscheiden, ebenfalls von allen Funktionen profitieren.

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE wurde 1999 gegründet und ist inzwischen einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit mit Niederlassungen in Deutschland, Australien, Singapur, Middle East und USA.

In Zeiten der digitalen Transformation hängt der Erfolg von Unternehmen maßgeblich davon ab, wie zuverlässig Menschen, Unternehmen und Dienste vor Cyberangriffen und vor dem Verlust wertvoller Daten geschützt sind. DriveLock hat es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmensdaten, -geräte und -systeme zu schützen. Hierfür setzt das Unternehmen auf neueste Technologien, erfahrene Security-Experten und Lösungen nach dem Zero-Trust-Modell. Zero Trust bedeutet in heutigen Sicherheitsarchitekturen einen Paradigmenwechsel nach der Maxime „Never trust, always verify“. So können auch in modernen Geschäftsmodellen Daten zuverlässig geschützt werden.Die DriveLock Zero-Trust-Plattform vereint die Elemente

-Data Protection
-Endpoint Protection
-Endpoint Detection & Response
-Identity & Access Management

Die voll integrierte Zero-Trust-Plattform unterstützt unterschiedliche Betriebssysteme, Endgeräte und wird als On-Premise-Lösung und Managed Security Service angeboten. Die Lösung ist Made in Germany und „ohne Backdoor“. www.drivelock.de

Firmenkontakt
DriveLock SE
Katrin Hentschel
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
katrin.hentschel@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 25
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/das-neue-drivelock-2019-1-release-ist-jetzt-verfuegbar/

in-GmbH launcht nächste Generation ihrer IoT-Plattform sphinx open online

Mehr Möglichkeiten für den Umgang mit Big Data, effizientes Reporting und Controlling, Docker-Unterstützung u.v.m.

in-GmbH launcht nächste Generation ihrer IoT-Plattform sphinx open online

in-GmbH launcht nächste Generation ihrer IoT-Plattform sphinx open online

Konstanz, 16. Juli 2019 – Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) bringt das Release 8.0 ihrer IoT-Plattform sphinx open online auf den Markt. Die Lösung unterstützt die Visualisierung, Steuerung und Optimierung von Produktionsprozessen durch die Anbindung, Verknüpfung und Verarbeitung von Daten aus verschiedenen Systemen und Anlagen. Mit der Version 8.0 wird die Integration und Verarbeitung großer Datenmengen noch einfacher möglich. Zudem ist die nahtlose Einbindung in vorhandene Docker-Umgebungen sowie ein einfacher externer Cloudbetrieb (z.B. bei AWS) gegeben. Die neue Version bietet neue Funktionalitäten und Schnittstellen z.B. für Ladeinfrastruktur-Management und vieles mehr.

sphinx open online ist eine auf offenen Standards basierende modulare IoT-Plattform, die durch Anbindung, Verknüpfung und rollenspezifische Verarbeitung von Live-Daten die Prozessoptimierung – beispielsweise in Fabriken – ermöglicht. Sie koordiniert alle Aufgaben wie Datenanbindung, Auswertung, Überwachung und Prognosen in einem Modell und ermöglicht darauf basierende Entscheidungen auch mit autonomen Eingriffen. Die IoT-Plattform bietet dabei einen breiten Handlungsspielraum. Sie lässt sich sowohl z.B. lokal in der Industrie 4.0 einsetzen oder mit intelligenten Geräten zwecks Anbindung von Wetterdaten, Prognosen, Machine-Learning-Verfahren etc. kombinieren. So unterstützt sie auch die Entwicklung von Smart Services.

Features für effizientes Datenmanagement und Vernetzung
Mit dem Release 8.0 gibt es zahlreiche funktionale Neuerungen. Diese fokussieren unter anderem die bessere Vernetzung von Daten und Prozessen in Fabrikumgebungen. Die IoT-Plattform unterstützt beispielsweise Docker-Betriebsumgebungen. Dabei ist eine nahtlose Integration in vorhandene Docker-Umgebungen sowie ein einfacher externer Cloudbetrieb (z.B. bei AWS) gegeben.

Zudem gibt es neue Features für das Datenmanagement. Es werden künftig noch größere Mengengerüste (ca. 500.000 Datenpunkte je nach Einsatz/Ressourcen) unterstützt. Zudem können eine umfangreichere Datenintegration über SQL, Excel und CSV sowie fehlertolerante Browse-Zugriffe auf OPC UA-Server vorgenommen werden. Vor allem für komplexe und datenintensive Projekte sind diese Neuerungen von Vorteil.

Darüber hinaus bietet das neue Release Unterstützung für OCPP 1.6 und vereinfacht damit Projekte im Bereich Ladeinfrastruktur-Management (E-Mobilität). Denn die in-GmbH ermöglicht mit sphinx open online unter anderem die Anbindung von Ladesäulen sowie Fahrzeugen und bietet dafür diverse Leitstandfunktionen. Die komplexen Überwachungs-, Steuerungs- und Optimierungsvorgänge sowie die am System beteiligten physischen Objekte und digitale Services können in einem Leitstand zentral überwacht werden.

Für optimiertes Controlling und Reporting von vernetzten Prozessen wurde der Report Service ausgebaut. Auf Basis der im System befindlichen Daten können Reports flexibel parametriert sowie zeitgesteuert und rollenspezifisch zur Verfügung gestellt werden. Reports können grafische Darstellungen, Tabellen sowie Auswertungen von Kennzahlen enthalten.

Außerdem gibt es im neuen Release Optimierungen hinsichtlich der Usability, Berechtigungssteuerung und vieles mehr. In darauffolgenden Versionen wird die breitere Unterstützung für Integrations- und OEM-Partner, Machine Learning, Sprachsteuerung und weitere Features zur zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung von Abläufen adressiert.

„Model in the Middle“ für agile Umsetzung
Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH, erklärt: „sphinx open online unterstützt als offene Plattform nutzerzentriertes, agiles Herangehen. Verschiedene Anwendungsgebiete können stetig ausgebaut werden. Die Lösung ermöglicht schnelle Realisierungszeiten sowie einen kurzen ROI, bietet ein geringes Initialrisiko und attraktive Kostenmodelle. Industrie 4.0-Anwendungen und neuste Technologien werden schnell verfügbar. Diese Vorteile machen sphinx open online auch für Integratoren und Gesamtanbieter interessant.“

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise. Für international tätige Industrieunternehmen, Hersteller und Serviceanbieter berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH Software-Lösungen zur optimierten Kollaboration und für digitale Wertschöpfungsketten.

Mit der IoT-Plattform sphinx open online ist es möglich, nutzbringende und nachhaltig betreibbare Industrie 4.0-Lösungen schnell und mit überschaubarem Aufwand zu realisieren. sphinx open online wird seit 2012 aus der Cloud oder On-Premises angeboten, kommt in diversen Anwendungsgebieten zum Einsatz und wird auf Basis neuester Erkenntnisse und Forschungsergebnisse stetig weiter ausgebaut.

Die Anwender erreichen dadurch unter anderem: zeitnahe Information für Entscheider, Verbesserung der Zusammenarbeit über Lokationen hinweg, Integration mobiler Abläufe, verkürzte Durchlaufzeiten, konserviertes Wissen, konsistente Daten und mehr Transparenz bei hoher Anwenderakzeptanz.

Namhafte Softwarehersteller, Fertigungsunternehmen, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrt, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/in-gmbh-launcht-naechste-generation-ihrer-iot-plattform-sphinx-open-online/

SoulMe – App Release! Deine App für Freundschaft, Dating, Chatten und mehr…

Endlich ist es soweit! SoulMe kann ab sofort beim Google Playstore sowie beim Apple App Store unter den Links http://bit.ly/SoulMeAndroid und http://bit.ly/SoulMeApple gedownloaded werden!

Die Intension von SoulMe ist die Oberflächlichkeit aller herkömmlichen Dating Apps aussterben zu lassen und den Usern somit eine Alternative zu bieten, indem diese App wortwörtlich Charakter zeigt.

Bei der Registrierung klickt man sich durch Charaktereigenschaften, die einen grob beschreiben sollen. Außerdem gibt man noch drei Interessen von sich an, um auch auf dieser Basis passende Menschen für einen finden und somit auch beim Chatten immer Gesprächsstoff bieten zu können.

Nach diesen Angaben über sich selbst kann man nun sogar bestimmen zu wie viel Prozent seine Gegenüber beziehungsweise seine Souls mit einem übereinstimmen sollen.

SoulMe macht es also möglich Gleichgesinnte, Seelenverwandte und Freunde zu finden, Dates zu vereinbaren, chatten zu können, Bindungen aufzubauen und zu flirten.

Jeder User kann sich somit selbst aussuchen für welchen Zweck er SoulMe nutzen will.
Für den schnellen Flirt oder doch lieber um nette Bekanntschaften in der Nähe zu machen?

Da SoulMe momentan wirklich noch ein „Rohprodukt“ beziehungsweise eine Beta Version darstellt, hofft das Team auf sehr viel Feedback und natürlich auch Verständnis von den Kunden, falls ab und an noch kleine Fehler vorzuweisen sind oder gewisse Features teilweise noch nicht ganz flüssig laufen.

Das komplette SoulMe Team arbeitet jeden Tag in Hochtouren daran die App zu erweitern und zu vergrößern, auftretende Fehler zu beheben und die Usability nach und nach auf Höchstlevel zu pushen.

Jede einzelne Nachricht/Mail der Kunden wird geehrt und selbstverständlich so schnell wie möglich beantwortet.

Auf eine gute Zusammenarbeit! 🙂

Complete yourself, be SoulMe!“

Homepage: http://getsoul.me/

Facebook: https://www.facebook.com/SoulMeApp

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/soulme-app-release-deine-app-fuer-freundschaft-dating-chatten-und-mehr/

AspenTech stellt Version 10 der aspenONE® Software vor

Neue Version bietet mehr Optimierungsmöglichkeiten bei Konzeption, Betrieb und Instandhaltung von Anlagen

AspenTech stellt Version 10 der aspenONE® Software vor

ESRI Mapping in Aspen Petroleum Supply Chain Planner

München – 6. Juni 2017 – Aspen Technology, Inc. (NASDAQ: AZPN), Anbieter von Software zur Optimierung von Industrieanlagen, kündigt die sofortige Verfügbarkeit von Version 10 der aspenONE® Software an. Die neueste Version der Software für Asset Performance Management, Engineering, Fertigung und Supply Chain unterstreicht die Entwicklung des Unternehmens im Bereich Asset-Optimierung. Die Software ermöglicht es Unternehmen, ihre Anlagen zu optimieren und die Rentabilität über die gesamte Lebensdauer zu steigern.

