Schlagwort: PayPal

ClickDirectPay started Zusammenarbeit mit Allied Wallet

Flatrate E-Commerce Bezahldienst expandiert !

English version below
GH Capital Tochter ClickDirectPay einigt sich auf Zusammenarbeit mit Allied Wallet

Dienstleister für Kreditkartenabwicklung unterstützt ClickDirectPay bei Geschäftsexpansion

E- Press, 19.06.2017 – Die an der U.S. Börse gelistete GH Capital, Inc. (OTCQB: GHHC), eine diversifizierte Holding-Gesellschaft, hat heute angekündigt, dass ihre Tochter ClickDirectPay ab sofort eine Kooperation mit dem Unternehmen Allied Wallet eingeht.

ClickDirectPay ist ein Online-Bezahldienst, der Transaktionsvorgänge in Echtzeit abwickelt und seinen Kunden eine bequemen Weg bietet, um Online-Zahlungen durchzuführen.
Dabei erhält der Händler über ClickDirectPay unmittelbare Bestätigung des Zahlungserfolges, wodurch Dienstleistungen, Waren und digitale Inhalte dem Endkunden wiederum ohne Verzögerung bereitgestellt werden können.

Allied Wallet, einer der weltweit führenden Provider für die Abwicklung von Online-Bezahlungen, bietet in 196 verschiedenen Ländern eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten an. Man erweitert das eigene Portfolio und generiert zusätzliche Kunden durch gezielte Kooperationen mit Partnern wie ClickDirectPay. So kann man einerseits zusätzliche Zahlungsmethoden anbieten und gleichzeitig auf den interessanten Markt in Deutschland und Österreich expandieren.

Bane Katic, Europa Direktor von ClickDirectPay, sagt dazu: „ClickDirectPay wird zunehmend wichtiger in der europäischen Bezahldienstleistungsbranche. Wir sind fokussiert auf den Ausbau von Kooperationen, um unsere Sichtbarkeit gegenüber Online-Händlern zu erhöhen, damit diese ClickDirectPay als Zahlungsmethode einbinden. Händler aus unterschiedlichsten Branchen können so problemlos Bezahlungen per Kreditkarte oder ClickDirectPay über den von Allied Wallet bereitgestellten Service durchführen. Wir sind der festen Überzeugung, dass diese Kooperation große Synergieeffekte für beide Firmen zur Folge hat.“

ClickDirectPay hat erst kürzlich sein Preismodell im E-Commerce auf einen revolutionären Flatrate-Tarif geändert, wodurch der europäische Markt der Bezahldienstleister nachhaltig verändert und neugeordnet wird, da Konkurrenten wie PayPal so stark unter Druck geraten.

Deutschland hat einen E-Commerce Markt im Umfang von 62 Milliarden US Dollar ($), wobei die Prognose ein steigendes Wachstum auf mehr als 82 Milliarden US Dollar ($) vorsieht. Laut dem weltweiten Zahlungsbericht von 2016 (World Pay Report), verlieren Kreditkartenzahlungen dabei zunehmend an Wichtigkeit.

ClickDirectPay ist dementsprechend zuversichtlich, dass Online-Händler die Vorteile des Bezahldienstleisters erkennen und diesen in ihre Shops implementieren werden. Besonders die Tatsache, dass die Transaktionskosten der Händler dadurch auf nahezu NULL gehen würden, macht einen Umstieg beinahe unausweichlich. Im Vergleich sind ihre derzeitigen Kosten nämlich prozentuale Gebühren und damit anteilig enorm hoch, was im Gegenzug einen Wettbewerbsvorteil für ClickDirectPay schafft.

Über Allied Wallet
Allied Wallet schickt sich weiterhin an die E-Commerce Branche zu revolutionieren, indem es neue und innovative Bezahlmethoden für Online-Händler einführt, so können diese weltweit Transaktionen durchführen. Das Service-Angebot hält die PCI Sicherheitsstandards ein und richtet sich an Unternehmen jeglicher Größenordnung. Allied Wallet bietet seinen Kunden modernste Zahlungsmöglichkeiten, um deren Online-Transaktionen zu optimieren. Für nähere Informationen: https://www.alliedwallet.com

Über GH Capital
Die GH Capital, Inc. (OTCQB: GHHC) ist eine Holding Company mit Sitz in Miami, Florida. Das Unternehmen ist im Finanzdienstleistungssektor (Financial Tech) tätig und übt zusätzlich beratende Funktion für Börsengänge von Unternehmenskunden aus. „ClickDirectPay“ ist der Dienstleistungsservice im Online-Payment Bereich, mit hauptsächlichem Zielmarkt Europa.

Weitere Informationen unter:
http://www.ghcapital-inc.com und https://www.clickdirectpay.com

Kontakt:
Corporate:
COO Carl Podeyn
press@clickdirectpay.com
305-714-9397

Investors and Media:
Hayden IR
hart@haydenir.com
917-658-7878 E-Commerce Flatrate- Kostenlos und unverbindlich

GH Capital“s ClickDirectPay Signs Agreement with Allied Wallet

Credit Card Acquirer Will Assist in Growing ClickDirectPay Business

Miami, FL — (Accesswire) – June 19, 2017 – GH Capital, Inc. (OTCQB: GHHC), a diversified holding company, announced today that its subsidiary ClickDirectPay has partnered with Allied Wallet.

ClickDirectPay is a real-time, online payment method that offers customers a convenient way to make a payment through their bank’s online banking system through online ordering processes. The online merchant receives real-time confirmation of successful payment through ClickDirectPay, facilitating the direct delivery of the service, good or digital content.

Allied Wallet, a global leading provider of online payment processing offering various payment solutions in 196 countries, has grown its e-commerce transactions and new merchants by accepting alternative payment methods such as ClickDirectPay in Germany and Austria.

Bane Katic, European Director of ClickDirectPay, stated, „ClickDirectPay becomes more and more important in the European payment industry. We are very focused on increasingpartnerships to increase our exposure to online merchants to accept ClickDirectPay payments. Online merchants from diversified industries can accept credit card payments and ClickDirectPay payments hassle free with Allied Wallets online payment solution. We think this partnership is a big advantage for both companies to increase its market share.“

ClickDirectPay has just updated it´s pricing model for the e commerce with a revolutionary flat fee. ClickDirectPay is seeking to disrupt the whole online payment industry in Europe when it comes to processing fees by challenging others such as PayPal or any other alternative payment method.

Germanyhad an e-commerce market of about $62 billion in 2016 and is expected to reach over $82 billion by 2018. According to the worldpay report 2016 credit card payments are becoming less important.

ClickDirectPay is confident that online merchants specially from the e commerce recognizing there advantage by accepting ClickDirectPay payments based on the fact they are able to reduce closely to ZERO their processing cost compare to their current insane costs based on processing volume.

About Allied Wallet
Allied Wallet continues to revolutionize the e-commerce industry by introducing new and innovative payment processing solutions for online merchants, enabling them to send and receive global payments. With PCI compliant merchant services for nearly any business size, Allied Wallet provides a state-of-the-art payment gateway to optimize online transactions.
For more information, please check out: https://www.alliedwallet.com

About GH Capital
GH Capital, Inc. (OTCQB: GHHC) is a FinTech holding company and offers a going public process advisory. The Company has developed an online payment option called „ClickDirectPay“ to process online wire transfer transactions for diversified online merchants with a target market in Europe.
For more information, please check out: http://www.ghcapital-inc.com and https://www.clickdirectpay.com

Forward-Looking Statements
Forward-Looking Statements. This press release contains „forward-looking statements“ within the meaning of Section 27A of the Securities Act of 1933, as amended, and Section 21E of the Securities Exchange Act of 1934, as amended (the „Exchange Act“) (which Sections were adopted as part of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995). Statements preceded by, followed by or that otherwise include the words „believe,“ „anticipate,“ „estimate,“ „expect,“ „intend,“ „plan,“ „project,“ „prospects,“ „outlook,“ and similar words or expressions, or future or conditional verbs such as „will,“ „should,“ „would,“ „may,“ and „could“ are generally forward-looking in nature and not historical facts. These forward-looking statements involve known and unknown risks, uncertainties and other factors which may cause the Company’s actual results, performance or achievements to be materially different from any anticipated results, performance or achievements. The Company disclaims any intention to, and undertakes no obligation to, revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, a future event, or otherwise. For additional risks and uncertainties that could impact the Company“s forward-looking statements, please see the Company“s Form S-1 filed on June 2, 2016, including but not limited to the discussion under „Risk Factors“ therein, which the Company has filed with the SEC and which may be viewed at http://www.sec.gov.

Contact Information
Corporate:
COO Carl Podeyn
press@clickdirectpay.com
305-714-9397

Investors and Media:
Hayden IR
hart@haydenir.com
917-658-7878

English version:

E- Unity Solutions PR- Service

Firmenkontakt
E- Untiy Solution
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
press@clickdirectpay.com
http://www.clickdirectpay.com

Pressekontakt
E- Untiy Solutions
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
Press@clickdirectpay.com
http://www.clickdirectpay.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/clickdirectpay-started-zusammenarbeit-mit-allied-wallet/

Game Changer Bezahl – Flaterate für online Händler ist da

US Bezahldienst setzt Sofort & Co unter Druck

Bezahldienstleister ClickDirectPay läutet per Flatrate eine Revolution im europäischen E-Commerce ein

Tiefpreisstrategie setzt Konkurrenten PayPal und Sofort enorm unter Druck und sorgt für Umsturz auf Online-Payment Markt

E-Press Hamburg 13.06.2017
ClickDirectPay, eine Tochter der US Gesellschaft GH Capital Inc. einem an der U.S. Börse gelistetem Financial-Tech Unternehmen, hat diese Woche angekündigt, sein Preis-Modell auf einen Flatrate-Tarif umzustellen und somit ein Novum unter den Online-Bezahldiensten zu schaffen. Die Preisgestaltung zielt darauf ab, die am europäischen Markt etablierte Konkurrenz drastisch zu unterbieten.

