Schlagwort: power supply

Kompakt und robust: MIO-2361 – Industrieller Pico-ITX Single-Board-Computer von Advantech

Jetzt bei FORTEC: neuer 2,5-Zoll Single-Board Computer mit Intel® Atom™ E39xx und Pentium® N4200 Prozessoren für industrielle Applikationen

Kompakt und robust: MIO-2361 - Industrieller Pico-ITX Single-Board-Computer von Advantech

Kompakter und robuster Pico-ITX Single-Board-Computer MIO-2361 von Advantech neu bei FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG – Distributor und Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – nimmt den neuen Pico-ITX Single-Board-Computer (SBC) MIO-2361 von Advantech ins Programm. Der 2,5-Zoll SBC ist mit Intel® Atom™ E39xx und Pentium N4200 Prozessoren erhältlich. „Klein und trotzdem extremen Anforderungen gewachsen“, beschreibt Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC, das neue Pico-ITX-Motherboard. „Besonders beeindruckend sind das kompakte Design und die Langzeitverfügbarkeit bis mindestens 2026 sowie die hervorragende Grafikleistung.“ Der kompakte, lüfterlose SBC widersteht rauen Umgebungen mit Vibrationen und Temperaturen von -40 °C bis +85°C. Es ist damit prädestiniert für extreme Anforderungen wie etwa in der Prozessüberwachung bei der Stahlproduktion.

Klein, robust, anschlussfreudig

Für die herausragende Grafik des MIO-2361 sorgt der 4K-Codec zum Kodieren von HEVC4/H.265. Das 2,5″ Pico-ITX-Board verfügt standardmäßig über einen 4 GB LPDDR4-2400 Onboard-Arbeitsspeicher und einen 32 GB eMMC-Flash-Speicher, welcher mit bis zu 64 GB bestückt werden kann. Das kompakte PC-Board in den Abmessungen von 72 auf 100 mm lässt sich mit einmal M.2 E-Key und mSATA oder Mini-PCIe erweitern. Es enthält keine drehbaren Teile, alles ist aufgelötet. Zwei unabhängige Displays lassen sich per 48-Bit LVDS und HDMI anschließen. Zu den weiteren Schnittstellen gehören: Dual GbE, USB3.0, 2 x RS-232/422/485, 12/24V Stromeingang, iManager3.0 und Embedded Software APIs. Das MIO-2361 bietet außerdem flexible Mehrfach-I/O-Funktionen, die Integratoren bei der Entwicklung optimierter Lösungen unterstützen.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/2_5__picoITX/MIO-2361_Datasheet.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kompakt-und-robust-mio-2361-industrieller-pico-itx-single-board-computer-von-advantech/

Leistungsstarker conga-JC370 SBC für raue Industrieumgebungen

Neuer 3,5-Zoll-Single-Board-Computer von congatec verstärkt Embedded-Portfolio von FORTEC

Leistungsstarker conga-JC370 SBC für raue Industrieumgebungen

Leistungsstarker conga-JC370 3,5-Zoll-Single-Board-Computer von congatec jetzt bei FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – verstärkt mit dem neuen 3,5-Zoll-Single-Board-Computer (SBC) conga-JC370 SBC von congatec ihr Embedded-Programm. Herz des ausgesprochen leistungsstarken Boards ist ein Intel® Gen 8 Core™ i oder Intel® Celeron® Low Power U-Series Prozessor. „Für die Aufnahme in unser Portfolio hat uns die einzigartig hohe Leistung des 3,5-Zoll-SBC mit geringer Leistungsaufnahme überzeugt“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Damit eignet er sich besonders für mobile Anwendungen in anspruchsvollen Industrieumgebungen wie Medizintechnik, Messtechnik und Transportation.“ Mit dem Intel® Core™ i7-8665UE sorgen die vier statt zwei Cores zusammen mit der verbesserten Mikroarchitektur für den bemerkenswerten Leistungsanstieg. Je nach Anforderungen der Anwendung kommen folgende weitere Prozessoren zum Einsatz: Intel® Core™ i5-8365UE, i3-8145UE oder Intel® Celeron® 4305UE-Prozessor.