Softwarepaket aspenONE Asset Performance Management
Bestandteil der aspenONE-Version 10 ist aspenONE® Asset Performance Management (APM), die erste vollständige Suite zur Verwaltung von Standorten, Prozessen und Anlagen. Die neue APM-Lösung kombiniert über 30 Jahre Erfahrung der Prozessmodellierung mit Big Data Technologien für Echtzeitauswertungen und maschinellen Lernen und ermöglicht es, die Anlagenbetriebsdauer zu verlängern, Zuverlässigkeit und Lebensdauer der Anlage zu erhöhen, die Prozessleistung über das gesamte System zu optimieren. Unternehmen können so die Wirtschaftlichkeit ihrer Anlagen steigern. Das integrierte APM-Analysepaket liefert verbindliche Vorgaben für unterschiedliche Aspekte des Anlagenbetriebsverhaltens:

– Risikoanalyse für den gesamten Standort: Aspen Fidelis Reliability erkennt auf der Grundlage von Zuverlässigkeitsmodellen und -simulationen Risiken bei der Anlagenverfügbarkeit und -nutzung.
– Prozessanalyse: Die Software Aspen Asset Analytics bewertet die Ursachen von Prozessunterbrechungen, liefert Vorhersagen über künftige Zwischenfälle und macht verbindliche Angaben zu deren Vermeidung. Die vorgefertigte Analysesoftware zur Kolonnenanalyse kann rasch konfiguriert und bereitgestellt werden und nutzt die Ensemblemodellierung, um betriebstechnische Handlungsanleitungen zu erzeugen. Durch eine multivariate Prozessanalyse zur Überwachung der Dauer- und Chargenproduktion der Aspen ProMV® lässt sich zudem die Prozesszuverlässigkeit und Anlagenbetriebsdauer verbessern.
– Analyse des Anlagenbetriebsverhaltens: Aspen Mtell® liefert eine auf maschinellem Lernen beruhende Analyse zur Vorhersage des Auftretens von Störungen, die das Verständnis für die Störungsursachen erleichtert und Vorgaben zur Vermeidung der Störungen macht.

Highlights von aspenONE Engineering
Die neueste Version der Software aspenONE Engineering ermöglicht die Optimierung der Anlagenauslegung unter den Gesichtspunkten Kapital- und Energieeinsatz, Steuerbarkeit, Auswirkungen auf die Umwelt, Sicherheit und Ausbeute. Das erlaubt ineinandergreifende Arbeitsabläufe, die zu einer nachhaltigen Wirtschaftlichkeit beitragen.

– Hersteller von Spezialchemikalien und Pharmazeutika investieren beträchtliche Mittel, um neue Produkte schnell zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Aspen Plus® in der aspenONE-Version 10 erweitert die Modellierungsfunktionen. So lassen sich nun neben kontinuierlichen Prozessen auch Chargenprozesse und semi-kontinuierliche Prozesse modellieren werden. Unternehmen können damit Produkte deutlich schneller entwickeln und optimieren und an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen.

– Unternehmen in der EPC-Industrie (Engineering, Procurement & Construction) müssen Projekte schneller abwickeln und Risiken verringern, um nicht an Wettbewerbsfähigkeit einzubüßen. Das neue webbasierte Aspen Basic Engineering optimiert die Datenintegration in der Vorbereitung der Vorabplanung und verbessert die Zusammenarbeit zwischen weltweit verteilten Teams.

– Betriebstechnische Änderungen und Risiken im Zusammenhang mit der Anlagennutzung treten häufig in Prozessanalgen auf. Die schnellere Kalibrierung des Modells auf die Anlagendaten in der Software Aspen Plus und Aspen HYSYS® zur betriebstechnischen Unterstützung senkt Betriebskosten und steigert die Erträge.

Highlights von AspenOne Manufacturing & Supply Chain Suite
Das neue Aspen Unified PIMS beruht auf dem zuverlässigen PIMS-AO-Modul und zeichnet sich durch eine webbasierte Architektur mit skalierbarer und leistungsfähiger Berechnung aus. Sie erlaubt eine bessere Zusammenarbeit sowie tiefere Einblicke in das Verhalten des Modells. Als erstes in einer Reihe von Unified-Produkten, die zur Vereinheitlichung des Produktionsablaufs von der Planungsphase über die Terminplanung bis hin zur Überwachung des Betriebsverhaltens vorgesehen sind, ist Aspen Unified PIMS zunächst für bestimmte Kunden gedacht, die durch das Unternehmen für die aspenONE-Version 10 ausgewählt wurden.

Die Version 10 der aspenONE® Software ist ab sofort verfügbar. Kunden mit einem aspenONE Lizenzmodell erhalten das Upgrade kostenlos. Weitere Informationen finden sich unter http://www.aspentech.com/products/v10-release/.

Zitate

Muhammad Adnan, Planning Engineer, Yanbu Aramco Sinopec Refining (YASREF)
„Aspen Unified PIMS ist für YASREF enorm wertvoll, da wir neue Planungsmitarbeiter schneller schulen können. Die vielen neuen Funktionen erleichtern neuen Anwendern das Verständnis des Modells. Das Verfahrensfließbild ist sehr übersichtlich. Die Prozessströme werden hervorgehoben, sodass sie sich leicht verfolgen lassen.“

Antonio Pietri, Chief Executive Officer & President, AspenTech
„Die neueste Version der Software aspenONE veranschaulicht, dass die größten Veränderungen beim Produktivitätswachstum noch vor uns liegen. Aufbauend auf den Softwarepaketen für Asset Performance Management, Engineering, Fertigung und Supply Chain konzentriert sich AspenTech noch stärker auf die Effizienz, Optimierung und Zuverlässigkeit von Anlagen. Dabei nutzt die Lösung moderne Automatisierungstechnologien, Analysen, maschinelles Lernen sowie die Möglichkeiten des industriellen Internets der Dinge (IIoT).“

AspenTech ist ein führender Hersteller von Software zur Optimierung von Produktionsprozessen in der Prozessindustrie – dies schließt die Energie- und Chemieindustrie, den Anlagenbau sowie weitere Branchen mit ein, deren Produkte durch chemische Verfahren hergestellt werden. Mit den integrierten Lösungen von aspenONE können Unternehmen bestmögliche Verfahren zur Optimierung ihrer Engineering-, Produktions- und Supply-Chain-Abläufe umsetzen. Kunden von AspenTech können so ihre Kapazitäten erhöhen, ihre Margen verbessern sowie Kosten reduzieren und energieeffizienter arbeiten. Weltweit führende Unternehmen verlassen sich auf AspenTech, um ihre ambitionierten operativen Ziele zu erreichen. Mehr Informationen dazu erhalten Sie unter www.aspentech.com

Firmenkontakt
AspenTech Europe SA/NV
Anthony Mays
Kreuzberger Ring 46
65205 Wiesbaden
+49 (0)611 714 600
info@aspentech.com
http://www.aspentech.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 (0)611 714 600
aspentech@lucyturpin.com
http://www.aspentech.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/aspentech-stellt-version-10-der-aspenone-software-vor/

Neue Version von Neo4j 3.2: Graph-Plattform für umfassende Internetanwendungen

Neo4j verfügt jetzt über Multi-Data Center Support, erweiterte Funktionen für Enterprise Governance und eine noch bessere Performance über den gesamten nativen Graph Stack

Neue Version von Neo4j 3.2: Graph-Plattform für umfassende Internetanwendungen

München, 11. Mai 2017, GraphConnect Europe – Neo Technology, Entwickler der Graphdatenbank Neo4j, hat heute die Veröffentlichung des Neo4j 3.2 Releases bekanntgegeben. Das Release bietet mehr Skalierbarkeit für Unternehmen, Governance- und Sicherheitsfunktionen sowie eine noch bessere Leistung der nativen graphbasierten Datenbankarchitektur, wodurch globales Deployment von Neo4j vereinfacht wird.

Neo4j 3.2 ergänzt Funktionen für Multi-Data Center Deployments und ermöglicht Kunden die Entwicklung von umfassenden Internetanwendungen auf globaler Ebene. Die Features für Governance und Sicherheit beinhalten u.a. weitere neue Schema-Constraints, die Unterstützung von Kerberos bis hin zu erweitertem Abfrage-Monitoring. Neo4j 3.2. verbessert die Performance über den gesamten Graph Stack hinweg, mit Features wie neuen Index-Implementierungen, kompilierten Abfragen für Cypher und der kompletten, performanteren Überarbeitung der beliebten Entwickleroberfläche „Neo4j Browser“. Damit ist Neo4j noch leistungsfähiger, um graphbasierte Unternehmensanwendungen der Zukunft zu realisieren.

„Unsere Kunden nutzen Graphtechnologie als eine Basisplattform, um hoch innovative Anwendungen zu entwickeln“, so Philip Rathle, Vice President of Products bei Neo Technology. „Im Fall von ICIJ gewinnen sie damit sogar den Pulitzer Preis. Mit Neo4j 3.2 setzen wir ein klares Zeichen, dass unsere Kunden bei der Umsetzung ihrer Ideen auf uns zählen können. Dazu haben wir die im letzten Jahr vorgestellte Clustertechnologie (Causal Cluster) in eine global skalierbare Architektur umgewandelt. Zusätzlich ist der Stack schneller geworden und für den Einsatz in der Unternehmens-IT deutlich besser geeignet.“

Die wichtigsten neuen Funktionen von Neo4j 3.2:

Multi-Data Center Support
Neo4j lässt sich nun auch dezentralisiert einsetzen. Kunden und Partner von Neo4j können damit Anwendungen auf globaler Ebene über weltweit verteilte Rechenzentren betreiben. Weitere Neuerungen:

– Raft-basierte Clusterarchitektur der dritten Generation für hohe Stabilität, Zuverlässigkeit, ACID-Transaktionsintegrität und weltweiten Einsatz
– Global verfügbare Cluster einschließlich Smart Routing für eine maximale Skalierbarkeit und Leistung sowohl innerhalb als auch zwischen Rechenzentren.
– Der Topologiemechanismus des Neo4j Stacks entlastet Entwickler hinsichtlich der Clustering-Komplexität
– Größere Auswahl an Deployment-Optionen durch RPM-Pakete und die volle Unterstützung von AWS und Azure Cloud-Plattformen

Enterprise Governance
Kunden der Enterprise Edition erhalten mit Neo4j 3.2 bessere Funktionalitäten für IT-Administratoren.

– Neues Kerberos Modul für Sicherheit und Authentifizierung
– Neues Schema-Constraint: Die sogenannten „Node Keys“ setzen Regeln zur Datenqualität durch, die Uniqueness und Existenz von einer oder mehreren Knoten-Eigenschaften fordern. Dies ist vor allem bei der Konsolidierung von verschiedenen Datenquellen in der Graphdatenbank von Vorteil.
– Erweiterte Monitoring-Metriken unterstützen Anwender und Administratoren dabei, ihre Abfragen im System anzupassen, zu testen oder zu überprüfen.

Performance im nativen Graph Stack
Neo4j deckt den gesamten „nativen“ Graphdatenbank-Stack ab und ermöglicht es Neo4j Entwicklern, die Leistungsfähigkeit über alle Bereiche der Datenbank kontinuierlich zu steigern. So können Community-Anwender wie auch Unternehmenskunden ihre Graphanwendungen schneller und effektiver entwickeln. Neo4j 3.2 markiert das vierte Release in Folge, das die Schreib-Performance verbessert.