Einmalig und neuartig ist hierbei vor allem die klare und einfache Preisstruktur die weder eine prozentuale Gebühr des generierten Umsatzes noch eine fixe Transaktionsgebühr beinhaltet. Diese neue Preisgestaltung von ClickDirectPay wird die etablierten Online-Payment Anbieter kräftig unter Druck setzen und die bestehenden Marktkonstellationen aufwirbeln. E-Commerce Händler können hierdurch ihre Kosten um ein Vielfaches reduzieren.

Dabei sind die ersten 30 Transaktionen für jeden Händler vollkommen kostenfrei, unabhängig vom Transaktionsvolumen. Danach staffelt sich das Flatrate-Modell wie folgt:

31 bis 500 Transaktionen für 9,99 EUR

501 bis 2500 Transaktionen für 49,99 EUR

2501 bis 6000 Transaktionen für 99,99 EUR

Hiermit liegt man deutlich unter den Konditionen von PayPal und Sofort, die bei mindestens 35 Cent starten. Die tatsächlichen Transaktionskosten von ClickDirectPay pendeln sich im Gegensatz unter 10 Cent ein. Bei Berücksichtigung der „Economies of Scale“ (Skalenerträge), belaufen sich die reellen Transaktionskosten nur noch auf einen minimalsten Bruchteil des Umsatzes, da die Flatrate völlig unabhängig von der Höhe der jeweiligen Transaktionssumme ist.

Des Weiteren wird keine zusätzliche monatliche Grundgebühr oder Einrichtungsgebühr erhoben, es gibt keine Mindestvertragslaufzeit und keine Kündigungsfrist. ClickDirectPay kommt mit diesem Leistungsangebot besonders kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) in der E-Commerce Branche entgegen, indem Kosteneffizienz und vertragliche Flexibilität betont werden. Dementsprechend prognostiziert man einen Kundenzuwachs auf bis zu 10.000 Online-Händler für das Jahr 2018.

Eine Annahme, die als realistisch einzuschätzen ist, da die Preisstruktur auf dem Markt der Online-Bezahldienstleister in Europa dadurch grundlegend verändert wird. So ließ B. Katic European Director von ClickDirektpay verlauten: „Im wesentlichen fordert ClickDirectPay seine Mitbewerber nun heraus. Ein solches Preismodell hätte auf dem Markt schon längst erfolgen müssen. Jeder Online-Händler kann mit ClickDirectPay seine Transaktionskosten im direkten Vergleich zu seinen bisherigen Kosten auf nahezu null reduzieren, wobei dies völlig unabhängig von der jeweiligen Unternehmensgröße ist, ob es eine große Airline oder ein mittelständischer E-Commerce Händler ist.“

Online Händler finden direkt weitere Informationen zu der NEUEN ONLINE Bezahl – Flaterate unter https://www.clickdirectpay.com

E- Unity Solutions PR- Service

Firmenkontakt
E- Untiy Solution
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
press@clickdirectpay.com
http://www.clickdirectpay.com

Pressekontakt
E- Untiy Solutions
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
Press@clickdirectpay.com
http://www.clickdirectpay.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/game-changer-bezahl-flaterate-fuer-online-haendler-ist-da/

DIPRADE.com – Dein digitaler Marktplatz im Netz

Noch nie war das Kaufen & Verkaufen so einfach.

DIPRADE.com - Dein digitaler Marktplatz im Netz

DIPRADE.com – Dein digitaler Marktplatz im Netz

Noch nie war das Kaufen und Verkaufen Deiner digitalen Medien so einfach. Egal ob eBooks, MP3, Musik, Filme, Bilder, komplette Projekte oder Software – auf DIPRADE.com sind sie alle zu Hause.

Melde Dich auf unserer Webseite an und stelle Deine digitalen Artikel online. Wir vermarkten Deine Artikel weltweit, rechnen die Verkäufe fair und sicher über PayPal mit Dir ab.

Verkaufen kann auf DIPRADE.com jeder ab 18 Jahren; egal ob privat oder gewerbetreibender. Es entstehen Dir keine Kosten für das Anmelden und Listen Deiner Artikel. Du zahlst lediglich eine kleine Verkaufsprovision bei erfolgreichem Verkauf.

DIPRADE.com ist ein digitaler Marktplatz für eBooks, MP3, Musik, Filme, Bilder, komplette Projekte oder Software.

Kontakt
DIPRADE
Sebastian Lange
Heisenbergstr. 12
08066 Zwickau
015202302293
info@diprade.com
http://diprade.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/diprade-com-dein-digitaler-marktplatz-im-netz/

Weihnachtseinkäufe: Online sicher bezahlen

ARAG Experten über die verschiedenen Zahlungsmethoden im Internet

Weihnachtseinkäufe: Online sicher bezahlen

Wer sich den vorweihnachtlichen Trubel in den Innenstädten ersparen möchte, kann Geschenke online im Internet bestellen. Wer online einkauft, kann die Ware auf unterschiedliche Arten bezahlen: Musste bis vor kurzem immer die Kreditkarte gezückt oder ein Überweisungsformular umständlich am Bildschirm ausgefüllt werden, können die Kunden mittlerweile zwischen verschiedenen bequemen Bezahlsystemen wählen. ARAG Experten erklären, worauf es dabei ankommt.

Welche Bezahlmethode? Eine Frage der Sicherheit
Die Gefahr, dass Geld beim Online-Einkauf spurlos verschwindet, ist bei den gängigen Verfahren ziemlich gering. So bieten Onlinebezahldienste wie Paypal, Postpay, Amazon Payments, Giropay, Sofortüberweisung oder das recht neue Paydirekt in der Regel einen Käuferschutz. Wenn der Händler nicht liefert, bekommen die Kunden mehr oder weniger automatisch ihr Geld zurück. Leider sind Online-Bezahldienste mittlerweile auch von Phishing-Attacken betroffen. Trotzdem haben sie einen kleinen Sicherheitsvorteil im Vergleich zu Überweisung oder Lastschrift – und vor allem gegenüber der Kreditkarte: Bankdaten wie z.B. die Kreditkartennummer werden einmalig bei der Anmeldung hinterlegt. Selbst der Online-Händler bekommt sie schon nicht mehr, wenn man über den Dienst kauft. Sensible Daten gehen danach gar nicht mehr durchs Netz und können dementsprechend auch nicht ausspioniert und missbraucht werden. Um den Bezahldienst nach der Anmeldung zu nutzen, benötigen die Kunden meist nur Login-Name und Passwort. Für deren Sicherheit ist der Kunde selbst zuständig. „1,2,3“ oder der Name des Erstgeborenen bieten keinerlei Sicherheit und verbieten sich von selbst. Leider gehen viele Nutzer mit Passwörtern für sensible Daten immer noch viel zu sorglos um. Einer der Marktführer – Paypal – bietet deshalb ein Verfahren mit einem Einmal-Passwort an. Ein sechsstelliger Zahlencode wird jeweils per SMS versandt und zusätzlich beim Einloggen angegeben. Dieses Verfahren mit der nur einmal gültigen TAN-Nummer hat praktisch den gleichen Sicherheitsstandard wie die klassische Online-Überweisung. Das Geld ist allerdings deutlich schneller beim Händler.

So sicher wie Online-Banking
Einige Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Postbank haben das System Giropay entwickelt. Das System leitet den Käufer beim Bezahlen direkt vom jeweiligen Shop in den geschützten Bereich seiner Bank. Voraussetzung ist allerdings, dass er Kunde einer der genannten Banken ist. Nach dem Einloggen erhält der Käufer eine bereits fertig ausgefüllte Überweisung im Browserfenster, die er nur noch mit der TAN bestätigen muss. Man spart sich das Ausfüllen eines Überweisungsformulars, besondere Gebühren fallen nicht an und das Verfahren bietet die gleichen Sicherheitsstandards wie das gewöhnliche Online-Banking. Leider richtet sich dieses Bezahlsystem nur an die Kunden bestimmter Banken. Mit Sofortüberweisung können hingegen die Online-Kunden jeder Bank bezahlen. Der Nachteil hierbei ist, dass die persönlichen Bankdaten PIN und TAN auf einer Seite eingegeben werden müssen und so unter Umständen wieder ausspioniert werden können.

Datenschutz ade
Egal für welchen Bezahldienst man sich entscheidet: Ein Teil des Datenschutzes bleibt auf der Strecke! Bankdaten oder Kreditkartendaten werden die Onlinebezahldienste natürlich nicht weitergeben. Einige nehmen sich in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) allerdings das Recht, Kundendaten auch mit Datenhändlern oder zum Beispiel mit Facebook auszutauschen. Es geht dabei hauptsächlich um die Auswertung des Benutzerverhaltens, so ARAG Experten. So können die Anbieter den Nutzern dann auf sie zugeschnittene Werbung vorsetzen. Wer das nicht möchte, sollte komplett anonym bezahlen. Auch das ist möglich; und zwar mit einer Art Prepaidkarte z.B. des Anbieters Paysafecard. Dabei zahlt der Kunde an der Tankstelle oder am Kiosk einen bestimmten Betrag ein und erhält dafür einen Coupon mit einer Nummer. Beim Online-Einkaufen trägt er die Nummer ein und der entsprechende Betrag wird vom Guthaben abgezogen.

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/internet-und-computer/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/weihnachtseinkaeufe-online-sicher-bezahlen/

Veranstaltung plentyDays – ein voller Erfolg

Veranstaltung plentyDays - ein voller Erfolg

CodeCamp Vortrag bei den plentyDays

Mit 250 Besuchern bei den ersten „plentyDays“ konnte plentymarkets eine sehr erfolgreiche Veranstaltung verbuchen. Ein bunter Mix aus Kunden, Entwicklern und Partneragenturen fand sich am 8. und 9. September in Kassel ein. Das Programm stand im Zeichen neuer Wege in eine erfolgreiche E-Commerce-Zukunft. Die kostenlosen Vorträge, Workshops und Live-Coding-Sessions wurden ebenso gut angenommen wie die außergewöhnliche Location im Kulturbahnhof.