Einzigartige Vielzahl von Erweiterungssteckplätzen für M.2 und miniPCIe

Das conga-JC370 bietet eine nie dagewesene Anzahl an Erweiterungssteckplätzen auf dem kompakten Raum von 3,5 Zoll. Insgesamt stehen drei M.2- und ein miniPCIe-Steckplatz zur Verfügung.

Anschluss-Vielfalt mit Highspeed für UHD-Video

Mit bis zu 24 Ausführungseinheiten ermöglicht die Gen 9 Intel-Grafikkarte bestmögliche Darstellungen: 24-bit Dual-Channel LVDS-Ausgang, optional zweites, internes Display-Interface sowie mehrfache Erweiterungen. Passend zur Leistungssteigerung bietet der conga-JC370 SBC für den Arbeitsspeicher zwei DDR4 SODIMM-Sockel bis 2400 MT/s für bis zu 64GB. Ein weiterer Vorteil ist die große Auswahl an Schnittstellen. Die zwei USB 3.1 SuperSpeed+ Interfaces erlauben eine Datenrate von bis zu 10 Gbit/s und übertragen unkomprimierte UHD-Videos von einer Kamera auf einen Monitor. Der rückseitige USB-C Konnektor unterstützt DisplayPort++ sowie die Stromversorgung für Peripheriegeräte. So lässt sich ein Monitor mit nur einem Kabel anschließen. Zu den weiteren Anschlüssen gehören: zwei USB 2.0, zwei Gigabit Ethernet und fünf COM. Ein weiterer Vorteil ist der weite Spannungseingang von 12 bis 24 Volt.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/3_5__SBC/conga-JC370_Datasheet.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/leistungsstarker-conga-jc370-sbc-fuer-raue-industrieumgebungen/

Einsatzbereite x86-Displayansteuerung mit Plug&Play

FORTEC erweitert industriellen Single-Board-Computer IB818 von iBASE zum TFT-Display-Kit

Einsatzbereite x86-Displayansteuerung mit Plug&Play

TFT-Display-Kit von FORTEC mit IB818 von iBASE für den prompten Industrie-Einsatz

Landsberg am Lech – Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – bietet den 3,5-Zoll-Single-Board-Computer (SBC) IB818 von iBASE ab sofort als Komplettlösung für den einfachen Projektstart an. „Ergänzt um Zubehörteile wie Display, Arbeitsspeicher, SSD-Speicher und Kabel bietet FORTEC mit dem IB818F-335-Kit ein Standardprodukt für den industriellen Einsatz“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Das Board ist bei Auslieferung bereits fertig für das Display konfiguriert. Die Anwender schließen es einfach an und können sofort loslegen.“ Zu den Einsatzgebieten gehören Medizintechnik, Messsysteme, Transportation, Automation, Industrial-Internet-of-Things (IIoT), Fabrikautomation, Selbstbedienungsautomaten und Point-of-Sale (POS)-Systeme.

Schneller Projektstart

Für den sofortigen Einsatz konfiguriert, liefert FORTEC das SBC-Display-Kit mit TFT-Displays von AUO und Tianma in den Diagonalen von 7 bis 24 Zoll. Das Board läuft auf dem Intel® Celeron® N3350 Prozessor mit 4 GB DDR3L Arbeitsspeicher und 32 GB mSATA SSD-Speicher. Es bietet eine HDMI 1.4b-Displayschnittstelle und zwei 24-bit Dual-Channel-LVDS- sowie zwei Gigabit LAN- und zwei SATA III-Schnittstellen. Die weiteren Anschlüsse sind: einmal RS232/422/485, dreimal RS232, viermal USB 3.0 und zweimal USB 2.0. iBASE garantiert die Langzeitverfügbarkeit für den SBC. Alle Zubehörteile für das Kit sind von FORTEC für den sofortigen Einsatz getestet und freigegeben.

Muster sind ab Lager verfügbar. Auf Projektbasis liefert FORTEC das IB818F auch mit anderem Zubehör, Displays und vorinstalliertem Windows-Betriebssystem aus.

Weitere Informationen zum IB818 enthalten das Datenblatt unter
https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/3_5__SBC/IB818_Datasheet.pdf
und die Bedienungsanleitung unter
https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/3_5__SBC/IB818_Manual.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/einsatzbereite-x86-displayansteuerung-mit-plugplay/

Herausragende Grafikperformance: Mini-ITX-Motherboard AIMB-228 mit AMD® Ryzen™ V1000 Embedded Prozessor

FORTEC unterstützt anspruchsvolle Industrie-Anwendungen mit leistungsstarkem Mini-ITX Motherboard von Advantech

Herausragende Grafikperformance: Mini-ITX-Motherboard AIMB-228 mit AMD® Ryzen™ V1000 Embedded Prozessor

Mini-ITX AIMB-228 von Advantech mit herausragender Grafikperformance neu im Programm von FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – unterstützt anspruchsvolle Grafikanwendungen ab sofort mit dem Mini-ITX-Motherboard AIMB-228 von Advantech. „Neben der außerordentlichen Grafikperformance profitieren Industrie-Applikationen von der Langzeitverfügbarkeit des Mini-ITX-Motherboards“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „An Bord der Plattform befindet sich der leistungsstarke AMD® Ryzen™ V1000 Embedded-Prozessor.“ Bis zu vier Displays kann das AIMB-228-Board ansteuern. Mit dem weiten DC-Eingangsbereich von 12 bis 24 Volt eignet sich der Mini-ITX ausgezeichnet für die Industrieautomatisierung mit großen Anforderungen an eine leistungsfähige Grafik.

Vielseitig und einfach zu steuern

Zu den zahlreichen Anschlüssen des AIMB-228 gehören 6 COM, 4 USB 2.0 sowie 2 USB 3.1 Gen2 und die Erweiterungssteckplätze 1 PCIe x8, 1x PCIex1 (Golden Finger) und 2 M.2-Erweiterungen. Der Speicher umfasst zwei 260-pin SO-DIMM mit bis zu 32GB DDR4 2400/2666/3200 SDRAM. Das Multi-Display-Board unterstützt vier unabhängige Displays mit einem LVDS und vier DisplayPort 1.3- Anschlüssen mit hohen Auflösungen bis 4096 x 2160 bei 60 Hz. Zu den diversen Embedded-Software-APIs gehören: Watchdog-Timer, Systemmanager-Bus, H/W-Monitor, Helligkeitsregler sowie GPIO.

Der Lieferumfang enthält zudem die Managementsoftware WISE-PaaS/RMM von Advantech für das Remote-Management- und Sicherheitsfunktionen wie etwa die Systemwiederherstellung durch die Software von Acronis sowie Systemschutz von McAfee. Über eine Konsole können Nutzer damit verschiedene Systeme einfach überwachen, konfigurieren, steuern und sogar wiederherstellen.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/herausragende-grafikperformance-mini-itx-motherboard-aimb-228-mit-amd-ryzen-v1000-embedded-prozessor/

Lüfterloser CSB200-818 von iBASE in kompaktem Design

FORTEC nimmt Embedded Computer mit erweitertem Temperaturbereich für industriellen Einsatz ins Programm

Lüfterloser CSB200-818 von iBASE in kompaktem Design

FORTEC nimmt industriellen Embedded Computer CSB200-818 von iBASE ins Programm

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – erweitert ihr Portfolio um den schlanken, robusten Embedded Computer CSB200-818 von iBASE. „Der CSB200-818 ist lüfterlos und eignet sich dank seines erweiterten Temperaturbereichs mit Betriebstemperaturen von bis zu -30 °C … +65 °C ideal für raue Industrie-Anforderungen“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Das System enthält eine leicht entfernbare Festplatte an der Unterseite und stellt umfangreiche Peripherieanschlüsse zum Senden und Empfangen von Daten bereit.“ Herz des Embedded Computers im stabilen, kompakten Gehäuse von lediglich 172 x 111,6 x 53 mm ist ein Intel® Atom™ E3930, Pentium® N4200 oder Celeron® N3350 Prozessor. Die breite Eingangsleistung reicht von 12 bis 24 Volt Gleichstrom. Der Hersteller garantiert Langzeitverfügbarkeit. Die Einsatzgebiete des CSB200-818 sind vielfältig: von Thin Clients, intelligenter Industrie-Automation und -Steuerung bis zu Einzelhandel und Point of Sale (POS).