– Indexe für Knotenlabels wurden von Grund auf „graph-nativ“ neu entwickelt und steigern die Schreibgeschwindigkeit um 30-250%.
– Neue Indexe für Composite Keys verbessern Performance und Effizienz, indem sie erlauben, dass Schema-Indexe mit mehr als einer Property genutzt werden können.
– Die Kompilierung von Cypher Abfragen in der Enterprise Edition bietet eine Steigerung von durchschnittlich 300% im Vergleich zur bisherigen Laufzeit bei Standardabfragen.
– Der kostenbasierte Abfrageplaner ersetzt die regelbasierte Variante jetzt komplett.
– Abfragen, die eine Traversierung in großen Graphen von drei Ebenen oder tiefer erfordern, werden mit neuen Optimierungen deutlich schneller.
– Der Neo4j Browser wurde unter Einsatz eines neuen JavaScript Frameworks neu geschrieben. Damit verfügt er über eine höhere Benutzerfreundlichkeit und eine einfachere Erweiterbarkeit für künftige Releases.

Darüber hinaus bietet der neue Cypher Editor im Neo4j Browser dank Syntaxhervorhebung und Autovervollständigung eine optisch ansprechendere und produktivere Entwicklungserfahrung. Das vereinfacht das Schreiben und Überprüfen von Cypher Abfragen. Gleichzeitig lassen sich Fehler bei der Eingabe dank der Autovervollständigung von Labels, Beziehungstypen und Eigenschaftsnamen sowie der automatischen Klammervervollständigung vermeiden.

Neo4j 3.2 erweitert die Graphdatenbank hinsichtlich Skalierbarkeit, Performance und Funktionalität und baut damit auf Neo4j 3.1 auf, das der leistungsfähigen Basisarchitektur erstmals kausale Konsistenz, neueste Clustering-Architektur und Sicherheit hinzufügte.

Weitere Informationen zu Neo4j 3.2 finden Sie hier.

Über Neo Technology
Neo Technology ist Entwickler von Neo4j, der weltweit führenden Graphdatenbank. Neo4j ist eine hochskalierbare native Graphdatenbank, in der besonderen Wert auf Beziehungen zwischen Daten gelegt wird. Damit können Unternehmen intelligente Anwendungen entwickeln, die den wachsenden Anforderungen von stark vernetzten Daten entsprechen. Zu den Anwendungsfeldern zählen u. a. Betrugserkennung, Empfehlungen in Echtzeit, Masterdatenmanagement, Netzwerksicherheit und IT.
Großunternehmen wie Walmart, UBS, Cisco, HP, adidas Group und Lufthansa und Startups wie Medium, Musimap und Glowbl nutzen Neo4j, um erfolgsentscheidenden Nutzen aus Datenverbindungen zu ziehen.

Neo Technology ist ein privat geführtes Unternehmen, das von Eight Roads Ventures, Sunstone Capital, Conor Venture Partners, Creandum und Dawn Capital finanziert wird. Neo Technology hat seinen Firmensitz in San Mateo/USA, und führt darüber hinaus Standorte in Deutschland, Großbritannien und Schweden. Weitere Informationen unter www.neo4j.com und @Neo4j.

Firmenkontakt
Neo Technology
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-version-von-neo4j-3-2-graph-plattform-fuer-umfassende-internetanwendungen/

Neue Features für Anwender und Administratoren: STARFACE Release 6.4.2 ab sofort verfügbar

Karlsruhe, 03. Mai 2017 Ab sofort steht für Kunden der STARFACE GmbH das neue Release STARFACE 6.4.2 zum Download bereit. Anwender und Administratoren profitieren mit der neuen Version von einer Reihe neuer Features und Verbesserungen, die zum Bedienkomfort der Lösung beitragen und eine einfache Administration sicherstellen. Auch der Funktionsumfang der STARFACE UCC Clients für Windows und Mac wurde im Rahmen des Updates erweitert.

Die Highlights des neuen Releases im Überblick:

– Optimierte Notrufverfügbarkeit: Um zu gewährleisten, dass Notrufnummern wie 112 oder 110 sofort die Notrufzentrale erreichen, lassen sie sich ab sofort nicht mehr als interne Nummern vergeben. Zudem funktionieren Notrufe auch mit der Vorwahl einer Amtskennziffer, selbst wenn Notrufnummern ohne Amtsholung konfiguriert sind.

– Verbesserte Suchfunktionen: Ab sofort können Anwender im STARFACE Adressbuch nach beliebigen Kombinationen aus Vor- und Nachnamen suchen. Die Funktionstastensuche deckt zusätzlich die Beschriftungen der Funktionstasten ab.

– Kennzeichnung der SIP-Trunk-Providerprofile: Im neuen Release werden aktuelle, auf SIPTRUNK.DE getestete und von dort aktualisierte Providerprofile als verifiziert gekennzeichnet. Somit ist sofort erkennbar, welche Providerprofile nachweislich funktionieren. Zudem stehen jederzeit aktuelle Providerprofile zur Verfügung.

– Neue Features für die UCC-Clients: Die STARFACE UCC Clients für Windows und Mac wurden um neue Funktionen erweitert, die das Call-Handling und den Chat vereinfachen und die Nutzerfreundlichkeit erhöhen. Ein neues Chatfenster zeigt wie bei bekannten Messenger-Diensten automatisch die letzten Nachrichten an, Chats lassen sich von anderen Geräten auf dem UCC Client weiterführen und es gibt nun Gruppenräume, die dauerhaft Bestand haben. Der UCC Client für Mac bietet höheren Komfort bei der Adressbuchsuche und beim Faxversand und unterstützt die Mikrofon-Stummschaltung beim Telefonieren.

– Erweiterte Endgerätepalette: Ab sofort lässt sich das repräsentative SIP-Terminal Panasonic KX-HDV 330 bequem per Autoprovisioning in die STARFACE Telefonanlage integrieren. Das High-End-Desktop-Gerät mit LC Farb-Touchscreen erweitert das STARFACE Endgeräteportfolio für Vieltelefonierer mit hohen Ansprüchen an ihre Kommunikationsumgebung.

Das neue Release STARFACE 6.4.2 steht für Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neue-features-fuer-anwender-und-administratoren-starface-release-6-4-2-ab-sofort-verfuegbar/

STARFACE 6.4 ist verfügbar

Karlsruhe, 7. Februar 2017 – Das neue STARFACE Release 6.4 steht ab sofort zum Download bereit. Die UCC-Plattform wurde in der aktuellen Version in vielen Details optimiert und bietet Anwendern und Administratoren eine Reihe praxisnaher neuer Features für den Telefonie-Alltag. Mit dem Snom D745 und dem Yealink T40 wurde zudem die Endgerätepalette um zwei IP-basierte Desktop-Telefone für Business-Umgebungen erweitert.

„Im vergangenen Jahr haben wir STARFACE in vielen Bereichen radikal erneuert – etwa mit Blick auf den integrierten SIP-Trunk und die neu aufgelegten UCC Clients für Windows und Mac“, erklärt Benedikt Kantus, Product Manager bei STARFACE. „Im aktuellen Release stand keine ähnlich große Umwälzung im Fokus. Stattdessen haben wir viele Stellschrauben neu justiert und viele kleine Verbesserungen vorgenommen, mit denen Anwender und Administratoren die Möglichkeiten von STARFACE voll ausschöpfen können.“

Neue Features im Überblick
Die UCC-Plattform STARFACE wurde in der neuen Version um eine Reihe zusätzlicher Features für anspruchsvolle Business-Umgebungen ergänzt. Die Highlights im Überblick:

– STARFACE bezieht automatisch die auf www.siptrunk.de hinterlegten Provider-Profile und ist somit stets mit den aktuellen Profilen hinterlegt.

– Die STARFACE UCC Clients für Windows und Mac wurden im Rahmen des Updates ebenfalls weiterentwickelt. Deutlich erweitert und verbessert wurde dabei insbesondere der Chat-Client: So lassen sich Abwesenheitsmeldungen jetzt automatisch in den Chat-Status übernehmen, und auch die Chat-History wurde umfassend überarbeitet. Umleitungen können ab Version 6.4 direkt im Client konfiguriert werden.

– Die STARFACE REST-Schnittstelle wurde in Release 6.4 ausgebaut und unterstützt jetzt unter anderem die Weitergabe von Benutzerstammdaten, iFMC und Umleitungen sowie die zugehörigen Modulbausteine. IT-Verantwortlichen stehen damit ganz neue Möglichkeiten bei der Integration der UCC-Plattform in die Business-Kommunikation offen.

– Mit STARFACE 6.4 lassen sich für interne Rufnummern und für jede Leitung mehrere Rufnummernblöcke – optional mit unterschiedlichen Vorwahlen – hinterlegen. Und auch der Betrieb im Anlagenverbund wurde optimiert: Ab sofort können die Teilnehmer beim Ausfall des internen Netzwerks automatisch über eine externe Leitung geroutet werden, um ihre durchgängige Erreichbarkeit sicherzustellen.

– Die Routing-Einstellungen für den integrierten SIP-Trunk STARFACE Connect wurden in Release 6.4 deutlich erweitert. Anlagenbetreiber können ab sofort zwischen mehreren Betriebsmodi wählen und die Routing-Optionen detailliert auf ihre Anforderungen anpassen.

– Wichtig mit Blick auf die tägliche Verwaltung: Den Systemadministratoren stehen mit der Version 6.4 neue Reporting-Tools zur Verfügung, mit denen sich die Auslastung der Leitungen durchgehend überwachen und in übersichtlichen Excel-Berichten exportieren lässt. Und: Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, sind Änderungen Provider-seitiger Leistungsmerkmale und Telefon-Admin-Passwörter jetzt zusätzlich geschützt.

Integration neuer Modelle von Snom und Yealink
Das Endgeräteportfolio von STARFACE wurde um die Modelle Snom D745 und Yealink T40 erweitert. Die optisch ansprechenden Desktop-Endgeräte ermöglichen es Vieltelefonierern in anspruchsvollen Office-Umgebungen, jederzeit vom vollen Leistungsumfang der STARFACE Telefonanlage zu profitieren.

Ausblick: STARFACE 6.4.2
Für April 2017 ist mit STARFACE 6.4.2 das nächste Minor Release geplant. Im Fokus werden dann unter anderem der weitere Ausbau der UCC Clients, die Integration neuer Endgeräte, neue Funktionen für Administratoren und verbesserte Notruffunktionalitäten stehen.

Das neue Release STARFACE 6.4 steht für Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden Interessierte unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-6-4-ist-verfuegbar/

Client Management der Extraklasse

Neues ACMP-Release erleichtert die IT-Administration

Client Management der Extraklasse

Soest, 20. Dezember 2016: Aagon weiß, was IT-Administratoren wünschen – unter diesem Motto lassen sich die Neuerungen des aktuellen Release ACMP 5.1.3 zusammenfassen. Als einer der führenden Hersteller für Client-Management- und Client-Automation-Lösungen für den Mittelstand demonstriert Aagon mit jedem Release aufs Neue, wie sich die komplexen Aufgaben der IT-Verantwortlichen mit Hilfe intelligenter Software-Tools vereinfachen lassen.

