Schlagwort: Pommes

Lamb Weston/Meijer kauft Kartoffelsparte von Oerlemans Foods

Lamb Weston/Meijer kauft Kartoffelsparte von Oerlemans Foods

Lamb Weston/Meijer kauft Kartoffelsparte von Oerlemans Foods

Die Nachfrage nach hochwertigen Kartoffelprodukten steigt. Da braucht es neben innovativer Technik auch nachhaltige Prozesse und kluge Ideen. Bei Lamb Weston gehört das selbstverständlich zum Geschäft.

Um der steigenden Nachfrage gerecht werden zu können, übernimmt das Unternehmen die Kartoffelsparte sowie die Kartoffelplantagen in Broekhuizenvorst von Oerlemans Foods. Oerlemans will sich nach Abschluss der Übernahme verstärkt auf die Produktion und den Vertrieb von Tiefkühlobst und -gemüse konzentrieren. Die Übernahme soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Steigerung der Produktionskapazität

„Der große Kundenstamm von Oerlemans Foods und die exponierte Lage der Produktionsstätte in Broekhuizenvorst machen für uns die Übernahme besonders attraktiv“, sagt Bas Albas, CEO von Lamb Weston/Meijer. Die ehemals von Oerlemans geführte Produktionsstätte passe sehr gut in das bestehende Netzwerk der niederländischen Lamb Weston Standorte, so Albas. Durch die Akquisition der Oerlemans Kartoffelsparte lässt sich die Produktionskapazität von Lamb Weston um 85.000 Tonnen steigern.

Insgesamt vier Produktionsstandorte hat der Produzent durch die Übernahme in den Niederlanden hinzugewonnen. Damit baut das Unternehmen seine führende Position auf dem internationalen Markt für Tiefkühlkartoffelprodukte weiter aus.

Weitere Informationen unter www.lambweston.eu/foodservice/de

Als eines der weltweit führenden Unternehmen macht Lamb Weston/Meijer mit tiefgekühlten Kartoffelprodukten und Appetizern sowie individuellen Dienstleistungen die Arbeit der Küchenprofis komfortabler, produktiver und profitabler. In Zahlen und Fakten ausgedrückt, bedeutet das 50 Millionen Portionen, die täglich weltweit verkauft werden. Dafür arbeiten 7.400 Mitarbeiter Hand in Hand. Mit einem weltweiten Marktanteil von 25 Prozent kommt jede vierte Pommes vom Lamb Weston.

In einer Welt, in der Qualität und Geschmack selbstverständlich sind, geht Lamb Weston mit innovativen Produkten und dem ständigen Streben, noch besser zu werden, einen Schritt weiter. So hat Lamb Weston bereits vor mehr als 65 Jahren den Pommes-Schnitt neu erfunden und 1960 die Water Gun Knife entwickelt. Das Prinzip dieser Schneidemaschine ist heute weltweit Standard, um Kartoffeln in die gewünschte Schnittform zu bringen.

Firmenkontakt
Lamb Weston
Christian Schramm
PO Box 17
4416 ZG Kruiningen
+31(0)11 339 4955
info@lambweston.eu
http://www.lambweston.eu

Pressekontakt
High Food Public Relations
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/3037399-0
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de/kontakt-und-impressum/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lamb-westonmeijer-kauft-kartoffelsparte-von-oerlemans-foods/

Lamb Weston: Süßkartoffeln – gekommen, um zu bleiben

Lamb Weston: Süßkartoffeln - gekommen, um zu bleiben

Lamb Weston: Süßkartoffeln – gekommen, um zu bleiben

Mit ihrem hohen Mineral- und Vitamingehalt gilt die Süßkartoffel als Super Food. Jeder liebt sie. Jeder will sie haben. Die Vielzahl an Möglichkeiten macht das Knollengemüse zum begehrten Protagonisten auf dem Teller. Auf immer mehr Speisekarten sind Gerichte mit der orangenen Knolle zu finden. Die Aufgabe des Kochs ist es, die Gäste dennoch immer wieder mit etwas Neuem zu überraschen.

Als Marktführer im Süßkartoffelsegment kennt Lamb Weston die Trends von morgen. „Pommes sind ein Dauerbrenner, aber heute nichts Besonderes mehr. Genau da kommt die Süßkartoffel ins Spiel“, so Christian Schramm, Country Sales Manager DACH & North East Europe bei Lamb Weston. „Wir wollen mit unseren Vorschlägen zu neuen Ideen rund um die Kartoffel – beziehungsweise Süßkartoffel – inspirieren. Das positive Feedback der Köche und Gastronome, zeigt, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind.“

Erfolge feiert das Unternehmen mit den Süßkartoffel-Pommes. „Im letzten Jahr war die Nachfrage nach unseren Sweet Potato Fries so groß, dass wir mit der Produktion kaum hinterher kamen“, verrät Christian Schramm. Jetzt hat Lamb Weston das Produktportfolio erweitert und sich dabei auf die Süßkartoffel konzentriert.

Eine Ode an die Fritten

Mit drei Varianten der Sweet Potato Fries bietet Lamb Weston den Gastronomen die Möglichkeit, ihre Gästen mit noch mehr Auswahl zu begeistern. Ob als Snack an der Bar, als kreatives Fingerfood oder als Menü-Upgrade – um die Süßkartoffel-Pommes kommt derzeit keiner herum.

Florian Ballschuh, Chefkoch und Gastronomie-Berater bei Lamb Weston, empfiehlt zu den verschiedenen Varianten der Sweet Potato Fries ausgefallen Dips wie Mole Poblano oder eine Variante mit Honig und Espresso. Und sogar beim Dessert kommt die Süßkartoffel jetzt zum Einsatz; beispielsweise als Püree, überbacken mit flambierten Marshmallows oder knusprig frittiert zu Apfel-Zimtkompott und Vanilleeis.

Knuspriger Hochgenuss in drei Varianten

Schon die aus der ganzen Süßkartoffel geschnittenen Crispy Fries konnten mit ihrem feinen Aroma und ordentlichem Crunch überzeugen. Die neuen Shoestring Fries sind die schmalere Variante des Klassikers und sprechen sowohl Süßkartoffel-Fans, als auch Gäste, die sich bislang nicht an die orangene Knolle herangetraut haben, an. Aufgrund ihres würzigen Geschmacks empfiehlt Florian Ballschuh – passend zur kommenden Spargelsaison – grünen Spargel und Speck dazu.

Besonders vielseitig sind die CrissCuts einsetzbar. Als kreativer Mini-Burger oder belegt als Bruchetta sind sie perfekt zum Snacken geeignet.

Neben einer Vielzahl an Rezepten, stehen die Kartoffel-Experten von Lamb Weston den Gastronomen auch beratend und mit Empfehlungen für die optimale Präsentation der Gerichte zur Seite.

Weitere Informationen unter www.lambweston.eu/foodservice/de

Als eines der weltweit führenden Unternehmen macht Lamb Weston/Meijer mit tiefgekühlten Kartoffelprodukten und Appetizern sowie individuellen Dienstleistungen die Arbeit der Küchenprofis komfortabler, produktiver und profitabler. In Zahlen und Fakten ausgedrückt, bedeutet das 50 Millionen Portionen, die täglich weltweit verkauft werden. Dafür arbeiten 7.400 Mitarbeiter Hand in Hand. Mit einem weltweiten Marktanteil von 25 Prozent kommt jede vierte Pommes vom Lamb Weston.

In einer Welt, in der Qualität und Geschmack selbstverständlich sind, geht Lamb Weston mit innovativen Produkten und dem ständigen Streben, noch besser zu werden, einen Schritt weiter. So hat Lamb Weston bereits vor mehr als 65 Jahren den Pommes-Schnitt neu erfunden und 1960 die Water Gun Knife entwickelt. Das Prinzip dieser Schneidemaschine ist heute weltweit Standard, um Kartoffeln in die gewünschte Schnittform zu bringen.

Firmenkontakt
Lamb Weston
Christian Schramm
PO Box 17
4416 ZG Kruiningen
+31(0)11 339 4955
info@lambweston.eu
http://www.lambweston.eu

Pressekontakt
High Food Public Relations
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/3037399-0
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de/kontakt-und-impressum/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lamb-weston-suesskartoffeln-gekommen-um-zu-bleiben/

VITO mit drei neuen Innovationen auf der Internorga

VITO mit drei neuen Innovationen auf der Internorga

„Die Internorga ist Trendsetter für den Markt in Deutschland und zeigt uns jedes Jahr, wie die Investitionsbereitschaft im Gastronomie, Catering und Bäckerei Sektor ist. Im Küchenalltag sind Qualität und einfache Handhabung besonders wichtig, und genau das bietet VITO seinen Kunden schon seit Jahren – insbesondere mit diesen 3 neuen VITO Frittierölfiltern“
– Alexander Schauf, Gesamtvertriebsleiter VITO AG

Auf der Internorga 2017 präsentiert die VITO AG gleich drei Neuheiten: Den portablen VITO® 50 und VITO® 80 – dritte Generation und den VITO XM, dem mobilen Allrounder.
Größtmöglicher Kundennutzen, Qualitätssicherung und Innovation werden im Hause der VITO AG besonders groß geschrieben – dafür ist die VITO®-Produktlinie bereits seit über 15 Jahren weltweit durch ihre Frittierölfilter und Öltester bekannt und mehrfach ausgezeichnet.

Die Mehrwerte eines VITO Frittierölfilters liegen auf der Hand:
-Frittierölersparnis von bis zu 50%
-Verbesserter Geschmack und Qualität
-Weniger Arbeitsaufwand rund um die Fritteuse.

Die Handhabung und die Technik des neuen VITO® 50 & VITO® 80 wurden stark verbessert und machen Sie zu den besten Geräten in ihrer Klasse – alles absolut HACCP konform.

Beim neuen VITO® 50 wurden Größe und Gewicht optimiert. Die Partikelaufnahme wurde gesteigert auf 1,3 KG und er bekam das neue Touchpanel, um die Handhabung noch einfacher & angenehmer zu gestalten.

Der neue VITO® 80 glänzt besonders durch seine verbesserte Partikelaufnahme. Der VITO® 80 kann jetzt 2,5 KG Partikel aufnehmen, bevor der Filter voll ist. Der Durchsatz wurde durch die neue Doppelrotortechnologie deutlich verbessert – bei einem 20 Liter Becken wird das Frittieröl fast 15 mal vollständig durch den Filter gepresst. Zusätzlich wurden zwei duale Grobpartikelfilter in das Gerät implementiert, um dessen Effizienz noch weiter zu steigern. Abgerundet wird das alles ebenfalls durch das neue Touchpanel, das auch auf dem neuen VITO® 50 zu finden ist.

Der neue, mobile VITO® XM beruht auf der bewährten Technik seines „kleinen Bruders“ des VITO® XS, der 2016 den Gulfood Award gewonnen hat. Der neue, große 80 Liter Tank, seine beeindruckende Mobilität und sein einfaches Touchpanel machen ihn ideal für alle Betriebe die einen hohen Duchsatz oder große Frittierbecken haben. Auch feste Frittiermedien stellen kein Problem für den VITO® XM dar – mit der eingebauten Heizung kann das Medium auch gerne über Nacht im Tank gelagert werden.

Auf der Internorga stellt die VITO AG dem HoReCa-Sektor die neuen VITOs vor, mit denen wieder einmal neue Maßstäbe im Bereich der Frittierölfiltration gesetzt werden. Egal ob Imbissbude, Hotel oder Franchisekette – VITO hat für jede Anforderung das richtige Gerät. Alles wird teurer, auch Frittieröl und mit dem VITO® oil filter system bietet die VITO AG eine einfache, hygienische Frittierölfiltration, mit der man bis zu 50% seiner Kosten einsparen kann. Gerade erst im Januar wurden der VITO® 80 und der VITO® XM von einer deutschen Fachzeitschrift zum Produkt des Monats gekürt.

Aber auch die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Die letzten Messen haben gezeigt, dass dies kein einfacher Trend ist. Bei VITO® spielt dieser „grüne“ Gedanke schon seit über 15 Jahren eine Rolle: VITOs sind lebensmittelecht und die Partikelfilter sind komplett biologisch abbaubar.

Für jeden Interessierten, bietet die VITO AG eine Demonstration in der hauseigenen Küche an. Einfach unter 0800 3050777 anrufen oder ein Mail an info@vito.ag schicken. www.vito.ag

VITO AG befindet sich im Süden Deutschlands, in Tuttlingen (ganz in der Nähe des Bodensees).
VITO ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Produktion und den Verkauf von Filtrationssystemen für verunreinigte Fette, Öle und wässrige Lösungen für Industrie- und Lebensmittelanwendungen.
Durch intensive Zusammenarbeit mit Produktions- und Forschungsunternehmen wächst unsere Firma stetig und ist mehr und mehr international vertreten.

Kontakt
VITO AG
Sven Schöneberg
Eltastraße 6
78532 Tuttlingen
07461962890
074619628912
presse@vito.ag
http://www.vito.ag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/vito-mit-drei-neuen-innovationen-auf-der-internorga/

Lamb Weston: Joint Venture: Erste Pommes-Fabrik für Russland

Lamb Weston:  Joint Venture: Erste Pommes-Fabrik für Russland

Erste Pommes-Fabrik für Russland

Lamb Weston/Meijer tut sich mit der russischen Firmengruppe Belaya Dacha zusammen. Das gemeinsame Ziel: Die Möglichkeiten für die Kartoffel in Russland entdecken – und fördern. Mit einer neuen Produktionsstätte in Lipetsk, 450 Kilometer südlich von Moskau, wollen die Partner dieses Ziel erreichen. Der Vertrag ist bereits unterschrieben, noch in diesem Jahr werden die Bauarbeiten an der neuen Fabrik beginnen. Anfang 2018 sollen dann die ersten Kartoffeln in Lipetsk rollen.

Den hohen Ansprüchen der Kunden am wachsenden russischen Markt werden sie mit den hochwertigen Kartoffelprodukten, für die Lamb Weston weltweit bekannt ist, garantiert gerecht.

Ehrgeizige Ziele: 90.000 Tonnen pro Jahr

Es ist ein Meilenstein: Die neue Fabrikanlage wird die erste Produktionsstätte für Pommes Frites und andere Kartoffelprodukte in Russland sein. Sie wird in einer speziellen Umweltzone in Lipetsk gebaut und soll eine Produktionskapazität von 90.000 Tonnen im Jahr gewährleisten. Die Kartoffeln beziehen die Unternehmenspartner größtenteils von der Belaya Dacha Farm aus der Region in Tambov. Außerdem arbeiten Lamb Weston/Meijer und Belaya Dacha mit ausgewählten Bauern zusammen, um in Russland exzellente Kartoffelprodukte herstellen zu können.

Wertvolle Zusammenarbeit

Die Investitionen für die neue Produktionsstätte belaufen sich auf über 100 Millionen Euro. Haupteigentümer des Joint Ventures ist Belaya Dacha.

Bas Alblas, Geschäftsführer von Lamb Weston/Meijer, sieht großes Potenzial in der gemeinsamen Arbeit mit Belaya Dacha: „Das Joint Venture gibt uns die Möglichkeit, uns auch auf dem russischen Markt klar zu positionieren. Wir helfen unseren internationalen Kunden bei der Optimierung ihrer Wertschöpfungskette und beim Ausbau ihrer Geschäfte in der Region, indem wir die lokalen Bedürfnisse decken.“

Auch der Vorstandsvorsitzende von Belaya Dacha, Victor Semenov unterstreicht den hohen Wert der Kollaboration: „Wir werden beidseitig voneinander profitieren. Lamb Weston/Meijer bringt große Fachexpertise im Anbau von Kartoffeln und deren Weiterverarbeitung mit. Wir von Belaya Dacha haben weitreichende Erfahrungen im Service- und Einzelhandel auf dem schnelllebigen russischen Markt und bereichern die Zusammenarbeit durch unsere eigene Bauabteilung.“

Vielfältiger Partner Belaya Dacha

Die Unternehmensgeschichte von Belaya Dacha reicht bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück, auf eine kleine Farm in Russland. Inzwischen ist Belaya Dacha zu einer Unternehmensgruppe gewachsen und in verschiedenen Bereichen tätig. Als Spezialist für Anbau und Verarbeitung von Gemüse ist Belaya Dacha die Nummer 1 für Fresh-Cut Salad in Russland. Auch Garten- und Landschaftsbau gehören zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens, sowie seit 2003 die Gebäude- und Immobilienentwicklung.

Über Lamb Weston/Meijer
Als eines der weltweit führenden Unternehmen macht Lamb Weston/Meijer mit tiefgekühlten Kartoffelprodukten und Appetizern sowie individuellen Dienstleistungen die Arbeit der Küchenprofis komfortabler, produktiver und profitabler. In Zahlen und Fakten ausgedrückt bedeutet das 50 Millionen Portionen, die täglich weltweit verkauft werden. Dafür arbeiten 7.400 Mitarbeiter Hand in Hand. Mit einem weltweiten Marktanteil von 25 Prozent kommt jede vierte Pommes vom Lamb Weston.

Weitere Informationen unter www.lambweston.eu/foodservice/de

Als eines der weltweit führenden Unternehmen macht Lamb Weston/Meijer mit tiefgekühlten Kartoffelprodukten und Appetizern sowie individuellen Dienstleistungen die Arbeit der Küchenprofis komfortabler, produktiver und profitabler. In Zahlen und Fakten ausgedrückt, bedeutet das 50 Millionen Portionen, die täglich weltweit verkauft werden. Dafür arbeiten 7.400 Mitarbeiter Hand in Hand. Mit einem weltweiten Marktanteil von 25 Prozent kommt jede vierte Pommes vom Lamb Weston.

In einer Welt, in der Qualität und Geschmack selbstverständlich sind, geht Lamb Weston mit innovativen Produkten und dem ständigen Streben, noch besser zu werden, einen Schritt weiter. So hat Lamb Weston bereits vor mehr als 65 Jahren den Pommes-Schnitt neu erfunden und 1960 die Water Gun Knife entwickelt. Das Prinzip dieser Schneidemaschine ist heute weltweit Standard, um Kartoffeln in die gewünschte Schnittform zu bringen.

Firmenkontakt
Lamb Weston
Christian Schramm
PO Box 17
4416 ZG Kruiningen
+31(0)11 339 4955
info@lambweston.eu
www.lambweston.eu

Pressekontakt
High Food Public Relations
Carina Jürgens
Neue Gröningerstrasse 10
20457 Hamburg
040/3037399-0
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de/kontakt-und-impressum/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/lamb-weston-joint-venture-erste-pommes-fabrik-fuer-russland/

Rosenstein & Söhne Halogen-Konvektionsofen HK-14.l

Lecker kochen, backen und grillen mit nur einem Gerät und perfektem Zubehör

Rosenstein & Söhne Halogen-Konvektionsofen HK-14.l

Rosenstein & Söhne Halogen-Konvektionsofen HK-14.l ink. Zubehör-Paket, www.pearl.de

Diesen praktischen Helfer kann jeder gebrauchen: Die Heißluftfritteuse von Rosenstein & Söhne ist die ideale Kombination aus Erhitzen mit Licht und dem bekannten Heißluft-Prinzip. Ein Halogen-Heizelement erhitzt den Ofen blitzschnell und mit minimaler Vorheizzeit auf die gewünschte Temperatur. Der Ventilator verteilt die warme Luft gleichmäßig im Garraum. So spart man beim Zubereiten bis zu 20 % Energie und 50 % der Zeit!

Vitalfritteuse und Halogenofen in einem: Damit lässt sich alles gesund, schnell, energiesparend und ganz ohne Fett zubereiten! Ob perfekte Pommes, Kartoffelecken, knusprige Chicken-Wings, gedämpftes Ofengemüse, Hühnerschenkel oder der Sonntagsbraten: Alles wird im Konvektionsofen ruckzuck fertig, ohne an Geschmack und Saftigkeit zu verlieren. Außerdem verwöhnt der gläserne Alleskönner mit Grillhähnchen, Fleischspießen, Pizza, Popcorn und vielen anderen Köstlichkeiten.

Für die Zubereitung des Gerichts wird einfach ein passendes Programm ausgewählt oder Zeit, Temperatur und Rotationsgeschwindigkeit manuell eingestellt. Der mobile Heißluftofen lässt keine Wünsche offen: 14 Liter Fassungsvermögen, 2 Gar-Ebenen und jede Menge Zubehör! So bereitet man auf einfache Weise vielseitige Mahlzeiten für Familie und Freunde zu!

– 3in1-Küchenwunder: Grill, Fettfrei-Fritteuse und gleichzeitig Energiespar-Konvektionsofen!
– Halogen-Ofen zum Braten, Grillen, Schmoren, Dünsten, Dämpfen, Backen und Auftauen
– Voreingestellte Programme: für einfache Zubereitung, individuelle Einstellungen möglich
– Vital-Heißluftfritteuse für gesundes Frittieren ohne oder mit ganz wenig Fett, wenige Milliliter Öl genügen: einfach mit einem Pinsel den Boden der Fritteuse einstreichen
– Heißluft-Technik: Hitzeerzeugung durch Halogen-Heizelement Verteilung mit integriertem Ventilator
– Rotation des Garguts im Innenraum: für ein gleichmäßiges Ergebnis
– Kaum Vorheizzeit und optimale Wärmeverteilung: Sparen Sie bis zu 50 % Zeit und bis zu 20 % Energie
– Geschmack und Nährstoffe bleiben erhalten
– Kalorienarmes Kochen: keine Zugabe von Fett nötig
– Blitzschnell wieder sauber: mit Selbstreinigungsfunktion, Behälter und Gar-Ebene sind spülmaschinenfest
– Transparenter Deckel für eine komfortable Garkontrolle
– Meldet, wenn das Essen fertig ist: Extra-Sicherheit durch Timer (bis 60 Minuten)
– Mobiler Ofen: einfach mitnehmen in die Ferienwohnung, den Schrebergarten oder zum Camping
– 14 Liter Fassungsvermögen, sicherer Stand
– Leistung: 1200 W
– Stromversorgung: 230 V, Kabellänge 1 m (Schuko-Stecker)
– Hohe Temperatur-Bandbreite für alle Zubereitungsarten von Auftauen bis Grillen: 120-250 °C
– Maße: ca. 42 x 35 x 35 cm
– Halogen-Konvektionsofen inklusive 2 Gar-Ebenen, Drehspieß, Grillspieß, 2 Grillkörben ( 1x rund, 1x flach), Dampfplatte, 2 Rundblechen mit Antihaft-Beschichtung, Zange, Greifbügel, Reinigungsbürste und deutscher Anleitung

Preis: 169,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 189,40 EUR
Bestell-Nr. NC-3828 Produktlink: http://www.pearl.de/a-NC3828-3000.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/rosenstein-soehne-halogen-konvektionsofen-hk-14-l/

Catering 2.0: regional, biologisch und mobil

Immer mehr Event-Veranstalter wünschen sich hochwertige, regionale und ökologische Speisen statt eintöniger Massenbuffets

BildBiolebensmittel und regionale Produkte sind seit Jahren auf dem Vormarsch, wie man eindrucksvoll an den Sortimenten der Supermärkte und Discounter erkennen kann. Viele der großen Kantinen- und Catering-Unternehmen haben jedoch erhebliche Probleme, dieser Nachfrage gerecht zu werden. Eine Bio-Zertifizierung als auch ein regionaler Einkauf ihrer Waren wäre zu kostspielig und aufwändig, um den Massenmarkt zu bedienen – eine Chance für kleine, kreative Unternehmen, diese Marktlücke zu besetzen und den Kunden die Qualität anzubieten, die sie wünschen.
Alexander Schilling, Geschäftsführer des Bonner Startups „fairspeist“ ist einer dieser jungen Wilden: „Wir wollen Deutschlands erste Bio-Snackbar werden, bei der man mit gutem Gewissen die deutschen Imbissklassiker genießen kann. Das heißt für uns ausschließlich biologische, artgerechte und in der Region erzeugte Produkte, die natürlich ohne Zusatzstoffe hergestellt werden.“ Das Konzept scheint aufzugehen. Das Unternehmen freut sich über immer mehr Anfragen von Veranstaltern – privat wie geschäftlich.
„Wir merken an den vielen Nachfragen, wie interessiert unsere Kunden an unseren Bio-Produkten sind und wie viele unsere Philosophie einer fairen, regionalen Erzeugung teilen. Größe und Wachstum sind für uns dabei nicht so entscheidend und enden an dem Punkt, wo unser Qualitätsanspruch nicht mehr garantiert werden kann“, so Schilling. Ein schöner Ansatz, denn genau diesen Punkt scheinen viele der großen Catering-Unternehmen bereits überschritten zu haben. Wer mehr über biologisches und regionales Catering erfahren möchte, kann sich im Internet unter www.fairspeist.de und bei Facebook unter www.facebook.com/fairspeist informieren.

Über:

fairspeist Ganders & Schilling GbR
Herr Alexander Schilling
Wörthstr. 54
53177 Bonn
Deutschland

fon ..: 49 228 3876 3950
web ..: http://www.fairspeist.de
email : info@fairspeist.de

fairspeist betreibt als erstes Unternehmen in Deutschland mobile Bio-Snackbars zur Mittagszeit und auf Events. Gegenüber klassischen Imbissen werden ausschließlich ökologisch und fair erzeugte, aus der Region stammende Bio-Speisen angeboten. Mehr Informationen unter www.fairspeist.de.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

<

p>Pressekontakt:

fairspeist Ganders & Schilling GbR
Herr Alexander Schilling
Wörthstr. 54
53177 Bonn

fon ..: 49 228 3876 3950
web ..: http://www.fairspeist.de
email : info@fairspeist.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/catering-2-0-regional-biologisch-und-mobil/

„fairspeist“ eröffnet seinen ersten mobilen Bio-Imbiss in Bonn

Neue Bio-Snackbar „fairspeist“ bietet Imbissklassiker in Bio-Qualität aus der Region

BildDie Deutschen lieben Imbissklassiker, wie Currywurst und Pommes, aber immer mehr haben ein ungutes Gefühl, wenn sie an die Herkunft der Zutaten denken. Denn mehrfach im Jahr werden sie mit neuen Lebensmittelskandalen konfrontiert oder erfahren von erschreckenden Beispielen industrieller Massentierhaltung. Während Supermärkte den Wunsch der Verbraucher nach mehr Transparenz sowie nach regional, fair und biologisch erzeugten Waren nachgekommen sind, suchte man dies im Imbissbereich bislang vergeblich.
Die neue Bio-Snackbar fairspeist will nun genau diese Lücke schließen: „Unsere Philosophie ist einfach. Wir wollen Deutschlands beliebteste Imbissprodukte nicht nur in bester Qualität, sondern auch fair, ökologisch und artgerecht erzeugt anbieten. Darum haben wir uns auf die Suche nach regionalen Erzeugern gemacht, die unsere Philosophie teilen und ausschließlich in Bioqualität nach den strengen Richtlinien der führenden Verbände wie Demeter, Bioland und Co. produzieren“, so Alexander Schilling, Geschäftsführer von fairspeist.
Die mobile Bio-Snackbar fairspeist ist zur Zeit von Montag bis Freitags um die Mittagszeit in den Bonner Geschäftsvierteln unterwegs. Darüber hinaus kann das Angebot für private und geschäftliche Veranstaltungen gebucht werden. Den aktuellen Wochenplan als auch weitere Informationen können Interessierte auf der Internetseite www.fairspeist.de einsehen.
„Bei uns genießen Sie mit gutem Gewissen – kontrolliert, rein ökologisch ohne Zusatzstoffe und aus der Region“, so Schilling. Ein schöner Ausblick für ernährungsbewusste Bonner in Zeiten, in denen Lebensmittelskandale zur Tagesordnung gehören.

Über:

fairspeist Ganders & Schilling GbR
Herr Alexander Schilling
Wörthstr. 54
53177 Bonn
Deutschland

fon ..: 49 228 3876 3950
web ..: http://www.fairspeist.de
email : info@fairspeist.de

fairspeist betreibt als erstes Unternehmen in Deutschland mobile Bio-Snackbars zur Mittagszeit und auf Events. Gegenüber klassischen Imbissen werden ausschließlich ökologisch und fair erzeugte, aus der Region stammende Bio-Speisen angeboten. Mehr Informationen unter www.fairspeist.de.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

<

p>Pressekontakt:

fairspeist Ganders & Schilling GbR
Herr Alexander Schilling
Wörthstr. 54
53177 Bonn

fon ..: 49 228 3876 3950
web ..: http://www.fairspeist.de
email : info@fairspeist.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/fairspeist-eroeffnet-seinen-ersten-mobilen-bio-imbiss-in-bonn/