Keynote mit Visionen und Zielen
In der Keynote zum Veranstaltungsauftakt stellte das E-Commerce-Unternehmen seine Visionen und Ziele vor. „Wir möchten plentymarkets für Plugins öffnen und unsere Services dadurch individualisierbarer machen. Unser Ziel ist es, noch mehr Kunden zum Erfolg im E-Commerce zu führen. Außerdem wollen wir einen neuen Markt für Agenturen und Entwickler schaffen“, so plentymarkets CEO Jan Griesel. Dafür werden bereits jetzt mit plentymarkets ZERO Services kostenlos beim weltweit größten Cloud-Anbieter bereitgestellt. Bei dem neuen Preismodell gibt es keine Fixkosten; Online-Händler bezahlen nur dann, wenn Aufträge generiert werden.

Mit plentymarkets Cloud-Hosting können die benötigten Systemressourcen mit den Bedürfnissen der Kunden wachsen. Hier wird das komplette System in einer leistungsfähigen Cloud bereitgestellt, die Online-Händlern höchstmögliche Kompatibilität, Sicherheit und Performance garantiert.

plentyMarketPlace: Plattform für schnelle und unkomplizierte Lösungen
Plugins erlauben Kunden, ihr plentymarkets System ihren eigenen Vorstellungen anzupassen und nach Bedarf zu erweitern. Für eine schnelle und unkomplizierte Versorgung mit optimalen Lösungen wird plentymarkets einen neuen Marktplatz eröffnen. Die Plattform ist als zentrale Anlaufstelle für Anbieter und Nutzer von Software-Modulen gedacht. Außerdem sollen hier nach und nach auch alle anderen Services und Partnerangebote zur Verfügung gestellt werden. Kunden finden so leichter den richtigen Dienstleister für ihre plentymarkets Systeme.

Vorstellung neuer plentymarkets Plugins beim plenty CodeCamp
Unter dem Motto „Von Entwicklern für Entwickler“ wurden auf dem ersten von plentymarkets veranstalteten CodeCamp Plugins vorgestellt. Das neue Template Callisto 4 kann problemlos erweitert werden, ist flexibel und dynamisch veränderbar und lässt sich mit wenig Aufwand anpassen. Außerdem wurde das erste Payment-Plugin für PayPal, die Marktplatzintegration der Plattform Etsy und die neue Backend-UI auf Plugin-Basis präsentiert.
Live-Coding-Sessions vermittelten anhand von Beispielen aus der Praxis das nötige Wissen für die Erstellung eigener plentyPlugins – von der Entwicklung bis zum Testing. Teilnehmer konnten hier ihre ersten Plugin-Programmiererfahrungen sammeln.

Großes Interesse an plentymarkets POS
plentymarkets geht mit dem Anfang September veröffentlichten Kassensystem neue Wege: ab sofort lässt sich auch der stationäre Handel in das umfangreiche ERP einbinden. Dieses Produkt, das mit einer Vielzahl moderner Endgeräte kompatibel ist und über viele Service-Funktionen verfügt, wurde auf dem Event erstmals öffentlich vorgestellt und erfreute sich einer großen Resonanz bei den Besuchern. Durch den plentymarkets ZERO Tarif fallen für Nutzer keine Fixkosten an und eine Kostendeckelung bei 49,- EUR im Monat gestaltet das Produkt auch preislich attraktiv.

Kunden definieren Anforderungen an B2B-Commerce
Bei dieser Themensession konnten B2B-Händler und -Interessierte ihre Anforderungen an plentymarkets für den optimalen B2B-Handel vorbringen. Um eine klare Priorisierung für die Weiterentwicklung des entsprechenden Angebotes von plentymarkets zu erhalten, wurden Ideen diskutiert, erarbeitet und priorisiert.

plentymarkets ist ein E-Commerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Multichannel-Vertrieb verbindet. Dank umfangreicher Funktionen und Schnittstellen entlang der gesamten E-Commerce-Wertschöpfungskette lässt sich mit der online-basierten Software der gesamte Workflow im Online-Handel voll automatisiert abbilden. plentymarkets verfügt neben dem eigenen Webshop über Anbindungen zu allen relevanten Marktplätzen, Payment-, Logistik-, Webshop-, Recht- und Affiliate-Marketing-Anbietern und ermöglicht Händlern so auf einfache Weise die gleichzeitige Erschließung einer Vielzahl an Verkaufskanälen.

Firmenkontakt
plentymarkets GmbH
Steffen Griesel
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
+49 (0) 561 – 98 681 100
presse@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressekontakt
plentymarkets GmbH
Kathrin Langmann
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
0561/98 681 243
presse@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/veranstaltung-plentydays-ein-voller-erfolg/

ClickDirectPay – Ideal für Adult Website Betreiber

Neuer Bezahldienst verzeichnet enormes Wachstum im E-Commerce und Digital Good

e-news Hamburg 30.08.16
ClickDirectPay verzeichnet in Europa und speziell in den Zielmärkte wie Deutschland und Österreich derzeit ein enormes Wachstum.

Die letzten 6 Wochen haben gezeigt, dass ClickDirectPay seine da Seins Berechtigung hat. Unsere Erwartungen für die Sommer Monate wurden übertroffen so der European Director von ClickDirectPay.

Der neue Bezahldienst bietet seit ca 14 Tagen für einige Online Shops ein Modul welches ohne Programmieraufwand integriert werden kann.

Zu den unterstützten Shopsysteme gehören unter anderem
– Gambio- Modified sowie xt:Commerce

Diese Module ermöglichen Shop Betreibern eine einfache und schnelle Integration von ClickDirectPay.

Derzeit arbeiten wir an weiteren innovativen Produkt Features welche wir unseren Händler noch dieses Jahr präsentieren werden und uns somit klar und deutlich von Mitbewerbern unterscheidet wird, so der European Director B. Katic im weiteren.

ClickDirectPay verzeichnet auch einen rasanten Wachstum im sogenannten High Risk Segment. Speziell Online Adult Website Betreiber erkennen mehr und mehr das enorme Potenzial von dem neuen Bezahldienst. Adult Merchants bzw. Adult Content Provider bietet ClickDirectPay eine echte Alternative zu gängigen Bezahlformen an. Der Bezahldienst überzeugt insbesondere durch seine sehr niedrigen Prozessingkosten im direkten Vergleich zu Kreditkartenzahlungen oder auch Giropay, Skrill uvm.

Innovativer Bezahldienst

Weitere Informationen zu dem neuen Online Bezahldienst finden Interessenten unter https:// ClickDirectPay.com

E- Unity Solutions PR- Service

Kontakt
E- Untiy Solution
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
Press@clickdirectpay.com
www.clickdirectpay.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/clickdirectpay-ideal-fuer-adult-website-betreiber/

Jetzt auch mit PayPal & Co. ARAG Versicherungsbeiträge bezahlen

Düsseldorfer Versicherungskonzern führt alternative Bezahlverfahren ein

Jetzt auch mit PayPal & Co. ARAG Versicherungsbeiträge bezahlen

Wer im Internet Waren bestellt, ist es gewohnt, über Kreditkarte oder PayPal bezahlen zu können. Bei der ARAG ist es nun möglich, auch wiederkehrende Versicherungsbeiträge darüber zu begleichen. Mit dem Angebot dieser alternativen Bezahlmethoden setzt der ARAG Konzern einen neuen Standard im Versicherungsmarkt. Es besteht kein Grund dafür, dass Kunden beim Online-Abschluss einer Versicherung auf solch gängige und gewohnte Zahlungsmittel im Internet verzichten müssen. Durch das neue Serviceangebot der ARAG ist es zudem möglich, dass gezahlte Versicherungsbeiträge in Bonus- oder Meilenprogramme der Kreditkartenanbieter einfließen.

Die Bezahlung von monatlich oder jährlich wiederkehrenden Versicherungsbeiträgen über PayPal sowie MasterCard oder Visa steht derzeit allen Kunden offen, die online eine ARAG Rechtsschutzversicherung abschließen. „Die Testphase ist erfolgreich verlaufen und die neuen Bezahlmöglichkeiten werden schon sehr gut angenommen“, erläutert Dr. Ina Baumann. Deshalb werde bereits geprüft, diesen neuen Service auch den Bestandskunden anzubieten und auf andere passende Versicherungssparten auszuweiten.

Bei der Einbindung der neuen Zahlungsmöglichkeiten genießt der Sicherheitsaspekt von Anfang an höchste Priorität. Alle zahlungsrelevanten Daten liegen daher ausschließlich beim Payment-Provider. „Die Zahlung ist für uns völlig anonym. Daher lag die Herausforderung für unser Team aus IT- und Zahlungsverkehrsspezialisten darin, gemeinsam mit den Payment-Providern ein Modul zu entwickeln, das uns über die erfolgte Beitragszahlung passend informiert“, erläutert Dr. Ina Baumann.

Die Einbettung der alternativen Bezahlverfahren für Online-Kunden ist die neueste Maßnahme, mit welcher der ARAG Konzern seine umfangreiche Digitalisierungs-Roadmap umsetzt. Der Kunden-Chat rund um die Uhr gehört mittlerweile zum Standardservice des Konzerns. Auch das ARAG Online-Schadentracking für Kunden und Rechtsanwälte im Rechtsschutz und im Kompositsegment stößt auf starke Kundenresonanz. Seit Kurzem bekommen ARAG Kunden auch auf Wunsch ihre Schadennummer direkt per SMS zugeschickt. Im Vertrieb wurde die Beratungs-App für den ARAG Ausschließlichkeitsvertrieb mit mehreren neuen Funktionen erweitert, wodurch beispielsweise der ARAG Privat-Rechtsschutz nun papierlos direkt über Tablet verkauft werden kann. Die Digitalisierungsstrategie kommt auch bei den Kunden gut an. Allein in 2015 wuchs die Zahl der Online-Kunden um 28 Prozent und stieg seit Jahresbeginn 2016 um weitere 10 Prozent.

