Schlagwort: output.ag

:::output.ag ernennt Rainer Weissert zum Vorstand

Neue Vorstandsposition treibt konsequente Ausrichtung an Kundenbedürfnissen voran

:::output.ag ernennt Rainer Weissert zum Vorstand

Herr Rainer Weissert, CCO (Chief Customer Officer) der :::output.ag. (Bildquelle: @:::output.ag)

Die :::output.ag, führender Plattformanbieter für Digitale Postkommunikation, stärkt mit der neuen Vorstandsposition des CCO (Chief Customer Officer) die eigene Innovationskraft und die damit verbundene, konsequente Ausrichtung an den Bedürfnissen ihrer Kunden. Zum 1. September 2019 hat Rainer Weissert die Leitung des neuen Bereichs übernommen, um die Strukturen und Lösungsangebote der Plattform an die sich immer schneller ändernden Anforderungen erfolgreich und konsequent im Dialog mit Kundenunternehmen und deren Entscheidern anzupassen und weiter zu entwickeln.

Neue Möglichkeiten durch Technologie, immer komplexere Märkte und Prozesse sowie disruptive Geschäftsmodelle sorgen für eine rasante Dynamik und Geschwindigkeit. Nicht mehr die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen überholen die Langsamen. Intelligente Echtzeit-Kommunikation mit Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Partnern ist zu einem der zentralen Erfolgsfaktoren für Unternehmen geworden. Dass sich Weissert in diesem Markt auskennt, hat er bereits in seinen letzten Positionen erfolgreich bewiesen: Rainer Weissert war zuvor als Geschäftsführer und CDO (Chief Digital Officer) bei Devoteam Alegri GmbH für die Beratung und den Vertrieb von Microsoft und SAP-basierenden Lösungen für Digital Transformation, Modern Workplace, Agile IT, IoT und SAP S/4HANA Transition verantwortlich und hatte Führungspositionen bei europäischen und nordamerikanischen Dokumentenmanagement-Anbietern inne. Seit 1. September bringt er sich in der :::output.ag ein, um den :::bitkasten, die führende Plattform für Digitale Postkommunikation, weiter voran zu treiben.

„Bereits heute führen wir jährlich mehrere Millionen sicherer Post-Transaktionen für Mittelstand und Großkunden auf unserer Plattform :::bitkasten durch. Vom digitalen Versand der Gehaltsabrechnung, der Leasing- und Stromabrechnung bis hin zur Transaktion einer unterschriftsreifen Versicherungspolice, die auf dem Tablet oder Smartphone mit einer digitalen Signatur vom Empfänger abgeschlossen und direkt an das Versicherungsunternehmen zurückgesendet wird. Das reduziert nicht nur enorm die Portokosten, sondern ist vor allem ökologisch nachhaltig, da wir kein Papier benutzen. Jedes Papier, das heute physikalisch in einem Briefumschlag über mehrere Tage befördert wird, ist bei uns sofort digital und nachvollziehbar beim Empfänger in Echtzeit zugestellt. Das ist 100% Digitale Transformation“, sagt Weissert. „Unser Ziel ist eine Milliarde sicherer Post-Transaktionen in den kommenden Jahren. Inklusive digitaler Formulare deren Inhalt sich – abhängig von den Antworten des Empfängers – individuell und interaktiv unter Verwendung künstlicher Intelligenz anpasst. Damit werden nicht nur Arbeitsabläufe stark vereinfacht, sondern auch Entscheidungswege wie bei Vertriebsabschlüssen, beschleunigt. Je schneller ein Unternehmen reagieren kann, umso überlebensfähiger ist es. Durch Koppelung des :::bitkasten mit den SAP und Microsoft Systemen der Unternehmen ergeben sich quasi endlos neue Möglichkeiten für erfolgreiches Business in Echtzeit. Was möglich ist – dazu gehen mein Team und ich persönlich sehr gerne in den Dialog“, unterstreicht Weissert sein Beratungsangebot.

