ÖKO-HAUS errichtet Agrophotovoltaik-Anlage in Althegnenberg

Agrophotovoltaik: hohe Flächeneffizienz durch Doppelnutzung Die ÖKO-HAUS GmbH hat erstmals eine Agrophotovoltaik-Anlage errichtet. (Bildquelle: ÖKO-HAUS GmbH) Eppishausen/Althegnenberg, 02. September 2020 – Die ÖKO-HAUS GmbH, Fachbetrieb für Photovoltaikanlagen und Speicherkonzepte, hat erstmals eine Agrophotovoltaik-Anlage (AGV) errichtet und ans Netz gebracht. Besitzer und Betreiber der 749 kWp-Solaranlage im oberbayerischen Althegnenberg ist die Agro-Photovoltaik-GbR. Die Doppelnutzung von Ackerflächen für Nahrungsmittelproduktion und Stromgewinnung bietet hohe Flächeneffizienz, bringt Landwirten Mehreinnahmen und trägt mit sauberem Strom zum Klimaschutz bei. Die PV-Trackeranlage stellt Felix Steber, Geschäftsführer von ÖKO-HAUS, im Infofilm vor: www.oeko-haus.com/#agv Premiere für ÖKO-HAUS: Mit der Agrophotovoltaik-Anlage in Althegnenberg hat der PV-Dienstleister die erste Anlage dieser…

ÖKO-HAUS errichtet Agrophotovoltaik-Anlage in Althegnenberg

Agrophotovoltaik: hohe Flächeneffizienz durch Doppelnutzung

ÖKO-HAUS errichtet Agrophotovoltaik-Anlage in Althegnenberg

Die ÖKO-HAUS GmbH hat erstmals eine Agrophotovoltaik-Anlage errichtet. (Bildquelle: ÖKO-HAUS GmbH)

Eppishausen/Althegnenberg, 02. September 2020 – Die ÖKO-HAUS GmbH, Fachbetrieb für Photovoltaikanlagen und Speicherkonzepte, hat erstmals eine Agrophotovoltaik-Anlage (AGV) errichtet und ans Netz gebracht. Besitzer und Betreiber der 749 kWp-Solaranlage im oberbayerischen Althegnenberg ist die Agro-Photovoltaik-GbR. Die Doppelnutzung von Ackerflächen für Nahrungsmittelproduktion und Stromgewinnung bietet hohe Flächeneffizienz, bringt Landwirten Mehreinnahmen und trägt mit sauberem Strom zum Klimaschutz bei. Die PV-Trackeranlage stellt Felix Steber, Geschäftsführer von ÖKO-HAUS, im Infofilm vor: www.oeko-haus.com/#agv

Premiere für ÖKO-HAUS: Mit der Agrophotovoltaik-Anlage in Althegnenberg hat der PV-Dienstleister die erste Anlage dieser Art in Deutschland errichtet. Seit diesem Frühjahr liefert sie Sonnenstrom, darunter wachsen Agrarfrüchte. Initiator des außergewöhnlichen und in seiner Bauweise einzigartigen PV-Projekts ist Thomas Rebitzer. Seit Jahrzehnten setzt sich der studierte Maschinenbauer und Lehrer an Fach- und Berufsoberschulen (FOS/BOS) in Friedberg privat wie beruflich für Solarstrom ein. Mit seinen Schülern plant er Projekte wie die Agrophotovoltaik-Anlage in Althegnenberg.

Für die Umsetzung der AGV-Anlage konnte Rebitzer das Ehepaar Wiedemann, Besitzer der Agrarfläche in Althegnenberg, sowie Pächter und Bio-Landwirt Martin Gastl gewinnen. Zusammen gründeten sie die Agro-Photovoltaik-GbR und stemmten die Finanzierung aus eigenen Mitteln. Die ÖKO-HAUS GmbH, die seit über 20 Jahren Solaranlagen baut und überwacht, bekam den Zuschlag für den Bau der PV-Anlage.

Astronomisch gesteuerte PV-Module

Über der rund 2,2 Hektar großen Ackerfläche hat ÖKO-HAUS die Solarmodule im Abstand von 14 Metern errichtet. Im Gegensatz zur sonst üblichen Ost-West-Ausrichtung sind die PV-Module auf einem Nachführsystem nach Süden ausgerichtet und in 2,5 Meter Höhe auf einer drehbaren Welle mit einer Gesamthöhe von 4,4 Meter montiert. Durch Solar-Tracking folgen sie dem Lauf der Sonne. Damit lassen sich überdurchschnittlich hohe Stromerträge erreichen. “Die PV-Anlage liefert im Durchschnitt rund 20 Prozent Mehrertrag”, freut sich Felix Steber, Geschäftsführer von ÖKO-HAUS.