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand auch über die leistungsstarken Tochterunternehmen im deutschen Komposit-, Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft sowie die internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in 14 weiteren europäischen Ländern und den USA – viele davon auf führenden Positionen in ihrem jeweiligen Rechtsschutzmarkt. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Christian Danner
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
+49 (0) 211 9 63-22 17
+49 (0) 211 9 63-22 20
christian.danner@arag.de
http://www.ARAG.com

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
+49 (0) 221 924 28-215
+49 (0) 221 924 28-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/jetzt-auch-mit-paypal-co-arag-versicherungsbeitraege-bezahlen/

Paydirekt vs. ClickDirectPay

Echte Alternative zu Giropay und Sofortüberweisung &Co

E-Press 31.07.16 So hatte sich das Bezahlsystem Paydirekt der Banken in Deutschland sicherlich nicht vorgestellt. Zunächst holpriger Start, Millonen von Euros verbrannt in Marketing und die Online Händler greifen nicht zu. Fazit ca . 80 Online Händler Source Paydirekt Website akzeptieren derzeit Paydirekt als Bezahl Form. Selbst aktives Marketing im Radio und TV scheint kein Heilmittel auf Erfolg zu sein.

Und nun der nächste Paukenschlag und diesmal direkt aus den USA. Der neue Bezahldienst ClickDirecttPay welcher auf der gleichen oder ähnlichen Basis wie Sofortüberweisung, Giropay oder Paydirekt funktioniert kommt mit starkem Rückenwind.

Wo liegen jedoch die genauen Vorteile und der rasante Zuwachs des neuen Bezahldienstes. M. Steiner des Research Fintec Germany Portals fasste es wie folgt zusammen. Online Händler die in Europa ihre Produkte oder Dienstleistungen vermarkten hatte in der Vergangenheit keine Alternative zu den etablierten Bezahldienste. Speziell Online Website Betreiber aus den Bereich Online Gaming oder auch aus der Adult Industrie bezahlen hohe Margen für die Zahlungsakzeptanz bei den Kreditkarten Gesellschaften wie VISA oder MasterCard oder den gängigen Bezahldienste wie Girpay . ClickDirectPay überzeugt vor allem durch den sehr effizienten Kunden und Partnerservice. So berichteten Online Händler dass Kunden Anfragen selbst Nachts und an den Wochenenden in Deutscher Sprache beantwortet wurden. Dass U.S. Firmen Vorreiter im Bereich Kundenservice sind ist längst bekannt, daher hatte mich dies auch nicht sonderlich Überarscht. Das Unternehmen hat es auch richtig verstanden sich jetzt zu positionieren und Mitbewerber mit Service, Händler – Konditionen das fürchten zu lernen. So berichtete bereits Yahoo Finance letzte Woche das ClickDirectPay bereits zum Launch bereits mehr Online Händler registriert hat wie der direkte Konkurent Paydirekt.

Online Händler begrüßen den neuen Dienst ClickDirectPay und das ist nicht verwunderlich, denn die schnell Anmeldung bzw. einfache und unkomplizierte Registrierung begeisterst jeden der im Online Geschäft tätig ist. Kein andere direkter Bezahldienst geht so transparent in den Markt wie ClickDirectPay. 0,75% im E-Commerce und Pauschal 2% im sogenannten High Risk Markt lässt den ein oder anderen Händler gleich rechnen, wie viel Geld er hierbei Monat für Monat einsparen wird.

Online Händler sind laut unserer Recherche längst auf der Suche nach Alternativen und diese gab es bis Dato nicht in dieser Form. Paypal oder Paydirekt akzeptieren auch viele online Geschäftsmodelle einfach nicht.

Es gibt hunderte Banken und Versicherungen mit selben oder gleichen Produkten oder Leistungen.. Dies hat dem Markt in der Vergangenheit nur besser und attraktiver gemacht.. Mehrere Bezahldienste sollte somit nicht nur für Online Händler gut sein sondern auch direkt für die Verbraucher.# Die Redaktion.

Weitere Informationen zu ClickDirectPay finden Interessenten auf www.clickdirectpay.com Jetzt ClickDirectPay als Zahlungsakzeptanz

E- Unity Solutions PR- Service

Kontakt
E- Untiy Solution
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
Press@clickdirectpay.com
www.clickdirectpay.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/paydirekt-vs-clickdirectpay/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/paydirekt-bekommt-dampf-aus-den-usa/

Ausgezeichnet: Gambio erhält PayPal-Partner-Award

Optimale Anbindung des Shopsystems an PayPal PLUS und höchste Händlernachfrage wurden prämiert

Ausgezeichnet: Gambio erhält PayPal-Partner-Award

links: Fabian Glamann (PayPal)
rechts: Wilken Haase (Gambio)

Bremen, 8. Juli 2016 – And the winner is … Gambio ( www.gambio.de ). Der Shopsoftware-Anbieter wurde mit dem „PayPal-Partner-Award 2016“ ausgezeichnet. Die Verleihung fand am 16. Juni im Rahmen des diesjährigen PayPal-Partner-Events in Berlin statt. Der Online-Payment-Spezialist würdigt Gambio damit für seine herausragende Integration der All-in-One-Bezahllösung PayPal PLUS und als Partner mit den meisten PayPal PLUS-Händlern.

Markus Fuchs, Head of Partnerships DACH bei PayPal, erklärt die Entscheidung: „Wir freuen uns sehr, unserem Partner Gambio in diesem Jahr den begehrten PayPal-Partner-Award 2016 verleihen zu können. Gambio hat im vergangenen Jahr eine neue PayPal-Schnittstelle entwickelt, die bereits automatisch PayPal PLUS mit ausliefert. Durch diese stabile produktseitige Grundlage und die engen Beziehungen, die Gambio mit seiner Händlerbasis pflegt, haben sie es geschafft, zum Partner mit der höchsten Anzahl von PayPal PLUS-Händlern zu werden.“

Den Award nahm Wilken Haase, Partnermanager bei Gambio, im Zuge des Partner-Events in Berlin entgegen. Er erklärt: „Wir haben uns mit PayPal lange und gründlich ausgetauscht, um zum Launch der neuen PayPal-Bezahllösung eine richtig gute, stabile und einfach verwendbare Schnittstelle vorlegen zu können. Die reibungslose Integration, die Einrichtungserleichterungen, die Zuverlässigkeit und der Support haben immens viele Händler für die aktuelle Generation der Online-Zahlungen begeistert. Dass PayPal dies honoriert, freut uns sehr.“

Gambio und PayPal setzen auf durchgehende E-Commerce-Prozesse
Das 2015 eingeführte Produkt PayPal PLUS bündelt als All-in-One-Bezahllösung alle – bisher zum Teil separat verfügbaren Bezahlarten – von PayPal. Der durchgängige Ansatz dieser Lösung fügt sich optimal in die neue Generation des Gambio-Shopsystems ein. Mit dem kürzlich gelaunchten GX3 wurde eine hochmoderne Lösung für Händler, Entwickler und Agenturen auf den Markt gebracht. Auch das PayPal-Modul mit allen Funktionen ist hier neben zahlreichen weiteren Features bereits enthalten und kann einfach aktiviert werden. Somit gestalten PayPal und Gambio in enger Zusammenarbeit die E-Commerce-Welt der Zukunft aktiv mit.

Mit über 20.000 aktiven Shops zählt die Gambio GmbH mit Sitz in Bremen seit 2004 zu den führenden Anbietern für Shopsoftware im deutschsprachigen Raum. Die Gambio-Shoplösung richtet sich sowohl an E-Commerce-Startups als auch an etablierte Händler mit komplexen Anforderungen. Auch für Agenturen und Dienstleister, die Onlineshops im Kundenauftrag erstellen, dient Gambio als Basis zur Umsetzung individueller Projekte. Die modular aufgebaute Komplettlösung zeichnet sich durch einen breiten Funktionsumfang, die konsequente Optimierung für Suchmaschinen sowie die optimale Darstellung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets aus. Gleichzeitig bleibt die Shopsoftware einfach bedien- und anpassbar. So ist es Endanwendern mit der Gambio-Software auch ohne Programmierkenntnisse möglich, einen professionellen Onlineshop zu erstellen und zu gestalten. Mittels einer Vielzahl integrierter Schnittstellen lässt sich das Shopsystem an alle wichtigen Zahlungssysteme, Versanddienstleister und gängige Warenwirtschafts- bzw. ERP-Systeme anbinden. Dank des Multichannel-Ansatzes können sämtliche großen Marktplätze ebenfalls direkt aus der Shopsoftware heraus bedient werden. www.gambio.de

Firmenkontakt
Gambio GmbH
Lennard Kläfker
Parallelweg 30
28219 Bremen
+49 (0)421-3889 89 24
l.klaefker@gambio.de
www.gambio.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/ausgezeichnet-gambio-erhaelt-paypal-partner-award/

Verbessertes Bezahlungsverfahren für den optimalen online Büromöbelkauf

Der Spezialanbieter für den gewerblichen Möbelbedarf erweitert das Serviceangebot durch eine Kooperation mit CrefoPay und ermöglicht dadurch neue zeitgemäße Zahlmöglichkeiten.

Verbessertes Bezahlungsverfahren für den optimalen online Büromöbelkauf

Neue Zahlarten im Büroschnäppchen Onlineshop erleichtern den Möbel- und Stuhleinkauf. (Bildquelle: @Bezahlanbieter unseres Partners CrefoPay)

Linden, 14.06.2016. Der Schnäppchen-Anbieter für hochwertige Büromöbel, Bürostühle und Stahlmöbel verbessert seine Optionen zur Bezahlung. Ab sofort können die exklusiven B2B-Kunden zwischen folgenden Bezahlungsverfahren wählen: Rechnungskauf, Paypal, Lastschrift, Kreditkarte oder Sofortüberweisung. Die Abwicklung erfolgt über den neuen Partner CrefoPay. Für die Kunden bleibt das genussvolle Einkaufserlebnis weiterhin bestehen, nur können sie durch das neue Verfahren noch bequemer und einfacher bezahlen. Die Zusammenarbeit mit CrefoPay gewährleistet zudem den Kunden eine erhöhte Sicherheit beim Bezahlen – weitere Informationen dazu erhält man im aktuellen Blogbeitrag unter https://www.bueroschnaeppchen.de/Bueroschnaeppchen-verbessert-seine-Bezahlungsmoeglichkeiten . Bisher konnten Kunden im Büroschnäppchen-Webshop lediglich auf Vorkasse per Überweisung, per PayPal oder nach Absprache den Kauf auf Rechnung tätigen. Die neuen Möglichkeiten zum Bezahlen sind Bestandteil einer umfassenden Service-Verbesserung beim Schnäppchen-Anbieter. So wurde im vergangenen Jahr bereits der gesamte Webshop relauncht und damit benutzerfreundlicher und übersichtlicher. Zu den weiteren attraktiven Einkaufskonditionen bei Büroschnäppchen zählen weiterhin der deutschlandweit kostenlose Versand, die kurzen Lieferzeiten sowie eine besondere Preispolitik. Es gibt Staffelpreise sowie für Mehrfachabnehmer spezielle Sonderpreise. Das neue Bezahlungsverfahren stellt nun einen weiteren Pluspunkt für den günstigen Online-Spezialisten für Büromöbel dar. Über die telefonische Fachberatungshotline oder per Mail über info@bueroschnaeppchen.de können sich Interessierte über die Bezahlvorteile informieren.