Bei dem neuen Release der Software-Suite von Aagon stand der Wunsch der IT-Verantwortlichen nach effektiven Lösungen für lästige Routineaufgaben im Mittelpunkt. So wurde die Version ACMP 5.1.3 mit umfangreichen zusätzlichen Funktionalitäten ausgestattet, die mittelständischen Unternehmen helfen, ihre zunehmend komplexen IT-Systeme optimal zu verwalten und strategisch abzusichern.

Das neue Release hält viele spannende Neuerungen bereit: etwa eine Regel Engine für den Helpdesk – ähnlich wie aus Outlook bekannt – mit der sich Aufträge gezielt aufgrund von Parametern wie Stichworte, Ticket-Ersteller, Art des Tickets usw. automatisch zuweisen lassen, oder die Funktion „Bulk Change“, die das zeitgleiche Abarbeiten mehrerer Tickets erlaubt. Besonders praktisch ist dieses neue Tool, wenn ein Mitarbeiter abwesend ist und die für ihn bestimmten Tickets nicht abarbeiten kann. Hier leitet Bulk Change auf Wunsch alle Tickets in einem Schwung an einen anderen IT-Kollegen weiter.

Ebenfalls äußerst arbeitserleichternd sind die neuen Timings für das gezielte Ausführen von Client Commands: Ab sofort kann der Administrator – zusätzlich zu den schon vorhandenen Timings – definieren, ob ein Client Command „Sobald wie möglich“, „Bis zu einem bestimmen Zeitpunkt“ oder aber „Ab einem bestimmten Zeitpunkt“ ausgeführt werden soll. Mit der direkten Wake-On-Lan-Integration kann ein beliebiges Client Command, etwa ein eiliges Software-Update oder Windows-Patch installieren, auch wenn der PC eigentlich abgeschaltet ist. Darüber hinaus bietet ACMP 5.1.3 volle IP-V6-Unterstützung.

Neu im Bereich des Client Command Center ist das „Install MSU Package“, mit dem Windows-Updates nun direkt über ACMP verteilt werden. Der Einsatz eines WSUS-Servers, der im Allgemeinen mit erhöhtem administrativem Aufwand verbunden ist, ist somit nicht mehr erforderlich.

Weitere Informationen zu den wichtigsten Neuerungen gibt es hier: https://www.aagon.de/service-a-support/release-notes/acmp/1276-2016-11-17-acmp-5-1-3.html

Über Aagon GmbH
Die Aagon GmbH bietet seit über 20 Jahren Client-Management- und Automations-Lösungen an, die den Anforderungen des Mittelstands perfekt entsprechen. Die von Aagon entwickelte Software-Suite ACMP – mit den Modulen Inventarisierung, Lizenzmanagement, Softwareverteilung, Betriebssystemverteilung und Helpdesk – ermöglicht Unternehmen, Routineaufgaben zu automatisieren und hilft so, IT-Kosten zu senken. Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Soest beschäftigt derzeit 80 Mitarbeiter. Zu den Kunden von Aagon gehören namhafte Unternehmen aus der Automobil-, Luftfahrt-, Logistik- und Elektronik-Branche sowie große Behörden, Krankenhäuser und Versicherungen. Neben Migrationsprojekten und Rollouts jeder Größenordnung bieten die Experten von Aagon professionelle Consulting-Services rund um das Client Management. Weitere Informationen gibt es unter www.aagon.de

Firmenkontakt
Aagon GmbH
Alexander Stühl
Lange Wende 33
59494 Soest
02921 789 200
astuehl@aagon.com
http://www.aagon.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089 189087 333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/client-management-der-extraklasse/

STARFACE 6.3 mit neuen Routing- und UCC-Features

Karlsruhe, 21. Juli 2016. Ab sofort ist das neue Release STARFACE 6.3 verfügbar. In der aktuellen Version wurde die Systemsoftware um flexible Routing-Optionen für Contact Center und innovative UCC-Features für anspruchsvolle Office-Umgebungen erweitert. Überdies haben die STARFACE Entwickler die Download- und Installations-Prozesse bei Anlagen-Updates entkoppelt, um die Ausfallzeiten bei der Aktualisierung der Plattformen zu minimieren.

„Die UCC-Plattformen von STARFACE kommen immer öfter auch in großen Enterprise-Umgebungen zum Einsatz. Daher haben wir Version 6.3 um eine Reihe spannender High-End-Features für anspruchsvolle Arbeitsplätze im Contact Center und in der Vermittlung erweitert“, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „In der Praxis hat sich aber schon während der ersten Betatests gezeigt, dass die meisten dieser Funktionen auch bei mittelständischen Kunden hervorragend ankommen. Gerade die neuen Routing-Optionen ermöglichen es KMU, ihre Kundenkommunikation auf einen ganz neuen Level zu heben.“

Die wichtigsten Highlights von STARFACE 6.3 im Überblick:

Priority- & Skill-basiertes Routing in iQueue
STARFACE iQueue ist die integrierte Hotline der STARFACE Telefonanlagen. Sie unterstützt standardmäßig Abfragegruppen mit Warteschleife, Wartemusik, automatische Anrufverteilung (ACD), Live Monitoring, Logging und Reporting. Das neue Release erschließt darüber hinaus zwei neue Routing-Optionen:

– Beim Priority-basierten Routing werden Anrufer, die von oder auf einer bestimmten Rufnummer anrufen, bevorzugt weitergeleitet. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel exklusive SLA-Angebote („Platinum-Support“) realisieren oder hochwertige Inbound-Kampagnen umsetzen.

– Beim Skill-basierten Routing werden den Agents vorab bestimmte Skills, etwa Sprachkompetenzen, zugewiesen. Eingehende Gespräche lassen sich dann gezielt nach den Fähigkeiten routen, etwa indem Gespräche von französischen Rufnummern ausschließlich an Französisch sprechende Agents vermittelt werden, oder indem die Anrufer vorab via IVR gefragt werden, welche Sprache sie bevorzugen.

UCC Clients für Windows und Mac erweitert
Die STARFACE UCC Clients führen als leistungsfähige Schaltzentrale sämtliche Kommunikationskanäle am Windows-PC oder Mac des Anwenders zusammen. In Version STARFACE 6.3 wurde der Funktionsumfang der Client-Software noch einmal erweitert:

– Der UCC Client für Windows unterstützt ab sofort eine lückenlose Chat History, einen automatischen Abwesenheitsstatus und automatische Updates des Clients.

– Der UCC Client for Mac wurde neben der ebenfalls integrierten Chat History um die Möglichkeit zum Gruppenchat erweitert. Außerdem ist jetzt auch auf dem Mac der von der Windows-Version vertraute File-Transfer per Drag-and-Drop im Chat-Fenster möglich.

Entkopplung von Download und Installation beim STARFACE Update
Bislang startete die Installation neuer STARFACE Versionen automatisch sofort nach dem Download der Update-Datei. Die Telefonanlage stand dabei vom Start des Downloads bis zum Abschluss der Installation nicht zur Verfügung. Ab sofort haben STARFACE Administratoren die Möglichkeit, Download und Installation zu entkoppeln. Der Download kann dabei im Hintergrund erfolgen, ohne die Verfügbarkeit der TK-Anlage zu beeinträchtigen, und lässt sich überdies in lastarme Zeiten legen. Die Ausfallzeit beschränkt sich somit auf den vergleichsweise kurzen Installationszeitraum im vorgesehenen Zeitfenster.

Das neue Release STARFACE 6.3 steht für Kunden mit Updatevertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen zu STARFACE und den Produkten finden Interessierte unter http://www.starface.de .

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/starface-6-3-mit-neuen-routing-und-ucc-features/

onepoint PROJECTS 15 optimiert hybrides Projekt-Portfoliomanagement für JIRA

Die neue Version liefert Unterstützung für dynamische JIRA-Unteraufgaben, „aktive Zuweisungen“ und völlig neue HMTL-Email-Benachrichtigungen.

Raaba/Graz, 6. Juli 2016 – onepoint PROJECTS, der führende Anbieter von integrierter Projekt- und Portfoliomanagement-Software (PPM), hat im neuesten Release den Schwerpunkt klar auf seine einzigartige, bidirektionale Integration mit JIRA von Atlassian gelegt. Release 15 ist deshalb besonders relevant für Unternehmen mit hybrider Projektplanung, die traditionelle Projektpläne in einer agilen, teamorientierten Umgebung umsetzen. Zu den neuen Schlüsselfunktionen zählen die Unterstützung für dynamische JIRA-Unteraufgaben und die sogenannten „aktiven Zuweisungen“, mit deren Hilfe Wiederzuweisungen in JIRA viel flexibler gehandhabt werden können als bisher.

Über viele Branchen hinweg ist onepoint PROJECTS nicht nur als eine der benutzerfreundlichsten „echten“ PPM-Lösungen bekannt, sondern auch als der Anbieter mit dem umfangreichsten Know-how, wenn es darum geht, JIRA in standardbasierte Projektmanagementumgebungen zu integrieren. Auch das führende IT-Analystenhaus Gartner, das onepoint im neuesten „Magic Quadrant for Cloud-Based IT Project and Portfolio Management Services, Worldwide“ als „Visionary“ positioniert hat, hat dabei die bidirektionale JIRA-Integration von onepoint als eine Stärke hervorgehoben.

Eine Hauptfunktion von onepoint PROJECTS 15 ist die Unterstützung von dynamischen JIRA-Unteraufgaben in den onepoint-Vorgangslisten. Dies bedeutet, dass in JIRA erstellte Unteraufgaben direkt in den Planungs- und Controlling-Ansichten von onepoint visualisiert werden können, ohne sie in den Projektplan zu übernehmen – sie bleiben stattdessen „dynamisch“. Alle Istwerte und „Restschätzungen“ werden ebenso automatisch korrekt aufsummiert.

Eine weitere wichtige neue Funktion stellen die sogenannten „aktiven Zuweisungen“ dar. Aktive Zuweisungen erkennen und visualisieren dynamische Wiederzuweisungen in JIRA in den onepoint-Projektplänen, um die Unterstützung für statusbasierte JIRA-Workflows zu verbessern. Dies stellt sicher, dass Wiederzuweisungen nie verloren gehen und auch besser ausgewertet werden können. Auch hierbei handelt es sich um eine Funktion, die agiles und standardbasiertes Projektmanagement näher zusammenbringt. Weitere auf JIRA-bezogene Verbesserungen findet man beispielsweise in Form der Inline-Visualisierung von Issue-IDs in allen wesentlichen Vorgangslisten.