Höhere Ernteerträge

Um auch beim Ernteertrag ein Maximum zu erzielen, sind die Module senkrecht einstellbar. Der Landwirt kann den Acker bis zu einem halben Meter an die Tragstützen heran maschinell bewirtschaften. Der Bereich unter den PV-Montagesystemen soll durch Anlegen von Biotopen oder spezieller Kräuter- und Beerensträucher dem Artenschutz dienen. Durch die Teilverschattung erreicht der Landwirt je nach Bepflanzung einen Mehrertrag von rund 30 Prozent. Wissenschaftlern zufolge wirkt sich der Schattenwurf positiv auf Lufttemperatur, Einstrahlung und den Wasserbedarf aus: Der Schatten führe zu kühleren Tages- sowie wärmeren Nachttemperaturen und höherer Luftfeuchtigkeit als beim traditionellen Anbau unter freiem Himmel.

Einspeisevergütung für Agrophotovoltaik

Die Agrophotovoltaik-Anlage in Althegnenberg ist seit April 2020 am Netz. Die Betreibergesellschaft freut sich über das erfolgreich umgesetzte PV-Projekt, das Signalwirkung auf Folgeprojekte haben soll. Auch auf politischer Ebene will Rebitzer etwas bewirken: “Zur offiziellen Einweihung der AGV-Anlage im Oktober laden wir politische Entscheider ein. Agrophotovoltaik ist die Lösung für den Nutzungskonflikt um Flächen. Wir möchten eine Gesetzesänderung erreichen. Wenn die Einspeisevergütung für AGV-Anlagen an Autobahnen und Bahnlinien ohne den Abstand von 110 Metern gilt, werden mehr PV-Anlagen dieser Art entstehen. Das ist unser Ziel”, sagt Thomas Rebitzer.

Als Komplettanbieter von Photovoltaikanlagen ist die ÖKO-HAUS GmbH seit 1998 im südbayerischen Raum und als Partner von BAUFRITZ deutschlandweit tätig. Von der Planung, Projektierung über den Bau und die Wartung bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. Mit über 2500 realisierten PV-Anlagen für private, gewerbliche und kommunale Betreiber verfügt ÖKO-HAUS über fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung. Die Tochterfirma fagus energieprojekte gmbh baut und verwaltet Bürgeranlagen. Mit einem großen Portfolio an Batteriespeichersystemen hat sich ÖKO-Haus in dem stark wachsenden Markt positioniert und bietet zudem Wärmepumpen und den Service der energetischen Gebäudesanierung. Am Firmenstandort Eppishausen, Ortsteil Weiler, beschäftigt das Familienunternehmen 34 Mitarbeiter*innen.

Firmenkontakt
ÖKO-HAUS GmbH
Lisa Steber
Pfarrer-Singer-Straße 5
87745 Eppishausen/Weiler
+49 (0)8266 86220-0
info@oeko-haus.com
http://www.oeko-haus.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 (0)821 4508 79-18
+49 (0)821 4508 79-20
as@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Mit tetraeder.solar und epilot auf Knopfdruck Solaranlagen bestellen

Mit tetraeder.solar und epilot auf Knopfdruck Solaranlagen bestellen

Kalkulation leicht gemacht – mit wenigen Klicks erfahren, ob sich eine Solaranlage lohnt (Bildquelle: e.pilot GmbH)

Köln, 01.09.2020: “Die Sonne schickt uns keine Rechnung” lautet der Titel eines populären Buchs zum Thema erneuerbare Energien. Bis Verbraucher aber Sonnenenergie für sich nutzen können, ist es aktuell noch ein komplexer Weg. Denn wer weiß schon über die Ausrichtung oder Neigung seines Daches Bescheid oder wie die Sonnenstrahlen einfallen? Das sind Angaben, die man in der Regel benötigt, wenn man ein Angebot über eine eigene Photovoltaikanlage haben möchte – ein Hindernis für Verbraucher. Einfacher macht es die neue Kooperation von epilot und tetraeder.solar, die es Versorgern auf Knopfdruck ermöglicht, ihren Kunden ein passendes Angebot samt Visualisierung zu unterbreiten.