Die :::output.ag ist im Bereich In- und Output-Management, elektronische Postzustelllung und der Gestaltung von papierersetzenden Digitalprozessen tätig. Sie stellt analoge Dokumente, noch bevor sie gedruckt werden, in digitaler Form anhand der Postadresse des Empfängers bereit. Die einzigartige End-to-End digitale Post-Lösung :::bitkasten und deren innovative Funktionen erfüllt die höchsten Anforderungen an Qualität, Datensicherheit und Datenschutz. Der :::bitkasten ist schnell wie eine E-Mail, rechtsverbindlich wie ein Postbrief und effektiver als ein Unternehmensportal. Er ist der erste medienbruchfreie digitale Briefkasten Deutschlands. Der :::bitkasten wurde mehrfach ausgezeichnet: Enterprise Mobility Award 2018 mit dem Prädikat Gold, Innovationspreis Best of Unified Communication 2014 und 2015 der Initiative Mittelstand, Best-Practice Unternehmen 2015 „Netze neu nutzen“ durch den Bundeswirtschaftsminister.
Der :::bitkasten verfügt zudem über ein Berechtigungszertifikat des Bundesverwaltungsamtes zur Nutzung des neuen Personalausweises sowie ein Berechtigungszertifikat und SSL-/TSL-Zertifikat des Bundesverwaltungsamtes bezüglich des hochsicheren elektronischen Identitätsnachweises und Datenaustausches.

Firmenkontakt
:::output.ag
Amalia Angi
Wallensteinstr. 63
90431 Nürnberg
+49 (0) 911 60002874
+49 (0) 911 60002873
info@output.ag
http://www.output24.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing mit Konzept!
Marion Oberparleiter
Lindenstraße 6
72666 Neckartailfingen
+49 (0) 711 52855500
+49 (0) 711 52855509
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/output-ag-ernennt-rainer-weissert-zum-vorstand/

Digitale Personalprozesse vom Onboarding bis hin zur Rente

:::bitkasten revolutioniert Abläufe im Bereich Human Resources

Digitale Personalprozesse vom Onboarding bis hin zur Rente

Mit dem :::bitkasten, können Unternehmen ihren Mitarbeitern sämtliche Post digital zukommen lassen. (Bildquelle: @:::output.ag)

Die Kommunikation eines Unternehmens ist das Herz und der Motor für ein erfolgreiches Business – vor allem intern. Dabei geht es nicht nur darum, Abläufe zu beschleunigen, sondern auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern. Mit dem :::bitkasten, dem digitalen Briefkasten, bietet die :::output.ag einen Weg, jegliche analoge Kommunikation digital abzubilden und Workflows anhand intelligenter Dokumente und weiteren Features zu verbessern. Namhafte Unternehmen nutzen den :::bitkasten bereits – mit Erfolg und bei gleichzeitiger Kostenoptimierung!

Der :::bitkasten ist ein digitaler Briefkasten, der auf Basis der Postadresse des Empfängers das digitale Pendant zum physischen Briefkasten darstellt. Die Besonderheit liegt nicht nur in der Sicherheit und der digitalen End-to-End Zustellung von Dokumenten, sondern auch in der Nutzung intelligenter Dokumente. Mit intelligenten Dokumenten können beispielsweise Verträge, Urlaubsanträge, etc. über den :::bitkasten vom Empfänger sicher bearbeitet und an den Versender zurückgesendet werden. Kommunikationswege sollen damit smarter, attraktiver und digitaler werden, um nachhaltige und mitarbeiterfreundliche HR-Prozesse zu implementieren.

Kommunikation in der HR – intelligent, digital und nachhaltig
Die verwaltungsseitige Kommunikation in Unternehmen kann von der Bewerbung bis hin zum Austritt des Mitarbeiters komplett digital geführt werden. Nachdem der Mitarbeiter eingestellt wurde, erhält er seinen persönlichen :::bitkasten. Hierüber können nun Gehaltsabrechnungen, Verträge, Lohnsteuerbescheinigung, Gutscheine etc. digital anhand der Postadresse empfangen werden. Die Dokumente können in dem lebenslangen persönlichen Archiv des Mitarbeiters abgelegt werden. Das Unternehmen kann dem Mitarbeiter nicht nur sämtliche Post digital zukommen lassen, sondern kann über das Zusatzfeature „intelligente Dokumente“ auch Urlaubsanträge bereitstellen oder Job Ticket Verlängerungen beantworten lassen. Über eine Fotofunktion können Bilder für den Mitarbeiterausweis oder auch Krankmeldungen eingereicht werden. Mithilfe intelligenter Dokumente können HR Prozesse End-to-End digital abgebildet werden. Zudem bietet der :::bitkasten neben dem intelligenten Dokumentenmanagement zusätzliche optionale Features, um den Workflow im Unternehmen weiter zu optimieren.

