Schlagwort: Printmedien

Erfolgreiche Halbjahresbilanz 2019 und neue Ausrichtung in Nördlingen

Erfolgreiche Halbjahresbilanz 2019 und neue Ausrichtung in Nördlingen

Starke regionale Medien im Landkreis Donau-Ries

Zum Ende des ersten Halbjahres 2019 kann der Verlag in der fränkisch-schwäbischen Region sowohl ein erfreuliches Umsatzwachstum gegenüber 2018 prognostizieren als auch mit neuen Kooperationen und Modellen in den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen und Donau-Ries das Geschäftsmodell weiter zukunftsorientiert ausrichten.

Nach der Anfang des Jahres vollzogenen Neupositionierung der Wochenzeitung Altmühlfranken sowie dem Zukauf und der Integration des traditionsreichen lokalen Magazins Anblick im Landkreis Ansbach in das Portfolio des Verlages, blickt Manfred Fink als Geschäftsführer von regionalen Wochenzeitungen mit einer wöchentlichen Auflage von mehr als 330.000 Exemplaren erfreut auf die neuste Kooperation im Landkreis Donau-Ries.

Seit vielen Jahren schreiben dort die Lokalausgaben unter dem Titel „SonntagsZeitung (SoZ)“ und „WochenZeitung“ ihre Erfolgsgeschichte. Starke redaktionelle Berichterstattung und Werbeimpulse aus der unmittelbaren Region machen die Wochenzeitungen zu einer zentralen Informationsquelle für die Bevölkerung im Donau-Ries. Im Zuge einer regionalen Fokussierung werden in Nördlingen die beiden Ausgaben zu einem noch stärkeren Titel „SoZ am Wochenende“ zusammengefasst, womit eine höhere Sichtbarkeit im Briefkasten und eine Bündelung der lokalen Inhalte erreicht werden soll.

Durch die Kombination mit der verteilten Prospektwerbung der Direktwerbung Bayern GmbH wird die SoZ mit zusätzlichem Lesestoff aufgewertet. Insgesamt erreicht dieses Angebot rund 65.000 Haushalte im Verbreitungsgebiet Landkreis Donaus-Ries und angrenzenden Regionen. Nachdem bereits seit Jahreswechsel die Wochen- und SonntagsZeitung im redaktionellen Bereich eng mit der Donau-Ries Medien GmbH ( Donau-Ries aktuell und Blättle ) zusammenarbeiten, kommt jetzt noch eine weitere Vermarktungskooperation mit der Marketing- & Sales-Service Augsburg GmbH hinzu.

Manfred Fink sieht diese Entwicklung als weiteren Meilenstein in der Umsetzung der Zukunftsstrategie für das Unternehmen. Mit einer noch stärkeren Ausrichtung auf die lokalen Ausgaben, durch Aufbau weiterer Kanäle für die lokale Nachrichtendistribution sowie lokale Zukäufe oder Beteiligungen an Medien wird die Entwicklung hin zu einem regionalen Medienhaus weiter fortgeführt. Die für das erste Halbjahr 2019 wachsenden Umsätze im regionalen Geschäft gegenüber dem Vorjahr tragen bereits Früchte dieser Strategie.

Die von der Amedia herausgegebenen Zeitungen mit den Titeln WochenZeitung und SonntagsZeitung erscheinen in Teilgebieten in Franken und Schwaben in einer Gesamtauflage von über 330.000 Exemplaren mit einer kostenlosen Zustellung an die Haushalte. Jede Woche bieten die WochenZeitungen Aalen, Altmühlfranken, Ansbach, Donauwörth und Heidenheim sowie die SonntagsZeitung Nördlingen aktuelle Informationen aus der Region.

Firmenkontakt
Amedia Informations GmbH
Manfred Fink
Bei den Kornschrannen 18
86720 Nördlingen
09081 2104-0
info@wochenzeitung.de
https://www.wochenzeitung.de

Pressekontakt
Pulsis Media GmbH
Sebastian Mitter
Erhardstrasse 24
97688 Bad Kissingen
0971 699 190 411
s.mitter@pulsismedia.de
https://www.pulsismedia.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreiche-halbjahresbilanz-2019-und-neue-ausrichtung-in-noerdlingen/

Die richtige Promotion im Musikbusiness

Der VDM erklärt die Öffentlichkeitsarbeit.

Die richtige Promotion im Musikbusiness

Klaus Quirini

Pressearbeit, Promotion, PR (Public Relation) oder Öffentlichkeitsarbeit – die Begriffe meinen Dasselbe: „Es ist die Kunst, die Öffentlichkeit über Künstler, Produkte, Konzerte und mehr zu informieren, was in der Musikbranche ungeheuer wichtig ist“, beschreibt Klaus Quirini, Vorstand des Verbandes Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de).

Denn: „Um mit Musik Geld zu verdienen, ist die richtige Öffentlichkeitsarbeit von großer Bedeutung“, betont Udo Starkens, Generalmanager des VDM, dass gute PR-Arbeit bei der Vermarktung von Events, Musikwerken und Künstlern unerlässlich sei.