Die Büroschnäppchen GmbH bietet einen Onlineshop, der speziell auf den gewerblichen Bedarf ausgerichtet ist. Das Angebot an günstigen Büromöbeln, Stahlmöbeln, Sitzmöbeln und Zubehör-Artikeln kann exklusiv von B2B-Interessenten online direkt bestellt werden. Kurze Lieferzeiten, Staffelpreise und kostenfreie Lieferung in Deutschland sind nur ein paar der eindeutigen Beschaffungsvorteile über Büroschnäppchen. Auch der persönliche Kontakt über erfahrene Fachberater zeichnet den Servicegedanken des Unternehmens aus.

Kontakt
Büroschnäppchen GmbH
Sebastian Köhler
Rudolf-Diesel-Strasse 7
35440 Linden
06403-9681220
info@bueroschnaeppchen.de
https://www.bueroschnaeppchen.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/verbessertes-bezahlungsverfahren-fuer-den-optimalen-online-bueromoebelkauf/

megabus.com führt PayPal-Zahlung für Kunden in Deutschland ein

megabus.com führt PayPal-Zahlung für Kunden in Deutschland ein

Perth, Schottland – 21. Januar 2016 – megabus.com, Europas führender Anbieter von günstigen und qualitativ hochwertigen Fernbusreisen, macht es seinen deutschen Kunden mit der Einführung von PayPal jetzt noch leichter, ihre Reisen zu bezahlen.

Das Unternehmen führt die beliebte Online-Bezahlmethode ein, um die Buchung für seine Fahrgäste noch komfortabler zu gestalten.

megabus.com bietet jeden Tag Preise ab 1EUR* für hunderte Fahrten in ganz Europa an. Ab sofort können Kunden aus Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien und den Niederlanden über PayPal bezahlen.

PayPal bietet einfache, bequeme und sichere Online-Zahlung und wird weltweit von rund 173 Mio. Menschen genutzt.

Edward Hodgson, Managing Director bei megabus.com: „Wir wollen unseren deutschen Kunden die Buchung einer Reise mit uns so einfach wie möglich machen. Dazu gehört auch, mehrere Online-Bezahlmethoden zur Verfügung zu stellen. Wir sind der einzige Fernbusanbieter in Europa, der Preise ab 1EUR* für jede einzelne Verbindung anbietet. Viele Menschen profitieren schon von unserem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit der Einführung von PayPal machen wir es jetzt für noch mehr Menschen leichter, von unserem Angebot zu profitieren.“

megabus.com ist Teil der schottischen Stagecoach Group und seit 2003 aktiv. 2006 expandierte megabus.com von Großbritannien aus in die USA und 2012 auf das europäische Festland. Das europäische megabus.com-Netzwerk umfasst mittlerweile um die 160 Reiseziele, darunter Köln, Frankfurt/Main, München, Berlin, Hamburg, London, Manchester, Glasgow, Edinburgh, Paris, Amsterdam, Brüssel, Lyon, Toulouse, Barcelona, Lille, Luxemburg, Rom, Mailand und Neapel.

In Deutschland betreibt megabus.com ein Streckennetz mit insgesamt 16 Reisezielen und unterhält Betriebszentralen in München und Hannover.

Jedes Jahr befördert megabus.com mehr als 15 Millionen Reisende durch Europa und Nordamerika. Die Anzahl der Passagiere, die das wachsende europäische Streckennetz von megabus.com nutzen, ist im letzten Jahr um 330% gestiegen. Der Durchschnittspreis für eine Fahrt mit megabus.com auf dem europäischen Festland liegt derzeit bei ca.10EUR*.

Die megabus.com-Webseite ist auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Holländisch abrufbar. Die Services sind besonders beliebt bei Familien, Studenten und Touristen, die Wert auf kostenbewusstes Reisen legen, um am Zielort mehr Geld in der Reisekasse übrig zu haben.

Jeder megabus.com-Fahrer erhält ein Betriebs- und Service-Training, zu dem auch eine Einführung zur jeweiligen Route und eine Begutachtung des fahrerischen Könnens zählen. Das Training erfolgt zusätzlich zu den EU-Auflagen für die Qualifikation von Berufskraftfahrern. megabus.com stellt sicher, dass alle relevanten EU-Regulierungen zu Arbeitszeiten eingehalten werden. Das Unternehmen hat sich selbst aufgrund seines hohen Sicherheitsanspruchs noch strengere Richtlinien auferlegt, als es die gesetzlichen Bestimmungen verlangen.

Der Erfolg von megabus.com hat in Großbritannien und Europa in den letzten zehn Jahren mehr als 600 Arbeitsplätze geschaffen, sowie 1.000 weitere Stellen in Nordamerika.

Um mehr über das Angebot von megabus.com zu erfahren, besuchen Sie uns auch auf Facebook unter: www.fb.com/megabus.com.deutschland oder folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/megabusde

* Alle Buchungspreise zzgl. 50c Buchungsgebühr

Über megabus.com
megabus.com wurde 2003 in Großbritannien gegründet und erweiterte seine Services 2006 nach Nordamerika. In der Folge wurden Belgien, Frankreich, die Niederlande und Deutschland an das Netz angebunden, sowie ein Service nach Barcelona, der sich großer Beliebtheit erfreut. Alle europäischen Reiseziele werden täglich und die Strecken nach Großbritannien werden Tag und Nacht angefahren. Eine Umsteigemöglichkeit in der London Victoria Coach Station verbindet verschiedene Ziele in Schottland und England. Die Webseiten von megabus.com sind auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Holländisch abrufbar. Der Erfolg von megabus.com schuf in Großbritannien und Europa bis heute mehr als 500 Arbeitsplätze und 1000 weitere Stellen in Nordamerika.

Stagecoach Group
Stagecoach Group ist ein führender Anbieter von internationalen öffentlichen Transportmitteln. Das Unternehmen hat einen umfangreichen Betrieb in Großbritannien, den USA und Kanada und beschäftigt derzeit ca. 35.000 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
megabus.com
Lindsay Reid
10 Dunkeld Road
PH1 5TW Perth
01738 442111
lindsay.reid@stagecoachgroup.com
http://www.megabus.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/megabus-com-fuehrt-paypal-zahlung-fuer-kunden-in-deutschland-ein/

Zahlung auf Rechnung dominiert im B2B-Commerce

Auch im E-Commerce nutzen B2B-Händler klassische Zahlungsverfahren

Zahlung auf Rechnung dominiert im B2B-Commerce

(Mynewsdesk) Karlsruhe/Köln, 05. August 2015. Der B2B E-Commerce Konjunkturindex, eine Initiative der IntelliShop AG in Zusammenarbeit mit den E-Commerce-Experten vom ECC Köln am IFH Institut für Handelsforschung, durchleuchtet zweimonatlich den B2B-E-Commerce Markt und veröffentlicht heute den elften Berichtsband.

Im Rahmen der aktuellen Zusatzfragen wurden die national wie international angebotenen Zahlungsverfahren abgefragt. Es dominieren weiterhin die klassischen Zahlwege wie Rechnung, Lastschrift, Vorkasse und Kreditkarte. Die im Consumergeschäft beliebten, internetspezifischen Verfahren wie PayPal, SOFORT Überweisung oder Amazon Payments finden im B2B-Commerce noch seltener Einsatz. Im Durchschnitt bieten die befragten B2B-Händler ihren Kunden in Deutschland vier Zahlungsmethoden an, international lediglich durchschnittlich 2,5 Verfahren.

Der Index für die Gesamtumsätze sinkt für den Befragungszeitraum Mai und Juni 2015 deutlich und landet bei 125,0 Punkten. Mit 87,5 Prozent beurteilt aber die deutliche Mehrheit der Unternehmen die aktuelle Umsatzsituation neutral oder positiv. Ein Blick auf die Beurteilung der E-Commerce-Umsätze zeigt: Weiterhin ist der E-Commerce ein wichtiger Wachstumstreiber im B2B-Segment. 62,5 Prozent der Panel-Teilnehmer rechnen mit einem weiteren E-Commerce-Wachstum in ihrem Unternehmen.

Der vollständige Berichtsband zum kostenlosen Download und alle Informationen zum B2B E-Commerce Konjunkturindex und den Teilnahmemöglichkeiten als Panelist finden sich unter: www.b2b-ecommerce-index.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/719wyn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/software/zahlung-auf-rechnung-dominiert-im-b2b-commerce-49010

=== B2B E-Commerce Konjunkturindex 05+06-2015 – Zusatzfrage Payment (Bild) ===

Im Rahmen der aktuellen Zusatzfragen wurden die national wie international angebotenen Zahlungsverfahren abgefragt. Es dominieren weiterhin die klassischen Zahlwege wie Rechnung, Lastschrift, Vorkasse und Kreditkarte. Die im Consumergeschäft beliebten, internetspezifischen Verfahren wie PayPal, SOFORT Überweisung oder Amazon Payments finden im B2B-Commerce noch seltener Einsatz.