Entwickelt für industrielle Anforderungen

Der passiv gekühlte Embedded Computer stellt eine große Bandbreite an Anschlüssen bereit: 2 USB 2.0, Line-out, Mic-in, 4 USB 3.0, HDMI, RS232/422/485 für COM#1, 3 RS232 für COM#2/COM#3/COM#4 und 2 RJ45 Gigabit-Ethernet-LAN-Anschlüsse. Der Leistungsstecker ist standardmäßig eine 3-polige Klemmleiste, eine DC-Buchse ist optional erhältlich. Das schwarze Aluminium-/Stahl-Gehäuse eignet sich zur Montage am Desktop oder auch direkt an der Wand mit der mitgelieferten Aufhängung.

Weitere Informationen enthalten das Datenblatt unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/PanelPC_BoxPC/BoxPC/CSB200-818_Datasheet.pdf
und die Betriebsanleitung unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/PanelPC_BoxPC/BoxPC/CSB200-818_Manual.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/luefterloser-csb200-818-von-ibase-in-kompaktem-design/

Industrie-Einsatz: hoch integriertes IBQ800 von iBASE

FORTEC bietet neues Qseven™ Computer-on-Module mit erweitertem Temperaturbereich bei geringem Stromverbrauch

Industrie-Einsatz: hoch integriertes IBQ800 von iBASE

Hoch integriertes IBQ800 von iBASE mit großem Temperaturbereich für Industrie-Einsatz bei FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – nimmt mit dem neuen IBQ800 von iBASE ein hoch integriertes Computer-on-Module (COM) mit Intel® Atom™ Apollo Lake Prozessor x5-E3930 & x7-E3950 ins Programm. „Mit dem erweiterten Temperaturbereich von -40°C bis +85°C und dem kleinen Qseven™ R2.1 Design mit 70 auf 70 mm eignet sich das CPU-Modul hervorragend für stationäre und mobile Anwendungen in rauen Industrie-Umgebungen“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Unsere Kunden profitieren zudem von der Langzeit-Verfügbarkeit.“ Die Einsatzmöglichkeiten reichen von Automatisierung, Transport und Energieversorgung über Gaming und Geldautomaten bis zu Digital Signage.

Klein und hoch funktional

Das IBQ800 enthält bis zu 8 GB DDR4 Onboard-Arbeitsspeicher und optional eMMC 5.0 mit bis zu 32 GB. Das COM unterstützt TPM 2.0 und enthält ein Intel® SoC (System-on-Chip) mit integriertem Gen9-LP-Grafikcontroller. Für Displays bietet das Boards eine DDI-, eDP- oder Dual-Channel-LVDS-Schnittstelle. Zudem umfasst es einen I210IT PCI-E Gigabit LAN-Controller. An Anschlüssen stellt das IBQ800 eine gute Auswahl bereit: ein Gigabit-LAN, drei USB 3.0, vier USB 2.0, einen HD-Audio, einen COM und zwei SATA III.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt unter:
https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/COM/Qseven/IBQ800_Datasheet.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/industrie-einsatz-hoch-integriertes-ibq800-von-ibase/

Neu bei FORTEC: Mini-ITX-Motherboard AIMB-286 von Advantech

Industrie-Höchstleistungen in flachem Design mit Intel® Core™ Prozessor der 8. Generation

Neu bei FORTEC: Mini-ITX-Motherboard AIMB-286 von Advantech

FORTEC bietet Industrie-Höchstleistungen in flachem Design mit dem Mini-ITX AIMB-286 von Advantech