Neuerscheinungen, Konzerte, persönliche Geschichten zu den Künstlern und so weiter sollten in den Medien publik gemacht werden. „Dabei spielt das Internet heute eine große Rolle, und Musikschaffende sollten über eine Homepage, Facebook Businesspage und YouTube-Channel verfügen, die stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Auf der eigenen Internetseite sollten auch die Referenzen, „Credits“ genannt nicht vernachlässigt werden“, führt Starkens aus.

Quirini pflichtet ihm bei, verweist aber zudem darauf, dass Printmedien wie Tageszeitungen und wöchentlich erscheinende Journale und Magazine immer noch nachhaltige Wirkungen bei den Musikkonsumenten erzielen: „Daher empfiehlt es sich für Musikschaffende, die gute, alte Pressearbeit im Auge zu haben“, sagt der erfahrene Branchenkenner. Wie sich Musikschaffende in Printmedien, dem Internet und den klassischen Medien Fernsehen und Radio in Szene setzen, bekannt machen und damit vermarkten können, erläutert der VDM seinen Mitgliedern ausführlich wie verständlich.

Und letztendlich gehe es bei der richtigen PR-Arbeit und Promotion nicht nur darum, die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen: „Die PR dient ebenfalls den angestrebten Geschäftsbeziehungen von Musikschaffenden miteinander“, erklärt Starkens. Wie zum Beispiel Künstler, Label, Musikverlage, Produzenten, Managements und Veranstalter zueinander finden, mache der Verband Deutscher Musikschaffender seinen Mitgliedern auch transparent. „Mit der Beratung und Unterstützung des VDM kann jeder Musikschaffende zu einem wahren PR-, Presse- und Medienprofi werden“, versichert Quirini.

Der Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen deutscher Musikschaffender. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Musikschaffende, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Kontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@vdmplus.de
http://www.vdmplus.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-richtige-promotion-im-musikbusiness/

Wie Online- und Printmedien sich ergänzen

Die Werbeagentur GMG in Düsseldorf hat sich mit der Frage, wie zeitgemäß Printmarketing im Zeitalter des Web 2.0 noch ist auseinander gesetzt und kommt zu interessanten Ergebnissen.

Wie Online- und Printmedien sich ergänzen

GMG Stadtinfo Düsseldorf

Werbeagentur GMG in Düsseldorf

Die Werbeagentur GMG in Düsseldorf kann auf langjährige Erfahrungen in der Werbebranche zurückblicken. Insbesondere hat das Unternehmen beobachten können, dass das Internet sowohl den Käufer- als auch den Verkäufermarkt wesentlich beeinflusst und verändert hat, woraus die Frage resultiert, welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf eine erfolgreiche Marketingstrategie haben.

Die jeweiligen Vor- und Nachteile der Online- und Printmedien unterstreichen die These der GMG, nach dem nicht ein bestimmtes, sondern letztendlich der richtige Mix und Einsatz der jeweiligen Marketingtools den Erfolg einer Marketingstrategie bestimmt.

Abhängig von der Zielgruppe des jeweiligen Unternehmens, seinen Marketingzielen und seinen Produkten ist der Einsatz von Online-, bzw. von Printmedien erfolgsversprechender. Bei kleinem Budget und einer technikaffinen Zielgruppe ist das Online-Marketing sicherlich die bessere Alternative, während bei einer regionalen, älteren und weniger technikaffinen Zielgruppe den Printmedien der Vorrang gegeben werden sollte.

Die Düsseldorfer Werbeagentur hat positive Erfahrungen gesammelt, indem sie die Online- und Printmedien kombiniert, um die jeweiligen Vorteile der Marketingtools voll auszuschöpfen.
Deshalb empfiehlt die GMG, sich nicht vorab für oder gegen Online-, bzw. Printmedien zu entscheiden. Vielmehr sollten Print- und Onlinewerbung ergänzend eingesetzt werden, sei es, um eine breitere Zielgruppe zu erreichen, oder um die Möglichkeit zu nutzen, dass die Medien jeweils aufeinander verweisen. Einige Internetsurfer blättern lieber wegen der Haptik durch einen gedruckten Katalog. So können Online-Portale dem Kunden die Alternative bieten, den Online Katalog zu nutzen oder einen gedruckten Katalog zu bestellen. Dieses ist nur eins von vielen weiteren möglichen Beispielen, die zeigen, wie sich Online- und Printmedien optimal ergänzen können.

Nach Einschätzung der GMG haben die Printmedien nichts an Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil, in Kombination mit der Online-Werbung kann die Printwerbung sogar abhängig von der Zielgruppe, dem Unternehmensziel und dem Produkt den Wirkungsgrad noch einmal spürbar steigern.

GMG
Als Mediendienstleiser für Printmedien ist unsere Agentur seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner für unsere Kunden. Die Beratung und Betreuung im gesamten Umfeld des Publizierens und der Werbung stehen im Mittelpunkt unserer Leistung. Der gezielte Einsatz von wirksamen Werbemaßnahmen zählt zu den entscheidenen Erfolgsfaktoren. Unsere genaue Zielgruppenorientierung, individuelle und kompetente Beratung verhelfen Ihrem Unternehmen zum gewünschten Erfolg. Deutschlandweit stehen wir Ihnen als Partner zur Seite, der Sie in Werbestrategien berät und die Realisation Ihrer Werbemaßnahme in die Hand nimmt.