Shortlink:
http://shortpr.com/ek7fpg

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/b2b-e-commerce-konjunkturindex-05-06-2015-zusatzfrage-payment

=== Über den B2B E-Commerce Konjunkturindex ===

Der B2B E-Commerce Konjunkturindex beruht auf einer zwei-monatlichen Befragung von Entscheidern und Projektverantwortlichen aus deutschen B2B-Unter¬nehmen. Die Unternehmen beurteilen ihre aktuellen Umsätze und ihre Erwartungen an die Umsatzentwicklung in den folgenden zwölf Monaten auf einer 5-Punkte-Skala von sehr negativ bzw. stark verschlechtern bis sehr positiv bzw. stark verbessern. Die ausgewiesenen Werte des B2B E-Commerce Konjunkturindex berechnen sich als Differenz der Anteile positiver und negativer Beurteilungen der aktuellen bzw. erwarteten Umsätze und Ausgaben plus 100. Somit bedeutet ein Wert von 100, dass der Anteil positiver Rückmeldungen genauso groß ist wie der Anteil negativer Rückmeldungen.

An der elften Erhebung des B2B E-Commerce Konjunkturindex haben 48 Entscheider und Projektverantwortliche aus überwiegend international tätigen B2B-Unternehmen teilgenommen.

Die nächste Erhebung startet Anfang September 2015. Teilnehmen können alle B2B-Unternehmen, die Umsätze über internetbasierte und digitalisierte Angebots- und Auftragsprozesse generieren. Mit ihrer Teilnahme an den Umfragen des B2B E-Commerce Konjunkturindex tragen die Panelists dazu bei, mehr Transparenz in den deutschen B2B-Onlinehandel zu bringen und profitieren von kostenfreien Ergebnissen.

www.b2b-ecommerce-index.de

=== Über die IntelliShop AG ===

Gegründet im Jahr 2004, verzeichnet die IntelliShop AG hohe, jährliche Wachstumsraten und konnte sich schnell als einer der innovativsten Anbieter für komplexe Shopsysteme im Enterprise-Segment etablieren.

Die modulare Architektur und der innovative Prozessmanager ermöglichen eine vollständige Anpassung des Shops an die bewährten Unternehmensprozesse. Dank integrierter Middleware erfolgt die schnelle und problemlose Integration in die vorhandene IT-Infrastruktur.

Zu den B2B-Kunden gehören zum Beispiel Eppendorf, GEA, Wieland Electric, 1&1, Horizont, EWM, Knüppel oder Nordwest. Im B2C-Segment vertrauen T-Mobile, Telering, Eismann oder die Österreichische Post auf IntelliShop.

www.b2b.intellishop.ag

=== Über das ECC Köln ===

Das ECC Köln ist Experte für den Handel im digitalen Zeitalter. Eingebunden in das renommierte IFH Köln und sein großes Netzwerk begleiten die Experten des ECC Köln den E-Commerce bereits seit 1999. Händler, Hersteller und Dienstleister profitieren von der hohen Methodenkompetenz, den umfangreichen Marktdaten und dem strategischen Know-how des engagierten Teams. Das ECC Köln erstellt Forschungsarbeiten und anerkannte Studien zu wichtigen Zukunftsthemen des Handels wie Cross-Channel-Management, Mobile Commerce oder Payment. In unternehmensspezifischen Projekten werden Kunden bei konkreten strategischen Fragen rund um E-Commerce- und Cross-Channel-Strategien, die Entwicklung neuer Märkte und Zielgruppen oder Fragen der Kanalexzellenz unterstützt.

www.ecckoeln.de

Kontakt
IntelliShop AG
Oliver Schwartz
Amalienbadstr. 41
76227 Karlsruhe
+49 721 381341-75
oliver.schwartz@intellishop.ag
http://shortpr.com/719wyn

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/zahlung-auf-rechnung-dominiert-im-b2b-commerce/

PORTICA integriert PayPal Masspay in Cashback-Kampagnen

Kempen, 10. Juli 2015. Ob Partnerprovision, Kundenrabatte, Bonuszahlungen, Werbeaktionen oder Umfrageprämien – Unternehmen, die mit PORTICA Cashback-Kampagnen umsetzen, steht ab sofort eine weitere Möglichkeit zur Verfügung, Beträge auszuschütten. Als einer der ersten Anbieter hat der Marketing- und E-Commerce-Logistiker PayPal Masspay an sein Kampagnen-Management-System PORTICA wcm angebunden, sodass nach einem schnellen Set-up die Summen direkt auf die PayPal-Konten der Teilnehmer gebucht werden können.

Bisher ließen Unternehmen die Beträge aus Cashback-Kampagnen per Scheck oder Banküberweisung ausschütten. „Wir haben festgestellt, dass bei beiden Verfahren die Akzeptanz schwindet“, berichtet Norbert Haab, Leiter Professional Services bei PORTICA. Jüngere Teilnehmer mögen meist keine Schecks, da der Prozess der Einlösung aufwändig sei und häufig Gebühren koste. Banküberweisungen haben zum einen den Nachteil, dass die Teilnehmer nur ungern ihre Kontodaten angeben. Zum anderen habe sich die Abwicklung via SEPA mit der langen IBAN-Ziffernfolge als störanfällig erwiesen. „Deshalb haben wir nach einer Alternative gesucht“, erklärt Norbert Haab.

Fündig wurde PORTICA bei PayPal. Der Online-Bezahlsystem-Anbieter ermöglicht mit PayPal Masspay Sammelzahlungen an zahlreiche Empfänger gleichzeitig. Dabei erfolgt die Ausschüttung automatisiert über PayPal-Konten der Auftraggeber oder über ein PayPal-Konto von PORTICA. Die erforderlichen Zahlungsdateien werden über eine Schnittstelle vom PORTICA wcm an PayPal übertragen. Auch Ausschüttungen an Teilnehmer im Ausland sind so problemlos möglich. Für Transparenz sorgt das Reporting auf Enterprise Level.

Teilnehmer erhalten die Gutschriften innerhalb sehr kurzer Zeit und haben sie auf ihrem PayPal-Konto direkt zur weiteren Verwendung zur Verfügung – ohne Mehrkosten. Zudem ist für sie die sparsame Angabe persönlicher Daten attraktiv. Um Ausschüttungen zu erhalten, müssen sie lediglich ihre E-Mail-Adresse mitteilen. Die Zuordnung zum PayPal-Konto erfolgt automatisch. Besitzt ein Teilnehmer kein PayPal Konto, so erhält er eine Nachricht und kann es innerhalb weniger Minuten anlegen, um seinen Cashback-Betrag zu erhalten. Sollte eine Buchung nicht erfolgreich sein, wird PORTICA benachrichtigt und kann sich im Rahmen seines Kundenservices mit den Teilnehmern in Verbindung setzen, damit diese die benötigten Daten nachreichen.

Damit können Unternehmen ihre Cashback-Kampagnen über den laut idealo beliebtesten E-Payment-Anbieter in Deutschland abwickeln – und das sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich. „Es werden viele Zielgruppen angesprochen, was zu einer höheren Akzeptanz der Kampagnen und damit zu noch mehr Erfolg in der Verkaufsförderung führt“, erläutert Norbert Haab und ergänzt: „Wir haben sofort erste Anfragen erhalten und erwarten vor allem in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Haus und Garten, sowie Foto und Technik ein sehr starkes Interesse.“

Über PORTICA GmbH Marketing Support:

PORTICA ist ein führender Prozessdienstleister auf dem deutschen Markt und optimiert seit mehr als 40 Jahren IT-, Logistik- und Finanz-Prozesse. Das Unternehmen bedient Kunden aus vielfältigen Branchen und wickelt im E-Commerce, in der Marketing Logistik und in der Verkaufsförderung hunderte von Projekten pro Jahr ab. Der Fokus liegt auf der effizienten Abwicklung von Prozessen durch das Zusammenspiel von Logistik, Information und Finanzmanagement. PORTICA ist Teil des Verbundes te Neues, zu dem auch das IT-Unternehmen GEDAK und die te Neues Druckereigesellschaft gehören. PORTICA ist Mitglied im Deutschen Dialogmarketing Verband und Mitglied des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel. Weitere Informationen: http://www.portica.de und http://www.ecommerceservices.de

Firmenkontakt
PORTICA GmbH Marketing Support
Angela te Neues
Von-Galen-Str. 35
47906 Kempen
+ 49 2152 915-180
+49 2152 915-25180
ateneues@portica.de
http://www.portica.de

Pressekontakt
good news! GmbH
Bianka Boock
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199-21
Bianka@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/portica-integriert-paypal-masspay-in-cashback-kampagnen/

Betrüger fischen im Internet

Passwort-Manager wie RoboForm schützen vor Passwortklau

Düsseldorf, 15. Mai 2015 – „Nicht autorisierte Zahlung aufgefallen!“ oder „Sie haben eine Zahlung über 129,50 EUR gesendet.“ Bei E-Mails mit solchen Betreffzeilen wird jeder hellhörig, vor allem, wenn sie vom Online-Bezahldienst PayPal kommen. Genau darauf spekulieren derzeit wieder Kriminelle, die mit professionell gestalteten und formulierten Mails auf die Jagd nach Zugangsdaten sind. Nutzer, die auf den Link in der Mail klicken, kommen auf eine Website, die der von PayPal täuschend ähnlich sieht. Sobald sie sich dort einloggen, haben die Hacker gewonnen. Dieses sogenannte Phishing spielt bewusst mit den Ängsten der Internetkunden und ist daher eine besonders perfide Art des Online-Betrugs.

Effizienten Schutz vor solchen betrügerischen E-Mails bieten Passwort-Manager wie RoboForm. Da die dort gespeicherten Zugangsdaten grundsätzlich einer bestimmten Internet-Adresse zugeordnet sind, haben selbst professionell nachgemachte Attrappen keine Chance. Der Passwort-Manager wird sich nur beim „Original“ einloggen.

Siber Systems wurde 1995 im US-Bundesstaat Virgina gegründet. 1999 stellte das Unternehmen mit dem RoboForm Passwortmanager und Formularausfüller das erste Produkt für Privatanwender vor. Seitdem wurde RoboForm in mehr als 30 Sprachen übersetzt und weltweit von mehren Millionen Anwendern genutzt. Seit 2006 bietet Siber Systems mit GoodSync eine leicht verständliche und verlässliche Dateisynchronisations- und Backupsoftware an. Software von Siber Systems und wurde in zahlreichen Tests positiv bewertet. Unter anderem wurde sie vom US-Fachmagazin CNET zur „Besten Software des Jahres“ gekürt.