Mit tetraeder.solar und epilot haben sich zwei Partner gefunden, die eine Vision eint: komplexe Produkte nutzerfreundlich zu vertreiben und somit die Potenziale der Energiewirtschaft auszuschöpfen. Beide bedienen sich dabei digitalen Tools. epilot fokussiert sich auf die digitale Steuerung von Kundenprozessen von Leadgenerierung über technische Umsetzung bis zum Bestandskundenmanagement in den Bereichen Commodity, Non-Commodity und Netz. Schwerpunkt von tetraeder.solar aus Dortmund ist die Entwicklung von Prognose- und Planungsinstrumenten im Bereich der erneuerbaren Energien, vor allem in der Photovoltaik, der Solarthermie, beim Einsatz von Speichern sowie Prognosen zum Photovoltaikausbau und der damit verbundenen Einspeisung in das Verteilnetz. Auf Basis komplexer Geodaten führt das Unternehmen detaiilierte Simulationen durch, wie die Sonnenstrahlen auf das Dach treffen, welchen Einfluss die Verschattung hat und wie hoch die nutzbare Solarstrahlung ist – on-demand, äußerst präzise und für jeden verfügbar.

Visualisierung inklusive

Das Solarpotenzialkataster ist eine Karte, auf der gezeigt wird, wie geeignet ein Gebäude für die Installation einer Photovoltaikanlage ist und welchen Nutzen ein Anwohner oder Betrieb dadurch hat. So kann die Photovotaikanlage inklusive der benötigten Anzahl der Module, ihrer Auslegung und weiterer wichtiger Komponenten vorgeplant werden, ohne dass ein Mitarbeiter überhaupt einmal vor Ort gewesen ist. Und das alles inklusive Visualisierung, sodass sich der künftige Solarstromproduzent ein Bild davon machen kann, wie die Lösung auf seinem Dach in der Umsetzung aussehen wird. epilot aus Köln bietet passende Bestellstrecken dazu für Versorger, mit denen diese ihre Kunden schnell und einfach abholen können. Hierbei werden sie mit einfach zu beantwortenden Fragen an die eigene Photovoltaikanlage herangeführt. Weiteres Plus: Von der Bestellstrecke gehen die wichtigen Kundendaten direkt ins Mitarbeiterportal, wo ein Auftrag zur weiteren Bearbeitung ausgelöst wird. Die Zusammenarbeit von tetraeder.solar und epilot bietet insbesondere für den PV-Vertrieb der Energieversorgungsunternehmen einen enormen Mehrwert im Vergleich zu herkömmlichen Photovoltaik-Rechnern: Es müssen zum einen in der Bestellstrecke keine Angaben zur Ausrichtung und Neigung des Daches mehr gemacht werden und zum anderen gehen alle Daten zusammen mit den gewonnenen Leads in ein Mitarbeiterportal ein und können dort einfach bis zum fertigen Angebot weiterverarbeitet werden.

Zielgruppenorientierte Ansprache

“Unser Ziel ist die Vertriebsunterstützung für die Energiewirtschaft, darüber hinaus bieten wir Ausbauprognosen für die Netzplanung sowie Forschungs- und Entwicklungskompetenz. Wir haben eine führende Position im Bereich der Analyse- und Prognosetechnologie, die wir gerne unterschiedlichen Sektoren zur Verfügung stellen.”, erläutert Stephan Wilforth, Geschäftsführer von tetraeder.solar, das Angebot. Hierzu werden verschiedene Datenquellen kombiniert, wie zum Beispiel regions- oder landesweite Solarpotenzialanalysen mit Milieustudien oder dem versorgereigenen CRM. Das Ziel lautet, eine zielgruppenorientierte Ansprache mit möglichst geringen Streuverlusten zu ermöglichen und passt damit perfekt in die epilot Vision, Energieversorger komplexe Produkte so einfach wie ein paar Schuhe online verkaufen zu lassen. Auch für die Netzplanung haben die Dortmunder eine Lösung im Gepäck: Für sie werden mit Ausbauprognosen in den Bereichen Photovoltaik und Elektromobilität zusätzliche Datenquellen erschlossen.