Kontakt
GMG
Martin Gabriel
Grafenberger-Allee 277-287
40237 Düsseldorf
0211-64136900
info@gmg-stadtinfo.de
http://www.gmg-stadtinfo.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/wie-online-und-printmedien-sich-ergaenzen/

Immer mehr Kinderbuch-Verlage setzen auf Augmented Reality

Aktuelle Studie der DIPLOMA Hochschule belegt: Die neue Technologie bietet interessante Zukunftschancen für Printverlage

Immer mehr Kinderbuch-Verlage setzen auf Augmented Reality

Dr. Joachim von Hein führt wiss. Befragungen durch

In einer ersten bundesweiten Umfrage bei Kinder- und Jugendbuchverlagen zum Thema Augmented Reality wird festgestellt, dass 87 % der befragten Aussteller auf der Leipziger Buchmesse im Frühjahr 2015 der Meinung waren, dass Augmented Reality eine interessante Zukunft in den Printmedien vor sich habe.

Die Umfrage basiert auf den Stellungnahmen von 113 Verlagen, fast zwei Drittel der anwesenden Aussteller, sodass der Befragung eine erhebliche Repräsentativität zukommt. Die neue Technik unterstützt nicht nur Bücher, sondern auch Zeitschriften, Kataloge, Prospekte, Postkarten oder sonstigen Druckwerke dabei, im Zeitalter der Smartphones wieder neue Leser zu gewinnen.

„Die Technik ist relativ einfach zu bedienen: es muss nur eine entsprechende, meistens kostenlose App auf das Smartphone geladen werden. Wird dann die Kamera über ein entsprechendes Bild oder einen Textabschnitt gehalten, kann der entweder vorgelesen oder mit weiteren Bildern oder Filmausschnitten erweitert werden“, erläuterte Projektleiter Dr. Joachim von Hein aus Hannover.

Das funktioniert auch bei älteren Büchern oder Bildbänden, ohne dass etwas an den Druckwerken verändert werden muss. Das gilt auch für Lehrbücher, Reise- oder Musik-Bücher, deren Noten schlicht aus dem Smartphone erklingen könnten.

In der Umfrage hatte sich gezeigt, dass immer mehr Verlage über den Einsatz von Augmented Reality nachdenken. Etwa 10 % der Befragten standen offensichtlich kurz vor der Einführung der neuen Technologie. Mehrere Verlage sind zurzeit konkret dabei, ganz neue Möglichkeiten der Texterweiterung zu entwickeln, um damit den digitalen Medien und Readern etwas entgegen stellen zu können – und Printmedien wieder interessant zu machen.

„Technisch wäre es möglich, eine Gutenberg-Bibel aus dem Jahre 1453 durch ein Smartphone vorlesen zu lassen“, erklärte Befragungsleiter Dr. von Hein vom Standort Hannover der DIPLOMA Hochschule. Er bietet seine wissenschaftlichen Befragungsdienstleitungen auch privaten und öffentlichen Auftraggebern an. Bei ihm kann der ausführliche Befragungsbericht kostenlos angefordert werden.

Die DIPLOMA Hochschule beispielsweise denkt darüber nach, ihre Studienhefte mit Augmented Reality zu erweitern, sodass die Studierenden nicht nur die theoretischen Texte und Zahlen lesen, sondern auch Hörbeispiele anhören oder Kurzfilme ansehen können.

Wissenschaftlich begleitet werden diese Projekte von Frau Prof. Dr. Karla Sponar, der Studiengangsleiterin für Medienwirtschaft. In diesem Zusammenhang wird bereits eine Master-Thesis geschrieben. Drei weitere Bachelor-Arbeiten sind in Vorbereitung. www.diploma.de

Weitere Informationen gibt es bei Dr. Joachim von Hein unter der Telefonnummer 01577 1433 026 oder per E-Mail unter info@jvhein.de

Der Autor, Dr. Joachim von Hein aus Hannover, schreibt schon seit seiner Schulzeit Texte für Zeitungen. Seit 1987 ist er selbstständiger Unternehmensberater für psychologische PR- Personal- und Marketingfragen. Es gibt über 40 eigenständige Veröffentlichungen von ihm und mehrere 100 Artikel.
Das Schreiben hat er bei einer kleinen norddeutschen Tageszeitung gelernt. Jetzt betreibt er eine eigene PR-Agentur und produziert auch Video-Kurzfilme. Seine Besonderheit ist, dass er seine Texte und Fotos verkauft (ohne Copyright). Seine Kunden dürfen daher seine Texte immer wieder umformulieren und aktualisieren.
Dr. Joachim von Hein, Fiedelerstr. 46, 30519 Hannover 01577 1433 026 info@jvhein.de www.Perso-Blog.de

Firmenkontakt
Marketing- PR- und Personalberatung
Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
01577 1433 026
info@jvhein.de
www.perso-blog.de

Pressekontakt
PR- und Personal-Beratung und -Seminare
Dr. Joachim von Hein
Fiedelerstr. 46
30519 Hannover
05118564143
05118564099
info@jvhein.de
http://www.perso-blog.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/immer-mehr-kinderbuch-verlage-setzen-auf-augmented-reality/

Die geballte Kompetenz – umfassendes Marketing aus einer Hand

Viele Köche verderben den Brei: Vorteile einer Full-Service Marketing Agentur

Die geballte Kompetenz - umfassendes Marketing aus einer Hand

RaumZeitMedia Design & Marketing GmbH

Die eigene Webseite im Internet ist längst zu einem der wichtigsten Faktoren geworden, um professionelles und effektives Marketing zu betreiben. Im Zusammenspiel mit klassischen Werbeelementen, wie etwa den Printmedien, entsteht eine umfassende Strategie, die den Konsumenten über viele Kanäle erreicht.