Kontakt
Siber Systems Presseservice
Walter Fiedler
Heinrichstraße 73
40239 Düsseldorf
0211 23944916
siber.systems@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de/service/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/betrueger-fischen-im-internet/

PayPal PLUS Modul für OXID eShop: Alle Bezahlmethoden aus einer Hand

– Gemeinsame Payment-Lösung von OXID eSales und PayPal
– PayPal PLUS Modul für OXID eShop vereint beliebteste Bezahlmethoden
– Händler reduzieren Kaufabbrüche und steigern Umsatz

PayPal PLUS Modul für OXID eShop: Alle Bezahlmethoden aus einer Hand

Elisabeth Greitschus, Manager Platform Relations OXID eSales AG.

Freiburg, 25.03.2015 – Die OXID eSales AG, Anbieter von E-Commerce-Lösungen, hat gemeinsam mit PayPal eine neue Bezahllösung für Onlineshops entwickelt. Das PayPal PLUS Modul für OXID eShop vereint die vier beliebtesten Bezahlmethoden in Deutschland: Lastschrift, Kreditkarte, PayPal und Rechnung. So können E-Commerce-Treibende ihren Kunden stets die gewünschte Bezahlmethode anbieten. Das reduziert Kaufabbrüche, erhöht die Konversionsrate und steigert den Umsatz. Das zertifizierte PayPal PLUS Modul für OXID eShop ist mit sämtlichen OXID eShop Editionen kompatibel und ab sofort kostenlos auf dem Marktplatz OXID eXchange erhältlich ( http://exchange.oxid-esales.com ).

Viele Kunden brechen ihren Kauf im Onlineshop ab, wenn die gewünschte Bezahlmethode nicht zur Verfügung steht. Einer Umfrage des Technologieunternehmens Trbo zufolge hat die Bezahlmethode (53 Prozent) sogar mehr Einfluss auf Kaufabbrüche als günstigere Preise in anderen Shops (33 Prozent). Je breiter also das Angebot der Bezahlmethoden, desto geringer das Risiko des Kaufabbruches.

Vier Bezahlmethoden in einem Modul
Bisher jedoch war es für E-Commerce-Treibende mit hohem Aufwand verbunden, Kunden viele unterschiedliche Bezahlmethoden anzubieten. Diese Herausforderung hat sich mit PayPal PLUS für OXID eShop erledigt. Das Modul umfasst die Bezahlmethoden Lastschrift, Kreditkarte und PayPal. Im Laufe des Jahres folgt der Kauf auf Rechnung. Zudem können Händler weitere Bezahlarten wie Vorkasse, Nachnahme oder andere Bezahldienste jederzeit ergänzen. Für die im Modul enthaltenen vier Bezahlmethoden gilt der Käufer- und Verkäuferschutz von PayPal. Kunden können dank PayPal PLUS für OXID eShop jedoch nicht nur die jeweils präferierte Bezahlmethode nutzen, sondern auch ihr bevorzugtes Endgerät. Denn das Modul unterstützt das sichere und bequeme Bezahlen auch über Smartphone oder Tablet – eine wichtige Voraussetzung für Omnichannel-Commerce.

Einfache Verwaltung, transparente Gebühren
E-Commerce-Treibende unterstützt das PayPal PLUS Modul für OXID eShop zudem bei der Zahlungsverwaltung: Unabhängig davon, ob Kunden per PayPal, Lastschrift, Kreditkarte oder Rechnung bezahlen, die Zahlung wird stets dem PayPal-Konto des Händlers gutgeschrieben und ist damit übersichtlich dokumentiert. Transparent ist auch das Abrechnungsmodell, da Gebühren auf Transaktionsbasis berechnet werden und keine Einrichtungs- oder Monatsgebühren anfallen. Händler zahlen nur für Leistungen, die sie tatsächlich in Anspruch nehmen.

„OXID war schon früh in die Entwicklung der neuen Bezahllösung eingebunden. Jetzt haben wir für unsere Kunden als einer der ersten Shopsystem-Anbieter die beliebtesten Bezahlmethoden in einem einzigen Modul vereint. Das macht die Abwicklung einfach, senkt die Kaufabbrüche und steigert die Conversion-Rate“, sagt Elisabeth Greitschus, Manager Platform Relations OXID eSales AG.

Über OXID eSales
Die Freiburger OXID eSales AG ist einer der führenden Anbieter von E-Commerce-Lösungen. Unzählige erfolgreiche B2C- und B2B-Shop-Betreiber aus den verschiedensten Branchen schätzen Skalierbarkeit, Modularität und Qualität der OXID Plattform. Zu den Kunden zählen unter anderem: Deutsche Post, Edeka, Gravis, Intersport, babymarkt.de, Lekkerland, Mercedes Benz, Street One und Mayersche Buchhandlung. Bei der Implementierung profitieren Kunden von den flexiblen Anpassungsmöglichkeiten innerhalb der Standardsoftware (schnelle Einführungszeit, geringe Kosten), dem Know-how der mehr als 150 zertifizierten OXID Solution Partner und im laufenden Betrieb vom direkten Kontakt zu Support und Entwicklung des Herstellers. OXID eShop wird als Commercial Open Source Software entwickelt und veröffentlicht. Die Vorteile sind höhere Innovationsgeschwindigkeit, qualitativ hochwertigere Entwicklungen und langfristige Investitionssicherheit für die Nutzer. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.oxid-esales.com

Firmenkontakt
OXID eSales AG
Miriam Rombach
Bertoldstraße 48
79098 Freiburg
+49 (0) 761 36889 139
Miriam.Rombach@oxid-esales.com
http://www.oxid-esales.com

Pressekontakt
Adremcom
Immo Gehde
Auf dem Rothenberg 8
50667 Köln
+49 (0) 221 99 28 171
Immo.Gehde@adremcom.de
http://www.adremcom.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/paypal-plus-modul-fuer-oxid-eshop-alle-bezahlmethoden-aus-einer-hand/

Taxifahrer gegen das Zerschlagen ihrer Branche

Die Taxibranche entwickelt ihren innovativen Service weiter und startet mit der Taxi-App taxi.eu den Bezahl-Service per Smartphone.

BildBerlin, den 16. März 2015: „Die Solidarität von Fahrern und Kunden in und mit der Taxibranche ist gewaltig. Das haben uns die vergangenen Tage gezeigt, als man versuchte unseren Markt in Berlin mit kostenlosen Lockangeboten für Fahrgäste und subventionierten Fahrten aufzubrechen. Unsere Zahlen belegen stattdessen für den Aktionszeitraum im exakten Vorjahresvergleich eine Steigerung der vermittelten Fahrten via Taxi Berlin um 16,5 Prozent. Das zeigt: Die Taxibranche lässt sich nicht von Lockangeboten von Anbietern verführen, die letztendlich unsere Branche zerschlagen wollen“, so Hermann Waldner. Der Berliner lenkt und leitet mit Taxi Berlin die größte Vermittlungszentrale der Hauptstadt und ist zugleich einer der Gründer der deutsch-österreichischen Taxi-App taxi.eu.

Die Taxibranche entwickelt zugleich ihren Service kontinuierlich weiter: ab sofort ist es möglich die Taxifahrt per Smartphone zu bezahlen. Das mobile Zahlungssystem ist soeben in Berlin gestartet. In Kürze wird der Service auch in Hamburg und München allen taxi.eu-Kunden zur Verfügung stehen. Ziel ist es, in allen der mittlerweile 62.000 angeschlossenen Taxis in Europa die Bezahlfunktion „Mobile Payment“ anzubieten.

Die Zahlung im Taxi per Smartphone hat taxi.eu in Kooperation mit PayPal gestartet. PayPal ist im Onlinehandel bereits bekannt und geschätzt.

Und so geht es: der Kunde registriert sich vorerst bei PayPal. Anschließend wählt er im Menü der taxi.eu-App über „Zahlungsmittel hinzufügen“ PayPal als Zahlungsmittel aus.

Die Abrechnung im Taxi ist einfach: der Taxifahrer gibt den Fahrpreis in sein IT-System ein, sekundenschnell erhält der Kunde den Betrag auf seinem Smartphone angezeigt. Nachdem er den Betrag bestätigt hat, erfolgt die Abrechnung automatisch. Auf Wunsch erhält der Kunde eine Quittung per E-Mail.

Zugleich arbeitet das taxi.eu-Team an dem nächsten Schritt: die Integration der Kreditkartenzahlung in die taxi.eu-App. Dazu ist bereits der erste Probelauf in Berlin in Vorbereitung.

Über:

fms Systems GmbH, Niederlassung Berlin
Herr Hermann Waldner
Persiusstraße 7
10245 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-202021-101
web ..: http://www.taxi.eu
email : presse@taxi.eu

taxi.eu ist als Applikation für Taxivermittlungszentralen entwickelt worden. Die App für Android- und Apple-Systeme wird von der in Berlin und Wien ansässigen fms Systems GmbH betrieben. Geschäftsführer sind Hermann Waldner und Michael Weiss. Beide Partner bringen ihre langjährigen Erfahrungen in der Auftragsvermittlung und Softwareentwicklung in die Projektentwicklung ein.

taxi.eu arbeitet aktuell mit über 130 Taxivermittlungszentralen in mehr als 100 Städten zusammen. Es ist Mitgründer und Teil des „Global Taxi Networks“ der IRU (International Road Transport Union). Derzeit fahren über 62.000 Taxis mit rund 160.000 Fahrern in mehr als zehn europäischen Ländern für taxi.eu, etwa in den nationalen Metropolen Wien, Prag, Amsterdam, Kopenhagen, Luxemburg und Berlin sowie in den Schweizer Zentren Basel, Genf, Lausanne und Zürich und im französischen Lyon. In 4.500 deutschen Städten und Gemeinden verbindet die App den Kunden zudem direkt telefonisch mit der nächstgelegenen regionalen Taxivermittlungszentrale. Die Applikation zählt rund 2,9 Millionen Downloads.