Weiteres Potenzial: E-Mobility

Laut Daten von tetraeder.solar werden allein durch die Elektromobilität in den nächsten fünf Jahren bis zu 3,25 Mio. Stromlieferverträge auf dem Prüfstand gestellt und gegebenenfalls umverteilt. Anhand verschiedener Datenquellen wie Marktprognosen und Szenarien, registrierten Kraftfahrzeugen, soziodemografischen Daten, Algorithmen und weiteren Inputs analysiert das Unternehmen potenzielle Käufer von Elektroautos. Ihnen können Versorger zum Beispiel ein Angebot für Wallboxen oder Ladesäulen mit passendem Stromvertrag oder Batteriespeichern unterbreiten. Das Tool zur Kundenansprache stellt mit Bestellstrecken und Kundenportal wiederum epilot. Auch hierbei wird der Kunde mit einfach zu beantwortenden Fragen, wie zum Beispiel zur gewünschten Ladegeschwindigkeit, an sein Wunschprodukt herangeführt. Ordnung in die Anfragen bringt wiederum das Mitarbeiterportal von epilot: Jede Anfrage oder Bestellung wird als eigener Lead angelegt; auch die ausführenden Partnerunternehmen werden in der Prozesskette an die jeweils richtige Schnittstelle im Ausführungsprozess integriert. Das garantiert eine korrekte Abarbeitung der einzelnen Arbeitsaufträge.

Mit der neuen Kooperation wird das epilot-Angebot an Energiedienstleistungen um ein interessantes Tool erweitert – auch kleinere Versorger haben so die Möglichkeit, im Wettbewerb um Kunden mit einem attraktiven Angebot zu punkten.

Über epilot

Die epilot GmbH wurde 2017 von Experten aus den Bereichen Energiewirtschaft, Cloud-Software und ECommerce gegründet, um mit der Cloudlösung epilot den Weg in die neue digitale Energiewelt zu weisen.
Mittlerweile zählen 45+ Kunden zur epilot Community. Über die Multi-Produkt-Plattform können Energieversorger und Netzbetreiber in intuitiven und modernen Customer Journeys ihre Produkte innerhalb von Minuten vermarkten. Der gesamte Vertriebsprozess kann dabei end-to-end digital gesteuert werden. Das
Fundament der Plattform bildet das epilot Ökosystem: Relevante Partner werden prozessbasiert in epilot
eingebunden, um Kollaborationen effizient zu managen. Darüber hinaus schaffen Integrationen externer IT-Systeme eine einheitliche IT-Landschaft.

Über Tetraeder

Tetraeder.solar wurde 2009 gegründet und ist ein international tätiges Ingenieurbüro mit Sitz in Dortmund. Die Tätigkeitsschwerpunkte der tetraeder.solar GmbH liegen in der Entwicklung und Anwendung neuer Technologien zur Erhebung und Prognose erneuerbarer Energiepotenziale sowie in der Entwicklung von Planungs- und Auslegungssoftware. Die Gesellschaft entwickelt ihre Software selbst und engagiert sich in Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Neben der führenden Position im Bereich der Analyse- und Prognosetechnologie für Solarpotenziale ist das Unternehmen auf die hocheffiziente Verarbeitung großer Datenmengen mit Raumbezug spezialisiert. Die Analyseergebnisse und Ausbauprognosen finden sowohl in Marketing und Vertrieb als auch in der Netzplanung Anwendung.

Firmenkontakt
e·pilot GmbH
Marina Heinen
Moltkestraße 123
50674 Köln
0172 1638542
m.heinen@epilot.cloud
http://www.epilot.cloud

Pressekontakt
PresseCompany GmbH
Michaela Gnann
Reinsburgstraße 82
70178 Stuttgart
0160 23 14 208
michaela.gnann@pressecompany.de
http://www.pressecompany.de

Mit tetraeder.solar und epilot auf Knopfdruck Solaranlagen bestellen

Kalkulation leicht gemacht – mit wenigen Klicks erfahren, ob sich eine Solaranlage lohnt (Bildquelle: e.pilot GmbH) Köln, 01.09.2020: “Die Sonne schickt uns keine Rechnung” lautet der Titel eines populären Buchs zum Thema erneuerbare Energien. Bis Verbraucher aber Sonnenenergie für sich nutzen können, ist es aktuell noch ein komplexer Weg. Denn wer weiß schon über die Ausrichtung oder Neigung seines Daches Bescheid oder wie die Sonnenstrahlen einfallen? Das sind Angaben, die man in der Regel benötigt, wenn man ein Angebot über eine eigene Photovoltaikanlage haben möchte – ein Hindernis für Verbraucher. Einfacher macht es die neue Kooperation von epilot und tetraeder.solar,…