Beginnend bei großen Konzernen bis hin zu kleineren Unternehmen oder Dienstleistern verzichtet daher kaum noch jemand auf den professionellen Außenauftritt. Mit der Entscheidung für das eigene Unternehmen zu werben und eine Strategie umzusetzen, stellt sich vielen jedoch sehr bald die Frage, ob Ihre Ideen durch Einzeldienstleister ausgeführt werden sollten oder die Dienste des Full Service Marketing-Teams besser geeignet wären.

„Je umfassender das Projekt, desto besser eignen sich die Dienste eines eingespielten Teams“, sagt Ulrich Krüger, Geschäftsführer der RaumZeitMedia Design & Marketing GmbH aus Bremen. „Konzeption, Design, Text und Grafik bis hin zur Werbung und der Suchmaschinenoptimierung: Eine gelungene Kampagne beruht auf einer Vielzahl an Komponenten, die im Idealfall durch Experten umgesetzt werden.“

Sicherlich wäre es auch möglich, Einzeldienstleister für die jeweiligen Aufgabenbereiche zu engagieren. Die Entscheidung hängt im Grunde davon ab, wie gut Sie diese Einzelbereiche managen können, so dass am Ende ein rundes Gesamtbild entsteht. In den meisten Fällen bietet die Zusammenarbeit mit einem Full Service-Team jedoch mehr Sinn. Die Vorteile liegen auf der Hand:

Sie haben einen Ansprechpartner: den Projektleiter. Mit diesem besprechen Sie sämtliche Aspekte Ihrer geplanten Kampagne – vom Text bis hin zum Design und den Werbekanälen, die Sie wählen. Dieser Ansprechpartner kennt die Stärken seines Teams, kombiniert sämtliche administrative Aspekte und behält den Überblick.

Greifen Sie statt einer Agentur auf die Dienste einzelner Spezialisten zurück, suchen Sie mehr oder weniger lange nach geeigneten Experten, statt diese Aufgaben in erfahrene Hände zu geben. Sie müssen bei der Wahl von Einzeldienstleistern zudem mit jedem Fachbereich eine im Gesamtbild homogene Umsetzung Ihres Projektes selbst managen.

Ein weiterer Vorteil: Je näher einzelne Experten zusammenarbeiten können, desto geschmeidiger wirkt das Gesamtbild aus den jeweiligen Elementen. Können Webdesigner und andere Fachbereiche also eng zusammenarbeiten, entsteht ein stimmiges Gesamtbild.

„Durch den klaren Ansprechpartner und die Nähe zu den anderen Fachbereichen kommen Ihre Wünsche einheitlich und direkt bei uns Spezialisten an“, so Krüger weiter. Diese orientieren sich aneinander – es entsteht ein makelloses Konzept.

Zudem kommt ein nicht unwesentlicher finanzieller Vorteil: Entscheiden Sie sich für das Gesamtpaket, sind günstigere Konditionen möglich, als wenn jeder Fachbereich einzeln in Rechnung gestellt wird.

Als Fazit lässt sich also sagen: Planen Sie eine umfangreiche und professionelle Präsentation, Marketing-Kampagnen, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Co, bietet sich die geballte Professionalität aus einer Hand an. Weitere Infos zur Bremer Agentur RaumZeitMedia: www.raumzeitmedia.de

RaumZeitMedia ist Ihre Bremer Marketing-Agentur für das professionelle Rundum-sorglos-Paket in Bezug auf Webdesign, Marketing, Suchmaschinenoptimierung und mehr. Unser Motto: Alles aus einer Hand!

Kontakt
RaumZeitMedia Design & Marketing GmbH
Florian Silbermann
Fahrenheitstr. 15
28359 Bremen
0421 40897864
silbermann@raumzeitmedia.de
http://www.raumzeitmedia.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/die-geballte-kompetenz-umfassendes-marketing-aus-einer-hand/

P2W – Synergien von Print & Web

Mit dem Recognizer bietet picalike eine nahtlose Lösung zur Überbrückung des Medienbruchs zwischen Print- und Online-Marketing. Auf QR-Codes wird gänzlich verzichtet, die ausgeübte Funktion ist jedoch vergleichbar.

P2W - Synergien von Print & Web

Print-to-Web by picalike

Während die Relevanz von Printmedien und die Anzahl ihrer Nutzer über die vergangenen Jahre stetig abgenommen hat, gewinnen digitale Medien immer mehr an Bedeutung. Diese Entwicklung erfordert auch eine effiziente digitale Nutzung von Printmedien und Plakaten.
Ein Trend ist das Print-to-Web (P2W). „QR-Codes werden als störend empfunden“, sagt Daniel Raschke, einer der Geschäftsführer von picalike, in Anspielung auf das berühmte Flow-Chart „Should I use a QR code“. „Es bleibt eher eine Notlösung; die meisten Kunden möchten keine Codes auf ihren Bildern, zumal sie in der Regel eigene Lösungen erfordern.“
Picalike bietet mit dem Recognizer eine Technologie, die auf Codes oder weitere Informationen auf Bildern verzichtet. Von Fotos wird eine Art „Fingerabdruck“ extrahiert, anhand dessen ein Algorithmus in einer Datenbank nach einer Entsprechung („Match“) sucht. Bei einem Match wird der Nutzer automatisch – beispielsweise zur Produktseite eines Onlineshops – weitergeleitet.
„Ob Außenwerbung, Produktverpackungen oder einfach ein Foto aus einem Magazin – alle Arten von Printmedien und Bilder können abfotografiert und erkannt werden“, erklärt Sebastian Kielmann, ebenfalls Geschäftsführer und Gründer von picalike. Zur Frage, was Print-to-Web als Lösung attraktiv macht, antwortet er: „Es wird keine spezifische App erfordert und diese Lösung bindet weder beim Kunden noch auf den Endgeräten. P2W, als Teil des Cross-Channel-Marketings, hilft dabei aus bestehenden Marketingkanälen Synergien zu generieren und Kosten zu senken.“

Die 2010 gegründete picalike GmbH aus Hamburg entwickelt und vertreibt leicht zu integrierende Software-Technologien, die auf Basis komplexer Algorithmen die visuelle Suche und Analyse von Bilddateien ermöglichen. Zu den Kunden von picalike zählen primär E-Commerce-Betreiber (B2B), denen picalike Lösungen und Ergänzungen in den Bereichen Search & Recommendation sowie Data Enrichment bietet. www.picalike.com/

Kontakt
picalike GmbH
Jasmin Rehal
Wendenstrasse 130
20537 Hamburg
040-4689517-14
j.rehal@picalike.com
http://www.picalike.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/p2w-synergien-von-print-web/

Tradition trifft Trend

Klassische Kalender vom Retrostyle bis zur App

Tradition trifft Trend

Von Zettler als App weiterentwickelt, erobert der klassische Abreißkalender die digitale Welt. (Bildquelle: © Zettler Kalender GmbH)

Kein Trend ohne Gegentrend. Während die digitale Welt expandiert, wächst parallel die Sehnsucht nach dem greifbar Authentischen. Als einer der führenden Kalenderhersteller Deutschlands schlägt die Zettler GmbH eine Brücke zwischen den Welten.

Tiefe Wurzeln. Das Fundament des Familienunternehmens Zettler Kalender GmbH wurde bereits 1923 von Emil Zettler gelegt. Die von ihm gegründete, gleichnamige Akzidenz-Druckerei baute der Sohn Franz Zettler ab 1956 zu einem modernen, mittelständischen Kalenderunternehmen aus.

Heute produzieren die Spezialisten für Abreiß- und Terminkalender jährlich rund 14 Millionen Kalender, vorwiegend im eigenen Werk in Schwabmünchen. Von dort verbreiten sich die Zettler-Kalender in ganz Deutschland und bis nach Österreich, Benelux, Italien und Skandinavien.

Der Qualitätsanspruch umfasst den kompletten Produktzyklus von der Idee bis zur Auslieferung und bindet traditionell den verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt ein – mittlerweile ein durchdeklinierter Prozess, der von der sorgfältigen Auswahl der Lieferanten und Rohstoffe über zertifizierte Kalender bis hin zu klimaneutralem Druck reicht.

Seit 2008 stellt sich Susanne Bergmann, geborene Zettler, als Geschäftsführerin den komplexen Herausforderungen der heutigen Zeit: „Die Basis für unser gesundes und leistungsstarkes Unternehmen bildet der Anspruch, Bewährtes und Gewachsenes mit innovativem Denken zu verbinden.“

Ein prägnantes, aktuelles Beispiel ist der Abreißkalender für jeden Tag als App. Unter dem Motto „Heiter durchs Jahr“ empfiehlt sich der Klassiker als mobiler Begleiter mit Mehrwert. Die illustrierten Tagesblätter verweisen auf gehaltvolle Rückseiten, die spannende Informationen bieten, z.B. Gesundheitstipps, Rezepte, weltweite Gedenktage, oder der Unterhaltung dienen und die Stimmung heben.

„Natürlich beinhaltet die App auch ein aktuelles Kalendarium und ermöglicht digitale Verbindungen“, führt Susanne Bergmann aus. „Beispielsweise können Sie einzelne Tagesblätter via E-Mail an Freunde verschicken und sich mit Ihrem Terminkalender verbinden.“

Die Humor Kalender App ist kompatibel für iPhone und iPad, erhältlich im iTunes Store für 0,99 Cent: https://itunes.apple.com/de/app/zettler-humor-kalender-2015/id947369454?l=en&mt=8 , sowie für Android Geräte, herunter zu laden bei Google Play für 0,79 Cent: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.zettler.kalender2015.

Sowohl als Komplementärmedium als auch Jahresbegleiter für Zeitgenossen, die den Sinnesfreuden der realen Welt den Vorzug geben, empfehlen sich die neuen Retro-Rückwände im Format 12 x 13 cm mit Abreißkalender.