Bequem, einfach, schnell – Vorteile für Mitarbeiter
In seiner Freizeit zählen für den Mitarbeiter aufwändige Verwaltungsaufgaben nicht gerade zu den beliebtesten Aktivitäten. Über zentral abrufbare, digitale Dokumente, die oft mit geringem Zeitaufwand intuitiv bearbeitet werden können, kann auch der Mitarbeiter seinen Aufwand minimieren. Das hat einen äußerst positiven Effekt und bindet die Mitarbeiter weiter an das Unternehmen. Auch für das Employer Branding zeugen Tools wie der :::bitkasten von Innovationskraft und Mitarbeiterorientierung.

Porto sparen und Kommunikation vereinfachen
Der :::bitkasten ist für den Empfänger kostenlos. Der Versender zahlt für den Versand ein weitaus geringeres Porto als im analogen Postversand. Je nach Postvolumen können hier hohe Portokosten eingespart werden. Im Hinblick auf die kürzlich stattgefundene Portoerhöhung bietet der :::bitkasten so nicht nur digitale Arbeitserleichterung, sondern auch ein attraktives Kostenmodell.

Grenzenlose Möglichkeiten
Der :::bitkasten übernimmt das Funktionsprinzip des klassischen Postversandes und ist damit genauso breit einsetzbar. Der Mitarbeiter kann nicht nur die Post seines Arbeitgebers empfangen, sondern den :::bitkasten als digitalen Empfangskanal für all seine Post wie zum Beispiel von seiner Bank, seinen Versicherungen, seiner Krankenkasse, von Schulen etc. nutzen. Damit ist der :::bitkasten eine spannende Lösung für die zukünftige Postzustellung in Deutschland: digital und ressourcenschonend.

Weitere Informationen unter www.output.ag.

Die :::output.ag ist im Bereich In- und Output-Management, elektronische Postzustelllung und der Gestaltung von papierersetzenden Digitalprozessen tätig. Sie stellt analoge Dokumente, noch bevor sie gedruckt werden, in digitaler Form anhand der Postadresse des Empfängers bereit. Die einzigartige End-to-End digitale Post-Lösung :::bitkasten und deren innovative Funktionen erfüllt die höchsten Anforderungen an Qualität, Datensicherheit und Datenschutz. Der :::bitkasten ist schnell wie eine E-Mail, rechtsverbindlich wie ein Postbrief und effektiver als ein Unternehmensportal. Er ist der erste medienbruchfreie digitale Briefkasten Deutschlands. Der :::bitkasten wurde mehrfach ausgezeichnet: Enterprise Mobility Award 2018 mit dem Prädikat Gold, Innovationspreis Best of Unified Communication 2014 und 2015 der Initiative Mittelstand, Best-Practice Unternehmen 2015 „Netze neu nutzen“ durch den Bundeswirtschaftsminister.
Der :::bitkasten verfügt zudem über ein Berechtigungszertifikat des Bundesverwaltungsamtes zur Nutzung des neuen Personalausweises sowie ein Berechtigungszertifikat und SSL-/TSL-Zertifikat des Bundesverwaltungsamtes bezüglich des hochsicheren elektronischen Identitätsnachweises und Datenaustausches.

Firmenkontakt
:::output.ag
Amalia Angi
Wallensteinstr. 63
90431 Nürnberg
+49 (0) 911 60002874
+49 (0) 911 60002873
info@output.ag
http://www.output24.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing mit Konzept!
Marion Oberparleiter
Lindenstraße 6
72666 Neckartailfingen
+49 (0) 711 52855500
+49 (0) 711 52855509
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/digitale-personalprozesse-vom-onboarding-bis-hin-zur-rente/

94.000 Tonnen CO2 per Post – muss das sein?

Digitaler Briefversand über :::bitkasten spart Kosten und wertvolle Ressourcen

94.000 Tonnen CO2 per Post - muss das sein?

Der :::bitkasten kann durch den digitalen Postversand einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. (Bildquelle: @:::output.ag)

Der Klimawandel zwingt uns, den kompletten Personentransport auf den Kopf zu stellen. Zudem wurde in Deutschland die Energiewende eingeläutet und CO² ist bei Unternehmen jeglicher Couleur ein Thema. Der analoge Postversand jedoch wird nur begrenzt in Frage gestellt. Dabei handelt es sich hier um ein gigantisches Volumen von 17,87 Mrd. Briefsendungen pro Jahr. Briefe, deren Papier produziert und die transportiert werden müssen. Ist das in Zeiten der Friday for Future Bewegung und Fahrverboten in Innenstädten überhaupt noch zeitgemäß?