Ratgeber: Die perfekte Photovoltaikanlage planen

Es gibt inzwischen eine Vielzahl unterschiedlicher Solarmodule. Laien können da schnell einmal die Übersicht verlieren. Einen tiefgehenden und gut verständlichen Überblick über die verschiedenen Modelle und deren Vor- und Nachteile finden Sie im kostenlosen Ratgeber auf solaranlagen-portal.de. Welche Auswahlkriterien gibt es für Solarmodule? Die dunklen Solarmodule, die man auf vielen Dächern sehen kann, sind bei Weitem nicht alle gleich. Es gibt ganz unterschiedliche Typen und Herstellungsweisen. Doch welche Module sollten Sie wählen? Es gibt eine Reihe verschiedener Auswahlkriterien. Die wichtigsten stellt der Ratgeber auf solaranlagen-portal.de vor: – der Wirkungsgrad, also die Leistung pro Fläche – die Garantiezeiten für die Tauglichkeit…

Kombination aus Photovoltaikanlagen und Infrarotheizungen

Die Zukunftslösung: Photovoltaik in Kombination mit Infrarotwärme Egal ob Häuslbauer oder Sanierer, bei der Ausstattung des Eigenheimes muss für Jahrzehnte in die Zukunft geplant werden, besonders im Hinblick auf Klimaschutz und zukünftig weiter steigende Energiepreise. In Kombination mit einer guten Dämmung und einer Photovoltaikanlage, die umweltfreundlichen Strom frei Haus liefert, sorgt die Infrarotheizung von easyTherm für hohen Komfort und Lebensqualität bei niedrigen Energiekosten. Was ist eine easyTherm Infrarotheizung? easyTherm Infrarotheizungen sind strombetriebene Qualitätsheizungen, die mit größter Sorgfalt und zu 100% in Österreich produziert werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungen erwärmen Infrarotstrahlen nicht die Luft, sondern Menschen, Wände und Gegenstände direkt.…

Ratgeber: die passenden Solarmodule für Ihre Photovoltaikanlage

Es gibt inzwischen eine Vielzahl unterschiedlicher Solarmodule. Laien können da schnell einmal die Übersicht verlieren. Einen tiefgehenden und gut verständlichen Überblick über die verschiedenen Modelle und deren Vor- und Nachteile finden Sie im kostenlosen Ratgeber auf solaranlagen-portal.de. Auswahlkriterien für Solarmodule Die dunklen Solarmodule, die man auf vielen Dächern sehen kann, sind bei Weitem nicht alle gleich. Es gibt ganz unterschiedliche Typen und Herstellungsweisen. Doch welche Module sollten Sie wählen? Hierfür gibt es eine Reihe verschiedener Auswahlkriterien. Die wichtigsten stellt der Ratgeber auf solaranlagen-portal.de vor: der Wirkungsgrad, also die Leistung pro Fläche die Garantiezeiten für die Tauglichkeit des Produkts die Leistungsgarantie…

Dachsicherheit in der Photovoltaik Reinigung – ein heißes Eisen

Photovoltaikbetreiber muß Absturzsicherung anbringen (NL/8898879639) Für den Kaminkehrer kennt man es. Auf jedem Hausdach mit Feuerungsanlage sind entsprechende Leitern und Podeste fest installiert. Die Solarreiniger und Techniker der Elektrofachbetriebe werden hier noch sehr “stiefmütterlich” behandelt. “Schnallt Ihr Euch eigentlich an?” werden wir immer wieder einmal von einem Auftraggeber gefragt. “Woran? Es sind keinerlei Sicherungseinrichtungen vorhanden!” Im Denken vieler Kunden ist der Handwerker für alles verantwortlich. Die komplette Baustellenabwicklung bis hin zur Arbeitssicherheit. Aus diesem Grund haben wir unsere Dienstleistung “Ökologische Solarreinigung” auf die Arbeitsbedingungen unserer Kunden bauseits eingerichtet. Sind Steckdose und Wasseranschluß vorhanden, braucht sich unser Kunde um nichts mehr…