„Diese Eyecatcher zaubern einen Hauch von Nostalgie in jeden Raum. Unsere Designer haben vier verschiedene Motive ausgewählt, deren Gestaltung sich an den 50er und 60er Jahren orientiert“, erläutert Susanne Bergmann. „Kombiniert mit einem Abreißkalender werden sie in schnelllebigen, oft als unsicher empfundenen Zeiten zu greifbaren Ankern, die positive Emotion wecken, uns visuell berühren und aufgrund ihrer haptischen Qualität ein Stück Sicherheit an die Hand geben.“

Als Werbemedium bieten Kalender den Vorzug, täglich im Blick zu sein und das flüchtige Element Zeit strukturier- und planbar zu machen. Neben den zahlreichen, aufmerksamkeitsstarken Möglichkeiten, Werbebotschaften zu integrieren, ermöglichen Entwicklungen wie die Humor Kalender App und die Retro-Rückwände eine differenziertere Ansprache verschiedener Zielgruppen.

Vor dem Hintergrund des seit Jahren wachsenden Trends zum Zweitkalender – ob digital oder analog – bietet sich sogar die Möglichkeit crossmedialer Werbung. Ein innovativer Ansatz, der beide Welten verbindet und dabei die Werbewirkung steigert.

Die Verknüpfung von klassischen Unternehmertugenden, hohem Qualitätsanspruch und kontinuierlicher Zukunftsorientierung zeichnet auch die AG Zukunft aus, zu deren Mitgliedern die Zettler Kalender GmbH zählt. Insgesamt neun etablierte Kalenderunternehmen haben sich unter diesem Dach versammelt. Ihr gemeinsames Ziel ist es, ein Werbemedium zu stärken, das den Empfänger mit einem nützlichen, emotional wirksamen Alltagsbegleiter beglückt und entsprechend positive Abstrahleffekte auf den Absender auslöst, statt die Flut meist ungewollter Werbekommunikation zu vergrößern.

Bilder können Sie unter http://www.ag-zukunft.com/presse.html herunterladen.

Die Mitglieder der AG Zukunft – neun mittelständische Marken- und überwiegend inhabergeführte Familienunternehmen – stehen für ökologisch unbedenkliche und nachhaltige Produkte, für Wertschöpfung und den Erhalt qualifizierter Arbeitsplätze in Deutschland und Mitteleuropa.

Werte, die verbinden, gelebt und kommuniziert werden. Unter dem Dach der AG Zukunft engagieren sich acht deutsche und ein italienischer Hersteller von Kalendern und anderen hochwertigen Print-Werbemitteln für Produkte, von denen sie überzeugt sind: nachhaltige, messbar wirksame Werbemedien mit hohem Nutzen für Empfänger und Absender.

Mit ihrem neuen, vernetzten Onlineportal informiert die AG Zukunft über Neuigkeiten, wissenschaftliche Studien, psychologische Hintergründe, nachhaltige Entwicklungen und aktuelle Trends.

Die Mitglieder der AG Zukunft

Joh.Brendow & Sohn Grafischer Großbetrieb und Verlag GmbH & Co. KG

BRUNNEN Baier & Schneider GmbH & Co. KG

Bühner Werbemittel GmbH & Co. KG

EILERS-WERKE Fritz Eilers junr. GmbH & Co. KG

Geiger Notes AG

Lediberg Kalender GmbH

Schiffmann Kalender GmbH & Co. KG

WALTER Medien GmbH

Zettler Kalender GmbH

Firmenkontakt
AG Zukunft c/o Dr. Stallbaum GmbH
Sabine Wegner
Hubertusstraße 31
51465 Bergisch Gladbach
02202 – 964 88 74
sw@ag-zukunft.com
http://www.ag-zukunft.com/

Pressekontakt
stapag Dr. Stallbaum GmbH
Sabine Wegner
Hubertusstr. 31
51465 Bergisch Gladbach
02202 – 964 88 74
sw@stapag.com
http://www.stapag.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tradition-trifft-trend/

– Erfolgreich oder Erfolglos – Welche Werbemaßnahme ist die Richtige?

Diese Frage stellt sich wohl jeder Unternehmer, wenn es darum geht, wie er seine Zielgruppe erreichen kann. Im Zeitalter des Internets setzen viele Unternehmer auf soziale Netzwerke – Erfolgreich ?

BildSicherlich gehört es im Zeitalter des Internets zum guten Ton, sich in sozialen Netzwerken ein sogenanntes Profil zu erstellen und sich eine Unternehmens-Fanpage einzurichten.
Was aus Sicht der Firmenvorstellung auch sinnvoll ist! Aber spricht man nach längerer Zeit mit den Unternehmern über den Erfolg und den Anstieg der Kundenzahlen oder besser
über die erhofften Umsatzzahlen, ist die anfängliche Euphorie komplett verschwunden. Viele unterschiedliche Gründe gibt es hierfür, aber der wichtigste ist, das man den Erfolg
dem Zufall überließ. Hat man doch gedacht, das es reicht eine Fanpage einzurichten und seine Daten in ein Profil einzutragen und schon kommen die Kunden von allein. Manche
schließen sich auch noch Werbegruppen an, doch nur bemerkt keiner, das dort die Werbenden unter sich sind.

Mal ganz ehrlich, wer findet sich in den vorstehenden Sätzen wieder?