Allein die Herstellung von 500 Blatt DIN A4 Frischfaserpapier benötigt 7,5 kg Holz, 130,2 l Wasser, 26,8 kw/h Energie und beachtliche 2,6 kg CO². Rechnet man das auf das Postvolumen von 17,87 Mrd. Briefsendungen in Deutschland hoch, erhält man die bemerkenswerte Zahl von 94.000 Tonnen CO2 – eine unglaubliche Verschwendung von wertvollen Ressourcen.
Bisherige Versuche, die papiergebundene Kommunikation zu reduzieren, waren nicht erfolgreich. Unternehmen haben folglich auf eigene Lösungen gesetzt und Unternehmensportale entwickelt, bei denen der Kunden seine Post abholen kann. Die Abrufquoten jedoch sind meist unbefriedigend. Ein weiterer Ansatz ist, die bereits analog versandte Post durch Dienstleister zu digitalisieren. Dies ist allerdings mit Gebühren für den Empfänger verbunden und spart kein einziges Blatt Papier.

Lösungen werden bereits umgesetzt
Unsere europäischen Nachbarn sind hier schon viel weiter. Der Vorreiter ist Estland. Dort erhält jeder Bürger von Geburt an eine ID-Card, die eine persönliche ID-Nummer, eine lebenslang verfügbare E-Mail-Adresse und eine digitale Signatur beinhaltet. Damit lassen sich heute bereits 99% aller Behördengänge digital abwickeln. Durchschnittlich braucht ein Bürger gerademal 15 Minuten bis zur Firmengründung und schätzungsweise drei Minuten für die Steuer. Aber nicht nur Estland, sondern auch Länder wie Dänemark und Schweden „leben“ Digitalisierung – sinnvoll und nachhaltig. Aber auch Deutschland verfügt bereits über das passende Werkzeug.

:::bitkasten revolutioniert Postversand
Ähnlich der ID-Card unserer europäischen Nachbarn bietet der neue Personalausweis in Deutschland digitale Identifikationsmöglichkeiten. Kombiniert mit dem :::bitkasten steht dem wirklich digitalen Versand der Post nichts mehr im Wege.
Die digitale Zustellung über den :::bitkasten erfolgt über die Identifikation mit dem Personalausweis oder über die Zweifaktoren-Authentifizierung und über die Postadresse des Empfängers. So übernimmt der :::bitkasten das Funktionsprinzip des klassischen Briefkastens. Der Versender entscheidet, wie lange die Post digital im :::bitkasten vorgehalten werden soll. Nach Ablauf dieser gesetzten Frist des Versenders wird die Post über den :::bitkasten automatisch gedruckt und analog zugestellt.
Eine kostengünstige Alternative für Unternehmen und ein bedeutender Ansatz für Empfänger.

Vorteile der Digitalisierung nutzbar machen
Jedes Unternehmen, der öffentliche Dienst und jeder Bürger kann seine Post digital über den :::bitkasten versenden. Der Empfänger muss seine Post nicht mehr über zahlreiche Portale abrufen, sondern finden alles in einer zentralen Stelle. Verträge und Anträge können in Echtzeit bearbeitet und zugestellt werden. Lange Empfangs- und Bearbeitungszeiten entfallen – es kann alles in nur wenigen Minuten erledigt werden. Die bisher papiergebundenen Prozesse werden digitalisiert. Zahlreiche Unternehmen setzen bereits in ihrer Kommunikation mit den Mitarbeitern auf diese digitale Lösung und leisten damit einen spürbaren Beitrag zur Umweltentlastung.
Papier ist geduldig, jedoch heute nicht mehr zwingend notwendig. Andere Länder leben es bereits vor – Digitalisierung bietet einen großen Mehrwert für alle und muss nicht komplex sein. Der :::bitkasten kann einen Beitrag dafür leisten, den analogen Versand zu revolutionieren und zu digitalisieren und zugleich den CO² Ausstoß zu reduzieren und unsere Ressourcen weiter zu schonen.

Weitere Informationen unter www.output.ag.

Die :::output.ag ist im Bereich In- und Output-Management, elektronische Postzustelllung und der Gestaltung von papierersetzenden Digitalprozessen tätig. Sie stellt analoge Dokumente, noch bevor sie gedruckt werden, in digitaler Form anhand der Postadresse des Empfängers bereit. Die einzigartige End-to-End digitale Post-Lösung :::bitkasten und deren innovative Funktionen erfüllt die höchsten Anforderungen an Qualität, Datensicherheit und Datenschutz. Der :::bitkasten ist schnell wie eine E-Mail, rechtsverbindlich wie ein Postbrief und effektiver als ein Unternehmensportal. Er ist der erste medienbruchfreie digitale Briefkasten Deutschlands. Der :::bitkasten wurde mehrfach ausgezeichnet: Enterprise Mobility Award 2018 mit dem Prädikat Gold, Innovationspreis Best of Unified Communication 2014 und 2015 der Initiative Mittelstand, Best-Practice Unternehmen 2015 „Netze neu nutzen“ durch den Bundeswirtschaftsminister.
Der :::bitkasten verfügt zudem über ein Berechtigungszertifikat des Bundesverwaltungsamtes zur Nutzung des neuen Personalausweises sowie ein Berechtigungszertifikat und SSL-/TSL-Zertifikat des Bundesverwaltungsamtes bezüglich des hochsicheren elektronischen Identitätsnachweises und Datenaustausches.

Firmenkontakt
:::output.ag
Amalia Angi
Wallensteinstr. 63
90431 Nürnberg
+49 (0) 911 60002874
+49 (0) 911 60002873
info@output.ag
http://www.output24.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing mit Konzept!
Marion Oberparleiter
Lindenstraße 6
72666 Neckartailfingen
+49 (0) 711 52855500
+49 (0) 711 52855509
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/94-000-tonnen-co2-per-post-muss-das-sein/

Kostenkontrolle trotz Portoerhöhung?

Der :::bitkasten – ein cleverer Ansatz, um Portoerhöhung gegenzusteuern

Kostenkontrolle trotz Portoerhöhung?

Der digitale Postversand über den :::bitkasten könnte zu einer bemerkenswerten Kostenreduktion beitr (Bildquelle: @shutterstock, Talaj)

Das Versenden eines Standardbriefes kostet seit 01. Juli diesen Jahres 80 Cent, statt bisher 70 Cent. Auch andere Sendungsarten, wie der Kompaktbrief wurden um 10 Cent teurer. 10 Cent Mehrkosten pro Brief scheinen im ersten Moment nicht viel; für viele Unternehmen aber führt dies zu einem enormen Zusatzaufwand, wenn man die jeweiligen Versandvolumina bedenkt. Erst mit dem :::bitkasten, entwickelt von der :::output.ag, wird seit neuestem eine sichere digitale Lösung geboten. Sowohl für den Empfänger als auch für den Versender. Ein willkommenes Angebot für kosten- und nachhaltigkeitsorientierte Unternehmen.

Betrachtet man die Entwicklung des Portos über die letzten sieben Jahre, so ist ein deutlicher Anstieg von über 45 % in den vergangenen sieben Jahren zu erkennen. Daraus ergibt sich eine Steigerung, welche weit über dem Inflationslevel in Deutschland liegt. Unternehmen versuchen mit schrittweiser Digitalisierung diese Kosten zu minimieren. Jedoch treffen weder unternehmenseigene Portale, noch die Zustellung per E-Mail die Akzeptanz der Empfänger. So konnte das Briefaufkommen in Deutschland von 2017 auf 2018 nur um rund 3,8 %, auf 17,8 Mrd. Briefsendungen reduziert werden.

Nachbarländer zeigen: Digitalisierung funktioniert
Eine wirklich digitale Lösung müsste sich daran messen lassen, das Postaufkommen und das damit verbundene Porto-Aufkommen merklich zu reduzieren. Vor allem unsere europäischen Nachbarn Estland, Schweden und Dänemark zeigen, dass Digitalisierung im Postbereich funktioniert. Auch in Deutschland wird eine derartige Lösung angeboten. Der :::bitkasten der :::output.ag bietet eine rechtssichere digitale Lösung, mit der jeder Bürger über einen eindeutigen, sicheren Briefkasten im Netz verfügen kann.

Deutschlands Alternative zum klassischen Postversand
Der :::bitkasten übernimmt als Funktionsprinzip die Methode des klassischen Postversandes, nur über den digitalen Weg. Die Sendungen werden anhand der Postadresse des Empfängers versendet und zugestellt. Der Versender entscheidet, wie lange die Post digital im :::bitkasten vorgehalten werden soll. Wird dieser Zeitpunkt überschritten, wird die Post über den :::bitkasten automatisch zum Druck gesendet und analog zugestellt.

Die Identifizierung und Authentifizierung des Empfängers erfolgt über den neuen Personalausweis (nPA) oder über eine Zweifaktoren-Authentifizierung. Der Empfänger kann mit dem :::bitkasten seine Post zu jeder Zeit von jedem Ort empfangen und lesen und muss diese nicht über unzählige Unternehmensportale einsammeln.

Kostengünstige Alternative
Die Portopreise für den digitalen Versand über den :::bitkasten liegen für alle Briefarten merklich unter denen des klassischen Postversandes. Im schlimmsten Fall zahlt das Unternehmen für den klassischen Versand über den :::bitkasten übliche Portopreise. Aber selbst dann werden Arbeitsaufwände minimiert, da der Versender den zusätzlichen Prozess, den Druck und die Kuvertierung abgibt. Der Dokumentenversand über den :::bitkasten ist zertifiziert und gleicht dem eines Einschreibens.

Bequem, einfach, schnell
Für Unternehmen bietet der :::bitkasten hohes Potenzial zur Ressourcenschonung – hinsichtlich Zeit als auch Kosten. Allein der digitale Versand wichtiger Dokumente an Kunden und Mitarbeiter kann hohe Postvolumina einsparen. Dabei bietet der :::bitkasten noch zahlreiche Zusatzfunktionen. So können bequem intelligente Dokumente digital von beiden Seiten – Empfänger und Versender – bearbeitet oder der Prozess End-to-End digital abgebildet werden. Weitere Features verbessern die Qualität und Geschwindigkeit zwischen Versender (Unternehmen oder Behörden) und Empfänger (alle Bürger in Deutschland).

Grenzenlose Möglichkeiten
Im angegebenen Fall wäre die Personalabteilung ein Innovationstreiber für das gesamte Unternehmen. Im Hinblick auf Ressourceneinsparung im Sinne des Umweltschutzes ist dieser Beitrag auch über Unternehmensgrenzen hinweg spürbar. Dabei ist der :::bitkasten für den Nutzer keineswegs auf den Arbeitgeber beschränkt, das Modell kann in jeglicher Hinsicht als digitaler Briefkasten dienen.
Der :::bitkasten ist für Empfänger kostenlos zugänglich. Wie bei der analogen Post bezahlt den Brief der Versender – im digitalen Versand jedoch mit deutlich geringeren Kosten.

Weitere Informationen unter www.output.ag.

Die :::output.ag ist im Bereich In- und Output-Management, elektronische Postzustelllung und der Gestaltung von papierersetzenden Digitalprozessen tätig. Sie stellt analoge Dokumente, noch bevor sie gedruckt werden, in digitaler Form anhand der Postadresse des Empfängers bereit. Die einzigartige End-to-End digitale Post-Lösung :::bitkasten und deren innovative Funktionen erfüllt die höchsten Anforderungen an Qualität, Datensicherheit und Datenschutz. Der :::bitkasten ist schnell wie eine E-Mail, rechtsverbindlich wie ein Postbrief und effektiver als ein Unternehmensportal. Er ist der erste medienbruchfreie digitale Briefkasten Deutschlands. Der :::bitkasten wurde mehrfach ausgezeichnet: Enterprise Mobility Award 2018 mit dem Prädikat Gold, Innovationspreis Best of Unified Communication 2014 und 2015 der Initiative Mittelstand, Best-Practice Unternehmen 2015 „Netze neu nutzen“ durch den Bundeswirtschaftsminister.
Der :::bitkasten verfügt zudem über ein Berechtigungszertifikat des Bundesverwaltungsamtes zur Nutzung des neuen Personalausweises sowie ein Berechtigungszertifikat und SSL-/TSL-Zertifikat des Bundesverwaltungsamtes bezüglich des hochsicheren elektronischen Identitätsnachweises und Datenaustausches.

Firmenkontakt
:::output.ag
Amalia Angi
Wallensteinstr. 63
90431 Nürnberg
+49 (0) 911 60002874
+49 (0) 911 60002873
info@output.ag
http://www.output24.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing mit Konzept!
Marion Oberparleiter
Lindenstraße 6
72666 Neckartailfingen
+49 (0) 711 52855500
+49 (0) 711 52855509
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://pflumm.de/kostenkontrolle-trotz-portoerhoehung/