Pressekontakt:

fms Systems GmbH
Herr Hermann Waldner
Persiusstraße 7
10245 Berlin

fon ..: 030-202021101
web ..: http://www.taxi.eu
email : presse@taxi.eu

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/taxifahrer-gegen-das-zerschlagen-ihrer-branche/

Gastrofix und PayPal kooperieren im Bereich innovativer Zahlungsmethoden

Mobiles Bezahlen per PayPal-App und Smartphone erhält durch die Kooperation von PayPal mit dem Spezialisten für innovative Kassentechnologie eine hohe Dynamik; Deutschlandweit haben 2.500 Gastrofix-Kunden Zugriff auf den bargeldlosen Bezahlservice

Gastrofix und PayPal kooperieren im Bereich innovativer Zahlungsmethoden

Bargeldloses Bezahlen bei 2.500 Gastrofix-Kunden aus Gastronomie und Einzelhandel.

GASTROFIX ( www.gastrofix.com ) das professionelle App- und Cloud-basierende e-POS Kassensystem, und PayPal kooperieren, um gemeinsam das bargeldlose Bezahlen per Smartphone in Deutschland voranzubringen. Aktuell arbeiten deutschlandweit über 2.500 Gastronomie-Betriebe und Shops mit dem professionellen iPad-Kassensystem von Gastrofix.

Durch diese Partnerschaft eröffnen sich den Kunden beider Unternehmen völlig neue Möglichkeiten, zumal Gastrofix zurzeit der einzige Cloud-Anbieter ist, der das gesamte Leistungsspektrum von PayPal in sein Produkt integriert hat. Dazu gehört das Bezahlen per Einchecken mit PayPal entweder mit dem Foto oder einem einmalig gültigen Zahlungscode. In beiden Fällen findet der Gast das Restaurant oder den Shop über den Reiter „Läden“ in der PayPal-App und checkt dort ein. Bei der Foto-Variante erfolgt die Autorisierung per Abgleich der Bilder in der PayPal-App und im Kassensystem, bei der Variante Zahlungscode wird der Code an der Kasse gescannt oder die PIN eingegeben. Bei einer weiteren Variante können Gastronomen und Händler individuelle Mehrwerte über die PayPal-App anbieten wie zum Beispiel die Einbindung von Gutscheinen und Treuepunkten. Von welchem Mehrwert der Gast im individuellen Restaurant profitieren kann, erfährt er bereits beim Einchecken.

Neu ist die Kombination aus Vorabbestellung und Bezahlfunktion, die das Abholen der bestellten Speisen stark verkürzt und den Gastronomen Sicherheit bietet. Dirk Owerfeldt, CEO von Gastrofix, erklärt hierzu: „Mit der vollständigen Integration sämtlicher zur Verfügung stehender PayPal-Bezahlfunktionen steht unseren über 2.500 Kunden nun ein ganzes Bündel weiterer Features zur Verfügung, die über das einfache Bezahlen hinausgehen. Insbesondere Funktionen wie ein Online-Bestellservice machen ohne einen zuverlässigen Zahlungspartner für unsere eher in der mittleren und gehobenen Gastronomie angesiedelten Kunden wenig Sinn. Diesen Zahlungspartner haben wir nun mit PayPal integriert.“ Mit der neuesten Funktion kann der Gast mit seiner PayPal-App für Smartphones bei jedem Gastrofix-Betrieb vorab und von überall Bestellungen aufgeben, die nach Autorisierung durch PayPal nahtlos in die optimierte Steuerung der Betriebsabläufe integriert werden. So lösen externe Bestellungen eines Gastes genauso die Generierung von Produktionsbons für Küche und Theke aus wie die Funkbestellung eines Kellners direkt am Tisch über eines der mobilen iPod, iPad oder iPhone-Kassenterminals.

„Die Integration der PayPal-App in das Gastrofix iPad-Kassensystem macht den Zahlvorgang schneller und entspricht dem wachsenden Interesse sowohl von Gastronomen als auch von Gästen am Bezahlen mit mobilen Geräten“, so Gastrofix-Geschäftsführer Stefan Brehm. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserem dichten Netz an Betrieben die Akzeptanz für diesen neuen Service entscheidend voranbringen und zur weiteren Verbreitung des mobilen Bezahlens per PayPal-App beitragen können“. Die neue zusätzliche Payment-Funktion stellt Gastrofix seinen über 2.500 Kunden automatisch und ohne Aufpreis zur Verfügung. Das Kassensystem des Innovationsführers ist unter anderem in der Braugaststätte „Altes Mädchen“ in Hamburg, Tim Mälzers neuem „Off Club“, „Schumann“s Bar“ in München und im Restaurant „Müllers auf der Rü“ von Sternekoch Nelson Müller in Essen im Einsatz.

Die Gastrofix GmbH mit Sitz in Berlin und Hamburg entwickelt Kassensoftware auf Apple iOS-Basis für Restaurants, Hotels, Shops, Kantinen, Stadien und Lieferservices. Bis Ende der 90er Jahre gehörte die damalige Gastrofix AG mit über 10.000 Installationen zu den größten europäischen Anbietern von PC basierender Kassensoftware. Gastrofix belieferte Unternehmen wie Omron, WMF, Sharp oder Wincor Nixdorf und zählte Global Player wie McDonalds, Lufthansa und Pizza Hut zu seinen Kunden. Im Jahr 2012 kaufte die neue Gastrofix GmbH unter der Führung von Dirk Owerfeldt und Stefan Brehm die Namensrechte zurück und ist nun mit mehr als 2.500 Kunden als bekannter, neuer Anbieter im Außer-Haus-Markt aktiv.

Firmenkontakt
Gastrofix GmbH – Berlin
Dirk Owerfeldt
Marienburger Straße 16
10405 Berlin
030 27589263
presse@gastrofix.com
http://www.gastrofix.com

Pressekontakt
articolare pr
Lena Kraft
Nornbodenweg 27
63691 Ranstadt
06035 917 469
articolare@lena-kraft.de
http://www.articolare.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/gastrofix-und-paypal-kooperieren-im-bereich-innovativer-zahlungsmethoden/

TCPOS-Kassen akzeptieren PayPal-Zahlung

Integration neuer Smartphone-Apps

TCPOS-Kassen akzeptieren PayPal-Zahlung

PayPal Zahlung an der Kasse (Bildquelle: ©123rf, Kalinovsky Dmitry, TCPOS)

TCPOS erweitert sein Spektrum bargeldlosen Zahlens an der Kasse um den Online-Zahlungsdienst PayPal, mit dem Kunden im stationären Handel per Smartphone bezahlen können. Auf Stand D22 in Halle 9, bei der vom 24. – 26. Februar 2015 stattfindenden Messe EuroCIS, zeigt TCPOS außerdem die Integration der Couponing-Apps Passbook von Apple und PassWallet für Android sowie die POS-Lösung auf mobilen Geräten.

PayPal ist hat mehr als 162 Millionen Nutzer weltweit und über 15 Millionen Nutzer in Deutschland. Auch im stationären Bereich steht PayPal jetzt zur Verfügung. Derzeit können PayPal-Kunden in mittlerweile über 200 Akzeptanzstellen bundesweit – vor allem Cafes, Restaurants und Bars -bargeldlos per Smartphone bezahlen.

Die Kassenlösungen von TCPOS sind für die Abwicklung der Zahlung mit PayPal gerüstet. Der Zahlungsvorgang ähnelt dem über das Online-Shopping bekannten Prozess: Der Kunde meldet sich bei PayPal an und erfährt über die PayPal-App, welche verfügbaren Anbieter in seiner Umgebung vorhanden sind. An der Kasse reicht die Aussage „Ich zahle mit PayPal“ vom Kunden. Die Kassiererin ruft über das auf dem Front-End hinterlegte Foto des Kunden diesen auf zwecks Verifizierung des Zahlungsvorganges. Alternativ ist auch das Scannen eines QR-Codes möglich.

„Die Zahlung mit PayPal per Smartphone ist für Kunden und Mitarbeiter sehr einfach und praktisch durchzuführen“, erklärt Dirk Schwindling, Geschäftsführer von TCPOS. „Der große Vorteil ist, dass die Transaktion in kurzer Zeit sowohl auf Seiten des Kunden als auch an der Kasse erfolgt, so dass keine zusätzlichen Wartezeiten an der Kasse durch komplizierte Eingaben entstehen.“

Passbook und PassWallet für die Couponverwaltung
Weitere Integrationen ermöglichen die Verwendung der iPhone-Applikation Passbook und alternativ die auf Android basierende App PassWallet für die Coupon-Verwaltung und das Sammeln von Tickets, Einladungen und Bonuskarten. Die optionale Übertragung ausgewählter eCoupons erfolgt damit in der virtuellen Wallet-Applikation. Der Kunde erhält dadurch auch Erinnerungen an aktuelle Sonderaktionen in der Filiale vor Ort.

Kasse auf dem Smartphone
Auf der Messe zeigt TCPOS seine Kassenanwendung auf Tablet-PCs und Smartphones. Mit der Lösung DroidPOS läuft die Kasse auf dem Smartphone und macht es möglich, per NFC direkt über das mobile Endgerät zu zahlen. DroidPOS ist eine vollwertige Online- und Offline-Kasse mit berührungsloser Zahlung.

Über TCPOS
TCPOS ist führender Anbieter von IT-Lösungen für Unternehmen aus Gastronomie, Gemeinschaftsgastronomie, Einzelhandel und Freizeit. Multifunktionelle POS-Lösungen und erstklassige Services unterstützen die Kunden bei der effizienten Geschäftsentwicklung. Mehr als 5.000 Kunden in ganz Europa setzen auf die maßgeschneiderten IT-Lösungen von TCPOS. www.tcpos.com

Kontakt
TCPOS GmbH
Dirk Schwindling
Saarwiesenstr. 5
66333 Völklingen
+49 (0)6898 56 62 – 0
+49 (0)6898 56 62 – 499
infode@tcpos.com
http://www.tcpos.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/tcpos-kassen-akzeptieren-paypal-zahlung/