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – hat mit dem AIMB-286 von Advantech jetzt ein Mini-ITX-Motherboard für Industrieanwendungen wie Maschinensteuerung und Selbstbedienungssysteme mit hoher Betriebseffizienz im Programm. „Das industrielle Mini-ITX AIMB-286 ist für Intel® Core™ i7/i5/i3 Prozessoren mit LGA 1151 der 8. Generation ausgelegt“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Trotz des flachen Designs mit nur 25mm Höhe bietet das Motherboard mit dem H310-Chipsatz und bis zu 6 Kernen höchste Performance.“ Mit der optimierten, integrierten Intel® Grafik-Engine der 9. Generation unterstützt das Board unterschiedliche Displayoptionen. Bestens ausgestattet mit vielfältigen Schnittstellen für unter anderem eine große Bandbreite an Speichermedien eignet sich die CPU ideal für industrielle Anwendungen wie Fertigungsautomation, maschinelles Sehen und Robotik. Diese benötigen meist mehrfache Videokamera-Verbindungen für Aufnahmen, Objekterkennung und Überwachungen wie etwa bei Qualitätskontrollen von Produktionslinien.

Reich an Anschlüssen

Das Mini-ITX AIMB-286 verfügt über eine große Auswahl an Schnittstellen: 6 serielle Ports, 4 USB 3.0, 4 USB 2.0, 3 SATAIII, 1 M.2 B key für 4G/LTE-Konnektivität oder Speicher, 1 M.2 E key für WiFi sowie 3 GBit LAN und 1 PCIe x 4. Neben dem integrierten DDR4 SODIMM bis 32 GB können Kunden damit flexibel passende Speichermedien mit höheren Kapazitäten anbinden. Zum Anschließen von Displays stehen 24-Bit LVDS Dual-Channel (1.920 x 1.200 bei 60 Hz), HDMI 1.4 (bis 4.096 x 2.160 bis 24 Hz), DisplayPort 1.2 (DP++ bis 4.096 x 2.304 bei 60Hz) sowie optional eDP (bis 4.096 x 2.304 bei 60Hz) bereit.

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/neu-bei-fortec-mini-itx-motherboard-aimb-286-von-advantech/

Laser im Fokus

Schulz-Electronic mit Neuheiten auf der „Laser 2017“

Laser im Fokus

LASY-18A-xC: Laserdiodentreiber zum Faserlaser-Pumpen. Bis zu 12-Kanal max. 20 A / max. 50 V

Baden-Baden, 22. Mai 2017: In Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern entwickelt Schulz-Electronic im Auftrag von Kunden anwendungsspezifische Lösungen, die oft auch den Weg in die Serienproduktion finden. Die Highlights zeigen die Baden-Badener auf der Messe „Laser – World of Photonics“. Zu den Messeneuheiten gehören eine neue Generation von Laser-Dioden-Pulsern, mehrkanalige, wassergekühlte Treibereinschübe und Treiber für Single-Emitter-Dioden mit Buck-Boost-Technik zur Spannungserhöhung. Neu im Vertriebs-Team ist Johannes Wolf, ein „alter Hase“ auf dem Gebiet der Laser Technik. „Unser Produktprogramm für den Laserbereich ist dieses Jahr riesig! Ich kann nur dringend empfehlen, bei Schulz-Electronic vorbei zu schauen. Ich freue mich schon auf die Gespräche mit einem internationalen Publikum von Laser-Anwendern“ sagt Wolf.

Neu ist z. B. der Diodentreiber LDP-2000 von Lumina Power, die kompakte Komplettlösung für gepulsten oder cw-Betrieb mit Ausgangsströmen von bis zu 300 A. Die Geräte verfügen über einen Weitbereichseingang von 100 bis 240 VAC. Schnelle Anstiegszeiten von 10 µs ermöglichen Wiederholraten von bis zu 10 kHz. Eine Erweiterung der Serie zu kleineren Durchschnittsleistungen bis max. 750 W verfolgt der gleiche Hersteller mit den HPP-750 qcw-Treibern. Die HPP-Serie, die als Primärversorgung eine geregelte Gleichspannungsquelle benötigt, bietet Ausgangsströme bis 600 A bei bis zu 30 kW peak-Leistung. Herausragende Merkmale der großen HPP-Modelle: bis zu 6 kW Durchschnittsleistung und bis zu 100 kW peak. Es werden Pulsweiten von 50 μs bis cw erreicht bei Anstiegszeiten von kleiner 10 μs und Wiederholraten von 5 kHz. Anwendungen für beide Produkte finden sich in der Medizintechnik oder im militärischen Bereich, aber auch explizit für LED-Beleuchtungen in der Bilderkennung.

Johannes Wolf: „Wir haben stets aktuelle Anwendungen und Markttrends im Blick. Dazu gehören Faserlaserpumpen oder direkte Multi-Single-Emitter-Dioden-Anwendungen wie z. B. Kunststoffschweißen, selektives Laserlöten und additive manufacturing bzw. 3D-printing. Für diese Applikationen haben wir ebenfalls zwei spannende Neuheiten im Gepäck.“ Dazu gehört das neue 12-Kanal Treibersystem LASY18A-12C. Die Einheit wird vornehmlich zum Treiben von Pumpendioden von Faserlasern eingesetzt. Sie entstand unter maßgeblicher Beteiligung der Baden-Badener Ingenieure. Bei einer elektrischen Gesamtleistung von bis zu 10 kW ist Wasserkühlung obligatorisch. Der 3 HE-Einschub kann mit Modulen für 6, 9 oder 12 Kanäle bestückt werden.

Ebenfalls im Team mit externen Ingenieurdienstleistern wurde im Auftrag eines namhaften Laserdiodenherstellers ein Burn-In-Modul für max. 10A/45 V Laserdioden entwickelt. Circa 500 dieser Treiber werden dort bereits in Burn-In-Racks eingesetzt. Die Versorgung der Treiber erfolgt mit preiswerten und robusten 24 oder 48 VDC Industrie-Netzteilen. Daraus weiterentwickelt wurde ein Universal-OEM-Diodenlasertreiber für Ausgangspannungen zwischen 2 und 55 V, optional auch bis zu 70 V. Ermöglicht wird dieses ausgesprochen breite Spannungsintervall durch einen Buck/Boost-Regler, der Lastspannungen generiert, die größer als die Versorgungsspannung sein können. Der Strombereich von bis zu 20 A deckt alle gängigen am Markt verfügbaren Multi-Single-Emitter Dioden ab. Die über die Grundplatte sehr leicht zu kühlenden Module sind mit einem Wirkungsgrad von typ. 98 % enorm effizient. Da es eng zugeht in den Racks, wurde sehr viel Augenmerk auf die elektromagnetische Verträglichkeit gelegt. Differentielle Einzelsignal-Auswertung und eine isolierte Schnittstelle gehören daher zum Standard, um Störfestigkeit auch im simultanen Pulsbetrieb vieler Module auf engstem Raum zu gewährleisten.

Schulz-Electronic auf der „Laser – World of Photonics“: Halle B2, Stand 210

Bild: LASY-18A-xC: Laserdiodentreiber zum Faserlaser-Pumpen. Bis zu 12-Kanal max. 20 A / max. 50 V, Ausgangs-Sicherheitsabschaltung bis Performance Level e. .
(© Schulz-Electronic – honorarfreier Abdruck im Rahmen der Veröffentlichung dieses Beitrages)

Ansprechpartner in technischen Fragen:
Heiko Seel, Schulz-Electronic GmbH, Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 2, 76534 Baden-Baden, Tel.: +49 7223 9636-38, heiko.seel@schulz-electronic.de

Schulz-Electronic ist der führende Anbieter professioneller Stromversorgungen in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Produktpalette umfasst AC/DC, DC/DC, Elektronische Lasten, Highvoltage, AC-Quellen, Wechselrichter, Laserdiodentreiber / Pulsgeneratoren. Schulz-Electronic ist Vertriebspartner zahlreicher renommierter Hersteller aus aller Welt. Für viele Fabrikate ist das Baden-Badener Unternehmen autorisierter Servicestützpunkt und fungiert in Deutschland als „Quasihersteller“. Eine besondere Stärke sind kundenspezifische Lösungen für alle Arten der Energieumwandlung sowohl auf der Basis von Standardgeräten, durch deren Modifikation als auch durch eigene Entwicklungen.

Firmenkontakt
Schulz-Electronic GmbH
Stefan Dehn
Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 2
76534 Baden-Baden
+49 7223 9636-30
stefan.dehn@schulz-electronic.de
http://www.schulz-electronic.de

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/laser-im-fokus/