Photovoltaikanlagen für Wohnhäuser: Technisch ausgereift und wirtschaftlich

www.gfg24.de In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen und Solarstromspeichern für den privaten Gebrauch deutlich gestiegen. Wer beabsichtigt, ein Haus zu bauen, findet in einer modernen Solaranlage eine effiziente Möglichkeit der Stromgewinnung. Daran ändern auch die Reduzierung der Fördermöglichkeiten wenig; denn Hauptgrund für diesen Trend ist der Wunsch nach Unabhängigkeit, verbunden mit dem Ziel, die Stromkosten dauerhaft in den Griff zu bekommen. Die Preise für Speichergeräte sind deutlich gesunken. Gleichzeitig fördert die KfW-Bank den Einbau solcher Speichergeräte mit günstigen Krediten und Zuschüssen. Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft, ein führendes Bauunternehmen aus dem Großwirtschaftsraum Hamburg, verbaut in den errichteten Häusern…

Selbst produzierter Solarstrom: speichern und 80 % nutzen

Bigge Energie hilft die Sonnenkraft in den Speicher zu packen Mit dem Solar-Service unterstützt Bigge Energie Interessenten bei der Planung und Umsetzung. Wenn demnächst die Kraft der Sonne mehr und mehr wärmt, kommt beim Genießen so manchem der Gedanke an eine eigene Photovoltaikanlage. Dabei stellt sich häufig die Frage, ob sich das überhaupt rentiert und Speicher für den Sonnenstrom heute schon effektiv einsetzbar sind. So wird der Sonnenstrom gewonnen Mit ihren Solarzellen nutzen Photovoltaikanlagen das Sonnenlicht und wandeln es in Strom um. In diesen Siliziumzellen entsteht durch die Einstrahlung eine elektrische Spannung. Sie wird in sogenannte negative und freie positive…

Elektromobilität und moderner Hausbau in perfekter Kombination

www.gfg24.de Im Hausbau ist die digitale Vernetzung der Bereiche Heizung, Lüftung und Sanitär bis hin zur Sicherheit vor Einbrüchen allgegenwärtig. Hersteller von technischen Geräten arbeiten intensiv daran, Häuser nicht nur energiesparender zu machen, sondern auch komfortabler und sicherer. Als renommierte Hausbau-Gesellschaft arbeitet die GfG Hoch-Tief-Bau seit vielen Jahren eng mit führenden Herstellern zusammen und entwickelt für den Hausbau effektive und anwenderfreundliche technische Lösungen. Die Elektromobilität ist hier eines der wichtigen Themen für die Zukunft. Die GfG ist Mitglied im e-Quartier Hamburg, ein vom Bundesministerium gefördertes Projekt im Rahmen der Entwicklung und Umsetzung integrierter Mobilitätskonzepte mit Elektrofahrzeugen innerhalb der städtischen Entwicklung.…

GfG “gesundPlusHaus”: Einfach gesünder Bauen

www.gfg24.de Wer heute ein Haus bauen möchte, braucht ein erfahrenes Bauunternehmen, das sich mit Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit auskennt. Denn gesetzlich vorgegebene Richtlinien der Energieeinsparverordnungen erfordern eine genaue Kenntnis der Materialien und Baustoffe. Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus Norddeutschland ist eines der führenden Bauunternehmen für massive Bauweise. In Zusammenarbeit mit Experten auf dem Gebiet des gesunden Bauens wurde das erste gesundPlusHaus in Ahrensburg nördlich von Hamburg errichtet. Dieses Haus ist ein Ergebnis aus langjähriger Erfahrung und der Begeisterung für modernes und vor allem gesundes Bauen. Bei der Entwicklung wurde großen Wert gelegt auf eine ausgefeilte Haustechnik. Dies betrifft die Heizungsanlage, das…

Mario Basler Serie präsentiert sich auf der ZLF

Hauchzart und ohne Chemie München, Raubling den 01.09.2016. Nach dem glänzenden Füßballfest in Neububerg, jetzt auf dem Zentral Landwirtschaftsfest vom 17.09. – 25.09.2016 in München. Wird die Mario Basler Serie vorgestellt: Ein sensationeller Oberflächenschutz. Der Photovoltaikliebhaber und Autofans einen professionellen Oberflächenschutz ermöglicht. Hinter Mario Basler Edition von Glanz und Glätte verbirgt sich die Exportise von Solarreinigung Höhentinger, OQS-zertifiziertes und DLG geprüftes Unternehmen für die professionelle Reinigung von Photovoltaikanlagen. Für Photovoltaikanlagen: Hauchzart und ohne Chemie Der beste PV-Schutz/C3 für PV-Anlagen. Ist ein auf Siliziumbasis aufgebautes Konzentrat, das die Oberflächen von Photovoltikanlagen gegen Verunreinigungen schützt und einfach in der Anwendung: Der PV-Schutz/C3…