Viele Unternehmen bemühen sich im Internet neue Kunden zu generieren, setzen dabei viel Zeit ein und bleiben doch Erfolglos. Hier ist ein wichtiger Faktor die Zeit, die ein Unternehmer
benötigt bei der Suche nach den richtigen Gruppen, um im Netzwerk zu werben und man beachte, „Zeit ist Geld“. Wenn nun der Erfolg, wie vorher beschrieben ausbleibt, hat der Unternehmer
bares Geld verbrannt.

Warum ist das so?
Hierfür gibt es einen ganz einfachen Grund: Sie machen genau das, was alle anderen Unternehmer auch machen. Soll heißen, Sie heben sich nicht von der breiten Masse ab und fallen
Ihrer Zielgruppe somit nicht auf.

Aus dieser Tatsache heraus hat die Firma COOL-ibri die Spekta-Promotion erfunden. Das neue Erfolgskonzept der ganzheitlichen Werbung.

Was ist Spekta-Promotion?
Spekta-Promotion beruht immer auf den neuesten Erkenntnissen über das Kaufverhalten der Endkunden und macht genau das Gegenteil von dem, was fast alle Unternehmer machen.
Als Beispiel: Wir sehen jeden Tag Werbung von riesigen Konzernen und glauben dann, dass Marketing genau so funktionieren muss.
ÄÄÄÄÄÄPPPP! FALSCH! Das ist genau das was alle machen. Und genau betrachtet, macht jeder Mensch in den Werbepausen irgendetwas anderes, außer Werbung schauen.
Viele Nutzen diese Zeit um sich eines dringenden Bedürfnisses zu entledigen, andere holen sich etwas zu trinken, man kann noch viele andere Sachen aufzählen, was Menschen machen,
wenn Werbepause im Fernsehen ist.

Merken Sie was? – Kaum einer nimmt diese Werbung noch wahr, weil es nichts besonderes mehr ist.

Um erfolgreich zu sein muss man anders sein als andere Unternehmen!
Die Firma „COOL-ibri“ – Agentur für Promotion und Trendprodukte – geht dabei mit Ihrem Slogan „Wir haben einen Vogel und stehen dazu“ als bestes Beispiel voran.
Wer gibt schon freiwillig zu das er einen Vogel hat?
Aber genau das ist es, was Spekta-Promotion zu etwas ganz besonderem macht. Es sorgt nämlich dafür, das Sie auffallen, das Sie anders sind als andere Unternehmen und
sie dadurch Ihrer Zielgruppe auffallen und zwar mit spektakulären Aktionen genau dort, wo Ihre Zielgruppe nicht damit gerechnet hat. So wird Ihre Zielgruppe auf Sie aufmerksam und
sie wird emotionalsiert auf Sie und Ihr Unternehmen.

Um auf die Anfangsfrage zurück zu kommen, welches die richtige Werbemaßnahme ist, gibt es daher nur eine Antwort:
Spekta-Promotion, denn Sie verbindet Ihr Unternehmen mit sozialen Netzwerken, Printmedien und Direktkommunikation und macht mit den verrückten,
coolen spektakulären Aktionen auf Sie und Ihr Unternehmen aufmerksam.

Spekta-Promotion von der Agentur COOL-ibri ist halt anders als andere. „Langweilig gibt’s wo anders!“

Nur so kann ganzheitliche Werbung funktionieren.

Mehr Informationen über Spekta-Promotion gibt es hier:

Cool-ibri – Agentur für Promotion und Trends
Inhaber Denis Luthardt
Siedlung Thomas Müntzer 21d
37345 Bischofferode
Deutschland

Fon: 03 60 77 – 93 56 45
web: www.streetpromoter.de
email: info@streetpromoter.de

Langweilen Sie Ihre potentiellen Kunden nicht weiter, sondern lassen sie Sie und Ihr Unternehmen erleben.

Über:

COOL-ibri
Herr Denis Luthardt
Siedlung Thomas Müntzer 21d
37345 Bischofferode
Deutschland

fon ..: 036077-935645
web ..: http://www.streetpromoter.de
email : info@streetpromoter.de

Die Firma COOL-ibri – Agentur für Promotion und Trends – bringt Sie und Ihr Unternehmen ganzheitlich in Ihre Zielgruppe ! Seien Sie anders als andere und nutzen Sie unseren Vogel um aufzufallen !

„Wer aufhört zu werben, um so Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen“ – Henry Ford

,,Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

<

p>Pressekontakt:

COOL-ibri
Herr Denis Luthardt
Siedlung Thomas Müntzer 21d
37345 Bischofferode

fon ..: 036077-935645
web ..: http://www.streetpromoter.de
email : info@streetpromoter.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/erfolgreich-oder-erfolglos-welche-werbemassnahme-ist-die-richtige/

Trademark Clearinghouse: Schweigen im Walde

Während die ausländische Presse über das von ICANN eingerichtete Trademark Clearinghouse berichtet, herrscht Schweigen im deutschen Blätterwald.

BildICANN möchte über 1000 neue Domains einführen. ICANN spricht von einer „Revolution des Internets“. Das „Trademark Clearinghouse“ soll die Rechte von Markeninhaber schützen. Man sollte meinen, das sei auch ein Thema für die deutsche Presse.

In der englischsprachigen Welt berichten „Forbes“ und eine Agenturmeldung von „The Associated Press“ über das Trademark Clearinghouse. Frankreich und Spanien haben immer Distanz zum Internet gezeigt. Doch „Le Figaro“ und „El Derecho“ erklären die Funktionsweise des „Trademark Clearinghouse“. Auch die chinesische Presseagentur Xinhua berichtet, obwohl es in China vermutlich noch nicht so viele Markeninhaber gibt.

Im deutschen Blätterwald herrscht Schweigen. Das Trademark Clearinghouse ist kein Thema für die gedruckte Presse in Deutschland. Das ist schwer zu erklären. Distanz zur englischen Sprache? Distanz zum Internet? Vielleicht von allem ein bißchen.

So erfahren die deutschen Leser nicht, welche Funktionen das Trademark Clearinghouse erfüllen soll. Markeninhaber, die ihre Marke im Trademark Clearinghouse angemeldet haben, werden über Anmeldungen von Domains durch Dritte , die auf dem Namen der Marke beruhen, informiert. Die erfolgreiche Anmeldung einer Marke berechtigt zur Registrierung von bis zu 10 auf der Marke beruhenden Domains in allen Neuen Top Level Domains.

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/tmc.html
Mehr Informationen über das Trademark Clearinghouse

Über:

Secura GmbH
Herr Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 257121
web ..: http://www.domainregistry.de
email : secura@domainregistry.de

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann alle generischen Domains registrieren, also z.B..com, .net, .org, .info, .biz, .name, .aero, .coop, .museum, .travel, .jobs, .mobi, .asia, .cat und kann darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

Pressekontakt:

Secura GmbH
Herr Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln

fon ..: 0221 257121
web ..: http://www.domainregistry.de
email : secura@domainregistry.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/trademark-clearinghouse-schweigen-im-walde/

Onlinedruckerei – die nächste Generation

Während das Düsseldorfer Online-Portal „DusOffice“ im Bereich Büroservice demnächst sein 10-jähriges Jubiläum begeht, haben die Büroprofis ein weiteres Portal aus der Taufe gehoben.

Eltern und Kind sind wohlauf und dem Nachwuchs steht sicher eine ähnlich erfolgreiche Zukunft bevor wie den glücklichen Eltern.
Das neue Jahr beginnt für die Büro-Experten mit dem Start ihres neuen Ablegers namens „DusPrint“. Ab dem 14. Januar 2013 ist die neue Zweigstelle online. „DusPrint“ ist eine Online-Druckerei und hat bereits von Beginn an ein beachtliches Leistungs- und Artikelspektrum, mit dem das bisherige Angebot optimal ergänzt wird. Bedruckt wird auf dem Online-Portal nahezu alles von A wie Aktenordner bis Z wie Zettelboxen. Dabei geht „DusPrint“ mit einigen Besonderheiten an den Start, die man bei anderen Anbietern vergeblich sucht. So können die Mitarbeiter auf eine fast 10-jährige Erfahrung in den Bereichen Onlinemarketing, Office-Lösungen und Vertrieb zurückgreifen. Allein dieser Umstand verschafft „DusPrint“ einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Außerdem fällt beim genaueren Hinsehen auf, dass auf dem neuen Portal nicht nur große Posten wie Briefumschläge oder Visitenkarten gedruckt werden. Auch geringe Mengen oder Kleinserien, wie man sie beispielsweise für Speisekarten oder Hochzeitseinladungen benötigt, werden mit der gleichen Sorgfalt und Qualität erstellt. Und noch etwas ist bei „DusPrint“ anders, als bei vielen Mitbewerbern. Unabhängig von der bestellten Menge und der Größe des jeweiligen Druckauftrages ist der Standardversand innerhalb Deutschland immer kostenlos.
Damit ist „DusPrint“ auch in puncto Kundenservice auf dem richtigen Weg zu einem zweiten erfolgreichen Online-Portal. Abgerundet wird der junge und frische Auftritt der Düsseldorfer Online-Druckerei durch weitere hochwertige Features wie das TÜV-geprüfte Zahlungssystem, einem Live-Chat, der Sendungsverfolgung und einem persönlichen Kundenkonto. „DusPrint“ bietet damit Kompetenz, Qualität sowie umfassenden Service aus einer Hand und ist damit weitaus mehr auf der Höhe der Zeit als etablierte Online-Druckereien ohne Frischzellenkur.
 

Über:

DusPrint
Herr Marco Nava
Becherstr. 9
40476 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211-98740390
web ..: http://www.dusprint.de
email : nava@dusprint.de

Das Unternehmen DusOffice mit Sitz in Düsseldorf bietet weitaus mehr als einen reinen Büroservice. Durch die Kombination von Büro- und Telefonservice, sowie einer eigenen Onlinedruckerei ist DusOffice in der Lage, sämtliche Bereiche eines outgesourcten Backoffice anzubieten. Die Kunden haben somit nur einen Ansprechpartner und können sich auf gleichbleibend hohe Qualität, modernste Technik und einen ausgezeichneten Kundenservice verlassen. Das 2003 gegründete Unternehmen ist inszwischen europaweit tätig und kann sich auf eine Vielzahl erfolgreicher und laufender Projekte namhafter Unternehmen und Behörden stützen.

Pressekontakt:

DusPrint
Herr Marco Nava
Becherstr. 9
40476 Düsseldorf

fon ..: 0211-98740390

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/onlinedruckerei-die-nachste-generation/