„Agiles und traditionelles Projektmanagement rücken näher zusammen. Daher nutzen auch immer mehr unserer Kunden die JIRA Connector Option,“ so Gerald Aquila, Gründer und CEO von onepoint. „Mit diesem neuen Release übernehmen wir wieder eine Vorreiterrolle und bieten die fortschrittlichste Integration mit JIRA auf dem PPM-Markt.“

Weitere Verbesserungen gibt es auch im Bereich der Zeiterfassung, wo man nun zwischen wöchentlichen Zeiterfassungsbogen viel schneller hin und her wechseln kann. Zusätzliche Vorgänge lassen sich durch eine neue Suchfunktion rascher hinzufügen. Zu den allgemeinen Verbesserungen zählen völlig neue HTML-Email-Benachrichtigungen, die nun auch kontext-sensitive Links bieten und so einen direkteren und damit auch schnelleren Zugang zu relevanten Informationen ermöglichen. Mit mehr als 50 Verbesserungen im Usability-Bereich ist das neue Release auch für Kunden, die kein JIRA verwenden, als Update interessant.

onepoint PROJECTS 15 Group Server ist für bis zu vier Benutzer gratis verfügbar. Eine 30-tägige Testversion von onepoint PROJECTS 15 Enterprise Server oder Cloud mit dem kompletten Funktionsumfang einschließlich optionaler Module kann über www.onepoint-projects.com angefordert werden. Für weitere Informationen über das neue Release oder Anfragen bezüglich Unternehmenslizensierungen und Preise steht das Vertriebsteam unter info@onepoint-projects.com oder +43 316 267 267 0 zur Verfügung.

onepoint PROJECTS ist der führende Anbieter für integrierte Projekt- und Portfoliomanagement-Software für innovative kleine und mittlere Projektorganisationen. Anders als herkömmliche PPM-Software integriert onepoint PROJECTS formale, agile und JIRA-Projekte in eine einzige Projektportfolio- und Ressourcenauslastungs-Datenbank. onepoint ermöglicht es projektorientierten Organisationen, ihre Projekt- und Portfoliotransparenz zu erhöhen, Projektvorlaufzeiten zu verringern, Best Practices leichter umzusetzen und die Ressourcenauslastung zu optimieren. Durch offene Standards und Technologien, die Wahlmöglichkeit zwischen Cloud/SaaS-basierter und eigener Installation sowie durch den strategischen Fokus auf die einfache Einführung von PM-Systemen, definiert onepoint den ROI für Projektmanagementlösungen völlig neu.

Die genannten Firmen- und Produktnamen sind, soweit eingetragen, Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.

Kontakt
onepoint PROJECTS GmbH
Gerald Aquila
Dr. Auner Straße 22/4
8074 Raaba, Graz
+43 316 267 267 0
info@onepoint-projects.com
http://www.onepoint-projects.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/onepoint-projects-15-optimiert-hybrides-projekt-portfoliomanagement-fuer-jira/

SoftProject veröffentlicht Release 5 der X4 BPM Suite

SoftProject veröffentlicht Release 5 der X4 BPM Suite

Ettlingen. Geschäftsprozesse zu automatisieren bedeutet, alle Workflows zu digitalisieren. Dabei gilt es, IT-Systeme und Datenformate über Schnittstellen zu verbinden und alle beteiligten Menschen in die Abläufe zu integrieren. Die X4 BPM Suite von SoftProject enthält alle Werkzeuge zum Modellieren, Ausführen und Überwachen von Geschäftsprozessen (Business Process Automation). Release 5 lässt sich schneller und einfacher zu nutzen, ermöglicht effizientere Geschäftsprozesse, schafft mehr Transparenz und bietet eine verbesserte Performance.

Mit Release 5 der X4 BPM Suite IT-Geschäftsprozesse effizienter modellieren

Das Modellierungswerkzeug X4 Designer wird mit Version 5.0 noch effizienter und komfortabler nutzbar. So lassen sich z. B. Prozessbausteine über die neuen Quick Actions mit weniger Klicks hinzufügen.
Im X4 Mapping Designer verbinden Sie nun Datenstrukturen noch einfacher per Drag & Drop, über neue Wizards oder intelligente Kontextmenüs. Alle Funktionen der Skripting-Sprache XSLT 2.0 stehen nun zur Auswahl, um noch schneller fachliche Logik zu hinterlegen.

Jetzt Back-end Services zentral bereitstellen und orchestrieren

Mit der neuen zentrale Schnittstelle X4 Webservices lassen sich Back-end Services flexibel und sicher als Webservices bereitstellen. Alle gängigen Service-Typen – ob ReSTful-Webservices oder SOAP – lassen sich im X4 Designer verwalten, direkt mit Prozessen verknüpfen und bereitstellen.
Die Adapter-Bibliothek im X4 ESB wurde um weitere Systeme, Protokolle und Datenformaten ergänzt – u. a. mit dem neuen Parallel Process Starter, dem MIME Multipart Adapter sowie dem erweiterten JDBC Connector.

Web-Anwendungen und Portale in einem einzigen Werkzeug erstellen

Mit X4 Activities lassen sich Anwendungen auf Basis eines Frameworks für beliebige Anwendungen, Benutzergruppen und Branchen in kürzester Zeit bereitstellen.
Im neuen X4 Web Designer können nun solche Web-Anwendungen noch einfacher in einer zentralen Entwicklungsumgebung (IDE) auf Basis von fertigen Widgets und einem mächtigen JavaScript-Framework grafisch konfiguriert werden.

Mehr Transparenz für den Betrieb der X4 BPM Suite

Das X4 ControlCenter ist das zentrale Werkzeug für die technische und fachliche Überwachung Ihrer Geschäftsprozesse. Bereitgestellte HTTP-basierte Webservices haben Administratoren im X4 ControlCenter nun ebenfalls im Blick.
Mit der neuen Audit Trail-Funktion können Administratoren nun alle Benutzeraktionen der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung (User Management) nachvollziehen und so im Störungsfall schneller die Ursache ermitteln – etwa bei manuellen Konfigurationsänderungen.

Mehr Stabilität und technologische Zukunftsfähigkeit

Durch ein Update der Java-Plattform auf Version 1.8 profitiert die X4 BPM Suite von den Neuerungen und Verbesserungen – insbesondere hinsichtlich der Performance. Der X4 Designer nutzt nun Eclipse-Version 4.5.1 als Basis und nutzt deren Funktionen zur Verbesserung der Produktivität – etwa Autovervollständigung und Syntax-Highlighting.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.softproject.de/produkte/x4-was-ist-neu.html

Die SoftProject GmbH ist ein mittelständiges, unabhängiges Softwarehaus mit Hauptsitz in Ettlingen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 in der Technologieregion Karlsruhe gegründet und ist auf die Optimierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen spezialisiert. Die X4 BPM Suite wird von SoftProject in Ettlingen entwickelt, um Anwendungen zu verbinden und Geschäftsprozesse umzusetzen.

Über 300 Installationen der X4 BPM Suite in Deutschland und Europa sind ein Beweis für das erfolgreiche Konzept. Die X4 BPM Suite umfasst alle Funktionen zur Modellierung, Umsetzung, Ausführung und Überwachung der Unternehmensprozesse. Vorgefertigte Prozessbibliotheken und Adapter zur Systemintegration ermöglichen eine hohe Produktivität bei der Umsetzung automatisierter Geschäftsprozesse. Neben hochwertigen und modernen Technologien bietet SoftProject qualifizierte Prozessberatung, Schulungen in der eigenen Akademie, Wartung und Hotline-Service, der auf Wunsch auch 7 Tage 24 Stunden abdeckt. Darüber hinaus werden Lösungen schlüsselfertig implementiert und bei Bedarf im SoftProject-Rechenzentrum betrieben.

Kontakt
SoftProject GmbH
Joachim Beese
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
07243 561750
vertrieb@softproject.de
http://www.softproject.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/softproject-veroeffentlicht-release-5-der-x4-bpm-suite/

LAURYN MARK – Völlig unerwartet…

Es wird ein ganz heisser Sommer!

LAURYN MARK - Völlig unerwartet...

LAURYN MARK – RIVER BAY (Bildquelle: Chairoplane Records)

LAURYN MARK
„What´s that mean?“

Lauryn Mark legt wieder einen drauf und eröffnet einen heißen Sommer mit grandioser Musik! „River Bay“ die neue Single wurde am 07.04. veröffentlicht.
Auf das Release des Albums und der Single „River Bay“ folgten zahlreiche Radiointerviews und Sondersendungen. Lauryn Mark Video River Bay

Nun ist es fast 3 Jahre her, dass die Frankfurter Singer-Songwriterin Lauryn Mark sich hauptsächlich für den Weg in die Musikbranche entschieden hat.
Nach einigen Singleauskopplungen und einer ersten EP hat die 26-Jährige im Oktober letztenendlich ihre langersehnte LP fertiggestellt. Sie erschien am 16.Oktober und ist ebenso mit persönlicher Signatur zu erhalten. Für ihr erstes Album arbeitete sie auch mit anderen internationalen Songwritern aus England und Australien zusammen.

Bereits vor der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Chapter 26“ gab Lauryn einige Auftritte, so unter anderem beim Jahresempfang des Deutschen Roten Kreuzes in Hanau, wo sie ihren Song „You“ LAURYN MARK – YOU. performte, sowie den Song „As Long As I Live“ zur aktuellen Flüchtlingssituation.

Neben den aktuellen Arbeiten an neuen Songs und Projekten im Bereich der Filmmusik, wird Lauryn ab Sommer 2016 einige Live-Konzerte geben, wofür sie derzeit schon im Proberaum steht. Es soll auch noch dieses Jahr ein Live-Auftritt der Musikerin im kleinen Rahmen zum neuen Album geben. Mit dem Titel „Feels Like Love“ und der neuen Single „River Bay“ hat sich das Energiebündel schon einige Slots im Programm verschiedener Radiosender erkämpft.

Ebenso ergatterte sie sich einen Platz auf der Kult CD „Hitbreaker präsentiert: The very best 2015“ mit ihrem Titel „You.“ Erhältlich im Handel seit dem 23.10.2015. Vier weitere Sampler mit ihren Titeln werden im Mai und Juni veröffentlicht.

Wer hier nichts verpassen will, folgt Lauryn am besten auf Facebook oder ihrer Homepage:
www.facebook.com/Laurynmarkofficial
www.laurynmarkofficial.com
team@laurynmarkofficial.com

Firmenentwicklung, Geschäftsentwicklung, Markenentwicklung, Vertriebskoordinierung

Kontakt
Fortlion
Denny Lara
Warnbachstraße 9
63826 Geiselbach
01733103883
d.lara@fortlion.de
http://www.fortlion.de

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=wWzZresq-Go&hl=de_DE&version=3]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lauryn-mark-voellig-unerwartet/

CTO Balzuweit: clarc Release 5.0 ab sofort erhältlich

Stuttgarter Software- und Beratungshaus veröffentlicht neue Version seiner Inputmanagement-Lösung

CTO Balzuweit: clarc Release 5.0 ab sofort erhältlich

Vereinfachte Bedienung, mehr Prozesstransparenz und Leistung sowie 64 Bit Support: Die 5.0-Version von clarc enterprise, der Enterprise Input Management (EIM) Suite aus dem Hause CTO Balzuweit, wurde grundlegend überarbeitet und glänzt nun mit zusätzlichen Enterprise-Funktionalitäten.