Strenger kauft Grundstück am Neckarbogen Heilbronn

Wohnbauprojekt “Heilbronn Urban Garden” entsteht in innovativer Hybridbauweise “Heilbronn Urban Garden” entsteht in Hybridbauweise auf dem Gelände der Bundesgartenschau 2019. Strenger Bauen und Wohnen hat am Standort Neckarbogen Heilbronn, ehemaliges Fruchtschuppenareal, ein Grundstück auf dem Gelände der Bundesgartenschau 2019 gekauft. Auf dem Baufeld J8 wird das traditionelle Immobilienunternehmen mit Firmensitz in Ludwigsburg das Bauvorhaben “Heilbronn Urban Garden” realisieren. Das Wohnbauprojekt mit 22 Ein- bis Vierzimmerwohnungen zwischen 30 und 106 Quadratmetern konnte sich im Rahmen eines Architekturwettbewerbs gegen 85 Entwürfe erfolgreich durchsetzen. Es überzeugt durch eine neuzeitliche und urbane Architektur. “Wir sehen Heilbronn als aufstrebenden Immobilienstandort”, sagt Karl Strenger, geschäftsführender Gesellschafter…

PROGTECH goes “Green IT”

Umzug in neues Rechenzentrum und neue Photovoltaikanlage für das Firmengebäude Mit dem Umzug in ein neues Rechenzentrum sowie der Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Firmengebäude geht die Firma PROGTECH, einer der erfahrensten IT-Dienstleister mit Schwerpunkt Datensicherheit in Deutschland und Anbieter des Cloud Backup Services BAYERN BACKUP, konsequent einen weiteren Schritt in Richtung “Green IT” und beweist damit, dass Cloud Services auch nachhaltig und ökologisch sinnvoll betrieben werden können. “Der Energiebedarf deutscher Rechenzentren liegt momentan bei zehn bis fünfzehn Terawatt-Stunden – je nachdem welche Bilanzgrenzen man da zieht” erklärte der Energieexperte Clemens Rhode des Frauenhofer-Instituts in einem Fernsehbeitrag des SWR im…

Fingerhut Haus schnürt Aktionspakete für KfW-Effizienzhaus 40 Plus

Energieeffizient und kostenbewusst bauen – Konzept des Fertighausherstellers ermöglicht bis zu 15.000 Euro Tilgungszuschuss Neunkhausen, 15. April 2016 – Seit dem 1. April gelten neue Förderkonditionen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die Fingerhut Haus GmbH ( www.fingerhuthaus.de ) bietet im Zuge dessen ab sofort bis zum 31. Oktober 2016 drei KfW 40 PLUS-Aktionspakete inklusive einer Photovoltaikanlage von Solarworld und Energiespeicher. Die Fingerhut-KfW-Effizienzhäuser 40 Plus können dabei mit bis zu 15.000 Euro Tilgungszuschuss realisiert werden. Sie verfügen über eine effiziente Kosten-Nutzen- und Energie-Bilanz und schaffen somit Unabhängigkeit. So sinkt beispielsweise durch den eigens produzierten Strom der Bedarf beim Anbieter. Des Weiteren…

Bis zu 15.000 EUR beim Neubau sparen

Ab dem 1. April 2016 gelten neue Förderkonditionen für KfW-Effizienzhäuser 40 Plus Deutsche Bauwelten Klassik 1000 – Querschnitt Wer sich beim Neubau für eine energieeffiziente Bauweise entscheidet, kann ab sofort von attraktiven Förderkonditionen für den neuen KfW-Effizienzhausstandard 40 Plus ( http://www.deutsche-bauwelten.de/energietechnik/energieeffizientes-wohnen/ ) profitieren. Bis zu 100.000 Euro können als zinsgünstiger Kredit bei der KfW-Bank beantragt werden; zusätzlich gewährt die Förderbank bis zu 15 Prozent Tilgungszuschuss. Ein weiterer Schritt in Richtung Energieeffizientes Bauen ist getan: Zum 1. April 2016 werden die Voraussetzungen für die Bewilligung von KfW-Mitteln für den Neubau angepasst. Um Bauherren einen Anreiz für die Investition in Energieeffizientes Bauen…