Fleißig waren sie, die Entwickler der CTO Balzuweit, und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Aktuell ist die 5.0-Version von clarc enterprise erschienen, welche sich u.a. durch eine vereinfachte Bedienung, mehr Prozesstransparenz und Leistung sowie 64 Bit-Support auszeichnet. Zudem wurde sie mit weiteren Enterprise-Funktionalitäten, wie der Unterstützungen von Oracle Datenbanken, ergänzt. Mit dem neuen Release werden auch die Voraussetzungen geschaffen, um Anwendungen künftig webbasiert in HTML5-Technologie zur Verfügung zu stellen. Die Basis dazu leistet das neu entwickelte clarc Portal-Framework, welches durch die nahtlose Integration eine schnelle und einfache Implementierung von kommenden Web-Anwendungen verspricht. Die Processing Suite zeichnet sich vor allem durch Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist die Enterprise Input Management (EIM) Suite für ECM- und DMS-Systeme der CTO Balzuweit GmbH. Der Name clarc steht für „clever archive“ und betitelt seit dem Jahr 1999 die hauseigene Produktlinie der CTO. Durch die kontinuierliche und praxisnahe Weiterentwicklung hat sich die Software erfolgreich am Markt etabliert. Der Vorteil der clarc enterprise-Produktreihe liegt vor allem in der modularen Technologie: Durch die flexibel einsetzbaren Komponenten werden nahezu alle Aufgabenbereiche im Standard abgedeckt und deutlich vereinfacht. Der modulare Aufbau erhält zudem die Flexibilität des Systems, indem es einfach an Systemveränderungen und Unternehmensanforderungen angepasst werden kann.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/cto-balzuweit-clarc-release-5-0-ab-sofort-erhaeltlich/

Mehr Multichannel-Performance mit CONTENTSERV CS15.0

Contentserv veröffentlicht Release CS15.0 seiner Marketing-Softwarelösung

Mehr Multichannel-Performance mit CONTENTSERV CS15.0

Release CS15.0 wartet mit höchster Performance auf

Rohrbach, 15.12.2015 – Ende Oktober veröffentlichte der Softwarehersteller Contentserv das neue Release CS15.0 der gleichnamigen Marketing-Softwarelösung Contenserv. Die Highlights des aktuellen Release werden hier kurz vorgestellt. Bemerkenswert ist, dass schon vor der offiziellen Veröffentlichung eine ganze Reihe von Kunden das Release produktiv in Einsatz genommen hat.

Neue Import-/Export-Konzepte für das Marketing Information Management

Die neue ESA Import Database beschleunigt die Integration von umfangreichen, heterogen strukturierten Daten aus unterschiedlichen Datenquellen. Dadurch wird es möglich, Importe bis zu 35 mal schneller als bisher durchzuführen und Daten unabhängig von Form, Format, Geschwindigkeit oder Lage normalisiert in Contentserv zu integrieren. Mit geringstmöglichem Aufwand lassen sie sich so aus umgebenden Systemen wie SAP oder Navision importieren, regelmäßig aktualisieren und synchronisieren ohne dabei Redundanzen zu erzeugen.

Mit der neuen ESA Export Database schließt sich der Datenkreislauf. Diese ermöglicht es, die häufig sehr komplexen Produktdaten in einer flachen, einfachen Struktur performant und felxibel weiteren Anwendungen zur Verfügung zu stellen. So kann z.B. die regelmäßige Auslieferung großer Datenmengen an Shop- und Marktplatz-Systeme hoch automatisiert abgebildet werden. Die Exporte laufen hierbei vollautomatisch ab und müssen nur einmal eingerichtet werden.

Verwendungsnachweise – wissen, was wo zum Einsatz kommt

Mit Contentserv CS15.0 ersetzen die sogenannten CORE Usages die früheren Verwendungsnachweise. Mit diesem komplett überarbeiteten Modul kann granular für jedes einzelne Objekt im System jederzeit transparent gemacht werden, wo es verwendet wird und vermeintlich nicht mehr verwendete Informationen können vor dem Löschen auf Abhängigkeiten geprüft werden.

Suchen – Finden – Bearbeiten: ohne Umweg

Der neue ESA OpenSearch Connector erlaubt es Anwendern, schnell und gezielt nach den in Contentserv gespeicherten Objekten, wie Produkten, Bildern und Dateien zu suchen – auch aus anderen Anwendungen, wie dem Windows Explorer, Webbrowser, SAP oder Sharepoint heraus – und sie weiterzuverarbeiten, ohne dafür in Contentserv eingeloggt sein zu müssen. Die OpenShare-Erweiterung erlaubt es zudem, Informationen aus Contentserv zu „teilen“ und so auch externen Personen zur Verfügung zu stellen.

Komplexe Tabellen auf Knopfdruck

Tabellen stellen in fast jedem Multichannel-Projekt eine Herausforderung dar. Egal ob man eine Produktübersicht, eine Zubehörliste oder eine Optionstabelle für ein Dokument oder eine Webseite benötigt. Der neue CORE Table Configurator von Contentserv ermöglicht es, strukturierte, wiederverwendbare Tabellenvorlagen für die Darstellung von Produktinformationen zu erstellen und in verschiedenste Kanäle beim Database Publishing auszuleiten. Mit geringstem Aufwand lassen sich einfache Tabellen bis hin zu komplexen Pivot-Tabellen mit Bildern, Texten, Zahlen oder zusammengefassten Werten für verschiedenste Einsatzzwecke und Sprachen konfigurieren und erstellen.

Mehr über die 2015 von den LNC Market Performance Wheels als technologisch führend – sowohl bei PIM-Systemen als auch bei MAM-Systemen – ausgezeichnete Marketing-Softwarelösung ist unter www.Contentserv.com zu finden. Dort kann auch eine geführte Online-Demo angefordert werden.

Die vollständigen Release Notes für das Software-Release CS15.0 stellt Contentserv hier für Kunden und Partner bereit: http://bit.ly/1PNRlMp

Über CONTENTSERV
Contentserv ist führender Anbieter für ganzheitlich integrierte Enterprise Marketing Information Management-Lösungen zur webbasierten, hoch automatisierten Organisation und Umsetzung von Marketing- und Medienprozessen im Multichannel Marketing. 300.000 User in über 89 Ländern setzen Contentserv bereits erfolgreich ein. Das LNC Market Performance Wheel bewertet Contentserv als Technologieführer für PIM und MAM sowie hervorragende Lösung für den Mittelstand. Produkt- und Mediendatenmanagement, Publikations- und Planungsprozesse werden mit Contentserv gestrafft und so enorme Kosten- und Zeiteinsparungen erzielt. Für schnelle und konsistente Kommunikation in alle Kanäle – Online wie Offline.

Firmenkontakt
CONTENTSERV GmbH
Petra Kiermeier
Werner-von-Siemens-Str. 1
85296 Rohrbach / Ilm
+49 8442 92 53 870
+49 8442 2044
pr@contentserv.com
http://www.contentserv.com

Pressekontakt
CONTENTSERV GmbH – ein Unternehmen der CONTENTSERV AG
Petra Kiermeier
Werner-von-Siemens-Str. 1
85296 Rohrbach / Ilm
+49 8442 92 53 870
+49 8442 2044
pr@contentserv.com
http://www.contentserv.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/mehr-multichannel-performance-mit-contentserv-cs15-0/

Neues pds Software Release kommt in neuem Look & Feel

Modernisierte Benutzeroberfläche bei Cloud-basierter Handwerkersoftware

Neues pds Software Release kommt in neuem Look & Feel

Frisch, klar und aufgeräumt – so präsentiert sich die neue Bedienoberfläche von pds Software 3.0

Das neue Release 3.0 der pds Software, das der Rotenburger Spezialist für Cloud-basierte Handwerkersoftware im November 2015 offiziell für den Vertrieb freigegeben hat, enthält neben vielen Erweiterungen auf Funktions- und Modulebene auch eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche. Das neue, an die Windows Benutzeroberfläche angelehnte Look and Feel vereint modernstes Design mit individualisierbaren Menüeigenschaften und einer Vielzahl neuer „smarter“ Funktionselemente. Eine flache, übersichtliche Darstellung, starke Kontraste und eine durchdachte Reorganisation der Menüstrukturen ermöglicht Handwerksunternehmen künftig nicht nur eine schnellere Orientierung, sondern erleichtert auch die Informationssuche und verkürzt Erfassungs- und Bearbeitungszeiten.

Mit der Bereitstellung eines eigenen Favoritenmenüs können Anwender beispielsweise die für sie wichtigsten Funktionen eines geöffneten Reiters einfach mit einem Stern markieren und so bequem per Knopfdruck in die Funktionsleiste integrieren. So lassen sich auch häufig genutzte Funktionen wie etwa „Drucken“ oder „Abrechnen“ jederzeit direkt ausführen. Auf diese Weise können Nutzer ihre Bedienoberfläche komfortabel individualisieren und optimal auf das jeweilige Tätigkeitsfeld hin ausrichten.

Im Zuge des Redesigns durch die Design- und GUI- (Graphical User Interface bzw. grafische Benutzeroberfläche) Experten der pds wurde auch das Hauptmenü neu strukturiert und vereinfacht. Vorgänge können künftig schnell und direkt über einen Klick auf das jeweilige Icon bzw. Symbol erstellt werden und lassen sich im Handumdrehen an die Icon-Leiste andocken. So stehen Anwendern ebenfalls Vorgänge wie das Schreiben von Rechnungen oder das Erstellen von Angeboten mit nur einem Klick zur Verfügung.

Neuer Bereich: Persönliche Einstellungen
Die vielseitigen, zuweilen komplexen Einstellungsoptionen, die zuvor unter „my pds“ zu finden waren, integrieren sich künftig in einen vollständig neuen, verschlankten Bereich „persönliche Einstellungen“ – nunmehr komplett in Deutsch und einfach verständlich. So lassen sich etwa auch die Farben der Anwendung samt Icons, Buttons und Felder mit nur wenigen Klicks bedarfsgerecht verändern, um beispielsweise Farbwerte anzupassen oder Kontraste zu regulieren.

Auf diese Weise lassen sich auch über die Firmeneinstellungen eigene Farben pro Mandant vorkonfigurieren, die die persönlichen Einstellungen der Nutzer überschreiben. Damit können Nutzer auch optisch eine klare Abgrenzung zwischen den einzelnen Arbeitsbereichen und Mandanten vornehmen.

Zur besseren Lesbarkeit können Anwender zudem über die persönlichen Benutzereinstellungen oder die Tastenkombination „Strg“ und „+“ die Ansichtsgröße der Masken in Prozentschritten auf die individuellen Anforderungen ausrichten.

Angepasste Oberfläche auch für das pds Finanz- und Personalwesen
Im Zuge des Releases 3.0 wird sich auch das pds Finanz- und Personalwesen an der neuen GUI des Branchenmoduls orientieren, um das Look and Feel von pds Software modulübergreifend zu vereinheitlichen.

Das neue Release 3.0 der pds Software steht Kunden ab sofort zur Verfügung. Weitere Informationen zur neuen Version erhalten Interessenten unter www.pds.de und bei unseren Vertriebs- und Implementierungspartnern .

Die pds GmbH ist führender Anbieter für Handwerkersoftware im Bau- und Baunebengewerbe. Mehr als 150 auf Branchen- und kaufmännische Lösungen spezialisierte Mitarbeiter arbeiten im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) an der stetigen Weiterentwicklung der Softwareprodukte für Handwerksbetriebe in den DACH-Ländern sowie in Luxemburg. Seit der Firmengründung 1973 liegt der Fokus auf der Entwicklung von Software mit Branchenanforderungen sowie allen gewerkspezifischen Besonderheiten des Baugewerbes. Neben klassischer ERP-Software mit Auftragsabwicklung und betrieblichem Rechnungswesen (inkl. eines Baulohns) beinhalten pds Lösungen auch mobile Anwendungen für die Baustelle, wie mobiler Kundendienst- und Wartungsservice, Fahrzeugortung und Baustellenzeiterfassung. 2009 hat pds mit Einführung eines neuen Handwerkerprogramms den Weg webbasierter Softwareanwendungen beschritten. Die zukunftsweisende Technologie von pds Software gibt den ca. 3.000 mittelständischen pds Anwenderunternehmen die Sicherheit, auch in Zeiten der Cloud einen langfristig orientierten und zuverlässigen Partner an der Seite zu haben. Die Implementierung und Schulung der Software ermöglichen die pds Partner in Kombination mit den pds Seminarzentren in Rotenburg, Frankfurt (Hessen) und Weinstadt (Bayern). Für eine ganzheitliche Vor-Ort-Betreuung und Implementierung aller IT-Themen sorgen 18 pds Partnerunternehmen.

Firmenkontakt
pds GmbH
Lisa Ringen
Mühlenstr. 22-24
27356 Rotenburg
+49 (0) 4261 – 855-304
+49 (0) 4261 – 855-371
marketing@pds.de
http://www.pds.de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-pds-software-release-kommt-in-neuem-look-feel/

Projektmanagementlösung ZEP jetzt mit SAP Anbindung

ZeitErfassung für Projekte ZEP im neuesten Release mit verbesserter Ressourcenplanung, ganz neuem ZEP CONNECTOR für SAP sowie einer Erweiterung fürs Mahnwesen

Projektmanagementlösung ZEP jetzt mit SAP Anbindung

ZEP. Weil Zeit Geld ist.

Unternehmen, die ihre Aufträge projektorientiert abwickeln, brauchen jederzeit einen Überblick darüber, wer wann was machen muss und ob eine Aufgabe wie geplant fertiggestellt wird. Für das neue Release von ZEP wurde deshalb die Ressourcenplanung weiter verbessert – Arbeitspakete können geplant, Auslastung und Verfügbarkeiten der Mitarbeiter zugeordnet und Restaufwände geschätzt werden. Über den Task-Scheduler von provantis können Aufgaben flexibel und selbstständig eingeplant und ausgeführt werden. Mithilfe des neuentwickelten ZEP CONNECTORs kann das einfach zu bedienende und übersichtliche Projektmanagement-Tool ab sofort auch an SAP angebunden werden.

Übersichtliche Funktionen erleichtern Projektsteuerung
Nur wer den Überblick hat, kann Projekte erfolgreich steuern, Zeit- und Kostenvorgaben einhalten. „Wir Menschen sind stark visuell veranlagt und unsere grafischen Auswertungen bieten Informationen über Projekt- oder Arbeitszeiten auf nur einen Blick“, sagt Oliver Lieven, Geschäftsführer der provantis IT Solutions GmbH.

Eine optimale Projektmanagement- und Zeiterfassungs-Lösung sollte alle Funktionen von der Belegerfassung über das Reporting bis zur Abrechnung abdecken und den Verwaltungsaufwand reduzieren, weiß Lieven. Deshalb können mithilfe von Apps z. B. auch Belege erfasst, fotografiert und in das webbasierte ZEP übernommen werden. Außerdem wurde die Faktura um ein Mahnwesen erweitert. „Unsere Kunden schätzen ZEP als integrierte Lösung, die genau die Funktionen bietet, die benötigt werden und dabei einfach zu bedienen ist.“

Über provantis: Die im Jahr 2000 gegründete provantis IT Solutions GmbH ist auf Cloud-Lösungen rund um Projektmanagement und Zeiterfassung spezialisiert. Elf Mitarbeiter konzentrieren sich auf die Entwicklung und Betreuung des Kernproduktes ZEP – Zeiterfassung für Projekte.

Kontakt
provantis IT Solutions GmbH
Tanja Eggert
Siemensstr. 1
71254 Ditzingen
+49 (0) 7156 43623 22
info@zep.de
www.provantis.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/projektmanagementloesung-zep-jetzt-mit-sap-anbindung/

Meg Pfeiffer präsentiert mit SUNSHINE ihr drittes Album akustisch

Die Singer/Songwriterin setzt auf Eigenvertrieb

Meg Pfeiffer präsentiert mit SUNSHINE ihr drittes Album akustisch

MEG PFEIFFER | SUNSHINE acoustic (©2015 Astral Music)

Mit ihrer Country-Version des Lady Gaga Hits „Pokerface“ und dem letzten Album „Bullrider“ (SONY) stieg Singer/Songwriter Meg Pfeiffer 2010 in die bundesweiten Album-Charts ein, tourte anschließend durch halb Europa, Russland und die USA. Produziert hat sie in Nashville, wo sie Musik studiere und lebte. Inzwischen hat sie ihren Wohnsitz in dem Raum Stuttgart verlegt.

Dort entstand auch im Laufe der vergangenen Monate ihr neues Album. Weniger typischer Country, dafür weitaus mehr American Acoustic-Pop.

Wie bei ihren Solo-Konzerten auch, begleitet sich die versierte Musikern und Sängerin auf der CD alleine mit ihrer Gitarre. Bei ihren Live-Shows begeistert sie genau so die Besucher und Fans in Rekordzeit und rockt ihnen sozusagen die Sonne über den Gehörgang ohne Umleitung sofort ins Herz.

Bei „SUNSHINE acoustic“ strahlt sie aber auch selbst, hat sich einen Herzenswunsch erfüllt und ein ganz eigenes und sehr persönliches Album aufgenommen. Meg Pfeiffer hat grundsätzlich alle Songs selbst arrangiert und alleine eingespielt. Viele neue und unveröffentlichte Kompositionen aus ihrer Feder und einige speziell ausgewählte Cover-Titel im hörbar eigenen Stil kann man auf dem 15-Track Album genießen. Über eine Stunde handgemachte Musik. Auf Programmierung, aufwendige Effekte und Soundspielereien hat sie bei der Produktion verzichtet. Auf gute Arrangements, solide Aufnahmen und einen tollen Mix natürlich nicht. Im Proton Studio Geislingen/Türkheim (Baden Württemberg) wurde das Album schließlich gemischt und gemastert. Es klingt absolut ehrlich, bodenständig, nicht geschönt und das ist gut so!

Ein aufwändiges 16seitiges Booklet, in Handarbeit gestaltet, bietet auch noch was fürs Auge. Sie hat gemalt und jeden Text von Hand geschrieben. Top-Fotograf Th. Kiehl sorgte für das stimmungsvolle Covershooting im Spätsommer.

Eine Besonderheit ist deshalb wohl auch, dass man das Album derzeit nicht im regulären CD-Fachhandel bekommt. Die CD ist im Moment exklusiv nur über den Online-Shop ihrer Internetseite (unter megpfeiffer.com) und seit heute auch über AMAZON erhältlich. MP3-Downloads oder Angebote über Streaming-Anbieter sind offensichtlich im Augenblick noch nicht vorgesehen.

Auf Youtube findet man allerdings eine Album Preview von „SUNSHINE acoustic“, die innerhalb der ersten zwei Tage bereits über 10.000 Abrufe erreichte.

Meg Pfeiffer setzt derzeit auf Selbstvermarktung, nahm trotz Einladung und vorliegender Verträge an zwei Musik- und Castingformaten eines großen TV-Senders nicht teil.

Ob man allerdings ohne die Unterstützung der großen Major-Label wie Universal, Sony oder Warner ein selbst so tolles Album auch erfolgreich vermarktet bekommt, muss sich sicher zeigen.

Vielleicht sollte man gerade deshalb als Musikliebhaber sofort zuschlagen. Der direkte Kauf beim Künstler wäre zumindest eine Mut machende Geste auch für viele junge Musiker, die den schweren Weg in Richtung künstlerischer Autonomie und Selbstbestimmung gehen.

„SUNSHINE acoustic“ (Meg Pfeiffer, 2015) ist AB SOFORT VERFÜGBAR!
Die CD bei AMAZON
oder über den Meg Pfeiffer – OnlineShop (www.megpfeiffer.com)

a2k-media & music (est. 1993)
Musik- und Kulturmanagement
ASTRAL MUSIC / ASTRAL MUSIK Musikverlag

Kontakt
a2k-media & music
Joe Ehrhardt
Strickerweg 12
73329 Kuchen
015127535840
info@a2k.de
http://www.a2k.de

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=Nqt53zPwy1I&hl=de_DE&version=3]

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/meg-pfeiffer-praesentiert-mit-sunshine-ihr-drittes-album-akustisch/

Neu: Neo4j on IBM POWER8

Skalierbare Plattform für Graphdatenbanken ermöglicht es Unternehmen extrem große Graphen in Echtzeit zu speichern und zu bearbeiten

Neu: Neo4j on IBM POWER8

München, 22. Oktober 2015 – Neo Technology, Entwickler von Neo4j , der weltweit führenden Graphdatenbank, kündigt die sofortige Verfügbarkeit des in Zusammenarbeit mit IBM entwickelten Neo4j on IBM POWER8® an. Die Echtzeit-Datenverarbeitung von Graphen in Verbindung mit den Scale-up- und Scale-out-Fähigkeiten der IBM Hardware eröffnet Unternehmen eine Reihe von entscheidenden Vorteilen: Mit Hilfe von Neo4j können Unternehmen nicht nur wachsende Datenvolumen verwalten, und wertvolle Erkenntnisse aus den Datenbeziehungen ziehen. Mit der Graphdatenbank können sie auch in Echtzeit reagieren. Das ist nur durch die Unterstützung extrem hoher Transaktionskapazitäten bei großen Datenmengen möglich.

Neo4j on IBM POWER8 entstand in Zusammenarbeit von Neo Technology und IBM. Die hoch skalierbare Plattform für Graphdatenbanken ist in der Lage extrem große Graphen in-memory zu speichern und zu bearbeiten und übertrifft alle bisherigen Echtzeit-Lösungen in punkto Skalierbarkeit.

IBM Power Systems bieten bis zu 56 Terabyte erweiterten Speicherplatz mit CAPI-Flash-Architektur auf einer Maschine und ermöglichen so Graphen von extrem großem Umfang. Ausgestattet mit POWER8 Prozessoren eignen sie sich optimal für eine breite Palette von Data-Workloads und die Verarbeitung von Graph-Daten. Zudem stellen IBM Power Systems eine kostengünstige, hochleistungsfähige und agile IT-Infrastruktur zur Verfügung, so dass Unternehmen maximalen Nutzen aus ihren unterschiedlichen Datenquellen ziehen können.

Neo4j on IBM POWER8 unterstützt Unternehmen dabei die Herausforderung von Big Data effektiv zu überwinden. Zum einen lassen sich mit Neo4j wertvolle Erkenntnisse aus Datenbeziehungen in Echtzeit gewinnen. Zum anderen ermöglicht IBM POWER8 die Skalierung von extrem großen Graphen.

Mögliche Unternehmensapplikationen mit Neo4j on POWER8:

– Masterdatenmanagement: Verknüpfung aller Stammdatensätze von Kunden, Kundenaktivitäten und Produkten innerhalb eines Unternehmen in einem einzigen Graphen
– Verwaltung von Supply Chain- und Inventar-Daten in internationalen Industrieunternehmen
– Aufdeckung von Betrugsversuchen bei internationalen Transaktionen in Echtzeit,
z. B. bei Versicherungen, Banken sowie im E-Commerce
– Überwachung von nationalen sowie internationalen IT-Netzwerken einschließlich der Analyse von Ausfällen, gegenseitigen Abhängigkeiten und Auswirkungen
– Für IoT-Anwendungen zur Verwaltung von direkten und indirekten Verknüpfungen zwischen Geräten, Nutzern, Standorten und Transaktionen

Mit der neuen, ab sofort verfügbaren Version Neo4j 2.3 unterstützt Neo4j offiziell Linux on IBM Power Systems. Darüber hinaus nehmen Neo Technology und IBM ab sofort Anmeldungen zum Beta-Test für POWER8 mit CAPI Flash entgegen (voraussichtlicher Start Q4 2015). Interessenten melden sich bitte über http://neo4j.com/contact-us/.

Graphdatenbanken auf dem Vormarsch
Die Nachfrage nach Graphdatenbanken steigt weiter an. Laut einer aktuellen Forrester Studie wird die Technologie bis 2017 in mehr als 25% der Unternehmen zum Einsatz kommen. Bereits heute nutzt eine wachsende Zahl an Global-2000-Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen Neo4j – darunter die adidas Gruppe, Walmart und eBay Inc. (Retail), Telenor Group und Centurylink (Telekommunikation), Scripps und Earthlink (Medien und Broadcasting), Cisco Systems, Inc. (Software) und UBS Financial Services, Inc. und Die Bayerische (Finanzdienstleistungen und Versicherungen).

Über Neo Technology
Neo Technology entwickelt die weltweit führende Graphdatenbank Neo4j, mit der sich Nutzen aus Datenverbindungen ziehen lässt. Dazu zählen unter anderem Anwendungen wie das Angebot von personalisierten Empfehlungen für Produkte und Services, zusätzliche Social-Funktionalität für Webseiten, Analyse von Telekommunikationsnetzwerken oder die Neuorganisation von Master Data, Identity und Access Management. Unternehmen nutzen Graphdatenbanken, um Datenvernetzungen und -zusammenhänge schnell abbilden, abspeichern und abfragen zu können. Das Team von Neo Technology hat eine Pionierrolle bei der Entwicklung von modernen Graphdatenbanken inne und hat bereits Unternehmen weltweit mit der Leistungsstärke der Graphen-Technologie bereichert. Großunternehmen wie Walmart, eBay, UBS, Nomura, Cisco, CenturyLink, HP, Pitney Powes, Telenor, TomTom, Lufthansa und The National Geographic Society ebenso wie Startups wie Medium, Polyvore, Zephyr Health und Elementum verwenden Neo4j, um erfolgsentscheidenden Nutzen aus Datenverbindungen zu ziehen.

Neo Technology ist ein privat geführtes Unternehmen, das von Fidelity Growth Partners Europe, Sunstone Capital, Conor Venture Partners, Creandum und Dawn Capital finanziert wird. Neo Technology hat seinen Firmensitz in San Mateo, Kalifornien, und führt darüber hinaus Standorte in Deutschland, Frankreich, UK, Schweden und Malaysia. Weitere Informationen unter www.neo4j.com

Firmenkontakt
Neo Technology
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neu-neo4j-on-ibm-power8/

Neues Neo4j 2.3 Release setzt neue Maßstäbe für intelligente, skalierbare Anwendungen

Extrem schnelle und hochskalierbare native Graphdatenbank mit neuen Features zur besseren Unterstützung von Entwicklern und DevOps

Neues Neo4j 2.3 Release setzt neue Maßstäbe für intelligente, skalierbare Anwendungen

München, 22. Oktober 2015 – Neo Technology, Entwickler von Neo4j , der weltweit führenden Graphdatenbank, kündigt die sofortige Verfügbarkeit von Neo4j 2.3 an. Das neue Release bietet umfangreiche Updates, mit denen Unternehmen aus ihren vernetzten Informationen maximalen Nutzen ziehen können. Neo4j 2.3 ermöglicht die Entwicklung intelligenter Anwendungen auf hohem Niveau. Entwickler und DevOps profitieren zudem von der offiziellen Unterstützung von Docker.

„Neo4j 2.3 ist unser neuestes und bislang schnellstes und skalierbarstes Release von Neo4j“, erklärt Philip Rathle, Vice President of Products bei Neo Technology. „Nach einer Entwicklungszeit von zwei Jahren können wir jetzt neue, noch leistungsstärkere Features anbieten, die sowohl die Bedürfnisse von Großunternehmen erfüllen als auch das Feedback aus der Community widerspiegeln. Wir sind gespannt, wie unsere neue Version graphbasierte Anwendungen weltweit verändern und verbessern wird.“

Neo4j 2.3 ermöglicht ein besseres und einfacheres Entwicklungsvorgehen. Die wachsende Anzahl an produktiven Projekten basierend auf Neo4j zeigt die Notwendigkeit einer neuen einfachen Schemadefinition, die über das Grundprinzip „die Daten sind das Schema“ hinausgeht und höheren Informationsaustausch, Produktivität und Governance bietet.

Zu den Schlüsselfunktionen von Neo4j 2.3 zählen:

Intelligente, skalierbare Anwendungen
Um analytische Transaktionen in Echtzeit ausführen zu können, sind immer intelligentere und schnellere Lösungen gefragt. Intelligente Anwendungen übernehmen und folgen Geschäftsregeln innerhalb eines vernetzten Kontexts und nutzen Datenbeziehungen, um neue, wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen, die vorher undenkbar waren.

Neo4j 2.3 bietet hierzu signifikante Verbesserungen bei der Performance und Skalierbarkeit. Neben höherer Scale-up-Fähigkeit für extrem große, über JVM-Beschränkungen hinausgehende Graphen, verfügt es über schnellere Funktionen zur Text- und Wertebereichssuche. Zudem liefert es eine verbesserte Performance der Abfragesprache Cypher durch intelligentere Abfrageplanung.

Höhere Entwicklerproduktivität und Governance
Die wachsende Anzahl an produktiven Projekten basierend auf Neo4j zeigt die Notwendigkeit einer erweiteren Schemadefinition, die über das Grundprinzip „die Daten sind das Schema“ hinausgeht und höheren Informationsaustausch, Produktivität und Governance bietet. Neo4j 2.3 baut dabei auf dem existierende Schema-/Metamodell von benannten Beziehungen zwischen Knoten ( Neo4j version 1.x ), Labels für die Abbildung von Rollen für Entitäten und Eindeutigkeitsgarantien ( Neo4j version 2.0 ) auf.

Einzelne Entwicklungsteams, besonders in größeren Projekten profitieren so von einer höheren Datenqualität, Regulierung und Datenintegration sowie besseren Möglichkeiten zur Zusammenarbeit über Anwendungsgrenzen hinweg.

Neo4j 2.3 bietet Entwicklern eine Reihe von neuen Tools:
– Neue Treiber und Integration – insbesondere Spring Data Neo4j 4.0 und Neo4j Object Graph Mapper
– Vielfältige Verbesserungen der Abfragesprache Cypher
– Neue Optionen im Neo4j Browser für einfachere Entwicklung

DevOps Unterstützung für intern betriebene und Cloud-Anwendungen
Der Trend zu polyglotter Persistenz in IT-Umgebungen führt zu einem Wachstum der Anzahl und Komplexität von zu verwaltenden Datenbankensystemen.

Neo4j 2.3 erleichtert es IT-Veranwortlichen Neo4j sowohl On-Premise als auch in der Cloud zu nutzen. DevOps Teams können so nach einer kurzen Lernphase Projekte schneller durchführen und diese einfach in bestehende Architekturen integrieren. Zu den neuen Features zählen die offizielle Unterstützung von Docker, ein vereinfachtes Windows Management durch Unterstützung von Windows PowerShell, verbesserte Monitoring Integration durch Neo4j Metriken sowie schnellere Backups, Updates und Massenimport von Daten.

Graphdatenbanken auf dem Vormarsch
Die Nachfrage nach Graphdatenbanken steigt weiter an. Laut einer aktuellen Forrester Studie wird die Technologie bis 2017 in mehr als 25% der Unternehmen zum Einsatz kommen. Bereits heute nutzt eine wachsende Zahl an Global-2000-Unternehmen in unterschiedlichsten Branchen Neo4j – darunter die adidas Gruppe, Walmart und eBay Inc. (Retail), Telenor Group und Centurylink (Telekommunikation), Scripps und Earthlink (Medien und Broadcasting), Cisco Systems, Inc. (Software) und UBS Financial Services, Inc. und Die Bayerische (Finanzdienstleistungen und Versicherungen).

Mehr Informationen zu Neo4j 2.3:
http://neo4j.com/whats-new-in-neo4j-2-3/
Download von Neo4j 2.3:
http://neo4j.com/download/

Über Neo Technology
Neo Technology entwickelt die weltweit führende Graphdatenbank Neo4j, mit der sich Nutzen aus Datenverbindungen ziehen lässt. Dazu zählen unter anderem Anwendungen wie das Angebot von personalisierten Empfehlungen für Produkte und Services, zusätzliche Social-Funktionalität für Webseiten, Analyse von Telekommunikationsnetzwerken oder die Neuorganisation von Master Data, Identity und Access Management. Unternehmen nutzen Graphdatenbanken, um Datenvernetzungen und -zusammenhänge schnell abbilden, abspeichern und abfragen zu können. Das Team von Neo Technology hat eine Pionierrolle bei der Entwicklung von modernen Graphdatenbanken inne und hat bereits Unternehmen weltweit mit der Leistungsstärke der Graphen-Technologie bereichert. Großunternehmen wie Walmart, eBay, UBS, Nomura, Cisco, CenturyLink, HP, Pitney Powes, Telenor, TomTom, Lufthansa und The National Geographic Society ebenso wie Startups wie Medium, Polyvore, Zephyr Health und Elementum verwenden Neo4j, um erfolgsentscheidenden Nutzen aus Datenverbindungen zu ziehen.

Neo Technology ist ein privat geführtes Unternehmen, das von Fidelity Growth Partners Europe, Sunstone Capital, Conor Venture Partners, Creandum und Dawn Capital finanziert wird. Neo Technology hat seinen Firmensitz in San Mateo, Kalifornien, und führt darüber hinaus Standorte in Deutschland, Frankreich, UK, Schweden und Malaysia. Weitere Informationen unter www.neo4j.com

Firmenkontakt
Neo Technology
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neues-neo4j-2-3-release-setzt-neue-massstaebe-fuer-intelligente-skalierbare-anwendungen/