Viebrockhaus geht in die KfW-40-Offensive

Neues Multitalent: Maxime 400 mit Einliegerwohnung im KfW-Standard 40 Das neue Viebrockhaus Maxime 400 Harsefeld / Bad Fallingbostel, 24. April 2015 Mit dem neuen Haustyp Maxime 400 startet Viebrockhaus sein aktuelles KfW-40-Programm. Das wandelbare Haus mit wahlweise ein oder zwei Wohneinheiten wird ausschließlich im besonders energiesparenden KfW-Effizienzhaus-Standard 40 verwirklicht – mit bis zu 100.000 Euro zinsgünstigen KfW-Darlehen und 10.000 Euro Tilgungszuschuss. Zehn weitere Haustypen werden bis zum 19. Juli 2015 ebenfalls im KfW-40-Standard zum Aktionspreis angeboten. “Schon seit 2012 bauen wir alle Viebrockhäuser ausschließlich im KfW-Effizienzhaus-Standard 55 und auf Wunsch auch im KfW-40-Standard”, so Dirk Viebrock, Inhaber von Viebrockhaus, dem…

Solarenergie ist nicht mehr die Zukunft – es ist die Gegenwart!

Solaranlagen sind heute keine Technik mehr für Bioenthusiasten und Grünpolitiker, sondern ein leistungsfähiges Konzept, um nachhaltige und günstige Energie zu produzieren.

Bloßer Wetterschutz oder die effizienteste Fläche um Strom zu gewinnen – das Flachdach!

Im Jahr 2013 ist die Produktion von Solarenergie in Deutschland wieder um 5 % angestiegen. Die Wierig Solar AG ist führend beim Bau von Photovoltaikanlagen auf Werks- und Flachdächern.

Wenn einem die Energie-Eskapaden von Putin und Co egal sein können

Sonnenenergie ist die nachhaltigste Energieform. Durch längst notwendige Marktbereinigungen in den letzten Monaten sind die Spekulanten verschwunden und die echten Solarprofis am Markt präsent.

Solarenergieeuphorie auf einem normalen Level angelangt – Sonnenstrom-Spekulanten sind aus dem Rennen

Nur noch Unternehmen, die durch die Neubedachung und Installation einer Photovoltaikanlage tatsächlich massive Energievorteile im eigenen Unternehmen lukrieren sind jetzt Zielgruppe.

Der moderne Flachdachbau und sein gewaltiges Potential für die Volkswirtschaft

Energiewende durch Strom vom Dach! Zwei Atomkraftwerke könnten durch Energie vom Flachdach in Deutschland eingespart werden. Unternehmer sollten diesen Energieschatz über ihren Köpfen heben.

Mit schlüsselfertigen Solaranlagen, Geld sparen und sogar noch verdienen

"Gerade Unternehmer mit Flachdachwerkhalle sind prädestiniert für Solarstromgewinnung", so Klaus Wierig, Geschäftsführer der Wierig Solar AG in Siegburg.

Ein Dach mit Power – John Deere in Bruchsal – ein Fotovoltaik-Referenzobjekt der Wierig Guppe

30.000 Quadratmeter geballte Sonnenkraft - für 1000 Tonnen weniger CO2 Ausstoß pro Jahr. Großunternehmen werden zu Umweltmusterschülern der Energiewende

Wierig Solar Energiesysteme – Dach- und Fassadensanierung mit Mehrwert

Aus einem traditionsreichen Familienunternehmen der Dachdeckerbranche, zu einem der führenden Unternehmen im Bereich Dach, Fassade und Solaranlagenbau

Solarstrom vom Dach des John Deere Campus – von der Wierig Gruppe

30.000 m² Dachfläche für die Eigenenergiegewinnung. Ein bisher einzigartiges Projekt in Europa. Die Anlage soll jährlich 1,6 Gwh elektrische Leistung bringen und jährlich 1.000 Tonnen CO2 sparen

Energetische Dachsanierung, Umweltschutz und Kostenersparnis

Der Klimawandel ist ein Thema, welches alle betrifft. Fossile Brennstoffe sind nur noch begrenzt verfügbar und große Mengen CO2 belasten die Erdatmosphäre enorm

Millionen Quadratmeter in Deutschland ungenutzt! Das moderne Flachdach – hilft Energiesparen!

Überall in Deutschland sieht man Flachdächer - selten begrünt - noch seltener mit Sonnenkollektoren. Dabei spart die Sonne Strom.

Mit der Sonne auf dem Dach – Geld sparen und Geld verdienen

Erstes Argument für eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, ist die Deckung des eigenen Stromverbrauchs. Überkapazitäten können für eine gesetzlich fix geregelte Einspeisevergütung verkauft werden

%d Bloggern gefällt das: